Triacylglycerol / TAG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Triacylglycerol / TAG"

Transkript

1 Chapter 20 Lipid Transport und Cholesterol Metabolismus 1) Lipid Digestion, Absorption and Transport Der Lipidstoffwechsel ist Komplex: 1) Lipid digestion, absorption and transport A) Lipid Absorption im Darm B) Lipid Transport im Serum C) Hypercholesterolaemie 2) Cholesterol metabolism A) Intrazelluläre Regulation B) Cholesterol im Gehirn C) Steroidogenese A) Aufnahme im Darm B) Aufnahme und Umbau in der Leber C) Transport im Serum D) Aufnahme in der Peripherie E) Speicherung im Fettgewebe Triacylglycerol / TAG Major form of energy: triacylglycerol/fat/triglycerides Energy Content of Food Constituents 90% of dietary lipid oxidized to CO 2 and H 2 O 6 times more energy/weight of glycogen water insoluble emulsified by bile salts/bile acids in small intestine digestion at lipid/water interface cut at pos 1 and 3 by lipase (triacylglycerol lipase) TAG -> 1,2-diacylglycerol -> 2-acylglycerol FA uptake by enterocytes, bind to I-FABP Fat storage: anhydrous! Up to 10x more energy per weight than hydrated glycogen 1

2 Zur Repetition Struktur von Glyzerophospholipiden A) Lipid Absorption im Darm Lipide sind wasserunlöslich: Müssen daher emulgiert werden, dies geschieht über das ausscheiden von Gallensalzen in den Darm TAG und PLs werden durch Pankreaslipase abgebaut, freie Fettsäuren werden von der Mucosa aufgenommen. FS werden dann wieder in TAG eingebaut und in Form von Chylomicronen in die Zirkulation entlassen -> Serumtrübung Cholesterin wird ebenfalls aufgenommen (NPC1L1 als Transporter, inhibiert durch Ezetimibe), pflanzliche Sterole werden aufgenommen, aber wieder ausgeschieden (ABCA1, ABCG5,8); Gallensalze werden ebefalls recykliert Resorption der Lipide aus dem Darm Trübung des Serums durch grosse Partikel, Chylomicronen Struktur von Cholesterin 2

3 Struktur von pflanzlichen Sterolen Resorption von Cholesterol im Darm. Pflanzliche Sterole werden aus Mucosa wieder ins Darmlumen zurückgepumpt Die Sterolresorption (cholesterol, sitosterol) kann durch Ezetimibe drastisch gesenkt werden oder cholestyramine anionen-tauscher) Mäuse und Menschen mit defekten in Abca1, Abcg5,8 leiden an hypersitosterolaemie Margarine Cholesterol Cholesterin Pflanzliche Sterole Interstitielle Flüssigkeit Mucosazelle Abca1, Abcg5, Abcg8 Cholesterin Cholesterol Pflanzliche Sterole Ezetimibe NPC1L1 Darm-Lumen Bile acids have detergent character to help solubilize and absorb lipids in the gut made in the liver, secreted as glycin or taurine conjugates into the gallblader for storage from gallbladder secreted into small intestine, where lipid digestion and absorption mainly takes place Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit Sinkt in der Gallenblase das Verhältnis der Gallensäure zu Cholesterin auf unter 13:1 (Norm = 20:1), kann Cholesterin ausfallen, so dass es zur Bildung von Gallensteinen (Cholesterinsteinen) kommen kann. Basisch, ph ~8.0, neutralisierung des sauren Magensaftes ca 700ml/Tag Löffler, 8. Aufl. 3

4 Gallensalze Gallensalze werden in primäre und sekundäre Gallensalze unterteilt. Die primären Gallensalze, Cholat und Chenodesoxycholat, werden von der Leber aus Cholesterin synthetisiert. Diese werden von Bakterien im Verdauungstrakt teilweise in sekundäre Gallensalze, Desoxycholat und Lithocholat umgewandelt. Die Gallensalze werden dann im Verdauungstrakt dekonjugiert, von der Schleimhaut absorbiert und in der Pfortader (Vena portae), gebunden an Albumin, wieder zur Leber transportiert. Dort werden sie aufgenommen, wieder mit Taurin und Glycin konjugiert und erneut in die Galle abgesondert. Dieser Kreislauf wird als Enterohepatischer Gallensalzkreislauf bezeichnet und gewährleistet, dass der Gallensalzbestand des Körpers von nur zwei bis vier Gramm den Bedarf der Fettabsorption von g decken kann. Dabei zirkuliert er täglich fünfbis zehnmal. Nur etwa 0,3 0,6 g Gallensalze gehen verloren und müssen in der Leber neu synthetisiert werden. Gallensalze, die nicht mit Taurin oder Glycin konjugiert sind, werden sofort wieder absorbiert, während jene, die konjugiert sind, erst im Ileum (Krummdarm) an der Fettverdauung teilnehmen. en.wikipedia.org Biosynthese von Gallesäuren mehrere Enzyme mehrere Enzyme Cholsäure 3 verschiedene 7α-Hdroxylasen => es gibt einen alternativen Weg S120 Journal of Lipid Research April Supplement,

5 Legende Fig. 1. Enzymes of bile acid synthesis. The 16 enzymes and the 17 reactions they catalyze in converting cholesterol into a conjugated bile salt are shown. Mutations causing human disease have been identified in the nine enzymes that are boxed in blue. The structures of cholesterol and a generic conjugated bile salt are shown. R = OH or H; X = glycine or taurine. A1 Makrophagen HIRN Oxysterole die in nennenswerter Konzentration im Serum vorkommen sind unterstrichen. Cholesterol 5

6 Nuclear Receptors and Cholesterol Wichtigkeit der LXR-Transkriptionsfaktoren für den Cholesterin- und Lipid-Haushalt unseres Körpers Many nuclear receptors bind to cholesterolderived messengers/hormones Cholesterin-Gehalt é, è Oxysterole é, è LXR-Aktivität é, è multiple Gene é, u.a. ABCG5 é + ABCG8 é, è Cholesterin-Export é. Cholesterin-Gehalt é, è Oxysterole é, è LXR-Aktivität é, è CYP7A1 é, è [Gallensäuren] é, è FXR-Aktivität é, è BSEP é + MDR2 é è Gallensäurensekretion é. Annu. Rev. Physiol : The bile acid receptor (BAR), also known as farnesoid X receptor (FXR) or NR1H4 FXR is expressed at high levels in the liver and intestine. Chenodeoxycholic acid and other bile acids are natural ligands for FXR. Similar to other nuclear receptors, when activated, FXR translocates to the cell nucleus, forms a dimer (in this case a heterodimer with RXR) and binds to hormone response elements on DNA, which up- or down-regulates the expression of certain genes. [2] The liver X receptor (LXR) The liver X receptor (LXR) is a member of the nuclear receptor family of transcription factors and is closely related to nuclear receptors such as the PPARs, FXR and RXR. Liver X receptors (LXRs) are important regulators of cholesterol, fatty acid, and glucose homeostasis. LXRs were earlier classified as orphan nuclear receptors, however, upon discovery of endogenous oxysterols as ligands, they were subsequently deorphanized. One of the primary functions of FXR activation is the suppression of cholesterol 7 alpha-hydroxylase (CYP7A1), the rate-limiting enzyme in bile acid synthesis from cholesterol. FXR does not directly bind to the CYP7A1 promoter. Rather, FXR induces expression of small heterodimer partner (SHP), which then functions to inhibit transcription of the CYP7A1 gene. In this way a negative feedback pathway is established in which synthesis of bile acids is inhibited when cellular levels are already high. 6

7 Mechanism of interfacial activation of triacylglycerol lipase in complex with procolipase Substrate binding to phospholipase A2 Pancreas Lipase = TAG lipase Degrades TAG to 2-acylglycerol Lipase activation by colipase Interfacial activation Activity depends on surface area Alpha/beta hydrolase fold 25 AS lid structure catalytic triad, Asp-Ser-His, related to serine proteases No interfacial activation No conformational change Upon interfacial binding Why?? hydrolysis similar to peptidase Orlistat Xenical, Roche (tetrahydrolipstatin) treat obesity by inhibiting lipid absorption -> reduce caloric intake Inhibits pancreas lipase side effect, oily and loose stool Recommended to bring a change of clothes with you to work Avoid high fat food! LIPID ABSORBTION by enterocytes As micelles with bile salts and PC (lecithin) Or lipid-protein complexes also for Vit A,D,E, K X-Ray structure of rat intestinal fatty acid binding protein Inside the cell: I-FABP, increases solubility of FAs in the cytosol of enterocytes Protect cells from their detergent effect β-clam structure (Muschel) 7

8 B) Transport von Lipiden im Serum Plasma triacylglycerol and cholesterol transport Hydrolyzed lipids are absorbed by the intestinal mucosa Converted back to triglycerides! Packed into lipoprotein particles, chylomicrons Released into lymph/blood -> delivered to tissue Triglyceride made by liver is packaged into VLDL part. -> Released into blood TAG hydrolyzed in periphery by lipoprotein lipase -> FA uptake but glycerol back transport to liver and kidney TAG in adipose tissue is mobilized by hormone-sensitive lipase -> free FA enter blood, bound to serum albumin Different types of lipoproteins Different types of lipoproteins Chylomicrons, transport from intestine through lymphatic vessels into blood/periphery VLDL, made by the liver to transport endogenous lipids to periphery, converted to IDL, and LDL HDL transport cholesterol from the periphery back to liver The more lipids the LOWER THE DENSITY of the lipoprotein particle Dichte, Proteingehalt Lipidgehalt, Grösse Cholesterin 8

9 Lipids are transported as Lipoproteins How dos an organism transport water insoluble substances, i.e. lipids? In form of lipid/protein complexes, lipoproteins The protein wraps around a lipid droplet and thereby makes it soluble Transport von Fetten zwischen Organen in Form von Lipoproteinen Apolipoproteins coat lipoprotein surface Apolipoprotein = apoprotein Nine different types LDL contains apo B Aa, monomer, one of the largest proteins each LDL particle contains only 1 apo B-100 α-helical amphipathic faces -> helical wheel und TG! 9

10 Funktionen von Apoproteinen Apoproteine wirken als a) Emulgatoren/Auslöser der Bildung - Bildung im Lumen des ER, Bsp ApoB48, ApoB100 b) Aktivatoren oder Inhibitoren von Enzymen: - apoai aktiviert LCAT - apocii aktiviert LPL (Lipoproteinlipase) - apoaii inhibiert die HTGL = HL (hepatic (triglyceride) lipase) c) Liganden - endocytose, LDL-R, N.B.: Apolipoproteine und auch die Lipide werden unter den Lipoproteinen ausgetauscht. Aufnahme der Chylomikronen in die Gewebe; Rolle der Lipoproteinlipase Schicksal der Chylomikronen im Blut Wenn Sie einem nüchternen Probanden Isotopenmarkierte Chylomikronen i.v. einspritzen, wie lange dauert es, bis die Konzentration der markierten Chylomikronen im Blut auf die Hälfte der Anfangskonzentration gesunken ist? (Die Fettsäuren der Triacylglizeride der Chylomikronen sind markiert). Würde diese Zeitdauer verändert sein, wenn der Proband zwei Stunden vor der Injektion von markierten Chylomikronen eine Fondue isst? Bestimmung der Halbwertszeit von FS-Albumin: Kinetik des Verschwindens radiomarkierten FS-Albumins aus dem Plasma Aufnahme der Chylomikronen in die Gewebe; Rolle der Lipoproteinlipase (LPL) Radioaktivität pro ml (% von Initialwert) Albumin markiert LPL FS markiert LPL 8 min 20 d Minuten Tage Zeit 10

11 Aufnahme der Chylomikronen in die Gewebe; Rolle der Lipoproteinlipase Begriffe: Nahrung, TG Dünndarm via Lymphbahn apoai nascent Chylomikron TG C Nascent chylomikron: entstehendes, reifendes Ch. Chylomikron remnant: Ch. Überreste LRP: LDL related protein apob-48 apoa I apoa-i HDL Eintritt ins Blut apocii apoe Chylomikron TG C Leber apob-48 apoc apoe apocii LPL Kapillaren im Fettgewebe und den Muskeln remnant receptor = apoe-rezeptor =LRP Chylomikron remnants TG C FS an Speicher und Verbrauchsgewebe apob-48 apoe Lipases overview 1) Pancreas lipase, TAG 2) Phospholipase A2, A1, C, D 3) Lipoprotein lipase 4) ATGL, adipocyte triglyceride lipase, HSL, hormone-sensitive; adipocytes 5) HTGL/HL, hepatic Aufnahme der Chylomikronen in die Gewebe; Rolle der Lipoproteinlipase Mäuse mit Ausfall des LRP-Rezeptors haben nur mässig erhöhte, Mäuse mit kombiniertem LRP- und LDL-Rezeptor- Ausfall enorm erhöhte Remnant-Spiegel im Blut LDL-Rezeptor = ApoE/B100-Rezeptor 11

12 Umbau von FS in der Leber; Synthese von VLDL Die Leber ist ein Umbauort von FS. Alle FS können mit Coenzyme A aktiviert und danach verlängert sowie desaturiert werden. Umwandlung von VLDL in LDL Es gibt spezielle Desaturasen für Desaturation in 4, 5, 6 und 9. Die Leber wird ihre Lipide normalerweise wieder los in Form von VLDL. Die VLDL-Syntheserate beträgt 15-40g/ Tag. VLDL-Synthese durch ApoB100 ausgelöst. IM LUMEN DES ER Umwandlung von VLDL in LDL Umbau von FS in der Leber; Synthese von VLDL Hepatozyt, welcher VLDL sekretiert. Ein Vesikel voll von VLDL fusioniert mit Plasmamembran 12

13 Umwandlung von VLDL in LDL Drei wichtige Rezeptoren für Lipoproteine NAME/ SYNONYME STRUKTUR GEWEBEVER- TEILUNG LDL-Rezeptor= apob100/apoe- Rezeptor LRP = LDL- Receptor-related protein= apoe-rezeptor = remnant receptor HDL-Rezeptor, identisch mit Scavenger receptor SR-BI, s.u. Typ I 160kD Transmembran-Protein Affinität für apo-b x kleiner als für apoe Ähnlich wie LDL-Rezeptor. Bindet an apoe der Lipoproteine. Ubiquitär, 70-80% in der Leber Grossteil auf der Leber. Leber FUNKTION * Lp(a) = LDL mit einem via Dissulfidbrücke and apob100 gebundenen Apo(a) Protein Endozytose von -LDL via apob100 -IDL via apoe -Lp(a)* Kann down -reguliert werden -Endozytose von Chylomikronen- Remnants, Lp(a) und anderen, pathologischen Lipoproteinen Aufnahme von HDL-CE in die Leber, wobei SR- BI nicht endozytiert zu werden braucht Störungen der VLDL-Biosynthese der Leber führen zu Leberverfettung Die TG, die in der Leber synthetisiert werden, können nur als VLDL exportiert werden. Dies setzt voraus, dass die Apoproteinsynthese und die Phosphatidylcholinsynthese intakt sind. Bei Störungen verfettet die Leber. Die Ursachen der Leberverfettung können in zwei Kategorien eingeteilt werden: a) Erhöhtes Aufgebot von freien Fettsäuren wegen - Hunger (Glucagonauschüttung, Lipolyse) - Diabetes mellitus Typ I (ähnlich wie Hunger: sehr hohe Lipolyse im Fettgewebe) - Fettreiche Diät. b) Leber hat verminderte Kapazität Apolipoproteine und PL herzustellen - Hunger: AS werden für Gluconeogenese gebraucht. > Die (Apo)proteinsynthese nimmt ab. Cholin-Mangel bei Hunger > verminderte Synthese von Phosphatidylcholin. - Vergiftungen, Alkoholismus Mobilisation der Fettreserven im Hungerzustand und Stress Aufnahme von LDL in die Gewebe Regulation der Lipolyse in Muskel und Fettgewebe. A, im Ruhezustand B nach Stimulation durch Stresshormone (Adrenalin), inhibited by insulin Nutr Metab (Lond). 2006; 3:

14 Regulation des Cholesteringehaltes Normalwerte von Lipiden im Plasma 2. Veresterung von freiem Cholesterin durch ACAT Palmitoyl-Coenzyme A + Cholesterin Palmitoyl-Cholesterin + Coenzyme A 3. Regulation der Aufnahme von Cholesterin durch die LDL-Rezeproten via: a) Inhibition der LDL-Rezeptoren-Synthese: -Transkription via SREBP b) Kurzfristige down -Regulation via Endozytose 4. Induction von ABCA1, welches Cholesterin durch PM flippt durch LXR/RXR (liver X receptor/retinoid X receptor): Zellulärer Cholesterin-Gehalt Oxysterole LXR-Aktivität ABCA1 Cholesterin-Export. ( mg/dl) a Normalwerte nehmen mit steigendem Lebensalter zu. Ausscheidung des Cholesterins aus dem Körper Gesamtbilanz Endogen produziert 1.5g/d Aufgenommen 0.2g/d (tierische Nahrungsmittel) Total 1.7g/d Im Gleichgewicht müssen demgemäss täglich 1.7g ausgeschieden werden. Fäzes freies Cholesterin* 0.6g/d Gallensäuren* 1.0g/d Desquamation 0.1g/d Total 1.7g/d Cholesterin Aufnahme durch die Nahrung Cholesterin: Die von Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Werte für die Cholesterinaufnahme sind für Erwachsene < 300 mg/tag und für Kinder <150 mg/tag. Ein Ei von 50 g enthält ca. 250mg C, wobei das C nur im Eigelb vorhanden ist. Milch enthält ca. 130mg/liter, Käse 90 mg C/100g. Beim Fleisch (Rind) sind das Hirn (2200mg/100g), Leber (300mg/ 100g) und Niere (380mg/100g) am cholesterinreichsten. Aus Tieren: Eier, Milch, Käse, Fleisch Aus Pflanzen: kein Cholesterin, sondern Stigmasterol und Sitosterol welche nicht aufgenommen werden trotzdem können auch Vegetarier einen erhöhten Cholesterolspiegel haben 14

15 Die Rolle von HDL 15% Oxysterole RXR/LXR Gleichgewicht fordert: Aufnahme + Eigenproduktion = Abgabe ABCA1 Pool von freiem C C CE Tangier Disease HDL Regulation des C- Gehaltes in den Zellen Gewebe HDL 85% 30% VLDL LDL 70% IDL Leber Nascierende, d.h. eben neu hergestellte HDL sind scheibchenförmige Phospholipid-Doppelschichten welche Apolipoproteine enthalten. Unter der Wirkung von LCAT wird aufgenommenes Cholesterin verestert und somit hydrophob gemacht. CE, welche nun apolar geworden ins Innere wandern, lassen HDL zu einer Kugel werden. HDL 3 Cholesteryl esters The transport and storage form of cholesterol Synthese: intrazellulär: ACAT extraz. Serum: LCAT HDL 2 Begriffe: apox = alle Apoproteine wie bei nascierenden HDLs the 15

16 Vergleich von ACAT und LCAT ACAT = Acyl-CoA- Cholesterol Acyltranserase LCAT = Lecithin- Cholesterol Acyltransferase Lokalisation Intrazellulär, Biosynthese von freiem C stimuliert Blutplasma, von ApoAI allosterisch aktiviert Fettsäuren- Donor Acyl-CoA Lezithin = Phosphatidylcholin Funktion Fixierung von C in Form von unschädlichem CE in Lipidtröpfchen Fixierung von C in Form von CE in HDLs Reaktion der LCAT Lecithin Cholesterol Acyltransferase ACAT: Acyl-CoA + Cholesterin CE + CoA LCAT: Phosphatidylcholine + Cholesterin CE + lyso-phosphatidylcholine CETP überträgt CE von HDL auf LDL oder VLDL im Austausch gegen TG oder C C) Familial Hypercholesterolemia M. Brown and J. Goldstein LDL/VLDL TG CE C TG TG TG CETP CE CE CE TG CE CE HDL o 1972, Brown and Goldstein, Nobel Price1985, second for SREBP? Third for NPC1,2? o you are as good as your next experiment TG LDL deposits, Xanthomas 16

17 Familiäre Hyperlipoproteinämie IIa, LDL-Rezeptor-Mangel Häufigkeit in unserer Bevölkerung: Homozygote 1 : 10 6 Heterozygote 1 : 500 LDL receptor-mediated endocytosis in mammalian cells Normal Heterozygot LDL-R +/- Homozygot LDL-R - /- zum Vergleich : apoe Defizienz Durchschnittl. Cholesterin-Konzentration im Blutserum 4.5 mm 9.0 mm mm mm Frage: Wie gross ist das Risiko für eine Frau, vor 60 einen Herzinfarkt zu machen? Verschieden Mutationen können Funktion des LDL-R beeinträchtigen: 1) Verringerte Menge von Rezeptor, kein Rezeptor (Promotor defekt, mrna falsch gespleisst, instabil, untranslatierbar etc) 2) Proteinfaltung (folding) mangelhaft was dazu führt, dass der intra-zelluläre Transport von ER zu Plasmamembran beeinträchtigt ist. 3) Erniedrigte Affinität des Rezeptors für LDL 4) Endozytose durch Clathrincoated pits defekt. 5) Kürzere Halbwertszeit des Rezeptors durch geringere Stabilität. 6) Signal für das Recycling im CURL kann fehlen. etc The role of LDL and HDL in cholesterol metabolism 17

18 Ist Blut-Cholesterin ursächlich beteiligt an Atherosklerose? 18

19 Einblicke durch Studien in Mäusen x COMBINATORIAL THERAPHY to reduce Cholesterol levels in mg/100ml Science Vol. 272, 1996, p.687 Statins, competitive inhibitors of HMG-CoA reductase used for the treatment of hypercholesterolemia 1) Inhibit de novo synthesis of cholesterol by inhibiting HMG-CoA reductase: statins 2) Inhibit uptake of cholesterol from food and recycling of bile acids: - Anion exchanger, cholestyramine - Block uptake by Ezetimibe Combined => 50-60% reduction of blood cholesterol levels Red yeast rice extract, one of the fungal sources from which the statins were discovered, contains several naturally occurring cholesterol-lowering molecules known as monacolins. The most active of these is monacolin K, or lovastatin. 19

20 Colestyramin 16. Genetische Krankheiten des Fettstoffwechsels (Fredrickson) Bindet Gallesalze im Darm zur Ausscheidung, hemmt deren Resorption Stark basischer Anionentauscher Polymer, zweidimensionales Netzwerk Auch Bitterstoffe: Artischocken Wurzel Extrakt FCS, familial chylomicronemia syndrome; FH, familial hypercholesterolemia; FDB, familial defective apob; ARH, autosomal recessive hypercholesterolemia; ADH, autosomal dominant hypercholesterolemia; FCHL, familial combined hyperlipidemia; FDBL, familial dysbetalipoproteinemia; FHTG, familial hypertriglyceridemia. ESKIMOS The cyclic pathway of arachidonic acid metabolism o o o Low risk of cardiovascular disease despite the fact that they eat a lot of fat, why? Are healthy because they eat fish, PUFAs, n-3, n-6 Reduce cholesterol, leukotriene and PG levels 20

21 2) Cholesterol metabolism o Vital constituent of cell membranes o precursor to: o steroids o bile salts o Cardiovascular disease, delicate balance! Cholesterol is made by cyclization of squalene Squalene from 6 isopren units (C30), polyisopren Part of a branched pathway that uses isoprens All of cholesterol s carbon atoms are derived from acetyl-coa The branched pathway of isoprenoid metabolism in mammalian cells HMG-CoA is a key cholesterol precursor C5 HMG-CoA is rate-limiting ER membrane enzyme, 888 Aa 1. Reduction to OH (C20) C10 C15 Then: 1. Phosphorylation 2. Pyrophosphate 3. Decarboxylation/ Dehydration statins (C15) 21

22 Cholesterol Liver synthesized cholesterol is: o converted to bile salts o esterified to cholesteryl ester, ACAT which are then packaged into lipoprotein complexes, VLDL and taken up by the tissue by LDL receptor mediated endocytosis Mammalian cells thus have 2 ways to acquire cholesterol: de novo synthesis or via LDL uptake Dietary sterols are absorbed in small intestine and transported as chylomicrons in lymph to tissue/liver Regulation of cholesterol levels Sterol Homeostasis: 1. HMG-CoA reductase, i.e. de novo synthesis short-term: competitive inhib., allosteric, cov. mod. long-term, rate of enzyme synthesis and degradation => SREBP PATHWAY!! 2. Regulation of LDL Receptor 3. Regulating esterification, ACAT HDL transports cholesterol from the peripheral tissue to the liver A) Regulation des Cholesteringehaltes in den Zellen 1. Inhibition der endogenen Cholesterin-Synthese durch freies Cholesterin 1a) Inhibition von HMG-CoA-Reduktase -Allosterisch durch protelolytischen Abbau des Enzymes -Transkription via SREBP 1b) Verminderung anderer Enzyme der Cholesterin- Synthese Auch die Promotoren von HMG-CoA-Synthase, Farnesyldiphosphat-Synthase, Squalene-Synthase enthalten SRE's : -Transkription via SREBP Regulation des Cholesteringehaltes in den Zellen 2 Acetyl-CoA Acetoacetyl-CoA + Acetyl-CoA + H 2 O Abbau HMG-CoA-Synthase Cholesterol HO O C S CoA CH 2 C CH 3 CH 2 COO - 3-Hydroxy-3-methylglutaryl-CoA spaltendes Enzym in den Mitochondrien HMGCoA-Reductase Acetyl-CoA + Acetoacetat HO CH 2 OH CH 2 CH 2 C CH 3 CH 2 COO - Mevalonat 22

23 -Allosterisch durch protelolytischen Abbau des Enzymes Membrane domain = SSD = Sterol-sensitive domain = Domäne, welche Cholesterin- Konzentration der Membran «misst», d.h. ihre Struktur ändert, wenn der Cholesteringehalt der Membran abnimmt Ubiquitinylation and degradation through the proteasome Regulation des Cholesteringehaltes in den Zellen 1. Inhibition der endogenen Cholesterin-Synthese durch freies Cholesterin 1a) Inhibition von HMG-CoA-Reduktase -Allosterisch durch protelolytischen Abbau des Enzymes -Transkription via SREBP 1b) Verminderung anderer Enzyme der Cholesterin- Synthese Auch die Promotoren von HMG-CoA-Synthase, Farnesyldiphosphat-Synthase, Squalene-Synthase enthalten SRE's : -Transkription via SREBP Cell Res. 2008, 18, p The SREBP Pathway SREBP, membrane anchored transcription factor (1160 Aa) 480 Aa N-term, basic helix-loop-helix/leucine zipper dom. => binds SRE element central 2 TMD, loop 590 Aa C-term regulatory domain SCAP, integral membrane protein, ER, 1276 Aa N-term 8 TMDs (730 Aa), Sterol-sensing domain C-term, WD40 repeat => protein interaction (546 Aa) 1) Long term regulation of HMG-CoA reductase 2) Short term by phosphorylation via AMPK (see ACC1), P-form less active 3) LDL receptor abundance Model for the cholesterol-mediated proteolytic activation of SREBP cholesterol i.e., HMGCoA LDL-R 23

24 Regulation des Cholesteringehaltes in den Zellen Two Actions of Insigs in Cholesterol Homeostasis Insigs regulate ER-to-Golgi transport of Scap/SREBP in a process that is inhibited by cholesterol. Insigs also regulate the ubiquitin-mediated proteasomal degradation of HMG CoA reductase Inhibition der endogenen Cholesterin-Synthese durch freies Cholesterin 1a) Inhibition von HMG-CoA-Reduktase -Allosterisch durch protelolytischen Abbau des Enzymes -Transkription via SREBP 1b) Verminderung anderer Enzyme der Cholesterin- Synthese Auch die Promotoren von HMG-CoA-Synthase, Farnesyldiphosphat-Synthase, Squalene-Synthase enthalten SRE's : -Transkription via SREBP Joseph L. Goldstein, Russell A. DeBose-Boyd, Michael S. Brown. Protein Sensors for Membrane Sterols. Cell Volume 124, Issue Membrane proteins that contain sterol-sensing domains. B) Cholesterol im Gehirn Brown M S, Goldstein J L PNAS 1999;96: Cholesterol aus der Zirkulation kann die Blut- Hirnschranke nicht passieren! Separate regulation des Cholesterol Homeostase Das neuronale Gewebe ist sehr Cholesterol reich, 25% des totalen Körper-Cholesterols ist im Gehirn (2% Körper Volumen). Myelin Membran, Turnover 5 Jahre! Das Gehirn produziert 24S-Hydroxycholesterol und gibt dieses auch durch die Blut-Hirnschranke an die Zirkulation weiter Tiefere 24S-Hydroxycholesterol Spiegel in Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen, Alzheimer, implicated in learning and memory! 1999 by National Academy of Sciences 24

25 (Annu. Rev. Biochem : ) 24S Hydroxylierung benötigt CYP46A1, eine Cholesterol 24- Hydroxylase. (Auch Pharmaka werden durch dieses Zytochrom wasserlöslicher gemacht). N.B.: Hier eine Modification des klassischen Ablaufs von Phase I, II und III der xenobiotischen Reaktionen indem Produkt von Phase I in eine andere Zelle abdiffundiert, wo Phasen II und III stattfinden. CYP46A1 Histologische Anfärbung von CYP46A1 im Mäusehirn. Corticale Region. (Annu. Rev. Biochem : ) Morris water maze test a) Lernfähigkeit. Wie lange wird geschwommen bevor die unsichtbare Platform gefunden wird? b) Erinnerungsvermögen. Wie oft schimmt die Maus dort vorbei wo zuvor eine Plattform vorhanden war? (Annu. Rev. Biochem : ) 25

26 (Annu. Rev. Biochem : ) Gegenwärtige Hypothese für CYP46A1 -/- Mäuse: Akkumulation von C => Retention von SREBP im ER => HMG-CoA- Reduktase ê => Geranylgeranyl ê => vesikulärer Transport ê => Lernunfähigkeit Comparison and interaction of the SREBP and APP mediated regulation of HMG-CoA reductase. The APP cycle represents a proteolytic system in lipid homeostasis resembling the lipid controlled RIP mechanism of the sterol regulatory element bin... Sven Gr?sgen, Marcus O.W. Grimm, Petra Frie?, Tobias Hartmann. Role of amyloid beta in lipid homeostasis. Biochimica et Biophysica Acta (BBA) - Molecular and Cell Biology of Lipids Volume 1801, Issue C) Steroidogenesis Cholesterol is the precursor to the steroid hormones and excert their action through binding to nuclear receptors Synthesized in NNR and gonads (of males and females) Act hours to days and are degradded in the liver Controlled by hormones of the Hypohysis (hypothalamus- > Hypophyse) 1) Corticoids: regulate energy levels (blood carbohydrate, stress hormone; Cortisol) 2) Mineralocorticoids: regulate water and electrolyte composition; Aldosterone 3) Sexualhormones: Male; Androgene; Testosteron Female; Oestrogens and Gestagens 4) Vitamin D 26

Isoprenderivate. Cholesterin. Steroidhormone Fettlösliche Vitamine. - Cholesterinbiosynthese

Isoprenderivate. Cholesterin. Steroidhormone Fettlösliche Vitamine. - Cholesterinbiosynthese Isoprenderivate Cholesterin - Cholesterinbiosynthese - Regulation der Cholesterinbiosynthese - Gallensäuren und Cholesterinester Steroidhormone Fettlösliche Vitamine Isopren (C5) 2-Methyl-1,3-butadien

Mehr

13.6 Ketonkörpersynthese (Ketogenese)

13.6 Ketonkörpersynthese (Ketogenese) 242 A 13 Die Bereitstellung von Fettsäuren, Triacylglycerinen und Ketonkörpern 13.6 Ketonkörpersynthese (Ketogenese) 13.6.1 Grundlagen Definition. 13.6 Ketonkörpersynthese (Ketogenese) 13.6.1 Grundlagen

Mehr

Expressionskontrolle in Eukaryonten

Expressionskontrolle in Eukaryonten Expressionskontrolle in Eukaryonten Warum muss Genexpression kontrolliert werden? 1. Gewebsspezifische Kontrolle - nicht jedes Genprodukt ist in allen Zellen erforderlich - manche Genprodukte werden ausschliesslich

Mehr

Controlling the Surface Properties of Nanoparticles Bioorganically modified Nanoparticles for Cell Signaling (NANOCYTES)

Controlling the Surface Properties of Nanoparticles Bioorganically modified Nanoparticles for Cell Signaling (NANOCYTES) Surfaces and Interfaces NANCYTES Engineering at the Nanoscale, DECHEMA, 9. März 2005 Controlling the Surface Properties of Nanoparticles Bioorganically modified Nanoparticles for Cell Signaling (NANCYTES)

Mehr

Immunregulatorische Funktionen von T-Lymphozyten

Immunregulatorische Funktionen von T-Lymphozyten Immunregulatorische Funktionen von T-Lymphozyten DISSERTATION zur Erlangung des Doktorgrades der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vorgelegt von

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Europäische Richtlinien zur zur Prävention fataler, kardiovaskulärer Ereignisse

Europäische Richtlinien zur zur Prävention fataler, kardiovaskulärer Ereignisse Europäische Richtlinien zur zur Prävention fataler, kardiovaskulärer Ereignisse Erhöhung des Risikos: 1. Diabetes 2. Familiäre Häufung früher KHK 3. niedriges HDL-C (

Mehr

Htm1p function in ER-associated protein degradation

Htm1p function in ER-associated protein degradation DISS. ETH No. 18470 Htm1p function in ER-associated protein degradation A dissertation submitted to ETH ZÜRICH for the degree of DOCTOR OF SCIENCES presented by SIMONE CHRISTINE CLERC Eidg. dipl. Apothekerin

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Examensklausur Ernährungsphysiologie und angewandte Biochemie

Examensklausur Ernährungsphysiologie und angewandte Biochemie Examensklausur Ernährungsphysiologie und angewandte Biochemie Prüfungsnummer Bevor Sie beginnen + Teilen Sie sich Ihre Zeit gut ein! Die Arbeit umfasst 8 Aufgaben und sie haben 4 Stunden Zeit. Achten Sie

Mehr

DAS METABOLOM: ERNÄHRUNGSSTATUS, METABOLISMUS, METABOLITEN

DAS METABOLOM: ERNÄHRUNGSSTATUS, METABOLISMUS, METABOLITEN DAS METABOLOM: ERNÄHRUNGSSTATUS, METABOLISMUS, METABOLITEN Das Metabolom Extrinsiche Faktoren Ernährung (Nährstoffe und nicht nutritive Lebensmittelinhaltsstoffe) Arzneimittel Physische Aktivität Darmflora

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds 3rd JUQUEEN Porting and Tuning Workshop Jülich, 2-4 February 2015 Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds Tobias Schruff, Roy M. Frings,

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden?

Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden? Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden? Was ist evidenzbasiert? a. Primärprävention b. Sekundärprävention c. Welche Dosis? d. Spezielle Indikationen/Nichtindikationen

Mehr

7. Regulation der Genexpression

7. Regulation der Genexpression 7. Regulation der Genexpression 7.1 Regulation der Enzymaktivität Stoffwechselreaktionen können durch Kontrolle der Aktivität der Enzyme, die diese Reaktionen katalysieren, reguliert werden Feedback-Hemmung

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Lipide. Prof. Dr. Albert Duschl

Lipide. Prof. Dr. Albert Duschl Lipide Prof. Dr. Albert Duschl Funktionen der Lipide Definition: Lipide sind ölige oder fettige Derivate von Kohlenwasserstoffen. Biologische Lipide sind - Energiespeicher - Membrankomponenten - Pigmente

Mehr

H.Schwab Genetik. Überblick

H.Schwab Genetik. Überblick Überblick Einleitung: Historisches Klassische - Mendel DNA, Aufbau, übergeordnete Strukturen, Konfigurationen, zelluläre Organisation Chromatin, Chromosomenaufbau, Genome Extrachromosomale Elemente, mobile

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

The life cycle of caveolae - from assembly to disassembly

The life cycle of caveolae - from assembly to disassembly DISS. ETH NO. 18354 The life cycle of caveolae - from assembly to disassembly A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by ARNOLD LUDWIG HAYER Dipl. Biotech.,

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

oocroa OFNA1URALSCIENCES

oocroa OFNA1URALSCIENCES DISS. ETH NO.9966 CONTACTIN/Fll IS A NEURONAL RECEPTOR OF TENASCIN A DISSERTATION SUBMITTED TO THE SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY FüR THE DEGREE OF oocroa OFNA1URALSCIENCES PRESEN1ED BY ANDREAS

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

FETTSUCHT, MAGERSUCHT HYPERLIPOPROTEINÄMIEN

FETTSUCHT, MAGERSUCHT HYPERLIPOPROTEINÄMIEN FETTSUCHT, MAGERSUCHT HYPERLIPOPROTEINÄMIEN Dr. med. Peter Igaz PhD DSc Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Die Diagnose von Adipositas: BMI Normal BMI: 18.5-24.9

Mehr

60plus Empfehlung: Vitamin D

60plus Empfehlung: Vitamin D Je 148 IU Empfehlung: Vitamin D Vitamin D 800IE 84 IU/100g Hauptquelle für die Vitamin D Speicher =Sonnenlicht Vitamin D in der Nahrung: Wichtig im Winter und bei Personen, die sich vor Sonnenlicht schützen

Mehr

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions (SEP) Its Impact on Routing Decisions Zhi Qi ytqz@mytum.de Advisor: Wolfgang Mühlbauer Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Background Motivation BGP -> core routing protocol BGP relies on policy routing

Mehr

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Peter Diem Endokrinologie, Diabetologie und Klin. Ernährung Inselspital - Bern Steroide und Diabetes 1. Vor Steroidtherapie kein DM 2. DM 2 mit OAD 3. DM 2 mit Insulin

Mehr

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz Künstliche Intelligenz Data Mining Approaches for Instrusion Detection Espen Jervidalo WS05/06 KI - WS05/06 - Espen Jervidalo 1 Overview Motivation Ziel IDS (Intrusion Detection System) HIDS NIDS Data

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Movie dendritic cell migration_iv_8_2. Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten. lymphatische Organe

Movie dendritic cell migration_iv_8_2. Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten. lymphatische Organe Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten lymphatische Organe Erkennungsmechanismen Lymphozytenentwicklung Entstehung und Verlauf adaptiver Immunantworten T-Zellen gelangen

Mehr

1 25.10.06 Biopsychologie als Neurowissenschaft. 2 8.11.06 Evolutionäre Grundlagen. 3 15.11.06 Genetische Grundlagen. 4 22.11.06 Mikroanatomie des NS

1 25.10.06 Biopsychologie als Neurowissenschaft. 2 8.11.06 Evolutionäre Grundlagen. 3 15.11.06 Genetische Grundlagen. 4 22.11.06 Mikroanatomie des NS 1 25.10.06 Biopsychologie als Neurowissenschaft 2 8.11.06 Evolutionäre Grundlagen 3 15.11.06 Genetische Grundlagen 4 22.11.06 Mikroanatomie des NS 5 29.11.06 Makroanatomie des NS: 6 06.12.06 Erregungsleitung

Mehr

Toxikologie von Blei, Kupfer und Zink

Toxikologie von Blei, Kupfer und Zink Toxikologie von Blei, Kupfer und Zink Heike Itter Ulrike Pabel BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Chemische und physikalische Eigenschaften Kupfer (Cu) Übergangsmetall, Halbedelmetall, Schwermetall (

Mehr

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers Protein Expression Genomische DNA PCR Vektormolekül (Plasmid) Escherichia coli Reinigung Protein (1) Plasmidpräparation

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered 1.9 Dynaic loading: In the last lectures only static loadings are considered A static loading is: or the load does not change the load change per tie N Unit is 10 /sec 2 Load case Ι: static load (case

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung?

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung? Warum brauchen wir Nahrung? Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen Ass Prof Dr Petra Rust Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien

Mehr

Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel)

Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel) Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel) Funktion & Vorkommen Kalzium ist beteiligt am Aufbau von Knochen und Zähnen. Wichtig für die Blutgerinnung und die Muskelarbeit. Hilft Nervensignale zu übermitteln.

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Werbemittel-Spezifikationen

Werbemittel-Spezifikationen Werbemittel-Spezifikationen Ein Angebot der Ein Angebot der Inhalt Allgemeines Seite 3 Allgemeine Flash-Spezifikationen Seite 4 Flash FunctionsforTracking Seite 5 Flash Functions for Expandable Banners

Mehr

To sleep or not to sleep

To sleep or not to sleep Manfred Hallschmid Institut für Neuroendokrinologie, Universität Lübeck Ernährung, Bewegung, Entspannung alles zu seiner Zeit München, 31. März 2011 To sleep or not to sleep Der Einfluss des Schlafs auf

Mehr

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache?

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache? Diabetes mellitus Appetit... Essen... sich wohler fühlen Diabetes mellitus Ein paar grundlegende Gedanken Das Wort Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet honigsüßer Durchfluss. Das heißt,

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow

Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow T. Fetzer Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung Universität Stuttgart January

Mehr

Chronopharmakologie des Magen-Darm-Traktes

Chronopharmakologie des Magen-Darm-Traktes 8 Chronopharmakologie des Magen-Darm-Traktes 1 Einleitung Der Magen-Darm-Trakt ist in allen seinen Funktionen ausgeprägt tagesrhythmisch organisiert. Dies betrifft die Motilität, die Magenentleerungsgeschwindigkeit,

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Apoptose 69. 1. Einleitung 2. Extrinsischer Weg 3. Intrinsischer Weg

Apoptose 69. 1. Einleitung 2. Extrinsischer Weg 3. Intrinsischer Weg Teil III. Signalweg des Zelltodes im Herzen Apoptose 69. 1. Einleitung 2. Extrinsischer Weg 3. Intrinsischer Weg >50% der Neuronen Während der Entwicklung 70. Kontraktionsband Nekrose Retina DNA Abbau

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content FuturistGerd.com Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content @gleonhard 1 2 4 8 16 32 Eine Welt der Screens. Immer-an. Immer billiger.

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

PUBLIC HEALTH NUTRITION IN GROSSBRITANNIEN. Gitta Hentschel MSc PHN

PUBLIC HEALTH NUTRITION IN GROSSBRITANNIEN. Gitta Hentschel MSc PHN PUBLIC HEALTH NUTRITION IN GROSSBRITANNIEN Gitta Hentschel MSc PHN Inhalt 1.Politischer Rahmen für PHN 2. Umsetzung von PHN in die Praxis 3. MSc PHN an der University of Southampton 1. Politischer Rahmen

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden.

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden. 03 Arbeitsauftrag Arbeitsauftrag Ziel: Anhand des Foliensatzes soll die Bildung und der Aufbau des Proteinhormons Insulin erklärt werden. Danach soll kurz erklärt werden, wie man künstlich Insulin herstellt.

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Verfügbarkeit. Backup & Recovery

Verfügbarkeit. Backup & Recovery Verfügbarkeit Backup & Recovery high availability disaster recovery backup/recovery Backup "Datensicherung beinhaltet das Anlegen von Sicherungskopien aller relevanten Datenbestände und deren Verwahrung

Mehr

Verfügbarkeit. disaster recovery. high availability. backup/recovery. Backup & Recovery

Verfügbarkeit. disaster recovery. high availability. backup/recovery. Backup & Recovery Verfügbarkeit Backup & Recovery high availability disaster recovery backup/recovery Backup "Datensicherung beinhaltet das Anlegen von Sicherungskopien aller relevanten Datenbestände und deren Verwahrung

Mehr

Energie Metabolismus: Integration und Organ Spezialisierung

Energie Metabolismus: Integration und Organ Spezialisierung Energie Metabolismus: Integration und Organ Spezialisierung 1. Hauptwege und Strategien im Energiemetabolismus 2. Organspezialisierung 3. Metabolische Homeostase: Regulation von Apetit, Energieverbrauch

Mehr

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC)

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Information Management II / ERP: Microsoft Dynamics NAV 2009 Page 1 of 5 PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Event-driven Process Chains are, in simple terms, some kind

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Addressing the Location in Spontaneous Networks

Addressing the Location in Spontaneous Networks Addressing the Location in Spontaneous Networks Enabling BOTH: Privacy and E-Commerce Design by Moritz Strasser 1 Disappearing computers Trends Mobility and Spontaneous Networks (MANET = Mobile Ad hoc

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

RNAI SCREENING FOR GENES REQUIRED FOR VIRUS INFECTION AND ENDOCYTOSIS

RNAI SCREENING FOR GENES REQUIRED FOR VIRUS INFECTION AND ENDOCYTOSIS Diss. ETH N 18793 RNAI SCREENING FOR GENES REQUIRED FOR VIRUS INFECTION AND ENDOCYTOSIS A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by RAPHAEL CHRISTIAN SACHER

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr