Altpapier-Recycling Stiefkind der Bioökonomie?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Altpapier-Recycling Stiefkind der Bioökonomie?"

Transkript

1 Altpapier-Recycling Stiefkind der Bioökonomie? VPM-APV Symposium der Papieringenieure 2013 Seeheim-Jugenheim, Einleitung 2. Bedeutung der Bioökonomie 3. Entwicklung des Altpapierrecyclings 4. Bedeutung des Rohstoffes Altpapier 5. Auswirkungen auf aktuelle Trends 6. Fazit 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 1

2 Kölner Erklärung, 4F s, KBBE ftp://ftp.cordis.europa.eu/pub/fp7/kbbe/docs/about-kbbe.pdf 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 2

3 Die langen Wellen der Konjunktur und ihre Basis-Innovationen Kondratieff ( ), Schumpeter, Nefiodow Starke Abhängigkeit von F + E Vorrangige Wachstumsbasis: Energie Information Industriegesellschaft Informationsgesellschaft Dampfmaschine Baumwolle Stahl Eisenbahn Elektrotechnik Chemie Petrochemie Automobil Informationstechnik 1. Kondratieff 2. Kondratieff 3. Kondratieff 4. Kondratieff 5. Kondratieff ?? 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 3 Quelle: Holik, WfP 3-4/2006, S

4 Der 6. Kondratieff: Wann, was? Dampfmaschine Baumwolle Stahl Eisenbahn Elektrotechnik Chemie Petrochemie Automobil Nachhaltige Bioökonomie Erneuerbare Energien Grüne Chemie Industrielle Ökologie Informations- Grüne Nanotechnologie? technik Gesundheitswesen Psychosoziale Gesundheit 1. Kondratieff 2. Kondratieff 3. Kondratieff 4. Kondratieff 5. Kondratieff ?? 6. Kondratieff 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 4 Quelle: Holik, WfP 3-4/2006, S

5 Wirtschaftsfaktor Bioökonomie 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 5

6 Zielkonflikte der Bioökonomie Quelle: Mantau, Wood Resource Balance - EUwood Team Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 6

7 Altpapierverwertung in der Papierindustrie ist keine Erfindung des letzten Jahrhunderts erste Hinweise auf eine Verwertung von Altpapier stammen aus dem Jahr 1366 (Venedig) erste Beschreibung eines Druckfarbenentfernungsprozesses aus dem Jahr 1774 erst im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts nennenswerte Altpapiernutzung in einfachsten Papierqualitäten 30 Altpapier-Einsatzquote, % Quelle: Bayerl, Pichol: Papier Justus Claproth Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 7

8 Deinking Capacity, Mio t Entwicklung von Papierproduktion und Others 4 % Altpapiereinsatz in Deutschland (VDP) Altpapier-Einsatzquote, % Altpapier-Einsatzquote Asia North America Europe 30 % 21 % 45 % Papierproduktion, Mio. t Papierproduktion Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 8 Quelle: VDP-Leistungsberichte

9 Entwicklungen der AP-Einsatzquoten nach Hauptsortengruppen in Deutschland (VDP) 100 Altpapier-Einsatzquote, % 80 Hygienepapiere Gesamte Verpackungspapiere und -pappen Gesamte Produktion Grafische Papiere Techn. und Spezial-Papiere Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 9 Quelle: VDP-Leistungsberichte

10 Faserstoffbedarf in Deutschland bei unterschiedlichen Altpapier-Einsatzquoten Quelle: VDP-Leistungsbericht Realer Faserstoffbedarf Deutschland 2012 bei 71 % Altpapier-Einsatzquote 6 % 21 % Hypothetischer Faserstoffbedarf Deutschland 2012 bei 45 % Altpapier-Einsatzquote 73% 11 % Holzstoff Zellstoff Altpapier 49 % 40 % 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 10

11 Entwicklung Altpapier-Einsatzquoten 80 Altpapier-Einsatzquote, % Deutschland EU Welt 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 11 Quelle: VDP-Leistungsberichte

12 Altpapiereinsatz 2012 nach Papiersorten in den CEPI-Ländern Altpapiereinsatz, Mio. t 24 Verpackungspapiere: 40,8 Mio. t Grafische Papiere: 40,2 Mio. t Wellpappenrohpapiere Faltschachtelkarton Verpackungspapiere Hygienepapiere: 6,9 Mio. t Andere Papiere: 4,2 Mio. t 4 0 ZDP Restl. Grafische Papiere Papierproduktion, Mio. t 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 12 Quelle: CEPI

13 Faserstoffbedarf 2011 Welt: 409 Mio t Primärfasern 45 % Altpapier 55 % EU: 106 Mio t 48 % 52 % 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 13 Quelle: VDP-Leistungsberichte

14 Faserstoffbedarf 2011 (kalkuliert mit 15 % Verlust bei Altpapieraufbereitung) Welt: 376 Mio t Primärfaserstoffe 49 % Altpapierfaserstoff 51 % EU: 98 Mio t 52 % 48 % 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 14

15 Globale Papierproduktion 2011 = potenzielles Altpapier 399 Mio t 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 15 Quelle: VDP-Leistungsberichte

16 Globale Papierproduktion 2011: 399 Mio t Nicht erfassbarer Altpapieranteil: 20 % 80 Mio t 319 Mio t 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 16 Quelle: VDP-Leistungsberichte

17 Globale Papierproduktion 2011: 399 Mio t Altpapieraufbereitungsverluste: + 15 % + 48 Mio t 271 Mio t 68 % von 399 Mio t 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 17 Quelle: VDP-Leistungsberichte

18 Entwicklung des globalen Papierverbrauchs und Prognose bis Papierverbrauch in t Welt Prognose CEPI ,8 % p.a Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 18

19 Entwicklung des Papierverbrauchs in verschiedenen Erdteilen Papierverbrauch in t ,2 % p.a USA EU (28) China 1/4 Welt Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 19 Quelle: VDP

20 Entwicklung des grafischen Papierverbrauchs in verschiedenen Erdteilen Verbrauch graf. Papiere in t ,0 % p.a USA EU (28) China 1/4 Welt Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 20 Quelle: VDP

21 Entwicklung des Zeitungsdruckpapierverbrauchs in verschiedenen Erdteilen Verbrauch Zeitungsdruckpapier in t USA EU (28) China 1/4 Welt Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 21 Quelle: VDP

22 Entwicklung des Verpackungspapierverbrauchs in verschiedenen Erdteilen Verbrauch Verpackungspapiere & Karton in t USA EU (28) China 1/4 Welt Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 23 Quelle: VDP

23 Entwicklung und Prognose des Papierverbrauchs in Europa bis Papierverbrauch in t Gesamt +1,0% p.a VP & Karton ,8 % p.a. Graf. Papiere ,5 % p.a. Hyg. & Spezial 0 +2,0 % p.a Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 24

24 Auswirkungen auf Altpapiermengen in Europa Bei gleichbleibender Altpapiererfassung respektive Einsatz werden 63 Mio t erfasst und 59 Mio t benötigt. Die Altpapierbedarf sollte zu decken sein. Die Altpapiererfassung muss intensiviert werden. Die Netto-Altpapier-Exportmenge halbiert sich auf 4 Mio t. Der Bedarf an an Altpapiersorten für Deinkingzwecke sinkt von 11 auf 9 Mio t, gleichwohl steigt der prozentuale Anteil gemessen an der grafischen Papierproduktion von 33 auf 36 %. Dadurch nimmt der grafische Anteil im gemischten Altpapier ab und das mittlere Faseralter zu. 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 25

25 Fazit (I) Das Recycling von Altpapier kann als Geburtshelfer der Bioökonomie verstanden werden. Der nächste konjunkturelle Langzeitzyklus wird die nachhaltige Bioökonomie für bio-basierte Wirtschaftszweige beinhalten. Die Kaskadennutzung von Holz muss gewährleistet bleiben. Die Papierherstellung erfordert global immer eine Frischfaserzufuhr. Die Papierindustrie befindet sich in einem Strukturwandel, der in Europa zu einer weiteren Abnahme des Verbrauchs an grafischen Papieren und einer Zunahme an Verpackungspapieren und Karton führt. 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 26

26 Fazit (II) Die effektiv produzierenden Papiermaschinen Europas bieten die Chance, weiterhin wettbewerbsfähige Papiere herzustellen. Papier wird zukünftig neue Werkstoffbereiche erobern und neue Märkte erschließen. Der wichtigste Faserrohstoff in Europa wird Altpapier bleiben und auch in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Für eine weiterhin intensive Nutzung des Rohstoffes Altpapier ist es notwendig, dass Papierprodukte recyclinggerecht hergestellt und Prüfmethoden entwickelt werden. Die Kennzahlen für die Altpapiernutzung müssen weiter verfeinert werden. 18. Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 27

27 Viele Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: Hans-Joachim Putz Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Technische Universität Darmstadt Alexanderstraße 8, Darmstadt, Germany Tel.: / Oktober 2013 Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) Hans-Joachim Putz 28

Altpapier. Regularien - Erfassung - Aufbereitung - Maschinen und Anlagen - Umweltschutz. von Jürgen Blechschmidt. 1. Auflage. Hanser München 2011

Altpapier. Regularien - Erfassung - Aufbereitung - Maschinen und Anlagen - Umweltschutz. von Jürgen Blechschmidt. 1. Auflage. Hanser München 2011 Altpapier Regularien - Erfassung - Aufbereitung - Maschinen und Anlagen - Umweltschutz von Jürgen Blechschmidt 1. Auflage Hanser München 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 42616

Mehr

Nachhaltige Ressourcennutzung in der Zellstoff- und Papierindustrie. Effizienter Rohstoffeinsatz in Deutschland.

Nachhaltige Ressourcennutzung in der Zellstoff- und Papierindustrie. Effizienter Rohstoffeinsatz in Deutschland. Nachhaltige Ressourcennutzung in der Zellstoff- und Papierindustrie. Effizienter Rohstoffeinsatz in Deutschland. Martin Drews Verband Deutscher Papierfabriken anlässlich des 3. Workshops der Verbände-

Mehr

Grafische Papiere 8,8 Mio t Verpackungspapiere 8,5 Mio t Hygienepapiere 1,4 Mio t Technische Papiere 1,2 Mio t

Grafische Papiere 8,8 Mio t Verpackungspapiere 8,5 Mio t Hygienepapiere 1,4 Mio t Technische Papiere 1,2 Mio t Mein Abfall meine Verantwortung Fakten zu: Papierverbrauch in Mio. t Altpapiereinsatzquote in der Papiererzeugung in % 1950 1,6 30 1960 4,4 38 1970 7,6 46 1980 9,7 42 1990 15,5 49 2000 19,1 60 2010 19,9

Mehr

INFORMATION. WALD STECKT DA, WO WIR IHN NICHT ERWARTEN Papierverbrauch in Deutschland Hintergrundinformationen

INFORMATION. WALD STECKT DA, WO WIR IHN NICHT ERWARTEN Papierverbrauch in Deutschland Hintergrundinformationen INFORMATION 2011 WALD STECKT DA, WO WIR IHN NICHT ERWARTEN Papierverbrauch in Deutschland Hintergrundinformationen Papierverbrauch in Deutschland Wald steckt da, wo wir ihn nicht vermuten Etwa ein Drittel

Mehr

Altpapier und Karton Recycling Schweiz eine Erfolgsgeschichte

Altpapier und Karton Recycling Schweiz eine Erfolgsgeschichte Altpapier und Karton Recycling Schweiz eine Erfolgsgeschichte 19.11.2010 Stefan Endras, Geschäftsleiter Papierfabrik Utzenstorf AG Altpapier Sammlung Konsument Papierherstellung Drucker/Papier- und Kartonverarbeiter

Mehr

Fragen und Antworten zu Lebensmittelverpackungen aus Papier, Karton und Pappe

Fragen und Antworten zu Lebensmittelverpackungen aus Papier, Karton und Pappe WPV - Hilpertstraße 22-64295 Darmstadt WIRTSCHAFTSVERBÄNDE PAPIERVERARBEITUNG (WPV) e. V. Hilpertstraße 22 64295 Darmstadt Telefon 06151/870320 Telefax 06151/8703229 E-Mail: info@wpv-ev.de 25.08.2014 Fragen

Mehr

Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung

Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung Lehrmittelverlag Drucksachen und Materialzentrale Schachenhof 4 6014 Littau Telefon 041 259 42 20 Telefax 041 259 42 09 www.lmvluzern.ch Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung 1. Ausgangslage

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) - worauf es wirklich ankommt -! 1. Freiburger Unternehmer-Symposium

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) - worauf es wirklich ankommt -! 1. Freiburger Unternehmer-Symposium Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) - worauf es wirklich ankommt -! 1. Freiburger Unternehmer-Symposium 18.10.2016 Konkrete Lösungen für Ihren Bedarf unser Leistungsportfolio Individualberatung für

Mehr

9. BfR-Forum Verbraucherschutz

9. BfR-Forum Verbraucherschutz 9. BfR-Forum Verbraucherschutz 28. / 29. Oktober 2010, Berlin Herausforderungen für das Recycling in der Dr. Reinhardt Thiel Verband Deutscher Papierfabriken Bonn Recycling von Papier, Karton, Pappe Recyclingpapier,

Mehr

Modellierung und systematische Bewertung von Altpapiersortieranlagen

Modellierung und systematische Bewertung von Altpapiersortieranlagen Kuratorium für Forschung und Technik der Zellstoff- und Papierindustrie im VDP e. V. IGF-Forschungsvorhaben Nr. 17496 N Laufzeit: 01.08.2012 31.07.2015 gefördert durch das aufgrund eines Beschlusses des

Mehr

Altpapier / Karton Tonnen Export EU => China Tonnen Sammlung CH Tonnen Verbrauch Fabriken CH Folie 1

Altpapier / Karton Tonnen Export EU => China Tonnen Sammlung CH Tonnen Verbrauch Fabriken CH Folie 1 Altpapier / Karton 1 300 000 Tonnen Sammlung CH 2011 1 000 000 Tonnen Verbrauch Fabriken CH 2011 7 000 000 Tonnen Export EU => China 2010 Folie 1 Gemeindekongress Kommunale Infrastruktur 14.06.2012 Zentrum

Mehr

Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung

Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung Einleitung Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung der Standardsorten, indem sie definiert, was sie enthalten, und was sie nicht enthalten

Mehr

Papieringenieur Papieringenieurin

Papieringenieur Papieringenieurin Papierindustrie Starke Zahlen einer Zukunftsbranche Papieringenieur Papieringenieurin Einblicke in einen Beruf mit Zukunft Papierindustrie Papier sind wir! Entdecke die Welt des Papiers. > Jährlich stellt

Mehr

Papieringenieur/-in. Verfahrenstechnik mit Fokus Papiertechnik, biobasierte Materialien und Recycling

Papieringenieur/-in. Verfahrenstechnik mit Fokus Papiertechnik, biobasierte Materialien und Recycling Papieringenieur/-in Beruf mit Perspektive Verfahrenstechnik mit Fokus Papiertechnik, biobasierte Materialien und Recycling Eine Informationsbroschüre zum Studiengang Master of Science Paper Science and

Mehr

hoch 7 Vorurteile und die Antworten der Papierindustrie

hoch 7 Vorurteile und die Antworten der Papierindustrie Papier hoch 7 7 Vorurteile und die Antworten der Papierindustrie 1 Das Vorurteil Die Herstellung von Papier vernichtet wertvollen Waldbestand Zur Papierherstellung ist Holz als Rohstoff unverzichtbar.

Mehr

Vorstellung der Ergebnisse der Marktanalyse nachwachsende Rohstoffe durchgeführt im Auftrag von BMEL / FNR

Vorstellung der Ergebnisse der Marktanalyse nachwachsende Rohstoffe durchgeführt im Auftrag von BMEL / FNR Vorstellung der Ergebnisse der Marktanalyse nachwachsende Rohstoffe durchgeführt im Auftrag von BMEL / FNR Papier, Pappe und Kartonage Berlin, 18. März 2014 im Auftrag von: Dieter Hofmann Fraunhofer IAP

Mehr

KRITISCHER PAPIERBERICHT 2004

KRITISCHER PAPIERBERICHT 2004 Papierbericht 2004 26.05.2004 11:12 Uhr Seite 1 KRITISCHER PAPIERBERICHT 2004 Herausgegeben von der Initiative 2000 plus I MPRESSUM Herausgeber Initiative 2000 plus NRW: ARA, BUND, BUNDjugend, Greenpeace,

Mehr

Evidenz & Entscheidung: System unter Druck

Evidenz & Entscheidung: System unter Druck Evidenz & Entscheidung: System unter Druck Evidenz für Innovationen Was Wann auf wessen Kosten? Joachim Manz Vorstand a.d. Rhön-Klinikum AG Berater im Gesundheitswesen Berlin, 06.03.2009 EbM-Kongress 2009

Mehr

FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UMS ALTPAPIER

FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UMS ALTPAPIER Papier recyceln FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UMS ALTPAPIER Können wir noch mehr Altpapier sammeln? Ja. In Deutschland werden pro Jahr rund 21 Mio. Tonnen Papier, Karton und Pappe verbraucht. Rund 15,5 Mio.

Mehr

Bundesinstitut für Risikobewertung Symposium 50 Jahre Kunststoffkommission. Papier, Karton und Pappe im Kontakt mit Lebensmitteln

Bundesinstitut für Risikobewertung Symposium 50 Jahre Kunststoffkommission. Papier, Karton und Pappe im Kontakt mit Lebensmitteln Papier, Karton und Pappe im Kontakt mit Lebensmitteln Dr. Reinhardt Thiel Verband Deutscher Papierfabriken, Bonn 1 Papier ein Kunststoff? 17% Altpapier 6% Zellstoff 19% 58% Holzstoff Mineralstoffe und

Mehr

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Dr. Bettina Rechenberg Abteilungsleitung III 2 Nachhaltige Produktion, Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe FSC - ein Siegel

Mehr

Rohstoff und CO 2 - Einsparpotenziale

Rohstoff und CO 2 - Einsparpotenziale Rohstoff und CO 2 - Einsparpotenziale Welchen Beitag zur Ressourcenschonung und Einsparung von CO2 erzielt man durch eine drastische Reduzierung des Papierverbrauchs um 50 % in Deutschland Andreas Detzel,

Mehr

Die Plakatgestaltung ist angelehnt an den Schülerwettbewerb Schüler schützen Regenwald von Oroverde. 4

Die Plakatgestaltung ist angelehnt an den Schülerwettbewerb Schüler schützen Regenwald von Oroverde. 4 Nachdem die Klasse ZDU das Thema Papier in den Fächern Medienproduktion und Politik bearbeitet hat, haben die Schüler/innen zum Abschluss Plakate zum Thema Papier und Nachhaltigkeit erstellt. Papier ist

Mehr

Leo A. Nefiodow DER SECHSTE KONDRATIEFF. Wege zur Produktivität und Vollbeschäftigung im Zeitalter der Information

Leo A. Nefiodow DER SECHSTE KONDRATIEFF. Wege zur Produktivität und Vollbeschäftigung im Zeitalter der Information Leo A. Nefiodow DER SECHSTE KONDRATIEFF Wege zur Produktivität und Vollbeschäftigung im Zeitalter der Information Dampfmaschine. Eisenbahn. Elektrotechnik. Automobil. Informalions- t\ TVvtiliivliwrn^ Textilindustrie

Mehr

V. a) Projektthemenvorschläge: Papierschöpfen & Gestaltung Direktrecycling

V. a) Projektthemenvorschläge: Papierschöpfen & Gestaltung Direktrecycling V. a) Projektthemenvorschläge: Papierschöpfen & Gestaltung Direktrecycling Klasse 5 / 6 Tabelle 1a: Übersicht der Unterrichtseinheit Papierschöpfen & Gestaltung Direktrecycling Zeitplan Thema 1. Std. Film

Mehr

Hauptversammlung 2010

Hauptversammlung 2010 Daldrup & Söhne AG Hauptversammlung 2010 01. Juli 2010, Münster Neue High-Tech-Tiefbohranlagen DS 10 Bentec 350-t-AC Euro RIG TM DS 20 Drillmec HH 300 City Rig bis 7.000 m bis 4.500 m - 2 - Bohranlagen

Mehr

Papier Vorurteil und Wahrheit

Papier Vorurteil und Wahrheit Papier Vorurteil und Wahrheit Papier ist 1900 Jahre nach seiner Erfindung aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Als Druckmedium zur Informations- und Wissensvermittlung, als Packstoff, für

Mehr

Versorgung und Absatz auf internationalen Märkten: Der Handel wird es schon richten?

Versorgung und Absatz auf internationalen Märkten: Der Handel wird es schon richten? : Der Handel wird es schon richten? Thünen-Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie Dialogforum Holz Rohstoff der Zukunft Berlin, 30.11./01.12. 2015 Das Cluster Forst und Holz in Deutschland

Mehr

Zellstoff, Chemie und Energie aus Deutschlands

Zellstoff, Chemie und Energie aus Deutschlands Zellstoff, Chemie und Energie aus Deutschlands größter Bioraffinerie Dr. Martin Zenker, 27.04.2016 Leipzig Mercer International Inc. Zellstoff Stendal gehört zum amerikanisch-kanadischen Konzern Mercer

Mehr

Sonderdruck aus. eitschrift für ngewandte mweltforschung. Jahrgang 15/16 (2003/04) Heft 2

Sonderdruck aus. eitschrift für ngewandte mweltforschung. Jahrgang 15/16 (2003/04) Heft 2 Sonderdruck aus Z A U eitschrift für ngewandte mweltforschung Jahrgang 15/16 (2003/04) Heft 2 Stefan Baumgärtner und Ralph Winkler Preisambivalenz von Altpapier - Eine ökonomische Konsequenz der deutschen

Mehr

WE LEAD. WE LEARN. Holzfasern im Papierkreislauf

WE LEAD. WE LEARN. Holzfasern im Papierkreislauf WE LEAD. WE LEARN. Holzfasern im Papierkreislauf HOLZFASERN IM PAPIERKREISLAUF Die Produktionsprozesse von UPM basieren hauptsächlich auf der natürlichen Ressource Holz, sei es als frische Holzfaser oder

Mehr

Das neue EU-Ecolabel für Druckprodukte und seine Anforderungen an das Recycling

Das neue EU-Ecolabel für Druckprodukte und seine Anforderungen an das Recycling Das neue EU-Ecolabel für Druckprodukte und seine Anforderungen an das Recycling Axel Fischer Internationale Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik e.v. (INGEDE) Digitales Donau-Druckforum 2013 12. März

Mehr

kritisch denken - clever handeln!

kritisch denken - clever handeln! Ich kauf GLOBAL kritisch denken - clever handeln! Der Verbrauch Der Papierverbrauch in Deutschland ist im Zeitraum von 1950 bis 2002 auf etwa das Siebenfache gestiegen. In den letzten 10 Jahre erhöhte

Mehr

Research Report Liberalisierungspotenziale bei der Entsorgung gebrauchter Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton

Research Report Liberalisierungspotenziale bei der Entsorgung gebrauchter Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics Schlitte,

Mehr

K RITISCHER P APIERBERICHT 2005

K RITISCHER P APIERBERICHT 2005 Jupp Trauth, Evelyn Schönheit K RITISCHER P APIERBERICHT 2005 Herausgegeben von der Initiative 2000 plus I MPRESSUM Autoren Jupp Trauth, Tel.: 06762/8750 E-Mail: hunsrueckvelo@gmx.de Evelyn Schönheit,

Mehr

Systematik der Kartonspezifikationen

Systematik der Kartonspezifikationen Systematik der Kartonspezifikationen Ressourcen + Umweltschutz Klassifizierung der Kartonqualitäten Hans-Georg Haake Prokurist Bereichsleiter Karton und Etikettenpapier SCHNEIDERSÖHNE Unternehmensgruppe

Mehr

EUROPÄISCHE ALTPAPIER SORTENLISTE

EUROPÄISCHE ALTPAPIER SORTENLISTE EUROPÄISCHE ALTPAPIER SORTENLISTE GRUPPE 1 SORTEN-NR. BEZEICHNUNG BESCHREIBUNG PAPIERFREMDE BESTANDTEILE UNERWÜNSCHTE MATERIALIEN 1.01.00 einfaches gemischtes Altpapier Mischung verschiedener Papier-,

Mehr

Leistungsfähigkeit der Branche Metall, Maschinenbau und Kfz in Deutschland Ansätze zur Standortsicherung durch regionale Kooperationen

Leistungsfähigkeit der Branche Metall, Maschinenbau und Kfz in Deutschland Ansätze zur Standortsicherung durch regionale Kooperationen Leistungsfähigkeit der Branche Metall, Maschinenbau und Kfz in Deutschland Ansätze zur Standortsicherung durch regionale Kooperationen Prof. Dr.-Ing. Dragan Vučetić dragan.vucetic@fh-bielefeld.de Gliederung

Mehr

Europäische Erklärung zum Papierrecycling 2006-2010

Europäische Erklärung zum Papierrecycling 2006-2010 Europäische Erklärung zum Papierrecycling Inhalt Einleitung Europäische Erklärung zum Papierrecycling Glossar Auf dem Weg zum gemeinsamen Ziel der Nachhaltigkeit - die Europäische Erklärung zum Papierrecycling

Mehr

Stoffliche Nutzung Nachwachsender Rohstoffe Graf / Warsitzka

Stoffliche Nutzung Nachwachsender Rohstoffe Graf / Warsitzka Stoffliche Nutzung Nachwachsender Rohstoffe Graf / Warsitzka 12.12.2013 Gliederung Einleitung Allgemeines zu den Strategien der EU und der Bundesregierung zur integrierten stofflichen Nutzung von Biomasse

Mehr

Einblicke in einen Beruf mit Zukunft...

Einblicke in einen Beruf mit Zukunft... Einblicke in einen Beruf mit Zukunft... Papier 2000 Jahre Kulturgut Das Herstellungsprinzip von Papier ist seit rund 2000 Jah ren bekannt. Als chinesische Erfindung hat Papier seinen Siegeszug um die Welt

Mehr

Albert Einstein, Licht

Albert Einstein, Licht Albert Einstein, Licht Fünfzig Jahre intensiven Nachdenkens haben mich der Antwort auf die Frage Was sind Lichtquanten? nicht näher gebracht. Natürlich bildet sich heute jeder Wicht ein, er wisse eine

Mehr

Jedes Blatt hat zwei Seiten

Jedes Blatt hat zwei Seiten Tipps & Tricks zum Papier sparen Jedes Blatt hat zwei Seiten Wieviel Papier EIN KIND IN DEUTSCHLAND HAT AM ERSTEN GEBURTSTAG BEREITS SOVIEL PAPIER VERBRAUCHT, WIE EIN MENSCH IN INDIEN NACH 57 JAHREN. braucht

Mehr

Saatguthandelstag am 11./12. Juni 2015 Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln

Saatguthandelstag am 11./12. Juni 2015 Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln Saatguthandelstag am 11./12. Juni 2015 Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln Ursula Prinz REPASACK GmbH Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln

Mehr

Papierindustrie. Papiertechnologe Papiertechnologin

Papierindustrie. Papiertechnologe Papiertechnologin Papierindustrie Papiertechnologe Papiertechnologin Starke Zahlen einer Zukunftsbranche Einblicke in einen Beruf mit Zukunft Papierindustrie Papier sind wir! Entdecke die Welt des Papiers. > Jährlich stellt

Mehr

PAPIER. jedes Blatt zählt. Informationen Unterrichtsmaterialien Ideen Medienhinweise

PAPIER. jedes Blatt zählt. Informationen Unterrichtsmaterialien Ideen Medienhinweise PAPIER jedes Blatt zählt Informationen Unterrichtsmaterialien Ideen Medienhinweise Papier im Alltag Papierrohstoffe Papiersorten Papiervermeidung Papierrecycling Papier als Wirtschaftsgut Papier in der

Mehr

Recyling - Qualität und Umwelt vom Rohstoff zum Endprodukt CONTRACT WITH N AT U RE

Recyling - Qualität und Umwelt vom Rohstoff zum Endprodukt CONTRACT WITH N AT U RE vom Rohstoff zum Endprodukt Umwelt Forum Hannover 14. Recyling - Qualität und Umwelt THEMEN: Kurzporträt AWG Vom Rohstoff zum Endprodukt (Recycling) Unsere Ausgangssituation Der Recyclingmarkt Die Herausforderung

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

Recycling papier. Recyclingpapier. Interessante Informationen z um Thema: Verbraucher-Zentrale NRW

Recycling papier. Recyclingpapier. Interessante Informationen z um Thema: Verbraucher-Zentrale NRW Interessante Informationen z um Thema: Verbraucherinformation Alles öko?! Schulsachen Verbraucher-Zentrale NRW, 2003 Ökobilanz zu grafischen Papieren Umweltbundesamt, 2000 Unterrichtsmaterialien: Papier

Mehr

Papierindustrie in Deutschland

Papierindustrie in Deutschland Jürgen Dispan Papierindustrie in Deutschland Branchenreport 2013 Heft 2/2013 ISSN 1611-8391 ISBN 978-3-934859-44-9 Papierindustrie in Deutschland Branchenreport 2013 Informationsdienst des IMU Instituts

Mehr

Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest!

Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest! Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest! Jeder Einzelne von uns, auch Du, verbraucht jedes Jahr ungefähr 230 kg Papier. Das ist so viel, wie ein Mensch in Indien in seinem ganzen Leben

Mehr

Die Waldstrategie 2020 der Bundesregierung ein Königsweg? Montabaur, 10. Juli 2012. Eingangsstatement Matthias Dieter

Die Waldstrategie 2020 der Bundesregierung ein Königsweg? Montabaur, 10. Juli 2012. Eingangsstatement Matthias Dieter Die Waldstrategie 2020 der Bundesregierung ein Königsweg? Montabaur, 10. Juli 2012 Eingangsstatement Matthias Dieter Dir. und Prof. PD Dr. Matthias Dieter Institut für Ökonomie der Forst- und Holzwirtschaft

Mehr

Das deutsche Cluster Forst und Holz im internationalen Wettbewerb

Das deutsche Cluster Forst und Holz im internationalen Wettbewerb Das deutsche Cluster Forst und Holz im internationalen Wettbewerb Thünen-Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie Sicherung der Nadelrohholzversorgung Göttingen, 16. April 2015 Gliederung

Mehr

HINTERGRUNDPAPIER: ÖKOBILANZEN FÜR GRAPHISCHE PAPIERE

HINTERGRUNDPAPIER: ÖKOBILANZEN FÜR GRAPHISCHE PAPIERE Umweltbundesamt August 2000 HINTERGRUNDPAPIER: ÖKOBILANZEN FÜR GRAPHISCHE PAPIERE Allgemeine Informationen zu Ökobilanzen Die Ökobilanzen für Graphische Papiere Empfehlungen an die Akteure 1. Allgemeine

Mehr

FSC-zertifizierte Produkte von SCA

FSC-zertifizierte Produkte von SCA FSC-zertifizierte Produkte von SCA Was ist FSC? Forest Stewardship Council (FSC) ist eine unabhängige internationale Organisation, die die Entwicklung umweltverträglicher, der Gesellschaft dienlicher und

Mehr

Hygienepapier und Umweltschutz

Hygienepapier und Umweltschutz HINTERGRUND RESSOURCENPOLITIK Hygienepapier und Umweltschutz Wie Altpapierpotenziale besser genutzt werden können Weltweit steigt der Papierkonsum kontinuierlich an. 2015 verbrauchten die Deutschen pro

Mehr

Aussagen der IFEU Studie. Vergleich Emissionsdaten Frischfaserpapier Recyclingpapier. 1 Unternehmenspräs_SP /Dh

Aussagen der IFEU Studie. Vergleich Emissionsdaten Frischfaserpapier Recyclingpapier. 1 Unternehmenspräs_SP /Dh Aussagen der IFEU Studie Vergleich Emissionsdaten Frischfaserpapier Recyclingpapier 1 Unternehmenspräs_SP 010708/Dh IFEU Studie: Begriffsdefinitionen Primärenergie: Kohle, Erdöl, Erdgas, Wind, fließendes

Mehr

Die EMAS-Gruppe informiert Kurzvortrag

Die EMAS-Gruppe informiert Kurzvortrag Die EMAS-Gruppe informiert Kurzvortrag [erstellt im Schuljahr 2015/2016] 1 2 Wir sind mit unserer Schule seit November 2014 EMAS-registriert Welche Ziele haben wir? 3 Unsere Ziele zur Nachhaltigkeit bis

Mehr

PAPIER Einkaufsführer für Bonn

PAPIER Einkaufsführer für Bonn RECYCLING PAPIER Einkaufsführer für Bonn 1234567890 Bonn Liebe Bonnerinnen und Bonner, in diesem Einkaufsratgeber wollen wir Sie für einen bewussten Umgang mit Papier gewinnen. Der Papierverbrauch in Deutschland

Mehr

Phasen der Industrialisierung Lehrerinformation

Phasen der Industrialisierung Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die Sch lesen einen einleitenden Text zu den verschiedenen. Anschliessend betreiben sie in Gruppen zu diesen Phasen selbstständig eine Recherche und präsentieren ihre

Mehr

Der 6. Kondratieff Konsequenzen aus Sicht des Human Ressource Managements

Der 6. Kondratieff Konsequenzen aus Sicht des Human Ressource Managements April 2008 Der 6. Kondratieff Konsequenzen aus Sicht des Human Ressource Managements Eine der kritischen Fragen, die sich jeder Unternehmensbereich stellen muss, ist die nach dem Nutzen, der aus Gesamtunternehmenssicht

Mehr

Gutschriftenvergabe beim Recycling

Gutschriftenvergabe beim Recycling Gutschriftenvergabe beim Recycling am Beispiel von Aluminium und Karton Cornelia Merz 6. Ökobilanz-Werkstatt, Darmstadt Gliederung o Gutschriftenvergabe allgemein / Motivation o Vorstellung des Fallbeispiels:

Mehr

Papierherstellung Tradition und Hightech. Florian Schmid

Papierherstellung Tradition und Hightech. Florian Schmid Seite 1 Seite 2 Papierherstellung Tradition und Hightech Florian Schmid 28.10.2015 Inhalt 1. Informationen Papierfabrik Palm 2. Papierherstellung Gestern und Heute 3. Papiersorten 4. Papiereigenschaften

Mehr

Natürlich Wellpappe. Die Umwelt schonen und nachhaltig wirtschaften

Natürlich Wellpappe. Die Umwelt schonen und nachhaltig wirtschaften Natürlich Wellpappe Die Umwelt schonen und nachhaltig wirtschaften 2 4 Wellpappe: aus Prinzip nachhaltig 8 Wissenschaftlich belegt: Umweltvorteile der Wellpappe 12 Gut für Wald und Klima 16 Das beste Kreislaufmittel

Mehr

Im Labeldschungel: Übersicht über die aktuellen Labels für Papierprodukte

Im Labeldschungel: Übersicht über die aktuellen Labels für Papierprodukte Im Labeldschungel: Übersicht über die aktuellen Labels für Papierprodukte Es gibt eine Vielzahl von Kennzeichen, Labeln, Siegeln und Aufschriften auf Papierprodukten. Damit Sie im Labeldschungel besser

Mehr

1. Wofür braucht es Holz bei der Papierherstellung?

1. Wofür braucht es Holz bei der Papierherstellung? Weniger dank Altpapier 1/3 1. Wofür braucht es bei der Papierherstellung? Alle grafischen Papiere, die zum Schreiben oder Drucken gebraucht werden, bestehen zum Grossteil (80 100 %) aus. Werden die Papierfasern

Mehr

POCKET POWER. Change Management. 4. Auflage

POCKET POWER. Change Management. 4. Auflage POCKET POWER Change Management 4. Auflage 3 Inhalt 1 Einleitung 5 2 Grundlagen zum Change Management 7 2.1 Historie 7 2.2 Begriffserklärung: Change Management 9 2.3 Veränderungszyklen nach Kondratieff

Mehr

Im Labeldschungel: Übersicht über die aktuellen Labels für Papierprodukte

Im Labeldschungel: Übersicht über die aktuellen Labels für Papierprodukte Im Labeldschungel: Übersicht über die aktuellen Labels für Papierprodukte Es gibt eine Vielzahl von Kennzeichen, Labeln und Aufschriften auf Papierprodukten. Damit Sie im Labeldschungel besser durchblicken,

Mehr

Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff

Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff im Auftrag der Initiative Pro Recyclingpapier c/o Burson-Marsteller GmbH & Co. KG Schützenstraße 5, 1117 Berlin Tel. 3-24 793-96,

Mehr

Themenpapier 1: Weltbevölkerung, Wohlstand

Themenpapier 1: Weltbevölkerung, Wohlstand Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Fachbereich Ökonomie und Soziales Themenpapier 1: Weltbevölkerung, Wohlstand 1 Einleitung Bevölkerung und Wohlstand sind

Mehr

Sonae Indústria SGPS, SA

Sonae Indústria SGPS, SA 1 Veränderte Stoffströme bei Sägeresthölzern Auswirkungen auf den Holzmarkt Rudolf Alteheld Leiter Zentralholzeinkauf, Glunz AG Rohholzmanagement in Deutschland, Hannover, 22. März 2007 2 Deutschland ist

Mehr

Ist Papier gleich Papier?

Ist Papier gleich Papier? Ist Papier gleich Papier? Der weltweite Holzbedarf hat seit 1961 um 64 Prozent zugenommen. Der Einschlag wertvoller Waldflächen schreitet - trotz vielfältiger Maßnahmen zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung

Mehr

Projektgesellschaft C+G Papier GmbH, Hennef

Projektgesellschaft C+G Papier GmbH, Hennef Projektgesellschaft C+G Papier GmbH, Hennef Entwicklung eines Verfahrens zur Gewinnung von Gras als Rohstoff und Verarbeitung für die Herstellung von Papierprodukten unter besonderer Berücksichtigung des

Mehr

Mehr Umweltschutz durch verstärkten Einsatz von Recyclingpapieren? Fachtagung am 08. Juli 2009 UmweltSpezial

Mehr Umweltschutz durch verstärkten Einsatz von Recyclingpapieren? Fachtagung am 08. Juli 2009 UmweltSpezial Bayerisches Landesamt für Umwelt Mehr Umweltschutz durch verstärkten Einsatz von Recyclingpapieren? Fachtagung am 08. Juli 2009 UmweltSpezial Bayerisches Landesamt für Umwelt Mehr Umweltschutz durch verstärkten

Mehr

Die Herausforderung: Globalisierung Wirtschaftskrise - sozialer Wandel

Die Herausforderung: Globalisierung Wirtschaftskrise - sozialer Wandel Die Herausforderung: Globalisierung Wirtschaftskrise - sozialer Wandel Rainer Münz Erste Group, Leiter Forschung & Entwicklung Wien, 28. Jänner 2009 OE 0196 0337 Seite 1 28.1.2009 Übersicht - Globalisierung

Mehr

Green New Deal für die Chemieindustrie?

Green New Deal für die Chemieindustrie? Green New Deal für die Chemieindustrie? Anforderungen für eine nachhaltige Industriepolitik am Beispiel einer Branche Carl-Otto Gensch Öko-Institut e.v. Burghausen, 11. November 2010 Inhaltsübersicht Was

Mehr

1. Welcher Beruf wird hier beschrieben?

1. Welcher Beruf wird hier beschrieben? 1. Welcher Beruf wird hier beschrieben? 1/6 Die Menschen, die in diesem Beruf arbeiten, stellen Papier und Karton industriell her und kennen den Produktionsablauf vom Rohstoff bis zum fertig ausgerüsteten

Mehr

Einblicke in einen Beruf mit Zukunft...

Einblicke in einen Beruf mit Zukunft... Einblicke in einen Beruf mit Zukunft... Papier 2000 Jahre Kulturgut Das Herstellungsprinzip von Papier ist seit rund 2000 Jah ren bekannt. Als chinesische Erfindung hat Papier seinen Siegeszug um die Welt

Mehr

hintergrund // februar 2015 Recyclingpapier Antworten auf häufig gestellte Fragen

hintergrund // februar 2015 Recyclingpapier Antworten auf häufig gestellte Fragen hintergrund // februar 2015 Recyclingpapier Antworten auf häufig gestellte Fragen Welche Vorteile hat die Herstellung von Recyclingpapier gegenüber Frischfaserpapier? Recyclingpapier besitzt deutliche

Mehr

Klimaschutz als Chance für einen notwendigen Strukturwandel

Klimaschutz als Chance für einen notwendigen Strukturwandel Regionalkonferenz Alpen Klimaforschung Bayern München, 1. Oktober 2015 Klimaschutz als Chance für einen notwendigen Strukturwandel Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich, M. Sc. Ann Kruse Sachverständigenrat

Mehr

Bioökonomie International. Globale Zusammenarbeit für eine biobasierte Wirtschaft

Bioökonomie International. Globale Zusammenarbeit für eine biobasierte Wirtschaft Bioökonomie International Globale Zusammenarbeit für eine biobasierte Wirtschaft Globales Wissen nutzen - Bioökonomie stärken. Um die Welt nachhaltig mit Nahrungsmitteln, nachwachsenden Rohstoffen und

Mehr

Ökologische Zukunftsmärkte ländlicher Räume

Ökologische Zukunftsmärkte ländlicher Räume PwC Sustainable Business Solutions Kristina Jahn Zukunftsforum Ländliche Entwicklung Ökologische Zukunftsmärkte ländlicher Räume Internationale Grüne Woche Berlin, 20. PwC Zielsetzung der Studie Bedeutung

Mehr

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stephanie Koch Transferagentur Fachhochschule Münster GmbH Hüfferstrasse 27 48149 Münster Tel. 0251-8364603 koch@ta.fh-muenster.de INTERREG

Mehr

Herausforderungen in den Agrarmärkten

Herausforderungen in den Agrarmärkten Herausforderungen in den Agrarmärkten Heinz Mollet Leiter Division Agrar fenaco VR-Präsident melior fenaco Genossenschaft, Bern heinz.mollet@fenaco.com, www.fenaco.com Themenübersicht Globale Herausforderungen

Mehr

Ökobilanz für grafische Papiere des Umweltbundesamtes, Berlin

Ökobilanz für grafische Papiere des Umweltbundesamtes, Berlin Ökobilanz für grafische Papiere des Umweltbundesamtes, Berlin Inhalt Vorwort Wesentliche Erkenntnisse dieser Studie 1. Ökobilanzen Was ist eine Ökobilanz? Was leisten Ökobilanzen? Wie ist eine Ökobilanz

Mehr

Recycling-Bilanz für Verpackungen

Recycling-Bilanz für Verpackungen Bezugsjahr 2010 18. Ausgabe Mainz, April 2011 Die Studie bietet: > eine kompakte und kompetente Darstellung der Verwertung von Verpackungen in Deutschland > einen sich den veränderten Marktsituationen

Mehr

Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung

Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung Günther Apfalter, President Magna Steyr und Magna International Europe 11/12/2013 Author: Add Name Disclosure

Mehr

Altpapier-Marktberichterstattung Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland 2016

Altpapier-Marktberichterstattung Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland 2016 Altpapier-Marktberichterstattung Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland 216 Berichtsmonat: Februar 216 Beteiligte Firmen: 25 Sachbearbeiterin: Anja Eikel Tel.: 22 8-267 28 2 EMail a.eikel@papierindustrie.nrw

Mehr

Papier und Umwelt. Eine Verpflichtung zu hohen Umweltstandards und stetiger Verbesserung

Papier und Umwelt. Eine Verpflichtung zu hohen Umweltstandards und stetiger Verbesserung Papier und Umwelt Eine Verpflichtung zu hohen Umweltstandards und stetiger Verbesserung Ist Ihr Papier umweltverträglich? Stammt es aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern? Welche Fasern wurden für Ihr

Mehr

BIOFOLIEN BIOMATERIALIEN TRENDS. Jan SWITTEN 2014

BIOFOLIEN BIOMATERIALIEN TRENDS. Jan SWITTEN 2014 BIOFOLIEN BIOMATERIALIEN TRENDS Jan SWITTEN 2014 1 Was sind Biokunststoffe Definition European Bioplastics Kunststoffe entstanden aus nachwachsenden Rohstoffen oder Abbaubare oder kompostierbare Kunststoffe

Mehr

Verbände- und Dialogplattform Waldbiodiversität lebensraumtypisch erhalten, fördern, entwickeln und vernetzen / Projektnummer FKZ

Verbände- und Dialogplattform Waldbiodiversität lebensraumtypisch erhalten, fördern, entwickeln und vernetzen / Projektnummer FKZ Wie lässt sich der Nutzungsdruck auf Wälder wirkungsvoll senken? Einsparpotentiale für Rohstoffe aus dem Wald und Steuerungsinstrumente zur klimafreundlichen Holzverwendung Kurzstudie Evelyn Schönheit,

Mehr

: Unternehmenspräsentation. SICK Vertriebs-GmbH

: Unternehmenspräsentation. SICK Vertriebs-GmbH : Unternehmenspräsentation SICK Vertriebs-GmbH Der SICK-Konzern auf einen Blick Gegründet 1946 - über 65 Jahre Sensorerfahrung Rund 5.850 Mitarbeiter weltweit In 88 Ländern präsent: Mit fast 50 Tochtergesellschaften

Mehr

Es geht auch ohne Raubbau am Wald: Gute Gründe Recyclingpapier zu benutzen

Es geht auch ohne Raubbau am Wald: Gute Gründe Recyclingpapier zu benutzen PAPIER Es geht auch ohne Raubbau am Wald: Gute Gründe Recyclingpapier zu benutzen "Recycling-Kopierpapier? Führen wir nicht. Dieser Modetrend ist vorbei." Eine ähnlich lautende Antwort auf die Nachfrage

Mehr

Projektgesellschaft C + G Papier GmbH Hennef PROZESSMODELLIERUNG UND VERGLEICHENDE ÖKOBILANZ FÜR GRAS-HALTIGEN KARTON

Projektgesellschaft C + G Papier GmbH Hennef PROZESSMODELLIERUNG UND VERGLEICHENDE ÖKOBILANZ FÜR GRAS-HALTIGEN KARTON Projektgesellschaft C + G Papier GmbH Hennef PROZESSMODELLIERUNG UND VERGLEICHENDE ÖKOBILANZ FÜR GRAS-HALTIGEN KARTON Projektbericht Nr. 21998 Zusammenfassung Ziel Die Projektgesellschaft C + G Papier

Mehr

Recyclingpapier ist gut fürs Klima!

Recyclingpapier ist gut fürs Klima! verbraucherfuersklima.de Unterrichtseinheit Schwerpunkt Zielgruppe Zielsetzung Zeitaufwand Kurzbeschreibung Ressourcenschutz durch Recyclingpapier 3. 4. und 5. 6. Klasse Ziel der Unterrichtseinheit ist

Mehr

Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen

Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen : Projects in Germany by Sector (2003 2011) Hotel, Tourism, Entertainment 2 % Energy, Minerals, Metals 4 % Healthcare, Pharma, Biotechnology 5 %

Mehr

POLICART ECONATURAL DIE ZUKUNFT DER NACHHALTIGKEIT

POLICART ECONATURAL DIE ZUKUNFT DER NACHHALTIGKEIT POLICART ECONATURAL DIE ZUKUNFT DER NACHHALTIGKEIT IHRE VORTEILE ÖKOLOGISCH: Die POLICART EcoNatural Produkte werden in einem speziellen, umweltschonenden Verfahren aus recycelten Getränkekartons hergestellt

Mehr

Ein Bildungsprojekt für nachhaltige Umwelterziehung

Ein Bildungsprojekt für nachhaltige Umwelterziehung Ein Bildungsprojekt für nachhaltige Umwelterziehung Ausgezeichnet vom Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung Ohne Umdenken keine Zukunft Um zukünftigen Generationen ein Leben in Wohlstand zu ermöglichen,

Mehr

Antworten der Anhänger- und Aufbautenindustrie auf veränderte Kundenstrukturen

Antworten der Anhänger- und Aufbautenindustrie auf veränderte Kundenstrukturen Dr.-Ing. E.h. Bernard Krone: Thema Antworten der Anhänger- und Aufbautenindustrie auf veränderte Kundenstrukturen Auftragsfertigung Krone NFZ Programm: Kühlsattelauflieger Kofferauflieger Pritschensattelauflieger

Mehr

BfR-Tagung Mineralöle in Lebensmittelverpackungen Entwicklungen und Lösungsansätze. Position der Zeitungsindustrie

BfR-Tagung Mineralöle in Lebensmittelverpackungen Entwicklungen und Lösungsansätze. Position der Zeitungsindustrie BfR-Tagung Mineralöle in Lebensmittelverpackungen Entwicklungen und Lösungsansätze Position der Zeitungsindustrie vertreten durch Volker Hotop für den BDZV 22.September 2011 volker.hotop@fs-druckerei.de

Mehr