Ihre Liegenschaft finanzieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihre Liegenschaft finanzieren"

Transkript

1 Ihre Liegenschaft finanzieren Basler Kantonalbank Postfach 4002 Basel Telefon Telefax bkb.ch Gedruckt auf 100% Recyclingpapier Das Einfache ebanking Modelle, Kontoinformationen, flexible Kombinationen Zahlungen, Börsenaufträge und faire Preise und unsere vieles Finanzierungslösungen mehr einfach, bequem und für Ihre jederzeit Liegenschaft. via Internet.

2 Inhaltsverzeichnis Kommen Sie zu uns! 4 Die variable BKB-Hypothek 5 Die BKB-Festhypothek 6 Die BKB-Welcome-Hypothek 7 Die BKB-Libor-Hypothek 8 Die BKB-Klima-Plus-Hypothek 9 Der BKB-Baukredit 10 Worauf die Basler Kantonalbank bei einer Finanzierung achtet 12 Wenn die Eigenmittel knapp sind 13 Direkte und indirekte 14 Steuern sparen mit Wohneigentum 15 Checkliste 16 Übersicht BKB-Hypotheken 18

3 Kommen Sie zu uns! Die variable BKB-Hypothek Sie suchen nach der richtigen Finanzierung Ihrer Liegenschaft? Gerne unterstützen wir Sie dabei! Wenn Sie eine Liegenschaft erwerben wollen, ergeben sich viele Fragen und Sie müssen weitreichende Entscheidungen treffen. Welche Finanzierung ist die rich - tige? Wollen Sie Vorsorgegelder beim Eigenheimkauf einsetzen? Was bedeu ten direkte und indirekte? Wie verändert sich die Steuerbelastung? Diese Broschüre kann Ihnen erste Ant - worten geben. Eine umfassende Beratung gibt Ihnen die Sicherheit, die richtigen Entscheidungen rund um die Liegenschaftsfinanzierung zu treffen. Nutzen Sie unsere über 100 -jäh ri ge Erfahrung in der Finanzierung von Bauprojekten und Wohneigentum und lassen Sie sich von den Fachleuten der Basler Kantonalbank beraten. Bei der Basler Kantonalbank können Sie aus einer übersichtlichen Palette von Hypotheken auswählen und mit einer individuellen Kom bination die richtige Finanzierung realisieren. Traditionell bieten wir Ihnen gute Konditionen und eine faire Zinspolitik. Wir sind in Ihrer Nähe Ihre Finanzierungswünsche können Sie an jedem unserer 18 Standorte in Basel und Riehen mit unseren kompetenten Beraterinnen und Beratern besprechen. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen Ihren Traum einer Liegenschaft zu verwirklichen. Sie legen Wert auf Flexibilität? Dann wählen Sie die variable BKB-Hy pothek: Sie können ausserordentliche Abzahlungen leisten, die Hypothek jederzeit mit einer Frist von 3 Monaten kündigen und in eine andere Hypothek wechseln. Die variable BKB-Hypothek lässt sich mit anderen BKB-Hypotheken kombinieren. Zudem entscheiden Sie selbst, ob Sie die variable Hypothek direkt oder indirekt (bei Wohneigentum) über BKB-Sparen- 3-Konten amortisieren und da mit Steuern sparen. Der passt sich der Lage am Geldund Kapitalmarkt an. Änderungen zeigen wir Ihnen drei Monate vorher an. alle kein variabel unbeschränkt direkt oder indirekt (bei Wohneigentum) über Sparen-3-Konten 3 Monate Zinsänderungen sind jederzeit möglich Effektiver Marktzinssatz

4 Die BKB-Festhypothek Die BKB-Welcome-Hypothek Sie wollen für die nächsten Jahre mit genau festgelegten Zinsen rechnen? Dann wählen Sie die BKB-Festhypothek dies lohnt sich vor allem in Zeiten steigen der Zinsen. Sie sichern sich den für die nächsten 2 bis 15 Jahre und Ihre Zins belastung ist im Voraus be rechenbar, egal, wie sich die Zinsen entwickeln. Sie können den auch bis 24 Monate jederzeit im Voraus fixieren. Diese Zinsabsicherung, der sogenannte Forward, wird zum der Festhypothek hinzugerechnet. Die BKB-Festhypothek können Sie auch mit anderen BKB-Hypotheken kombinieren. Mit der indirekten über das BKB-Sparen-3-Konto bei selbst genutztem Wohneigentum reduzieren Sie Ihre Steuern. alle CHF pro Tranche fest für die vereinbarte 2 15 Jahre indirekt über Sparen-3- Konten (bei Wohneigentum) 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten Fester während der Effektiver Marktzinssatz Sie kaufen sich neu ein Eigenheim oder wechseln mit Ihrer Hypothek zu unserer Bank? Wir heissen Sie herzlich willkommen bei der BKB und offerieren Ihnen mit der BKB-Welcome-Hypothek besondere Vergünstigungen: Sie sichern sich einen festen über eine von 5 bis 10 Jahren. Dazu profitieren Sie von einer Zinsreduktion von 0,2% p.a., die linear verteilt ist. Sie können die BKB-Welcome-Hypo - thek auch mit anderen BKB-Hypotheken kombinieren. Wird die BKB-Welcome-Hypothek während der gekündigt und zurückbezahlt, ist die Zinsreduktion zurückzuerstatten. Mit der indirekten über das BKB-Sparen-3-Konto sparen Sie zudem Steuern. minus Zinsreduktion BKB-Festhypothek Ihr effektiver Marktzinssatz selbst genutztes Wohneigentum CHF für die gesamte Hypothek fest für die vereinbarte 5 10 Jahre indirekt über Sparen-3- Konten (bei Wohneigentum) 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten 6 7

5 Die BKB-Libor-Hypothek Die BKB-Klima-Plus-Hypothek Suchen Sie nach einer flexiblen Finanzierungslösung bei tiefen oder sinkenden Geldmarktzinsen? Wenn Sie bereit sind, kurzfristige Zinsschwankungen in Kauf zu nehmen, profitieren Sie bei der BKB-Libor-Hypothek von einem Hypothekarzinssatz, welcher teilweise markant unter den langfristigen Zinssätzen liegt. Der der BKB-Libor-Hypothek setzt sich zusammen aus dem Libor-Basis - satz (London Interbank Offered Rate) sowie einer individuellen Marge und wird viertel- bzw. halbjährlich angepasst. Damit haben Sie die Chance, schnell von sinkenden Zinsen zu profitieren. Nach Ablauf einer Tranche besteht die Möglichkeit, in ein anderes Hypothekar modell der Basler Kantonalbank zu wechseln. Wohnobjekte CHF für die gesamte Hypothek Libor plus individuelle Marge, Anpassung alle 3 oder 6 Monate 3 Jahre indirekt über Sparen-3- Konten (bei Wohneigentum) während der nicht möglich Marge Planen Sie, Ihre Liegenschaft nachhaltig und klimaschonend zu renovieren, oder bauen Sie nach Minergie-Standard? Die Basler Kantonalbank unterstützt Sie dabei! Das anerkannte Qualitätslabel «Minergie» und der Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK) stehen für eine moderne Bauweise, die Ökologie, Wirtschaftlichkeit und Wohnkomfort optimal miteinander verbindet. Die Basler Kantonalbank bietet Ihnen bei der Finanzierung von Minergie-Bauten (Minergie, Minergie-P und Minergie-ECO) und bei Liegenschaften mit einem Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK) (mindestens Effizienzklasse A bis C) eine Zinsreduktion von 0,5% p.a. für 5 Jahre auf den variablen Hypothekarzins oder den aktuellen der 5-jährigen Festhypothek. Maximalbetrag Wohnobjekte und gemischte Objekte CHF kein Maximalbetrag Die gesamte Liegenschaft muss durch die BKB finanziert werden. 0,5% p.a. Reduktion auf den variablen Hypothekarzins oder den aktuellen der 5-jährigen Festhypothek 5 Jahre direkt oder indirekt über Sparen-3-Konten variable Hypothek: 3 Monate Festhypothek: 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten Bei der Kombination mit längerfristigen BKB-Hypothekarmodellen lässt sich dabei das Zinsrisiko minimieren. Zinsanpassung alle 3 oder 6 Monate Ihr effektiver Libor Die BKB-Klima-Plus-Hypothek lässt sich auch mit anderen BKB-Hypotheken kombinieren. minus Zinsreduktion Das Amt für Umwelt und Energie (AUE) und die Indus triellen Werke Basel (IWB) fördern klima freundliches Bauen in Basel mit finanzieller und fachlicher Unterstützung. Mehr Informationen unter und Zinsänderungen sind jederzeit möglich Ihr effektiver Marktzinssatz 8 9

6 Der BKB-Baukredit Sind Sie Bauherr und auf der Suche nach der idealen Finanzierung Ihres Bauvorhabens? Dann entscheiden Sie sich für den BKB- Baukredit. Es handelt sich um einen hypothekarisch gedeckten Kontokorrentkredit, bei dem die gleichen Richtlinien für Sicherhei ten und Eigenmittel wie für eine Hypothek gelten. Sobald Sie das Bauland gekauft haben, können Sie mit dem BKB-Baukredit und Ihren Eigenmitteln Ihr Bauprojekt finanzieren. Sie bezahlen die laufenden Handwerkerrechnungen aus dem BKB- Baukredit. Unsere erfahrenen Spezialisten unterstützen Sie dabei und führen für Sie eine eigene Baukostenkontrolle aufgrund des Kostenvoranschlages. Monatliche Kontoauszüge verschaffen Ihnen eine Übersicht über die geleisteten Zahlungen. Wenn der Bau abgeschlossen ist und Sie in Ihr Haus einziehen können, «konso - lidieren» wir den Baukredit, das heisst, wir wandeln ihn in eine Hypothek um. Generalunternehmervertrag Wenn Sie statt eines konventionellen Architektenvertrags einen Generalunterneh - mervertrag abschliessen, kaufen Sie Ihr Haus zum Festpreis und bezahlen je nach Baufortschritt im Voraus festgelegte Teilbeträge. So können Sie die Baukosten prä zise budgetieren, ausgenommen nachträgliche Sonderwünsche oder einen allfälligen Teuerungsausgleich. Weil Sie Fixbeträge vereinbart haben, haben Sie keine Einsicht in die Ausschreibungen der am Bau beteiligten Handwerker und die tatsächlichen Baukosten. In diesem Fall erfolgt die Finanzierung als Hypothek mit Tranchenauszahlungen. Wertvolle Informationen rund ums Bauen und Renovieren finden Sie in unserem kostenlosen «Handbuch des Bauherrn». alle kein variabel bis Bauvollendung keine 3 Monate 1. Benutzung von Eigenkapital (in Form Kontokorrent) Persönliche Guthaben 2. Benutzung Baukredit (in Form Kontokorrentkredit) maximale Kreditlimite Bauphase Kredit Der verändert sich je nach Marktsituation. 3. Umwandlung in Hypothek (Konsolidierung) Konsolidierung Bei langen Bauzeiten und grösseren Be trägen konsolidieren wir Teile Ihres Baukredites auch schon während der Bauphase. Auf diese Weise können Sie Kom - missions- und ggf. Zinskosten sparen und schon frühzeitig Festhypothekenkonditionen mit uns vereinbaren. 10 9

7 Worauf die Basler Kantonal - bank bei einer Finanzierung achtet Wenn die Eigenmittel knapp sind Die Belehnung Die Basler Kantonalbank finanziert selbst bewohntes Wohneigentum in der Regel bis 80 % des bankinternen Belehnungswertes. Die restlichen 20 % sollten Sie in Form von Eigenmitteln einbringen. Neben Ihrem Ersparten, Bargeld und Kontoguthaben können Sie auch Vorsorgeguthaben aus Ihrer 2. und 3. Säule beziehen (bei selbst bewohntem Wohneigentum). In jedem Fall sind aber 10% Eigenmittel in Form von Barmitteln für die Finanzierung bereitzustellen, wobei Mittel der 2. Säule nicht dazuzählen. Ihre Hypothek wird wie folgt aufgeteilt: 1. Hypothek bis ca. zwei Drittel des bankinternen Belehnungswertes; diese ist durch die Liegenschaft selbst abgesichert. 2. Hypothek bis ca. 80 % des bankinternen Belehnungswertes. Dafür müssen wir einen höheren und eine Zusatzsicherheit in Form einer Todesfallrisikopolice verlangen: Wenn Sie die 2. Hypothek durch zusätzliche Vermögenswerte wie z.b. Verpfändung von Vorsorgeguthaben aus Ihrer 2. und/oder 3. Säule, Rückkaufswerte von Lebensversicherungen oder Wertschriftenvermögen absichern, erhalten Sie diese zu denselben Kon ditionen wie die 1. Hypothek. Die 2. Hypothek müssen Sie je nach innerhalb von 15 Jahren, spätestens aber bis zum Erreichen Ihres 65. Lebensjahres (bei Wohneigentum), zurückzahlen. Für Ihr selbst genutztes Wohn eigentum empfehlen wir Ihnen die indirekte über ein Sparen- 3-Konto. Sie profitieren dabei von steuerlichen Vorteilen. Tragbarkeit (Wohneigentum) Die Erfahrung zeigt, dass die Belastung für Ihr Eigenheim zwischen 34% und 38% Ihres Nettoeinkommens nicht übersteigen sollte. Bei Kreditnehmern/-innen mit Alter 50+ überprüfen wir auch zu deren Sicherheit die nachhaltige Tragbarkeit bei Pensionierung. Dies gilt auch, wenn Sie Mittel der 2. Säule für die Finanzierung vorbeziehen. Auf unserer Website fin den Sie unsere Hypothekarrechner, die Ihnen erste Anhaltspunkte über Ihre zukünftige Zinsbelastung geben. Tragbarkeit (übrige Liegenschaften) Die Aufwendungen wie Hypothekarzinsen, en, Nebenkosten, Baurechtszinsen etc. dürfen die jährlichen Nettomietzinseinnahmen nicht übersteigen. Wenn Ihr Eigenkapital nicht ausreicht, können Sie Ihre Pensionskassengelder für die Finanzierung von selbst genutztem Wohneigentum verwenden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: den Vorbezug oder die Verpfändung. Vorbezug Sie beziehen Ihr Vorsorgevermögen und ergänzen damit Ihr Eigenkapital, um Ihr Wohneigentum zu bezahlen. So brauchen Sie eine niedrigere Hypothek und senken Ihre zukünftige Zinsbelastung. Das bezogene Kapital müssen Sie versteuern und die Pensionskassenleistungen im Alter reduzieren sich. Bei einem Vorbezug muss das vorbezogene Kapital ebenfalls amortisiert werden. Verpfändung Sie verpfänden Ihre Vorsorgeguthaben. Mit dieser Sicherheit erhalten Sie eine 2. Hypothek zu den Konditionen der 1. Hypothek. Weil Sie insgesamt eine höhere Hypothek beanspruchen, steigt Ihre Zinsbelastung. Wenn die 2. Hypothek bis zum Pensionsalter (resp. bis zum 65. Lebensjahr) zurückbezahlt ist, wird die Verpfändung aufgehoben und Sie verfügen über Ihr gesamtes Vorsorgevermögen. Ihre Angehörigen sind durch die obliga torische Todesfallrisikoversicherung geschützt, falls Ihnen etwas zustossen sollte. Sie können auch einen Teil Ihrer Pensions - kassengelder beziehen und einen Teil verpfänden. Welche Variante für Sie am besten ist, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Die BKB-Beraterinnen und -Berater klären Ihre individuelle Situation, Ihre Be dürf nisse und Ziele ab. Sie zeigen Ihnen Vor- und Nachteile der verschie de nen Varian - ten und erstellen Ihre individuelle Finanzierung. 12

8 Direkte und indirekte Steuern sparen mit Wohn eigentum? Bei selbst bewohntem Wohneigentum müssen Sie bis zum Pensionsalter Ihre Hypothek mindestens bis auf 66 2 / 3 Prozent des bankinternen Be lehnungswertes der Liegenschaft zurückbezahlt haben. Dafür haben Sie zwei Möglichkeiten: die direkte und die indirekte. Direkte Sie bezahlen jährlich einen gleichbleibenden Betrag an die Hypothek zu rück. Ihre Hypothekarschuld reduziert sich Jahr für Jahr um diesen Betrag. Somit verringern sich auch Ihre Hypothekar zinsen. Indirekte Bei der indirekten bleibt die Hypothekarschuld unverändert. Sie leisten eine Rückzahlung, zahlen diese aber nicht an die Hypothek, sondern auf ein Sparen-3-Konto bei der Basler Kan - to nalbank ein. Dies bietet Ihnen steuer - liche Vorteile: Sie können den einbezahlten Betrag in der Steuererklärung von Ihrem Einkommen abziehen. Die Hypothekarzinsen können Sie ebenfalls vom Einkommen abziehen. Weil bei der indi rekten die Hypothek und die Zinsbelastung gleich bleiben, bleibt auch der Steuerabzug gleich. Spätestens bei der Pensionierung wird das zugunsten Ihres Sparen-3-Kontos ein - bezahlte Kapital für die Rückzahlung der Hypothek verwendet. Einkommenssteuer Wohneigentum beeinflusst Ihre Einkommenssteuer auf zwei Arten: Einerseits müssen Sie den Eigenmietwert Ihres Wohneigentums als Einkommen versteuern, da die Steuerverwaltung den Eigenmietwert als fiktives Einkommen aus dem Wohneigentum ansieht. Andererseits können Sie die Hypothekarzinsen sowie den Unterhalt von Ihrem steuerbaren Einkommen ab - ziehen. Sind die jährlichen Hypothekarund Unterhaltskosten höher als der Eigenmietwert, sinkt Ihre Einkommenssteuer. Die Berechnungen des Eigenmietwertes und der abzugsfähigen Unterhaltskosten sind kantonal unterschiedlich. Vermögenssteuer Sie müssen Ihre Liegenschaft als Vermögen versteuern. Die Steuer wird nicht aufgrund des Verkehrswertes, sondern aufgrund des Steuerwertes der Liegenschaft berechnet. Davon können Sie Ihre Hypothekarschuld abziehen. Darum kann es aus steuerlicher Sicht sinn voll sein, eine Hypothek auf das Wohneigentum aufzunehmen. Die besten Antworten Alle Fragen rund um die Themen Finan - zierung und Steuern besprechen Sie am besten mit den erfahrenen Spezialisten der Kantonalbank. So kommen Sie am schnellsten und am einfachsten zu den richtigen Antworten und zu einer indivi duel - len Lösung. Direkte Indirekte + Eigenmietwert Hypothekarzinsen Hypothekarschuld und Hypothekarzinsen* nehmen ab Hypothekarschuld bleibt konstant, Zinsen bleiben konstant* Einkommen Unterhalt Indirekte Steuerersparnisse Steuerabzüge werden kleiner Steuerabzüge werden optimal ausgenützt Steuerbares Einkommen Steuerbelastung steigt * Bei gleichbleibendem. Gleichbleibend tiefe Steuerbelastung Steuerbares Einkommen ohne Wohneigentum Zusatzposten durch Wohneigentum Abzugsfähige Posten Steuerbares Einkommen mit Wohneigentum 14 15

9 Checkliste Gerne beraten Sie die Kundenberaterinnen und Kundenberater der Basler Kantonalbank auch wenn noch kein konkretes Projekt vorliegt. Falls Sie aber bereits über die folgenden Unterlagen verfügen, können Sie diese gern zur Besprechung mit Ihrem Kundenberater oder Ihrer Kundenberaterin mitbringen. Persönliche Unterlagen bei Privatkunden Ausweisdokument (Pass/ID-Karte/Aufenthaltsbewilligung) Einkommensnachweise (Lohnausweis, Lohnabrechnung oder Kopie der aktuellen Steuererklärung/-abrechnung) Betreibungsauskunft (nicht älter als 3 Monate) Eigenmittelnachweis (Saldonachweis Barmittel, Vorbezug 2./3. Säule) Pensionskassenausweis inkl. Reglement Selbstauskunft Persönliche Unterlagen bei juristischen Personen (Unterschriebene) Bilanz und Erfolgsrechnung der letzten 3 Jahre (inkl. Revisionsstellenbericht) Aktueller Handelsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate) Businessplan mit Budget und aktuellem Liquiditätsplan (falls vorhanden) Betreibungsauskunft (nicht älter als 3 Monate) 16 Objektunterlagen generell Situationsplan (nicht älter als 6 Monate) Aktueller Grundbuchauszug (nicht älter als 6 Monate) Kaufvertrag (Entwurf und unterzeichneter Kaufvertrag)/Verkaufsdokumentation/ Kaufpreisübersicht Baupläne/Baubeschrieb Aufstellung der getätigten Renovationen der letzten 5 10 Jahre resp. der geplanten Renovationen Kopie der neusten Gebäudeversicherungsrechnung Basel-Stadt (mit Angaben über Baujahr, Kubatur und Gebäudeversicherungswert) resp. unterzeichnete Vollmacht für alle anderen Kantone Verkehrswertschatzung (sofern vorhanden) Fotos des Objektes (bei bestehenden Objekten) Zusätzlich bei Baurecht Baurechtsvertrag inkl. allfälliger vorhandener Nachträge Kopie der Rechnung des letzten Baurechtszinses Zusätzlich bei Eigentumswohnungen Nettowohnflächenberechnung Stockwerkeigentümerbegründungsakt mit Wertquotenaufteilung (allenfalls Entwurf) Stockwerkeigentümerreglement resp. Nutzungs- und Verwaltungsreglement Zusätzlich bei Mehrfamilienhäusern Aktueller Mieterspiegel (nicht älter als 6 Monate) Aufstellung bezüglich Anzahl der Zimmertypen und -grössen mit Flächenangaben Zusätzlich bei Neubau/Umbau/ Renovationen Kubische Berechnung Detaillierter Kostenvoranschlag / detaillierte Kostenschätzung nach BKP (Baukostenplan) Zusammenstellung der Eigenleistungen nach BKP (Baukostenplan) Schlussabrechnung (falls vorhanden) Generalunternehmer-/Werkvertrag Treuhanderklärung der Generalunternehmerbank Bauversicherung Baubewilligung Baubeschrieb Finanzierungsplan Handwerkerverzeichnis Weitere Unterlagen für Zusatzsicherheiten Lebensversicherungspolice (inkl. Rückkaufswert) und/oder Todesfallrisikopolice (allenfalls Versicherungsangebot bei Neuabschluss) Bei Vorbezug 2. Säule: Pensionskassenausweis mit Angabe der Rentenleistung nach Vorbezug Wertschriftenverzeichnis 17

10 Die BKB-Hypotheken Variable BKB-Hypothek BKB-Festhypothek BKB-Welcome- Hypothek BKB-Libor-Hypothek BKB-Klima- Plus-Hypothek BKB-Baukredit Vorteile Sie bleiben flexibel. Sie schützen sich vor steigenden Zinsen. Mit der Zinsvergünstigung sparen Sie zusätzlich. Sie zahlen aktuelle Marktzinsen. Ökologisch bauen und von der Zinsvergünstigung profitiern. Wir führen für Sie eine eigene Baukostenkontrolle. Kein CHF pro Tranche CHF (Gesamthypothek) CHF (Gesamthypothek) CHF Kein Maximalbetrag Kein Maximalbetrag. Die gesamte Liegenschaft muss durch die BKB finanziert werden. Unbeschränkt 2 15 Jahre 5 10 Jahre 3 Jahre 5 Jahre Bis Bauvollendung Verändert sich je nach Marktsituation Fest für die vereinbarte Fest für die vereinbarte Anpassung viertel- oder halbjährlich Abhängig vom gewählten Modell Verändert sich je nach Marktsituation Direkt oder indirekt über Sparen-3-Konten Indirekt über Sparen- 3-Konten Indirekt über Sparen- 3-Konten Indirekt über Sparen- 3-Konten Direkt oder indirekt über Sparen-3-Konten Wird nach Bauvollendung festgelegt Objekte Alle Alle Selbst genutztes Wohneigentum Wohnobjekte und gemischte Objekte Wohnobjekte und gemischte Objekte Alle Zinsvergün s tigung 0,2 % p.a. 0,5% p.a. 18

Finanzieren. Bauen Sie auf unsere attraktiven Hypothekarmodelle zu fairen Konditionen.

Finanzieren. Bauen Sie auf unsere attraktiven Hypothekarmodelle zu fairen Konditionen. Finanzieren Bauen Sie auf unsere attraktiven Hypothekarmodelle zu fairen Konditionen. Ein Haus mit Garten auf dem Land, ein aussergewöhnliches Loft oder eine stilvolle Altbauwohnung mitten in der Stadt.

Mehr

Finanzierungsangebote für Privatkunden

Finanzierungsangebote für Privatkunden Finanzierungsangebote für Privatkunden 1 INhalt Finanzierungsgrundsätze Seite 2 Finanzieren mit Vorsorgekapital Seite 3 Amortisieren und Steuern sparen Seite 4 Das Kreditangebot Seite 7 1 Finanzieren mit

Mehr

BAUEN SIE AUF IHRE URNER KANTONALBANK.

BAUEN SIE AUF IHRE URNER KANTONALBANK. BAUEN SIE AUF IHRE URNER KANTONALBANK. FINANZIERUNGSMODELLE GIBT ES VIELE GEMEINSAM FINDEN WIR DIE FÜR SIE RICHTIGE LÖSUNG. MÖCHTEN SIE DEN TRAUM EINES EIGENHEIMS VERWIRK LICHEN? SPRECHEN SIE MIT IHRER

Mehr

Unsere Hypotheken. Legen Sie den soliden Grundstein zu Ihrem Eigenheim

Unsere Hypotheken. Legen Sie den soliden Grundstein zu Ihrem Eigenheim Unsere Hypotheken Legen Sie den soliden Grundstein zu Ihrem Eigenheim Träumen Sie von einem eigenen Zuhause? Die Migros Bank unterstützt Sie mit attraktiven Lösungen. Von der Finanzierung Ihrer ersten

Mehr

Landwirtschaftsfinanzierungen Möglichkeiten und Anforderungen

Landwirtschaftsfinanzierungen Möglichkeiten und Anforderungen Landwirtschaftsfinanzierungen Möglichkeiten und Anforderungen Wer bin ich? Seit 2001 bei Raiffeisen, seit 2007 Bankleiter verheiratet, 3 Kinder wohnhaft in Huttwil Thomas Schenk Vorsitzender der Bankleitung

Mehr

Hypotheken. Finanzierung von Wohneigentum. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

Hypotheken. Finanzierung von Wohneigentum. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Hypotheken Finanzierung von Wohneigentum Modelle Variabel

Mehr

liegenschaftsfinanzierung Aus Erfahrung www.aekbank.ch

liegenschaftsfinanzierung Aus Erfahrung www.aekbank.ch liegenschaftsfinanzierung Aus Erfahrung www.aekbank.ch 1 Pläne umsetzen, Träume verwirklichen. Mit massgeschneiderten Lösungen, von denen Sie langfristig profitieren. Sie sind bereits Eigentümer einer

Mehr

Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag!

Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag! Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag! Seite 1 Finanzierung von Gebäudesanierungen / Umbauten Finanz-Apéro Anlagen für Frauen Seite 2 Zitat

Mehr

Wohneigentum. Unsere Region. Unsere Bank.

Wohneigentum. Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Liegenschaftsfinanzierung Sie beabsichtigen Wohneigentum zu erwerben oder zu erstellen. Ein bedeutender und erfreulicher Schritt, bei dem Sie von

Mehr

Hypotheken zweiplus Wohneigentum ermöglichen. Und mehr. Finanzieren

Hypotheken zweiplus Wohneigentum ermöglichen. Und mehr. Finanzieren Hypotheken zweiplus Wohneigentum ermöglichen. Und mehr. Finanzieren Sich zuhause fühlen. Mit den Hypotheken der bank zweiplus. Inhalt Lassen Sie Ihre Wohnträume wahr werden. Sehr geehrte Leserin, sehr

Mehr

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden en der BSI Flexible und vorteilhafte Lösungen, exklusiv für unsere Kunden 3 BSI IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER Seit über einem Jahrhundert setzt sich BSI engagiert und leidenschaftlich dafür ein, ihren Kunden

Mehr

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Hypotheken Immobilienfinanzierung Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Eine attraktive finanzielle Unterstützung nach Mass Sind Sie schon

Mehr

Hypothekarantrag. Darlehensnehmer/in 1 (Hauptschuldner/in) Personalien. Finanzielle Verhältnisse

Hypothekarantrag. Darlehensnehmer/in 1 (Hauptschuldner/in) Personalien. Finanzielle Verhältnisse Helvetia Schweizerische Lebensversicherungsgesellschaft AG, Basel Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, St.Gallen Hypothekarantrag Darlehensnehmer/in 1 (Hauptschuldner/in) Personalien Name

Mehr

Finanzierungsangebote für Firmenkunden

Finanzierungsangebote für Firmenkunden Finanzierungsangebote für Firmenkunden 1 INhalt Finanzieren mit der WIR Bank Seite 2 Die Kreditpalette der WIR Bank Seite 2 Das ABC der WIR-Kredite Seite 4 Kreditarten und Kreditmodelle Seite 5 Sicherstellung

Mehr

Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim

Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim Inhaltsverzeichnis Finanzieren Alles rund um die Finanzierung 4 Beratung und Betreuung mit System Steuern sparen und Vorsorge sichern 6 Checkliste/Hilfsmittel

Mehr

Hypotheken. Finanzierungen nach Mass

Hypotheken. Finanzierungen nach Mass Hypotheken Finanzierungen nach Mass Unterwegs zum Eigenheim? Der Traum vom Eigenheim beginnt mit der Suche nach einem geeigneten Objekt. Eine sorgfältige Analyse Ihrer mittel- bis langfristigen Bedürfnisse

Mehr

Offertenanfrage für ein Hypothekardarlehen

Offertenanfrage für ein Hypothekardarlehen Offertenanfrage für ein Hypothekardarlehen Wo im Folgenden aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur männliche Personenbezeichnungen verwendet werden, sind darunter stets auch die entsprechenden weiblichen

Mehr

Eigenheim-Finanzierung

Eigenheim-Finanzierung Eigenheim-Finanzierung Die Bank Linth bietet für jedes Eigenheim die richtige Finanzierung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Erfüllen Sie sich den Traum vom Eigenheim 02 03 Variable Hypothek Seite 6 Festhypothek

Mehr

Bereit für die Zukunft. In den eigenen vier Wänden. Schritt für Schritt den Traum vom Eigenheim realisieren.

Bereit für die Zukunft. In den eigenen vier Wänden. Schritt für Schritt den Traum vom Eigenheim realisieren. Bereit für die Zukunft. In den eigenen vier Wänden. Schritt für Schritt den Traum vom Eigenheim realisieren. Bereit für die Zukunft. Der Traum von den eigenen vier Wänden ist so alt wie die Menschheit

Mehr

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015 Hypotheken Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen Gültig ab 1. Juli 2015 Vorsorgestiftung VSAO Kollerweg 32 Postfach 389 CH-3006 Bern Telefon-Nr.: +41 31 350 46 00 Fax-Nr.: +41

Mehr

Privatkunden. Hypotheken und Bauen individuell und solid

Privatkunden. Hypotheken und Bauen individuell und solid Privatkunden _ Hypotheken und Bauen individuell und solid 1 Planen Sie Ihre Zukunft weitsichtig ein erfahrener Partner steht Ihnen zur Seite Bauen Sie auf ein solides Fundament mit einer persönlichen Finanzierung

Mehr

Wohnbauförderung Urner Oberland

Wohnbauförderung Urner Oberland Wohnbauförderung Urner Oberland PROJEKTBEGLEITUNG VON DER IDEE BIS ZUR UMSETZUNG René Deplazes, Leiter Marktplatz / Agenturen Altdorf, 25. Oktober 2011 Ihr Partner von der Idee bis zur Realisierung Klare

Mehr

Hypotheken-Anbieter und Ihre Modelle

Hypotheken-Anbieter und Ihre Modelle Hypotheken-Anbieter und Ihre Modelle Begriff der Hypothekenmodelle Erläuterungen Link Anbieter acrevis Bank LIBOR-Hypothek frei wählbare Zeitdauer zu einem all 3 Monate änderndem, dem LIBOR-Satz angepassten

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop. Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop

Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop. Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop Wer ist die Bank Coop? Geschichte 1927 Bank der "Genossenschaften und Gewerkschaften" 1928

Mehr

Kreditantrag für Firmenkunden

Kreditantrag für Firmenkunden Firmenangaben Kreditnehmer Konto-Nr. Firmenname Kontaktperson Telefon Geschäft Natel E-Mail Gründungsdatum Handelsregister-Eintrag ja nein Rechtsform AG andere GmbH Einzelfirma Einfache Gesellschaft Namen

Mehr

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF)

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Merkblatt (gültig ab 1.1.2007) Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Dieses Papier fasst nur das Wichtigste aus den gesetzlichen Grundlagen zusammen. Ausschlaggebend im Einzelfall

Mehr

Angaben des/der Antragsteller(s)

Angaben des/der Antragsteller(s) KFH Kreditanstalt für Hypotheken AG Postfach 1816 8027 Zürich Tel. 044 562 10 88 Fax 044 562 10 89 Hypothekaranfrage Angaben des/der Antragsteller(s) Antragsteller A Antragsteller B Name / Vorname Strasse

Mehr

Eigenheimfinanzierung mit RAIFFEISEN. Michael Tura Mitglied der Bankleitung Raiffeisenbank Mischabel-Matterhorn

Eigenheimfinanzierung mit RAIFFEISEN. Michael Tura Mitglied der Bankleitung Raiffeisenbank Mischabel-Matterhorn finanzierung mit RAIFFEISEN Michael Tura Mitglied der Bankleitung Raiffeisenbank Mischabel-Matterhorn Embd, 22. Januar 2010 Was Sie erwartet Die im Wallis Die Seite 2 Die in der Schweiz Fakten und Zahlen

Mehr

1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE. Hypothekenreglement

1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE. Hypothekenreglement 1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE Hypothekenreglement Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Begriffe und Abkürzungen 3 Ingress 4 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 4 Art. 2 Verfügbare Mittel 4 Art.

Mehr

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines 3 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 3 Art.

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern

Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern Überblick Vorwort...2 1. Grafische Darstellung...3 2. Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?...3 3. Bezug oder Verpfändung...4 3.1 Bezug...4 3.2 Verpfändung...4

Mehr

Wohneigentumsförderung

Wohneigentumsförderung Wohneigentumsförderung Richtlinien für die Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Gültig ab 1. Januar 2015 Zu Gunsten der Lesbarkeit wird auf die weibliche Form verzichtet. Vorsorgestiftung

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Um was geht es? Zur Finanzierung von Wohneigentum zum eigenen Bedarf können Sie Ihre angesparten Vorsorgegelder vorbeziehen oder verpfänden.

Mehr

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Version 01.01.2015 Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Worum geht es? Zur Finanzierung von Wohneigentum zum eigenen Bedarf können Sie Ihre angesparten Vorsorgegelder vorbeziehen

Mehr

Wohneigentumsförderung

Wohneigentumsförderung Wohneigentumsförderung Richtlinien der Pensionskasse (PKS) über die Finanzierung von Wohneigentum Voraussetzungen für die Wohneigentumsförderung mit Mitteln aus der beruflichen Vorsorge Pensionskasse Caisse

Mehr

Träume leben Im eigenen Zuhause. Finanzieren

Träume leben Im eigenen Zuhause. Finanzieren Träume leben Im eigenen Zuhause Finanzieren 2 Planen Sie Ihre Zukunft weitsichtig Mit dem kompetenten Partner an Ihrer Seite Der Erwerb von Wohneigentum ist ein Entscheid mit langfristigen finanziellen

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Privatkunden. PRIVOR Vorsorgekonto langfristig und steuerprivilegiert

Privatkunden. PRIVOR Vorsorgekonto langfristig und steuerprivilegiert Privatkunden _ PRIVOR Vorsorgekonto langfristig und steuerprivilegiert 1 Auf- und Ausbau der Säule 3a So sparen Sie Steuern Wer im Pensionsalter den gewohnten Lebensstandard beibehalten 2 Der Staat fördert

Mehr

Finanzierungsberatung

Finanzierungsberatung Finanzierungsberatung Gabriela Scheidegger Regionenleiterin «Bernerland Bank verwirklichen Sie mit uns Ihren Traum vom Eigenheim.» Inhaltsverzeichnis 4 Ihr Wunsch, Ihr Traum, Ihr Eigenheim 8 Unsere Finanzierungsinstrumente

Mehr

Die 3. Säule und Lebensversicherungspolicen

Die 3. Säule und Lebensversicherungspolicen Die 3. Säule und Lebensversicherungspolicen 1.+2. Säule decken 60% des Einkommens Einkommen und Vermögen sichern - Einkommen und Lebensstandart trotz Erwerbsunfähigkeit, Invalidität oder Unfall erhalten

Mehr

Juli 2014 Richtlinien betreffend Mindestanforderungen bei Hypothekarfinanzierungen

Juli 2014 Richtlinien betreffend Mindestanforderungen bei Hypothekarfinanzierungen Juli 2014 Richtlinien betreffend Mindestanforderungen bei Hypothekarfinanzierungen Präambel... 2 1. Anwendungsbereich... 3 2. Mindestanforderungen... 3 2.1 Eigenmittel... 3 2.2 Amortisation... 4 3. Inkraftsetzung...

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Pensionskasse Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Um was geht es? Zur Finanzierung von Wohneigentum zum eigenen Bedarf können Sie Ihre angesparten Vorsorgegelder vorbeziehen

Mehr

PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft

PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft Privatkunden PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft Auf- und Ausbau der Säule 3a So sparen Sie Steuern 2 Wer im Pensionsalter den gewohnten Lebensstandard beibehalten möchte, sollte rechtzeitig

Mehr

Reglement betreffend Hypothekardarlehen an Versicherte der Pensionskasse Bühler AG Uzwil vom 2. September 2014

Reglement betreffend Hypothekardarlehen an Versicherte der Pensionskasse Bühler AG Uzwil vom 2. September 2014 Pensionskasse Bühler AG Uzwil (nachfolgend Pensionskasse) Reglement betreffend Hypothekardarlehen an Versicherte der Pensionskasse Bühler AG Uzwil vom 2. September 2014 Im Rahmen des vorliegenden Reglements

Mehr

Steuertipps Erben und Vererben. Inhalt

Steuertipps Erben und Vererben. Inhalt Steuertipps Erben und Vererben Inhalt 1. Nachlass planen 2. Liegenschaften: Standort 3. Liegenschaften: Preis oder Wert für Übertragung 4. Liegenschaften: Wechsel Besteuerungskanton 5. Liegenschaften im

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende 1. Kreditgesuch: Wird mit zusätzlichen Unterlagen vor gestellt (Projektbeschreibung/ Bilanz und Erfolgsrechnung/ Angaben zur Unternehmung/ Persönliche Angaben und Referenzen) 2. Beurteilung des Kreditgesuchs:

Mehr

ImmoNews. Ausgabe 2 - richtig finanzieren. Markus Gerber. In dieser Ausgabe finden Sie:

ImmoNews. Ausgabe 2 - richtig finanzieren. Markus Gerber. In dieser Ausgabe finden Sie: ImmoNews Kundenzeitschrift von Villa Casa Ausgabe 2 - richtig finanzieren Impressum Inhalte: Markus Gerber, villa-casa.ch Konzept und Redaktion: Martin Aue, marketlink.ch Textquellen (Auszüge / Anlehnungen):

Mehr

SZKB Vorsorge. Der Pensionskassenausweis. Editorial 01/2011 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2011. Dokument mit wichtigen Informationen

SZKB Vorsorge. Der Pensionskassenausweis. Editorial 01/2011 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2011. Dokument mit wichtigen Informationen 01/2011 SZKB Vorsorge Editorial Dokument mit wichtigen Informationen Der Pensionskassenausweis Der Pensionskassenausweis ist ein bedeutendes und informationsreiches Dokument. Jede Pensionskasse ist dazu

Mehr

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Version: 2.1 (02.02.2015) Gemäss Bundesgesetz über die Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge (WEF) kann das angesparte

Mehr

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge. Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge. Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise 2 Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Zu welchem Zweck kann ich

Mehr

Bauen und Wohnen Unser Angebot für Ihren Weg in ein neues Zuhause

Bauen und Wohnen Unser Angebot für Ihren Weg in ein neues Zuhause Bauen und Wohnen Unser Angebot für Ihren Weg in ein neues Zuhause Herzlich willkommen. Gute Gründe Warum Ihr zukünftiges Zuhause bei der Credit Suisse in guten Händen ist. Unsere Beratung Ihr Weg zur Hypothek,

Mehr

Periodische Neubewilligung. und. Verlängerung Festhypothek

Periodische Neubewilligung. und. Verlängerung Festhypothek Prozesseinheit 3 Periodische Neubewilligung und Verlängerung Festhypothek Kathrine Cincera Inhaltsverzeichnis 1. Flussdiagramm... Seite 3 2. Einführung...5 3. Prozessbeschreibung...5 3.1 Die eingeforderten

Mehr

Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren

Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren Individuelle Wertschriftenkreditlösungen. Ihre flexible Finanzierungsmöglichkeit. Inhalt Finanzierung frei wählen. Sehr geehrte

Mehr

Wichtige Begriffe zur Eigenheimfinanzierung

Wichtige Begriffe zur Eigenheimfinanzierung Finanzieren Wichtige Begriffe zur Eigenheimfinanzierung Damit Sie bei der Finanzierung Ihres Wohntraums jederzeit den Überblick behalten, haben wir ein hilfreiches Ver zeichnis mit allen wichtigen Fachbegriffen

Mehr

Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK

Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK Sie interessieren sich für eine Wohnung aus der obenerwähnten Überbauung? Als unabhängiger unterstützt Sie MoneyPark beim Vergleich der Finanzierungsangebote und findet

Mehr

Der Traum vom Eigenheim. Finanzieren

Der Traum vom Eigenheim. Finanzieren Der Traum vom Eigenheim Finanzieren 2 INHALT Inhalt 3 Hier sind wir zu Hause 4 Ihre Bedürfnisse 5 Ihr Traum vom Eigenheim 6 Wohnen nach Wunsch 8 In guten Händen 10 Alles rund um die Finanzierung 11 So

Mehr

Bankgeschäfte aus Kundensicht

Bankgeschäfte aus Kundensicht Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Es werden vier Gruppen zu den Themen Hypotheken, Kontoführung/Zahlungsverkehr, Sparen/Geldanlage und Altersvorsorge eingeteilt. Die Schüler lesen die ihnen zugeteilten

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

Wohneigentumsförderung

Wohneigentumsförderung Geschäftsstelle: RUEPP & Partner AG Lerzenstrasse 16, Postfach 316, 8953 Dietikon 1, Telefon 044 744 91 29, Fax 044 744 91 00 Wohneigentumsförderung... 1. Grundsatz (Art. 30a, b, c BVG ) Die versicherte

Mehr

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Gute Gründe sprechen dafür: Vorsorgen mit PRIVOR Auch wenn noch einige Jahre zwischen Ihnen und Ihrer Pensionierung liegen:

Mehr

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen 3. Säule Thomas Lustenberger AHV / IV Sicherung der Existenz BVG Obligatorisch und Überobligatorisch Ergänzungs- Leistungen Staatliche Vorsorge Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung Berufliche Vorsorge

Mehr

Hypothek versichern - Steuern sparen

Hypothek versichern - Steuern sparen G asser Immobilien Telefon: 031 / 742 01 01 Fax: 031 / 742 01 05 B. Gasser, Eidg. dipl. Immobilientreuhänder Austrasse 79 A, Postfach 17, 3176 Neuenegg Immobilientreuhand E-mail info@bgasser.ch Homepage:

Mehr

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank.

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Ihre Ansprüche Sie möchten Ihre finanzielle Zukunft sichern, Steuern sparen und im Ruhestand den geplanten Lebensstandard

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

1. Einkauf in die Pensionskasse (berufliche Vorsorge BVG)

1. Einkauf in die Pensionskasse (berufliche Vorsorge BVG) Oft werden gegen Jahresende noch Einkäufe in die Pensionskasse, Beiträge an die Säule 3a oder an den Wohnsparplan (Bausparen) geleistet. Die häufigsten Fragen und Antworten zu diesen drei Themen: 1. Einkauf

Mehr

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Sparen 3 Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Denken Sie schon heute an morgen Ihre individuellen Bedürfnisse, Vorstellungen und persönliche Lebenssituation unterscheiden Sie von denjenigen

Mehr

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen Unser Angebot Eine Übersicht für Privatpersonen An Ihre Bedürfnisse angepasst. Einfache Lösungen, attraktive Konditionen und kompetente Beratung: Das erhalten Sie bei der Migros Bank. Die etwas andere

Mehr

Wohneigentumsförderung mit dem Vorsorgekonto 3a

Wohneigentumsförderung mit dem Vorsorgekonto 3a Wohneigentumsförderung mit dem Vorsorgekonto 3a Bitte einsenden an: PostFinance Vorsorgestiftung 3a, Postfach, CH-4002 Basel Original für die Stiftung Angaben zum Objekt (Beim zu finanzierenden Objekt

Mehr

In sechs Schritten zum Eigenheim

In sechs Schritten zum Eigenheim BAUEN & WOHNEN BEOBACHTER KOMPAKT 9/2007 23 ERSTHYPOTHEK In sechs Schritten zum Eigenheim Viele Eigenheimkäufer schliessen ihre Hypothek nach nur einer einzigen Offerte ab. Wer ein Haus oder eine Wohnung

Mehr

«Bonus-Paket Lostorf»

«Bonus-Paket Lostorf» «Bonus-Paket Lostorf» 1% Wartenfels- Sparkonto Wartenfels-Sparkonto Hypothek MasterCard Silber Maestro-Karte Börsenhandel Pensionsplanung Kugelschreiber 1% Vorzugszins 3 Monate gratis wohnen 1 Jahresgebühr

Mehr

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen PRIVOR Plus optimiert vorsorgen Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen Was ist PRIVOR Plus? Steht für Sie die finanzielle Sicherheit an erster Stelle und möchten Sie gleichzeitig von einer positiven

Mehr

KREDITGESUCH FÜR FIRMENKUNDEN.

KREDITGESUCH FÜR FIRMENKUNDEN. KREDITGESUCH FÜR FIRMENKUNDEN. 1. FIRMENANGABEN Firmenname Kontaktperson Telefon Sitz Postadresse Geschäft Privat Fax Handelsregister-Eintrag Homepage http:// Gründungsdatum Rechtsform AG GmbH Einzelfirma

Mehr

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge. Für Ihre soziale Sicherheit

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge. Für Ihre soziale Sicherheit Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Für Ihre soziale Sicherheit Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Am 1. Januar 1995 schaffte der Gesetzgeber

Mehr

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen 2 Gute Gründe sprechen für PRIVOR Wenn Sie später Ihren gewohnten Lebensstandard beibehalten wollen, lohnt es sich, rechtzeitig vorzusorgen für die Zeit

Mehr

Immobilienfinanzierung Flexible und individuelle Lösungen

Immobilienfinanzierung Flexible und individuelle Lösungen Immobilienfinanzierung Flexible und individuelle Lösungen Julius Bär Ihr Vertrauenspartner bei der Finanzierung von Immobilien Der Kauf eines Hauses, einer Eigentumswohnung oder auch die Investition in

Mehr

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung.

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 132 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen

Mehr

Praxisarbeit im Rahmen des Lehrgangs Management für gemeinnützige Wohnbauträger. Zürich, 11. März 2014

Praxisarbeit im Rahmen des Lehrgangs Management für gemeinnützige Wohnbauträger. Zürich, 11. März 2014 Praxisarbeit im Rahmen des Lehrgangs Management für gemeinnützige Wohnbauträger Zürich, 11. März 2014 Vorzeitiger Ausstieg aus der Hypothek ohne Margen-Penalty und mit indirekter Rückzahlung Verfasser:

Mehr

Zahlen, Sparen, Anlegen und Vorsorgen

Zahlen, Sparen, Anlegen und Vorsorgen Zahlen, Sparen, Anlegen und Vorsorgen Für Ihr Bedürfnis das passende Angebot unsere Konten und Karten für Privatkunden im Überblick. ZAHLEN Privatkonto Privatkonto mit E-Set Eignung Verrechnungssteuer

Mehr

Reglement der Darlehenskasse

Reglement der Darlehenskasse Genossenschaft Hofgarten Hofwiesenstrasse 58 8057 Zürich Telefon 044 363 39 11 info@geho.ch www.geho.ch Seite 1 1. Zweck Mit der Darlehenskasse soll 1.1 eine möglichst hohe Eigenfinanzierung der geho eigenen

Mehr

Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein!

Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein! GmbH preiswert-bauen24 preiswert-bauen24 GmbH, Teichstrasse 24, 02739 Eibau Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein! Mögliche Bestandteile Ihrer Baufinanzierung: < Aktuelle Zinsen

Mehr

Überblick über die Finanzierungshilfen für gemeinnützige Wohnbauträger

Überblick über die Finanzierungshilfen für gemeinnützige Wohnbauträger Merkblatt Nr. 2 Aus der Reihe Fachpublikationen Überblick über die Finanzierungshilfen für gemeinnützige Wohnbauträger Wohnbaugenossenschaften geniessen gegenüber nichtgemeinnützigen Wohnbauträgern den

Mehr

Der Weg zum Eigenheim

Der Weg zum Eigenheim Der Weg zum Eigenheim Der Weg zum Eigenheim Suchen, auswählen und planen Arten von Wohneigentum 2 Selber bauen oder schlüsselfertig kaufen? 3 Rechtliche Aspekte Kauf und Baurecht 7 Formen des Eigentums

Mehr

Wissenswertes über die WIR Bank

Wissenswertes über die WIR Bank Wissenswertes über die WIR Bank 1 WIR Bank steht für Mittelstand und KMU Die im Jahre 1934 entstandene WIR Bank mit Hauptsitz in Basel versteht sich als landesweit tätige Mittelstandsbank. Ziel dieser

Mehr

Vorsorge rund um Ihr Eigenheim

Vorsorge rund um Ihr Eigenheim Vorsorge rund um Ihr Eigenheim Für Eigenheimbesitzende hat die Vorsorge eine ganz spezielle Bedeutung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Eigenheimfinanzierung Beim Kauf, beim Bau oder bei der Sanierung von

Mehr

Wohneigentumsförderung. gem. BVG Art. 30ff THEMA

Wohneigentumsförderung. gem. BVG Art. 30ff THEMA Sachthemen aus der Pensionskasse Coop Wohneigentumsförderung gem. BVG Art. 30ff und OR 331d/331e 1. Januar 2014 THEMA Wohneigentumsförderung gemäss Was ist unter Wohneigentumsförderung zu verstehen Mit

Mehr

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen Finanzplan erstellt für Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen N Das vorliegende Dokument basiert auf den von Ihnen erhaltenen Angaben und Unterlagen sowie auf den aktuellen

Mehr

Vorbereitung für eine Vorsorge-Beratung

Vorbereitung für eine Vorsorge-Beratung Vorbereitung für eine Vorsorge-Beratung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Welche Fragen beschäftigen Sie «Rund um Ihre Vorsorge»? à Seite 3 Vorbereitungsunterlagen à Seite 4 Fragen zu Ihren persönlichen Lebensverhältnissen

Mehr

BKB - KMUimpuls. Das Förderprogramm für KMU unterstützt bei Gründung, Wachstums-/Kommerzialisierungsvorhaben und Nachfolgeregelung.

BKB - KMUimpuls. Das Förderprogramm für KMU unterstützt bei Gründung, Wachstums-/Kommerzialisierungsvorhaben und Nachfolgeregelung. BKB - KMUimpuls Das Förderprogramm für KMU unterstützt bei Gründung, Wachstums-/Kommerzialisierungsvorhaben und Nachfolgeregelung. Inhaltsverzeichnis Was ist das BKB-KMUimpuls- Förderprogramm? Was ist

Mehr

MUSTER. Dieses Finanzierungsangebot ist zunächst freibleibend. Auf Ihren Wunsch werden wir Ihnen ein verbindliches Angebot erstellen.

MUSTER. Dieses Finanzierungsangebot ist zunächst freibleibend. Auf Ihren Wunsch werden wir Ihnen ein verbindliches Angebot erstellen. Frau Muster Kunde Rathausmarkt 1 20095 Hamburg Qualitätsservice Mühlenbrücke 8 23552 Lübeck Ihr Ansprechpartner: Herr Timo Renz Tel.: 0451/14081111 Fax: 0451/14089999 150.000,00 Euro für Ihre Immobilienfinanzierung

Mehr

WELCHE ROLLE. Ambassador Investment Allocation S.A. SPIELEN SICHERHEITEN?

WELCHE ROLLE. Ambassador Investment Allocation S.A. SPIELEN SICHERHEITEN? WELCHE ROLLE SPIELEN SICHERHEITEN? Die Zuteilung zu einer bestimmten Risikoklasse und allfällig vorhandene Sicherheiten stehen in einem engen Zusammenhang. Selbst ein Kredit mit hohem Risiko kann durch

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung.

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung. Anwendungen aus der Finanzmathematik a) Periodische Zahlungen: Renten und Leasing Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung Beispiele: monatliche Krankenkassenprämie, monatliche

Mehr

Einsteigen und fahren! Wir sorgen für Ihre Mobilität, abgestimmt auf Ihre finanziellen Bedürfnisse.

Einsteigen und fahren! Wir sorgen für Ihre Mobilität, abgestimmt auf Ihre finanziellen Bedürfnisse. Einsteigen und fahren! Wir sorgen für Ihre Mobilität, abgestimmt auf Ihre finanziellen Bedürfnisse. Suzuki Finanzierung Individuell Sie haben alle Möglichkeiten! Kredit oder Leasing, bei beiden Finanzierungsformen

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Steckbrief Basisrente Private Vorsorge mit staatlicher Förderung Die Basisrente umgangssprachlich auch Rürup-Rente ist eine steuerlich geförderte, private und

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Zukunft sichern: die mamax-basisrente Private Rente mit Steuerbonus finanzieren Die mamax-basisrente lohnt sich für alle, die finanziell für den Ruhestand vorsorgen

Mehr

Portrait. Ihr starker Partner

Portrait. Ihr starker Partner Portrait Ihr starker Partner Ihr starker Partner Wege entstehen dadurch, dass Mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Know-how im Wertpapiergeschäft ist die Augsburger Aktienbank Ihr starker und unabhängiger

Mehr

Meine Pensionskasse 2015

Meine Pensionskasse 2015 Meine Pensionskasse 2015 GastroSocial Ihre Pensionskasse Der Betrieb, in dem Sie arbeiten, ist bei der GastroSocial Pensionskasse versichert. Sie deckt die Bestimmungen des Bundesgesetzes über die berufliche

Mehr

Kredite. Barkredit Ziele erreichen

Kredite. Barkredit Ziele erreichen Kredite Barkredit Ziele erreichen Jeder Mensch hat Ideen oder Pläne, die er in die Tat umsetzen möchte. Und jeder kann unerwartet mit aussergewöhnlichen Herausfor derungen und plötzlichem Geldbedarf konfrontiert

Mehr

Liegenschaften finanzieren und Steuern sparen Einkäufe in die Pensionskasse und WEF-Vorbezüge. Inhalt

Liegenschaften finanzieren und Steuern sparen Einkäufe in die Pensionskasse und WEF-Vorbezüge. Inhalt Liegenschaften finanzieren und Steuern sparen Einkäufe in die Pensionskasse und WEF-Vorbezüge Inhalt Einleitung Neuzuzüger aus dem Ausland Rückzahlungspflicht der Erben Der Begriff Wohneigentum für eigenen

Mehr

Kredite. Barkredit Plus Flexibilität gewinnen

Kredite. Barkredit Plus Flexibilität gewinnen Kredite Barkredit Plus Flexibilität gewinnen Haben Sie besondere Pläne, die Sie in absehbarer Zukunft in die Tat umsetzen möchten? Cembra Money Bank unterstützt Sie unkompliziert und diskret, wenn Sie

Mehr