So groß wie eine Männerhand kann der Tatzenabdruck

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "So groß wie eine Männerhand kann der Tatzenabdruck"

Transkript

1 So groß wie eine Männerhand kann der Tatzenabdruck eines Jaguars sein. Wer die Großkatze sehen will, braucht Geduld. Ihrer Spur folgt man in der weglosen Wildnis am sichersten vom Boot aus (li.) Der Jaguar drückt dem brasilianischen Pantanal seinen Stempel auf: Dort dreht sich alles um Südamerikas größte Wildkatze. Auf unserer Reise in ein Reich aus Wasser, Savanne, Sumpf und Regenwald sind wir seiner Spur gefolgt und haben nicht nur den erhabenen Hector gefunden, sondern auch einen Naturreichtum, der selbst Forscher staunen lässt Wildnis mit Samtpfoten VON PETRA SCHAEBER (TE X T) 105

2 Leckerbissen Wer solche Zähne hat, lässt sich nicht auf der Nase herumtanzen. Es sei denn, der Gegner ist so klein wie dieses Insekt oder so groß wie ein Jaguar. Der nämlich schätzt den Kaiman als Mahlzeit. Für das Schauspiel vom Fressen und Gefressenwerden bietet der Ufersaum der Flüsse eine grandiose Kulisse 107

3 Fleckenteppich Tümpel in Grün und Blau zieren als Farbkleckse die Landschaft im südlichen Pantanal. In der Trockenzeit ähnelt das Seenmuster von Nhecolândia den Ringflecken im Jaguarfell; während der Regenzeit steht hier alles unter Wasser 109

4 D Die Köchin klopft an die Kajütentür. A onça, ruft Cida aufgeregt, rápido! Ein Jaguar, nur 500 Meter flussaufwärts. Wir springen aus den Kojen, packen Kameras und Ferngläser und rasen in einem flachen Aluminiumboot los. Nebelschwaden schweben über dem schlammbraunen Wasser. Am Ufer reißen im ersten Sonnenlicht Kaimane ihre Mäuler auf. Brüllaffen grollen in den Bäumen. Ein Schwarm grüner Papageien kreischt aufgescheucht. Wir nehmen es kaum wahr, so sehr sind wir auf die erste Begegnung mit der Raubkatze fixiert. An der Biegung des Rio Três Irmãos wartet unser Späher. Der Jaguar aber, ein Jungtier, ist bereits im Galeriewald verschwunden. Charles Munn begrüßt uns mit einem Kaffee, als wir wieder an der Pira Miuna festmachen und mit Trost: Wir werden schon einen Jaguar für euch finden. Der 55-jährige Amerikaner zählt zu den weltbesten Ornithologen, Amazonasexperten und Großkatzenkennern. Wir stehen auf dem Oberdeck des zweistöckigen Flussdampfers, der als unser Speisesaal und logistisches 110 geo saison Zentrum neben dem Camp des Jaguar Research Center im Urwald ankert. Nur drei Armlängen entfernt in den Bäumen warten Kapuzineräffchen auf eine Gelegenheit, Bananen, Melonen oder Papaya vom Frühstücksbuffet zu stibitzen. Es ist sechs Uhr morgens, und Charles Munn schwärmt von der gefleckten Katze, die ihn und uns in diese amphibische Landschaft gelockt hat. Wohl nirgendwo sind die Chancen besser, Jaguare zu sichten, als im Pantanal, dem Feuchtgebiet im Herzen Südamerikas, das größtenteils zu Brasilien gehört bis 7000 der Raubtiere sollen in der mit Flüssen geäderten Wildnis aus Wäldern, Seen und Savannen leben, die dreimal so groß wie Dänemark ist und bedroht wird von Rinderfarmen und illegalen Siedlungen, von Wilderern und Holzfällern. Es ist einer der artenreichsten Lebensräume der Erde, in dem der Jaguar die gleiche Rolle einnimmt wie der Löwe in Afrika als König der Tiere. Und wie es bei den Royals nun mal so ist: Alle Welt redet über sie. Jeder hat einen von ihnen schon mal irgendwo persönlich gesehen oder kennt jemanden, der weiß, wo er sich rumtreibt, oder hat zumindest eine haarsträubende Geschichte gehört. Wir werden Edinho treffen, der sich als Jugendlicher auf der nächtlichen Jagd nach Fischködern vor ihnen fürchtete. Und den Barbesitzer Oscar, der Touristen mit gruseligsten Jaguar-Märchen an den Tresen lockt. Und die robuste Köchin Cida, vor der sich die Raubtiere angeblich ebenso erschrecken wie sie sich vor ihnen. So begegnen wir dem Jaguar auf unserer Reise täglich: in Erzählungen. Bis wir ihn fast für ein Phantom halten. Wegen ein paar Kaimanen, die Sonne tanken (li. Seite), verzichtet ein Pantanal-Cowboy (o. Mi.) noch lange nicht auf die Erfrischung im Rio Taquari. Weniger Mutige dürften eine Begegnung mit Papageien oder verspielten Riesenottern (re.) vorziehen Charles Munn hat sich dem Schutz der großen Katze verschrieben. Er organisiert geführte Touren durch ein 3000 Hektar großes Jaguar-Refugium, das er aus den Tourismus-Einnahmen finanziert. Es liegt im Naturpark Encontro das Águas, in dem die Flüsse Rio Cuiabá, Rio Piquiri und Rio Três Irmãos zusammenfließen. Die Pira Miuna ankert neben einem Zeltcamp für Forscher und Touristen auf einer Insel in Munns privatem Schutzgebiet. In nicht einmal drei Monaten hatten wir hier 125 Jaguar-Sichtungen, sagt der Biologe stolz, der mit seinen glatten Gesichtszügen und den grauen Strähnen im Haar den Charme eines gereiften Hugh Grant ausstrahlt. Als Enkel eines Wettmaschinen-Millionärs aus Florida könnte Charles Alexander Munn III mit seiner Familie ein komfortables Leben führen. Doch den Ornithologen zog es nach dem Studium in Princeton und Oxford nach Peru, wo er über Amazonasvögel promovierte. Er forschte in Südamerika für die Wildlife Conservation Society und gründete mehrere Naturparks. Um das JaguarProjekt aufzubauen, zog er mit seiner Frau, der deutsch-peruanischen Ökologin Mariana Valqui, und den drei Kindern für anderthalb Jahre ganz ins Pantanal. Aber es geht mir hier nicht nur um die Tiere. Ich habe gelernt, sagt Munn und nickt seinem jungen Bootsführer zu, dass Naturschutz am besten funktioniert, wenn auch die Menschen davon profitieren, die dort leben. Der 21-jährige Edinho wurde nur Kilometer vom Camp in Porto Jofre geboren, zwei Handvoll Holzhütten und Lehmziegelhäusern am Ufer des Rio Cuiabá. Hier, mitten in der Wildnis, endet die 147 Kilometer lange Transpantaneira, die auf einem Damm und über 120 Brücken durch den unzugänglichen Süden des Bundesstaates Mato Grosso getrieben wurde. Bevor Charles Munn ihn anheuerte, verdiente Edinho sein Geld mit Fischködern, die er an Angler verkaufte. Ich musste nachts bis zur Brust durchs Wasser waten und habe Krebse und Schnecken gesam- melt, Piranhas und Schlangen gefangen, erzählt der schmächtige Bursche. Eine harte Arbeit. Man wird von Insekten und Blutegeln gequält, und irgendwann schlottert man vor Kälte. Und dabei immer die Angst, irgendwo im Wald könnte sich ein Jaguar verbergen, der bis zu 1,80 Meter lange und 140 Kilo schwere Jäger, der mit seinem braungelben, dunkel gefleckten Fell schon bei Tag kaum zu orten ist. Gegen den Jaguar hast du ohne Schusswaffe und Hunde keine Chance, sagt Edinho. Sie greifen einen zwar normalerweise nicht an. Aber manchmal kommt es doch vor. NACH DEM FRÜHSTÜCK STEIGEN WIR WIEDER IN DIE ALUMINIUMBOOTE UND SUCHEN IM IRRGARTEN DER WASSERLÄUFE Mit dem flachen Bootsrumpf kommen wir weit in den Urwald hinein. Tiefer als ein, zwei Meter kann man nicht in das dichte Grün an den Ufern spähen. Zwischen Oktober und März regnet es hier so viel, dass das Wasser bei dem geringen Gefälle nicht ablaufen kann und alles überflutet. Säugetiere flüchten sich auf die wenigen Anhöhen, und zwischen Bäumen und Büschen suchen Fische Nahrung. Erst ab April sinkt der Pegel, dann mästen sich Riesenotter, Kaimane und Vögel an Fischen, die aus Tümpeln nicht den Weg in die Flüsse fanden. Wir hören ein dumpfes Husten. Ein Kaiman, flüstert Charles Munn, übrigens auch eine Jaguarbeute. Am Ufer sitzen Capybaras, die aussehen wie große Meerschweinchen. Schlangenhalsvögel trocknen ihre Schwingen auf einem rosa blühenden Ipê-Baum. Ein Schwarzbussard bringt einen Fisch in Sicherheit. Von der menschenleeren Region und ihren Jaguaren berichteten Reisende schon vor fast 200 Jahren. Eine Expedition des deutschen Barons Georg Heinrich von Langsdorff zum Amazonas führte ebenso hierher wie rund hundert Jahre darauf die von Theodore Roosevelt. Der begeisterte Jäger und spätere US-Präsident schwärmte vom Pantanal und der Pirsch auf die Großkatze: NACH DER RAUBKATZE. 111

5 Die Seerosenblätter in Mato Grosso wirken wie Tabletts. Hier bedienen sich auch hungrige Jaguare. Wasserscheu sind die Großkatzen nämlich nicht: Als exzellente Schwimmer schnappen sie sich auch Fische 112 geo saison Nasskatze

6 Die Ipê-Bäume prassen mit ihren trompetenförmigen Blüten in Pink (li.). Immer weiter dringen Menschen mit ihren Booten und manchmal auch per Rad in die Wildnis vor am Rio Cuiabá aber leben Jaguare bislang noch weitgehend ungestört (re. Seite) Jaguare, schreibt er in seinem Buch Through the Brazilian Wilderness, sind hier einfacher zu treffen als Löwen in Afrika. Die Jagd auf die geschützte Art ist längst verboten, doch darum scheren sich die Rinderzüchter nicht, wenn sie ihr Vieh durch die Großkatze bedroht wähnen. Bei uns funktioniert der Schutz dieser wundervollen Tiere zum Glück, sagt Charles Munn. Er kennt einige der Jäger persönlich. Das war hier einmal ein normaler Beruf. Die Leute lernen aber langsam, dass sie auch mit Touristen Geld verdienen können, die lebende Jaguare sehen wollen. Nach ein paar Stunden Streifzug mit dem Boot haben wir eine Überdosis Pantanal abbekommen. Als hätten wir nicht nur Millionen Nuancen von Grün gesehen, sondern auch sämtliche 2000 Pflanzen-, 350 Vogel- und mehr als 150 Säugetierarten, alle Frosch- und 90 Reptilienspezies und das gesamte Spektrum der rund 500 Schmetterlingsvarianten der Region, Kaimane, JabiruStörche mit ihren roten Halskrausen, die Schlangen aus dem Sumpf zupfen. Alles, nur keinen Jaguar. Wenn es kühl und nass ist, verstecken sie sich im Dickicht, erklärt Munn zerknirscht und lässt Edinho das Boot zurück zum Camp steuern. Genug für heute. Vorgestern in Cuiabá, der Provinzhauptstadt von Mato Grosso, zeigte das Thermometer noch 38 Grad, und der Asphalt war weich wie Gummi. Doch hier ist die Temperatur inzwischen auf 15 Grad gefallen. Zwischen Juni und August ziehen schon mal Kaltfronten durchs Pantanal. Cida, unsere Köchin, hat Wasser für die Duschen im Inselcamp erhitzt. Es war ihr wie immer ein wenig unheimlich, an Land zu gehen. Erst neulich kam ihr auf dem Weg zwischen den Zelten ein Jaguar entgegen. Erschrocken waren sie beide, sagt sie. Doch alles ging gut. In der Kombüse der Pira Miuna duftet schon das Abendessen. Am Morgen hat einer der Kähne angelegt, denen wir unter114 geo saison wegs manchmal begegnen. Tagelang sind die wild aussehenden Männer mit ihren schwimmenden Holzhütten unterwegs, um bis zu 25 Kilo schwere Dourados und kämpferische Pacus zu angeln. Vom Fischreichtum der Flüsse leben hier viele: Wichtiger als Fischerei ist im Pantanal nur die Rinderzucht. Stolz schleppt Cida ihre Platten mit frischem Fisch heran. Zartes, weißes Fleisch, fast ohne Gräten, gegrillt oder in einem Kokosmilchsud gekocht. Dazu reicht die rundliche Köchin Reis, braune Bohnen und eine Chilisauce, die einem trotz der Kühle den Schweiß aus den Poren treibt. Später serviert sie Caipirinhas, brasilianischen Zuckerrohrschnaps mit viel Limonensaft und Zucker. Das hilft auch gegen die Kälte, behauptet sie. Auf dem Hausboot diskutieren die Experten über die Raubkatzen-Population. An den Wänden des Aufenthaltsraumes hängen Fotos von Hector, Wilson, Geoff und anderen Jaguaren, die Biologen und Guides anhand ihrer Fellzeichnung identifiziert haben. Die Birdwatcher unter den Gästen haken zufrieden lange Vogellisten ab: Olivenscharben und Schopfkarakaras, Mangrovenreiher und Rotstirn-Blatthühnchen, Blaukehlenguans, Rallenkraniche und Rotbrustfischer für Vogelliebhaber ist das Pantanal so etwas wie eine Kiste voller Spielzeug für Kinder. Kein Wetter für eine lange Safari durch die Wasserwildnis. Wir fahren nach Porto Jofre. Charles Munn will Oscar, das Schlitzohr, konsultieren. Er ist im Pantanal aufgewachsen und kennt jeden. Nach zwei Tagen Dschungeleinsamkeit kommen uns die drei Dutzend Häuser am Ende der Transpantaneira wie eine Stadt vor. Immerhin gibt es hier ein Hotel mit schmucken Bungalows und eine kleine Piste, auf der Flugzeuge mit Anglern aus São Paulo landen. Zwischen März und Oktober knattern sie über die Flüsse, an Bord Styroporboxen voll gut gekühlter Bierdosen und EisDER NÄCHSTE TAG BEGINNT GRAU UND KÜHL. würfeln für den Whisky. So etwas wie überhaupt alles, was bar bezahlt wird organisiert Oscar. Er betreibt die einzige Bar im Ort, eine Holzhütte mit Moskitogittern, und ist, wie sich herausstellt, Edinhos Vater. Der 50-Jährige hat Hände wie Pranken, eine breite Nase, ein Stoppelbart rahmt das braungebrannte Gesicht. Wenn er lacht, wogt sein gewaltiger Bauch. Oscar merkt sofort, dass alle nach Jaguar-Geschichten lechzen: Also erzählt er die vom Angler-Duo, von dem man nur noch zwei Paar Gummilatschen fand. Oder die über Detinho, den alle nur noch resto de onça Rest des Jaguars nennen, seit er bei der Vogeljagd von einem Jaguar angegriffen wurde und nur überlebte, weil sein kleiner Hund die Raubkatze todesmutig ablenkte. Von Oscar hatte auch Charles Munn zum ersten Mal von den vielen Jaguaren in der Region gehört. Das war im August Der Barbesitzer versprach dem Amerikaner einen Jaguar pro Tag und verlangte dafür 1000 Dollar täglich. Wir hörten zweimal einen Jaguar im Dickicht. Das war s, erzählt Munn und grinst Oscar an. Er hat mir nicht mal Rabatt gegeben. Und doch zog der Biologe mit seiner Familie von Baltimore ins Pantanal. Zuerst verwandelten sie die Fazenda Santa Tereza, eine große Rinderfarm, in das Pantanal Wildlife Center, eine der schönsten Lodges der Region, ein Stück abseits der Transpantaneira. Und von dort organisierten sie das Jaguar Research Center, das Zeltcamp auf der Flussinsel im Naturpark mitsamt den Guides, Bootsfahrern wie Edinho und Köchin Cida, die glücklich sind, dass sie hier Arbeit gefunden haben. Ich hatte Spurenleser angeheuert, die den besten Platz für unser Schutzgebiet fanden und mir zeigten, wie wenig die Jaguare sich hier an Booten stören, wenn man vorsichtig ist, erzählt Charles Munn. Früher hatten diese Männer von illegalem Tierfang gelebt. Heute verdienen sie ihr Geld mit dem Tourismus. Das spricht sich herum, sagt der Biologe. Ich glaube, wir haben eine Chance, diese Wildnis zu bewahren. Oscar nickt freundlich und sagt für den nächsten Tag besseres Wetter voraus. Wir sind skeptisch. Doch tatsächlich lugt am Morgen die Sonne über die Baumwipfel. Edinho macht das Boot startklar. Am Ufer steht wie erstarrt ein Silberreiher und späht nach Beute. Auf einer Sandbank wärmen sich nach der kühlen Nacht Iguanas, giftgrüne Leguane. Edinho steuert unseren Kahn durch tief hängende Äste. Mit einem dumpfen Schlag prallen wir gegen etwas Hartes. Wir zucken zusammen. Edinho grinst. Nichts Schlimmes. Nur ein Krokodil. Plötzlich quäkt das Funkgerät. 100 Meter vom Camp entfernt. Edinho reißt das Boot herum und jagt flussabwärts. Dann drosselt er den Motor, und wir treiben mit der trägen Flut. Dort, wo sich eine Lichtung wie ein Fenster zum Fluss öffnet, liegt die Raubkatze im Sand. Es ist ein Prachtexemplar mit gewaltigen Pranken. Seine Vorderläufe sind kräftig wie junge Baumstämme. Das ist Hector, raunt Charles Munn. Vielleicht 25 Meter trennen uns. Wir können die Muskeln unter dem gefleckten Fell zucken sehen. Hector blickt ungerührt zum anderen Ufer. Seine puscheligen Ohren drehen sich hin und her. Dann leckt er hingebungsvoll die rechte Tatze. Wir halten den Atem an und fotografieren, Charles Alexander Munn III lächelt. Wieder einmal hat er seine Mission erfüllt. UNSER ERSTER JAGUAR HÄLT HOF WIE EIN KÖNIG. Irgendwann erhebt er sich und verschwindet gemächlich im Dschungel. Wir haben kein Zeitgefühl mehr. Dauerte die Audienz 20 Minuten, eine Stunde? Noch Tage später blitzen die Bilder immer wieder durch unsere Köpfe. Aber auch ganz andere: Die spielenden Riesenotter. Der Fuchs mit dem Krebs im Maul. Der Tapir, der im Dickicht der Tarumã-Bäume aus dem Fluss trinkt. Der lange Schweif des Großen Ameisenbären. Was für eine Wildnis. Auch ohne Hector.

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Kennen Sie unsere Tiere der Welt?

Kennen Sie unsere Tiere der Welt? Kennen Sie unsere Tiere der Welt? Wir Drittklässlerinnen und Drittklässler haben ein grosses Tierrätsel für Sie hergestellt. Wir gehen im Schulhaus Lättenwiesen bei Frau Fuhrer zur Schule. Viel Spass beim

Mehr

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 Leseprobe Florian Freistetter Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-43506-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Jaguar. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich

Jaguar. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Jaguar Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Steckbrief Grösse: Gewicht: Alter: Nahrung: Lebensraum:

Mehr

RUNDBRIEF AUGUST 2015

RUNDBRIEF AUGUST 2015 RUNDBRIEF AUGUST 2015 -Lena Fritzsche- HOLA LIEBER FÖRDERKREIS, nachdem ich jetzt tagelang handylos und ohne Internetanschluss war (ja, so was geht, und zwar ganz gut) habe ich es nun geschafft, mich wieder

Mehr

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer Der kleine Fisch und die Reise ins Meer eine abenteuerliche Reise unter Wasser Der kleine Fisch und die Reise ins Meer by Moni Stender siehe auch www.allerleiwort.de Im Gebirge, dort wo die großen Berge

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Wie zwei Bären wieder Freunde werden

Wie zwei Bären wieder Freunde werden Pavel und Mika Wie zwei Bären wieder Freunde werden In einem wunderschönen Wald leben zwei Bären, ein großer und ein kleiner. Der große Bär heißt Pavel und der kleine Mika. Die beiden sind die besten Freunde,

Mehr

Am Fluss. Romeo wandert immer am Fluss entlang. Schließlich erreicht er den Stadtrand.

Am Fluss. Romeo wandert immer am Fluss entlang. Schließlich erreicht er den Stadtrand. Ein heißer Tag Romeo geht in der Stadt spazieren. Das macht er fast jeden Tag. Er genießt seine Streifzüge. Er bummelt durch die schmalen Straßen. Er geht zum Fluss, wo Dienstmädchen Wäsche waschen. Er

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Krokodil. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich

Krokodil. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Krokodil Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Staffan Widstrand / WWF Steckbrief Grösse: Alter:

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

(1) Welches Wort stimmt? Streiche in jedem Satz das falsche Wort durch! 3. Vor der Höhle wuchsen / wuschen Himbeeren und Heidelbeeren.

(1) Welches Wort stimmt? Streiche in jedem Satz das falsche Wort durch! 3. Vor der Höhle wuchsen / wuschen Himbeeren und Heidelbeeren. (1) Welches Wort stimmt? Streiche in jedem Satz das falsche Wort durch! 1. In einem großen dunklen Brand / Wald lebte ein Bär. 2. Er hatte eine südliche / gemütliche Höhle. 3. Vor der Höhle wuchsen / wuschen

Mehr

Eltern mit Kindern vom Kindergartenalter bis Grundschule. Je nachdem wie viele Bausteine genutzt werden: 1-2 Stunden

Eltern mit Kindern vom Kindergartenalter bis Grundschule. Je nachdem wie viele Bausteine genutzt werden: 1-2 Stunden "Wie der Löwe das Schreiben lieben lernte..." Eine Aktion für Eltern und Kinder mit Variationen rund um "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" Zielgruppe Zeitumfang Raum Material vorhanden

Mehr

Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul? Sind Faultiere wirklich faul? Faultiere sind Säugetiere. Sie bringen ihre Jungen lebend zur Welt. In ihrem Aussehen sind sie mit den Ameisenbären und Gürteltieren verwandt. Es gibt Zweifinger- und Dreifinger-Faultiere.

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Warum sind die Baderegeln wichtig, und wie heißen sie?

Warum sind die Baderegeln wichtig, und wie heißen sie? Mein Name: Warum sind n wichtig, und wie heißen sie? Denke nach, kreuze die jeweils richtige Antwort an, und schreibe die richtige Baderegel zur richtig gewählten Antwort 1. Kreuze an, welche der 3 Aussagen

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Wo hat der Igel keine Stacheln? Am Kopf und am Bauch. Dort hat er ein Fell. Frage: Können Igel gut riechen? Frage: Können Igel gut hören?

Wo hat der Igel keine Stacheln? Am Kopf und am Bauch. Dort hat er ein Fell. Frage: Können Igel gut riechen? Frage: Können Igel gut hören? Wie viele Stacheln hat ein ausgewachsener Igel in etwa? a) 0-80 b) 00-800 c) 000-8000 Wo hat der Igel keine Stacheln? Am Kopf und am Bauch. Dort hat er ein Fell. Können Igel gut schwimmen? Ja, Igel können

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm »Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm und flacher Hand auf mich, als hätte ich sie höchstpersönlich

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

Mein Auslandsjahr in Brasilien

Mein Auslandsjahr in Brasilien Mein Auslandsjahr in Brasilien (Bericht 1) Selma Pauline Jepsen D1810 Rotary Club Siegen Schloß -> D4760 Belo Horizonte-Oeste Nun bin ich schon seit etwas mehr als 3 Monaten hier in Belo Horizonte, im

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand Indonesien Cerita rakyat oder Volksgeschichten - so nennen die Indonesier ihre Märchen und Fabeln. Im Vielvölkerstaat Indonesien gibt es tausende solcher Geschichten. Viele erzählen die Entstehung von

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Anreise, Gastfamilie & Unterkunft

Anreise, Gastfamilie & Unterkunft Anreise, Gastfamilie & Unterkunft Nach ca. 14 Std. Reisezeit war ich da: in Phuket! Kurz noch die Einreiseformalitäten bewältigen und dann trifft man auch schon auf 9 weitere STA Kollegen. Zusammen mit

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Ein süsses Experiment

Ein süsses Experiment Ein süsses Experiment Zuckerkristalle am Stiel Das brauchst du: 250 Milliliter Wasser (entspricht etwa einer Tasse). Das reicht für 4-5 kleine Marmeladengläser und 4-5 Zuckerstäbchen 650 Gramm Zucker (den

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze Kreuze die richtige Antwort an! Wo wohnt die kleine Katze zu Beginn der Geschichte? o In einer Stadtwohnung o Im Wald o Auf einem Bauernhof o In einer Tierhandlung Wie sieht sie aus? o Sie ist schwarz

Mehr

Der Pandabär. erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver

Der Pandabär. erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver Der Pandabär Der Pandabär Der Pandabär ist ein Säugetier. Er lebt in China. Er lebt in den Bergen, wo es viele Bäume gibt. Der Pandabär ist vom Aussterben bedroht, weil ihn die Menschen zu viel gejagt

Mehr

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER IDIOMA NIVEL DESTREZA Alemán Básico Comprensión oral LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER Hören Sie den Text und wählen Sie die richtige Antwort. Nur eine Antwort ist richtig! (Aus: www.deutsch-perfekt.com,

Mehr

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen Mein Kalki-Malbuch Zum Vorlesen oder Selberlesen Liebe Kinder, ich heiße Kalki! Habt ihr schon einmal etwas von Kalk gehört? Nein? Aber ihr habt ständig etwas mit Kalk zu tun, ihr wisst es nur nicht. Stellt

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Ah ja, richtig, fällt ihr ein, ich bin ja bei Oma und Opa und nicht zu Hause. Und ich muss auch nicht in die Schule.

Mehr

Heinz Stefan Herzka Heiri Steiner. Do in den roten Stiefeln

Heinz Stefan Herzka Heiri Steiner. Do in den roten Stiefeln Heinz Stefan Herzka Heiri Steiner Do in den roten Stiefeln Für Marc, Michael und Ruth 1969 Artemis Verlag Zürich und Stuttgart Alle Rechte vorbehalten Das ist Do. Do hat die roten Stiefel an und einen

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse Mit Bildern für dein Geschichtenheft! 221 Aufsatz Deutsch 2. Klasse Inhaltsverzeichnis Ein Heft für deine Geschichten....... 1 Ich stelle mich vor: Einen Steckbrief schreiben............ 2 Mein bester

Mehr

Der Wolf antwortet: Damit sehe ich dich besser! Aber Großmutter, fragt Rotkäppchen, warum hast du so große Ohren?

Der Wolf antwortet: Damit sehe ich dich besser! Aber Großmutter, fragt Rotkäppchen, warum hast du so große Ohren? Rotkäppchen Im Häuschen lebt ein kleines Mädchen. Am liebsten trägt es ein rotes Kleid und auf dem Kopf eine rote Mütze eine rote Käppchen. Alle sagen zu dem Mädchen Rotkäppchen. Eines Tages sagt die Mutter

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

LogoCedee Typ II, Thema Amazonas niedrige Komplexität

LogoCedee Typ II, Thema Amazonas niedrige Komplexität LogoCedee Typ II, Thema Amazonas niedrige Komplexität 1. Episode Schiffstour auf dem Amazonas Die Schiffe fahren auf dem Fluss. Das Wasser ist braun. Der Himmel ist bewölkt. Die Frau erklärt etwas. Sie

Mehr

Bart Moeyaert. Du bist da, du bist fort. Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Illustriert von Rotraut Susanne Berner

Bart Moeyaert. Du bist da, du bist fort. Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Illustriert von Rotraut Susanne Berner Bart Moeyaert Du bist da, du bist fort Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler Illustriert von Rotraut Susanne Berner ISBN: 978-3-446-23469-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Wiese in Leichter Sprache

Wiese in Leichter Sprache Wiese in Leichter Sprache 1 Warum müssen wir die Natur schützen? Wir Menschen verändern die Natur. Zum Beispiel: Wir bauen Wege und Plätze aus Stein. Wo Stein ist, können Pflanzen nicht wachsen. Tiere

Mehr

ZIESCHE ABCDEFGHIJKLMNOPQRSßTUVWXYZ KOLLEG KOLLEG. ZIESCHE Kolleg, Karlsruhe 2007 www.ziesche.de. Sprachschule. Sprachschule

ZIESCHE ABCDEFGHIJKLMNOPQRSßTUVWXYZ KOLLEG KOLLEG. ZIESCHE Kolleg, Karlsruhe 2007 www.ziesche.de. Sprachschule. Sprachschule ZIESCHE Inhalt ZIESCHE der Affe, n M es ZIESCHE der Geisbock, ö-e der Computer Papa sagt: Ohne Computer bin ich aufgeschmissen! Wenn ihr wüsstet, was ich alles kann! Super! Bin fit! Papa sagt: Dromedare

Mehr

Zu zweit ist man weniger alleine

Zu zweit ist man weniger alleine Zu zweit ist man weniger alleine Ich freue mich, dass wir zu zweit sind. Wir können fernsehen. Wir können ins Gasthaus gehen. Wir können spazieren gehen. Weil wir 2, Herbert und Maria, zusammen sind, dann

Mehr

Der kleine DiabeTiger und der wunderschöne Schmetterling

Der kleine DiabeTiger und der wunderschöne Schmetterling Der kleine DiabeTiger und der wunderschöne Schmetterling Liebe Eltern! Wenn Ihr Kind Diabetes hat, sind gute Freunde für Ihr Kind besonders wichtig! Freunde, die einem weiterhelfen und Mut machen wie der

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

Komfort Camping in Botswana 2015! (südwärts)

Komfort Camping in Botswana 2015! (südwärts) Komfort Camping in Botswana 2015! (südwärts) Diese Safari ist maßgeschneidert für all diejenigen, die Botswanas wunderbare Wildnis im Busch erleben, dabei jedoch nicht auf Komfort verzichten wollen. Bei

Mehr

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth 1_Arbeitsblatt_missiothek_Kinderarbeit Stationenbetrieb: Kinderarbeit 1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth a < 2.

Mehr

Verliebt in die Stille

Verliebt in die Stille Verliebt in die Stille Es gefällt ihm hier. Kurt und Angela Klotzbücher aus Deutschland sind nun schon zum zweiten Mal Gäste auf Sjöbakken und versichern, auch nächsten Sommer wieder zu kommen. Sie kommen

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr

Krippenspiele. für die Kindermette

Krippenspiele. für die Kindermette Krippenspiele für die Kindermette geschrieben von Christina Schenkermayr und Barbara Bürbaumer, in Anlehnung an bekannte Kinderbücher; erprobt von der KJS Ertl Wärme kann man teilen (nach einer Geschichte

Mehr

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher Volker Spiegel Wissen weckt Wut Hinterhältigkeiten für intelligente und weniger intelligente Verbraucher VMV Verband marktorientierter Verbraucher e.v. Hinterhältigkeiten 1 Wer nicht weiß, dass er betrogen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Dschungel. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Dschungel. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Dschungel Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Lernwerkstatt: Tiere im Dschungel

Mehr

Mein Tierplakat. Sie fressen 15 Kilo Gras und trinken 30 Liter Wasser. Sie fressen in der Nacht.

Mein Tierplakat. Sie fressen 15 Kilo Gras und trinken 30 Liter Wasser. Sie fressen in der Nacht. Charel S November 2011 Der Büffel Sie fressen 15 Kilo Gras und trinken 30 Liter Wasser. Sie fressen in der Nacht. Wie leben sie? Sie leben in einer Familie. Sie leben zu 100 Büffel. Sie haben braunes Fell.

Mehr

Poveste. Brummi, der Braunbär

Poveste. Brummi, der Braunbär Brummi, der Braunbär Brummi ist ein freundlicher Braunbär. Er sucht Freunde. Eines Tages kommt er am Nordpol an. Hier leben viele Pinguine und Seehunde. Sie glauben, Brummi ist schmutzig. Alle lachen.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit schmalen Fingern den Rand einer Fliese und hob sie hoch.

Mehr

Übernachtung Brasilien / Bolivien Okt Seite 01. Brasilien Bonito bis Cáceres

Übernachtung Brasilien / Bolivien Okt Seite 01. Brasilien Bonito bis Cáceres Übernachtung Brasilien / Bolivien Okt. 2016 Seite 01 30.09.- 01.10.2016 Bonito Camping Rio Formoso S 21,17559 W 56,44651 Brasilien Bonito bis Cáceres Camp: 50 R$ Strom: ja 110V Großer Platz mit vielen

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

PANTANAL VIELE KROKODILE ABER KEINE EINZIGE TRÄNE! (Code: PA0504)

PANTANAL VIELE KROKODILE ABER KEINE EINZIGE TRÄNE! (Code: PA0504) PANTANAL VIELE KROKODILE ABER KEINE EINZIGE TRÄNE! (Code: PA0504) Sie lernen auf dieser Reise unterschiedliche Ökosysteme kennen. Dazu werden Sie dreimal die Unterkunft wechseln. So erleben sie (ganzjährig)

Mehr

Inhalt. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 3. Kapitel: Wasser, Luft und Wetter. 2. Kapitel: Die Zeit

Inhalt. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 3. Kapitel: Wasser, Luft und Wetter. 2. Kapitel: Die Zeit Inhalt 1. Kapitel: Körper und Sinne Sinneswahrnehmungen Lehrerteil.............................. 6 Bewegte Bilder.................... 1/2.... 12 Mach dich unsichtbar............... 1/2.... 14 Augen auf!.......................

Mehr

Joy Cowley / Gavin Bishop. Schlange und Eidechs. Aus dem Englischen von Nicola T Stuart. Verlagshaus Jacoby Stuart

Joy Cowley / Gavin Bishop. Schlange und Eidechs. Aus dem Englischen von Nicola T Stuart. Verlagshaus Jacoby Stuart Joy Cowley / Gavin Bishop Schlange und Eidechs Aus dem Englischen von Nicola T Stuart Verlagshaus Jacoby Stuart Joy Cowley, geb. 1936, gilt als die beliebteste Kinderbuchautorin Neuseelands. Der vielfach

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Ein Tiger zeigt durch die verschiedenen Stellungen seines Schwanzes seine Stimmung von freundlich bis aggressiv an.

Ein Tiger zeigt durch die verschiedenen Stellungen seines Schwanzes seine Stimmung von freundlich bis aggressiv an. 3 7?37 3 8?38 Ein Tiger zeigt durch die verschiedenen Stellungen seines Schwanzes seine Stimmung von freundlich bis aggressiv an. Tiger liegen gerne im Wasser zum Abkühlen und können auch schwimmen. 3

Mehr

Sara lacht. Nach Gen 18 neu erzählt von Herbert Adam

Sara lacht. Nach Gen 18 neu erzählt von Herbert Adam Sara lacht Nach Gen 18 neu erzählt von Herbert Adam Vorbemerkung: Manche Geschichten in der Bibel sind sehr kurz. Dann darf man sich selbst im Kopf ausdenken, wie es genau gewesen sein könnte. Wie ich

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006 O L Y M P I Á D A v německém jazyce Kategorie 2.A, 2.B školní rok 2005/2006 Jméno a příjmení: Škola: Tausche einen Buchstaben in einen anderen um und du bekommst ein neues Wort! Beispiel: das Bein der

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden Selbststudium Erfolgs-Ratgeber: Zielerreichung Wie Ziele erfolgreich erreicht werden 10 Lektionen 12 Übungsblätter/Analyse-Checklisten LebensWunschZettel Zielvereinbarung Zielerreichungsliste Poster: Visuelle

Mehr

»Es tut mir leid«, sage ich noch einmal. Hopper hört es schon nicht mehr. Er vollführt akrobatische Kunststücke Oleg Popow lässt grüßen und er

»Es tut mir leid«, sage ich noch einmal. Hopper hört es schon nicht mehr. Er vollführt akrobatische Kunststücke Oleg Popow lässt grüßen und er »Es tut mir leid«, sage ich noch einmal. Hopper hört es schon nicht mehr. Er vollführt akrobatische Kunststücke Oleg Popow lässt grüßen und er schafft es oben auf das Auto. Dann benutzt er das Dach als

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

DER APFEL. Ich bin nur ein Apfel, sagte der Apfel. Und das ist gut so. Äpfel schmecken nämlich. Tausendmal besser als Sterne.

DER APFEL. Ich bin nur ein Apfel, sagte der Apfel. Und das ist gut so. Äpfel schmecken nämlich. Tausendmal besser als Sterne. Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer Wir kennen diese Sätze der biblischen Schöpfungsgeschichte. Und wir wissen von anderen Geschichten, die auf unserer Welt zu Hause sind.

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

XINEMASCOPE Review: Madagascar USA 2005

XINEMASCOPE Review: Madagascar USA 2005 Original Titel Madagascar Director Eric Darnell Tom McGrath Producer Mireille Soria Music Hans Zimmer Runtime 90 Min XINEMASCOPE Review: Madagascar USA 2005 Aufnahme: 10.07.2005 Sendung: 14.07.2005 I.

Mehr

blieb stehen. Neben ihm ein Junge, beide beobachteten sie das tanzende Paar, der Junge mit einem sehnsüchtigen Ausdruck. Eine Mutter rief ihr

blieb stehen. Neben ihm ein Junge, beide beobachteten sie das tanzende Paar, der Junge mit einem sehnsüchtigen Ausdruck. Eine Mutter rief ihr blieb stehen. Neben ihm ein Junge, beide beobachteten sie das tanzende Paar, der Junge mit einem sehnsüchtigen Ausdruck. Eine Mutter rief ihr Kind:»Elisa! E-li-sa!«Das kleine Mädchen in seinem verwaschenen

Mehr

Die Dschungelprüfung

Die Dschungelprüfung Leseprobe aus: Geronimo Stilton Die Dschungelprüfung Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2013 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg DIE Dschungelprüfung Rowohlt Taschenbuch

Mehr

ERMANAGEMEN IB T B VORARLBERG DER BIBER

ERMANAGEMEN IB T B VORARLBERG DER BIBER BIBERMANAGEMENT VOR ARLBERG DER BIBER Mein Name: Biber, auf lateinisch Castor fiber Meine Haarfarbe: braun Meine Augenfarbe: braun Meine Größe: 135 cm Mein Gewicht: bis zu 30 kg Mein Wohnort: seit 2006

Mehr