Radschnellverbindungen in München und Umland. Es geht weiter

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Radschnellverbindungen in München und Umland. Es geht weiter"

Transkript

1 Potenzialanalyse in München und Umland in München und Umland Es geht weiter Ergebnisse der Potenzialanalyse

2 Potenzialanalyse in München und Umland Neues Netzelement in der Radverkehrsplanung in Deutschland für Entfernungen bis 20 km (Mindestlänge 5 km) - Pedelecs - Zielgruppe: Alltagsradverkehr (v.a. Arbeits- und Ausbildungswege) Besondere Qualitätsanforderungen im Hinblick auf Fahrgeschwindigkeiten ( 20 km/h Reisezeit incl. Zeitverlusten an Knoten, Fahrgeschwindigkeit von mindestens 30 km/h ) Geringe Zeitverluste an Knotenpunkten (z.b. durch Bevorrechtigung) Breiten (>3m bzw. 4m) 2

3 Potenzialanalyse in München und Umland Geeignete Führungsformen Zweirichtungsradweg mit eigenständiger Führung (Verlauf unabhängig von Straßen) Breite 4m Allrutz Beidseitiger Einrichtungsradweg (straßenbegleitend), Breite 3m Zweirichtungsradweg mit straßenbegleitender Führung Breite 4m Fahrradstraße, Fahrbahn-Breite 4m 3 Allrutz

4 Potenzialanalyse in München und Umland Anforderungen an Wegweisung Regelmäßige Reinigung und Winterdienst Innerorts Beleuchtung (außerorts wünschenswert) Serviceeinrichtungen (z.b. Luftstationen, Rastplätze, punktuelle Überdachung als Regenschutz) Verknüpfung mit SPNV (Bike & Ride) Verknüpfung mit sonstigem Radwegenetz 4

5 Erweitertes Untersuchungsgebiet Engeres Untersuchungsgebiet 5 Potenzialanalyse in München und Umland

6 Potenzialanalyse in München und Umland Potenzialanalyse Analyse Bedarfe, Raumstruktur Festlegen von Korridoren 6

7 Werktägliche Pendler (SVB) Quelle: Arbeitsagentur Nürnberg Potenzialanalyse in München und Umland

8 Potenzialanalyse in München und Umland PV Werktägliche Pendler (SVB) Quelle: Arbeitsagentur Nürnberg

9 Werktägliche Pendler (SVB) Quelle: Arbeitsagentur Nürnberg Potenzialanalyse in München und Umland

10 Einwohner Prognose 10 Potenzialanalyse in München und Umland

11 Einwohner Prognose 11 Potenzialanalyse in München und Umland

12 Arbeitsplätze (Erwerbstätige) - Bestand 12 Potenzialanalyse in München und Umland

13 Arbeitsplatzschwerpunkte 13 Potenzialanalyse in München und Umland

14 Wichtige Ziele Hochschulen und weiterführende Schulen Potenzialanalyse in München und Umland

15 Potenzialanalyse in München und Umland Potenzialanalyse Analyse Bedarfe, Raumstruktur Festlegen von Korridoren 15

16 Potenzialanalyse in München und Umland Korridore Kriterien und Ziele für die Festlegung Aufgreifen von wesentlichen Pendlerbeziehungen Anbinden von Arbeitsplatzschwerpunkten bzw. Verbinden von Wohn- und Arbeitsplatzstandorten Anbinden von großen Hochschulstandorten bzw. Standorten weiterführender Schulen Verbinden von Orten bzw. Ortsteilen / Führung durch Wohnbereiche (Nutzung von Teilstrecken möglich) Nähe zum SPNV (S-Bahn/U-Bahn/DB) mit der Möglichkeit der intermodalen Verknüpfung Möglichst keine langen Strecken durch unbesiedelte Gebiete (Wald, Landwirtschaft) Direkte und umwegarme Verbindungen Aufgreifen von Vorschlägen von Gemeinden / Landkreis 16

17 Korridore für RSV 17 Potenzialanalyse in München und Umland

18 Korridore für RSV 18 Potenzialanalyse in München und Umland

19 13 Korridore für RSV a a 3a Potenzialanalyse in München und Umland

20 Korridore für RSV 20 Potenzialanalyse in München und Umland

21 Korridore für RSV 21 Potenzialanalyse in München und Umland

22 Auswahl Pilotstrecke(n) Kriterium Korridor PV a 9a 11a Martinsried Grünwald Unterschleißheim Maisach Fürstenfeldbruck Wessling Starnberg Pullach Oberhaching Taufkirchen Vaterstetten Markt Schwaben Ismaning Garching West Garching West Unterschleißheim Dachau Länge in km Pendlerströme Arbeitsplatzschwerpunkte Hochschulstandorte außerhalb der Innenstadt () () FOS / BOS / Berufsschulen außerhalb der Innenstadt Einwohner Verbindung Ortschaften () () () () Verknüpfung SPNV Kommunale Interessenlage 22 Potenzialanalyse in München und Umland

23 Vorschlag für Pilotstrecken 23 Potenzialanalyse in München und Umland

24 Potenzialanalyse in München und Umland Weiteres Vorgehen Vorstellung der Studie und Abstimmung des weiteren Vorgehens am im Rathaus der LH München Teilnehmer: Landräte bzw. Vertreter aus den Landratsämtern (DAH, EBE, FFB, M, STA), LH München (Prof. Dr. (I) Merk), Oberste Baubehörde Ergebnis Machbarkeitsuntersuchung für Pilotkorridor 3 (München Garching b. München) Bearbeitung in zwei Abschnitten: LH München und LK München Ziel: Trassenfindung / -bewertung / Maßnahmen Musterbeschlussvorlage zur Vorbereitung der Untersuchung der übrigen Korridore 24

Planung von Radschnellverbindungen. Vorgehensweise in der Region München. 10. Fahrradkommunalkonferenz am 15. November 2016 in Erlangen

Planung von Radschnellverbindungen. Vorgehensweise in der Region München. 10. Fahrradkommunalkonferenz am 15. November 2016 in Erlangen Planung von Radschnellverbindungen Vorgehensweise in der Region München Copyright : alex www.piqs.de 10. Fahrradkommunalkonferenz am 15. November 2016 in Erlangen Ausgangsbedingungen - die Region München

Mehr

Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Unterschleißheim und Garching b. München. Pressegespräch Landkreis München. 24.

Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Unterschleißheim und Garching b. München. Pressegespräch Landkreis München. 24. Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Unterschleißheim und Garching b. München Copyright : alex www.piqs.de Pressegespräch Landkreis München 24. Januar 2018 Anlass und Aufgabenstellung

Mehr

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Vorbemerkung Radschnellwege werden in der zukünftigen Nahmobilität eine strategisch wichtige Funktion hinsichtlich der Bündelung und Beschleunigung von bedeutenden

Mehr

Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München. Freie Fahrt! Radschnellwege für die Region München.

Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München. Freie Fahrt! Radschnellwege für die Region München. PV Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München Freie Fahrt! Radschnellwege für die Region München www.pv-muenchen.de Impressum Herausgeber Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) v.i.s.d.p.

Mehr

Planungswettbewerb Radschnellwege

Planungswettbewerb Radschnellwege Verkehrsausschuss Rhein Erft-Kreis Planungswettbewerb Radschnellwege Dipl.-Ing. Klaus Harzendorf Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, Stadt Köln 19. Juni 2013 Bergheim Folie 1 Zielsetzung

Mehr

Radschnellverbindungen in München und Umland

Radschnellverbindungen in München und Umland Radschnellverbindungen in München und Umland Mai 2015 Arnulfstraße 60, 3. OG 80335 München Telefon +49 (0) 89 53 98 02-0 Telefax +49 (0)89 5 32 83 89 E-Mail pvm@pv-muenchen.de Internet www.pv-muenchen.de

Mehr

9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa

9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa 9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa 11. Oktober 2016 Radschnellwege Potenziale und Einsatzgrenzen Ronald Winkler, ADAC e.v. - Ressort Verkehr www.adac.de Agenda Definition Historie Warum

Mehr

Sachstand zur Machbarkeitsuntersuchung

Sachstand zur Machbarkeitsuntersuchung Sachstand zur Machbarkeitsuntersuchung Radschnellverbindungen im Rahmen der Fortschreibung des Radverkehrskonzepts Bereich Verkehrsentwicklung 1 Besonderheiten von Radschnellwegen Direkte, qualitativ hochwertige

Mehr

B E R I C H T. über die Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen (Realschulen und Gymnasien) im Landkreis München für das Schuljahr 2017/2018

B E R I C H T. über die Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen (Realschulen und Gymnasien) im Landkreis München für das Schuljahr 2017/2018 Az. 1.4.3-2420 Schulen München, 18.10.2017 B E R I C H T über die Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen (Realschulen und Gymnasien) im München für das Schuljahr 2017/2018 1. Realschulen Im aktuellen

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr 16.09.2016 Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg Frank Jülich Stadt Nürnberg / Verkehrsplanungsamt Machbarkeitsstudie

Mehr

Der dritte Teil der Veranstaltungsreihe Bezahlbaren. Veranstaltung: Beispielhaftes Engagement auf dem Wohnungsmarkt NEWSLETTER JULI 2015 PV // 1

Der dritte Teil der Veranstaltungsreihe Bezahlbaren. Veranstaltung: Beispielhaftes Engagement auf dem Wohnungsmarkt NEWSLETTER JULI 2015 PV // 1 NEWSLETTER JULI 2015 PV Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München Veranstaltung: Beispielhaftes Engagement auf dem Wohnungsmarkt INHALT Der dritte Teil der Veranstaltungsreihe Bezahlbaren Wohnraum

Mehr

Konzeptionelle Überlegungen zu Radschnellwegen in Berlin - Ein Werkstattbericht -

Konzeptionelle Überlegungen zu Radschnellwegen in Berlin - Ein Werkstattbericht - Konzeptionelle Überlegungen zu Radschnellwegen in Berlin - Ein Werkstattbericht - Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Abteilung VII Horst Wohlfarth von Alm Agenda 1. Öffentliche Diskussion

Mehr

B E R I C H T. über die Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen (Realschulen und Gymnasien) im Landkreis München für das Schuljahr 2016/2017

B E R I C H T. über die Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen (Realschulen und Gymnasien) im Landkreis München für das Schuljahr 2016/2017 Az. 1.4.3-2420 Schulen München, 24.10.2016 B E R I C H T über die Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen (Realschulen und Gymnasien) im München für das Schuljahr 2016/2017 1. Realschulen Im aktuellen

Mehr

AGFS-Kongress am in Essen. eradschnellweg Göttingen

AGFS-Kongress am in Essen. eradschnellweg Göttingen AGFS-Kongress am 25.02.2016 in Essen eradschnellweg Göttingen 2 AGFS-Kongress am 25.02.2016 in Essen Stadt Göttingen 131.168 Einwohner 27.556 Studierende Göttingen ist eine Stadt der kurzen Wege Wegelängen

Mehr

Radhauptrouten im Großraum Linz

Radhauptrouten im Großraum Linz Radhauptrouten im Großraum Linz Günther Bsirsky, Amt der oö. Landesregierung Inhalt der Präsentation Planungsgebiet Großraum Linz Zielsetzungen Maßnahmenprogramm Grundsätze Wesentliche Erkenntnisse Resumé

Mehr

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften MiSchuV: Anlage Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften Anlage (zu 1) Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften Örtlicher Anwendungsbereich von

Mehr

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften in Bayern. Mietpreisbremse Ingolstadt ja ja nein. 1.1.

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften in Bayern. Mietpreisbremse Ingolstadt ja ja nein. 1.1. bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften in Bayern 1. Regierungsbezirk Oberbayern 1.1 Kreisfreie Städte 1.1.1 Ingolstadt ja ja nein 1.1.2 München ja ja ja 1.1.3 Rosenheim ja ja ja 1.2 Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Mehr

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften

Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften Bayerisches Gesetz- und Verordnungsblatt 14/2015 399 Anlage (zu 1) Örtlicher Anwendungsbereich bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften 1. Regierungsbezirk Oberbayern 1.1 Kreisfreie Städte 1.1.1 Ingolstadt

Mehr

Vollzitat nach RedR: Mieterschutzverordnung (MiSchuV) vom 10. November 2015 (GVBl. S. 398, BayRS J)

Vollzitat nach RedR: Mieterschutzverordnung (MiSchuV) vom 10. November 2015 (GVBl. S. 398, BayRS J) MiSchuV: Verordnung zur Festlegung des Anwendungsbereichs bundesrechtlicher Mieterschutzvorschriften (Mieterschutzverordnung MiSchuV) Vom 10. November 2015 (GVBl. S. 398) BayRS 400-6-J ( 1 2) Verordnung

Mehr

Herzlich Willkommen! Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung Seite 1

Herzlich Willkommen! Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung Seite 1 Herzlich Willkommen! Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung 04.05.2016 - Seite 1 Die Metropolregion München Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung 04.05.2016

Mehr

Perspektiven im öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis München

Perspektiven im öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis München Perspektiven im öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis München Planungsausschuss des Regionalen Planungsverbandes München vom 11. Juli 2017 Auswahl der Ergebnisse Weitere Informationen zu Studie

Mehr

Die Ergebnisse sollen als Diskussionsgrundlage zur zukünftigen Siedlungsentwicklung in der Region München dienen.

Die Ergebnisse sollen als Diskussionsgrundlage zur zukünftigen Siedlungsentwicklung in der Region München dienen. September 2017 Geschäftsführer Zur Diskussion Wohnbauflächenreserven in der Region München Das Bayerische Landesamt für Statistik prognostiziert für die Region München bis zum Jahr 2035 zusätzlich rund

Mehr

Radschnellwege Die Planung in NRW. Lothar Mittag Bürgermeister Stadt Rhede und Präsidium der AGFS Vivavelo 2014 Berlin, 13.

Radschnellwege Die Planung in NRW. Lothar Mittag Bürgermeister Stadt Rhede und Präsidium der AGFS Vivavelo 2014 Berlin, 13. Radschnellwege Die Planung in NRW Lothar Mittag Bürgermeister Stadt Rhede und Präsidium der AGFS Vivavelo 2014 Berlin, 13. Mai 2014 Aktionsplan Nahmobilität Kabinettentscheidung Februar 2012 Erstmalig:

Mehr

Radschnellwege Vorfahrt für den Radverkehr

Radschnellwege Vorfahrt für den Radverkehr Radschnellwege Vorfahrt für den Radverkehr Ein Premiumprodukt in der Radverkehrsplanung Region Hannover Projektkoordination Radverkehrsstrategie solveigh.janssen@region-hannover.de Metropolregion von europäischer

Mehr

Radschnellwege - neue Premiumklasse des Radverkehrs

Radschnellwege - neue Premiumklasse des Radverkehrs Radschnellwege - neue Premiumklasse des Radverkehrs Franz Linder Planerbüro Südstadt: Büro für urbane Mobilität P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität Köln, 20. Mai 2014 Planerbüro PLUS Agentur Verkehrsplanung

Mehr

Christoph Böck, 1. Bürgermeister Stadt Unterschleißheim Christoph Göbel, Landrat Landkreis München

Christoph Böck, 1. Bürgermeister Stadt Unterschleißheim Christoph Göbel, Landrat Landkreis München Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Unterschleißheim und Garching b. München - Zwischenbericht - Copyright : alex www.piqs.de Bürgerwerkstatt Unterschleißheim 13.03.2017 Programm der

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am in Essen

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am in Essen Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am 16.09.2016 in Essen Straßenverkehrsrechtliche Fragestellungen zu Radschnellwegen Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz, Hannover

Mehr

Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg. ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg ADFC Schwabach

Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg. ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg ADFC Schwabach Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg ADFC Schwabach Radschnellwege 2 Warum Radschnellwege? Für Pendler: Mit dem Rad zur Arbeit Die Pedelecs

Mehr

Fachdialog Verkehr und Mobilität Innovativer, hochwertiger Alltagsradverkehr in Stadt und Region

Fachdialog Verkehr und Mobilität Innovativer, hochwertiger Alltagsradverkehr in Stadt und Region Fachdialog Verkehr und Mobilität Innovativer, hochwertiger Alltagsradverkehr in Stadt und Region Dr. Solveigh Janssen Region Hannover solveigh.janssen@region-hannover.de Vortrag am 16.11.2012 Fachdialog

Mehr

Machbarkeitsuntersuchung Fahrradpremiumroute D.15 Bremen Farge Vegesack Gröpelingen Walle Altstadt Hastedt Hemelingen Mahndorf

Machbarkeitsuntersuchung Fahrradpremiumroute D.15 Bremen Farge Vegesack Gröpelingen Walle Altstadt Hastedt Hemelingen Mahndorf Machbarkeitsuntersuchung Fahrradpremiumroute D.15 Bremen Farge Vegesack Gröpelingen Walle Altstadt Hastedt Hemelingen Mahndorf Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Dipl.-Ing. Detlev Gündel Planungsgemeinschaft Verkehr

Mehr

3. Raumstruktur. 3.1 Vaihingen an der Enz in der Region

3. Raumstruktur. 3.1 Vaihingen an der Enz in der Region 3. Raumstruktur 3.1 Vaihingen an der Enz in der Region Vaihingen an der Enz liegt im Kreis Ludwigsburg und stellt gemäß dem Landesentwicklungsplan ein Mittelzentrum dar. Die Große Kreisstadt besteht neben

Mehr

Nahverkehrsplan Landkreis Fürstenfeldbruck

Nahverkehrsplan Landkreis Fürstenfeldbruck Nahverkehrsplan Abbildungen Kapitel 2 Abbildung 2.1 Abbildung 2.2 Abbildung 2.3 Ziele der Raumordnung und Landesplanung, Ausrichtung der Gemeinden Einwohnerzahlen der Landkreisgemeinden Einwohnerdichte

Mehr

Erreichbar ist einfach.

Erreichbar ist einfach. Montag bis Freitag von 7.30 bis 19.00 Uhr Erreichbar ist einfach. Erweiterte. Wir haben unsere an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst. Somit sind wir seit 4. Juli 2016 noch länger persönlich für Sie

Mehr

Referenzen. Referenzen. Aktuelle Referenzen. Nahverkehrsplan Landkreis Erding (Abschluss 05/2011) Auftraggeber: Landkreis Erding

Referenzen. Referenzen. Aktuelle Referenzen. Nahverkehrsplan Landkreis Erding (Abschluss 05/2011) Auftraggeber: Landkreis Erding Aktuelle ung, Stadt- & Ortsverkehre Machbarkeitsstudie Verbesserung des ÖPNV in Hallbergmoos (in Bearbeitung) Gemeinde Hallbergmoos AST-Konzeption Landkreis Dachau (inkl. Haushaltsbefragung) (Abschluss

Mehr

Jahresübersicht Auswertungen und grafische Darstellung der Empfänger von Leistungen nach dem. Sozialgesetzbuch II (SGB II)

Jahresübersicht Auswertungen und grafische Darstellung der Empfänger von Leistungen nach dem. Sozialgesetzbuch II (SGB II) Jahresübersicht 2007 Auswertungen und grafische Darstellung der Empfänger von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) Sozialgesetzbuch XII (SGB XII) * Kapitel 3 laufende Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

SIMLA Solarinitiative München-Land e.v. Dipl. Ing. Stefan Peter, München

SIMLA Solarinitiative München-Land e.v. Dipl. Ing. Stefan Peter, München Bürgermeisterdienstbesprechung am 18. April 212 Simulation zur Abbildung und Untersuchung von Energieverbrauch und eigener Erzeugung In den Gemeinden des Landkreises München SIMLA Solarinitiative München-Land

Mehr

Tiefbau. Verkehrszahlen Tiefbau, kommunale Abfallwirtschaft und Grünordnung

Tiefbau. Verkehrszahlen Tiefbau, kommunale Abfallwirtschaft und Grünordnung Tiefbau Verkehrszahlen 1973 2010 Tiefbau, kommunale Abfallwirtschaft und Grünordnung Tiefbau Verkehrszahlen 1973-2010 Tiefbau, kommunale Abfallwirtschaft und Grünordnung Stand März 2012 1 Landratsamt München

Mehr

Radschnellwege in der Praxis

Radschnellwege in der Praxis Pedelecs im Alltag Was bedeutet der Boom für die (inter-)kommunale Planung Workshop Regionalverband FrankfurtRheinMain am 12.12.2012 Radschnellwege in der Praxis Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft

Mehr

Radschnellwege. Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017

Radschnellwege. Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017 Radschnellwege Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017 Peter Gwiasda Planungsbüro VIA eg, Köln 22. Februar 2017 Folie 1 Übersicht Regeln kommen vor der Praxis? Aktuelle Standards

Mehr

Radkorridore Niederösterreich - Wien. DI. Andreas Hacker, Stadt-Umland-Management Wien / Niederösterreich

Radkorridore Niederösterreich - Wien. DI. Andreas Hacker, Stadt-Umland-Management Wien / Niederösterreich Radkorridore Niederösterreich - Wien DI. Andreas Hacker, Stadt-Umland-Management Wien / Niederösterreich 1 Initiative der Länder Wien und Niederösterreich Zentrale Ansprechstelle für die Zusammenarbeit

Mehr

Wie lenkt Bremen die Pendlerströme?

Wie lenkt Bremen die Pendlerströme? Wie lenkt Bremen die Pendlerströme? Verkehrliche Verflechtungen + Pendlerströme Netze und Erreichbarkeiten Wirkung des Zielszenarios auf die Verkehrsmittelwahl Das Handlungskonzept des Verkehrsentwicklungsplans

Mehr

Pendlerverflechtungen der Stadt München

Pendlerverflechtungen der Stadt München Autor: Ronald Bauch Tabellen und Grafiken: Markus Böhme Karten: Adriana Wenzlaff Pendlerverflechtungen der Stadt München Die Stadt München gilt als einer der attraktivsten Wohn- und Arbeitsorte Deutschlands.

Mehr

Praktikumsschulen der LMU im Schuljahr 2010 / 11 Hauptschulen

Praktikumsschulen der LMU im Schuljahr 2010 / 11 Hauptschulen HS Dachau-Ost Anton-Günther-Str. 5 85221 Dachau S2 Dachau DAH HS Dachau-Süd Eduard-Ziegler-Str. 3 85221 Dachau S2 Dachau Dachau DAH HS Dorfen Josef-Martin-Bauer-Str. 14 84405 Dorfen Zug Dorfen ED HS Ebersberg

Mehr

Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg. ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg

Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg. ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg Vorschläge für in der Metropolregion Nürnberg ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg ADFC Schwabach November 2013 Warum? Für Pendler: Mit dem Rad zur Arbeit Die Pedelecs verändern die Mobilität Entfernungen

Mehr

Mittelbereich Freising: Allershausen, Au i.d.hallertau, Fahrenzhausen, Hallbergmoos, Mittelbereich München: Sauerlach, Schäftlarn, Weßling

Mittelbereich Freising: Allershausen, Au i.d.hallertau, Fahrenzhausen, Hallbergmoos, Mittelbereich München: Sauerlach, Schäftlarn, Weßling Fortschreibung des Regionalplans München Kapitel A II Zentrale Orte, Stufe 2 Ausweisung von Kleinzentren, Unterzentren und Siedlungsschwerpunkten Ziele und Begründung (Entwurf 10/2004) I. Kapitel A II

Mehr

Ausbildung. Karriere. Gute Aussichten für die Zukunft.

Ausbildung. Karriere. Gute Aussichten für die Zukunft. Ausbildung. Karriere. Gute Aussichten für die Zukunft. DAS MACHT UNS BESONDERS. - attraktive und vielfältige Perspektiven nach der Ausbildung e ffnet täglich von 7.30 bis 19.00 Uhr) nkundencenter biliencenter

Mehr

Vom Rundkurs Ruhrgebiet zum RadRevier.Ruhr

Vom Rundkurs Ruhrgebiet zum RadRevier.Ruhr www.rs1.ruhr Vom Rundkurs Ruhrgebiet zum RadRevier.Ruhr Der Regionalverband Ruhr ist als Regionalplanungsbehörde für die Regionalplanung in der Metropole Ruhr zuständig 53 Städte und Gemeinden 5,1 Mio.

Mehr

Leistungsprogramm 2013

Leistungsprogramm 2013 Leistungsprogramm 2013 Anhörung der Bezirksausschüsse Stand: 27.03.2012 27.03.2012 Seite 1 Inhalt 1. Entwicklung der Nutzplatzkilometer Seite 3 2. Planungen U-Bahn Seite 4 3. Planungen Tram Seite 7 4.

Mehr

Gefördert durch. Folie Folie

Gefördert durch. Folie Folie Folie 1-16.03.2018 Folie 1-16.03.2018 5. Fachkonferenz Elektromobilität vor Ort (Leipzig 26.-27.02.2018) Session 2.1 (Teil 2) Emissionsfreie Mobilität in Innenstädten Einordnung und Handlungsoptionen für

Mehr

IHK Bezirkskammer Göppingen

IHK Bezirkskammer Göppingen Präsentation der Ergebnisse Präsentation im Landratsamt der Göppingen Ergebnisse im am Landratsamt 23.07.2009 Göppingen am Dr. 23.07.2009 Peter Saile Dr. IHK Peter Bezirkskammer Saile Göppingen IHK Bezirkskammer

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege Machbarkeitsstudie Radschnellweg Ruhr Das Team Verkehrsplanung Landschaftsplanung Verkehrsplanung Stadtplanung Still-Leben 2010 Das Revier fährt Rad Das Ruhrgebiet

Mehr

KWMBl. I 2003 S K. Bestimmung von Ausbildungseinrichtungen. für die berufspraktische Ausbildung. von Bibliothekssekretäranwärtern

KWMBl. I 2003 S K. Bestimmung von Ausbildungseinrichtungen. für die berufspraktische Ausbildung. von Bibliothekssekretäranwärtern Bestimmung von Ausbildungseinrichtungen für die berufspraktische Ausbildung von Bibliothekssekretäranwärtern (Bibliotheksausbildungseinrichtungen mittlerer Dienst - Biblausb/mD) Bestimmung von Ausbildungseinrichtungen

Mehr

10. Österreichischer Radgipfel Radschnellverbindungen im Großraum Nürnberg. MOBILITÄTSWENDE IM ALPENRAUM. Radfahren im Trend

10. Österreichischer Radgipfel Radschnellverbindungen im Großraum Nürnberg. MOBILITÄTSWENDE IM ALPENRAUM. Radfahren im Trend 10. Österreichischer Radgipfel 2017 MOBILITÄTSWENDE IM ALPENRAUM. Radfahren im Trend Radschnellverbindungen im Großraum Nürnberg Claire Schulze Verkehrsplanungsamt Nürnberg Warum Radschnellverbindungen?

Mehr

Pedelecs in Alltag und Tourismus

Pedelecs in Alltag und Tourismus Umsetzung des NRVP 2020 in Ländern und Kommunen Problemlöser oder Risikofaktor was bedeutet der Boom für die Kommunen? Themen Definition Entwicklung der Verkaufszahlen Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft

Mehr

3. Runder Tisch zur Ortsentwicklungsplanung zum Thema Verkehr. Input mit Ergänzungen gemäß der Diskussionsergebnisse des 3. RT

3. Runder Tisch zur Ortsentwicklungsplanung zum Thema Verkehr. Input mit Ergänzungen gemäß der Diskussionsergebnisse des 3. RT Gemeinde Grafrath 3. Runder Tisch zur Ortsentwicklungsplanung zum Thema Verkehr am 6. August 2015 Input mit Ergänzungen gemäß der Diskussionsergebnisse des 3. RT Pendler im Gemeindevergleich Quelle: Arbeitsagentur

Mehr

Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg. ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg

Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg. ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg Vorschläge für Radschnellwege in der Metropolregion Nürnberg ADFC Erlangen ADFC Fürth ADFC Nürnberg ADFC Schwabach Vorstellung: November 2013 Warum Radschnellwege? Für Pendler: Mit dem Rad zur Arbeit Die

Mehr

Radverkehrsstrategie für Nürnberg

Radverkehrsstrategie für Nürnberg Radverkehrsstrategie für Nürnberg Frank Jülich Verkehrsplanungsamt Stadt Nürnberg - Nationaler Radverkehrskongress 30.05.2011 in Nürnberg Logo zur Kampagne Radverkehr in Nürnberg Gute Gründe für mehr Radverkehr

Mehr

(Erstes doppisches Haushaltsjahr) Kommune. Kreisangehörige Gemeinden

(Erstes doppisches Haushaltsjahr) Kommune. Kreisangehörige Gemeinden Kommune Kreisangehörige Gemeinden Landkreis Regierungsbezirk (Erstes doppisches Haushaltsjahr) 1 St Geretsried Bad Tölz-Wolfratshausen Oberbayern 2010 2 G Bayerisch Gmain Berchtesgadener Land Oberbayern

Mehr

Mit der Teilnahme an der Programm-Aktion erkennen die Teilnehmer die folgenden Bedingungen als verbindlich an:

Mit der Teilnahme an der Programm-Aktion erkennen die Teilnehmer die folgenden Bedingungen als verbindlich an: Die nachfolgenden Bedingungen gelten für die Teilnahme an der Programm-Aktion Die Gong 96.3 München Rekorde der Radio Gong 2000 GmbH & Co. KG ("Radio Gong 96.3"), Franz-Joseph-Str. 14, 80801München. Mit

Mehr

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag. 5. Spieltag

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag. 5. Spieltag 1. Spieltag 17.09.2016 20:00 SG Kempten/Kottern TV 1860 Immenstadt 26 23 18.09.2016 16:30 Eichenauer SV TSV Ismaning 1928 19 26 18.09.2016 16:30 TSV Vaterstetten TSV Herrsching 24 24 17.09.2016 20:00 TSV

Mehr

Fachkongress Daseinsvorsorge

Fachkongress Daseinsvorsorge Fachkongress Daseinsvorsorge Oliver Mau Leitprojekt Regionale Erreichbarkeitsanalysen 13. November 2017 Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg Referent für Grundsatzfragen und Verkehr + 49 40 42841

Mehr

RADSCHNELLWEGE. Zahlen, Daten und Fakten zu den Wettbewerbsbeiträgen

RADSCHNELLWEGE. Zahlen, Daten und Fakten zu den Wettbewerbsbeiträgen Zahlen, Daten und Fakten zu den Wettbewerbsbeiträgen Alle Wettbewerbsbeiträge im Überblick Die Siegerprojekte im Überblick Radschnellweg zwischen Aachen und Herzogenrath/ Kerkrade/Heerlen StädteRegion

Mehr

Energiewende mobil. Keine Energiewende ohne Verkehrswende Fünf Punkte für neuen Schwung in der Radlerstadt Erlangen

Energiewende mobil. Keine Energiewende ohne Verkehrswende Fünf Punkte für neuen Schwung in der Radlerstadt Erlangen Energiewende mobil Keine Energiewende ohne Verkehrswende Fünf Punkte für neuen Schwung in der Radlerstadt Erlangen Energieverbrauch kwh 11550 10000 Heizung Strom PKW 4784 Geschätzter Energieverbrauch des

Mehr

Konversion Fliegerhorst FFB

Konversion Fliegerhorst FFB Konversion Fliegerhorst FFB PARTIZIPATIONSVERFAHREN 1. BÜRGERINFORMATION 04.03.2013 1. Informationsveranstaltung für Bürger zur Konversion des Fliegerhorstes am Montag, 04. März 2013 ab 19.00 Uhr Begrüßung

Mehr

Flächennutzung in der Region München

Flächennutzung in der Region München Flächennutzung in der Region München Seite 1 Flächennutzung in der Landeshauptstadt München Seite 2 Flächennutzung im Landkreis Dachau Seite 3 Flächennutzung im Landkreis Ebersberg Seite 4 Flächennutzung

Mehr

Anforderungen von Pedelecs an die kommunale Radverkehrsinfrastruktur

Anforderungen von Pedelecs an die kommunale Radverkehrsinfrastruktur Anforderungen von Pedelecs an die kommunale Radverkehrsinfrastruktur 5. Workshop Radverkehrsstrategie Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg am 01. März 2013 in Hannover Dipl.-Ing. Dankmar

Mehr

Radverkehrsaufkommen/ Radverkehrsinfrastruktur und zukünftiges Unfallgeschehen

Radverkehrsaufkommen/ Radverkehrsinfrastruktur und zukünftiges Unfallgeschehen Radverkehrsaufkommen/ Radverkehrsinfrastruktur und zukünftiges Unfallgeschehen Marcel Schreiber Referent Infrastruktur Symposium Mehr Radverkehr aber sicher! Berlin, 21. September 2016 2 Unfallgeschehen

Mehr

Susanne Strasser Bereich Marketing 30. Juni 2009 Folienseite: 1. Neubürger in der Region

Susanne Strasser Bereich Marketing 30. Juni 2009 Folienseite: 1. Neubürger in der Region Susanne Strasser Bereich Marketing 30. Juni 2009 Folienseite: 1 Neubürger in der Region Fragestellungen: In welchen Gemeinden und Städten ist die Effektivität der Maßnahme voraussichtlich besonders hoch?

Mehr

Planungsbüro Verkehrsalternative Rad (VAR) - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5.

Planungsbüro Verkehrsalternative Rad (VAR) - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Mai 2014 Fachtagung RADVERKEHR Empfehlungen für Radverkehrsanlagen ERA 2010 Hintergründe und Perspektiven Uwe Petry, VAR Gliederung 1. Einordnung

Mehr

15n. Begrüßung. Ministerialdirigent Karl Wiebel. Leiter der Abteilung Straßen- und Brückenbau der Obersten Baubehörde. Regensburg Landshut Rosenheim

15n. Begrüßung. Ministerialdirigent Karl Wiebel. Leiter der Abteilung Straßen- und Brückenbau der Obersten Baubehörde. Regensburg Landshut Rosenheim Begrüßung Ministerialdirigent Karl Wiebel Leiter der Abteilung Straßen- und Brückenbau der Obersten Baubehörde 15n Regensburg Landshut Rosenheim 06.12.2014 - Infoveranstaltung zur B15neu 1 Straßennetz

Mehr

Ausbildung. Karriere. Gute Aussichten für die Zukunft.

Ausbildung. Karriere. Gute Aussichten für die Zukunft. Ausbildung. Karriere. Gute Aussichten für die Zukunft. DAS MACHT UNS BESONDERS. - attraktive und vielfältige Perspektiven nach der Ausbildung e ffnet täglich von 7.30 bis 19.00 Uhr) nkundencenter biliencenter

Mehr

Die Achsen wurden aus den für den Radverkehr wichtigsten Routen gebildet:

Die Achsen wurden aus den für den Radverkehr wichtigsten Routen gebildet: 1. Achsenkonzept In Bezug auf die Planungsgrundsätze Einheit von Bau und Betrieb sowie der Selbsterklärenden Straße ist es notwendig durchgängige Achsen mittels standardisierter Gestaltungselemente einheitlich

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

VkS-Tagung Geschüttelt oder gerührt

VkS-Tagung Geschüttelt oder gerührt VkS-Tagung Geschüttelt oder gerührt 12. September 2012, Luzern, Amt für Mobilität Florian Mathys Bau- und Verkehrsdepartement - Mobilität Prinzipien der Veloführung in Basel!! Führung des Veloverkehrs

Mehr

Radverkehrskonzept Ilm-Kreis Von der Idee bis zur Umsetzung

Radverkehrskonzept Ilm-Kreis Von der Idee bis zur Umsetzung Radverkehrskonzept Ilm-Kreis Von der Idee bis zur Umsetzung Katharina Cherubim, Radverkehrsbeauftragte, Landratsamt Ilm-Kreis Zeitlicher Ablauf Kreistagsbeschluss zum Beitritt zur AGFK-TH 1/2014 Anfrage

Mehr

Radfahren leicht gemacht Fortentwicklung der Radverkehrsinfrastruktur am Beispiel der Stadt Schüttorf

Radfahren leicht gemacht Fortentwicklung der Radverkehrsinfrastruktur am Beispiel der Stadt Schüttorf Radfahren leicht gemacht Fortentwicklung der Radverkehrsinfrastruktur am Beispiel der Stadt Schüttorf Schüttorf, 13.5.2013 Dr. Ing. Holger Kloth 1 Stadt Schüttorf Stadt Schüttorf 12.500 Einwohner 12 km²

Mehr

Radschnellweg Köln-Frechen

Radschnellweg Köln-Frechen 19. Oktober 2017 Begrüßung durch: Bezirksbürgermeisterin Helga Blömer-Frerker 1 Impulsvortrag zur Bürgerinformation 19. Oktober 2017 Dr. Uwe Kloppe Lindschulte + Kloppe GmbH 2 KONZEPT RADSCHNELLWEGE NRW

Mehr

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Wegweisende Beschilderung an Radwegen in Bayern

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Wegweisende Beschilderung an Radwegen in Bayern Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern Wegweisende Beschilderung an Radwegen in Bayern Vorwort Radfahren ist gesund und umweltfreundlich. Mit dem Fahrrad Bayerns herrliche Landschaften

Mehr

Radverkehrsanalyse Brandenburg Auswertungsrunde Landkreis Uckermark. Prenzlau, Andrea Tiffe. Radschlag GbR

Radverkehrsanalyse Brandenburg Auswertungsrunde Landkreis Uckermark. Prenzlau, Andrea Tiffe. Radschlag GbR Radverkehrsanalyse Brandenburg Auswertungsrunde Landkreis Uckermark Prenzlau, 10.03.2015 Andrea Tiffe. Radschlag GbR Agenda TOP 1: Allgemeines zum Projekt RVA Brb TOP 2: Zählergebnisse Seite 1 TOP 1: Ausblick

Mehr

Region München Datengrundlagen 2015

Region München Datengrundlagen 2015 PV REGIONSDATEN AUF EINEN BLICK Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München Region München Datengrundlagen 2015 2,85 Mio. Einwohner 550.000 ha Gebietsfläche 1,42 Mio. Wohnungen 1,33 Mio. Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Landschaftsrahmenplan Bayern

Landschaftsrahmenplan Bayern Landschaftsrahmenplan Bayern Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 30.01.2014. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr. Titel

Mehr

Mit der Teilnahme an der Programm-Aktion erkennen die Teilnehmer die folgenden Bedingungen als verbindlich an:

Mit der Teilnahme an der Programm-Aktion erkennen die Teilnehmer die folgenden Bedingungen als verbindlich an: Die nachfolgenden Bedingungen gelten für die Teilnahme an der Programm-Aktion Die Gong 96.3 München Rekorde der Radio Gong 2000 GmbH & Co. KG ("Radio Gong 96.3"), Franz-Joseph-Str. 14, 80801München. Mit

Mehr

ÖPNV TANGENTEN BAUSTEIN EINES ZUKÜNFTIGEN MOBILITÄTSKONZEPTES IN DER REGION MÜNCHEN

ÖPNV TANGENTEN BAUSTEIN EINES ZUKÜNFTIGEN MOBILITÄTSKONZEPTES IN DER REGION MÜNCHEN RPV, Sitzung 26. September 2017 in Dachau: ÖPNV TANGENTEN BAUSTEIN EINES ZUKÜNFTIGEN MOBILITÄTSKONZEPTES IN DER REGION MÜNCHEN Alexander Freitag, Geschäftsführer MVV GmbH Ausgangslage im Verkehrsverbund

Mehr

Mit der Teilnahme an der Programm-Aktion erkennen die Teilnehmer die folgenden Bedingungen als verbindlich an:

Mit der Teilnahme an der Programm-Aktion erkennen die Teilnehmer die folgenden Bedingungen als verbindlich an: Die nachfolgenden Bedingungen gelten für die Teilnahme an der Programm-Aktion Die Gong 96.3 München Rekorde der Radio Gong 2000 GmbH & Co. KG ("Radio Gong 96.3"), Franz-Joseph-Str. 14, 80801München. Mit

Mehr

Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg Stand: August 2017

Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg Stand: August 2017 Baden-Württemberg Zielsetzung und Definition von Radschnellverbindungen Radschnellverbindungen sollen den Radverkehr auch für längere Distanzen attraktiv machen und somit einen Beitrag zu Stauvermeidung,

Mehr

Die Rolle der Mobilität im ländlichen Raum

Die Rolle der Mobilität im ländlichen Raum Hartmut Topp topp.plan: Stadt.Verkehr.Moderation TU KAISERSLAUTERN imove Die Roe der Mobilität im ländlichen Raum Auftaktveranstaltung elektrisch.mobil.owl in Detmold am 12. November 2013 Alpenrheintal

Mehr

Kommunale Radverkehrspolitik Konzepte Strategien - Beispiele

Kommunale Radverkehrspolitik Konzepte Strategien - Beispiele Kommunale Radverkehrspolitik Konzepte Strategien - Beispiele Tagung am 16. Oktober 2014 in Nürnberg Konkurrenz im Straßenraum: Auto, Rad, Fußgänger Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr

Mehr

Analyse der Ist-Situation im ÖPNV auf Grundlage des Verkehrsmodells. 3. Sitzung des VEP - Forums, Verkehrsentwicklungsplan Erlangen

Analyse der Ist-Situation im ÖPNV auf Grundlage des Verkehrsmodells. 3. Sitzung des VEP - Forums, Verkehrsentwicklungsplan Erlangen Analyse der Ist-Situation im ÖPNV auf Grundlage des Verkehrsmodells Uwe Mühlhäusser 3. Sitzung des VEP - Forums, 29.04.2014 Agenda 1. Vorgehen bei der Bestandsaufnahme 2. Bestandsaufnahme 2014: Erste Ergebnisse

Mehr

Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München GEMEINDEDATEN. R_by_birgitH, pixelio. Gemeinde Ismaning Landkreis München. www.pv-muenchen.

Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München GEMEINDEDATEN. R_by_birgitH, pixelio. Gemeinde Ismaning Landkreis München. www.pv-muenchen. GEMEINDEDATEN PV Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München R_by_birgitH, pixelio Landkreis München Gemeindedaten 2015 www.pv-muenchen.de Impressum Herausgeber Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum

Mehr

Struktur- und Potenzialanalyse Landkreis Fürstenfeldbruck. Workshop 2 Zukunftsvorstellungen Öffentlichkeit

Struktur- und Potenzialanalyse Landkreis Fürstenfeldbruck. Workshop 2 Zukunftsvorstellungen Öffentlichkeit Workshop 2 Zukunftsvorstellungen 20 04 2016 Öffentlichkeit Raumentwicklung, Technische Universität München Mobilität, Ernst Basler + Partner, Zürich Landschaft, Keller Damm Roser, München Siedlung, Doris

Mehr

Die Vorteile eines S-Bahn-Anschlusses

Die Vorteile eines S-Bahn-Anschlusses Die Vorteile eines S-Bahn-Anschlusses Dr. Peter Saile IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Göppingen Forum 4: Kommune öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV als Standortvorteil Wohnen, Leben, Wohlfühlen:

Mehr

Vernetzte Mobilität im Geratal: Sharing, nachhaltige Energieerzeugung und Elektromobilität

Vernetzte Mobilität im Geratal: Sharing, nachhaltige Energieerzeugung und Elektromobilität Sharing, nachhaltige Energieerzeugung und Elektromobilität Felix Schmigalle, Klimaschutzmanager des Ilm-Kreises Stabsstelle Büro Landrätin Initiative Erfurter Kreuz e.v./unternehmen Sparkasse ARN-IL Schulen

Mehr

Besser Radeln in Ottobrunn und Neubiberg und im Süden des Landkreises München

Besser Radeln in Ottobrunn und Neubiberg und im Süden des Landkreises München Besser Radeln in Ottobrunn und Neubiberg und im Süden des Landkreises München Allgemeines Timo Siegmund Landratsamt München Fachbereich 3.3.2 Tiefbau und kommunale Abfallwirtschaft Zuständigkeitsbereich:

Mehr

Rad-Vorrang-Netz Auftrag, Bilanz, Potenzial & Idee. MoA Dr. Armin Langweg

Rad-Vorrang-Netz Auftrag, Bilanz, Potenzial & Idee. MoA Dr. Armin Langweg Rad-Vorrang-Netz Auftrag, Bilanz, Potenzial & Idee MoA 27.04.2017 Dr. Armin Langweg Die Verwaltung macht ihre Hausaufgaben in der Verkehrsentwicklungsplanung Luftreinhalteplan 2015: Maßnahme MR3 Vorschlag

Mehr

Schneller Direkter Komfortabler. Die neue Schnellfahrstrecke Berlin München

Schneller Direkter Komfortabler. Die neue Schnellfahrstrecke Berlin München Schneller Direkter Komfortabler Die neue Schnellfahrstrecke Berlin München Zwischen Berlin und München wird der ICE die 1. Wahl Einsteigen und ankommen Beg inn eines neuen Zeitalters des Bahnfahrens 3:55

Mehr

Landkreis München 2014

Landkreis München 2014 PV KREISDATEN Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München Petra Dirscherl, Pixelio 2014 Ausführliche Datengrundlagen 329,9 Tsd. Einwohner 155,0 Tsd. Wohnungen 195,8 Tsd. Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Vertretung des Landkreises in sonstigen Gremien

Vertretung des Landkreises in sonstigen Gremien Vertretung des Landkreises in sonstigen Gremien Weitere Verbandsräte im Sparkassenzweckverband München - Starnberg - Gauting*) Verbandsrat Stellvertreter Fraktion 1. Ulrike Beck Dr. Stefan Straßmair CSU

Mehr

NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5

NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 office@noeregional.at www.noeregional.at Radverkehrsinfrastruktur DI Waltraud Wagner Mobilitätsmanagerin NÖ-Mitte, Verkehrsberatung Mostviertel 0676 88 591

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege - AK 1 am im Robert-Schmidt-Saal des Regionalverbandes Ruhr (RVR)

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege - AK 1 am im Robert-Schmidt-Saal des Regionalverbandes Ruhr (RVR) Seite 1 von 26 im Rahmen der Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Ruhr Bundesweiter Arbeitskreis - AK 1 am 08.07.2013 im Robert-Schmidt-Saal des Regionalverbandes Ruhr (RVR) 1. Aufgabe des bundesweiten

Mehr

Konzeptionelle Studie über ein nutzerorientiertes Angebot von individuellen Mobilitätslösungen

Konzeptionelle Studie über ein nutzerorientiertes Angebot von individuellen Mobilitätslösungen Konzeptionelle Studie über ein nutzerorientiertes Angebot von individuellen Mobilitätslösungen Anschlussmobilität am ICE Knoten Thüringen Workshop zum Bereich Gewerbegebiete Erfurt, 16.6.2016 Inhalt Hintergrund

Mehr