Fact Sheet osb international Consulting AG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fact Sheet osb international Consulting AG"

Transkript

1 Fact Sheet osb international Consulting AG Stand Januar 2013

2 Unternehmensstruktur osb international: osb international Consulting AG Berlin osb Wien Consulting osb Tübingen osb Hamburg osb Berlin Vorstand osb international Consulting AG Thomas Dallüge, Udo Kronshage und Dr. Hellmut Santer Geschäftsführer osb Wien Consulting Margit Oswald, Dr. Reinhart Nagel, Dr. Hellmut Santer, Walter Dietl Tel: Geschäftsführer osb Tübingen Wolfgang Dehm Tel: Geschäftsführer osb Hamburg Udo Kronshage, Frank von der Reith Tel: Geschäftsführer osb Berlin Thomas Dallüge Tel: Aufsichtsrat Prof. Dr. Hermut Kormann (Vorsitzender des Aufsichtsrats), Prof. Dr. Fritz Simon und Prof. Eckard Minx 2

3 Umsatz osb international AG Umsatz 2009: 6,9 Mio. EUR Umsatz 2010: 6,4 Mio. EUR Umsatz 2011: 8 Mio. EUR Anzahl BeraterInnen osb international: osb Wien: osb Tübingen: osb Hamburg: osb Berlin: 30 BeraterInnen 16 BeraterInnen 1 Berater 10 BeraterInnen 3 BeraterInnen Firmengeschichte osb international AG 1988: Gründung der osb Wien Gesellschaft für systemische Organisationsberatung 1996: Wachstumsstrategie, Aufbau von Organisationskapazität 2001: Gründung der osb international AG, aus dem Zusammenschluss der OSB, Gesellschaft für Systemische Organisationsberatung (Wien) und der kdw Management Consulting (Tübingen) 2007: Zusammenschluss mit der kbp Organisationsberatung osb Hamburg 2008: 20 Jahre osb Jubiläum 2012: Gründung osb Berlin Leistungsfelder der osb international Strategie-Entwicklung und -Implementierung Organisationsdesign Veränderungsmanagement Beratung von Familienunternehmen Internationalisierung begleiten Begleitung von Managementteams Führungskräfteentwicklung Potenzial-Entwicklung Talent Management HR Management Interkulturelle Kompetenz 3

4 Kunden Nationale und internationale Unternehmen aus folgenden Branchen: Maschinen- und Fahrzeugindustrie, Logistik, Telekommunikation und Medien, Energiewirtschaft, Chemie, Finanzdienstleistung, Handel, öffentlicher Sektor und Non-Profit-Bereich. Auszug Kundenliste: In Österreich: Erste Group AG, Hernstein International Management Institut, Investkredit Bank AG, A1 Telekom Austria AG, OMV AG, ORF, Österreichische Lotterien, PBS Austria, Reformwerke Bauer & Co., Sappi, Siemens AG Austria, SPARDA Bank, Styria Medien AG, T-Systems Austria, VOEST Alpine AG In Deutschland: Airbus Deutschland, Bertelsmann AG, BMW AG, Bombardier Transportation, Creditreform Deutschland, Daimler AG, Dataport, Deutsche Bahn AG, E.ON Ruhrgas AG, ECE Projektmanagement & Co. KG, Eckes-Granini & Co. KG, EWE AG, Fresenius SE &Co. KGaA, W. L. Gore & Associates, Hamburg Süd Group, Heidelberger Druckmaschinen AG, Hermes Logistik Gruppe, Klett Verlag Gruppe, Lufthansa Technik AG, Migros (Genossenschaft Bund und Genossenschaft Aare), Münchener Rückversicherungs AG, Otto Group, PRO 7-Sat 1 Medien AG, Raps & Co. KG, Renault Nissan Deutschland AG, Robert Bosch, swb-ag, Stadtwerke Lübeck, Talanx AG, Techniker Krankenkasse, TUI AG, ZF Friedrichshafen. Forschungs- bzw. Kooperationspartner der osb international Privatuniversität Witten/Herdecke (D) mit dem Lehrstuhl für Führung und Organisation Universität St. Gallen (CH) Österreichische Gesellschaft für Gruppendynamik und Organisationsberatung National Training Laboratory NTL (US) 4

5 Standorte Der Sitz der osb international AG befindet sich in Berlin. Standorte sind Berlin, Hamburg, Tübingen und Wien. osb international Consulting AG Chausseestraße 128/ Berlin osb Wien Consulting Volksgartenstraße 3/1.DG 1010 Wien Austria osb Hamburg Ballindamm Hamburg osb Tübingen Karlstraße Tübingen osb Berlin Hufelandstraße Berlin 5

osb international Consulting AG Key facts & figures

osb international Consulting AG Key facts & figures osb international Consulting AG Key facts & figures Update January 2013 Company structures osb international Consulting AG Berlin osb Wien Consulting osb Tübingen osb Hamburg osb Berlin Executive management

Mehr

osb international Systemische Organisationsberatung

osb international Systemische Organisationsberatung osb international Systemische Organisationsberatung www.osb-i.com Nehmen Sie das Heft in die Hand Es kann immer alles passieren. Unvermittelt, rasch und tiefgreifend. Wer immer nur reagiert, wird sehr

Mehr

LUST AUF STRATEGIE. Lernwege. Das Seminar für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater. 12. Durchgang 2017

LUST AUF STRATEGIE. Lernwege. Das Seminar für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater. 12. Durchgang 2017 LUST AUF STRATEGIE Lernwege Das Seminar für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater 12. Durchgang 2017 Besonderheiten der Strategie im Zeitalter der Digitalisierung Referentinnen und Referenten Dr. Reinhart

Mehr

Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater des Wandels

Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater des Wandels Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater des Wandels Durchgang 2017 Change³ Change³ Die Kunst der Veränderungsnavigation in der Komplexität Change Management bedeutet heute strategische

Mehr

ORGANISATIONSDESIGN. Lernwege. Analysieren und gestalten. 1. Durchgang 2015/16

ORGANISATIONSDESIGN. Lernwege. Analysieren und gestalten. 1. Durchgang 2015/16 ORGANISATIONSDESIGN Lernwege Analysieren und gestalten 1. Durchgang 2015/16 Organisationsdesign Organisationsdesign gestalten und implementieren Organisationsdesign ist ein wichti g er Wettbewerbsfaktor

Mehr

osb international Systemische Organisationsberatung

osb international Systemische Organisationsberatung osb international Systemische Organisationsberatung www.osb-i.com Nehmen Sie das Heft in die Hand Es kann immer alles passieren. Unvermittelt, rasch und tiefgreifend. Wer immer nur reagiert, wird sehr

Mehr

Format- und Inhaltsgrundlage der Nachhaltigkeits- und Umweltberichte (aktuell) CSR- Statement (Kurzbericht)

Format- und Inhaltsgrundlage der Nachhaltigkeits- und Umweltberichte (aktuell) CSR- Statement (Kurzbericht) Format- und Inhaltsgrundlage der Nachhaltigkeits- und Umweltberichte (aktuell) CSR- Statement (Kurzbericht) Keine Angaben über Strukturgrundlage des Berichtes Unternehmen DAX (notiert) Nachhaltigkeitsbericht

Mehr

LUST AUF STRATEGIE. Lernwege. Das Seminar für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater

LUST AUF STRATEGIE. Lernwege. Das Seminar für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater LUST AUF STRATEGIE Lernwege Das Seminar für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater 11. Durchgang 2016 Referentinnen und Referenten der KfW Bankengruppe, mit Sitz in Köln. Sie hat Geographie studiert

Mehr

GRUPPENDYNAMIK. Lernwege. Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater

GRUPPENDYNAMIK. Lernwege. Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater GRUPPENDYNAMIK Lernwege Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater 2. Durchgang 2016 Gruppendynamik Systemische Gruppendynamik für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater Führungskräfte

Mehr

MTI Auswahl Leadership Trainer

MTI Auswahl Leadership Trainer MTI Auswahl Leadership Trainer We bring your strategy to life! Training & Consultancy Management & Leadership Marketing & Sales Customer Service Project Management Teambuilding & Outdoor E-Learning Programs

Mehr

Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater des Wandels

Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater des Wandels Das Curriculum für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater des Wandels Durchgang 2016/2017 Change³ Change³ Die Kunst der Veränderungsnavigation in der Komplexität Change Management bedeutet heute strategische

Mehr

3. Beratersymposium 2012

3. Beratersymposium 2012 3. Beratersymposium 2012 Beratung im Übermorgen Wohin führt die Reise? Ausrichter AM 23. März 2012 von 10:00 bis 17:00 Uhr im A14 Hörsaalzentrum der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 1 Vorstellung

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Finanzdienstleistungen 2010

Finanzdienstleistungen 2010 Finanzdienstleistungen 2010 Nachhaltigkeit, Transparenz und Vertrauen Können Finanzdienstleister ihre Glaubwürdigkeit zurückgewinnen? agens 2009 Annegret Bergmann 14.12.2009 Vertrauen und Ethik als Geschäftsgrundlage

Mehr

A G E N T U R T Y P E N T E S T

A G E N T U R T Y P E N T E S T AGENTURTYPENTEST Welcher Typ sind sie? machen sie den TEST. Locker vom Hocker? Heiß auf den Preis? Clever und smart? Sie sollten wissen, was Sie bei einer Agentur suchen. Mit diesem kleinen Test finden

Mehr

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 Das IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2007 Jana Gebauer (IÖW), Berlin Das IÖW/future-Ranking 1

Mehr

osb-i management impulse»international collaboration 4.0 agil und virtuell!?« Hamburg

osb-i management impulse»international collaboration 4.0 agil und virtuell!?« Hamburg osb-i management impulse»international collaboration 4.0 agil und virtuell!?«hamburg 17.11.2015 Berlin 25.02.2016 Einladung osb-i management impulse»international collaboration 4.0 agil und virtuell!?«internationale

Mehr

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n 50 50 50 50 M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 105,89 MD 4,03 6,05 1,74 21,20 Min 0,02 0,04 0,02 0,30

Mehr

INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG. Firmenprofil ICS AG. Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence

INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG. Firmenprofil ICS AG. Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG Firmenprofil ICS AG Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence Günther Trautzl Key Account Manager Industrial Solutions 20131028 ICS Präsentation

Mehr

Kienbaum Management Consultants Kienbaum

Kienbaum Management Consultants Kienbaum Kienbaum Management Consultants Kienbaum Unsere Erfahrung Ihr Vorteil Kienbaum-Gruppe: In 70 Jahren über 70.000 Projekte erfolgreich umgesetzt Zahlen Daten Fakten Gründung Seit der Gründung im Jahr 1945

Mehr

Professionsfeld Inhouse Consulting

Professionsfeld Inhouse Consulting Joana Krizanits Professionsfeld Inhouse Consulting Praxis und Theorie der internen Organisationsberatung 2OII Inhalt Vorwort n Teil i: Interne Organisationsberatung Konturen eines neuen Professionsfeldes

Mehr

Unternehmens- Präsentation. impact leadership. April 2016

Unternehmens- Präsentation. impact leadership. April 2016 Unternehmens- Präsentation impact leadership April Unser Profil Wirksame Führung impact leadership. Unternehmens-Profil Gründungsjahr 2013 Einzelunternehmung Ein Beratungsfeld: Wirksame Führung Branchenfokus:

Mehr

DIGITAL TRANSFORMATION LAB Programm

DIGITAL TRANSFORMATION LAB Programm DIGITAL TRANSFORMATION LAB 04.05. 05.05.2017 Programm Digital Transformation Lab Wirtschaft 4.0 Change und Konflikte Mit unserem neuen Konzept der SMART ACADEMY beschäftigen wir uns mit der Digitalen Transformation

Mehr

Auszug aus der Kundenliste der successfactory

Auszug aus der Kundenliste der successfactory Auszug aus der Kundenliste der successfactory Office Leoben Hauptplatz 17, 8700 Leoben, Österreich T. +43 (0) 3842 43033 15. F. +43 (0) 3842 43033 4 office@successfactory.cc Office Heidelberg Marktstraße

Mehr

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% 1,% 13,9% 12,7% 12,0% 10,0% 8,9% 8,9% 9,% 9,% 8,1% 9,2% 10,8% 12,3% 7,% 2,% 2,% 3,2% 3,%,0% 5,% 200 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 201 2015 weibliche Anteilseignervertreter

Mehr

Auszug aus der Kundenliste der A.M.T. successfactory

Auszug aus der Kundenliste der A.M.T. successfactory Auszug aus der Kundenliste der A.M.T. successfactory Office Heidelberg Marktstraße 52a, 69123 Heidelberg, Deutschland T. +49 (0) 6221 65082 49. F. +49 (0) 6221 7399395 info@amt-successfactory.com Office

Mehr

Porsche. Kapitalverflechtungen in Deutschland 2008 KFW. Deutsche. Telekom. Deutsche. Post

Porsche. Kapitalverflechtungen in Deutschland 2008 KFW. Deutsche. Telekom. Deutsche. Post Finanz Finanz Industrie Industrie Finanz Industrie Axel Springer Bilfinger+Berger Fraport TUI 2010 Lothar Krempel, Max Planck Institute for the Study of Societies, Cologne Kapitalverflechtungen in Deutschland

Mehr

Luft nach oben. Presseinformation

Luft nach oben. Presseinformation Presseinformation Luft nach oben EAC International Consulting analysiert die Aktivitäten der DAX Unternehmen in Russland. Insgesamt erwirtschafteten die DAX 30 Konzerne 2012 in Russland rund 22 Milliarden

Mehr

IMMOBILIEN ZENTRUM PRESSEMAPPE

IMMOBILIEN ZENTRUM PRESSEMAPPE IMMOBILIEN ZENTRUM PRESSEMAPPE IMMOBILIEN ZENTRUM ALLE INFORMATIONEN RUND UM DIE UNTERNEHMENSGRUPPE Das Immobilien Zentrum ist eine deutschlandweit agierende Unternehmensgruppe für ganzheitliche und innovative

Mehr

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli 2016 1 Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG 01 ATOSS WFM in a Nutshell 02 ATOSS - Wachstumstreiber 03 Geschäftsentwicklung

Mehr

Viele Automarken sind regional verwurzelt. Marktanteile aller Automobilmarken nach Bundesländern

Viele Automarken sind regional verwurzelt. Marktanteile aller Automobilmarken nach Bundesländern Viele Automarken sind regional verwurzelt Marktanteile aller Automobilmarken nach Bundesländern Angaben Anteil am PKW-Bestand in % TOP 3 Automarken nach Bundesländern [Bestand] SH 23,9 12,7 9,9 MV 19,5

Mehr

CAREER S BEST RECRUITERS Erhebung 2011 / 2012. Rankings. der 500 Top Arbeitgeber in Deutschland. Seite 1 von 16

CAREER S BEST RECRUITERS Erhebung 2011 / 2012. Rankings. der 500 Top Arbeitgeber in Deutschland. Seite 1 von 16 ç CAREER S BEST RECRUITERS Erhebung 2011 / 2012 s der 500 Top in Deutschland Seite 1 von 16 CAREER S BEST RECRUITERS Gesamtranking - die Top 100 Recruiter in Deutschland Hier werden die 100 en deutschen

Mehr

GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1

GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1 GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1 Das Unternehmen GI FG 5.7-22.02.2002-2 Wertschöpfungskette im Fokus Partner Produktentstehung Lieferanten SCM Unternehmen

Mehr

Kunden - Referenzen. Banken & Versicherungen. Outsourcing-Phase Management Coachings, Kader-Offsites und Teamentwicklungen.

Kunden - Referenzen. Banken & Versicherungen. Outsourcing-Phase Management Coachings, Kader-Offsites und Teamentwicklungen. Banken & Versicherungen Credit Suisse, Zürich UBS AG, Zürich Aargauer Kantonalbank, Aarau Zürcher Kantonalbank, Zürich Sparkasse Heidelberg, Heidelberg Raiffeisenbank, Zürich SIX Group, Zürich CSS Versicherungen,

Mehr

Staufen AG beruft Michael Hahn und Markus Riegger in den Vorstand / Umsatz der Unternehmensberatung wächst auf 56 Millionen Euro

Staufen AG beruft Michael Hahn und Markus Riegger in den Vorstand / Umsatz der Unternehmensberatung wächst auf 56 Millionen Euro PRESSEMITTEILUNG Staufen AG beruft Michael Hahn und Markus Riegger in den Vorstand / Umsatz der Unternehmensberatung wächst auf 56 Millionen Euro Die Staufen AG erweitert mit sofortiger Wirkung ihren Vorstand.

Mehr

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Kienbaum Communications Gummersbach, 24. Oktober 2014 Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Fluktuationsquoten für den Zeitraum 1. Januar 2013 bis 31. Juli

Mehr

DSC Best Practice for Utilities. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft

DSC Best Practice for Utilities. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft DSC Best Practice for Utilities Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft IT-Beratung und Softwarelösungen für die Versorgungswirtschaft Seit Gründung der DSC Unternehmensberatung

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

DOAG Hochschul-Community Ulm

DOAG Hochschul-Community Ulm DOAG Hochschul-Community Ulm Berufsbild BI/DWH-Berater Peter Schneider Projektmanager OPITZ CONSULTING GmbH Ulm, 21.04.2010 OPITZ CONSULTING GmbH 2010 Seite 1 Märkte Kunden Leistungsangebot Fakten Java

Mehr

HR BUSINESS PARTNER. Lernwege. Architekten der Zusammenarbeit

HR BUSINESS PARTNER. Lernwege. Architekten der Zusammenarbeit HR BUSINESS PARTNER Lernwege Architekten der Zusammenarbeit HR Businesspartner HR Business Partner im Unternehmen gut aufgestellt! Das Service Delivery-Modell von Dave Ulrich mit den drei Rollen Centers

Mehr

PROFIL FIRMENGRUPPE. Die SKB-GROUP Seite 2

PROFIL FIRMENGRUPPE. Die SKB-GROUP Seite 2 Die SKB-GROUP 23.04.2014 Seite 2 Geschichte 1891 1908 1921 1939 Gründung der SKW in Schwechat, Österreich durch den Urgroßvater der heutigen Eigentümer Büros in Prag und Budapest sichern weltweiten Vertrieb

Mehr

Vizepräsident Dipl.-Ing. Lutz Bandusch ArcelorMittal Hamburg GmbH. Senator Frank Horch BWVI d FHH

Vizepräsident Dipl.-Ing. Lutz Bandusch ArcelorMittal Hamburg GmbH. Senator Frank Horch BWVI d FHH Vorstand: Präsident Dipl.-Ing. Otto Klatte Sales und Solution GmbH Beirat: Dipl.-Ing. Norbert Basler Basler AG Vizepräsident Dipl.-Ing. Lutz Bandusch ArcelorMittal Hamburg GmbH Senator Frank Horch BWVI

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Qualified for the Job Ihr Partner Integrata der führende Full Service Anbieter von Qualifizierungsleistungen Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services Über

Mehr

CAREER MOST-WANTED-RANKING BESTE JOBAUSSICHTEN

CAREER MOST-WANTED-RANKING BESTE JOBAUSSICHTEN CAREER MOST-WANTED-RANKING BESTE JOBAUSSICHTEN Wer sucht die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Wo gibt es die größten Jobchancen? Das exklusive Most-Wanted-Ranking bringt auf den Punkt, wo die

Mehr

Curriculum Vitae. Mag. Margit Schoderböck. Kretschekgasse 27 A-1170 Wien. M: +43 664 88 73 77 11 E: margit@schoderboeck.com W: www.schoderboeck.

Curriculum Vitae. Mag. Margit Schoderböck. Kretschekgasse 27 A-1170 Wien. M: +43 664 88 73 77 11 E: margit@schoderboeck.com W: www.schoderboeck. Curriculum Vitae Mag. Margit Schoderböck Kretschekgasse 27 A-1170 Wien M: +43 664 88 73 77 11 E: margit@schoderboeck.com W: www.schoderboeck.com Seite: 1/7 Inhaltsverzeichnis LEBENSLAUF 3 BERUFLICHE TÄTIGKEIT

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel I. Kapitel II. Kapitel III. 4 Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Neue CIO-Prognosen zur Zukunft der IT

Inhaltsverzeichnis. Kapitel I. Kapitel II. Kapitel III. 4 Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Neue CIO-Prognosen zur Zukunft der IT 4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Kapitel I Neue CIO-Prognosen zur Zukunft der IT Kapitel II Die IT-Fakten der größten deutschen Konzerne Kapitel III Die wichtigsten IT-Anbieter und Berater

Mehr

Karriereabsichten der Studierenden: Gründungsneigung steigt mit der Praxiserfahrung deutlich an

Karriereabsichten der Studierenden: Gründungsneigung steigt mit der Praxiserfahrung deutlich an Das internationale Forschungsprojekt Global University Entrepreneurial Spirit Students Survey (GUESSS) ist die weltweit größte Studie, in der die Einstellung von Studierenden an Hochschulen zu Unternehmertum,

Mehr

Auf das richtige Pferd setzen.

Auf das richtige Pferd setzen. Auf das richtige Pferd setzen. ERFOLG BRAUCHT KÖPFE UND CHARAKTER Erfolg braucht Köpfe. Geschäftspartner brauchen ein Fundament für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gemeinsame Werte einen. Unser Selbstverständnis

Mehr

»Try the world«factsheet

»Try the world«factsheet »Try the world«factsheet 02 Regionales Profil Hamburg 23 Essen 7 Frankfurt 8 Berlin 21 Düsseldorf 26 München 9 Wir sind eine unabhängige, deutsche Wirtschaftskanzlei. An unseren Standorten Berlin, Düsseldorf,

Mehr

Projekte & Partnership. Vor Ort und auf internationaler Ebene / Frankreich und Deutschland. m2p. MENKE Projets & Partenariats

Projekte & Partnership. Vor Ort und auf internationaler Ebene / Frankreich und Deutschland. m2p. MENKE Projets & Partenariats Projekte & Partnership Vor Ort und auf internationaler Ebene / Frankreich und Deutschland m2p MENKE Projets & Partenariats m2p : die Idee Gründung von m2p (GmbH - April 2005) Begleitung bei Firmenkäufe

Mehr

Rechtsabteilungs-Report 2011/12. Frankfurt,

Rechtsabteilungs-Report 2011/12. Frankfurt, Rechtsabteilungs-Report 2011/12 Frankfurt, 31.05.2011 Hintergrund/ Zielsetzung IV. Rechtsabteilungs-Studie 2011 der führenden Fortune-150 Unternehmen in Deutschland aus Industrie, Dienstleistung, Handel,

Mehr

Ausgabe 2017, Datenstand

Ausgabe 2017, Datenstand 2017 Ausgabe 2017, Datenstand 31.12.2016 (c) Dähne Verlag GmbH Alle Daten dieses Handelsverzeichnisses wurden nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, zusammengestellt. Sie stehen allein dem rechtmäßigen

Mehr

Presseinformation 2016

Presseinformation 2016 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

Organisationsberatung. Change Management Führung Unternehmenskultur Team Engagement

Organisationsberatung. Change Management Führung Unternehmenskultur Team Engagement Das Wesentliche Consulting Name Birgit Bergdoll Jahrgang 1961 Tätigkeit Kontakt Systemische Organisationsberatung/ Coaching Moderation Bergdoll Consulting Wingertstr. 24 68649 Groß-Rohrheim bbl@bergdoll-consulting.com

Mehr

Stefan Wächtershäuser. Westendstr Frankfurt Tel Mobil:

Stefan Wächtershäuser. Westendstr Frankfurt Tel Mobil: Stefan Wächtershäuser Westendstr. 82-60325 Frankfurt Tel. +49 69 26494542 Mobil: +49 172 6760615 e-mail: stefan.waechtershaeuser@pro-gressio.de Zur Person Ausbildung und Studium Studium der Philosophie,

Mehr

In den vorliegenden Rankings werden die Top-3-Arbeitgeber jeder Branche präsentiert.

In den vorliegenden Rankings werden die Top-3-Arbeitgeber jeder Branche präsentiert. Die nsieger In den vorliegenden Rankings werden die Top-3-Arbeitgeber jeder präsentiert. Anlagen-/Maschinenbau 1 32 Liebherr-Werke in Österreich 80 % gold 2 55 TGW Logistics Group GmbH 75 % silber 3 67

Mehr

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch 332. DAX-Aktien Aktie ISIN Sektor ADIDAS-SALOMON AG O.N. DE0005003404 Verbrauchsgüter ALLIANZ AG VNA O.N. DE0008404005 Versicherung ALTANA AG O.N. DE0007600801

Mehr

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum!

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! 25 Jahre B.A.U.M. Österreich Zukunftsfähig Wirtschaften - Sustainable Leadership Unternehmergespräche: Strategien für Zukunftsfähigkeit Martin Much& Romana Wellischowitsch

Mehr

Realisierung einer Car Sharing-Lösung

Realisierung einer Car Sharing-Lösung Realisierung einer Car Sharing-Lösung Innovation Forum Smart Mobile Apps 06.12.2011 Dr. Boris Reichel, iteratec GmbH Agenda Realisierung einer Car Sharing-Lösung Vorstellung Einleitung Client Anteile Server

Mehr

Vorlesung Strategic Marketing Sommersemester 2016

Vorlesung Strategic Marketing Sommersemester 2016 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer München, April 2016 Vorlesung Strategic Marketing Sommersemester 2016 Dienstag 12. April 05. Juli 12:15-15:45 Uhr Professor-Huber-Platz 2, Lehrturm, W 201 Einführung Das Institut

Mehr

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt.

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt. www.pwc.de Inlands- und sumsatz von DAX-Unternehmen - Das Wachstum findet im statt. DAX-Industrieunternehmen konnten ihren zwischen und deutlich steigern. Das wachstum erfolgte im wesentlichen außerhalb

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Kernergebnisse 2011 2012 Entwicklung Umsatz in Mio. Euro 1.194.046 1.295.199 +8% Gewinn (EBT) in Mio. Euro

Mehr

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 013 STUDIE 15 05 014 STUDIE: DAX-30 ONLINE-GESCHÄFTSBERICHTE 013 Wir wollten wissen 15 05 014 In welcher Form werden die Online-Geschäftsberichte des Berichtsjahres

Mehr

DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit

DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit www.discovery-consult.com DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit 2 Nachhaltigkeit ist Verantwortung in gesellschaftlicher Perspektive Nachhaltigkeit / CSR Konzepte entsprechen der Einsicht, dass die Unternehmenstätigkeit

Mehr

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com Wer sind wir? Wir sind ein unabhängiges Beratungs- und Analystenhaus für Business Intelligence Beratungs-

Mehr

Firmenpräsentation get it services gmbh

Firmenpräsentation get it services gmbh Firmenpräsentation get it services gmbh Bahnhofstrasse 36 CH 6210 Sursee +41 41 921 9191 getitservices.ch Firmengeschichte 2002-2011 2011-2014 2014 - heute get IT Services GmbH 2002 wurde die get IT Services

Mehr

AOK PLUS in Thüringen 0,30% BKK MEM 0,30% IKK Nord West 0,90% Techniker Krankenkasse 0,80%

AOK PLUS in Thüringen 0,30% BKK MEM 0,30% IKK Nord West 0,90% Techniker Krankenkasse 0,80% 01000159 AOK PLUS in Thüringen 0,30% 01085106 BKK MEM 0,30% 14228571 IKK Nord West 15027365 Techniker Krankenkasse 0,80% 15035218 DAK-Gesundheit 15039702 AOK Hamburg 15039837 IKK classic 0,80% 15517299

Mehr

Karrieren in und um den Betriebsrat Daniel Tech

Karrieren in und um den Betriebsrat Daniel Tech Karrieren in und um den Betriebsrat Daniel Tech www.huette-bremen.igmetall.de Profil: Das Unternehmen ArcelorMittal Bremen GmbH mit Tochtergesellschaften am Standort Bremen Montanmitbestimmtes Stahlunternehmen

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013

Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013 Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013 1. Aufsichtsratsvergütung 2012 23% nur fest 23% 53% fest + nur kurzfristig variabel fest + kurz- und/oder langfristig variabel Abbildung 1: Zusammensetzung der

Mehr

HPC 2008 1. sap.kompetenz.nutzen

HPC 2008 1. sap.kompetenz.nutzen HPC 2008 1 Zahlen & Fakten Vor 20 Jahren gegründet Grosse und langjährige Kundenbasis 50 Mitarbeiter 7 Mio konsolidierter Umsatz in 2007 Standorte in Weinheim und San Francisco SAP Service Partner und

Mehr

Schlüsselverzeichnis 8a: Verzeichnis der Abrechnungs-IK

Schlüsselverzeichnis 8a: Verzeichnis der Abrechnungs-IK Schlüsselverzeichnis 8a: Verzeichnis der Abrechnungs-IK Version: 008 104127692 104127692 ac monda krankenkasse 108018121 108018007 AOK Baden-Wür emberg 108310400 108310400 AOK Bayern 103119199 103119199

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

München Starnberg - Stuttgart Karlsruhe Nürnberg Heidelberg Frankfurt Köln Erfurt Dresden Düsseldorf Essen Leipzig Dortmund Bremen Hannover - Hamburg

München Starnberg - Stuttgart Karlsruhe Nürnberg Heidelberg Frankfurt Köln Erfurt Dresden Düsseldorf Essen Leipzig Dortmund Bremen Hannover - Hamburg München Starnberg - Stuttgart Karlsruhe Nürnberg Heidelberg Frankfurt Köln Erfurt Dresden Düsseldorf Essen Leipzig Dortmund Bremen Hannover - Hamburg Berlin Innsbruck Salzburg Wien Graz Zürich Basel -

Mehr

GUARDEAN CM Trend Monitor 2014. Die Ergebnisse im Überblick

GUARDEAN CM Trend Monitor 2014. Die Ergebnisse im Überblick Die Ergebnisse im Überblick GUARDEAN CM Trend Monitor Unternehmen müssen heutzutage mit Kennzahlen und Frühwarnsystemen arbeiten, um Risiken frühzeitig zu erkennen und ihr Geschäft erfolgreich zu steuern.

Mehr

Verkaufsmanagement & Verhandlungskompetenz Projektmanagement & Organisationsentwicklung Praxisfachbuch Verkaufen mit Persönlichkeit

Verkaufsmanagement & Verhandlungskompetenz Projektmanagement & Organisationsentwicklung Praxisfachbuch Verkaufen mit Persönlichkeit Verkaufsmanagement & Verhandlungskompetenz Projektmanagement & Organisationsentwicklung Praxisfachbuch Verkaufen mit Persönlichkeit Dippe Training & Entwicklung Ehrenhalde 23 D 70192 Stuttgart Fon +49-711-24865-503

Mehr

Präsentation Fonterelli GmbH & Co. KGaA. > Deutschlands erste Family Office Aktie. Stand: Februar 2017

Präsentation Fonterelli GmbH & Co. KGaA. > Deutschlands erste Family Office Aktie. Stand: Februar 2017 Präsentation Fonterelli GmbH & Co. KGaA > Deutschlands erste Family Office Aktie Stand: Februar 2017 1 Die Idee: Family Office * Aktie Was bedeutet Fonterelli? Für uns Kapital*Quelle, abgeleitet aus Fonte

Mehr

Mitarbeiterprofil. Frank Oesterwind. der. enerson GmbH, Am alten Brunnen 26b, 85659 Forstern, im Folgenden auch Gesellschaft genannt

Mitarbeiterprofil. Frank Oesterwind. der. enerson GmbH, Am alten Brunnen 26b, 85659 Forstern, im Folgenden auch Gesellschaft genannt Mitarbeiterprofil Frank Oesterwind der enerson GmbH, Am alten Brunnen 26b, 85659 Forstern, im Folgenden auch Gesellschaft genannt 01.12.2010 1 Persönliche Daten Name Geburtstag/-ort Frank Oesterwind 15.09.1964,

Mehr

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market)

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market) 1 DE000PA6D4B3 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Bilfinger SE 10.06.2016 2 DE000PB0N7D4 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche Lufthansa AG 10.06.2016 3 DE000PB1QPZ8 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche

Mehr

Wölbern Global Balance

Wölbern Global Balance Wölbern Global Balance Halbjahresbericht 31.05.2010 HANSAINVEST Entwicklung des Fonds 03 Wölbern Global Balance Vermögensaufteilung 04 Vermögensaufstellung 05 Wertpapierkurse bzw. Marktsätze 08 Abgeschlossene

Mehr

Fallbeispiele zur Kompetenz IT-Sicherheit und CyberSecurity Berlin, Leipziger Platz 15

Fallbeispiele zur Kompetenz IT-Sicherheit und CyberSecurity Berlin, Leipziger Platz 15 Fallbeispiele zur Kompetenz IT-Sicherheit und CyberSecurity 10117 Berlin, Leipziger Platz 15 Auf den folgenden Seiten sind drei Fallbeispiele für die Kompetenz IT-Sicherheit und CyberSecurity dargestellt.

Mehr

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag Kurzvorstellung der corporate quality consulting ag Projekt Referent Datum Entscheider im Dialog Constantin Anastasiadis, Holger Haas, Stephan Salmann Mai 2013 corporate quality consulting ag An der Lorze

Mehr

Sponsoring-Informationen. smart-data-summit.de

Sponsoring-Informationen. smart-data-summit.de Sponsoring-Informationen Key Facts Termin 08. Dezember 2015, Empire Riverside Hotel, Hamburg Veranstalter Neue Mediengesellschaft Ulm mbh, Herausgeber der INTERNET WORLD Business, die Fachzeitschrift für

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 D&R TA Deutsche Aktien Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Ausbildungsberuf: INDUSTRIEKAUFLEUTE. Die Tabelle ist nach dem Geburtsdatum geordnet.

Ausbildungsberuf: INDUSTRIEKAUFLEUTE. Die Tabelle ist nach dem Geburtsdatum geordnet. Ausbildungsberuf: INDUSTRIEKAUFLEUTE Die Tabelle ist nach dem Geburtsdatum geordnet. Suchen Sie Ihr Geburtsdatum. (Achtung: Sortierung nach TT.MM.JJJJ) Passt der nebenstehende Betrieb dazu, finden Sie

Mehr

XING Events Mediadaten. Deutschland Österreich Schweiz Stand Juli 2016

XING Events Mediadaten. Deutschland Österreich Schweiz Stand Juli 2016 XING Events Mediadaten Deutschland Österreich Schweiz Stand Juli 2016 Allgemeine Traffic-Zahlen Das meistbesuchte deutsche Business-Netzwerk Mitgliederzahlen* Gesamt Zahlende Mitglieder Männlich Weiblich

Mehr

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM Curriculum Vitae NAME FRANZ BARACHINI PROZESS HR-MANAGEMENT DATUM 15.08.2008 PERSÖNLICHE DATEN NAME Franz Barachini TITEL GEBURTSDATUM 24.06.1956 NATIONALITÄT FIRMENSTANDORT- ADRESSE KONTAKT Dipl.-Ing.

Mehr

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Pressekonferenz Dr. Robert Nowak (GF FOCUS) Wien, 25.4.2005 Wer ist Focus? Gegründet 1994 Unter den top 5 österreichischen

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation April 2009 www.snt-world.com 1 S&T Vision 2011+ Wir werden unsere starke Position in IT-Beratung, -Lösungen und -Services in Mittel- und Osteuropa und der D-A-CH-Region ausweiten,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zum Pressegespräch mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Stadträtin Susanne Wegscheider Dr. Patrick Bartos, Geschäftsführer der Creative Region GmbH MMag. Thomas Philipp, Liqua-Linzer

Mehr

ViennaEstate Immobilien AG Unternehmenspräsentation

ViennaEstate Immobilien AG Unternehmenspräsentation ViennaEstate Immobilien AG Unternehmenspräsentation September 2015 September 2015 - Folie 1 Vienna Estate-Geschäftsmodell: Immobilien-Investments und Asset Management Vienna Estate Gruppe Investment, Entwicklung,

Mehr

Lehrstuhl für ABWL und Organisation

Lehrstuhl für ABWL und Organisation Lehrstuhl für ABWL und Organisation Lehrstuhl für ABWL und Organisation Vorstellung und Leistungsspektrum Prof. Dr. Birgit Renzl Agenda 1. Die Universität Stuttgart 2. Die Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr.

Mehr

Prozesskompetenz entwickeln Veränderung gestalten

Prozesskompetenz entwickeln Veränderung gestalten Silvia Hellmer / Barbara Smetschka Prozesskompetenz entwickeln Veränderung gestalten Prozessorientiertes Lernen in Unternehmen und Universitäten 2009 Der Verlag für Systemische Forschung im Internet: www.systemische-forschung.de

Mehr

Universal-Investment- Gesellschaft mbh

Universal-Investment- Gesellschaft mbh KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: Universal-Investment- Gesellschaft mbh HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2008 Depotbank: Deutschland AG Vertrieb: Gesellschaft für Finanzanalyse und Anlageberatung mbh Kurzübersicht

Mehr

1. Das Unternehmen Rotkäppchen Mumm

1. Das Unternehmen Rotkäppchen Mumm 1. Das Unternehmen Rotkäppchen Mumm BME-Forum in Freyburg 15.09.2016 Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien Überblick Geschichte Strategische Ausrichtung Standorte» Rotkäppchen gegründet 1856» Erzeuger von Sekt,

Mehr

TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG

TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft, Graz Burgring

Mehr

IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009

IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009 IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009: Unternehmensworkshop 18. März 2010, Altes Rathaus Hannover IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009 Mit Unterstützung durch Präsentation

Mehr

Presseinformation 26. Oktober 2016.

Presseinformation 26. Oktober 2016. Häcker Küchen baut Leitungsebene aus Gisela Rehm ist neue Marketingleiterin und Simon Hartwich neuer Personalleiter 26. Oktober 2016. Häcker Küchen forciert das weitere Wachstum des Unternehmens und hat

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Auf einen Blick. Gewerbliche Schutzrechte Veränderung. Haushalt DPMA und BPatG. Personal im DPMA. Deutsches Patent- und Markenamt

Auf einen Blick. Gewerbliche Schutzrechte Veränderung. Haushalt DPMA und BPatG. Personal im DPMA. Deutsches Patent- und Markenamt Auf einen Blick Deutsches Patent- und Markenamt Gewerbliche Schutzrechte 2006 2007 Veränderung Patente 1 60 585 60 992 + 0,7 Abgeschlossene Prüfungsverfahren nach Rechtskraft 38 140 34 297-10,1 - mit Patenterteilung

Mehr