Funktionenübersicht. über die Isteinnahmen und Istausgaben

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Funktionenübersicht. über die Isteinnahmen und Istausgaben"

Transkript

1 Funktionenübersicht über die Isteinnahmen und Istausgaben

2 1. Zusammenstellung 0 Allgemeine Dienste , ,67 1 Bildungswesen, Wissenschaft, Forschung, kulturelle Angelegenheiten , ,19 2 Soziale Sicherung, Familie und Jugend, Arbeitsmarktpolitik , ,04 3 Gesundheit, Umwelt, Sport und Erholung , ,99 4 Wohnungswesen, Städtebau, Raumordnung und kommunale Gemeinschaftsdienste , ,44 5 Ernährung, Landwirtschaft und Forsten , ,67 6 Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen , ,90 7 Verkehrs- und Nachrichtenwesen , ,93 8 Finanzwirtschaft , ,71 Gesamtsumme , ,

3 0 Allgemeine Dienste , ,67 01 Politische Führung und zentrale Verwaltung , , Politische Führung , , Innere Verwaltung , , Informationswesen 0, , Statistischer Dienst , , Hochbauverwaltung 0, , Versorgung einschließlich Beihilfen für Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger, soweit nicht unter Funkt. 038, 039, 048, 058, 068, 118 und , , Sonstige allgemeine Staatsaufgaben , ,10 02 Auswärtige Angelegenheiten , , Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 0, , Auslandsschulwesen und kulturelle Angelegenheiten im Ausland 0, , Sonstige auswärtige Angelegenheiten , ,31 04 Öffentliche Sicherheit und Ordnung , , Polizei , , Öffentliche Ordnung , , Brandschutz , , Bevölkerungs- und Katastrophenschutz , , Schutz der Verfassung , , Versorgung einschließlich Beihilfen für Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung 0, ,32 05 Rechtsschutz , , Gerichte und Staatsanwaltschaften , , Justizvollzugsanstalten , ,

4 058 Versorgung einschließlich Beihilfen für Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger im Bereich des Rechtsschutzes 0, ,29 06 Finanzverwaltung , , Steuer- und Zollverwaltung , , Schulden-, Vermögens- und sonstige Finanzverwaltung , , Versorgung einschließlich Beihilfen für Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger im Bereich der Finanzverwaltung 0, ,04 1 Bildungswesen, Wissenschaft, Forschung, kulturelle Angelegenheiten , ,19 11/12 Allgemeinbildende und berufliche Schulen , , Unterrichtsverwaltung , , Öffentliche Grundschulen 0, , Private Grundschulen 0, , Öffentliche weiterführende allgemeinbildende Schulen (ohne Sonderschulen/ Förderschulen) , , Private weiterführende allgemeinbildende Schulen (ohne Sonderschulen/ Förderschulen) 0, , Versorgung einschließlich Beihilfen für Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger im Bereich der Schulen 0, , Öffentliche Sonderschulen/ Förderschulen des allgemeinbildenden Bereichs , , Private Sonderschulen/ Förderschulen des allgemeinbildenden Bereichs 0, , Öffentliche berufliche Schulen , , Private berufliche Schulen 0, , Sonstige schulische Aufgaben , ,93 13 Hochschulen , , Hochschulkliniken 0, , Öffentliche Hochschulen und Berufsakademien , , Private Hochschulen und Berufsakademien 0, , Deutsche Forschungsgemeinschaft , ,

5 138 Versorgung einschließlich Beihilfen für Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger im Bereich der Hochschulen 0, , Sonstige Hochschulaufgaben 0, ,02 14 Förderung für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Weiterbildungsteilnehmende und dgl , , Förderung für Schülerinnen und Schüler , , Förderung für Studierende und wissenschaftlichen Nachwuchs , , Förderung für Weiterbildungsteilnehmende , , Schülerbeförderung , ,25 15 Sonstiges Bildungswesen , , Volkshochschulen 0, , Sonstige Weiterbildung (ohne Förderung für Teilnehmende) , , Ausbildung der Lehrkräfte , , Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte , ,01 16/17 Wissenschaft, Forschung, Entwicklung außerhalb der Hochschulen , , Wissenschaftliche Bibliotheken, Archive, Fachinformationszentren , , Wissenschaftliche Museen 0, , Gemeinsame Forschungsförderung von Bund und Ländern (ohne Deutsche Forschungsgemeinschaft) , , Forschung und experimentelle Entwicklung , , Zuschüsse an internationale wissenschaftliche Organisationen und zwischenstaatliche Forschungseinrichtungen 0, ,98 18/19 Kultur und Religion , , Theater , , Musikpflege 0, , Museen, Sammlungen, Ausstellungen , , Zoologische und botanische Gärten 0, ,

6 185 Musikschulen 0, , Nichtwissenschaftliche Bibliotheken , , Sonstige Kulturpflege , , Denkmalschutz und -pflege , , Kirchliche Angelegenheiten 0, ,65 2 Soziale Sicherung, Familie und Jugend, Arbeitsmarktpolitik , ,04 21 Verwaltung für soziale Angelegenheiten , , Sonstige Verwaltung für soziale Angelegenheiten , ,63 22 Sozialversicherung einschl. Arbeitslosenversicherung 0, , Unfallversicherung 0, , Krankenversicherung 0, , Sonstige Sozialversicherungen 0, ,99 23 Familienhilfe, Wohlfahrtspflege u. ä. (ohne Leistungen nach dem SGB VIII) , , Elterngeld, Erziehungsgeld und Mutterschutz 0, , Wohngeld , , Soziale Einrichtungen 1.026, , Förderung der Wohlfahrtspflege 0, , Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz , ,17 24 Soziale Leistungen für Folgen von Krieg und politischen Ereignissen , , Kriegsopferversorgung und -fürsorge und gleichartige Leistungen 0, , Lastenausgleich 0, , Wiedergutmachung , , Vertriebene und Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler , , Sonstige Leistungen für Folgen von Krieg und politischen Ereignissen , ,

7 25 Arbeitsmarktpolitik , , Leistungen für Unterkunft und Heizung nach dem SGB II , , Aktive Arbeitsmarktpolitik , ,78 26 Kinder- und Jugendhilfe nach dem SGB VIII (ohne Kindertagesbetreuung) , , Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit , , Jugendsozialarbeit , , Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz, Förderung der Erziehung in der Familie , , Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfen 6.252, , Weitere Aufgaben der Jugendhilfe 0, ,68 27 Kindertagesbetreuung nach dem SGB VIII , , Kindertagesbetreuung nach dem SGB VIII , ,98 28 Soziale Leistungen nach dem SGB XII und dem Asylbewerberleistungsgesetz , , Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII , , Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz 0, ,18 29 Sonstige soziale Angelegenheiten , , Sonstige soziale Angelegenheiten , ,71 3 Gesundheit, Umwelt, Sport und Erholung , ,99 31 Gesundheitswesen , , Gesundheitsverwaltung , , Krankenhäuser und Heilstätten 0, , Arbeitsschutz 0, , Gesundheitsschutz , ,13 32 Sport und Erholung , ,

8 321 Park- und Gartenanlagen 0, , Sport , ,07 33 Umwelt- und Naturschutz , , Umwelt- und Naturschutzverwaltung , , Maßnahmen des Umwelt- und Naturschutzes , ,95 34 Reaktorsicherheit und Strahlenschutz , , Maßnahmen der Reaktorsicherheit und des Strahlenschutzes , ,41 4 Wohnungswesen, Städtebau, Raumordnung und kommunale Gemeinschaftsdienste , ,44 41 Wohnungswesen, Wohnungsbauprämie , , Förderung des Wohnungsbaues , , Sonstiges Wohnungswesen 0, ,71 42 Geoinformation, Raumordnung und Landesplanung, Städtebauförderung , , Geoinformation , , Raumordnung und Landesplanung 0, , Städtebauförderung , ,00 5 Ernährung, Landwirtschaft und Forsten , ,67 51 Verwaltung für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ohne Betriebsverwaltung) , , Verwaltung für Ernährung und Landwirtschaft , , Forst-, Jagd- und Fischereiverwaltung , ,83 52 Landwirtschaft und Ernährung , , Agrarstruktur und ländlicher Raum , , Einkommensstabilisierende Maßnahmen , , Landwirtschaftliche Produktion, Tiergesundheit und Ernährung , ,

9 53 Forstwirtschaft und Jagd, Fischerei , , Forstwirtschaft und Jagd , , Fischerei , ,75 6 Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen , ,90 61 Verwaltung für Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe und Dienstleistungen , , Verwaltung für Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe und Dienstleistungen , ,65 62 Wasserwirtschaft, Hochwasser- und Küstenschutz , , Wasserwirtschaft und Kulturbau , ,55 63 Bergbau, verarbeitendes Gewerbe und Baugewerbe , , Sonstiger Bergbau ,05 0, Handwerk und Kleingewerbe , ,70 64 Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung , , Erneuerbare Energieformen 0, , Abfallwirtschaft , , Sonstige Energie- und Wasserversorgung 0, ,86 65 Handel und Tourismus 0, , Handel 0, , Tourismus 0, ,06 68 Sonstiges im Bereich Gewerbe und Dienstleistungen , , Sonstiges im Bereich Gewerbe und Dienstleistungen , ,95 69 Regionale Fördermaßnahmen , , Betriebliche Investitionen , , Verbesserung der Infrastruktur , , Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur 0, ,

10 7 Verkehrs- und Nachrichtenwesen , ,93 71 Verwaltung des Verkehrs- und Nachrichtenwesens , , Verwaltung für Straßen- und Brückenbau , , Verwaltung für Wasserstraßen und Häfen ,27 0, Sonstige Verkehrs- und Nachrichtenverwaltung ,70 0,00 72 Straßen , , Bundesautobahnen , , Bundesstraßen ,89 0, Landesstraßen , , Kreisstraßen ,82 0, Gemeindestraßen , , Sonstiger Straßenverkehr 0, ,66 73 Wasserstraßen und Häfen, Förderung der Schifffahrt , , Wasserstraßen und Häfen , ,93 74 Eisenbahnen und öffentlicher Personennahverkehr , , Öffentlicher Personennahverkehr , , Eisenbahnen , ,62 75 Luftfahrt , , Luftfahrt , ,22 79 Sonstiges Verkehrswesen , , Sonstiges Verkehrswesen , ,08 8 Finanzwirtschaft , ,71 81 Grund- und Kapitalvermögen, Sondervermögen , , Grundvermögen , ,

11 812 Kapitalvermögen , , Sondervermögen , ,05 82 Steuern und Finanzzuweisungen , , Steuern und Finanzzuweisungen , ,60 83 Schulden , , Schulden , ,77 84 Beihilfen, Unterstützungen u. ä. 0, , Beihilfen, Unterstützungen u. ä. 0, ,61 85 Rücklagen , , Rücklagen , ,40 86 Sonstiges , , Sonstiges , ,48 87 Abwicklung der Vorjahre ,49 0, Abwicklung der Vorjahre ,49 0,00 89 Haushaltstechnische Verrechnungen , , Haushaltstechnische Verrechnungen , ,34 Gesamtsumme , ,

12

III. Funktionenplan (FPl)

III. Funktionenplan (FPl) III. Funktionenplan (FPl) Kurzdarstellung Der ausführliche Funktionenplan mit Zuordnungshinweisen folgt auf S. 6 ff. Die Hauptfunktionen sind einstellig, die Oberfunktionen zweistellig. Die eingerückten

Mehr

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung Zusammenfassung der e nach Fachbereichen Bezeichnung Stabsstellen - - 5.500-2.000 FB 1: Zentrale Dienste 1.286.219 678.730-564.000 FB 2: Schule, Bildung, Kultur und Freizeit - 7.700.752-12.337.780-20.417.000

Mehr

Öffentliche Ausgaben nach Aufgabenbereichen

Öffentliche Ausgaben nach Aufgabenbereichen Öffentliche Ausgaben nach Aufgabenbereichen In absoluten In absoluten Zahlen und Zahlen Anteile und Anteile in Prozent, in Prozent, 2011 2011 1 1 Verkehrs- und Nachrichtenwesen: 20,5 Mrd. (1,8%) sonstiges:

Mehr

Staats- und Kommunalfinanzen

Staats- und Kommunalfinanzen Kennziffer: L I/II j/06 Bestellnr.: L1033 200600 Oktober 2008 Staats- und Kommunalfinanzen Jahresrechnungsergebnisse 2006 411/08 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2008 ISSN 1430-5151 Für

Mehr

Stadtverwaltung Mayen

Stadtverwaltung Mayen Stadtverwaltung Mayen Organisation und Personalbedarf in der Kernverwaltung 06.02.2014 Übersicht 1. Ausgangslage - Ist-Analyse 2. Neuorganisation 3. Analyse Ablauforganisation 4. Personalbedarf für die

Mehr

Amtliche Statistiken der sozialen Sicherung und der Kinder- und Jugendhilfe

Amtliche Statistiken der sozialen Sicherung und der Kinder- und Jugendhilfe Amtliche Statistiken der sozialen Sicherung und der Kinder- und Jugendhilfe Vortrag an der evangelischen Hochschule Ludwigsburg 23.06.2015 Dr. Barbara Pflugmann-Hohlstein Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Mehr

Amt für öffentlichen Gesundheitsdienst

Amt für öffentlichen Gesundheitsdienst Uleistungen, die zum 1. Januar 2009 zum Landratsamt übergehen U leistung bisheriger stelle: stelle im Landratsamt Abfallbehörde, untere Umweltamt Dezernat VI - Amt für Abfallwirtschaft Abmeldung von Kraftfahrzeugen

Mehr

17 Steuern und Finanzen

17 Steuern und Finanzen 17 Steuern und Finanzen Seite 203 17 STEUERN UND FINANZEN Nr. Seite 01 Landes- und Bundessteuern: Steueraufkommen beim Finanzamt Ulm 207 03 Einkommensteuerpflichtige sowie deren Einkünfte 207 06 Gemeindesteuern:

Mehr

09 Arbeitsmarkt. Seite 109

09 Arbeitsmarkt. Seite 109 09 Arbeitsmarkt Seite 109 09 ARBEITSMARKT Nr. Seite 01 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer nach Wirtschaftsabteilungen 113 03 Arbeitslose und Kurzarbeiter im Arbeitsamtsbezirk Ulm 115

Mehr

11 Sächsisches Landesrecht und Behördenstruktur

11 Sächsisches Landesrecht und Behördenstruktur 11 Sächsisches Landesrecht und Behördenstruktur Beispiel Sachsen Quelle: Fundstellennachweis- Landesrecht Freistaat Sachsen, Hrsg. SV SAXONIA Verlag für Recht, Wirtschaft und Kultur GmbH vom 31.12.2004

Mehr

Aufwand, Ertrag und Nettoaufwand der laufenden Rechnung nach Aufgabengebiet, Stadt St.Gallen 2003-2013

Aufwand, Ertrag und Nettoaufwand der laufenden Rechnung nach Aufgabengebiet, Stadt St.Gallen 2003-2013 Aufwand, Ertrag und Nettoaufwand der laufenden Rechnung nach Aufgabengebiet, Stadt St.Gallen 2003-2013 Quelle: Tabelle: Amt für Gemeinden Kanton St.Gallen: Gemeindenfinanzstatistik Aufwand und Ertrag Hinweis:

Mehr

Mein Recht auf Geld vom Staat

Mein Recht auf Geld vom Staat ARD Ratgeber Geld bei Haufe Mein Recht auf Geld vom Staat Keine Frage offen Bearbeitet von Dr. Otto N Bretzinger 1. Auflage 2009 2009. Buch. ca. 192 S. ISBN 978 3 448 09554 8 Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

der Landeshauptstadt Kiel für das Haushaltsjahr

der Landeshauptstadt Kiel für das Haushaltsjahr Haushaltsplan der für das Haushaltsjahr 201 Band 4: Stellenplan Inhaltsverzeichnis Teil A: Stellenplan Stellenplan der Seite 1 Teilplan Bezeichnung des Teilplans Seite 1111 Gemeindeorgane 1 1112 Steuerungsunterstützung

Mehr

Institut für Weltwirtschaft. Zur Finanzlage Berlins ein Vergleich mit Hamburg

Institut für Weltwirtschaft. Zur Finanzlage Berlins ein Vergleich mit Hamburg Institut für Weltwirtschaft Düsternbrooker Weg 120 24105 Kiel Kieler Arbeitspapier Nr. 1146 Zur Finanzlage Berlins ein Vergleich mit Hamburg von Astrid Rosenschon Februar 2003 Für den Inhalt der Kieler

Mehr

STADT WOLFENBÜTTEL Übersicht über die Produktgruppen gem. 1 Abs. 2 Nr. 11 GemHKVO

STADT WOLFENBÜTTEL Übersicht über die Produktgruppen gem. 1 Abs. 2 Nr. 11 GemHKVO 1 Kapitel III STADT WOLFENBÜTTEL Übersicht über die Produktgruppen gem. 1 Abs. 2 Nr. 11 GemHKVO 1 11 12 2 2124 Produktbereich Produktgruppe 111 121 122 126 211 212 213 215 217 243 Produkt Produktbezeichnung

Mehr

Doppischer Produktplan 2013 1. Nachtrag

Doppischer Produktplan 2013 1. Nachtrag 1 Zentrale Verwaltung intern r Ansatz r Ansatz 2 (61) + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 200 2.600 2.800 0 0 0 5 (641, 642, 645, 646) + privatrechtliche Leistungsentgelte 184.700-3.200 181.500 0 0 0

Mehr

Übersicht über die Produktbereiche, Produktgruppen, Produkte und zugehörigen Budgets

Übersicht über die Produktbereiche, Produktgruppen, Produkte und zugehörigen Budgets Übersicht über die bereiche, gruppen, e und zugehörigen Budgets bereich GemHVO/Statistik 01/11 Innere Verwaltung 11.1 Verwaltungssteuerung und -service 11.1.01 Stadtentwicklung 4.1.01 11.1.02 Verwaltungscontrolling

Mehr

aus Teilhaushalt 104: 111-20 Ortsrat Melle-Mitte B104.01 aus Teilhaushalt 140: 111-05 Rechnungsprüfungsamt B140.01

aus Teilhaushalt 104: 111-20 Ortsrat Melle-Mitte B104.01 aus Teilhaushalt 140: 111-05 Rechnungsprüfungsamt B140.01 98 Jedes Produkt bildet für sich ein Budget. Die Ansätze für Aufwendungen sind somit gem. 19 Abs. 1 GemHKVO gegenseitig deckungsfähig. Weiterhin erhöhen tatsächlich eingezahlte Mehrerträge grundsätzlich

Mehr

Sächsischer Landkreistag Geschäftsverteilung

Sächsischer Landkreistag Geschäftsverteilung ID 126453 Sächsischer Landkreistag Geschäftsverteilung Geschäftsführer Herr Jacob Inhaltliche Vorbereitung des Präsidiums, der Landrätekonferenzen und der Landkreisversammlung Zusammenarbeit mit Staatsregierung,

Mehr

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015 Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015 Herausgeber und Verleger: Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Redaktion: Karl Grillitsch Alle in 1030 Wien, Kundmanngasse

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern 1 000 Grundsteuern A 0 0 0 0 0 2 001 Grundsteuern B 0 0 0 0 0 3 003 Gewerbesteuer 0 0 0 0 0 4 01 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer + Umsatzsteuer 0 0 0 0

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern 1 000 Grundsteuern A 0 0 0 0 0 2 001 Grundsteuern B 0 0 0 0 0 3 003 Gewerbesteuer 0 0 0 0 0 4 01 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer 0 0 0 0 0 5 02,03 Sonstige

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

Zusammenstellung Sammelnachweis 4 2011 (in EUR) SN Personalausgaben

Zusammenstellung Sammelnachweis 4 2011 (in EUR) SN Personalausgaben Zusammenstellung Sammelnachweis 4 211 (in EUR) 41 411 414 421 43 434 444 4441 45 454 1 41 411 414 421 43 434 444 4441 45 454 2 41 411 414 421 43 434 444 4441 45 454 1 41 411 414 421 43 434 444 4441 45

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Kommunalhaushalte des Freistaates Sachsen nach Aufgabenbereichen 2013 L II 3 j/13 Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Definitionen/Erläuterungen

Mehr

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen Zusammenstellung der Personalaufwendungen Personalaufwendungen 2012 Wie bereits in den Vorjahren erfolgt die Darstellung der Personalausgaben in den Positionen 11 Personalaufwendungen und 12 Versorgungsaufwendungen.

Mehr

Einzelpläne für das Haushaltsjahr 2015

Einzelpläne für das Haushaltsjahr 2015 Seite Einzelpläne für das Haushaltsjahr 21 Vermögenshaushalt - in EUR - Oberstreu U- Allgemeine Verwaltung Einrichtungen für die gesamte Verwaltung Einrichtungen für die gesamte Verwaltung Seite 21 Einnahmen.3

Mehr

2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9. Burgenland. S Prüffälle Dienstn.

2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9. Burgenland. S Prüffälle Dienstn. 2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9 Burgenland Bau 45 1.796 Beherbergung und Gastronomie 54 1.556 Bergbau und Gewinnung von teinen und Erden 0 0 Energieversorgung 1 121 Erbringung

Mehr

Haushalts-Benchmark Rheinland-Pfalz Berlin, 2. September 2004 9. Ministerialkongress Workshop 2c

Haushalts-Benchmark Rheinland-Pfalz Berlin, 2. September 2004 9. Ministerialkongress Workshop 2c Haushalts-Benchmark Rheinland-Pfalz Berlin, 2. September 2004 9. Ministerialkongress Workshop 2c 2004 Haushalts-Benchmark R-P 1 Agenda Zielsetzung und Herausforderungen des Projektes Methodik Vorgehensweise

Mehr

AMT FÜR SOZIALE DIENSTE

AMT FÜR SOZIALE DIENSTE AMT FÜR SOZIALE DIENSTE Unsere Dienstleistungen Das Amt für Soziale Dienste mit dem Kinder- und Jugenddienst Sozialen Dienst Therapeutischen Dienst Inneren Dienst ist eine staatliche Einrichtung, deren

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen Zusammenstellung der Personalaufwendungen Personalaufwendungen 2010/2011 Wie bereits im Produkthaushalt des Jahres 2009 erfolgt die Darstellung der bisherigen Personalausgaben in den Positionen 11 Personalaufwendungen

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Personal des öffentlichen Dienstes. Fachserie 14 Reihe 6

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Personal des öffentlichen Dienstes. Fachserie 14 Reihe 6 Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 6 Finanzen und Steuern Personal des öffentlichen Dienstes 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 23. Juni 2014 Artikelnummer: 2140600137004 Ihr Kontakt

Mehr

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Die hier aufgeführten Wirtschaftszweige sind entsprechend der im Rahmen der Außenwirtschaftsstatistik verwendeten Branchengliederung dargestellt. Sie

Mehr

Bestandsanalyse zu geschlechtsspezifischen Angeboten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt

Bestandsanalyse zu geschlechtsspezifischen Angeboten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt Öffentliche und freie Träger der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.v. Geschäftsstelle Liebigstraße 5 39104 Magdeburg Tel.:

Mehr

MERKBLATT zum Stadtpass Leinfelden-Echterdingen (Stand 01.01.2016)

MERKBLATT zum Stadtpass Leinfelden-Echterdingen (Stand 01.01.2016) MERKBLATT zum Stadtpass Leinfelden-Echterdingen (Stand 01.01.2016) Wer erhält einen Stadtpass? Stadtpass A : 1. Einzelpersonen und Haushalte ohne kindergeldberechtigte Kinder, die 1.1. Wohngeld beziehen

Mehr

1. Haushaltssatzung 2014 3. 2. Vorbericht 7. 3. Gesamtplan 13. 4. Haushaltsquerschnitt 35. 5. Gruppierungsübersicht 51. 6. Finanzierungsübersicht 57

1. Haushaltssatzung 2014 3. 2. Vorbericht 7. 3. Gesamtplan 13. 4. Haushaltsquerschnitt 35. 5. Gruppierungsübersicht 51. 6. Finanzierungsübersicht 57 Inhaltsübersicht Seite 1. Haushaltssatzung 2014 3 2. Vorbericht 7 3. Gesamtplan 13 4. Haushaltsquerschnitt 35 5. Gruppierungsübersicht 51 6. Finanzierungsübersicht 57 7. Übersicht der bewirtschaftenden

Mehr

Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation

Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation Kurzanleitung: Diese Kurzanleitung soll Ihnen als Hilfestellung bei der Einstufung in den für Ihr Unternehmen gültigen Wirtschaftszweig nach der Gliederung der

Mehr

dasseineausreichendevorsorgefürdasalternichtmöglichist.dergesetzlicheanspruchauflohnfortzahlungimkrankheitsfalloderbezahltenurlaub

dasseineausreichendevorsorgefürdasalternichtmöglichist.dergesetzlicheanspruchauflohnfortzahlungimkrankheitsfalloderbezahltenurlaub Deutscher Bundestag Drucksache 17/6986 17. Wahlperiode 14. 09. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gabriele Hiller-Ohm, Anette Kramme, Petra Ernstberger, weiterer Abgeordneter

Mehr

Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016

Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016 Landkreis Altenburger Land 25.09.2014 Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016 1 Eckdaten zum Planentwurf 2015/2016 2015 2016 Verwaltungshaushalt Einnahmen 112.580.917 114.998.575 Ausgaben 114.005.705 117.488.267

Mehr

Aufbau des Jugendamtes auf örtlicher Ebene

Aufbau des Jugendamtes auf örtlicher Ebene Aufbau des Jugendamtes auf örtlicher Ebene Jugendamt Jugendhilfeausschuß (JHA) Der JHA befaßt sich mit allen Angelegenheiten der Jugendhilfe, insbesondere mit : der Beratung von Problemlagen junger Menschen

Mehr

Funktionenplan (FPL)

Funktionenplan (FPL) Funktionenplan (FPL) 0 Allgemeine Dienste Hauptfunktion 0 01 Politische Führung und zentrale Verwaltung Oberfunktion 01 011 Politische Führung Funktion 011 Beauftragte in besonderen Angelegenheiten, Wehrbeauftragte

Mehr

Übersicht zum Funktionenplan Anwendung mit der Planaufstellung 2014/2015

Übersicht zum Funktionenplan Anwendung mit der Planaufstellung 2014/2015 0 Allgemeine Dienste Übersicht zum Funktionenplan Anwendung mit der Planaufstellung 2014/2015 01 Politische Führung und zentrale Verwaltung 011 Politische Führung Beauftragte in besonderen Angelegenheiten,

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/14 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2014 Herausgegeben am:

Mehr

Stadt Bad Lauterberg im Harz

Stadt Bad Lauterberg im Harz Stadt Bad Lauterberg im Harz - Sachverzeichnis nach Stichworten - Übersicht Teilhaushalte und zugeordnete Produkte Sachverzeichnis nach Stichworten Teilhaushalt Produkt A Abwasserbeseitigung -Niederschlagswasser

Mehr

H A U P T S A T Z U N G des Landkreises Waldshut

H A U P T S A T Z U N G des Landkreises Waldshut H A U P T S A T Z U N G des Landkreises Waldshut Aufgrund der 3, 34 und 42 Abs. 2 der Landkreisordnung für Baden- Württemberg in der Fassung vom 19.06.1987 (GBl. S. 289), zuletzt geändert durch Gesetz

Mehr

Der berlinpass. Liebe Leserin, lieber Leser,

Der berlinpass. Liebe Leserin, lieber Leser, Der berlinpass Liebe Leserin, lieber Leser, mit dem berlinpass bekommen Berliner Bürgerinnen und Bürger, die nur über ein sehr geringes Einkommen ver- fügen, ermäßigten Eintritt bei Kultur, Sport, Freizeit

Mehr

Projekt. Kooperation zwischen der Stadt Wilhelmshaven u. dem Landkreis Friesland

Projekt. Kooperation zwischen der Stadt Wilhelmshaven u. dem Landkreis Friesland Projekt Kooperation zwischen der Stadt Wilhelmshaven u. dem Landkreis Friesland Präsentation zentraler Aussagen aus dem Verwaltungs- und Organisationsgutachten 31. Oktober 2013 KGSt, Dirk Greskowiak KGSt

Mehr

Richtlinien der Stadt Uelzen zu den Elternbeiträgen in den Kindertagesstätten in Uelzen ab dem 01.08.2014

Richtlinien der Stadt Uelzen zu den Elternbeiträgen in den Kindertagesstätten in Uelzen ab dem 01.08.2014 Richtlinien der Stadt Uelzen zu den Elternbeiträgen in den Kindertagesstätten in Uelzen ab dem 01.08.2014 Die nachfolgenden Richtlinien gelten für den Besuch der Kindertagesstätten in der Stadt Uelzen,

Mehr

Zuständigkeitsbereich Heidelberg Schwetzingen Sinsheim Weinheim Wiesloch Ausbildung

Zuständigkeitsbereich Heidelberg Schwetzingen Sinsheim Weinheim Wiesloch Ausbildung Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten Hr. Haag - 406 Fr. Heesen -102 Hr. Braun - 35 Hr. Heinrich - 104 Forstwirtschaft und Holzeinschlag Hr. Haag - 406 Fr. Heesen -102 Hr. Braun - 35 Hr.

Mehr

Doppischer Produktplan 2014 Rechnung

Doppischer Produktplan 2014 Rechnung Doppischer plan 2014 Rechnung 1 Zentrale Verwaltung intern 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 41 18.669,00 17.50 15.126,49-2.373,51 17.500 4 + öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 43 35.194,01 30.50

Mehr

Zuständigkeitsordnung. der Stadt Warstein vom

Zuständigkeitsordnung. der Stadt Warstein vom Zuständigkeitsordnung der Stadt Warstein vom 27.03.2012 in der Fassung der 1. Änderung durch Ratsbeschluss vom 16. Juni 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Zuständigkeit des Rates... 1 2 Ausschüsse... 1 3 Zuständigkeit

Mehr

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen Seite : 1 Uhrzeit: 14:42:44 bereich gruppe 1 11 111 11101 111001 Zentrale Verwaltung Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und -service Innere Verwaltungsangelegenheiten Erwerb von beweglichen Sachen

Mehr

16 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 16 Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenversicherung 18 Mutterschaftsgeld vom Bundes

16 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 16 Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenversicherung 18 Mutterschaftsgeld vom Bundes 6 Inhalt 01 Finanzielle Hilfen für Eltern und Kinder 16 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 16 Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenversicherung 18 Mutterschaftsgeld vom Bundes versicherungsamt

Mehr

Deckungsvermerke zur echten und unechten Deckungsfähigkeit

Deckungsvermerke zur echten und unechten Deckungsfähigkeit Deckungsvermerke zur echten und unechten Deckungsfähigkeit Erläuterung: TH 03 - Büro des OB 11101 Zentrale Steuerung 5031 7031 11103 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 11104 Bürgerschaft, Ausschüsse u.a.

Mehr

Weniger Älter Bunter Musikschulen und die Herausforderungen der demografischen Entwicklung

Weniger Älter Bunter Musikschulen und die Herausforderungen der demografischen Entwicklung Weniger Älter Bunter Musikschulen und die Herausforderungen der demografischen Entwicklung Referent: Matthias Pannes F 5, Sonntag, 28. April 213 VdM, Bonn Folie Folie 1 Demografischer Wandel Themen Dr.

Mehr

Die Sozialordnung der BLIndesrepublik Deutschland

Die Sozialordnung der BLIndesrepublik Deutschland Lothar F. Neumann, Klaus Schaper Die Sozialordnung der BLIndesrepublik Deutschland Campus Verlag Frankfurt/New York Inhalt 1 Einführung 11 1.1 Reizthema»Sozialstaat«11 1.2 Sozialäkonomische Megatrends

Mehr

Dienstleistungsmanagement Grundstudium Prof. Dr. B. Stauss. Kapitel 1 Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Dienstleistungen

Dienstleistungsmanagement Grundstudium Prof. Dr. B. Stauss. Kapitel 1 Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Dienstleistungen Dienstleistungsmanagement Grundstudium Prof. Dr. B. Stauss Kapitel 1 Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Dienstleistungen St_L_16A_ 1 Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Dienstleistungen 1.1 Volkswirtschaftliche

Mehr

Was bedeutet das neue Präventionsgesetz für die Bundes-, Landes- und kommunale Ebene?

Was bedeutet das neue Präventionsgesetz für die Bundes-, Landes- und kommunale Ebene? Was bedeutet das neue Präventionsgesetz für die Bundes-, Landes- und kommunale Ebene? Maria Becker Leiterin der Unterabteilung Prävention im Bundesministerium für Gesundheit Jahrestagung der LVG & AFS

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/16 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2016 Herausgegeben am:

Mehr

Hessisches Kultusministerium

Hessisches Kultusministerium Hessisches Kultusministerium 06. Februar 2013 Kultusministerin Nicola Beer: Alle Schulen bekommen mehr Ab dem 01.08.2013 105% Unterrichtsversorgung im Landesdurchschnitt Sozialindex wird eingeführt Zum

Mehr

DAS AKTIONSBÜNDNIS SCHLESWIG-HOLSTEIN

DAS AKTIONSBÜNDNIS SCHLESWIG-HOLSTEIN DAS AKTIONSBÜNDNIS SCHLESWIG-HOLSTEIN j Hilfen für Arbeitgeber zur beruflichen Integration Ein Projekt des Integrationsamts im Sozialministerium des Landes Schleswig-Holstein, finanziert aus Mitteln der

Mehr

Ökologische Zukunftsmärkte ländlicher Räume

Ökologische Zukunftsmärkte ländlicher Räume PwC Sustainable Business Solutions Kristina Jahn Zukunftsforum Ländliche Entwicklung Ökologische Zukunftsmärkte ländlicher Räume Internationale Grüne Woche Berlin, 20. PwC Zielsetzung der Studie Bedeutung

Mehr

Empfehlung zur Mobilitäts- und Verkehrserziehung in der Schule. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom i. d. F. vom

Empfehlung zur Mobilitäts- und Verkehrserziehung in der Schule. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom i. d. F. vom Empfehlung zur Mobilitäts- und Verkehrserziehung in der Schule Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 07.07.1972 i. d. F. vom 10.05.2012 Vorbemerkung Mobilitäts- und Verkehrserziehung ist eine übergreifende

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A Schwerpunktthema: Chronische Krankheiten Betriebliche Strategien zur Gesundheitsförderung, Prävention und Wiedereingliederung

Inhaltsverzeichnis. A Schwerpunktthema: Chronische Krankheiten Betriebliche Strategien zur Gesundheitsförderung, Prävention und Wiedereingliederung Inhaltsverzeichnis A Schwerpunktthema: Chronische Krankheiten Betriebliche Strategien zur Gesundheitsförderung, Prävention und Wiedereingliederung Einführung 1 Der Wandel des Krankheitspanoramas und die

Mehr

Volkswirtschaftliche Kosten durch Arbeitsunfähigkeit 2013

Volkswirtschaftliche Kosten durch Arbeitsunfähigkeit 2013 olkswirtschaftliche Kosten durch Arbeitsunfähigkeit Mit einer durchschnittlichen Arbeitsunfähigkeit von 5,0 Tagen je Arbeitnehmer ergeben sich im Jahr insgesamt 567,7 Millionen. Ausgehend von diesem Arbeitsunfähigkeitsvolumen

Mehr

SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH. Regionalstatistischer Benchmarking-Report

SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH. Regionalstatistischer Benchmarking-Report SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH Regionalstatistischer Benchmarking-Report September 2012 Salzburg im Ländervergleich Regionalstatistischer Benchmarking-Report September 2012 Herausgeber: Wirtschaftskammer

Mehr

62. (67.) Jahrgang Hannover, den 12. 12. 2012 Nummer 45

62. (67.) Jahrgang Hannover, den 12. 12. 2012 Nummer 45 5324 62. (67.) Jahrgang Hannover, den 12. 12. 2012 Nummer 45 I N H A L T A. Staatskanzlei B. Ministerium für Inneres und Sport C. Finanzministerium RdErl. 7. 11. 2012, Verwaltungsvorschriften zur Haushaltssystematik

Mehr

Haushaltsplan. für das Haushaltsjahr 2015. erstellt am 15. April 2015. für. Landratsamt - Starnberg

Haushaltsplan. für das Haushaltsjahr 2015. erstellt am 15. April 2015. für. Landratsamt - Starnberg Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 215 erstellt am 15. April 215 für 15.4.215 Uhrzeit 11:31 Teil I Gesamtplan 1. Zusammenfassung der, und Verpflichtungsermächtigungen gemäß 4 Nr. 1 KommHV - Ansätze in

Mehr

2126-3-UG. Gesetz zum Schutz der Gesundheit (Gesundheitsschutzgesetz - GSG) Vom 23. Juli 2010

2126-3-UG. Gesetz zum Schutz der Gesundheit (Gesundheitsschutzgesetz - GSG) Vom 23. Juli 2010 1 von 5 206.2012 11:00 Fundstelle: GVBl 2010, S. 314 2126-3-UG Gesetz zum Schutz der Gesundheit (Gesundheitsschutzgesetz - GSG) Vom 2 Juli 2010 Das Volk des Freistaates Bayern hat das folgende Gesetz beschlossen,

Mehr

- I - Inhalt Seite. 1. Problemstellung Bedeutung der beruflichen Weiterbildung Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8

- I - Inhalt Seite. 1. Problemstellung Bedeutung der beruflichen Weiterbildung Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8 - I - Inhalt 1. Problemstellung 1 1.1 Bedeutung der beruflichen Weiterbildung 3 1.2 Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8 2. Methodische Aspekte 9 2.1 Auswahl der Gebiete 9 2.2 Aussagekraft der statistischen

Mehr

Hauptproduktbereiche:

Hauptproduktbereiche: Für die Lieferung an das Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung maßgeblicher Produktrahmen für die Haushaltsführung der Gemeinden und Gemeindeverbände nach den Grundsätzen der doppelten kommunalen

Mehr

PwC-Länderfinanzbenchmarking

PwC-Länderfinanzbenchmarking www.pwc.de/laender finanz benchmarking_213 PwC-Länderfinanzbenchmarking 213 Eine Untersuchung der Länder- und Kommunalfinanzen vor dem Hintergrund der Schuldenbremse. Eine Untersuchung der Länder- und

Mehr

ERZBISTUM KÖLN Finanzbericht 2011

ERZBISTUM KÖLN Finanzbericht 2011 ERZBISTUM KÖLN Finanzbericht 2011 Der Wirtschaftsplan des Erzbistums Köln für das Jahr 2011 Die globale Wirtschaftskrise ist alles andere als ausgestanden trotz der aktuell guten Konjunktur in Deutschland.

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4482 6. Wahlperiode 05.10.2015

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4482 6. Wahlperiode 05.10.2015 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4482 6. Wahlperiode 05.10.2015 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Jacqueline Bernhardt, Fraktion DIE LINKE Fachkräftegebot in der Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit

Mehr

Trends in der Entwicklung im Gründungsgeschehen

Trends in der Entwicklung im Gründungsgeschehen Trends in der Entwicklung im Gründungsgeschehen Vortrag anlässlich der Fachtagung Netzwerk für f r Gründungsberatung ndungsberatung am 23.05.2012 in Mainz von Prof. Dr. Frank Wallau Dozent an der Fachhochschule

Mehr

Nutzerstatistiken von registrierten AnwenderInnen von KMU-vital von Juli 2004 bis Januar Das Wichtigste in Kürze

Nutzerstatistiken von registrierten AnwenderInnen von KMU-vital von Juli 2004 bis Januar Das Wichtigste in Kürze Nutzerstatistiken von registrierten AnwenderInnen von KMU-vital von Juli 2004 bis Januar 2011 Das Wichtigste in Kürze Registration Total 4678 100.0% Unternehmen 1744 37.3% Anbieter 823 17.6% Einzelpersonen

Mehr

AGS 16.0.68.058 Stadtverwaltung Weißensee Haushaltsjahr: 2016

AGS 16.0.68.058 Stadtverwaltung Weißensee Haushaltsjahr: 2016 0 Allgemeine Verwaltung 06 Einrichtungen für die gesamte Verwaltung 0610 Verwaltung Weißensee 0610.000 9350 Erwerb v.bewegl. Sachen d. Anl 2.000 11.986,98 8.607,79 397.352 387.852 ageverm. A u s g a b

Mehr

5 Was ist der Ergebnisplan, was ist der Finanzplan, was ist die Bilanz?

5 Was ist der Ergebnisplan, was ist der Finanzplan, was ist die Bilanz? 5 Was ist der Ergebnisplan, was ist der Finanzplan, was ist die Bilanz? Nachfolgender Grafik (Bild 1) aus der NKF-Handreichung des Innenministeriums gibt einen guten Überblick über die wesentlichen Bestandteile

Mehr

Volkszählungen

Volkszählungen Volkszählungen 1754-2001 Quelle: Statistik Austria Verfasser: Karl Hödl, 28. 1. 2016 Volkszählungen werden in Österreich seit 1754 durchgeführt. Die letzte Volkszählung in der bis dahin üblichen Art wurde

Mehr

Tsd. EUR 1 2 3 4 5 6 7 8 9. 892 81 529 Zuschüsse für Investitionen an private Unternehmen 2.800,0 6.000,0 1.000,0 1.000,0 2.000,0 2.

Tsd. EUR 1 2 3 4 5 6 7 8 9. 892 81 529 Zuschüsse für Investitionen an private Unternehmen 2.800,0 6.000,0 1.000,0 1.000,0 2.000,0 2. Verpflichtungsermächtigungen 2007 0802 Allgemeine Bewilligungen 74 Forschung und Untersuchungen 685 74 174 Zuschüsse für laufende Zwecke an öffentliche Einrichtungen 50,0 500,0 250,0 150,0 100,0-80 Überregionale

Mehr

Ausblick neue EU-Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 Dr. Sebastian Elbe

Ausblick neue EU-Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 Dr. Sebastian Elbe Ausblick neue EU-Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 Dr. Sebastian Elbe im Rahmen des ILE Managements Altmark An der Meierei 15, 64287 Darmstadt Tel.: 06151 66 77 801, E-Mail elbe@sprintconsult.de Strategisches

Mehr

Kreistagswahl 11. September 2011. Unsere Grafschaft. gemeinsam gestalten. www.spd-grafschaft-bentheim.de

Kreistagswahl 11. September 2011. Unsere Grafschaft. gemeinsam gestalten. www.spd-grafschaft-bentheim.de Kreistagswahl 11. September 2011 Unsere Grafschaft gemeinsam gestalten. www.spd-grafschaft-bentheim.de Wirtschaft Kleine und mittelständische Unternehmen bilden die Basis für Ausbildungs- und Arbeitsplätze.

Mehr

Für den "Haushaltsplan-Neueinsteiger"

Für den Haushaltsplan-Neueinsteiger Für den "Haushaltsplan-Neueinsteiger" Was ist eigentlich der Haushaltsplan? Der Haushaltsplan ist Teil der Haushaltssatzung und enthält alle Aufgaben, die die Gemeinde im laufenden Jahr erfüllen möchte.

Mehr

Bildung und Erziehung

Bildung und Erziehung Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Bildung und Erziehung 13.1 Bildung und Erziehung Bildung und Erziehung begleiten den Menschen ein Leben lang: Kleinkinder im Kindergarten, Schüler und Studierende, Erwachsene

Mehr

Kurzanleitung Wirtschaftszweigklassifikation

Kurzanleitung Wirtschaftszweigklassifikation Kurzanleitung Wirtschaftszweigklassifikation Witschaftszweigklassifikation 2008 2 Kurzanleitung: Diese Kurzanleitung soll Ihnen als Hilfestellung bei der Einstufung in den für Ihr Unternehmen gültigen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j und Einnahmen der Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2013 Bestell-: Herausgabe: Printausgabe: L173 2013 00 21. September 2015 EUR 2,00

Mehr

Regelung der Befugnisse der Ausschüsse des Kreistages gemäß 41 Abs. 3 KrO NRW vom 16.12.2014

Regelung der Befugnisse der Ausschüsse des Kreistages gemäß 41 Abs. 3 KrO NRW vom 16.12.2014 Ausschüsse - Befugnisregelung 4.5 Regelung der Befugnisse der Ausschüsse des Kreistages gemäß 41 Abs. 3 KrO NRW vom 16.12.2014 Kreistag: 15.12.2014 Der Kreistag des Kreises Steinfurt hat aufgrund des 41

Mehr

15.120 VV-Funktionenplan

15.120 VV-Funktionenplan VV-Funktionenplan Verwaltungsvorschriften über die Gliederung der Einnahmen und Ausgaben des Haushaltsplans nach Aufgabengebieten (VV Funktionenplan) in der Fassung vom 13. Januar 2010 1 Allgemeine Hinweise

Mehr

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund des 100 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) in der Fassung der Bekanntmachung des Artikels

Mehr

Haushaltskonsolidierung in Riedstadt - Präsentation der Ergebnisse -

Haushaltskonsolidierung in Riedstadt - Präsentation der Ergebnisse - Haushaltskonsolidierung in Riedstadt - Präsentation der Ergebnisse - Bürgerforum Riedstadt 1 Projektentwicklung und -phasen HAUSHALTSSICHERUNGSKONZEPT der Stadt Riedstadt Haushaltsanalyse Interkommunaler

Mehr

Forum 4; Impulsvortrag von Alisa Bach, Leiterin des Fachbereichs Jugend der Region Hannover

Forum 4; Impulsvortrag von Alisa Bach, Leiterin des Fachbereichs Jugend der Region Hannover Das Jugendamt der Region Hannover ein strategisches Zentrum zur Gestaltung von Bedingungen des Aufwachsens junger Menschen? 1. Vision? Leitbild? Ziel? 2. Elemente eines Strategischen Zentrums Jugendhilfe

Mehr

Das neue ExWoSt-Forschungsfeld Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen

Das neue ExWoSt-Forschungsfeld Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen Das neue ExWoSt-Forschungsfeld Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen Lars Porsche Transferveranstaltung Stadtumbau-Ost Reichenbach, 28.04.2015 Struktur 1. Ausgangslage 2. Das Forschungsfeld Fragen

Mehr

Funktionenplan (mit Zuordnungshinweisen) und Allgemeinen Vorschriften. Funktionenplan. nach 11 Absatz 2 i. V. m. 49a HGrG 1

Funktionenplan (mit Zuordnungshinweisen) und Allgemeinen Vorschriften. Funktionenplan. nach 11 Absatz 2 i. V. m. 49a HGrG 1 Fpl. Funktionenplan (mit Zuordnungshinweisen) und Allgemeinen Vorschriften Funktionenplan nach 11 Absatz 2 i. V. m. 49a HGrG 1 Zur Anwendung des Funktionenplans (mit Zuordnungshinweisen) und Allgemeinen

Mehr

Verzeichnis der nach 2013 übertragenen Ausgabereste (> 2.500.000 EUR)

Verzeichnis der nach 2013 übertragenen Ausgabereste (> 2.500.000 EUR) 22 Verzeichnis der nach 2013 übertragenen Ausgabereste (> 2.500.000 EUR) Einzelplan 03 Ministerium für Inneres und Kommunales 03 020 Allgemeine Bewilligungen 685 10 249 Sorgepflichten für die Gräber der

Mehr

Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Jahr 2012. Gliederungsplan für die Haushalte der Kommunen. Gl.Nr. Gl.Nr. Aufgabenbereich 2012 2012

Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Jahr 2012. Gliederungsplan für die Haushalte der Kommunen. Gl.Nr. Gl.Nr. Aufgabenbereich 2012 2012 Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Jahr 2012 Gliederungsplan für die Haushalte der Kommunen Gl.Nr. Gl.Nr. 0 Allgemeine Verwaltung 35 Volksbildung 00 Gemeindeorgane 350 Volkshochschulen 01 Rechnungsprüfung

Mehr

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen Deutschland-Trend EMAS-Standorte EMAS-Organisationen 000 2669 267 200 29 26 2000 79 799 9 9 96 97 906 9 90 4 77 7 99 64 00 000 49 490 466 40 4 2 269 22 22 2 200 00 0 99 999 2000 200 2002 200 2004 200 2006

Mehr

100 %-Versorgung mit erneuerbaren Energien

100 %-Versorgung mit erneuerbaren Energien Holger Rogall 100 %-Versorgung mit erneuerbaren Energien Bedingungen für eine globale, nationale und kommunale Umsetzung Unter Mitarbeit von Stefan Klinski Metropolis-Verlag Marburg 2014 Bibliografische

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Februar 2015 7.521 5,2% 10.992 6,0% 15.646 7,8 % 10.564 8,0% 18.020 10,6% 7.865 9,7% 5.470 8,1% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock: Die Anzahl der

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Aufwendungen und Anwartschaften betrieblicher Altersversorgung 2012 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 3. Juni 2015 Artikelnummer: 5629101129004

Mehr