Short version of the situation report at the end of the business year 2001/2002 Peter Kallien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Short version of the situation report at the end of the business year 2001/2002 Peter Kallien"

Transkript

1

2 Zusammenfassung des Lageberichts zum Jahresabschluss 2001/2002 Peter Kallien Short version of the situation report at the end of the business year 2001/2002 Peter Kallien Buchhaltung Book-keeping Die Erlöse der Universität sind im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt um rd. 1,1 Mio. Euro gestiegen. Dazu beitragen haben die höheren Spendenerträge, die um rd Euro gestiegen sind. Aus den Erträgen der Forschungsförderung ergab sich eine Steigerung um rd Euro. Im Juni 2002 konnten die Verhandlungen über eine weitere Förderung durch das Land Nordrhein Westfalen erfolgreich abgeschlossen werden. Allerdings verringerten sich die Zuwendungen des Landes im abgelaufenen Geschäftsjahr um rd Euro. Die Erträge aus der Kostenbeteiligung der Studierenden haben sich um etwa Euro erhöht. Hierbei handelt es sich allerdings im Gegensatz zum Vorjahr um eine geänderte Bruttodarstellung. Die Umsatzerlöse der Zahnklinik sowie die sonstigen Erträge und die Erträge aus Sponsoring entsprechen den Vorjahreswerten. Der grösste Kostenblock, die Personalkosten sind mit 7 % gegenüber dem Vorjahr angestiegen, was auf Neueinstellungen im Bereich der Forschungsförderung, die Besetzung zweier Lehrstühle im Studium fundamentale und dem Institut für Pflegewissenschaft sowie Gehaltssteigerungen gemäss Rahmenvertrag und die jährlich stattfindenden Inflationsanpassungen der Gehälter zurückzuführen ist. Erfreulich ist, dass die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im Vergleich zum Vorjahr um rd. 1,5 Mio. Euro gesunken sind. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte die Universität durch die Steuerung von Zahlungsterminen zugesagter Spenden und die Zuwendung aus der Stiftung Universität Witten/Herdecke auf die Inanspruchnahme von Kreditlinien verzichten. In the past business year, proceeds at the university have risen by a total of approximately 1.1 million Euro. This result is due to increased proceeds from donations by ca. 400,000 Euro, and from research subsidies by ca. 730,000 Euro. In June 2002, negotiations for continued subsidies were successfully concluded with the NRW government; however, allocations were reduced by ca. 230,000 Euro this business year. Proceeds from tuition fees rose by approximately 170,000 Euro, whereby the budgetary presentation of gross values was changed compared to last year. Revenues from the clinic of dentistry and other operating income as well as proceeds from sponsoring remained on the previous level. The largest block of expenses personnel costs rose by 7 % compared to last year; new staff members were employed for research subsidies; two new chairs were established at the Faculty of Fundamental Studies and the Institute of Nursing Science, and wages were raised in accordance with existing wage agreements and in annual compensation for inflation rates. Fortunately, other operating expenses decreased by ca. 1.5 million Euro compared to last year. In this business year, the university has not been obliged to resort to loans, thanks to a successful steering of targetdates for payment of donations, and also to proceeds from the foundation Universität Witten/Herdecke. Our task is to maintain proceeds at least on the current level or, better, to raise our income, in the face of accelerating recession, reduced NRW government subsidies and growing competition for donations. An indispensable requirement to consolidate the university budg

3 Kurzfassung des Lageberichts zum Jahresabschluss 2001/2002 Short version of the situation report at the end of the business year 2001/2002 Die Universität steht vor der Aufgabe, trotz der sich beschleunigenden Rezession, der Verringerung der Landesförderung und zunehmendem Wettbewerb um Spenden die Erlöse mindestens auf dem gegenwärtigen Niveau zu halten beziehungsweise zu steigern. Zur Haushaltskonsolidierung ist es unerlässlich, neue Finanzierungsquellen zu erschließen. Zu diesem Zweck wurden entsprechende Instrumente und Strategien entwickelt. Bis derartige Maßnahmen greifen, muss sichergestellt werden, dass kein weiteres Kostenwachstum entsteht und die Kosten- der Erlössituation angepasst werden kann. Der Fokus im Geschäftsjahr 2002/2003 wird auf der Umsetzung der im Strategieprozess definierten Maßnahmen sowie der angesprochenen Verbesserung der Erlös- und Kostensituation liegen. Zur Schärfung ihres Profils arbeitet die UWH in Zukunft verstärkt an Studiengängen über Diszplingrenzen hinweg, fakultätsübergreifenden Studienangeboten, einer Weiterentwicklung von Modellen eines eigenverantworteten Studiums und an einer Integration von Forschung und Studium in Dienstleistung und Praxis (Wittener Didaktik), einer konsequenten Umstellung auf das internationale Bachelor- bzw. Mastersystem, ohne dabei allerdings die freie Gestaltung des Studiums zu beschneiden oder eine Verschulung des Angebots zu verstärken. Besonderes Augenmerk gilt dabei in Zukunft der Verbesserung von institutionellen Allianzen, um sich als globaler Anbieter von Bildung zu etablieren. et is to explore new sources of income; appropriate tools and strategies have been designed for this purpose. Until such measures take effect, however, we have to ensure that expenses will not increase further and costs can be adjusted to profits. The focus in 2002/2003 will be on implementation of those measures defined in the strategy process and on the above-mentioned improvement in the cost-profit situation. A distinct profile for Witten/Herdecke University demands renewed efforts regarding interdisciplinary curricula curricular organization beyond faculty limits elaboration on model concepts for responsible study organization, and integration of research and studies into services and practice ( Wittener Didaktik ) a thoroughgoing readjustment to comply with international bachelor and master programmes, without, however, curtailing students freedom in planning and arranging their curricula. Consequently, a main focus in future will be on improving institutional alliances in order to establish Witten/Herdecke as a global provider in the field of university education. Erträge Income Mio. EUR Erträge nach Ertragsarten Income according to type of income 7% 17% 27,7 27,6 26,8 98/99 99/00 00/01 13% 15% 16 % Erträge / Income 01/02 27,9 Millionen EUR Spenden- und Stiftungsbeiträge, inkl. Sponsoring Income from donations and foundations, incl. sponsoring Umsatzerlöse Zahnklinik Revenues from clinic of dentistry Erträge aus Forschungsförderung Income from research subsidies Landesförderung NRW government subsidies Kostenbeteiligung der Studierenden Tuition Sonstige betriebliche Erträge Other operational income 27,9 01/02 32% 86 87

4 Aufwendungen Expenses ,3 28,5 29,4 28, Mio. EUR 98/99 99/00 00/01 01/02 Aufwendungen nach Aufwandsarten Expenses according to type of expenses Aufwendungen nach Bereichen Expenses according to divisions 25% 16% 20% 8% 7% 63% 4% 21% 5% 15% 16% Aufwendungen / Expenses 01/02 28,8 Millionen EUR Aufwendungen / Expenses 01/02 28,8 Millionen EUR Personalaufwand Personnel expenses Abschreibungen Depreciation and amortization Materialaufwand Zahnklinik Costs of materials clinic of dentistry Sonstige betriebliche Aufwendungen Other operating expenses Fakultät für Medizin / Faculty of Medicine Fakultät für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Faculty of Dental Medicine Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Faculty of Economics and Management Fakultät für Biowissenschaften Faculty of Life Sciences Fakultät für das Studium fundamentale Faculty of Fundamental Studies Präsidium Executive Board Administration Administration 86 87

5 Kurzfassung der Bilanz zum 30. September 2002 Short Version of the Balance Sheet as of September 30, 2002 AKTIVA/ASSETS TEUR 2001/ / / /2001 Anlagevermögen/Fixed assets Immaterielle Vermögensgegenstände Intangible assets Grundstücke, Gebäude Land, buildings Betriebs- und Geschäftsausstattung Other equipment Geleistete Anzahlungen Payments on inventories 0 0 Finanzanlagen Financial assets Umlaufvermögen/Current assets Vorräte Inventories Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Trade receivable Sonstige Vermögensgegenstände Other assets Flüssige Mittel Cash Rechnungsabgrenzungsposten/Prepaid expenses PASSIVA/EQUITY AND LIABILITIES TEUR 2001/ / / /2001 Eigenkapital/Equity Gezeichnetes Kapital Subscribed capital Zweckgebundene Rücklagen Appropriated reserve Bilanzgewinn Balance sheet profits Sonderposten für Investitionszuschüsse Separate item for investment subsidies Rückstellungen/Accruals Verbindlichkeiten/Liabilities Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Trade payable Sonstige Verbindlichkeiten Other liabilities Rechnungsabgrenzungsposten/Deferred income

6 Kurzfassung der Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Oktober 2001 bis zum 30. September 2002 Short Version of the Profit and Loss Account for the period from October 1, 2001 to September 30, 2002 TEUR 2001/ /2001 Erträge aus Spenden, Stiftungen und Sponsoring Income from donations, foundations and sponsoring Erträge aus Forschungsförderung Income from research subsidies Umsatzerlöse Zahnklinik Revenues from clinic of dentistry Erträge aus Zuwendungen des Landes Nordrhein-Westfalen Income from NRW government subsidies Erträge aus Kostenbeteiligung der Studierenden Income from tuition Sonstige betriebliche Erträge Other operating income Personalaufwand Personnel expenses Materialaufwand Zahnklinik Costs of materials clinic of dentistry Abschreibungen Depreciation and amortization Sonstige betriebliche Aufwendungen Other operating expenses Finanzergebnis Financial result Jahresüberschuss (vor pflichtgemäßer Rücklagenbildung) Net income for the year (before obligatory provision for reserve) Gewinnvortrag Retained profits brought forward 0 0 Entnahmen aus zweckgebundenen Rücklagen Withdrawals from appropriated reserve Einstellungen in zweckgebundene Rücklagen Allocation to appropriated reserve Bilanzgewinn Balance sheet profit

7 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Wir haben den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Private Universität Witten/ Herdecke ggmbh für das Geschäftsjahr vom bis geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der Geschäftsführung der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben. Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Geschäftsführung sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet

8 Independent Auditors Report We have audited the annual financial statements, together with the bookkeeping system, and the management report of the Private Universität Witten/ Herdecke ggmbh for the business year from to The maintenance of the books and records and the preparation of the annual financial statements and management report in accordance with German commercial law are the responsibility of the Company s management. Our responsibility is to express an opinion on the annual financial statements, together with the bookkeeping system, and the management report based on our audit. We conducted our audit of the annual financial statements in accordance with 317 HGB and the German generally accepted standards for the audit of financial statements promulgated by the Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland (IDW). Those standards require that we plan and perform the audit such that misstatements materially affecting the presentation of the net assets, financial position and results of operations in the annual financial statements in accordance with principles of proper accounting and in the management report are detected with reasonable assurance. Knowledge of the business activities and the economic and legal environment of the Company and evaluations of possible misstatements are taken into account in the determination of audit procedures. The effectiveness of the internal control system relating to the accounting system and the evidence supporting the disclosures in the books and records, the annual financial statements and the management report are examined primarily on a test basis within the framework of the audit. The audit includes assessing the accounting principles used and significant estimates made by management, as well as evaluating the overall presentation of the annual financial statements and management report. We believe that our audit provides a reasonable basis for our opinion

9 Privatwirtschaftliche Beteiligungen Die Universität Witten/Herdecke versteht sich als praxisorientierte Einrichtung in Lehre und Forschung. Daher liegt es nahe, erfolgversprechende Forschungsergebnisse und innovative Ideen auch eigenständig am Markt zu etablieren. Um diese Vermarktung nicht nur ideell zu unterstützen, hält die Universität 100% des Stammkapitals der UWH Beteiligungsgesellschaft, in der sechs Firmen mit insgesamt 40 Mitarbeitern zusammengefasst sind. Geschäftsführer der UWH Beteiligungsgesellschaft sind Peter Kallien und Jochen Schily. Die cardiac research, Gesellschaft für medizinisch-biotechnologische Forschung mbh, wurde im Mai 2002 gegründet. Gemeinsam mit dem Herzzentrum Klinikum Wuppertal, dem Herzzentrum Osnabrück- Bad Rothenfelde, dem Evangelischen und Johanniter Klinikum Duisburg/Dinslaken/ Oberhausen und dem Herzzentrum St. Johannes Hospital Dortmund werden Forschungsaufträge und klinische Studien für die Pharmaindustrie durchgeführt. Gegenstand hierbei sind insbesondere die Entwicklung, Prüfung und Bewertung chemischer, biologischer, immunologischer, molekularbiologischer und molekulargenetischer Verfahren für Diagnostik und Therapie von Herz- und Kreislauferkrankungen. Die Gesellschaft ist der größte Verbund seiner Art in Europa. Geschäftsführer ist der Kardiologe Dr. Thomas Scheffold, ein Alumnus der Universität, der im Sommersemester 1990 sein Studium an der Universität abgeschlossen hat. Am Institut für Unternehmensführung und Controlling GmbH (IUC) wurden 100% der Anteile übernommen. In dieser Gesellschaft sollen langfristig die gewerblichen Weiterbildungsaktivitäten der Universität Witten/Herdecke gebündelt werden. Witten/Herdecke University is practice-oriented in teaching and research. Therefore, it is relevant to establish successful research results and innovative ideas as independent entities in the market place. To provide more than moral support for these marketing initiatives, the university is the sole stockholder of UWH Beteiligungsgesellschaft holding six companies with a total staff of 40. Managing directors of UWH Beteiligungsgesellschaft are Peter Kallien and Jochen Schily. Cardiac research, Gesellschaft für medizinisch-biotechnologische Forschung mbh (association for medical-biotechnological research), has been founded in May Research assignments and clinical studies for the pharmaceutical industry are being conducted in cooperation with the Herzzentrum Klinikum Wuppertal, the Herzzentrum Osnabrück- Bad Rothenfelde, the Evangelisches and Johanniter Klinikum Duisburg/Dinslaken/ Oberhausen and the Herzzentrum St. Johannes Hospital Dortmund. In particular, the development, testing and evaluation of chemical, biological, immunological, molecular-biological and molecular-genetic processes concerning the diagnostics and therapy of cardiac and cardiovascular diseases are subject of these assignments and studies. This association is Europe s largest organisation in that field. The cardiologist Dr. Thomas Scheffold, an alumnus of Witten/ Herdecke University who has finished his studies at the University in 1990, is its general manager. The Institut für Unternehmensführung und Controlling (IUC) (institute for corporate management and controlling) has taken over 100 % of the shares. All commercial professional training activities of Witten/Herdecke University shall in the long run be merged in this company

10 Interests in business units UWH Forschungsgesellschaft Das Ziel der UWH Forschungsgesellschaft mbh ist, den Initiatoren von erfolgreichen Projekten die Chance zu geben, nach der Bewährungsphase eigene Unternehmen mit Beteiligung der UWH Beteiligungsgesellschaft mbh zu gründen. Darüber hinaus führt die Gesellschaft Dienstleistungen verschiedener Art für und in enger Zusammenarbeit mit der Universität Witten/Herdecke durch. Im Juni 2002 wurde die Geschäftsführung der Gesellschaft von Herrn Kallien auf Frau Dr. Monika Olivo übertragen. UWH Forschungsgesellschaft The UWH Forschungsgesellschaft offers to initiators of successful projects a chance to develop their own businesses after a certain trial phase - in which the UWH Beteiligungsgesellschaft holds an interest. Other activities are a variety of services rendered to and in close cooperation with Witten/Herdecke University. In June 2002, Dr. Monika Olivo took over as managing director from Peter Kallien. Derzeitige Projekte : Die ideenbörse-progress, das in Kooperation mit dem Initiativkreis Ruhrgebiet durchgeführte Projekt zur Förderung der Existenzgründung aus Hochschulen, hat seit Projektbeginn im Jahr 1998 über 200 innovative Existenzgründungen betreut, aus denen inzwischen 110 Betriebsgründungen speziell aus den verschiedenen Bereichen der neuen Technologien hervorgegangen sind. Der neutrale und kostenlose Beratungs- und Coaching- Ansatz der ideenbörse-progress hat sich dabei besonders bewährt. Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Gründerkongresses im Hause der RAG AG in Essen hat am 22. November 2002 der nunmehr 4. ideenbörse-progress Gründerkongress mit dem Titel Zukunft eigenverantwortlich gestalten! im Campus der UWH stattfgefunden. Current projects: ideenbörse-progress is a project involving counselling services to prospective founders of business enterprises, in cooperation with the Initiativkreis Ruhrgebiet; from the start of the project in 1998, more than 200 innovative businesses were established, with 110 in various fields related to new technologies. The idea of independent counselling and coaching free of charge has proved particularly efficient. After the tremendous success of last year s founder congress on the premisses of the RAG AG (Essen), Witten/Herdecke University will host the 4th founder 94 93

11 Privatwirtschaftliche Beteiligungen Interests in business units Das Projekt G-plus Zentrum im internationalen Gesundheitswesen, das in Kooperation mit dem Institut für Pflegewissenschaft der UWH durchgeführt wird, entwickelt derzeit ein internationales Hospitationsprogramm für Pflegende in Führungspositionen, welches seit März 2002 von der Robert Bosch Stiftung gefördert wird. Dieses Programm ermöglicht Pflegenden in Führungspositionen durch Auslandsaufenthalte eine kultursensible, kontextbezogene Ausdifferenzierung ihrer pflegerischen Handlungs- und Leitungskompetenz. Weitere Programme sind geplant. In Zusammenarbeit mit dem Team des Zentrums für Elektropathologie um Professor Dr. David werden verschiedene Projekte schwerpunktmäßig aus dem Themenbereich Wirkung nieder- und hochfrequenter elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder auf den Menschen durchgeführt. Seit Anfang 2002 wird u.a. für die Siemens AG eine Literaturdatenbank und -sammlung zu biologischen Wirkungen hochfrequenter elektromagnetischer Felder eingerichtet, gepflegt und aktualisiert. Darüber hinaus bietet die UWH Forschungsgesellschaft mbh unterschiedliche Dienstleistungen für die Universität an. Im letzten Geschäftsjahr wurden neben Aufgaben aus dem Bereich des Forschungsmanagements, zu denen u.a. die Erstellung des ersten gedruckten Forschungsberichts sowie die Betreuung der universitätsinternen Publikationsdatenbank gehören, die Realisierung des halbjährlich erscheinenden Wegweisers in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit übernommen. Seit Anfang 2002 übernimmt die Forschungsgesellschaft im Rahmen des Projektes Kongressmanagement als Dienstleister in Abstimmung mit den jeweiligen Veranstaltern aus den Fakultäten und Instituten der Universität alle Aufgaben zur Vorbereitung und Durchführung von Kongressen, Tagungen und Weiterbildungsveranstaltungen. congress with the motto Zukunft eigenverantwortlich gestalten! (assuming responsibility for the future) on campus on November 22, A team involved in the project G-plus Zentrum im internationalen Gesundheitswesen, in collaboration with the UWH Institute of Nursing Science, currently designs an international guest listener programme for members of the nursing professions in leading positions; the Robert Bosch foundation started to sponsor this programme in March Participants will spend training periods abroad in order to expand their professional and managing competences in nursing through sensitization to different cultural contexts. Further programmes are scheduled to follow. Prof. Dr. Eduard David and his team at the Centre of Electropathology participate in various studies mainly into effects of low and high frequency electric, magnetic and electromagnetic fields on the human organism. Early in 2002 a literature database on the biological effects of high frequency electromagnetic fields was established for Siemens AG

12 UWH Forschungsgesellschaft mbh provides various services to the university. In the course of the past business year, they took charge of the publication of the Wegweiser which appears twice a year in close collaboration with the executive board and the public relations department. Other activities are in research management; the first research report appeared in print, and UWH Forschungsgesellschaft also assumed responsibility for the university database on research results (books, journal articles, lectures, research projects etc.). At the beginning of 2002, the Forschungsgesellschaft took charge of all congress management services involved in the preparation and organization of conferences, meetings and further education programmes, in cooperation with organizers at faculty or institute level. Privatwirtschaftliche Beteiligungen der Universität The university holds interests in the following business units Direkte Beteiligungen Direct interests Förder- und Entwicklungsgesellschaft Witten mbh, Witten 49 % Private Universität Witten/Herdecke ggmbh UWH Beteiligungsgesellschaft mbh, Witten 100 % Private Universität Witten/Herdecke ggmbh Indirekte Beteiligungen Indirect interests UWH Forschungsgesellschaft mbh, Witten 100 % UWH Beteiligungsgesellschaft mbh FEZ Forschungs- und Entwicklungszentrum Witten GmbH, Witten 37,5 % UWH Beteiligungsgesellschaft mbh Management Zentrum Witten GmbH, Witten 25,2 % UWH Beteiligungsgesellschaft mbh IUC Institut für Unternehmensführung und Controlling GmbH, Witten 100 % UWH Beteiligungsgesellschaft mbh Biotechnologie Ruhrgebiet Beteiligungs-Aktiengesellschaft (bioruhr AG), Witten 74,4 % UWH Beteiligungsgesellschaft mbh Institut für Umwelttechnik und Management an der Universität Witten/Herdecke, Witten 15 % UWH Beteiligungsgesellschaft mbh Cardiac research GmbH, Dortmund 16,7 % UWH Beteiligungsgesellschaft mbh bitop AG bitop Aktiengesellschaft für biotechnische Optimierung, Witten 54,32 % bioruhr AG 94 95

13

14 Wir danken! Dr. Konrad Schily, Michael Bleks Our sincere gratitude! Dr. Konrad Schily, Michael Bleks Im zurückliegenden Geschäftsjahr der Universität Witten/Herdecke war die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland sicher für kaum jemanden erfreulich. Trotzdem haben uns unsere Freunde und Förderer auch in dieser schwierigen Zeit materiell und ideell großzügig unterstützt. Wir wissen, dass dies nicht selbstverständlich ist und fühlen uns dadurch erst recht angespornt und verpflichtet, die Universität weiter zu entwickeln. Unsere bisherige Entwicklung wäre ohne die langjährige und umfangreiche Unterstützung von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung unter der Leitung von Prof. Dr. h.c. Berthold Beitz, der Bertelsmann-Stiftung unter der Leitung von Reinhard Mohn, der Deutschen Bank AG oder vom Land Nordrhein- Westfalen (das auf Grund der Haushaltslage seine Zuwendung reduziert hat) nicht möglich gewesen. Zu denen, die sich langfristig für die Universität Witten/Herdecke engagieren, gehören ferner die Aral AG mit Dr. Uwe Franke an der Spitze, die nach dem Auslaufen der bisherigen Förderung ihre weitere Unterstützung zugesagt hat, Dr. Werner Jackstädt, der den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre fördert, Dr. Jochen Plaßmann von der Werner Richard- Dr. Carl Dörken-Stiftung, der die Zuwendungen seiner Stiftung für das Studium fundamentale deutlich erhöht hat und die Stiftung zur Förderung der Nordoff/ Robbins Musiktherapie, die hier beispielhaft für viele Hundert Personen, Stifter und Unternehmen stehen mögen. Das finanzielle und persönliche Engagement, wie es u.a. die Mitglieder unseres Kuratoriums leisten, bedeutet uns gleichfalls sehr viel. Neben den langfristigen Partnern engagieren sich aber auch neue Spender in Witten, wie die Software-AG-Stiftung oder die Stiftung Mercator Schweiz. Eine besondere Form der Förderung erhalten wir von Reinhilde Machacek, die mit einer neu gegründeten Stiftung zur Förderung der Universität Witten/Herdecke beiträgt. Auf den folgenden Seiten finden Sie die Personen, Firmen und Einrichtungen aufgeführt, die die Universität Witten/ Herdecke fördern. Im Namen aller Universitätsangehörigen, besonders auch im Namen der Studierenden, bedanken wir uns für die großzügige Hilfe. It is hard to imagine anybody who was satisfied with the economic development in Germany over the past business year. These difficult times notwithstanding, we have again received generous ideal and financial support from our friends and donors. Far from taking this for granted, we feel more than ever encouraged and committed to pursue our objectives for the future development of the university. Everything that has been achieved so far would have been impossible without substantial backing sustained over years from the foundation Alfried Krupp von Bohlen und Halbach and their director Prof. Dr. h.c. Berthold Beitz, the Bertelsmann foundation and their director Reinhard Mohn, the Deutsche Bank AG or the government of NRW (funds from the latter having been reduced due to the budgetary situation). Our particular thanks for their longterm commitment to Witten/Herdecke University go to Aral AG headed by Dr. Uwe Franke for their pledge to continue their contributions, to Dr. Werner Jackstädt who supports the Chair for Management and Consulting, to Dr. Jochen Plaßmann and the foundation Werner Richard- Dr. Carl Dörken for their considerably increased contributions to Fundamental Studies, and also to the Nordoff/Robbins music therapy foundation, to mention only some of many hundreds of private and institutional donors and sponsors. Moreover, we highly appreciate the personal and financial commitment we receive, in particular from the members of our Board of Trustees. In addition to these, we also received funds from new donors in Witten, e.g. from the foundations Software AG or Mercator Schweiz. Reinhilde Machacek has established a new foundation and thus provides a specific type of financial support to Witten/Herdecke University. The following pages contain lists of private individuals, business enterprises and institutions supporting Witten/ Herdecke University. On behalf of all members of the university not least our students we wish to express our sincere gratitude

15 Wir danken With thanks dem Land Nordrhein-Westfalen und den nachfolgend aufgeführten Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen für die großzügige Unterstützung der Universität Witten/Herdecke. to the Government of Northrhine- Westphalia (NRW) and the following private individuals, foundations and business companies for their generous support of Witten/Herdecke University. Land Nordrhein-Westfalen Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen unter dem Vorsitz von Prof. Dr. h.c. Berthold Beitz Bertelsmann Stiftung, Gütersloh Rudolf August Oetker Stiftung, Bielefeld Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung, Herdecke ThyssenKrupp AG, Düsseldorf Märkischer Arbeitgeberverband e.v., Hagen Helmut und Gisela Bertram-Stiftung, Neunkirchen-Seelscheid Robert Bosch Stiftung, Stuttgart Dr. Lisa Kurz-Stiftung, Frankfurt Janssen-Cilag GmbH, Neuss CENTRAL Krankenversicherung AG, Köln Novartis Pharma GmbH, Nürnberg Software AG Stiftung, Darmstadt Stiftung Mercator Schweiz, Zürich Christa Weigel, Gelsenkirchen Gemeinnützige Treuhandstelle e.v., Bochum Dr. Walter Wübben, Köln 98 99

16 Wir danken With thanks den Förderern, Stiftern und Stiftungen für die Ermöglichung der nachfolgend aufgeführten Institute und Lehrstühle der Universität Witten/Herdecke. to the donors, supporters and foundations whose contributions have helped to establish the following institutes and chairs at Witten/Herdecke University. Reinhard-Mohn-Lehrstuhl für Unternehmensführung, Wirtschaftsethik und gesellschaftlichen Wandel gestiftet von: Bertelsmann AG, Gütersloh Institut für Musiktherapie gefördert von: Stiftung zur Förderung der Nordoff/Robbins Musiktherapie, Hamburg Zentrum für Molekular-Biowissenschaften gestiftet von: Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen Lehrstuhl für Pharmakologie und Toxikologie gestiftet von: Dr. Hartmut Krafft, Gauting Aral-Lehrstuhl für Strategisches Marketing gestiftet von: Aral AG, Bochum Deutsche Bank Institut für Familienunternehmen gestiftet von: Deutsche Bank AG, Frankfurt/Main Deutsches Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften gestiftet von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück Lehrstuhl für Gesundheitspolitik und -management gestiftet von: Wittgensteiner Kliniken AG, Bad Berleburg Institute for Mergers & Acquisitions gestiftet von: DaimlerChrysler AG, Stuttgart; Deutsche Beteiligungs AG, Frankfurt; McKinsey & Company, Inc., Düsseldorf; MobilCom AG, Büdelsdorf; Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG, Düsseldorf Institut für Pflegewissenschaft gefördert von: medi Bayreuth, Bayreuth; Rentex Vertriebs GmbH & Co. KG, Hagen; Robert Bosch Stiftung, Stuttgart; Völker Aktiengesellschaft, Witten Lehrstuhl für Volkswirtschaft und Philosophie gestiftet von: AHE GmbH, Witten; A.S. Création Tapeten AG, Gummersbach; BEGA-Consult GmbH & Co. KG, Lügde; GKN Automotive International GmbH, Lohmar; Drs. Walter u. Gisela Kock, Bodensdorf; OttoSchlüterGmbH & Co. KG, Stadthagen; Peter Wiegmann, Dortmund; POCO Holding GmbH, Bergkamen; PROVINZIAL-Versicherungsanstalten der Rheinprovinz, Düsseldorf; Annelies Schmetz, Herzogenrath; Schmidt + Clemens GmbH + Co. Edelstahlwerk Kaiserau, Lindlar; SCHRECK-MIEVES GMBH, Frechen; Stadtsparkasse Witten, Witten; Stadtwerke Witten GmbH, Witten; UBV GmbH Unternehmensbetreuung, Castrop-Rauxel; Weckbacher Dortmunder Schlüsseldienst GmbH, Dortmund Center for Transcultural Interaction gefördert von: Dr. Annerose Iber-Schade, Plettenberg; Peter Wiegmann, Dortmund Stipendien gestiftet von: Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin; Fritz Bender-Stiftung, München; Helmut und Gisela Bertram-Stiftung, Siegburg; Stefan-Walther-Besthorn- Stiftung, Witten; Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf; Boehringer Ingelheim Fonds, Heidesheim; Robert Bosch Stiftung, Stuttgart; Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung, Ladenburg; Deutscher Akademischer Austauschdienst, Bonn; Werner Richard-Dr. Karl Dörken-Stiftung, Herdecke; Evangelisches Studienwerk Villigst, Schwerte; Friedrich Ebert Stiftung, Bonn; Fullbright-Kommission, Berlin; Dr. Jost-Henkel-Stiftung, Düsseldorf, Stiftung Industrieforschung, Köln; Malte-Kamp-Förderfonds, Witten, Fritz ter Meer Stiftung, Leverkusen; Friedrich Naumann Stiftung, Berlin, Dr. Konrad Schily-Stipendienfonds, Witten; Daniela und Jürgen Westphal-Stiftung, Flensburg; Stiftung der Deutschen Wirtschaft, Berlin; Stiftung Studienfonds der Universität Witten/Herdecke, Witten; Studienstiftung des Deutschen Volkes, Bonn; Wittener Universitätsgesellschaft, Witten; Peter und Ruth Wirts Stiftung, Schweiz; Carl-Duisberg-Gesellschaft, Köln; Rotary Foundation, Deutschland; Hertz Stiftung des Landes NRW, Düsseldorf; Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Düsseldorf; Cusanuswerk Bischöfliche Studienstiftung, Bonn; Kuratoren- Stipendienfonds, Witten 98 99

17 Wir danken With thanks Stiftungen Foundations AKB-Stiftung, Einbeck Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen Andreas und Emilie Olmstedt Stiftung, Witten Andreas-Tobias-Kind-Stiftung, Hamburg Bertelsmann Stiftung, Gütersloh Boehringer Ingelheim Stiftung, Heidesheim Carl Richard Montag Stiftung, Bonn DaimlerChrysler-Fonds, Essen Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück Dr. Jost-Henkel-Stiftung, Düsseldorf-Holthausen Dr. Lisa-Kurz-Stiftung, Essen F.W. Moll-Stiftung, Dortmund Friedrich Hiebel-Stiftung GmbH, Filderstadt- Bonlanden Friedrich und Louise Homann-Stiftung, Hamburg Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Frankfurt Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur, Hamburg HB-Stiftung Berneburg, Hannover Helmut und Gisela Bertram-Stiftung, Neunkirchen-Seelscheid Mahle-Stiftung GmbH, Stuttgart Marianne Blumenbecker-Stiftung, Beckum Paul und Leni Mahnert-Stiftung, Essen Philipp E. Ruth-Stiftung, München Robert Bosch Stiftung, Stuttgart Rudolf August Oetker Stiftung, Bielefeld Rudolf Steiner-Fonds, Nürnberg Software AG Stiftung, Darmstadt Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Essen STIFTUNG GRONE-SCHULE, Hamburg Stiftung Mercator Schweiz, Zürich Stiftung Mittelsten Scheid, Wuppertal Stiftung Studienfonds Universität Witten/Herdecke, Witten Stiftung van Meeteren, Essen Stiftung zur Förderung der Nordoff/Robbins Musiktherapie GmbH, Meerbusch Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung, Herdecke Willner-Stiftung, Witten Aktiengesellschaften Shareholding companies A.S. Création Tapeten AG, Gummersbach ARAL AG, Bochum AXA Konzern AG, Köln Bertelsmann AG, Gütersloh bitop AG, Witten CENTRAL Krankenversicherung AG, Köln Degussa AG, Witten Deutsche Bank AG, Frankfurt Deutsche Beteiligungs AG, Frankfurt Douglas Holding AG, Hagen Dresdner Bank AG, Witten E.ON AG, Düsseldorf EKT AG - Europäische Klinik-Treuhand, Henfenfeld Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf Galeria Kaufhof Warenhaus AG, Witten Hoffmann-La Roche AG, Grenzach-Wyhlen Mark-E AG, Hagen MLP Finanzdienstleistungen AG, Bochum MobilCom AG, Büdelsdorf National-Bank AG, Essen RWE AG, Essen RWE Plus AG, Essen Ruhrgas AG, Essen SMS AG, Düsseldorf Sangui BioTech AG, Witten Takata-Petri AG, Aschaffenburg ThyssenKrupp AG, Düsseldorf Völker Aktiengesellschaft, Witten Wertgarantie Technische Versicherung AG, Hannover Wittgensteiner Kliniken AG, Bad Berleburg Zwilling J.A. Henckels AG, Solingen Sonstige Firmen, Verbände und Institutionen Other business enterprises, associations, institutions A. Bernecker GmbH & Co. Druckerei KG, Melsungen Aderhold v. Dalwigk Rechtsanwaltsgesellschaft mbh, Dortmund Adler & Steveling GmbH, Witten Agentur für Reiseorganisation, Hamburg Agentur Kroell, Witten AHE GmbH, Witten Alanus Hochschule Alfter ggmbh, Alfter Almased Wellness GmbH, Bienenbüttel Alpha Dental Norpoth & Hellinghaus GmbH & Co. KG, Essen Antonius Apotheke, Bonn Anwaltsgemeinschaft Rauh, Blömke, Witten Arbeitgeberverband der Eisen- und Metallindustrie für Bochum und Umgebung e.v., Bochum Arbeitgeberverband der Metall- und Elektro- Industrie Lüdenscheid e.v., Lüdenscheid Arbeitgeberverband der Zement und Baustoffe e.v., Beckum Arbeitgeberverband für den Kreis Olpe, Olpe Architekturbüro Dipl.-Ing. M. Deterding AKNW, Dortmund Ardex GmbH, Witten Bankhaus Trinkaus & Burkhardt KGaA, Düsseldorf Barthels-Feldhoff GmbH & Co., Wuppertal Baxter Deutschland GmbH, Unterschleißheim BEGA-Consult GmbH & Co. KG, Lügde Bildungswerk Witten/Hattingen GmbH, Hattingen Bodo Möller Chemie Vertragshandelsges. mbh, Offenbach am Main Boesner GmbH, Witten boesner Versandservice GmbH, Witten Böllhoff GmbH, Bielefeld Brökelmann & Co. Oelmühle GmbH & Co., Hamm Brökelmann, Jaeger & Busse GmbH & Co. KG, Arnsberg Buchhandlung C. L. Krüger, Witten Café Leye, Witten CDU Fraktion im Rat der Stadt Witten, Witten CDU Ortsunion Herdecke, Herdecke Clean-Service, Lünen comix mediapool gmbh, Dorsten Couriosa, Witten Creditreform Witten Malms & Scharf KG, Witten Daufenbach GmbH & Co. KG, Euskirchen

18 Demag Mobile Cranes GmbH, Gottwald, Düsseldorf Dentaltechnik Abendroth, Remscheid DESIGN Management, Essen Deutsche Apotheker- und Ärztebank, Münster Die Akademie Marketing und Vertrieb GmbH, Witten dnh-bauträgergesellschaft für innovatives bauen mbh, Witten Dr. Ausbüttel & Co GmbH, Witten Dr. med. Klaus-Peter Tillmann, Maria Sanchis Sario, Ärzte für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Witten Dr. Starck & Co. Gesellschaft für Wärme- u. Kältetechnik mbh, Siegburg Drucklinie GmbH & Co. KG, Detmold ECHO Export Consulting GmbH, Neuenkirchen Edelstahl Witten-Krefeld GmbH, Witten EN-Agentur, Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH, Hattingen Engel-Apotheke, Witten Ennepe-Ruhr-Kreis, Schwelm Eugen Stratemeyer GmbH & Co. KG, Bochum Evidenzgesellschaft, Dornach Falke KG, Schmallenberg FDP-Fraktion im Rat der Stadt Witten, Witten Fenne-Montan-Bau GmbH, Gladbeck Förder- und Entwicklungsgesellschaft Witten mbh, Witten Fraktion Freie Liste Witten, Witten Freizeitzentrum Kemnade GmbH, Witten Friedr. Lohmann GmbH, Witten G. Lankhorst GmbH, Witten G. Meiners GmbH, Schwelm Galladé ALUTEC GmbH, Bochum Galladé Umformtechnik GmbH & Co., Witten GaSiTec GmbH, Witten Gemeinnützige Treuhandstelle e.v., Bochum GKN Automotive International GmbH, Lohmar Gottfried Schultz GmbH & Co., Ratingen Grundmann GmbH & Co. KG, Lünen Gustav Hensel GmbH & Co. KG, Lennestadt Hafermann-Reisen GmbH & Co. KG, Witten Handwerkskammer Dortmund, Dortmund Harlekin - Geschenke GmbH, Wiesbaden Heinrich Winkelmann GmbH & Co., Ahlen Heizung und Sanitär Sibbe, Bochum Helixor Heilmittel GmbH & Co., Rosenfeld Herdecker Bücherstube, Herdecke Herdecker Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbh, Herdecke Hermann Scharfen GmbH & Co. Maschinenfabrik KG, Witten Hermanns Backstube, Dortmund Hochschulwerk Witten/Herdecke e.v., Witten Hotel Georg, Witten-Annen HP-chemie Pelzer GmbH, Witten HSW Catering GbR, Witten Hydro Aluminium Deutschland GmbH, Bonn Hydropa GmbH & Cie KG, Witten IFE - Institut für Forschung und Entwicklung GmbH, Witten IHK Mittleres Ruhrgebiet zu Bochum, Bochum Initiative Europäische Stiftungsuniversität e.v., Witten Innovation Gate IT Consulting & Softwaredesign GmbH, Ratingen Institut für experimentelle Dermatologie der Universität Witten/Herdecke, Witten Institut für Umwelttechnik & Management an der Universität Witten/Herdecke GmbH, Witten IRS Ruthe, Sassenroth und Partner, Witten ISD Software und Systeme GmbH, Dortmund Ivoclar Vivadent GmbH, Ellwangen J. Henr. Drünert GmbH & Co., Bremen Jaeger Akustik GmbH + Co. KG, Dortmund Janssen-Cilag GmbH, Neuss Kamat-Pumpen GmbH & Co. KG, Witten Kampmann, Uwe, Architekt AKNW, Witten Katjes Fassin GmbH + Co. KG, Emmerich Klinikum Wuppertal GmbH, Chirurgische Klinik, Wuppertal KMT Kölnische Mode- und Textilhandelsgesellschaft mbh, Köln KMT-Rheintextil, Köln Kogelheide GmbH, Witten Korfmann K., B. Muzzulini, H. Pachowsky, Dres, Berlin Korfmann & Kollegen, Witten Kortenbach & Rauh GmbH & Co. KG Verw. + Beteiligungsges. mbh, Solingen Kreishandwerkerschaft Ennepe-Ruhr, Witten KSI Klaus Steilmann Institut für Innovation und Umwelt GmbH, Bochum KVR Kommunalverband Ruhrgebiet, Essen Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid Licht GmbH Hagen, Hagen Lohmann & Stolterfoth GmbH, Witten Luck KG, Castrop-Rauxel Luck, Wick, Schäfer, Steuerberater, Darmstadt Märkischer Arbeitgeberverband Hagen e.v., Hagen Maschinen- und Zahnradfabrik GmbH, Lahr Maschinenfabrik Gustav Wiegard GmbH & Co. KG, Witten medi Bayreuth, Bayreuth Mercedes Center Lueg, Bochum Metallwerk Dinslaken GmbH & Co. KG, Dinslaken Möhring Personal-Management GmbH, Düsseldorf Möller Werke GmbH, Bielefeld Mucos-Pharma GmbH & Co., Geretsried Müller & Co Lackfabrik, Wuppertal Neukost Schubert Wolfgang Schubert OHG, Bad Lauterberg Nietiedt Malerbetriebe GmbH, Wilhelmshaven Nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co., Verl Nordwest Dental Schricker & Saphörster GmbH & Co. KG, Münster Novartis Pharma GmbH, Nürnberg Odebornverein e.v., Bad Berleburg Orthbandt Optik - Contactlinsen, Witten Ostermann GmbH & Co. KG, Witten Otto Dunkel GmbH, Mühldorf Otto Schlüter GmbH & Co. KG, Stadthagen Papierunion GmbH, Hemer Parkhotel Witten GmbH (Ringhotel), Witten Paschen & Co., Wadersloh Pleiger Maschinenbau GmbH & Co. KG, Witten POCO Holding GmbH, Bergkamen Podlech-Trappmann, Bernd, Rechtsanwalt, Witten Prinz GmbH & Co., Plettenberg Privatbrennerei Sonnenschein, Witten pro universitate Gesellschaft für Hochschulservice mbh, Witten PROVINZIAL-Versicherungsanstalten der Rheinprovinz, Düsseldorf RA'e Baumeister und Rechlin, Witten Reformhaus Tiedchen, Witten Rehberg International GmbH, Offenbach Rentex Vertriebs GmbH, Hagen Rheinnadel GmbH, Aachen Roland Berger & Partner GmbH, Hamburg Rotary Club Witten/Ruhr, Witten Ruhrpumpen GmbH, Witten Sanitär Heizung, Lüftung Klima Klempnerei, Witten Schattauer Verlag GmbH, Stuttgart Schauwienold, Reinhard, Rechtsanwalt, Witten Schlipsing & Schmidt Steuerberater, Witten Schmidt + Clemens GmbH + Co., Lindlar Schmidt Küchen GmbH & Co. KG, Nohfelden-Türkismühle Schne-Frost Ernst Schnetkamp GmbH & Co., Löningen SCHRECK-MIEVES GMBH, Frechen Siedlungsgesellschaft Witten mbh, Witten Siegener Verzinkerei Holding GmbH, Siegen Signal Versicherung a.g., Dortmund

19 Wir danken With thanks SIHK Industrie- und Handelskammer zu Hagen, Hagen Stadt Herdecke, Herdecke Stadtsparkasse Herdecke, Herdecke Stadtsparkasse Wetter, Wetter Stadtsparkasse Witten, Witten Stadtsparkasse Wuppertal, Wuppertal Stadtwerke Witten GmbH, Witten T & A Systeme, Hattingen Triodos Bank AG, Zeist UBV GmbH Unternehmensbetreuung, Castrop-Rauxel UWH Beteiligungsgesellschaft mbh, Witten UWH Forschungsgesellschaft mbh, Witten Vereinigung für Bankberufsbildung e.v., Frankfurt Verlag W. Girardet, Düsseldorf VHS Witten-Wetter-Herdecke, Witten Viktor Walloschek & Sohn GmbH, Witten Volkmer und Hartmann MSR Technik GmbH, Hamm Volksbank Bochum Witten eg, Bochum Vorwerk & Co., Wuppertal WALBUSCH Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen Weckbacher Dortmunder Schlüsseldienst GmbH, Dortmund Werbe- und Fotostudio, Witten WERK STADT Freizeit mit Kultur, Witten Westfalia Landtechnik GmbH, Oelde Westfälischer Arbeitgeberverband für die chemische Industrie e.v., Bochum Westfälisch-Lippischer Sparkassen- und Giroverband, Münster Westhoff Beteiligungs GmbH & Co. KG, Köln Wildpark Eekholt, Großenaspe Wittener Transportkontor Heinrich Stratmann GmbH, Witten WÜLBECK BüroCentrum, Witten Zahnärztekammer Niedersachsen, Hannover Zeschky Galvanik GmbH & Co. KG, Wetter Privatpersonen Private individuals Abel, Dr.-Ing. Paul-Gerhard, Siegen Achenbach-Forster, Dr. Antonie, Bad Dürkheim Achilles, Dr. Wolfgang, Krefeld Ackmann, Dr. Michael, Wedel Adam, Dr. Elke, Wiesbaden Agranowski, Dr. Georg, Dortmund Ahrens-Weber, Dr. med. Sabine, Havixbeck Albers, Dr. Ruth, Hage Albrecht, Karsten, Witten Alste, Dr. Hans Eike van, Hannover Anastase, Stefan, Bochum Andersen, Dr. med. Markus, Ennepetal Andler, Prof. Dr. med. Werner, Recklinghausen Appen, Marcus von, Hamburg Arabin, Prof. Birgit, Witten Armbrust, Axel, Witten Arnold, Prof. Dr. Wolfgang, Witten Aschenbrenner, Stephan H., Wermelskirchen Aufschnaiter, Dipl.-Oec. Matthias von, Düsseldorf Aulmann, Dr. Karin, Schalksmühle Bacharach-Buhles, Prof. Dr. med. Martina, Hattingen Baecker, Prof. Dr. Dirk, Witten Baisch, Claus, Frankfurt Bald, Dr. Willrich, Menden Balshüsemann, Dr. Teja, Bielefeld Bao, Frank, Essen Barleben-Kiehling, Dr. Uta, Lilienthal Barth, Eberhard, Nürtingen Barthels, Prof. Monika, Hannover Bartzsch, Dr. Oliver, Haimhausen Barzel, Dr. Georg, Hamburg Bauer, Dr. H.-J., Mardorf Bauer, Michael, Bochum Baum, Dr. Dr. med. dent. Gerhard, Schorndorf Baum, Gustav Adolf, sen., Wuppertal Baumgarten, Dr. Michael, Herne Bayer, Dr. rer. nat. Wolf, Berlin Bayer-Kulla, Gudrun, Witten Beck, Barbara, Aschaffenburg Beck, Dr. Hermann, Amorbach Beck, Martin, Freiburg Beckel, Tilman, Berlin Becker, Erna, Neckargemünd Becker, Hermann, Hattingen Becker, Dipl.-Chem. Markus, Cambridge, England Becker-Inglau, Dr. Lieselotte, Essen Beckmann, Christoph, Hürth Beckmann, Ulrich, Marl Beer, Dr. Dr. sc. Rudolf, Bochum

20 Beer, Winfried, Bochum Befelein, Dr. Klaus, Sprockhövel Behns, Karl-Heinz, Mörfelden-Walldorf Behrens, Dipl.-Kfm. Günter, Bremen Behrens-Hardt, Dr. med. Gudrun, Wetzlar Beil, Herbert, Wuppertal Beilmann, Anke, Witten Beine, Prof. Dr. med. Karl-Heinz, Hamm Beining, Michael, Essen Beinker, Dr. Karl-Heinz, Bissendorf Beischer, Dr. med. dent. Julius, Fallingbostel Belger, Dr. Hans-Joachim, Goslar Berg, Dr. Elisabeth, Mönchengladbach Bergener, Dres. Birgit u. Rainer, Much Berger, Martin, Las Rozas de Madrid, Spanien Berger, Dr. Wittich, Hüttenberg Berghes, Christine von, Essen Berghes, Curt von, Essen Bergmann, Olaf u. Barbara, Witten Bergmann, Dr. Wolfgang, Düsseldorf Bergsträßer, Dr. med. Eva, Windisch Bernhardt, Margita, Idar Oberstein Berntzen, Ulrich, Witten Berres, Dierk-Thomas, Hürth Besenfelder, Otto, Witten Best, Dörte, Wuppertal Beuter, Guntram, Witten Bieker, Thomas, Bochum Bienstein, Christel, Witten Biet-Hopmann, Christiane, Aschaffenburg Bijkerk, Jacob, Herdecke Bildhauer, A. und M., Hellwege Binder, Stephan, Hamburg Birk, Dr. Friedrich-Wilhelm, Buxtehude Blachy, Michael T., Hamburg Blankenburg, Dr. med. Markus, Datteln Bleck, Manfred, Wetter Bleinroth, Marcus, Baisy-Thy, Belgien Bleks, Michael, Witten Bleyl, Dr. Hans-Jürgen, Eggenstein-Leopoldshafen Blume, Christiane, Tübingen Boekhoff-Sissingh, Hans-Jürgen, Leer Bogen, Gertrud, Kiel Bolten, Dr. Dieter, Wiesbaden Bonin, Gyso von, Rüthen Bonin, Wedig von, Schashagen Bonnet, Dr. Hans Ulrich, Moers Borchardt, Dr. med. Jakob, Icking Borger, Dr. David, München Borgers, Fritz, Bocholt Born, Dr. Gerhard, Bielefeld Bornebusch, Dr. med. Carl, Voerde Bornhöft, Dr. med. Gudrun, Herdecke Boss, Dr. Heinz, München Bosse, Erwin, Teningen Bothe, Birgit, Holzwickede Braun, Hermann, Waakirchen Braun, Waldemar, Witten Braun, Dr. Wolfgang, Nördlingen Brecht, Dr.-Ing. E.h. Christoph, Essen Breitenstein, Dr. Peter, Bonn Bremke, Dr. med. Friedrich, Nürnberg Brenssell, Hartmut, Timmendorfer Strand Brocke, Hans, Witten Brockmann, Dr. med. Friedhelm, Alfeld Brocks, Dipl.-Oec. Christoph, Witten Bruck, Hermann vom, Mülheim Bruhn, Michael, Singen Bruns, Hans-Joachim, Mülheim Brügmann, Dr. med. Barbara, München Brügmann, Änne, Minden Brünger, Peter, Dortmund Buchheit, Michael, London, England Buchholz, Dr. Eckart, Neustadt Budig, Lena, Geisenheim Buecheler, Prof. Kurt, Stuttgart Buehl, Dr. Andrzej, Recklinghausen Buhren, Dr. Gert, Witten Burchardi, Kaj, München Burckhardt, Hans W., Essen Burghardt, Prof. William, Rödermark Busanny-Caspari, Dr. Volker, Leverkusen Butzlaff, Dr. Martin, Witten Bär, Dr. Michael, Witten Bästlein, Dr. Hanno, Mettmann Bästlein, Dr. Harro, Ratingen Böckenförde, Dr. Dieter, Erkrath Böhler, Markus, Hamburg Böhmcker, Maria Anna, Roßtal Böllhoff, Regina, Bielefeld Böllinghaus, Helga u. Claus D., Witten Bömers, Michael, Bremen Bömmel, Dr. Hermann van, Witten Börsig, Dr. Dr. Dagmar, Neckargemünd Böttcher, Cordelia, Leimen Böwering, Dr. Gerd-Reimut, Bochum Büchting, Dr. Andreas J., Einbeck Bühler, Trudel, Stuttgart Bülhoff, Dr. Bernd, Haltern Bürkle, Egbert, Winnenden Calvelli-Adorno, Ludwig T., Oberursel Christoph, Wolfgang, Taunusstein Clarenbach, Hermann, Wuppertal Classen, Uta, Bad Nenndorf Cleaveland, Robert, Witten Clement, Prof. Dr. Ing. Martin, Stuttgart-Birkach Cleres-Kaiser, Dr. Ingeborg, Monschau Clodius, Dr. Otto Heinrich, Celle Closset, Ursula, Bochum Combecher, Dr. Hartmut, Cölbe Combecher-Breit, Dr. Claudia, Lüdenscheid Crawford, Anneliese, Recklinghausen Cropp, Dr. Siegfried, Hamburg Crueger, Dr. med. Manfred, Bad Münstereifel Dallmann, Dr. Peter, Seewald Dallügge, Herbert, Hannover Dams, Colja, Wuppertal Danco, Dr. Armin, Düsseldorf Daniel, Hartmut, Witten Daub-Amend, Dr. Eveline, Witten David, Prof. Dr. Eduard, Witten Deepe, Marcus, Osnabrück Deitmer, Prof. Dr. med. Thomas, Dortmund Delahaye, Klaus, Witten Detaille, Manfred, Wetter Dethlefs, Dipl.-Kfm. Hermann, Münster Dieckmann, Prof. Dr. Dr. Jürgen, Witten Dielmann, Werner, Darmstadt Diepenbrock, Dr. med. Irmgard, Wuppertal Dietrich, Heinz Jürgen, Witten Difliff, Dipl.-Ök. Michael, Seyssins, Frankreich Dilg, Eva, Krefeld Dill, Gretchen, Bergheim Dilling, Amrei, Ratzeburg Dirks, Dr. Daniel, München Dirschka, Dr. Thomas, Wuppertal Dohle, Dr. med. Jörn, Wetter Dorka, Dr. Ursula, Schwerte Dotzel, Dr. med. dent. Petra, Dortmund Drechsler, Dr. Christoph, Gummersbach Dreidax, Ingeborg, Hamburg Drost, Dr. Manfred, Langenfeld Dräger, Theo, Lübeck Drückler, Gerhard, Witten Duckstein, H., Hannover Dudenhöfer, Peter, Bochum Dylewski, Dr. Johannes, Düsseldorf Dzillum, Jürgen u. Heidemarie, Lippetal Dölberg, Eckart, Aumühle Dörffer, Dr. med. Ulla, Köln Dürr, Franz, Tauberbischofsheim Echterhoff, Dr. med. Silke, Hamm Echterhoff-Severitt, Helga, Heiligenhaus Echternach, Dr. Elisabeth, Freiburg Eckert, Dr. Angela, Meckenheim Eckhardt, Nina, Dortmund Edeler, Erika, Rinteln Edelhoff, Anni u. Werner, Essen Edelhäuser, Dr. med. Friedrich, Wissembourg

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

Plätze für Unterdreijährige nach dem Kinderbildungsgesetz im Vergleich zum alten GTK

Plätze für Unterdreijährige nach dem Kinderbildungsgesetz im Vergleich zum alten GTK Kreisverwaltung Aachen 88 150 150 Stadtverwaltung Aachen 562 593 593 Stadtverwaltung Ahaus 50 121 121 Stadtverwaltung Ahlen 62 87 87 Stadtverwaltung Altena 27 35 35 Stadtverwaltung Alsdorf 46 72 72 Stadtverwaltung

Mehr

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012 Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis Bestätigungsvermerk Rechnungslegung Auftragsbedingungen,

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 7. Jahrgang 01.12.2015 Nr. 20 / S. 1 Inhalt 1. Jahresabschluss des Wasserwerkes der Stadt Büren zum 31. Dezember 2014 2. Jahresabschluss des Abwasserwerkes der Stadt Büren

Mehr

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner Aachen, Stadt 260.454 445 445 Ahlen, Stadt 53.090 425 425 Alen, Stadt 66.277 360 360 Arnsberg, Stadt 73.732 459 459 Aschaffenburg 68.808 385 385 Augsburg, Stadt 266.647 435 435 Bad Homburg v.d. Höhe, Stadt

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Testatsexemplar Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Jahresabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr vom 18. Juli bis zum 30. September 2012 Bestätigungsvermerk

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Tom Tailor GmbH Hamburg 2011 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 abcfinance Beteiligungs AG, Köln Bilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A.

Mehr

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank Bestätigungsvermerk Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Wir haben dem Jahresabschluss und dem Lagebericht der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbH Kreditgarantiegemeinschaft, Neuss, für das Geschäftsjahr

Mehr

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany Country fact sheet Noise in Europe 2015 overview of policy-related data Germany April 2016 The Environmental Noise Directive (END) requires EU Member States to assess exposure to noise from key transport

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg Bericht über die gesetzliche Prüfung der Bauverein Schweinfurt eg Schweinfurt Jahresabschluss: Berichtsnummer: Ausfertigung: 31.12.2014 10266-14G 4 H. Zusammengefasstes Prüfungsergebnis/Bestätigungsvermerk

Mehr

HzE Bericht Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen. HzE-Atlas 2006 *

HzE Bericht Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen. HzE-Atlas 2006 * HzE Bericht 2006. Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen HzE-Atlas 2006 * A Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im Auftrag der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe FACHBEREICH

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 1 99 QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 Auf einen Blick (At a glance) Unternehmensdaten im Überblick in T (key figures in T) 1. QUARTAL (1ST QUARTER) 31.03.99 STEIGERUNG % 31.03.98 INCREASE % UMSATZERLÖSE

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M.

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M. Consultant Profile Prof. Dr. Klaus P. Stulle (formerly Hering) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

2012 7 Balance Sheet 2011 (in T ) 2012 (in T ) Intangible assets 1,307 1,213 Tangible assets 10,722 11,298 Financial assets 128 129 Fixed assets 12,157 12,640 Inventories 34,900 33,037 Receivables

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hinweis: Die öffentlichen Zustellungen werden nach ca. 2 Monaten aus dem elektronischen Archiv gelöscht.

Inhaltsverzeichnis. Hinweis: Die öffentlichen Zustellungen werden nach ca. 2 Monaten aus dem elektronischen Archiv gelöscht. 2. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis Bekanntmachung über Wegerechtsverfahren 2 Veröffentlichung des Beteiligungsberichtes 2013 3 Bekanntmachung der Delphin Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG: 4 Jahresabschluss

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Bericht I. Quartal 2002/

Bericht I. Quartal 2002/ Bericht I. Quartal 22/23 1.7. - 3.9.22 Beim Auftragseingang ist die seit über 18 Monaten zu beobachtende Tendenz der industriellen Abnehmer, immer nur den kurzfristigen Bedarf zu ordern, weiterhin zu spüren.

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln Erscheint in der Regel einmal monatlich. Bezugspreis jährlich 30 bei Bezug durch die Post. Einzelne Exemplare sind gegen eine Gebühr von 50 Cent im Rathaus

Mehr

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS *********

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********* FINANCIAL STATEMENTS ********* DECEMBER 31, 2006 1 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca. 90503-5345 - (310) 316-1405. Fax (310) 540-0782 Knorr Venture Capital

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar -

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012 - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Pflegeversicherung BESTÄTIGUNGSVERMERK An die Pflegekasse der BMW BKK, rechtsfähige

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L. Rostock. Jahresabschluss 31. Dezember 2004. - Testatsexemplar -

MS Arkona GmbH & Co. KG i. L. Rostock. Jahresabschluss 31. Dezember 2004. - Testatsexemplar - MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L. Rostock Jahresabschluss 31. Dezember 2004 - Testatsexemplar - e Bestätigungsvermerk An die MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L., Rostock: Wir haben den Jahresabschluss unter

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003 KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca.

Mehr

Brustzentren in NRW (Stand: Dezember 2016)

Brustzentren in NRW (Stand: Dezember 2016) Brustzentren in NRW 1 Düsseldorf Remscheid Solingen Wuppertal Kreis Mettmann Düsseldorf I Universitätsklinikum Düsseldorf Sana-Kliniken Düsseldorf, *Bst. Krankenhaus Gerresheim Düsseldorf II Marien-Hospital

Mehr

Durch Erkrankungen der Leber*) Verstorbene in Nordrhein-Westfalen

Durch Erkrankungen der Leber*) Verstorbene in Nordrhein-Westfalen IT.NRW Seite 1 von 10 55 55 60 60 65 65 70 70 75 75 80 80 85 Nordrhein-Westfalen 2004 4 483') 24,8 561') 333 361 541 698 604 622 468 295 2012 4 651') 26,0 432') 351 434 537 460 764 659 539 475 2013 4 668')

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 BESTÄTIGUNGSVERMERK Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Wort & Tat, Allgemeine Missions-Gesellschaft e.v. Essen KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wort&Tat,AllgemeineMissions-Gesellschafte.V., Essen

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich niveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich Durchschnittliche Kosten der jeweils 20 günstigsten Anbieter von Ökostromprodukten in den einzelnen Städten für einen Musterhaushalt

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Pressemeldung. Nummer 10, 28. Dezember 2010. Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken

Pressemeldung. Nummer 10, 28. Dezember 2010. Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken Techem-Studie belegt starke regionale Unterschiede in deutschen Städten - Durchschnittlich 16,5 Prozent weniger Heizölverbrauch

Mehr

Kleine Anfrage 3427 Anlage 3 Deliktsgruppen und Orte von Straftaten der Allgemeinkriminalität, 2014 (Tatverdächtige REMO/GEWA Rechts)

Kleine Anfrage 3427 Anlage 3 Deliktsgruppen und Orte von Straftaten der Allgemeinkriminalität, 2014 (Tatverdächtige REMO/GEWA Rechts) Aachen 26 Straftaten 7 Körperverletzungsdelikte 3 Bedrohungs-/Nötigungsdelikte 2 Sachbeschädigungsdelikte 3 Beleidigungsdelikte 11 sonstige Delikte 5 Betrugsdelikte 4 Diebstähle Ahaus 6 Straftaten 1 Körperverletzungsdelikt

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Consultant Profile. Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant Profile. Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant Profile Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 205 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Short version of the situation report at the end of the business year 1999/2000 Dr. Ulla-Christiane Kopp

Short version of the situation report at the end of the business year 1999/2000 Dr. Ulla-Christiane Kopp Kurzfassung des Lageberichts zum Jahresabschluss 1999/2000 Dr. Ulla-Christiane Kopp Short version of the situation report at the end of the business year 1999/2000 Dr. Ulla-Christiane Kopp Die wirtschaftliche

Mehr

Kreise Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stand: Stand: je qkm je Berater/in

Kreise Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stand: Stand: je qkm je Berater/in Kreisfreie Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stadt 120.000-1 : 117.448 bis 1 : 93,79 bis Stadt Bielefeld, AWO Begegnungsz. Bielefeld 257,91

Mehr

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 - ANSICHTSEXEMPLAR - Ausfertigung von I Anlagen 1 JAHRESABSCHLUSS 1.1 Bilanz zum 31. Dezember 2012 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Beschäftigte und Umsätze in der Industrie*) in Nordrhein-Westfalen

Beschäftigte und Umsätze in der Industrie*) in Nordrhein-Westfalen Seite 1 von 12 und Umsätze in der Industrie*) in 2012 9 928 1 218 009 342 530 143 655 41,9 2013 9 951 1 215 885 339 998 144 980 42,6 2014 10 038 1 219 747 337 698 145 613 43,1 2015 10 088 1 219 289 333

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh, Stuttgart B I L A N Z zum 31. Dezember 2012 A K T

Mehr

Absolvent(inn)en an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen in den Prüfungsjahren 2010 und 2011

Absolvent(inn)en an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen in den Prüfungsjahren 2010 und 2011 Absolvent(inn)en an n in in den en und Seite 1 von 5 Universitäten Deutsche der Polizei, Münster 98 80 18 18,4 135 107 28 20,7 Deutsche Sporthochschule Köln 780 491 289 37,1 996 617 379 38,1 Fernuniversität

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.: +49(0)40

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

Clere AG Bad Oeynhausen. Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016

Clere AG Bad Oeynhausen. Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016 Clere AG Bad Oeynhausen Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016 Anlagen 1.1 Lagebericht 1.2 Bilanz 1.3 Gewinn- und Verlustrechnung 1.4 Anhang 1.5 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 1.6

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Testatsexemplar. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Testatsexemplar Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg Jahresabschluss zum 30. September 2013 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers "PwC" bezeichnet in diesem Dokument die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) FRANZÖSISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Essen Mehr als 5000 München Mehr als 5000 Augsburg 501 4.999 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg 501 4.999 Berlin Pankow 501 4.999 Berlin-Mitte 501 4.999 Bonn 501

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

1.3 Die 10 Herkunftsländer mit der größten Anzahl ausländischer Bevölkerung in NRW 2013 nach kreisfreien Städten/Kreisen. Griechenland.

1.3 Die 10 Herkunftsländer mit der größten Anzahl ausländischer Bevölkerung in NRW 2013 nach kreisfreien Städten/Kreisen. Griechenland. Anzahl Düsseldorf Duisburg Essen Krefeld Mönchengladbach Mülheim an der Ruhr Oberhausen Remscheid Insgesamt 127 785 14 287 8 960 6 707 9 730 2 501 3 656 3 187 1 659 4 530 3 306 männlich 64 526 7 527 4

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015

KUKA Aktiengesellschaft Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015 Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015 Hightlights H1/15 1 Rekord Auftragseingang und Wachstum geht weiter 1.477,4 Mio. Umsatz (+52,5%) ohne Swisslog +20,1% 1.439,9 Mio. Auftragseingang (+21,4%) ohne Swisslog

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

Trainings and Seminars TÜV Akademie GmbH

Trainings and Seminars TÜV Akademie GmbH Trainings and Seminars TÜV Akademie GmbH Vortrag zur Auslandskonferenz des TÜV Thüringen 20.11.2014 TÜV Thüringen Training --- Aus- und Fortbildung workshops and inhouse-trainings subjects: quality, technics,

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 edirekt Bekanntmachungstext im Elektronischen Bekanntmachungstext in www.ebundesanzeiger.de Muster AG Berlin Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 Lagebericht für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2006

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Wirtschaft Tobias Karcher Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Studentische Versicherung Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Wann kann sich jemand als Student versichern? Einschreibung an einer staatlich anerkannten Hochschule Deutschland/Europa Noch keine 30 Jahre

Mehr

Zu dem Jahresabschluss haben wir folgenden Bestätigungsvermerk erteilt:

Zu dem Jahresabschluss haben wir folgenden Bestätigungsvermerk erteilt: Jahresabschluss 2003 JAHRESABSCHLUSS 2003 Bestätigungsvermerk Zu dem Jahresabschluss haben wir folgenden Bestätigungsvermerk erteilt: Wir haben den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung der

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Baugenehmigungen in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2009 und 2010

Baugenehmigungen in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2009 und 2010 Baugenehmigungen in im ersten Halbjahr 2009 und 2010 Seite 1 von 10 in neuen häusern 2009 7 969 6 691 642 636 13 836 5 861 356 1 839 16 031 2010 7 821 6 468 613 740 14 575 6 881 213 1 681 16 469 Zu- (+)

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement -

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Putting leasing on the line: The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Martin Vogel 22. May 2009, May Fair Hotel, London 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft

Mehr

Katasterfläche der Vermessungsverwaltung*) 2013

Katasterfläche der Vermessungsverwaltung*) 2013 in ha Bochum 14.566 10.274 6.201 229 1.416 2.168 2.926 1.162 167 298 Bottrop 10.061 4.416 2.370 460 563 1.070 2.926 2.302 228 142 Dortmund 28.071 16.823 10.157 439 1.415 4.431 7.044 3.898 232 456 Duisburg

Mehr

TÄTIGKEITSBERICHT 2004/2005 Teil 3

TÄTIGKEITSBERICHT 2004/2005 Teil 3 TÄTIGKEITSBERICHT 2004/2005 Teil 3 Präsidiumsbericht Fakultätsberichte Peter Kallien, kfm. Geschäftsführer ZUSAMMENFASSUNG DES LAGEBERICHTS zum Jahresabschluss 2004/2005 Die Erträge der Universität sind

Mehr

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure aeteba - Energy Systems, Germany Elmar Sporer zafh.net Stuttgart, Germany Dr. Dirk Pietruschka 1/14 aeteba - Consortium of different companies - Turnkey

Mehr

Pittler Maschinenfabrik AG i.l. Langen. Liquidationseröffnungsbilanz und erläuternder Bericht zum 20. November 2008

Pittler Maschinenfabrik AG i.l. Langen. Liquidationseröffnungsbilanz und erläuternder Bericht zum 20. November 2008 PKF Deutschland GmbH Pittler Maschinenfabrik AG i.l. Langen Liquidationseröffnungsbilanz und erläuternder Bericht zum 20. November 2008 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Pittler Maschinenfabrik

Mehr

2005 Bekanntmachung der Bezirke der Landesmittelbehörden und der unteren Landesbehörden

2005 Bekanntmachung der Bezirke der Landesmittelbehörden und der unteren Landesbehörden 632 Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Westfalen 36 vom 27. November 2013 2005 Bekanntmachung der Bezirke der Landesmittelbehörden und der unteren Landesbehörden Vom 12. November 2013 Auf Grund

Mehr

BCA AG Oberursel. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht

BCA AG Oberursel. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht BCA AG Oberursel Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht Dohm Schmidt Janka Revision und Treuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis 1. Bilanz zum 31. Dezember 2013 2.

Mehr

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen (im Dezember 2013)

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen (im Dezember 2013) Seite 1 von 9 Leistungsempfänger/-innen der versicherung in (im Dezember 2013) stufe 1) Leistungsempfänger/-innen der versicherung geld 2) Reg.-Bez. Düsseldorf Düsseldorf, Stadt Duisburg, Stadt Essen,

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Smart Specialisation Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Ulrich Winchenbach MFG Innovation Agency for ICT and Media of the State of Baden-Wuerttemberg Stuttgart, 24. Mai 2012

Mehr