km Einwohner

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "km Einwohner"

Transkript

1

2 279 Republik Bolivien SÜD-AMERIKA km Einwohner Die Hauptstadt ist Sucre mit Einwohnern, während die Regierung ihren Sitz in La Paz hat. La Paz hier leben Menschen liegt in einer Höhe von bis m und ist damit der höchstgelegene Regierungssitz der Erde. Die Bevölkerung setzt sich zusammen aus 49 % Indigenen, einer großen Anzahl von Mestizen und einer geringen Anzahl anderer Abstammungen wie Kreolen. 15 % zählen zu den Weißen, die die Oberschicht bilden. Der Römisch-Katholischen Kirche, die immer noch als staatlich bevorzugt gilt, gehören 78 % der Bevölkerung an, während die Protestanten mit einem Anteil von 16 % neben den Orthodoxen (4.400), Juden (3.423), Muslimen (1.836) und vereinzelten Anhängern des Bahaismus eine deutliche Minderheit bilden. Partnerkirche des GAW der EKD ist die BOLIVIANISCHE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE (Iglesia Evangélica Luterana Boliviana IELB) mit ca Gemeindegliedern in 105 Gemeinden, 30 Filialen und 11 Distrikten (La Paz, Caranavi, Sorata, Viacha, Lago, Mocomoco, Muñecas, Franz Tamayo, Andino Norte, Charazani, Apolo). Von den insgesamt 146 Gemeindeleiter/innen, Laienpastoren und Evangelisten sind nur 26 ordiniert, davon zwei Frauen. Daneben gibt es fünf sog. Pastorinnen autorizadas. Präsident: Missionssekretär: Pastor Emilio Aslla Flores Calle Rio Piraí N 958 Zona El Tejar, La Paz, Tel.: ( ) Fax: ( ) Mobil: (00591) und Pastor Dionicio Calla Mamani Tel.: ( ) Die IELB geht auf die Missionsarbeit von Missionaren der Liga de Oración y Misión Mundial (LOMM) aus den Vereinigten Staaten zurück, die am 9. September 1938 in dem Ort Mocomoco, etwa sechs Stunden von La Paz entfernt, ihre Tätigkeit begonnen hatten. Die Missionsarbeit richtete sich an Menschen indigener Herkunft, vor allem an Aymará, aber auch Quechua und Tieflandindianer, die die Mehrheit der Bevölkerung Boliviens ausmachen. Nachdem die US-amerikanischen Missionare

3 Bolivien verlassen hatten, wurde die IELB noch im selben Jahr als selbstständige Kirche gegründet. Die Arbeit der IELB basiert größtenteils auf dem Laienpastorat. Auch ausgebildete Theologinnen und Theologen brauchen in der Regel einen weiteren Beruf, von dem sie leben können. Die Gemeinden sind kaum in der Lage, Gehälter für Pfarrer zu bezahlen. 30 % der Gemeindeglieder leben in den großen Städten. Häufig treibt die Not die Menschen dazu, in die Städte zu emigrieren. Die Integration der Mitglieder, die in die Städte gehen, ist nicht einfach. Deshalb haben die Gemeinden Programme entwickelt, um sich diesen Herausforderungen, insbesondere in Bildungsfragen, zu stellen. Auch die Migration in die Nachbarländer spielt eine Rolle. Am 7. September 2008 wurden in der Kirche Nueva Jerusalén in La Paz in einem Festgottesdienst Erlini Tola und Maritza Castañeta als die ersten beiden Pastorinnen der IELB ordiniert. Die Bolivianische Evangelisch-Lutherische Kirche ist Mitglied im Lutherischen Weltbund (LWB), im Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) und im Lateinamerikanischen Kirchenrat (CLAI).

4 281 Projektkatalog 2016 Gustav-Adolf-Werk e.v. Süd-Amerika Fertigstellung des Gottesdienst- und Gemeindezentrums in Sorata Antragsteller Bolivianische Evangelisch-Lutherische Kirche. Verantwortlich: Pastor Emilio Aslla Flores, Kirchenpräsident, Calle Rio Piraí N 958, Zona El Tejar, La Paz,, Tel.: ( ) , Fax: ( ) , und Internet: Sorata liegt 150 km nördlich von La Paz entfernt Menschen leben in der Stadt, die am Fuße eines der höchsten Berge Boliviens liegt, dem Nevado Illampu (6.368m). Die Menschen leben hauptsächlich von der Landwirtschaft und vom wachsenden Tourismus. Die Mehrheit der Bevölkerung gehört der katholischen Kirche an. Zur kleinen lutherischen Gemeinde gehören 50 Familien, die hauptsächlich von der Landwirtschaft leben oder Kunsthandwerker sind. Die Gemeinde ist sehr lebendig und ökumenisch aktiv. So bietet sie mit anderen evangelischen Denominationen in der Kirche verschiedene theologische Kurse und Alphabetisierungskurse an. Daneben gibt es Frauengruppen, die sich mit Kunsthandwerk beschäftigen. Für Kinder gibt es Hausaufgabenhilfe. Vor neun Jahren hat die Gemeinde mit dem Bau eines Gottesdienst- und Gemeindezentrums begonnen. Dabei haben verschiedene ausländische Partner geholfen. Jedoch konnte der Bau bisher nicht beendet werden. Für die vielfältige Arbeit der Gemeinde ist das jedoch dringend geboten. Projektbeschreibung Die Gemeinde bittet um Unterstützung für die Fertigstellung ihres Gottesdienstund Gemeindezentrums, damit genügend Raum für die Gemeindeaktivitäten zur Verfügung steht. Dazu soll der zweite Stock ausgebaut und fertiggestellt werden, in dem auch Räume für Übernachtungen hergerichtet werden. Die Kirchenleitung der Bolivianischen Evangelisch-Lutherischen Kirche hat den Antrag befürwortet. PROJEKTFÖRDERUNG

5 282 Projektkatalog 2016 Gustav-Adolf-Werk e.v. Süd-Amerika Bau eines Gottesdienst- und Gemeindezentrums in Viacha Antragsteller Bolivianische Evangelisch-Lutherische Kirche. Verantwortlich: Pastor Emilio Aslla Flores, Kirchenpräsident, Calle Rio Piraí N 958, Zona El Tejar, La Paz,, Tel.: ( ) , Fax: ( ) , und Internet: bo Viacha liegt auf dem Altiplano und ist die Hauptstadt der bolivianischen Provinz Ingavi. Sie liegt 70 km südöstlich des Titicaca-Sees und 22 km von La Paz entfernt Menschen leben in der Stadt waren es noch knapp Die Stadt ist durch die innerbolivianische Migration stark gewachsen. Die Suche nach einer besseren Arbeit bringt die Menschen hierher. Es gibt eine große Zementfabrik, Keramikwerkstätten und Bergbau. Die lutherische Gemeinde wurde vor 30 Jahren in Viacha gegründet. Ca. 30 Familien gehören ihr an. Sie verdienen ihr schmales Einkommen als Handwerker, Bauern, Angestellte und als Bus- oder Taxifahrer. Derzeit hat die Gemeinde eine einfache Kirche aus Adobe-Ziegeln gebaut. Diese kleine Kirche reicht schon lange nicht mehr aus für die Gottesdienste und Gemeindeaktivitäten. Größere Gottesdienste müssen unter freiem Himmel gefeiert werden. Die Gemeinde sieht als eine ihrer wichtigen Aufgabe, integrierend in der Stadt zu wirken. Oft kommen die indigenen Mitglieder der lutherischen Kirche vom Land in die Stadt, die alleine überfordert sind. Die Gemeinde versucht, Menschen Beheimatung im Glauben zu geben und damit Orientierung für ihr Leben. Projektbeschreibung Die Gemeinde bittet um Unterstützung für den Bau eines Gottesdienst- und Gemeindezentrums, in dem genügend Raum ist für Gottesdienste und Gemeindeaktivitäten. Dazu gehören u. a. die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und die Treffen der Frauen. Gleichzeitig werden Räumlichkeiten für die Aus- und Fortbildung der engagierten Laien benötigt. Die Kirchenleitung der Bolivianischen Evangelisch-Lutherischen Kirche hat den Antrag befürwortet. PROJEKTFÖRDERUNG

GRIECHENLAND GRIECHENLAND

GRIECHENLAND GRIECHENLAND 73 SÜDOSTEUROPA Griechische Republik Mitglied der Europäischen Union (EU) 131.957 km² 11.237.000 Einwohner Die Hauptstadt ist Athen mit 745.514 Einwohnern (rund vier Millionen im Großraum Athen/Piräus).

Mehr

Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig. Jahresprojekt der Frauenarbeit Bolivien und Kolumbien.

Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig. Jahresprojekt der Frauenarbeit Bolivien und Kolumbien. Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig Jahresprojekt der Frauenarbeit 2016 Bolivien und Kolumbien www.gustav-adolf-werk.de IMPRESSUM Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig (2. Kor 12,9) Sozialdiakonische

Mehr

km Einwohner

km Einwohner 39 Königreich Belgien Mitglied der Europäischen Union (EU) WEST-EUROPA 32.545 km2 11.195.000 Einwohner Die Hauptstadt ist Brussel (Bruxelles, Brüssel) mit ca. 1.154.635 Einwohnern. 59 % der Bevölkerung

Mehr

km Einwohner (mit den Balearen und den Kanarischen Inseln)

km Einwohner (mit den Balearen und den Kanarischen Inseln) 219 Königreich Spanien Mitglied der Europäischen Union (EU) SÜDWEST-EUROPA 504.645 km2 46.647.000 Einwohner (mit den Balearen und den Kanarischen Inseln) Die Hauptstadt ist Madrid mit 3.207.247 Einwohnern.

Mehr

ARGENTINIEN/PARAGUAY/URUGUAY

ARGENTINIEN/PARAGUAY/URUGUAY 267 ARGENTINIEN-PARAGUAY-URUGUAY ARGENTINIEN Argentinische Republik SÜD-AMERIKA 2.780.403 km2 41.446.000 Einwohner Die Hauptstadt ist Buenos Aires mit 2.890.151 Einwohnern, wobei im gesamten städtischen

Mehr

T a g e s o r d n u n g für die Tagung vom 21. bis 24. November 2016

T a g e s o r d n u n g für die Tagung vom 21. bis 24. November 2016 15. Württembergische Evangelische Landessynode Montag, 21. November: T a g e s o r d n u n g für die Tagung vom 21. bis 24. November 2016 Stuttgart, Hospitalhof 09:00 Uhr Gottesdienst in der Stiftskirche

Mehr

AKTENSTÜCKE DER 25. LANDESSYNODE NR. 51

AKTENSTÜCKE DER 25. LANDESSYNODE NR. 51 AKTENSTÜCKE DER 25. LANDESSYNODE NR. 51 B e r i c h t des Landeskirchenamtes betr. Aktivitäten der hannoverschen Landeskirche für das Reformationsjubiläum 2016/2017 Hannover, 27. Oktober 2015 Jeweils in

Mehr

Wiederkehr der Religion? Christentum und Kirche in der modernen Gesellschaft

Wiederkehr der Religion? Christentum und Kirche in der modernen Gesellschaft Karl Gabriel WS 2006/2007 Wiederkehr der Religion? Christentum und Kirche in der modernen Gesellschaft III.Christentum und Kirche in Deutschland und Westeuropa: Die These der Entkirchlichung 1. Einleitung

Mehr

Evka Hlavati (deutschsprachig)

Evka Hlavati (deutschsprachig) 189 Republik Serbien SÜDOST-EUROPA 77.474 km 2 7.261.000 Einwohner (einschließlich Kosovo und Vojvodina) Die Hauptstadt von Serbien ist Beograd (Belgrad) mit 1.280.639 Einwohnern. 85% der Bevölkerung gehören

Mehr

km Einwohner

km Einwohner 107 Republik Kroatien Mitglied der Europäischen Union (EU) SÜDOST-EUROPA 56.542 km2 4.253.000 Einwohner Die Hauptstadt ist Zagreb mit 688.163 Einwohnern. Kroatiens Bevölkerung setzt sich zusammen aus 90,4

Mehr

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Was bedeutet und macht Diakonie? Christinnen und Christen sind Menschen, die an Gott, an Jesus und an den Heiligen Geist glauben. Es gibt verschiedene Christinnen

Mehr

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Sehr geehrte Frau Dekanin Kling de Lazer, sehr geehrte Herren Pfarrer Reiner und Huber, sehr

Mehr

Die Ökumene heute und ökumenische Zielvorstellungen in evangelischer Sicht. Prof. Dr. Hans-Peter Großhans

Die Ökumene heute und ökumenische Zielvorstellungen in evangelischer Sicht. Prof. Dr. Hans-Peter Großhans Die Ökumene heute und ökumenische Zielvorstellungen in evangelischer Sicht Prof. Dr. Hans-Peter Großhans I. Vielfalt der Kirchen und ihre Einheit Der neutestamentliche Kanon begründet als solcher nicht

Mehr

Freiwilliges Soziales Jahr

Freiwilliges Soziales Jahr Freiwilliges Soziales Jahr Das "Freiwillige Soziale Jahr" ist das Original unter den Freiwilligendiensten. Als soziales Bildungsjahr von Kirche und Diakonie bietet es jungen Menschen ab siebzehn Jahren

Mehr

Die Ökumene aus apostolischer Sicht

Die Ökumene aus apostolischer Sicht Historischer Abend in Sennestadt Die Ökumene aus apostolischer Sicht NAK Bielefeld-Sennestadt, 21. Februar 2011 M. Eberle Raimond Spekking / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0 & GFDL 1 Inhalt Ökumene was

Mehr

Evangelische Kirche A.u.H.B. in sterreich. Foto: M. Uschmann. Herzlich willkommen!

Evangelische Kirche A.u.H.B. in sterreich. Foto: M. Uschmann. Herzlich willkommen! Foto: M. Uschmann Herzlich willkommen! www.evang.at Lutherisch und Reformiert Evangelische Kirche A. und H.B. Evangelische Kirche A.B. Augsburger Bekenntnis Evangelische Kirche H.B. Helvetisches Bekenntnis

Mehr

Weitere Informationen. Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern

Weitere Informationen. Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern Freiwilliges Freiwilliges Freiwilliges Freiwilligendienste Katrin Mirgeler Körnertraße 7 Das "Freiwillige Soziale " ist das Original unter den Freiwilligendiensten. Seit 50 en bietet es als soziales Bildungsjahr

Mehr

TSCHECHIEN TSCHECHIEN

TSCHECHIEN TSCHECHIEN 224 Tschechische Republik Mitglied der Europäischen Union (EU) MITTEL-EUROPA 78.866 km2 10.521.000 Einwohner Seit 1. Januar 1993 ist Tschechien ein souveräner Staat (Auflösung der Tschechoslowakei). Die

Mehr

TSCHECHIEN TSCHECHIEN

TSCHECHIEN TSCHECHIEN Tschechische Republik Mitglied der Europäischen Union (EU) MITTEL-EUROPA 213 78.866 km 10.515.000 Einwohner Seit 1. Januar 1993 ist Tschechien ein souveräner Staat (Auflösung der Tschechoslowakei). Die

Mehr

km Einwohner

km Einwohner 61 Republik Estland Mitglied der Europäischen Union (EU) NORDOST-EUROPA 45.227 km2 1.325.000 Einwohner Seit dem 20. August 1991 ist Estland wieder ein souveräner Staat. Die Hauptstadt ist Tallinn (Reval)

Mehr

Ausbilden und stärken

Ausbilden und stärken Mehr Infos auf unserer Webseite: stärken Jimma/Äthiopien: Missionarische Arbeit im christlich-muslimischen Umfeld Das ELM unterstützt die Bemühungen um die Qualifizierung kirchlicher Mitarbeitender in

Mehr

2. Reformation und Macht, Thron und Altar. Widerständigkeit und Selbstbehauptung

2. Reformation und Macht, Thron und Altar. Widerständigkeit und Selbstbehauptung 1517 2017 Reformationsjubiläum in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz 2. Reformation und Macht, Thron und Altar Widerständigkeit und Selbstbehauptung Widerständigkeit und

Mehr

Das Berliner Fest der Kirchen. Aus Freude am Glauben. 15. September Unter einem Himmel

Das Berliner Fest der Kirchen. Aus Freude am Glauben. 15. September Unter einem Himmel Das Berliner Fest der Kirchen Aus Freude am Glauben 15. September 2012 Unter einem Himmel Impressum Veranstalter: Ökumenischer Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) Gierkeplatz 2-4, 10585 Berlin Fotos: Seite 3,

Mehr

ON! DVD Religion und Ethik Die Evangelische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1. Aufbau und Organisation der Evangelischen Kirche

ON! DVD Religion und Ethik Die Evangelische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1. Aufbau und Organisation der Evangelischen Kirche ON! DVD Religion und Ethik Die Evangelische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1 Aufbau und Organisation der Evangelischen Kirche Einstieg Zu Beginn der Einheit wird die Folie Nachgefragt aufgelegt und die

Mehr

Die Salvatorschule in Kolwesi/Kongo. Der Kongo zählt zu den ärmsten Ländern der Welt

Die Salvatorschule in Kolwesi/Kongo. Der Kongo zählt zu den ärmsten Ländern der Welt Die Salvatorschule in Kolwesi/Kongo BERLIN Kolwesi/Kongo Der Kongo zählt zu den ärmsten Ländern der Welt Eine Untersuchung der kongolesischen Regierung im Jahr 2006 ergab folgende Zahlen: 76 % der Bevölkerung

Mehr

GAW-Projektkatalog 2016

GAW-Projektkatalog 2016 GAW-Projektkatalog 2016 Gustav-Adolf-Werk e.v. Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland 3 Lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist an des Glaubensgenossen. (Galater 6,10) Vorwort Lasst

Mehr

Bolivien Lateinamerika

Bolivien Lateinamerika SOS-Kinderdorf in Bolivien Lateinamerika Fernando Espinoza 1 SOS-Kinderdorf weltweit SOS_Archiv Alexander Gabriel Bild oben links Mädchen im SOS-Kinderdorf Potosí Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche

Mehr

Partner werden - Mission früher und heute

Partner werden - Mission früher und heute Partner werden - Mission früher und heute Baustein 5: Mission heute - Interview mit Jack Urame aus Papua-Neuguinea Am 12. Juli 1886 landete der bayerische Missionar Johann Flierl an der Küste der deutschen

Mehr

wir sind alle heute in die Kirche gekommen, um uns beschenken zu lassen. Wahrscheinlich hat keiner von uns vor dem Gottesdienst gesagt

wir sind alle heute in die Kirche gekommen, um uns beschenken zu lassen. Wahrscheinlich hat keiner von uns vor dem Gottesdienst gesagt Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort 1. Timotheus 3,16 Glauben heißt: Sich beschenken lassen! 24. Dezember 2013 Reihe VI - Christvesper Liebe Gemeinde, wir sind alle

Mehr

Auferstehungsfest in Leipzig

Auferstehungsfest in Leipzig Auferstehungsfest in Leipzig Ostermontag mit mehreren Höhepunkten für örtliche St. Trinitatis-Kirchengemeinde und Lutherische Kirchenmission (LKM) Viele Gäste folgten der Einladung zu Gottesdienst und

Mehr

Vorbereitungsbogen für den Pastor/ die Pastorin

Vorbereitungsbogen für den Pastor/ die Pastorin Das Orientierungsgespräch Vorbereitungsbogen für den Pastor/ die Pastorin (für den persönlichen Gebrauch) ----------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

GRUNDSÄTZE DER ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTLICHER KIRCHEN IN NORDRHEIN-WESTFALEN

GRUNDSÄTZE DER ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTLICHER KIRCHEN IN NORDRHEIN-WESTFALEN Grundsätze der ACK in NRW ACK-NRW 174 GRUNDSÄTZE DER ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTLICHER KIRCHEN IN NORDRHEIN-WESTFALEN Zusammengestellt nach den Grundsatzbeschlüssen der Vollversammlungen 1. Anfang und Name

Mehr

Das moderne Bayern. Noch viele weitere Reformen sorgten dafür, dass Bayern politisch gesehen zu einem der fortschrittlichsten Staaten Europas wurde.

Das moderne Bayern. Noch viele weitere Reformen sorgten dafür, dass Bayern politisch gesehen zu einem der fortschrittlichsten Staaten Europas wurde. Das moderne Bayern Durch das Bündnis mit Napoleon konnte sich das Königreich Bayern zu einem der modernsten Staaten Europas wandeln. Das Staatsgebiet vergrößerte sich, am Ende der napoleonischen Ära ist

Mehr

R U F B E R U F B E R U F U N G

R U F B E R U F B E R U F U N G R U F B E R U F B E R U F U N G Im Dienst Jesu Als Kind war ich mir sicher, dass ich später einmal als Lehrerin arbeiten wollte. Ich hatte große Freude daran, Wissen und Fähigkeiten mit anderen zu teilen

Mehr

Uruguay Lateinamerika

Uruguay Lateinamerika SOS-Kinderdorf in Uruguay Lateinamerika Patrick Wittmann 1 SOS-Kinderdorf weltweit Bild oben links SOS-Familie im SOS-Kinderdorf Florida Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden

Mehr

Eine Stimme haben Sie schon:

Eine Stimme haben Sie schon: Eine Stimme haben Sie schon: 1 KIRCHENGEMEINDERATSWAHL 2016 Inhalt Seite Mitgestalten 4 7 Mitarbeiten 8 9 Mitstimmen 10 11 Einsatz 12 13 Begleitung 14 15 Ich habe dich erwählt. Fürchte dich nicht, ich

Mehr

Diakoniegesetz der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Diakoniegesetz DiakonieG)

Diakoniegesetz der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Diakoniegesetz DiakonieG) Diakoniegesetz DiakonieG 4.303 Diakoniegesetz der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Diakoniegesetz DiakonieG) Vom 11. Oktober 2013 (KABl. S. 448) 16.04.2015 Nordkirche 1 4.303 DiakonieG

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Credo. Glaubenseinsichten und erfahrungen im Kaiserstuhl, Breisgau und Elztal

Credo. Glaubenseinsichten und erfahrungen im Kaiserstuhl, Breisgau und Elztal Credo Glaubenseinsichten und erfahrungen im Kaiserstuhl, Breisgau und Elztal Ein ökumenisches Projekt im Dekanat Endingen-Waldkirch und im Kirchenbezirk Emmendingen (Planungsstand 24.2.2013) Evangelischer

Mehr

Dachsanierung der Matthäuskirche in Salzburg-West

Dachsanierung der Matthäuskirche in Salzburg-West 121 Österreich Dachsanierung der Matthäuskirche in Salzburg-West Evangelische Pfarrgemeinde A. und H.B. in Salzburg-West. Verantwortlich: Pfarrer Mag. Michael Welther, Martin-Luther-Platz 1, 5020 Salzburg,

Mehr

Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort

Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort 13 Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort 14 Wer darf getauft werden? a nur Kinder b wer über 18 ist c jeder, der sich zu Jesus Christus bekennt d ausgewählte

Mehr

Kollektenplan Datum Tag Empfänger Zweck

Kollektenplan Datum Tag Empfänger Zweck 1. 01.01.2017 Neujahr EKD 2. 06.01.2017 Epiphanias* TelefonSeelsorge Halle TelefonSeelsorge der EKM 3. 08.01.2017 1. Sonntag nach Epiphanias Kirchenkreis 4. 15.01.2017 2. Sonntag nach Epiphanias Landesausschuss

Mehr

Leitartikel Weltnachrichten 3 / 2016

Leitartikel Weltnachrichten 3 / 2016 Leitartikel Weltnachrichten 3 / 2016 Lehrberufe: Möglichkeit für ein besseres Leben Allein in Afrika kommen jedes Jahr 10 Millionen Jugendliche auf den Arbeitsmarkt dazu. Das sind mehr Menschen als in

Mehr

!!!!! "#$%&''(!)#$!%(*$+,-'(!.,*!/($)01-'(!23$&4'(,!!! 56'($&61&(,!*($!7/6,-(1&483(,!9&$83(!&,!:(.'48316,*!;79:<!!

!!!!! #$%&''(!)#$!%(*$+,-'(!.,*!/($)01-'(!23$&4'(,!!! 56'($&61&(,!*($!7/6,-(1&483(,!9&$83(!&,!:(.'48316,*!;79:<!! "#$%&''()#$%(*$+,-'(.,*/($)01-'(23$&4'(, 56'($&61&(,*($7/6,-(1&483(,9&$83(&,:(.'48316,*;79:< =.>?6-*($%(*$+,-'(,.,*/($)01-'(,23$&4'(,@ABA C0$D0$' Das weltweite Leiden von Christen beim Namen zu nennen

Mehr

vom 5. Juni 1993 (ABl S. 136) Diakonengesetz DiakG Nordkirche 1

vom 5. Juni 1993 (ABl S. 136) Diakonengesetz DiakG Nordkirche 1 Diakonengesetz DiakG 7.427 Kirchengesetz über das Amt, die Ausbildung und die Anstellung der Diakoninnen und Diakone in der Evangelischen Kirche der Union (Diakonengesetz DiakG) 1 vom 5. Juni 1993 (ABl.

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

GESTALTUNGSHILFEN FÜR PFARRBRIEFE 2009

GESTALTUNGSHILFEN FÜR PFARRBRIEFE 2009 Die Not bringt den Esel zum Laufen, schneller als ein Pferd. [haitianisches Sprichwort] GESTALTUNGSHILFEN FÜR PFARRBRIEFE 2009 Liebe Pfarrbrief-Redaktion, die Adveniat-Aktion in diesem Jahr widmet sich

Mehr

Der Grund, weshalb wir als christliche Kirche taufen, liegt also darin, dass Jesus es uns befohlen hat!

Der Grund, weshalb wir als christliche Kirche taufen, liegt also darin, dass Jesus es uns befohlen hat! Liebe Gemeinde, heute ist Taufsonntag. Heute sprechen alle Worte der Bibel von der Taufe. Und heute werden in diesem Gottesdienst vier Kinder getauft: Finn Alois, Noah, Noel und Rico. Ich habe die Taufmütter

Mehr

ZA5209. Flash Eurobarometer 269 (Intergenerational Solidarity) Country Specific Questionnaire Germany

ZA5209. Flash Eurobarometer 269 (Intergenerational Solidarity) Country Specific Questionnaire Germany ZA5209 Flash Eurobarometer 269 (Intergenerational Solidarity) Country Specific Questionnaire Germany FLASH 269 Ich möchte Ihnen gerne ein paar Fragen in Bezug auf die Beziehung zwischen den verschiedenen

Mehr

17.075.400 km 2 141.930.000 Einwohner (einschließlich der Exklave Kaliningrad)

17.075.400 km 2 141.930.000 Einwohner (einschließlich der Exklave Kaliningrad) 179 Russische Föderation OST-EUROPA/ASIEN 17.075.400 km 2 141.930.000 Einwohner (einschließlich der Exklave Kaliningrad) (431.491 Einwohner) Die Hauptstadt ist Moskva (Moskau) mit 10.503.501 Einwohnern.

Mehr

Evangelisch in Ständestaat und Nationalsozialismus

Evangelisch in Ständestaat und Nationalsozialismus Margit Mayr Evangelisch in Ständestaat und Nationalsozialismus Zur Geschichte der evangelischen Kirche in Österreich unter besonderer Berücksichtigung oberösterreichischer Gemeinden im Ständestaat und

Mehr

Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz

Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz BGSSG 20 J Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz Vom 6. November 2003 Abl. EKD 2003, S. 407 Inhaltsverzeichnis 1 Abschnitt 1 Grundsätze

Mehr

Nordchile - Bolivien

Nordchile - Bolivien Nordchile - Bolivien Eine Reise der Superlative zu aktiven Vulkanen, grünen, roten und himmelblauen Lagunen geschmückt mit hunderten pinkigen Flamingos, Mondlandschaften, dampfenden Geysiren und blubbernden

Mehr

DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK. Landeskunde Deutschlands

DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK. Landeskunde Deutschlands DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK Landeskunde Deutschlands Staat demokratischer parlamentarischer Bundesstaat seit 1949 Geschichte der deutschen Einheit 1871 1914 1918 1919 1933 1933 1945 1949 1990 1990 Geschichte

Mehr

Leitbild der Deutschen Seemannsmission

Leitbild der Deutschen Seemannsmission Leitbild Leitbild der Deutschen Seemannsmission von der Mitgliederversammlung der Deutschen Seemannsmission e.v. am 28. März 2003 beschlossen. Die Deutsche Seemannsmission Seemannsmission beginnt mit der

Mehr

Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein

Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein ACK-Richtlinien SH ACKSHRL 1.304-503 Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein Stand 29. April 1999 1 1 Red. Anm.: Der Text der Neufassung wurde von der Kirchenleitung

Mehr

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Neukölln KdöR

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Neukölln KdöR Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Neukölln KdöR Gemeindehaus der Baptisten Glaubensrichtung: evangelisch Matthias von Kornatzky, Gemeindeleiter Hertzbergstraße 4-6, 12055 Berlin Telefon: 6 87 42 20,

Mehr

Aktuelles Ferienfahrt für Internat-Kinder im Januar 2013

Aktuelles Ferienfahrt für Internat-Kinder im Januar 2013 Ausgabe 2 / 2012 Aktuelles Ferienfahrt für Internat-Kinder im Januar 2013 Armin Lersch und Rudolf Meurer haben nach ihrem Besuch Anfang März 2012 im Kinderheim Poconas beschlossen, ein Projekt für eine

Mehr

Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz 1 (Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD)

Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz 1 (Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD) Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD 373 Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz 1 (Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD) Vom 6. November

Mehr

Sensibilisierungskampagne m Department Alto Paraná

Sensibilisierungskampagne m Department Alto Paraná 272 PARAGUAY Südamerika Sensibilisierungskampagne m Department Alto Paraná Evangelische Kirche am La Plata (IERP). Verantwortlich: Pastor Carlos Duarte, Kirchenpräsident, Sucre 2855, 3 piso, C1428DVY Buenos

Mehr

Vom 6. November 2003 (ABl. EKD 2003 S. 407)

Vom 6. November 2003 (ABl. EKD 2003 S. 407) Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD 16.310 Kirchengesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz 1 (Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz

Mehr

Tag für Evangelisation und Gemeindeaufbau in NRWTurnaround-Gemeinden verstehen und leiten lernen

Tag für Evangelisation und Gemeindeaufbau in NRWTurnaround-Gemeinden verstehen und leiten lernen Tag für Evangelisation und Gemeindeaufbau in NRWTurnaround-Gemeinden verstehen und leiten lernen 1. Traditionsgemeinden kein Thema? 2. Der Lebenszyklus von Gemeinden 3. Gründe für den Rückgang von Traditionsgemeinden

Mehr

Evangelische Kirche in Deutschland. Statistik über die Äußerungen des kirchlichen Lebens in den Bundesländern im Jahr 2011

Evangelische Kirche in Deutschland. Statistik über die Äußerungen des kirchlichen Lebens in den Bundesländern im Jahr 2011 Evangelische Kirche in Deutschland Statistik über die Äußerungen des kirchlichen Lebens in den Bundesländern im Jahr 2011 Mai 2012 Inhaltsverzeichnis Statistik über die Äußerungen des kirchlichen Lebens

Mehr

Mexiko-Quiz zum Jugendbuch Train Kids

Mexiko-Quiz zum Jugendbuch Train Kids Mexiko-Quiz zum Jugendbuch Train Kids Dirk Reinhardt Train Kids 320 S., gebunden EUR 14,95/EUA 15,40/CHF 21,30 ISBN 978-3-8369-5800-4 Mexiko-Quiz: Land & Leute 1. Mexiko ist mit 1.964.375 km 2 a. dreimal

Mehr

Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz 1 (Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD)

Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz 1 (Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD) Kirchengesetz zur Regelung der Ev. Seelsorge im Bundesgrenzschutz BGSSG.EKD 5.9 Kirchengesetz zur Regelung der Evangelischen Seelsorge im Bundesgrenzschutz 1 (Bundesgrenzschutzseelsorgegesetz der EKD BGSSG.EKD)

Mehr

Kirchengesetz über die diakonische Arbeit in der Bremischen Evangelischen Kirche (Diakoniegesetz)

Kirchengesetz über die diakonische Arbeit in der Bremischen Evangelischen Kirche (Diakoniegesetz) Diakoniegesetz 12.100 Kirchengesetz über die diakonische Arbeit in der Bremischen Evangelischen Kirche (Diakoniegesetz) Vom 25. Mai 2016 (GVM 2016 Nr. 1 S. 136) Inhaltsübersicht Abschnitt 1 Allgemeines

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Fensterläden und ohne Gartenzaun. Jeder Besucher aus Deutschland schüttelt den Kopf über die durchhängenden Leitungen, auf denen Eichhörnchen

Fensterläden und ohne Gartenzaun. Jeder Besucher aus Deutschland schüttelt den Kopf über die durchhängenden Leitungen, auf denen Eichhörnchen Fensterläden und ohne Gartenzaun. Jeder Besucher aus Deutschland schüttelt den Kopf über die durchhängenden Leitungen, auf denen Eichhörnchen zwischen Haus und Strommasten turnen und staunt über die staatlich

Mehr

Kirche ist das Allerheiligste Evangelium von der Herrlichkeit und Gnade Gottes. Für Luther kommt das Allerheiligste von Gott, Gott ist die

Kirche ist das Allerheiligste Evangelium von der Herrlichkeit und Gnade Gottes. Für Luther kommt das Allerheiligste von Gott, Gott ist die Neujahrsempfang des Kirchenkreises Wuppertal: Weite Wirkt Was Christen aus der weltweiten Ökumene uns zu sagen haben CityKirche Elberfeld, 4. Dezember 2015 I. Einleitung Ich bedanke mich bei Superintendentin

Mehr

Curari Jugendhilfe Lateinamerika. Rechenschaftsbericht für das Jahr 2011

Curari Jugendhilfe Lateinamerika. Rechenschaftsbericht für das Jahr 2011 Curari Jugendhilfe Lateinamerika Rechenschaftsbericht für das Jahr 2011 Der Verein Curari Jugendhilfe Lateinamerika wurde am 27. Januar 2009 gegründet und mit Schreiben vom 19. Februar 2009 als gemeinnütziger

Mehr

(aus Mexiko, Guatemala, Nord- und Süd-Peru, Bolivien)

(aus Mexiko, Guatemala, Nord- und Süd-Peru, Bolivien) Frau aus der Gegend von Urubamba, Süd-Peru Vortrag: am 17.03.2013 in Bissendorf, Ortsteil Wedemark, bei Hannover, beim Freundeskreis orientalischer Teppiche und Textilien in Norddeutschland durch Herbert

Mehr

Evangelische Kirche. in Deutschland. statistik. Mitglieder der Kirchenleitungen. November 2015

Evangelische Kirche. in Deutschland. statistik. Mitglieder der Kirchenleitungen. November 2015 Evangelische Kirche in Deutschland der Kirchenleitungen November 2015 statistik Inhaltsverzeichnis Erläuterungen... 3 Tabelle 1: Landeskirchliche Synoden... 4 Tabelle 2: Kirchenleitung und geistliches

Mehr

Monat der Weltmission 2011

Monat der Weltmission 2011 Fürbitten (1) (ggf. die Fläche vor dem Altar mit Gegenständen gestalten) P: Gott ist ein Anwalt der Armen und Schwachen. Zu ihm kommen wir voller Vertrauen mit dem, was uns bewegt: Trommel V: Musik spielt

Mehr

Mit dem Flair über den Gardasee und Venedig bis zur Insel Elba. Teil I

Mit dem Flair über den Gardasee und Venedig bis zur Insel Elba. Teil I Mit dem Flair über den Gardasee und Venedig bis zur Insel Elba Teil I Flair auf dem Übernachtungsplatz in Sirmione am Gardasee Der Gardasee (italienisch Lago di Garda oder Benaco) ist mit 369 km² der größte

Mehr

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG?

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG? FEG? Do erfahrsch meh Die Liechtensteiner Freikirche stellt sich vor FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Höhepunkt des Gemeindelebens ist der wöchentliche Sonntags- Gottesdienst um 10.00 Uhr.

Mehr

Kreis der Aktiven. Perspektiven zur ehrenamtlichen Gemeindearbeit

Kreis der Aktiven. Perspektiven zur ehrenamtlichen Gemeindearbeit Perspektiven zur ehrenamtlichen Gemeindearbeit Präsentation - Strukturwandel im Bistum Fulda - Bistumsstrategie 2014 - Perspektiven für Herz Mariä Strukturwandel im Bistum Fulda Strukturwandel im Bistum

Mehr

Ordnung für die Ausbildung und den Einsatz von Lektoren für die Leitung von Gottesdiensten in der Kirchenprovinz Sachsen (Lektorenordnung)

Ordnung für die Ausbildung und den Einsatz von Lektoren für die Leitung von Gottesdiensten in der Kirchenprovinz Sachsen (Lektorenordnung) Lektorenordnung EKKPS 372 A Archiv Ordnung für die Ausbildung und den Einsatz von Lektoren für die Leitung von Gottesdiensten in der Kirchenprovinz Sachsen (Lektorenordnung) Vom 2. März 1995 (ABl. EKKPS

Mehr

Ein Projekt der katholischen und evangelischen Beauftragten für Religions- und Weltanschauungsfragen

Ein Projekt der katholischen und evangelischen Beauftragten für Religions- und Weltanschauungsfragen DEUTSCH Die Zeugen Jehovas KURZINFORMATION KURZ-INFOS Ein Projekt der katholischen und evangelischen Beauftragten für Religions- und Weltanschauungsfragen Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen

Mehr

05c / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Kosovo. Republik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine

05c / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Kosovo. Republik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Republik Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der Schweiz ca. 7.8 Mio. Personen Ausländer in der Schweiz ca. 1.7

Mehr

Religiöse Vielfalt Unterschiede achten, Eigenes bewahren Prof. Dr. Erna Zonne Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg

Religiöse Vielfalt Unterschiede achten, Eigenes bewahren Prof. Dr. Erna Zonne Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg Religiöse Vielfalt Unterschiede achten, Eigenes bewahren Prof. Dr. Erna Zonne Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg 19.02.2016 didacta Gliederung 1. Einleitung 2. Gemeinsam mit den

Mehr

In dem ersten Brief, der mich hier in Lesu erreicht hat von Pastor Ollo Lillge, bekam ich diesen Spruch:

In dem ersten Brief, der mich hier in Lesu erreicht hat von Pastor Ollo Lillge, bekam ich diesen Spruch: Von Breslau in Schlesien nach Leslau in Kujawien Liebe Freunde und Bekannte, seit dem wir Umgezogen sind (26.06.2015) es ist schon einige Zeit vergangen und wir können kurz zu der Gemeinde in Leslau /

Mehr

ITALIEN - BARRIEREFREIES WOHNEN FACT-SHEET

ITALIEN - BARRIEREFREIES WOHNEN FACT-SHEET ITALIEN - BARRIEREFREIES WOHNEN FACT-SHEET Geschäftsanbahnung im Rahmen des BMWi- Markterschließungsprogramms für KMU 2013 Impressum Herausgeber Italienische Handelskammer für Deutschland e.v. Stand 11.03.2013

Mehr

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg Von Anfang an geliebt Mit Ihrem Kind auf dem Weg staunen staunen Staunen Diesen Moment werden Sie in Ihrem Leben nicht vergessen: Endlich können Sie Ihr Baby sehen, riechen, streicheln, ihm in die Augen

Mehr

Schulseelsorge und Hochschulseelsorge Triesdorf

Schulseelsorge und Hochschulseelsorge Triesdorf Schulseelsorge und Hochschulseelsorge Triesdorf Organigramm Schul- und Hochschulseelsorge Triesdorf SCHUL UND HOCHSCHULSEELSORGE TRIESDORF Schulseelsorge Triesdorf Hochschulseelsorge Triesdorf Petra Fink

Mehr

ÖSTERREICH ÖSTERREICH

ÖSTERREICH ÖSTERREICH 127 Republik Österreich Mitglied der Europäischen Union (EU) MITTEL-EUROPA 83.879 km 8.474.000 Einwohner Die Hauptstadt ist Wien mit 1.714.227 Einwohnern. 66 % der Bevölkerung Österreichs gehören zur Römisch-Katholischen

Mehr

93.030 km 9.897.000 Einwohner

93.030 km 9.897.000 Einwohner 243 Republik Ungarn Mitglied der Europäischen Union (EU) MITTEL-EUROPA 93.030 km 9.897.000 Einwohner Die Hauptstadt ist Budapest mit 1.735.711 Einwohnern. Nach der im Jahr 2011 durchgeführten Volkszählung

Mehr

DIE SICHT DER PROTESTANTISCHEN KIRCHE ZUR UMNUTZUNG IHRER KIRCHEN

DIE SICHT DER PROTESTANTISCHEN KIRCHE ZUR UMNUTZUNG IHRER KIRCHEN DIE SICHT DER PROTESTANTISCHEN KIRCHE ZUR UMNUTZUNG IHRER KIRCHEN MA Entwurf WS 14/15, Prof. Wanderer Nicole Köllmann + Jan-Philipp Neuer I N H A L T 1. BEDEUTUNG KIRCHENGEBÄUDE 2. SITUATION 3. ANPASSUNGSPROZESS

Mehr

Katholische Schulen in Frankreich

Katholische Schulen in Frankreich Katholische Schulen in Frankreich Als konkretes Beispiel möchte ich meine Schule vorstellen: Wir sind eins der fünf französischen Gymnasien (vier im Elsass, eins in Lothringen), deren Schulträger ausschließlich

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus Und die Liebe Gottes Und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus Und die Liebe Gottes Und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen Prälatin G. Wulz Predigt zum Eröffnungsgottesdienst beim GAW-Fest in Geislingen am 26.6. 2009 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus Und die Liebe Gottes Und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit

Mehr

Bericht der Deutschen Cleft Kinderhilfe e.v. für die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) Förderung von Operationen in Bolivien im Jahr 2011

Bericht der Deutschen Cleft Kinderhilfe e.v. für die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) Förderung von Operationen in Bolivien im Jahr 2011 Bericht der Deutschen Cleft Kinderhilfe e.v. für die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) Förderung von Operationen in Bolivien im Jahr 2011 Hilfe für Spaltkinder in Bolivien Die Hilfe für Spaltkinder

Mehr

Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer

Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer 1 Liebe Schwestern und Brüder, 1. Letzte Gespräche An diesem Freitag erschien in Deutschland ein Interview-Buch mit unserem

Mehr

Predigt zur Profanierung der Kirche St. Pius X in Neunkirchen. am 1. Nov (Allerheiligen) (Liturgische Texte vom Hochfest Allerheiligen )

Predigt zur Profanierung der Kirche St. Pius X in Neunkirchen. am 1. Nov (Allerheiligen) (Liturgische Texte vom Hochfest Allerheiligen ) 1 Predigt zur Profanierung der Kirche St. Pius X in Neunkirchen am 1. Nov. 2015 (Allerheiligen) (Liturgische Texte vom Hochfest Allerheiligen ) Liebe Schwestern und Brüder, es ist nicht einfach, an solch

Mehr

Geschichte des Vereins

Geschichte des Vereins Geschichte des Vereins Die Gründung 1 / 5 2 / 5 Unter "Evangelischer Zum Emmauskirche. sozialen entstehen Ort Das sollen betreut als Ziel Gebiet dem kranke Ausdruck werden. ist Herausforderungen sozialdiakonische

Mehr

Der Wortlaut der Verfassungsänderung ist im Kirchlichen Amtsblatt Nr. 6/2013, S. 183, veröffentlicht 1:

Der Wortlaut der Verfassungsänderung ist im Kirchlichen Amtsblatt Nr. 6/2013, S. 183, veröffentlicht 1: 187 Verfassungsänderung der Evangelisch-lutherischen Im November 2013 hat die 24. Landessynode der Evangelischlutherischen einstimmig beschlossen, die Verfassung zu ergänzen und den besonderen Bezug zum

Mehr

ARCHE-Texte. Taufe in ökumenischen ARCHE-Gottesdiensten

ARCHE-Texte. Taufe in ökumenischen ARCHE-Gottesdiensten Taufe in ökumenischen ARCHE-Gottesdiensten Taufe ökumenisches Sakrament Verbindendes Sakrament der christlichen Kirchen ist die Taufe. In der ARCHE kommt das besonders dadurch zum Ausdruck, dass Taufen

Mehr

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie.

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie. Teil haben. Teil sein. mit Bildern Leitbild BruderhausDiakonie Leichte Sprache Leitbild der BruderhausDiakonie Leichte Sprache Herstellung: BruderhausDiakonie, Grafische Werkstätte November 2013 2 Unser

Mehr

SMK unterwegs zu Gott und den Menschen

SMK unterwegs zu Gott und den Menschen SMK unterwegs zu Gott und den Menschen I. Unsere Ausgangsbasis Jeder Mensch ist Gott wichtig. Darum kam Gott selbst durch seinen Sohn Jesus Christus zu uns in die Welt, um am Leben der Menschen teilzunehmen.

Mehr

Amtsblatt. der Evangelischen Kirche der Pfalz P 1018 B. (Protestantische Landeskirche) 2009 Ausgegeben zu Speyer 11. Mai 2009 Nr. 4.

Amtsblatt. der Evangelischen Kirche der Pfalz P 1018 B. (Protestantische Landeskirche) 2009 Ausgegeben zu Speyer 11. Mai 2009 Nr. 4. Amtsblatt P 1018 B der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) 2009 Ausgegeben zu Speyer 11. Mai 2009 Nr. 4 Inhalt: Gesetze und Verordnungen Satzung zur Änderung der Satzung der Evangelischen

Mehr

Strukturdaten Tschechische Republik

Strukturdaten Tschechische Republik Strukturdaten Tschechische Republik 1. Wissenschaft und Technologie, Informationsgesellschaft Hauptindikatoren Forschung und Entwicklung (Stand zum 31.12.) Indikator 2001 2002 2003 2004 2005 2006 Personal

Mehr

Auswanderung als Herausforderung für die Europäischen Wohlfahrtsstaaten

Auswanderung als Herausforderung für die Europäischen Wohlfahrtsstaaten Auswanderung als Herausforderung für die Europäischen Wohlfahrtsstaaten Prof. Panu Poutvaara, Ph.D CEMIR Konferenz Berlin, am 10. November 2015 ifo Center for Excellence in Migration and Integration Research

Mehr