START ISO FORNASINI MICROFILM SERVICEi

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "START ISO 9660. FORNASINI MICROFILM SERVICEi"

Transkript

1 START F E ISO 9660 FORNASINI MICROFILM SERVICEi

2 0001. ARCHIVES HISTORIQUES DE LA COMMISSION / C.C.E. BAC 214 / 1980 annee(s) : 1?6 g.

3

4

5 : ~ " ":'"' "...'< : ~ ~ " '"...,: ".~ '... '.c::::::=d~, 8,:,Reii.rdo~ 'du :Comite de~ :a.epre$e~tant.s. per~ents,. 'du''';'.' maea " ~'" Exeou~10li.du'mandat' d~smihistres" des.arfah-~s,etra.ngere80,....'..'.'... :1 0 '.' Les' RapresentaUts permane'nt s. ont dis(:."it~,.: ~espassag~s,. du dccumenf \. :, du Saoret~iat.gen~;ra1. ".; du 11 fevrier196; dont' i'l~, " 's~~taient"reserve "'t." ':;.' '" t.,':_ J -.:.t ' 6',1Uexanlen'Q'",.', P~..1:" gomitedes Representp.nts pez'man.en~'.11 a.e~h~:: ;.oonvenu de grolj.per. dans.la m~s~ a du pos~ible les questions exigaant la:pie3enc~ d,eexperts atin><le libe~eroe~~c;ilepl~ vitepossibleo '

6 , " I ~.',. J ". "':., =2 <= convenud0exaniiner Les problemas doordre c'onstitntionnel que pose 1 uapplio~i;ion. ' de 'certaines 'decisions de 'lacoilll'l1un8,ute dw..b les'" pays a,st~ctu:ce ~.ederale o. 2 0, ;r.,joppc,r.t-~ite de contacts plus frequents entre }ts-presentants permanentft..,e.t; ;;t~ ~:.,.~~(3#tbrepJLusparcticulierement reapon~ab~.e' J?o~uns_que's&ti n' de'l~ comnnsaion a ete 'reco~ue~ 'Le RepressntSntde laco~ssiona fait ", '~~o ir quoi:l,sar64:t~g '!ntlique que 1 uinit1~tiva.:pottr 'ces!~etl.~i ons viermeegac1' lament de ;tar 'part des RepreBent~ts permanei~ts0 :Cette- sugg~s.~~on rejoint leeenti.mentepr;cn;rwe pe~ leo.com1t~ que laa con~aotr:3 ~e" d;~~aien.pc pas~voir lieu seulement.. 1.orsqll~'lesdi.ffiou.ltes s averent :insl1.1'mont.a~~:l esauniveau.du Conti te.des.re11r ~sentantb per~enta0.le coridie n u a, pas,):~~.t! siemia loop~'p= nion du.,rapresen~ant de Is. Franca queles reunionaviseesgpoux' ~tre' wra.i=. msrrt ef.fioaces 9 i :m:pl i quer ai ent que in Commissionpu1sse renonc'er a. faire prevaloir $SS Op:tlli~~ulteI~iatlremellGtd.evant.Les lffinistres f)au ConseiloExA ( r~vanche~ 11 e~etefiouligne qj1s La tilat'~ de 'negociation' 'queles Gouver~.. '... ".. ' I naments. s;~ntsrisce:ptible8. dec~nfier aux Re~esenta.nts pe~manents eat foncti X1 d~s ' possib.1l-ites de n~gociati()n lea re1.u1ionamid..1s tel'iielles 0.,. ".0_,. '.".". _, _ \ qui existent duc8te.dele. Commissiona-vant

7 0006 reate', 'i~:. rie taut, pas..' I. Trait'e,et que cert~ines... '..'.~:El,::R~:preg~nta.nts parmanenjcs avaic:mt visiblementa Inesprit la ne.c i~ s:t t ~.,::,.qu :L ~:'$xiste:pour la'communautede pouvod.r prendre":rapideme~t '.. ta~sde6i~i~~sinteressant caz-- la.polit'ique: conjonawrelle quisontpdans una. meini±eio~oi*~?~te~du rasbort de laoommu.naute o Aoetegardp jeme parmeta do~tti;;~rilid~t~ntionldelacommissionsurluo:p~6rtunite,quuil 1'a de S011= 'm~~'~;~'~~':'b6~;il~ dans Les meilleurs del~is~de~ propo~itionbsur1111e p1'o=, cedured'urganoe'qu n 1ll conviendrait duappliquer en'oas-de,diffioultes oonjong, turel1es a oourt"-~ermls_.' (ef.. note No,. 5/0680/63 du imara 1963>0 3 0 Rationalis'ati"o_l]._ adminis~a.tivj!... :s::-,:,~: ~<.' {-triie: (n6~te::de 'la presidence sur cette que s.tion. avai t.eta distribuee ':,.en searice,:(vo~ annexa) Q Ellesera examinee au-ccura. d ' u.n.e reunion,u.lte~. : ~ "... ~.. rieurt?' qu.~ pou.r~ai. t se tenir d a.5.semaines,p,< ","..:.'..",'Il, a :e t~.convenu-qus Le Secir'etariatg~'neral at Ie S'ecretariat exe~ cutif.p.o~r~ie nt'examiner~das.a pre'sent~' Iii mise 'en oeuvre de' certaines..mesures de. 'r~tiona1isat1on.. 'prevu(:i's:<:abiis' ceo doculftent 0: (. ' '.' " ~ t..~,.",:.. ';. "--: :'.'..,....,... :.: A~','liERBST.., Se cre tair:e Executif"adjomt

8 ODD?

9 ~...~....,~. '".:. ' '"'l, ~.-.,.. OF 0008 Les. reunions. eu..scept.iblesd f interesser lea m~me e. exper~s'gouver~ement~ux d?iventetre,groupees,da~stoute.. la mesur-e.du possible,dpvns.une.m~me.semaip,e afin.de 'reduire au strict ne'cessair.e les, deplacejillents et le~.',y afferents. ' Dans les cas au.il apparaltrait utile, un jour 'fixe de r~union devrait ~tre r~tenu pour des groupes,, comites etc" 0 charges de travaux de 10TIgue haleine..'

10 s, n;jin8nt2,:~ 1, 0009 Ii,de r-e cu..eillir, auaaf.souverit que La.'.matiere 1e pe,rm.e,~.~. et. notamment 'dan.s de s cas d':e c onsu.lc.,. tation des ndmil'listrations "des Etatsmembre.s, 1 t avis de 8 ' 'adminisi{ra~ions na't LcnaLes par lavoi'e.ecrite, afin, d ' eviter evgn-tuelleinej3.t une reuifion d t expert s, gouver-... ",, /venant des capitale S., Le cas: echeant,des, f'cnc-: tio'11ilaires des Institutions,pourraient, etre charges de 'sa r-e ndz-e dans les capitale's':tp.our discuter de La quest Lon sur place Q E1~~!12. _ ~_~ ~Y~~1~~_E~~~,1 g~_e~~_~ ~_Q 2!!-:!~~! ~'

11 0'0.10-,. 's~il y a lie~~ne,i~~~cation.~elative,'tit'a des 'experts ayarrt. assiste a precedente,, '.',eyentue~leillent', une indication sur Le.nombr'e d'iexperts~~usceptibl~s ~e ~ar~iciper ~ la r~un~on. 'Cl1acune des Representat,io,ns "peride~nentes devradt;.'.pour- son' pay's,.f'cur-m.r- par' ecrit aux 'Institutions" inte-. " r-e esee e la liste des destinat~ires,..po.ur 11 ensemble de ces c ommunacataons 0 de

12 1/ 001t "'oft " rjalisertpour 1 1 ensembledes reunions qu',e:qi:es orga.mserrt,.uneinterpretati on-.. assurarrt achac~n,des p~rti-... ca.pants La posslbilite de paz-ler et d lecouterles. intcr- "ventions dans sa vlangue ~

13 ,,~ 0012 Uno. N8SUre tt'es importante POU1~ lao r,ati6nalisatj_on de la structur~e administrative des Insti'tutions'.communau'tadr.es consiste clans "1 t etablissement dtun

14 0013 cr :~~ J: ,. EUROPAISCHE,WIRTSCHAFTSGEMEINSCHAFT. ' KOMMISSION.}:lx:ekutivsekretariat :'0/204/63 E " '....'.a: J. (3 '. ngang am,lii Ll~~""">&-. VEmrg;pJ{ FUR D'I:8RERRmN MITGLIEDER' DER KOmdISSION au f * \', '.. '. '..,. :aaaw:z ==. '. "'.. 4AG::Z. :,'..~??3'tri:fftl Tagung, des AU$sohusses dar Standigen V'Jrtrsteryom - AU~fUhrUng"do~ AUf~rags, der Auesonmfuister 10', Die Stbdigsll'. V~;:rt.roter a;rortertan dae Doltu1I!G~t des GGneraleekrota-r;i.at~ vom 1'10 'Februar 1963, d0~se:n Prilfung: sie ai,oll vorbahaltol?- hatteno -fu res~i t e ~1 - ~~f.!sohu.e'def~standii,e~~ Vertret'e,l~~ Es wurde beachl~$ee1i, alle Frai-en9i welohs'aia An:wasenheit von Sachve'rClii;i et~d1gan erford e rn, naoh Mag11o~.eit zusammenzu fafjsen9' da:mit deretl Z61t ~ nur in dem 'UJ:1bedingt 'arforderli.cjlell.)~u~mai in'jmspruoh geno~en WiNo

15 0", '.Eswurde,besohloBsen; d1everta$sungsmlssigen ProblG.me zu prilteng die: ~ioh a~s de~.an"enciungbestimmter Entsche'idungen,de;r Ge~einsohaft, in Llnd'em,.mit r8dera118tischem Autb'au ergebeno 2 0 Be2'tiehun,en su denl{ommi ssione~.. Man war sichda.rubor 0inig, dd haufigere Konta.1tte zwischen Standigcn Vertretern und demjenigon Hitgliad derico.mjilissiqn zveckdienlich e~1en, :.:~ deasen besondaren ZustandigkeitsbersicheinaFrage f'a,llt.;der Vortreter.der 'I{oJilmi'ssion erklartehierzu, es'sei.zweckmassig,wenn auchdieinitiativo..;... fiirdiese Bespreohung6n vonden.stindi«en Vertretarn'ausgingsoD1ese Ali.... re~~ kommtder AutfadunB' dee AUl5sohusses entgegen" W'onaoh eine derartigo. '. ~..Fiihlungnahme nioht l!ur. in,den Fil~en st&t~find~nsollte, wo.s1ch die. Schwierigkeiten' beim.au8sohua der Stindigen Vertreter" als, unilberwindlioh'. e.rweiseneder Aussohu2 konnte ilion 'dam Sta:n.dp'Unkt des Vertr$tersFranItroichs nicht an~ohliesbens' li"onaoh iieser Vorsohlag lid ocemit die :aespreehun.ren.~inl1~ tatalichliohprakt1aohon Wert haben.. vorausse~zt, dab die.kommission d.ann dar8.?uf. verzichtet!,. ihre Auffassung spatarim M1ni~1;;errat erneutvorzu.. tra«snodagepn wurde darauf hingewiesens). dab ~erverhandlungssp1elraum9;d:~ri die Regierungen den Stind1gen Vertretem Ubsr-tragonk8nnten, davon abha.ngeg : -'..',,.....'.. '. :. - ~.i1ber vel~he..verhandl~e8m6g11chk~iten die Kommission bereitevor Begirinder..:.," ',.-,..".. MinistertQi'U11pnverfUgao. '.'.: Standig.,.:..... ". --.~ EiniBe/vertreter f!uberten den W'unsohjJ die Kommisrllioneollte iri'be-. eti~ten FAllen inder LagasedJ,l, ihre. Entsoheidungenrasoher zu tr~:ttanoi:;. Insbesondere udlatees ~~glicl1sein1j lid eine En,tscl1eidungder KOminisrsi 011 ~ooh wihrend.der,ratst~gge tro ft~nwerden kanno

16 0015',.. 3", ~ < -- '. Die Stindigen Vertreter hatten hierbei' o~fen8ichtiich 1m.Au.geg~e.a' ' die Gemein8chaf~ in dar. Lage sein, mui,ra.scb itber,bestimmte konj~-. politische,fragen zu ant8oheiden~ ~ie in zunehmenden Male in die ZUstitndiglteit oor Gemeinschaf't fallen" In d1esem~usadmlenhanege8tattqioh' mir, die Komidesion daraut hin~uwesi.ent ad esmreokmissig dji'e, d01ll:aat m5g1iohst ramoh Vorschllls zueinem Dringliohkeitsverf'abrenzu untor-.., '.,. '.'....,.... '....'...,.. '. f. '.' breiten" das.beikur~tri~~1genk~njunltturel1ens,chwierigke1ten ~zuwen(le:p.'. dre (vglovermerk Nro S/0680/63 vom 10 MIl"z '1963)0. 30 '. Verwaltungsrations,1181ertmi Zu dieserfrag~1far,wlhrentid..er '1*a,~g.,ein~.'Aufzeichnung des P1'u's1-, d1um.verte11~lforden (vcle Anlage), ~1e8~e soll_uf einer der nicl;1sten' Tagungen gepruft werden, die 'in etva. 4 'bis 5 Woohen stattfincien 'k5nriteo'.. ". -.'...~_.;...-._~.~'_.. _-,.._.~.._...,~---~. '. '.- :.,:lila wurde baechlo.sen, dddas Generalsekretariat und d&e 'Expkutivsekretariat bereits jetzt die Moglic~eitie,r llraktisohenduro~g.. e~1ger ind~e,sem Dokumentvorgesehener.Rationalisierungsmassnahmen prufen k8nnteno

17 0016 AUFZEICHNUNGDES PRASIDIUMS Betrifft: AusfiihrUng des Auftrags, dar den' Standigen Vertre-tern' am 23. Oktober 19,62. von den Ausaenmfni.ste'rn erteilt' wurde 3 - Arbeitsrationalisierung. In den Anfangsjahren haben die Gemei~~chaftsorgane die auftretenden technischen urid verwaltungsmassigen, Schwierigke~ten. in.derreihenfolge gelost,wie sieauftraten'und habe!l.hierdurch.ein Klima desvertrauens ge- sohaffen, das as,,,'. \ den Gemeinso'haftenermogl.iohte,. die wichtigen.absc~nitte ihrer bi.sberlgen Entwicklungzuriickzulegen. DieseEntwic"klung braahte unter anderem eine standige Zunahme dar.zabi de r Sitzungen mit a i.ch, wo... durch esnunmehr,erforderlich wird, strangere Rationalisi~rungsmassnahmen ( 'zu'treffen, urn zu einer Regelungzu kammen, di'ees den Or ganen ermoglioht, den wachsenden Arbeitsanfall moglichst reibungslos zu bewaltigen' und Nachteileauszu~chalten,welch~sich fiir, die einzelst-aatlichen Regie'rungen aust dem bisher angewandben Verfahren ergabe n.derartige Rationalisierungsmassn.ahrnen diinft eri e owohl hinsichtlich dar Or-ganlsatton dar Sitzungen der -einzelnen Organe 'und!einriohtungen wie auf administrativem Gebiet moglioh ~ein. 1. KOORDI1~IERUNG,.. SYNCHRONISIER'C-NG UN]) ORGANISAT'ION DERSITZUNGENVON REGIERUNGSSACHVERSTAN])IGEN, INSBESONDERE BEl DEN RAT]JNUNDICOMMIS... S'IONEN Fo'Lgeride Massnahnle11 durften' in Frage' kommen s \.../..'.

18 2 - a) Aufstellung ei.nos langfristigen,gemeirlsamen Sitzungskalenders._ _... _-~ _...-_._._ _._ FUr die Rate unddie Kommission musste eingemeinsamer Sitzungskalender regel,massig -moglichst wochentlich- aufgestellt und ver":---- teilt't-rerden. Darin miiasten alle von den' genanrrten Organen festgesetzten oder geplanten Sitzungen~au.fgegliedert "nach groasen Sachgebieten (Landwirtschaft,Verkehr, 1'Tettbewerbusw.) '- aufgefiihrtwerden (1). Dieser Sitzungskalendermiisste e i.ne.n moglichst langenzeitraumumfasse-n. b) Kriterien fiirdiefestsetzung 'von SitzU11genmit~egierungss,achverstan ' -~-~-----~~----~----~~-~--~---~~-~ ~~~ ~---~ ,- ~!~~ _~~~_~~~_~aue!~~~~!~~ SolcheSitzungen~ bei denen e i.ne Teilnahme 'der gleiohen Regierungs- 'saohvers"tandigon in Fl"age komrnt 9 s oll.en moglichst in'die gleiche' 1ioche gelegt wer den, urn d~ereisen der Saalrverstandigen und die damit verbun,denenkosten auf das unbe dmgt e rf'or-der-i iche Mindestmass zu senken 0,In den Fallen 9 wo dies zweckmassig erscheint,,8allte fur diemit langfristigenarbeiten beau~tragten,arbeitsgruppen, Ausschusse uswo ein wiederkehrender bestimmter Sitzungstag festgelegtwerden. (1) Der Sitzungslca'lender mus s t e domnaoh zwei Abschnitte umf'a.s sens I. ' Sit zu_n _en al~gemein,en Char-akt.ers s a Rate Standige..Vertreter Parlament Wirtschafts- und Sozialausschuss b) l~il1.istertagungenauf in~nationaler Ebeno (Europarat, EWU, OECDusw. ) Sitzunge'n von Arbeitse.fuppen ausregierungsscdlverstandigen zusammengefasst nach Arbeitsgebieteng - 8itzungen,die von den Raten und Kommissionerieinberufen wer den - ausserdem waren h Lar- d.i.e.jeni.gen Ratstagungen aufzuf'tlh.ren, die derbehandiung. eines bestimmten 'Fragenkomplexes gewidmet, sind 0 /

19 Rei Fests'e~zung dersitzun rs-ste'rmine rnilssen die Friste:p?eriicksichtigt "werden, welche fur die Ausa,rbeitung undo Verteilung der Dokumente erfo}?derlich sind, die den.beapr-eohungen zugrunde liegen (vgl. Absa\z f)..fa.lls Regierungssachve.rstan,dige fiirfr.agel1. desgleichengebiets regelmassigeinberufe,nwerden, so11 sich die 'Sitzungsfolge nach den zu vb ehandelnde,nfragen r Lcht.en, c) Schrift.liche Konsultation Insbesondere bei d e r Konsultation 'von Behordender 1\1itgliedstaaten diir,ftees 'zwl?'ckrnassig sei n, die Stellungnahme der nat.lona.len Ye rwa.i t.ungen moglichst oft inschriftlich~r Formeinzuh,?len, urn dadurcheventvell ~i:ne Sitzungvon.Regie'r ungssachverstandigen' aus den Haupt stadteneinzusparen. G~gebenenfalls konntenauch Beamte der Gemeinschaftsorganebeauftragt werden, sich in die Haup t s tadte zu begeb,en,urn die Frage anort und Stelle zuvbespr-echen.. d) Festsetzung neuer Sitzungstermine durchdie Kornm.iae.ionen Die Termine fur innerhalb der Kommass i.onen vorgesehene, Sitzung'en von Regicrungesaohverstandigen -lur>ten unver-ziiglic h.deri Standi'gen,Vartretungenmitgeteilt 1'Terden; diese Mitteilung sol I ie'einen zumindest unver-v bindlichen Hinweis auf die' Punkte enthalten,die voraussichtlich/auf der 'I'ageaor-d.nung ~tehenwerden. Jede Anderungdes' Termins.ode'r derta~,esordnung einer Sft'zung ware den Standig,en Vertretvngen unver-ailglich [Hitzuteilen. -.,./,y,.'~

20 e) Einb.e:"'uf"Llng der Sitzungen Sitzungen.von Regierungssachverstandigen so11engrundsatzlich 14 T~ge in vor-aus ube.r die8t.andi.genvertretungen einberufen werd.en, Die Einberuf~ng zu diesen Sitzungensol1te folgende Angaben~enthalten : - Tag und Ort der Sitzung, - die Ta~esordnung - gegebenenfal1sdie Namen'del"' Sachverstandigen, die an der v()rangegangenensitzung teilgenommen haberl, - eventuel1'einen. Hinweis tiber. diezahl dersachverstand.igen, die vor'aussbhtlioh an der Sitzung t.e i.lnenmen w~rden. Je.deder Standigen Vertretungen rniifs t e dann den.betreffenden QreRnel1 in ihrem Lande aohriftlioh ve i.ne Liste al1er derjenigen Per-scnen zuiei ten, die e i.ne Einberu_fung er-ha.lt.en s oll.e.n, f"). Si tzung sdo~umente. Die Sitzungsdokumente mu~ten de-i1 Sacl1verstandigen grundsatzlich 14 Tagevor der' SitZlll1g in illrerlviuttel'sprache iibermittelt werd.en. Kann diese Frist n i.c h t eingeh8,lte.n werden~ so waren die Gruridehierfurin der Einbe:ruf}lnganzug'e~benf' FLir' die 'l'agungen der Rateund.des Ausschusse's der Standigen Vert.r-et.ervkarm vo.ndi.eser Frist abgewichen we rd.en, D'i e Zusendung dieser 8i tzul1gs~okumente erfolgt durch die Dienststelleri' des Rate's undder Kommissionen auf Grund dey aoh'ri fti ichen :Anwei sungender 'b~treffenden Standigen Vertretungen..~.1.

21 _. WegE.,nder fur Auaaz-be.itung :Irber setzung undtver-vdelf'al't i.gung der Dokumente erf'orderlichen Zeit, mubten - abgesehen von dringenden, Fallen diesitzungstermine so festgelegt werden, dafs die Dakumente in a.llen vier Sprachen rechtzeitigverteiltwerdenkonnen. g) Dolmetschen.Damitdie vanden Gerneinschaftsorgane-n einberufenen Sitzungen mit Erf'olg ina11en vier SprachendurcllgefUhrt werden konnen, rnubten diesen ".. Organendieerforderlichen. Hauaha.Ltsmi ttel zur,verfugung gestellt werden, dalilit sie das geeignete Personal unddieerforderliche technische Einrichtung der Sitzungsr~ume:beschaffenk5nnen. verfi.igen Die Zahl der Dolrnetscher, tiber ~ie die Gemeinschaften gegenwartig (1), gestattetes aber n i ch t, fur a ILe von den Gemeinschaften einberufenen Sitzungen Dolmetsoher zurverfiigung.zu stelle~, die es allen Teilnehmern ermogliohen in ihrer Sprache zuspre~hen unddie AusfUhrungen der anderen Teilnehmer inihrer Sprache zu hor-eri, Dieser EngpaE labt eich nioht kur-zt'r-lst i.g beheben.es md.13'ten daher Mafjnahmen getroffen werden, urn var allem die ZahL. derjenigen DoLme t ache'r zu erhohen,welghe auch die ItEvlienische und Niederlarldische Sprache beherrsohen. Bis dahin miiaaen Losungengesucht werden,d.iees erm?glichen, die Arbeiten in den betj?effenden Organe? flo fiihren. g-y.t es eben geht weiterzu~.../... (1) Di e derzeitige Lage istaus der A.nlagezu diesof Aufzetchnung ersiclitlich L'. frltl- L

22 ])asprasidiu~m miiast.e darauf achten, dass:die'~tr'beitsgruppens01"1"ie 11.USSCnUSsell. 1,1SW'. ii.berti~agon,on Ar-be i t on moglicils't r a.ach durchgefiihrt v.tordon vund rniiust e d.e::-'8nsit?iung9?1de'i1l61f~sprqch en(1 :f'estlegenl) Urn ei.nc ITloglichst, "\Tol1standig(3 "Ubersioht uberalle in don Rat.e-n- ~:==~ durchgefu_l'll~tellundnochi dur-chzuf'iihr-en den Arbeitenzu er-ha.l ten, rniisst e monatlichein'verzt3ichnisuper c~ensta11d der den e i.nz.e Lrren' Ausschtlaaen. ' ~nd.ltrbgitsgruppenb9.i del1r3,ten -Llbertragene11.A.rbeiten au.fgeste11:t wer- clan. Die. A.us sohussc?und Gru-pp,811mussten'.infolgedesse11 den Zeitplan fur ihr8 1<:unftige11_4.rbeito11 be:r:eits i~es:t, 16l"gen9. sabald s i e mit de r einerbestimm-cen -liirage beginnen ~ mona.tli.chvauf de,rij'agesor d11.ung des A11SSchuss'es Er<5rt~1rune3' li]il1e J?rufl1ng diesesverzeichnisse,s musste db rstundigen Vertreter Eine achr vtibl~tig(3 r1&'ssl-la.hme,flir d.i.e B.atio~alisierung de's ivtgi'vral t;u~:1:g'$~' auf'baus de r Garno.i.nsoh aft s organe best-eht.:lnder '.' Ausal---be i±ung, eines,.c?,,~:gj:l j..t -..". '_....J-<...<_-;-... ;.,.~;"...-~"...".-_..,.~...,...,-._...".'- ~icheyl.j3eamt~:q.9.ta.t:tl~s 0.J)a(ll~rch 1:Te~den sicherlich. nichtvon selbst.~9'11e Rationalis~G;L'1L1.gsfrageneelost 9' d.i.eso Tlassnahme stellt abcr e i.ne V~"E,~.~,.9:~n:~Eg.. ~:.., :,, ;, dafiir- dar 9' r:d8~~._~~.,..jr~,~~t"~~..~!ee _.~... - " ' '.-,Rat~5~,J}.~.~~sie,r~.ngSmasS.l'18J1mel1gf?troffen ':'". 'f... ~.r:..,'.. 'J,.'"" " -,,,'.."",."..,...~ -,."" ~, -..~~.-.:: '">-:.- ~ -~:~.,''", :\.,.:_;,.., ~ ~""'"", ;.c..:::-,._ ~--~, "',;,,.~ ':~'._,..,.~ ~..-,'..'_'.; ~,.-.,.!,,~,.,~, ~tj"erden]~onne n ~ '....\ Die Ve:rr-TB:.ltuYlgsstellE;l1 dor Or gano muzn-tel1 'b(~reitsjetzt' prufen,v;olche )iatio11a.lisier-ungejma3s11_3.hmen auf den ei.nzelnen. Ge-bieten. (beisp-ielsweise.itiin... s tol Lung U11d ry~o1~ilitatd8spersoylals)'u2j_ter:q2riicl~sicj~l-cigungder besaytderen :Lagej.c;cl.f3S 0tgDvns und jgderei:nr;'cr~-tul'1g in Frage kommen angewe±1deter~.. Vor-f'ahron 0ventv.ell angep,a.ss~ werden konnon ~ und wie die zur Zeit ''':.~'-.--.=-.:::=:..~

23 ( I J ",. \ ~ r~.

24 0023 '.'C '.~. 'I\\.. ~.O (' ~~A '(".Q E.'.' u..~.... IJ.. r \4" C r: O ( A1\(.'AI C... S,{ 0" ~, I '!",.....\., t.i'v ~ '~..! t.... l "'~..~~ "1,;,;J "","'-t ' ~ j t i...j '. {""'...- t ~ EUROPEENJ\J E Secr~tariat S/0685/ 63 Ex6cutif Bruxell'es " Ie 4. mars 1963 I. OOl~rrTE DES.REPliESENrAlTTS PEm~1Al'JEl\JTS ORDRD DU JOUR PROVISOIRE de la 24gernG rgtll'liol1 9 qui 88.. 't.ieridr-a Le s mer-c r-ed.l 6 (1 OhClOO) mars 1963 : 1 erc partie 9 et jeudi7 (10h.OO) mars 1963 : 2eme partio. (Ref telex.rto 321 du ConaeiL) La 250eme rellnio11du Comite dos Representants permanents so.tiendra le'sme'rcrodi 13 (1 OhQ 00) mars 1963 : 1ere par-ti o, at.' jeud~ 14 (t'oho'oo) mar-s 1963 :2emo' par ti.e, ',...,

25 ; It :1ero.p~rtie II. $UESTIOHS COMMUNES AU 'IflARCHB COlVlMUN ET A EURATOM 1 q Appr-obat icn cle'1' ord.re du jour, 'provisoire (potnt'ii) 2 0 CompotesreIldl1~ s ommair-oa des reu11io11s.tenues les g..~)12/1 4. f~vri~r elne - Br-uxe LLes b) 12!14 fevrier restrointe. - Bruxelles 3 e Echange de vues surla polit Lquo des' Communaut ee en m at.iered 1 Ln-. format.ion. 4. Decharge a donner. aux Commissions pour 1 ' execution des budgets.a) pour. 1 r.8xercice 1960 b) pour llexercice r.rl.gxtg.~ ad.opte s par I! Assemblee au coursdc sa session du 4au 8 fevrier Divers QUESTIOI'J"S RELJiTIVES AU IvIi-\.RCHE COI~ 1. Approbation do 1 t ordr~,dujou,r provisoiro (poi.nt III) 2. Participation. d r obaer-va'tours de La Cornmunallte aux prochaines reunions qui auront lieu dans 1e cadre du Groupe d'etudefoaooo du cacao 3 e Divers B.. SEAIJCE DUJEUDI 7. (1 Oh q 00) Iv1AI{S 1963 ~ 2en10 parti:o.,.- Appr-obati.on ide 1 t ordredujou;rprovisoire - Rappo.rtvdu Presidellt du Comi te (1 era par-tie ] 11 0.QUESTIOI\fS COl\ThIDlmJS AU:MARCHECOIlITvTIJ~r JET A ELJR.A.T01JI 60 :Dtatc1 t avar.l.c01tiont des travaux dos Corni teset Groupes 70 Divers.b) Oa.Lend'r-Le'r des travaux o o, 0 \ R~union en cadro restraint o o o

26 0/:5 EUR OPAlSC HE Wl RTSCHAFTSGE:M E1NS CHAET.. KOMMISS10N Exekutivsekretariat cs!0685!63: Brii~sel~ den 4. ]\~arz 1963 AUSSCHUSS D~R STJ{NDIGElfVERTRE'l'liJR - VORLXUFIGE.frAGESORDlru1~G. dar 249. Tagung,wel.chc am 11ittwoch~ demo.6. lfmrz1961 (10.00 Uhr) :.1'0 Toil'.undaqlDonnerstag,..slam' 1.' rlfir.~:~1j6~ 1-0.0'0 Uhr :2. Tail.' stattfindet..', - ' ~...,..~.,..~~o,~~~~. Die Tagungfindat am Mittwoch,dom '1.3. Marz1963 {1.0.00Uhr}: 1. Teil~ und am Donne r-s tagj dam 14. ~1arz 19'63 (10.00Uhr) : 2. Teil,st~tt~ (Ref. FernschrcibenNr.' 321- des' Ra.tea)...

27 0026 A.,SITZUNGAMMITTVfOCH,' llem 6,ct 'Marz 1963 (t-oq 00 Uhr).:1 ~ Teil II. FRAGEN 2,DIESOWOHLDEN GEMli}INSA11ENMARKT ALS AUCH ElJRATO~!BETREFFEN.. 1. Genehmigung deryorlaufigentagt?sordnung (PunktII) 'III ~ 2. Kurzn~ederschriftenuberdie Tagung'enam a) 12./140 'Februar ,}3russel..... b)12.!14. Februar 1'963 - imengeranrahman', -Brussel 3. G~danken~ustauschtrberdieTriformationspQlitik. dergemeinschaften 40,Entlastungder Kommi.asa onenizur-. DurchfllhrungderHaushaltsplane '5~ a),fur das Hauaha.Its jahr 1960 b),'fur das Hauaha'lts jahr 19,61 : 'Vom'EuropaisdhenParlament wahrend' seiner Sitzungsperioda 'vorn 4obis8.. Pebrua'r 1963 angeriommene Texte I 6. S'onstiges a).s:t.and d er schrif tl Lchen Verfahren FRAGEN DES GEMEllJSAlviIDN rj:ari{tes ~-"'!"'-~.- 1,, Ganehmi.gung dervorlaufigen.ita-gosordnung. (Purikt -III)' 2. Teilnahme Lrn Rahmen der~j\_o-studiengruppeka'kao 3.0 SonstigGS.\ "Be SITZUNG AM DOlnJERSTAG 2 ]~ MlrRZ 1963' {10.0'OTJhr)':.2., 'Teil JSlZT"'_itbNlII:lttZd4!tl\:ftli+l"::iurr~"(lI.iMl,",~~~~;;_~~~~~~\~~~~~f'~ :l:li_~~';, - Genehmigung der yorlaufigentagesordnung,, ~ 'Bericht ctes,pra~ide'nt,cn des Aus schussesift, Teil) II. FRAGEN,DIE SOWOHL DEN G~:MEINSAMEN 7. 'Stand. der Arbeiten dar Ausachiiase und Gr-uppe 8. Sonstiges h) Arbe.itsk~le,nde.r o ' MARKT' ALSAUCHEURATOMBETREFFEN '0 0 Sit zung im angeren Rahman o o 0

28 CO!vil\JmrJ.A.UTEECOl\fOI,;lIQ1JE EUROPEEl"11'TE ~-~ , Bruxolles, le5..mars /63 (OJ/RP 8) COIIJ~i.CUN'_~J-UTE EUI~OPEEI\ll:JE DE LtEl'L~I~GJ~E i~~toi\/~ig~ue...---_...._ Lo C011i:>c:Ll (,2L+-geri18 rewlicn) L-JI1GrCryd-i 6 (10 11 (100 't 1ere IJo.rtio), j"eu..cli'7 ( : p~:lri;ie) l11[!~rs ~ Approbation de l~ordre'du j our- J!rovisoi:ee-;(point II) 2.. ' Compcos r-endus soij.ll1d.ires des r(5unions terluosl~s:., a) 12/14 f~~rier it6eme... Bruxo.lLes do c. 219/63 (RP!CRS5l7 b) "12 /14 fe\lrier 1963 rcstreil1-te - Br-uxel.Les /doc.r/111/63 (I~P/CRS/R fig) (C)J/RP 8) md.../...

29 Echango devues sur la ljolit iq118 dosuorlli!lunaut;esen ni,:itii0red tin.for TI1D~t;j~011' L~. TOJctes [:ld.ot)-be;s T>ar If.ll.f]S cnib.leo; au c.our-s de sas8sbiondu Li au 8 fe~vri{.)r 196'3./docs 334/63 (IviC/l:;V6) at 33 5; / ts3,(etjlt!ij.v 2) E~x:tr~. 1/' 6" Divers: 'a) Eta t dos'proc<s:dlvt8sec'rites "III. QlJEt3TIOI:JS ItEIt1i1'I "V ES 11ULJ1,I{CIIECC'lv.o.v~lTfJ..."... ~...:.,Hp:~ ~'IlE.:: _,_~ /,Ja.a:.h...~_.- ~.,., _.,. ~ CIk:o~~". 1..Appr-obuti.orr (lei tordre,,' d.li jou~r' })rovisoire (poi:n~iii) 2 e ~P3~r~bici,p3.,tion.d '0baer-vat.cur-s (le La COlnYflulJ.D~lItecry.x procha.tnes reuilions qu'iiaur-orrt leccldredu GI~oupe lieu' ' (1 ret~u_de.]\.jl.o..d.u c acao I~doc. R/156/63. (COl/CER c. Divers B.!.;2~~_.~'_~'... c~ t l,~r,/'et)uji'~udi,' 7',"(0 h,' "=';0)',i\:,':r.\l)Cf ~. 28IOO. Pl~11T'IE.~_._'... ',.,._,_7:.-.._~_'_'_.=--::.Ll.~ --:1.-.. _... ~ _ ~). Tre~n.sports: 'PrC;IJ8.ra-ciond.8.s d;c0]_ i bercl- tio~sdq Conseil lors de sa' aes'si.on d.u 8 mars 19(63 lciae.l~/971/3/62 rev,.3)~7 (TrB.ns.55 Q' o o 352 fig) (OJ/l~P 8)md...'/...

30 J:"ppr.o bation. del'ordr-e du jottr pr-ovlso Lr-e. - l{e<pport.duijresid.ent du COlni-L;e(1~~r8,I)artie) 5. EtD.t cl 1.:J..VD.l1ceW.6'11t des "Gra.\l{_::"ll~C'cles,colnitt0S,ct c;roltpes 6. Di\lGrS b) CE11()I1Clri(~r' d.es tretvd.llx: c) }JI'ocl1Llinosession' de J_ Ijl.~3EGInbleo (;3tra.sbo urg 25/30 lears 1963) III. G~:tfE:STIC)rJ8 RJDltliTI-VJi;Ei i1,.u ~~""""""""""''''''~'''''''~~K''''~''''''''_. _.~.._~~...",",,_~_. IviA.I{:::JIIE...~...~~...,..t,,~'" COTvIT\!llTIJ (Sllit e) I{ellIlion on cc:ulre rostj:oint _

31 0030 O ~.).. l-z '1'~..~_..._-- EUROPAEISCHE WIRTSCHAFTSGID,[bINSCHAF1 Der- Rat '..., EUROPAEIS.CHE ATO]\[GEMEINSCHAFT Der Rat..._-'...- (249. Tagung). LIv1i.ttwoch,6. (10.00Uhr: 1. Teil), Donnerstag t 7. Marz1""963' (9o'30"Uhr: 2. Teil17 VORLAEUFIGE TAGESORTIlTIJNG.. rr, 'FRAGEN, DIBSqVfOl1L DEN' GET\~~~NSMJIEN r-l4.rkt.a1js AU';CH EUR.4t\!O]:1 BETREFFEN 1. Genehmgun'gder vorlaufigen.i'a.gesor-dnung (Punkt II) 2, Kurzn:ederschriften tiner die 'Tagungen ams a) 1.20/14. Februar '246. ~ Brlissel b) '1"20'/14. Februar imengeren' Rahmen Briissel.LD0k. R/111/63.. (RPICRSjR 517 ~ 0.1 Ct G.

32 Gedankenaus:tauschiiber d.ie Informationspolitik dergemeinschaften 4.VOlIl"Europais;c'henParla-.l11ent wahr e rid sellier'... Sitzllngsperiodevom. 4.'bis 8. Februar 1963 angenommane Texte {TIok. 334/63 (rvlc!p't 6) "' "lind 335/63 (EUR/PV 2) Au8z.17. ( \ 6~ SO'nstiges a) Standder schrift-,.. =tich en Verfcihren I.'II _. FJ;tA~-EN DES'...GEMEINSAIY.IEll ~1ARKTES ".,... _.. v GenehmigurLgder' vorlaufi--...~.~n ~a.g;esorrinung (Punkt. 11+.). 2. Teilnahme v<; n Beobacht.ern,. der. Gemeinschaft, an den IlachstenTa~u.ngen im. Rahmen derfao-studiengr-uppe Kakao.. LDQk. R/156/6J.{CO:rtIER 37 )? 4. So~ti g.es.. B. "S.I TZUN~ A;ll DONNERSTAG, DEN, 7.,IvfAER'Z 19'63 (9.')'0 illffi): 2. T'EIL' ", I<!I.' FRAGEN DES. GENIEINSllffiN.T~1A.RKTES ',--":' 3. Verkel1.r: - Vorbereitung.der Bera~ tungen des 'R~tes auf' seiwnertagung am 8. ftlarz 1963 LDok. 'R/971/3/62 (Trans 4t 55 r ev.317' o 35~ 0./63 (OJ/RP 8) reu/rl/rs o o.../...

33 Genehmigul:lgder vor'laufigen Ta.gesordnlJng' ', -, Berichtde's Prasidenten des Ausschllsses(1. Tetl) I,I. FRAGEN, DIE SO!OHL DE~ GEIVTE.;~,NSA]!IEN ~I\!LARKT AIlS AUCH EURATOI\1' EETRE;B'FEN 50, Stand der Arbeiten der Ausschusseund GrUppen 6.. Sonstiges b) Arbei ts'kalende~r c) Nachste Sitzungsp,eri-ode des Europa}"~chen Par-Lamerrts.. i (StraSS1JUr,g, -2,5~/3 O. 1\1arz1963) II,I. FRAGEN DESGEr l!ieinsa1v.ten ]'~.Lt\RKTES (Fortsetzung). '<"~~>!Si tzung.im etlgeren Rahmen Z\..= 352 d/63 (OJjRP 8) r~u/rl/bp

34 EUROPEENNE 0033 \. 5 mars 1963 /()W t1hw~?.., '. '..,,..' u I PRESENTANTS. PEIDf.t.ANEl\1TS,, me MM. les Membres de la' Commission W Dire'cteurs "Generaux retera G : : rna communication no 321 en date du1er mars t-if"~j). '...'.'. I' rel.ative a 24geme reunion du comite des representants permanents des : 6/7 mars 1963,ai nonneur vous mrorme I" que. en accord avec presidence,reunion du 7" mar-s (zeme partie) S'ouvrira a--9 h~: 30-- (au L.ieu de "10.00 nr-s comme indlque" arrterueurement )~'. t navaux du comite de 9 h~~ 30 a 10 h~i 00 seront consacresapreparation de La session ou conse.it c~e:::e~' du 8 mar-s consacrea aux questions de transpom:s.'i :---:...,.--:-.; :----~_._-: :--._---:-~~~--~.-~ , 'I'...:-~-_.--~--.-.-~_._ _. _--.-._-_.~.-. -:-.~_., :-._-~.-:':--'~-'."-"----'-~,-'-'_._'~_._.~""'-'--:'-'-':---'--"-->-,-.:-._....~' TAGUNG DI!J,s. AUSSCHUSSES" DER STlt]illIGEN VEJ\TRETE~ (Re:f'~ FernschreibenNr. 333"desRates)".. " b8zugnehmand auf maine m1tte1 Lung nr 321vo m,~. maerz 1963 "betreffend 249~: tagung des aueschusses del" staendlgen vertreter am6/7~ Maerz "1963 darfichihnen m1tteilel., dass tagungam 7;'. Maerz (2~ tell.) lme1nvernehman m1tvors1tzum -- 9~30 uhr- baglnnt (anstatt.. wle f~ueher angegeben.. um 10.'00 uhr)~ arbe1t des auescnusseevcn 9:;30 'bls 1o.ooen- dient v» rbereltung.der".tagung desew~rates am a~lmaerz ueber' verkehr'sft'agen:._...- ~..,.---_~_~_...". _, ~ ~.:.. _"-"_~ '~'---'--"-:-~U_'-'-'--'''-'' --<::;~-"""""""'o----_ -:----_ ".._--.,-_':'- _-.-' ,., /"

35 EU R0 PA ISC ~I E \//1 RTSC!-li~\ FT S~G3JilE I f\l SCl t A r: KOMMISSfON ---~~--~-----~~~--~-~-. Exekutlvsekretariat T ~,;!, l ~. Brussel, den 5. Marz196) SEliR DRINGEND '. 2~9. TAGID'l"GDESAUSSCHUSSES DER STX}J1)IGEN VERTRETER ' (Ref. Fernschreiben Hr. 337 des Rat.es),An die.herrenmitglieder derkommisaion Generaldirektoren GAUDET./. f " unterbezugnahme auf meine. fernschrciben nr, 321' und 333 vern 1. bzw, Lt e maerz 1963 be,treffend 249.tagungausschuss.staendige vo r t reter,6.!7.nlaerz 1963' beehre Lch mtch, ihnenlnitzutcilcn, dass tiste oe rv vor-auss i c htt Lch auf rvorlaeufiger tagesordnung dioser tagung stebe noe n.punkte im'!einvernehmen mit vor-sit z \vie folgtzu aender I st: I. unter a., s t t zunq iam mf.t twoch, 6. mae r z (un uhr) 1. toil = = =.=;= = = c = = = = e ~ = = = = = = = = = = = = = =: ii. gomeinsame fragen ---~ folgcnde r punkt Ls t aozuse t ze n - ant lastung.dor komrnissionenzur durcheufhrung der haus ha t ts plaeno a).. b) fu.e r d.. as' hau.s. ha l t s j a hr fuer dac- haus haltsj ahr 1961 unter p.sitzungdonncrstag, 7. maerz 1963 (9.30 uhr = == = ='~ = =.~ = = _ a = = = ~ =' = = = = = = ~.= = i i, 9erne 1ns anle f rage n --_..._--_._.._----- s onst Lqo s c) nae chs te 81t zungs periode des e uro pae ische n par t arne nts (strassbur'g, 25./30. InaQrz1.963). '.

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I.

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I. Sitzungsberichte der philosophisch-philologischen und historischen Classe der» k. b. Akademie der Wissenschaften zu IVEünchen. 1881. Heft I. M ü n c h e n. Akademische Buchdruckerei von F. Straub 1881.

Mehr

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper.

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. DER BAUINGENIEUR 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. D e r D e u t s c h e E is e n b a u - V e r b a n d h

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni

S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni Be e inf lusse n H urr ic a ne s d a s W e t t e r in Eur opa? S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni 2 0 0 5 Institutfür fürmeteorologie Meteorologie Institut undklimaforschung Klimaforschung

Mehr

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software 1 ArchivInForm Dienstleister für Archive G rü n d u n g 1 9 9 9 E in tra g u n g in s H a n d e ls re g is te r a ls

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master Wichtige Informationen zum Masterstudium Informations importantes pour vos études de Master Studienplan I Plan d étude Studienplan I Plan d étude Es werden nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten. Tous les

Mehr

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t St andard programme for gas springs and dampers St andardprogramm Gasfedern und Dämpfer...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t L I F T- O - M T g a s s p r i n g s L I F T- O - M T g a s s p r i

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

PAG en vigueur partie graphique

PAG en vigueur partie graphique WAS IST EIN PAG? PAG en vigueur partie graphique «Le plan d aménagement général est un ensemble de prescriptions graphiques et écrites à caractère réglementaire qui se complètent réciproquement et qui

Mehr

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K KG 51R Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie. Épisode 12 Musique sacrée Anna a encore 65 minutes. Dans l église, elle découvre que la boîte à musique est en fait un élément manquant de l orgue. La femme en rouge apparaît et lui demande une clé. Mais

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie. Atome. Chemische Reaktionen. Verbindungen

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie. Atome. Chemische Reaktionen. Verbindungen Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Atome Elemente Chemische Reaktionen Energie Verbindungen 92 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie 3. Das Periodensystem der Elemente 93

Mehr

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen Von: nebis-bibliotheken-request@nebis.ch im Auftrag von Gross Christine An: nebis-bibliotheken@nebis.ch Thema: NEBIS / Aleph V20: Neuerungen - Aleph V20: nouveautés Datum: Montag, 8. November 2010 15:57:57

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Wo wohnst du? Où habites-tu? (Traduction littérale) Tu habites où?

Wo wohnst du? Où habites-tu? (Traduction littérale) Tu habites où? Les W-Fragen : les pronoms interrogatifs allemands Interrogation directe et indirecte 1) Wo? Où? Wo wohnst du? Ich wohne in Paris. Où habites-tu? J habite à Paris. En allemand le verbe conjugué suit immédiatement

Mehr

Inhalt: GRAMMATIK- ÜBERSICHTS-TAFELN ENVOL 7 UND 8

Inhalt: GRAMMATIK- ÜBERSICHTS-TAFELN ENVOL 7 UND 8 Inhalt: GRAMMATIK- ÜBERSICHTS-TAFELN ENVOL 7 UND 8 DATEI UNITÉ THEMA DATEI UNITÉ THEMA 1 Die Possessivpronomen 9 les verbes réfléchis U1 U2 U 9 2 Das passé composé 9 l impératif et l objet direct et indirect

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Test Abschlusstest 62

Test Abschlusstest 62 Abschlusstest 62 1 Sie rufen bei einer Firma an. Was sind Ihre ersten Worte am Telefon? a Ihr Name b Bonjour. c Name Ihrer Firma 2 Sie rufen bei der Firma Dumesnil an. Eine Dame meldet sich mit den Worten:

Mehr

Vier Gesänge für Frauenchor

Vier Gesänge für Frauenchor Vier Gesänge ür Frauenchor mit Begleitung von 2 Hörrn Hare 1. Es tönt ein voller Harenklang Friedr Ruerti Johans Brahms, o. 17 Soran I Soran II Alt Adagio, con molt' esressio C C C Horn in Tie-C C Horn

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

08/12. Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek

08/12. Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek 08/12 Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek X-TRANSITION Bedingungen der JACK WOLFSKIN 3-Jahres-Gewährleistung Terms and

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Épisode 03 Direction Kantstraße

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Épisode 03 Direction Kantstraße Épisode 03 Direction Kantstraße Anna se rend dans la Kantstraße, mais elle prend du retard parce qu elle doit demander son chemin. Elle perd encore plus de temps lorsque les motards aux casques noirs réapparaissent

Mehr

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand.

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand. MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE T Test autocorrectif d Allemand Objectif DAEU L objectif principal de ce test est de vous aider à choisir entre

Mehr

LISUM Berlin-Brandenburg Juni Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Französisch Jahrgang 7, ISS

LISUM Berlin-Brandenburg Juni Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Französisch Jahrgang 7, ISS Seite 1 LISUM Berlin-Brandenburg Juni 2012 Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Französisch Jahrgang 7, ISS Differenzierung mit Leistungsprogression (Modell 1, siehe Übersicht

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht 1 I m d er Klassen 5, 6 und 7 müssen wie der me hr Grammatik blöcke eingeschobe n werde n. Nur wer da s Regelwerk unsere r Mutter- spr ache systematisch erlern t, kann auch i n d er Oberstu fe kompete

Mehr

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren Philosophisch-historische akultät Historisches Institut Studienprogramm / Programme d études Master of Advanced Studies in Archival and Information Science (MAS AIS) 2014-2016 Modul 3b / Module 3b Detailprogramm

Mehr

Baiersbronn-Schwarzenberg

Baiersbronn-Schwarzenberg G E N U S S W E L T E N H O T E L H O T E L Herzlich Willkommen in Schwarzenberg D as Hotel Sackmann ist ein richtiger Familienbetrieb. Seit 1927 ist d as Hotel in unserem Besitz und w ir sind sehr stolz

Mehr

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 Règlement Reglement du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 pour l obtention du diplôme de formation continue d informaticien/ informaticienne FFC. für den Erwerb des Weiterbildungs- Diploms als Informatiker/

Mehr

SCHRIFTLICHE KLAUSURPRÜFUNG IN FRANZÖSISCH ALS ZWEITE LEBENDE FREMDSPRACHE

SCHRIFTLICHE KLAUSURPRÜFUNG IN FRANZÖSISCH ALS ZWEITE LEBENDE FREMDSPRACHE TEXTE 1 : PRISE DE POSITION L UNIFORME «L uniforme scolaire permettrait aux enfants de toutes origines confondues de se consacrer à leur objectif de réussite scolaire en les soustrayant à une contrainte

Mehr

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch Freitag 1. Juli 2016 Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Programm Tractor Pulling Zimmerwald 2016 Start 19.00 Uhr 8ton Standard, CHM Specials Samstag 2. Juli 2016 Start 13.00 Uhr 3ton Standard,

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 3 vom März 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Wie Sie

Mehr

Thème VI> FETES, Séquence n 6.4 : Karneval. Objectifs: - savoir parler de carnaval - savoir dire ce qu on aime faire à carnaval

Thème VI> FETES, Séquence n 6.4 : Karneval. Objectifs: - savoir parler de carnaval - savoir dire ce qu on aime faire à carnaval Thème VI> FETES, Séquence n 6.4 : Karneval Objectifs: - savoir parler de carnaval - savoir dire ce qu on aime faire à carnaval Durée de la séquence : 3 séances Durée de la séquence : 3 séances Durée de

Mehr

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS)

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS) Mandat der Kommission für den Fonds für Frauenarbeit (FFA) des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Mandat de la Commission pour le Fonds pour le Travail des Femmes (FTF) de la Fédération

Mehr

EINLADUNG / INVITATION

EINLADUNG / INVITATION EINLADUNG / INVITATION ZUR 51. GENERALVERSAMMLUNG DER REGIO BASILIENSIS MONTAG, 19. MAI 2014 IM CASINO BARRIÈRE, BLOTZHEIM (F) À LA 51e ASSEMBLÉE GÉNÉRALE DE LA REGIO BASILIENSIS LUNDI 19 MAI 2014 AU CASINO

Mehr

Französisch. Schreiben. 22. September 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung.

Französisch. Schreiben. 22. September 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 22. September 2016 Französisch (B1) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

F. Protokoll der Geschäftssitznng des III. Internationalen Mathematiker-Kongresses.

F. Protokoll der Geschäftssitznng des III. Internationalen Mathematiker-Kongresses. F. Protokoll der Geschäftssitznng des III. Internationalen Mathematiker-Kongresses. Samstag, den 13. August, vormittags 9% Uhr. I. Beschlußfassung über die dem Kongresse vorgeschlagenen Resolutionen: I.

Mehr

Verbinde mit Pfeilen. ist. Ein rotes Monster im Schrank. Ein grünes Monster unter dem Bett. Ein blaues Monster auf dem Fensterbrett

Verbinde mit Pfeilen. ist. Ein rotes Monster im Schrank. Ein grünes Monster unter dem Bett. Ein blaues Monster auf dem Fensterbrett Etape 1 Objectifs : - découverte de l histoire - rappel du vocabulaire de la maison - consolidation des prépositions de lieu 1. Faire émettre des hypothèses à partir de l observation de la couverture :

Mehr

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Auskunft über die Anwendbarkeit gemäss den erischen Brandschutzvorschriften VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Gruppe 202 Gesuchsteller Aussenwände, nichttragend

Mehr

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3 CEN RELATED TO 11 Page 1 of 2 Standard: Edition: 2003 Clause(s): 5.4.2.3 Valid from: 15/09/2010 Date of modification: Key-word(s): Car operating panel, Two entrance lift Replacing interpretation No.: QUESTION

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 WLS/FL IP Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche Haftung abgelehnt.

Mehr

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start ITICITY Generator für ausgemessene Strecken start Planen Entdecken Bewegen Mitteilen Strecken personalisierten mit punktgenauen Interessen Wir sind aktive Marketingmitglieder in unserem Gebiet (Gemeinde)

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

DIS 2446 Inspektion der Eigenkontrolle im Einzel-und Großhandel [2446] v5

DIS 2446 Inspektion der Eigenkontrolle im Einzel-und Großhandel [2446] v5 Provinziale Einheit von :... Date :... Verantwortlicher Kontrolleur :... Nr :... Anbieter :... Einmalige Nr. :... Adresse :...... DIS 2446 Inspektion der Eigenkontrolle im Einzel-und Großhandel [2446]

Mehr

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Der Hund der macht wau wau Die Katze macht miau miau Das Schaf, das macht mäh mäh Die Kuh, die macht muh-muh Hörst du, hörst du, hörst du sie Ohren,

Mehr

5 - Übung macht den Meister

5 - Übung macht den Meister 5 - Übung macht den Meister Dans cette leçon nous allons nous entraîner à : poser des questions sur les autres répondre aux questions sur ta personne parler de ta famille parler de quelques métiers mener

Mehr

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit * * + - " - % )) ' eihachte it eie chöe Zeit Gerg Kreier (geb 17122 ie) 1 12,,,,,,,,, de e ird ge - fei - ert i - be - d - re, e e eit tüch - d tig!! eih-ach - te it ei - e chö - e et - te - ei - fe, eih-ach

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? INFORMATICIEN QUALIFIÉ FACHINFORMATIKER PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? Pour plus

Mehr

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717)

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717) RUZITORT Ui T Wi 0-05Z0363 300 öl 9/7 (ZVR 88763977) L i i L*ROMOTIO W D GH 35 Kff/i U Oß 7 Tl +43 676 700 30 90 -il ffi@li UID TU994940 9366 LG öl 0 l iöi öl Iil l Mli ÖT i i K f i ö Oi 0 75 5 l 85 0

Mehr

ÜBER DIE ROLLE DER NATIONALEN PARLAMENTE IN DER EUROPÄISCHEN UNION

ÜBER DIE ROLLE DER NATIONALEN PARLAMENTE IN DER EUROPÄISCHEN UNION PROTOKOLL (Nr. 1) zum Vertrag von Lissabon ÜBER DIE ROLLE DER NATIONALEN PARLAMENTE IN DER EUROPÄISCHEN UNION DIE HOHEN VERTRAGSPARTEIEN EINGEDENK dessen, dass die Art der Kontrolle der Regierungen durch

Mehr

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins Veranstaltung der Konferenz der städtischen Finanzdirektorinnen und -direktoren 9. Januar 2015 Daniel Leupi, Präsident KSFD, Vorsteher des

Mehr

IP X4 MOA/SL/FL IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

IP X4 MOA/SL/FL IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 MOA/SL/FL IP44, CH IP4 Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche

Mehr

Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS. P ra x is

Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS. P ra x is Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS 1. K o n z e p t d e r S c h w e rp u n k tp ra x is 2. O rg a n is a tio n s s tru k tu re n in d e r

Mehr

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell)

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Name des Ausarbeitenden: Oliver Litz Matrikelnummer: xxxxxxx Name des Ausarbeitenden: Andreas Engel Matrikelnummer: xxxxxxx Fachbereich: GIS Studiengang: Praktische

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

Renseignements personnels : (à compléter obligatoirement)

Renseignements personnels : (à compléter obligatoirement) TEST DE PLACEMENT ALLEMAND Renseignements personnels : (à compléter obligatoirement) Nom / Prénom :... Adresse :... Téléphone :... Portable :... E mail :... Profession :... Pour réaliser ce test : Merci

Mehr

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht)

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht) Gitarre in C Part 1 1.Trompete in Bb Part 1 2.Trompete in Bb Part 2 Bass Guitar in C Part 3 bb b b b b bb b b 3 3 3 3 (für 2 Melodieinstrumente, Bass Gitarre sehr leicht) Eb.(D) Bb7.(A7) Eb.(D) Eb7.(D7)

Mehr

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES!

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! Das beste Schweizer Grill-Poulet! Le meilleur poulet rôti Suisse! FESTE FEIERN MIT NATURA GÜGGELI UND SIE HEBEN SICH AB! FÊTEZ

Mehr

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus.

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus. Das Gleichnis vom verlorenen Schaf Allgemeines Es handelt sich um eine Werkstatt, in der die Kinder sich mit dem Gleichnis vom verlorenen Schaf auseinandersetzen. Die Kinder beschäftigen sich intensiv

Mehr

Commercialisation et Services en Restauration

Commercialisation et Services en Restauration Commercialisation et Services en Restauration Si tu veux Parler l allemand, c est faire la différence! L AZUBI BACPRO Une formation destinée aux jeunes en lycée professionnel Une double qualification qui

Mehr

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends.

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends. Jv J -J J J -J -J L L L L L 5 v- - v Nv - v v- IN 868-85 x OUCTIV % G - IN 868-85 L v JN868-85 I J 6 8-85 v- IN 8 -- IZ G T 5 ß G T 68-8 Fä ßvU 8V G T % IN G L ßv ß J T NLGTTGI 5 V IV Fx v v V I ö j L

Mehr

Periodensystem. Physik und Chemie. Sprachkompendium und einfache Regeln

Periodensystem. Physik und Chemie. Sprachkompendium und einfache Regeln Periodensystem Physik und Chemie Sprachkompendium und einfache Regeln 1 Begriffe Das (neutrale) Wasserstoffatom kann völlig durchgerechnet werden. Alle anderen Atome nicht; ein dermaßen komplexes System

Mehr

j œ œ œ. œ j œ œ j œ œ œ œ œ œ œ w w œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ g œ œ œ œ œ œ œ œ. r œ œ œ œ. œ œ œ œ œ œ œ œ

j œ œ œ. œ j œ œ j œ œ œ œ œ œ œ w w œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ g œ œ œ œ œ œ œ œ. r œ œ œ œ. œ œ œ œ œ œ œ œ Text: Tim Bendzko, Simon Trieel, Moritz Bernhardt (Mo Brandis) Piano S A M 5 Nur Nur noch noch kurz die Welt retten retten q = ca 102 c c (mit Pedal) Du du du du du du, gu gu gu gu Musik: Tim Bendzko,

Mehr

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000 Auswertung des Handy-Knigge Évaluation du «traité de savoir-vivre» de la téléphonie mobile 15.10.2010 03.07.2011 Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der Handy-Knigge Sowohl unter wie über 25-jährige

Mehr

Anwaltsprüfung 11/2016, mündlich deutsch (Fächer gem. Art. 10 Abs. 3) Prüfungsplan mit den genauen Einsätzen der Prüfungsexperten (Ort: Obergericht)

Anwaltsprüfung 11/2016, mündlich deutsch (Fächer gem. Art. 10 Abs. 3) Prüfungsplan mit den genauen Einsätzen der Prüfungsexperten (Ort: Obergericht) Anwaltsprüfung 11/2016, mündlich deutsch (Fächer gem. Art. 10 Abs. 3) Prüfungsplan mit den genauen Einsätzen der Prüfungsexperten (Ort: Obergericht) Donnerstag, 15. Dezember 2016 Bern. Staats- u. Verw.recht

Mehr

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN WWW.AGGLO-FR.CH/ECONOMIE version 2013 / www.nuance.ch 01 - SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE L AGGLOMÉRATION DE FRIBOURG 01 - UNTERSTÜTZUNG

Mehr

Magisches Ufo Bedienungsanleitung

Magisches Ufo Bedienungsanleitung Magisches Ufo Bedienungsanleitung Trick 1: Einmal ein magisches Schütteln und ein Zahnstocher springt von einem Loch zum anderen direkt vor Ihren Augen! Das Geheimnis: Auf den beiden Seiten ist jeweils

Mehr

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie.

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie. www.carrier-ref.ch Umweltfreundliche und energieeffiziente Kältelösungen für den Lebensmittelhandel, das Gastgewerbe und die Industrie. Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes,

Mehr

Deutsche und französische Kanons Canons allemands et français

Deutsche und französische Kanons Canons allemands et français Deutsche französische Kanons Canons allemands et français September 2004 ` ` ` ` ` > 2 Fritz Jöde 2 3 4 7 2 `Ę Nach A bend ti % stil gall Abendstille berall le sgt `Ę ber ih re Weise all, nur kgend leise

Mehr

AUSSCHREIBUNG / PUBLICATION

AUSSCHREIBUNG / PUBLICATION AUSSCHREIBUNG / PUBLICATION Schweizer Leichtathletik Meisterschaften Championnats suisses d athlétisme U 16 / U 18 Samstag / Sonntag, 06. / 07. September 2014 Samedi / Dimanche, 06. / 07. septembre 2014

Mehr

Herbert Grönemeyer. für Frauenchor und Klavier. Musik und Text: Herbert Grönemeyer. Chorbearbeitung: Peter Schnur (www.peter-schnur.

Herbert Grönemeyer. für Frauenchor und Klavier. Musik und Text: Herbert Grönemeyer. Chorbearbeitung: Peter Schnur (www.peter-schnur. Herbert rönemeyer er Weg für Frauenchor und Klavier Musik und Text: Herbert rönemeyer Chorbearbeitung: Peter Schnur (.peterschnur.de) und Pasquale Thibaut Chorpartitur SF756 Chornoten portofrei bestellen

Mehr

Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht

Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht www.jusletter.ch Weblaw / Institut de droit de la santé de l'université de Neuchâtel (Editeurs/Hrsg.) Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht RSDS/SZG 12/2009

Mehr

N a tu rs c h u tz im U n te rric h t

N a tu rs c h u tz im U n te rric h t Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz N a tu rs c h u tz im U n te rric h t 1. Jahrgang 1996 / Heft 1 Naturbegegnung auf Wiese, Weide, Rasen n Niedersachsen Natursch. i. Unterr. i- Jg- H. 1 102 S. Schneverdingen

Mehr

Document «passerelle»

Document «passerelle» FICHE 7 Document «passerelle» Ce document permet aux enseignants de l école primaire et de sixième, qui reçoivent de nouveaux élèves en début d année, de prendre connaissance de ce qui a déjà été étudié.

Mehr

(Name und Anschrift des Abnehmers der innergemeinschaftlichen Lieferung, ggf. -Adresse)

(Name und Anschrift des Abnehmers der innergemeinschaftlichen Lieferung, ggf.  -Adresse) Gelangensbestätigung (deutsch) Bestätigung über das Gelangen des Gegenstands eer nergemeschaftlichen Lieferung een anderen EU- Mitgliedstaat (Gelangensbestätigung) (Name und Anschrift des Abnehmers der

Mehr

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015 Recueil systématique 5.8. Règlement Reglement du 0 février 05 vom 0. Februar 05 concernant la formation continue à l Université de Fribourg über die Weiterbildung an der Universität Freiburg Le Rectorat

Mehr

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5.

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. 5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. Atomradien 5.6. Atomvolumina 5.7. Dichte der Elemente 5.8. Schmelzpunkte

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

D E S C R I P T I O N P R O D U I T Films de lamination JAC SERIFLOOR

D E S C R I P T I O N P R O D U I T Films de lamination JAC SERIFLOOR D E S C R I P T I O N P R O D U I T Films de lamination JAC SERIFLOOR Support frontal JAC SERIFLOOR est un système pour la publicité au sol. Il est constitué d un film de base qui sert de support d'impression

Mehr

Magische weiße Karten

Magische weiße Karten Magische weiße Karten Bedienungsanleitung Ein Stapel gewöhnlicher Karten wird aufgedeckt, um die Rückseite und die Vorderseite zu zeigen. Wenn eine Karte ausgewählt wurde, ist der Magier in der Lage, alle

Mehr

Gültig ab 1. Januar 2008 Änderungen aufgrund der Anpassung des höchstversicherten Verdienstes gemäss UVG

Gültig ab 1. Januar 2008 Änderungen aufgrund der Anpassung des höchstversicherten Verdienstes gemäss UVG Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Mathematik, Analysen, Statistik Tabellen zur Ermittlung der nach bisherigem Recht entrichteten IV-Taggelder (Besitzstandswahrung,

Mehr

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Planenmaterial: Technische Angaben und Hinweise Matière de la bâche : Données techniques et remarques Planenstoff aus Polyester-Hochfest-Markengarn, beidseitig PVC beschichtet

Mehr

Multimedia Audio Hub Bedienungsanleitung Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen für den Kauf dieses Multimedia Audio Hub. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde, um den höchsten Ansprüchen

Mehr

Forchheim - une jolie ville tout à fait normale - I

Forchheim - une jolie ville tout à fait normale - I séquence Dans cette séquence, on retrace le mouvement général de ce récit fantastique : on observe d'abord les faits de la vie courante dans lesquels des éléments fantastiques font subitement irruption.

Mehr

- savoir nommer les différentes pièces de l appartement - savoir dire où se trouve quelqu un ou quelque chose

- savoir nommer les différentes pièces de l appartement - savoir dire où se trouve quelqu un ou quelque chose Thème V> A LA MAISON, Séquence n 5.1 : Die neue Wohnung Objectifs : - savoir nommer les différentes pièces de l appartement - savoir dire où se trouve quelqu un ou quelque chose 4 ème / 3 ème : - savoir

Mehr