Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg"

Transkript

1 Schulwegsicherungskonzept 2009 Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg Adresse Rudolf-Breitscheid-Straße Potsdam Sozialraum IV: Babelsberg / Zentrum Ost Schulweggrundplan Die Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg ist eine Grundschule in freier Trägerschaft in Babelsberg. Schulstandort Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg 64

2 Schulstandort Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg lfd. Nr.Standort Ist Soll kurzfristig 1 Standort Schule Hauptverkehrsstraße im Knotenpunktbereich Rudolf- Breitscheid-/Karl Liebknecht- Straße langfristig 2 Haupteingang Rudolf-Breitscheid-Straße ohne Rückhalteeinrichtung Einrichtung einer Rückhalteeinrichtung 3 Nebeneingang keiner 4 Schilder / Lichtzeichen Knotenpunkt durch Lichtzeichenanlage geregelt 5 Gehwege entsprechen den Anforderungen 6 ÖPNV Haltestellen über Lichtzeichenanlagen erreichbar 7 Verkehr hohes Verkehrsaufkommen Umbau der Zufahrt Daimlerstraße durch Aufpflasterung als Querungshilfe und Verkehrsberuhigung 8 Parkflächen ausreichend für den Hol- und Bringeverkehr in der Daimlerstraße 9 10 Beschilderung Einstufung gut sichtbar, zweckmäßig und in Ordnung sicher noch sicherer 65

3 Fotodokumentation Foto 1 Evangelische Grundschule Babelsberg Foto 2 Haupteingang zur Schule über die Toreinfahrt Foto 3 signalisierte Querungshilfe über die Rudolf-Breitscheid- Straße Höhe Oberlinhaus 66

4 Foto 4 signalisierter Konten Karl-Liebknecht-Straße / Rudolf- Breitscheid-Straße Foto 5 Übergang Daimlerstraße Foto 6 Gehweg mit Fahrradabstellanlagen vor dem Schulgebäude 67

5 Schulwegsicherungskonzept 2009 Katholische Marienschule (Grundschule) Adresse Dormstraße 14 a Potsdam Sozialraum IV: Babelsberg / Zentrum Ost Schulweggrundplan Die Katholische Marienschule ist eine Grundschule in freier Trägerschaft in Babelsberg. Schulstandort Katholische Marienschule (Grundschule) 68

6 Schulstandort Katholische Marienschule (Grundschule) Erschließungsstraße, Tempo- 30-Zone bauliche Veränderung des Eingangs in der Herderstraße lfd. Nr.Standort Ist Soll kurzfristig 1 Standort Schule langfristig 2 Haupteingang Domstraße ohne Rückhalteeinrichtung Einrichtung einer Rückhalteeinrichtung; Umgestaltung der Schulzufahrt 3 4 Nebeneingang Herderstraße ohne Rückhalteeinrichtung Schilder / Lichtzeichen Lichtzeichenanlagen bzw. Fußgängerüberweg zur Querung der Hauptverkehrstraße vorhanden Installation von Rückhalteeinrichtungen Schülerlotsen 5 Gehwege sehr schmal, entsprechen aber insgesamt den Anforderungen 6 ÖPNV Zuwegung zu den Haltestellen durch Lichtzeichenanlage gesichert 7 Verkehr sehr geringes Verkehrsaufkommen; sehr viele Fahrradabstellmöglichkeiten auf dem Schulgelände Parkflächen Beschilderung Einstufung überdimensionierter Straßenquerschnitt mit ausreichenden unbefestigten Querparkflächen; in den Morgenstunden unübersichtliche Situationen im Bringeverkehr gut sichtbar, zweckmäßig und in Ordnung sicher Aufklärungsarbeit Hol- und Bringeverkehr; Neuaufteilung des Straßenquerschnitts noch sicherer 69

7 Fotodokumentation Foto 1 Marienschule Grundschule in Babelsberg Foto 2 Zufahrt zum Schulkomplex von der Domstraße Foto 3 Zufahrtsstraße mit separatem Gehweg Foto 4 zweiter Zugang zum Schulkomplex von der Herderstraße aus Foto 5 Knoten Espengrund/Herderstraße keine Aufstellflächen für Fußgänger, fehlende Rückhalteeinrichtungen Foto 6 Domstraße von der Karl-Max-Straße in Richtung Schulkomplex 70

8 Foto 7 Domstraße vor Zufahrt Schulkomplex zeitlich begrenzte Parkverbotsstrecke Foto 8 Domstraße von der Behringstraße in Richtung Schulkomplex, unübersichtliche Straßensituation durch parkende Kraftfahrzeuge, Zufahrt zu den Schulen trotz Haltverbotsstrecke schlecht erkennbar Foto 9 Domstraße - unscheinbare Zufahrt zum Schulkomplex Foto 10 Domstraße Zufahrt Espengrund mit Zeichen 136 StVO Foto 11 Fahrradabstellanlagen auf dem Schulgelände 71

9 Schulwegsicherungskonzept 2009 Oberlinschule Adresse R.-Breitscheid-Str Potsdam Sozialraum IV: Babelsberg / Zentrum Ost Schulweggrundplan Die Oberlinschule ist eine Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung in freier Trägerschaft in Babelsberg. Schulstandort Oberlinschule 72

10 Schulstandort Oberlinschule lfd. Nr. 1 Standort Ist Soll kurzfristig Standort Schule signalisierte Kreuzung Rudolf- Breitscheid-Straße/ Alt Nowawes langfristig 2 Haupteingang Alt Nowawes 3 Nebeneingang keiner 4 Schilder / Lichtzeichen 5 Gehwege 6 ÖPNV 7 Verkehr Schüler werden ausschließlich durch Fahrdienste direkt zur Schule gebracht und abgeholt 8 Parkflächen 9 Beschilderung 10 Einstufung sicher sicher 73

11 Fotodokumentation Foto 1 Oberlinschule in Babelsberg Foto 2 Zugang von der Straße Alt Nowawes zur Schule und Internat 74

12 Foto 3 größter Hol- und Bringebus zur Schule und Internat 75

13 Schulwegsicherungskonzept 2009 Grundschule Bruno H. Bürgel (16) Adresse K.-Liebknecht-Str Potsdam Sozialraum IV: Babelsberg / Zentrum Ost Schulweggrundplan Die Grundschule Bruno H. Bürgel (16) ist eine 3-zügige städtische Grundschule in Babelsberg. Schulstandort Grundschule Bruno H. Bürgel (16) 76

14 Schulstandort Grundschule Bruno H. Bürgel (16) lfd. Nr.Standort Ist Soll kurzfristig 1 Standort Schule Tempo-30-Zone langfristig 2 Haupteingang Karl-Liebknecht-Straße 3 Nebeneingang Weberplatz 4 Schilder / Lichtzeichen keine Schülerlotsen 5 Gehwege entsprechen den Anforderungen; Fußgängerüberwege werden auch von Radfahrern beansprucht 6 ÖPNV sehr gut erreichbar 7 Verkehr Tempo 30 in den angrenzenden Straßen 8 Parkflächen Hol- und Bringeverkehr unübersichtlich Aufklärungsarbeit Hol- und Bringeverkehr 9 10 Beschilderung Einstufung gut sichtbar, zweckmäßig und in Ordnung sicher sehr sicher 77

15 Fotodokumentation Foto 1 Grundschule Bruno H. Bürgel (16) in der Karl- Liebknecht-Straße in Babelsberg Foto 2 Gehweg vor Schule Foto 3 Fußgängerüberweg in der Karl-Liebknecht-Straße 78

16 Foto 4 Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Rathaus (Schule) von Karl-Gruhl-Straße Foto 5 fehlende bauliche Unterstützung zum Fußgängerüberweg der Lutherstraße Foto 6 Zugang zum Schulgelände vom Weberplatz Foto 7 zeitlich beschränkte Parkverbotsstrecke vor dem Hortgebäude, auch zur Nutzung für den Zugang zum Schulgelände vom Weberplatz aus Foto 8 Weberplatz mit Blick Richtung Schulzugang vor dem Hortgebäude von der Lutherstraße aus Foto 9 Knoten Weberplatz / Lutherstraße fehlende bauliche Verkehrsberuhigung 79

Goethe-Schule (21/31)

Goethe-Schule (21/31) Schulwegsicherungskonzept 2009 Goethe-Schule (21/31) Adresse Kopernikusstraße 30 14482 Potsdam Sozialraum IV: Babelsberg / Zentrum Ost Schulweggrundplan Die Goethe-Schule (21/31) ist eine städtische Gesamtschule

Mehr

Neue Grundschule - Potsdam

Neue Grundschule - Potsdam Schulwegsicherungskonzept 2009 Neue Grundschule - Potsdam Adresse Flotowstraße 10 14480 Potsdam Sozialraum V: Stern / Drewitz / Kirchsteigfeld Schulweggrundplan Die Neue Grundschule - Potsdam ist eine

Mehr

Montessori-Oberschule (22)

Montessori-Oberschule (22) Schulwegsicherungskonzept 2009 Montessori-Oberschule (22) Adresse Schlüterstraße 2-4 14471 Potsdam Sozialraum III: Potsdam West / Innenstadt / Nördliche Vorstädte Schulweggrundplan Die Montessori-Oberschule

Mehr

Grundschule Ludwig Renn (2)

Grundschule Ludwig Renn (2) Schulwegsicherungskonzept 2009 Grundschule Ludwig Renn (2) Adresse Kaiser-Friedrich-Str. 15a 14469 Potsdam, OT Eiche Sozialraum II: Potsdam Nord Schulweggrundplan Die Grundschule Ludwig Renn (2) ist eine

Mehr

Evangelische Grundschule Potsdam

Evangelische Grundschule Potsdam Schulwegsicherungskonzept 2009 Evangelische Grundschule Potsdam Adresse Große Weinmeister-Str. 49 14469 Potsdam Sozialraum III: Potsdam West / Innenstadt / Nördliche Vorstädte Schulweggrundplan Die Evangelische

Mehr

5 Verkehrserziehung. 5.1 Allgemeines

5 Verkehrserziehung. 5.1 Allgemeines 5 Verkehrserziehung 5.1 Allgemeines Die Verkehrserziehung ist eine gesamtgesellschaftliche und gemeinschaftliche Aufgabe von Eltern, Erziehern, Pädagogen und den Verkehrswachten. Sie ist besonders wichtig,

Mehr

Ziele Radverkehr: Arbeitsgruppe VEP Halle 2025 Input Radverkehr

Ziele Radverkehr: Arbeitsgruppe VEP Halle 2025 Input Radverkehr Ziele Radverkehr: Für den Aufbau eines engmaschigen, differenzierten, sicheren, komfortablen und zügig zu befahrenen Netzes sind im Einzelnen folgende Maßnahmen notwendig: Vermeidung von unzureichenden

Mehr

Radverkehrskonzept Stadt Varel

Radverkehrskonzept Stadt Varel ANLAGE 5 Zusammenfassung Konfliktpunkte Straße / Route Hauptroute 1 / Büppel Zentrum Maßnahmen / Vorschläge 1. Am Tannenkamp / GS Büppel Konfliktbereich: - Hohe Verkehrsbelastung auf dem Weg - Ggf Einrichtung

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit, Poller? Pflege. Elternhaltestellen

Öffentlichkeitsarbeit, Poller? Pflege. Elternhaltestellen Fussgängerüberwege am 1 Kreisverkehr Waldstraße Probleme beim Queren Kreisverkehr Amt, Straßenverkehrsb. 2 Einfahrt Kaufland Probleme beim Queren Kurve Kaufland, Richtung Kita 3 Mittelstraße in der Kurve

Mehr

Umbau der Homburger Straße 4. Bauabschnitt in Bad Vilbel

Umbau der Homburger Straße 4. Bauabschnitt in Bad Vilbel Umbau der Homburger Straße 4. Bauabschnitt in Bad Vilbel Ingenieurgesellschaft für Verkehr und Stadtplanung mbh Vilbeler Landstraße 41 60388 Frankfurt am Main Tel. (06109) 501 47 0 E-Mail: info@imb-plan.de

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

Mehr

R a d v e r k e h r s a n l a g e n

R a d v e r k e h r s a n l a g e n Mischverkehr Radweg /-fahrstreifen Schutzstreifen für Radfahrer Fahrradstraße Gehwegbenutzung / Fußgängerzone Sonderfahrstreifen für Omnibusse Seitenstreifen Auffangradweg / - fahrstreifen Radaufstellstreifen

Mehr

Stand: , Dietmar Nitsche, ADFC-Hildesheim

Stand: , Dietmar Nitsche, ADFC-Hildesheim Viele Fußwege haben inzwischen das weiße Zusatzschild "Radfahrer frei". Diese Wege darf der Radfahrer benutzen - muss er aber nicht. Der Radfahrer kann die Fahrbahn der Straße nutzen. Auf dem Fußweg ist

Mehr

Gemarkung Flur Flurstück Flurstück. Anmerkungen

Gemarkung Flur Flurstück Flurstück. Anmerkungen Babelsberg 10 141 Babelsberg 10 142 Babelsberg 10 143 Babelsberg 10 144 Babelsberg 10 145 Babelsberg 10 146 Babelsberg 10 147 Babelsberg 10 148 Babelsberg 10 149 Babelsberg 10 151 Babelsberg 10 152 Babelsberg

Mehr

Schwarzwald-Baar-Kreis

Schwarzwald-Baar-Kreis Schwarzwald-Baar-Kreis Villingen Poller an der Unterführung B 33 Für Ortsunkundige erschließt sich die Notwendigkeit dieser Poller nicht. Es sollte überprüft werden, ob dieser weiterhin bestehen muss.

Mehr

Zusammenfassung der 1. Bürgerwerkstatt. Ort: Manege Jugendzentrum Ratingen Lintorf. Uhrzeit: 17:30 20:00. Teilnehmer: 50 Personen

Zusammenfassung der 1. Bürgerwerkstatt. Ort: Manege Jugendzentrum Ratingen Lintorf. Uhrzeit: 17:30 20:00. Teilnehmer: 50 Personen Zusammenfassung der 1. Bürgerwerkstatt zum Verkehrsentwicklungsplan Ratingen-Lintorf am 09.09.2015 Zusammenfassung der 1. Bürgerwerkstatt Ort: Manege Jugendzentrum Ratingen Lintorf Uhrzeit: 17:30 20:00

Mehr

Verkehrsberuhigende Maßnahmen Erkenntnisse und Herausforderungen

Verkehrsberuhigende Maßnahmen Erkenntnisse und Herausforderungen Verkehrsberuhigende Maßnahmen Erkenntnisse und Herausforderungen Auftaktveranstaltung Bürgerbeteiligung Oststadt Reutlingen, 19. Mai 2015 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach Bergische Universität Wuppertal

Mehr

Maßnahmen der Verkehrsberuhigung Punktuelle bauliche Maßnahmen

Maßnahmen der Verkehrsberuhigung Punktuelle bauliche Maßnahmen Punktuelle bauliche Maßnahmen + ggf. auch städtebauliche Verbesserung (wenn bei ausreichender Fläche und Leitungsfreiheit Begrünung möglich) + feste gut sichtbare Einbauten + Reduzierung der Geschwindigkeit

Mehr

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Vorbemerkung Radschnellwege werden in der zukünftigen Nahmobilität eine strategisch wichtige Funktion hinsichtlich der Bündelung und Beschleunigung von bedeutenden

Mehr

Verkehrsregeln für Fahrradfahrer Beispiele aus Lüdinghausen World Safety Days Maggi-Werk Lüdinghausen 28. April 2014

Verkehrsregeln für Fahrradfahrer Beispiele aus Lüdinghausen World Safety Days Maggi-Werk Lüdinghausen 28. April 2014 Verkehrsregeln für Fahrradfahrer Beispiele aus World Safety Days Maggi-Werk 28. April 2014 Querung Ostwall In Richtung Stadt In Richtung Schule Radfahrer sind keine Fußgänger. Es gelten die Regeln für

Mehr

Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7)

Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7) Folien zur Broschüre Mein Fahrrad-Tagebuch Stand 2/09 Seite 1 Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7) Sachinformationen für Lehrerinnen und Lehrer Übersicht: Wege für das Rad Radfahrer finden im Gegensatz

Mehr

Vorschläge/Wünsche/Anregungen der Elternvertretung Grundschule Baumschulenweg:

Vorschläge/Wünsche/Anregungen der Elternvertretung Grundschule Baumschulenweg: Vorschläge/Wünsche/Anregungen der Elternvertretung Grundschule Baumschulenweg: Verkehrssituation direkt vor der Schule Antrag mit Verbesserungsvorschlägen wurde bereits im Beirat Vorschlag. Aktion Zur

Mehr

AG Fußverkehr 1) Fachliche Informationen

AG Fußverkehr 1) Fachliche Informationen AG Fußverkehr 1) Fachliche Informationen 1 StVO Grundregeln (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten,

Mehr

Arbeitskreis Radverkehr im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts. Schlusspräsentation 8. Oktober 2015

Arbeitskreis Radverkehr im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts. Schlusspräsentation 8. Oktober 2015 Arbeitskreis Radverkehr im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts Schlusspräsentation 8. Oktober 2015 Inhalt I) Einführung Arbeitsauftrag des Arbeitskreises (AK) Mitglieder AK + Vorgehen II) Problemfelder

Mehr

Priwall Waterfront. Ortsratssitzung am zu Fragen der Verkehrserschließung Passathafen. Fachbereich 5 Planen und Bauen

Priwall Waterfront. Ortsratssitzung am zu Fragen der Verkehrserschließung Passathafen. Fachbereich 5 Planen und Bauen Priwall Waterfront Ortsratssitzung am 29.11.2010 zu Fragen der Verkehrserschließung Passathafen Masterplan Priwall (Beschluss der Bürgerschaft vom April 2005) Priwall Waterfront - Erschliessung Öffentliche

Mehr

Fahrradstraße Harvestehuder Weg Evaluation und Maßnahmen zur Verbesserung

Fahrradstraße Harvestehuder Weg Evaluation und Maßnahmen zur Verbesserung Fahrradstraße Harvestehuder Weg Evaluation und Maßnahmen zur Verbesserung Informationsveranstaltung am 02.10.2015 in der Hochschule Fresenius Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation 1. Rückblick

Mehr

Vorplanung Bruno Schönlank Straße in Hohen Neuendorf

Vorplanung Bruno Schönlank Straße in Hohen Neuendorf Vorplanung Bruno Schönlank Straße in Hohen Neuendorf Baulicher Zustand/ Bestehende Verhältnisse: Ungebundene Oberflächenbefestigung, die im Fahrbahnbereich mit Natursteinbruch stabilisiert wurde Keine

Mehr

Informationsveranstaltung der Stadt Eislingen

Informationsveranstaltung der Stadt Eislingen Informationsveranstaltung der Stadt Eislingen 25.02.2016 Radverkehrsführung am künftigen Kreisverkehr Hirschkreuzung Frank Reuter Planungsbüro VIA eg, Köln 25.02.2016 Folie 1 Inhalte 1. Radfahren in Eislingen

Mehr

0,43. Sstr. 1,40 2,67. Sstr. 1,40. Legende: - Fahrbahn - gemeinsamer Geh- und Radweg

0,43. Sstr. 1,40 2,67. Sstr. 1,40. Legende: - Fahrbahn - gemeinsamer Geh- und Radweg estand 1,48 1,21 0,51 1,22 0,43 6,49 1,38 12,72 Planung 1 (befahrbare Rinne) 2,69 1,40 2,67 2,66 8,13 1,40 1,90 12,72 Planung 2 (ohne Umbau) 3,28 2,69 2,75 7,43 1,40 2,60 12,72 Stadt Eutin Freie Hansestadt

Mehr

Kinderfreundliche Verkehrsplanung in Heidelberg. Verkehrsplanung in Heidelberg

Kinderfreundliche Verkehrsplanung in Heidelberg. Verkehrsplanung in Heidelberg Kinderfreundliche Verkehrsplanung in Heidelberg Verkehrsplanung in Heidelberg Beteiligte Ämter DEZ II Bauen und Verkehr DEZ IV Integration, Chancengleichheit und Bürgerdienste Tiefbauamt (66) Amt für Verkehrsmanagement

Mehr

Hein-Janssen- Straße. Integration in die bestehende Tempo-30- Zone nach STAWAG - Baumaßnahme. Bürgerinformation

Hein-Janssen- Straße.  Integration in die bestehende Tempo-30- Zone nach STAWAG - Baumaßnahme. Bürgerinformation Hein-Janssen- Straße Integration in die bestehende Tempo-30- Zone nach STAWAG - Baumaßnahme Bürgerinformation 28.08.2014 www.aachen.de Ablauf Anlass der Baumaßnahme, Sachstand Vorstellung Bestand und Planung

Mehr

Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr. Verkehrs- und Gestaltungskonzept Innenstadt - Sachstandsbericht -

Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr. Verkehrs- und Gestaltungskonzept Innenstadt - Sachstandsbericht - Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr Verkehrs- und Gestaltungskonzept Innenstadt - Sachstandsbericht - Planungsgruppe MWM MWM Aachen Büro - Büro für -Städtebau Büro für Städtebau für Städtebau

Mehr

Ergibt sich die Notwendigkeit für dieselbe Verbotsstrecke, Zeichen 283 und 286 zu verwenden, so ist das Zeichen 283 über dem Zeichen 286

Ergibt sich die Notwendigkeit für dieselbe Verbotsstrecke, Zeichen 283 und 286 zu verwenden, so ist das Zeichen 283 über dem Zeichen 286 Seite 1 von 5 Auszug aus "Gefahr und Arbeitsstellensicherung an Straßen": Haltverbote Haltverbote Bedeutung der Haltverbote PRAXIS TIPP BEDEUTUNG DER HALTVERBOTE: Zeichen 283 Absolutes Haltverbot (nur

Mehr

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Pressegespräch Berlin, 28. Oktober 2016 2 Untersuchungsziele Erkenntnisse zu Verbreitung, Anwendungsbereichen

Mehr

Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr. Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung

Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr. Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung Planungsleitbild Strategische Ziele: Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer

Mehr

Schulprojekt Gudrun-Pausewang- Grundschule/Gymnasium:

Schulprojekt Gudrun-Pausewang- Grundschule/Gymnasium: Schulprojekt Gudrun-ausewang- Grundschule/Gymnasium: Ortsbesichtigung am 09.03.2015 vom Bauausschuss Umwelt- und Verkehrsausschuss Ausschuss für Schulen, Sport und Kultur Materialsammlung: Anlage 1: Anlage

Mehr

STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE. Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014

STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE. Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014 STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014 STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014 NIVEAUGLEICHE QUERUNGEN

Mehr

Der Grünpfeil. a) zügig auf die Kreuzung fahren und rechts abbiegen.

Der Grünpfeil. a) zügig auf die Kreuzung fahren und rechts abbiegen. Start Der Grünpfeil Frage 1: Wenn ich mich einer roten Ampel nähere, die über ein Grünpfeil-Schild verfügt und ich rechts abbiegen will, muss ich erst den Blinker setzen und dann a) zügig auf die Kreuzung

Mehr

ADFC-Landkreisradtour am 26. April 2007

ADFC-Landkreisradtour am 26. April 2007 Radfahren zwischen Friedrichshafen und Meckenbeuren 2001 und heute Tourverlauf, Stationen B30 / Einmündung K7719 (Liebenau) K7727 / Einmündung Gunzenhaus Querung Brücke Buch, Rathaus Kehlen, Schussenbrücke

Mehr

Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001)

Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001) R- 2001 1 von 6 15.09.2011 14:36 Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R- 2001) Inhaltsverzeichnis: 1. Grundsätze 2. Voraussetzungen für die Anlage von 2.1 Allgemeines 2.2

Mehr

Verkehrskonzept Altstadt Stralsund

Verkehrskonzept Altstadt Stralsund Verkehrskonzept Altstadt Stralsund Planungsmaßnahmen Gliederung 1. Straßennetz 2. Ruhender Verkehr 3. Weitere Maßnahmen 4. Zusammenfassung die nächsten Schritte Teil 1 - Straßennetz Straßennetz Funktionalität

Mehr

Sehr geehrter Herr Lauf, Frau Achhammer und Herr Damaschke,

Sehr geehrter Herr Lauf, Frau Achhammer und Herr Damaschke, Betreff: AW: Ihr Schr. zur Verkehrssituation am Schuleingang Claudius-Keller-Str. Datum: Fri, 22 Oct 2010 14:54:38 +0200 Von: Cornelia Ottersbach An: ,

Mehr

Verkehrskonzept neues Gymnasium. Bürgerbeteiligung Ismaning, 3. April Gemeinde Ismaning Verkehrskonzept neues Gymnasium

Verkehrskonzept neues Gymnasium. Bürgerbeteiligung Ismaning, 3. April Gemeinde Ismaning Verkehrskonzept neues Gymnasium Verkehrskonzept neues Gymnasium Bürgerbeteiligung Ismaning, 3. April 2014 Planungsgesellschaft Stadt - Land Verkehr 1 Planung neues Gymnasium - Forderungen aus dem Radverkehrskonzept der Gemeinde Ismaning

Mehr

Schulwegsicherheit praktisch umsetzen. Citykirche 06. Juni 2017, Wuppertal

Schulwegsicherheit praktisch umsetzen. Citykirche 06. Juni 2017, Wuppertal Schulwegsicherheit praktisch umsetzen Citykirche 06. Juni 2017, Wuppertal 1 SCHULWEGSICHERHEIT AN DER GRUNDSCHULE KRUPPSTRAßE Hol- und Bringzonen Begleitende Schulwegsicherungsmaßnahmen Schulwegplan Verkehrszähmer-Programm

Mehr

Die Stadt, die Gesellschaft und die alternde Bevölkerung Chancen für die Stadtentwicklung

Die Stadt, die Gesellschaft und die alternde Bevölkerung Chancen für die Stadtentwicklung Die Stadt, die Gesellschaft und die alternde Bevölkerung Chancen für die Stadtentwicklung Heidrun Mollenkopf, BAGSO e.v. Expertenrat AGE Platform Europe 'Universal Accessibility and Independent Living'

Mehr

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen Richtig im Radverkehr? Ein Quiz für Einsteiger 2011 ADFC Gießen 1) Wie schnell dürfen Autos und Fahrräder hier maximal fahren? A) Wenn nichts anderes ausgeschildert ist, 30 km/h. ) g, B) An den Fußverkehr

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf. Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen.

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf. Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen. Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Straßenentwurf Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen RASt 06 ULB Darmstadt Ausgabe 2006 Inhaltsübersicht Seite Bilderverzeichnis

Mehr

Schulen und Kindertagesstätten der Stadt Finsterwalde

Schulen und Kindertagesstätten der Stadt Finsterwalde Schulen und Kindertagesstätten der Stadt Finsterwalde Grundschule Finsterwalde Nehesdorf mit Hort Grundschule Stadtmitte mit Hort Grundschule Nord mit Hort Evangelische Grundschule Oberstufenzentrum Sängerstadt

Mehr

Verkehrsberuhigungskonzept Weiher

Verkehrsberuhigungskonzept Weiher Analyse Entwurfsplanung Gemeinderat 27. März 2012 Straßenhierarchieplan Ubstadt-Weiher 26.10.2012 Seite 2 Verkehrsuntersuchung Ubstadt-Weiher - Verkehrsbelastungen Analyse 2010 DTVw Kfz/d 5.900 = Zählung

Mehr

Was versteht die Straßenverkehrsordnung unter Halten? Was ist Parken?

Was versteht die Straßenverkehrsordnung unter Halten? Was ist Parken? Halten und Parken Was versteht die Straßenverkehrsordnung unter Halten? Was ist Parken? Halten und Parken sind Vorgänge, die dem ruhenden - im Gegensatz zum fließenden - Verkehr zuzuordnen sind. HALTEN

Mehr

Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen. Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg

Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen. Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg Lage im Umfeld 2 Planungsbereich Bergstedt Saselbek Saseler Chaussee Bergstedter

Mehr

Stadt Kelsterbach. Umgestaltung Stadtmitte Zeitplan und Verkehrsführung Februar 2017

Stadt Kelsterbach. Umgestaltung Stadtmitte Zeitplan und Verkehrsführung Februar 2017 Stadt Kelsterbach Umgestaltung Stadtmitte Zeitplan und Verkehrsführung 2017 07. Februar 2017 Ausführende Fa. Gross, Pfungstadt Voraussichtlicher Arbeitsbeginn 01.03. 2017 Voraussichtlicher Abschluss 14.10.2017

Mehr

Große Anfrage. BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 18/ Wahlperiode

Große Anfrage. BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 18/ Wahlperiode BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 18/7585 18. Wahlperiode 11. 01. 08 Große Anfrage der Abgeordneten Jan Quast, Karin Timmermann, Ingrid Cords, Werner Dobritz, Barbara Duden, Dr.

Mehr

Gemeinde Ketsch Bürgerversammlung

Gemeinde Ketsch Bürgerversammlung Gemeinde Ketsch Bürgerversammlung Verkehrskonzept Ketsch 25. Februar 2016 Ingenieurbüro für Verkehrswesen Koehler und Leutwein GmbH & Co.KG Greschbachstraße 12 76229 Karlsruhe Tel.: 0721/962600 Mail: mail@koehler-leutwein.de

Mehr

Führungsformen - Übersicht

Führungsformen - Übersicht R A D V E R K E H R A N I N N E R Ö R T L I C H E N H A U P T V E R K E H R S S T R A ß E N Führungsformen - Übersicht nach: Straßenverkehrsordnung, StVO (Stand 02/2009) und Empfehlungen für Radverkehrsanlagen,

Mehr

Nutzungsansprüche an die Verkehrsfläche. Quelle: Skript Prof. Follmann, FH Darmstadt

Nutzungsansprüche an die Verkehrsfläche. Quelle: Skript Prof. Follmann, FH Darmstadt Nutzungsansprüche an die Verkehrsfläche Quelle: Skript Prof. Follmann, FH Darmstadt Folie 1 Allgemeines: Verkehrsberuhigung in Wohngebieten Bedürfnisse der Anwohner: angenehmes, ruhiges Wohnumfeld, hohe

Mehr

Neugestaltung Döppersberg

Neugestaltung Döppersberg Neugestaltung Döppersberg Wiedereröffnung B7 und Bahnhofstraße Einleitung der letzten Bauphase Döppersberg 104 Ressort Straßen und Verkehr 23.03.2017 Stadt Wuppertal, Ressort Straßen und Verkehr, 104 1

Mehr

Radfahren in Erschließungsstraßen

Radfahren in Erschließungsstraßen Radfahren in 5 Radfahren in Erschließungsstraßen FahrRad in NRW! Radfahren in Erschließungsstraßen 54 5.1 TEMPO 30-ZONEN Das innerörtliche Netz der Erschließungsstraßen umfasst etwa zwei Drittel des städtischen

Mehr

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1 Herzlich Willkommen zur Veranstaltung benutzung Bernd 1 e führung benutzen. Der Radverkehr muss i.d.r. ebenso wie der Kfz-Verkehr die Fahrbahn Bernd 2 e Separationsprinzip des Straßenverkehrs. führung

Mehr

Kelsterbach, Waldweg östlich des ehemaligen Ticona-Geländes

Kelsterbach, Waldweg östlich des ehemaligen Ticona-Geländes - 1 - Kel-01 Kel-02 Kel-03 Kelsterbach, Waldweg östlich des ehemaligen Ticona-Geländes Kelsterbach, Mönchhof-Areal Mangel: Wassergebundener Belag schadhaft, Pfützenbildung Ausbesserung der Schadstellen

Mehr

Wichtige Informationen für Schüler, Eltern und Lehrer

Wichtige Informationen für Schüler, Eltern und Lehrer Bauvorhaben der Stadt Schongau und des Landratsamtes Weilheim-Schongau Wichtige Informationen für Schüler, Eltern und Lehrer Gültig ab 15. Februar 2016 für das Schuljahr 2015/2016 Stand 25.01.2016 Impressum

Mehr

Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken

Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken Kurzfassung eines Vortrags von Dr. Stefan Klotz Hansestadt Lübeck, Bereich Verkehr für die AGFS in NRW e.v. Inhalt Problematik

Mehr

4. Verkehrsführung ( Fahrrad, PKW, Bus) Auswertung

4. Verkehrsführung ( Fahrrad, PKW, Bus) Auswertung 4. Verkehrsführung ( Fahrrad, PKW, Bus) Auswertung 1. * Fahrradspur 2. *kein Durchgangsverkehr, so wie vor Jahren schon 3. *für den Bus offen 4. * Einbahnstraße ab Müncheberger Straße Richtung Nord 5.

Mehr

Stadt Weilheim i.ob. E I N L A D U N G zur Sitzung des. Verkehrsausschusses. am Dienstag, 07. Juni im großen Sitzungssaal des Rathauses

Stadt Weilheim i.ob. E I N L A D U N G zur Sitzung des. Verkehrsausschusses. am Dienstag, 07. Juni im großen Sitzungssaal des Rathauses Stadt Weilheim i.ob Weilheim i.ob, 30.05.2016 E I N L A D U N G zur Sitzung des Verkehrsausschusses am Dienstag, 07. Juni 2016 im großen Sitzungssaal des Rathauses Öffentlicher Teil Beginn: 09.15 Uhr Beratungspunkte

Mehr

ADFC Falkensee Stand

ADFC Falkensee Stand ADFC Falkensee Stand 12.03.2015 Präambel Falkensee bekennt sich in seinem Lärmaktionsplan Stufe 1 zur Förderung des Fahrradverkehrs (S. 43: Falkensee war und ist eine Fahrradstadt ). Für konkrete Maßnahmen

Mehr

Die neue Begegnungszone in Bad Rothenfelde Planungsprozess und Realisierung

Die neue Begegnungszone in Bad Rothenfelde Planungsprozess und Realisierung Die neue Begegnungszone in Bad Rothenfelde Planungsprozess und Realisierung Jörn Janssen & Thomas Kurth Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de

Mehr

Abschlussdialog Verkehrsberuhigung Nürnberger Straße

Abschlussdialog Verkehrsberuhigung Nürnberger Straße Abschlussdialog Verkehrsberuhigung Nürnberger Straße 11.10.2016 Verkehrsberuhigung Orschel-Hagen, Nürnberger Straße Gebietsabgrenzung Nürnberger Straße Länge 1,4 km Verkehrsberuhigung Orschel-Hagen, Nürnberger

Mehr

Schulwegplan. für die. Längenfeldschule. in Balingen

Schulwegplan. für die. Längenfeldschule. in Balingen Schulwegplan für die Längenfeldschule in Balingen November 2015 Allgemeine Hinweise zum Schulweg Kinder sollten bei zumutbaren Entfernungen grundsätzlich nicht mit dem Auto zur Schule gebracht werden,

Mehr

Umweltakademie Dresden e. V.

Umweltakademie Dresden e. V. Umweltakademie Dresden e. V. Wer wir sind & was wir wollen: gemeinnütziger Verein seit 1993 tätig im Bereich des Umweltweltschutzes Betreuung von Verkehrs- und Umweltprojekten veranstaltet u.a. Podien

Mehr

Verkehrs-und Gestaltungskonzept für die Wolfurter Straßen

Verkehrs-und Gestaltungskonzept für die Wolfurter Straßen Verkehrs-und Gestaltungskonzept für die Wolfurter Straßen Gemeindevertretungssitzung Wolfurt, 04. Dezember 2013 1 Ausgangslage Marktgemeinde Wolfurt verfügt über ein Netz von 118 öffentlichen Straßen und

Mehr

Gemeinde Herrsching am Ammersee Integriertes Gesamtverkehrskonzept

Gemeinde Herrsching am Ammersee Integriertes Gesamtverkehrskonzept Gemeinde Herrsching am Ammersee Integriertes Gesamtverkehrskonzept - Pressemitteilung - Auftraggeber: Gemeinde Herrsching 1. Bürgermeister Christian Schiller Ansprechpartner: Guido Finster Gemeinde Herrsching

Mehr

Schulprojekt Gudrun-Pausewang- Grundschule/Gymnasium:

Schulprojekt Gudrun-Pausewang- Grundschule/Gymnasium: Schulprojekt Gudrun-ausewang- Grundschule/Gymnasium: Arbeitskreissitzung am 23.03.2015 Materialsammlung: Anlage 1: Anlage 2: Anlage 3: Anlage 4: Anlage 5: Anlage 5a: Anlage 6: Anlage 7: Anlage 8: Anlage

Mehr

ADFC-Radtour am 10. Oktober 2001

ADFC-Radtour am 10. Oktober 2001 ADFC-Radtour am 10. Oktober 2001 Radfahren zwischen Friedrichshafen und Meckenbeuren 1. Radweg entlang der Flugplatzstraße neu (K7791) zwischen Kreisverkehr Barbarossastraße (Friedrichshafen) und Einmündung

Mehr

Bürgerservice. Mein sicherer. Schulweg. Oberlar. Gemeinschaftsgrundschule. Janosch-Grundschule. [ Ein Verkehrskonzept für Eltern und Schüler ]

Bürgerservice. Mein sicherer. Schulweg. Oberlar. Gemeinschaftsgrundschule. Janosch-Grundschule. [ Ein Verkehrskonzept für Eltern und Schüler ] Bürgerservice Mein sicherer Schulweg Janosch-Grundschule Gemeinschaftsgrundschule Oberlar [ Ein Verkehrskonzept für Eltern und Schüler ] Liebe Eltern; es hat uns sehr gefreut, dass so viele von Ihnen unserer

Mehr

Berlin Tiergarten-Moabit Verkehrsstudie Lehrter Straße

Berlin Tiergarten-Moabit Verkehrsstudie Lehrter Straße Berlin Tiergarten-Moabit Verkehrsstudie Lehrter Straße Zukunftswerkstatt 21.06.2010 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Sanierungsgebiet Durlach-Aue. Bürgerdialog. Planungsworkshop 21. März Ergebnisse der Arbeitsgruppe 2: Handel und Verkehr

Sanierungsgebiet Durlach-Aue. Bürgerdialog. Planungsworkshop 21. März Ergebnisse der Arbeitsgruppe 2: Handel und Verkehr Sanierungsgebiet Durlach-Aue Bürgerdialog Planungsworkshop. März 0 Ergebnisse der Arbeitsgruppe : Handel und Verkehr A-Stärken: - Dörflicher, ländlicher Charakter ****** - Heimat** - Gewachsener Stadtkern,

Mehr

Wohngebiet am Lamsberg

Wohngebiet am Lamsberg Schulwegeplan 1/6 Schulwegeplan für die Wohngebiete Lamsberg, Schöne Aussicht, Auf dem Bürgel, Mader Heide und Kasseler Straße (stadtauswärts rechte Seite in Richtung Deute) Wohngebiet am Lamsberg Es wird

Mehr

Fragebogen. Mobilität in Aschaffenburg

Fragebogen. Mobilität in Aschaffenburg Fragebogen Mobilität in Aschaffenburg Ihre Meinung interessiert uns! Ob zur Arbeit, zum Einkaufen, oder zum Arzt Mobilität ist ein Teil unseres Alltags. Fußgänger und Radfahrer, öffentlicher Personennahverkehr

Mehr

Goldbach. Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße. Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v.

Goldbach. Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße. Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v. Goldbach Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v. Erstellt nach einer Befahrung am 22.02.2017 mit Dieter Hennecken,

Mehr

Ablauf. Abfrage der Bürgermeinung + Bestandssituation. Verbesserung Querung + Übersicht (Sparkasse) Verbesserung Querung + Übersicht (Schlecker)

Ablauf. Abfrage der Bürgermeinung + Bestandssituation. Verbesserung Querung + Übersicht (Sparkasse) Verbesserung Querung + Übersicht (Schlecker) Innenstadt Drensteinfurt: ergänzende Gestaltung Markt Stadt Drensteinfurt: Ergänzende Gestaltung Markt Stand 09 2009 Ablauf Abfrage der Bürgermeinung + Bestandssituation Verbesserung Querung + Übersicht

Mehr

1 N. Stadt Hameln. Fortschreibung der Verkehrsentwicklungsplanung. X = Problembereich = gute Lösung = Schulweg = Freizeitweg = Schule

1 N. Stadt Hameln. Fortschreibung der Verkehrsentwicklungsplanung. X = Problembereich = gute Lösung = Schulweg = Freizeitweg = Schule Stadt Hameln Fortschreibung der Verkehrsentwicklungsplanung Schülerbefragung Theodor-Heuss-Realschule = Problembereich = gute Lösung = Schulweg = Freizeitweg = Schule 3 3 2 5 6 2 N Große Barlinge 72a 307

Mehr

Bürgerdialog. Verkehrskonzept Berliner Platz

Bürgerdialog. Verkehrskonzept Berliner Platz Bürgerdialog Verkehrskonzept Berliner Platz Bürgerdialog, 02.03.2016 Kai Kattau, Werkleiter Rahmenbedingungen Sicherstellung komfortabler Zu- und Abgängen für Rad- und Fußverkehr zum neuen Fernbahnhof

Mehr

Stellungnahme des ADFC zur Markierung von Schutzstreifen und zur Freigabe des Gehweges für Radfahrer in der Ortslage Nendorf an der K15 und der K38

Stellungnahme des ADFC zur Markierung von Schutzstreifen und zur Freigabe des Gehweges für Radfahrer in der Ortslage Nendorf an der K15 und der K38 Kreisverband Nienburg im ADFC-Niedersachsen e.v. Nienburg, den 21. März 2014 Stellungnahme des ADFC zur Markierung von Schutzstreifen und zur Freigabe des Gehweges für Radfahrer in der Ortslage Nendorf

Mehr

Kennblatt Einbahnstraßen in Monheim Erhebungsjahr 2014 Öffnung für den Radverkehr in Gegenrichtung

Kennblatt Einbahnstraßen in Monheim Erhebungsjahr 2014 Öffnung für den Radverkehr in Gegenrichtung Straßencharakter: Anliegerstraße Birkenweg Länge: ca. 370 m Breite: ~ 5,0 m Verkehrsstärke: - Prüfergebnis nach VwV StVO / ERA zulässige Höchstgeschwindigkeit = 3,00

Mehr

Sanierungsgebiet Helmholtzplatz. Erneuerung und Verkehrsberuhigung Gethsemanestraße/ Greifenhagener Straße. - Information der Anwohner -

Sanierungsgebiet Helmholtzplatz. Erneuerung und Verkehrsberuhigung Gethsemanestraße/ Greifenhagener Straße. - Information der Anwohner - Sanierungsgebiet Helmholtzplatz Erneuerung und Verkehrsberuhigung Gethsemanestraße/ Greifenhagener Straße - Information der Anwohner - 1 Ziele der Maßnahme Ziele Das Bezirksamt Pankow von Berlin, Abteilung

Mehr

Anliegerinformation am

Anliegerinformation am VERKEHRSPLANUNG Köhler und Taubmann GmbH Frankfurt am Main / Dresden www.vkt-gmbh.de Osnabrück, 06.09.2017 Umbau der Knotenpunkte Anliegerinformation am 06.09.2017 Inhalt Knotenpunkt Nord Grundlegendes

Mehr

C.F. MEYER-STRASSE. Höhe Kirchenweg. Fehlende Querungshilfe. Mangel ERWÄGUNG: - - tief -

C.F. MEYER-STRASSE. Höhe Kirchenweg. Fehlende Querungshilfe. Mangel ERWÄGUNG: - - tief - C.F. MEYERSTRASSE Höhe Kirchenweg 29 Fehlende Querungshilfe Querungshilfe Die C.F. MeyerStrasse ist eine Sackgasse und als Quartierstrasse klassiert. Zudem liegt sie in einer Tempo30Zone und weist daher

Mehr

Regelsatz in Punkte Fahrverbot in Monaten. innerorts ausserorts innerorts ausserorts innerorts ausserorts. Bis

Regelsatz in Punkte Fahrverbot in Monaten. innerorts ausserorts innerorts ausserorts innerorts ausserorts. Bis Tempolimit überschritten Überschreitung des Limits in km/h Regelsatz in Punkte Fahrverbot in Monaten innerorts ausserorts innerorts ausserorts innerorts ausserorts Bis 10 15 10 - - - - 11-15 25 20 - -

Mehr

MÜLHEIM 2020 Flaniermeile Frankfurter Straße Vorstellung der Entwurfsplanung

MÜLHEIM 2020 Flaniermeile Frankfurter Straße Vorstellung der Entwurfsplanung MÜLHEIM 2020 Flaniermeile Frankfurter Straße Vorstellung der Entwurfsplanung Amt fü r Straßen + Folie 1 Frankfurter Straße Folie 2 Änderungen gegenüber dem Vorentwurf Elisabeth-Breuer-Straße bleibt in

Mehr

Umgestaltung Berrenrather Straße von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel

Umgestaltung Berrenrather Straße von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel Umgestaltung Berrenrather Straße von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel Was sind die Ergebnisse der ersten Werkstatt? Was soll heute entschieden werden? Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA eg, Köln Schwerpunktsetzung

Mehr

Radverkehranlagen der Stadt Schönebeck / Elbe. Anlage 1. Bestand 12/2009 mit der neuen Frohser Brücke. Stadt Schönebeck/Elbe. Verkehrsentwicklungsplan

Radverkehranlagen der Stadt Schönebeck / Elbe. Anlage 1. Bestand 12/2009 mit der neuen Frohser Brücke. Stadt Schönebeck/Elbe. Verkehrsentwicklungsplan Radverkehranlagen der Bestand /2009 mit der neuen r Brücke DB AG im teil Elberadweg Elberadweg Alternativ und Börde-Hamster Radweg Radweg (Verkehrszeichen 23) Getrennter Fuß- und Radweg (Verkehrszeichen

Mehr

Projektwerkstatt Fahrradfreundliches Brand 20. November 2016

Projektwerkstatt Fahrradfreundliches Brand 20. November 2016 Projektwerkstatt Fahrradfreundliches Brand Antrag zur Realisierung der Rad-Vorrang-Route Aachen-Brand - Innenstadt Die Projektwerkstatt (i) Fahrradfreundliches Brand bittet um Berücksichtigung der folgenden

Mehr

Auswertung Umfrage Schulwegsicherheit. Ortsteile Fredersdorf-Süd und Vogelsdorf

Auswertung Umfrage Schulwegsicherheit. Ortsteile Fredersdorf-Süd und Vogelsdorf Auswertung Umfrage Schulwegsicherheit Ortsteile Fredersdorf-Süd und Vogelsdorf Repräsentativität der Ergebnisse Fred-Vogel-Grundschule Vier-Jahreszeiten-Grundschule 46% 45% 54% 55% gesamt 45% Bogen abgegeben

Mehr

Radwegebenutzungspflicht

Radwegebenutzungspflicht Radwegebenutzungspflicht Rechtsgrundlagen Straßenverkehrsordnung mit der Fahrradnovelle aus 1997 sowie der Neufassung 2009 mit dem Ziel der Reduzierung der benutzungspflichtigen Radwege Verwaltungsvorschriften

Mehr

Nürnberg Humboldtstraße 104 An den OberbOrgermeister. die LINKE LISTE Nümberg stellt folgenden Antrag an den zuständigen Ausschuss:

Nürnberg Humboldtstraße 104 An den OberbOrgermeister. die LINKE LISTE Nümberg stellt folgenden Antrag an den zuständigen Ausschuss: Linke Liste Nürnberg, Humboldtstraße 104. 90459 Nürnberg LI.6ELlsrE Nürnberg Humboldtstraße 104 An den OberbOrgermeister 90459 NOrnberg der Stadt Nümberg Telefon: 0911-2876013 Dr. Ulrich Maly Fax: 0911-2876016

Mehr

Runder Tisch Radverkehr. am Stadt Burgdorf, Tiefbauabteilung Frau Vollmert

Runder Tisch Radverkehr. am Stadt Burgdorf, Tiefbauabteilung Frau Vollmert Runder Tisch Radverkehr am 22.06.2015 Stadt Burgdorf, Tiefbauabteilung Frau Vollmert 1 Tagesordnung 1. Überarbeitete Radverkehrsplanungen Ortsdurchfahrt Otze ( 121) und Vor den Höfen 2. Fahrradbügel auf

Mehr

Verkehrsentwicklungsplan Gemeinde Karlsfeld Arbeitskreissitzung Nicht-motorisierter Individualverkehr 04. November 2014, 18:30 bis 21:00 Uhr

Verkehrsentwicklungsplan Gemeinde Karlsfeld Arbeitskreissitzung Nicht-motorisierter Individualverkehr 04. November 2014, 18:30 bis 21:00 Uhr Verkehrsentwicklungsplan Gemeinde Karlsfeld Arbeitskreissitzung Nicht-motorisierter Individualverkehr, 18:30 bis 21:00 Uhr Christoph Hessel, Dr.-Ing. Julia Brummer, Dipl.-Geogr. Gliederung 1. Vorstellung

Mehr

Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege (FGÜ)

Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege (FGÜ) Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege (FGÜ) im Lichte der R-FGÜ 2001 Wissenschaftliche Assistentin Institut für Verkehrswirtschaft, Straßenwesen und Städtebau der Universität Hannover

Mehr

Bauausschuss der Gemeinde Flintbek

Bauausschuss der Gemeinde Flintbek Bauausschuss der Gemeinde Flintbek Neubau einer Kindertagesstätte - Vorstellung möglicher Standorte 05.10.2016 Vorhandene Kita-Standorte Geprüfte Kita-Standorte 2 Kita-Standorte nördlicher Teil 3 Kita-Standorte

Mehr

Linksabbiegen an LSA. Aufgeweiteter Radaufstellstreifen. Abbiegen

Linksabbiegen an LSA. Aufgeweiteter Radaufstellstreifen. Abbiegen Abbiegen Linksabbiegen an LSA Aufgeweiteter Radaufstellstreifen (ARAS) geeignete Maßnahme zur Sicherung von links abbiegendem Radverkehr aus der Nebenrichtung Planungshandbuch Stadt Köln Zeit zum Aufstellen

Mehr