MFP Version: visco. Mobile Payments Fact Pack Key Player und Produkte. Work September 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MFP 14-02 Version: 14-02-01. visco. Mobile Payments Fact Pack Key Player und Produkte. Structures @ Work 2014. September 2014"

Transkript

1 MFP Version: Mobile Payments Fact Pack Key Player und Produkte Work 2014 September 2014

2 Mobile Payments Markttransparenz schafft Basis für Ableitung von Potenzialen und Risiken SFP 14-02x2 Mit der Ausbreitung von Smartphones und der damit verbundenen Nutzerfreundlichkeit von Applikationen mit Internetfähigkeit scheint in der Welt des Zahlungsverkehrs eine neue Zeit anzubrechen. Nach Online Shopping und Mobile Gaming sind Mobile Payments die nächste Sparte, die einen Umbruch hinsichtlich Geschwindigkeit, Bequemlichkeit und verfügbarer Informationsflut erleben könnte. Das neue Umfeld bietet nährhaften Boden für aggressive Vorstöße völlig neuer Marktteilnehmer, vor allem etablierter Internet-Giganten und Telekommunikationsgesellschaften, die ihre Strategien der breiten Diversifizierung damit konsequent weiterverfolgen. Banken, Zahlungsnetzanbieter und andere Teilnehmer eines lange unveränderten Ökosystems könnten damit zum Reagieren gezwungen werden und müssten in den nächsten Jahren strategische Entscheidungen treffen, die ihre Positionierung im Zahlungsverkehrssystem der Zukunft entscheidend definieren könnte. Erste Pilotprojekte und gemeinsame Ventures, die vor allem in Großbritannien, USA und Japan zu beobachten sind, weisen variierende Ausmaße des Erfolges auf. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Positionierung im neuen Umfeld des Zahlungsverkehrs ist ein Verständnis der unterschiedlichen Interaktionsmöglichkeiten etablierter und neuer Zahlungsverkehrsteilnehmer sowie der Potentiale, die sich daraus ableiten könnten. Wir möchten mit dieser Unterlage aktuelle Player, ihre Produkte und Geschäftsmechaniken im Mobile Payments Umfeld darstellen. Sie sollen als Basis für die Herleitung von Potenzialen und Risiken in diesem Markt dienen. Quelle: research 2

3 Agenda SFP 14-02x3 Mobile Payments Marktumfeld Key Player und Produkte i Google Wallet ii Mastercard Paypass / Visa PayWave iii Paypal iv ISIS 1 Ausblick 3

4 Schwerpunkt liegt auf Mobile Payments Bezahlverfahren am Point-of-Sale SFP 14-02x4... kommen in zwei Facetten Focus der Unterlage Hintergrund Mobile Payments Zahlungspflichtige nutzen mobile elektronische Techniken (vor allem Mobiltelefone und Tablets) zur Initiierung, Autorisierung oder Realisierung einer Zahlung Kontaktlose Point-of-Sales Kontaktlose Erweiterung/ Substitut aktueller Kreditkartentechnologie Pilotprojekte von Top- Retailern und Kommunikationsfirmen, noch kein etablierter Standard Potential vorhanden, die bekannten Zahlungsnetzwerke signifikant zu beeinflussen E-commerce Web-basierte Zahlungsmethode adaptiert für mobile Endgeräte Genutzt durch Amazon, Ebay und Großzahl weiterer Onlineshops In Industrieländern bereits etabliert, mit geringem Potential für bevorstehende disruptive Innovationen Mobile Payments können als zentrale Bezahlplattform für jede Art von Dienstleistung genutzt werden, z.b. für das Bezahlen von Parkscheinen oder auch die Überweisung von Geldbeträgen an andere Bankkonten Kontaktlose Point-of-Sales sind bisher vermehrt in lokalen, geschlossenen Systemen vorzufinden, z.b. Kantinenkarten. Firmenund zweckübergreifende Lösungen im Aufbau und hier im Focus Quelle: research 4

5 Non-Cash Transaktionen, insbesondere mit Kredit- und Debitkarten, sind auf dem Vormarsch... SFP 14-02x5 Menge der non-cash Transaktionen steigt weltweit... Non-Cash Transaktionen weltweit Mrd. p.a.... Karten haben daran den dominanten Anteil Anteil an Non-Cash Transaktionen 1 Prozent Sowohl in Europa wie auch in Nordamerika haben Karten größten Anteil an non-cash Transaktionen > 290 Schecks Überweisungen/ Lastschriften Debitkarten Kreditkarten 6% 27% 27% 40% 20% 8% 10% 62% 100% Karten Kreditkarte in Nordamerika deutlich populärer als in Europa In den letzten 10 Jahren ist Scheck als Zahlungsart in Nordamerika deutlich zurückgegangen dafür deutlicher Anstieg der Kreditkartentransaktionen zu verzeichnen Europa Nordamerika Non-Cash Transaktionen verzeichnen seit Jahren einen klaren Aufwärtstrend Quelle: Cap Gemini Analysis, Stand August : Auf Basis 2010 Transaktionen, research 5

6 ... Wachstum auch im Mobile Payments Markt erwartet Anzahl verkaufter Smartphones weltweit Mio. Einheiten SFP 14-02x Anteil verkaufter POS-Terminals mit NFC-Fähigkeit e 71% 89% 90% 29% 2014 e e 11% 2015 e e Anzahl Mobile Payments Nutzer pro Region k.a e e e 10% 2016 e e: erwartet Quellen: Statista, IDate, EHI Retail Institute Stand August 2014 Non-NFC NFC-enabled Mio. Einheiten EMEA North America Asia/Pacific Latin America Africa Mit NFC Ohne NFC 1: Annahme: Anbieter mit gleichverteilten Marktanteilen Aktuelle Marktanalysen erwarten Etablierung von Mobile Payments Smartphone-Absatz konstant steigend, dabei Mehrheit neuer Smartphones ab 2016 mit NFC- Technologie Mobile Payments gewinnen stetig Nutzer in EMEA und NA Ab 2015 planen Mehrheit der Zahlungsnetzbetreiber nur noch kontaktlose POS-Terminals auszuliefern Technische Infrastruktur sowie Nutzung von Mobile Payments mit stetigem Wachstum 6 Erläuterung NFC (Near-field Communication): von mehreren Key Playern genutzte Technologie zur Umsetzung von Mobile Payments: Kurzwellen- Radio, ca. 20cm Reichweite, zwei Radios verbinden automatisch, wenn in Reichweite Afrika mit hoher Anzahl Mobile Payment User durch fehlende Banken- Infrastruktur: Geldtransfer via SMS als Filialersatz

7 Mobile Payments in Deutschland? Das sagt die Presse! Bargeld und EC-Karte verschwinden im Jahr 2018 <Hamburger Abendblatt> Quelle: reserach Will der Kunde das? <Süddeutsche> Drei Sekunden bringen Kunden wenig <Hamburger Abendblatt> Mehrheit der Menschen in Deutschland würde mit Smartphone und Tablet selbst dann keine Bezahlungen tätigen, wenn der Vorgang sicher ist. <Frankfurter Rundschau> Bis 2017 soll sich das globale Umsatzvolumen für Handyzahlungen um 36 Prozent auf mehr als 721 Millionen Dollar steigern. <Gartner> Brieftasche und Bargeld kennen Kinder bald nur noch aus Geschichtsbüchern. <Telefónica, Süddeutsche> Banken haben einen Vertrauensbonus. <Hamburger Abendblatt> 58 Prozent der Nichtnutzer können sich vorstellen, künftig mobile Bezahllösungen zu wählen. Und 40 Prozent der Nutzer würden in Zukunft gerne häufiger mit dem Handy bezahlen. <Institut für Handelsforschung, FAZ> 7 Mobile Payments in der deutschen Presse Seit gut 14 Jahren wird das Thema Mobile Payments in der deutschen Presse diskutiert von der ersten Nutzung von NFC Karten bis hin zu Mobile Wallets Insbesondere der deutsche Markt scheint eine größere Hürde für Mobile Payments zu bilden während in der Presse Erfolge und Verbreitungen von bis zu 40% im Ausland zitiert werden, liegt die Verbreitung in Deutschland noch unter 10% SFP 14-02x7

8 Sicherheit der Mobile Payments Technologien mit heutiger Kreditkartensicherheit vergleichbar SFP 14-02x8 Sicherheit bei Mobile Payments Mobile Payments Akteure großteils identisch mit Kreditkartenumfeld vergleichbare Sicherheit im Zahlungsprozess Unbeobachtetes Abgreifen von kontaktlosen Daten durch Danebenstehen mit Lesegerät schwierig: Reichweite ca. 5 cm, Radiostrahlen zudem sehr richtungssensitiv, kleine Abweichung verhindert Leseprozess Ablesen aus Distanz durch Radiowellen- Zielfernrohr ebenfalls durch Richtungsabhängigkeit der Technologie sehr schwer Hinterlegte Kreditkarteninformationen auf App/SIM nicht anzeigbar Im Falle eines Diebstahls ist Handy/ Mobile Wallet sofort aus Ferne sperrbar bereits auf hohem Niveau Keine signifikante Erhöhung des Sicherheitsrisikos bei Mobile Payments Generell sind Sicherheitsaspekte mit Kreditkarten vergleichbar Quelle: research 8

9 Kundensicht: Potenzial für erweitertes Kauferlebnis durch Mobile Payments vorhanden, Akzeptanz noch nicht gesichert Mobile Payments aus Sicht des Kunden SFP 14-02x9 Bequemere Zahlungsmethode alle Karten an einem Ort Schnellere Transaktion an der Kasse, besonders bei kleinen Beträgen Erleichterte Sammlung/ Nutzung von Treue- und Prämienpunkten Flächendeckende Unterstützung durch Händler noch nicht vorhanden Internetverbindung benötigt fehlendes Signal verhindert Zahlung Information zum Kaufverhalten an dritte Parteien weitergegeben Fazit Initiale Adoption von Mobile Payments kann durch substanzielle Anreize (v.a. Treueprämien) vorangebracht werden Eine Akzeptanz ist erst nach Erreichung einer kritischen Masse gesichert Quelle: research 9

10 Händlersicht: Mobile Payments öffnen neue Räume für Händler, erfordert aber Deckung erhöhter Kosten Mobile Payments aus Sicht des Händlers SFP 14-02x10 Quelle: research Direkte Verbindung zur Mobile Wallet im mobilen Endgerät des Kunden bietet neue Werbefläche: erhöhte Wahrnehmung von Angeboten und Treueaktionen durch Platzierung im Portemonnaie Neuartige Kundenvorteile möglich, bspw. sofortige Zahlung von Rechnungen im Restaurant, ohne auf Bedienung warten zu müssen Häufigere Nutzung von Kundenkarten erhöht Informationsmenge über Kaufverhalten Upgrade auf NFC-Terminals / Paypal-Geräte erfordert initiales Investment, besonders für kleinere Anbieter schwer umzusetzen Erhöhte Transaktionskosten, v.a. bei NFC-Technologie, müssen von Händlern getragen oder durch Preiserhöhungen kompensiert werden Akzeptanz von Mobile Payments noch im Aufbau, Erreichung signifikanter Anzahl von Kunden aktuell nicht gesichert 10 Hintergrund Haupttreiber von Mobile Payments, u.a. Google und Paypal, bieten finanzielle Incentives an zur Adoption ihrer technischen Lösungen, decken aber Implementierungskosten nicht vollständig Fazit Während Mobile Payments Potenzial für neue addedvalue Möglichkeiten bietet, ist aufgrund erhöhter Kosten eine case-by-case Business Analyse notwendig zur Ermittlung des Nettonutzens

11 Agenda SFP 14-02x11 Mobile Payments Marktumfeld Key Player und Produkte i Google Wallet ii Mastercard Paypass / Visa Paywave iii Paypal iv ISIS 1 Ausblick 11

12 Lösungen von vier Key Playern im Mobile Payments Markt SFP 14-02x12 Akteur Technologische Umsetzung/Hardware Verbreitung Google Wallet Mobile Wallet App von Google Kreditkarten mit integrierter kontaktloser Technologie Paypal Stationärer Ableger des exist. Verfahrens ISIS Verbund von Mobilfunkbetreibern Virtuelle Kreditkarte wird in App eines NFC-fähigen Smartphones hinterlegt Datenaustausch erfolgt mit NFC- Terminal eines Händlers Kreditkarten werden mit integrierter NFC-Fähigkeit herausgegeben Datenaustausch erfolgt mit NFC- Terminal eines Händlers Bestehendes Paypal Konto wird auf Paypal App portiert Datenaustausch mit Händler über webbasierte Technologie Kreditkartendaten auf secure SIM in NFC-fähigen Smartphones portiert Datenaustausch erfolgt mit NFC- Terminal eines Händlers Eingeschränkter weltweiter Rollout ab 2014, in US mit voller Funktionalität Großteil neuer Karten ab 2014 mit kontaktloser Technologie In US weite Verbreitung Pilot in Berlin ab Ende 2013 Einjähriger Pilot in zwei US Städten beendet, US-weiter Rollout ab 2014 Erläuterung Alle Anbieter mit ähnlicher Handhabung: jeweilige Technologie wird zur Zahlung in die Nähe eines Terminals / Lesegeräts gehalten Beträge unter 25 erfordern keine Authentifizierung, um Zahlungsprozess an Kasse zu beschleunigen Größere Beträge werden durch PIN (Wallets, Karten) oder Foto (Paypal) bestätigt Secure SIM : SIM mit zusätzlichem Sicherheitselement zum Schutz sensitiver Daten Quelle: research, Statista. Stand August

13 SFP 14-02x13 1 i Google Wallet 13

14 i Deepdive: Google Wallet SFP 14-02x14 Kooperation mit mehr als 25 nationalen Retailern in den Vereinigten Staaten Finanzierung durch Informationen zum Kaufverhalten und Abschlussprovision bei erfolgreicher Werbung Gebührenfreie Kooperation / Nutzung für Banken und Endnutzer Personalisierte Anzeige von Angeboten / Werbung durch Google Offers Quelle: Google Inc., research Basierend auf NFC Smartphones und Cloud Services Keine Speicherung von Kreditkarteninformationen auf dem Smartphone, Verwaltung erfolgt in Google Cloud Über Akzeptanzstellen durch Nutzung des Master Card Netzwerks Kompatibel mit allen gängigen EC / Kreditkarten (bankenunabhängig) Abwicklung der Zahlungen zwischen Händler und Wallet durch virtuelle Google- Kreditkarte 14 Google Wallet aktuell ausschließlich in US verfügbar:

15 i Nutzung von Google Wallet via virtueller Google Card gewährt Google Einblick in Zahlungsverhalten SFP 14-02x15 Zahlungsverkehr-Ökosystem mit Google Wallet Erläuterungen Virtuelle Karte hinterlegt in App Kunde mit Google Wallet Virtuelle Google Card Google 5 Kunde tätigt Kauf 3 1 EC/Kredit -karte des Kunden Händler mit NFC Terminal 2 Trusted Service Manager 5 PayPass 4 6 Bank des Händlers Bank des Kunden Transfer von Informationen Zahlungsstrom Google Card Daten von Smartphone an Händler übermittelt Bonitätsabfrage NFC Terminal bei PayPass Belastung virtueller Google Card durch PayPass Gutschrift auf Händlerkonto Übermittlung der Transaktionsdaten zwischen virtuellen und echten Karten Belastung des Kundenkontos (Sammelabrechnung) Quelle: Research Google Cloud Services 15

16 i Bewertung von Google Wallet aus Sicht der Marktteilnehmer überwiegend positiv SFP 14-02x16 Google-Prinzip + Endverbraucher Kostenfreie Nutzung von Google Wallet + Kompatibel mit allen Bankkarten + Schnelle Methode des Zahlungsverkehrs + Personalisierte Angebote und Rabattaktionen auf Basis-Transaktionen - Offenlegung des Zahlungsverhaltens gegenüber Werbeanbietern (Google) Quelle: Research + Händler Identische Transaktionsgebühren im Vgl. zur Kartennutzung + Erweiterte Zahlungsmöglichkeiten für Kunden + Verbreitung personalisierter Werbung via Google Wallet / Google Offers - Weiterleitung von bis zu 40% des Gewinns aus Google Wallet beworbenen Transaktionen + Banken Teilnahme an Mobile Payments ohne vorherige Investitionskosten + Weitergabe der eingenommenen Transaktionsgebühren von Google Wallet an Banken (keine Transaktionsgebührenverluste) - Verlust der Informationshoheit über Zahlungsverhalten der Kunden 16 Googles primäres Ziel mit Google Wallet ist zurzeit die Stärkung des Kerngeschäfts (Käufer und Kunden zusammenbringen) Google nutzt die gewonnenen Zahlungsverkehrsinformationen, um effizienter werben zu können Gewinne aus Werbeabschlüssen im Zusammenhang mit Google Offers (Google Wallet) sind bis i.h.v. 40% abzuführen Einnahmen aus Transaktionen werden hingegen an die ausgebenden Banken weitergeben, um schnelles Wachstum zu sichern

17 i Einbindung von Google Wallet in App-Landschaft ermöglicht effizienteres Marketing SFP 14-02x17 Sammlung von Zahlungsverkehrsinformationen und Auflistung von gekauften Produkten Erstellung von Rabattaktionen und Treueboni durch Händler Personalisierte Angebote per Push Meldung an Smartphone Ermittlung von Standortinformationen von Händlern und Endverbrauchern Trigger für lokale Werbeangebote Strukturiertes Marketing durch Verknüpfung der Mobile Apps Google nutzt Zusammenspiel der Apps, um effizient zu werben Google Offers ermöglicht die personifizierte Anzeige von Werbung auf Basis getätigter Transaktionen und Suchabfragen via Push Durch Verbindung mit Google Maps werden Angebote von Händlern in der Nähe des Endverbrauchers priorisiert eingeblendet Quelle: Research 17

18 SFP 14-02x18 ii 1 Mastercard Paypass / Visa PayWave 18

19 ii Deepdive: Visa Paywave / Mastercard Paypass Visa Paywave & Mastercard Paypass: kontaktlose Zahlungsmöglichkeit ohne Notwendigkeit mobiler Endgeräte Seit Anfang 2013 kontaktlose Karten im Umlauf Key Facts Paywave & Paypass Quellen: Visa Paywave, Mastercard Paypass, derhandel, Mobile Trends Insight, Research Technologie Zusätzlicher NFC-Chip in Standard-Kreditkarte integriert Prozesse Nach NFC-Datenübermittelung folgt gewohnter Abwicklungsprozess für Kreditkarten Privatsphäre Privatsphäre und Sicherheit ohne Änderungen gegenüber herkömmlicher Kreditkarte Händler Added-value aus kontaktloser Zahlung in Geschwindigkeit beim Bezahlen und geringerer Abnutzung der Kartenlesegeräte gesehen Einnahmequelle Unverändert tritt Händler pro Transaktion eine Transaktionsgebühr ab. Kosten nicht veröffentlicht / individuell verhandelt (bisher: 8ct/Transaktion, mit NFC geschätzt: 8-12 ct/transaktion) Partnerschaften Herausgabe kontaktloser Karten durch Banken folgt dem bisherigen Distributionskanal 19 Ergänzung Eine Abfrage der Akzeptanzstellen für kontaktloses Zahlen ist auf Webseiten der Kreditkartenhersteller verfügbar Strategie Kartenanbieter verfolgen defensive Strategie: um Verlust von Kunden mit Wunsch nach kontaktloser Technologie zu verhindern wird diese in fast allen neuen Karten angeboten, aber nicht werbewirksam inszeniert, um Stärkung des Marktes für Wallet-Anbieter und andere Wettbewerber zu vermeiden SFP 14-02x19

20 ii Kontaktlose statt abgelesene Datenübermittlung bildet wesentliche Neuerung im Zahlungsverkehr mit Paywave / Paypass SFP 14-02x20 Zahlungsverkehr-Ökosystem mit Visa Paywave / Mastercard Paypass Kunde tätigt Kauf Kunde mit NFC Karte Händler mit NFC Terminal Bonitätsprüfung Bank des Händlers 6 Kreditkartenprozessor 4 5 Begleichung der Kreditkartenrechnung Information Zahlungsstrom Bank des Kunden Etablierter Kreditkartenprozess Erläuterungen Kreditkartendaten über NFC an Händlerterminal Händlerterminal prüft Bonität bei Kreditkartenprozessor, erhält Zu-/ Absage Händlerterminal übermittelt Transaktionsbeleg an Händlerbank, Weiterleitung über Kreditkartenprozessor an Kundenbank Monatliche Begleichung der Kreditkartenrechnung, Split der Transaktionskosten an Beteiligte Exemplarische Verteilung der Transaktionskosten bei Zahlung mit Kreditkarte Kunden Bank 100 Kunde 2 1,75 0,18 TAK 0,07 98 Kreditkartenprozessor Händler Händler Bank Als kartenherausgebende Bank erhält Bank des Kunden den höchsten Transaktionskostenanteil, da hauptsächlich hier der Konsolidierungsprozess stattfindet Quelle: Research 20

21 1 SFP 14-02x21 1 iii PayPal Check-In 21

22 iii Deepdive: PayPal Mobile Payments App Check-in Testphase 2013 in UK gestartet, seit 2014 auch in Deutschland Quelle: Research Key Facts PayPal Check-In Technologie Mobile App und spezielles Kassensystem beim Händler ermöglichen PayPal-Zahlungen ähnlich wie im ecommerce Prozess Anmeldung Käufer beim Verkäufer, Autorisierung und Rechnungsstellung durch Käufer Privatsphäre Persönliche Bankdaten bleiben bei PayPal Händler Händler können in der PayPal App Werbung platzieren Einnahmequelle PayPal erhebt Transaktionsgebühren vom Händler Partnerschaften Partnerschaften mit Anbietern von Kassensystemen (z.b. orderbird in Deutschland). Bezahlvorgang erfordert Spezialanwendung beim Verkäufer 22 Hintergrund Bezahlverfahren basiert auf dem bewährten PayPal Modell Unterschiede gibt es nur in der Anbahnungsphase der eigentlichen Zahlung Hier müssen Käufer und Händler zueinanderfinden Bezahlverfahren eröffnet Chance für weitere Mehrwertdienste (z.b. Restaurantsuche, Kellnerruf etc.) SFP 14-02x22

23 iii PayPal s Bezahlverfahren ist seit 2001 auf dem Markt und hat sich im ecommerce bewährt SFP 14-02x23 Käufer 1 Quelle: Research kauft ein bei E-Commerce Händler bezahlt via & PW wickelt Zahlung ab über 2 überweist Geld von Käuferkonto auf Händlerkonto, nimmt ca. 2% Gebühr Pay Pal Pay Pal Konto 3 zieht ein via zieht ein/ überweist Guthaben Kreditkarte Bankkonto PayPal finanziert z.t. vor, d.h. Überweisung an Händler erfolgt vor Einzug auf Käuferkonto. Dafür entstehen dem Händler Transaktionsgebühren von ca. 2% Kernablauf Käufer gibt PayPal als Bezahlmethode beim Händler an. Die Autorisierung erfolgt über und Passwort Der Händler wickelt die Bezahlung mit PayPal ab. Er selbst muss auch ein PayPal Konto besitzen, auf welchem das Geld des Käufers gutgeschrieben wird PayPal zieht das Geld von der Kreditkarte, dem Bankkonto oder einem PayPal Guthaben ein 23 Hintergrund Käufer können PayPal im ecommerce seit 2001 als Bezahlmethode verwenden Hierzu hinterlegt man bei der Anmeldung einmalig Bankdaten und bezahlt ab dann nur noch mit - Adresse und Passwort Bei jedem Einkauf kann der Käufer entscheiden, ob via Bankkonto oder Kreditkarte bezahlt werden soll PayPal wird als sichere Bezahlmethode angesehen, weil beim Shoppen keine Bankdaten eingeben werden müssen

24 iii PayPal Check-in funktioniert in der Abwicklung analog dem klassischen PayPal... SFP 14-02x24 Käufer bezahlt via PayPal überweist Geld von Käuferkonto auf Händlerkonto, nimmt ca. 2% Gebühr Pay Pal zieht ein via Kreditkarte kauft ein bei E-Commerce Händler wickelt Zahlung ab über Pay Pal Konto zieht ein/ überweist Guthaben Bankkonto Quelle: Research 24

25 iii... lediglich der Zahlungsvorgang am POS unterscheidet sich SFP 14-02x25 Erläuterungen Käufer 2 POS Händler Smartphone checkt ein; sendet Foto ipad/ Orderbird 1 liefert Händlerliste in der Umgebung via Web-Technologie/ kein NFC 3 autorisiert bestätigt via Foto; Rechnung; stellt bezahlt Rechnung 5 4 wickelt Zahlung ab über Pay Pal Käufer lädt sich über PayPal App Liste der Händler in Umgebung Käufer checkt in PayPal App beim Händler ein Händler erhält am POS Check-In Bestätigung, autorisiert über Foto und sendet Rechnungsbetrag Käufer bestätigt Betrag in PayPal App Zahlung wird wie gewohnt über PayPal abgewickelt Hintergrund Partner für die POS Lösung ist Orderbird, ein Unternehmen aus Berlin Orderbird bietet ipad- Kassensysteme für die Gastronomie an Der Pilot in Deutschland läuft seit Mitte Juli 2014 Käufer können seitdem in Frankfurt, Köln und München in insgesamt 75 Cafés, Restaurants und Bars bargeldlos zahlen Quelle: Research 25

26 iii PayPals Check-In Bezahlverfahren wird in UK bereits seit 2013 getestet SFP 14-02x26 Link https://www.youtube.com/w atch?v=kkon-sjsxkg Quelle: Research 26

27 iii PayPal: sollte sich die Mobile Payment Lösung durchsetzen, bestünde ein reales Ertragsrisiko für Banken SFP 14-02x27 Annahme Impact / Risiken für Banken Quelle: Research Ablösung Bargeld Geringere Kreditkartenprovision Abfluss von Einlagen Bargeldtransaktionen nehmen ab Bezahlen mit PayPal substituiert Kartenzahlungen (EC oder Kreditkarte) PayPal Kunden laden höhere Guthaben auf PayPal Konten, um Liquidität zu erhöhen Sinkende Kosten für Bargeldlogistik/ Geldautomaten Weniger Laufkundschaft in Filialen Banken verlieren Einnahmen aus Kartengeschäft (Transaktions-/Jahresgebühr) Einlagevolumen bei den Banken könnten sinken Wahrscheinlichkeit eher gering o o 27 Erläuterung Abnehmende Bedeutung des Bargelds ist wahrscheinlich und bereits heute erkennbar Wahrscheinlichkeit für einen Abfluss von Einlagen Richtung PayPal wird als gering eingestuft PayPal müsste dafür Verzinsung attraktiv machen und zur Refinanzierung in das klassische Bankgeschäft einsteigen (Kreditvergabe) Aber: Risiko einer Substitution von Kartentransaktionen durch PayPal ist real

28 1 SFP 14-02x28 1 iv ISIS Mobile Wallet 28

29 iv Deepdive: ISIS Mobile Wallet Joint Venture zwischen den drei größten Mobilfunknetzbetreibern in USA: AT&T, T-Mobile und Verizon Wireless Einjähriger Trial beendet, USweiter Rollout läuft an Quelle: Research Key Facts ISIS Technologie Secure SIM -Karte in NFC-fähigem Smartphone Prozesse Kreditkarten nach Beladung lokal auf secure-sim gespeichert. Zahlung an allen NFC-Akzeptanzstellen Privatsphäre Kein Zugriff auf Bankdaten der Kunden, da diese auf Smartphone hinterlegt, ohne Link zu ISIS-Server Händler Händler haben Möglichkeit, Push-Nachrichten auf Handy des Konsumenten zu schicken: Treueaktionen bewerben Einnahmequelle Werbefirmen zahlen für Werbung (nicht veröffentlicht), Banken zahlen, um Karten zu platzieren ($5 pro Konto + Zusätze für Sonderhandlungen) Partnerschaften Partnerschaften mit Kreditkartenanbietern (Visa, Mastercard, Discover, AmEx), Banken (Barclaycard US), Händlernetz (Coca-Cola, Footlocker, Jambajuice, ) 29 Hintergrund Begrenzter Platz auf SIM- Karte für ca. 5-6 Kreditkarten Kreditkarten außerhalb Partnerschafts-Netzwerk können über separat angelegtes American Express Serve Konto integriert werden Stand August 2014: Rebranding bevorstehend, um von Terrorgruppe ISIS abzugrenzen SFP 14-02x29

30 iv Nach initialer Beladung der SIM-Karte folgt ISIS Abwicklung den heutigen Standardprozessen SFP 14-02x30 Zahlungsverkehr-Ökosystem mit ISIS Beispiel mit Kreditkarte Erläuterungen Kunde tätigt Kauf Kunde mit ISIS Phone 1 Quelle: Research Händler mit NFC Terminal 2 4 Einmalige Beladung der Kreditkartendaten 3 Kreditkartenprozessor Mobilfunkbetreiber ISIS Bonitätsprüfung Bank des Händlers Etablierter Kreditkartenprozess Neue Prozesse mit ISIS Information Begleichung der Kreditkartenrechnung Zahlungsstrom Einmalige KK- Daten Beladung Bank des Kunden Einmalige Beladung der Kreditkartendaten auf Smartphone über Mobilfunkbetreiber in ISIS Kreditkartendaten über NFC an Händlerterminal Händlerterminal prüft Bonität bei Kreditkartenprozessor, erhält Zu-/ Absage Händlerterminal übermittelt Transaktionsbeleg an Händlerbank, Weiterleitung über Kreditkartenprozessor an Kundenbank Monatliche Begleichung der Kreditkartenrechnung, Split der Transaktionskosten an Beteiligte 30 Hintergrund Kein Zugriff auf Transaktionsdaten durch ISIS, lediglich Mobilfunknetz als einmaliger Informationsträger genutzt Beladung des Smartphones mit Kreditkartendaten kostet kartenausgebende Bank des Kunden $5. Kein weiterer Eingriff in Verteilung anfallender Transaktionskosten durch ISIS Infrastruktur 2011 mit $100 Mio. Initial-Investment aufgebaut, weitere Investments für US-weiten Rollout erwartet

31 iv ISIS setzt auf Kontrolle von Marktbarrieren, um Vorteile im Mobile Payments Markt zu sichern SFP 14-02x31 Quelle: Research Marktmacht: Mobilfunknetzwerke kontrollieren Schlüsseltechnologien im Smartphone-basierten Markt: bis Okt war Nutzung von Google Wallets auf Smartphones mit ISIS-Vertrag durch Sicherheitssperre nicht möglich erst mit neuestem Systemupdate kann diese Sperre umgangen werden Geschlossenes System: Im Gegensatz zu Wettbewerbern werden nur Partnerbanken direkt unterstützt andere Kreditkarten müssen über zusätzliches AmEx Konto integriert werden Vermehrter Strategiewechsel: anfänglich setzte ISIS auf NFC-fähige SIM-Karten, um geringe Dichte von NFC-Smartphones zu umgehen. Mit weitflächiger Marktpenetration NFC-fähiger Smartphones schwindet dieser Wettbewerbsvorteil Marktmacht in Kerntechnologie bildet Schlüsselstärke von ISIS Umgehung/ Abbau dieser Barrieren birgt Gefahr für aktuelle Strategie 31

32 Agenda SFP 14-02x32 Mobile Payments Marktumfeld Key Player und Produkte i Google Wallet ii Mastercard Paypass / Visa Paywave iii Paypal iv ISIS 1 Ausblick 32

33 Gefährden die Strategien der Mobile Wallet Anbieter das Geschäftsmodell von Banken? Ein Ausblick SFP 14-02x33 Aus heutiger Sicht wirken die Pläne der mobile Wallet Anbieter scheinbar wenig bedrohlich. PayPal bietet zwar einen eigenständigen, von Banken unabhängigen Zahlungsprozess und somit das Potential, Zahlungsverkehrsvolumen abzuziehen ist jedoch für den Endverbraucher aufwändiger als heutige Bezahlsysteme. ISIS nutzt Mobile Payments als Verkaufsargument für das eigene Mobilfunknetz, verzichtet jedoch auf den Einblick in das Zahlungsverhalten der Kunden. Visa und Mastercard nutzen die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung, kooperieren jedoch eng mit Banken in der bestehenden Landschaft. Google Wallet bietet eine virtuelle Kreditkarte, leitet jedoch die Transaktionsgebühren an die hinterlegten Karten / Banken weiter. Quelle: Research Ein Blick in die Zukunft zeigt jedoch ein erhöhtes Gefahrenpotential für Banken und Kreditkartenanbieter Die Strategie von Google Wallet ist auf Wachstum und Marktanteil angelegt, diesem Ziel ist wirtschaftlicher Erfolg untergeordnet. Nach Erreichung eines kritischen Marktanteils kann hier ein Paradigmenwechsel erwartet werden. Ein mögliches Szenario wäre die verringerte Weiterleitung von Transaktionsgebühren an hinterlegte Karten / Banken bei gleichzeitigem Ausbau des eigenen Bankangebots (z.b. neben der virtuellen Kreditkarte das Google Konto ). Auch PayPal bietet das Potenzial, durch Weiterentwicklung der Identifizierungstechnik und Kooperation im Identity Management die Usability zu erhöhen und somit die Stellung der Banken als Zahlungsverkehrsmonopolisten zu gefährden. 33 Banken aufgepasst! Auch wenn das Bedrohungspotential der heutigen Mobile Payments Initiativen gering erscheint, birgt eine follower Strategie ein hohes Risikopotential. Insbesondere durch das Internet hat sich die Zeitspanne von Markteinführung bis Marktdurchdringung deutlich reduziert. Der zweite Marktteilnehmer ist oftmals der erste Verlierer (vgl. Facebook zu Google +)

34 Quo Vadis Mobile Payments? Thesen für den deutschen Markt SFP 14-02x34 i Durchbruch für Internetriesen bislang nicht in Sicht PayPal wird sich im stationären Geschäft nicht durchsetzen, solange Usability nicht verbessert wird Google Wallet bleibt aufgrund von Sicherheitsbedenken, Wunsch nach Kontrolle der persönlichen Daten und begrenztem Mehrwert ein Nischenprodukt ii iii Quelle: Research Trend von Bargeld zu Karten wird anhalten Internetriesen werden weiter in Mobile Payments investieren Substitutionstrend von Bargeld zu Kredit- und Debitkartenumsätzen wird sich fortsetzen Kontaktlose Kreditkarten (PayPass und PayWave) werden sich durch Neuausgaben automatisch verbreiten Google, PayPal oder auch Facebook werden weiter investieren, um Einkaufsverhalten besser verstehen und Werbung zielgerichteter platzieren zu können Investitionsthemen sind Vertrauen/Sicherheit, Mehrwertfunktionen/Usability, Transaktionskosten, Integration von Karte und Smartphone 34

35 SFP 14-02x35 1 Anhang 35

36 und Work - Hintergrund SFP 14-02x36 ist ein Beratungsunternehmen mit Fokus auf visueller und strukturierter Kommunikation. Der Branchenschwerpunkt liegt auf der Finanzindustrie. Unsere Kernkompetenz liegt in der Strukturierung und Visualisierung komplexer Sachverhalte. Das Ziel ist hierbei, das kollaborative Problem Solving sowie die Entscheidungsfindung effektiver zu gestalten. Im Rahmen unserer Reihe Work nehmen wir uns strukturellen Herausforderungen in der Finanzindustrie an. 36

visco Mobile Payments Fact Pack Key Player und Produkte September 2014 Structures @ Work 2014

visco Mobile Payments Fact Pack Key Player und Produkte September 2014 Structures @ Work 2014 Mobile Payments Fact Pack Key Player und Produkte Structures @ Work 2014 September 2014 Mobile Payments Markttransparenz schafft Basis für Ableitung von Potenzialen und Risiken Mit der Ausbreitung von

Mehr

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Mobile Payment Neue Dynamik im Markt Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Agenda Entwicklungen: Was tut sich im Markt? Lösungen der B+S Ausblick 2 Entwicklungen: Was

Mehr

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert Tablets und Smart Phones als mini-pos Terminals für Mobile Händler +++ Mobile

Mehr

Agenda. Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon

Agenda. Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon 1 Agenda Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon 2 Mobile Payment Definition (I) Eine Klassifizierung für Mobile Payment und Mobile Wallets Meistens geht es um den Bereich der stationären

Mehr

Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform?

Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform? Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform? Technische Hintergründe, Einsatzmöglichkeiten im E-Business und zu beachtende Sicherheitsaspekte M.Eng Sebastian

Mehr

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von:

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von: Das Contactless Indicator Markenzeichen, bestehend aus vier größer werdenden Bögen, befindet sich im Eigentum von EMVCo LLC und wird mit deren Genehmigung benutzt. NFC City Berlin bringt das innovativste

Mehr

visco paydirekt Ein ernstzunehmender Angriff der Deutschen Banken auf PayPal? Juli 2015 Structures @ Work 2015

visco paydirekt Ein ernstzunehmender Angriff der Deutschen Banken auf PayPal? Juli 2015 Structures @ Work 2015 paydirekt Ein ernstzunehmender Angriff der Deutschen Banken auf PayPal? Juli 2015 Structures @ Work 2015 Konkurrenz durch Nicht-Banken sowie Unzufriedenheit von Kunden und Händlern im e-commerce Banken

Mehr

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch Management Summary Das Smartphone wird zum Zahlungsinstrument. Diese und ähnliche Schlagzeilen begleiten seit mehreren Jahren die Entwicklung von Mobile Payment (MP). Der Durchbruch gelang bisher jedoch

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

IT-Arbeitskreis der Uni Hildesheim. Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016

IT-Arbeitskreis der Uni Hildesheim. Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016 Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016 Es kommt nicht allein darauf an, wie Sie bezahlen möchten. Das von Ihnen gewünschte Bezahlverfahren muss vom Händler angeboten / akzeptiert

Mehr

Willkommen Neue Spieler und Verfahren am POS

Willkommen Neue Spieler und Verfahren am POS Deutscher Sparkassen- und Giroverband Willkommen Neue Spieler und Verfahren am POS Zehntes Kartenforum Das Forum rund um Kredit- und Zahlungskarten Frankfurt, 14. Februar 2012 Wolfgang Adamiok, Direktor,

Mehr

Mobile Commerce für KMUs Mobile Payment. Arne Winterfeldt ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm

Mobile Commerce für KMUs Mobile Payment. Arne Winterfeldt ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Arne Winterfeldt ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Beacon So könnte das Bezahlen der Zukunft aussehen Erfahrung Der Laden weiß wo Sie sich aufhalten und erstellt für Sie ein einzigartiges Erlebnis, welches

Mehr

«Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten?

«Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten? «Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten?» procure-anlass der Sektion Zürich vom 19.05.2015, Thomas Ifanger,

Mehr

Die Bankomatkarte goes mobile. Herzlich Willkommen! Montag, 22. Juni 2015

Die Bankomatkarte goes mobile. Herzlich Willkommen! Montag, 22. Juni 2015 Die omatkarte goes mobile Herzlich Willkommen! Montag, 22. Juni 2015 1 Payment Services Austria Ihre Gesprächspartner: Dr. Rainer Schamberger CEO Payment Services Austria Thomas Chuda Product Manager Payment

Mehr

Eva Mader. mader@iq-mobile.at +43 664 2453365 neongoldig. www.iq-mobile.at

Eva Mader. mader@iq-mobile.at +43 664 2453365 neongoldig. www.iq-mobile.at 1 Eva Mader mader@iq-mobile.at +43 664 2453365 neongoldig Director Sales & Creative Technologist IQ mobile. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin

Mehr

Bankomatkarte Mobil Bezahlen mit dem Smartphone. Dr. Rainer Schamberger, CEO rainer.schamberger@psa.at iir Cashless 28.10.2015

Bankomatkarte Mobil Bezahlen mit dem Smartphone. Dr. Rainer Schamberger, CEO rainer.schamberger@psa.at iir Cashless 28.10.2015 Bankomatkarte Mobil Bezahlen mit dem Smartphone Dr. Rainer Schamberger, CEO rainer.schamberger@psa.at iir Cashless 28.10.2015 Was passiert gerade? Stehen wir vor einer Revolution? Sind wir mitten drin?

Mehr

Pressestatement. Ulrich Dietz, Vizepräsident BITKOM Vortrag bei der Pressekonferenz Zukunft des Bezahlens. Es gilt das gesprochene Wort!

Pressestatement. Ulrich Dietz, Vizepräsident BITKOM Vortrag bei der Pressekonferenz Zukunft des Bezahlens. Es gilt das gesprochene Wort! Pressestatement Ulrich Dietz, Vizepräsident BITKOM Es gilt das gesprochene Wort! Berlin, 10. Juni 2015 Seite 1 Auch meinerseits herzlich willkommen zu unserer Pressekonferenz zur Zukunft des Bezahlens.

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter 1. PayPal PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS. 23. Juni 2014

ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS. 23. Juni 2014 ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS 23. Juni 2014 AGENDA 1. Online Versandhandel, Herausforderungen, Zahlen und Fakten 2. Ausblick auf künftige Entwicklungen 3. Antwort der

Mehr

Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel

Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel 12. CIBI Innovationstag Vorstellung Wirtschaftsmagazin Der Handel Auflage

Mehr

Convenience Payment: Bezahlen leicht gemacht egal welcher Kanal.

Convenience Payment: Bezahlen leicht gemacht egal welcher Kanal. Convenience Payment: Bezahlen leicht gemacht egal welcher Kanal. Wie E-Payment für Händler und Käufer im Multi Channel Commerce bequem funktioniert ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE EXPERCASH GmbH!

Mehr

millipay für ONLINE CONTENT millipay systems AG

millipay für ONLINE CONTENT millipay systems AG DAS PAYMENTsystem für ONLINE CONTENT systems AG NEUE und ZUFRIEDENE KUNDEN MIT PAID CONTENT. ist das grenzenlose Paymentsystem für Online Content: Einfach, sicher und präzise lassen sich auch kleinste

Mehr

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Berlin, 9.10.2014 Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Das meistverbreitete Zahlungsmittel

Mehr

Neue Systeme für Mobile Payment: Payment Made in Germany. Dr. Stefan Eulgem, Telekom Deutschland, 14.04.2016

Neue Systeme für Mobile Payment: Payment Made in Germany. Dr. Stefan Eulgem, Telekom Deutschland, 14.04.2016 Neue Systeme für Mobile Payment: Payment Made in Germany Dr. Stefan Eulgem, Telekom Deutschland, DIGITALISIERUNG UND DISRUPTION INDUSTrien im Wandel NEW ENTRIES VERDRÄNGEN ETABLIERTE ANBIETER? 3 BEISPIEL

Mehr

e- und m-payment in Österreich

e- und m-payment in Österreich e- und m-payment in Österreich Johannes Werner, Unternehmensberater für IT und Telekom jwerner@jwerner.at 1 Die wichtigste Rolle im Paymentprozess Der Kunde Der Händler (Merchant) 2 Anforderungen aus Kundensicht

Mehr

Zahlungssysteme der Zukunft und deren Auswirkungen auf den Einzelhandel. Informationen zu Mobile Payment-Lösungen am Point-of-Sale und im E-Commerce

Zahlungssysteme der Zukunft und deren Auswirkungen auf den Einzelhandel. Informationen zu Mobile Payment-Lösungen am Point-of-Sale und im E-Commerce Zahlungssysteme der Zukunft und deren Auswirkungen auf den Einzelhandel Informationen zu Mobile Payment-Lösungen am Point-of-Sale und im E-Commerce Agenda 1. 2. 3. 4. 5. 6. Marktveränderungen und Definition

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business

E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business MobilMedia Talk, Frankfurt, 11. April 2005 E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business Dr. Stefan Heng E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business 1 E-Business und elektronische Zahlungssysteme 2 Anforderung

Mehr

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice?

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? B+S Bezahllösungen Für den öffentlichen Dienst Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? D Warum kompliziert, wenn es so einfach geht? Kartenzahlung ist heute eine Selbstverständlichkeit,

Mehr

E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business

E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business European E-Commerce Academy, Düsseldorf, 06. Oktober 2004 E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business Dr. Stefan Heng E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business 1 Symbiose zwischen Zahlungssystemen

Mehr

Mobile Payment. Business is not as usual. Lothar Brozy. Euro Finance Week 2011

Mobile Payment. Business is not as usual. Lothar Brozy. Euro Finance Week 2011 Mobile Payment Business is not as usual Lothar Brozy Euro Finance Week 2011 Frame Template Mobile Financial Services Weltweit Ein Überblick Mobile Payment Services haben weltweit ein großes Momentum aufgenommen

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband girogo Durchbruch für kontaktloses Bezahlen Was gibt es für einen Händler Schöneres, als wenn seine Kunden mit Freude bezahlen? Lange Schlangen an den

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Präsentation für European E-Commerce Academy Pago etransaction Services GmbH 06. Oktober 2004 Informationen zu Pago Pago etransaction

Mehr

Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens

Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens Mitgliederversammlung 2014 des VDE-Bezirksverein Nordbayern e.v. 11. März 2014 G&D wächst durch kontinuierliche Innovation Server Software und

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin?

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Anteile Zahlungsarten 37,5% 0,4% 3,0% Anteil der Zahlungsarten im Einzelhandel 2009 59,1% Cash Rechnung Sonstige Plastik Der Kartenumsatz in Deutschland

Mehr

Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung

Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung Aktuelle Veränderungsprozesse im kartengestützten Zahlungsverkehr aus sicht der Deutschen Kreditwirtschaft Kontaktlose Zahlsysteme Wolfgang Adamiok Direktor,

Mehr

epayment App (iphone)

epayment App (iphone) epayment App (iphone) Benutzerhandbuch ConCardis epayment App (iphone) Version 1.0 ConCardis PayEngine www.payengine.de 1 EINLEITUNG 3 2 ZUGANGSDATEN 4 3 TRANSAKTIONEN DURCHFÜHREN 5 3.1 ZAHLUNG ÜBER EINE

Mehr

Die girocard im Smartphone

Die girocard im Smartphone Die girocard im Smartphone Das girocard-system ist die Visitenkarte der Banken und Sparkassen Deutschland vertraut und verlässt sich auf die girocard girocard ist das führende Kartensystem Die girocard

Mehr

Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009

Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009 Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009 BAR 59,1% Rg./Finanzkauf 3,0% SONSTIGE 0,4% Quellen: EHI-Erhebung 2010; EH-Umsatz i.e.s. = 365 Mrd. (exkl. Kfz, Mineralöl,

Mehr

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität November 2013 FLASH INSIGHT ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM

Mehr

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Martin Schurig Leiter Financial Services Products Telefónica Germany Financial & Enabling Services 07.12.2011 1 Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Agenda mpass

Mehr

Mobile Payment mittels NFC

Mobile Payment mittels NFC Mobile Payment mittels NFC Gerald Madlmayr Research Center 30. Mai 2007 1 Near Field Communication in Forschungstätigkeit seit Juni 2005 Bisher 1,2 Mio. EUR an F&E Mitteln akquiriert Österreichweit 1.

Mehr

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Management Summary Bevölkerungsbefragung Die Nutzung von ist derzeit noch nicht sehr weit verbreitet: Drei von vier Deutschen haben noch nie kontaktlos

Mehr

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008 Internationaler ti Zahlungsverkehr h Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter 2008 SIX Card Solutions Ihr Profi für die technische Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs & bedeutendster Plattformanbieter

Mehr

Wie sicher sind Online-Zahlungen?

Wie sicher sind Online-Zahlungen? Wie sicher sind Online-Zahlungen? Dr. Hans-Joachim Massenberg Bundesbank, Frankfurt am Main 15. Juni 2015 Symposium Zahlungsverkehr in Deutschland im Jahr 2015 Agenda Was sind Online-Zahlungen? Online-Banking

Mehr

Die Zukunft des Bezahlens

Die Zukunft des Bezahlens Die Zukunft des Bezahlens Ulrich Dietz, BITKOM-Vizepräsident Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Berlin, 10. Juni 2015 Bargeldlose Zahlung gewinnt im Einzelhandel

Mehr

Zahlungsverkehr in Österreich

Zahlungsverkehr in Österreich Zahlungsverkehr in Österreich Eine Studie von GfK im Auftrag der WKO Österreich Growth from Knowledge GfK Auch 205 ein PLUS bei Kartenzahlungen 205 wurden insgesamt rund 592 Millionen Transaktionen mit

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

Übersicht. Agenda. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden

Übersicht. Agenda. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden Übersicht Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden Wieso haben sich viele Methoden nicht oder nur lokal durchgesetzt? 1 Marktchancen der Methoden 2 Agenda Einleitung / Begriffe Übersicht über aktuelle

Mehr

Die SparkassenCard mit girogo

Die SparkassenCard mit girogo Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Die SparkassenCard mit girogo FAQ Karteninhaber Version April 2012 Seite 1 von 6 11.04.2012 Inhaltsverzeichnis 1 FAQs für den Karteninhaber...3 1.1.1

Mehr

NFC - mehr als nur mobile Payment

NFC - mehr als nur mobile Payment NFC - mehr als nur mobile Payment Andreas Martin Präsident der MMA Austria Head of Business Development Hutchison 3G Austria Mobile Marketing Association 1 Agenda Kurze Vorstellung der Mobile Marketing

Mehr

CardMobile. 1. Jede kontaktlose Transaktion wird autorisiert. Entweder vorab (EUR 50 für die Börsen- Funktion) oder im Rahmen der Transaktion.

CardMobile. 1. Jede kontaktlose Transaktion wird autorisiert. Entweder vorab (EUR 50 für die Börsen- Funktion) oder im Rahmen der Transaktion. CardMobile [... ein Produkt der Raiffeisen Bank International AG (RBI)] Informationen siehe: www.r-card-service.at www.r-card-service.at/cardmobile Kontakt / Rückfragen: Raiffeisen Bank International AG

Mehr

Mobile Payment Einführung Definition Szenarien Technologien Fazit

Mobile Payment Einführung Definition Szenarien Technologien Fazit Gliederung 1) Einführung 2) Was ist Mobile Payment? 3) Die drei Mobile Payment Szenarien 4) Verschiedene Mobile Payment Technologien 5) Fazit Was ist Mobile Payment? Was ist Mobile Payment? 1) Deutschlandweite

Mehr

Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015. Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln

Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015. Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015 Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln Zielgruppe Umfragedaten: Onlinebefragung über Facebook-Seite von Barcoo Zeitraum:

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen:

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: 1. Vorkasse 2. Kreditkarte 3. PayPal 4. SOFORT Überweisung 5. giropay 6. Rechnung (BillSAFE) 7. Bar oder EC-Karte

Mehr

Verunsicherte Kunden durch NFC Wie sicher ist NFC wirklich?

Verunsicherte Kunden durch NFC Wie sicher ist NFC wirklich? Verunsicherte Kunden durch NFC Wie sicher ist NFC wirklich? Michael Roland 23. Oktober 2013 IIR Payment Forum Cashless Wien This work is part of the project High Speed RFID within the EU program Regionale

Mehr

Neues vom modernsten Konto: QuickCheck-App, kontaktlos zahlen und vieles mehr.

Neues vom modernsten Konto: QuickCheck-App, kontaktlos zahlen und vieles mehr. Neues vom modernsten Konto: QuickCheck-App, kontaktlos zahlen und vieles mehr. 03516T3_SPK-Aktionsfolder-Q3_100x210_COE.indd 1 14.06.13 13:36 Das Konto, das die Zukunft schon vorwegnimmt: s Komfort Konto

Mehr

wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet.

wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet. wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet. 2 The power of payment E D I T O R I A L Die Wirecard AG gehört zu den weltweit führenden Unternehmen für elektronische Zahlungssysteme, Risikomanagement

Mehr

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT.

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. Das Unternehmen Die -Unternehmensgruppe 1999 14 Mio. 16.000 Zu 100 % Gründung Kunden Anbieter Tochterunternehmen der zertifiziert PCI-DSS-zertifiziert Standorte: London,

Mehr

meco Gesellschaft f. Computer Vertrieb, Entwicklung, Beratung mbh meco payment Anforderungen

meco Gesellschaft f. Computer Vertrieb, Entwicklung, Beratung mbh meco payment Anforderungen meco Gesellschaft f. Computer Vertrieb, Entwicklung, Beratung mbh meco payment Anforderungen Thomas Schroeder meco GmbH 18.05.2011 1. Kurzübersicht Ziel des Projektes ist es, ein nicht ZKA pflichtiges,

Mehr

Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil?

Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil? Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil? Die Situation. Loyalität hat ihren Preis. Quelle: IBM, 2014 Wer hat denn alles

Mehr

Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER KOMPAKT: PROXIMITY MOBILE PAYMENT. Smartphones: Die Geldbörse von morgen

Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER KOMPAKT: PROXIMITY MOBILE PAYMENT. Smartphones: Die Geldbörse von morgen Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER : PROXIMITY MOBILE PAYMENT Smartphones: Die Geldbörse von morgen Umsätze durch Proximity Mobile Payment wachsen mit über 50% pro Jahr SMARTPHONES DIE GELDBÖRSE

Mehr

Express - vollintegrierte Zahlungsabwicklung in Magento. November 2009

Express - vollintegrierte Zahlungsabwicklung in Magento. November 2009 Optimierung der Bestellprozesse mit PayPal Express - vollintegrierte Zahlungsabwicklung in Magento November 2009 Agenda Zahlen und Fakten zu PayPal Das PayPal Prinzip Was sich Käufer wünschen Fallbeispiel

Mehr

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Bezahlen mit dem Handy wird zum Alltag Mein Handy, mein Schlüssel, mein Portemonnaie Das Mobiltelefon ist das persönlichste und meistverbreitete digitale Endgerät

Mehr

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden.

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. E-Commerce Warum Sie mit ipayst immer zwei Schritte voraus sind. Die Zukunft gehört den mobilen Bezahlsystemen. Ob beim Einkaufen, im Restaurant

Mehr

Near Field Communication Security

Near Field Communication Security Near Field Communication Security Michael Roland 28. Mai 2014 Mobile Marketing Innovation Day Wien This work is part of the project High Speed RFID within the EU program Regionale Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion Was ist kontaktlos? Kontaktlos basiert auf den Standards RFID (Radio Frequency Identication) und NFC (Near Field Communication) und ist die Möglichkeit, mit entsprechend ausgestatteten Bezahlkarten an

Mehr

Überall kassieren mit dem iphone

Überall kassieren mit dem iphone Überall kassieren mit dem iphone Die ConCardis epayment App macht Ihr iphone zum Bezahlterminal Zahlungsabwicklung für unterwegs: sicher, einfach und überall Sie möchten bargeldlose Zahlungen mobil und

Mehr

Sicher und schnell mit dem Mobiltelefon bezahlen. VeroPay Die neue Zahlungslösung für Banken und Handel.

Sicher und schnell mit dem Mobiltelefon bezahlen. VeroPay Die neue Zahlungslösung für Banken und Handel. Sicher und schnell mit dem Mobiltelefon bezahlen VeroPay Die neue Zahlungslösung für Banken und Handel. Enormer Kundenbedarf Mobile Payment KPMG Report: 97% Wachstum / Jahr Juniper Research: 670 Mrd. $

Mehr

Die Zukunft im online und offline Zahlungsverkehr

Die Zukunft im online und offline Zahlungsverkehr II/2010-101007 Die Zukunft im online und offline Zahlungsverkehr Podiumsdiskussion II Payments Konferenz European Finance Week 2013 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompetenzzentrum

Mehr

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Die Bezahlung in unserem Online-Shop ist für unsere Kunden wahlweise per PayPal, Sofortüberweisung.de, Kreditkarte, Rechnung, Vorkasse oder

Mehr

E-Payment und mobiler Zahlungsverkehr. Marion Stein, Achim Wehrmann Deutsche Telekom AG #medialawcamp - Berlin 2015

E-Payment und mobiler Zahlungsverkehr. Marion Stein, Achim Wehrmann Deutsche Telekom AG #medialawcamp - Berlin 2015 E-Payment und mobiler Zahlungsverkehr Marion Stein, Achim Wehrmann Deutsche Telekom AG #medialawcamp - Berlin 2015 Alle wollen es Händler und Verbraucher 70 % der Einzelhändler in Deutschland halten mobiles

Mehr

Mobile PoS Benchmarking 2013

Mobile PoS Benchmarking 2013 Mobile PoS Benchmarking 2013 Flash Insight For public release In Deutschland verfügbar Nicht in Deutschland verfügbar Chip & PIN Chip & PIN Chip & Sign Swipe & Sign Getestete Dongles Gesamtergebnis 1 Mobile

Mehr

Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, 1. Juni 2010

Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, 1. Juni 2010 Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, mehr Handeln 1. Juni 2010 SICHERHEIT, SICHERHEIT, SICHERHEIT Confidential and Proprietary 2 WAS IST SICHERHEIT IM E-COMMERCE? HÄNDLERSICHT Confidential and Proprietary 3 WAS

Mehr

Country factsheet - Oktober 2015. Die Vereinigten Staaten

Country factsheet - Oktober 2015. Die Vereinigten Staaten Country factsheet - Oktober 2015 Die Vereinigten Staaten Inhalt Einleitung 3 Kaufverhalten der E-Shopper in den USA 4 Bevorzugte Zahlungsverfahren 4 Grenzüberschreitender Handel 5 Der Einfluss der sozialen

Mehr

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com Erfolgsfaktor E-Payment Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH wwwsix-payment-servicescom I wwwsaferpaycom Erfolgsfaktor Elektronische Zahlungsmittel E-Payment-Sicherheit E-Payment-Lösung Erfolgsfaktor

Mehr

CoP in sechs Schritten kaufen

CoP in sechs Schritten kaufen CoP Dokumentation CoP in sechs Schritten kaufen Inhalt Allgemeines 1 Schritt 1 Produkt auswählen 2 Schritt 2 Eingabe der persönlichen Daten 3 Schritt 3 Bestelldaten ergänzen 4 Schritt 4 Daten überprüfen

Mehr

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen 0 Bargeldlose Bezahlmethoden Motivation Verfügbare Methoden Akzeptanz 11 Motivation Reduzierter Aufwand

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung (Stand 01.08.2012) 1. Kaufpreiserstattung Sobald Ihre Rücksendung bei uns eingetroffen ist und geprüft wurde, erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung

Mehr

E-Payment-Systeme: zeitgemäße Ergänzung traditioneller Zahlungssysteme

E-Payment-Systeme: zeitgemäße Ergänzung traditioneller Zahlungssysteme IHK Darmstadt, Darmstadt, 30.Juni 2004 E-Payment-Systeme: zeitgemäße Ergänzung traditioneller Zahlungssysteme Dr. Stefan Heng E-Payment-Systeme 1 Ausgangssituation: Symbiose zwischen Zahlungssystemen und

Mehr

Mobile Payment. Vom Wirrwarr zur stabilen Realität. Forschungsgruppe für Industrielle Software (INSO) Technische Universität Wien Dr.

Mobile Payment. Vom Wirrwarr zur stabilen Realität. Forschungsgruppe für Industrielle Software (INSO) Technische Universität Wien Dr. Mobile Payment Vom Wirrwarr zur stabilen Realität Forschungsgruppe für Industrielle Software (INSO) Technische Universität Wien Dr. Gerald Madlmayr 1 Mobile Payment RTR 2015 Technische Universität Wien

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Was ist eine Prepaid-Karte? Wie der Name ist auch die Handhabung analog einem Prepaid-Handy zu verstehen: Die Prepaid-Karte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen

Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen Ausland. Kreditkarten ohne Schufa Die Prepaid MasterCard

Mehr

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet 17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet Google Wallet (seit 2011): Kontaktlose Bezahlen am Point of Sale Kreditkarten werden im Sicherheitselement des Smartphone abgelegt Kommunikation über

Mehr

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Online-Bezahlsysteme Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Im Online-Handel wird eine Vielzahl unterschiedlicher Bezahlverfahren angeboten. So verschieden die einzelnen Zahlungsverfahren

Mehr

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können.

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. ALLES AUS EINER HAND. Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG OB ZAHLUNGSLÖSUNGEN, BANKING

Mehr

Digitale Transformation im Payment: Was macht die Payment-Industrie?

Digitale Transformation im Payment: Was macht die Payment-Industrie? Digitale Transformation im Payment: Was macht die Payment-Industrie? Swiss Retail Technology Day 2015 Tobias Wirth, Head Digital Products Herbert Bucheli, Head Business Analytics 28. Oktober 2015 Eine

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

Stationär. Mobil. Und virtuell. Kartengestützter Zahlungsverkehr

Stationär. Mobil. Und virtuell. Kartengestützter Zahlungsverkehr Stationär. Mobil. Und virtuell. Kartengestützter Zahlungsverkehr Das erwartet Sie. Alles auf einen Blick. Im Profil. Wer wir sind. Im Detail. Wie wir Kartengestützten Zahlungsverkehr sehen. Im Fokus. Was

Mehr

Initiative Deutsche Zahlungssysteme. GeldKarte und girogo im Schulrestaurant

Initiative Deutsche Zahlungssysteme. GeldKarte und girogo im Schulrestaurant Initiative Deutsche Zahlungssysteme GeldKarte und girogo im Schulrestaurant 2 // BARGELDLOSES ZAHLEN IM SCHULRESTAURANT Modernes bargeldloses Zahlungsmittel für den Alltag Die girocard Ihrer Bank oder

Mehr

3. Verbraucherdialog Mobile Payment

3. Verbraucherdialog Mobile Payment 3. Verbraucherdialog Mobile Payment Empfehlungen der Arbeitsgruppe Zahlungssicherheit Mobile Payment ist eine Form des Bezahlens, die in verschiedenen Formen ausgestaltet ist und in unterschiedlichsten

Mehr

Facebook's Mobile Strategy. Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce

Facebook's Mobile Strategy. Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce Facebook's Mobile Strategy Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce Agenda Märkte & Trends Newsfeed, Graph Search & Facebook Home Social Recommendation & M-Commerce Mücke, Sturm & Company 1

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

Podiumsdiskussion Bezahlverfahren am Point of Sale - Gelingt der Durchbruch der digitalen Verfahren oder bleibt es beim physischen Euro?

Podiumsdiskussion Bezahlverfahren am Point of Sale - Gelingt der Durchbruch der digitalen Verfahren oder bleibt es beim physischen Euro? II/2010-101007 Universität Augsburg Podiumsdiskussion Bezahlverfahren am Point of Sale - Gelingt der Durchbruch der digitalen Verfahren oder bleibt es beim physischen Euro? Euro Finance Week 19. November

Mehr