DGNB Impuls Session 1 Marktcheck: Wie bleibt der DGNB Navigator zukunftsfähig?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DGNB Impuls Session 1 Marktcheck: Wie bleibt der DGNB Navigator zukunftsfähig?"

Transkript

1 DGNB Impuls Session 1 Marktcheck: Wie bleibt der DGNB Navigator zukunftsfähig? Moderation Dr. Dirk Funhoff, DGNB Präsidiumsmitglied, Leiter European Construction Competence Center, BASF SE Impuls-Geber Vera King, DGNB Thomas Rühle, Intep - Integrale Planung GmbH Udo Lorenz, Henkel AG & Co. KGaA DGNB

2 DGNB Navigator Warum weiterentwickeln? Tool zur Unterstützung von Auditoren bzw. Planern / Architekten bei der Auswahl des passenden Bauprodukts Stetiger Zuwachs von Produktprofilen, Herstellern und Nutzern Zahl der veröffentlichten Produktprofile zu gering um ein zu zertifizierendes Gebäude vollständig abzudecken DGNB

3 DGNB Navigator Warum weiterentwickeln? Vision: Der DGNB Navigator ist die einzige Material-Informations-Quelle, die Planer und Entscheider bei einer DGNB Zertifizierung benötigen. DGNB

4 Status quo in Zahlen Entwicklung Hersteller und veröffentlichte Produkte Prognose 2015 Prognose 2016 Prognose Hersteller mit veröffentlichen Produktprofilen Hersteller gesamt Produkte veröffentlicht Fazit: - Stetige Zunahme der Anzahl registrierter Hersteller gesamt - Enorme Steigerung der Produktprofile - Hohe Anzahl registrierter Hersteller gesamt ohne veröffentlichte Produktprofile ( Potential!) DGNB

5 Status quo in Zahlen Entwicklung Webseitenbesucher und registrierte User * Prognose Prognose 2017 Prognose 2 8 Besuche Registrierte User Fazit: Viele Webseitenbesuche jedoch verhältnismäßig wenige Registrierungen Interesse ist da, aber Maßnahmen erforderlich * Hochrechnung auf Basis Q1 DGNB

6 Status quo: Umfrage Umfrage Bau 2015 und Fragebogen zu der Navigator Weiterentwicklung 92% der Befragten denken, dass Nachhaltigkeitsaspekte bei Ausschreibungen (Anforderungen und Dokumentation) in den nächsten Jahren zunehmen 66% ist Nachhaltigkeit sehr wichtig in Ihrem Geschäftsmodell/ Arbeitsfeld 63% finden, dass nicht genügend Informationen zu Bauprodukten im Internet verfügbar sind 81% sagen, dass das Anbieten von transparenten Produktdaten/-informationen einen Wettbewerbsvorteil darstellt Umfang der registrierten Produkte unzureichend Marktdurchdringung zu gering Allgemeine Produktprofile liefern im Rahmen der Zertifizierung keinen Mehrwert Wunsch nach Abfrage von ausschließlich vollständigen Datensätzen mit zertifizierungsrelevanten Informationen Wunsch nach Mindestanforderungen entlang den DGNB Kriterien DGNB Mindestanforderungen sind nicht ausreichend dargestellt um den Einbau von schadstoffhaltigen Produkten grundsätzlich zu verhindern Umfangreiche Datenabfrage ist zu komplex DGNB

7 Status-quo: Produktprofile Derzeit gibt es 3 unterschiedliche Produktprofil-Typen Allg. Produktprofile sind für die Zertifizierung unbrauchbar Unvollständige Produktprofile nur zum Teil brauchbar Stufe 3 Produktspezifische EPD Stufe 1 Stufe 2 Produktbezogene Informationen Produktbezogene Informationen Allgemeine Daten Allgemeine Daten Allgemeine Daten Allgemeines Produktprofil Unvollständiges Produktprofil Vollständiges Produktprofil Produkt deklariert Allgemeine Produktprofile: 129 = 27% Unvollständige Produktprofile: 237 = 50% Vollständige Produktprofile: 106 = 23% Produktprofile gesamt: 472 Stand: DGNB

8 Projektgesamtziele Erhöhung des Informationsgehalt der Produktprofile Reduktion der Datenabfrage Definition von Pflicht-Kerndaten Erhöhung der Anforderungen an die Produktqualität Definition von Mindestanforderung an ein Produkt Bewertung der DGNB relevanten Produktqualität (Prüfen des Vorschlags) Verbesserung in der Anwendung Erhöhung der Reichweite DGNB

9 Projektgesamtziele Erhöhung des Informationsgehalt der Produktprofile Reduktion der Datenabfrage Definition von Pflicht-Kerndaten Erhöhung der Anforderungen an die Produktqualität Definition von Mindestanforderung an ein Produkt Bewertung der DGNB relevanten Produktqualität (Prüfen des Vorschlags) Verbesserung in der Anwendung Erhöhung der Reichweite DGNB

10 Reduktion der Datenabfrage Vorschlag: 24 Kriterien gekürzt auf 13 Kern-Kriterien Themenfeld Kriteriengruppe Kriteriennummer Kriterienbezeichnung ENV1.1 Ökobilanz - emissionsbedingte Umweltwirkungen Wirkungen auf globale und lokale Umwelt (ENV10) ENV1.2 Risiken für die lokale Umwelt Ökologische Qualität (ENV) ENV1.3 Umweltverträgliche Materialgewinnung Ressourceninanspruchnahme und Abfallaufkommen (ENV20) ENV2.1 ENV2.2 Ökobilanz - Ressourcenverbrauch Trinkwasserbedarf und Abwasseraufkommen SOC1.1 Thermischer Komfort Soziokulturelle und funktionale Qualität (SOC) Gesundheit, Behaglichkeit und Nutzerzufriedenheit (SOC10) SOC1.3 SOC1.4 Akustischer Komfort Visueller Komfort SOC1.7 Sicherheit TEC1.2 Schallschutz Technische Qualität (TEC) Qualität der technischen Ausführung (TEC10) TEC1.3 TEC1.5 Wärme- und Tauwasserschutz der Gebäudehülle Reinigungs- und Instandhaltungsfreundlichkeit des Baukörpers TEC1.1 Brandschutz DGNB

11 Definition von Pflicht-Kerndaten Vorschlag: Abfrage in Anlehnung an Schutzziele Themenfeld Kriteriengruppe Kriteriennummer Kriterienbezeichnung ENV1.1 Ökobilanz - emissionsbedingte Umweltwirkungen Wirkungen auf globale und lokale Umwelt (ENV10) ENV1.2 Risiken für die lokale Umwelt Ökologische Qualität (ENV) ENV1.3 Umweltverträgliche Materialgewinnung nur relevant bei Holz/Stein Ressourceninanspruchnahme und Abfallaufkommen (ENV20) ENV2.1 ENV2.2 Ökobilanz - Ressourcenverbrauch Trinkwasserbedarf und Abwasseraufkommen SOC1.1 Thermischer Komfort Soziokulturelle und funktionale Qualität (SOC) Gesundheit, Behaglichkeit und Nutzerzufriedenheit (SOC10) SOC1.3 SOC1.4 Akustischer Komfort Visueller Komfort nur relevant bei Sonnenund Blendschutz SOC1.7 Sicherheit nur relevant für V12 TEC1.2 Schallschutz Technische Qualität (TEC) Qualität der technischen Ausführung (TEC10) TEC1.3 TEC1.5 Wärme- und Tauwasserschutz der Gebäudehülle Reinigungs- und Instandhaltungsfreundlichkeit des Baukörpers TEC1.1 Brandschutz DGNB

12 Einführung von Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten müssen vom Hersteller geliefert werden, bevor Produktprofil veröffentlicht wird. Stufe 3 Produktspezifische EPD Stufe 1 Stufe 2 Durchschnitts- Ökobilanzwerte Produktbezogene Informationen Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Basis Produktprofil Produktprofil generische / verbandsspez. Datensätze Vollständiges Produktprofil Produkt deklariert DGNB

13 Bewertung der DGNB relevanten Produktqualität Stufe 4 Stufe 2 Durchschnitts- Ökobilanzwerte Stufe 3 Produktspezifische EPD Produktbezogene Informationen Performancebezogene Zielwerterreichung Produktspezifische EPD Produktbezogene Informationen Stufe 1 Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Basis Produktprofil Produktprofil generische / verbandsspez. Datensätze Vollständiges Produktprofil Produkt deklariert Vollständiges Produktprofil und gute Performance Produkt bewertet DGNB

14 Bewertung der DGNB relevanten Produktqualität Benchmarks entlang der produktrelevanten Kriterien Stufe 4 Stufe 2 Durchschnitts- Ökobilanzwerte Stufe 3 Produktspezifische EPD Produktbezogene Informationen Performancebezogene Zielwerterreichung Produktspezifische EPD Produktbezogene Informationen Stufe 1 Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Pflicht-Kerndaten Basis Produktprofil Produktprofil generische / verbandsspez. Datensätze Vollständiges Produktprofil Produkt deklariert Vollständiges Produktprofil und gute Performance Produkt bewertet DGNB

15 DGNB Impuls Session 1 Marktcheck: Wie bleibt der DGNB Navigator zukunftsfähig? Moderation Dr. Dirk Funhoff, DGNB Präsidiumsmitglied, Leiter European Construction Competence Center, BASF SE Impuls-Geber Vera King, DGNB Thomas Rühle, Intep - Integrale Planung GmbH Udo Lorenz, Henkel AG & Co. KGaA DGNB

ZERTIFIKAT. Objekt Objektbewertung Nutzungsprofil. Neubau badenova, Freiburg Tullastraße Freiburg i. Brsg.

ZERTIFIKAT. Objekt Objektbewertung Nutzungsprofil. Neubau badenova, Freiburg Tullastraße Freiburg i. Brsg. Objekt Objektbewertung Nutzungsprofil Neubau badenova, Freiburg Tullastraße 61 79108 Freiburg i. Brsg. Auszeichnung: Gold Gesamterfüllungsgrad: 82,5 % Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude, Version 2012

Mehr

DGNB Mieterausbau - nachhaltigen Innenausbau planen

DGNB Mieterausbau - nachhaltigen Innenausbau planen DGNB Mieterausbau - nachhaltigen Innenausbau planen Karen Sternsdorff euroshop - 16.02.2014, Düsseldorf DGNB 2013 1 Unsere Mission: Mittel und Wege aufzeigen und fördern, die der nachhaltigen Planung,

Mehr

Der Einsatz von BIM Technologien bei der Nachhaltigkeitszertifizierung

Der Einsatz von BIM Technologien bei der Nachhaltigkeitszertifizierung Der Einsatz von BIM Technologien bei der Nachhaltigkeitszertifizierung Heinz J. Bernegger Dipl. Architekt ETH-Zürich, Dozent Life Cycle Management Immobilien, ZHAW Dr. Carsten K. Druhmann Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm.,

Mehr

GET UP, GREEN UP. Aspekte nachhaltigen Bauens. 24. September 2014, Ludwigshafen. in Kooperation mit:

GET UP, GREEN UP. Aspekte nachhaltigen Bauens. 24. September 2014, Ludwigshafen. in Kooperation mit: GET UP, GREEN UP 24. September 2014, Ludwigshafen Aspekte nachhaltigen Bauens in Kooperation mit: Nachhaltig ist MEHR als Grün 2 DGNB 2013 Qualität schaffen Gesund Bauen Geringere Betriebskosten Sicherheit

Mehr

Nachhaltigkeitszertifizierung nach dem DGNB System

Nachhaltigkeitszertifizierung nach dem DGNB System Nachhaltigkeitszertifizierung nach dem DGNB System Dipl.-Ing. Attila Takacs 3.02.01 www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop Feldkirchen-Westerham Bretten Nachhaltiges Bauen Warum? 2 Nachhaltiges

Mehr

Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz Die Nutzerperspektive in Nichtwohngebäuden

Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz Die Nutzerperspektive in Nichtwohngebäuden Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz Die Nutzerperspektive in Nichtwohngebäuden Dr. Andreas Liebl Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Stuttgart Fraunhofer IBP Effizienz Aufgabe Ergebnis Energieverbrauch

Mehr

Quickcheck Erste Hilfe auf dem Weg zur Zertifizierung Ihres Gebäudes. Dipl.-Ing. Gunnar Clemenz M.Sc. DGNB Senior Auditor

Quickcheck Erste Hilfe auf dem Weg zur Zertifizierung Ihres Gebäudes. Dipl.-Ing. Gunnar Clemenz M.Sc. DGNB Senior Auditor Quickcheck Erste Hilfe auf dem Weg zur Zertifizierung Ihres Gebäudes. Dipl.-Ing. Gunnar Clemenz M.Sc. DGNB Senior Auditor Agenda Quickcheck Das erwartet Sie... 1. Unternehmensprofil 2. Warum zertifizieren?

Mehr

Standards setzen: Die DGNB Mehrfachzertifizierung für Industrie- und Handelsbauten

Standards setzen: Die DGNB Mehrfachzertifizierung für Industrie- und Handelsbauten Standards setzen: Die DGNB Mehrfachzertifizierung für Industrie- und Handelsbauten 14.01.2013 München DGNB 2013 1 Standards: Die DGNB Mehrfachzertifizierung 1. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges

Mehr

Zertifizierung von Mieterausbauten: Besonderheiten und Ausblick DGNB 2013 2

Zertifizierung von Mieterausbauten: Besonderheiten und Ausblick DGNB 2013 2 DGNB 2013 1 Zertifizierung von Mieterausbauten: Besonderheiten und Ausblick DGNB 2013 2 Definition Mieterausbau Als Mieterausbau" wird der Innenausbau eines Gebäudes mit seinen raumumschließenden Oberflächen

Mehr

Nachhaltiges Bauen weiter gedacht Das DGNB Zertifikat für Hotelgebäude

Nachhaltiges Bauen weiter gedacht Das DGNB Zertifikat für Hotelgebäude Nachhaltiges Bauen weiter gedacht Das DGNB Zertifikat für Hotelgebäude Bewegen Sie mit uns das nachhaltige Bauen. DGNB 2017 1 40% des weltweiten Energieverbrauchs des weltweiten Energieverbrauchs DGNB

Mehr

Heute für morgen bauen Nachhaltiges Bauen weiter gedacht

Heute für morgen bauen Nachhaltiges Bauen weiter gedacht Heute für morgen bauen Nachhaltiges Bauen weiter gedacht Bewegen Sie mit uns das nachhaltige Bauen. DGNB 2017 1 40% des weltweiten Energieverbrauchs des weltweiten Energieverbrauchs DGNB 2017 2 Jetti Kuhlemann

Mehr

Nachhaltige Immobilienwirtschaft - Mehrwert durch Zertifizierung? Bewertung eines Facility Managers. München,

Nachhaltige Immobilienwirtschaft - Mehrwert durch Zertifizierung? Bewertung eines Facility Managers. München, Nachhaltige Immobilienwirtschaft - Mehrwert durch Zertifizierung? Bewertung eines Facility Managers München, 28.04.2010, Thomas Aumer Potential der Bau- und Immobilienwirtschaft ca. 30% der Treibhausgasemissionen

Mehr

Entwurfswettbewerb Nachhaltiges Holzhotel. Nachhaltigkeitskriterien im Hotelbau. 1 DGNB GmbH

Entwurfswettbewerb Nachhaltiges Holzhotel. Nachhaltigkeitskriterien im Hotelbau. 1 DGNB GmbH Entwurfswettbewerb Nachhaltiges Holzhotel Nachhaltigkeitskriterien im Hotelbau 1 DGNB GmbH 2013 23.09.2013 Nachhaltiges Bauen auszeichnen Deutschland hat sich entschieden! Anteil zertifizierter Projekte

Mehr

SustainaBIMity Nachhaltigkeit bewerten

SustainaBIMity Nachhaltigkeit bewerten SustainaBIMity Nachhaltigkeit bewerten Patrick Tauchert Dipl.-Ing. (Arch) DGNB-Consultant ee concept gmbh mit der BIM-Methodik SustainaBIMity 1. Beispielprojekt SurPlus Home 2. Nachhaltigkeitsbewertung

Mehr

Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen

Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen Kategorie Objektbewertung Architekt Bauherr Bürogebäude, Neubau Bronze (2,2) Bilfinger Berger Hochbau GmbH mit Dömges Architekten AG Freistaat Sachsen vertreten durch SIB Zentrale Dresden Objekt Wolfgang

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) Anwendungsbereich Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude Version 2009_4 Allgemeines Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Das DGNB-Zertifikat für Nachhaltige Gebäude Aufgabe der EPD in der Gebäudezertifizierung

Das DGNB-Zertifikat für Nachhaltige Gebäude Aufgabe der EPD in der Gebäudezertifizierung Das DGNB-Zertifikat für Nachhaltige Gebäude Aufgabe der EPD in der Gebäudezertifizierung Anna Braune PE INTERNATIONAL BAU 2011, IBU Workshop Nutzen und praktische Anwendung von EPDs in der Gebäudeplanung

Mehr

DGNB CORE 14 PRODUKTDATEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG GLASWOLLE MIT ECOSE TECHNOLOGY

DGNB CORE 14 PRODUKTDATEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG GLASWOLLE MIT ECOSE TECHNOLOGY Das Zertifizierungssystem für nachhaltiges Bauen der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) ist ein freiwilliger Standard, der wirtschaftliche Aspekte, den Umweltschutz sowie den Nutzerkomfort

Mehr

Nachhaltigkeitsaspekte der Schulsanierung Bewertungssystem Nachhaltige Unterrichtsgebäude (BNB)

Nachhaltigkeitsaspekte der Schulsanierung Bewertungssystem Nachhaltige Unterrichtsgebäude (BNB) Nachhaltigkeitsaspekte der Schulsanierung Bewertungssystem Nachhaltige Unterrichtsgebäude (BNB) Ref. II 5 Nachhaltiges Bauen Berliner Energietage 2017 - Energetische Herausforderungen und Rahmenbedingungen

Mehr

Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen

Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen Kategorie Objektbewertung Architekt Bauherr Bürogebäude, Neubau Gold (1,5) Planungsgruppe Benes und Partner GmbH VOLIM Volkswagen Immobilien Vermietungsgesellschaft für VW und Audi Händlerbetriebe Objekt,

Mehr

DGNB Zertifizierung. Inhalte, Treiber und Ausblick ENERGIEAGENTUR NRW DAS HAUS VON MORGEN

DGNB Zertifizierung. Inhalte, Treiber und Ausblick ENERGIEAGENTUR NRW DAS HAUS VON MORGEN DGNB Zertifizierung Inhalte, Treiber und Ausblick ENERGIEAGENTUR NRW DAS HAUS VON MORGEN Energieagentur NRW Klimadialog Das Haus von morgen: Energieeffizient Nachhaltig Vernetzt DGNB Zertifizierung Nachhaltiges

Mehr

Welchen Beitrag leisten C2C Lösungen zum nachhaltigen Bauen?

Welchen Beitrag leisten C2C Lösungen zum nachhaltigen Bauen? DGNB e.v. Welchen Beitrag leisten C2C Lösungen zum nachhaltigen Bauen? Was hat das DGNB Konzept darüber hinaus zu bieten? 1 DGNB e.v. Die DGNB 2 3 DGNB e.v. Die DGNB Vision Die DGNB strebt danach, die

Mehr

Lösungen für ressourceneffizientes Planen und Bauen , RWTH Aachen, Campus Super C Das nachhaltige Shopping-Center

Lösungen für ressourceneffizientes Planen und Bauen , RWTH Aachen, Campus Super C Das nachhaltige Shopping-Center Lösungen für ressourceneffizientes Planen und Bauen 07.12.2009, RWTH Aachen, Campus Super C Das nachhaltige Shopping-Center Andreas Fischer 1 Kurzvorstellung ECE Aspekte von Nachhaltigkeit Projekt nachhaltiges

Mehr

Umgang mit Bauprodukten beim nachhaltigen Bauen. Prof.Alexander Rudolphi, Arcadis-GFÖB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Umgang mit Bauprodukten beim nachhaltigen Bauen. Prof.Alexander Rudolphi, Arcadis-GFÖB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen Umgang mit Bauprodukten beim nachhaltigen Bauen Prof.Alexander Rudolphi, Arcadis-GFÖB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen 30.01.2013 Stuttgart DGNB 2012 1 DGNB Bewertungssystem der 2. Generation

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt

Nachhaltigkeitsdatenblatt Produkt: Kabeltragsystem 1 Produktinformationen für das Zertifizierungssystem der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v.) Dieses Nachhaltigkeitsdatenblatt liefert produktspezifische Informationen,

Mehr

Produktdeklaration - DGNB Neubauversion Büro- und Verwaltungsgebäude (NBV15) Raffstore (Lamisol, Solomatic, Aluflex) 22%

Produktdeklaration - DGNB Neubauversion Büro- und Verwaltungsgebäude (NBV15) Raffstore (Lamisol, Solomatic, Aluflex) 22% Produktbewertung Das Produkt erfüllt die Anforderungen an die Qualitätsstufen 1 bis 4 und trägt zur Erreichung von 100 (von max. 100 erreichbaren) Checklistenpunkten im Kriterium 'ENV1.2 Risiken für die

Mehr

Expona Commercial. Kontakt zum Hersteller. Registrierungscode : M4GRP4. Allgemeines

Expona Commercial. Kontakt zum Hersteller. Registrierungscode : M4GRP4. Allgemeines Seite 1 von 7 Kontakt zum Hersteller Expona Commercial Registrierungscode : M4GRP4 Objectflor Art und Design GmbH Herr Jörg Leidenfrost T. +49-2236-96633-400 j.leidenfrost@objectflor.de Allgemeines Produktgruppe

Mehr

PRODUKTINFORMATIONEN FÜR DGNB AUDITOREN FÜR SYSTEXX GLASGEWEBE

PRODUKTINFORMATIONEN FÜR DGNB AUDITOREN FÜR SYSTEXX GLASGEWEBE PRODUKTINFORMATIONEN FÜR DGNB AUDITOREN FÜR SYSTEXX GLASGEWEBE Nachhaltiges Bauen im Rahmen des DGNB Bewertungssystems Neubau Büroversion (NBV09) Die folgenden Informationen dienen dem DGNB Auditor als

Mehr

Effiziente Informationsbereitstellung für LEED, DGNB und BREEAM

Effiziente Informationsbereitstellung für LEED, DGNB und BREEAM Web-Seminar Effiziente Informationsbereitstellung für LEED, DGNB und BREEAM 23.07.2015 Julia Goerke, Robert Spang, thinkstep Green Building Web-Academy..weitere Webinare im September Rechtssicher und pünktlich

Mehr

Bestandsgebäude nachhaltig betreiben und optimieren

Bestandsgebäude nachhaltig betreiben und optimieren DGNB 2013 1 Bestandsgebäude nachhaltig betreiben und optimieren DGNB 2013 2 Kriterienübersicht NBV12 5 Qualitäten 36 Kriterien Bedeutungsfaktoren 3 Bewertungsgrade (Gold, Silber, Bronze) DGNB Nebenanforderungen

Mehr

update11 qualifizieren zum nachhaltig planen und bauen

update11 qualifizieren zum nachhaltig planen und bauen update11 qualifizieren zum nachhaltig planen und bauen Dipl.-Ing. Peter Reinhardt, Architekt Geschäftsführer Zukunftsmarkt Nachhaltiges Bauen I Baubranche spielt eine Schlüsselrolle 10 bis 12 % vom Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Anwendung von EPDs in der Gebäudezertifizierung. Anna Braune, PE INTERNATIONAL

Anwendung von EPDs in der Gebäudezertifizierung. Anna Braune, PE INTERNATIONAL Anwendung von EPDs in der Gebäudezertifizierung Anna Braune, PE INERNAIONAL INERNAIONALER KONGRESS UND FACHMESSE FÜR NACHHALIGES BAUEN o 22.-23. Juni 2010 Performanceorientierte Gebäudebewertung Ziel Nachhaltiges

Mehr

Forsttechnischer Hauptstützpunkt Bonndorf Ein BNB-Projekt des Landes Baden-Württemberg

Forsttechnischer Hauptstützpunkt Bonndorf Ein BNB-Projekt des Landes Baden-Württemberg Forsttechnischer Hauptstützpunkt Bonndorf Ein BNB-Projekt des Landes Baden-Württemberg Amt Konstanz, Mainaustraße 211 78464 Konstanz Foto: VBA Konstanz Dipl. Ing. (FH) Alois Arnold Forsttechnischer Hauptstützpunkt

Mehr

JACKODUR Plus Dämmplatte

JACKODUR Plus Dämmplatte Produktinformationen für das Zertifizierungssystem der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v.) Dieses liefert produktspezifische Informationen, die im Rahmen einer Gebäudezertifizierung

Mehr

Sony Center am Potsdamer Platz

Sony Center am Potsdamer Platz 08.10.2013 Architektur Steffen Duemler Principal Architect Murphy/Jahn Inc. DGNB Auditierung Thomas Kraubitz Senior Consultant Happold Ingenieurbüro GmbH Eigentümerperspektive Christoph Reschke Geschäftsführer

Mehr

2007! Praxisbeispiel einer DGNB-Zertifizierung Wie Grün ist Gold? ee concept gmbh, Darmstadt Matthias Fuchs, Dr.-Ing. Architekt, DGNB-Auditor

2007! Praxisbeispiel einer DGNB-Zertifizierung Wie Grün ist Gold? ee concept gmbh, Darmstadt Matthias Fuchs, Dr.-Ing. Architekt, DGNB-Auditor Praxisbeispiel einer DGNB-Zertifizierung Wie Grün ist Gold? ee concept gmbh, Darmstadt Matthias Fuchs, Dr.-Ing. Architekt, DGNB-Auditor 1 ee concept 2007 2 ee concept 2007 3 ee concept 2009 INHALT 4 ee

Mehr

Strategien für den Gebäudebestand Transparenz schaffen, Optimierungspotentiale erkennen, Performance auszeichnen. 1 DGNB GmbH 2014

Strategien für den Gebäudebestand Transparenz schaffen, Optimierungspotentiale erkennen, Performance auszeichnen. 1 DGNB GmbH 2014 Strategien für den Gebäudebestand Transparenz schaffen, Optimierungspotentiale erkennen, Performance auszeichnen 1 DGNB GmbH 2014 Bestand Büround Verwaltungsgebäude Tower 185, Frankfurt am Main DGNB Zertifikat

Mehr

Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) am Beispiel Unterrichtsgebäude

Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) am Beispiel Unterrichtsgebäude Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) am Beispiel Unterrichtsgebäude Ref. II 5 Nachhaltiges Bauen SBE16 Thementag 08.03.2016 Nachhaltigkeit das Prinzip, nach dem nicht mehr verbraucht werden darf,

Mehr

Nachhaltigkeit im Bestand Eine Übersicht der Bestandslabel

Nachhaltigkeit im Bestand Eine Übersicht der Bestandslabel Folie 1 20.05.2016 Greenbuilding Day Nachhaltigkeit im Immobilienbestand Green Building Day 2016 Nachhaltigkeit im Bestand Eine Übersicht der Bestandslabel Andrea Wittel Senior Consultant Intep DGNB Auditorin

Mehr

Bauökologie Ökobilanzen

Bauökologie Ökobilanzen Green Building Alles aus einer Hand x Ihr zuverlässiger und verbindlicher Partner in Sachen Nachhaltiges Planen LEED, DGNB, BREEAM Bauphysik Simulation Energiekonzepte Bauökologie Ökobilanzen Wir unterstützen

Mehr

Aspekte des DGNB Zertifizierungssystems Gesundes Arbeitsumfeld BAU 2013 Dipl. Ing. Karen Sternsdorff, Architektin

Aspekte des DGNB Zertifizierungssystems Gesundes Arbeitsumfeld BAU 2013 Dipl. Ing. Karen Sternsdorff, Architektin Aspekte des DGNB Zertifizierungssystems Gesundes Arbeitsumfeld BAU 2013 Dipl. Ing. Karen Sternsdorff, Architektin 15.01.2013 Stuttgart DGNB 2012 1 Vortragsinhalte Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges

Mehr

Nachhaltigkeits-Zertifizierungen MINERGIE ist heute was ist morgen?

Nachhaltigkeits-Zertifizierungen MINERGIE ist heute was ist morgen? Nachhaltigkeits-Zertifizierungen MINERGIE ist heute was ist morgen? www.csd.ch 12.09.2013 Schrader Stefan Hochbauzeichner / dipl. Umw.-Natw. ETH DGNB-Auditor Schweiz Lehrbeauftragter ZHAW / SIB / BFH Inhalte

Mehr

Gebäudezertifizierung

Gebäudezertifizierung Das DGNB-Zertifikat für Nachhaltige Gebäude Aufgabe der EPD in der Gebäudezertifizierung Anna Braune PE INTERNATIONAL Nutzen und praktische Anwendung von EPDs in der Gebäudeplanung und -zertifizierung

Mehr

Eine globale Herausforderung: Nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben von Gewerbeimmobilien Mirko Zeng

Eine globale Herausforderung: Nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben von Gewerbeimmobilien Mirko Zeng Eine globale Herausforderung: Nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben von Gewerbeimmobilien Mirko Zeng 16.06.2011 es geht nicht so weiter. Begriffsgeschichte. Hans Carl von Carlowitz, 1713 Nachhaltigkeit

Mehr

Was gibt es Neues im DGNB System?

Was gibt es Neues im DGNB System? Was gibt es Neues im DGNB System? 21.04.2015 3P Kongress NH Hotel Flughafen Wien Juni 2009 Agenda Nutzungsprofile aktuell Übersicht und die neue NBV14 Coming soon Info & Status zu adaptierten und neu entwickelten

Mehr

DGNB Navigator Produktinformationen zum Nachhaltigen Bauen DGNB

DGNB Navigator Produktinformationen zum Nachhaltigen Bauen DGNB DGNB 2013 1 DGNB Navigator Produktinformationen zum Nachhaltigen Bauen DGNB 2013 2 Nachhaltig Bauen bedeutet gesund bauen DGNB 2013 3 Nachhaltig Bauen bedeutet auch Gesund bauen Flexibel gestalten Komfort

Mehr

Nachhaltiges Bauen am Objekt erleben, das Scandic-Hotel am Potsdamer Platz Erläuterung der DGNB-Zertifizierung

Nachhaltiges Bauen am Objekt erleben, das Scandic-Hotel am Potsdamer Platz Erläuterung der DGNB-Zertifizierung Nachhaltiges Bauen am Objekt erleben, das Scandic-Hotel am Potsdamer Platz Erläuterung der DGNB-Zertifizierung Vortrag für Institut Bauen und Umwelt e.v. (IBU), 06.06.2016 Masterplan Informationsmanagement

Mehr

Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen und seine Instrumente zur Baustoffbewertung

Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen und seine Instrumente zur Baustoffbewertung Das Bewertungssystem Nachhaltiges und seine Instrumente zur Baustoffbewertung, Architekt BDB Symposium Gesund und umweltgerecht BAU 2013 München 16. Januar 2013 Schwerpunkte des Vortrages Nachhaltiges

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoEuro Trend. Dreilagige Raufasertapete. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich)

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoEuro Trend. Dreilagige Raufasertapete. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich) Dreilagige Raufasertapete Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich) Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2) Produktspezifische Ökobilanzwerte

Mehr

MasterTop TC 417W. Kontakt zum Hersteller. Registrierungscode : MZFCDR. Allgemeines

MasterTop TC 417W. Kontakt zum Hersteller. Registrierungscode : MZFCDR. Allgemeines Seite 1 von 7 Kontakt zum Hersteller MasterTop TC 417W Registrierungscode : MZFCDR BASF Construction Chemicals Europe AG Herr Gwénaël Jan T. +41 62 868 93 61 gwenael.jan@basf.com Allgemeines Produktgruppe

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoPma DL 300 transparent. PMMA Transparente Versiegelung des StoPma Balkonsystems

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoPma DL 300 transparent. PMMA Transparente Versiegelung des StoPma Balkonsystems PMMA Transparente Versiegelung des StoPma Balkonsystems Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich) Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. Sto-Weichfaserplatte M 042 Nut + Feder. Wärmedämmplatte aus Holzweichfasern nach EN 13171

Nachhaltigkeitsdatenblatt. Sto-Weichfaserplatte M 042 Nut + Feder. Wärmedämmplatte aus Holzweichfasern nach EN 13171 Wärmedämmplatte aus Holzweichfasern nach EN 13171 Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich) Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2)

Mehr

PRO1.4 Sicherung der Nachhaltigkeitsaspekte in Ausschreibung und Vergabe

PRO1.4 Sicherung der Nachhaltigkeitsaspekte in Ausschreibung und Vergabe PRO1.4 Sicherung der Nachhaltigkeitsaspekte in Ausschreibung und Vergabe Ziel Unser Ziel ist die frühzeitige Integration der Nachhaltigkeitsaspekte bereits in der Ausschreibungsphase, um sicherzustellen,

Mehr

Baukultur als Integral im ökologisch geprägten Nachhaltigkeitsdreieck

Baukultur als Integral im ökologisch geprägten Nachhaltigkeitsdreieck Photo: Thomas Hampel, Elbe Flut, Hamburg Baukultur als Integral im ökologisch geprägten Nachhaltigkeitsdreieck Reiner Nagel DGNB Impuls 2013 I Stuttgart am 18. Juni 2013 Gliederung Einleitung die Bundesstiftung

Mehr

Lösungen für den Korrosionsschutz nachhaltiger Bauwerke

Lösungen für den Korrosionsschutz nachhaltiger Bauwerke Lösungen für den Korrosionsschutz nachhaltiger Bauwerke Dr. Frank Bayer Symposium Nachhaltigkeit 2013 GEHOLIT+WIEMER Lack- und Kunststoff-Chemie GmbH Themen DGNB-Kriterien Korrosionsschutz -Kalkulator

Mehr

Nachhaltigkeitszertifizierung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft: Die Rolle des Bundes. Dr. Wolfgang Eckart

Nachhaltigkeitszertifizierung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft: Die Rolle des Bundes. Dr. Wolfgang Eckart Nachhaltigkeitszertifizierung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft: Die Rolle des Bundes Dr. Wolfgang Eckart Folie 1 Nachhaltiges Bauen: wichtiges Anliegen der Bundesregierung Folie 2 Staatssekretärs-Runde

Mehr

Informationsveranstaltung PEF Erkenntnisse aus der BAFU Beteiligung an der Pilotphase Frank Hayer, Abteilung Ökonomie und Innovation, BAFU

Informationsveranstaltung PEF Erkenntnisse aus der BAFU Beteiligung an der Pilotphase Frank Hayer, Abteilung Ökonomie und Innovation, BAFU Gründe für die Beteiligung des BAFU 1. Entwicklung von Grundlagen und Regelungen zur Verbesserung der Umweltinformationen bei Produkten (Aktionsplan Grüne Wirtschaft) 2. Im Rahmen der eigenen Arbeiten

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoDivers V. PE Nadelvlies. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoDivers V. PE Nadelvlies. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt PE Nadelvlies Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2) Produktspezifische Ökobilanzwerte (ENV 1.1 und ENV 2.1)

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoDeco Element. Kundenindividueller Körper aus Verolith-Granulat

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoDeco Element. Kundenindividueller Körper aus Verolith-Granulat Kundenindividueller Körper aus Verolith-Granulat Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich) Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2)

Mehr

Produktbeschreibung Hochwertiger Kunststoff-Designbodenbelag für hohe Beanspruchung im Objektbereich und höchste Beanspruchung im Wohnbereich.

Produktbeschreibung Hochwertiger Kunststoff-Designbodenbelag für hohe Beanspruchung im Objektbereich und höchste Beanspruchung im Wohnbereich. Seite 1 von 6 Kontakt zum Hersteller MEDIUM COLLECTION Registrierungscode : RKLXLE PROJECT FLOORS GmbH Vertrieb T. +49 (0) 2233-9687-0 F. +49 (0) 2233-9687-10 info@project-floors.com Allgemeines Produktgruppe

Mehr

ZERTIFIZIERUNG VON GEBÄUDEN MIT MEHREREN NUTZUNGEN

ZERTIFIZIERUNG VON GEBÄUDEN MIT MEHREREN NUTZUNGEN SGNI AN DER SWISSBAU 2016 ZERTIFIZIERUNG VON GEBÄUDEN MIT MEHREREN NUTZUNGEN Denkgebäude AG Theaterstrasse 29, 8400 Winterthur www.denkgebaeude.ch Referent: Cordula Müller-Platz Telefon: 079 153 00 54

Mehr

Thema. MARTIN TIEDE I Dipl.-Designer I M.A. building & corservation I DGNB Auditor I 2011

Thema. MARTIN TIEDE I Dipl.-Designer I M.A. building & corservation I DGNB Auditor I 2011 Thema Titelfolie Nachhaltigkeit mit Headline und Bauen - Gern Bewertung auch zweizeilig und Zertifizierung MARTIN TIEDE I Dipl.-Designer I M.A. building & corservation I DGNB Auditor I 2011 Inhalt 01.

Mehr

Beschaffung von Holzprodukten im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB)

Beschaffung von Holzprodukten im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Beschaffung von Holzprodukten im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB), Architekt BDB Fachdialog: Nachhaltige Holzbeschaffung Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Tagung am 14. Oktober

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoPur WV 205 transparent. PUR Versiegelung, wässrig, matt, transparent, emissionsarm

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoPur WV 205 transparent. PUR Versiegelung, wässrig, matt, transparent, emissionsarm PUR Versiegelung, wässrig, matt, transparent, emissionsarm Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich) Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe

Mehr

Nachhaltigkeit bei pfenning logistics & Vorstellung Green Freight Europe

Nachhaltigkeit bei pfenning logistics & Vorstellung Green Freight Europe Nachhaltigkeit bei pfenning logistics & Vorstellung Green Freight Europe Diese Präsentation wurde erstellt für: 1.Branchenforum Grüne Logistik NRW 2012 am 30.08.2012 www.pfenning-logistics.com 1 AGENDA

Mehr

B2 Kriterien nach BNB in den Phasen der RBBau

B2 Kriterien nach BNB in den Phasen der RBBau B2 Kriterien nach BNB in den Phasen der RBBau Allgemeine Hinweise: Die Anlagen B 2 dienen der Zuordnung der BNB-Kriteriensteckbriefe bzgl. Neubau- und Komplettmodernisierungmaßnahmen sowie deren Unterscheidung

Mehr

Schallabsorbierendes Deckensegel aus Polyester mit Tragkonstruktion aus Aluminium. nicht erhoben. 40 Jahre (nach BNB) nicht zutreffend.

Schallabsorbierendes Deckensegel aus Polyester mit Tragkonstruktion aus Aluminium. nicht erhoben. 40 Jahre (nach BNB) nicht zutreffend. Schallabsorbierendes Deckensegel aus Polyester mit Tragkonstruktion aus Aluminium Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt (falls erhältlich) Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version

Mehr

Nachhaltigkeits-Serienzertifizierung für Einfamilienhäuser wie geht das?

Nachhaltigkeits-Serienzertifizierung für Einfamilienhäuser wie geht das? Nachhaltigkeits-Serienzertifizierung für Einfamilienhäuser wie geht das? Das Zertifikat ist für Sie das unverzichtbare Indiz. Ohne Zertifikat kein wahrhaft nachhaltiges Bauen? JOHANNES KREISSIG: Würde

Mehr

Akustikplatte aus Blähglasgranulat für abgehängte Decken- und Wandkonstruktionen. gemäß EPD. 40 Jahre (nach BNB) nicht zutreffend.

Akustikplatte aus Blähglasgranulat für abgehängte Decken- und Wandkonstruktionen. gemäß EPD. 40 Jahre (nach BNB) nicht zutreffend. Akustikplatte aus Blähglasgranulat für abgehängte Decken- und Wandkonstruktionen Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe

Mehr

Das Nachhaltigkeitsbewertungssystem für Schulen

Das Nachhaltigkeitsbewertungssystem für Schulen Das Nachhaltigkeitsbewertungssystem für Schulen Heidemarie Schütz Ref. II 5 Nachhaltiges Bauen nachhaltig, energieeffizient und leistungsfördernd 18.02.2014 A Grundlagen zum Nachhaltigen Bauen Nachhaltigkeit

Mehr

DW Systembau GmbH BRESPA-Decken

DW Systembau GmbH BRESPA-Decken Seite 1 von 5 DW Systembau GmbH BRESPA-Decken Produktgruppe Baukonstruktionen Hauptkategorie Deckenbekleidungen und Deckensysteme Unterkategorie 1 Stahlbetondecken Unterkategorie 2 Produktbeschreibung

Mehr

Kurzbericht Gebäudezertifizierungssysteme

Kurzbericht Gebäudezertifizierungssysteme Nachhaltigkeitsmanagement in außeruniversitären Forschungsorganisationen Liegenschaftsmanagement Funktionsbereich: Liegenschaftsmanagement Handlungsfeld: Planung und bauliche Gestaltung Juni 2016 Veranlassung

Mehr

Ausgezeichnete Stahlarchitektur 2008 Nachhaltigkeit liegt im Trend

Ausgezeichnete Stahlarchitektur 2008 Nachhaltigkeit liegt im Trend Ausgezeichnete Stahlarchitektur 2008 Nachhaltigkeit liegt im Trend Nachhaltigkeit als Leitbild Umsetzungsprozesse in Deutschland Halle am Wasserturm Hansaallee 321, Düsseldorf 21. Oktober 2008 Abschlussbericht

Mehr

Ökobilanzen für Beton in der Praxis VSB Wintertagung - Hagerbach/CH - 20.November 2014

Ökobilanzen für Beton in der Praxis VSB Wintertagung - Hagerbach/CH - 20.November 2014 Ökobilanzen für Beton in der Praxis - Hagerbach/CH - 20.November 2014 Quelle: de.wikipedia.org Lebenszyklusanalyse - Definition Eine Lebenszyklusanalyse (auch bekannt als Ökobilanz oder englisch Life Cycle

Mehr

Gebäude nachhaltig nutzen Das neue DGNB Instrument für Gebäude im Betrieb

Gebäude nachhaltig nutzen Das neue DGNB Instrument für Gebäude im Betrieb Gebäude nachhaltig nutzen Das neue DGNB Instrument für Gebäude im Betrieb Dr. Anna Braune, Leitung Forschung und Trends 9. CEB-Energieeffizienz-Kongress, Karlsruhe, 29.6.2016 DGNB 2016 1 Die Deutsche Gesellschaft

Mehr

DGNB-Zertifizierung am Beispiel CB 09

DGNB-Zertifizierung am Beispiel CB 09 DGNB-Zertifizierung am Beispiel CB 09 Inhalt 1. Gebäudekonzept zum Planungsstart TownTown 2. Weiterentwicklung unter Nachhaltigkeits-Gesichtspunkten 3. Bewertbarkeit der Neuerungen 4. Maßgebliche Faktoren

Mehr

Bewertungen von Baumaterialien und Informationen für Planer/innen und Bauwerber/innen

Bewertungen von Baumaterialien und Informationen für Planer/innen und Bauwerber/innen Bewertungen von Baumaterialien und Informationen für Planer/innen und Bauwerber/innen Hildegund Mötzl IBO Österr. Institut für Baubiologie und -ökologie Baubook Online Datenbank für Bauprodukte natureplus

Mehr

Wo steht die Zertifizierung für Wohngebäude heute? Dipl. Ing. Dunja Wörz Auditorin für nachhaltige Gebäudezertifizierungen DGNB/ÖGNI

Wo steht die Zertifizierung für Wohngebäude heute? Dipl. Ing. Dunja Wörz Auditorin für nachhaltige Gebäudezertifizierungen DGNB/ÖGNI Wo steht die Zertifizierung für Wohngebäude heute? Dipl. Ing. Dunja Wörz Auditorin für nachhaltige Gebäudezertifizierungen DGNB/ÖGNI Zur Person: Dipl. Ing. Architektur (TU) Auditorin DGNB/ ÖGNI Geschäftsführung

Mehr

Nachhaltiges Bauen und Betreiben

Nachhaltiges Bauen und Betreiben und Referent BBSR Referat II 5 GLT Anwendertagung Gliederung in die im Hinblick auf Gebäude Folie 2 Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) Profil: Projektleitung Leitfaden für den Gebäudebestand

Mehr

Zertifizierung. Ullrich Kordt, Technische Leitung, darmstadtium Joost Hartwig, DGNB-Auditor, ina Planungsgesellschaft mbh

Zertifizierung. Ullrich Kordt, Technische Leitung, darmstadtium Joost Hartwig, DGNB-Auditor, ina Planungsgesellschaft mbh Erstes Kongresszentrum mit DGNB-Silber Zertifizierung Ullrich Kordt, Technische Leitung, darmstadtium Joost Hartwig, DGNB-Auditor, ina Planungsgesellschaft mbh darmstadtium Architekt: Partner: Idee: Talik

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoPox WG 100 getönt. EP Grundierung, wässrig. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoPox WG 100 getönt. EP Grundierung, wässrig. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt EP Grundierung, wässrig Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2) Epoxidharzbeschichtungen (mit speziellen Anforderungen):

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoDeco Plan. Fassadenplatte aus Verolith-Granulat. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoDeco Plan. Fassadenplatte aus Verolith-Granulat. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Fassadenplatte aus Verolith-Granulat Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2) Produktspezifische Ökobilanzwerte

Mehr

Die Nachhaltigkeit von Bauprodukten im Griff

Die Nachhaltigkeit von Bauprodukten im Griff Die Nachhaltigkeit von Bauprodukten im Griff Anna Braune BAU 2013, München, 15. Januar 2013 PE INTERNATIONAL im Baubereich Content Erste umfangreiche Ökobilanz-Datenbank in 1998 veröffentlicht Mehr als

Mehr

Bewertung der Nachhaltigkeit von Entwurf und Technik in der Zertifizierung von Gebäuden

Bewertung der Nachhaltigkeit von Entwurf und Technik in der Zertifizierung von Gebäuden 9.3.2015 ee concept GmbH Dipl.-Ing. Architekt Martin Zeumer Energieberater (TU Darmstadt) Zertifizierter Planer für Baubiologie Bewertung der Nachhaltigkeit von Entwurf und Technik in der Zertifizierung

Mehr

Nachhaltigkeitszertifizierung

Nachhaltigkeitszertifizierung Themenfelder des Vortrags Aktuelle Marktsituation Nachhaltigkeitszertifizierung Prozesse, Kommunikation, Schwachstellen Bausachverständigentag in Frankfurt 8. Nov 2012, Thilo Ebert Ebert-Consulting Group

Mehr

LEED, DGNB, BREEAM. Ökobilanzen. Beratung. Software

LEED, DGNB, BREEAM. Ökobilanzen. Beratung. Software Wir sind Ihr Ökobilanzexperte. Sie selbst können es auch sein. x Mit unserer Online-Software erstellen wir Ökobilanzen für Ihre Gebäude. Oder Sie erstellen sie selbst. LEED, DGNB, BREEAM Ökobilanzen Beratung

Mehr

Strategie NBS - Nachhaltiges Bauen und Sanieren in der Steiermark 2015

Strategie NBS - Nachhaltiges Bauen und Sanieren in der Steiermark 2015 Strategie NBS - Nachhaltiges Bauen und Sanieren in der Steiermark 2015 Univ.-Prof. Peter Maydl Weiz, 12. Oktober 2007 1 Beschluß der Landesregierung vom 13. März 2006: Strategie Nachhaltiges Bauen und

Mehr

Nachhaltigkeitskriterien beim Bauen Diskussion bei der Anwendung von Zertifizierungssystemen

Nachhaltigkeitskriterien beim Bauen Diskussion bei der Anwendung von Zertifizierungssystemen Nachhaltigkeitskriterien beim Bauen Diskussion bei der Anwendung von Zertifizierungssystemen Dr.-Ing. Carmen Schneider LCEE Life Cycle Engineering Experts GmbH Nachhaltigkeit als gesellschaftliche Aufgabe

Mehr

Nachhaltig Bauen Wir beraten Sie. Unabhängig! Bauprojektmanagement

Nachhaltig Bauen Wir beraten Sie. Unabhängig! Bauprojektmanagement Nachhaltig Bauen Wir beraten Sie. Unabhängig! Bauprojektmanagement Ihr Ziel Nachhaltig Bauen heißt: vorausschauend Investieren ein zukunftsfähiges, energieeffizientes und ökonomisch sinnvoll geplantes

Mehr

Green Building Nachhaltiges Bauen. Dr.-Ing. Michael Schwarz

Green Building Nachhaltiges Bauen. Dr.-Ing. Michael Schwarz Green Building Nachhaltiges Bauen Dr.-Ing. Michael Schwarz Standorte Europa Das Unternehmen 1970 gegründet 22 Standorte international Rd. 950 Mitarbeiter Unabhängiges Unternehmen Folie 2 Green Building

Mehr

Die Datenbank für nachhaltige Bauprodukte x im Kontext der Gebäudezertifizierungssysteme LEED, DGNB, BREEAM. Bauprodukte.

Die Datenbank für nachhaltige Bauprodukte x im Kontext der Gebäudezertifizierungssysteme LEED, DGNB, BREEAM. Bauprodukte. Die Datenbank für nachhaltige Bauprodukte x im Kontext der Gebäudezertifizierungssysteme LEED, DGNB, BREEAM Bauprodukte finden präsentieren Auf greenbuildingproducts.eu finden Sie Produkte für Ihre LEED-,

Mehr

Bildungszentrum Tor zur Welt

Bildungszentrum Tor zur Welt Bildungszentrum Tor zur Welt Partizipation im Planungsprozess als Voraussetzung für eine nachhaltige Schule Patrick Ostrop, > Energieeffizienz & Nachhaltigkeit - Primärenergiebedarf < 75 kwh/m2a - Heizwärmebedarf

Mehr

40% 40% des globalen Energieverbrauchs. 1/3 klima, Rückzugs- und Erholungsmöglichkeiten) 17% 1/4. Definition des Begriffs Nachhaltigkeit

40% 40% des globalen Energieverbrauchs. 1/3 klima, Rückzugs- und Erholungsmöglichkeiten) 17% 1/4. Definition des Begriffs Nachhaltigkeit Definition des Begriffs Nachhaltigkeit Leitbild Nachhaltigkeit die neue Herausforderung bei Planen, Bauen und Sanieren Energietag Schweinfurt Thilo Ebert, München Ebert-Consulting Group GmbH & Co. KG Dauerhafte

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. Sto-Dämmplatte Top32. Wärmedämmplatte aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum nach EN 13163

Nachhaltigkeitsdatenblatt. Sto-Dämmplatte Top32. Wärmedämmplatte aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum nach EN 13163 Wärmedämmplatte aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum nach EN 13163 Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2)

Mehr

Nachhaltigkeitszertifizierung

Nachhaltigkeitszertifizierung Potsdamer Zwillinge Nachhaltigkeitszertifizierung ee Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen Fachbereich Architektur TU Darmstadt Prof. Manfred Hegger Joost Hartwig Theresia Nake Ziele der DGNB

Mehr

EN Handlungsbedarf für Produzenten. Neue Bauprodukteverordnung. Zu unterscheiden. Das Regelwerk des CEN/TC 350

EN Handlungsbedarf für Produzenten. Neue Bauprodukteverordnung. Zu unterscheiden. Das Regelwerk des CEN/TC 350 Das Regelwerk des CEN/TC 350 EN 15804 Handlungsbedarf für Produzenten Univ.- TU Graz FprEN 15643 T. 1 4: Nachhaltigkeit von Bauwerken - Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden FprEN 15643-1 Teil 1: Allgemeine

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoLevell Duo plus. Mineralischer Klebe- und Armierungsmörtel/Unterputz. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt

Nachhaltigkeitsdatenblatt. StoLevell Duo plus. Mineralischer Klebe- und Armierungsmörtel/Unterputz. Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Mineralischer Klebe- und Armierungsmörtel/Unterputz Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version 2012) Qualitätsstufe (ENV 1.2) Farben und Beschichtungen

Mehr

104 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten für Bauvorlageberechtigte, Nachweisberechtigte nach NBVO

104 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten für Bauvorlageberechtigte, Nachweisberechtigte nach NBVO Inhalte: Termin: Ort: Referenten: Fortbildung: Die Weiterbildungsveranstaltung "Fachplaner Nachhaltiges Bauen", richtet sich an Ingenieure und Architekten und wurde auf Grundlage des "Bewertungssystem

Mehr