Kaffeegenuss im Hebelhaus. Die Bürgerliste Hausen startet mit einem neuen Projekt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kaffeegenuss im Hebelhaus. Die Bürgerliste Hausen startet mit einem neuen Projekt."

Transkript

1 Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Ausgabe 35/14 gültig für KW September 2014 Aus dem Inhalt 1. Amtliche Mitteilungen Seite Kirchliche Nachrichten und Termine Seite Info-Seite Wichtige Rufnummern und Service-Termine Seite 8 5. Vereinsmitteilungen und allg. Infos ab Seite 9 Kaffeegenuss im Hebelhaus Die Bürgerliste Hausen startet mit einem neuen Projekt. An jedem dritten Sonntag in ungeraden Monaten werden ab September 2014 unter dem Titel Café z ämme läbe Kaffee und Kuchen im Hebelhaus angeboten. Die Idee ist in ungezwungener Atmosphäre einen Treffpunkt anzubieten. Jeder ist willkommen und auch tatkräftige Unterstützung und Kuchenspenden sind willkommen. Das ganze läuft auf Spendenbasis und ist ausbaufähig, sofern die Resonanz gut ist. Termine für dieses Jahr sind und jeweils von 14 bis 17 Uhr. Impressum: Die Hausener Woche ist das amtliche Bekanntmachungsorgan der Gemeinde Hausen i.w. Verantwortlich i.s.d.p für den amtlichen Teil: GV Hausen, BM. Martin Bühler, für den allgemeinen Informationsteil und Inserate Aleth-Dig. Druckdienste, Schlierbachstr. 2, Schopfheim, Wolfgang Aleth Verteilung: Wöchentlich an alle Haushalte Hausens, Auflage Verantwortlich für Druck, Verteilung, red. Bearbeitung, Anzeigenredaktion: Aleth-Dig. Druckdienste, Schlierbachstr. 2, Schopfheim Telefon: 07622/64357, Fax: / Der Abdruck der ihm zur Veröffentlichung überlassenen Beiträge im nichtamtlichen Teil erfolgt grundsätzlich ohne Gewähr.Anzeigen- und Redaktionsschluß: Immer Dienstag 18 Uhr für die laufende Woche, Verteilung Donnerstag / Freitag Bereit zu neuen Taten: Die Frauenmannschaft des SC Hausen Kader FC Hausen Frauen Tor: Jessica Minas, Susanne Dede. Abwehr : Sabrina Gieck, Sara Tholen, Sabine Berger, Sandy Walleser, Floriana Canonico, Maike Bächthold, Anika Kasten. Mittelfeld : Mona Reichert, Nadine Wetzel, Nadine Rieser, Laura Tholen, Stella Doster, Jennifer Fritschi, Katharina Reisch, Luisa Vogt. Angriff : Olga Antonova, Alexandra Gäbler, Natalie Osswald, Alanah Fiedler, Alisa Schwald. Letzte / nächste Spiele des FC Hausen auf Seite 10

2 Hausener Woche Ausgabe 35/14 Amtliche Bekanntmachungen Jubilare Am 26. September feiert Reinhold Kundlacz, Schulstraße 1 den 75. Geburtstag Wir gratulieren recht herzlich und wünschen einen frohen Festtag Veranstaltungen September Ort Veranstalter Ferienprogramm Mi 3 Fahrradparcour mit der Polizei Schulhof Hausen für Kinder ab 8 Jahren, Uhr Sa 6 Ferienprogramm Kochen ohne Gas und Strom Früher und heute, Uhr AWO Vorplatz Beamte der Verkehrsprävention AWO Hausen So 7 Tag der Heimat Hohe Möhr Schwarzwaldverein Mi 10 D o Sa 13 D o Ferienprogramm Mit dem Förster im Wald, Uhr Tennisheim Forstrevier Maulburg- Hausen 11 Altennachmittag Mitarbeiterteam vom Altennachmittag Dorfflohmarkt in Hausen 9 16 Uhr im Dorf Hausener Bürger Tausch- und Informationsabend, 19 Uhr Feuerwehrsaal Briefmarkenring Ferienprogramm Angeln für Kinder, Uhr Anglerhütte 18 Muettersproch-Obe, Uhr Hebelhaus Angelsportverein und SPD-OV Hausen Muettersproch- Gsellschaft Gruppe Wiesetal So 21 Cafè z ämme läbe Uhr Hebelhaus Bürgerliste Hausen Fr 26 Jahreshauptversammlung, 19 Uhr Hebelhaus Förderverein Hebelhaus Sa 27 Kleiderbörse, Uhr So 28 Familienwanderung (ökum.) Uhr So 28 Liesa Trefzer -Malerin, Keramikerin und Lyrikerin- liest aus ihren neusten Werken 17 Uhr Turn- und Festhalle Treffpunkt Kath. Kirche Hebelhaus Elternbeirat Kindergarten Leuchtturm Kath. und Ev. Kirchengemeinden Hebelstiftung Hausen 2

3 Ausgabe 35/14 Amtliche Bekanntmachungen Hausener Woche Streuobsternte und Mostobstverwertung in der Region Wiesental und Hochrhein Landkreis Lörrach: Auf vielen Obstwiesen und in den Gärten gibt es in diesem Jahr eine reiche Apfel- und Birnenernte. Um das Obst sinnvoll zu verwerten, können zahlreiche Angebote in der Region genutzt werden: Abgabe von Mostobst: Der Soziale Arbeitskreis Lörrach (SAK) sammelt Äpfel und Birnen von Obstwiesen und Gärten für das SAK-Apfelsaftprojekt. Annahmetage im SAK-Wirtschaftshof, Lörrach-Hauingen, am Buchenrain 11: , und Die Birlin-Mühle, Degerfelden, Grenzacher Str. 9, nimmt werktags Mostobst für die Mosterei Kromer an. Eine Sammlung von Mostobst aus Streuobstwiesen führt die BUND-Ortsgruppe Schopfheim durch. Informationen und Anmeldung unter Obstpressen für den Eigenbedarf: Die Trotte der Gemeinde Karsau, Karsauer Str. 82, bietet die Herstellung von Saft aus eigenen Äpfeln und Birnen an. Der Saft wird und in mitgebrachtes Leergut abgefüllt. Anmeldung ist unter oder 5431 erforderlich. Die Brennerei Widmann-Wenk in Minseln, Zielmattstr. 11, presst ebenfalls Mostobst und füllt in mitgebrachte Behälter ab. Anmeldung ist unter erforderlich. In Steinen steht die Mobile Safterei Schütterle am , und am vor dem Schwimmbad. Sie bietet die Pressung von eigenem Obst mit Pasteurisierung und Abfüllung in Bag-in-Box-Gebinde an. Anmeldung ist unter erforderlich. Alle uns bekannten Verwertungsmöglichkeiten im ganzen Landkreis und Informationen rund um den Streuobstbau sind auf unserer Internetseite nachzulesen. Obstbäume zu nutzen oder abzugeben gesucht? Außerdem bietet die Internetseite einen zusätzlichen Service unter der Rubrik Suche/Biete an. Hier können Bürger ihre Bäume zur Beerntung anbieten oder nach Obstbäumen zum Selbsternten anfragen. Außerdem können auch Verkaufsoder Verpachtungsangebote oder Kauf- oder Pachtanfragen von Streuobstwiesen eingestellt werden. Suche- und Biete- Anzeigen werden auf Anfrage und für eine begrenzte Zeit auf der Streuobstseite des Landratsamtes eingestellt. Streuobsttag am in der Altrheinhalle, Märkt Einen ganzen Tag rund um das Thema Obstwiesen und Gärten richtet das Landratsamt Lörrach gemeinsam mit dem Trinationalen Umweltzentrum, dem Pomologenverein und dem Naturschutzbund aus. Von 11 bis 17 Uhr gibt es dort eine Obstausstellung, Saftpressen für die ganze Familie, Fachvorträge und Informationsstände. Förderung privater und gewerblicher Maßnahmen im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) Jahresprogramm 2015 Das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum schreibt das Jahresprogramm 2015 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) aus. Gefördert werden: -Private Maßnahmen im Förderschwerpunkt Wohnen Umnutzung vorhandener Bausubstanz, Schließung von Baulücken,, Maßnahmen zur Erreichung zeitgemäßer Wohnverhältnisse (umfassende Modernisierung, Wohnumfeldverbesserung), energiesparendes Bauen, verbesserter Wärmeschutz bei der Modernisierung von Altbauten einschließlich Grunderwerb und vorbereitenden Maßnahmen wie Baureifmachung von Grundstücken mit 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und je Wohnung 3

4 Hausener Woche Ausgabe 35/14 -im Falle der Umnutzung bis zu ,00. -im Übrigen bis zu ,00. Amtliche Bekanntmachungen -Gewerbliche Maßnahmen im Förderschwerpunkt Arbeiten Sicherung bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen in Unternehmen bis 100 Beschäftigte max ,00 ; hier beträgt der Fördersatz bis zu 15 % der zuwendungsfähigen Ausgaben bei der Entflechtung unverträglicher Gemengelagen oder Reaktivierung von Gewerbebrachen bis zu 10 % der zuwendungsfähigen Ausgaben im Übrigen. Nicht zuwendungsfähig sind insbesondere -bei privat-nicht gewerblichen Vorhaben: Ausschließlich der Gestaltung dienende Maßnahmen. -bei gewerblichen Vorhaben: -Fahrzeuge, reine Ersatzinvestitionen, reine Maschineninvestitionen ohne nachgewiesene strukturelle Effekte, Mietwohnungen in Neubauvorhaben. Es wird dringend empfohlen, die Vorhaben vor der Antragstellung mit der zuständigen Bearbeitungsstelle (Regierungspräsidium Freiburg) Herr Gurtzweiler Telefon 0761/ bzw. Frau Bucher Telefon 0761/ ) zu erörtern. Wer 2015 eine Maßnahme beginnen will, muss einen konkreten Förderantrag mit den erforderlichen Unterlagen (Kostenvoranschlag, Pläne, Erläuterungsbericht) jeweils 5-fach bis spätestens 30. September 2014 bei der Gemeinde Hausen im Wiesental einreichen. Die entsprechenden Antragsvordrucke stehen unter unter der Rubrik Service-Formulare und Merkblätter unter Landwirtschaft und Lebensmittel zum Download bereit und können auch am PC ausgefüllt werden. Wichtig! Eine Doppelförderung mit Mitteln des ELR-Programmes und der Wohnbauförderung der Landeskreditbank ist nicht möglich. Es sollen nur solche Projekte angemeldet werden, welche auch tatsächlich zur Ausführung kommen. Unvollständige Anträge können nicht berücksichtigt werden. Mit der Investition darf erst nach Bewilligung begonnen werden. Lehrgänge für den Privatwald an den Forstlichen Bildungszentren des Landesbetriebs ForstBW Die verfügbaren Angebote von Oktober bis Dezember 2014 (Lehrgangs-Nr. in Klammer): Forstliches Bildungszentrum Königsbronn Durchforstung im Privatwald - Fichte, Buche (WB-0314) Holzernte-Grundlehrgang *** (WF-0214) , Kombinierter Motorsägen- und Holzernte-Grundlehrgang *** (WF-0314) , Holzernte-Aufbaulehrgang *** (WF-0414) Forstliches Bildungszentrum Karlsruhe Durchforstung im Privatwald - Fichte, Tanne, Douglasie (WB-0314) Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald in Ba-Wü (WB-0914) Kombinierter Motorsägen- und Holzernte-Grundlehrgang *** (WF-0314) Sperrung von öffentlichen Straßen bei Holzerntemaßnahmen (AR-0314, abw. Lehrgangsgebühr 150 ). Das Nachbarrecht im Wald (AR-0414) Kaufen und Wertermittlung von Wald (AR-0614) Holzsortierung und Holzvermarktung (BM-0114) Anmeldung: möglichst bis vier Wochen vor Beginn beim Veranstalter Teilnehmerkreis: Personen aus den Bereichen Privatwaldbesitz, Revierleitung, FBG-Angehörige, Betriebsangehörige von Kommunen und Unternehmen, weitere Interessierte Kosten: Lehrgangsgebühren, wenn nicht anders vermerkt: 50 Pro Tag, bei Privatwaldbesitz in Ba-Wü ermäßigt: 25. 4

5 Ausgabe 35/14 Amtliche Bekanntmachungen Hausener Woche Abweichende Lg.-Gebühr bei Motorsägen-Lehrgängen und Lg. AR Bei Mitgliedschaft in der SVLFG wird bei den mit *** gekennzeichneten Lehrgängen eine Förderung von 30 verrechnet. Am FBZ Königsbronn ggf. Unterkunft und Verpflegung für ca. 30 pro Tag bei Vollpension. Die Belegung der Lehrgänge erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bildungsangebotes 2014 von ForstBW. Nähere Informationen und Anmeldung bei: Forstliches Bildungszentrum Königsbronn, Stürzelweg 22, Königsbronn, Tel: 07328/ , Fax: 07328/ , Forstliches Bildungszentrum Karlsruhe, Richard-Willstätter-Allee 2, Karlsruhe, Tel: 0721/ , Fax: 0721/ , Das gesamte Lehrgangsangebot des Landesbetriebs ForstBW finden Sie im Internet unter sowie bei der Unteren Forstbehörde an Ihrem Landratsamt in der Broschüre aktiv für den Wald Bildungsangebot 2014 des Landesbetriebs ForstBW. Krankenpflegeverein Frau Andrea Brokatzki hat von Montag, bis einschließlich Sonntag, Urlaub. Die Vertretung übernimmt Frau Michaela Harb, Telefon-Nr Ab Montag, erreichen Sie Frau Andrea Brokatzki wieder wie gewohnt unter der Telefon-Nr Vorschau auf den nächsten Rententermin Dienstag, Bitte melden Sie sich bei Bedarf telefonisch bei uns an. Durchwahl, Tel /22 oder 23. Ende des amtlichen Teils 5

6 Hausener Woche Ausgabe 35/14 Gottesdiensttermine und Kirchliches Evang. Kirchennachrichten Hausen / Raitbach Wochenspruch: Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Psalm 103, 2) Freitag, Vortrag in der Alten Kirche St. Michael in Schopfheim Uhr Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum im Jahr 2017 hat die Evang. Kirche Deutschland im Rahmen der Reformationsdekade das Themenjahr Kirche und Politik ausgerufen. Aus diesem Anlass wird Herr Prof. Dr. Klaus Schubring am Freitag, den 19. Sept. 2014, um 19 Uhr in der St. Michaelskirche Schopfheim einen Vortrag halten mit dem Titel Schopfheimer Predigt zum Regierungsantritt von Markgraf Karl-Friedrich Zuerst und vor allem: Betet für den Markgrafen! Herr Schubring geht in seinem Vortrag auf die Predigten ein, die 1746 in Schopfheim zum Regierungsantritt des damals erst 17jährigen Markgrafen Karl Friedrich gehalten wurden und in denen das besondere Verhältnis von Kirche und Obrigkeit zum Ausdruck kam. Samstag, Uhr Einschulungs-Gottesdienst in der kath. Kirche (Pastoralref. Jaekel / Pfrin. Weber-Ernst) Sonntag, Uhr Gottesdienst (Pfrin. Weber-Ernst) Mitwirkung durch den Ev. Singkreis Begrüßung der neuen Pfarrerin Weber-Ernst mit anschl. Begegnungsmöglichkeit. Dienstag, Uhr Krabbelgruppe Krabbelinos (Kontakt: Frau Thorn: Tel ) Uhr Singkreisprobe (Kontakt: Frau Hug, Tel. 9128, Frau Röhr, Tel. 3293, Frau Seiberlich, Tel. 2383) Mittwoch, Uhr Gesprächskreis rund um die Bibel (Kontakt: Frau Flak, Tel. 9314, Frau Augustin, Tel. 3810, Frau Brendlin, Tel. 4745) Uhr Konfirmandenunterricht Uhr Jugendgruppe Donnerstag, Uhr Krabbelgruppe (Kontakt: Frau Schlageter, Tel ) Uhr Frauentreff: Besuch des Georg-Reinhardt-Hauses mit Führung und Treffen mit Heidi Kummerer, Abfahrt Uhr an der evang. Kirche (Kontakt: Frau Brust, Tel. 5594, Frau Schubring, Tel. 2547) Sonntag, Uhr Gottesdienst (Pfrin. Weber-Ernst) Uhr ökumenische Wanderung nach Gersbach Treffpunkt um Uhr an der kath. Kirche. Fahrt mit eigenem PKW Es ist eine 1stündige Wanderung auf dem Rundweg der hohlen Eiche geplant, mit einem Anschließenden gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen im Café Reichert auf dem Sattelhof. 6

7 Ausgabe 35/14 Hausener Woche Gottesdiensttermine und Kirchliches Nächster Gottesdienst in Raitbach: Sonntag, Uhr Erntedank-Gottesdienst mit Abendmahl (Pfrin. Weber-Ernst) Evangelisches Pfarramt: Hebelstraße 17a / Telefon: / Fax: / Öffnungszeiten Pfarramt: Dienstag und Freitag von 9:30 11:00 Uhr Mitteilungen und Termine aus der Pfarrgemeinde Hausen Sonntag, Hausen 9:00 Uhr Eucharistiefeier/Pfarrer Latzel Schopfheim 11:00 Uhr Eucharistiefeier mit Beteiligung des Zeltlagerteams/Pfarrer Latzel; Schopfheim 12:30 Uhr Taufe von Lalita und Massimo Pichierri/Diakon Itzin Schopfheim 18:00 Uhr Eucharistiefeier mit Verabschiedung von Pfarrer Erwin Aal/ Team; anschließend Empfang im Gemeindehaus Schopfheim Montag, Schopfheim 8:45 Uhr Laudes/Frau Böhm Hausen 18:00 Uhr Rosenkranz Dienstag, Hausen 18:00 Uhr Rosenkranz Mittwoch, Hausen 18:00 Uhr Rosenkranz Hausen 18:30 Uhr Eucharistiefeier/Pfarrer Aal Schopfheim 9:30 Uhr Rosenkranz Schopfheim 19:10 Uhr Sitzen in der Stille/Team Schopfheim 20:15 Uhr Taizè Gebet/Frau Reis Donnerstag, Hausen 18:00 Uhr Rosenkranz Fahrnau 18:00 Uhr Rosenkranz Freitag, Hausen 18:00 Uhr Rosenkranz Schopfheim 18:00 Uhr Rosenkranz Schopfheim 18:30 Uhr Eucharistiefeier/Pfarrer Latzel Sonntag, Hausen 9:00 Uhr Eucharistiefeier/Pfarrer Kohler/Predigt: Herr Roming Gersbach 10:00Uhr Ökumenischer Gottesdienst im Rahmen des Weideabtriebfestes/ Frau Jaekel/Pfarrer Ströble Schopfheim 11:00 Uhr Eucharistiefeier/Pfarrer Kohler/Predigt: Herr Roming 7

8 Hausener Woche Ausgabe 35/14 Kirchliches Änderung beim Kinderchor Schopfheim Mit Beginn des neuen Schuljahres ändert sich die Probenzeit für die Kinder ab 1.Klasse. Wie gewohnt finden die Proben in der Max-Metzger-Schule statt. Auch Kinder aus anderen Schulen können daran teilnehmen. Neu ist der Tag: Die Proben beginnen ab und sind immer mittwochs Uhr. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Chorleiterin Ines Stenger (Tel ) Benefiz-Konzert - Konzert der Begegnung Am Sonntag, den 28. September findet um 17 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche Schopfheim ein besonderes Konzert der Begegnung statt. Zusammen mit dem Pop+Gospelchor Resonance of life unter Leitung von Christoph Bogon singen und spielen Ensembles aus Schopfheims Schulen ein buntes Programm. Mit dabei sind das Vokalensemble Voices der Musikschule Mittleres Wiesental unter Leitung von Jacqueline Forster, ein Projektchor der Freien Walldorfschule Schopfheim unter Leitung von Monika Zauter und das Orchester der Theodor-Heuß-Gymnasiums unter Leitung von Clemens Barth. Die Ensembles geben jeweils einzeln eine Kostprobe aus Ihrem Repertoire und vereinen sich zum Schluss des Konzertes zu vier Songs im Breitwand-Format. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wir um eine Spende für INTERPLAST-Germany e.v. gebeten. Die Mitglieder von INTERPLAST-Germany e.v. führen unentgeltlich plastisch-chirurgische Operationen bei schweren Fehlbildungen in Entwicklungsländern durch. Die Schopfheimer Sektion wird von Schopfheims Ehrenbürger Dr. Günter Zabel geleitet. Abschlusskonzert der Marktmusiken in Schopfheim Am Samstag, den 27. September findet um 11 Uhr in der Alten Kirche St. Michael Schopfheim die das Abschlusskonzert der diesjährigen Marktmusik-Saison statt. Unter dem Motto Happy Birthday spielt Christoph Bogon an beiden Orgeln Werke von Komponisten mit runden Geburtstagen, unter anderem von Carl Phillip Emanuel Bach, Christoph Willibald Gluck und Richard Strauß. Die halbstündigen Marktmusiken sind familiengerecht, der Eintritt ist frei und es gibt Kaffee, Tee, sowie Getränke und kleine Süßigkeiten für kleine und große Gäste. Herzenssache Hilft Kindern Wolfgang Sturm sucht ehrenamtliche Helfer für die Aktion Herzenssache Hilft Kindern Herzenssache ist ein eingetragener Verein, hinter dem die öffentlichen, rechtlichen Sender SWR und SR, die Sparda - Bank, die DEVK und die BHW Bausparkasse stehen. Jeder kann sich melden, gerne auch Vereine, Fasnachtcliquen, die mit ihm und seinen Mitstreitern eine Veranstaltung machen möchten. Gedacht hat er dabei an Grillstände, Flohmärkte, Musikkonzerte oder ähnliches. Wer nun also Intresse und Lust hat, sich sich ehrenamtlich für hilfsbedürftige Kinder einzusetzen, oder noch Fragen hat, kann sich gerne bei Wolfgang Sturm in Hüsingen Tel melden. Frauentreff zum Georg-Reinhardt-Haus Hausen.- Zur ersten Veranstaltung nach den Sommerferien lädt der Frauentreff am Donnerstag, 25. September ein. Vorgesehen sind ein Besuch im Georg-Reinhardt-Haus in Schopfheim mit Führung und ein Treffen mit Heidi Kummerer mit anschließendem Kaffeegenuss. Abfahrt mit Privatautos um Uhr an der evangelischen Kirche in Hausen. 8

9 Ausgabe 35/14 Hausener Woche Die Info-Seite Montag, Dienstag, Donnerstag Mittwoch Freitag 8-12 Uhr Uhr 7-12 Uhr Geöffnet: Mittwoch, Samstag, Sonntag Uhr Januar geschlossen. Gruppen nach Vereinbarung, Telefon: 07622/ Cafè z ämme läbe am Sonntag, , Uhr Abfallberatung beim Landratsamt Lörrach, Grüner Punkt, Gelber Sack Servicenummer: / Abfallwirtschaft Landkreis Lörrach. Schadstoffsammlungen Das Schadstoffmobil nimmt jew. am 1. Freitag jeden Monats auf der Kreismülldeponie in Scheinberg und zweimal im Jahr an 32 Standorten im Landkeis schadstoffhaltige und gefährliche Abfälle aus Haushaltungen und Kleingewerbe an und entsorgt sie umweltgerecht. Schadstoffe sind z. B. Lösungsmittel und lösungsmittelhaltige Produkte, wie z.b. Farben, Lacke, Klebstoffe, Pflanzenschutzmittel etc. Donnerstag, 25. September: Altmetallsammlung Hausmüllabfuhr freitags Recycling-Hof Schopfheim, Lusring 10 Es werden folgende Wertstoffe angenommen: Sortenreines Papier (ungebündelt), Mischpapier (ungebündelt), Kartonage, Hohlglas, Altmetall, Aluminium, Möbelholz, Elektronikschrott, Haushaltsbatterien, Sanitärkeramik, Altkleider. Öffnungszeiten: Di 8-12 Uhr, Mi Uhr, Do Uhr, Sa 8-14 Uhr. Recyclinghof Zell, Riedicher Straße 17 Geöffnet Di 9 12 Uhr, Mi Uhr, Sa 9 13 Uhr Sa. Bahnhof Ap. Schopfheim So. Adler-Ap. Wehr-Brennet Mo. Wiesental Ap. Zell Apotheken-Bereitschaftsdienst vom September 14 Di. Mi. Do. Ap. am Wehrahof Wehr Stadt-Ap. Wehr Agathen Ap. Fahrnau Telefon Apotheken: Ap. am Wehrahof Wehr: 7762/ Agathen-Ap. Fahrnau: Hebel-Ap. Hausen: Ap.am Markt Schopfheim: Hirsch-Ap. Schopfheim: Bad-Ap. Maulburg: Ap. am Wehrahof, Wehr Bahnhof-Ap. Schopfheim: Stadt-Ap. Wehr 07762/52280 Wiesental-Ap. Zell: / Belchen-Ap. Schönau / Notrufnummern - Bereitschaftsdienste - Beratungen Fr. Hebel Ap. Hausen Der Dienst beginnt jew Uhr und endet 8.30 Uhr am nächsten Morgen Tal Ap. Wehr 07762/3100 Adler Ap. Brennet Polizei/Notruf 110 Feuerwehr und Rettungsdienst 112 Krankentransport Ärztlicher/zahnärztlicherNotfalldienst anwochenenden und Feiertagen zu erfragen unter Tel.: 01805/ Gas Energiedienst AG Service-Nr Störungs-Nr Diakonisches Werk Schopfheim kirchl. Sozialarbeit, allg. Lebensberatung, Sozialberatung 2720 Zeugenhilfe (Opfer-Zeugenbetreuung) LG Waldshut-Tiengen 07751/ Krankenhaus Schopfheim Giftnotruf Freiburg 0761/ Drogen- Jugendberatung 07621/2085 Telefon-Seelsorge 0800/ Hospizgruppe Schopfheim: Ehrenamtliche Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen,Entlastung der Angehörigen. Sie erreichen uns unter der Tel.-Nr AB Bereitschaftsdient der praktischen Tierärzte an Sonn- und Feiertagen: : Dr. Sackmann / Dr. Dörflinger ipunkt der Fritz-Berger-Stiftung Zell im Wiesental: Mi.: 9.00 Uhr Uhr DRK: Menue-Service (Mahlzeitend. Tiefkühlfrisch) / Hausnotruf + Nachbarschaftshilfe / Krankenpflegeverein Hausen / 8801 Rechtliche Betreuungen/SKM 07622/ Kinder-Jugendtelefon (Mo-Fr Uhr bis20.00 Uhr kostenlos) 0800 / Kinderschutzbund Schopfheim Büroz. Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag v Uhr, psych. Beratung von Kindern, Jugendlichen und Eltern, Tagesmütterund Babysittervermittlung Polizeirevier Schopfheim Psychologische Beratungsstelle 5800 Zufluchtsort für mißhandelte Frauen und ihre Kinder, Tag und Nacht erreichbar unter: 07621/49325 Caritasverband für den Landkreis Lörrach e.v.: Sozialberatung, Schuldnerberatung, Schwangerenberatung, Familienpflege, Hilfen für psychisch kranke Menschen, offene Jugendarbeit, Beratung und unterstützende Dienste für demente Menschen und Angehörige, Tel.: , Fax: , Häuslicher Betreuungsdienst für Menschen mit Demenz: Monika Bringe Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden e. V. Wölflinstraße 13, Freiburg 0761/ Internet: 9

10 Hausener Woche Ausgabe 35/14 Hausener Vereinsmitteilungen F.C. Hausen Aktuell Ergebnisse vergangener Spieltag : A-Junioren (Freundschaftsspiel) FC Hausen SG Wittlingen 1:0 70`Spielminute war dann soweit. Die zuvor eingewechselte Natalie Osswald traf per Strafstoß zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Doch bereits fünf Minuten später schlossen die Gäste einen weiteren Konter zum 1:2 Endstand ab. Dennoch waren die zahlreichen Zuschauer mit unserer Mannschaft und ihrer Leistung zufrieden. Die nächsten Spiele : Herren, Kreisliga C FC Hausen 2 TuS Kl. Wiesental 3 2:3 Herren, Kreisliga A FC Friedlingen 1 FC Hausen 1 2:3 Frauen, Oberliga Baden-Württemberg FC Hausen 1 TSV Tettnang 1 1:2 Rückblick 1. Mannschaft : Wichtige drei Punkte nahm die Erste beim Auswärtsspiel in Friedlingen mit. Es war der erste Sieg im fünften Pflichtspiel. Obwohl es für die Mannschaft zu Beginn des Spieles nicht gut aus sah, lag man doch bereits nach neun Minuten bereits mit 2:0 im Rückstand, kämpfte sich die Mannschaft mehr und mehr ins Spiel zurück. Nach Vorlage von Rene Wagner konnte man in der 26` Spielminute durch Morad Horayera den Anschlusstreffer erzielen. In der 38` Minute musste Friedlingen einen Platzverweis wegen Nachtretens hinnehmen. Die Gastgeber verloren nun endgültig den Faden. Bereits zwei Minuten später erzielte Bernhard Wunderlich wieder auf Vorlage von Rene Wagner den wichtigen Ausgleich zum 2:2 Pausenstand. Nach der Pause suchte man die Entscheidung, doch die Friedlinger blieben gefährlich und Hausen nutzte bis dahin ihre Torchancen nicht. In der 89`Spielminute dann die Erlösung, durch Vorlage von Timo Haselwander erzielte Rene Wagner doch noch den verdienten Siegtreffer zum 2:3 Endstand. Frauen 1 Oberliga : Die Heimpremiere zum Auftakt in der Oberliga verlief unglücklich für Frauen. Mit 1:2 verlor die Mannschaft gegen den Mitaufsteiger TSV Tettnang. Trainer Bernhard Zimmermann war doch etwas enttäuscht, ein Unentschieden wäre sicherlich nach dem Spielverlauf verdient gewesen. Hätte man zum Anfang der ersten Hälfte die klaren Torchancen genutzt, wäre wohl ein Sieg möglich gewesen. Bei dem munteren und guten Oberligaspiel gab es wunderschöne Spielzüge und Torszenen auf beiden Seiten. In der 51` Spielminute nutzten dann die Gäste nach einem wunderschönen Konter die Gelegenheit zur 1:0 Führung. Hausen drängte nun auf den Ausgleich. In der Samstag, Junioren : FC Hausen E FC Wehr E FC Hausen C TuS Binzen C FC Steinen-Höllstein B FC Hausen B Juniorinnen : FC Hausen B SF Schliengen B Sonntag, Junioren : FC Hausen A SV Herten A2 Herren : SV Todtnau 2 FC Hausen 2 FC Hausen 1 FC Hauingen 1 Frauen : SC Sand II FC Hausen 1 Dienstag, Junioren : FC Bad Säckingen D FC Hausen D Mittwoch, Junioren: FV Haltingen C FC Hausen C FC Hausen B SV Todtnau B TuS Lörrach-Stetten A FC Hausen A 12:00 Uhr 14:30 Uhr 15:00 Uhr 16:00 Uhr 13:15 Uhr 10:30 Uhr 15:00 Uhr 16:15 Uhr 18:00 Uhr 18:00 Uhr 19:00 Uhr 19:00 Uhr 10

11 Ausgabe 35/14 Hausener Woche Aus der Gemeinde / Vereinsnachrichten Achtung: Terminänderung!! Der für Freitag, den 19. September vorgesehene Wanderer-Stammtisch wird aus lokalterminlichen Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Der Neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Sauserwanderung am Samstag, den 27. September Eine leichte und bequeme Wanderung für Jedermann durch die Reben und Obstgärten im Markgräflerland. Wegstrecke: Staufen Schlossberg Staufen St. Gotthardhof Engental Weglangen Kirchhofen. Wanderzeit: ca. 2 ½ Std. Die Wanderung endet in der Lorenz - Straußi In Kirchhofen. Wer in Staufen nicht mit auf den Schlossberg wandern möchte, kann in der Zwischenzeit das schöne Städtchen Staufen besichtigen. Die Hin- und Rückfahrt erfolgt mit dem Bus, damit auch die Autofahrer diese schöne Wanderung ohne Reue genießen können! Abfahrt: Uhr am Rathaus Hausen. Führung: Charly Lo Guidice / Julia Pohl Anmeldung erforderlich bis Donnerstag, den 25. September bei: Charly Lo Guidice-Pohl, Telefon: Gäste sind herzlich willkommen!! Mittwochswanderung am 08. Oktober. Auf den Höhen bei Gresgen Wanderung: Rund um den Buck. Wanderzeit: ca. 2 Std. bei +/- 150 Hmtr. Abfahrt: Uhr, mit Pkw am Rathausplatz. Führung: Anneliese Heitzmann und Gisela Vogt, Tel / Anmeldung erwünscht. Gäste sind herzlich willkommen. Der Sozialverband VdK - Ortsverband Hausen informiert: Nach Wegeunfall zum Durchgangsarzt Rund Menschen verunglücken jährlich in Deutschland auf dem Weg zur Arbeit. Wichtig ist, dass hier die gesetzliche Unfallversicherung die Kosten übernimmt, wodurch die freie Arztwahl entfällt. Die Techniker Krankenkasse (TK) in Baden-Württemberg rät deshalb Betroffenen, sicherheitshalber gleich zu einem sogenannten Durchgangsarzt ( D-Arzt ) zu gehen. Denn wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als eine Woche anhalte, werde dieser Gang zur Pflicht. D-Ärzte sind auf Unfallmedizin spezialisierte Chirurgen und Orthopäden. Sie würden, so die TK, nach einem Arbeits- oder Wegeunfall über die weitere Behandlung entscheiden und würden auch, wenn nötig, zu einem Facharzt überweisen. Die Adresse des nächsten D-Arztes sollte in jedem Unternehmen bekannt sein, betont die Techniker Krankenkasse. Sie kann unter (Webcode ) die Arztsuche erleichtern. Bei Streitfällen mit den Berufsgenossenschaften über Arbeits- oder Wegeunfälle können sich VdK-Mitglieder von den VdK-Sozialrechtsreferenten vertreten lassen. Adressen unter im Internet. Kurse und Workshops im tanzraum Herbst/ Winter 2014 Laufende Kurse Dienstags 8:30 9:45 Qi Gong 18:00 19:15 Chan Mi Gong (Ein wirbelsäulenorientiertes Qi Gong) Mittwochs 17:30 18:45 Qi Gong Donnerstags 20:15 21:45 Tanzimprovisation Freitags 8:30 10:00 Tanz in den Tag Beginn ab Freitag, den 19.9., durchlaufend außer in den Schulferien. Quereinsteigen ist jederzeit möglich, Schnuppern kostenlos. Mehr Informationen telefonisch oder auf der Webseite. Workshops Sa Qi Gong draußen Sa Schulter-Nacken-Spezial Sa Wirbelsäulen Spezial Jeweils von 9:00 12:00 für 25,- Stilles Qi Gong um die Jahreswende Sa 6.12., Sa und Sa jeweils 16 18:00, 20,-. Alle 3 Termine 50,- Elgin Clausen tanzraum und Naturheilpraxis Raitbach 12a Schopfheim Tel

12 Hausener Woche Ausgabe 35/14 Hausener Vereinsmitteilungen Regelmäßig jeden Volleyball Hobbygruppe Montag von Uhr bis Uhr bietet der Turnverein Hausen für Jugendliche und Erwachsene in einer gemischten Gruppe Volleyball spielen zum Spaß an. Im Vordergrund stehen ausgeglichene Spiele und gute Ballwechsel mit einer beständigen Truppe. Interessierte Mitspieler sind dazu herzlich eingeladen. Gerne kann man auch unverbindlich zum Schnuppern vorbeischauen. Turn-und Festhalle Hausen Leitung: Jennifer Schwank Wieder Börsentag mit Frauen- und Kinderkleiderbörse an einem Tag bei der Turnerschaft Langenau Am Samstag, den 27. September 2014 geht der Börsentag der Turnerschaft Langenau in die nächste Runde. Von bis Uhr findet die Frauenkleiderbörse in der Langenauer Halle statt und am Nachmittag von Uhr schließt sich die Kinderkleiderbörse an. Bewirtet mit leckeren Kuchen, aber auch Herzhaftem wird wieder von Uhr. Anmeldung unter 07622/ oder 07622/ (ab Uhr), oder unter der - Adresse: de. Weitere Infos finden sich auch auf der Homepage des Vereins unter Förderverein Hebelhaus e.v Hausen im Wiesental Einladung Jahreshauptversammlung Sehr geehrte Mitglieder und Freunde des Fördervereins Hebelhaus e. V. hiermit laden wir Sie zur 8. Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 26. September 2014 im Literaturmuseum Hebelhaus, Bahnhofstraße 2, Hausen im Wiesental herzlich ein. Beginn Uhr. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit (1. Vorsitzender Helmut Lang) 2. Rechenschaftsbericht (Schriftführerin Anette Vogel) 3. Kassenbericht (Kassierer Hansjörg Straub) 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Entlastung des Gesamtvorstandes 6. Auflösung des Vereins wegen Erfüllung des Vereinszwecks Beschlussfassung durch die Mitglieder 7. Wahl des Liquidators zur Vereinsauflösung 8. Schlusswort Helmut Lang Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen und verbleiben Mit freundlichem Gruß gez. (Helmut Lang, 1. Vorsitzender) 12

13 Ausgabe 35/14 Aus der Gemeinde Hausener Woche Mit Johann Peter Hebel wurde die deutsch-französische Freundschaft eingeleitet Elmar Vogt schrieb einen Aufsatz für das Jahrbuch badischer Kirchen- und Religionsgeschichte Hausen.- Eine Redensart lautet: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Diese trifft voll und ganz auf die Herren Vater und Sohn Karl-Heinz und Elmar Vogt zu. Der Altbürgermeister, Ehrenbürger von Hausen und Hebelgedenkplakettenträger regte seinen Sohn schon als Kind zum Briefmarkensammeln und Interesse an Leben, Werk und Wirkung von Johann Peter Hebel an. Und das mit großem Erfolg. Seit vielen Jahren hat sich der heute 47-jährige Elmar Vogt zu einem anerkannten Experten auf beiden Gebieten entwickelt. So schrieb er jüngst einen lesenswerten zehnseitigen Aufsatz für das Jahrbuch für badische Kirchen- und Religionsgeschichte, Band 7, soeben erschienen im Verlag Kohlhammer Stuttgart, Titel der Arbeit: Johann Peter Hebel Der erste Prälat der Evangelischen Landeskirche Baden auf Briefmarken. Den Beitrag widmete Elmar Vogt postum dem langjährigen Präsidenten des Hebelbundes Lörrach Herrn Dekan Gerhard Leser ( ) und seiner Frau Gudrun in dankbarer Erinnerung. Geschickt verknüpft der Autor einige wichtige Stationen in Hebels Leben mit Zitaten bedeutender Hebelkenner. Er weist darauf hin, dass Hebel oft nur als Verfasser der Alemannischen Gedichte und des Rheinländischen Hausfreunds, als Schulmann und Volksschriftsteller bekannt sei, nicht aber als Theologe und Geistlicher. Hebel selbst sah sich in erster Linie als Mann der Kirche. Als Prälat, vergleichbar mit dem Amt des heutigen Landesbischofs, gelang ihm die Vereinigung der beiden evangelischen Richtungen reformierten und lutherischen Glaubens sowie die Herausgabe der Biblischen Geschichten, erzählt für Kinder im Alter von zehn bis vierzehn Jahren. Im Hauptteil des Aufsatzes beschäftigt sich Elmar Vogt um die Würdigung Johann Peter Hebels in der Philatelie, besonders um Briefmarken und Stempel, wobei 47 Bilddokumente sehr anschaulich illustrieren. Innerhalb eines Zeitraumes von 63 Jahren erschienen fünf Briefmarkenausgaben. Nachhaltigen und großen Eindruck hinterließen die Ausgaben in den Jahren 1947, 1948 und 1949 in der Französischen Zone. Offensichtlich zollten die Franzosen hohen Respekt dem größten alemannischen Dichter und schätzten die integrative Kraft Hebels für die Gegenden am Oberrhein, gaben den Menschen hier ein Stück Selbstgefühl zurück. Damit hat er mitgeholfen Vorurteile und Vorbehalte abzubauen und eine neue Völkerverständigung über die Grenze einzuleiten, hält Vogt fest, begann also die deutschfranzösische Freundschaft. Die Briefmarken standen unter der Bezeichnung Persönlichkeiten und Ansichten aus Baden in geänderten Farben und Wertbezeichnungen. Anlässlich des 225. Geburtstages von Johann Peter Hebel gab die Deutsche Bundespost am 16. April 1985 eine Sonderbriefmarke heraus, die den Dichter zusammen mit Elisabeth Baustichler in Markgräfler Tracht nach einem Aquarell von Carl Joseph Agricola präsentiert. Die Schweizerische Post ehrte Hebel zum 250. Geburtstag mit einem Entwurf des Graphikers Christian Kitzmüller aus Bülach (CH) mit seinem Porträt vor einer Ansicht der Stadt Basel und Geburtstagsgrüßen in vier Sprachen. Elmar Vogt möchte in seinen philatelistischen Beiträgen gerne dokumentieren, dass es beim Sammeln von bunten Papiermärkchen um Postgeschichte und größere historische Zusammenhänge geht. Es gelingt ihm bei den Beispielen von Postwerbeflaggen (Maschinenstempel) und Sonderstempeln, die bei Hebels Jubiläumsdaten in Basel, Hausen, Lörrach, Tuttlingen und Bonn verausgabt wurden. Auch die Bedeutung von Hebels Briefen als literarisches Dokument seiner Zeit in Karlsruhe streicht Elmar Vogt heraus, ebenso sein erworbenes Ansehen in Kirche, Schule und Politik, seine erfolgreiche Laufbahn als Kirchenrat, Mitglied der evangelischen Kirchen- und Prüfungskommission, Berufung in die evangelische Ministerialdirektion, Mitglied der Ersten Kammer des badischen Landtags und der kirchlichen Generalsynode. Von großer Bedeutung war 1819 die Ernennung zum neugeschaffenen Amt des Prälaten, denn hiermit hatte er die höchste Würde der Evangelischen Landeskirche in Baden erreicht. Ein fundierter Aufsatz, der eine interessierte Leserschaft verdient. Bild: Ein Brief aus der Französischen Zone Baden aus dem Jahr 1947 mit einer Hebelbriefmarke (12 Pfennig grün) und zwei Briefmarken mit dem badischenwappen Text und Bild: Klaus Brust 13

14 Hausener Woche Ausgabe 35/14 Info-Mix Ärger mit Schlüsseldiensten Verbraucherzentrale sammelt Beschwerden Stuttgart, Wer sich aus der eigenen Wohnung oder dem Haus ausgesperrt hat, ist schnell auf einen Schlüsselnotdienst angewiesen. Doch hinterher ist der Ärger oft groß: Nicht selten nutzen Anbieter die Notlage der Betroffenen aus und verlangen extrem hohe Preise. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg kämpft gegen die Abzocke und sammelt Erfahrungen Betroffener. Regelmäßig melden sich Verbraucher bei der Verbraucherzentrale und beschweren sich über unseriöse Geschäftspraktiken von Schlüsseldiensten. Mit zum Teil völlig überhöhten Preisen nutzen Schlüsseldienste die Notlage der Betroffenen aus, um das schnelle Geld zu machen. So eine Türöffnung dauert oft nicht länger als 15 bis 30 Sekunden, verlangt werden dann zum Teil über 300 Euro, weiß Werner Klein von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Die verlangten Preise liegen oft nur knapp unter der Wuchergrenze. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg kämpft gegen überhöhte Preise und unzulässige Vertragsbedingungen. Dazu sammelt sie die Erfahrungen Betroffener: Wer sich über eine Wucherrechnung geärgert hat oder andere schlechte Erfahrungen mit Schlüsseldiensten gemacht hat, kann seine Unterlagen (Rechnung, Allgemeine Geschäftsbedungen) in einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Baden- Württemberg abgeben oder per Post oder senden an: Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Stichwort Schlüsseldienste, Paulinenstraße 47, Stuttgart, Wer aktuell an einen unseriösen Anbieter geraten ist, bekommt Rat bei der Verbraucherzentrale Baden- Württemberg. Wir unterstützen Verbraucher und beraten zum weiteren Vorgehen, so Klein weiter. Tipps zum Umgang mit Schlüsseldiensten gibt es auch im Internet unter Kollektive Rechtsdurchsetzung Verbraucherzentrale Baden-Württemberg geht erfolgreich gegen Rechtsverstöße vor Staatssekretär Christian Lange (BMJV) und Vorstand der Verbraucherzentrale Cornelia Tausch: Wir wollen die Abmahn- und Klagebefugnis der Verbraucherzentralen ausweiten. Stuttgart, Anlässlich eines Besuchs bei der Verbraucherzentrale in Stuttgart informierte sich Christian Lange, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, über die Arbeit der Verbraucherzentrale Baden- Württemberg. Sein besonderes Interesse galt dabei den Verfahren der Rechtsdurchsetzung: Allein 2013 ging die Verbraucherzentrale 320 Mal gegen rechtswidriges Verhalten von Unternehmen vor. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg kann als qualifizierte Einrichtung nach dem Unterlassungsklagegesetz 14 rechtlich gegen Unternehmen vorgehen, die durch unlautere Geschäftspraktiken oder rechtswidrige Allgemeine Geschäftsbedingungen Verbraucher benachteiligen. Im Jahr 2013 hat die Verbraucherzentrale 320 Verfahren geführt. Insgesamt 223 davon wurden beendet, unter anderem 174 zu Gunsten der Verbraucherzentrale, lediglich vier Mal teilte ein Gericht nicht die Auffassung der Verbraucherzentrale. Mit unserer Abmahn- und Klagebefugnissen gehen wir regelmäßig sehr erfolgreich gegen rechtswidriges Verhalten von Unternehmen vor und setzen uns nachhaltig für Verbraucherinteressen ein, so Cornelia Tausch, Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Bei der Durchsetzung der Rechte im Verbraucherdatenschutz stoßen grundsätzlich klagebefugte Verbände wie die Verbraucherzentrale jedoch juristisch an ihre Grenzen. Ein aktueller Gesetzesentwurf des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sieht vor, die Abmahn- und Klagebefugnis der Verbraucherzentralen zu erweitern und datenschutzrechtliche Vorschriften als Verbraucherschutzgesetze zu definieren. Bei vielen Vertragsbeziehungen zwischen Verbrauchern und Unternehmern gibt es auch datenschutzrechtliche Bezüge. Im Sinne eines wirksamen Verbraucherschutzes ist es daher nur konsequent, wenn Verbraucherzentralen künftig auch bei Verstößen von Unternehmern gegen verbraucherschützende Vorschriften im Datenschutz Unterlassungsklagen erheben können, so Christian Lange, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Auch Cornelia Tausch begrüßt diesen Vorstoß: Daten sind zu einer Ware geworden, viele Dienstleistungen haben Verbraucherdaten zum Gegenstand. Die Ausweitung unserer Abmahn- und Klagebefugnis ist ein wirksames Mittel, Verstöße zu ahnden und damit den Datenschutz für Verbraucher wirksam durchzusetzen. Kultur im Hebelhaus mit Liesa Trefzer , 17.00, Hebelhaus Hausen Seit 2004 veröffentlicht Liesa Trefzer, die uns eigentlich als Malerin und Keramikerin sowie als Galeristin bestens bekannt ist, eigene Gedichte. Nun kommt sie damit am Sonntag, 28. September 2014, 17 Uhr, ins Hebelhaus in Hausen. Der erste Band, Feuerflug, wie auch ihre weiteren Bände erschienen alle im Drey-Verlag in Gutach. Bei der Vorstellung des Bandes Unverblümt am sagte Markus Manfred Jung unter anderem: Es geht Liesa Trefzer-Blum nicht darum, viel zu schreiben, nicht darum, einer Idee schnell eine glänzende Verpackung zu geben und damit erfolgreich zu hausieren. Es geht ihr vielmehr darum, im Haus der Sprache neue Räume aufzustoßen, in die Tiefe zu gehen und in die Höhe. Begleitet wird Liesa Trefzer bei ihrer Gedichtlesung von dem Baseler Saxophonisten Matthias Gubler, der sich mit seinem Spiel frei in den Stilen von der Klassik über den Jazz bis hin zur Volksmusik bewegt.

15 NEUE KURSE TANZ S C H U L E S T E N G R I T T SCHOPFHEIM ab Fr 19. Sept. im KATH Pfarrsaal Grundkurs Jugendliche F2-Kurs Erwachsene Grundkurs Erwachsene GRUNDKURS=Standard Latein Anfängertanzkurs, Schwerpunkt: Disco Fox, Foxtrott, Jive, Walzer NEUE KURSE TANZ S C H U L E S T E N G R I T T BAD SÄCKINGEN Donnerstags ab 25. Sept Grundkurs Jugendliche SINGLE F1-Kurs Erwachsene SINGLE Grundkurs Erwachsene Ort: Realschule, Zähringerstr. Sonntags ab 21. Sept F1-Kurs Erwachsene Grundkurs Erwachsene Ort: Realschule, Zähringerstr. Keine Voranmeldung erforderlich! 1. Kurstermin = Schnuppertanzstunde // ein ausführliches Kursprogramm schicken wir Ihnen gerne zu Weitere Kurse in Waldshut, Tiengen, St. Blasien... Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben sich zu offenbaren. M.Montessori Ich biete in meinen Räumlichkeiten -Tagesbetreuungfür ihre Kinder an. Es ist ausreichend Raum und Herausforderung für Spiel und Bewegung im Innen- und Aussenbereich vorhanden. Die familiennahe Betreuung, im kleinen überschaubaren Rahmen, berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse ihres Kindes. Herzlich Willkommen! Ich bin erfahrene Pädagogin und qualifizierte Kindertagespflegeperson Ausbildung/Kinderschutzbund Schopfheim. Wenn Sie ihr Kind bei mir anmelden möchten, nehmen Sie Kontakt mit mir auf und wir vereinbaren einen Termin. Ich nehme mir gerne Zeit für Sie und informiere Sie über alles Wissenswerte. Johanna Kiesow Burichweg Hausen Wir helfen Ihnen, sich in der schweren Zeit des Abschieds mit den vielfältigen Aufgaben und Erledigungen, die mit einer Bestattung zusammenhängen, zurechtzufinden. klingele BESTATTUNGEN Tel Roggenbachstraße Schopfheim Bestattungsvorsorge: Selbst bestimmen, Notwendiges regeln. Auch hierzu beraten wir Sie gerne. Unsere Kurse ab September MS-Word Aufbaukurs Di+Do 18:15 21:30, 20 UE CAD Fachkraft Inventor 3D Mo+Mi 18:30 21:45, 120 UE Assistent/in Bürokommunikation (HWK) Di+Do 18:15 21:30, 128 UE Netzwerk Grundlagen (Business Network) Di+Do 18:15 21:30, 100 UE Aloisia Zell, Tel ; Fax -50 Karl Lagerfeld: Als er gefragt wurde, wann er denn mit den Modedesigns fertig wäre. Fertig?! Fertig bin ich nie, wenn ich fertig bin, bin ich tot. Giovanni Trapattoni: Ich habe fertig! Egon Ranz: Ich lebe noch, ich habe noch nicht fertig! egon ranz Maler- und Lackierermeister Raumausstatter/Stukkateur Gänsackerstraße Hausen i.w. Telefon /

16 Ihr zuverlässiger Begleiter im Trauerfall Vertrauen und Kompetenz sind Grundlagen des Erfolgs. Profitieren Sie von der Erfahrung unserer qualifizierten Experten. - Vermögensmanagement - Firmenkundenmanagement - Privatkundenmanagement TAG + NACHT, SONN- UND FEIERTAGS Lohnsteuerhilfe Baden-Württemberg e. V. Lohnsteuerhilfeverein Beratungsstelle: Schönauer Str. 15, Zell im Wiesental Öffnungszeiten: Montag Uhr und Donnerstag 9-11 Uhr u.n. Vereinbarung (auch samstags). Steuerliche Beratung mit EST-Erklärung für Arbeitnehmer, Rentner u. Grenzgänger im Rahmen einer Mitgliedschaft. Termine/Info: Tel Internet: Immobilienausstellung am von 12 bis 17 Uhr VR-Bank in Schopfheim

Hausener Woche. Wasser Marsch -hieß es bei der Feuerwehr Hausen. Kinderferienprogramm kam gut an

Hausener Woche. Wasser Marsch -hieß es bei der Feuerwehr Hausen. Kinderferienprogramm kam gut an Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Ausgabe 32/14

Mehr

Alte Häuser modernisieren mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Alte Häuser modernisieren mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) Alte Häuser modernisieren mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) Lenzkirch ist ELR-Schwerpunktgemeinde bis 2019 Lenzkirch ist im Regierungsbezirk Freiburg die erste Schwerpunktgemeinde im Entwicklungsprogramm

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Hausener Woche. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen

Hausener Woche. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Aus dem Inhalt Auflage 1150

Mehr

Hausener Woche. 1 Jahrzehnt internationaler Hohe - Möhr Cup. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen

Hausener Woche. 1 Jahrzehnt internationaler Hohe - Möhr Cup. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Verteilung:

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Hausener Woche. Letztes Heimspiel : Großer Applaus von den vielen Fans für die FC Frauen. Hausen hat gewählt

Hausener Woche. Letztes Heimspiel : Großer Applaus von den vielen Fans für die FC Frauen. Hausen hat gewählt Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Ausgabe 21/14.,

Mehr

Hausener Woche. Hände weg von Mississippi. nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Cornelia Funke

Hausener Woche. Hände weg von Mississippi. nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Cornelia Funke Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Verteilung:

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern,

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern, Korntal-Münchingen, im März 2011 Elternbrief Sehr geehrte Eltern, traditionell erhalten Sie zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres einen Elternbrief, der Sie über die wichtigsten Entwicklungen an unserer

Mehr

Hausener Woche. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen

Hausener Woche. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Ausgabe 38/14

Mehr

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg.

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Ein Landesprojekt der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg Für Frauen, die sich beruflich weiterentwickeln und aufsteigen wollen,

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

FC Hausen - Oldies Jubiläumsreise 40 Jahre Südtirol

FC Hausen - Oldies Jubiläumsreise 40 Jahre Südtirol Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Ausgabe 24/14,

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Frohe und gesunde Osterfeiertage 2015. Mit dem folgenden kleinen Ostergedicht wünschen wir frohe Ostern 2015.

Frohe und gesunde Osterfeiertage 2015. Mit dem folgenden kleinen Ostergedicht wünschen wir frohe Ostern 2015. Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Verteilung:

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

T a g e s o r d n u n g für die Tagung vom 2. bis 4. Juli 2015

T a g e s o r d n u n g für die Tagung vom 2. bis 4. Juli 2015 15. Württ. Evang. Landessynode T a g e s o r d n u n g für die Tagung vom 2. bis 4. Juli 2015 Stuttgart, Hospitalhof Donnerstag, 2. Juli: 09:00 Uhr Gottesdienst in der Stiftskirche 10:30 Uhr Begrüßung

Mehr

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen?

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg der Nr.4 Mai 2015 Öffnungszeiten Rathaus: Tel.:08847-211 Montag und Freitag 9.30-11.30 Uhr Fax-Nr.:08847-697011 Mittwoch 18.00-20.00 Uhr www.soechering.eu Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Direktion Schule und Kultur Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Schule und Sport Direktion Soziales und Vormundschaft Eine Dienstleistung der Gemeinde

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

IPA Echo Mitteilungsblatt der IPA Verbindungsstelle Autobahnpolizei Stuttgart e.v. Pfaffenwaldring 1 70569 Stuttgart

IPA Echo Mitteilungsblatt der IPA Verbindungsstelle Autobahnpolizei Stuttgart e.v. Pfaffenwaldring 1 70569 Stuttgart Jahresplanung für das Jahr 2014 Ausgabe 1 / 2014 Stuttgart 10.12.2013 Januar : Do. 23.01.2014 / 19.00 Uhr Clubabend im Commundo Tagungshotel ** *** Mo. 06.01.2014 Dreikönigswanderung (weiteres siehe Anhang)

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Mittagessen: 3,00 pro Tag/Essen per Bankeinzug monatlich bis morgens um 10.00 Uhr Zuschüsse zum Mittagessen: Hausaufgabenbetreuung: Hausaufgaben

Mittagessen: 3,00 pro Tag/Essen per Bankeinzug monatlich bis morgens um 10.00 Uhr Zuschüsse zum Mittagessen: Hausaufgabenbetreuung: Hausaufgaben Grundschule Bokeloh Am alten Bahnhof 1 49716 Meppen 05931 2481 E-Mail: grundschule.meppen-bokeloh@ewetel.net Homepage: www.grundschule-bokeloh.de Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern! Im ersten

Mehr

MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz.

MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz. MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz. Der Mohi ist eine wichtige soziale Einrichtung in unserem Dorf und kaum mehr wegzudenken.

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg CIRCUSSCHULE DON MEHLONI Juni - August 2015 VR-Bank Bonn eg HEREINSPAZIERT 2 Januar Juni Januar - August - März - März Januar Januar Juni - März August - März 3 Herzlich Willkomen an dieser Stelle von

Mehr

Fastenweg durch Bamberg

Fastenweg durch Bamberg Inspiration finden auf dem Fastenweg durch Bamberg 26. FEB. BIS 28. MÄRZ 2015 ERLÖSERKIRCHE INSTITUTSKIRCHE BUND NATURSCHUTZ WELTLADEN STEPHANSKIRCHE SANKT URBAN AKTIONSTAG ALLER STATIONEN: SAMSTAG 21.

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Montag 10-12 Uhr Café und Musik (Tagesstätte) Neue Arbeit gemeinsames Singen und Klönen Seminarraum 14-17 Uhr Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln 15-17 Uhr Rat und Sprechstunde

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr

Verband der Lauftherapeuten e.v. (VDL) 28. September 2015. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit lieben lauftherapeutischen Grüßen

Verband der Lauftherapeuten e.v. (VDL) 28. September 2015. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit lieben lauftherapeutischen Grüßen Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 am Samstag, den 14. und Sonntag, den 15. November 2015 Inhalt: Einladung und Tagesordnung JHV 2015 in Kassel Anlagen: Satzungsänderung Hotelliste diesmal

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Inhaltsverzeichnis Grußwort des 1. Bürgermeisters Franz Winter Vorstellung des Marktgemeinderats Markt Dürrwangen Öffnungszeiten/Kontakt Entsorgung Einrichtungen Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

Hausener Woche E I N L A D U N G. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen

Hausener Woche E I N L A D U N G. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Verteilung:

Mehr

Jennifer Langguth Claudia Mützel

Jennifer Langguth Claudia Mützel Mein Name ist Jennifer Langguth. Ich bin 35 Jahre alt, Verwaltungsfachwirtin und arbeite seit 1998 im Kirchengemeindeamt. Ich bin ledig, habe einen Stiefsohn und wohne mit meinem Lebenspartner in Schweinfurt.

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung von Waghäusel Hilft e.v.

Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung von Waghäusel Hilft e.v. Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung von Waghäusel Hilft e.v. Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise,

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren Ali Jara EF/10 Geburtsdatum 23.11.99 l Jara-ali@t-online.de Zeichnen, Lesen, Geschichten schreiben Deutsch, Mathe, Englisch Mo und Fr. nach der 7. Std. Klasse 5-8 Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie Interesse

Mehr

Diese Gegend hier ist die schönste,...

Diese Gegend hier ist die schönste,... HERZLICH WILLKOMMEN IN DER STADT DER ROMANTIK Diese Gegend hier ist die schönste,...... die ich auf der ganzen Reise gefunden habe, urteilte der 20-jährige Dichter Ludwig Tieck 1793. Gemeinsam mit seinem

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Impressum Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Wer hat den Text geschrieben? Dr. Katrin Grüber hat den

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Infos in Leichter Sprache Infos in Leichter Sprache Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Sexuelle Gewalt Sexuelle Gewalt

Mehr

Albris am Nachmittag

Albris am Nachmittag IN KEMPTEN IN DER ERZIEHUNGSKUNST RUDOLF STEINERS Albris 231, 87774 Buchenberg. Tel.: 08378 923483 Fax: 08378 923668 Verwaltung: Fürstenstr. 19, 87439 Kempten Tel.: 0831 13078 Fax: 27571 Ein Angebot der

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Lörrach

Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Lörrach im Landkreis Lörrach Einrichtung einer vorübergehenden Notunterkunft für Flüchtlinge in Zelten beim Schwimmbad in Steinen Bürgerinformationsveranstaltung am 8.9.2015, 19:00 Uhr, Meret-Oppenheim-Halle Flüchtlingsunterbringung

Mehr

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen Montag, 05.05.2014 Der Vorstand stellt seinen Fahrplan vor. Monatstreffen, Ort: Kolpinghaus / Beginn: 19.00 Uhr Thema: Wie geht s weiter? Auswertung der Umfrage Haushaltsplanung Ca. 30 Mitglieder haben

Mehr

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern,

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern, April 2015 Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015 Liebe Eltern, Sie haben heute Ihr Kind zur ökumenischen Spielstadt Rottenburg 2015 angemeldet. Zusammen mit 150 anderen Kindern im Alter von 6-11

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Informationsabend Quartier am Albgrün Mehrgenerationen-Wohnen in Karlsruhe-Grünwinkel

Informationsabend Quartier am Albgrün Mehrgenerationen-Wohnen in Karlsruhe-Grünwinkel Informationsabend Quartier am Albgrün Mehrgenerationen-Wohnen in Karlsruhe-Grünwinkel Wann? Wo? Mittwoch, 01.06.2011 von 18 bis 20 h Grund- und Hauptschule Grünwinkel, Eingang Altfeldstraße Sehr geehrte

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Fortbildung zum Forstwirtschaftsmeister/zur Forstwirtschaftsmeisterin; 22. Vorbereitungslehrgang für die Forstwirtschaftsmeisterprüfung 2014

Fortbildung zum Forstwirtschaftsmeister/zur Forstwirtschaftsmeisterin; 22. Vorbereitungslehrgang für die Forstwirtschaftsmeisterprüfung 2014 Fortbildung zum Forstwirtschaftsmeister/zur Forstwirtschaftsmeisterin; 22. Vorbereitungslehrgang für die Forstwirtschaftsmeisterprüfung 2014 Verordnung über die Anforderungen in der Meisterprüfung für

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus Ellscheda Nr. 189 März 2016 Dorfschell Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid Seniorentreff im Bürgerhaus Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr Frühschoppen im Bürgerhaus Sonntag, 6. März 2016, 10.30

Mehr