Bildgebende Diagnostik in der Onkologie 20. Februar Epidemiologie und Prognose maligner Tumore

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildgebende Diagnostik in der Onkologie 20. Februar Epidemiologie und Prognose maligner Tumore"

Transkript

1 Bildgebende Diagnostik in der Onkologie 20. Februar 2010 Epidemiologie und Prognose maligner Tumore Prof. Dr. med. Hans-Werner Hense Institut für Epidemiologie Leiter Bereich Klinische Epidemiologie Universität Münster und Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh

2 Themen Krebsregistrierung in NRW Epidemiologie maligner Tumore Prognose maligner Tumore

3 Krebsregister NRW Rechtsgrundlage Krebsregistergesetz NRW (seit ) Rechtsform ggmbh Vorsitzender des Aufsichtsrats Dr. Walter Döllinger (Staatssekretär MAGS) Geschäftsführer Prof. H.W. Hense (Uni Münster) Sitz in Münster Finanziert durch das Land NRW, in der Aufbauphase zusätzlich durch die Deutsche Krebshilfe Weitere Informationen:

4 Aufgaben der epidemiologischen Krebsregistrierung Das Krebsregister hat das Auftreten und die Trendentwicklung aller Formen von Krebserkrankungen einschließlich ihrer Frühstadien... zu beobachten, insbesondere statistisch-epidemiologisch auszuwerten, Grundlagen für die Gesundheitsplanung, die epidemiologische Forschung einschließlich der Ursachenforschung und der Gesundheitsberichterstattung bereitzustellen und zu einer Bewertung präventiver und kurativer Maßnahmen beizutragen. Hierzu gehört die Ergebniskontrolle bei Screening-Programmen... (Krebs-Register-Gesetz NRW 2005)

5 Epidemiologische Krebsregister in Deutschland Meldeverfahren * Sonderregeln für Pathologen Organisation meist Vertrauensstelle + Registerstelle teils zentrale Einrichtung teils Einbindung der klinischen Register

6 Obligat elektronische Meldung mit Pseudonymisierungsdienst (NRW) Personenidentifizierende Merkmale Medizinisch - Epidemiologische Merkmale

7 Datenverarbeitung Record-Linkage Pseudonymisierungsdienst

8 Datenverarbeitung Record-Linkage Pseudonymisierungsdienst In 2009: externe Evaluation des Verfahrens

9 Krebsregistrierung in NRW bis 2005 seit 2005 Region Reg.-Bez. MS NRW Bevölkerung 2,6 Mio. 18 Mio. Meldung Arztrecht Arztpflicht Patient Einwilligung Information Speicherung namentlich pseudonymisiert* Meldeweg Formulare EDV Sterbedaten Totenscheine Meldeämter/LDS jährliche Neuerkrankungen ca

10 Krebsregistrierung in NRW: erreichte Vollzähligkeit (> 90%) ab 2005 ab 2007? ab 2007

11

12

13 Mund/Rachen Speiseröhre Magen Colon/Rectum Pankreas Lunge Malignes Melanom Sonstige Haut Brust Zervix Corpus uteri Ovar Prostata Hoden Niere Harnblase Schilddrüse NH-Lymphom Leukämien Neuerkrankungen Sterbefälle Neuerkrankungen Sterbefälle

14 Krebs gesamt (C00 C 97)

15 Malignes Melanom der Haut (C43)

16 Männer Frauen Männer Frauen

17 Überlebensraten (Prognose) Epidemiologische Krebsregister verfügen über die für Überlebenszeitanalysen von Krebspatienten erforderlichen Informationen: - Erkrankungsdatum - Sterbedatum - zur Stratifizierung: Alter, Geschlecht, Tumorart, Erkrankungsstadium Aussagen auf Bevölkerungsebene, da Patienten unselektiert Aber: z. B. kein Vergleich von Therapieformen möglich

18 Konzept des relativen Überlebens Überlebensraten für Patienten m. Prostata-Ca im Reg.-Bez. Münster, Periode beobachtetes (absolutes) Überleben

19 Konzept des relativen Überlebens Überlebensraten für Patienten m. Prostata-Ca im Reg.-Bez. Münster, Periode beobachtetes (absolutes) Überleben erwartetes Überleben entsprechend Alter u. Geschlecht der Patienten* *aus Sterbetafeln

20 Konzept des relativen Überlebens Überlebensraten für Patienten m. Prostata-Ca im Reg.-Bez. Münster, Periode relatives Überleben absolutes Überleben erwartetes Überleben

21 Überlebensraten für Patienten m. Prostata-Ca im Reg.-Bez. Münster, Periode relatives Überleben absolutes Überleben erwartetes Überleben (aus Sterbetafeln) medianes Überleben

22 Verlorene Lebensjahre relatives Überleben erwartetes Überleben absolutes Überleben medianes Überleben verlorene Lebensjahre

23 Überlebensraten - Vergleichbarkeit? Rel. Überlebensraten Prostatakrebs Jahre: USA 99,7% - Saarland 86,8% 10 Jahre: USA 96,4% - Saarland 76,0% ( Gondos et al. Int J Cancer 2007) => deutlich bessere Versorgung in den USA?! Mortalität (altersstandardisiert, ) USA 22/ Saarland 24/ Inzidenz (altersstandardisiert, ) USA 178/ Saarland 108/

24 Inzidenz Prostatakarzinom Zeittrends SEER (US)/Saarland Einführung PSA-Test

25 Konzept des relativen Überlebens Relatives Überleben 100% = keine Einschränkung der Überlebenschancen Brustkrebs Frauen, RB Münster, Periode , nach UICC Stadien

26 Relatives Überleben Lungenkrebs Männer, RB Münster, Periode , nach T-Stadium Jahre nach Diagnose

27 Relatives Überleben Colon/Rectum Männer, RB Münster, Periode , nach T-Stadium Jahre nach Diagnose

28 Relatives Überleben Prostata Männer, RB Münster, Periode , nach T-Stadium Jahre nach Diagnose

29

30

31

32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: Prof. Dr. med. Hans-Werner Hense Epidemiologisches Krebsregister ggmbh Robert Koch-Str Münster Telefon: 0251 / Fax: 0251 / Informationen:

Epidemiologie des Mammakarzinoms

Epidemiologie des Mammakarzinoms Epidemiologie des Mammakarzinoms Resultate (auch) für den Märkischen Kreis Prof. Dr. med. Hans Werner Hense Dr. med. Klaus Kraywinkel MSE Gliederung Krebsregister NRW Ergebnisse aus dem RB Münster bis

Mehr

Stellungnahme des Krebsregisters NRW zur Anfrage der GRÜNEN im Kreis Borken vom

Stellungnahme des Krebsregisters NRW zur Anfrage der GRÜNEN im Kreis Borken vom Stellungnahme des Krebsregisters NRW zur Anfrage der GRÜNEN im Kreis Borken vom 12.12.2007 Dr. med. Klaus Kraywinkel Prof. Dr. med. Hans Werner Hense Ausschuss für Arbeit, Soziales u. Gesundheit Kreis

Mehr

Epidemiologische Krebsregistrierung - Aktueller Stand in NRW. 2. Offene Krebs Konferenz Düsseldorf 24. Februar Prof. Dr. med.

Epidemiologische Krebsregistrierung - Aktueller Stand in NRW. 2. Offene Krebs Konferenz Düsseldorf 24. Februar Prof. Dr. med. 2. Offene Krebs Konferenz Düsseldorf 24. Februar 2007 Epidemiologische Krebsregistrierung - Aktueller Stand in NRW Prof. Dr. med. Hans-Werner Hense Geschäftsführer des EKR NRW und Professor für Klinische

Mehr

PROSTATA (C61) SITUATION IN DEUTSCHLAND SITUATION IN RHEINLAND-PFALZ

PROSTATA (C61) SITUATION IN DEUTSCHLAND SITUATION IN RHEINLAND-PFALZ EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN PROSTATA (C61) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland 212 86,6 Mortalität

Mehr

GEHIRN UND ZENTRALES NERVENSYSTEM (C70-C72)

GEHIRN UND ZENTRALES NERVENSYSTEM (C70-C72) EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN GEHIRN UND ZENTRALES NERVENSYSTEM (C7-C72) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard

Mehr

MALIGNES MELANOM DER HAUT (C43)

MALIGNES MELANOM DER HAUT (C43) EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN MALIGNES MELANOM DER HAUT (C43) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard

Mehr

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6 EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN LEUKÄMIEN (C91-C95) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland

Mehr

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6 EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN MORBUS HODGKIN (C81) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland

Mehr

Mortalitätsrate 137,2 124,2 111,8. und mehr. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6

Mortalitätsrate 137,2 124,2 111,8. und mehr. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6 EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN NIERE (C64) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland 212*

Mehr

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6 EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN MAGEN (C16) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland 212

Mehr

BRUST (C50) SITUATION IN DEUTSCHLAND SITUATION IN RHEINLAND-PFALZ

BRUST (C50) SITUATION IN DEUTSCHLAND SITUATION IN RHEINLAND-PFALZ EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN BRUST (C5) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland 212 121,5 Mortalität

Mehr

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6 EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN LEBER (C22) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland 212

Mehr

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6

0-14. Mortalitätsrate. und mehr 137,2 124,2 111,8. bis unter. bis unter 124,2 100,0 88,9. bis unter. bis unter 111,8 78,4 68,6 EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN ÖSOPHAGUS (C15) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard Inzidenz Saarland

Mehr

TRACHEA, BRONCHIEN, LUNGE (C33-C34)

TRACHEA, BRONCHIEN, LUNGE (C33-C34) EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN TRACHEA, BRONCHIEN, LUNGE (C33-C34) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard

Mehr

NON-HODGKIN-LYMPHOME (C82-C85)

NON-HODGKIN-LYMPHOME (C82-C85) EPIDEMIOLOGISCHE KREBSREGISTRIERUNG // EINZELNE KREBSARTEN NON-HODGKIN-LYMPHOME (C82-C85) SITUATION IN DEUTSCHLAND INZIDENZ UND MORTALITÄT MÄNNER FRAUEN Altersstandardisierte Rate (/1.) Europastandard

Mehr

Krebs in Mecklenburg-Vorpommern

Krebs in Mecklenburg-Vorpommern Krebs in Mecklenburg-Vorpommern 2012-2013 - Landesbericht - Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze Barrierefreie Kurzversion Registrierungsstand: 30. September 2016 Herausgeber: Gemeinsames Krebsregister

Mehr

Krebs in Sachsen

Krebs in Sachsen Krebs in Sachsen 2012-2013 - Landesbericht - Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze Barrierefreie Kurzversion Registrierungsstand: 30. September 2016 Herausgeber: Gemeinsames Krebsregister der Länder Berlin,

Mehr

Krebs in Thüringen

Krebs in Thüringen Krebs in Thüringen 2012-2013 - Landesbericht - Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze Barrierefreie Kurzversion Registrierungsstand: 30. September 2016 Herausgeber: Gemeinsames Krebsregister der Länder Berlin,

Mehr

Epidemiologisches Krebsregister NRW - Daten zu Hautkrebs in NRW

Epidemiologisches Krebsregister NRW - Daten zu Hautkrebs in NRW Epidemiologisches Krebsregister NRW - Daten zu Hautkrebs in NRW Landesverband Westfalen-Lippe im BVDD Lünen, 14. Sept. 2011 Dipl.-Soz. Wolf Ulrich Batzler - Bereich Epidemiologie Epidemiologisches Krebsregister

Mehr

Kapitel 4 - Überlebenszeitanalysen

Kapitel 4 - Überlebenszeitanalysen 55 Überlebensraten für 2 häufige Krebsdiagnosen in Niedersachsen Bevölkerungsbezogene Überlebenszeitanalysen beschreiben die Überlebensaussichten von Patienten nach einer bestimmten Krebsdiagnose. Überlebensraten

Mehr

Krebs in Sachsen-Anhalt

Krebs in Sachsen-Anhalt Krebs in Sachsen-Anhalt 2012-2013 - Landesbericht - Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze Barrierefreie Kurzversion Registrierungsstand: 30. September 2016 Herausgeber: Gemeinsames Krebsregister der Länder

Mehr

3.21 Krebs gesamt. Hintergrund. Kernaussagen

3.21 Krebs gesamt. Hintergrund. Kernaussagen 156 Ergebnisse zur Krebs gesamt 3.21 Krebs gesamt Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Im 2004 erkrankten in Deutschland ca. 230.500 und ca. 206.000 an einer Krebserkrankung (ohne nicht melanotische Hauttumoren).

Mehr

Meldeprozesse für f r die epidemiologischen Krebsregister (EKR) in Deutschland

Meldeprozesse für f r die epidemiologischen Krebsregister (EKR) in Deutschland Nationale Forschungsplattform für Zoonosen Berlin, 1.-2. Juli 2010 Meldeprozesse für f r die epidemiologischen Krebsregister (EKR) in Deutschland Klaus Kraywinkel 1, Alexander Katalinic 2,3 1 Zentrum für

Mehr

Informationsveranstaltung. Epidemiologisches Krebsregister ggmbh,

Informationsveranstaltung. Epidemiologisches Krebsregister ggmbh, Informationsveranstaltung Qualitätssicherung in der Onkologischen Versorgung in WL und Epidemiologisches Krebsregister NRW Onkologischer Schwerpunkt Herford- Minden e.v. 8. November 2005 Hauptgeschäftsführerin

Mehr

Kapitel 4 - Überlebenszeitanalysen

Kapitel 4 - Überlebenszeitanalysen 55 Überlebensraten für 2 häufige Krebsdiagnosen in Niedersachsen Einleitung Die Schätzung von bevölkerungsbezogenen Überlebenswahrscheinlichkeiten für krebserkrankte Menschen sind nun erstmals für Niedersachsen

Mehr

Krebsregistrierung im Saarland

Krebsregistrierung im Saarland V20151021 Krebsregistrierung im Saarland Informationen für Patientinnen und Patienten Liebe Patientinnen, liebe Patienten, die Diagnose Krebs trifft in Deutschland jährlich fast 500.000 Menschen und stellt

Mehr

Zur aktuellen Krebsstatistik in Deutschland

Zur aktuellen Krebsstatistik in Deutschland 18. Informationstagung Tumordokumentation, Jena J. Haberland, J. Bertz, U. Wolf, T. Ziese, B.-M. Kurth Zur aktuellen Krebsstatistik in Deutschland Dr. Jörg Haberland Robert Koch-Institut Abt. Epidemiologie

Mehr

Verfahren für die Meldung von Pathologiebefunden an das Epidemiologische Krebsregister für den Regierungsbezirk Münster

Verfahren für die Meldung von Pathologiebefunden an das Epidemiologische Krebsregister für den Regierungsbezirk Münster Verfahren für die Meldung von Pathologiebefunden an das Epidemiologische Krieg, Volker 1 Hense, Hans-Werner 2 Lehnert, Martin 1 Mattauch, Volkmar 1 1 Epidemiologisches 2 Institut für Epidemiologie und

Mehr

Epidemiologische Krebsregistrierung in Deutschland

Epidemiologische Krebsregistrierung in Deutschland Epidemiologische Krebsregistrierung in Deutschland Methoden, Stand und Ergebnisse Alexander Katalinic 1, Joachim Bertz 2, Christa Stegmaier 3 1 Institut für Krebsepidemiologie e.v., Universität zu Lübeck,

Mehr

Schweizerischer Krebsbericht 2015

Schweizerischer Krebsbericht 2015 Schweizerischer Krebsbericht 2015 Christoph Junker, 1 Rolf Heusser, 2 Elodie Roy, 1 Dimitri Hauri, 1 Volker Arndt 2 1 BFS 2 Nationales Institut für Krebsepidemiologie und Registrierung NICER Zielsetzungen

Mehr

GEMEINSAMES KREBSREGISTER

GEMEINSAMES KREBSREGISTER GEMEINSAMES KREBSREGISTER der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen Sachsen-Anhalt

Mehr

1 Einleitung. epidemiologische Krebsregisterdaten. in Deutschland Einleitung

1 Einleitung. epidemiologische Krebsregisterdaten. in Deutschland Einleitung 1 1 Einleitung 1.1 Epidemiologische Krebsregistrierung in Deutschland Alexander Katalinic, Stefan Hentschel 1.1.1 Einleitung Krebsregister haben das Auftreten und die Trendentwicklung aller Formen von

Mehr

Gesundheit in Deutschland, 2006

Gesundheit in Deutschland, 2006 1.2.6.3 Brustkrebs Jede elfte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Brustkrebs ist in Deutschland wie auch weltweit die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Männer erkranken etwa 50- bis

Mehr

Krebs in Sachsen-Anhalt

Krebs in Sachsen-Anhalt Gemeinsames Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen (Herausgeber) Krebs in Sachsen-Anhalt Inzidenz und Mortalität

Mehr

Krebs in Sachsen Inzidenz und Mortalität

Krebs in Sachsen Inzidenz und Mortalität Gemeinsames Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen (Herausgeber) Krebs in Sachsen Inzidenz und Mortalität 2008-2009

Mehr

Kohortenabgleichmit pseudonymisiertendaten des Diabetes Typ 2 Disease-Management-Programms und Daten des Epidemiologischen Krebsregisters NRW

Kohortenabgleichmit pseudonymisiertendaten des Diabetes Typ 2 Disease-Management-Programms und Daten des Epidemiologischen Krebsregisters NRW Kohortenabgleichmit pseudonymisiertendaten des Diabetes Typ 2 Disease-Management-Programms und Daten des Epidemiologischen Krebsregisters NRW Hiltraud Kajüter 1 Wolf Ulrich Batzler 1 Alexandra Simbrich

Mehr

Analyse der klinischen und epidemiologischen Daten des Tumorregister München. Bronchialkarzinom. Datenquellen, Befundverteilung und Prognose

Analyse der klinischen und epidemiologischen Daten des Tumorregister München. Bronchialkarzinom. Datenquellen, Befundverteilung und Prognose Analyse der klinischen und epidemiologischen Daten des Tumorregister München Bronchialkarzinom Datenquellen, Befundverteilung und Prognose M.Schmidt, D.Hölzel Abb. 1: Titel und Autoren des Vortrags Neuerkrankungen

Mehr

Entwicklung der Überlebensraten bei Chronisch Myeloischer Leukämie (CML) in Deutschland seit 1991

Entwicklung der Überlebensraten bei Chronisch Myeloischer Leukämie (CML) in Deutschland seit 1991 Entwicklung der Überlebensraten bei Chronisch Myeloischer Leukämie (CML) in Deutschland seit 1991 Klaus Kraywinkel (Robert Koch-Institut, EKR NRW) Alice Nennecke (Hamburgisches Krebsregister) Bernd Holleczek

Mehr

Kurzinformation zu Krebserkrankungen in Nordrhein-Westfalen

Kurzinformation zu Krebserkrankungen in Nordrhein-Westfalen Kurzinformation 215 zu Krebserkrankungen in Nordrhein-Westfalen Überblick Was ist Krebs Anders als bei gesundem Gewebe, ist bei bösartig entartetem Gewebe das Gleichgewicht zwischen Zellzyklus (Wachstum

Mehr

Kreisdatenblätter Mecklenburg-Vorpommern 2012

Kreisdatenblätter Mecklenburg-Vorpommern 2012 Kreisdatenblätter Mecklenburg-Vorpommern 2012 Krebsneuerkrankungen und s 2003-2012 Herausgeber: Gemeinsames Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg Vorpommern, Sachsen Anhalt und der

Mehr

Regionales Klinisches Krebsregister Dresden

Regionales Klinisches Krebsregister Dresden Regionales Klinisches Krebsregister Dresden Bösartige Neubildungen der Bronchien und der Lunge Region des Regionalen Klinischen Krebsregisters Dresden 1996-2015 Gesamt Inhaltsverzeichnis Daten des Gemeinsamen

Mehr

Dr. med. Klaus Kraywinkel, MSc. Erfassung maligner Hauttumoren im Epidemiologischen Krebsregister NRW

Dr. med. Klaus Kraywinkel, MSc. Erfassung maligner Hauttumoren im Epidemiologischen Krebsregister NRW Dr. med. Klaus Kraywinkel, MSc Erfassung maligner Hauttumoren im Epidemiologischen Krebsregister NRW Qualitätszirkel DGEpi - GEKID der Qualitätszirkel Bergischen Dermatologen der Bergischen Dermatologen

Mehr

3 Ergebnisse nach ICD-10

3 Ergebnisse nach ICD-10 Krebs in Deutschland 19 3 Ergebnisse nach ICD-10 3.1 Krebs gesamt Verbreitung Erkrankungsfälle 2006 229.200 197.600 Projektion für 2010 246.200 204.000 Rohe Neuerkrankungsrate* 568,6 469,9 Standard. Neuerkrankungsrate

Mehr

Epidemiologie von Zweittumoren nach Blasenkrebs

Epidemiologie von Zweittumoren nach Blasenkrebs Epidemiologie von Zweittumoren nach Blasenkrebs M. Lehnert 1, K. Kraywinkel², C. Stegmaier 3, B. Pesch 1, T. Brüning 1 1 BGFA - Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

Mehr

Regionales Klinisches Krebsregister Dresden

Regionales Klinisches Krebsregister Dresden Regionales Klinisches Krebsregister Dresden Bösartige Neubildungen der Bronchien und der Lunge Region des Regionalen Klinischen Krebsregisters Dresden 1996-2015 Frauen Inhaltsverzeichnis Daten des Gemeinsamen

Mehr

3 Ergebnisse nach ICD-10

3 Ergebnisse nach ICD-10 Krebs in Deutschland 17 Die Entwicklung der altersstandardisierten Krebssterberaten im Zeitraum von 1980 bis 2004 stützt sich auf Daten der amtlichen Todesursachenstatistik, die für ein vereinigtes Deutschland

Mehr

Kreisdatenblätter Brandenburg 2012

Kreisdatenblätter Brandenburg 2012 Kreisdatenblätter Brandenburg 2012 Krebsneuerkrankungen und s 2003-2012 Herausgeber: Gemeinsames Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg Vorpommern, Sachsen Anhalt und der Freistaaten

Mehr

Registerbrief 1 / 1997

Registerbrief 1 / 1997 Registerbrief 1 / 1997 Bösartige Neubildungen des lymphatischen und hämatopoetischen Gewebes Endredaktion: M. Lehnert unter Mitarbeit von: A. Liese, V. Krieg, V. Mattauch, H.-W. Hense Zu den originären

Mehr

Qualitätssicherung von Daten in epidemiologischen Krebsregistern

Qualitätssicherung von Daten in epidemiologischen Krebsregistern PD Dr. med. Alexander Katalinic Qualitätssicherung von Daten in epidemiologischen Krebsregistern Workshop Medizinische Daten in Forschung und Versorgung 10.-11.2.2005 Essen Gesellschaft der epidemiologischen

Mehr

Informationsveranstaltung der OSP Bielefeld und Hamm am in Hamm

Informationsveranstaltung der OSP Bielefeld und Hamm am in Hamm Informationsveranstaltung der OSP Bielefeld und Hamm am 25. 01. 2006 in Hamm Qualitätssicherung in der Onkologischen Versorgung in Westfalen-Lippe und Epidemiologisches Krebsregister NRW Hauptgeschäftsführerin

Mehr

Datenqualität in epidemiologischen Krebsregistern

Datenqualität in epidemiologischen Krebsregistern Datenqualität in epidemiologischen Krebsregistern Prof. Dr. med. Alexander Katalinic Institut für Krebsepidemiologie Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister e.v. Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck

Mehr

Die Kosten der Versorgung und Prävention

Die Kosten der Versorgung und Prävention Symposium Brennpunkt Haut Was wollen wir uns als Gesellschaft leisten? Die Kosten der Versorgung und Prävention Prof. Dr. Bertram Häussler IGES Institut Berlin, 29. Juni 2011 I G E S I n s t i t ut G m

Mehr

3.8 Malignes Melanom der Haut

3.8 Malignes Melanom der Haut ICD-10 C43 Ergebnisse zur 69 3.8 Malignes Melanom der Haut Kernaussagen Inzidenz: Im 2004 erkrankten in Deutschland etwa 8.400 und 6.500 an einem malignen Melanom der Haut. Seit 1980 sind die Erkrankungsraten

Mehr

Zusammenarbeit zwischen Zentren und Klinischen Krebsregistern Mecklenburg-Vorpommern

Zusammenarbeit zwischen Zentren und Klinischen Krebsregistern Mecklenburg-Vorpommern Zusammenarbeit zwischen Zentren und Klinischen Krebsregistern Mecklenburg-Vorpommern Kerstin Weitmann, Wolfgang Hoffmann Zentrales Klinisches Krebsregister Mecklenburg-Vorpommern ADT Fortbildungsveranstaltung,

Mehr

Auswertung der Krebshäufigkeit für die Leitlinie Heranwachsende und junge Erwachsene (AYA, Adolescents and Young Adults)

Auswertung der Krebshäufigkeit für die Leitlinie Heranwachsende und junge Erwachsene (AYA, Adolescents and Young Adults) 0-4 5-9 10-14 15-19 20-24 25-29 30-34 35-39 40-44 45-49 50-54 55-59 60-64 65-69 70-74 75-79 80-84 85+ Anzahl Krebserkrankungen je Altersgruppe (geschätzt) Auswertung der Krebshäufigkeit für die Leitlinie

Mehr

Entwicklung der Vollzähligkeit des Krebsregisters Schleswig- Holstein aus zeitlicher und regionaler Sicht

Entwicklung der Vollzähligkeit des Krebsregisters Schleswig- Holstein aus zeitlicher und regionaler Sicht Entwicklung der Vollzähligkeit des Krebsregisters Schleswig- Holstein aus zeitlicher und regionaler Sicht Ron Pritzkuleit, Alexander Katalinic Institut für Krebsepidemiologie, Lübeck www.krebsregister-sh.de

Mehr

Kurzinformation zu Krebserkrankungen in Nordrhein-Westfalen

Kurzinformation zu Krebserkrankungen in Nordrhein-Westfalen Kurzinformation 2014 zu Krebserkrankungen in Nordrhein-Westfalen Überblick Krebs ist nicht gleich Krebs Es sind etwa 100 verschiedene Arten von Krebserkrankungen bekannt, die sich in ihrer Häufigkeit,

Mehr

Krebsregister in Deutschland: Daten sammeln wozu? Datenschutz wie?

Krebsregister in Deutschland: Daten sammeln wozu? Datenschutz wie? Krebsregister in Deutschland: Daten sammeln wozu? Datenschutz wie? Christa Stegmaier Krebsregister Saarland Saarbrücken www.krebsregister.saarland.de Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in

Mehr

3. Schwerpunkt: Maligne gynäkologische Tumoren aus klinisch-epidemiologischer

3. Schwerpunkt: Maligne gynäkologische Tumoren aus klinisch-epidemiologischer Gynäkologische Tumoren 58 3. Schwerpunkt: Maligne gynäkologische Tumoren aus klinisch-epidemiologischer Sicht 3.1. Epidemiologische Kenngrößen Zur klinisch-epidemiologischen Beschreibung der gynäkologischen

Mehr

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Berlin, den 05.12.2010 Prof. Dr. med. Christian Hugo, Nephrologie, Medizinische Klinik III, UKD Dresden Auftreten von Malignomen im NTx - Zentrum München

Mehr

Krebs in der Schweiz. Gesundheit Neuchâtel, 2011

Krebs in der Schweiz. Gesundheit Neuchâtel, 2011 4 Gesundheit 8-000 Krebs in der Schweiz Swiss Childhood Cancer Registry (SCCR) Schweizer Kinderkrebsregister (SKKR) Registre Suisse du Cancer de l Enfant (RSCE) Registro Svizzero dei Tumori Pediatrici

Mehr

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Stand: Oktober 2017 Wie viele Menschen in der Schweiz erkranken jährlich an Krebs? Wie hoch ist die Sterblichkeit bei Prostatakrebs? Sind Männer häufiger von Lungenkrebs

Mehr

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Stand: November 2016 Wie viele Menschen in der Schweiz erkranken jährlich an Krebs? Wie hoch ist die Sterblichkeit bei Prostatakrebs? Sind Männer häufiger von Lungenkrebs

Mehr

Ersetzen fehlender Werte bei der Tumorstadienverteilung nach UICC

Ersetzen fehlender Werte bei der Tumorstadienverteilung nach UICC Ersetzen fehlender Werte bei der Tumorstadienverteilung nach UICC Klaus Kraywinkel, A.Katalinic Epidemiologische Krebsregister NRW, Schleswig-Holstein Hintergrund Tumorstadienverteilung in bevölkerungsbezogenen

Mehr

3 Ergebnisse nach ICD-10

3 Ergebnisse nach ICD-10 16 Krebs in Deutschland 3 Ergebnisse nach ICD-10 3.0 Übersichten zu den Krebsneuerkrankungs- und Krebssterbefällen Tabelle 3.0.1 Geschätzte Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2010 Anzahl der

Mehr

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Stand: Juni 2012 Wie viele Menschen in der Schweiz erkranken jährlich an Krebs? Wie hoch ist die Sterblichkeit bei Prostatakrebs? Sind Männer häufiger von Lungenkrebs

Mehr

3 Ergebnisse nach ICD-10

3 Ergebnisse nach ICD-10 Krebs in 19 3 Ergebnisse nach ICD-10 3.1 Krebs gesamt Tabelle 3.1.1 Übersicht über die wichtigsten epidemiologischen Maßzahlen 2007 2008 Prognose für 2012 Neuerkrankungen 243.900 215. 246.700 223. 258.000

Mehr

Der Krebs nach dem Krebs

Der Krebs nach dem Krebs Bundestagung 2010 der Frauenselbsthilfe nach Krebs 27.08.2010, 2010 Magdeburg Der Krebs nach dem Krebs Wie häufig ist die zweite Krebserkrankung? Prof. Dr. med. Institut für Krebsepidemiologie e.v. Universität

Mehr

Epidemiologie des Brustkrebs in der Schweiz

Epidemiologie des Brustkrebs in der Schweiz Epidemiologie des Brustkrebs in der Schweiz Überblick Resultate Anita Feller Epidemiologin bei Nationalen Institut für Krebsepidemiologie und - registrierung (NICER) NICER Wer wir sind und was wir machen

Mehr

Krebs bei Kindern Leukämien ZNS-Tumoren

Krebs bei Kindern Leukämien ZNS-Tumoren Am Deutschen Kinderkrebsregister werden seit 1980 (seit 1991 auch aus den neuen Bundesländern) alle bei unter 15-Jährigen auftretende maligne Krebserkrankungen sowie histologisch gutartige Hirntumoren

Mehr

Klinisch-epidemiologische Daten zum Harnblasenkarzinom

Klinisch-epidemiologische Daten zum Harnblasenkarzinom 197 Wegener Folien-3/1_Y Freitag 24.1.23 22:15:52 Klinisch-epidemiologische Daten zum Harnblasenkarzinom G. Wegener Medizinische Hochschule Hannover, Tumorzentrum Amtliche Todesursachenstatistik Gestorbene

Mehr

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald 17. Informationstagung Tumordokumentation Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms M.Niewald Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes Homburg/Saar Herrn

Mehr

Das Hessische Krebsregister

Das Hessische Krebsregister Klinische Krebsregister Das Hessische Krebsregister Dokumentation des klinischen Verlaufs Organisation, Koordination und Qualitätssicherung bei diagnostischen, therapeutischen und Nachsorge bezogenen Maßnahmen

Mehr

HAUTKREBSZAHLEN DER KREBSREGISTER

HAUTKREBSZAHLEN DER KREBSREGISTER HAUTKREBSZAHLEN DER Hamburgisches Krebsregister 26.04.2017 Stefan Hentschel Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister Hautkrebszahlen der Krebsregister ein Einstieg Was wird wie gezählt? Ergebnisse

Mehr

Epidemiologie von malignen Erkrankungen zwischen 20 und 30 Jahren D.Hölzel, J.Engel. Inzidenz Mortalität Überleben Prävalenz Perspektive

Epidemiologie von malignen Erkrankungen zwischen 20 und 30 Jahren D.Hölzel, J.Engel. Inzidenz Mortalität Überleben Prävalenz Perspektive Ergänzungen zur Bereitstellung des Vortrags im Internet ((x): Nummer der Abbildung) Ziel der Präsentation ist es, epidemiologische Basisdaten zu den Krebserkrankungen im jungen aufzubereiten. Solche Daten

Mehr

Deutschlandweite Prognose der bevölkerungsbezogenen Morbiditätserwartung für häufige Krebserkrankungen - Auswirkungen auf die Versorgung

Deutschlandweite Prognose der bevölkerungsbezogenen Morbiditätserwartung für häufige Krebserkrankungen - Auswirkungen auf die Versorgung Deutschlandweite Prognose der bevölkerungsbezogenen Morbiditätserwartung für häufige Krebserkrankungen - Auswirkungen auf die Versorgung Studie im Auftrag der DGHO Jeanette Bahr, Ulrike Stentzel, Franziska

Mehr

Lungenkrebs aus Sicht des Hamburgischen Krebsregisters: Datenwege und Trends

Lungenkrebs aus Sicht des Hamburgischen Krebsregisters: Datenwege und Trends Dieses Bild kann durch ein eigenes Bild ersetzt werden oder löschen Sie diesen Hinweis Lungenkrebs aus Sicht des Hamburgischen Krebsregisters: Datenwege und Trends Alice Nennecke, Stefan Hentschel, Sieglinde

Mehr

Nachsorge = Vorsorge

Nachsorge = Vorsorge Prof. Dr. Bernhard Wörmann DGHO - Leitlinien Berlin Hämatoonkologische Praxis Bremen Magdeburg, 29. August 2010 Aufgaben der Nachsorge Lokalrezidiv (örtlicher Rückfall) Fernmetastasen Nebenwirkungen der

Mehr

Gesundheit in Deutschland, 2006

Gesundheit in Deutschland, 2006 1.2.6 Krebs Zusammenfassung Krebsleiden sind nach den Herz-Kreislauf-Krankheiten die zweithäufigste Todesursache bei Frauen und Männern in Deutschland. Durch bösartige Tumoren gehen viele potenzielle Lebensjahre

Mehr

Aufgaben und Ziele Klinischer Krebsregister

Aufgaben und Ziele Klinischer Krebsregister Aufgaben und Ziele Klinischer Krebsregister Dr. Peter Schmidt Klinisches Tumorregister, Med. Fakultät der Uni Halle Universitätsklinikum Halle, Ernst-Grube-Str. 40, 06097 Halle e-mail: tumorzentrum@medizin.uni-halle.de

Mehr

Bösartige Neubildungen in Nordrhein-Westfalen 2003

Bösartige Neubildungen in Nordrhein-Westfalen 2003 Bösartige Neubildungen in Nordrhein-Westfalen 2003 In Nordrhein-Westfalen erkranken jährlich schätzungsweise 93.000 Menschen an bösartigen Neubildungen (Krebs), die Zahl der Verstorbenen beträgt 46.500.

Mehr

Krebsregistrierung zur Unterstützung der Qualitätssicherung am Beispiel des Kolorektalen Karzinoms

Krebsregistrierung zur Unterstützung der Qualitätssicherung am Beispiel des Kolorektalen Karzinoms Krebsregistrierung zur Unterstützung der Qualitätssicherung am Beispiel des Kolorektalen Karzinoms M. Schmidt, D. Hölzel Rostock, 21.04.2005 Tumorregister München 1 Einzugsgebiet Tumorregister München

Mehr

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen

Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Krebs in der Schweiz: wichtige Zahlen Stand: Oktober 2015 Wie viele Menschen in der Schweiz erkranken jährlich an Krebs? Wie hoch ist die Sterblichkeit bei Prostatakrebs? Sind Männer häufiger von Lungenkrebs

Mehr

Zahl der Krebspatienten nimmt zu gleichzeitig ist die Sterblichkeit rückläufig

Zahl der Krebspatienten nimmt zu gleichzeitig ist die Sterblichkeit rückläufig Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 21.3.216, 11: 14 Gesundheit Nr. 35-162-6 erischer Krebsbericht 215 Zahl der Krebspatienten nimmt zu gleichzeitig

Mehr

EpiCan. Information für niedergelassene internistische Onkologen. Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh.

EpiCan. Information für niedergelassene internistische Onkologen. Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh. EpiCan Information für niedergelassene internistische Onkologen Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW

Mehr

Epidemiologie der Hauttumoren

Epidemiologie der Hauttumoren IGES-Symposium Brennpunkt Haut Berlin, 20.11.2012 Epidemiologie der Hauttumoren Klaus Kraywinkel, Zentrum für Krebsregisterdaten am Robert Koch-Institut, Berlin Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut

Mehr

Daten klinischer Krebsregister für Versorgungsforschung

Daten klinischer Krebsregister für Versorgungsforschung Daten klinischer Krebsregister für Versorgungsforschung Anett Tillack, Monika Klinkhammer- Schalke, Michael Gerken, Anita Jagota, Jutta Engel, Stefanie Klug 11. Kongress für Versorgungsforschung 1 Klinische

Mehr

2 Methodische Aspekte

2 Methodische Aspekte 10 Krebs in Deutschland sundheitsblatt ein Schwerpunktheft Epidemiologische Krebsregistrierung herausgeben, in dem Autoren aus den Registern, dem ZfKD, dem Deutschen Krebsforschungszentrum und universitären

Mehr

Entwicklungen des KKR in NRW

Entwicklungen des KKR in NRW Entwicklungen des KKR in NRW Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe ONDIS Anwenderforum am 25. November 2015 Dr. Heidinger(GF) Dr. Oliver Heidinger Geschäftsführer Epidemiologisches Krebsregister

Mehr

Zur Qualität der Versorgung in Deutschland: Karzinome von Lunge, Prostata, Kolon- Rektum, Mamma

Zur Qualität der Versorgung in Deutschland: Karzinome von Lunge, Prostata, Kolon- Rektum, Mamma Zur Qualität der Versorgung in Deutschland: Karzinome von Lunge, Prostata, Kolon- Rektum, Mamma Benchmarking Krebskongress 2008 - Teilnehmende Tumorzentren - Ausgewertete Karzinome: Karzinome von Lunge,

Mehr

Krebs in Rheinland-Pfalz

Krebs in Rheinland-Pfalz Krebs in Rheinland-Pfalz Inzidenz und Mortalität im Jahr 2 Bericht des Krebsregisters Rheinland-Pfalz mit Schwerpunktauswertungen zu Brustkrebs bei 2 Einleitung Einleitung Der vorliegende Bericht informiert

Mehr

Epidemiologisches Krebsregister für Nordrhein- Westfalen- Neue Dimensionen in der Krebsregistrierung

Epidemiologisches Krebsregister für Nordrhein- Westfalen- Neue Dimensionen in der Krebsregistrierung Krebsregistrierung in Nordrhein-Westfalen - Isolierte Dateien versus Integrierte Konzepte Fachtagung des EKR NRW am 19. Juni 2006 in Münster Epidemiologisches Krebsregister für Nordrhein- Westfalen- Neue

Mehr

Auswirkungen unterschiedlicher Zugänge zu Befragungsteilnehmern

Auswirkungen unterschiedlicher Zugänge zu Befragungsteilnehmern Forschung mit epidemiologischen Krebsregistern: Auswirkungen unterschiedlicher Zugänge zu Befragungsteilnehmern Erfahrungen in Rheinland-Pfalz mit der bevölkerungsbezogenen CAESAR- Studie S. Zeißig, K.

Mehr

Erfahrungen zum Darmkrebs-Screening im Saarland Christa Stegmaier Krebsregister Saarland

Erfahrungen zum Darmkrebs-Screening im Saarland Christa Stegmaier Krebsregister Saarland Erfahrungen zum Darmkrebs-Screening im Saarland Christa Stegmaier Krebsregister Saarland Inhalt Eckdaten zu Darmkrebs im Saarland Kampagne Saarland gegen Darmkrebs Studien und Projekte zum Darmkrebsscreening

Mehr

JAHRESBERICHT 2011 KREBSREGISTER GRAUBÜNDEN-GLARUS

JAHRESBERICHT 2011 KREBSREGISTER GRAUBÜNDEN-GLARUS JAHRESBERICHT 2011 KREBSREGISTER GRAUBÜNDEN-GLARUS Krebs im Kanton Graubünden Impressum Herausgeber: Krebsregister Graubünden-Glarus Loestrasse 170 CH-7000 Chur Tel +41-81-256-6556 Fax: +41-81-256-6544

Mehr

Epidemiologische Krebsregistrierung

Epidemiologische Krebsregistrierung Landesweite Epideiologische Krebsregistrierung in NRW Pro. Dr. ed. Hans-Werner Hense, Klinische Epideiologie, Universität Münster Wissenschatlicher Geschätsührer EK-NRW Das Epideiologische Krebsregister

Mehr

Absolute Neuerkrankungszahlen und Neuerkrankungsraten je Einwohner

Absolute Neuerkrankungszahlen und Neuerkrankungsraten je Einwohner Durchschnittlich erfasste Erkrankungszahlen Zeitraum Geschlecht N rohe Rate altersstandardisierte Rate (ESR)* arithm. Alter Jahre medianes Alter Jahre Vergleich medianes Alter Vergleichsquelle 2010-2014

Mehr

3.10 Gebärmutterhals. Kernaussagen. Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierten

3.10 Gebärmutterhals. Kernaussagen. Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierten ICD-10 C53 Ergebnisse zur 83 3.10 Gebärmutterhals Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierten Erkrankungsraten an Gebärmutterhalskrebs haben zwischen 1980 und 2004 um ca. 40 %, die

Mehr

Ergebnisse des Melanomprojektes Niedersachsen/Bremen

Ergebnisse des Melanomprojektes Niedersachsen/Bremen 197 Wegener Folien-04/09_MM/V Mittwoch 08.09.2004 11:44:31 Ergebnisse des Melanomprojektes Niedersachsen/Bremen G. Wegener, B. Günther Medizinische Hochschule Hannover, Tumorzentrum Projekt Malignes Melanom

Mehr

Prostatakarzinom Überversorgung oder Unterversorgung? Rüdiger Heicappell Urologische Klinik Asklepios Klinikum Uckermark Frankfurt /Oder,

Prostatakarzinom Überversorgung oder Unterversorgung? Rüdiger Heicappell Urologische Klinik Asklepios Klinikum Uckermark Frankfurt /Oder, Prostatakarzinom Überversorgung oder Unterversorgung? Rüdiger Heicappell Urologische Klinik Asklepios Klinikum Uckermark Frankfurt /Oder, 10.6..2009 Die Weisheit des Alters... In Brandenburg wird zu viel

Mehr