Planungskonzepte für Energiemanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Planungskonzepte für Energiemanagement"

Transkript

1 Planungskonzepte für Energiemanagement Dipl.-Ing. (FH) 10. Fachseminar GAforum, Münster,

2 Übersicht -2- GA-Integrationsplanung Motivation für ein Energiemanagement Vorgehensweise und Methodik Fazit und Ausblick

3 GA-Integrationsplanung Projektorganisation nach HOAI Bauherr HOAI Der Architekt koordiniert und integriert die Leistungen der TGA-Fachplaner. -3- Architekt TGA

4 GA-Integrationsplanung Projektorganisation nach HOAI -4- Architekt Bauherr TGA Fachplaner in der TGA Sanitärtechnik Klimatechnik Heizungstechnik Starkstromanlagen Informationstechnische Anlagen Aufzüge Feuerlöschanlagen

5 GA-Integrationsplanung Projektorganisation nach HOAI -5- Bauherr HOAI Der Architekt koordiniert und integriert die Leistungen der TGA-Fachplaner. Architekt GA Sanitär Heizung Klima Starkstrom Schwachstr. Aufzüge Löschanl.

6 GA-Integrationsplanung Weiterentwickelte Projektorganisation mit GA-Integrationsplaner -6- Bauherr Modifikation 1 Der GA-Integrationsplaner führt die TGA-Gewerke in einer Gewerke übergreifenden GA zusammen. Architekt GA Sanitär Heizung Klima Starkstrom Schwachstr. Aufzüge Löschanl. GA-Integrationsplaner

7 GA-Integrationsplanung Weiterentwickelte Projektorganisation mit GA-Integrationsplaner -7- Bauherr Modifikation 2 Dem GA-Integrationsplaner werden Teile der Gesamtverantwortung zur Koordination und Integration übertragen. Architekt GA Sanitär Heizung Klima Starkstrom Schwachstr. Aufzüge Löschanl. GA-Integrationsplaner

8 GA-Integrationsplanung Weiterentwickelte Projektorganisation mit GA-Integrationsplaner -8- Bauherr Der GA-Integrationsplaner ist verantwortlich für ein Gewerke übergreifendes Energiemanagement!! GA Sanitär Heizung Klima Starkstrom Schwachstr. Aufzüge Löschanl. GA-Integrationsplaner

9 Motivation für ein Energiemanagement Die Gründe der Kunden -9- selbst auferlegt von außen auferlegt

10 Motivation für ein Energiemanagement Die Gründe der Kunden selbst auferlegt -10- Energiekosten reduzieren Energiekosten Verursachern zuordnen Transparenz über die Energieverbräuche gewinnen Wettbewerbsfähigkeit verbessern Umwelt schützen

11 Motivation für ein Energiemanagement Die Gründe der Kunden von außen auferlegt -11- Förderungen nutzen gesetzliche Erleichterungen nutzen Die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO mit Zertifizierung ist ein Muss!

12 Motivation für ein Energiemanagement Förderung nutzen -12- Einführung eines Energiemanagementsystems nach Gegenstand der Förderung: Erstzertifizierung eines EMS nach ISO Erstzertifizierung eines Energiecontrollings 2. Erwerb von Messtechnik 3. Erwerb von Software für Energiemanagementsysteme max Euro pro Unternehmen innerhalb von 36 Monaten Quelle: BAFA Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen vom 22. Juli 2013, Modifikation ab dem 01. Aug. 2014

13 Motivation für ein Energiemanagement Förderung nutzen -13- Höhe der Zuwendungen 1. Erstzertifizierung eines EMS max. 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben (max Euro) 2. Erstzertifizierung eines Energiecontrollings maximal 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben (max Euro) 3. Erwerb von Messtechnik maximal 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben (max Euro) 4. Erwerb von Software für EMS maximal 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben (max Euro) Quelle: BAFA Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen vom 22. Juli 2013, Modifikation ab dem 01. Aug. 2014

14 Motivation für ein Energiemanagement Gesetzliche Erleichterungen nutzen -14- Antrag auf Begrenzung der EEG-Umlage 1. Bedingt den Betrieb eines Systems zur Verbesserung der Energieeffizienz 2. Nachweis über ein gültiges DIN EN ISO Zertifikat Quelle: BAFA Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Erläuterungen zu 103 Abs. 1 Nr. 1 EEG 2014

15 Motivation für ein Energiemanagement Gesetzliche Erleichterungen nutzen -15- Steuerentlastung für das Produzierende Gewerbes i.r. des EnergieStG Voraussetzung für die Steuererleichterung gem. 55 EnergieStG ist der Nachweis über den Betrieb eines EMS nach ISO Quelle: ZOLL ung/uebersicht-steuerentlastungstatbestaende/uebersicht-steuerentlastungstatbestaende_node.html

16 Motivation für ein Energiemanagement Gesetzliche Erleichterungen nutzen -16- Steuerentlastung im Rahmen des StromStG Steuererleichterung gem. 10 Abs. 3 StromStG bei Nachweis, dass Systeme zur Verbesserung der Energieeffizienz eingeführt worden sind. Quelle: ZOLL euerentlastung-nach-par-10stromstg/energieffizienzsysteme/energieffizienzsysteme_node.html

17 Motivation für ein Energiemanagement ISO beschreibt die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem -17- Prinzip des Energiemanagementsystems (EMS) Plan-Do-Check-Act - Zyklus Planen-Umsetzen-Überprüfen-Handeln Arbeitsmethodik aus dem Qualitätswesen - im Bauwesen bisher leider nicht angekommen - Bauwesen mit wenig prozessorientierten Ansätzen

18 Motivation für ein Energiemanagement ISO beschreibt die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem -18- Im EMS werden beschrieben - Energiepolitik - Handlungsziele - Aktionspläne Das EMS hilft bei - Einhaltung der selbst gesetzten energiepolitischen Ziele - Senkung der Energiekosten - Erhöhung der Energieeffizienz

19 Motivation für ein Energiemanagement ob mit oder ohne Einführung der ISO Größte Motivationen für ein Energiemanagement Energiekosten reduzieren Energiekosten Verursachern zuordnen Transparenz über die Energieverbräuche gewinnen

20 Motivation für ein Energiemanagement ob mit oder ohne Einführung der ISO Kontinuierliche Kostenreduzierung durch ein Energiemanagement -20- Quelle: Umweltbundesamt, Broschüre: Energiemanagementsysteme in der Praxis, Juni 2012, Seite 21, Darstellung nach Lackner, Petra und Holanek, Nicole (2007)

21 Vorgehensweise und Methodik Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Energiemanagement -21- Top 3 Erfolgsfaktoren 1. Angepasstes Messstellenkonzept 2. Zuverlässige Messtechnik 3. Plausibilität der Daten Anzahl Zähler / Unterzähler eher zu Beginn wenige Zähler Ausrüstung relevanter Kostenstellen Aufrüstung nach PDCA-Konzept als fortlaufender Prozess

22 Vorgehensweise und Methodik Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Energiemanagement -22- Top 3 Erfolgsfaktoren 1. Angepasstes Messstellenkonzept 2. Zuverlässige Messtechnik 3. Plausibilität der Daten Physikalisch kein Problem Funktionen aber oft zu komplex in der Anwendung Zählertausch kritisch

23 Vorgehensweise und Methodik Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Energiemanagement -23- Top 3 Erfolgsfaktoren 1. Angepasstes Messstellenkonzept 2. Zuverlässige Messtechnik 3. Plausibilität der Daten Prüfen der Daten je Messstelle ungewöhnliche Dinge nachverfolgen Datenfehler? Anlagenfehler?

24 Vorgehensweise und Methodik Messstellenkonzept Leitfaden EnOB September Konzeption / Verlauf 2. Messkonzept 3. Erfassung und Bewertung von Kosten gefördert vom: Quelle: EnOB; eitfaden_monitoringx.pdf

25 Vorgehensweise und Methodik Messstellenkonzept Leitfaden AMEV -25- Ausstattung mit Messgeräten

26 Vorgehensweise und Methodik Darstellung der Messstellen im Hydraulikschema -26- Hydraulikschema für die Darstellung von Messstellen ungeeignet

27 Vorgehensweise und Methodik Darstellung der Messstellen als Energieflussschema -27- ENDENERGIE NUTZENERGIE Das Energieflussschema liefert eine bessere Transparenz Quelle:

28 Vorgehensweise und Methodik zuverlässige Messtechnik -28- Feldbusse für den Messdatentransport mit unterschiedlichen Schnittstellen Birgt die Gefahr von zu komplexer Datenakquisition

29 Vorgehensweise und Methodik Energiemanagementsysteme -29- Marktspiegel mit > 120 Herstellern 17 Pflichtangaben 4 optionale Angaben Eher komplex, ohne einen Fachplaner schwere Kost.

30 Vorgehensweise und Methodik Energiemanagementsysteme -30- Systeme zum Energiemonitoring / Energiecontrolling verfügen über Benutzerverwaltung Messwertanzeige Verbrauchsübersichten Virtuelle Zähler Grenzwertüberwachung Verbrauchsstellenverwaltung Exportfunktionalität. Es handelt sich um Assistenzsysteme, keine wirklichen Managementsysteme

31 Fazit und Ausblick -31- Energiemanagement ist Teil der Gebäudeautomation Gewerke übergreifende Planung durch GA-Integrationsplaner Individuelle Ziele für ein Energiemanagement festlegen Messstellenkonzept erarbeiten Softwaregestützes Energiemonitoringsystem Energiemonitoring-Software in die GLT einbetten ganzheitliche Betrachtung der Energieströme eher klein anfangen an Kostenstellen orientieren Mensch bleibt im Mittelpunkt, er/sie managet

32 Referent -32- Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik Geschäftsführer siganet GmbH Groner Allee 100, Ibbenbüren Tel / Lehrbeauftragter für Integrale Planung FH Gelsenkirchen WS 2014/15 Seminarleiter VDI (Fachingenieur für Gebäudeautomation, Modul: Integrationsplanung)

Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001

Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001 Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001 Vorstellung der Energiedienstleistung der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH im Rahmen der Jenaer Energiegespräche

Mehr

Integration von technischem Energiemanagement in bestehende Unternehmens- und Datenstrukturen

Integration von technischem Energiemanagement in bestehende Unternehmens- und Datenstrukturen Integration von technischem Energiemanagement in bestehende Unternehmens- und Datenstrukturen Energie Arena 06.11.2013 Ing. Barbara Roden, GFR Verl Abteilungsleitung Energiemanagement Viele gute Gründe

Mehr

Energieaudits für den Spitzenausgleich eine Anleitung

Energieaudits für den Spitzenausgleich eine Anleitung Energieaudits für den Spitzenausgleich eine Kolloquium Energieeffizienz im Maschinenbau am 7.11.2013 in Bautzen Marc Postpieszala Dipl.-Ing. Energie- und Verfahrenstechnik Kurzportrait SAENA Gesellschaftsanteile:

Mehr

Der Sächsische Gewerbeenergiepass 2013 Update Energiemanagementsysteme/- audits

Der Sächsische Gewerbeenergiepass 2013 Update Energiemanagementsysteme/- audits Der Sächsische Gewerbeenergiepass 2013 Update Energiemanagementsysteme/- audits 12. Sächsischer Energietag am im BMW Werk Leipzig Marc Postpieszala Dipl.-Ing. Energie- und Verfahrenstechnik Kurzportrait

Mehr

Änderung im Strom- und Energiesteuergesetz Verordnung über Systeme zur Verbesserung der Energieeffizienz

Änderung im Strom- und Energiesteuergesetz Verordnung über Systeme zur Verbesserung der Energieeffizienz Änderung im Strom- und Energiesteuergesetz Verordnung über Systeme zur Verbesserung der Energieeffizienz Gesetz zur Änderung Energie- und Stromsteuergesetz (EnergieStG und StromStG) im Hinblick auf den

Mehr

Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten?

Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten? Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten? TÜV NORD Energiemanagement Tag, 13. September 2012, Museum für Energiegeschichte, Hannover Oliver Fink Produktmanager

Mehr

Verbrauchsdatenerfassung und Monitoring

Verbrauchsdatenerfassung und Monitoring Verbrauchsdatenerfassung und Monitoring Handwerkskammer Dresden Treffpunkt Zukunft Smart Home 18. März 2014 Dr. Uwe Domschke www.eca-software.de ECA-Software steht für: Unterstützung beim systematischen

Mehr

IT-Unterstützung für zertifizierungsfähige Energiemanagementsysteme

IT-Unterstützung für zertifizierungsfähige Energiemanagementsysteme IT-Unterstützung für zertifizierungsfähige Energiemanagementsysteme IT-Forum Chemnitz 16.05.2014 Dr. Marina Domschke Lead Auditorin ISO 9001 und 50001, zertifizierte Energiebeauftragte www.eca-software.de

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

Operatives Energiemanagement im Lilien - Carré Umsetzung eines Energiemanagements mit System gemäß DIN EN 16001. Oktober 2010, R.

Operatives Energiemanagement im Lilien - Carré Umsetzung eines Energiemanagements mit System gemäß DIN EN 16001. Oktober 2010, R. Operatives Energiemanagement im Lilien - Carré Umsetzung eines Energiemanagements mit System gemäß DIN EN 16001 Oktober 2010, R. Enneking Agenda 16.11.2010 2 Was ist Energiemanagement? - Definition Energiemanagement

Mehr

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation -

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - DIN EN ISO 50001 / DIN EN 16001 Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - Stand: 27.04.2012 Seite 1 Warum Energiemanagement? Klimaschutz, Umweltpolitik und Knappheit der Energieträger führen dazu, dass

Mehr

Förderungen in Nordrhein-Westfalen. Dipl.-Ing. Ina Twardowski

Förderungen in Nordrhein-Westfalen. Dipl.-Ing. Ina Twardowski Förderungen in Nordrhein-Westfalen Dipl.-Ing. Ina Twardowski Gliederung 1 2 3 Kurzvorstellung EnergieAgentur.NRW Progres.nrw KWK Markteinführung NRW-Bank NRW/EU.KWK-Investitionskredit 4 BAFA-Förderung

Mehr

Energieaudits Vor- und Nachteile durch verschiedene Normen. von Frank J. Rispoli und David Kreth, zugel. Umweltgutachter und Energieauditoren

Energieaudits Vor- und Nachteile durch verschiedene Normen. von Frank J. Rispoli und David Kreth, zugel. Umweltgutachter und Energieauditoren Energieaudits Vor- und Nachteile durch verschiedene Normen von Frank J. Rispoli und David Kreth, zugel. Umweltgutachter und Energieauditoren Wer sind wir o ManSysCon und ManSysCert besteht seit 1996 o

Mehr

Definition Energiemanagementsysteme

Definition Energiemanagementsysteme Definition Energiemanagementsysteme Definition Energiemanagement ist die vorausschauende, organisierte und systematische Koordinierung von Beschaffung, Wandlung, Verteilung und Nutzung von Energie zur

Mehr

Energiemanagement nach ISO 50001 oder EMAS neue Gesetzeslage: Was ist zu tun? Dr. Thomas Wacker, QUMsult GbR

Energiemanagement nach ISO 50001 oder EMAS neue Gesetzeslage: Was ist zu tun? Dr. Thomas Wacker, QUMsult GbR Energiemanagement nach ISO 50001 oder EMAS neue Gesetzeslage: Was ist zu tun? Dr. Thomas Wacker, QUMsult GbR Seite 1 die Themen die Leistungen Seit 1995 15.05.2013 Veranstaltung Umwelt und Energie Seite

Mehr

Energiemanagementsystems (kurz EnMS)

Energiemanagementsystems (kurz EnMS) Einführung eines Energiemanagementsystem eines (kurz EnMS) Energiemanagementsystems (kurz EnMS) Messe und Kongress Frankfurt am Main, 25. 27.02.2014 Messe und Kongress Frankfurt am Main, 25. 27.02.2014

Mehr

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem Leipzig, Januar 2015 Energieberatung, Energieaudit und Energiemanagementsystem Leistungen und Referenzen In Zukunft wird der effiziente Einsatz von Energie ein immer wichtigerer Maßstab für die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

Energiemanagementsystems (EnMS) nach DIN EN ISO 50001

Energiemanagementsystems (EnMS) nach DIN EN ISO 50001 Energiemanagementsystems (EnMS) nach DIN EN ISO 50001 Dipl.-Ing. Peer Schuback Envidatec GmbH Hamburg 1 / 35 Unternehmensentwicklung Gründung aus einem Kompetenzcenter für Energiemanagementsysteme der

Mehr

Agenda. Die Stadtwerke Bamberg. Begriffe, Grundlagen. Zielsetzung. Vorteile für Ihr Unternehmen

Agenda. Die Stadtwerke Bamberg. Begriffe, Grundlagen. Zielsetzung. Vorteile für Ihr Unternehmen Agenda Die Stadtwerke Bamberg Begriffe, Grundlagen Zielsetzung Vorteile für Ihr Unternehmen Energieberatung - Energiemanagement Energiemanagementsystem Fördermöglichkeiten 15.01.2014 2 Die Stadtwerke Bamberg

Mehr

Energiemanagementsysteme Merkblatt als Hilfestellung für Anträge nach der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen

Energiemanagementsysteme Merkblatt als Hilfestellung für Anträge nach der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen Energiemanagementsysteme Merkblatt als Hilfestellung für Anträge nach der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen - 1 - Inhaltsverzeichnis 1. Antragsberechtigung... 1 2. Fördergegenstand...

Mehr

BCS ug Business Consulting Solutions Wie wir Sie unterstützen können! Inhalt Ausschreibungsunterstützung Start-Up-Begleitung Dienstleister-Vertragscontrolling Datenerfassung Handbucherstellung Energiemanagement

Mehr

Klimaschutzagentur Weserbergland

Klimaschutzagentur Weserbergland Energie EFFIZIENT eingesetzt Energiekosten senken - Energiekonzepte für die Zukunft Dipl.-Ing. Tobias Timm Hameln, 27.05.2014 Klimaschutzagentur Weserbergland unsere Gesellschafter Landkreis Hameln-Pyrmont

Mehr

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Energieverbrauch bremsen Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Das Problem... Energieversorgung wird zur großen Herausforderung für die mittelständische Industrie... und seine Lösung Rechtssicher Energiekosten

Mehr

Nachhaltige Energieeffizienz im Unternehmen Beratung und Qualifizierung für mehr Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit

Nachhaltige Energieeffizienz im Unternehmen Beratung und Qualifizierung für mehr Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit N.E.U. Nachhaltige Energieeffizienz im Unternehmen Beratung und Qualifizierung für mehr Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit Die Effizienzpropfis eg Ambitionierte Konzepte für optimierten Ressourceneinsatz

Mehr

Energieaudit und Energiemanagement. FKT Fortbildung am 26.03.2015. Inhalte. Vorstellung. Was ist ein KMU? Rechtlicher Hintergrund

Energieaudit und Energiemanagement. FKT Fortbildung am 26.03.2015. Inhalte. Vorstellung. Was ist ein KMU? Rechtlicher Hintergrund Energieaudit und Energiemanagement FKT Fortbildung am 26.03.2015 Klaus-M. Kottsieper, Dipl.-Wirtschaftsingenieur (FH) GERTEC GmbH Ingenieurgesellschaft Martin-Kremmer-Str. 12 45327 Essen Inhalte Vorstellung

Mehr

Energie EFFIZIENT eingesetzt

Energie EFFIZIENT eingesetzt Energie EFFIZIENT eingesetzt Schritte zur Einführung eines Energiemanagementsystems Dipl.-Ing. Tobias Timm Hameln, 04.02.2014 Klimaschutzagentur Weserbergland unsere Gesellschafter Landkreis Hameln-Pyrmont

Mehr

Energieaudit und Energiemanagement für Nicht-KMU

Energieaudit und Energiemanagement für Nicht-KMU Energieaudit und Energiemanagement für Energieaudit nach DIN EN 16247 Energieaudit bedeutet eine systematische Inspektion und Analyse des Energieeinsatzes und verbrauchs einer Anlage/ eines Gebäudes/ Systems

Mehr

Energiemanagementsysteme Auditierung, Zertifizierung von EnMS Testierung der Nachweise nach SpaEfV durch Umweltgutachter

Energiemanagementsysteme Auditierung, Zertifizierung von EnMS Testierung der Nachweise nach SpaEfV durch Umweltgutachter Energiemanagementsysteme Auditierung, Zertifizierung von EnMS Testierung der Nachweise nach SpaEfV durch Umweltgutachter Informationsveranstaltung Energiemanagementsysteme Möglichkeiten zur Energieeinsparung

Mehr

Merkblatt Spitzenausgleich. Nachweisführung ab 2013

Merkblatt Spitzenausgleich. Nachweisführung ab 2013 Unternehmen des produzierenden Gewerbes müssen in 2013 mit Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz beginnen, um weiterhin vom so genannten Spitzenausgleich nach 10 StromStG und 55 EnergieStG zu

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001)

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) DIE HERAUSFORDERUNG Die Energiekosten eines produzierenden Unternehmens machen

Mehr

Neue Pflichten, neue Chancen: Energieaudit und -management.

Neue Pflichten, neue Chancen: Energieaudit und -management. Neue Pflichten, neue Chancen: Energieaudit und -management. Alles zum neuen EDL-G und wie unser 24/7 Energiecockpit Sie dabei unterstützen kann. Stadtwerke Kiel Die Energielösung im Norden. www.stadtwerke-kiel.de

Mehr

Online-Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen

Online-Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen ++++++++++++++++++++++++++++++++++ Online-Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen ++++++++++++++++++++++++++++++++++ Dipl.- Ing. (BA) Eva- Maria Kiefer Arbeitsbereichsleitung Projekte- technische

Mehr

AVU Informationsveranstaltung

AVU Informationsveranstaltung AVU Informationsveranstaltung für Geschäftskunden (KMU) am 26.09.2013 Steuerersparnis durch Spitzenausgleich und Energiemanagement Energiemanagement in der Praxis Unternehmensberatung für Energie- u. Materialeffizienz

Mehr

Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung- SpaEfV

Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung- SpaEfV Ausblick für 2014/2015 und mögliche Handlungsalternativen für Unternehmen Kiwa International Cert GmbH Spitzenausgleich- Effizienzsystemverordnung- SpaEfV 1. Was regelt die SpaEfV? 2. Ausblick für 2014/2015

Mehr

Energiemonitoring für Berater

Energiemonitoring für Berater Energiemonitoring für Berater Ein nachhaltiges Geschäftsmodell Aachen, 27. August 2015 Ralf Weber, Adapton Energiesysteme Mit freundlicher Unterstützung von: Zielsetzung Aufzeigen eines erweiterten Ansatzes

Mehr

DIN EN ISO 50001:2011-12 (D)

DIN EN ISO 50001:2011-12 (D) DIN EN ISO 50001:2011-12 (D) Energiemanagementsysteme - Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung (ISO 50001:2011); Deutsche Fassung EN ISO 50001:2011 Inhalt Seite Vorwort... 4 Einleitung... 5 1 Anwendungsbereich...

Mehr

3. Netzwerktreffen Ressourceneffizienz in der rheinland-pfälzischen Keramikindustrie

3. Netzwerktreffen Ressourceneffizienz in der rheinland-pfälzischen Keramikindustrie 1 Agenda Gesetzliche Grundlagen Systemvergleich bzgl. Spitzenausgleich Fördermöglichkeiten Vorgehensweise Ceramix Erfahrungen 2 Gesetzliche Grundlage Stromsteuer -gesetz 9a StromStG 9b StromStG 10 StromStG

Mehr

Förderprogramme für KMU - Bundes- und Landesprogramme -

Förderprogramme für KMU - Bundes- und Landesprogramme - Landesnetzwerk Mechatronik BW Förderprogramme für KMU - Bundes- und Landesprogramme - 25.11.2013 Dr. André Michels KompetenzForum Energiemanagement 1 envistra bietet maßgeschneiderte Dienstleistungen im

Mehr

Richtlinien für die Förderung von Energiemanagement- Systemen vom 18.07.2012

Richtlinien für die Förderung von Energiemanagement- Systemen vom 18.07.2012 Stellungnahme der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.v. (DENEFF) zum Entwurf Richtlinien für die Förderung von Energiemanagement- Systemen vom 18.07.2012 Berlin, 10. August 2012 Kontakt:

Mehr

IT-Unterstützung von Energiemanagementsystemen

IT-Unterstützung von Energiemanagementsystemen IT-Unterstützung von Energiemanagementsystemen Forum IT-Allianz Halle 11.07.2013 Dr. oec. habil. Marina Domschke www.eca-software.de Gliederung 1. Kurzvorstellung ECA-Software GmbH 2. Warum Energiemanagement?

Mehr

ALBA Energiemanagement Team, Leistungen, Erfolge. Berlin, 2015 www.alba-energiemanagement.de

ALBA Energiemanagement Team, Leistungen, Erfolge. Berlin, 2015 www.alba-energiemanagement.de ALBA Energiemanagement Team, Leistungen, Erfolge Berlin, 2015 www.alba-energiemanagement.de Energiemanagement Kurzporträt Über uns Das ALBA Energiemanagement-Team besteht seit dem Jahr 2011 und ist Teil

Mehr

-Thema. Energiecontrolling vs. Energiemonitoring Innovation oder Modeerscheinung? - Effektives Arbeiten mit Energiekennzahlen in einem CAFM-System

-Thema. Energiecontrolling vs. Energiemonitoring Innovation oder Modeerscheinung? - Effektives Arbeiten mit Energiekennzahlen in einem CAFM-System -Thema Energiecontrolling vs. Energiemonitoring Innovation oder Modeerscheinung? - Effektives Arbeiten mit Energiekennzahlen in einem CAFM-System Nachhaltigkeit und Energieeffizienz im alltäglichen Handeln

Mehr

Infoveranstaltung: Energieaudit Pflicht für alle Nicht-KMU S. 21. April 2015 Infoveranstaltung Energieaudit Kreisverwaltung Groß-Gerau

Infoveranstaltung: Energieaudit Pflicht für alle Nicht-KMU S. 21. April 2015 Infoveranstaltung Energieaudit Kreisverwaltung Groß-Gerau 21. April 2015 Infoveranstaltung Energieaudit Kreisverwaltung Groß-Gerau Zahlen, die zählen Anzahl unserer Mitarbeiter Anzahl Erst-Zertifizierungen von Unternehmen nach ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001,

Mehr

Energiemanagement und Energiesteuern Herausforderungen für KMU. Energiesymposium des Landkreises Groß-Gerau 9. November 2013

Energiemanagement und Energiesteuern Herausforderungen für KMU. Energiesymposium des Landkreises Groß-Gerau 9. November 2013 Energiemanagement und Energiesteuern Herausforderungen für KMU Energiesymposium des Landkreises Groß-Gerau 9. November 2013 Energiesteuern und Energiemanagement 1. Kurzvorstellung IHK Darmstadt 2. Einführung

Mehr

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta Energiemanagement Sie sind Fach- oder Führungskraft und haben die Aufgabe, ein Energiemanagementsystem einzuführen oder zu verbessern? Dann sind diese Lehrgänge und Prüfungen für Sie bestens geeignet.

Mehr

Energiemanagement, Energieaudit und. Optimierung des Ressourceneinsatzes und Zugang zu staatlichen Entlastungsleistungen

Energiemanagement, Energieaudit und. Optimierung des Ressourceneinsatzes und Zugang zu staatlichen Entlastungsleistungen Energiemanagement, Energieaudit und Alternatives System Optimierung des Ressourceneinsatzes und Zugang zu staatlichen Entlastungsleistungen Abk.-Verzeichnis: Alt. System Alternatives System i.s.v. 55 IV

Mehr

Arbeit mit Energiekennzahlen im Benchmarking

Arbeit mit Energiekennzahlen im Benchmarking Präsentation der Ergebnisse des Kennzahlenvergleiches Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in Baden-Württemberg Erhebungsjahr 2012 Leinfelden-Echterdingen, 19. März 2014 Arbeit mit Energiekennzahlen

Mehr

Nachhaltiges Handeln trifft schwarze Zahlen

Nachhaltiges Handeln trifft schwarze Zahlen Nachhaltiges Handeln trifft schwarze Zahlen Regionale Effizienznetzwerke in Niedersachsen (Hannover, 11. Mai 2015) Willm Janssen Disclaimer: Diese Präsentation basiert auf einem Vortrag der Klimaschutz-

Mehr

Einführung eines ENERGIEMANAGEMENTSYSTEMS nach EN 16001

Einführung eines ENERGIEMANAGEMENTSYSTEMS nach EN 16001 Einführung eines ENERGIEMANAGEMENTSYSTEMS nach EN 16001 DI Gabriele Brandl Grundlagen der EN 16001 Beschreibt Anforderungen an ein Energiemanagementsystem Ziele: Unterstützung von Organisationen zur Verbesserung

Mehr

Überblick der gängigen Fördermittel von Land und Bund

Überblick der gängigen Fördermittel von Land und Bund Überblick der gängigen Fördermittel von Land und Bund Energieeffizienz in Unternehmen Heinrich Weißhaupt, 22.06.2015 Ausgewählte Angebote Angebote zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen BAFA

Mehr

Unternehmertag Rhein Main

Unternehmertag Rhein Main Unternehmertag Rhein Main 13. Oktober 2015 THE SQUAIRE Andreas Ritter Produktmanager DQS GmbH Auditor Qualität, Umwelt, Arbeitsschutz und Energiemanagement DQS. The Audit Company. TheAudit Company. Drei

Mehr

Energiemanagementsysteme Merkblatt als Hilfestellung für Anträge nach der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen (ab 1.

Energiemanagementsysteme Merkblatt als Hilfestellung für Anträge nach der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen (ab 1. Energiemanagementsysteme Merkblatt als Hilfestellung für Anträge nach der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen (ab 1. Mai 2015) - 1 - Inhaltsverzeichnis 1. Antragsberechtigung...

Mehr

NEWSLETTER: ENERGIEAUDIT-PFLICHT

NEWSLETTER: ENERGIEAUDIT-PFLICHT BILFINGER HSG FACILITY MANAGEMENT NEWSLETTER: ENERGIEAUDIT-PFLICHT UMSETZUNG DER EU-RICHTLINIE 2012/27/EU DURCH ÄNDERUNG DES GESETZES FÜR ENERGIEDIENSTLEIS- TUNGEN UND ANDERE ENERGIEEFFIZIENZMAßNAHMEN

Mehr

Managementberatung für Innovation und Technologie. Energiemanagement

Managementberatung für Innovation und Technologie. Energiemanagement Managementberatung für Innovation und Technologie beitragen, verstehen, verbinden Energiemanagement Der Staat will Taten sehen das zertifizierte Energieaudit als Voraussetzung für künftige Entlastungen

Mehr

9. Kundenerfahrungsaustausch. Die ISO 50001:2011 Energie sparen mit System. Dipl.-Ing. Robert Schmitt. September 2012

9. Kundenerfahrungsaustausch. Die ISO 50001:2011 Energie sparen mit System. Dipl.-Ing. Robert Schmitt. September 2012 9. Kundenerfahrungsaustausch Die ISO 50001:2011 Energie sparen mit System Dipl.-Ing. Robert Schmitt September 2012 Inhaltsübersicht Energiemanagementsysteme Kurzvorstellung der Norm Integration in bestehende

Mehr

OPENenergy. Energiekosten sehen und senken.

OPENenergy. Energiekosten sehen und senken. OPENenergy Energiekosten sehen und senken. OPENenergy. Die Software mit Weitblick. Erschließen Sie Einsparpotenziale. Energiepolitik, Wettbewerbsdruck und steigende Kosten für Rohstoffe und Ressourcen:

Mehr

Energiemanagement Ressourceneffizienz Monitoring & Controlling

Energiemanagement Ressourceneffizienz Monitoring & Controlling Energiemanagement Ressourceneffizienz Monitoring & Controlling Ressourcen- und Energiemanagement mit VBASE HMI / SCADA. Ressourcen- und Energiemanagementdaten basierend auf der Automatisierungsplattform

Mehr

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg)

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg) Auf dem Weg zum betrieblichen Energiemanagement (EnMS nach ISO 50001): vom Energiecheck zur gezielten Verbrauchserfassung, -bewertung und -darstellung / Maßnahmen nach SpaEfV in 2013 ff. / Empfehlungen

Mehr

Energieeffizienz. Das neue Energiedienstleistungsgesetz: Lästige Pflicht oder Chance für Ihr Unternehmen?

Energieeffizienz. Das neue Energiedienstleistungsgesetz: Lästige Pflicht oder Chance für Ihr Unternehmen? Energieeffizienz Das neue Energiedienstleistungsgesetz: Lästige Pflicht oder Chance für Ihr Unternehmen? Thorsten Grantner OmniCert Umweltgutachter GmbH Vorstellung Energieaudits Vorstellung Standards

Mehr

Die Energiewende im Gewerbe Neuerungen und Entwicklungen 2014. Averdung Ingenieurgesellschaft mbh Heinrichstr. 11, 22769 Hamburg

Die Energiewende im Gewerbe Neuerungen und Entwicklungen 2014. Averdung Ingenieurgesellschaft mbh Heinrichstr. 11, 22769 Hamburg Die Energiewende im Gewerbe Neuerungen und Entwicklungen 2014 Averdung Ingenieurgesellschaft mbh Heinrichstr. 11, 22769 Hamburg Inhalt Vorstellung Energiewende: Gründe und Hintergründe EEG 2014 BeSAR Eigenenergiekonzepte

Mehr

MB ConsultMe Ihr Bestreben nach Effizienzsteigerung Unser Know-How Eine ideale Partnerschaft

MB ConsultMe Ihr Bestreben nach Effizienzsteigerung Unser Know-How Eine ideale Partnerschaft MB ConsultMe Ihr Bestreben nach Effizienzsteigerung Unser Know-How Eine ideale Partnerschaft EDL-G: DIN EN ISO 50001 VERSUS ENERGIEAUDIT NACH 16247 Rev.: 15.02 Wer ist MB Consult.Me? Ein DIN EN ISO 9001:2008

Mehr

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement?

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? 19. Februar 2015 Volker J. Wetzel Energiekosten sparen, Gewinne steigern! symbiotherm Energieberatung Metzgerallmend 13 76646 Bruchsal Telefon: 07257

Mehr

Zertifiziertes Energiemanagement zahlt sich aus profitieren Sie von unserem Praxis-Know-how.

Zertifiziertes Energiemanagement zahlt sich aus profitieren Sie von unserem Praxis-Know-how. Zertifiziertes Energiemanagement zahlt sich aus profitieren Sie von unserem Praxis-Know-how. Energiemanagement lohnt sich weil die Energie immer teurer wird Die Energiekosten sind für Unternehmen nicht

Mehr

Energiemanagement nach ISO 50001 und Umweltmanagement integriertes Management. Dr. Thomas Wacker, QUMsult GbR

Energiemanagement nach ISO 50001 und Umweltmanagement integriertes Management. Dr. Thomas Wacker, QUMsult GbR Energiemanagement nach ISO 50001 und Umweltmanagement integriertes Management Dr. Thomas Wacker, QUMsult GbR 26.04.2012 Veranstaltung Umwelt und Energie Seite 1 die Themen die Leistungen Seit 1995 26.04.2012

Mehr

Vom Energiemanagement zur ISO-Zertifizierung Vortrag zur GLT-Anwendertagung 2012

Vom Energiemanagement zur ISO-Zertifizierung Vortrag zur GLT-Anwendertagung 2012 Vom Energiemanagement zur ISO-Zertifizierung Vortrag zur GLT-Anwendertagung 2012 Nicole Seibold Seit 2010 Sachbearbeiterin im technischen Facility Management am Flughafen Stuttgart mit Schwerpunkt Abrechnung

Mehr

Fujitsu BS2000/OSD Mainframe Summit 2013. Eco Track Energiemanagement Funktionen und Wirtschaftlichkeit

Fujitsu BS2000/OSD Mainframe Summit 2013. Eco Track Energiemanagement Funktionen und Wirtschaftlichkeit Fujitsu BS2000/OSD Mainframe Summit 2013 Eco Track Energiemanagement Funktionen und Wirtschaftlichkeit Dr. Bernd Kosch Head of Environmental Technology Motivation für Energie- und Umweltmanagement 1. Ethik,

Mehr

Unsere Leistungen auf einen Blick

Unsere Leistungen auf einen Blick Unsere Leistungen auf einen Blick Beratung, Planung, Umsetzung Ihr starker Partner für die energetische Optimierung Ingenieurgesellschaft mbh Über uns Die EWBi als unabhängige Beratungsgesellschaft und

Mehr

Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren

Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren Verschwendung von Ressourcen vermeiden und einen messbaren Mehrwert in Bezug auf die Geschäftsergebnisse des Unternehmens

Mehr

Energieverlust effizient stoppen. Energiebilanzierung. mit Endress+Hauser. 25.08.2010 Stefan Krogmann. Folie 1

Energieverlust effizient stoppen. Energiebilanzierung. mit Endress+Hauser. 25.08.2010 Stefan Krogmann. Folie 1 Energieverlust effizient stoppen. Energiebilanzierung mit Endress+Hauser Folie 1 Energiekosten senken durch Energiebilanzierung Folie 2 Fokus auf Hilfskreisläufe und Nebenprozesse Folie 3 Effizienz bei

Mehr

Unternehmen des produzierenden Gewerbes

Unternehmen des produzierenden Gewerbes Unternehmen des produzierenden Gewerbes Strom- und Energiesteuern - Wie die Steuerbelastungen reduziert werden können. 28. Januar 2014, Effizienz-Forum Wirtschaft in Ahlen, EnergieAgentur.NRW Ansprechpartner

Mehr

Welche Typen von EMS gibt es? Die DIN EN ISO 50001 als Ausgangsbasis für ein Managementsystem. Der EMS-Ansatz der ISO 50001

Welche Typen von EMS gibt es? Die DIN EN ISO 50001 als Ausgangsbasis für ein Managementsystem. Der EMS-Ansatz der ISO 50001 Energie-, Stromsteuer- und EEGkonforme Energiemanagementsysteme (EMS) Fünf Gründe für den Aufbau von Energiemanagementsystemen EMS sind in Zeiten von knappen Ressourcen, Klimawandel und Low Carbon Economy

Mehr

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer?

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? Zertifizierung DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? TÜV NORD Energiemanagement-Tag Zerifizierung 13. September 2012, Museum für Energiegeschichte (Hannover) Zur Person Lars Kirchner, Dipl.-Umweltwiss.

Mehr

Kriterien zur Energieauditpflicht für Nicht-KMU. Matthias Wohlfahrt, 21.04.2015 Energiefrühstück Landeshauptstadt Hannover

Kriterien zur Energieauditpflicht für Nicht-KMU. Matthias Wohlfahrt, 21.04.2015 Energiefrühstück Landeshauptstadt Hannover Kriterien zur Energieauditpflicht für Nicht-KMU Matthias Wohlfahrt, 21.04.2015 Energiefrühstück Landeshauptstadt Hannover Was wird Pflicht? NICHT-KMU werden alle 4 Jahre zu Energieaudits verpflichtet:

Mehr

Mehr Nachhaltigkeit, weniger Ausgaben

Mehr Nachhaltigkeit, weniger Ausgaben Mehr Nachhaltigkeit, weniger Ausgaben Energiemanagementsysteme nach ISO 50001 TÜV SÜD Management Service GmbH Nachweislich nachhaltig, eindeutig effizienter Ein zertifiziertes Energiemanagementsystem spart

Mehr

Steuern und Abgaben auf Energieträger Möglichkeiten zur Entlastung und Nachweisführung

Steuern und Abgaben auf Energieträger Möglichkeiten zur Entlastung und Nachweisführung Steuern und Abgaben auf Energieträger Möglichkeiten zur Entlastung und Nachweisführung Nicolas Berger Inhaltsübersicht 2 1. Rechtliche Grundlagen 2. Nachweisführung zum Erhalt des Spitzenausgleichs 3.

Mehr

Erfolgsfaktoren und notwendige Treiber für die Entwicklung des Energieeffizienzmarkts im Industriesektor

Erfolgsfaktoren und notwendige Treiber für die Entwicklung des Energieeffizienzmarkts im Industriesektor Erfolgsfaktoren und notwendige Treiber für die Entwicklung des Energieeffizienzmarkts im Industriesektor Berliner Energietage am 15. Mai 2013 Dipl.-Ing. (FH) Anna Gruber Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft

Mehr

Weitere Hilfsmittel und Unterstützung. Referent: Florian Anders, KEA

Weitere Hilfsmittel und Unterstützung. Referent: Florian Anders, KEA Referent: Florian Anders, KEA Förderungen Förderungen vielfältig vorhanden für Energieberatung Einführung von Energiemanagementsystemen Investitionszuschuss Welche Förderung/welcher Zuschuss ist für mich

Mehr

Energie-Effizienzmanagement. im Unternehmen

Energie-Effizienzmanagement. im Unternehmen Tageskurs für Infrastrukturverantwortliche, Betriebsleiter, Planer, Facility Manager, Energieverantwortliche in Industrie, KMU, Dienstleistungen, öffentlicher Hand Energie-Effizienzmanagement Mit Energiemessung,

Mehr

Energieauditpflicht für Nicht-KMU. Michael Stieler 09.07.2015, Goslar

Energieauditpflicht für Nicht-KMU. Michael Stieler 09.07.2015, Goslar Energieauditpflicht für Nicht-KMU Michael Stieler 09.07.2015, Goslar Was wird Pflicht? NICHT-KMU werden alle 4 Jahre zu Energieaudits verpflichtet: Umsetzung der Audits bis 05.12.2015 erforderlich Alternativ

Mehr

Mod.EEM Modulares EnergieEffizienzModell

Mod.EEM Modulares EnergieEffizienzModell Mod.EEM Modulares EnergieEffizienzModell Stufenförmige Einführung von Energiemanagementsystemen in Unternehmen EnergieAgentur.NRW EnergieAgentur.NRW Neutrale, unabhängige, nicht kommerzielle Einrichtung

Mehr

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Paperworld 2013 Green Office Day Nachhaltig Drucken Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Die berolina Schriftbild Unternehmensgruppe Produkte und Lösungen für umweltbewusstes Drucken, Faxen, Kopieren

Mehr

firmenprofil Energiemanagementlösungen von Berg Berg die Energieoptimierer

firmenprofil Energiemanagementlösungen von Berg Berg die Energieoptimierer firmenprofil Energiemanagementlösungen von Berg Berg die Energieoptimierer BAE 13000 Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung Setzen Sie auf die Erfahrung aus über 1.200 realisierten Projekten bauen Sie auf

Mehr

Intelligente Energiekonzepte

Intelligente Energiekonzepte Intelligente Energiekonzepte für Industrie und Gewerbe Energiekonzepte Beratung Planung Projektbegleitung Effiziente Energienutzung für Industrie und Gewerbe Noch nie war es so wichtig wie heute, Energie

Mehr

Mobiles Messsystem zur Vorbereitung des Energie-Audits

Mobiles Messsystem zur Vorbereitung des Energie-Audits Prof. Dr. Dipl.-Ing. Bruce-Boye Kompetenz- und Wissenschaftszentrum für intelligente Energienutzung Mobiles Messsystem zur Vorbereitung des Energie-Audits Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Energiemanagementsystem

Mehr

Innovative Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz Energieeffizienz-Controlling Dienstleistungen und Software EnEffCo

Innovative Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz Energieeffizienz-Controlling Dienstleistungen und Software EnEffCo Innovative Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz Energieeffizienz-Controlling Dienstleistungen und Software EnEffCo Roland Berger Geschäftsführer Berlin, 08. Juli 2015 0 Unternehmensvorstellung

Mehr

7 Energieeffizienz und Energiemanagement

7 Energieeffizienz und Energiemanagement Energieeffizienz und Energiemanagement Kapitel 7 7 Energieeffizienz und Energiemanagement Christian Pacher Auf einen Blick Vorgaben zur Energieeffizienzsteigerung über die europäische Energieeffizienzrichtlinie

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUR EU ENERGIEEFFIZIENZ-RICHTLINIE 2012/27/EU (EED)

HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUR EU ENERGIEEFFIZIENZ-RICHTLINIE 2012/27/EU (EED) DEUTSCHE MANAGEMENT ZERTIFIZIERUNGSGESELLSCHAFT mbh HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUR EU ENERGIEEFFIZIENZ-RICHTLINIE 2012/27/EU (EED) Am 4. Dezember 2012 ist die EU Energieeffizienz-Richtlinie 2012/27/EU (EED)

Mehr

Modulares Lehrgangssystem Energiemanagement

Modulares Lehrgangssystem Energiemanagement Modulares Lehrgangssystem Energiemanagement TÜV NORD GROUP Energiemanagement DIN EN ISO 50001 Energiemanagement warum für wen? Deutschland hat das Ziel, seine CO 2 -Emissionen bis 2020 um 40 % gegenüber

Mehr

Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001

Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 Agenda 1. Was wissen Sie über Ihre Energiekosten? 2. Anreize & Chancen für ein Energiemanagementsystem (EnMS) 3. Aufbau eines EnMS gemäß

Mehr

mod.eem (modulares EnergieEffizienzManagement) - der webbasierte Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen

mod.eem (modulares EnergieEffizienzManagement) - der webbasierte Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen mod.eem (modulares EnergieEffizienzManagement) - der webbasierte Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen Axel Wipprecht, Thüringer Energie und GreenTech-Agentur Arbeitsgebiete und Aufgaben

Mehr

Guten Tag. Pflicht zur Durchführung eines Energieaudits für alle Nicht KMU * bis 12/2015. * kleine und mittelständische Unternehmen

Guten Tag. Pflicht zur Durchführung eines Energieaudits für alle Nicht KMU * bis 12/2015. * kleine und mittelständische Unternehmen Guten Tag Pflicht zur Durchführung eines Energieaudits für alle Nicht KMU * bis 12/2015 * kleine und mittelständische Unternehmen Übersicht 1. gesetzliche Grundlagen 2. Wer ist betroffen? 3. das Energie

Mehr

EU-Energieeffizienz-Richtlinie Inhalte und Auswirkungen für die Industrie

EU-Energieeffizienz-Richtlinie Inhalte und Auswirkungen für die Industrie Inhalte und Auswirkungen für die Industrie Jahrestagung 2013 des ZVEI-Fachverbands Kabel und isolierte Drähte Schloss Hohenkammer, 6. Mai 2013 Panel 3: Energieeffizienz AGENDA Politische Weichenstellung

Mehr

Energieeffizienz-Beratertag für KMU 2012 04. Mai 2012, Ludwigshafen

Energieeffizienz-Beratertag für KMU 2012 04. Mai 2012, Ludwigshafen - Aufbau und Zertifizierung- Energieeffizienz-Beratertag für KMU 2012 04. Mai 2012, Ludwigshafen EnMS in der Praxis - Aufbau und Zertifizierung Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Innocenzo Caria Energiemanager TÜV

Mehr

Energiemanagementsysteme als Voraussetzung für zukünftige Vergünstigungen

Energiemanagementsysteme als Voraussetzung für zukünftige Vergünstigungen Energiemanagementsysteme als Voraussetzung für zukünftige Vergünstigungen 10. November 2012, Kölner Bank eg Energieeffizienz-Forum und Gerald Orlik, EnergieAgentur.NRW Politischer Hintergrund, Strom- und

Mehr

EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung

EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung 02. Juli 2014, IHK Hagen ewb Hillebrand energiewirtschaftliche Beratung Dipl.-Ing. (FH) Benjamin Hillebrand MBA Kardinal-von-Galen-Str. 13

Mehr

Energiemanagement in Gebäuden und Industrie

Energiemanagement in Gebäuden und Industrie Energiemanagement in Gebäuden und Industrie GLT-Anwendertage 2012 Uni Wuppertal Referentin Barbara Roden 1 Die GFR mbh Die GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung mbh wurde am 01.

Mehr

Normative und rechtliche Anforderungen an betriebliches Energiemanagement und Energieaudits

Normative und rechtliche Anforderungen an betriebliches Energiemanagement und Energieaudits Normative und rechtliche Anforderungen an betriebliches Energiemanagement und Energieaudits Bremer Normenforum 2015 Handelskammer Bremen, 09. September 2015 1 Schlagworte KMU oder Nicht-KMU Produzierend

Mehr