Zur Eignung der Aktiengesellschaft für Agrarunternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zur Eignung der Aktiengesellschaft für Agrarunternehmen"

Transkript

1 Prof. Dr. Klaus Böhme, Berlin Zur Eignung der Aktiengesellschaft für Agrarunternehmen 266 ie Agrar-Aktiengesellschaften sind eine D kleine Gruppe mit einem stabilen Kern von Unternehmen und Bewegung am Rand der Gruppe. Was sie verbindet sind einerseits die gleiche Rechtform und andererseits die wirtschaftliche Tätigkeit vor allem in der landwirtschaftlichen Urproduktion. In diesem Beitrag werden unter Agrar-Aktiengesellschaften solche AG, deren Aktien nicht an der Börse gehandelt werden, betrachtet. 1 Da diese Aktiengesellschaften zum größten Teil im Zuge der Umwandlungen der LPG aus DDR-Zeiten entstanden sind, b konzentrieren sie sich auf die ostdeutschen Bundesländer, b hatten und haben sie auf ihrem Weg ähnliche Probleme zu lösen und b weisen sie ähnliche Strukturen auf. Eine Aufstellung von 73 Agrar-AG 2 zeigt, dass sich die Aktiengesellschaften vor allem auf Thüringen (22), Sachsen (19) und Mecklenburg-Vorpommern (18) konzentrieren und dort wieder bestimmte regionale Konzentrationspunkte zu erkennen sind (siehe 1 Als Übersichtsbeitrag lesen Sie: K. Böhme, Aktiengesellschaften in der Landwirtschaft: Stabil und flexibel, NL 4/2012, S. 36 ff. Von der Betrachtung großer AG die börsennotiert sind oder die zu größeren Investoren-Gesellschaften gehören wird hier abgesehen (KTG Agrar AG, Terra Agrar AG, Tonkens Agrar AG, JLW Holding AG, AgroEnergy AG, TUPAG Holding AG etc.). Börsennotiert sind AG, deren Aktien zu einem Markt zugelassen sind, der von staatlich anerkannter Stelle geregelt und überwacht wird, regelmäßig stattfindet und für das Publikum mittelbar oder unmittelbar zugänglich ist ( 3 (2) AktG). 2 Die Aufstellung der 73 Agrar-Aktiengesellschaften finden Abonnenten von NL-BzAR unter: unternehmen.de Beiträge. 3 Aktiengesetz v (BGBl. I S. 1089), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 49 des Gesetzes v (BGBl. I S. 3044). 4 Einpersonen-AG ist möglich. Besonderheiten siehe: Gesellschaftsrecht für die Praxis, Haufe 2001, S. 776 ff. 5 Aus diesem Grunde sollte die häufig für Agrargenossenschaften verwendete Kurzbezeichnung AG oder Agrar-AG etc. unterlassen werden. nebenstehende Karte). Eine besondere Konzentration von Agrar-AG gibt es in der Gegend von Uecker-Randow und Uckermark in Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg sowie im thüringischen Eichsfeld. Nur wenige Agrar-AG gibt es mit einer Ausnahme um Quellendorf in Sachsen-Anhalt. Kennzeichen der Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft (AG) ist eine bewährte Rechtsform für kapitalgesellschaftliche Unternehmen. Sie hat eine eigene Rechtspersönlichkeit. Bei ihr handelt es sich um eine Gesellschaft, deren Grundkapital in Aktien zerlegt ist und für deren Verbindlichkeiten nur das Gesellschaftsvermögen haftet. Ihre spezielle Rechtsgrundlage ist das Aktiengesetz (AktG). 3 Zu den wesentlichen Kennzeichen einer AG gehören: Sie können für jeden erlaubten Zweck eingerichtet werden, sind rechtsfähig und haben die Kaufmannseigenschaft. Die Gründung erfolgt durch eine oder mehrere Personen, welche die Aktien gegen Einlagen übernehmen. 4 Die Gründung muss notariell beurkundet werden, die Gesellschaft ist in das Handelsregister einzutragen und hat als Firma die Bezeichnung Aktiengesellschaft oder das Kürzel AG 5 zu führen ( 4 und 80 AktG). Der Mindestnennbetrag des Grundkapitals einer AG beträgt Grundsätzlich wird von Bareinlagen ausgegangen, wenn in der Satzung vorgesehen, sind auch Sacheinlagen möglich. Die Aktien werden als Namensaktien (der Inhaber wird im Aktienregister der AG eingetragen) oder als Inhaberaktien geführt. Die Aktien der Agrar-AG werden in aller Regel als Namensaktien ausgegeben. So besteht über das Register ein Überblick über die Aktionäre und die Aktienverteilung. Namensaktien sind zudem die Voraussetzung für die Vinkulation (siehe S. 270). Die Aktien können als Nennbetragsaktien oder als Stückaktien begründet werden.

2 Agrar-Aktiengesellschaften Räumliche Verteilung in Ostdeutschland (n = 73) Schwerin Potsdam Magdeburg Dresden Erfurt 267

3 268 Bei Nennbetragsaktien bestimmt sich der Anteil am Grundkapital nach dem Verhältnis des Nennbetrages zum Grundkapital. Bei den Stückaktien entspricht der Anteil an der Zahl der Aktien dem Anteil am Grundkapital. Die Geschäftsführung und Vertretung der AG erfolgt durch den Vorstand. Weitere Organe sind die Hauptversammlung (der Aktionäre) und der Aufsichtsrat. Obergrenzen für Kapitalgesellschaften ( 267 HGB) Kleine Mittlere Bilanzsumme 4,840 Mio. 19,250 Mio. Umsatzerlöse 9,680 Mio. 38,500 Mio. Arbeitnehmer Quelle: Baumbach/Hopt: Handelsgesetzbuch 2012, S Eignung für Agrarunternehmen Die Eignung der Aktiengesellschaft auch für Agrarunternehmen ergibt sich aus den Möglichkeiten der flexiblen, auf den gewünschten Zweck zugeschnittenen Anwendung der gesetzlichen Regeln. Für große Unternehmen, die an der Börse Kapital für Investitionen, insbesondere in den Boden sammeln wollen, steht die Eignung außer Zweifel, genauso wie für die großen Unternehmen 6 Die nach 267 HGB erfolgende Unterteilung in Größenklassen ist die Grundlage für die mögliche Unterlassung ( 286) von Angaben oder die größenabhängigen Erleichterungen oder Befreiungen (z. B. 274 a, 276, 288, 239) in Bilanz und Bericht aller Kapitalgesellschaften, so anders als früher auch der AG. Siehe: Baumbach/Hopt, Handelsgesetzbuch 2012, S ff. 7 Die Größenklassen nach HGB unterscheiden sich von denen, die von der EU verwendet werden: Kleine Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeiter und einem Umsatz von 10 Mio. und weniger, Mittlere Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und 50 Mio. oder weniger Umsatz (EU-Kommission, KMU-Benutzerhandbuch 2006; ABl. L 124 v , S. 36). 8 Siehe dazu: R. Steding, Rechtsformen für landwirtschaftliche Unternehmen, Schriften für den Agrarmanager Nr. 7, Berlin 1997, S. 44 ff.; R. Steding, Die Aktiengesellschaft auch eine geeignete Rechtsform für Agrarunternehmen? NL-BzAR 2003, 146 ff. 9 Siehe: K. Böhme, Ein besonderes Gesetz und seine weitreichenden Wirkungen, NL-BzAR 2010, S im Agrarhandel und in der Verarbeitung landwirtschaftlicher Rohstoffe. Oft angezweifelt wird aber eine Eignung für Betriebe mit dem Schwerpunkt landwirtschaftliche Urproduktion. Die AG wird häufig nur als Rechtsform für Großunternehmen gesehen. Das trägt aber den Tatsachen nur bedingt Rechnung. Sicher sind die größten, auch internationalen Unternehmen in der Regel Aktiengesellschaften, aber der größte Teil der AG sind kleine oder mittlere Unternehmen, deren Aktien nicht an der Börse gehandelt werden (85 %). Dieser Tatsche wurde mit der Aktiengesetznovelle 1994 Rechnung getragen. Mit ihr führte der Gesetzgeber einige spezielle (erleichternde) Festlegungen für die Kleinen Aktiengesellschaften ins AG-Recht ein. Damit rückte zugleich die zahlenmäßig größte Gruppe der AG stärker in den Fokus der Rechtsformenwahl, denn es wurden nicht erforderliche Hürden abgebaut. Eine Kleine Aktiengesellschaft ist eine AG, die nur über einen kleinen Gesellschafterkreis verfügt und nicht an der Börse notiert ist. Erleichterungen gibt es hinsichtlich der Zusammensetzung des Aufsichtsrates (keine Arbeitnehmervertreter) sowie der handelsrechtlichen Publizitätspflichten 6, der Einberufung und Abhaltung der Hauptversammlung und der Beurkundung von Hauptversammlungsbeschlüssen. Das hat die AG generell für mittelständische und kleine Unternehmen als Gesellschaftsform attraktiver und zu einer Alternative zur GmbH gemacht. Die Agrar-AG bewegen sich in diesem Rahmen, der handelsrechtlich die Kleinen und Mittleren Kapitalgesellschaften umfasst (siehe Tabelle). 7 Prinzipiell ist die AG, wie andere Rechtsformen auch, für landwirtschaftliche Unternehmen geeignet. 8 Aufgrund des zweifellos höheren Aufwandes kommen ihre Vorzüge allerdings erst bei größeren Landwirtschaftsunternehmen, bei konzernartigen Verflechtungen sowie bei der Verbindung der landwirtschaftlichen Urproduktion mit vor- und nachgelagerten Produktionsstufen, aber auch bei vermögensverwaltenden Holdings als Dach zum tragen. Das trifft besonders dann zu, wenn in der AG als Konzern-Mutter das Kapital zusammengehalten und über die grundlegenden Entwicklungen

4 Agrar-Aktiengesellschaften Beispiele Im Folgenden wird an fünf Beispielen (ein Beispiel je ostdeutsches Bundesland) die differenzierte Struktur von Agrar-AG gezeigt. B Brandenburg Agrargesellschaft Uckermark AG Agrarprodukte Dedelow GmbH (108 AK, ha LN, Kühe) Quillowtal Agrar GmbH Güstow (1.800 ha LF, Rinder, Schweine, Mutterkühe) Landmaschinenhandel & Service GmbH Ökoland Dedelow GmbH (Tiefbau, Wasser - Landschaftsbau und kommunale Dienstleistungen) Gaststätte & Pension Am Tanger Grundkapital: Aktien: Namensaktien à 26 Bilanzsumme: ,19 Eigenkapital: ,59 Thüringen LAPROMA Erzeuger- und Handels-AG (43 AK, 850 Kühe, ha) Dielsdorfer Landwirtschafts GmbH (Grünland, Mutterkühe, Biogas) Joachim Lappe KG Inh. Frank Pickrodt, Rudersdorf. Beteiligung: ESS Energiesysteme Schloßvippach GmbH & Co. KG EKABA GmbH, Schloßvippach ESS Laproma & Aust GmbH, Schloßvippach Grundkapital: Bilanzsumme: ,98 Eigenkapital: ,59 Mecklenburg-Vorpommern Agrar AG Gadebusch (9 AK, Landwirtschaft) Grundkapital: Aktien: Namensaktien à 26 Bilanzsumme: ,89 Eigenkapital: ,62 Sachsen Lausitzer Hügelland Agrar AG Agrar GmbH Gersdorf-Oberlichtenau (44 AK, ha LN, Kühe) GTS Gersdorfer Tankstelle und Kfz-Service GmbH GLH Gersdorfer Landhandels GmbH Grundkapital: Aktien: Namensaktien à 26 Bilanzsumme: ,89 Eigenkapital: ,26 Sachsen-Anhalt Quellendorfer Agrar AG Quellendorfer Landwirte GbR Quellendorfer Dienstleistungen AG & Co. OHG Grundkapital: Aktien: Namensaktien Bilanzsumme: ,86 Eigenkapital: ,02 Quellen: Internetauftritte, ebundesanzeiger (2009/10) entschieden wird. Dann sind die klaren Vorschriften und Regeln zugleich ein probates Mittel, um die komplizierten Prozesse klar zu steuern. Eine Unterteilung in Tochtergesellschaften in der Regel GmbH, aber auch GbR, KG oder OHG ermöglicht die inhaltliche Gliederung und Verantwortlichkeit und eine territoriale Unterteilung. Die Einschätzung der Eignung der Aktiengesellschaft als Rechtsform für Agrarunternehmen weist in Ostdeutschland noch eine Besonderheit auf. Hier wurden für die Umwandlung von LPG aus DDR-Zeiten in Rechtsformen nach bundesdeutschem Recht geeignete Formen gesucht. Die AG gehörte nach der 1. Novelle zum Landwirtschaftsanpassungsgesetz (LwAnpG) seit dem zu den möglichen Rechtsformen für die LPG-Umwandlung. 9 Sie wurde allerdings nur in wenigen Fällen gewählt. 269

5 R. Steding, Die Aktiengesellschaft, NL-BzAR 2003, 149. Siehe auch: L. Ganß, Erfahrungen mit der Rechtsform Aktiengesellschaft, NL-BzAR 3/93, S. 7 ff.; W. Gründer, Umwandlung einer Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft, NL-BzAR 1994, 35 ff. Siehe auch: R. Steding, Die (Agrar-)Genossenschaften und ihr ambivalentes Verhältnis zum Aktienrecht, NL-BzAR 2009, 101 ff. 11 Übernahme des LPG-Vermögens durch eine Aktiengesellschaft gegen Ausgabe von Aktien an die LPG ist keine Umwandlung, BGH, Beschl. v BLw 26/97, NL-BzAR 1998, 46 ff.; Sachgründung durch Vermögensübernahme gegen Ausgabe von Aktien ist nicht möglich, BGH, Beschl. v BLw 57/98, NL-BzAR 1999, 288 ff.; Sachgründung gegen Ausgabe von Aktien ist keine wirksame Umwandlung, BGH, Beschl. v BLw 21/99, NL-BzAR 2000, 20 ff.; W. Barran, W. Krüger, BGH-Klarstellung zu barer Zuzahlung nach 28 II LwAnpG bei Kapitalgesellschaften, NL-BzAR 2000, 6 ff. Und weiter: Umwandlung in eine Aktiengesellschaft und Dividendenanspruch, OLG Dresden, Urt. v U 1846/03, NL-BzAR 2004, 257 ff.; Sachgründungen durch Übernahme von LPG-Vermögen sind wirksam, BGH, Beschl. v BLw 7/08, NL-BzAR 2009, 409 ff. 12 Zur Heilung siehe nur: F. Lohlein, Probleme der Liquidation einer LPG bei gescheiterter Umwandlung, NL- BzAR 2003, 103 ff.; M. Steinebach, Rückabwicklung von Rechts- und tatsächlichen Beziehungen bei unwirksamer Umwandlung, NL-BzAR 2000, 265 ff.; R. Neixler, Rückabwicklung oder Nachzeichnung fehlgeschlagener LPG- Umstrukturierungen Rechtsprobleme ohne Ende? NL- BzAR 2000, 352 ff.; jeweils m.w.n. Wo Berater, Anwälte und LPG-Vorstände auf die AG setzten, lockte vor allem die Möglichkeit die schwierige Vermögensauseinandersetzung durch eine entsprechende Aktienverteilformel relativ elegant in den Griff zu bekommen. Damit sollte, wie Steding betont, den erheblichen Schwierigkeiten der vom Gesetzgeber geforderten gesellschaftsrechtlich atypischen Vermögensauseinandersetzung begegnet werden. 10 Das man dabei die Intention des LwAnpG nicht immer ausreichend berücksichtigt hat, wurde vor allem den auf der Grundlage einer Sachgründung entstandenen Agrar-AG später durch den Bundesgerichtshof bescheinigt: Diese Umwandlungen der LPG in AG waren ungültig. Die AG standen ohne Eigentum da. Das war in den LPG geblieben, die unerkannt in Liquidation fortbestanden. Es kam zu den, nicht nur für Aktiengesellschaften problematischen gescheiterten Umwandlungen. 11 Bemerkenswert ist, dass der größte Teil der gescheiterten Umwandlungen in AG nachträglich geheilt werden konnten und dieses große Problem aus der zweiten Hälfte der 1990er Jahre inzwischen gelöst sein dürfte. 12 Grundlage jeglicher Heilungsmöglichkeiten war immer der erklärte Wille der übergroßen Mehrheit der LPG-Mitglieder zur Umwandlung in eine AG und zur Übertragung ihres Vermögensanspruchs an die AG. Im Ergebnis der nachträglichen Heilung der Umwandlungen haben sich die Vorstände der Agrar-AG und deren rechtliche Berater juristisches Know-how angeeignet, das für die Weiterentwicklung dieser Rechtsform in der Landwirtschaft ohne weiteres hilfreich ist. Schutz nach außen Dass es möglich ist bei entsprechendem Willen der Gründungsgesellschafter der Aktiengesellschaft eine große Stabilität zu verleihen, hat seine Ursachen in den Festlegungen des Aktiengesetzes: Zum einen ist es möglich die Aktien nicht an einem frei zugänglichen Markt (Börse) zu handeln und dort auch kein Kapital einzusammeln ( 3 (2) AktG). Die Börsennotierung ist eine Möglichkeit, aber keine Pflicht. Zum anderen ist die ausschließliche Ausgabe von Namensaktien und deren zusätzliche Vinkulation möglich. Das heißt, die Aktien sind auf einen Inhaber ausgegeben und für die Übertragung dieser Aktien ist die Zustimmung der Gesellschaft erforderlich ( 68 (2) AktG). Das muss in der Satzung geregelt werden. Dort wird auch festgelegt, ob Aufsichtsrat oder Hauptversammlung über die Zustimmung beschließen. In der Satzung kann auch geregelt werden, aus welchen Gründen die Zustimmung verweigert werden darf. Zudem kann im Falle der Vinkulation den Aktionären bei Übertragung der Aktien aufgetragen werden, neben den Einlagen auch andere Leistungen zu erbringen ( 55 AktG). Ein Vorteil ist auch: Wenn mehreren Berechtigten eine Aktie zusteht (besonders im Erbfall), dürfen die Rechte nur durch einen gemeinschaftlichen Vertreter ausgeübt werden ( 69 AktG). Schließlich darf die Gesellschaft unter bestimmten Bedingungen bis zu 10 % eigene Aktien erwerben ( 71 AktG). Schon die Aufzählung der Gründe zeigt, dass das als

6 Möglichkeit der Stabilisierung der AG gedacht ist. So kann der Eigenerwerb erfolgen, wenn damit ein schwerer, unmittelbarer Schaden von der Gesellschaft abgewendet werden soll. Für Agrar-AG ist auch interessant, dass der Erwerb erfolgen kann, wenn die Aktien einem Mitarbeiter der Gesellschaft angeboten werden sollen. Im Übrigen hat die Gesellschaft keine Rechte aus den eigenen Aktien ( 71 b AktG). Das alles zusammen ist eine gesellschaftsrechliche Klaviatur, auf der die Agrar-AG spielen und mit der sie auf der einen Seite das Eindringen nicht erwünschter Investoren abwehren und auf der anderen Seite auch das altersbedingte Ausscheiden von Gesellschaftern in gesellschaftserhaltende Wege leiten können. Das alles geschieht auf der Grundlage von Hauptversammlungsbeschlüssen der Gesellschafter. Die Gruppe der Agrar-AG ist zwar stabil aber nicht starr, sie lebt. Das ist normal und zeigt eine Seite einer stabilen Entwicklung: es gibt Wege hinein und heraus sowie für Veränderungen der einzelnen Objekte. Es ist aber keine Tendenz in eine Richtung zu erkennen. So kommen neue Agrar-AG hinzu (z. B. SAG Sadisdorfer Agrar AG und Agraraktiengesellschaft A. D. Thaer Schulzendorf durch Umwandlung von e.g.), andere AG wandeln sich in GmbH (Geisledener Agrar AG, Bornhagener Agrar Beteiligungs AG), andere werden komplett übernommen (Zehbitzer Agrar AG durch die Quellendorfer Agrar AG) oder es werden Mehrheitsbeteiligungen an anderen AG übernommen (Booker Agrar AG an der Mewegener Agrar AG und der Grünhofer Milchviehzucht AG alle am gleichen Ort). Es kommt aber auch zu vereinzelten Liquidationen (Reinholteröder Landwirtschafts AG). Ausblick Am Beginn der Agrar-Aktiengesellschaften in Ostdeutschland stand in der Regel eine LPG-Umwandlung. Inzwischen haben die AG aber weitgehend die damit verbundenen Schwierigkeiten überwunden. Sie konnten sich in der Mehrzahl zu stabilen und flexiblen Agrarunternehmen entwickeln, die ihr Rechtskleid mit großer Selbstverständlichkeit tragen, seine Vorteile zu nutzen verstehen und sich mit seiner Hilfe weiterentwickeln. Agrar-Aktiengesellschaften gehören seit mehr als 20 Jahren ebenso zum Rechtsformenbestand von Agrarunternehmen wie die Einzelunternehmen, die Personengesellschaften, die Genossenschaften und die GmbH. Sie sind keinesfalls Exoten und wir werden ihnen auch nach weiteren 20 Jahren in der deutschen Landwirtschaft begenen. Bei Irrtümern, veralteten Angaben, Notwendigkeit zu Ergänzungen und Richtigstellungen zu diesem Beitrag wenden Sie sich bitte an die Redaktion der Briefe zum Agrarrecht. Wir sind für jeden Hinweis dankbar. B NL Neue Landwirtschaft Reportagen über Agrar-Aktiengesellschaft Milchgut AG Bahnitz 4/1995 Methauer AGRO AG 8/1995 Grünhofer Milchviehzucht AG, Mewegener Agrar AG, Booker Agrar AG 8/1996 AgriCo Lindauer Naturprodukte AG 7/2002 Güterverwaltung Nicolaus Schmidt AG, Burdo Bäuerliche AG 10/2002 Budissa Agrarprodukte AG* 2/2007 Bauernland AG* 7/2009 Methauer AGRO AG* 4/2010 Obstland Dürrweitzschen AG* 2/2012 LAPROMA AG* 3/2012 * Diese Reprtagen finden NL-BzAR-Abonnenten in: NL-Betriebsreportagen. 271

Die Aktiengesellschaft

Die Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft Seite 1 / 7 Die AG ist eine juristische Person, d.h. Inhaber von Rechten und Pflichten ist die AG als solche, nicht der einzelne Gesellschafter (Aktionär).

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit 13: Grundlagen der Aktiengesellschaft Definition der AG Kapitalgesellschaft, bei der die Haftung für Verbindlichkeiten auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre / Script 8 ) Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t ( Teil 8 ) [ Dr. Lenk ] 2 11. Rechtsformen... 3 11.1 Privatrechtliche Formen...5 11.1.1 Einzelunternehmen...

Mehr

Das Unternehmen Gliederung 1. Definitionen: Unternehmer/Unternehmen, Rechtsformen der Unternehmungen, Firma und Rechtsformzusatz, juristische und natürliche Personen 2. Private Unternehmen: Einzelunternehmen,

Mehr

1. Allgemeines 2. Gründung 2.1 Übernahme sämtlicher Aktien durch die Gründer und Feststellung des Gesellschaftsvertrags (Satzung)

1. Allgemeines 2. Gründung 2.1 Übernahme sämtlicher Aktien durch die Gründer und Feststellung des Gesellschaftsvertrags (Satzung) Die Aktiengesellschaft Stand: April 2010 1. Allgemeines 2. Gründung 2.1 Übernahme sämtlicher Aktien durch die Gründer und Feststellung des Gesellschaftsvertrags (Satzung) 2.2 Bestellung des ersten Aufsichtsrats

Mehr

Welche Rechtsform ist für Sie die zweckmäßigste?

Welche Rechtsform ist für Sie die zweckmäßigste? Welche Rechtsform ist für Sie die zweckmäßigste? Sie müssen sich auch Gedanken über die Gesellschaftsform Ihres Unternehmens machen. Bei der Wahl der für Ihren Betrieb rechtlich und wirtschaftlich zweckmäßigsten

Mehr

Die Satzung kann eine größere Kapitalmehrheit und weitere Erfordernisse bestimmen.

Die Satzung kann eine größere Kapitalmehrheit und weitere Erfordernisse bestimmen. 6.Teil. Satzungsänderung. Kapitalbeschaffung u.a. 186 AktG 3 3. die bei einer Kapitalerhöhung mit Sacheinlagen vorgesehenen Festsetzungen und, wenn mehrere Gattungen ausgegeben werden, den auf jede Aktiengattung

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland Wesentliche Rechtsformen im Überblick Rechtsformen für privatwirtschaftliche Unternehmen Einzelunternehmen/ Einzelfirma Gesellschaftsunternehmen/ Gesellschaften Personengesellschaften Kapitalgesellschaften

Mehr

Die Beendigung der GmbH

Die Beendigung der GmbH Die Beendigung der GmbH Folie 31 Die Beendigung der GmbH beginnt wie bei jeder Gesellschaftsform mit ihrer Auflösung. Auflösungsgründe Die GmbH wird durch folgende Ereignisse aufgelöst: 1. Auflösungsbeschluss,

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE. zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015

Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE. zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015 Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015 1. Übernahmehindernisse Gemäß 176 Abs. 1 Satz 1 AktG hat

Mehr

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung ARTIKEL Existenzgründung und Unternehmensförderung WER DIE WAHL HAT Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und Unternehmer benötigen eine ihren Unternehmensverhältnissen am besten passende, das heißt,

Mehr

Die richtige Rechtsform im Handwerk

Die richtige Rechtsform im Handwerk Die richtige Rechtsform im Handwerk Welche Rechtsform für Ihren Betrieb die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab; beispielsweise von der geplanten Größe des Betriebes, von der Anzahl der am Unternehmen

Mehr

1.4.1 Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Folie Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

1.4.1 Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Folie Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 1.4 Die Kapitalgesellschaften 1.4.1 Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Folie Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Die GmbH wird von einer Person oder mehreren Personen gegründet.

Mehr

Gründung einer Aktiengesellschaft

Gründung einer Aktiengesellschaft Ihre Notare informieren: Dr. Stefan Kurz Dr. Holger Sagmeister, LL.M. (Yale) 94469 Deggendorf, Pfleggasse 9/II Luitpoldplatz, Oberer Stadtplatz Tel: (0991) 5065 Fax: (0991) 31428 info@kurz-sagmeister.de

Mehr

Die Wahl der geeigneten Rechtsform April 2009

Die Wahl der geeigneten Rechtsform April 2009 Die Wahl der geeigneten Rechtsform April 2009 Mag., WP/StB *connectedthinking P C Bestimmungsgründe für die Wahl der Rechtsform Geschäftsführung / Vertretung Finanzierungserfordernisse / Kapital Haftung

Mehr

Workshop. Rechtsformvergleich für Bürger-Energie-Unternehmen am 4. Dezember 2010

Workshop. Rechtsformvergleich für Bürger-Energie-Unternehmen am 4. Dezember 2010 Workshop Rechtsformvergleich für Bürger-Energie-Unternehmen am 4. Dezember 2010 im Rahmen des Erfahrungsaustauschs des Landesnetzwerk Erneuerbare Energien - LEE Die folgenden Ausführungen kennzeichnen

Mehr

Betriebswirtschaftslehre

Betriebswirtschaftslehre Betriebswirtschaftslehre Norddeutsche Akademie für Marketing + Kommunikation e.v. Dipl.-Ök. Oliver Wruck Dievision - Agentur für Kommunikation GmbH Sommersemester 2004 Rechtsformen Was wird durch die Wahl

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB)

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Die nachstehenden Erläuterungen beziehen sich auf die Angaben nach 289 Abs.

Mehr

Unternehmensgründung und Rechtsformen

Unternehmensgründung und Rechtsformen Unternehmensgründung und Rechtsformen Gewerbe Ein Gewerbe ist jede dauerhafte, selbstständige Tätigkeit, mit der Absicht Gewinn zu erzielen; mit Ausnahme der Freiberufler (z. B.: Dozent, Notar, Rechtsanwalt,

Mehr

Die Gesellschaftsformen

Die Gesellschaftsformen Jede Firma - auch eure Schülerfirma - muss sich an bestimmte Spielregeln halten. Dazu gehört auch, dass eine bestimmte Rechtsform für das Unternehmen gewählt wird. Für eure Schülerfirma könnt ihr zwischen

Mehr

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Reutlingen, 13.03.2015 Oliver Rupp, Steuerberater Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung

Mehr

Lernsoftware Betriebswirtschaftslehre

Lernsoftware Betriebswirtschaftslehre Lernsoftware Betriebswirtschaftslehre Rechtsformen von Unternehmen 1. Rechtsformen im Überblick! Grundlagen Die Wahl einer geeigneten Rechtsform ist wie dargestellt - eine der ersten und wichtigsten konstitutiven

Mehr

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB)

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Petrotec AG Borken WKN PET111 ISIN DE000PET1111 Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Nachfolgend werden

Mehr

Einführung ins Aktienrecht - Folie Nr. 1. Gliederung. Begriff und Rechtsnatur. Geschichte und Funktion. Große und kleine AG

Einführung ins Aktienrecht - Folie Nr. 1. Gliederung. Begriff und Rechtsnatur. Geschichte und Funktion. Große und kleine AG Einführung ins Aktienrecht - Folie Nr. 1 Gliederung Grundlagen Begriff und Rechtsnatur Geschichte und Funktion Große und kleine AG Gründung der AG (Bar- und Sachgründung) 3 Stufen: Vorgründungs- / Vorgesellschaft

Mehr

Rechtsformen der privat-rechtlichen Unternehmen. Betriebswirtschaftslehre

Rechtsformen der privat-rechtlichen Unternehmen. Betriebswirtschaftslehre Die Rechtsform eines Unternehmens ist die, nach außen wirksame und typisierte Struktur und regelt das Außenund Innerverhältnis von Unternehmen Außenverhältnis: Rechtsbeziehungen gegenüber Dritten (Lieferanten,

Mehr

5.3.7.3 Rechtsformen. 3.3.7.3.1 Rechtsformen im Überblick 3.3.7.3.2 Entscheidungskriterien 3.3.7.3.3 Einzelunternehmen. Businessplanung Seminar

5.3.7.3 Rechtsformen. 3.3.7.3.1 Rechtsformen im Überblick 3.3.7.3.2 Entscheidungskriterien 3.3.7.3.3 Einzelunternehmen. Businessplanung Seminar 5.3.7.3 Rechtsformen 3.3.7.3.1 Rechtsformen im Überblick 3.3.7.3.2 Entscheidungskriterien 3.3.7.3.3 Einzelunternehmen 3.3.7.3 Rechtsformen 3.3.7.3.4 Personengesellschaften Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Mehr

Die Hauptversammlung der Aktiengesellschaft - Grundzüge aus Sicht der Gesellschaft

Die Hauptversammlung der Aktiengesellschaft - Grundzüge aus Sicht der Gesellschaft Unternehmensführung / Management Die AG Bernd Bonnet Die Hauptversammlung der Aktiengesellschaft - Grundzüge aus Sicht der Gesellschaft Fragen und Antworten zur Durchführung Verlag Dashöfer Die Hauptversammlung

Mehr

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht 1. Haftung 2. Gewinn- bzw. Verlustbeteiligung 3. Entnahmerechte 4. Leitungsbefugnis

Mehr

Rechtsformen. Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Esslingen, 9. Februar 2015. Rolf Koch

Rechtsformen. Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Esslingen, 9. Februar 2015. Rolf Koch Rechtsformen Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Esslingen, 9. Februar 2015 Rolf Koch Diplom-Kaufmann Einzelunternehmung Gründung Unternehmensform Rechtsgrundlage Eigene Rechtspersönlichkeit

Mehr

Rechtsformwahl für landwirtschaftliche Unternehmen. Passt das Kleid?

Rechtsformwahl für landwirtschaftliche Unternehmen. Passt das Kleid? 18 agrarstruktur Rechtsformwahl für landwirtschaftliche Unternehmen Passt das Kleid? Unsere Rechtsordnung stellt eine Vielzahl von Rechtskleidern, auch für Agrarunternehmen, bereit. Wer die Wahl hat, hat

Mehr

Kyros A AG München. Jahresabschluss 30. September 2012

Kyros A AG München. Jahresabschluss 30. September 2012 Dieser Jahresabschluss, der Ihnen zur Prüfung vorlag, wurde von uns aufgrund der Buchführung der Gesellschaft unter Berücksichtigung aller notwendigen Abschluss- und Umbuchungen erstellt. Die Anmerkungen

Mehr

ABSCHAFFUNG VON ANONYMEN INHABERAKTIEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

ABSCHAFFUNG VON ANONYMEN INHABERAKTIEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK NEWS ALERT 05/2013 ABSCHAFFUNG VON ANONYMEN INHABERAKTIEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK 1. Verabschiedung des neuen Gesetzes Am 15. Mai 2013 unterzeichnete der Staatspräsident den Entwurf des sog. Gesetzes

Mehr

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN Referentin: Madlen Schumann 23.10.2013 M. Schumann 2 Bedeutung der Rechtsform 1. Rechtsgestaltung (Haftung) 2. Leistungsbefugnisse (Vertretung nach außen, Geschäftsführung)

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Unternehmensformen im Überblick

Unternehmensformen im Überblick Unternehmensformen im Überblick Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385

Mehr

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Die richtige Wahl treffen Es gibt viele Unternehmensformen, welche dabei für Sie die richtige ist, hängt von vielen

Mehr

Unternehmensgründung - Wie plane ich mein Unternehmen? Recht für Gründungsunternehmen

Unternehmensgründung - Wie plane ich mein Unternehmen? Recht für Gründungsunternehmen Unternehmensgründung - Wie plane ich mein Unternehmen? Recht für Gründungsunternehmen 1 1. Unternehmensformen Einzelunternehmen Gesellschaft Personengesellschaft Kapitalgesellschaft GbR GmbH Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Kategorie Aktienarten Lösung 10 Was verbrieft eine Stammaktie? Ein Teilhaberrecht mit gesetzlichen und satzungsmäßigen Rechten am Grundkapital

Mehr

Wie gründe und führe ich eine GmbH / AG in Bulgarien Rechtliche Rahmenbedingungen für ausländische Investoren

Wie gründe und führe ich eine GmbH / AG in Bulgarien Rechtliche Rahmenbedingungen für ausländische Investoren Wie gründe und führe ich eine GmbH / AG in Bulgarien Rechtliche Rahmenbedingungen für ausländische Investoren Stand: März 2010 2 Wie gründe und führe ich eine GmbH / AG in Bulgarien Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Die häufigsten Fragen zum Firmen- und Gesellschaftsrecht

Die häufigsten Fragen zum Firmen- und Gesellschaftsrecht Die häufigsten Fragen zum Firmen- und Gesellschaftsrecht Rechtstipps für Gründer und junge Unternehmen Ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist die richtige Rechtsform. Aber

Mehr

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma: SolarWorld Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in

Mehr

Vereinsrecht: Verein versus Kapitalgesellschaft

Vereinsrecht: Verein versus Kapitalgesellschaft Vereinsrecht: Verein versus Kapitalgesellschaft I. Einleitung II. Strukturvergleich GmbH / AG / (GmbH & Co.) KGaA Ø Problem der Rechtsformverfehlung ( 22, 43 BGB) Ø Öffnung diverser Profiligen für Kapitalgesellschaften

Mehr

die e.m.s. cycle GmbH & Co. KG, Lingen (Ems), Amtsgericht Osnabrück, HRA 100643, im

die e.m.s. cycle GmbH & Co. KG, Lingen (Ems), Amtsgericht Osnabrück, HRA 100643, im Gegenantrag der Envio AG, Hamburg ( Aktionärin ) zu TOP 9 - Beschlussfassung über die Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft durch Sacheinlagen unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre

Mehr

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 16. ordentliche Hauptversammlung am 25.

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 16. ordentliche Hauptversammlung am 25. S&T AG Linz, FN 190272 m Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 16. ordentliche Hauptversammlung am 25. Juni 2015 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht

Mehr

Welche Voraussetzungen müssen zur Betriebstätigkeit geschaffen werden?

Welche Voraussetzungen müssen zur Betriebstätigkeit geschaffen werden? Wedell: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (für Sozialwissenschaftler) 21 Unternehmungsformen (Rechtsformen) Welche Voraussetzungen müssen zur Betriebstätigkeit geschaffen werden? Wedell: Einführung

Mehr

Informationsblatt. Die kleine AG

Informationsblatt. Die kleine AG Informationsblatt Die kleine AG Die AG hat in den letzten Jahren einen deutlichen Boom erfahren. Die Presse berichtete über vielfältige Börsengänge, vor allem am neuen Markt. Aber auch außerhalb der börsennotierten

Mehr

Finanzverfassung der AG und GmbH im Vergleich

Finanzverfassung der AG und GmbH im Vergleich Finanzverfassung der AG und GmbH im Vergleich Präsentation im Rahmen der Vorlesung Recht der Unternehmensfinanzierung I bei Prof. Dr. Siller Finanzverfassung der AG und GmbH im Vergleich 1. AG und GmbH

Mehr

AG, GmbH oder doch die Mini-GmbH?

AG, GmbH oder doch die Mini-GmbH? G, oder doch die Mini-? Sinnvolle Rechtsformen für junge Unternehmen IGZ Wissen für mehr amberg, 11. Mai 2011 Rechtsformalternativen im Überblick Einzelunternehmen Gesellschaften (i. w. S.) Körperschaften

Mehr

centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren

centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren Erläuternder Bericht des Vorstands der centrotherm photovoltaics AG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Bericht des Vorstands Seite 1 Erläuternder

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher vor zu beschließen:

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher vor zu beschließen: Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 Beschlussfassung über die Aufhebung des bisherigen genehmigten Kapitals II, Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals II gegen Bar- und/oder Sacheinlagen

Mehr

II. Tabelle (1) der rechtlichen Wesensmerkmale der verschiedenen Gesellschaftsformen 1 (Seiten 30 bis 51)

II. Tabelle (1) der rechtlichen Wesensmerkmale der verschiedenen Gesellschaftsformen 1 (Seiten 30 bis 51) II. Tabelle (1) der rechtlichen Wesensmerkmale der verschiedenen Gesellschaftsformen 1 (Seiten 30 bis 51) Tabelle 1 Unternehmensformen Wesens merkmale 1. Rechtgrundlagen Offene Handelsgesellschaft OHG

Mehr

Quiz-Abfrage WIRTSCHAFT UND SCHULE. Arbeitsauftrag:

Quiz-Abfrage WIRTSCHAFT UND SCHULE. Arbeitsauftrag: Quiz-Abfrage 1. Setzen Sie sich Ihrem Partner gegenüber, so dass Sie die Wand mit der Rechtsformen-Übersicht sehen und Ihr Partner nicht. 2. Stellen Sie Ihrem Partner nun mindestens fünf Fragen zu den

Mehr

rechnungswesenlehrer.de Rechnungswesen lernen * Rechnungswesen unterrichten * Jobs im Rechnungswesen finden Betriebswirtschaftslehre: Rechtsformen

rechnungswesenlehrer.de Rechnungswesen lernen * Rechnungswesen unterrichten * Jobs im Rechnungswesen finden Betriebswirtschaftslehre: Rechtsformen Betriebswirtschaftslehre: Rechtsformen Rechtsformen in Deutschland Einzelunternehmen 70% GmbH 15% ohg 9% KG 4% andere Rechtsformen 2% AG 1% GbR ( 705-740 BGB) Ziel Gründung Firma Vertretung Nach außen

Mehr

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH - 2 - INHALTSVERZEICHNIS 1. Firma, Sitz... 3 2. Gegenstand des Unternehmens... 3 3. Stammkapital, Stammeinlagen... 3 4. Dauer,

Mehr

Vertiefung Gesellschaftsrecht. Aktiengesellschaften und Kapitalmarktrecht. Gliederung

Vertiefung Gesellschaftsrecht. Aktiengesellschaften und Kapitalmarktrecht. Gliederung Vertiefung Gesellschaftsrecht Aktiengesellschaften und Kapitalmarktrecht Vorlesung FAU Erlangen Nürnberg Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Gliederung A. Aktienrecht I. Überblick 1. Geschichte 2. Verbreitung

Mehr

126 6 Bestimmung der Rechtsform *

126 6 Bestimmung der Rechtsform * 126 6 Bestimmung der Rechtsform * 6.1 Grundlagen der Unternehmensformen ** Die Unternehmensformen sind bestimmt durch verschiedene Gesetze. Aus diesem Grund bietet sich als Synonym die Bezeichnung Rechtsformen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort... 5 Vorwort... 6 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Das Gesellschaftsrecht der kleinen AG

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort... 5 Vorwort... 6 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Das Gesellschaftsrecht der kleinen AG Geleitwort... 5 Vorwort... 6 Abkürzungsverzeichnis... 15 Teil I: Das Gesellschaftsrecht der kleinen AG 1. Kapitel: Überblick... 19 I. Das Wesen der kleinen AG... 19 II. Die Rechtsform der (kleinen) AG

Mehr

Technischer Fachwirt. Unternehmemsrechtsformen. Inhalt. Einzelunternehmen. Personengesellschaften. Kapitalgesellschaften.

Technischer Fachwirt. Unternehmemsrechtsformen. Inhalt. Einzelunternehmen. Personengesellschaften. Kapitalgesellschaften. IHK Kurs, Technischer Fachwirt, Fach BWL Seite 1 Technischer Fachwirt Unternehmemsrechtsformen Inhalt Einzelunternehmen Personengesellschaften Kapitalgesellschaften Übungsaufgaben Alte Prüfungsfragen IHK

Mehr

. 2 Gegenstand des Unternehmens

. 2 Gegenstand des Unternehmens Satzung der 3U Holding AG 1 Firma und Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: "3U Holding AG". (2) Der Sitz der Gesellschaft ist Marburg.. 2 Gegenstand des Unternehmens (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Existenz 2014, KU KO Rosenheim am

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Aktienrecht

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Aktienrecht Inhaltsverzeichnis Teil 1: Aktienrecht A. Einführung... 13 I. Publikumsgesellschaft, Organe... 13 II. Satzungsstrenge... 13 III. Fungibilität der Aktie... 13 IV. Einführung der sogenannten Kleinen AG...

Mehr

Einführung in das slowakische Aktienrecht Teil II.

Einführung in das slowakische Aktienrecht Teil II. FOWI - Forschungsinstitut für mittelund osteuropäisches Wirtschaftsrecht WIRTSCHAFTS UNIVERSITÄT Research Institute for Central and Eastem European Business Law Vienna University of Economics and Business

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps und Unterlagen für die Gründung einer Genossenschaft. Kooperationen und Genossenschaften

Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps und Unterlagen für die Gründung einer Genossenschaft. Kooperationen und Genossenschaften Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps und Unterlagen für die Gründung einer Genossenschaft. Kooperationen und Genossenschaften Persönliches Engagement der Gründer und damit verbunden Eigennutz und Solidarität

Mehr

Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042

Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042 Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042 Gesellschaften und Unternehmensrecht Die BGB-Gesellschaft (GdbR) Die BGB-Gesellschaft,

Mehr

PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Testatsexemplar BAVARIA Industriekapital AG München Jahresabschluss zum 31. Dezember 2005 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Mehr

Aktienrecht beachtet?

Aktienrecht beachtet? Zukunft gesichert? Aktienrecht beachtet? Hochhaus geplant? Was tun? Vorher informieren Berater Unternehmer Rechtsanwalt Rechtliche Aspekte von Unternehmensgründungen Regensburg, 30. November 2004 Dipl.-Kfm.

Mehr

246/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Textgegenüberstellung 1 von 6

246/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Textgegenüberstellung 1 von 6 246/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Textgegenüberstellung 1 von 6 2 von 6 Geltende Fassung Textgegenüberstellung Artikel 1 9. (1) Für einen geringeren Betrag als den Nennbetrag oder den

Mehr

Bericht zu den Angaben. gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB

Bericht zu den Angaben. gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB Bericht zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB Der Vorstand der Delticom AG berichtet nachfolgend zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB: Zusammensetzung des

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht RA Jens Goldschmidt Kanzlei Scheidle & Partner Grottenau 6 86150 www.scheidle.eu Tel.: 0821/34481-0 j.goldschmidt@scheidle.eu 1 Personengesellschaften, 705 ff.

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht 18. Gründung der AG

Kapitalgesellschaftsrecht 18. Gründung der AG Kapitalgesellschaftsrecht 18 Gründung der AG 23 AktG Feststellung der Satzung (1) Die Satzung muß durch notarielle Beurkundung festgestellt werden. Bevollmächtigte bedürfen einer notariell beglaubigten

Mehr

Überblick über die Rechtsformen im Bereich der Gemeinnützigkeit. Referent: Norman-Alexander Leu Rechtsanwalt

Überblick über die Rechtsformen im Bereich der Gemeinnützigkeit. Referent: Norman-Alexander Leu Rechtsanwalt Überblick über die Rechtsformen im Bereich der Gemeinnützigkeit Referent: Norman-Alexander Leu Rechtsanwalt 1. der eingetragene Verein (e.v.) 2. die GmbH 3. die Stiftung 4. die GbR 5. die Unternehmensgesellschaft

Mehr

Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008

Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008 Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008 Vorgestellt von: Harry Nöthe Abteilungsleiter Betriebsberatung Handwerkskammer Potsdam, Tel. 0331 3703-170 Personenunternehmen Kapitalgesellschaften

Mehr

Universität Kassel Finanzpolitik RECHTSFORMEN VON UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND UND POLEN

Universität Kassel Finanzpolitik RECHTSFORMEN VON UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND UND POLEN Universität Kassel Finanzpolitik RECHTSFORMEN VON UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND UND POLEN Marek Malucha Sokrates Erasmus 2007/2008 Bei Gründung eines Unternehmens ist die Auswahl der Rechtsform des Unternehmens

Mehr

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater 1. Haftung Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl 2. Gewinn- bzw. Verlustbeteiligung 3. Entnahmerechte

Mehr

Zusammenfassung Vortrag in IT-Unternehmensgründung. Rechtsformen. Vortrag vom 9.11.2006. von Ebert, Stefan (702692) Gabriel, Benjamin (702656)

Zusammenfassung Vortrag in IT-Unternehmensgründung. Rechtsformen. Vortrag vom 9.11.2006. von Ebert, Stefan (702692) Gabriel, Benjamin (702656) Zusammenfassung Vortrag in IT-Unternehmensgründung Rechtsformen Vortrag vom 9.11.2006 von Ebert, Stefan (702692) Gabriel, Benjamin (702656) Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences Haardtring

Mehr

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens Anlage Satzung 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in München. (3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 2 Gegenstand

Mehr

Merkblatt. Gründung einer GmbH. Mai 2014

Merkblatt. Gründung einer GmbH. Mai 2014 Merkblatt Gründung einer GmbH Mai 2014 Allgemeines Durch die Gründung einer GmbH wird eine juristische Person mit eigenen Rechten und Pflichten und einer eigenen Rechtspersönlichkeit erschaffen. Die Rechte

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht

Kapitalgesellschaftsrecht WS 2009/10 Literatur allgemeine Lehrbücher zum Gesellschaftsrecht: K. Schmidt, 4. Aufl., 2002 Grunewald, 7. Aufl., 2008 Eisenhardt, 13. Aufl., 2007 Hueck/Windbichler, 21. Aufl. 2006 spezifische Literatur

Mehr

Die Aktiengesellschaft

Die Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385 5103 9514

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der aap Implantate AG gemäß 175 Abs. 2 AktG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Vorstands der aap Implantate AG gemäß 175 Abs. 2 AktG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Erläuternder Bericht des Vorstands der aap Implantate AG gemäß 175 Abs. 2 AktG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Die Angaben im Lagebericht und im Konzernlagebericht erläutern wir wie

Mehr

Online Vorlesung. Externes Rechnungswesen

Online Vorlesung. Externes Rechnungswesen Manuela Ruck Online Vorlesung Externes Rechnungswesen Jahresabschluss Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche unzulässige Form der Entnahme, des Nachdrucks, der Vervielfältigung, Veröffentlichung

Mehr

Checkliste - Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen

Checkliste - Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen Checkliste - Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen Zweck Gründer 1 Person Mindestens 2 Personen Mindestens 2 Personen 1 Person 1 Person Gründungskosten Gering Gering Gering Mittel Mittel Verwaltungskosten

Mehr

Verfolgung beliebiger gemeinsamer. auf Dauer angelegt

Verfolgung beliebiger gemeinsamer. auf Dauer angelegt Zweck Förderung des Erwerbs oder der Wirtschaft der Mitglieder oder deren sozialen oder kulturellen Belange mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebs jeder, aber grundsätzlich kein wirtschaftlicher

Mehr

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Gesellschaften Personengesellschaften Grundform: BGB-Gesellschaft, 705 BGB Sonderformen: OHG, 105ff. HGB KG, 161ff. HGB StG, 230ff. HGB EWIV, EG-VO Partnerschaft, PartGG

Mehr

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Rechtliche Aspekte der Bedeutung der Rechtsform und sonstig Hinweise bei Nachfolge / Übergang von Unternehmen 1 Einleitung erfordert eine ganzheitliche Betrachtung : Betriebswirtschaft Gesellschaftsrecht

Mehr

Gründung von GmbH und Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Gründung von GmbH und Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) MERKBLATT Gründung von GmbH und Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Stand: Februar 2014 Ansprechpartner: Marek Heinzig 0371/6900 1520 0371/6900 19 1520 heinzig@chemnitz.ihk.de Karla Bauer 03741/214

Mehr

Passende Rechtsform des Unternehmens finden

Passende Rechtsform des Unternehmens finden 72 Passende Rechtsform des Unternehmen finden Kapitel 24 Passende Rechtsform des Unternehmens finden Die ideale Rechtsform für ein Unternehmen gibt es nicht. Für welche Sie sich auch entscheiden, Sie werden

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

17. Wem es gehört, der bestimmt: Rechte an Grundstücken und Gebäuden

17. Wem es gehört, der bestimmt: Rechte an Grundstücken und Gebäuden 17. Wem es gehört, der bestimmt: Rechte an Grundstücken und Gebäuden 17.1. Formen des (Grund)Eigentums Das Eigentumsverhältnis zwischen einer Person und einer Immobilie kann auf sehr unterschiedliche Weise

Mehr

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft, bei der die Gesellschafter für die Verbindlichkeiten der GmbH nicht persönlich haften. Unabhängig von ihrem Geschäftszweck

Mehr

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen 6 Rechtsform Die Wahl der Gesellschaftsform bei der Gründung Ihres Unternehmens ist von grosser Bedeutung. Die gewählte Form beeinflusst die Organisation Ihres Unternehmens in den Bereichen Führung, Produktion,

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr