GEMEINDEPARLAMENT. 4. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 9. November 2006, Rathaussaal

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GEMEINDEPARLAMENT. 4. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 9. November 2006, Rathaussaal"

Transkript

1 GEMEINDEPARLAMENT 4. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 9. November 2006, Rathaussaal Vorsitz Protokoll Büro Zeit Hans Eschenmoser (SVP), Präsident Martin Sax, Gemeindeschreiber Marianne Bommer (CVP), Vizepräsidentin Hanspeter Hagen (SP), Stimmenzähler Marcel Tanner (FDP), Stimmenzähler 19:00 Uhr bis 20:25 Uhr Appell Gemeindeparlament anwesend 29 entschuldigt 1 Gemeinderat anwesend 7 entschuldigt 0 Begrüssung Präsident Hans Eschenmoser (SVP) begrüsst die Anwesenden zur ersten Sitzung nach der Sommerpause und hofft, dass die Anwesenden politisch motiviert die heutigen Traktanden angehen werden. 1. Traktandenliste Gegen die Traktandenliste erfolgen keine Einwendungen. Damit gilt sie als genehmigt. I:\Arbeitsordner\Traktanden\Gemeindeparlament\Sitzungen GP 2006\ \ Ratsprotokoll.doc Seite 30

2 2. Ermächtigung zum Verkauf von Baulandparzellen Im Einfang / 1. Etappe 2.1. Eintreten Fritz Streuli (SP) stellt fest, dass die Vorlage ein ausgewiesenes Bedürfnis aufnehme und eine Entwicklung im Wohnungsbau fördere. Die Fraktion von SP/FG sei darum für Eintreten. Er unterstützt den Gemeinderat in der Haltung, dass Landverkäufe nicht einzeln in der Öffentlichkeit abgehandelt werden sollten. Als Wermutstropfen bezeichnet er die Tatsache, dass diese Entwicklung nun am Rand des Siedlungsgebietes stattfinde, zumal es sich dabei um ein landwirtschaftlich genutztes Areal handle. Thomas Bornhauser (FDP) ist namens der FDP für Eintreten. Der Gemeinderat habe gute Vorarbeit geleistet. Besonders begrüsst wird die vorgesehene Etappierung. Roland Wiesli (CVP) ist namens der CVP für Eintreten und hält fest, dass Bauland rar sei. Umso erfreulicher sei, dass hier Parzellen auf effiziente Weise erhältlich würden. Elsi Bärlocher (SVP) unterstützt die Vorlagen namens der SVP. Das geplante Vorhaben trage zur Attraktivitätssteigerung Weinfeldens bei. Simon Wolfer (JA) ist namens der Fraktion JA für Eintreten. Die grosse Baulandnachfrage ziehe auch einen grossen Landverbrauch nach sich. Er vermisst im ganzen Geschäft die städtebaulichen Aspekte. Brigitte Hugentobler (EVP) begrüsst den eingeschlagenen Weg namens der EVP. Gemeindeammann Max Vögeli dankt für die gute Aufnahme des Geschäfts. Im Einfamilienhausbau mache der Verkauf von Land gegenüber der Einräumung von Baurechten mehr Sinn. Bezüglich der Erschliessung bestehe ein rechtsgültiges Erschliessungsprogramm, das mit allen Eigentümern abgesprochen und bereinigt sei. Dabei gelte es, insbesondere auch die Anliegen der Privaten zu berücksichtigen. Daher eigneten sich typische Einfamilienhausgebiete auch nicht für städtebauliche Eingriffe der Öffentlichkeit. Es treffe zwar zu, dass das Gebiet am Rande der Siedlung liege. Immerhin sei aber festzuhalten, dass das Land seit Jahren der Bauzone zugewiesen sei. Trotzdem sei er zuversichtlich, dass in näherer Zukunft auch Land erschlossen werden könne, das zentrumsnäher liege. Eintreten ist unbestritten. Das Wort wird nicht mehr verlangt. Seite 31

3 2.2. Detailberatung Das Wort wird nicht verlangt Beschluss Die Ermächtigung des Gemeinderates zum Verkauf von Baulandparzellen Im Einfang / 1. Etappe wird einstimmig genehmigt. 3. Kredit von 540'000 Franken für den Umbau der Schützenstrasse und den Neubau der Bahnhofvorfahrt Süd und Kredit von 340'000 Franken für den Neubau der Veloabstellanlage Bahnhof Süd 3.1. Eintreten Heinz Schadegg (SVP) ist namens der SVP für Eintreten. Nach der Rückweisung vor einigen Jahren habe sich das Zuwarten eindeutig gelohnt. Heute liege ein gutes, städtebaulich sinnvolles Projekt vor. Die Gestaltung überzeuge und die Anlage sei funktionell richtig. Das Projekt verdiene dafür Komplimente. Matthias Künzler (JA) bestätigt, dass sich das Zuwarten gelohnt habe. Er ist namens der Fraktion JA für Eintreten. Christina Hotz (FDP) ist namens der FDP für Eintreten. Othmar Kasper (CVP) ist namens der CVP für Eintreten. Die Zeit habe dem Parlament Recht gegeben, die Vorlage sei jetzt ausgereift. Simon Aeschbacher (FG) ist namens der Fraktion SP/FG für Eintreten. Er kündigt an, einzelne Punkte im Rahmen der Detailberatung diskutieren zu wollen. Eintreten ist unbestritten. Das Wort wird nicht mehr verlangt. Seite 32

4 3.2. Detailberatung Michael Zingg (EVP): Das vorliegende Projekt ist ein Puzzle-Stein in einem grösseren Ganzen. Wir haben die Bahnhof-Nordseite vor einiger Zeit neu gestaltet, jetzt ist dann das BBZ mit dem Neubau fertig und der Umbau der Schützenstrasse also die Zufahrt zum Bahnhof vom Süden ist jetzt die logische Folge. Das Projekt ist in weiten Teilen überzeugend. Was mich stört, ist der Betrag von 32'500 Franken für die Beleuchtung der Bäume. Ich sehe zwar einen Plus-Punkt bei dieser Baum-Beleuchtungssache, aber zwei Minus-Punkte. Der Pluspunkt: Den öffentlichen Raum zu gestalten mit Helligkeit, mit Ästhetik, ist mir ein Anliegen, und beleuchtete Bäume sind mindestens für mein Auge etwas Schönes. Die Negativ-Punkte: Diese Verschönerungsaktion ist vermutlich am falschen Ort getätigt worden. Die Bahnhof-Südseite bietet überhaupt keinen Platz zum Verweilen und Stimmung geniessen. Da machen die beleuchteten Bäume auf der Nord-Seite, wie wir sie jetzt haben, mehr Sinn, dort haben wir das Pärkli, breite Trottoirs und Restaurants, dort warten die Menschen auf den Zug, es bietet sich an, dort was fürs Auge, für die Stimmung zu tun. Dass man aus formalen Gründen jetzt die Südseite gleich gestaltet, ist nach meinem Ermessen nicht zwingend. Der zweite Negativ-Punkt ist die Lichtverschmutzung, welche durch diese Lampen erzeugt wird. Bis zu einem gewissen Punkt können wir diese Lichtverschmutzung nicht vermeiden, aber da wir wissen, dass vor allem Zugvögel Mühe haben mit der Orientierung bei zuviel Kunst-Licht von den Ortschaften und Städten her, gilt es, mit solchen Lichtquellen sorgfältig und massvoll umzugehen. Hier in diesem Fall, glaube ich, haben wir die Chance, etwas gegen erst noch teure Lichtverschmutzung zu tun. Antrag A: Es sei der Betrag von 32'500 Franken für die Beleuchtung der Bäume auf der Bahnhof-Südseite zu streichen. Antrag B: Es sei der Betrag von 32'500 Franken für die Bestallung der Velounterstände auf der Bahnhof-Südseite in das Kreditbegehren aufzunehmen. Fritz Streuli (SP) beobachtet die Situation in den Veloständern auf der Nordseite und demonstriert seine Erfahrungen anhand von Bildern, welche die Notwendigkeit von Aufstallungsanlagen belegen sollen. Die Situation lasse sich auch mit derjenigen der Oberstufenzentren vergleichen. Beim Pestalozzi-Schulhaus (mit Aufstallung) herrsche eine viel bessere Ordnung als beim Thomas-Bornhauser-Schulhaus (ohne Aufstallung). Ernst R. Anderwert (FDP) betont, dass auch die Südstaatler ein Anrecht auf eine ansprechende Gestaltung ihrer Bahnhofseite als Visitenkarte des Dorfes hätten. Gerade sei im vorangehenden Geschäft hier eine weitere Entwicklungsphase eingeleitet worden, und der Zustrom zum Bahnhof werde hier sicher zunehmen. Er lehnt den Antrag auf Streichung der Beleuchtung ab. Brigitte Hugentobler (EVP) ist in der Frage der Baumbeleuchtung unsicher. Die Situationen auf der Nord- und Südseite des Bahnhof seien nicht direkt vergleichbar. Seite 33

5 Matthias Künzler (JA) stellt fest, dass insgesamt 13 Bäume beleuchtet werden sollten. Diese kosteten rund 2'500 Franken pro Baum. Dabei seien die Veloboxen so hell, dass die Baumstrahler dort gar keinen Nutzen hätten. Der dafür vorgesehene Betrag sei schlicht hinausgeworfenes Geld, und das Volk hätte dafür (auch angesichts der verworfenen Brunnenvorlage auf dem Markplatz) sicher kein Verständnis. Hingegen könne er der Beleuchtung der allein stehenden Bäume zustimmen. Er stellt folgenden Antrag: Es sei im Kreditbegehren von 540'000 Franken für den Umbau der Schützenstrasse und den Neubau der Bahnhofvorfahrt Süd auf die Beleuchtung der sechs Bäume zwischen den geplanten Velounterständen zu verzichten. Christina Hotz (FDP) bezweifelt, dass die Beleuchtung der Bäume hier zur Geltung käme und der erwünschte gestalterische Effekt erreicht würde. Gemeinderat Walter Strupler stimmt der Auffassung zu, dass es in der Frage der Beleuchtung nicht um die Notwendigkeit, sondern um Komfort und Gestaltung gehe. Man müsse sich auch bewusst sein, dass die volle Wirkung dieser Gestaltung erst erreicht würde, wenn die Bäume belaubt und etwas gewachsen seien. Er wünscht, dass das vorgeschlagene Konzept durchgezogen werde. Das Projekt sei in seiner Gesamtheit zu betrachten. Im Weiteren nimmt er Stellung zu den gezeigten Bildern und betont, dass der Bildbeweis auch einfach eine Frage der Auswahl sein könne. Grundsätzlich hätten in den Häuschen ohne Aufstallung mehr Velos Platz. Die Ordnung sei an beiden Orten sehr unterschiedlich. Auch seien die Häuschen mit Aufstallung nicht besser besetzt und nur wenige Velos auch tatsächlich an der Anlage angeschlossen. Thomas Bornhauser (FDP) unterstützt den Antrag von Matthias Künzler (JA). Marcel Tanner (FDP) will am Vorschlag des Gemeinderates festhalten. Man solle jetzt nicht am Schluss eines Gesamtprojektes halbe Sachen machen. Beat Gremminger (SVP) stellt fest, dass die Beleuchtung bei der Erstellung und beim Betrieb Geld koste. Er unterstützt den Vorschlag von Matthias Künzler (JA) für den Verzicht auf Beleuchtung zwischen den Häuschen. In der Frage der Veloaufstallung erkennt er weniger eine technische Frage als ein Erziehungsproblem. Velos könne man so oder so geordnet aufstellen, wenn man nur wolle. Beschluss Der Antrag A von Michael Zingg (EVP), es sei der Betrag von 32'500 Franken für die Beleuchtung der Bäume auf der Bahnhof-Südseite zu streichen, wird grossmehrheitlich abgelehnt. Damit erübrigt sich eine Abstimmung über den direkt damit verbundenen Antrag B. Seite 34

6 Beschluss Dem Antrag von Matthias Künzler (JA), es sei im Kreditbegehren von 540'000 Franken für den Umbau der Schützenstrasse und den Neubau der Bahnhofvorfahrt Süd auf die Beleuchtung der sechs Bäume zwischen den geplanten Velounterständen zu verzichten, wird grossmehrheitlich zugestimmt. Simon Aeschbacher (FG) kommt nach Erledigung von Antrag B auf die Aufstallung zurück. Er möchte, dass ¾ der Häuschen mit Aufstallungsanlagen ausgestattet werden und stellt folgenden Antrag: Es sei der Kredit von 340'000 Franken für den Neubau der Veloabstellanlage Bahnhof Süd um 30'000 Franken für die Bestallung von 150 der vorgesehenen 200 Veloabstellplätze zu erhöhen. Heinz Schadegg (SVP) erkundigt sich nach der offensichtlichen Preisdifferenz bei den Kosten für die Velohäuschen auf der Nord- und auf der Südseite. Weiter will er wissen, ob die Parkplätze auf der Ostseite bewirtschaftet würden. Gemeinderat Walter Strupler erklärt die Unterschiede bei den Kosten mit der unterschiedlichen Abgrenzung zwischen Strassenbaukosten und den Baukosten der Häuschen. Die Parkplätze würden analog den übrigen Plätzen durch das BBZ bewirtschaftet und kontrolliert. Beschluss Der Antrag von Simon Aeschbacher (FG), es sei der Kredit von 340'000 Franken für den Neubau der Veloabstellanlage Bahnhof Süd um 30'000 Franken für die Bestallung von 150 der vorgesehenen 200 Veloabstellplätze zu erhöhen, wird grossmehrheitlich abgelehnt. Ernst R. Anderwert (FDP) regt an, bei der Umsetzung der Rahmenbedingungen auch die Industriestrasse zwischen Schützenstrasse und Dufourstrasse in die Tempo-30-Zone mit einzubeziehen. Fritz Streuli (SP) hält das Projekt für gesamthaft gelungen und stimmt dem Vorhaben ausdrücklich zu. Als Hinweis wünscht er sich, dass die Anrampung beim Fussgänger- Vorplatz gut sichtbar gestaltet werde und dass allenfalls noch zusätzliche Sitzgelegenheiten aufzustellen seien. Ergänzend stellt er folgenden Antrag: Der Gemeinderat wird beauftragt, den Vertrag mit dem Kanton über die eigenständige Parkplatzparzelle nochmals zu verhandeln. Ziel soll dabei sein, dass die Gemeinde auf diese Parzelle zurückgreifen kann, sollten sich heute nicht absehbare Bedürfnisse nach einer baulichen Nutzung zugunsten der Weinfelder Bevölkerung ergeben. Dabei ist auch zu prüfen, ob die baulichen Auflagen bezüglich Anzahl der zur Verfügung zu stellenden Parkplätze der Schule um die Kapazität dieser Parzelle, das heisst 19 Parkplätze, reduziert werden kann. Seite 35

7 Gemeindeammann Max Vögeli stellt fest, dass der Landabtausch noch nicht eingetragen sei. Insgesamt erhalte die Gemeinde jedoch mehr Land als heute. Der Kanton gebe jedoch die Zusicherung, dass die Parzelle bei Bedarf für die Nutzung als Veloabstellplätze gegen Entschädigung frei gegeben werde. Diese Vereinbarung werde in den Tauschvertrag aufgenommen. Fritz Streuli (SP) ist von der Antwort befriedigt und zieht seinen Antrag zurück. Brigitte Hugentobler (EVP) regt an, die Häuschen mit ABC oder 123 gut sichtbar zu beschriften. Das Wort wird nicht mehr verlangt Beschluss Der Kredit von 540'000 Franken für den Umbau der Schützenstrasse und den Neubau der Bahnhofvorfahrt Süd wird unter Verzicht auf die Beleuchtung der sechs Bäume zwischen den geplanten Velounterständen einstimmig genehmigt. Das Behördenreferendum wird nicht ergriffen. Gemäss Artikel 30 unserer Gemeindeordnung untersteht dieser Beschluss dem fakultativen Referendum. Nach Artikel 11 der Gemeindeordnung beträgt die Referendumsfrist 30 Tage, vom Tage der Bekanntmachung des Beschlusses an gerechnet Der Kredit von 340'000 Franken für den Neubau der Veloabstellanlage Bahnhof Süd wird einstimmig genehmigt. Seite 36

8 4. Kredit von 545'000 Franken als Kostenbeitrag für den Neubau Kreisel Dufourstrasse / Dunantstrasse 4.1. Eintreten Valentin Hasler (JA) ist namens der Fraktion JA für Eintreten. Dieses Vorhaben schaffe günstige Voraussetzungen für bestehende und neue Betriebe. Walter Knill (SP) ist namens der Fraktion von SP/FG für Eintreten. Das Vorhaben verbessere die Erschliessung des Industriegebietes. Markus Rizzolli (SVP) ist namens der Fraktion SVP für Eintreten. Die heutige Situation vermöge der heutigen und insbesondere der zukünftigen Situation nicht zu genügen. Ernst R. Anderwert (FDP) ist namens der Fraktion FDP für Eintreten. Insbesondere sei die Notwendigkeit nach dem Baustart von Lidl ausgewiesen. Eintreten ist unbestritten. Das Wort wird nicht mehr verlangt Detailberatung Das Wort wird nicht verlangt Beschluss Der Kredit von 545'000 Franken als Kostenbeitrag für den Neubau Kreisel Dufourstrasse / Dunantstrasse wird einstimmig genehmigt. Das Behördenreferendum wird nicht ergriffen. Gemäss Artikel 30 unserer Gemeindeordnung untersteht dieser Beschluss dem fakultativen Referendum. Nach Artikel 11 der Gemeindeordnung beträgt die Referendumsfrist 30 Tage, vom Tage der Bekanntmachung des Beschlusses an gerechnet. Seite 37

9 5. Kredit von 200'000 Franken für den Neubau der Giessenbrücke Weststrasse 5.1. Eintreten Heinz Bär (SVP) ist namens der Fraktion SVP für Eintreten. Auch die Feuerwehr ist an dieser Stelle auf eine gut ausgebaute Situation angewiesen. Hanspeter Hagen (SP) ist namens der Fraktion SP/FG für Eintreten. Der Neubau ist nötig. Rico Wanzenried (FDP) ist namens der Fraktion FDP für Eintreten. Das Vorhaben diene insbesondere auch der Erschliessung zukünftiger Betriebe. Otmar Kasper (CVP) ist namens der Fraktion CVP für Eintreten. Die gute Erschliessung des Gebietes sei wichtig. Eintreten ist unbestritten. Das Wort wird nicht mehr verlangt Detailberatung Das Wort wird nicht verlangt Beschluss Der Kredit von 200'000 Franken für den Neubau der Giessenbrücke Weststrasse wird einstimmig genehmigt. Seite 38

10 6. Motion von Roland Wiesli (CVP) betreffend Sanierungsprojekt Thurgauerhof dritte Etappe (Foyer und WC-Anlagen) 6.1. Eintreten Roland Wiesli (CVP) dankt für die Antwort und die positiven Reaktionen. Das Anliegen auf eine baldige Ausführung bleibe bestehen. Er bittet, dem Antrag des Gemeinderates zuzustimmen. Eintreten ist unbestritten. Das Wort wird nicht mehr verlangt Detailberatung Das Wort wird nicht verlangt Beschluss Die Motion von Roland Wiesli (CVP) betreffend Sanierungsprojekt Thurgauerhof dritte Etappe (Foyer und WC-Anlagen) wird einstimmig erheblich erklärt. 7. Interpellation von Walter Knill (SP) betreffend Tempo-30-Zonen im Gebiet Thurland, Thurfeld- und Industriestrasse / Beantwortung 7.1. Antwort des Gemeinderates Am 16. Februar 2006 haben Walter Knill (SP) und 14 mitunterzeichnende Mitglieder des Gemeindeparlaments Weinfelden eine Interpellation betreffend Tempo-30-Zonen im Gebiet Thurland, Thurfeld- und Industriestrasse eingereicht. Seite 39

11 Der Gemeinderat nimmt dazu wie folgt Stellung: Bei der Beurteilung von Tempo-30-Zonen war bisher stets davon auszugehen, dass nur grössere, zusammenhängende Gebiete, die jeweils klar von verkehrsorientierten Strassen umfasst wurden, für eine solche Massnahme in Frage kämen. Dies war auch der Grund, dass bereits im Jahre 1999 ein entsprechendes Gesuch im von der Interpellation genannten Gebiet abgelehnt werden musste. Um damals dem Anliegen dennoch Rechnung zu tragen, wurde ein Projekt ausgearbeitet und umgesetzt, das zur Verkehrsberuhigung im Quartier beitragen sollte. Leider erwuchs den getroffenen Massnahmen von Seiten der Anwohnenden so starker Widerstand, dass sie wieder rückgängig gemacht werden mussten. Im Frühling dieses Jahres haben nun erneute Gespräche mit den verantwortlichen kantonalen Stellen ergeben, dass die Praxis der Bewilligungsmöglichkeiten gegenüber früher geändert und im vorgeschlagenen Sinne gelockert werden soll. Es werden seit neuestem auch kleinere Gebiete, ja sogar einzelne Strassenzüge als sogenannte Zonen bewilligt. Ein Augenschein mit Vertretern des Kantons vor Ort hat ergeben, dass eine Bewilligung für eine Tempo-30-Signalisation auf der Thurfeldstrasse (zwischen Wiler- und Industriestrasse) sowie auf der Kanalstrasse und Im Thurland nach heutiger Regelung möglich ist. Ausschlaggebend ist dabei jedoch die Erfüllung der baulichen Rahmenbedingungen. Das wird im Anbringen von Eingangstoren sowie mindestens in der Markierung von wechselseitigen Parkfeldern bestehen. Auf der Industriestrasse präsentiert sich die Situation anders. Sie ist eine verkehrsorientierte Strasse, und es bestehen beidseitig Trottoirs sowie mehrere Fussgängerstreifen. Die Einführung einer Tempo-30-Signalisation würde zwingend bauliche oder markierte Massnahmen (Parkfelder, etc.) verlangen. Dies müsste den Zufahrtsverkehr zu den Industriebetrieben von Mühle und Model klar behindern. Die Tempo-30-Zone ist darum hier nicht bewilligungsfähig. Der Gemeinderat ist bereit, unter diesen Voraussetzungen die Einführung einer Tempo-30-Signalisation auf den in Frage kommenden Abschnitten zu planen und umzusetzen. Es wird sich zeigen müssen, wie die Anwohnenden diesmal auf die Verkehrsberuhigungsmassnahmen reagieren Diskussion Walter Knill (SP) bedankt sich für die Antwort und bezeichnet es als guten Schritt, wenn im Gebiet Thurfeld- / Kanalstrasse die Tempo-30-Zone eingeführt werden kann. Die baulichen Einschränkungen müssten aber sorgfältig geprüft werden. Es sei dabei Rücksicht auf die baulichen Gegebenheiten (Gartenzäume) und die bestehenden Ausfahrten zu nehmen. Das Wort wird nicht weiter verlangt. Damit gilt die Interpellation als erledigt. Seite 40

12 8. Verschiedenes 8.1. Baureglement Gemeinderat Stefan Haffter gibt bekannt, dass der Gemeinderat drei kleine Änderungen des Baureglements beschlossen habe Artikel 23 Absatz 3 des Baureglementes vom 30. März 2000 lautet neu: In allen Zonen mit Ausnahme der Gewerbe- und Industriezone gilt folgendes: Dächer dürfen, abgesehen von Giebel und Dachaufbauten, nicht über eine Linie herausragen, die in einem Punkt 1.0 m über dem Dachstockfussboden in der Hauptgebäudeflucht unter 45 gegen den First ansteigt. Der First ist in der Regel parallel zur längeren Gebäudeseite anzuordnen; die maximale Firsthöhe ist auf diese Weise zu ermitteln Artikel 36 Absatz 2 des Baureglementes vom 30. März 2000 lautet neu: Die Gesamtlänge von Dachaufbauten und -einschnitten darf höchstens die Hälfte der jeweiligen Gebäudeseite betragen Artikel 47 Absatz 3 des Baureglementes wird ersatzlos gestrichen. Die vorzunehmenden Anpassungen sind geringfügig im Sinne von 5 PBG. Diese werden nun öffentlich aufgelegt und unterstehen anschliessend dem fakultativen Referendum Mündliche Anfrage Walter Knill (SP) möchte wissen, ob für den beschlossenen Kreisel bereits eine Gestaltung des Innenraums geplant sei. Gemeinderat Walter Strupler verneint dies und möchte hier bei der Praxis der Ruderalbepflanzung bleiben. Seite 41

13 8.3. Bochselnacht Vizepräsidentin Marianne Bommer (CVP) verweist auf die verteilte Einladung zur Bochselnacht-Nachsitzung und wünscht sich Rückmeldungen betreffend Produktionen. Sie hofft schon jetzt auf einen schönen und gegebenenfalls langen Abend. Die Richtigkeit dieses Protokolls bezeugen: Der Präsident: Die Vizepräsidentin: Hans Eschenmoser Marianne Bommer Der Stimmenzähler: Der Stimmenzähler: Hanspeter Hagen Marcel Tanner Der Gemeindeschreiber: Martin Sax Seite 42

Gemeindeparlament anwesend 28 entschuldigt 2

Gemeindeparlament anwesend 28 entschuldigt 2 GEMEINDEPARLAMENT 2. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 25. März 2010, Rathaussaal Vorsitz Protokoll Büro Zeit Stefan Conrad (SVP), Vizepräsident Martin Sax, Gemeindeschreiber Martin Müller (FG),

Mehr

Gemeindeparlament anwesend 30 entschuldigt 0. Gemeinderat anwesend 7 entschuldigt 0

Gemeindeparlament anwesend 30 entschuldigt 0. Gemeinderat anwesend 7 entschuldigt 0 GEMEINDEPARLAMENT 2. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 29. April 2004, Rathaussaal Vorsitz Protokoll Büro Zeit Roland Wiesli (CVP), Präsident Martin Sax, Gemeindeschreiber Vreni Brenner-Früh

Mehr

Gemeindeparlament anwesend 28 entschuldigt 2. Präsident Heinz Schadegg (SVP) begrüsst die Mitglieder zur ersten Sitzung nach der Sommerpause.

Gemeindeparlament anwesend 28 entschuldigt 2. Präsident Heinz Schadegg (SVP) begrüsst die Mitglieder zur ersten Sitzung nach der Sommerpause. GEMEINDEPARLAMENT 4. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 5. September 2002, Rathaussaal Vorsitz Protokoll Büro Zeit Heinz Schadegg, Präsident Martin Sax, Gemeindeschreiber Roland Wiesli, Vizepräsident

Mehr

9. Dezember 2015. Amtsdauer 2013 2016. Protokoll der 27. Sitzung des Stadtparlaments. Donnerstag, 5. November 2015, 17.00 20.

9. Dezember 2015. Amtsdauer 2013 2016. Protokoll der 27. Sitzung des Stadtparlaments. Donnerstag, 5. November 2015, 17.00 20. STADTPARLAMENT Marktgasse 58 Postfach 1372 9500 Wil 2 Seite 1 stadtparlament@stadtwil.ch www.stadtwil.ch Telefon 071 913 53 53 Telefax 071 913 53 54 9. Dezember 2015 Amtsdauer 2013 2016 Protokoll der 27.

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE ARISDORF EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG vom Mittwoch, 28. März 2012, 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Dezember 2011

Mehr

Gemeindeparlament anwesend 29 entschuldigt 1. Gemeinderat anwesend 7 entschuldigt 0

Gemeindeparlament anwesend 29 entschuldigt 1. Gemeinderat anwesend 7 entschuldigt 0 GEMEINDEPARLAMENT 2. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 31. Mai 2007, Rathaussaal Vorsitz Protokoll Büro Zeit Hans Eschenmoser (SVP), Präsident Martin Sax, Gemeindeschreiber Marianne Bommer (CVP),

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 17 vom 19. Oktober 2015. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 17 vom 19. Oktober 2015. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 17 vom 19. Oktober 2015 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Protokoll Einwohnergemeinderat Deitingen

Protokoll Einwohnergemeinderat Deitingen Protokoll Einwohnergemeinderat Deitingen 28. Sitzung Donnerstag, 5. Mai 2011, 20.00 Uhr, Gemeinderatszimmer T r a k t a n d e n Geschäfts-Nr. 1. Nahwärmeverbund Deitingen 259 2. Landabtausch mit Kofmel

Mehr

19:00 Uhr bis 20:15 Uhr

19:00 Uhr bis 20:15 Uhr GEMEINDEPARLAMENT 3. SITZUNG DES GEMEINDEPARLAMENTES Donnerstag, 25. Juni 2009, Rathaussaal Vorsitz Ernst R. Anderwert (FDP), Präsident (bis und mit Traktandum 2.1.) Valentin Hasler (JA), Präsident (ab

Mehr

Beschlussprotokoll Nr. 8/2007

Beschlussprotokoll Nr. 8/2007 Beschlussprotokoll Nr. 8/2007 der Sitzung des Gemeinderates gem. Art. 8 der Geschäftsordnung Tag und Zeit Montag, 17. September 2007, 20.15 Uhr Ort Mehrzweckhalle Präsenz Gemeinderäte Karl Frey, Damian

Mehr

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 34.13.04 Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 27. Mai 2013 Herr Präsident Sehr geehrte Damen und Herren Kantonsräte Wir unterbreiten

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 2. Sitzung Dienstag, 1. März 2005, 17.00 bis 19.45 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz UrsKempter(CVP)

Mehr

19.30 Uhr im Sitzungszimmer MZH

19.30 Uhr im Sitzungszimmer MZH 8. Juli 2008 38 Beginn: 19.30 Uhr im Sitzungszimmer MZH Anwesende: Gemeindepräsident: Muralt Beat Gemeindevizepräsident: Fröhlicher André Gemeinderatsmitglieder: Flühmann Peter Lange Simon Bärtschi Peter

Mehr

37 resp. 35 Mitglieder des Stadtparlaments 5 resp. 4 Mitglieder des Stadtrates. Stadträtin Marlis Angehrn, CVP (ab 20.00 Uhr)

37 resp. 35 Mitglieder des Stadtparlaments 5 resp. 4 Mitglieder des Stadtrates. Stadträtin Marlis Angehrn, CVP (ab 20.00 Uhr) Stadtparlament Rathaus, Marktgasse 58, CH-9500 Wil 2 E-Mail parlament@stadtwil.ch Telefon 071 913 53 53, Telefax 071 913 53 54 Wil, 16. Juni 2010 Amtsdauer 2009 2012 Protokoll der 16. Sitzung des Stadtparlaments

Mehr

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Version 2004 Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg, gestützt auf - Artikel 3 des Volksschulgesetzes,

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

GEMEINDERAT. Kreditbegehren von Franken / Anlagenanpassung Bahnhof Weinfelden / Kostenanteil zur Erstellung Veloabstellanlage Südseite

GEMEINDERAT. Kreditbegehren von Franken / Anlagenanpassung Bahnhof Weinfelden / Kostenanteil zur Erstellung Veloabstellanlage Südseite GEMEINDERAT Kreditbegehren von 630 000 Franken / Anlagenanpassung Bahnhof Weinfelden / Kostenanteil zur Erstellung Veloabstellanlage Südseite Der Gemeinderat an das Gemeindeparlament Herr Präsident Sehr

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission Sachkommission SVU Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2 Eine Investition in die Zukunft des Moostals; Kauf des nicht erschlossenen Baulands durch die Einwohnergemeinde (Vorlage Nr. 06-10.164)

Mehr

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Datum: 3.Februar 2014 Ort Vorsitz: Anwesend Restaurant Jäger in Jeuss Urs Kaufmann, Präsident 35 (Absolutes Mehr:18) Entschuldigt: Pascal Johner, Walter

Mehr

Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle

Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Bernhard Horlacher, Gemeindeammann Lola Bossart, Gemeindeschreiberin

Mehr

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Montag, 30. November 2015, 20.00 Uhr im Pfarreisaal der Kath. Kirchgemeinde Sulz Vorsitz: Protokoll: Gemeindeammann Herbert Weiss Gemeindeschreiber

Mehr

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34 Proto ko I I der O rtsbü rgergemei ndeversa m m I u n g Donnerstag, 17. Juni 2010 20.00 20.15 Uhr Vorsitz Max Heller Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl Roger Rehmann Meinrad SchmidTremel Präsenz Stimmberechtigte

Mehr

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2014 Antrag des Gemeinderates 2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung - 2-2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Mehr

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53 zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt 18. April 2000 Übersicht Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1174.2 (Laufnummer 11481)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1174.2 (Laufnummer 11481) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1174.2 (Laufnummer 11481) INTERPELLATION DER CVP-FRAKTION BETREFFEND UMSETZUNG DES TEILRICHTPLANES VERKEHR (KANTONSSTRASSEN DER 1. PRIORITÄT) (VORLAGE NR. 1174.1-11296) ANTWORT DES

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG GEMEINDEORDNUNG 2015 Die Einwohnergemeinde Spreitenbach erlässt gestützt auf die 17 und 18 Gemeindegesetz vom 19. Dezember 1978 folgende G E M E I N D E O R D N U N G (GO) A. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 1 Die

Mehr

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Kottmann Jürg, Gemeindeammann Zemp Susanne, Gemeindeschreiberin

Mehr

Einwohnerrat Pratteln

Einwohnerrat Pratteln - 57 - Einwohnerrat Pratteln Beschlussprotokoll Nr. 430 Einwohnerratssitzung vom Montag, 27. Januar 2014, 19.00 Uhr in der alten Dorfturnhalle Anwesend 35/36/35 Personen des Einwohnerrates 6 Personen des

Mehr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr PROTOKOLL der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr Vorsitz: Leiter Admin Marc Ringgenberg ORGANISATION DES FC STERNENBERG

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Dipl. Verwaltungswirt & Dipl. Betriebswirt Glessen, den 27.08.2006 Michael Broetje Im Tal 25

Dipl. Verwaltungswirt & Dipl. Betriebswirt Glessen, den 27.08.2006 Michael Broetje Im Tal 25 Dipl. Verwaltungswirt & Dipl. Betriebswirt Glessen, den 27.08.2006 Michael Broetje Im Tal 25 50129 Bergheim-Glessen Bürgerantrag nach 24 GO NW Hier: Spielplatz Am Fuchsberg / Umsetzung des BPL 107 Sehr

Mehr

3. E INWOHNERGEMEINDEVER SAMMLUNG

3. E INWOHNERGEMEINDEVER SAMMLUNG 3. E INWOHNERGEMEINDEVER SAMMLUNG Freitag, 24. November 2000, 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum Traktanden: 1. Protokoll der Versammlung vom 15. September 2000 2. Voranschlag 2001 der Einwohnerkasse; Festlegung

Mehr

Teilrevision der Verbandsstatuten

Teilrevision der Verbandsstatuten Primarschule Heilpädagogische Schule Bezirk Bülach Teilrevision der Verbandsstatuten Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 18. März 2014 Antrag Der Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am Dienstag, 17.06.2008 im Feuerwehrhaus Grone,

Mehr

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Datum/Zeit: Ort: Freitag, 08. März 20103 19.45 Uhr Restaurant Zur alten Sonne, 8706 Obermeilen Traktanden: 1. Begrüssung, Präsenzkontrolle 2. Wahl der

Mehr

Bau- und Raumplanungskommission

Bau- und Raumplanungskommission Grosser Rat des Kantons Basel-Stadt Bau- und Raumplanungskommission An den Grossen Rat 11.1487.02 Basel, 4. Januar 2012 Kommissionsbeschluss vom 4. Januar 2012 Bericht der Bau- und Raumplanungskommission

Mehr

GEMEINDE WEINFELDEN. Gemeindeordnung. der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 10. Mai 2000

GEMEINDE WEINFELDEN. Gemeindeordnung. der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 10. Mai 2000 GEMEINDE WEINFELDEN Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 0. Mai 000 Ausgabe 00 Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 0. Mai 000 Art. Art. Art. Art. 4 ) Art. 5 I. Allgemeine

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 18 vom 02. November 2015. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 18 vom 02. November 2015. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 18 vom 02. November 2015 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Kanton freiburg. Kantonale Abstimmung vom 27. September 2009. gesetz über die Ausübung des handels EC 5157

Kanton freiburg. Kantonale Abstimmung vom 27. September 2009. gesetz über die Ausübung des handels EC 5157 Kanton freiburg Kantonale Abstimmung vom 27. September 2009 gesetz über die Ausübung des handels EC 5157 Herausgegeben von der Staatskanzlei im Juli 2009 Kantonale Abstimmung vom 27. September 2009 Informationsbroschüre

Mehr

Kreditbegehren von Fr. 180'000.00 (inkl. MwSt., Kostendach) für die Durchführung einer Leistungsorientierten Verwaltungsanalyse 2 (LOVA 2)

Kreditbegehren von Fr. 180'000.00 (inkl. MwSt., Kostendach) für die Durchführung einer Leistungsorientierten Verwaltungsanalyse 2 (LOVA 2) Antrag des Gemeinderates vom 14. September 2015 an den Einwohnerrat 2015-0721 Kreditbegehren von Fr. 180'000.00 (inkl. MwSt., Kostendach) für die Durchführung einer Leistungsorientierten Verwaltungsanalyse

Mehr

Auszug aus dem substanziellen Protokoll 195. Ratssitzung vom 20. November 2013

Auszug aus dem substanziellen Protokoll 195. Ratssitzung vom 20. November 2013 Stadt Zürich Gemeinderat Parlamentsdienste Stadthausquai 17 Postfach, 8022 Zürich Tel 044 412 31 10 Fax 044 412 31 12 gemeinderat@zuerich.ch www.gemeinderat-zuerich.ch Auszug aus dem substanziellen Protokoll

Mehr

Urversammlung der Munizipalgemeinde Leukerbad

Urversammlung der Munizipalgemeinde Leukerbad Urversammlung der Munizipalgemeinde Leukerbad Datum: Donnerstag, 19.12.2013 Zeit: 20.00 Uhr Ort: Theatersaal Gemeinde- und Schulzentrum Leukerbad Anzahl anwesenden Personen: 53 Personen Anwesende Vollzugsorgane:

Mehr

Gemeinde Stäfa. Urnenabstimmung. 27. November 2011

Gemeinde Stäfa. Urnenabstimmung. 27. November 2011 19 Gemeinde Stäfa Urnenabstimmung 27. November 2011 1 Liebe Stäfnerinnen und Stäfner Wir laden Sie freundlich ein, an der Abstimmung über die vorliegenden Geschäfte teilzunehmen und von Ihrem demokratischen

Mehr

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ).

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ). 44. 24. April 2003 (Stand:. Januar 2008) Reglement über die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen (Mitwirkungsreglement; MWR) Der Stadtrat von Bern, gestützt auf Artikel 33 der Gemeindeordnung vom 3.

Mehr

Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012. Subventionierung Krippenplätze und Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereins

Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012. Subventionierung Krippenplätze und Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereins Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012 Subventionierung Krippenplätze und Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereins Antrag Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012 An die Stimmberechtigten der

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Der Gossauer Gemeinderat will das EW Gossau in eine Aktiengesellschaft umwandeln, die ganz in Gemeindebesitz bleibt. Das letzte Wort dazu haben die Stimmbürgerinnen

Mehr

GEMEINDERAT. Kreditbegehren von 375 000 Franken für den Anbau einer Lagerhalle an das Entsorgungszentrum. Der Gemeinderat an das Gemeindeparlament

GEMEINDERAT. Kreditbegehren von 375 000 Franken für den Anbau einer Lagerhalle an das Entsorgungszentrum. Der Gemeinderat an das Gemeindeparlament GEMEINDERAT Kreditbegehren von 375 000 Franken für den Anbau einer Lagerhalle an das Entsorgungszentrum Der Gemeinderat an das Gemeindeparlament Sehr geehrter Herr Präsident Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

auf Montag, 2. September 2013, 19.30 Uhr, Gemeindesaal 1. Kauf Liegenschaft Wehntalerstrasse 2, Kat.-Nr. 178

auf Montag, 2. September 2013, 19.30 Uhr, Gemeindesaal 1. Kauf Liegenschaft Wehntalerstrasse 2, Kat.-Nr. 178 Gemeinderat Dorfstrasse 6 Tel 044 857 10 10 gemeinde@oberweningen.ch 8165 Oberweningen Fax 044 857 10 15 www.oberweningen.ch An die Stimmberechtigten der Politischen Gemeinde Oberweningen Politische Gemeinde

Mehr

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B3 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse K10 und die Aufhebung von sechs SBB-Niveauübergängen,

Mehr

Vorfinanzierung von Erschliessungskosten durch die Firma Möbel Pfister AG im Gebiet GrÜssen.

Vorfinanzierung von Erschliessungskosten durch die Firma Möbel Pfister AG im Gebiet GrÜssen. Gemeinde protteln Antrag des an den G e m ein der a t e s Ein W 0 h n e r rat Pratteln, 26. Juli 2005 Vorfinanzierung von Erschliessungskosten durch die Firma Möbel Pfister AG im Gebiet GrÜssen. 1. Grundlagen

Mehr

Beat Giauque, Präsident Regionalkonferenz Bern-Mittelland. Lisa Stalder, Der Bund

Beat Giauque, Präsident Regionalkonferenz Bern-Mittelland. Lisa Stalder, Der Bund Holzikofenweg 22 Postfach 8623 3001 Bern Beschlüsse Telefon +41 (0)31 370 40 70 Fax +41 (0)31 370 40 79 info@bernmittelland.ch www.bernmittelland.ch 3. Regionalversammlung Donnerstag, 1. Juli 2010, 14.30-16.45

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 9. Sitzung Dienstag, 07. März 2006, 17.00 bis 17.50 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz ClaudiaMartin(SVP)

Mehr

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Ort: Zeit: Restaurant Sonne, Uster 20.00-21.50 Uhr Traktanden: 1. Begrüssung, Mitteilungen und Traktandenliste 2. Wahl Stimmenzähler/innen

Mehr

Einwohnerrat Pratteln

Einwohnerrat Pratteln - 191 - Einwohnerrat Pratteln Beschlussprotokoll Nr. 416 Einwohnerratssitzung vom Montag, 25. Juni 2012, 19.00 Uhr in der alten Dorfturnhalle Anwesend 36 Personen des Einwohnerrates 7 Personen des Gemeinderates

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1479.3 (Laufnummer Nr. 12217) ÄNDERUNG DER GESCHÄFTSORDNUNG DES KANTONSRATES

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1479.3 (Laufnummer Nr. 12217) ÄNDERUNG DER GESCHÄFTSORDNUNG DES KANTONSRATES KANTON ZUG VORLAGE NR. 1479.3 (Laufnummer Nr. 12217) ÄNDERUNG DER GESCHÄFTSORDNUNG DES KANTONSRATES BETREFFEND ERWÄHNUNG DER KOMMISSIONEN MIT STÄNDIGEM AUFTRAG (KLEINE PARLAMENTSREFORM) BERICHT UND ANTRAG

Mehr

Einwohnergemeinde Berken

Einwohnergemeinde Berken Seite 357 Vorsitz: Protokoll: Geissbühler Hans, Gemeindepräsident Bürki Eliane, Gemeindeschreiberin Der Präsident begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Versammlung. Dieselbe wurde ordnungsgemäß im Amtsanzeiger

Mehr

Infoblatt Nr. 2/2015. Einladung. zur Gemeindeversammlung. << Montag, 30. November 2015 >> 20.00 Uhr. im Schulhaussaal Jaun.

Infoblatt Nr. 2/2015. Einladung. zur Gemeindeversammlung. << Montag, 30. November 2015 >> 20.00 Uhr. im Schulhaussaal Jaun. Infoblatt Nr. 2/2015 Einladung zur Gemeindeversammlung > um 20.00 Uhr im Schulhaussaal Jaun Infoblatt Nr. 2/2015 T r a k t a n d e n 1. Protokoll (wird nicht verlesen, es

Mehr

Mittwoch, 8. Dezember 2010 Vormittag

Mittwoch, 8. Dezember 2010 Vormittag 8. Dezember 2010 335 Mittwoch, 8. Dezember 2010 Vormittag Vorsitz: Protokollführer: Präsenz: Sitzungsbeginn: Standespräsidentin Christina Bucher-Brini / Standesvizepräsident Ueli Bleiker Patrick Barandun

Mehr

GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum

GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum Traktanden: 1. Protokoll Einwohnergemeindeversammlung vom 2.12.2011 2. Genehmigung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 4. Sitzung (öffentlich/nichtöffentlich) des Rates der Gemeinde Ehra-Lessien am 18.01.2012, um 19.00 Uhr in Ehra, Landhotel Heidekrug Beginn: öff. Teil 19.00 Uhr Ende:

Mehr

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) - 2-2 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL der 399. Sitzung des Einwohnerrates

BESCHLUSS-PROTOKOLL der 399. Sitzung des Einwohnerrates - 7453-399. ER-Sitzung vom 26.09.2011 BESCHLUSS-PROTOKOLL der 399. Sitzung des Einwohnerrates Datum Montag, 26. September 2011 Zeit / Ort Anwesend Entschuldigt Vorsitz Protokoll 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum

Mehr

Niederschrift. über die 7. Sitzung des Gemeinderates Borstel. am Montag, dem 06.05.2013 20:00 Uhr in der Gaststätte Bückmann in Campen.

Niederschrift. über die 7. Sitzung des Gemeinderates Borstel. am Montag, dem 06.05.2013 20:00 Uhr in der Gaststätte Bückmann in Campen. Niederschrift über die 7. Sitzung des Gemeinderates Borstel am Montag, dem 06.05.2013 20:00 Uhr in der Gaststätte Bückmann in Campen. Die Sitzung ist öffentlich. Tagesordnung P. 1: Genehmigung der Niederschrift

Mehr

Bericht und Antrag des Regierungsrates vom 20. März 2002 an den Landrat zur Änderung der Organisationsverordnung (Polizeianwärterstellen)

Bericht und Antrag des Regierungsrates vom 20. März 2002 an den Landrat zur Änderung der Organisationsverordnung (Polizeianwärterstellen) Nr. 149 R-362-11 Bericht und Antrag des Regierungsrates vom 20. März 2002 an den Landrat zur Änderung der Organisationsverordnung (Polizeianwärterstellen) I. Einleitung Als Polizistin oder Polizist wird

Mehr

Einwohnerrat Pratteln

Einwohnerrat Pratteln - 166 - Einwohnerrat Pratteln Beschlussprotokoll Nr. 411 Einwohnerratssitzung vom Montag, 21. November 2011, 19.00 Uhr in der alten Dorfturnhalle Anwesend Abwesend entschuldigt Vorsitz Protokoll Weibeldienst

Mehr

gestützt auf 68 des Einführungsgesetzes vom 14. September 1978 zum schweizerischen Zivilgesetzbuch, 2

gestützt auf 68 des Einführungsgesetzes vom 14. September 1978 zum schweizerischen Zivilgesetzbuch, 2 Gesetz über die Flurgenossenschaften.0 (Vom 8. Juni 979) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 68 des Einführungsgesetzes vom. September 978 zum schweizerischen Zivilgesetzbuch, beschliesst:

Mehr

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 Änderung der Überbauungsordnung Dorfzentrum Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 www.zentrum-muensingen.ch www.muensingen.ch Ablauf Begrüssung Änderung der Überbauungsordnung Das Projekt im Überblick Einkaufen

Mehr

Position. Fussgängerstreifen in Tempo-30-Zonen 2010/11. Klosbachstrasse 48 8032 Zürich Telefon 043 488 40 30 Telefax 043 488 40 39 info@fussverkehr.

Position. Fussgängerstreifen in Tempo-30-Zonen 2010/11. Klosbachstrasse 48 8032 Zürich Telefon 043 488 40 30 Telefax 043 488 40 39 info@fussverkehr. Klosbachstrasse 48 8032 Zürich Telefon 043 488 40 30 Telefax 043 488 40 39 info@fussverkehr.ch www.fussverkehr.ch www.mobilitepietonne.ch www.mobilitapedonale.ch Position 2010/11 Fussgängerstreifen in

Mehr

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ).

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ). .. April 00 (Stand: 0.0.05) Reglement über die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen (Mitwirkungsreglement; MWR) Der Stadtrat von Bern, gestützt auf Artikel der Gemeindeordnung vom. Dezember 998, beschliesst:

Mehr

Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015

Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015 Antrag des Gemeinderates Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015 Antrag des Gemeinderates 1. An den Verein Kindertagesstätte Müüsliburg wird für den Betrieb

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2001-2004

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2001-2004 Stadtparlament 9201 Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2001-2004 6. Sitzung Dienstag, 4. September 2001, 17.00 bis 18.40 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz Anwesend

Mehr

Datum: Dienstag, 9. Dezember 2014. Mehrzweckgebäude Stampfi. Gemeindepräsident Walter von Siebenthal. Gemeindeschreiber Matthias Ebnöther

Datum: Dienstag, 9. Dezember 2014. Mehrzweckgebäude Stampfi. Gemeindepräsident Walter von Siebenthal. Gemeindeschreiber Matthias Ebnöther P r o t o k o l l Datum: Dienstag, 9. Dezember 2014 Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Mehrzweckgebäude Stampfi 19:30 Uhr Gemeindepräsident Walter von Siebenthal Gemeindeschreiber Matthias Ebnöther

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

MITGLIEDERVERSAMMLUNG SCHWELLENKORPORATION 2014

MITGLIEDERVERSAMMLUNG SCHWELLENKORPORATION 2014 Schwellenkorporation Lenk 3775 Lenk BE MITGLIEDERVERSAMMLUNG SCHWELLENKORPORATION 2014 Protokoll der Sitzung Nr. 1 Datum Donnerstag, 19. Juni 2014 Uhrzeit Ort Vorsitz Protokoll 20:15 20.45 Uhr Hotel Simmenhof

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 12. Sitzung Dienstag, 5. September 2006, 17.00 bis 19.30 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz ClaudiaMartin(SVP)

Mehr

Pressebulletin Gemeinderatssitzung vom 20.6.2012

Pressebulletin Gemeinderatssitzung vom 20.6.2012 Pressebulletin Gemeinderatssitzung vom 20.6.2012 An seiner Sitzung vom 20. Juni 2012 hat sich der Gemeinderat Klosters-Serneus nach intensiver Diskussion dafür ausgesprochen, das Fusionsprojekt mit den

Mehr

Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil

Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil Allgemeine Bestimmungen Art.1 Unter dem Namen Freisinnig-Demokratische Partei Flawil oder FDP Flawil besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff Zivilgesetzbuch

Mehr

GEMEINDE WETTINGEN. 3. Kreditbegehren von Fr. 583'000. zur Sanierung des Doppelkindergartens

GEMEINDE WETTINGEN. 3. Kreditbegehren von Fr. 583'000. zur Sanierung des Doppelkindergartens GEMEINDE WETTINGEN Einwohnerrat Sitzung vom Donnerstag, 13. März 2003, 19.00 Uhr, Rathaus Vorsitz: Heinz Germann, Präsident Anwesend: Mitglieder des Einwohnerrates: 45 Mitglieder des Gemeinderates: 7 Franz

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

Gemeindeabstimmung. vom 13. Februar 2011. Sanierung Magdenauerstrasse

Gemeindeabstimmung. vom 13. Februar 2011. Sanierung Magdenauerstrasse Gemeindeabstimmung vom 13. Februar 2011 Sanierung Magdenauerstrasse Inhaltsverzeichnis Sanierung Magdenauerstrasse 4 10 Gutachten über die Gewährung eines Baukredites für die Sanierung der Magdenauerstrasse

Mehr

Gemeinderat. GR Seite 32. Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus

Gemeinderat. GR Seite 32. Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus GR Seite 32 Gemeinderat Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus Beginn: Schluss: Vorsitz: Protokoll: Anwesende: ferner zu Trakt. 2: Entschuldigungen: 20.00 Uhr 22.00 Uhr

Mehr

GP Eichenberger, VP Staub, GR Hasler, GR Kohler, GR Schaad ---------

GP Eichenberger, VP Staub, GR Hasler, GR Kohler, GR Schaad --------- Gemeinderatssitzung vom 29. November 2007 Nr. 22 Vorsitz Protokoll anwesend: entschuldigt: Dauer der Sitzung: GP Eichenberger Gem.schreib. Crevoisier GP Eichenberger, VP Staub, GR Hasler, GR Kohler, GR

Mehr

Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen. Stiftungsstatuten. Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen

Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen. Stiftungsstatuten. Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen Stiftungsstatuten Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen Art. 1 Name und Sitz Gemäss Stiftungsurkunde vom 15.10.1987/10.10.2003 besteht unter dem Namen

Mehr

vorläufiges PROTOKOLL

vorläufiges PROTOKOLL HOCHSCHULRAT vorläufiges PROTOKOLL der Sitzung Nr. 2/2013 vom 22.05.2013 Ort: Beginn: Ende: TU Kaiserslautern 11.00 Uhr 13.15 Uhr Kaiserslautern, den 27.05.2013 Der Schriftführer Kaiserslautern, den Der

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 17/8199 17. Wahlperiode 15. 12. 2011 Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (15. Ausschuss) a) zu dem Antrag der Abgeordneten

Mehr

N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Ausschusses für Finanzen Bendestorf (SI/GB/06/12)

N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Ausschusses für Finanzen Bendestorf (SI/GB/06/12) Gemeinde Bendestorf N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Ausschusses für Finanzen Bendestorf (SI/GB/06/12) Sitzungstermin: Dienstag, 28.02.2012 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 20:50

Mehr

REKTIFIZIERTE VERSION (inkl. Gesetzesentwurf) Bericht der Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) des Grossen Rates

REKTIFIZIERTE VERSION (inkl. Gesetzesentwurf) Bericht der Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) des Grossen Rates 03.1666.03 REKTIFIZIERTE VERSION (inkl. Gesetzesentwurf) Bericht der Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) des Grossen Rates zum Ratschlag zu einer Änderung des Gesetzes über die Krankenversicherung

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Einwohnergemeinde Ziefen Sonderausgabe EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Montag, 23. März 2015, 20.00 Uhr Kleine Turnhalle Traktanden 1. Genehmigungsantrag Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007

Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007 Protokoll der Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007 Anwesend Gemeindeammann Karl Grob (Vorsitz) Vizeammann Alois Spielmann Gemeinderäte Rolf Walser Elisabeth Widmer Förster Jörg

Mehr

Bewilligung von Beiträgen an den Kredit für Theater und Tanz der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft für die Jahre 2009-2012

Bewilligung von Beiträgen an den Kredit für Theater und Tanz der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft für die Jahre 2009-2012 Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt An den Grossen Rat 09.0219.01 PD/P090219 Basel, 18. Februar 2009 Regierungsratsbeschluss vom 17. Februar 2009 Ratschlag Bewilligung von Beiträgen an den Kredit für

Mehr

Erster Zwischenbericht der Reformkommission

Erster Zwischenbericht der Reformkommission Reformkommission Erster Zwischenbericht der Reformkommission 1. Ausgangslage 1.1 PRIMA-Vorlage Im Oktober 2000 behandelte der Einwohnerrat die Vorlage Nr. 751 Gemeindereform Riehen. Die Vorlage fand im

Mehr

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2014 2. Rechenschaftsbericht über das Jahr 2014 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 4. Genehmigung

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2013-2016

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2013-2016 Stadtparlament 9201 Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2013-2016 11. Sitzung Dienstag, 2. September 2014, 18.00 bis 19.35 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz Anwesend

Mehr

Vorschau Frühjahrssession 2015

Vorschau Frühjahrssession 2015 Vorschau Frühjahrssession 2015 Nationalrat Kontakt: Hans Koller, Generalsekretär strasseschweiz (031 329 80 80) Frühjahrssession 2015 Nationalrat - 2/5 - strasseschweiz Verband des Strassenverkehrs FRS

Mehr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr Dorfverein Rüti Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr 1. Eröffnungsrede Der Vorsitzende, Mathias Vögeli, eröffnet punkt 19:00 im Singsaal

Mehr

Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 11/ABPR XXV. GP - Anfragebeantwortung (textinterpretierte Version) 1 von 5 11/ABPR XXV. GP Eingelangt am 10.12.2014 Präsidentin des Nationalrates ANFRAGEBEANTWORTUNG Der Abgeordnete MSc Rouven Ertlschweiger

Mehr