Erste Liga Präsidentenkonferenz 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erste Liga Präsidentenkonferenz 2012"

Transkript

1 Erste Liga Präsidentenkonferenz 2012

2 Analyse der Euro 2012 Polen/Ukraine Der Hattrick 2

3 Entwicklung des Spielstils Wozu führte in Spanien die Entwicklung seit den 70er Jahren? Dass sich in Spanien die Liebe zum Ball und die Technik durchsetzten. Sie ist zur Wasserlinie jeder Mannschaft mit einem Minimum an Ambitionen geworden. Dazu trug auch bei, dass es eine gewisse Zahl an Journalisten gab, die half, diesem fussballerischen Diskurs zum Sieg zu verhelfen. Jorge Valdano Mittlerweile ist es so, dass das Publikum einen Anspruch auf guten Fussball erhebt. Wir haben uns so sehr daran gewöhnt, dass ein Spieler den Ball zu einem Spieler aus dem gleichen Team weiterspielt, dass jede Ungenauigkeit im Spiel als Vaterlandsverrat empfunden wird. Und das alles trägt dazu bei, dass die drei besten Teams der Welt heutzutage in Spanien beheimatet sind: Real Madrid, FC Barcelona und die spanische Nationalmannschaft. Sonntagszeitung vom 10. Juni

4 Spielstil und Spielkultur «Wir sind ein altes Land mit alten Methoden und Strukturen, die wir zu ändern versuchen.». Cesare Prandelli «Indem wir uns vom reaktiven Spiel verabschiedet haben, haben wir unsere Fussballkultur verändert» Jogi Löw «Wir hätten mit jedem System gewonnen. Die Frage ist, welchen Spielstil man wählt.» Vicente del Bosque 4

5 4 Teams in einem System Schweden England/Irland Italien Organisation mit einer kompakten 4er Linie in der Mitte 2 hoch stehenden Stürmer (Abgrenzung zum schwierig) Numerische Unterzahl in der Zone 2 Sonderfall Italien im Rhombus (mit einem Spieler vor den IV) Claude Ryf - Entraîneur SFV-ASF 5

6 12 Teams mit einem 3er Mittelfeld Rep. Tchèque Portugal Croatie Bevorzugtes Konstellation bei diesem Turnier Wahlweise mit einem oder zwei Spielern vor der Abwehr (Position 6) Im Sturmzentrum mit einem Spieler (Nr 9) Aussenspieler rücken nach innen ein (wandering wingers) Claude Ryf - Entraîneur SFV-ASF 6

7 Spielstil Der Trend hin zu einem auf Ballbesitz und vorwärts orientiertem Spiel ist unverkennbar. Alle Topteams versuchen die Initiative zu übernehmen. «War das bestimmende Thema der WM 2010 das Umschalten, so sind die Themen der Euro 2012 Initiative und Dominanz» Jerzy Engel - Analyseteam Euro

8 Initiative vs Ballbesitz 8

9 Spanische Passentwicklung Pässe pro Spiel bei der EM 2008: 450 Pässe pro Spiel bei der WM 2010: 679 Pässe pro Spiel bei der EM 2012: 847 Topwert 2008 (vs Schweden): 510 Topwert 2012 (vs Irland): von 16 Teams erzielten bei der EM 2012 einen Passdurchschnitt von über 500/Spiel 9

10 Umschalten Das Spielphasenmodell Angreifen Spielaufbau Tore erzielen Eigener Ballbesitz Umschalten Fremder Ballbesitz Umschalten Tore verhindern Verteidigen Spielaufbau stören 10

11 Die Spielzonen (wo?) 11

12 Defensive Spielphase Die «Viererkette» in der Abwehr ist Standard (Ausnahme Italien im 1. Spiel vs Spanien) Alle Mannschaftsteile beteiligen sich am Defensivspiel (eng gestaffelter Block mit bis zu 9 Spielern hinter dem Ball) Erfolgreiche Teams benötigen einen überdurchschnittlichen Torhüter, der hochkonzentriert bleibt (nur 2 5 saves/spiel) Die besten Innenverteidiger sind zweikampf- und kopfballstark (Ramos, Pepe) Die Nummer 6 (Busquets, Veloso, Pirlo) bestimmt das Verhalten in Zone 2 auch defensiv 12

13 Beating the Block - Angriffsmittel Gezielter Spielaufbau mit Integration TH bereits in Zone 1 (Ausdehnung Zone 2) Die Position/ Funktion Nr. 6 agiert als Taktgeber im Spielaufbau in Zone 2, er ist technisch+taktisch versiert. Schaffung eines numerischen Übergewichts in der Zone 2 durch: Integration eines Abwehrspielers (Aussen- oder Innenverteidiger) ) in die Zone 2 Einrücken der äusseren Mittelfeldspieler Schaffung von Tiefe durch lange Sprints bis in die Zone 3 (Aussenverteidiger/äussere Mittelfeldspieler) Ausdehnung Zone 2 Vertikale Schnittstellenpässe in den Lauf des Mitspielers Flügelspiel gegen kompakten Gegner (Kopfballqualität) Distanzschüsse Standardsituationen 13

14 Beating the Block - Spielaufbau 14

15 Beating the Block Freilaufen/Passen 15

16 Beating the Block Flügelspiel/Kopfbälle 16

17 Kopfballtore Jahr Kopfballtore Tore gesamt Prozentanteil ,2 % ,6 % ,1 % ,5 % ,9 % Kein einziges Kopfballtor aus dem Spiel bei der U17 Europameisterschaft 2012 Schlechte Selbsteinschätzung der U19 Nationalspieler im Bereich Kopfballspiel Wie sieht die Ausbildung des Kopfballspiels im Nachwuchsbereich aus? 17

18 Torstatistik Kategorie Aktion Anzahl Standards (16) 21 % Eckball (57/Tor) 6 Freistoss direkt 1 Freistoss indirekt 5 Penalty 3 Einwurf 1 31 Spiele 22 x Sieg für das Team, das 1:0 in Führung ging 2 x 0:0 5 x 1:1 2 x 1:2 Aus dem Spiel (60) 79 % Kombination 4 Schnittstellenpass 15 Spielverlagerung 1 Flanken 21 Cutbacks 3 Einzelaktion 4 Weitschuss 7 Abwehrfehler 4 Eigentor 1 18

19 Werte Interesse Interesse Initiative Initiatve Initziativa Iniziativa Individualität Individualité Individualità Individualitad Solidarität Solidarité Solidarietà Solidaritad Identifikation Identification Identificazion e Identificaziun Intensität Intensité Intensità Intensitad Interêt Interess 19

20 2/3 die Erste Liga und der Ausbildungswert für die Talente

21 Spielbeobachtungen 9 Spiele der Ersten Liga Promotion 6 Spiele der Ersten Liga Classic Nationalspieler, die beobachtet wurden (Prom/Class) U21: 1 (1/0) U20: 15 (13/3) U19: 18 (8/10) U18: 6 (1/5) Gesamt: 40 Spieler Die Erste Liga ist der wichtigste Übergangsbereich für Schweizer Nationalspieler 21

22 Trainerfeedback Erste Liga Promotion + Mehr Intensität (Rhythmus) Höhere individuelle Spielerqualität Grösserer Erfahrung Gestiegene Professionalität Inspirierend für die Trainer - Grosser Schritt aus der U18 (Zwischenschritt notwendig) Mehr Doppelspiele mit der 1. Mannschaft (Zusammenarbeit) 22

23 Spielverschiebungen Art. 40 Ziff. 4 WR Haris Tabakovic Michael Frey Leonardo Bertone Yvon Mvogo Sind drei oder mehr Spieler der gleichen Mannschaft eines Klubs für einen Zusammenzug einer nationalen oder für ein offizielles Spiel einer regionalen Auswahl aufgeboten, so hat die zuständige Behörde auf Gesuch des betroffenen Klubs hin ein Meisterschaftsspiel zu verschieben, das in die Periode des Zusammenzugs bzw. auf das Datum des offiziellen Spiels fällt. Das Gesuch ist spätestens 14 Tage vorher einzureichen. Sonderbestimmung für Junioren-Auswahlen Die aufbietende Behörde entscheidet endgültig auf begründetes Gesuch des Klubs. 23

24 Spielverschiebungen 12. September: Anfrage von YB auf Spielverschiebung des Erst-Liga Spiels FC Oberwallis Naters BSC Young Boys II 30. September: 4. Gelbe Karte Bobadilla in der Super League vs Servette 1. Oktober: Offizielles U19 Aufgebot für die Qualifikationsrunde in Schottland 2. Oktober: Antrag BSC Young Boys auf Verkürzung der Abstellperiode (- 1 Tag) 7. Oktober: SL Spiel FC Zürich BSC Young Boys (Einsatz Frey und Tabakovic) 9. Oktober Start der U19 EM Qualifikation in Schottland (ROM, ARM SCO) Der Spielverschiebungsartikel wird mit den Technischen Leitern der Spitzenfussballvereine diskutiert 24

25 Spieleinsätze Haris Tabakovic Michael Frey Yvon Mvogo Leonardo Bertone 00 min CH ROM 00 min CH ARM 11 min CH SCO 90 min CH ROM 45 min CH ARM 84 min CH SCO 90 min CH ROM 90 min CH ARM 90 min CH SCO 16 min CH ROM 18 min CH ARM 79 min CH SCO 51 min FCZ - YB 87 min FCZ - YB 60 min/8 Tagen 3,5 Spiele/8 Tagen 3 Spiele/8 Tagen 1,25 Spiele/8 Tagen 25

26 3/3 - Projekt Vereinsunterstützung

27 Zahlen im SFV 272`000 lizensierte SpielerInnen 330`000 Aktive (inklusive 60`000 Kinder bis 10 Jahren ohne Lizenz) 450`000 Mitglieder (inklusive 120`000 Passivmitglieder). 62 % der Aktivmitglieder sind unter 20 Jahre ¼ aller Fussballvereine sind Kleinvereine (bis 100 Mitglieder) 6 % aller Fussballer sind bei Kleinvereinen ¼ aller Fussballvereine sind Grossvereine (über 300 Mitglieder) 50 % aller Fussballer sind bei Grossvereinen 8 % der Mitglieder sind weiblich (22`000 Lizensierte und 27`000 Aktive) 27

28 Migration, Integration Die Hälfte der Vereine weisen einen Mitgliederanteil von mindestens 40 % mit Migrationshintergrund auf Lediglich 7 % aller Mitglieder mit Migrationshintergrund finden sich in den Kleinvereinen Mehr als die Häfte der Mitglieder mit Migrationshintergrund finden sich bei den Grossvereinen Migration findet im Schweizer Fussball vornehmlich in den Gross- und mittleren Vereinen statt ¾ (73 %) der anderen Schweizer Sportvereine haben einen Mitgliederanteil mit Migrationshintergrund von unter 10 % Die Fussballvereine leisten die bedeutendste Integrationsarbeit 28

29 Ehrenamtliche, Freiwillige Der Schweizer Fussball zählt 38`500 Ämter; davon sind 32`000 Ehrenamtliche und 6`500 bezahlte Stellen ( > 2`000 Fr./Jahr) Der Gesamtwert der Arbeit dieser Stellen beträgt ca. 500 Mio Fr. Der durchschnittliche Arbeitsaufwand pro Person und Monat beträgt 21 Stunden. Der durchschnittliche Arbeitsaufwand in den anderen Schweizer Vereinen beträgt: 11 Std. Der durchschnittliche Arbeitsaufwand eines Fussballclub Präsidenten beträgt ca. 8 Stunden/Woche Der durchschnittliche Arbeitsaufwand eines Präsidenten der übrigen Sportvereine beträgt ca. 4 Std/Woche Die hohe Anzahl Kinder und Jugendliche erhöht den Aufwand für die Vereinsfunktionäre des Fussballs signifikant 29

30 Finanzen Die Unterstützung durch J+S beläuft sich auf 4,5 % Mitgliederbeiträge können moderat erhöht werden Wer Kinder hat, hat keine Probleme mit Finanzen aber dafür mit Trainern, Infrastruktur 30

31 Infrastruktur Über 70 % sehen einen Bedarf an zusätzlicher Infrastruktur 90 % der Sportanlagen sind öffentliche resp Schulanlagen Die zeitliche Verfügbarkeit und der Zustand der Sportanlagen ist für fast 50 % der Vereine ein Problem 31

32 Sorgenbarometer 1/5 der Vereine hat Probleme Neumitglieder aufzunehmen Gründe: fehlende Trainer und Infrastruktur 185 (von 425) der befragten Vereine sehen die Gewinnung und Bindung von Schiedsrichtern als Existenz bedrohendes Problem 81 % der Vereine sehen die Bindung und Gewinnung der Schiedsrichter als sehr grosses bis mittleres Problem 32

33 Die besten Grüsse und Wünsche des Präsidenten des BSC Old Boys Balz Heusler 33

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Analyse des europäischen Spitzenfußballs UEFA EURO 2012 Polen-Ukraine UEFA CHAMPIONS LEAGUE 2011/12 Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB EVN-Forum, 18. Jänner 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf

Mehr

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Trainerfortbildung des KFV Analyse des europäischen Spitzenfußballs Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB Klagenfurt, 02. Februar 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf tätig sind, ist die Fähigkeit,

Mehr

Ethik im Fussball aus Sicht des SFV. Peter Knäbel, Technischer Direktor SFV Juniorenobmännertreffen FVRZ 16./17. November 2012 Sportzentrum Filzbach

Ethik im Fussball aus Sicht des SFV. Peter Knäbel, Technischer Direktor SFV Juniorenobmännertreffen FVRZ 16./17. November 2012 Sportzentrum Filzbach Ethik im Fussball aus Sicht des SFV Peter Knäbel, Technischer Direktor SFV Juniorenobmännertreffen FVRZ 16./17. November 2012 Sportzentrum Filzbach Ethik und Moral im Sport 2 Kinderrechtskonvention der

Mehr

Unsere Spielphilosophie

Unsere Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie Wir haben Wir verlieren ZONE 1 Spiel aufbauen ZONE 1 / BOX Tor verteidigen ZONE 2 Spiel bestimmen ZONE 2 Gegenangriff bremsen ZONE 3 / BOX Angriff abschliessen ZONE 3 Gegenpressing

Mehr

Leistungen und Chancen der Fussballvereine

Leistungen und Chancen der Fussballvereine Leistungen und Chancen der Fussballvereine Die Fussballbewegung im Breitensport Unsere Motivation Unsere «Kundschaft» Unser Wissen Unsere Intentionen Unsere Pläne 2 Motivation für die Vereinsbefragung

Mehr

Mannschaftsanalyse 2006 by Allgemeine Mannschaftsanalyse

Mannschaftsanalyse 2006 by  Allgemeine Mannschaftsanalyse Allgemeine Mannschaftsanalyse 1. Spielsystem Wie ist die allgemeine Raumaufteilung / Verteilung der Spielzonen? Wie lautet die allgemeine Aufgabenverteilung (Abwehr, Mittelfeld, Angriff)? Spielt die Mannschaft

Mehr

Defensivverhalten. Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden.

Defensivverhalten. Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden. UEFA B-Diplom Ihr seit Wachhunde vor der Tür eines sehr schönen Hauses und es hat Einbrecher, die von rechts und links kommen. Der gute Wachhund? Derjenige der INTELLIGENT ist und sich nicht von einer

Mehr

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien 1 Das Fussballspiel Fussball Spielfunktion Aufgaben der Mannschaft Organisation der Mannschaft Wesentliche Aufgaben Aktionen des Fussballs Das Spiel = GEWINNEN

Mehr

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien 1 Das Fussballspiel Fussball Spielfunktion Aufgaben der Mannschaft Organisation der Mannschaft Wesentliche Aufgaben Aktionen des Fussballs Das Spiel = GEWINNEN

Mehr

Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen

Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen Andreas Heraf Saalfelden, 18. Juni 2010 Entwickle deine Spielphilosophie, definiere einen Weg Fußball zu spielen. C. A. Parreira 1. Wie wollen wir angreifen?

Mehr

in Offensive und Defensive

in Offensive und Defensive www.noefv.at 1-4-4-2 in Offensive und Defensive in Theorie und Praxis K 4, 15.2.2014, Lindabrunn Manfred Uhlig System 1-4-4-2 1 2 3 4 5 7 6 10 8 9 11 2 Anforderungsprofile der Positionen Tormann (Torhüter)

Mehr

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain TORANALYSE Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März 2012 Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain Der Gegner steht kompakt in geschlossenen Linien hoch auf dem

Mehr

Experten. Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis. Nachwuchs

Experten. Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis. Nachwuchs EM 2012 Analyse Experten Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis EM 2008, WM 2010, EM 2012 Barcelona, Europa League Nachwuchs U21 EM 2011: Titelverteidiger U19

Mehr

TORANALYSE: Doppelpasskombination und schneller finaler Pass SESSION FÜR DIESES THEMA (7 Übungen)

TORANALYSE: Doppelpasskombination und schneller finaler Pass SESSION FÜR DIESES THEMA (7 Übungen) INHALT Statistik von Real Madrid in der Saison 2011 2012... 11 Überblick der Angriffstaktiken von Jose Mourinho... 12 Real Madrids Spieler... 13 KAPITEL 1 Angriff gegen Gegner mit einer tief stehenden

Mehr

Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels. - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball

Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels. - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball Vom 3 gegen 3 zum 1 gegen 1 Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball Bewegung durch die Erschaffung

Mehr

UEFA EURO 2016 France Turnierrückblick und technisch/taktische Analyse

UEFA EURO 2016 France Turnierrückblick und technisch/taktische Analyse Turnierrückblick und technisch/taktische Analyse ÖFB-Trainerfortbildung EVN-Forum, 20. 01. 2017 Willi Ruttensteiner, MBA ÖFB-Sportdirektor ÖFB-Erfolge 2016 Frauen: Markus Hackl: Qualifikation für die UEFA

Mehr

Zone 3. Zone 2. Zone 1

Zone 3. Zone 2. Zone 1 Zonen Vertikal (Tiefe-Höhe) Angriffs- und Abschlusszone Zone 3 Neutralezone Zone 2 Abwehr- und Gefahrenzone Zone Zonen Horizontal (seitwärts Schieben) Zonen für 4er Kette und Abwehrverhalten siehe Link:

Mehr

Trainer-Fortbildung des ÖFB

Trainer-Fortbildung des ÖFB Trainer-Fortbildung des ÖFB Talentförderung in den Landesverbänden und dem DFB -Talentförderprogramm in den Stützpunkten -Talentförderung durch den Landesverband -Talentförderung in den U-Mannschaften

Mehr

Spielsysteme ballorientierten 1990

Spielsysteme ballorientierten 1990 Spielsysteme 1954 WM-System 3-4-3 mit 2 defensiven und 2 offensiven Mittelfeldspielern ( sehr starre Positionen ) 1958 Brasilien spielte erstmals ein 4-2-4 und 4-3-3 Spieler hatten mehr Aufgaben als bisher

Mehr

FC Borussia Dröschede 1911

FC Borussia Dröschede 1911 FC Borussia Dröschede 1911 Einheitliche Spielphilosophie Der von der ersten Mannschaft vorgeführte und praktizierte Spielstil hat leider bisher im Club nur wenig Nachahmer gefunden. Und das, obwohl der

Mehr

Das 4 4 2 Spielsystem

Das 4 4 2 Spielsystem Das 4 4 2 Spielsystem Das 4 4 2 Spielsystem ist eine Variante einer Aufstellungsmöglichkeit für eine Fußballmannschaft. Die Begriffsdefinition 4 4 2 erklärt sich dabei an der Anzahl der Spieler, die im

Mehr

Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser

Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London 2012 19.November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser Im Dienst des Fussballs Die Technischen Studien-Gruppen der FIFA sind bei allen grossen

Mehr

Die Ausbildung zum Schiedsrichter - Ausgabe 2014 / Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

Die Ausbildung zum Schiedsrichter - Ausgabe 2014 / Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam Die Ausbildung zum Schiedsrichter - Ausgabe 2014 / 2015 Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam Die Ausbildung zum Schiedsrichter - Ausgabe 2014 / 2015 Fußball-Regeln 2014 / 2015 Regel 11 Abseits Bernd Domurat

Mehr

Zahlen, Fakten und Analysen zu den Sportvereinen im Kanton Zürich

Zahlen, Fakten und Analysen zu den Sportvereinen im Kanton Zürich Forum Sportkanton Zürich 5. Dezember 2017 Zahlen, Fakten und Analysen zu den Sportvereinen im Kanton Zürich Ein Fakten-Check Dr. Markus Lamprecht, Dr. Rahel Bürgi Observatorium Sport und Bewegung Schweiz

Mehr

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012 Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012 Themen Taktische Ausrichtung Eckball Varianten Freistoss Varianten Training in Reichenbach Spezifisches Stürmertraining Zusammenarbeit 4er Kette Angriffspressing

Mehr

U17 EM Analyse. Saalfelden Stadler/Huemerlehner

U17 EM Analyse. Saalfelden Stadler/Huemerlehner U17 EM Analyse Kader U17 Team Betreuerteam Zeitplan bis zur EM Aug 2012 (2.Pl.) Okt 2012 (2.Pl.) Feb 2013 Feb 2013 März 2013 (1.Pl.) TOTO Cup Qualifikation TL Türkei Spiel Eliterunde Slowakei 1:0 Kroatien

Mehr

Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren. Magglingen 2016

Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren. Magglingen 2016 1 Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren Magglingen 2016 EURO 2016 Spielphilosophie Die Schweiz an der EURO 2016 Analyse EURO 2016 mit Bezug auf unsere Spielphilosophie Die Inhalte unserer neuen

Mehr

Das 5 gegen 5 der Basis

Das 5 gegen 5 der Basis Die Spiele 5 gegen 5 in der taktischen Ausbildung Alle Spiele können vom 3 gegen 3 bis zum 8 gegen 8 gespielt werden. Beachtet muss werden Die Distanzen Die Anzahl Spieler Die Die physischen, technischen

Mehr

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV Einleitung Die Bedeutung unserer Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie definiert die Spielqualität. Sie gibt uns die Kriterien für die Beobachtung und die Analyse der Spiele auf allen Stufen. Unsere

Mehr

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16 INHALT EINFÜHRUNG...13 PASSÜBUNGEN...14 ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN....16 ÜBUNGEN FÜR DIESES THEMA (15) 1. Technisch: Doppelpasskombinationen in einem Spielmuster für Pässe und Läufe....16 2. Technisch:

Mehr

TORANALYSE. Raum auf den Flügeln schaffen und nutzen (1) 24. September Real Madrid 6-2 Rayo Vallecano (1. Tor): Ronaldo - Vorlage: Ozil

TORANALYSE. Raum auf den Flügeln schaffen und nutzen (1) 24. September Real Madrid 6-2 Rayo Vallecano (1. Tor): Ronaldo - Vorlage: Ozil TORANALYSE Raum auf den Flügeln schaffen und nutzen (1) 24. September 2011 Real Madrid 6-2 Rayo Vallecano (1. Tor): Ronaldo - Vorlage: Ozil Khedira erobert den Ball vom Gegner aus einem Einwurf (1v1 Situation)

Mehr

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1 4er Abwehrkette Roman Hangarter Seite 1 Seite 2 Seite 3 4:4:2 System Seite 4 4:4:2 System - Zonenverteidigung Seite 5 Spielphasen - Verteidigung Defensive Eigener Ballbesitz Fremder Ballbesitz Umschalten

Mehr

Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette

Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette Die taktische Trainingsarbeit Trainingsprozess Trainingsplanung SPIEL Analyse Training Spielanlage 3(+2):3(+2):2 SC Austria Lustenau Defensives Spiel

Mehr

Die Sportvereine in der Schweiz

Die Sportvereine in der Schweiz Swiss Olympic Forum Interlaken, 11. Mai 2017 Die Sportvereine in der Schweiz Entwicklungen, Herausforderungen, Perspektiven Zentrale Befunde Factsheets Verbände Dr. Markus Lamprecht, Dr. Rahel Bürgi Observatorium

Mehr

Mittelfeldspieler. Torhüterin

Mittelfeldspieler. Torhüterin Die Mannschaft In einer Mannschaft hat es Spielerinnen und Spieler. Zähle zusammen. Wie viele von jeder Spielersorte stehen auf dem Platz? Male den Würfel mit der richtigen Punktzahl an. Zähle nach, sind

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL F-JUNIOREN FREIES SPIEL

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL F-JUNIOREN FREIES SPIEL AUFWÄRMEN 1: FREIES SPIEL Ein 20 x 20 Meter großes Feld markieren Auf jeder Grundlinie zwei kleine Tore postieren 2 Mannschaften einteilen Freies Spiel Jede Mannschaft verteidigt zwei Tore und greift auf

Mehr

THEMA: KREATIVITÄT IM SPIELAUFBAU

THEMA: KREATIVITÄT IM SPIELAUFBAU 1 AUFWÄRMEN 1: DREIECKS-PASS-SPIEL B C Für je 8 Spieler ein Hütchendreieck markieren Der erste Spieler bei A hat 1 Ball A A passt nach einem kurzen Dribbling zu B, geht seinem Zuspiel kurz nach und läuft

Mehr

INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10

INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10 Inhalt INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10 2 KOMPLEXITÄTSFAKTOREN IM FUSSBALL... 14 2.1 Fuß statt Hand... 15 2.2 Großes Spielfeld und hohe Spieleranzahl... 15 2.3 Kleines Ziel... 16 2.4 Äußere Einflussfaktoren...

Mehr

Spielphilosophie und Spielprinzipien

Spielphilosophie und Spielprinzipien FC Solothurn Postfach 215 4503 Solothurn Spielphilosophie und Spielprinzipien Allgemeine Philosophie 1. Wir agieren und bestimmen das Spiel 2. Wir treten auf und neben dem Platz als Kollektiv auf 3. Wir

Mehr

Kreis-Leistungsprüfung Regelfragen Stand

Kreis-Leistungsprüfung Regelfragen Stand Kreis-Leistungsprüfung 2017 Regelfragen Stand 30.06.2017 1. Bei dem Anstoß zum Spielbeginn schießt ein Spieler den Ball nach Hinten zu einem Mitspieler, der sofort von einem Gegenspieler angegriffen und

Mehr

Erwärmung: Dribbeln und hoch werfen (5 Minuten) Aufbau: Teile mehrere Gruppen ein Jede Gruppe hat 2 Bälle. Ablauf:

Erwärmung: Dribbeln und hoch werfen (5 Minuten) Aufbau: Teile mehrere Gruppen ein Jede Gruppe hat 2 Bälle. Ablauf: Erwärmung: Dribbeln und hoch werfen (5 Minuten) Teile mehrere Gruppen ein Jede Gruppe hat 2 Bälle Die ersten Spieler dribbeln mit einem Ball am Fuß und den anderen Ball werfen sie dabei in die Luft, so

Mehr

Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams

Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams 06.02.2017 Nationales Zentrum Die Vision Die Vision 2021 Nationales Zentrum 06.02.2017 3 Phasen mentale Entwicklung prozessorientiertes Denken

Mehr

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen Fortbildung der Trainergemeinschaft Schwaben Holger Seitz Thema Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen 4 4 2 (Flach) gegen 4 4 2 (Mittelfeldpressing - Flach) Material 8 Gelbe Leibchen

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung von Frank Engel ( )

AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung von Frank Engel ( ) AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung Zwischen Strafraum und Seitenlinie ein 20 x 14 Meter großes Feld abstecken 8 Spieler mit Bällen im Feld verteilen 8 Spieler ohne Bälle an den Linien des Feldes postieren Die

Mehr

Entwicklung mit der Variation des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2

Entwicklung mit der Variation des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2 Ballkontrolle und Pässe (TE) in Verbindung mit dem Ballhalten (TA) Entwicklung mit der des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2 4 gegen 2 Die offensiven Spieler verschieben sich nur ausserhalb des Vierecks entlang

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN KONTAKT-VARIATION. 4 Felder markieren 4 Gruppen bilden und jeweils den Feldern zuweisen Pro Gruppe 1 Ball

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN KONTAKT-VARIATION. 4 Felder markieren 4 Gruppen bilden und jeweils den Feldern zuweisen Pro Gruppe 1 Ball AUFWÄRMEN 1: KONTAKT-VARIATION 4 Felder markieren 4 Gruppen bilden und jeweils den Feldern zuweisen Pro Gruppe 1 Ball 3! Die Spieler passen sich jeweils in der Gruppe zu. Der Trainer gibt per Zuruf jeweils

Mehr

ALLGEMEINE ANALYSE FUSSBALLSPEZIFISCHE ANALYSE INDIVIDUELL TRAINIEREN UND COACHEN INNERHALB DES MANNSCHAFTSTRAININGS

ALLGEMEINE ANALYSE FUSSBALLSPEZIFISCHE ANALYSE INDIVIDUELL TRAINIEREN UND COACHEN INNERHALB DES MANNSCHAFTSTRAININGS INDIVIDUELL TRAINIEREN UND COACHEN INNERHALB DES MANNSCHAFTSTRAININGS MARCEL LUCASSEN ALLGEMEINE ANALYSE FUSSBALLSPEZIFISCHE ANALYSE WELTKLASSE TEAMS ALS ORIENTIERUNG ANALYSE WELTFUSSBALL TEAM HISTORIE

Mehr

Inhalt. Einführung 11 Legende 13. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhalt. Einführung 11 Legende 13. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhalt Einführung 11 Legende 13 Einführender Teil SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DER GRUNDELEMENTE 15 Technik im Fußball 15 Basistechnik 15 Technische Kategorien 15 Technische Prinzipien 15 Angewandte Technik

Mehr

Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden.

Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden. UEFA B-Diplom IhrseidWachhundevorderTüreinessehr schönenhauses, und eshateinbrecher, dievon rechtsund linkskommen. DerguteWachhund? Derjenige, der INTELLIGENT ist und sich nicht von einer der Gefahren

Mehr

WM Analyse Südafrika 2010

WM Analyse Südafrika 2010 WM Analyse Südafrika 2010 Physische Werte Distanz pro Spiel pro Spiel Prozent Ohne pro Spiel Prozent Highspeed Spanien 7 767.39 109.6 342.8 49.0 44.7 258.42 36.9 33.7 31.5 Uruguay 7 763.18 109.0 266.05

Mehr

Modul Fortbildung Zentralschweiz. Praxis-Teil Umschalten. Übungsauswahl zum Thema Umschalten

Modul Fortbildung Zentralschweiz. Praxis-Teil Umschalten. Übungsauswahl zum Thema Umschalten Modul Fortbildung Zentralschweiz Praxis-Teil Umschalten Übungsauswahl zum Thema Umschalten Aufwärmen Diverse Formen von 4:2 / 5:2 / 6:2 etc. oder sinnvolle Passformen Übung 1: Übung 2: Übung 3: Übungen

Mehr

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf Was können wir von U17 & U20 FIFA - Benchmark Events FIFA World Cup FIFA Confederations Cup WC U20, U17 UEFA EURO U21, U19, U17 UEFA Champions /

Mehr

TURNIER Reglement 2008

TURNIER Reglement 2008 TURNIER Reglement 2008 Bewilligung Das Turnier wurde im Oktober 2008 vom Fußballverband Nordwestschweiz SFV bewilligt. Organisation Organisator ist die Juniorenabteilung des SV Muttenz. Spielfeld Gespielt

Mehr

NACHHALTIGKEIT. im FUSSBALL. Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer

NACHHALTIGKEIT. im FUSSBALL. Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer NACHHALTIGKEIT im FUSSBALL Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer ZEITHORIZONT 5 Jahre MANNSCHAFTEN ÖFB TEAM JAHRGANG 1987 U 17 EM 5. Platz in Frankreich 2004 U 19 EM 3. Platz in Polen 2006 U 20 WM 4. Platz

Mehr

#analyse_porträt_benitez BALLNAH DAS SPIELVERLAGERUNGS MAGAZIN AUSGABE 4. BALLNAH 1

#analyse_porträt_benitez BALLNAH DAS SPIELVERLAGERUNGS MAGAZIN AUSGABE 4.  BALLNAH 1 #analyse_porträt_benitez BALLNAH DAS SPIELVERLAGERUNGS MAGAZIN AUSGABE 4 www.spielverlagerung.de BALLNAH 1 4 INHALT #serie 04 Borussia Dortmund unter Klopp 2008-11 [Analyse, MR] #spieler 38 Ribéry: König

Mehr

Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie

Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie Saalfelden, 19. Juni 2009 Willi Ruttensteiner Sportdirektor ÖFB Ivo Vastic Neue Strukturen im ÖFB Präsidium Direktorium ÖFB-Präsident: GD Dr. Leo Windtner Generaldirektion

Mehr

Spitzenfußball: Trends und Diskussionspunkte Ioan Lupescu UEFA Chief Technical Officer

Spitzenfußball: Trends und Diskussionspunkte Ioan Lupescu UEFA Chief Technical Officer Spitzenfußball: Trends und Diskussionspunkte Ioan Lupescu UEFA Chief Technical Officer Nicht alles, was sich zählen lässt, zählt, und nicht alles, was zählt, lässt sich zählen. - Albert Einstein Elitetrainer-Forum

Mehr

KOPFBALL IM FUßBALL. Fabian Groß, Martin Schleich » KOPFBALL IM FUßBALL «

KOPFBALL IM FUßBALL. Fabian Groß, Martin Schleich » KOPFBALL IM FUßBALL « KOPFBALL IM FUßBALL Creative-Commons-Lizenz Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0) Autoren: Fabian Groß, Martin Schleich 2018 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht

Mehr

Leitbild Sport des FC Hausen

Leitbild Sport des FC Hausen Leitbild Sport des FC Hausen Anmerkung: Der Einfachheit halber werden in dieser Schrift die Begriffe Spieler, Junioren, Juniorentrainer, Betreuer sowie Trainer ausschliesslich in der männlichen Schreibweise

Mehr

ANGRIFFS-TAKTISCHE SITUATION 3

ANGRIFFS-TAKTISCHE SITUATION 3 ANGRIFFS-TAKTISCHE SITUATION 3 Positionswechsel im Spielaufbau ANALYSE: Positionswechsel im Spielaufbau...46 SESSION FÜR DIESE TAKTISCHE SITUATION (4 ÜBUNGEN) 1. Kombinationsspiel mit Positionswechsel...47

Mehr

Überlegungen zum Defensivspiel. Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft. ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf Werner Gregoritsch

Überlegungen zum Defensivspiel. Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft. ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf Werner Gregoritsch Überlegungen zum Defensivspiel Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf 19.01.2014 Werner Gregoritsch Trainerteam Teamchef: Werner Gregoritsch Co-Trainer: Tormanntrainer:

Mehr

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Das 4-4-2 ist im heutigen Fußball das meistgespielte System, jedenfalls im Leistungsbereich. Im Breitenfußball findet das 4-4-2 wesentlich seltener Anwendung, wird aber

Mehr

Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena

Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena 0. Grundgedanken unserer Ausbildung Ziel unserer gemeinsamen Arbeit ist es, regelmäßig Talente in den Seniorenbereich

Mehr

Blick auf die Führung: Die Welt des Schweizer Fussball Frauen-Nationalteam

Blick auf die Führung: Die Welt des Schweizer Fussball Frauen-Nationalteam Blick auf die Führung: Die Welt des Schweizer Fussball Frauen-Nationalteam 1 Ausbildung Diplomierte Fußballtrainerin Berufserfahrung und Erfolge (20 Jahre Spitzenfußballerin und seit über 16 Jahren als

Mehr

KFV Trainertag Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball

KFV Trainertag Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball KFV Trainertag 2016 Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball Das Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball dies bedeutet ein schnelles Organisieren in der Defensive

Mehr

GFT Schwaben For t bil dung 2017

GFT Schwaben For t bil dung 2017 GFT Schwaben For t bil dung 2017 Mannschaftstaktik - Gegenpressing in Theorie und Praxis Referent: Engin Yanova (BFV Verbandstrainer) Augsburg, 15.04.2017 WWW.BFV.DE Der Ref er ent st el l t sich vor Engin

Mehr

Kreisschiedsrichterausschuß Kreis 28 Siegen-Wittgenstein Kader-A-SR Februar 2017 Regelbogen zur Fort- und Weiterbildung.

Kreisschiedsrichterausschuß Kreis 28 Siegen-Wittgenstein Kader-A-SR Februar 2017 Regelbogen zur Fort- und Weiterbildung. Kreisschiedsrichterausschuß Kreis 28 Siegen-Wittgenstein Kader-A-SR Februar 2017 Regelbogen zur Fort- und Weiterbildung Name, Vorname: 1 Nach einem Torschuss wäre der Ball zweifellos ins Tor gelangt, ohne

Mehr

WM 2010 Analyse. Deutschland Australien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de

WM 2010 Analyse. Deutschland Australien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de WM 2010 Analyse Deutschland Australien Verhalten bei Standartsituationen Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel Seite 1 Eckbälle variabel verteidigen Bild 1 Bild 2 Deutschland verteidigt je nach Situation mit

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Farben-Flugbälle von Mario Vossen ( )

AUFWÄRMEN 1: Farben-Flugbälle von Mario Vossen ( ) AUFWÄRMEN 1: Farben-Flugbälle Blau, Rot, Gelb! 2 Felder markieren 2 Gruppen bilden und den Feldern zuweisen Die Spieler in beiden Feldern mit je 3 verschiedenfarbigen Leibchen kennzeichnen 2 Torhüter bestimmen

Mehr

Ausgangslage. Erkenntnis

Ausgangslage. Erkenntnis 1 Ausgangslage Der Übergang vom Kinderfussball in die Stufe der 11-13 Jährigen bezeichnet in den meisten Fussballerlaufbahnen die Entscheidung über den Einstieg in den Leistungsfussball oder die Fortsetzung

Mehr

Selbstvertrauen im Fußball

Selbstvertrauen im Fußball Selbstvertrauen im Fußball Im Fußball gibt es nicht nur eine Wahrheit Brasilien wurde Weltmeister mit Joga Bonito Spanien wurde Weltmeister mit TikiTaka Deutschland wurde Weltmeister mit Organisation und

Mehr

Die Schweizer Fussballvereine

Die Schweizer Fussballvereine Im Auftrag des Schweizerischen Fussballverbandes Die Schweizer Fussballvereine Ergebnisse aus der nationalen Vereins- und Verbandsbefragung 0 1. Struktur und Entwicklung der Vereine. Angebote und Leistungen

Mehr

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ballgewinn und Umschalten Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ziel: Schnelles Spiel in die Tiefe Nach Ballgewinn schneller Gegenangriff Nach Ballhalten konstruktiver Spielaufbau Entscheidungskriterien und Umsetzung

Mehr

Individualtaktik 1:1 offensiv und defensiv Teil 3

Individualtaktik 1:1 offensiv und defensiv Teil 3 Individualtaktik 1:1 ffensiv und defensiv Teil 3 Frtbildung bei der GFT Schwaben Referent: Christph Heckl 2 Christph Heckl; Frtbildung GFT Schwaben Taktik Das planmäßige, erflgsrientierte, auf die eigene

Mehr

Hallenturnier SFV-approved

Hallenturnier SFV-approved Hallenturnier Tournoi en salle Torneo palestra Indoor tournament SFV approved Hallenturnier SFV-approved Leitfaden zur Durchführung von Hallenturnieren im SFV 2 3 Übersicht Kinder-Futsal Dieser Leitfaden

Mehr

Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept

Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept Philosophie: Der TSV 1861 Nördlingen ist sehr stark mit der Stadt Nördlingen und deren Umland verwurzelt. Grundlegender Aspekt unseres Vereins ist die

Mehr

Hallenfußball nach internationalen Richtlinien

Hallenfußball nach internationalen Richtlinien Hallenfußball nach internationalen Richtlinien Futsal im BFV Schiedsrichtervereinigung Augsburg Die folgenden Texte entstammen den internationalen Futsal-Richtlinien der FIFA, sowie den Sonderbestimmungen

Mehr

Breitenfussballtagung FVNWS Informationen aus dem Ressort Frauenfussball. Franziska Schild Münchenstein, 7. März 2015

Breitenfussballtagung FVNWS Informationen aus dem Ressort Frauenfussball. Franziska Schild Münchenstein, 7. März 2015 Breitenfussballtagung FVNWS Informationen aus dem Ressort Frauenfussball Franziska Schild Münchenstein, 7. März 2015 Inhalt Promotion FIFA WM Canada 2015 Ausführungsbestimmungen Frauenfussball 15/16 Projekte

Mehr

Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische

Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische UND DEUTSCHER FUSSALL-LEHRER Internationaler Trainer-Kongress 00 Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische Umsetzung Marco Pezzaiouli, DF-Sportlehrer Der U- und U-Nationaltrainer Marco Pezzaiouli

Mehr

Qualifizierender Hauptschulabschluss Sport Theorie, Fragenkatalog: 5. Fußball Fußball

Qualifizierender Hauptschulabschluss Sport Theorie, Fragenkatalog: 5. Fußball Fußball Qualifizierender Hauptschulabschluss Sport Theorie, Fragenkatalog: 5. Fußball - 1-5. Fußball 5.1. Spielfeld: Trage die bezeichneten Linien, Punkte und Räume in die entsprechende Tabelle ein! Strafraum

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Kopfball nach Zuwurf von der Seite von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: Kopfball nach Zuwurf von der Seite von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: Kopfball nach Zuwurf von der Seite Im Strafraum ein Feld markieren Auf der Grund- und der Strafraumlinie je 1 Großtor aufstellen Die Mittellinie markieren 2 Teams bilden An den Seitenlinien

Mehr

QHS-Abschluss im Fach Sport Theorie, Fragenkatalog-Lösungen: 5. Fußball Fußball

QHS-Abschluss im Fach Sport Theorie, Fragenkatalog-Lösungen: 5. Fußball Fußball QHS-bschluss im Fach Sport Theorie, Fragenkatalog-Lösungen: 5. Fußball - 1-5.Fußball 5.1. Spielfeld: Trage die bezeichneten Linien, Punkte und Räume in die entsprechende Tabelle ein! 4 Strafraum 6 Seitenauslinie

Mehr

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM VARIATIONEN ZUR SPIELFORM 4:4 SPIELFORMEN FÜR DAS FUSSBALLTRAINING erstellt vom ballrund-team www.ballrund.com Copyright: erstellt vom ballrund-team. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Vorwort...

Mehr

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette 1 Das Kapitel Gruppen-Taktik behandelt vorab die Prinzipien aus Sicht der Defensive und im Anschluss dann die der Offensive! ZU

Mehr

Schiedsrichterkommission REGLEMENT. Ausgabe Reglement für Schiedsrichter-Coaches (RSC)

Schiedsrichterkommission REGLEMENT. Ausgabe Reglement für Schiedsrichter-Coaches (RSC) Schiedsrichterkommission REGLEMENT Ausgabe 2016 Reglement für Schiedsrichter-Coaches (RSC) 1. Zweck und Terminologie 1.1 Das Reglement für Schiedsrichter-Coaches RSC bezweckt die Konkretisierung der Aufgaben

Mehr

Fragebogen Hausaufgaben

Fragebogen Hausaufgaben Fragebogen Mini-SR-Ausbildung Name/Nom/Cognome:... Vorname/Prénom/Nome:... Limite: 70 % richtig Punkte:... Fragebogen Hausaufgaben Vorbemerkung: Die männliche Schreibweise bezieht sich auch auf Frauen.

Mehr

Neue Regelauslegungen Anweisungen - Spielserie 2013/14

Neue Regelauslegungen Anweisungen - Spielserie 2013/14 Neue Regelauslegungen Anweisungen - Spielserie 2013/14 Juli 2013 1 www.shfv-kiel.de Inhalte 1. Regel 11 - Abseits (Auslegung der Spielregeln) 2. Verhinderung einer klaren Torchance durch den Torwart 3.

Mehr

Spielregeln kompakt für SR. wfv-auslegung

Spielregeln kompakt für SR. wfv-auslegung Spielregeln kompakt für SR wfv-auslegung 1 1. Spielfeldaufbau, Ball, Ausrüstung Auswechselzone Auswechselzone kippsichere Tore: 3 m breit 2 m hoch 2 1. Spielfeldaufbau, Ball, Ausrüstung Futsal-Ball: sprungreduziert,

Mehr

Jugendkonzept und Leitlinien für den Jugendfußball des SV Steinbach

Jugendkonzept und Leitlinien für den Jugendfußball des SV Steinbach Jugendkonzept und Leitlinien für den Jugendfußball des SV Steinbach Mit dieser Konzeption sollen die Organisation, die Inhalte und die Ziele der Jugendarbeit des SV Steinbach deutlich und transparent gemacht

Mehr

FVRZ Regeltest Filzbach 2011 A

FVRZ Regeltest Filzbach 2011 A FVRZ Regeltest Filzbach 2011 A 1) Spielfeld (1.6.7): Der Netzraum gehört nicht zum Spielfeld. Die Netzraumtiefe am Boden beträgt: A) 1.5 m B) mind. 1.5 m C) 2 m D) ist nicht vorgeschrieben 2) Ausrüstung

Mehr

Der Schnittstellen Ball Reihen überspielen Torchancen herausspielen

Der Schnittstellen Ball Reihen überspielen Torchancen herausspielen Peter Schreiner 1 www.soccer coaches.com Der Schnittstellen Ball Reihen überspielen Torchancen herausspielen Trendové Elementy útočenia Mesut Özil Meister des Schnittstellenpasses 2 1 Alternative Bezeichnungen

Mehr

1 Die Fussballvereine sind stark gewachsen.

1 Die Fussballvereine sind stark gewachsen. Leistungen und Potentiale der Fussballvereine Max Stierlin Tagung Leiter Junioren 5. März 2016 1 Die Fussballvereine sind stark gewachsen. Zunahme der Junioren und Erwachsenen 1994 2015 Zunahme Junioren

Mehr

Fussball spielen lernen

Fussball spielen lernen Fussball spielen lernen Fussball spielen lernen Die altersgerechte, schrittweise Vermittlung des Fussball-ABC s ist das Herzstück in jedem Training. 2 Fussball spielen lernen Um was geht es in diesem Trainingsschwerpunkt?

Mehr

Trainer-Workshop Stützpunkte AFV 25. September 2016

Trainer-Workshop Stützpunkte AFV 25. September 2016 Trainer-Workshop Stützpunkte AFV 25. September 2016 Der Pass Grundsätzliches zum Passspiel Das Passspiel und das Kombinationsspiel gehören zu den Spielformen, die die grösste Akzeptanz im Fussball erzielen.

Mehr

SPIELFORM 4:4. Serie Spielform 4:4 - Teil 3

SPIELFORM 4:4. Serie Spielform 4:4 - Teil 3 Serie Spielform 4:4 - Teil 3 Im 3. Teil der Serie findet ihr Spielformen zum Flügelspiel, eine Basisversion eines Zonenspiels zum Erlernen des Spielaufbaus und ebenso einfache wie effektive Ideen zu Jokerspielen.

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN ECKE-SPIEL. von Nils Poker ( )

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN ECKE-SPIEL. von Nils Poker ( ) AUFWÄRMEN 1: ECKE-SPIEL Aneinandergrenzend 2 Felder nebeneinander markieren 2 Mannschaften bilden Jedes Team stellt 2 Verteidiger, die sich jeweils in den gegnerischen Feldern postieren Ecke-Spiel im 6

Mehr

THEMA: Rund um den Fußball.

THEMA: Rund um den Fußball. THEMA: Rund um den Fußball. I. Hier findest du die Namen aller Länder, die an der Fußballeuropameisterschaft 2012 teilnehmen. Nenne/ Trage bitte die Ländernamen an der entsprechenden Stelle ein! Die Flaggen

Mehr

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11 Nachwuchsbetreuer LINZ Spielphasen Defensiv - Der Gegner hat den Ball Offensiv - WIR haben den Ball Umschaltphasen DEF auf OFF & OFF auf DEF Standartsituationen Individualtaktik

Mehr

Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena

Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena Unsere Jugendfußballstiftung wurde am 18. Januar 2011 gegründet und am 20. Oktober 2011 als selbstständige Stiftung durch das Innenministerium anerkannt. Die Satzung beschreibt detailliert unter 2 Stiftungszweck

Mehr

Blick auf die Führung: Die Welt des Schweizer Fussball Frauen- Nationalteam

Blick auf die Führung: Die Welt des Schweizer Fussball Frauen- Nationalteam Blick auf die Führung: Die Welt des Schweizer Fussball Frauen- Nationalteam 1 Ausbildung Diplomierte Fußballtrainerin Berufserfahrung und Erfolge (20 Jahre Spitzenfußballerin und seit über 15 Jahren als

Mehr