HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2011"

Transkript

1 Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße A-1041 Wien Tel: /2144 DW 35/2011 Juli 2011 HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2011 Manuela Delapina Die wichtigsten Ergebnisse Eine Elektriker-Monteurstunde kostet zwischen rund 56 und 84 Euro (Durchschnitt: 69 Euro). Im Vergleich zu Februar 2009 ist die Monteurstunde um durchschnittlich 4,6 Prozent teurer geworden. Eine Monteurstunde bei einem Gas-Wasser-Installateur kostet zwischen rund 67 und 82 Euro (Durchschnitt: 74 Euro). Im Vergleich zu Februar 2009 ist die Monteurstunde um durchschnittlich 4,7 Prozent teurer geworden. Eine Monteurstunde beim Thermen-Werkskundendienst kostet zwischen rund 67 und 98 Euro (Durchschnitt: 89 Euro). Im Vergleich zu Februar 2009 wurde die Monteurstunde um durchschnittlich 4,5 % teurer. Eine Monteurstunde bei einem Notdienst-Installateur kostet bei 50 % Überstundenzuschlag durchschnittlich 115 Euro (zwischen 90 und 142 Euro), bei 100 % Überstundenzuschlag (zb am Sonntag Abend) zwischen 120 und 190 Euro (durchschnittlich 153 Euro). Im Vergleich zu März 2009 wurde die Monteurstunde um durchschnittlich 3,5 % teurer. Das Nachmachen eines Tosischen Schlüssels kostet durchschnittlich rund 13 Euro (von 6 bis 19 Euro). Das Nachmachen eines mechanischen Autoschlüssels kostet durchschnittlich rund 14 Euro, mit doppelseitigem Profil rund 16 Euro. Gegenüber März 2009 wurde das Nachmachen von Schlüsseln im Schnitt um 9,1 Prozent teurer. Aufsperrdienste verlangen für das Aufsperren von Türen 1 im eigenen Bezirk durchschnittlich 89 Euro, in anderen Bezirken rund 96 Euro (von 60 bis 125 Euro). Gegenüber März 2009 wurde diese Dienstleistung im Schnitt um 3,2 Prozent teurer. Eine Glaser-Facharbeiterstunde kostet zwischen rund 58 und 80 Euro (durchschnittlich rund 66 Euro). Die Handwerker-Erhebungen wurden zwischen und bei 12 Elektrikern, 17 Gas-Wasser-Installateuren, 10 Thermen-Werkskundendiensten, 11 Installateur-Notdiensten, 13 Schlossern (davon 7 Aufsperrdienste) und 16 Glasern (davon 9 Notdienste) in Wien durchgeführt. 1 ausgehend von der einfachsten Variante - 1 -

2 Ergebnisse im Detail Erhebungsziel Ziel dieser Erhebung ist es, Konsumenten einen Überblick über die Preise von Handwerkern zu geben. Die Preise wurden mit der Erhebung aus dem Jahr 2009 verglichen. Erhebungszeitraum und Erhebungsort Branche Anzahl erhobene Betriebe Erhebungszeitraum Elektriker bis Gas-Wasser-Installateure bis Installateure Werkskunden Dienst bis Installateure-Notdienste bis Glaser 16 (davon 9 Notdienste) bis Schlosser/Aufsperrdienst 13 (davon 7 Aufsperrdienste) bis Die Betriebe wurden gestreut über Wien ausgewählt. Vorgehensweise Die Preise wurden telefonisch bzw. persönlich vor Ort erfragt. Handwerker Stundensätze, Preise in Euro inkl. Mwst. Branche Von Bis ø ø im Vgl. zu Elektriker (Stand: Mai 2011) Monteur 55,50 84,00 68,98 Feb ,6 Monteur und Helfer 102,42 132,00 115,79 Feb ,9 Installateure (Stand: März 2011) Monteur 66,62 81,54 74,06 Feb ,7 Monteur und Helfer 106,80 132,84 120,24 Feb ,1 Installateure-Werkskundendienst (Stand: Mai 2011) Monteur/normaler Techniker 66,96 98,40 89,39 Feb ,5 Installateure-Notdienste (Stand: Mai 2011) Monteur 60,00 94,80 76,60 März ,5 1 Monteurstunde +Wegzeit +KFZ-Pauschale Nahzone während der 76,32 156,00 117,74 März ,2 Nahzone außerhalb der 114,48 192,00 157,41 März ,4 (+ 50 %) Nahzone Sonn- und Feiertag (+ 100 %) 152,64 246,00 205,19 März ,9 Wien während der 105,60 181,80 147,94 März ,0 Wien + 50 % 138,00 252,90 200,28 März ,5 Wien % 170,40 324,00 252,62 März ,3 Schlüsseldienste (Stand: Juni 2011) Nachmachen Tosischer Schlüssel 6,00 19,00 12,95 März ,5 Diff. ø in % - 2 -

3 Nachmachen mechanischer Autoschlüssel 5,99 17,50 13,98 März ,5 laut Muster Nachmachen mechanischer Autoschlüssel 5,99 26,62 16,27 März ,6 mit doppelseitigem Profil Nachmachen Zylinderschlüssel gesperrt 25,00 40,00 34,44 März ,7 Nachmachen Zylinderschlüssel nicht gesperrt 8,00 17,00 11,15 März ,1 Aufsperrdienst Nahzone während der 60,00 105,00 89,06 März ,3 Aufsperrdienst Nahzone an Sonn- u. Feiertagen 90,00 190,00 136,00 März ,2 Aufsperrdienst Wien während der 60,00 125,04 96,43 März ,0 Aufsperrdienst Wien an Sonn- und Feiertagen 90,00 190,00 136,00 März ,2 Glaser (Stand Mai 2011) Facharbeiter 57,60 80,40 65,93 April ,8 Der Gesamt-Verbraucherpreisindex (VPI) stieg von Februar 2009 bis Juni 2011 um 5,9 Prozent. Tipps Holen Sie mehrere Angebote ein und vergleichen Sie die Preise Achtung bei den Fahrtkosten: Bedenken Sie, dass bei Wegzeit=Arbeitszeit der Stundensatz verrechnet wird. Das heißt, dass Sie je nach Dauer eine halbe bis eine ganze Stunde bezahlen müssen. Wählen Sie daher eher einen Handwerker in Ihrer Nähe aus und erkundigen Sie sich nach den Fahrtkosten für die Nahzone. Das ist meist billiger. Manche Firmen haben auch eine Fahrzeugpauschale, die unter Umständen auch günstiger sein kann, als der verrechnete Stundensatz, wenn die Wegzeit mit der Arbeitszeit gleichgestellt wird. Achtung bei Notdiensten: Erkundigen Sie sich nach Abend-, Nacht-, Wochenend-, bzw. Sonn- und Feiertagszuschlägen. Die Geschäftszeiten sind nicht bei allen Betrieben gleich! Wenn möglich, bestellen Sie den Handwerker erst am nächsten Werktag während der! Manche Glaser-Notdienste verrechnen bei einem Noteinsatz am Wochenende deutlich weniger Überstundenzuschlag bzw. den Normalpreis, wenn der Folgeauftrag (und nicht nur das Provisorium) auch bei ihnen bestellt wird. Für einen Kostenvoranschlag müssen Sie nur bezahlen, wenn Sie vorher auf diese Zahlungspflicht hingewiesen worden sind. Ein Kostenvoranschlag gilt als verbindlich, wenn nicht ausdrücklich das Gegenteil (also unverbindlich, ca, ungefähr) erklärt ist - 3 -

4 Bei einem verbindlichen Kostenvoranschlag darf der Betrieb keinesfalls mehr verrechnen, wenn er falsch kalkuliert hat. Bei einem unverbindlichen Kostenvoranschlag muss der Betrieb vorher mit Ihnen Rücksprache halten, sollten die Kosten für die Arbeit beträchtlich, also mehr als % höher sein als im Kostenvoranschlag angegeben. Elektriker Gegenüber Februar 2009 sind die Elektriker-Stundensätze im Gesamtdurchschnitt (Monteur und Partiestunde) um 5,8 Prozent gestiegen. Der Stundensatz für einen Monteur beträgt im Durchschnitt rund 69 Euro. Die Preise reichen von 55,50 Euro bis 84 Euro. Eine Partiestunde (Monteur und Helfer) kostet durchschnittlich 115,79 Euro (von 102,42 bis 132 Euro). Fahrtkosten: 10 (83 %) von 12 Betrieben geben an, dass sie für die Wegzeit die Arbeitszeitkosten in Rechnung stellen. Davon verrechnen 8 (67 %) von 12 Betrieben zusätzlich eine Fahrzeugpauschale (für die Abnutzung des Fahrzeuges) zwischen 10,20 und 32,40 Euro (Durchschnitt: 21,83 Euro) im Raum Wien. 2 (17 %) von 12 Betrieben verlangen eine Fahrtkostenpauschale (die auch die Wegzeit abdeckt) zwischen 45 und 50 Euro (Durchschnitt: 47,50 Euro). Als Mindestarbeitszeit (= jene Zeit, die auf jeden Fall verrechnet wird, auch wenn nur 10 Minuten gearbeitet wird) werden im Durchschnitt rund 27,5 Minuten verrechnet (zwischen 15 und 30 Minuten). Installateure Gas/Wasser Gegenüber Februar 2009 sind die Gas-Wasser-Installateur-Stundensätze (Monteur und Partiestunden) im Gesamtdurchschnitt über alle erhobenen Betriebe um 4,4 Prozent gestiegen. Die Monteur-Stunde hat sich von durchschnittlich 70,76 Euro auf durchschnittlich 74,06 Euro erhöht (+ 4,7 %). Eine Partiestunde (Monteur und Helfer) kostet durchschnittlich rund 120,24 Euro (von 106,80 bis 132,84 Euro). Fahrtkosten: 14 (rund 82 %) von 17 Betrieben stellen für die Wegzeit die Arbeitszeitkosten in Rechnung. Davon verrechnen 13 Betriebe innerhalb von Wien eine Fahrzeugpauschale (für die Abnutzung des Fahrzeuges) von durchschnittlich 27,03 Euro (davon verrechnen 11 Betriebe in der Nahzone bzw. in unmittelbarer Umgebung durchschnittlich 4,60 Euro; manche gar nichts). 3 von 17 Betrieben stellen eine Fahrtkostenpauschale (welche die Wegzeit und die Fahrzeugabnutzungskosten abdeckt) zwischen 39,60 und 97,00 Euro in Rechnung. Wenn der Kunde im eigenen Bezirk wohnt bzw. in unmittelbarer Umgebung wird eine verringerte Fahrtkostenpauschale bis höchstens 48 Euro verrechnet

5 Als Mindestarbeitszeit (= jene Zeit, die auf jeden Fall verrechnet wird, auch wenn nur 10 Minuten gearbeitet wird) werden 30 Minuten verrechnet. Installateure Werkskundendienst Gegenüber Februar 2009 ist der Stundensatz für den Monteur um durchschnittlich 4,5 Prozent gestiegen. Der Stundensatz für einen Monteur beträgt im Durchschnitt 89,39 Euro. Die Preise reichen von 66,96 Euro bis 98,40 Euro. Das ist eine Preisdifferenz von 47 Prozent. Die durchschnittliche Mindestarbeitszeit (= jene Zeit, die auf jeden Fall verrechnet wird, auch wenn die Arbeitszeit nur 10 Minuten ausmacht) beträgt 17,7 Minuten (zwischen 12 und 30 Minuten). Fahrtkosten: Alle Werkskundendienste verrechnen eine Fahrtkostenpauschale (anstatt der Verrechnung der Arbeitszeit für die Dauer der Wegzeit). Innerhalb von Wien und Umgebung bis insgesamt ca. 25 km kostet die Fahrtkostenpauschale zwischen 33,60 und 92,76 Euro (durchschnittlich rund 70,07 Euro). Installateure Notdienste Eine Monteurstunde kostet zwischen 60 und 94,80 Euro, das ist eine Preisdifferenz von 58 %. Durchschnittlich kostet eine Monteurstunde 76,60 Euro. Gegenüber März 2009 ist die Monteurstunde um durchschnittlich 3,5 % gestiegen. Die Kosten eines Installateurbesuches setzen sich in der Regel aus unterschiedlichen Komponenten (Bestandteilen) zusammen. Den Kern bilden neben den Materialkosten die Kosten pro Monteurstunde. Daneben können Kosten für die Wegzeit, anteilige Kosten für das Fahrzeug bzw. eine Fahrtkostenpauschale anfallen. Eine Partiestunde (= Monteur und Helfer) während der kostet heuer durchschnittlich 111,38 Euro (zwischen 88,80 und 149,64 Euro). An Sonn- und Feiertagen kostet eine Partiestunde durchschnittlich rund 222,76 Euro (zwischen 177,60 und 299,28 Euro). Die Berechnung eines Gesamtpreises für alle Betriebe (bestehend aus 1 Stunde Arbeitszeit eines Monteurs, evtl. ¼ Stunde Wegzeit, einer evtl. KFZ-Pauschale bzw. einer Fahrtkostenpauschale) für Arbeiten innerhalb der Nahzone bzw. im eigenen Bezirk und eines Gesamtpreises für alle Betriebe für Arbeiten außerhalb des eigenen Bezirkes (gleiches Paket wie Nahzone; nur statt ¼ Stunde Wegzeit ½ Stunde Wegzeit) zeigt folgendes Ergebnis: - 5 -

6 Gesamtpreis 2 (inklusive 1 Monteurstunde, Wegzeit, KFZ-Pauschale bzw. Fahrtkostenpauschale): Mai 2011 Preise in Euro inkl. Mwst. Arbeitszeiten Minimum Maximum Durchschnitt Nahzone: während der 76,32 156,00 117,74 inkl. 50 % Zuschlag (zb. außerhalb der ) inkl. 100 % Zuschlag (zb. Sonnu Feiertage) Außerhalb des Eigenen Bezirkes: während der inkl. 50 % Zuschlag (zb. außerhalb der ) inkl. 100 % Zuschlag (zb. Sonnu Feiertage) 114,48 192,00 157,41 152,64 246,00 205,19 105,60 181,80 147,94 138,00 252,90 200,28 170,40 324,00 252,62 Der Installateur-Notdienst im eigenen Bezirk kostet während der Geschäftszeiten heuer (inklusive 1 Monteurstunde, max. ¼ Stunde Wegzeit, einer evtl. KfZ-Pauschale oder Fahrtkostenpauschale) ohne Material durchschnittlich 117,74 Euro. Der günstigste Notdienst verlangt 76,32 Euro, der teuerste 156 Euro (Preisdifferenz: rund 104 Prozent!). Außerhalb des eigenen Bezirkes müssen während der normalen Geschäftszeiten des Installateurs heuer für 1 Monteurstunde, ½ Stunde Wegzeit, einer evtl. KFZ- Pauschale oder Fahrtkostenpauschale ohne Material durchschnittlich 147,94 Euro bezahlt werden. Der günstigste Installateur verrechnet 105,60 Euro, der teuerste 181,80 Euro. Außerhalb der normalen Geschäftszeiten kommen Zuschläge (Abend-, Nacht- Wochenend-, oder Sonn- und Feiertagszuschlag) von 50 % bzw. 100 % für die Arbeitszeit und auch für die Wegzeit hinzu. So kann dieselbe Leistung am Sonntag schon durchschnittlich 252,62 Euro kosten (zwischen 170,40 und 324 Euro)! Eine ½ Stunde Wegzeit außerhalb des eigenen Bezirkes kostete im März 2009 durchschnittlich 42,89 Euro. Heuer kostet ½ Stunde Wegzeit durchschnittlich 47,62 Euro (zwischen 32,88 und 72 Euro). 2 Die meisten Betriebe verrechnen bei den Fahrtkosten die Wegzeit (= Arbeitszeit) + eine KFZ- Pauschale (für die Abnutzung des Fahrzeuges). Einige Betriebe verrechnen generell eine Pauschale, die sowohl Wegzeitkosten als auch die KFZ-Pauschale für die Abnutzung abdeckt

7 Eine KFZ-Pauschale (= anteilige Kosten für das Fahrzeug) kostet zwischen 10,20 und rund 89 Euro. Die Höhe der KFZ-Pauschale hängt auch davon ab, ob die Arbeit innerhalb der Nahzone oder außerhalb des eigenen Bezirkes durchführt wird. Schlosser/Schlüsseldienste Gegenüber März 2009 sind die Preise für das Nachmachen von Schlüsseln im Gesamtdurchschnitt um 9,1 Prozent gestiegen. Aufsperrdienste wurden um durchschnittlich 3,2 Prozent teurer. Das Nachmachen eines tosischen Schlüssels kostet zwischen 6 und 19 Euro (durchschnittlich 12,95 Euro). Das Nachmachen eines mechanischen Autoschlüssels (ohne Wegfahrsperre) kostet zwischen 5,99 und 17,50 Euro. Durchschnittlich kostet diese Dienstleistung 13,98 Euro. Wenn der mechanische Autoschlüssel ein doppelseitiges Profil besitzt, kostet das Nachmachen zwischen 5,99 und 26,62 Euro (Durchschnitt: 16,27 Euro). Wenn Sie einen gesperrten Zylinderschlüssel nachmachen lassen möchten, benötigen Sie die Erlaubnis (Unterschrift) der Hausverwaltung sowie die Sicherungskarte. Die Kosten für das Nachmachen belaufen sich zwischen 25 und 40 Euro. Durchschnittlich kostet diese Dienstleistung 34,44 Euro. Das Nachmachen eines nicht gesperrten Zylinderschlüssels kostet zwischen 8 und 17 Euro (Durchschnittlich: 11,15 Euro). Aufsperrdienste Sollte es Ihnen passieren, dass Sie die Wohnung verlassen und den Schlüssel innen vergessen haben oder verloren haben, dann benötigen Sie vermutlich einen Aufsperrdienst. Ob der Schlüssel innen steckt oder nicht, hat keine Auswirkung auf die Kosten des Aufsperrdienstes. Wenn Sie einen Aufsperrdienst in Ihrem Wohnbezirk anrufen, dann kostet das Aufsperren inklusive Fahrtkosten zwischen 60 und 105 Euro. Der Durchschnittspreis beträgt 89,06 Euro, an Sonn-und Feiertagen durchschnittlich 136 Euro. Aufsperrdienste in allen übrigen Bezirken kosten inkl. Fahrtkosten zwischen 60 und 125,04 Euro (Durchschnittspreis: 96,43 Euro). An Sonn- und Feiertagen müssen Sie mit Kosten zwischen 90 und 190 Euro rechnen (Durchschnitt: 136 Euro)

8 Glaser Eine Facharbeiterstunde kostet zwischen 57,60 und 80,40 Euro (durchschnittlich rund 66 Euro). Gesamtpreis 3 (inklusive 1 Facharbeiterstunde, Wegzeit (1/4 Stunde in der Nahzone, ½ Stunde in anderen Bezirken), KFZ-Pauschale bzw. Fahrtkostenpauschale): Mai 2011 Preise in Euro inkl. Mwst. Arbeitszeiten Minimum Maximum Durchschnitt Nahzone: während der 57,60 123,60 98,29 Notdienst bzw. inkl. 50 % Zuschlag (zb. außerhalb der ) Notdienst bzw. inkl. 100 % Zuschlag (zb. Sonn- u Feiertage) Außerhalb des eigenen Bezirkes: während der Notdienst bzw. inkl. 50 % Zuschlag (zb. außerhalb der ) Notdienst bzw. inkl. 100 % Zuschlag (zb. Sonn- u Feiertage) 75,00 162,00 131,48 75,00 216,00 169,67 90,00 156,00 114,53 90,00 168,00 144,90 90,00 232,80 186,00 Die Grundkosten für eine Glaser-Facharbeiterstunde inkl. ¼ Stunde Wegzeit und Fahrtkosten im eigenen Bezirk betragen während der zwischen 58 und 124 Euro. Der Glaser-Notdienst im eigenen Bezirk kostet durchschnittlich 131 Euro (bei 50 % Überstundenzuschlag) bzw. 170 Euro (bei 100 % Überstundenzuschlag). Außerhalb des eigenen Bezirkes müssen während der normalen Geschäftszeiten des Glasers für 1 Facharbeiterstunde, ½ Stunde Wegzeit, einer evtl. KFZ-Pauschale oder Fahrtkostenpauschale durchschnittlich 115 Euro bezahlt werden. Der günstigste Glaser verrechnet 90 Euro, der teuerste 156 Euro. Außerhalb der normalen Geschäftszeiten kommen Zuschläge (Abend-, Nacht- Wochenend-, oder Sonn- und Feiertagszuschlag) von 50 % bzw. 100 % für die Arbeitszeit und auch für die Wegzeit 3 Die meisten Betriebe verrechnen bei den Fahrtkosten die Wegzeit (= Arbeitszeit). Einige Betriebe verrechnen generell eine Pauschale, die sowohl Wegzeitkosten als auch die KFZ- Pauschale für die Abnutzung des Fahrzeuges abdeckt

9 hinzu. So kann dieselbe Leistung am Sonntag schon durchschnittlich 186 Euro kosten (zwischen 90 und 232,80 Euro)! - 9 -

HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2015

HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2015 Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2015 20/2015 Mai 2015 Manuela Delapina Die wichtigsten Ergebnisse

Mehr

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Buchhaltung ist nicht gleich Buchhaltung: Ob Sie Ihre Buchhaltung vollständig auslagern und sich ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren oder einen Teil der

Mehr

Wie schätze ich die Kosten realistisch ein?

Wie schätze ich die Kosten realistisch ein? 3 Vergütung und Abrechnung Wie schätze ich die Kosten realistisch ein? Notdienste Wichtig! Vor Auftragsvergabe mehrere Kostenvoranschläge einholen Nur bei ausdrücklicher Vereinbarung entstehen Kosten Ein

Mehr

Bundesgesetz über die Arbeit (ArG) Auswirkungen des Arbeitsgesetzes für die Assistenzärztinnen/-ärzte ab 1. Januar 2005

Bundesgesetz über die Arbeit (ArG) Auswirkungen des Arbeitsgesetzes für die Assistenzärztinnen/-ärzte ab 1. Januar 2005 Bundesgesetz über die Arbeit (ArG) Auswirkungen des Arbeitsgesetzes für die Assistenzärztinnen/-ärzte 1. Unterstellung der Assistenzärztinnen und -ärzte unter das ArG Ab dem 1. Januar 2005 unterstehen

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

PREISVERGLEICH PUTZEREIEN Wien Juli 2014

PREISVERGLEICH PUTZEREIEN Wien Juli 2014 Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 30/2014 Juli 2014 PREISVERGLEICH PUTZEREIEN Wien Juli 2014 Manuela Delapina Die wichtigsten

Mehr

Anhang A Service Abonnement

Anhang A Service Abonnement Anhang A Service Abonnement zum Dienstleistungs-Rahmenvertrag Nr.: 9999-151009 1 Gegenstand 1.1 Zweck und Inhalt Das Service Abonnement bietet dem Kunden die Möglichkeit, Dienstleistungen zu günstigeren

Mehr

Urlaubsanspruch = Nominale Zahl der Urlaubstage X Pflichtarbeitstage pro Woche / 6 Werktage

Urlaubsanspruch = Nominale Zahl der Urlaubstage X Pflichtarbeitstage pro Woche / 6 Werktage Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben Anspruch auf bezahlten Urlaub. Ein immer noch weit verbreiteter Irrtum bei Arbeitgebern und auch bei Arbeitnehmern ist, dass geringfügig Beschäftigte (Minijobber)

Mehr

AK PREISMONITORING LEBENSMITTEL MAI 2008

AK PREISMONITORING LEBENSMITTEL MAI 2008 Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 34/200 Juni 200 AK PREISMONITORING LEBENSMITTEL MAI 200 Warenkorb mit 13 Lebensmitteln

Mehr

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte Herzlich Willkommen zum nächsten Baustein zum Thema Kundenzufriedenheit, diesmal unter dem Titel Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. Obwohl die Rechnung bzw. ihre Erläuterung in den meisten Prozessabläufen

Mehr

SEIT 2005 SICHER GUT BERATEN. KÖPPL GABI

SEIT 2005 SICHER GUT BERATEN. KÖPPL GABI SICHER GUT Ihr Schlüsseldienst: Gut beraten bei der Sicherheit: Vertrauen Sie auf Schlösser und Schlüssel von Ihrem Fachbetrieb. Ihre Schlosserei: Gut beraten bei der Technik: Setzen Sie auf Profi-Service

Mehr

Die Angebote sind freibleibend bezüglich Preis, Umfang, Liefertermin und Liefermöglichkeit.

Die Angebote sind freibleibend bezüglich Preis, Umfang, Liefertermin und Liefermöglichkeit. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1 Allgemeines Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen dem Sprachzentrum Wykydal, vertreten durch die Inhaberin Mag. Elisabeth

Mehr

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT/RUHEZEIT WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT UND RUHEZEIT Das Arbeitszeitrecht wurde entwickelt, um den Arbeitnehmer vor gesundheitlichen

Mehr

In Tabellen hoch- und runterrechnen

In Tabellen hoch- und runterrechnen Vertiefen 1 In Tabellen hoch- und runterrechnen zu Aufgabe 1 Schulbuch, Seite 240 1 Übersicht durch Tabellen Pia, Till und Merve haben unterschiedliche Tabellen angelegt, um drei Hostels in Barcelona zu

Mehr

Der online Fragebogen, der einfach mehr kann...

Der online Fragebogen, der einfach mehr kann... Der online Fragebogen, der einfach mehr kann... Erheben Sie soziale Netzwerke schnell und unkompliziert mit unserem neuen online Befragungssystem. Ideal z.b. für die Analyse sozialer Einbettung, von Sozialkapital

Mehr

2 Menschen: Personal & Kunden

2 Menschen: Personal & Kunden 37 2 Menschen: Personal & Kunden Darum geht es in diesem Kapitel: Personal-Gesamtkosten Spezifische Personalkosten und Stundensätze Leistungsspezifische Personalkosten Deckungsbeiträge und Mitarbeiterleistung

Mehr

Infos & Preise Hochzeit

Infos & Preise Hochzeit Infos & Preise Hochzeit 1. Hochzeitsserie Das Shooting nach der Hochzeit für 299 Zieh noch einmal dein Traumkleid an und fühlt die Romantik eurer Hochzeit nur diesmal ohne Hektik, Trubel und Termindruck

Mehr

MESSE LEICHT GEMACHT LEITFADEN FÜR AUSSTELLER

MESSE LEICHT GEMACHT LEITFADEN FÜR AUSSTELLER MESSE LEICHT GEMACHT LEITFADEN FÜR AUSSTELLER www.messebozen.it info@messebozen.it MESSE BOZEN AG Messeplatz, 900 Bozen, Südtirol Italien tel + 9 07 6 000 fax + 9 07 6 CHECK IN: Schritte zum Stand ANKUNFT

Mehr

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005 2.02 Stand am 1. Juli 2005 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO 1 Selbständige Erwerbstätigkeit Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

TempusCapio Tarifdaten

TempusCapio Tarifdaten TempusCapio Tarifdaten 1. Grundsätzliches An dieser Stelle werden alle grundsätzlichen Tarifdaten abgefragt. Diese fließen anschließend automatisch in das Programm ein. Zum Start sind Beispieleinstellungen

Mehr

Kaminfegertarif für den Kanton Solothurn

Kaminfegertarif für den Kanton Solothurn Kaminfegertarif für den Kanton Solothurn 68.85. Vom 4. Dezember 994 (Stand. Juli 009) Die Verwaltungskommission der Solothurnischen Gebäudeversicherung gestützt auf 67 Absatz des Gebäudeversicherungsgesetzes

Mehr

Angebot. UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen

Angebot. UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen Angebot UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen Sehr geehrte Damen und Herrn, die Firma Allpress Ries führt UVV-Überprüfungen und Wartungen von Müllpressen seit ca. 1970 durch. Unsere Monteure

Mehr

Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014

Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014 Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014 DB Fernverkehr Rund 90 Prozent aller Fernverkehrskunden der Deutschen Bahn profitieren zum Fahrplanwechsel am 14.12.2014 von einer Nullrunde in der 2.Klasse

Mehr

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2.1. Fremdwährungen Sie möchten ein Wochenende in London verbringen und besorgen sich daher vorsorglich bereits in Österreich

Mehr

Größte Preisdifferenzen zwischen den verschiedenen Anbietern innerhalb eines Buchungstages nach Destinationen:

Größte Preisdifferenzen zwischen den verschiedenen Anbietern innerhalb eines Buchungstages nach Destinationen: Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at FLUGPREISE 28/2015 Juli 2015 Vergleich von Flugpreisen, inklusive Steuern und Nebengebühren

Mehr

Schriftliche Vordiplomprüfung Betriebsökonomie FH Serie C

Schriftliche Vordiplomprüfung Betriebsökonomie FH Serie C Schriftliche Vordiplomprüfung Betriebsökonomie FH Serie C Fach: Zeit: Volkswirtschaftslehre - Teil Mikroökonomie - 60 Minuten Punkte: 34 Name, Vorname: Studiengang / evtl. Klasse: Erster Prüfungsversuch

Mehr

Sicherheitstüren, Sicherheitsschlösser und Alarmanlagen

Sicherheitstüren, Sicherheitsschlösser und Alarmanlagen Arbeiterkammer Wien Abteilung Konsumentenpolitik Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW Fax: ++43-1-501 65/2693 DW Internet: www.ak-konsumentenschutz.at E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at

Mehr

Hilfestellungen zur Mittelanforderung

Hilfestellungen zur Mittelanforderung Hilfestellungen zur Mittelanforderung Stand: 20.08.2014 Die nachfolgenden Hinweise ergänzen die Ausführungen des Zuwendungsbescheids und dienen dazu, Ihnen das Ausfüllen des Formulars zur Mittelanforderung

Mehr

Erhebung zu den Preisunterschieden zwischen herkömmlichen Stromtarifen und Ökostromtarifen 2013 Erhebungsmethodik und Resultate WechselJetzt.

Erhebung zu den Preisunterschieden zwischen herkömmlichen Stromtarifen und Ökostromtarifen 2013 Erhebungsmethodik und Resultate WechselJetzt. Erhebung zu den Preisunterschieden zwischen herkömmlichen Stromtarifen und Ökostromtarifen 2013 Erhebungsmethodik und Resultate WechselJetzt.de 16.12.2013 Erhebungsmethodik Preisvergleich zwischen günstigstem,

Mehr

WARENKORB LEBENSMITTEL Wien - Berlin (D) Februar 2017

WARENKORB LEBENSMITTEL Wien - Berlin (D) Februar 2017 Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 04/2017 Februar 2017 WARENKORB LEBENSMITTEL Wien - (D) Februar 2017 Warenkorb mit

Mehr

Welche Reisekosten darf ich als Unternehmer geltend machen?

Welche Reisekosten darf ich als Unternehmer geltend machen? Welche Reisekosten darf ich als Unternehmer geltend machen? Bei Geschäftsreisen entstehen Kosten für Fahrt, Übernachtung oder Verpflegung. Schön wäre es, wenn man diese Reisekosten vollständig als Betriebsausgabe

Mehr

Die wichtigsten Regelungen. AK-Hotline T 05 7799-0 Meine AK. Ganz groß für mich da. AK Infoservice

Die wichtigsten Regelungen. AK-Hotline T 05 7799-0 Meine AK. Ganz groß für mich da. AK Infoservice Arbeitsund Ruhezeit Die wichtigsten Regelungen AK-Hotline T 05 7799-0 Meine AK. Ganz groß für mich da. 1 Die Arbeitszeiten spielen neben der Bezahlung eine Hauptrolle, wenn es um die Zufriedenheit am Arbeitsplatz

Mehr

Korrigenda Handbuch der Bewertung

Korrigenda Handbuch der Bewertung Korrigenda Handbuch der Bewertung Kapitel 3 Abschnitt 3.5 Seite(n) 104-109 Titel Der Terminvertrag: Ein Beispiel für den Einsatz von Future Values Änderungen In den Beispielen 21 und 22 ist der Halbjahressatz

Mehr

10 Fragen und Antworten rund um den Unfall

10 Fragen und Antworten rund um den Unfall 10 Fragen und Antworten rund um den Unfall 1. Wozu braucht man überhaupt einen Kfz-Sachverständigen? 2. Wer kommt für die Kosten des Gutachters auf? 3. Gibt es Ausnahmen von dieser Kostentragungspflicht?

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro, Betriebsstätte, Werksgelände,

Mehr

UMSATZSTEUER SPEZIAL. zeitlicher Abgrenzung

UMSATZSTEUER SPEZIAL. zeitlicher Abgrenzung UMSATZSTEUER SPEZIAL Umsatzsteuerbehandlung bei Umsatzsteuerbehandlung bei zeitlicher Abgrenzung Soll oder Ist Besteuerung? Hier ein Beispiel: Es würde uns schon helfen, wenn der Staat die ungerechten

Mehr

Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt.

Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt. Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt. LSW Hausschutz Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt. 24-stunden soforthilfe 05361 189-289 LSW Hausschutz Hermannstraße 3 33602 Bielefeld E-Mail: hausschutz@lsw.de Web:

Mehr

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten:

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten: Erziehungsberechtigte/r Vor- u. Zuname: Geb. am: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Ortsteil: Handy: Kinder und Betreuungszeiten: Vor- und Zuname Geb.-Datum Besonderheiten (z. B. Krankheiten, Allergien, besondere

Mehr

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Jens Conrad, Hardy Seifert Klassenarbeiten Mathematik 8 Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klassenarbeiten Mathematik 8 Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel Klassenarbeiten

Mehr

Erhebungsbogen für den kostenlosen Stundensatz-Service des Fachverbandes SHK Sachsen

Erhebungsbogen für den kostenlosen Stundensatz-Service des Fachverbandes SHK Sachsen Erhebungsbogen für den kostenlosen Stundensatz-Service des Fachverbandes SHK Sachsen Bitte die Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) vom Dezember 2012 sowie die zugehörige Summen- und Saldenliste dem

Mehr

Berechnung des Ferien- und Feiertagszuschlages sowie des 13. Monatslohnes

Berechnung des Ferien- und Feiertagszuschlages sowie des 13. Monatslohnes Dienstleistungserbringung in der Schweiz Zum 1. April 2014 tritt eine überarbeitete neue SECO-Weisung in Kraft. Einige wesentliche Eckpunkte betreffen die Entsendung von Mitarbeitern und die Berechnung

Mehr

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Wolfram Fischer Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Oktober 2004 1 Zusammenfassung Zur Berechnung der Durchschnittsprämien wird das gesamte gemeldete Prämienvolumen Zusammenfassung durch die

Mehr

Angebot. UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen

Angebot. UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen Angebot UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen Sehr geehrte Damen und Herrn, die Firma Allpress Ries Hydraulikservice und Pressen GmbH führt UVV-Überprüfungen und Wartungen von Müllpressen

Mehr

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V14 Raten ohne Ende? Ziel: Sensibilisierung für die Folgen der Nichteinhaltung von Verträgen und die daraus entstehenden

Mehr

2.02 Stand am 1. Januar 2013

2.02 Stand am 1. Januar 2013 2.02 Stand am 1. Januar 2013 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO Selbständige Erwerbstätigkeit 1 Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Absenden von Plotaufträgen

Absenden von Plotaufträgen Digitallabor Landschaftsarchitektur Fachbereich V Studiengang Landschaftsarchitektur Absenden von Plotaufträgen 1. Plotdatei aus Programm erstellen Im Digitallabor Landschaftsarchitektur können Plotaufträge

Mehr

dentalbern.ch 9. 11.6.2016 Standreinigung, Aussteller-Parkplätze, Technische Bestellungen Hauptpartner: Schweizerische Zahnärztegesellschaft SSO

dentalbern.ch 9. 11.6.2016 Standreinigung, Aussteller-Parkplätze, Technische Bestellungen Hauptpartner: Schweizerische Zahnärztegesellschaft SSO Standreinigung, Aussteller-Parkplätze, Technische Bestellungen Veranstalter: Swiss Dental Events AG Patronat: Arbeitgeberverband der Schweizer Dentalbranche Hauptpartner: Schweizerische Zahnärztegesellschaft

Mehr

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren Tipps für Studenten Jobben und Studieren Viele Studenten jobben neben ihrem Studium. Einige nutzen die vorlesungsfreie Zeit, um eine Geldreserve für das nächste Semester anzulegen. Andere arbeiten lieber

Mehr

Richtig kalkuliert in 8 Schritten

Richtig kalkuliert in 8 Schritten Richtig kalkuliert in 8 Schritten 1. Schritt: Bezahlte Stunden Ihre Mitarbeiter haben Anspruch auf Urlaub, erhalten Weihnachtsgeld und Lohnfortzahlung bei Krankheit. Somit ist die Arbeitsstunde teurer,

Mehr

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat Schritt für Schritt zum Zertifikat Alt-Lankwitz 94, 12247 Berlin, Tel.: 030/767 03 123, Fax: 030/767 03 125, Internet: www.prologica.com, E-Mail: info@prologica.com Geprüft in den Programmmodulen Lexware

Mehr

DAS URLAUBSRECHT. wien.arbeiterkammer.at. Von Urlaubsanspruch bis Urlaubsentgelt: Was Ihnen für Ihre Erholung zusteht

DAS URLAUBSRECHT. wien.arbeiterkammer.at. Von Urlaubsanspruch bis Urlaubsentgelt: Was Ihnen für Ihre Erholung zusteht DAS URLAUBSRECHT wien.arbeiterkammer.at Von Urlaubsanspruch bis Urlaubsentgelt: Was Ihnen für Ihre Erholung zusteht DAS URLAUBSRECHT Das Urlaubsgesetz brachte eine längere Erholungszeit sowie ein einheitliches

Mehr

Treibstoff-Newsletter 01/2012

Treibstoff-Newsletter 01/2012 Treibstoff-Newsletter 01/2012 Erscheinungsdatum: 10. Februar 2012 Liebe Leserinnen und Leser, in der Februar - Ausgabe unseres Newsletters möchten wir Ihnen einen Überblick über die Entwicklungen am österreichischen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Projekte Tabellenkalkulation und Datenbank

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Projekte Tabellenkalkulation und Datenbank Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Projekte Tabellenkalkulation und Datenbank Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhaltsverzeichnis:

Mehr

MEDIA MARKT UND SATURN

MEDIA MARKT UND SATURN Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 37/2014 September 2014 MEDIA MARKT UND SATURN Unterschiedliche Preise in den Filialen

Mehr

10. Keine Annahme weiterer Arbeiten

10. Keine Annahme weiterer Arbeiten Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Perle 1. Grundsätzliches 2. Zielsetzung 3. Dienstleistungsumfang 4. Dienstleistung 5. Dienstleistungsgrenzen 6. Tarife und Rechnungsstellung 7. Kündigung 8. Schweigepflicht

Mehr

Gebührentabelle (Stand 02.2013)

Gebührentabelle (Stand 02.2013) Gebührentabelle (Stand 02.2013) Alle hier aufgeführten Gebühren sind Bruttopreise. Hinweis: Kein Mehrwertsteuerausweis. Differenzbesteuerung nach 25a UStG wird angewendet. Alle Länder außerhalb der sind

Mehr

Mal in der Kita übernachten und was dabei zu beachten ist

Mal in der Kita übernachten und was dabei zu beachten ist Mal in der Kita übernachten und was dabei zu beachten ist Guido Schär Für die Beschäftigung von ALLEN Arbeitnehmenden am Abend, in der Nacht und an Sonntagen gilt: 1. Tages- und Abendarbeit; Arbeits- und

Mehr

PKV-Info. Die Gebührenordnung für Ärzte. Ein kleiner Leitfaden

PKV-Info. Die Gebührenordnung für Ärzte. Ein kleiner Leitfaden PKV-Info Die Gebührenordnung für Ärzte Ein kleiner Leitfaden VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Wenn Sie sich

Mehr

Allgemeines: Seite 1 von 5

Allgemeines: Seite 1 von 5 Stellungnahme des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz zum Entwurf einer Verordnung der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, mit der Einrichtungen zur Kostenkontrolle und Kostenbeschränkung

Mehr

Europäischer Energiepreisindex für Haushalte (HEPI) Energiepreise stabilisieren sich auf hohem Niveau

Europäischer Energiepreisindex für Haushalte (HEPI) Energiepreise stabilisieren sich auf hohem Niveau Presseinformation Europäischer Energiepreisindex für Haushalte (HEPI) Energiepreise stabilisieren sich auf hohem Niveau Ergebnisse der Erhebungen vom Juni 2010 Wien (19. Juli 2010) - Die europäischen Strom-

Mehr

Passen die Löhne und Gehälter Ihres Mandanten?

Passen die Löhne und Gehälter Ihres Mandanten? Passen die Löhne und Gehälter Ihres Mandanten? Ein erheblicher Teil der Kosten des betrieblichen Leistungsprozesses sind oft Personalkosten. Für Unternehmen ist es daher von entscheidender Bedeutung, ein

Mehr

Die EVN Strom-Rechnung Die Erklärung

Die EVN Strom-Rechnung Die Erklärung Die EVN Strom-Rechnung Die Erklärung Rechnungsübersicht Abrechnungszeitraum & Verbrauchsstelle Für diesen Zeitraum und die angegebene Verbrauchsstelle wurde Ihre Rechnung erstellt. Rückfragen Wir unterstützen

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-5 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Angebot für UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen

Angebot für UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen Al lpress RIES Hydraulikservice und Pressen GmbH - Postfach 1314-76291 Stutensee-Spöck Angebot für UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen die Firma Allpress Ries Hydraulikservice und Pressen

Mehr

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele 01. Juni 2011 Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele für Mitarbeiter, die den Anlagen 31, 32 oder 33 zu den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes zugeordnet

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Apartment Berlin. Graf Starhemberggasse 17/Top 4 1040 Wien (4. Bezirk, Wieden) Monika: +43 699 10262158 Manuela: +43 664 3430958

Apartment Berlin. Graf Starhemberggasse 17/Top 4 1040 Wien (4. Bezirk, Wieden) Monika: +43 699 10262158 Manuela: +43 664 3430958 Apartment Berlin Graf Starhemberggasse 17/Top 4 1040 Wien (4. Bezirk, Wieden) Monika: +43 699 10262158 Manuela: +43 664 3430958 Ländervorwahl: 0043 Vorwahl Wien: 01 TAXI: +43 1 40 100 www.taxi40100.at

Mehr

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus 2005 zum Verkehrsverhalten

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus 2005 zum Verkehrsverhalten Mobilität in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus 2005 zum Verkehrsverhalten Neuchâtel, 2007 Jahresmobilität: 19 000 Kilometer pro Jahr Eine halbe Erdumrundung pro Person Jahresmobilität 19

Mehr

Planen und Organisieren. Bitte bearbeiten Sie die Szenarien im eigenen Interesse erst nach Aufforderung!

Planen und Organisieren. Bitte bearbeiten Sie die Szenarien im eigenen Interesse erst nach Aufforderung! Planen und Organisieren Bitte bearbeiten Sie die Szenarien im eigenen Interesse erst nach Aufforderung! Szenario: Ärzteseminar organisieren Sie müssen ein eintägiges Ärzteseminar organisieren. Da das Seminar

Mehr

CLIQ Solo. Einfache und flexible Sicherheit - die Sie selbst aktualisieren können

CLIQ Solo. Einfache und flexible Sicherheit - die Sie selbst aktualisieren können Schlüssel selbst hinzufügen oder entfernen Keine Verkabelung Einfache Montage CLIQ Solo Einfache und flexible Sicherheit - die Sie selbst aktualisieren können ASSA ABLOY, the global leader in door opening

Mehr

Der Energieausweis: Aus der Praxis

Der Energieausweis: Aus der Praxis Der Energieausweis: Aus der Praxis Ing. Wolfgang Fetscher, Geschäftsführer der ARGE Energieausweis GmbH ist unser Partner rund um das Thema Energieausweis. In einem kurzen Interview gibt er Ihnen wertvolle

Mehr

Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie )

Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie ) Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie ) Seite 1/4 Firma Ansprechpartner Firmenanschrift Rechnungsanschrift PLZ/ Ort Telefon Mobil Email

Mehr

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten Das große x -4 Alles über das Wer kann beantragen? Generell kann jeder beantragen! Eltern (Mütter UND Väter), die schon während ihrer Elternzeit wieder in Teilzeit arbeiten möchten. Eltern, die während

Mehr

Oldtimer-Versicherung. Für die Liebe zum Besonderen

Oldtimer-Versicherung. Für die Liebe zum Besonderen Oldtimer-Versicherung Für die Liebe zum Besonderen Ein Oldtimer ist mehr als nur ein Auto Ein Oldtimer hat eine ganz besondere Aura und einen eigenen Charakter. Das wissen Sie als Besitzer einer solchen

Mehr

Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen Varianten entstehen.

Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen Varianten entstehen. Kapitel 63 Investitionsrechnung b) Statische Investitionsrechnung I. Kostenvergleich Zweck Ermittlung der Bevorzugung einer Investitionsvariante aufgrund des Vergleichs der Kosten, die bei den verschiedenen

Mehr

FAQs on Travel. Bisher wurde bei grenzüberschreitenden Bahntickets nichts abgezogen, bis auf die in den vier Belegen ausgewiesene MwSt.

FAQs on Travel. Bisher wurde bei grenzüberschreitenden Bahntickets nichts abgezogen, bis auf die in den vier Belegen ausgewiesene MwSt. FAQs on Travel Frage Muss ich auf den Zugtickets die für Deutschland ausgewiesene MWst angeben oder die lt. EU- MwSt.-Tabelle für Innergemeinschaftliche und international? (ich habe den internationalen

Mehr

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien Behandlungen auf Chip-Karte oder Rechnung? Seit dem 01.07.1999 haben leider nur noch die Freiwillig Versicherten in der Gesetzlichen Krankenkasse das Recht, sich bei ihrem Arzt und Zahnarzt als "Privatpatient"

Mehr

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro August 2014 INHALTSVERZEICHNIS FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20B GEHG)... 3 ANSPRUCH...

Mehr

der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung

der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung argumente der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung Was gehört zu den Betriebskosten? 1x im Jahr ist es soweit. Ihr Vermieter erstellt eine Jahresabrechnung für die

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS)

Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) und Muster: Arbeits- und Ruhezeiten (2.1.11) Hinweis: Die folgende beinhaltet I. Informationen über die gesetzlichen

Mehr

auf den Effektivzins Von Prof. Heinrich Bockholt und Werner Dütting

auf den Effektivzins Von Prof. Heinrich Bockholt und Werner Dütting 38 finanzplanung konkret Finanz-Training Der Zwang von Restschuldversicherungen und Auswirkungen auf den Effektivzins Von Prof. Heinrich Bockholt und Werner Dütting In den Medien geistert seit einiger

Mehr

Vergünstigte KBB-Fahrten

Vergünstigte KBB-Fahrten 2016 Vergünstigte KBB-Fahrten Bestellungen und weitere Informationen Tel.: 061 426 98 00 Fax: 061 426 98 05 www.ivb.ch Für Mobilitätsbehinderte Sehr geehrte Damen und Herren Seit dem 1.1.2012 können mobilitätsbehinderte

Mehr

Vergünstigte KBB-Fahrten

Vergünstigte KBB-Fahrten 2015 Vergünstigte KBB-Fahrten Bestellungen und weitere Informationen Tel.: 061 426 98 00 Fax: 061 426 98 05 www.ivb.ch Für Mobilitätsbehinderte Sehr geehrte Damen und Herren Seit dem 1.1.2012 können mobilitätsbehinderte

Mehr

und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund

und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund Urlaub an der Nordsee Sonderarrangements und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund Preisliste 2015 Preisliste 2015 Preise pro Zimmer und Nacht, inkl. Frühstücksbuffet Die Übernachtungspreise richten sich

Mehr

Employee Benefit Team / Expertise

Employee Benefit Team / Expertise Beispiele aus der Praxis Auch diese Firmen waren vor unserer Beratung der Ansicht, dass ihre Systeme schon optimiert seien Employee Benefit Team / Expertise Disability Versicherung für Nigeria kleine Prämie,

Mehr

M6 : Übungsaufgaben zur zentralen Klassenarbeit 6 / G8 Januar 2014

M6 : Übungsaufgaben zur zentralen Klassenarbeit 6 / G8 Januar 2014 M6 : Übungsaufgaben zur zentralen Klassenarbeit 6 / G8 Januar 0!!! Gib alle Ergebnisse zur Bruchrechnung gekürzt und gegebenenfalls als gemischte Zahlen an. Rechne ohne Taschenrechner!!! Rechenübungen.

Mehr

LEITFADEN STUNDENSÄTZE IN S-CONTROL

LEITFADEN STUNDENSÄTZE IN S-CONTROL LEITFADEN STUNDENSÄTZE IN S-CONTROL 1. DIE MITARBEITERSTUNDENSÄTZE INTERN, MIT GMKF UND EXTERN Interner Mitarbeiterstundensatz Der Mitarbeiterstundensatz gehört zu den wichtigsten Vorraussetzungen, um

Mehr

Die Teuerungsrate für Pensionistenhaushalte betrug im Jahr 2011 3,4 %.

Die Teuerungsrate für Pensionistenhaushalte betrug im Jahr 2011 3,4 %. Harald Glatz Pensionistenverband Österreichs 3.2.2012 TEUERUNG BEKÄMPFEN I. 2011 teuerstes Jahr seit 1993 Die Inflation betrug im Jahr 2011 laut Statistik Austria 3,3 %. Nur 1993 war sie mit 3,6 % höher

Mehr

Selbstständig mit einem Schlüsseldienst interna

Selbstständig mit einem Schlüsseldienst interna Selbstständig mit einem Schlüsseldienst interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Aufgaben eines Schlüsseldienstes... 8 Persönliche Voraussetzungen... 8 Formale Voraussetzungen... 9 Ausbildung...

Mehr

Treibstoff-Newsletter 12/2011

Treibstoff-Newsletter 12/2011 Treibstoff-Newsletter 12/2011 Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2011 Liebe Leserinnen und Leser, in der Dezember - Ausgabe unseres Newsletters möchten wir Ihnen einen Überblick über die Entwicklungen am

Mehr

Fritz verlangt einen Zins von 257.14% (Jahreszins. das ist übelster Wucher ) b) k = CHF 150.--, Zeit: 2 Monate, zm = CHF 10.

Fritz verlangt einen Zins von 257.14% (Jahreszins. das ist übelster Wucher ) b) k = CHF 150.--, Zeit: 2 Monate, zm = CHF 10. Seite 8 1 Zinssatz Bruttozins am 31.12. Verrechnungssteuer Nettozins am 31.12. Kapital k Saldo am 31.12. a) 3.5% 2436 852.60 1583.4 69 600 71 183.40 b) 2.3% 4046 1416.10 2629.90 175 913.05 178'542.95 c)

Mehr

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2.

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2. Arbeitszeiten Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1657 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Gehaltsempfänger 2.2. Stundenlöhner 2.3. Gehaltsempfänger + Überstunden 3. Details 3.1. Berechnung

Mehr

Umfragetool Account & Bestellungen

Umfragetool Account & Bestellungen Umfragetool Account & Bestellungen Accountdaten verwalten und Bestellprozess. Inhaltsübersicht Account anlegen... 3 Accountdaten verwalten... 4 Account löschen... 4 Passwort vergessen... 5 Technische Voraussetzungen

Mehr

Handelsmittelschulen Bern Biel Thun La Neuveville

Handelsmittelschulen Bern Biel Thun La Neuveville Handelsmittelschulen Bern Biel Thun La Neuveville Aufnahmeprüfungen 011 Datum: Montag, 1. März 011 Fach: Zeit: Mathematik 60 Minuten Lösungen Name: Vorname: Kand.Nr.:. Prüfungsort: Bern Biel Thun La Neuveville

Mehr

Zwei Wochen Teilservice (das heißt: Abholung alle zwei Wochen ab Kante Bürgersteig. Diesen Service bieten 57 der 100 untersuchten Städte an.

Zwei Wochen Teilservice (das heißt: Abholung alle zwei Wochen ab Kante Bürgersteig. Diesen Service bieten 57 der 100 untersuchten Städte an. Entsorgungsmonitor 2008 Grundsätzliches zur Methodik, ermittelte Trends und mögliche Fragen zur Studie der IW Consult im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Warum hat die Initiative

Mehr

LEITFADEN RECHNUNGEN AN DIE GEMEINWOHL-ÖKONOMIE

LEITFADEN RECHNUNGEN AN DIE GEMEINWOHL-ÖKONOMIE LEITFADEN RECHNUNGEN AN DIE GEMEINWOHL-ÖKONOMIE INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE RECHNUNGSSTELLUNG HONORARNOTE... 2 UMSATZSTEUERBEFREIUNG... 3 UMSATZSTEUERIDENTIFIKATIONSNUMMER (UID-NR./UST-ID.NR)... 3 REVERSE

Mehr

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Ab welchem Betrag lohnt sich die Beauftragung? Wann sollten wir besser sofort einen Rechtsanwalt einschalten? Wie werden wir über den

Mehr