Ergebnisse der 18. Sozialerhebung* Studierende im Sommersemester 2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergebnisse der 18. Sozialerhebung* Studierende im Sommersemester 2006"

Transkript

1 Ergebnisse der 18. Sozialerhebung* Studierende im Sommersemester 2006 Migrationshintergrund Wohnsituation Finanzierung Beitrag zur Wissenschaftskonferenz Vom Studentenberg zum Schuldenberg? Diemelsee, den 28. August 2007 Wolfgang Isserstedt, HIS, Arbeitsbereich Studentenforschung * beauftragt vom DSW, gefördert vom BMBF und durchgeführt von HIS

2 Studierende mit Migrationshintergrund Berichtskreis der 18.Sozialerhebung Studierende Deutsche und Bildungsinländer (=100 %) Davon sind 8 % Studierende mit Migrationshintergrund - 3,4 % sind so genannte Bildungsinländer/innen - 3,7 % sind in die deutsche Staatsangehörigkeit gewechselt - 0,9 % besitzen neben der deutschen eine weitere Staatsangehörigkeit 2

3 Studierende mit und ohne Migrationshintergrund soziale Herkunft in % Finanzierungsstruktur - Anteil je Quelle in % hoch gehoben mittel niedrig Übrige Verdienst BAföG Eltern mit ohne mit ohne 3

4 Studierende nach der Wohnform in % 22,8 24,9 20,1 19,7 11,0 1,6 Wohnheim Eltern Wohnung allein Wohngemeinschaft Untermiete Wohnung mit P. 4

5 Ausgaben für Miete einschl. Nebenkosten nach der Wohnform Bezugsgruppe Normalstudent, arithm. Mittelwert in Wohnheim Untermiete Wohngemeinschaft Wohnung allein Wohnung mit P. 5

6 Wie finanzieren Studierende ihren Lebensunterhalt? Situation vor der Einführung allgemeiner Studiengebühren/-beiträge. Beschrieben wird die finanzielle Situation der Studierenden, die sich im Erststudium befinden, ledig sind und nicht im Elternhaus wohnen. Zu dieser Teilgruppe, der so genannten Bezugsgruppe Normalstudent, gehören zwei Drittel aller deutschen und ausländischen Studierenden, soweit es sich bei den Ausländern um so genannte Bildungsinländer handelt (Berichtskreis der 18. Sozialerhebung). 6

7 Studierende nach der Höhe der monatlichen Einnahmen in % Arithm. Mittelwert: 770 Median: bis 500 bis bis bis bis bis bis bis 1000 über bis bis 1200 Einnahmen in 7

8 Finanzielle Unterstützung durch die Eltern Studierende in % keine bis über 800 Einnahmen in Die unterstützten Studierenden (90 %) erhalten im Durchschnitt monatlich 448 (Median: 450 ) Den Lebensunterhalt finanzieren - ausschließlich mit Mitteln von den Eltern (im Ø 659 ): 13 % - überwiegend* mit Mitteln von den Eltern (im Ø 570 ): 42 % * Mehr als 50 % aber weniger als 100 % der monatlichen Einnahmen werden von den Eltern bereitgestellt. 8

9 Förderung durch das BAföG Studierende in % 71,2 2,1 3,4 4,2 4,6 5,4 9,1 keine bis über 500 Einnahmen in Die geförderten Studierenden (29 %) erhalten im Durchschnitt monatlich 376 (Median: 404 ) Den Lebensunterhalt finanzieren - ausschließlich mit Mitteln nach dem BAföG (im Ø 524 ): 1 % - überwiegend* mit Mitteln nach dem BAföG (im Ø 479 ): 15 % * Mehr als 50 % aber weniger als 100 % der monatlichen Einnahmen werden durch das BAföG bereitgestellt. 9

10 Finanzierung durch eigenen Verdienst Studierende in % 39,7 16,7 12,7 9,2 9,1 3,6 2,6 1,6 1,6 3,1 keinen bis über 800 Einnahmen in Studierende mit eigenem Verdienst (60 %) setzen davon im Durchschnitt monatlich 308 (Median: 240 ) zur Bestreitung der Lebensunterhalts ein. Den Lebensunterhalt finanzieren - ausschließlich mit eigenem Verdienst (im Ø 989 ): 3 % - überwiegend* mit eigenen Verdienst (im Ø 584 ): 11 % * Mehr als 50 % aber weniger als 100 % der monatlichen Einnahmen sind eigener Verdienst. 10

11 Finanzierung durch Eltern und/oder BAföG Studierende in % keine bis über 800 Einnahmen in Die unterstützten Studierenden (94 %) erhalten im Durchschnitt monatlich 540 (Median: 548 ) Den Lebensunterhalt finanzieren - ausschließlich mit Mitteln der Eltern und/oder nach dem BAföG: 22 % - überwiegend* mit Mitteln der Eltern und/oder nach dem BAföG: 55 % * Mehr als 50 % aber weniger als 100 % der monatlichen Einnahmen durch Eltern und/oder BAföG. 11

12 Häufigste Finanzierungsquellen Studierende in % Beträge in /Monat Eltern Verdienst BAföG Eltern Verdienst BAföG 12

13 Zusammensetzung der monatlichen Einnahmen nach Einnahmequartilen Quellenanteile in % bis 600 über 600 bis 725 über 725 bis 895 über 895 insgesamt Eltern BAföG Verdienst übrige Quellen 13

14 Zusammensetzung der monatlichen Einnahmen Entwicklung Quellenanteile in % Eltern BAföG Verdienst übrige Quellen 14

15 Einnahmenunterschiede nach dem Alter nach dem Geschlecht nach der sozialen Herkunft alte und neue Länder 15

16 Monatliche Einnahmen nach dem Alter der Studierenden Arithmetischer Mittelwert in Studierende nach dem Alter, in % bis 21 22/23 24/25 26/27 28/29 30 u. älter Alter in Jahren 30 u. älter 28/29 26/27 24/25 22/23 bis

17 Finanzierungsstruktur nach dem Alter der Studierenden Quellenanteile in % bis 21 22/23 24/25 26/27 28/29 30 u. älter Alter in Jahren Eltern BAföG Verdienst übrige Quellen 17

18 Höhe des eigenen Verdienstes Arithmetischer Mittelwert in Studierende mit eigenem Verdienst, je Altersgruppe in % bis 21 22/23 24/25 26/27 28/29 30 u. älter Alter in Jahren 30 u. älter 28/29 26/27 24/25 22/23 bis 21 18

19 Höhe und Zusammensetzung der monatlichen Einnahmen von Studenten und Studentinnen Höhe der Einnahmen in Zusammensetzung - Anteil je Quelle in % übrige Quellen Verdienst BAföG Eltern Männer Frauen Männer Frauen 19

20 Höhe der monatliche Einnahmen nach der sozialen Herkunft der Studierenden Arithmetischer Mittelwert in niedrig mittel gehoben hoch Herkunftsgruppe 20

21 Finanzierungsstruktur nach sozialer Herkunft der Studierenden Quellenanteile in % niedrig mittel gehoben hoch Herkunftsgruppe Eltern BAföG Verdienst übrige Quellen 21

22 Höhe der monatliche Einnahmen in den alten und neuen Länder Arithmetischer Mittelwert in alte Länder neue Länder 22

23 Arbeitsgruppe Lebenshaltungskosten und Studienfinanzierung Grundlagen der Studienfinanzierung Situation im Sommersemester 2006 Diemelsee, den 28. August 2007 Wolfgang Isserstedt, Arbeitsbereich Studentenforschung 23

24 Grundlagen der Studienfinanzierung Eltern haben ihren Kindern Ausbildungsunterhalt zu gewähren. Sind die Eltern dazu nur teilweise oder gar nicht in der Lage, hilft die Förderung nach dem BAföG (Subsidiaritätsprinzip). Studierende können (müssen?) hinzuverdienen (Steuerrecht, BAföG). 24

25 Maßstab Höchstförderung nach dem BAföG 585 Unterhaltsberechtigte Studierende Studierende nach der Höhe des Elternbeitrags Studierende nach der Höhe der monatlichen Einnahmen (ohne eigenen Verdienst) 64 47,4 50, ,1 kein Beitrag bis und mehr kein Beitrag bis und mehr 25

26 Höhe des eigenen Verdienstes in Abhängigkeit von der Höhe der Sockelfinanzierung Unterhaltsberechtigte Studierende, arithmetischer Mittelwert in 959 Verdienst Einnahmen insg. Studierende nach der Höhe der Sockelfinanzierung in % keine bis u. mehr Sockelfinanzierung in u. mehr bis 300 keine

Soziale Lage der Studierenden an den Düsseldorfer Hochschulen und der Hochschule Niederrhein im bundesweiten Vergleich

Soziale Lage der Studierenden an den Düsseldorfer Hochschulen und der Hochschule Niederrhein im bundesweiten Vergleich Pressemitteilung Soziale Lage der Studierenden an den Düsseldorfer Hochschulen und der Hochschule Niederrhein im bundesweiten Vergleich (Düsseldorf, 18.09.2007) Zum 18. Mal hat das Deutsche Studentenwerk

Mehr

Studieren mit Kind. Ergebnisse der 18. Sozialerhebung des DSW durchgeführt von HIS* Vortrag vor dem Kuratorium des Deutschen Studentenwerks (DSW)

Studieren mit Kind. Ergebnisse der 18. Sozialerhebung des DSW durchgeführt von HIS* Vortrag vor dem Kuratorium des Deutschen Studentenwerks (DSW) Studieren mit Kind Ergebnisse der 18. Sozialerhebung des DSW durchgeführt von HIS* Elke Middendorff HIS Hochschul-Informations-System GmbH Vortrag vor dem Kuratorium des Deutschen Studentenwerks (DSW)

Mehr

Soziale Lage der Studierenden

Soziale Lage der Studierenden Soziale Lage der Studierenden 18. Sozialerhebung des DSW durchgeführt von HIS* Elke Middendorff, HIS Hochschul-Informations-System GmbH Beitrag zur Wissenschaftskonferenz Vom Studentenberg zum Schuldenberg?

Mehr

Das soziale Profil in der Begabtenförderung

Das soziale Profil in der Begabtenförderung Das soziale Profil in der Begabtenförderung Befunde einer Online-Befragung im Oktober 2008 Elke Middendorff / Wolfgang Isserstedt HIS Hochschul-Informations-System GmbH Beitrag auf der Tagung der AG der

Mehr

TUDIERENDE. So leben. in Hamburg. Hochschule. Wohnung. BAföG. Studierende. Miete. Zeit. Mensa. Finanzierung. Wohnanlage. Kind. Lebenshaltungskosten

TUDIERENDE. So leben. in Hamburg. Hochschule. Wohnung. BAföG. Studierende. Miete. Zeit. Mensa. Finanzierung. Wohnanlage. Kind. Lebenshaltungskosten Sozialerhebung 2013 Party Wohnanlage Studierende Mensa BAföG Kind Zeit Unterstützung von den Eltern Studienabschluss Bildungsherkunft Miete Wohnung Internationale Studierende Jobben WG Hochschule Auslandsaufenthalt

Mehr

Genau hinsehen Ergebnisse der 19. DSW-Sozialerhebung für den Bereich des Studentenwerks Kassel

Genau hinsehen Ergebnisse der 19. DSW-Sozialerhebung für den Bereich des Studentenwerks Kassel Genau hinsehen Ergebnisse der 19. DSW-Sozialerhebung für den Bereich des Studentenwerks Kassel Herausgegeben vom Studentenwerk Kassel Bearbeitet von Dr. Walter Reimund Impressum: Herausgeber: Studentenwerk

Mehr

Wirtschaftliche Lage. 6. Lebenshaltungskosten - Ausgaben der Studierenden

Wirtschaftliche Lage. 6. Lebenshaltungskosten - Ausgaben der Studierenden Wirtschaftliche Lage 6. Lebenshaltungskosten - Ausgaben der Studierenden 207 Ausgewählte Ergebnisse im Überblick - Bezugsgruppe Normalstudent - Monatliche Ausgaben - Lebenshaltungskosten alte Länder neue

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse im Überblick

Ausgewählte Ergebnisse im Überblick 390 GESUNDHEITLICHE BEEINTRÄCHTIGUNGEN Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Studierende 2006 mit gesundheitlicher (in %) insgesamt männlich weiblich 19 19 18 davon: Grad der Studienbeeinträchtigung durch

Mehr

Gesundheitsaspekte Studierender

Gesundheitsaspekte Studierender Gesundheitsaspekte Studierender Ergebnisse der 18. Sozialerhebung des DSW durchgeführt von HIS* Elke Middendorff HIS Hochschul-Informations-System GmbH Vortrag auf dem FORUM Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Mehr

Sozialerhebung 2012 für das Studentenwerk Gießen

Sozialerhebung 2012 für das Studentenwerk Gießen Sozialerhebung 2012 für das Studentenwerk Gießen Fakten und Analysen Art der Finanzierungsquellen der "Normalstudierenden" >>Vergleich Studentenwerk Gießen 2012/2009

Mehr

Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/603. Große Anfrage. Fraktion der SPD Hannover, den

Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/603. Große Anfrage. Fraktion der SPD Hannover, den Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/603 Große Anfrage Fraktion der SPD Hannover, den 30.10.2008 Soziale Lage der Studierenden in Niedersachsen Nach wie vor ist in Deutschland der Zusammenhang

Mehr

7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz 7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz BAföG Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Gefördertenquote bundesweit nach: - normativer Methode (Geförderte bezogen auf Anspruchsberechtigte) -

Mehr

5. Studienfinanzierung - Einnahmen der Studierenden

5. Studienfinanzierung - Einnahmen der Studierenden 5. Studienfinanzierung - Einnahmen der Studierenden 127 Ausgewählte Ergebnisse im Überblick - Bezugsgruppe Normalstudent - Monatliche Einnahmen - Durchschnittsbetrag arithm. Mittel in DM 2000 1.375 1997

Mehr

Allgemeine bildungsökonomische Rahmenbedingungen in Deutschland

Allgemeine bildungsökonomische Rahmenbedingungen in Deutschland Executive Summary Der KfW-Studienkredit wurde von der KfW Bankengruppe im Jahr 2006 als bundesweites Angebot eingeführt. Er dient der Finanzierung der Lebenshaltungskosten während eines Hochschulstudiums.

Mehr

Studienfinanzierung. Wolff Wölffing Studentenwerk München Amt für Ausbildungsförderung

Studienfinanzierung. Wolff Wölffing Studentenwerk München Amt für Ausbildungsförderung Studienfinanzierung Studienfinanzierung Wolff Wölffing Studentenwerk München Amt für Ausbildungsförderung Was kostet ein Studium? lt. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes (DSW) Monatliche Lebenshaltungskosten

Mehr

5 Jahre KfW-Studienkredit Rahmenbedingungen und Ergebnisse der 1. Evaluation KfW-Studienkredit

5 Jahre KfW-Studienkredit Rahmenbedingungen und Ergebnisse der 1. Evaluation KfW-Studienkredit 5 Jahre KfW-Studienkredit Rahmenbedingungen und Ergebnisse der 1. Evaluation KfW-Studienkredit Fachtagung am 23. Mai 2011 Berlin Dr. Vivien Lo Abteilungsdirektorin Volkswirtschaftliche Abteilung Herausforderungen

Mehr

Soziale Lage der Studierenden in Bayern Bildungskongress der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag

Soziale Lage der Studierenden in Bayern Bildungskongress der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag Soziale Lage der Studierenden in Bayern Bildungskongress der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag Prof. Dr. Andrea Klug Vizepräsidentin der Hochschule Amberg-Weiden Vizepräsidentin des Deutschen Studentenwerks

Mehr

Studienfinanzierung in Deutschland die KfW als Bildungsfinanzierer

Studienfinanzierung in Deutschland die KfW als Bildungsfinanzierer Studienfinanzierung in Deutschland die KfW als Bildungsfinanzierer Dietrich Suhlrie, Direktor der KfW Bankengruppe Symposium Neue Wege der Studienfinanzierung in Deutschland 17. Februar 2005 in Berlin

Mehr

Türkeiwoche 2014 Veranstaltung am 12.11.2014

Türkeiwoche 2014 Veranstaltung am 12.11.2014 Erfolg im Studium Gilt dies auch für türkische Studierende oder setzen sich bestimmte Ungleichheiten weiter fort? von Barrieren, Hemmnissen und Aufstiegschancen Türkeiwoche 2014 Veranstaltung am 12.11.2014

Mehr

Wie Studierende in Kassel leben

Wie Studierende in Kassel leben Wie Studierende in Kassel leben Ergebnisse der 17. DSW-Sozialerhebung für den Bereich des Studentenwerks Kassel Herausgegeben vom Studentenwerk Kassel Bearbeitet von Harald Schomburg Impressum Herausgeber:

Mehr

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Nordrhein-Westfalen

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Nordrhein-Westfalen Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Nordrhein-Westfalen Sonderauswertung der Arbeitsgemeinschaft der Studentenwerke NRW zur. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks im Jahre 00

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG. 6 Studienfinanzierung Einnahmen der Studierenden

STUDIENFINANZIERUNG. 6 Studienfinanzierung Einnahmen der Studierenden STUDIENFINANZIERUNG 191 6 Studienfinanzierung Einnahmen der Studierenden 192 STUDIENFINANZIERUNG Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Für die Bezugsgruppe Normalstudierende Monatliche Einnahmen Arithmetischer

Mehr

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2003

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2003 Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2003 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch HIS Hochschul-Informations-System Impressum

Mehr

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Berlin

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Berlin 2009 Regionalauswertung Berlin der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks www.studentenwerk-berlin.de

Mehr

STUDIERENDENMONITORING STECKBRIEF DER FAKULTÄT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN STUDIENEINGANGSBEFRAGUNG WS 11/12

STUDIERENDENMONITORING STECKBRIEF DER FAKULTÄT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN STUDIENEINGANGSBEFRAGUNG WS 11/12 STUDIERENDENMONITORING STECKBRIEF DER FAKULTÄT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN STUDIENEINGANGSBEFRAGUNG WS 11/12 März 2012 Inhaltsverzeichnis Der Bochumer Studierendenmonitor Steckbriefe für die Fakultäten... 3

Mehr

Weit entfernt von sozial offenen Hochschulen

Weit entfernt von sozial offenen Hochschulen 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks Weit entfernt von sozial offenen Hochschulen 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes! Herausgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung!

Mehr

Vorwort. Liebe Leserinnen und Leser,

Vorwort. Liebe Leserinnen und Leser, Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, bereits seit 1951 gibt es die bundesweit durchgeführte Sozialerhebung zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Studierenden. Das Deutsche Studentenwerk ( DSW ) beauftragte

Mehr

Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis A Abitur...64 Alleinerziehende...325, 326, 330 allgemeine Hochschulreife...64 Angestellte...97 Angestelltenkinder...102 Anspruchsberechtigte (BAföG)...220 Anwesenheitsquote...242 Arbeiterkinder...97, 99,

Mehr

Lebens- und Studienwirklichkeit. 15. Studierende mit Kindern

Lebens- und Studienwirklichkeit. 15. Studierende mit Kindern Lebens- und Studienwirklichkeit 15. Studierende mit Kindern 445 Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Studierende mit Kind(ern) nach Geschlecht insg. männlich weiblich Anteil von allen in %,9,5 7,4 Alter

Mehr

6. Lebenshaltungskosten - Ausgaben der Studierenden

6. Lebenshaltungskosten - Ausgaben der Studierenden 6. Lebenshaltungskosten - Ausgaben der Studierenden 183 Ausgewählte Ergebnisse im Überblick - Bezugsgruppe Normalstudent - Monatliche Ausgaben - Lebenshaltungskosten alte Länder neue Länder - Durchschnittsbetrag

Mehr

Das Studium finanzieren - BAföG, Jobben, Stipendien, Darlehen -

Das Studium finanzieren - BAföG, Jobben, Stipendien, Darlehen - Immatrikulationsamt Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Das Studium finanzieren - BAföG, Jobben, Stipendien, Darlehen - TU Day, 28. Juni 2014 Übersicht Finanzielle Absicherung

Mehr

7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz 7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz - BAföG 13 Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Gefördertenquote bundesweit nach: - normativer Methode (bisherige Variante) - normativer Methode (aktualisierte

Mehr

2. Hochschulzugang und Studienverlauf 2.1 Entwicklung der Studierendenzahlen

2. Hochschulzugang und Studienverlauf 2.1 Entwicklung der Studierendenzahlen 1 1. Anlage der Untersuchung Die vorliegende 16. Sozialerhebung wurde im Auftrag des Deutschen Studentenwerkes (DSW) vom HIS Hochschul-Informations-System durchgeführt und mit Mitteln des Bundesministeriums

Mehr

STUDIERENDENMONITORING STECKBRIEF DER FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU STUDIENEINGANGSBEFRAGUNG WS 11/12

STUDIERENDENMONITORING STECKBRIEF DER FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU STUDIENEINGANGSBEFRAGUNG WS 11/12 STUDIERENDENMONITORING STECKBRIEF DER FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU STUDIENEINGANGSBEFRAGUNG WS 11/12 März 2012 Inhaltsverzeichnis Der Bochumer Studierendenmonitor Steckbriefe für die Fakultäten... 3 1. Eckdaten

Mehr

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Baden-Württemberg

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Baden-Württemberg Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Sonderauswertung der Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Studentenwerke zur 8. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt

Mehr

Antwort auf eine Große Anfrage - Drucksache 16/603 -

Antwort auf eine Große Anfrage - Drucksache 16/603 - Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/1175 Antwort auf eine Große Anfrage - Drucksache 16/603 - Wortlaut der Großen Anfrage der Fraktion der SPD vom 30.10.2008 Soziale Lage der Studierenden

Mehr

Informationen zur Studienfinanzierung

Informationen zur Studienfinanzierung Informationen zur Studienfinanzierung Inhalte Ausgaben Studierender Überblick: Kosten eines Studiums Einnahmen Studierender BAföG Studienbeitragsdarlehen einzelner Bundesländer Stipendien (neu: NRW- Stipendienprogramm)

Mehr

Betreff fzs Stellungnahme zu PC-Gebühren

Betreff fzs Stellungnahme zu PC-Gebühren Whlertstrae Berlin fzs Whlertstrae Berlin Heiko Hilker Die Linke PDS Fraktion im T: F: wwwfzsde info@fzsde Schsischen Landtag Betreff fzs Stellungnahme zu PC-Gebühren Berlin Stellungnahme des freien zusammenschluss

Mehr

10. Studierende mit Kindern

10. Studierende mit Kindern 10. Studierende ern Studierende ern Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Anteil Studierender in % 2003 2000 1997 insgesamt 6 7 7 Durchschnittsalter Mittelwert Median Standardabw. Studierende 34,3 32 9,7

Mehr

Die soziale und wirtschaftliche Lage chinesischer Studierender in Berlin 2010

Die soziale und wirtschaftliche Lage chinesischer Studierender in Berlin 2010 Die soziale und wirtschaftliche Lage chinesischer Studierender in Berlin 20 Umfrage durchgeführt von Xueqin Mao im Auftrag des Studentenwerks Berlin www.studentenwerk-berlin.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung

Mehr

STUDIERENDENMONITORING

STUDIERENDENMONITORING STUDIERENDENMONITORING Steckbrief Juristische Fakultät Studieneingangsbefragung WS 10/11 Inhaltsverzeichnis 1. Eckdaten der Befragung Wintersemester 2010/11... 3 2. Situation vor Studienbeginn... 5 2.1

Mehr

Wirtschaftliche Lage. 7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

Wirtschaftliche Lage. 7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz Wirtschaftliche Lage 7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz - BAföG 239 Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Gefördertenquote 1997 1994 - insgesamt nach normativer Methode in % 25,6 33,2

Mehr

Die soziale und ökonomische Lage von Studierenden

Die soziale und ökonomische Lage von Studierenden Bundesweite Fachtagung der IG Metall Die Hochschule = unbetreute Ausbildungsstätte?! 24.05.2004, Braunschweig, Hotel Möwenpick Eberhard Hoffmann Geschäftsführer Studentenwerk Hannover, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Bildungsgerechtigkeit in der Studienfinanzierung

Bildungsgerechtigkeit in der Studienfinanzierung Konferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung Bildungsgerechtigkeit in der Studienfinanzierung Die soziale Dimension der aktuellen Förderprogramme Live hier am ab 21.06.2010 10.00 Uhr Konferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mehr

î N ri A 1.1' S V fc R Z f: k: H NIS INHALTSVERZEICHNIS Seite

î N ri A 1.1' S V fc R Z f: k: H NIS INHALTSVERZEICHNIS Seite î N ri A 1.1' S V fc R Z f: k: H NIS V INHALTSVERZEICHNIS Seite Zusammenfassung 1 1. Studienwahl und Studienverlauf... 5 2. Sozio-demographisches Profil und Hochschulzugang 10 2.1 Demographische Merkmale

Mehr

Datenlage zu mehrfach belasteten Studierenden

Datenlage zu mehrfach belasteten Studierenden Datenlage zu mehrfach belasteten Studierenden Jonas Poskowsky Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) Fachtagung Mehrfach belastete Studierende 30.09.16, Paderborn Überblick

Mehr

Wirksamkeit der BAföG-Förderung für die Aufnahme einer Ausbildung im Ausland

Wirksamkeit der BAföG-Förderung für die Aufnahme einer Ausbildung im Ausland Nr. Wirksamkeit der BAföG-Förderung für die Aufnahme einer Ausbildung im Ausland HISBUS-Befragung August-Oktober 00 Hochschul-Informations-System-GmbH Hannover INHALT Zusammenfassung Methode Ergebnisse

Mehr

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Thüringen im Jahr 2012

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Thüringen im Jahr 2012 Doris Planer Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Thüringen im Jahr 2012 Ausgewählte Ergebnisse der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks Doris Planer Die wirtschaftliche

Mehr

Die Unterhaltskonstellation

Die Unterhaltskonstellation Wenn Sie ein Beratungsprodukt zum Unterhaltsrecht bestellen möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Nichtzutreffendes können Sie leer lassen bzw. streichen. Die Unterhaltskonstellation Sie (=im

Mehr

Die Unterhaltskonstellation

Die Unterhaltskonstellation Wenn Sie ein Beratungsprodukt zum Unterhaltsrecht bestellen möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Nichtzutreffendes können Sie leer lassen bzw. streichen. Die Unterhaltskonstellation Von Ihnen

Mehr

Genau hinsehen Ergebnisse der 18. DSW-Sozialerhebung für den Bereich des Studentenwerks Kassel

Genau hinsehen Ergebnisse der 18. DSW-Sozialerhebung für den Bereich des Studentenwerks Kassel Genau hinsehen Ergebnisse der 18. DSW-Sozialerhebung für den Bereich des Studentenwerks Kassel Herausgegeben vom Studentenwerk Kassel Bearbeitet von Harald Schomburg Impressum: Herausgeber: Studentenwerk

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG /2018 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG /2018 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2017/2018 bei einem Studium in den Niederlanden Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Danke! Ein herzliches Dankeschön an Arno Dieteren vom DUO Servicekantoor Arnhem

Mehr

Die Unterhaltskonstellation

Die Unterhaltskonstellation Wenn Sie ein Beratungsprodukt zum Unterhaltsrecht bestellen möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Nichtzutreffendes können Sie leer lassen bzw. streichen. Die Unterhaltskonstellation Sie (=im

Mehr

Studienfinanzierung. Studienfinanzierung

Studienfinanzierung. Studienfinanzierung Übersicht Kosten eines Studiums Lebenshaltungskosten Ausbildungsaufwendungen Studienbeiträge Finanzierungsquellen Eigenes Einkommen oder Vermögen Unterhalt Staatliche Leistungen Wissenskredite Finanzierungsplan

Mehr

Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Monika Androsch, e-fellows.net Startschuss Abi Gelsenkirchen, 18. Oktober 2008

Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Monika Androsch, e-fellows.net Startschuss Abi Gelsenkirchen, 18. Oktober 2008 Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Monika Androsch, e-fellows.net Startschuss Abi Gelsenkirchen, 18. Oktober 2008 Mit e-fellows.net ins Studium: Das Karrierenetzwerk und Online-Stipendium

Mehr

Neue Ergebnisse des Mikrozensus in Schleswig-Holstein 2005 Frauenanteil an der Erwerbstätigkeit Schleswig-Holsteins gestiegen

Neue Ergebnisse des Mikrozensus in Schleswig-Holstein 2005 Frauenanteil an der Erwerbstätigkeit Schleswig-Holsteins gestiegen Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert... 15.11.6 Neue Ergebnisse des Mikrozensus in Schleswig-Holstein 5 anteil an der Schleswig-Holsteins gestiegen Das Statistikamt

Mehr

effekte von studiengebühren wie verändert sich die soziale zusammensetzung?

effekte von studiengebühren wie verändert sich die soziale zusammensetzung? Wenn Studiengebühren einen nennenswerten Effekt auf die soziale Zusammensetzung der Studierenden haben, dann müsste der Faktor»Einführung von Studiengebühren«die anderen Faktoren überlagern. Die soziale

Mehr

Quelle: Statistisches i Bundesamt

Quelle: Statistisches i Bundesamt Migrantinnen und Migranten n an deutschen Hochschulen Ringvorlesung Diversity und Hochschule, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Dr. Ulrike Heß-Meining, Dipl.-Soz. Überblick Erste Übersicht: Wer sind

Mehr

Internationalisierung des Studiums Ausländische Studierende in Deutschland Deutsche Studierende im Ausland

Internationalisierung des Studiums Ausländische Studierende in Deutschland Deutsche Studierende im Ausland Internationalisierung des Studiums Ausländische Studierende in Deutschland Deutsche Studierende im Ausland Ergebnisse der. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch HIS Hochschul-Informations-System

Mehr

Studien zur Wirtschaftsgeographie Working papers in economic geography

Studien zur Wirtschaftsgeographie Working papers in economic geography Studien zur Wirtschaftsgeographie Working papers in economic geography Leben und Studieren in Heidelberg: Finanzielle Situation, Wohnsituation und Einstellung der Studierenden zu den Studiengebühren Nr.

Mehr

Psychosoziale Belastung von Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Gesundheitsförderung/ -management

Psychosoziale Belastung von Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Gesundheitsförderung/ -management Psychosoziale Belastung von Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Studienrichtung: Studiengang: Fachsemester: Modul A1: Dozentin: Sozial- und Gesundheitswesen Gesundheitsförderung/ -management

Mehr

Clever studieren. mit der richtigen Finanzierung

Clever studieren. mit der richtigen Finanzierung Clever studieren mit der richtigen Finanzierung Clever studieren mit der richtigen Finanzierung Hinweise Im Interesse der Lesbarkeit wird in der Regel darauf verzichtet, explizit die weibliche und die

Mehr

Stiftung Universität Hildesheim Universitätsplatz 1 D Hildesheim Postfach 631

Stiftung Universität Hildesheim Universitätsplatz 1 D Hildesheim Postfach 631 Stiftung Universität Hildesheim Universitätsplatz 1 D-31141 Hildesheim Postfach 631 Sozialfonds Beantragung einer finanziellen Unterstützung für in Not geratene Studierende der Stiftung Universität Hildesheim

Mehr

Studienerfolg und -leistung nicht-traditioneller und traditioneller Studierender

Studienerfolg und -leistung nicht-traditioneller und traditioneller Studierender Studienerfolg und -leistung nicht-traditioneller und traditioneller Studierender Tobias Brändle (Universität Hamburg), Holger Lengfeld (Universität Leipzig) Vortrag im Rahmen der Tagung Soziale Ungleichheiten,

Mehr

Bericht des BAföG-Beauftragten

Bericht des BAföG-Beauftragten Prof. Hans-Peter Schilp BERICHT DES BAFÖG-BEAUFTRAGTEN Drei Jahre nach der BAföG-Reform - Erfolgsgeschichte auch an der HfT Stuttgart? Bundesweite Situation Zum April 2001 wurde das Bundesausbildungsförderungsgesetz,

Mehr

Einführung in die Studienfinanzierung

Einführung in die Studienfinanzierung Einführung in die Studienfinanzierung Sozialreferat AStA FH Aachen Ablauf... Vorstellung Sozialreferat... unsere Aufgabe als Vertreter der Studierendenschaft... Studienfinanzierung (BAföG, Studienbeitragsdarlehen,

Mehr

Sommeruniversität 2006 der Hans-Böckler-Stiftung Hochschulpolitisches Forum

Sommeruniversität 2006 der Hans-Böckler-Stiftung Hochschulpolitisches Forum Sommeruniversität 2006 der Hans-Böckler-Stiftung Hochschulpolitisches Forum 11. September 2006 in Berlin Welche Studienfinanzierung können wir uns leisten? Prof. Dr. Rolf Dobischat, Präsident des DSW Sommeruniversität

Mehr

Tag des Wohnens Projekt StudiWohnen Ergebnisse einer Markt- und Bestandsanalyse

Tag des Wohnens Projekt StudiWohnen Ergebnisse einer Markt- und Bestandsanalyse 03. September 2013 Tag des Wohnens Projekt StudiWohnen Ergebnisse einer Markt- und Bestandsanalyse Herr Norman Schönemann I Bestandsmanagement Herr Michal Sokolowski I Vorstandsassistent Agenda Kurzvorstellung/Aktuelle

Mehr

Studienplanung mit Bachelor und Master: Fallstricke vermeiden, Chancen nutzen. Startschuss Abi Stuttgart, 24. Oktober 2009

Studienplanung mit Bachelor und Master: Fallstricke vermeiden, Chancen nutzen. Startschuss Abi Stuttgart, 24. Oktober 2009 Studienplanung mit Bachelor und Master: Fallstricke vermeiden, Chancen nutzen Startschuss Abi Stuttgart, 24. Oktober 2009 Warum Bachelor und Master eingeführt wurden Bologna-Erklärung 1999: Studium in

Mehr

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Berlin

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts Regionalauswertung Berlin der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Berlin 2012 www.studentenwerk-berlin.de

Mehr

Germanistik der Masaryk-Universität Brünn. Feldforschung in Hamburg: Stichproben zu sozialer Ungleichheit und Randgruppen in Deutschland

Germanistik der Masaryk-Universität Brünn. Feldforschung in Hamburg: Stichproben zu sozialer Ungleichheit und Randgruppen in Deutschland Germanistik der Masaryk-Universität Brünn Feldforschung in Hamburg: Stichproben zu sozialer Ungleichheit und Randgruppen in Deutschland Lüneburg, 14. März 2014 Was sind soziale Ungleichheit? Soziale Ungleichheit

Mehr

Office International Relations, Joana Rosenkranz

Office International Relations, Joana Rosenkranz Herzlich willkommen bei der Universität Groningen! Hartelijk welkom bij de Universiteit Groningen! Welcome at the University Groningen! 10/12/2009 1 Office International Relations, Joana Rosenkranz 10/12/2009

Mehr

Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck

Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck 1 Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck Durchgeführt vom Studienfonds der Universität zu Lübeck ggmbh Dezember 2013 2 1. Einleitung Die Universität

Mehr

Stipendium für ausländische Studierende aus Transformations- und Entwicklungsländern

Stipendium für ausländische Studierende aus Transformations- und Entwicklungsländern Stipendium für ausländische Studierende aus Transformations- und Entwicklungsländern 1! Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt! PERSÖNLICHE DATEN ANTRAG Männlich/Weiblich: M W Name, Vorname:....

Mehr

1. Ist Ihr derzeitiger Wohnort in Frankfurt am Main oder ein Ort im Umkreis von 15km?

1. Ist Ihr derzeitiger Wohnort in Frankfurt am Main oder ein Ort im Umkreis von 15km? Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, im Rahmen einer Veranstaltung über empirische Methoden in der Sozialforschung an der Goethe Universität Frankfurt, führen wir derzeit ein Forschungsprojekt über häusliche

Mehr

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK Die Basis für die Übungen ist der Beitrag Zimmer gesucht Schwierige Wohnungssuche für Studenten im Journal vitamin de, Nr. 66, Seite 16 17. Alle Aufgaben können auch einzeln bearbeitet werden. Es werden

Mehr

MUSTER. Haushalte Heute. Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

MUSTER. Haushalte Heute. Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Haushalte Heute Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 4 des Fragebogens. Haushaltsnummer

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen Erläuterungen 3 3 Tabellen 1. und finanzieller Aufwand 2001 bis 2015 nach n und Art der Förderung 5 2. und finanzieller Aufwand 2001 bis 2015 nach Bedarfssatzgruppen

Mehr

Internationalisierung des Studiums Ausländische Studierende in Deutschland Deutsche Studierende im Ausland

Internationalisierung des Studiums Ausländische Studierende in Deutschland Deutsche Studierende im Ausland Internationalisierung des Studiums Ausländische Studierende in Deutschland Deutsche Studierende im Ausland Ergebnisse der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch HIS Hochschul-Informations-System

Mehr

Antrag auf Befreiung von der Studienbeitragspflicht wegen unzumutbarer Härte bei Nicht-EU-Ausländern

Antrag auf Befreiung von der Studienbeitragspflicht wegen unzumutbarer Härte bei Nicht-EU-Ausländern Antrag auf Befreiung von der Studienbeitragspflicht wegen unzumutbarer Härte bei Nicht-EU-Ausländern An die Hochschule für Politik München Studentenkanzlei Ludwigstraße 8 80539 München Matrikelnummer:

Mehr

Kosten und Finanzierung des Studiums

Kosten und Finanzierung des Studiums Kosten und Finanzierung des Studiums Vortrag auf der Informationsveranstaltung des Elternbeirats am Gymnasium Marktoberdorf Abitur und dann? Dr. Rudolf Stolla Marktoberdorf, 5. Juni 2014 Die wirtschaftliche

Mehr

Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Thomas Hentschel

Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Thomas Hentschel Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Thomas Hentschel Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der gefördert von der und vom Unterstützt von der Landeselternschaft der Gymnasien

Mehr

- Es gilt das gesprochene Wort! -

- Es gilt das gesprochene Wort! - Pressekonferenz zur 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks Berlin, 23. April 2010, 9:30 Uhr Statement des Präsidenten des Deutschen Studentenwerks, Prof. Dr. Rolf Dobischat - Es gilt das gesprochene

Mehr

Studienfinanzierung. Studien-und Berufsinformationstag Friedhelm Hartmann

Studienfinanzierung. Studien-und Berufsinformationstag Friedhelm Hartmann Studien-und Berufsinformationstag 14.01.2017 Friedhelm Hartmann Übersicht Gründe für ein Studium Kosten eines Studiums Lebenshaltungskosten Ausbildungsaufwendungen Finanzierungsquellen Eigenes Einkommen

Mehr

Das Deutschlandstipendium eine Bilanz

Das Deutschlandstipendium eine Bilanz Das Deutschlandstipendium eine Bilanz 1 2 Seit dem Sommersemester 2011 fördern der Bund und private Mittelgeber begabte und leistungsstarke Studierende mit dem Deutschlandstipendium. Das Stipendium beläuft

Mehr

Sozialerhebung. Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Hannover

Sozialerhebung. Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Hannover Sozialerhebung Jonas Poskowsky, Dr. Elke Middendorff DZHW Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Hannover Sonderauswertung

Mehr

Antrag auf Unterstützung durch die Stiftung Soziale Hilfe für Spitzensportler in Baden-Württemberg

Antrag auf Unterstützung durch die Stiftung Soziale Hilfe für Spitzensportler in Baden-Württemberg Landessportverband Baden-Württemberg e.v. Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart Antrag auf Unterstützung durch die Stiftung Soziale Hilfe für Spitzensportler in Baden-Württemberg Vorbemerkungen: 1. Die Stiftung

Mehr

Berufsausbildungsbeihilfe

Berufsausbildungsbeihilfe Informationen für Jugendliche Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit Um eine betriebliche oder außerbetriebliche Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf

Mehr

Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit

Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit Informationen für Jugendliche Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit Die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) Um eine betriebliche oder außerbetriebliche Berufsausbildung in

Mehr

Stiftung Universität Hildesheim Postfach D Hildesheim

Stiftung Universität Hildesheim Postfach D Hildesheim Sozialfonds Stiftung Universität Hildesheim Postfach 101363 D-31113 Hildesheim Beantragung eines Zuschusses für in Not geratene Studierende der Stiftung Universität Hildesheim für das -Semester 1. Angaben

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG /2017 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG /2017 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2016/2017 bei einem Studium in den Niederlanden Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Danke! Ein herzliches Dankeschön an Arno Dieteren vom DUO Servicekantoor Arnhem

Mehr

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber dein weg in studium und beruf go abi.de Tipps zur Studienfinanzierung Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber Was kostet ein Studium? Studieren bedeutet, für ein paar Jahre viel Zeit, Engagement

Mehr

Deutsche Bildung AG: Studienfinanzierung

Deutsche Bildung AG: Studienfinanzierung Deutsche Bildung AG: Studienfinanzierung Die Studienförderung der Deutschen Bildung unterscheidet sich von Stipendien, Studienkrediten und BAföG. Sie kombiniert eine flexible finanzielle Unterstützung

Mehr

Ausschussdrucksache 18(18)104 d

Ausschussdrucksache 18(18)104 d Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung Ausschussdrucksache 18(18)104 d 13.05.2015 freier zusammenschluss von studentinnenschaften (fzs) e. V. Stellungnahme Öffentliches Fachgespräch

Mehr

O Plan A: Studium/Ausbildung, fertig gestellt am O Plan B: Studium/Ausbildung bei, fertig gestellt am..

O Plan A: Studium/Ausbildung, fertig gestellt am O Plan B: Studium/Ausbildung bei, fertig gestellt am.. Gymnasium. Jahrgang 20../.. (Name des Schülers / der Schülerin, P-Seminar) Recherche O Plan A: Studium/Ausbildung, fertig gestellt am O Plan B: Studium/Ausbildung bei, fertig gestellt am.. Der Plan A wird

Mehr

Auswirkungen unterschiedlicher Kostenteilungsszenarien im Bereich Hochschulbildung. Ergebnisse für Deutschland

Auswirkungen unterschiedlicher Kostenteilungsszenarien im Bereich Hochschulbildung. Ergebnisse für Deutschland Auswirkungen unterschiedlicher Kostenteilungsszenarien im Bereich Hochschulbildung Ergebnisse für Deutschland Christoph Gwos Hochschul Informations System GmbH Hannover Ergebnisse der mikroökonomischen

Mehr

Bildungsbeteiligung und soziale Zusammensetzung

Bildungsbeteiligung und soziale Zusammensetzung Bildungsbeteiligung und soziale Zusammensetzung Ergebnisse der 18. Sozialerhebung* Elke Middendorff, HIS Hochschul-Informations-System GmbH Beitrag zur Wissenschaftskonferenz Vom Studentenberg zum Schuldenberg?

Mehr

MEDI-LEARN Uni-Umfrage 2004 Vorschaudokument auf Teil 2: Die Ergebnisse nach Universitäten 9 von insgesamt 52 Seiten

MEDI-LEARN Uni-Umfrage 2004 Vorschaudokument auf Teil 2: Die Ergebnisse nach Universitäten 9 von insgesamt 52 Seiten MEDI-LEARN Uni-Umfrage 2004 Vorschaudokument auf Teil 2: Die Ergebnisse nach Universitäten 9 von insgesamt 52 Seiten http://www.medi-learn.net http://www.medi-umfrage.de INHALTSVERZEICHNIS DES VORSCHAUKOKUMENTES

Mehr

Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Barbara Rück

Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Barbara Rück Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Barbara Rück Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der gefördert von der Unterstützt von der Landeselternschaft der Gymnasien und dem

Mehr

Regionalauswertung der 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks. Anstalt des öffentlichen Rechts

Regionalauswertung der 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks. Anstalt des öffentlichen Rechts Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in 26 Regionalauswertung der 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks Anstalt des öffentlichen Rechts Vor orwor ort Das Deutsche Studentenwerk

Mehr