Produktempfehlungen als Erfolgsfaktor im Online-Handel Aktuelle Studienergebnisse und Handlungsempfehlungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktempfehlungen als Erfolgsfaktor im Online-Handel Aktuelle Studienergebnisse und Handlungsempfehlungen"

Transkript

1 Produktempfehlungen als Erfolgsfaktor im Online-Handel Aktuelle Studienergebnisse und Handlungsempfehlungen Ein Whitepaper des E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) in Zusammenarbeit mit der prudsys AG. 1

2 Inhaltsübersicht 1 Vorwort 2 Individuelle Produktempfehlungen als Treiber im Online-Handel 3 Verkaufsfördernde Maßnahmen in Online-Shops 4 Anforderungen und Ziele Professionalisierung durch Empfehlungssysteme 5 Fazit und Ausblick 2

3 1 Vorwort Köln, im September 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, die Individualisierung und Personalisierung sind einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Online-Handel. Kunden kaufen dort wo sie sich gut beraten fühlen, dort wo sie genau in dem Moment auf ein Produkt aufmerksam gemacht werden, in dem sie auch empfindlich für dieses sind. Je persönlicher die Ansprache des Kunden, desto höher die Kaufwahrscheinlichkeit. So zeigt Amazon jedem bekannten Kunden eine eigene Startseite mit passenden Produktempfehlungen an. Anhand des Klickverhaltens, der Kaufhistorie und unzähliger weiterer Kriterien werden treffsichere Empfehlungen generiert. Viele Händler haben sich an Amazon ein Beispiel genommen und setzen ebenfalls auf professionelle Empfehlungssysteme, um den Warenkorb und die Conversionrate zu steigern. Doch schöpfen Online-Händler das volle Potenzial von Produktempfehlungen aus? Welche Ziele sind an die Nutzung von Produktempfehlungen geknüpft? Welchen Stellenwert nehmen Produktempfehlungen im Vergleich zu anderen verkaufsfördernden Maßnahmen bei Online-Händlern ein? Um derart fachspezifische Fragen im Rahmen einer Studie zu beantworten, ist häufig ein Gemeinschaftsprojekt notwendig. So ist es auch in diesem Fall. Unser besonderer Dank gilt deshalb den Kollegen der prudsys AG, ohne deren Engagement, Know How und tatkräftige Unterstützung die Realisierung nicht möglich gewesen wäre. Andreas Duscha Bereichsleiter E-Commmerce-Center Handel 3

4 Köln, im September 2011 Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Erfolg beruht auf vielen Säulen. So gibt es mittlerweile zahlreiche Methoden, die Online-Händler zur Umsatzsteigerung und Verbesserung der Conversion Rate im Onlineshop einsetzen. Der Trend begann vor über 10 Jahren mit einfachen Produktempfehlungen (Cross-Sells) und hat sich bis heute zu komplexen Personalisierungen entwickelt. Doch welches Potenzial sehen die deutschen Shopbetreiber aus dem Mittelstand beim Thema Produktempfehlungen und wie sieht die Umsetzung bislang tatsächlich aus? Diesen Fragen ist das E-Commerce-Center Handel am Institut für Handelsforschung an der Universität zu Köln in unserem Auftrag nachgegangen. Dabei wurde deutlich, dass Produktempfehlungen heute nicht mehr aus Online-Shops wegzudenken sind und wie wichtig heute die Qualität von Produktempfehlungen ist, um eine messbare Steigerung von Kundenzufriedenheit und Shopumsatz zu erzielen. So setzen mittlerweile fast die Hälfte der befragten Onlineshop-Betreiber Produktempfehlungen ein, jedoch sind mehr als ein Viertel mit der Qualität nicht zufrieden. Wir möchten den Lesern und interessierten Unternehmen mit dieser Kurzfassung der Studie einen Überblick über die Anwendungsverbreitung von Produktempfehlungen in Online-Shops geben und Ihnen ein Benchmarking ermöglichen, das aufzeigt, welches Potenzial noch im Einsatz dieser Technologie steckt. Viel Spaß beim Lesen. Jens Scholz Vorstand prudsys AG 4

5 INFO Über die Stichprobe Die Mehrzahl der befragten Online-Händler greift auf Shop-Systeme von xt:commerce und Magento zurück. Gemessen an den Bestellungen pro Monat ist die Stichprobe sehr heterogen. Über 60 Prozent der Befragten versenden monatlich mehr als 100 Bestellungen, davon versenden knapp 20 Prozent mehr als Bestellungen. Knapp 30 Prozent der befragten Online-Händler geben an, weniger als 100 Bestellungen im Monat zu versenden. Dabei sind die befragten Online-Shops aus verschiedenen Branchen, so dass insgesamt eine interessante Stichprobe generiert werden konnte. Haushalt, Mode und Medien sind dabei die am häufigsten angeboten Produktpaletten der befragten Online-Shops. Über diese Studie Die in diesem Whitepaper dargestellten Ergebnisse sind das Resultat einer Online-Händler-Befragung des E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) in Zusammenarbeit mit der prudsys AG. Insgesamt wurden im März und April Online-Händler befragt, um das Thema Shoperweiterungen im Allgemeinen aber vor allem um Anforderungen und Erwartungen der Online- Händler an Produktempfehlungssysteme zu evaluieren. xt:commerce 21,7 % Magento 9,6 % Web-basiertes Shop-System 7,0 % Eigenentwicklung 6,4 % OXID eshop 5,7 % Shopware 3,8 % oscommerce 3,2 % n = 157 Ohne: Sonstiges 34,4 % Hybris 2,5 % epages von Telekom 2,5 % Abb. 1: Genutzte Shop-Systeme Gambio 2,5 % Fragetext: Welches Shop-System nutzen Sie für Ihren Online-Shop? Websale 0,6 % 5

6 Abb. 2: Shop-Größe (Bestellungen pro Monat) Fragetext: Wie viele Bestellungen versenden Sie durchschnittlich pro Monat? mehr als 999 weiß nicht 21,0 % 7,0 % weniger als bis 999 5,6 % 32,9 % 250 bis ,2 % 22,4 % n = bis 249 Abb. 3: Angebotene Produkte Fragetext: Welche Art von Produkten verkaufen Sie? Haushalt 28,8 % Mode 24,0 % Medien 19,2 % Freizeit & Hobby 15,1 % Consumer Electronics 13,0 % Sport 8,9 % Sonstiges 34,9 % Mehrfachnennungen möglich n = 146 6

7 2 Individuelle Produktempfehlungen als Treiber im Online-Handel Nach Prognosen des Handelsverbands Deutschland Der Einzelhandel (HDE) ist für das Jahr 2012 in Deutschland mit einem E-Commerce-Umsatz von 26,1 Milliarden Euro zu rechnen, nach etwa 23,7 Mrd. Euro in diesem Jahr. Die Experten sind sich darin einig, dass damit das Potenzial des Online-Handels noch immer nicht ausgeschöpft ist und weitere Steigerungen in den Folgejahren erwartet werden können. Einhergehend mit der Steigerung des Umsatzvolumens stiegen über die Jahre hinweg auch die Ansprüche von Online-Käufern an die Gestaltung und Funktionalitäten von Online-Shops. Der individuellen Ausgestaltung des Shops und der Anpassung der Marketingmaßnahmen an die Bedürfnisse der einzelnen Besucher und Kunden kommt dabei eine exponierte, erfolgsentscheidende Bedeutung zu. 7

8 Auf eine abstrakte, aber zum Verständnis gut geeignete Weise, lässt sich der Erfolg im Online- Handel in zwei Hauptkomponenten unterteilen. Zum einen sind der Traffic (gemessen an Besucherzahlen und Verweildauer) und zum anderen die Conversion-Rate ausschlagegebend für den Erfolg eines Online-Shops. Beide Kennzahlen bedingen sich gegenseitig. Hat ein Online-Shop nur einen sehr geringen Traffic, hilft auch eine gute Conversion-Rate nicht viel. Umgekehrt bringt ein hoher Traffic allein noch keinen hohen Umsatz, wenn die Conversion-Rate schlecht ist. In diesem Whitepaper wird dargelegt, wie Produktempfehlungssysteme eingesetzt werden können um vor allem die Conversion-Rate, aber auch den Traffic z.b. hinsichtlich der Verweildauer zu steigern. Durch die automatisierte Unterstützung der Konsumenten während der Kaufentscheidung haben Empfehlungssysteme einen positiven Einfluss auf die Warenkorbgröße, auf die Conversion- Rate, aber auch auf die Verweildauer der Konsumenten im Online-Shop. Produktempfehlungssysteme basieren auf komplexen mathematischen Algorithmen, welche die Produktdatenbank mit dem Konsumentenverhalten im Online-Shop abgleichen, um die Kunden durch das häufig schier unüberblickbare Angebot in den Online-Shops zu leiten und ihnen bei der Auswahl der Produkte behilflich zu sein. Diese Systeme stellen gewissermaßen einen virtuellen Kaufberater dar, denn genau wie Verkäufer im stationären Handel können die Maschinen Produktempfehlungen in Echtzeit aussprechen und verbessern somit fortwährend die Wirksamkeit der Empfehlungen. Die Ergebnisse zeigen, dass immer mehr Online-Shops die Vorteile von Produktempfehlungen erkannt haben und professionelle Produktempfehlungssysteme (Recommendation Engines) einsetzen, um (potenziellen) Kunden bei der Suche nach den richtigen Produkten die passende Unterstützung zu liefern. Welche Krawatte passt zu welchem Hemd? Eine immer wiederkehrende Frage, welche nicht nur eine Frage der richtigen Farbkombination ist, sondern maßgeblich von dem Geschmack der Konsumenten abhängig ist. Die Kunst eines Verkäufers im stationären Handel ist es daher, aus dem Geschmack der Kunden zu lernen, die bereits gemachten Erfahrungen aus Beratungsgesprächen einzubringen, um dann eine individuelle Beratung, welche den Kunden glücklich stimmt, durchzuführen. Im Online-Handel ist dies nicht anders. Empfehlungssysteme können helfen, den Shop-Besucher zu einem Kunden zu machen und somit die Conversion-Rate zu verbessern. Durch die Empfehlung weiterer passender Produkte kann es zudem gelingen, den Warenkorb zu vergrößern und weitere Käufe durch Cross-Selling zu generieren. Nicht zuletzt sind die auf Empfehlungssystemen basierten Marketingmaßnahmen (z.b. Newsletter) ein mögliches Tool, um die eigenen Kunden mit individueller Ansprache und Produktempfehlungen an den eigenen Shop zu binden. 8

9 3 Verkaufsfördernde Maßnahmen in Online-Shops Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es im Wesentlichen zwei Stellschrauben, an denen Shopbetreiber zur Umsatzsteigerung drehen können. Verkaufsfördernde Maßnahmen sollten daher entweder den Traffic (sowohl Besucherzahlen als auch Verweildauer) im eigenen Shop erhöhen oder die Conversion-Rate optimieren bestenfalls werden beide Kennzahlen erhöht. Die Ergebnisse der Online-Händler-Befragung bestätigen diese zielgerichtete Verwendung von verkaufsfördernden Maßnahmen im Online-Handel. Aus den Ergebnissen lassen sich drei zentrale Motive bzw. Trends identifizieren. Abb. 4: Verkaufsfördernde Maßnahmen Nutzung Fragetext: Welche der Maßnahmen nutzen Sie in Ihrem Unternehmen? Produktempfehlungen 45,7 % Gütesiegel 38,0 % -Marketing 38,0 % Kundenbewertungen 33,3 % Fehlertolerante Suche 27,9 % Produktbundles 18,6 % Retargeting 12,4 % n = 129 Automatische Preisoptimierung 7,8 % 9

10 Trend geht zur Individualisierung und Personalisierung Produktempfehlungen gehören mit 45,7 Prozent zu den am häufigsten eingesetzten verkaufsfördernden Maßnahmen von Online-Shops. Dieses Ergebnis mag zunächst überraschen, lässt sich jedoch zum Teil durch die einseitige Abhängigkeit anderer Maßnahmen von der Performance der Empfehlungssysteme erklären. So stellen Empfehlungssysteme gewissermaßen die Grundlage für weitere Marketing-Schritte dar: -Marketing, die automatische Preisoptimierung aber auch das Retargeting sind deutlich effizienter und somit gewinnbringender, wenn dabei individuelle Produktempfehlungen ausgesprochen werden können. Je besser das eingesetzte Empfehlungssystem funktioniert, desto besser wird beispielsweise auch die Performance des -Marketing sein. Denn personalisierte s erfreuen sich zumeist nicht nur höherer Öffnungsraten, sondern auch einer besseren Conversion-Rate. 38 Prozent der befragten Online- Händler setzten -Marketing als Instrument zur Verkaufsförderung ein. Dabei lassen sich die Öffnungsraten und Conversion-Rates von Newslettern vor allem durch individualisierten Content steigern. In Verbindung mit Produktempfehlungssystemen kann so automatisch und in Echtzeit für jeden einzelnen Newsletter-Empfänger individueller Inhalt in Form von Content oder Produktempfehlungen geliefert werden. Durch die automatische Identifikation der passenden Produktempfehlungen durch das Empfehlungssystem wird der notwendige Aufwand auf Seiten der Shop-Betreiber gering gehalten. Zudem sind diese Module in der Lage, die eigenen Empfehlungen auch nach Versand des Newsletters auf Basis des Kundenverhaltens selbstlernend und in Echtzeit zu optimieren. INFO Newsletter-Personalisierung Wie funktioniert das? Basis für eine derartige Personalisierung von Inhalten sind die Klick-, Warenkorb- und Kaufhistorie sowie Suchanfragen, Wunschlisten und weitere verfügbare Profilinformationen des Adressaten aus verschiedenen CRM-Systemen sowie aus dem Online Shop. Aus diesen Daten und dem Wissen über das Verhalten aller Kunden lassen sich automatisch Produkt- und Content Vorschläge mit der für den jeweiligen Empfänger höchsten Relevanz berechnen. Dabei erfasst das Modul die Reaktionen der Kunden auf die Empfehlungen und passt die Empfehlungsregeln in Echtzeit an das Kundenverhalten an. Selbst bei wenig oder nicht verfügbaren historischen Daten werden die Angebote im Newsletter fortwährend optimiert, da die Reaktion jedes Empfängers die Empfehlungen in den nachfolgend geöffneten Mailings beeinflusst. Für Kunden ohne Profil- oder Transaktionsdaten, können zunächst Topseller ausgespielt werden. Anschließend werden diese Empfehlungen basierend auf dem Reaktionsverhalten der Empfänger optimiert. Mit der Integration der Newsletter-Personalisierung konnte ein größerer deutscher Onlineshopbetreiber die Verdopplung der Kaufkonversionrate sowie die Steigerung des Umsatzes um Faktor 2,4 erzielen. 10

11 Vertrauen als Erfolgsfaktor im Online-Handel Im Distanzhandel geht es immer auch darum, das Vertrauen der Konsumenten gewinnen. Für Kunden ist es häufig nicht ohne weiteres ersichtlich, wer genau sich hinter einem Online-Shop verbirgt. Wichtige Indikatoren für Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz, die im stationären Handel auf den ersten Blick erkennbar sind, wie beispielsweise die Körpersprache des Verkäufers und seine physische Erscheinung, bleiben dem Besucher eines Online-Shops verborgen. Das gleiche Problem ergibt sich bei der persönlichen Begutachtung von Produkten im Online-Shop. Die für die Kaufentscheidung oft wichtige haptische Überprüfung der Produkte kann nicht vorgenommen werden, meist können die Produkte nicht einmal optisch von allen Seiten betrachtet werden, so dass eine vollständige Begutachtung für die Konsumenten nicht möglich ist. Kundenbewertungen, Gütesiegel und Produktempfehlungen helfen auf verschiedene Art und Weise, das Vertrauen der Kunden im E-Commerce zu gewinnen. Der Einsatz von Gütesiegeln signalisiert dabei vor allem Vertrauen hinsichtlich der Seriosität des Anbieters. 38 Prozent der befragten Shop-Betreiber setzen auf diese Maßnahme und haben ihren Online-Shop zertifizieren lassen. Kundenbewertungen in Form von Händler- und/oder Produktbewertungen stärken die Entscheidung für die Shopund/oder Produktwahl. Die Bewertungen anderer Personen werden als authentisch und hilfreich wahrgenommen und beeinflussen die Kaufentscheidung sehr häufig. 33,3 Prozent der befragten Online-Händler setzen aus diesem Grund auf Kundenbewertungen. Die Dynamische Preisoptimierung als weitere verkaufsfördernde Maßnahme Die Frage nach der Zahlungsbereitschaft der eigenen Kunden treibt den Handel seit jeher an. Besonders im preisfokussierten Online-Handel gilt es für Shop-Betreiber den Balanceakt zwischen Köder-Angeboten und guten Margen genau auszutarieren. In den letzten Jahren wuchs somit die Bedeutung der automatischen Preisoptimierung für Shopbetreiber. Was früher ein theoretisches Gedankenspiel in den Wirtschaftswissenschaften war, ist heute insbesondere im Bereich des E Commerce möglich. Bereits 7,8 Prozent der befragten Online-Händler setzen auf dynamische Preisoptimierung (auch: Dynamic Pricing) und Experten rechnen weiter mit einer stark ansteigenden Verbreitung im Online-Handel 1. Die Möglichkeit, die Preise aller im Shop gelisteten Produkte automatisch anhand des Verhaltens der Shop-Besucher anzupassen und auf die Zahlungsbereitschaft der potenziellen Kunden anzugleichen, ist dabei nicht nur für große Online-Händler von Interesse. Auch kleine und mittelständische Händler können von den Vorteilen einer professionellen und automatischen Preisoptimierung profitieren. Denn einmal eingerichtet arbeitet das System selbständig und berechnet z.b. anhand des Werteverlaufs eines Produktes, des Verkaufsrangs, anhand von Kundenbewertungen und/oder von Warenverfügbarkeiten den optimalen Produktpreis und margensteigernde Preisvariationen. 1 Siehe auch: Die heilige Kuh schlachten, erschienen in Acquisa 04/11, S

12 Werden Produkte beispielsweise besonders häufig nachgefragt, steigt der Preis in Echtzeit an, werden sie wenig nachgefragt, wird der Preis gesenkt. Der Preis-Rahmen wird dabei durch den Shop-Betreiber bestimmt. Zum einen gelingt es auf diese Weise intensive manuelle Preisrecherchen zu eliminieren und zum anderen sich auf das komplexe und anspruchsvolle Konsumentenverhalten im Online-Handel einzustellen. Gerade für kleine Händler stellt die automatische Preisoptimierung oftmals eine große Arbeitserleichterung dar 2, denn eine gute und manuell gepflegte Preisstrategie ist zeitintensiv. Häufig optimieren Shop-Betreiber deshalb nur die Preise einiger weniger Top-Seller und lassen Produkte aus dem Long-Tail-Bereich völlig außer Acht. Die Investition in eine dynamische Preisoptimierung amortisiert sich in der Regel schon nach wenigen Monaten. Durch die in Echtzeit funktionierende Optimierung gelingt es vielen Händlern, sowohl die Anzahl der Bestellungen als auch den Umsatz deutlich zu erhöhen. Durch die automatische Bepreisung von Produkt-Bundles kann auch das Cross-Selling und somit die durchschnittliche Warenkorbgröße verbessert werden. Hierbei wird auf Basis der Deckungsbeiträge der einzelnen Produkte aus dem Bundle automatisch ein dynamischer Rabatt errechnet. 2 Siehe auch: Gute Preise, bessere Preise, erschienen in Online-Handel 2/2010, S. 32. INFO Praxisbeispiel: Dynamische Preisoptimierung im Online-Handel Ein namhafter deutscher Medienversender integrierte im Rahmen des Weihnachtsgeschäfts 2009 die dynamische Preisoptimierung in seinen Shop. Ziel war es, den Preis von Artikeln täglich an das Marktumfeld anzupassen, um so eine Umsatzund Gewinnmaximierung zu erreichen. Das Resultat brachte rund 20% mehr Umsatz und 30% mehr Bestellungen im A/B Test. Aufgrund dieser sehr guten Zahlen entschied sich der Händler, das Modul prudsys RDE Pricing ebenso im Weihnachtsgeschäft 2010 einzusetzen. Allerdings formulierte der Händler das Ziel für das Weihnachtsgeschäft 2010 neu: Maximierung der Deckungsbeiträge unter Berücksichtigung der Umsatzentwicklung. Um dem neuen Ziel gerecht zu werden, wurde erstmals der Einzelpreis-Algorithmus mit Produktgruppenanalyse eingesetzt, der insbesondere Artikel aus dem Longtail optimiert. Die Ergebnisse: 12 % mehr Bestellungen, 10 % mehr Umsatz und 3 % höheren Deckungsbeitrag. Der neue Algorithmus benötigt nur wenige Stammdaten: Produktnummer, Standardpreis, unverbindliche Preisempfehlung (als Preisobergrenze) und Einkaufspreis (als Preisuntergrenze). Alle anderen für die Optimierung notwendigen Daten, wie Klicks und Käufe, analysiert das Modul prudsys RDE Pricing automatisch und leitet entsprechend die Funktionen ab. Die Optimierung der Preisempfehlungen bzw. die Preisanpassung erfolgte täglich vollautomatisch. Die Ergebnisse wurden durch einen A/B Test ermittelt. Eine Gruppe von Produkten erhielt dabei dynamische Preise, die andere Gruppe manuell reduzierte Preise oder Standardpreise des Händlers. Durch das Austesten des Preisniveaus kam es zu Beginn auch bei der Umsatz- und Bestellentwicklung zu einem Anstieg um rund 20 %. Insgesamt steigerte sich durch das etwas niedrige Preisniveau der Umsatz um 9,79 % und die Anzahl der Bestellungen um 12,03 % mehr als in der Vergleichsgruppe. Die Kernherausforderung in diesem Praxistest bestand darin, Preise im Hinblick auf die Ausschöpfung des Deckungsbeitrages und unter Berücksichtigung der Umsatzentwicklung zu optimieren. 12

13 4 Anforderungen und Ziele Professionalisierung durch Empfehlungssysteme In diesem Kapitel werden die Zielsetzungen und Anforderungen, die an die Systeme gestellt werden, näher beleuchtet. Dabei wird deutlich, dass das Potenzial von Empfehlungssystemen von der Mehrzahl der Shop-Betreiber erkannt wurde. Es zeigt sich jedoch auch Handlungsbedarf, insbesondere was die professionelle Erfolgsmessung der Empfehlungsmaßnahmen betrifft. Großes Potenzial trifft auf großes Interesse Die Studien-Ergebnisse haben gezeigt, dass bereits viele Online-Händler auf den Einsatz von Produktempfehlungssystemen schwören. Einige Online-Händler verwenden dabei noch manuelle oder selbstprogrammierte Lösungen. Vor allem der Pflegeaufwand ist bei derartigen Lösungen sehr hoch, so dass sich die Händler bei ihren Empfehlungen oftmals auf einige wenige Produkte ihres Sortiments beschränken. Drei Viertel der befragten Shop-Betreiber ziehen deshalb die Anschaffung eines professionellen Empfehlungssystems zur Anzeige personalisierter (besucherspezifischer) Produktempfehlungen in Zukunft mindestens in Betracht. Fast jeder Dritte der befragten Shop-Betreiber plant dabei definitiv, seinen Shop um ein automatisiertes Empfehlungssystem zu erweitern. Viele Shop-Betreiber haben das Potenzial erkannt und wollen möglichst schnell auf derartige Shop-Erweiterungen zurückgreifen. Über die Hälfte der befragten Unternehmen planen, eine derartige Shop-Erweiterung innerhalb des nächsten halben Jahres einzuführen. 16,1 Prozent wollen diese nach Möglichkeit bereits in den kommenden drei Monaten einführen. Ja 27,3 % 24,7 % Nein Abb. 5: Planung eines Empfehlungssystems Fragetext: Planen Sie eine Shop- Erweiterung zur Nutzung eines Empfehlungssystems, welches per- 48,1 % sonalisierte Produktempfehlungen erzeugt? Vielleicht n = 77 13

14 Abb. 6: Zeitrahmen der Empfehlungssystem-Einführung potentieller Interessenten Fragetext: Wann können Sie sich vorstellen eine derartige Shop-Erweiterung zu nutzen? in drei Monaten weiß nicht 16,1 % 51,8 % innerhalb sechs Monate 17,9% in zwei Jahren 5,4 % 25,0 % 35,7 % in sechs Monaten in einem Jahr n = 56 INFO Wo werden Produktempfehlungen in Online-Shops eingebunden? Produktdetailseite, Kategorieübersichtsseiten Suchergebnisseiten Warenkorb- Bestätigungsseiten Check-Out Seiten Start- und Landingpages Voll automatisiert und profitorientiert Anforderungen an Empfehlungssysteme Die Gründe für die Einführung eines professionellen Empfehlungssystems sind dabei vielfältig. Dies wird deutlich, wenn man sich die Ziele und Anforderungen der Online-Händler, welche bereits Empfehlungssysteme einsetzen, anschaut. Schnell und einfach in Ihrem Online-Shop auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren und optimierte Produktempfehlungen generieren hat dabei oberste Priorität. Auch bei Produkten, die selten gekauft werden oder neu im Sortiment sind, wird von den befragten Shop-Betreibern eine gute Empfehlungsqualität gefordert. Wichtig ist deshalb, dass die Systeme in Echtzeit lernen. Auch wenn neue Produkte in den Shop aufgenommen werden, können diese anhand des nach und nach analysierten Nutzerverhaltens auf diese Weise erfolgreich in das Empfehlungssystem integriert werden. Die vollautomatische Arbeitsweise der Empfehlungssysteme nimmt Shop-Betreibern deshalb nicht unerheblich Arbeit ab. Natürlich zählt zu den wichtigsten Anforderungen der Händler an die Empfehlungssysteme die Optimierung des Abverkaufs. Der monetäre Erfolg von Empfehlungssystemen lässt sich dabei durch einfache A/B-Tests oder Vorher/Nachher-Vergleiche überprüfen. Die Steigerung des Bestellwertes, die automatische Generierung der Cross- und Upselling-Empfehlungen und die Steigerung der Conversion-Rate wird dabei von den befragten Shop-Betreibern als nahezu gleich wichtig eingestuft. 14

15 INFO Was sollte ein Empfehlungssystem können? Berücksichtigung des Nutzerverhaltens durch Echtzeit-Lernen Optimale Ausschöpfung des Cross- and Up-Selling Potenzials Vermeidung von Down-Buying-Effekten und Topseller-Problematik Vollautomatische Arbeitsweise (Install-and-Forget) Hochwertige Empfehlungen auch bei kleinen Warenkörben, im Long Tail und für neue Produkte bzw. Inhalte Einbeziehung von Umweltfaktoren (z.b. Kanal, Uhrzeit, Wetter) Integrierte Erfolgsmessung und Benchmarking von definierten KPIs Abb. 7: Ziele und Anforderungen beim Einsatz von Empfehlungssystemen Bedeutung mit Einsatz von Produktempfehlungssystemen (F11: Shopsystem-integrierte Lösung, System externer Anbieter, selbstprogrammierte Lösung) Fragetext: Welche Bedeutung messen Sie folgenden Zielen und Anforderungen beim Einsatz von Produktempfehlungssystemen bei? Schnell gute Empfehlungen auch bei neuen Produkten 4,36 Steigerung des Bestellwertes 4,17 Automatische Generierung der Cross- und Upselling Empfehlungen 4,14 Hohe Empfehlungsqualität auch bei selten gekauften Produkten 4,11 Steigerung der Konversionsrate 4,07 Individuellere Kundenansprache durch personalisierte Empfehlungen 3,96 Automatische Empfehlungsoptimierung nach umsatzstärkstem Produkt 3,74 1 = Keine Bedeutung, 5 = Große Bedeutung 23 n 28 15

16 Handlungsbedarf Erfolgsmessung nur selten Erfolgsentscheidend ist die Qualität der Empfehlungen. Einerseits gilt es, die individuelle Kundenansprache durch die Systeme zu perfektionieren und für die einzelnen Shop-Besucher tatsächlich relevante Empfehlungen personalisiert auszusprechen. Andererseits gilt es den wirtschaftlichen Ansprüchen der Shop-Betreiber an die Systeme gerecht zu werden und die Empfehlungsmechanismen an den eigenen Deckungsbeiträgen, Margen und Umsätzen optimal auszurichten. Die regelmäßige Erfolgskontrolle ist deshalb essentiell. Vor allem bei selbstprogrammierten oder manuellen Produktempfehlungen wird häufig völlig auf die Erfolgsmessung verzichtet. Nur ein Viertel der befragten Händler misst den Erfolg der eigenen Empfehlungen. Fast 70 Prozent führen überhaupt keine Erfolgsmessung durch. Die Zufriedenheit mit den eigenen Empfehlungen ist dementsprechend polarisiert. Ein Viertel der befragten Händler sind zufrieden mit den eingesetzten Empfehlungen, umgekehrt sind ca. ein weiteres Viertel unzufrieden mit den Empfehlungen. Interessant ist, dass die Zufriedenheit der Händler mit den Empfehlungen von der Erzeugungsart anhängig ist. Diejenigen Händler, welche selbstprogrammierte oder manuelle Systeme einsetzten, sind tendenziell unzufriedener als diejenigen, welche auf eine Shop-Erweiterung oder auf eine im Shopsystem integrierte Lösung zurückgreifen. Vor allem aufgrund der automatischen und fortwährenden Messung und Optimierung ist die Empfehlungsqualität und Empfehlungsanzahl von professionellen Systemen besser. Dabei setzen aber noch lang nicht alle Shops auf professionelle Lösungen. So greifen immer noch knapp 30 % der Befragten auf manuelle oder selbstprogrammierte Lösungen zurück. Ja 25,6 % Abb. 8: Messung des Erfolgs von Produktempfehlungen Weiß nicht 7,0 % Fragetext: Messen Sie den Erfolg Ihrer Produktempfehlungen (z.b. Umsatzsteigerung)? 67,4 % n = 43 Nein 16

17 Abb. 9: Zufriedenheit mit Produktempfehlungen 1/2 Fragetext: Wie bewerten Sie insgesamt die Qualität Ihrer Produktempfehlungen? 39,5 % 27,9 % 25,6 % 20,9 % 16,3 % 11,6 % 7,0 % 4,7 % Weiß nicht 1 = Entspricht überhaupt nicht meinen Erwartungen, 5 = Entspricht voll und ganz meinen Erwartungen n = 43 Abb. 10: Zufriedenheit mit Produktempfehlungen 2/2 Vergleich nach Erzeugungsart der Produktempfehlungen (arithmetischer Mittelwert) Fragetext: Wie bewerten Sie insgesamt die Qualität Ihrer Produktempfehlungen? über eine Shop-Erweiterung von einem externen Anbieter/shopsystem integrierte Lösung 3,4 wir erstellen manuell Produktempfehlungen 2,9 über eine selbstprogrammierte Lösung 2,5 1 = Entspricht überhaupt nicht meinen Erwartungen, 5 = Entspricht voll und ganz meinen Erwartungen n = 43 17

18 INFO Erfolgsmessung Wie kann ich messen? Recommendation Engines messen und optimieren die Wirkung der Produktempfehlungen und machen so den Empfehlungserfolg nachvollziehbar. Im Einzelnen können z.b. folgende statistische Werte erfasst werden: Anzahl der Sessions Anzahl ausgespielter Empfehlungsscreens Anzahl ausgespielter Empfehlungen Klicks auf Empfehlungen Umsatz/Anzahl der Bestellungen aus Empfehlungen Daraus können folgende Erfolgsfaktoren berechnet und optimiert werden: Anzahl der Empfehlungen pro Empfehlungsscreen (Füllrate) Klicks auf die Empfehlungen (Klickrate) Umsatzanteil aus den Empfehlungen Fazit und Ausblick Produktempfehlungen haben sich zu einem zentralen Baustein im E-Commerce entwickelt. Die Verbreitung und die Akzeptanz sind auf Seiten der befragten Händler bereits hoch. Viele Händler planen die Umstellung oder Neuanschaffung von professionellen Empfehlungssystemen in den kommenden sechs Monaten. Die Zielsetzung und Anforderungen an die Produktempfehlungssysteme unterscheiden sich danach, ob die Kunden bereits ein System einsetzen oder nicht. Nicht-Nutzer legen besonderen Wert auf die Steigerung des Bestellwertes und der Conversion-Rate. Nutzer erwarten vor allem, dass die Systeme insbesondere bei selten gekauften oder neuen Produkten im Sortiment eine hohe Empfehlungsqualität erzielen. Es hat sich gezeigt, dass die Zufriedenheit mit der Empfehlungsqualität am höchsten unter Shop-Betreibern ist, die eine externe Lösung einsetzen. Personalisierung mit Hilfe von allen Vertriebskanälen ein Ausblick Die Einbindung von personalisierten Produktempfehlungen ist ein wichtiger verkaufsfördernder Aspekt in der Gestaltung von Onlineshops. Um Kunden weiter zu begeistern und jeder erdenklichen Situation abzuholen, geht der Trend der Personalisierung immer mehr in Richtung Vernetzung, Einbeziehung und Verschmelzung aller Verkaufskanäle ob online, im stationären Handel, mit -Marketing sowie mobilen Applikationen oder die personalisierte Ansprache im Callcenter. Beispielsweise erhält ein Stammkunde nach einem stationärem Einkauf personalisierte Upselling- Angebote per oder mobilen Applikationen multichannel-fähige Gesamtlösungen werden verstärkt eine Rolle spielen. 18

19 E-Commerce-Center Handel Das E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) ist am Institut für Handelsforschung für den Bereich E-Commerce (elektronischer Handel) zuständig und blickt auf mehr als 10 Jahre Erfahrung in Forschung und Beratung im elektronischen Handel zurück. Als Branchen-Kompetenzzentrum des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Netzwerks der Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr berät das ECC Handel Unternehmen zu aktuellen Fragen des E-Commerce. Weitere Information: prudsys AG Die prudsys AG bietet mit der prudsys RDE die weltweit erste modulare Analysesoftware auf Echtzeitbasis, um Datenanalysen unterschiedlichster Art durchführen und miteinander verbinden zu können. Unsere Realtime Decisioning Engine (prudsys RDE) steht damit für eine neue Generation von Recommender Systemen. Der modulare Aufbau unserer prudsys RDE erlaubt nicht nur die Umsetzung klar definierter Kundenziele, sondern auch eine Kombination der Module zu einer kundenspezifischen und multichannel-fähigen Gesamtlösung. Zahlreiche internationale Unternehmen und mehr als ein Drittel der Top100 Versandhändler Deutschlands setzen unsere Lösungen bereits erfolgreich ein. Damit gilt die prudsys RDE als führendes Echtzeitanalysesystem auf dem deutschen Markt. Weitere Information: 19

20 Ihre Ansprechpartner Adrian Hotz ist Dipl.-Kfm. und Projektmanager beim E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) an der Institut für Handelsforschung GmbH in Köln. Er beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit den Themengebieten Social Media und Multi-Channel-Management für das ECC Handel. Dort ist er verantwortlich für unternehmensspezifische Social-Media-Monitoring-Lösungen und unternehmensspezifische Multi-Channel-Kennzahlen-Ermittlung. Darüber hinaus gibt er Workshops und Vorträge und unterstützt als Autor den Blog der ecommerce-lounge.de Jens Scholz ist Vorstand für Vertrieb und Finanzen der prudsys AG und studierte Mathematik an der Technischen Universität Chemnitz. Als Mitbegründer der prudsys AG im Jahr 1998 beschäftigt er sich seit Jahren intensiv mit den Themen der Echtzeit-Analyse, Prognose und intelligente Empfehlung. Die prudsys AG beschäftigt 30 Mitarbeiter und gilt als führender Anbieter von Personalisierungssoftware im Handel. Kontakt Dipl. Kfm. Adrian Hotz Projektmanager ECC Handel c/o IfH Institut für Handelsforschung GmbH Dürener Strasse 401 b D Köln T +49 (0) F +49 (0) Dipl.-Math. Jens Scholz Vorstand Vertrieb/Finanzen prudsys AG Zwickauer Strasse 16 D Chemnitz T +49 (0) F +49 (0) IfH Institut für Handelsforschung GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Instituts. 20

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Deutschlands Top Online-Shops

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Deutschlands Top Online-Shops Erfolgsfaktoren im E-Commerce Deutschlands Top Online-Shops Eine Zusammenfassung der Studie des E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) in Zusammenarbeit mit Hermes. Diese Studie stellt die Grundlage für

Mehr

Recommendation Engines im E Commerce

Recommendation Engines im E Commerce Recommendation Engines im E Commerce Funktionsweise Einsatzgebiete Wirtschaftlichkeit Silvio Steiger, prudsys AG www.prudsys.de Ziele mehr Kunden die mehr kaufen Persönlich relevante: Angebote Inhalte

Mehr

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Konsumentenverhalten

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Konsumentenverhalten Von Multi-Channel zu Cross-Channel Konsumentenverhalten im Wandel Eine Studie des E-Commerce Center Handel (ECC Handel) in Zusammenarbeit mit der hybris GmbH. Stationäre Geschäftsstellen 23,0 % 27,0 %

Mehr

Kundenorientierung als Erfolgskriterium im Online-Handel. Präsentation für: Meet Magento Frankfurt, 02. November 2009

Kundenorientierung als Erfolgskriterium im Online-Handel. Präsentation für: Meet Magento Frankfurt, 02. November 2009 Kundenorientierung als Erfolgskriterium im Online-Handel Frankfurt, 02. November 2009 1. Herausforderungen im Online Handel 2. Was ist Kundenorientierung? 3. epoq e-services Suche Recommendation Service

Mehr

Emotionalisierung von Marken. durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien

Emotionalisierung von Marken. durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien Emotionalisierung von Marken durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien // Stefan Sobczak Geschäftsführer Netshops Commerce GmbH Veranstalter Digital Commerce Day 15 E-Commerce Dozent Leuphana Universität

Mehr

die e-commerce agentur Ihr OXID & Shopware Spezialist

die e-commerce agentur Ihr OXID & Shopware Spezialist die e-commerce agentur Ihr OXID & Shopware Spezialist Umsatzmaximierung! Mit E-Commerce Kunden finden & binden für Ihren Vertriebserfolg Was können wir für Sie tun? Sie wollen einen neuen Shop konzipieren

Mehr

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen Bremen, 09. Juni 2010 Dr. Kai Hudetz www.ecc-handel.de 1 E-Commerce-Center Handel den Online-Handel im Fokus! Seit 1999 Förderprojekt des Bundesministeriums

Mehr

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme?

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Online Shops Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Die Zahlen sprechen für sich! Rasanten Steigerungen im Onlinegeschäft Immer mehr

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER Michael Schorb, Sales Manager FOLIENTITEL STEHT HIER SUBHEADLINE STEHT HIER Data Textmasterformat driven bearbeiten E-Commerce Best Practices von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL Agenda STEHT HIER SUBHEADLINE

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Zentrale Ergebnisse Dr. Kai Hudetz IFH Institut für Handelsforschung GmbH 1 AGENDA 1. Zielsetzung 2. Studiensteckbrief und Methodik

Mehr

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt 08. Oktober 2013 ebusiness-kongress Ruhr 2013 Judith Halbach ebusiness-lotse Köln IFH Köln Über 80 Jahre Tradition im Dienste des Handels und der Konsumgüterwirtschaft

Mehr

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign Erfolgsfaktoren in der Kundenkommunikation von Dirk Zimmermann Kunden möchten sich, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen in der Kommunikation wiederfinden. Eine Kommunikation nach Kundenzuschnitt ist

Mehr

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich!

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Online-Shop Management Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Alle Online-Maßnahmen werden eng mit Ihnen abgestimmt. Nur das Zusammenspiel aller Bereiche bringt Ihrem Online-Shop Erfolg. Wir haben das

Mehr

Multi-Channel Retailing am Beispiel des Buchhandels

Multi-Channel Retailing am Beispiel des Buchhandels Multi-Channel Retailing am Beispiel des Buchhandels Konsumenten im Jahr 2010 Chancen für den Buchhandel Andreas Duscha www.ecc-handel.de Kurzprofil: Institut für Handelsforschung GmbH Ausgewählte Referenzen:

Mehr

Echtzeit-Personalisierung in Mailings

Echtzeit-Personalisierung in Mailings Whitepaper Echtzeit-Personalisierung in Mailings mit dem Modul prudsys RDE Newsletter Das Modul prudsys RDE Newsletter 2 Was erfahren Sie in diesem Whitepaper? Wie Sie mit personalisierten Inhalten die

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Business Analytics im E-Commerce

Business Analytics im E-Commerce Business Analytics im E-Commerce Kunde, Kontext und sein Verhalten verstehen für personalisierte Kundenansprache Janusz Michalewicz CEO Über die Firma Crehler Erstellung von Onlineshops Analyse von Transaktionsdaten

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich 2014

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich 2014 Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich 2014 Eine Zusammenfassung der Studie des ECC Köln über die zentralen Erfolgsfaktoren im österreichischen E-Commerce Erfolgsfaktoren im E-Commerce

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Erfolgsfaktoren im E-Commerce Vol.5

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Erfolgsfaktoren im E-Commerce Vol.5 Svenja Lambertz Gero Becker Dr. Eva Stüber Erfolgsfaktoren im E-Commerce Erfolgsfaktoren im E-Commerce Vol.5 Deutschlands Top-Online-Shops Vol. 4 Eine Studie des ECC Köln in Zusammenarbeit mit dotsource

Mehr

ERFOLGSFAKTOR INTERNET

ERFOLGSFAKTOR INTERNET AGENDA _ ZEPPELIN GROUP _ MARKTZAHLEN & TRENDS _ DIE KONVERSIONSRATE _ KERNELEMENTE EINER WEBSITE _ KUNDEN-ACQUISE & STAMMKUNDEN ERFOLGSFAKTOR INTERNET Marketing Technologie _ Firmensitze Meran e Mailand

Mehr

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Daniel Harari VP Marketing & Client Services emarsys Marketing on Tour g November 10, 2011 Über emarsys Anbieter von

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in der Schweiz 2014

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in der Schweiz 2014 Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in der Schweiz 2014 Eine Zusammenfassung der Studie des ECC Köln über die zentralen Erfolgsfaktoren im Schweizer E-Commerce in Zusammenarbeit mit Namics und

Mehr

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik?

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Einzelhandelsumsätze in Deutschland 2000-2014 10,0 450 8,0 440 Umsätze [Mrd. ] Veränderungen gegenüber dem Vorjahr [%] 6,0 430 4,0 420 2,0 1,5

Mehr

Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions

Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions ieq-solutions ieq-solutions Branchenlösungen für den Großhandel (PVH)

Mehr

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele:

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Online-Shops Die Filialen der Zukunft? Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Darstellung des Portfolios, Kundenbindung, Gewinnung neuer Kunden, Generierung von Umsatz

Mehr

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Der Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate für Ihren Reifenshop im Internet. Inhalte des Leitfadens Einführung

Mehr

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie Köln, 19. Mai 2011 Dr. Kai Hudetz www.ecc-handel.de Agenda Cross-Channel-Management als Herausforderung Zentrale Ergebnisse unserer

Mehr

SimProgno Studie 2011. Ergebnisse einer empirischen Studie zur Thematik der Entscheidungsunterstützung im Online-Shop-Management Juli 2011

SimProgno Studie 2011. Ergebnisse einer empirischen Studie zur Thematik der Entscheidungsunterstützung im Online-Shop-Management Juli 2011 SimProgno Studie 2011 Ergebnisse einer empirischen Studie zur Thematik der Entscheidungsunterstützung im Online-Shop-Management Juli 2011 Management Summary über 75% der Entscheider sind zufrieden mit

Mehr

E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale. Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH

E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale. Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale und Chancen im Überblick Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH Agenda 1. Über dialogue1 2. Ein paar Fakten 3. 11 Vorteile für Unternehmen 4. Fallbeispiel aus

Mehr

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Rechnungskauf Online langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Warum überhaupt Rechnung anbieten? 2 Am liebsten würden Kunden per Rechnung zahlen Kreditkarte und PayPal liegen gleichauf Häufigkeit,

Mehr

B2B-Onlinehändler beobachten Marktplätze noch mit Skepsis

B2B-Onlinehändler beobachten Marktplätze noch mit Skepsis PRESSEMITTEILUNG B2B-Onlinehändler beobachten Marktplätze noch mit Skepsis Vieldiskutiertes Amazon Business wird aber auch als Chance gesehen Karlsruhe/Köln, 02. Juni 2015. Der B2B E-Commerce Konjunkturindex,

Mehr

Das bietet Schäfer WebService

Das bietet Schäfer WebService Das bietet Schäfer WebService Experte für mobiles Webdesign und Newsletter-Marketing Viele Webdesigner sind hervorragende Programmierer und erstellen Webseiten nach dieser Priorität. Ob die meisten Besucher

Mehr

Preis, Channel oder Sortiment? Worauf kommt es an?

Preis, Channel oder Sortiment? Worauf kommt es an? Preis, Channel oder Sortiment? Worauf kommt es an? Kölner Handelsrunde am 26.05.2014 Hendrik Reimers Herausforderungen im E-Commerce Über PreisAnalytics Die Professionalisierung im E-Commerce nimmt kontinuierlich

Mehr

ekomi Google Whitepaper 17/02/2011

ekomi Google Whitepaper 17/02/2011 ekomi Google Whitepaper 17/02/2011 Mit Kundenbewertungen bessere Konversionsraten in Google erzielen Im E-Commerce ist Google mittlerweile eine der wichtigsten Traffic- und Einnahmequellen im gesamten

Mehr

Dynamisches Pricing und intelligente Produktempfehlungen

Dynamisches Pricing und intelligente Produktempfehlungen Dynamisches Pricing und intelligente Produktempfehlungen Wie Sie mit Personalisierung die Potentiale Ihres Online Shops effektiv nutzen www.prudsys.de Zahlen und Fakten Gründung: 1998 Mitarbeiter: 30 Hauptsitz:

Mehr

Vom E-Commerce lernen: RFID und Smartphone als Konversionsoptimierer im stationären Modehandel

Vom E-Commerce lernen: RFID und Smartphone als Konversionsoptimierer im stationären Modehandel Vom E-Commerce lernen: RFID und Smartphone als Konversionsoptimierer im stationären Modehandel Bearbeitet von Niklas Dorn 1. Auflage 2015. Taschenbuch. 124 S. Paperback ISBN 978 3 95485 310 6 Format (B

Mehr

Pricing-Intelligence-Studie 2012

Pricing-Intelligence-Studie 2012 Christian Schieder, Kerstin Lorenz Technische Universität Chemnitz Professur Wirtschaftsinformatik II insb. Anwendungssysteme und Systementwicklung Pricing-Intelligence-Studie 2012 Vorwort Technische Universität

Mehr

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs MOBILE BRANCHENVERGLEICH Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs 1 QUISMA Mobile Studie 2013 Teil 2: Conversion-Raten, Conversions und CPOs Im April hat QUISMA den ersten Teil der Mobile Studie

Mehr

Vorgehensweise Online Mediaplanung

Vorgehensweise Online Mediaplanung !! Vorgehensweise Online Mediaplanung Im folgenden findet ihr ein Vorgehenskonzept, anhand dessen Prioritäten für die Online Mediaplanung definiert werden können. Jedes Unternehmen kann dabei mehrere Aspekte

Mehr

Marketing außer Kontrolle nur wenige Online-Händler kennen die Wirkung ihrer Marketing-Maßnahmen

Marketing außer Kontrolle nur wenige Online-Händler kennen die Wirkung ihrer Marketing-Maßnahmen Pressemitteilung frei zur Veröffentlichung ab sofort Regensburg, 11. Februar 2009 Marketing außer Kontrolle nur wenige Online-Händler kennen die Wirkung ihrer Marketing-Maßnahmen Lediglich 50 % der Online-Händler

Mehr

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Shop ein.

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Shop ein. So binden Sie PayPal optimal in Ihren Shop ein. Mit PayPal mehr Umsatz generieren Die leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Einbindung von PayPal in Ihrem Shop können die -Rate und

Mehr

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de Kundenansprache über Social Media Heidi Pastor www.ecc-handel.de 1 Kurzprofil: E-Commerce-Center Handel Langzeitprojekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Teil der Kompetenzzentren

Mehr

Mobile Advertising am Point-of-Sale

Mobile Advertising am Point-of-Sale 1 von 5 17.05.2011 20:10 Veröffentlichung (http://www.ecc-handel.de /alle_veroeffentlichungen_anzeigen.php?parent=212190) - Online- Marketing (http://www.ecc-handel.de/online-marketing.php) (javascript:window.print();)

Mehr

Begeisterte Kunden sind die besten Verkäufer! 2. Shopware Community Day, 01.06.2012 Ingmar Dorp, Key Account Manager

Begeisterte Kunden sind die besten Verkäufer! 2. Shopware Community Day, 01.06.2012 Ingmar Dorp, Key Account Manager Begeisterte Kunden sind die besten Verkäufer! 2. Shopware Community Day, 01.06.2012 Ingmar Dorp, Key Account Manager Seit über 10 Jahren. Das führende Gütesiegel für den Onlinehandel in Europa! Mehr als

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Mit Prediction-Modellen Adwords effizienter nutzen

Mit Prediction-Modellen Adwords effizienter nutzen Mit Prediction-Modellen Adwords effizienter nutzen So erkennen Sie schneller, welche Keywords performen und welche nicht Von Tobias Kiessling Internet-Shop Besitzer sind darauf angewiesen, effizient Traffic

Mehr

Case Study: Mit verbesserter Suchfunktion finden Kunden von K&L Ruppert leichter zum Produkt

Case Study: Mit verbesserter Suchfunktion finden Kunden von K&L Ruppert leichter zum Produkt Case Study: Mit verbesserter Suchfunktion finden Kunden von K&L Ruppert leichter zum Produkt 30% aller Nutzer der Suche verlassen den Onlineshop, ohne ein Produkt zu kaufen oder auch nur in den Warenkorb

Mehr

Payment im E-Commerce Vol. 19

Payment im E-Commerce Vol. 19 Payment im E-Commerce Vol. 19 Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und der Verbraucher Eine Zusammenfassung der Studie des ECC Köln über den deutschen Online-Payment-Markt in Zusammenarbeit

Mehr

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund Twitter, Facebook & Co sind in aller Munde. Von Non-sense bis Mega-Hype liegen die Meinungen weit auseinander, welche Bedeutung die Microblogging-Dienste im E-Commerce und Multi-Channel Handel haben. Bereits

Mehr

Ne(x)t Generation B2B

Ne(x)t Generation B2B Bad Homburg, 07. September 2006 Ne(x)t Generation B2B Herausforderungen und Perspektiven einer Branche im Aufbruch Ausgewählte Folien www.ecc-handel.de Was ist das E-Commerce-Center Handel? Forschung,

Mehr

UMSATZ VERTRAUEN. Vertrauen ist gut, Umsatz ist besser!

UMSATZ VERTRAUEN. Vertrauen ist gut, Umsatz ist besser! UMSATZ VERTRAUEN Vertrauen ist gut, Umsatz ist besser! VERTRAUEN IST GUT, UMSATZ IST BESSER! Wie die Positionierung von Vertrauenssignalen den Umsatz steigern kann. Bei den meisten sozialen Austauschbeziehungen

Mehr

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse.

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse. 1 GOOGLE ADWORDS: WERBUNG MIT GOOGLE. AGENTUR FÜR ONLINE MARKETING, OPTIMIERUNG & BERATUNG VON ONLINE KAMPAGNEN MIT PROFESSIONELLEN ANALYSEN UND REPORTING Jetzt bei Google AdWords einsteigen! Erreichen

Mehr

Payment-Trends im Omni-Channel-Handel. Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015

Payment-Trends im Omni-Channel-Handel. Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015 Payment-Trends im Omni-Channel-Handel Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015 Der Wandel im Handel Stationär trifft digital 1 60% 84% Fast 60% der befragten Einzelhändler nutzen bereits

Mehr

Das Multi-Channel. Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen. zwischen Vertriebskanälen im Handel -

Das Multi-Channel. Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen. zwischen Vertriebskanälen im Handel - Das Multi-Channel Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen zwischen Vertriebskanälen im Handel - Dipl.-Kfm. Sebastian van Baal, MBA Köln, 01. Juni 2004 Agenda

Mehr

Spezial. Bis zu 30 % des Umsatzes erzielt ein Online-Shop über persönliche Empfehlungen. Lesen Sie mehr über

Spezial. Bis zu 30 % des Umsatzes erzielt ein Online-Shop über persönliche Empfehlungen. Lesen Sie mehr über Bis zu 30 % des Umsatzes erzielt ein Online-Shop über persönliche Spezial Mehr Erfolg durch Personalisierung im E-Commerce Lesen Sie mehr über Lernen von den Nischen-Shops Personalisieren ab der ersten

Mehr

Die Quelle-Trendstudie Webshopping 2009

Die Quelle-Trendstudie Webshopping 2009 Die Quelle-Trendstudie Webshopping 9 Quelle-Trendstudie Webshopping 9 Die Ergebnisse im Überblick Die deutschen Internetnutzer kaufen immer häufiger im Netz ein und geben dort mehr Geld aus. Trotz Wirtschaftskrise

Mehr

In 7 Schritten zum ersten Newsletter

In 7 Schritten zum ersten Newsletter In 7 Schritten zum ersten Newsletter Präsentation der XQueue GmbH Webchance Academy 2014 Frankfurt am Main, den 10. Januar 2014 Robert Loos X Q ueue 2014 2013 1/37 Kurzvorstellung XQueue Überblick Status

Mehr

Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog

Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog Powering Smarter Marketing Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog Thomas Seidel Sales Director Emailvision Internet World 2013 München Entwicklung der Onlinenutzung

Mehr

Darwin Pricing Die Geo-Pricing Spezialisten. Gewinn-Orien)erte Preisop)mierung mit der Dynamic Pricing Lösung der nächsten Genera)on

Darwin Pricing Die Geo-Pricing Spezialisten. Gewinn-Orien)erte Preisop)mierung mit der Dynamic Pricing Lösung der nächsten Genera)on Darwin Pricing Die Geo-Pricing Spezialisten Gewinn-Orien)erte Preisop)mierung mit der Dynamic Pricing Lösung der nächsten Genera)on Was ist eigentlich Geo-Pricing? Darwin Pricing identifiziert die Städte

Mehr

OXID efire Leistungen und Preise

OXID efire Leistungen und Preise OXID efire Leistungen und Preise Portlet FACT-Finder 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Grundfunktionalität 3 1.1 Fehlertolerante Search Engine 3 1.2 Wildcard-Suche 3 1.3 Suggest-Funktion 4 1.4 After Search Navigation

Mehr

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing.

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Andreas Altenburg, CEO KRYD GmbH www.kryd.com Kompetenzgruppe Online Marketing, 28.10.2013 Fokus: Neukunden. Oder doch nicht? Stammkunden haben eine deutlich besser

Mehr

PROGRAMMATIC MARKETING

PROGRAMMATIC MARKETING PROGRAMMATIC MARKETING 21.10.2014 1 21.10.2014 2 21.10.2014 3 Programmatic Marketing...mehr als Real Time Advertising (RTA) bzw. Real Time Bidding (RTB)...sämtliche Online Marketing-Maßnahmen, die von

Mehr

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO Zur besseren Auffindbarkeit in den Suchmaschinen präsentieren Sie sich ganz oben in den Suchergebnissen! Besser gefunden werden bei Google & Co.: auf die richtigen Keywords

Mehr

Verkaufen Sie doch wo Sie wollen. Ihr einfacher Weg zu mehr Umsatz und dauerhaft steigendem Erfolg im E-Business

Verkaufen Sie doch wo Sie wollen. Ihr einfacher Weg zu mehr Umsatz und dauerhaft steigendem Erfolg im E-Business Der Handel über das Internet hat sich gesellschaftlich längst etabliert und ist zu einer bedeutenden Größe der weltweiten Volkswirtschaften geworden. Millionen Produkte und Dienstleistungen werden täglich

Mehr

Fachbeitrag. Versandhandels-Newsletter im Benchmark. Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices

Fachbeitrag. Versandhandels-Newsletter im Benchmark. Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices Versandhandels-Newsletter im Benchmark Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices So jung und schon so erfolgreich: E-Mail-Werbung in Deutschland hat sich quer durch alle Branchen durchgesetzt.

Mehr

TÜV SÜD Management Service GmbH

TÜV SÜD Management Service GmbH Produktinformation zum Thema Internet-Zertifizierung Einkaufen im Internet hat viele Dimensionen. Für einige User ist es einfach praktisch. Für andere ist das Bummeln in Online-Shops zum Freizeiterlebnis

Mehr

PREDICT BRINGEN SIE IHRE KUNDEN MIT PRODUKTEN ZUSAMMEN, DIE SIE LIEBEN WERDEN.

PREDICT BRINGEN SIE IHRE KUNDEN MIT PRODUKTEN ZUSAMMEN, DIE SIE LIEBEN WERDEN. PREDICT BRINGEN SIE IHRE KUNDEN MIT PRODUKTEN ZUSAMMEN, DIE SIE LIEBEN WERDEN. PREDICT Bringen Sie Ihre Kunden mit Produkten zusammen, die sie lieben werden. Personalisierte Produktempfehlungen Diese intelligente

Mehr

Conspicaris A3S-Bausteine für ganzheitliche CRM -Optimierung

Conspicaris A3S-Bausteine für ganzheitliche CRM -Optimierung Conspicaris A3S-Bausteine für ganzheitliche CRM -Optimierung den Besucher wiedererkennen den Besucher oder Kunden deutlich besser klassifizieren A3S Fingerprint Dem richtigen Kunden das passende Produkt...

Mehr

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Daniel Harari Head of Marketing, Co-Founder emarsys ecommerce conference Hamburg, 22. März Über emarsys Anbieter von E-Mail

Mehr

Gastgewerbe online - Sie sind Gesprächsthema Nr. 1 im Internet? IHK Chemnitz, Chemnitz Dipl.-Kfm. Adrian Hotz www.ecc-handel.de

Gastgewerbe online - Sie sind Gesprächsthema Nr. 1 im Internet? IHK Chemnitz, Chemnitz Dipl.-Kfm. Adrian Hotz www.ecc-handel.de Gastgewerbe online - Sie sind Gesprächsthema Nr. 1 im Internet? IHK Chemnitz, Chemnitz Dipl.-Kfm. Adrian Hotz www.ecc-handel.de 1 Kurzprofil: Institut für Handelsforschung GmbH Ausgewählte Referenzen:

Mehr

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend 5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend Ein Mega-Trend, der so eindeutig ist, dass er wohl nicht lange begründet werden muss, ist die zunehmende Bedeutung des Online-Handels.

Mehr