Newspaper Online Publishing einer Tageszeitung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newspaper Online Publishing einer Tageszeitung"

Transkript

1 Newspaper Online Publishing einer Tageszeitung TYPO3Camp Potsdam,

2 Newspaper: Eine Lösung zur Online-Präsentation für Verlage und Zeitungen Newspaper Teil 1: Die Extension Newspaper Referent: Samuel Talleux Teil 2: Live-Demo Vorführung: Oliver Schöder Teil 3: Entwicklungsprozess und Technik Referent: Helge Preuß

3 Newspaper: Eine Lösung zur Online-Präsentation für Verlage und Zeitungen Newspaper Teil 1: Die Extension Newspaper Referent: Samuel Talleux

4 Newspaper Einführung Einführung Überblick Entstehung von Newspaper Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

5 Newspaper Einführung Einführung Überblick Entstehung von Newspaper Workflows Anforderungen der Online-Redaktion von taz.de Workflow Artikellisten Automatismen Usability mit GUI Erweiterbar Integriebar Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

6

7

8

9 Newspaper Key Features im Überblick Einführung Überblick Unterstützung von redaktionellen Arbeitsabläufen: Workflows und Artikellisten Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

10 Newspaper Key Features im Überblick Einführung Überblick Unterstützung von redaktionellen Arbeitsabläufen: Workflows Einfache Gestaltung der Website dank optimierter Benutzeroberflächen Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

11 Newspaper Key Features im Überblick Einführung Überblick Unterstützung von redaktionellen Arbeitsabläufen: Workflows Einfache Gestaltung der Website dank optimierter Benutzeroberflächen Schnittstellen und Erweiterbarkeit Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

12 Newspaper Redaktionelle Workflows Einführung Überblick Dashboard und Module Personifizierbare Anlaufstelle für die häufigsten Aufgaben Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

13

14 Newspaper Redaktionelle Workflows Einführung Überblick Dashboard und Module Personifizierbare Anlaufstelle für die häufigsten Aufgaben Artikel Import Wizard zum Artikelimport aus dem Redaktionssystem Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

15

16 Newspaper Redaktionelle Workflows Einführung Überblick Dashboard und Module Personifizierbare Anlaufstelle für die häufigsten Aufgaben Artikel Import Wizard zum Artikelimport aus dem Redaktionssystem Automatische Ergänzung der Artikel mit Web-Elementen Für jeden Artikeltyp leicht einstellbar Für jeden Ressort leicht einstellbar Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

17 Newspaper Redaktionelle Workflows Einführung Überblick Automatische Erstellung von Dossiers Themenmappen, gesteuert durch Schlagwörter Automatische Anpassung der Artikelseite Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

18 Newspaper Redaktionelle Workflows Einführung Überblick Automatische Erstellung von Dossiers Themenmappen, gesteuert durch Schlagwörter Automatische Anpassung der Artikelseite Produktionslisten für die Redakteure Verteilung der Aufgaben je nach Rolle (Redakteur, CvD) Internes Messaging Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

19

20 Newspaper Redaktionelle Workflows Einführung Überblick Automatische Erstellung von Dossiers Gesteuert durch Schlagwörter Produktionslisten für die Redakteure Verteilung der Aufgaben je nach Rolle (Redakteur, CvD) Internes Messaging Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Platzierung der Artikel Platzierung auf Ressorts und Hauptressorts zentral gesteuert Zusammenfassung

21 Newspaper Gestaltung der Website Einführung Überblick Automatische Platzierung der Seiteninhalte Sehr flexible Vererbung von Web-Elementen auf Spalten Per Benutzeroberfläche anpassbar Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

22

23 Newspaper Gestaltung der Website Einführung Überblick Automatische Platzierung der Seiteninhalte Sehr flexible Vererbung von Web-Elementen auf Spalten Per Benutzeroberfläche anpassbar Workflows Zahlreiche Web-Elementen Auf Tagezeitungen zugeschnittene Elemente und Funktionen Konfiguration per GUI Gestaltung der Website Schnittstellen Zusammenfassung

24

25 Newspaper Konfiguration per GUI Einführung Überblick Einrichtung von Ressorts Redakteur kann Ressorts und Artikellisten selbst einstellen Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

26 Newspaper Konfiguration per GUI Einführung Überblick Einrichtung von Ressorts Redakteur kann Ressorts und Artikellisten selbst einstellen Artikeltypen, Seitentypen, Seitenbereiche Webmaster kann ohne Programmierung konfigurieren Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

27

28 Newspaper Konfiguration per GUI Einführung Überblick Einrichtung von Ressorts Redakteur kann Ressorts und Artikellisten selbst einstellen Artikeltypen, Seitentypen, Seitenbereiche Webmaster kann ohne Programmierung Konfigurieren Beliebige Kanäle mit Ressortübersichten Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Leichte Einrichtung von Seitentypen (RSS, XML, etc...) Zusammenfassung

29 Newspaper Schnittstellen und Erweiterbarkeit Einführung Überblick Ist - Zustand Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

30

31 Newspaper Schnittstellen und Erweiterbarkeit Einführung Überblick Anbindung von Redaktionssystemen mit Newspaper Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

32

33

34 Quelle XY

35 Newspaper Schnittstellen und Erweiterbarkeit Einführung Überblick Schnittstellen zu Redaktionssystemen Unabhängig vom Redaktionssystem Anbindung an mehrere Redaktionssysteme gleichzeitig Leichter Übergang zwischen Redaktionssystemen Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

36 Newspaper Schnittstellen und Erweiterbarkeit Einführung Überblick Schnittstellen zu Redaktionssystemen Unabhängig vom Redaktionssystem Anbindung an mehrere Redaktionssysteme gleichzeitig Leichter Übergang zwischen Redaktionssystemen Erweiterbar dank Plugin-Struktur Weitere Web-Elemente programmierbar Workflows Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

37 Newspaper Newspaper: Eine Lösung zur Online-Präsentation für Verlage und Zeitungen Einführung Überblick Unterstützung von Workflows Workflows Einfache Gestaltung der Website Schnittstellen und Erweiterbarkeit Gestaltung der Website Konfiguration per GUI Schnittstellen Zusammenfassung

38 Newspaper Newspaper Online Publishing einer Tageszeitung Und nun, zur Demo!

39 Newspaper Newspaper Teil 2: Live-Demo Vorführung: Oliver Schöder Die Live-Vorführung kann als Folge von Screenshots eingesehen werden:

40 Newspaper: Eine Lösung zur Online-Präsentation für Verlage und Zeitungen Newspaper Teil 3: Entwicklungsprozess und Technik Referent: Helge Preuß

41 Newspaper Newspaper Entwicklungsprozess und Technik

42 Warum so viel selbst entwickeln? Sehr spezifische Anforderungen Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

43 Warum so viel selbst entwickeln? Sehr spezifische Anforderungen Alle Elemente haben eigenes Verhalten Große Unterschiede zu Typo3Elementen Volle Kontrolle über Verhalten der Elemente Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

44 Warum so viel selbst entwickeln? Sehr spezifische Anforderungen Alle Elemente haben eigenes Verhalten Große Unterschiede zu Typo3Elementen Volle Kontrolle über Verhalten der Elemente Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft Selbst programmieren sauberer und einfacher, als Typo3-Elemente anzupassen

45 Warum so viel selbst entwickeln? Eigene BE-Module für Workflow und Usability Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

46 Warum so viel selbst entwickeln? Eigene BE-Module für Workflow und Usability Ausblick: Datenhaltung in PrintRedaktionssystem Nur Logik, keine Daten Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

47 Warum überhaupt Typo3? Typo3 als Framework und Host-System Robustes Framework, erwiesene Qualität Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

48 Warum überhaupt Typo3? Typo3 als Framework und Host-System Robustes Framework, erwiesene Qualität CMS fuer nicht-redaktionelle Seiten Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

49 Warum überhaupt Typo3? Typo3 als Framework und Host-System Robustes Framework, erwiesene Qualität CMS fuer nicht-redaktionelle Seiten Seitenverwaltung, Darstellungsengine, Backend-Funktionalität, Benutzer- und Rechteverwaltung Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

50 Warum überhaupt Typo3? Typo3 als Framework und Host-System Robustes Framework, erwiesene Qualität CMS fuer nicht-redaktionelle Seiten Seitenverwaltung, Darstellungsengine, Backend-Funktionalität, Benutzer- und Rechteverwaltung API (z.b. TCEForms, t3lib_db, $TCA, Extension Manager...) Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

51 Warum überhaupt Typo3? Typo3 als Framework und Host-System Robustes Framework, erwiesene Qualität CMS fuer nicht-redaktionelle Seiten Seitenverwaltung, Darstellungsengine, Backend-Funktionalität, Benutzer- und Rechteverwaltung API (z.b. TCEForms, t3lib_db, $TCA, Extension Manager...) Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft Mit Typo3 ließ sich gut arbeiten

52 Agile Entwicklung? Über Codezeilen, 3-5 Entwickler Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

53 Agile Entwicklung? Über Codezeilen, 3-5 Entwickler Mischform aus agil und traditionell Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

54 Agile Entwicklung? Über Codezeilen, 3-5 Entwickler Mischform aus agil und traditionell Enge Zusammenarbeit mit Nutzern Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

55 Agile Entwicklung? Über Codezeilen, 3-5 Entwickler Mischform aus agil und traditionell Enge Zusammenarbeit mit Nutzern Early Release, User Feedback Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

56 Agile Entwicklung? Über Codezeilen, 3-5 Entwickler Mischform aus agil und traditionell Enge Zusammenarbeit mit Nutzern Early Release, User Feedback Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft Schrittweise Migration zu Newspaper

57 Agile Entwicklung? Über Codezeilen, 3-5 Entwickler Mischform aus agil und traditionell Enge Zusammenarbeit mit Nutzern Early Release, User Feedback Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft Schrittweise Migration zu Newspaper Hoher Stellenwert von automatisierten Tests

58 Wasserfallmodell? Ausführliche Planung der Architektur vor Entwicklung Lange Entwicklungszeit vor erstem Deployment Kunde wollte fertige Software Unit- und GUI-Tests: Keine vollständige Abdeckung Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

59 Webelement als Plugin entwickeln Neue Extension im Kickstarter anlegen: z.b. my_np_plugin Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

60 Webelement als Plugin entwickeln Neue Extension im Kickstarter anlegen: z.b. my_np_plugin DB-Tabelle definieren: z.b. tx_mynpplugin_video Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

61 Webelement als Plugin entwickeln Neue Extension im Kickstarter anlegen: z.b. my_np_plugin DB-Tabelle definieren: z.b. tx_mynpplugin_video Felder definieren: z.b. Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

62 Webelement als Plugin entwickeln - PHP require(path_typo3conf.'ext/newspaper/'. 'classes/class.tx_newspaper_extra.php'); Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

63 Webelement als Plugin entwickeln - PHP Warum nicht Typo3? require(path_typo3conf.'ext/newspaper/'. 'classes/class.tx_newspaper_extra.php'); Warum Typo3? class tx_mynpplugin_video Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

64 Webelement als Plugin entwickeln - PHP require(path_typo3conf.'ext/newspaper/'. 'classes/class.tx_newspaper_extra.php'); class tx_mynpplugin_video extends tx_newspaper_extra { Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

65 Webelement als Plugin entwickeln - PHP require(path_typo3conf.'ext/newspaper/'. 'classes/class.tx_newspaper_extra.php'); class tx_mynpplugin_video extends tx_newspaper_extra { public function render() { Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

66 Webelement als Plugin entwickeln - PHP require(path_typo3conf.'ext/newspaper/'. 'classes/class.tx_newspaper_extra.php'); class tx_mynpplugin_video extends tx_newspaper_extra { public function render() { return '<embed type="application/xshockwave-flash" src="'. $this->getattribute('url'). '">'; } } Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

67 Webelement als Plugin entwickeln - PHP require(path_typo3conf.'ext/newspaper/'. 'classes/class.tx_newspaper_extra.php'); class tx_mynpplugin_video extends tx_newspaper_extra { public function render() { return '<embed type="application/xshockwave-flash" src="'. $this->getattribute('url'). '">'; } } Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft tx_newspaper_extra::registerextra( new tx_mynpplugin_video() );

68 Webelement als Plugin entwickeln Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

69 Zukunft / Todos Caching taz: Proxy-Cache Wenn nötig, elementweise Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

70 Zukunft / Todos Caching taz: Proxy-Cache Wenn nötig, elementweise Dossiers: BE-Tuning Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

71 Zukunft / Todos Caching taz: Proxy-Cache Wenn nötig, elementweise Dossiers: BE-Tuning Webelemente am laufenden Band Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft

72 Zukunft / Todos Caching taz: Proxy-Cache Wenn nötig, elementweise Dossiers: BE-Tuning Webelemente am laufenden Band Warum nicht Typo3? Warum Typo3? Agile Methoden Beispiel-Plugin Zukunft Veröffentlichung im TER

Abstract. Redaktionssystem für TYPO3. Produktbeschreibung 2. Key Features 4. Was leistet opennewspaper 2

Abstract. Redaktionssystem für TYPO3. Produktbeschreibung 2. Key Features 4. Was leistet opennewspaper 2 opennewspaper ssystem für TYPO3 Produktbeschreibung 2 Was leistet opennewspaper 2 Key Features 4 Unterstützung redaktioneller Workflows 4 Flexibilität durch Modularisierung und Erweiterbarkeit 4 Steuerung

Mehr

Frontend Formulare in TYPO3 8 LTS

Frontend Formulare in TYPO3 8 LTS TYPO3 Munich User Group Frontend Formulare in TYPO3 8 LTS TYPO3 User Group Munich 7. Februar 2017 Peter Kraume Senior TYPO3 Developer Mitglied im Vorstand der TYPO3 Association Twitter: @cybersmog Mail:

Mehr

Das Open Source CMS. Gregor Walter. gw@madgeniuses.net info@i-working.de

Das Open Source CMS. Gregor Walter. gw@madgeniuses.net info@i-working.de Das Open Source CMS Gregor Walter gw@madgeniuses.net info@i-working.de Übersicht Einführung und Geschichte von TYPO3 TYPO3 Features Für Webdesigner Für Redakteure TYPO3 Live - am Beispiel fiwm.de Seite

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

Content Management. mit TYPO3. Galileo Computing

Content Management. mit TYPO3. Galileo Computing Content Management mit TYPO3 Galileo Computing Inhalt Vorwort 11 1 TYPO3 - Installation und Leistungsumfang 13 1.1 System Voraussetzungen 16 1.2 Installation 17 1.3 Überprüfung und Konfiguration der Installation

Mehr

Vorwort 11. 1 TYPO3 Installation und Leistungsumfang 13

Vorwort 11. 1 TYPO3 Installation und Leistungsumfang 13 Inhalt Vorwort 11 1 TYPO3 Installation und Leistungsumfang 13 1.1 Systemvoraussetzungen... 16 1.2 Installation... 17 1.3 Überprüfung und Konfiguration der Installation... 21 1.4 Dokumentation/Informationsquellen...

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Silverstripe CMS und das Sapphire Framework

Silverstripe CMS und das Sapphire Framework Silverstripe CMS und das Sapphire Framework kurz über mich... Seit 2002 mit PHP Typo3, Wordpress, Radiant (RoR) reingeschaut: Symfony, Zend Seit 2009 Webentwicklung mit SilverStripe Geschichte von SilverStripe

Mehr

Web Content Management Systeme

Web Content Management Systeme Web Content Management Systeme Konzepte und praktische Anwendung Seminar im Studienschwerpunkt Multimedia von Frithjof Klös Überblick Einleitung Überblick Motivation 1. skriterien 2. 3. Konzeptumsetzung

Mehr

Inhalt. Teil I: Mit TYP03 arbeiten. Einleitung

Inhalt. Teil I: Mit TYP03 arbeiten. Einleitung Inhalt Einleitung XI Teil I: Mit TYP03 arbeiten 1 Richtig starten: Standards, Begriffe, Einstellungen 3 Das Internet eine Momentaufnahme 3 Barrierearmut und Suchmaschinen 5 Semantik 6 Webstandards für

Mehr

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden.

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden. UNIX-Stammtisch: Content Management mit TYPO3 Themen: Was ist ein CMS? (Definition, Konzepte, Vor- und Nachteile) Warum gerade TYPO3? (Einführung in TYPO3 und Vergleich mit anderen CMS) TYPO3 aus Sicht......eines

Mehr

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems Wolfgang Wiese RRZE / Lehrstuhl für Informatik VII Wolfgang.Wiese@RRZE.uni-erlangen.de 1 Inhalt Einleitung Grundkonzepte Konzepte zur Datenhaltung

Mehr

Auf dem Weg zum digitalen Gedächtnis

Auf dem Weg zum digitalen Gedächtnis Auf dem Weg zum digitalen Gedächtnis Übergreifendes Content- und Asset-Management im Raum der evangelischen Kirche Ralf Peter Reimann, ralfpeter.reimann@evangelisch.de Dirk Langenheim dirk.langenheim@intentive.de

Mehr

InfoPoint vom 9. November 2011

InfoPoint vom 9. November 2011 InfoPoint vom 9. November 2011 Was ist Joomla? Theorie Installation Extensions Administration Demo Joomla ist ein modulares content management system (CMS) Es ermöglicht eine Website zu erstellen und online

Mehr

Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009

Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009 Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009 Gliederung 1. Generative Programmierung 2. Möglichkeiten und Einsatzgebiet 3. Prozess / Tools 4. Zusammenfassung 19.03.2009 GENERATIVE PROGRAMMIERUNG

Mehr

Fünf Schritte zum erfolgreichen Requirements Management

Fünf Schritte zum erfolgreichen Requirements Management Fünf Schritte zum erfolgreichen Requirements Management REFERENT Webinar Nr. 4 05. November 2015 15 Uhr bis 16 Uhr Bernd Röser Key Account Manager Kurzer Hinweis zu Beginn Fragen stellen während des Webinars

Mehr

Integration FMS in den GSB

Integration FMS in den GSB Nutzerbeirat, Bonn 11.05.2006 Integration FMS in den GSB Ulrich Pinner / Mark Becker www.materna.de Agenda 1 Überblick Government Site Builder 2 3 4 GSB-FMS-Integration: Motivation und Features Live-Demo

Mehr

Content Managament mit TYPO3 Einführung und praktische Vorführung

Content Managament mit TYPO3 Einführung und praktische Vorführung Content Managament mit TYPO3 Einführung und praktische Vorführung Präsentation für den Berliner Arbeitskreis Information BAK 17/03, 26.11.2003 Tobias Müller-Prothmann, Dipl.-Soz. Institut für Publizistik-

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Eignet sich Eclipse RCP als Enterprise Plattform? 2. Mai 2006 Lars Stucki & Edwin Steiner www.inventage.com

Eignet sich Eclipse RCP als Enterprise Plattform? 2. Mai 2006 Lars Stucki & Edwin Steiner www.inventage.com Eignet sich Eclipse RCP als Enterprise Plattform? 2. Mai 2006 Lars Stucki & Edwin Steiner www.inventage.com Eignet sich Eclipse RCP als Enterprise Plattform? Einführung Demos Corporate Governance Asset

Mehr

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Allgemeine Einführung 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Ablauf Allgemeines über Typo3 Unterschiede zu Drupal Oberfläche des Typo3 Backends Erstellen einer Seite Typo3 Open-Source Content-Management-System

Mehr

Allgemeine Aspekte zu CM-Systemen. Was genau ist ein CMS? BIT-Workshop 2009 Content-Management-Systeme (CMS) Administration

Allgemeine Aspekte zu CM-Systemen. Was genau ist ein CMS? BIT-Workshop 2009 Content-Management-Systeme (CMS) Administration Allgemeine Aspekte zu CM-Systemen Was genau ist ein CMS? CMS steht für "Content Management System" oder Redaktionssystem Änderung und Ergänzung von Internet- oder Intranet-Seiten "Content" sind die Inhalte

Mehr

Willkommen / ad personae

Willkommen / ad personae Teil 1 15:30-16:30: Content Management mit OpenSource, am Beispiel von TYPO3 Teil 2 16:30-18:30: Workshop - TYPO3 in der Praxis Willkommen / ad personae Georg Kühnberger www.plan2.net Kurt Dirnbauer www.web-consulting.at

Mehr

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014 Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D Agenda Überblick Was ist neu Anwendungsfälle Migration Schulung Zusammenfassung 02.12.2014 2 Überblick Was ist

Mehr

News & RSS. Einleitung: Nachrichten er-(veröffentlichen) und bereitstellen Nachrichten erstellen und bereitstellen

News & RSS. Einleitung: Nachrichten er-(veröffentlichen) und bereitstellen Nachrichten erstellen und bereitstellen News & RSS Nachrichten er-(veröffentlichen) und bereitstellen Nachrichten erstellen und bereitstellen Einleitung: Sie wollen Ihre Nutzer immer mit den neuesten Informationen versorgen bzw. auf dem laufendem

Mehr

Maik Derstappen. maik.derstappen@derstappen-it.de www.derstappen-it.de. ein freies Content Management System

Maik Derstappen. maik.derstappen@derstappen-it.de www.derstappen-it.de. ein freies Content Management System Maik Derstappen maik.derstappen@derstappen-it.de www.derstappen-it.de ein freies Content Management System 1 Was ist Plone? 2 Was ist Plone? Plone ist ein Content Management System (CMS) Plone ist in der

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

Landesportal Rheinland-Pfalz. TYPO3 im Umfeld einer Landesverwaltung

Landesportal Rheinland-Pfalz. TYPO3 im Umfeld einer Landesverwaltung 1 Landesportal Rheinland-Pfalz TYPO3 im Umfeld einer Landesverwaltung 1. - Aller Anfang ist schwer... 2 3 Die Akzeptanz TYPO3? Lange kein Thema -> Skepsis gegenüber OpenSource Erstes Aufkommen im nachgeordneten

Mehr

B12-TOUCH VERSION 3.5

B12-TOUCH VERSION 3.5 Release B12-TOUCH VERSION 3.5 Braunschweig, August 2014 Copyright B12-Touch GmbH Seite 1 B12-Touch 3.5 Die neue B12-Touch Version 3.5 beinhaltet wesentliche Verbesserungen im Content Management System,

Mehr

Django - ein Python Web-Framework

Django - ein Python Web-Framework 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick Was ist Django Merkmale Anforderungen 2 MVC im Detail Model Controller View 3 Live-Demo 4 Wie geht es weiter? Was ist Django Was ist Django? quelloffenes Web-Framework

Mehr

Evolutionäre Algorithmen Software

Evolutionäre Algorithmen Software Evolutionäre Algorithmen Software Prof. Dr. Rudolf Kruse Pascal Held {kruse,pheld}@iws.cs.uni-magdeburg.de Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Institut für Wissens- und Sprachverarbeitung

Mehr

Source: nplus - any given saturday (afternoon) http://www.youtube.com/watch?v=qrdsoj61bzc

Source: nplus - any given saturday (afternoon) http://www.youtube.com/watch?v=qrdsoj61bzc Waiting to start -Folie Die wird vor der Präsentation gezeigt. Vielleicht ein Waschsalon. Eine Waschmaschine, die sich dreht? Source: nplus - any given saturday (afternoon) http://www.youtube.com/watch?v=qrdsoj61bzc

Mehr

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Erstellung von komplexen, dynamischen Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Kosteneinsparungen durch benutzerfreundliche und webbasierte redaktionelle Bearbeitung Unsere Lösung für Ihre Problemstellung

Mehr

Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder

Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder 1 Die Herausforderung bewährte Praktiken effektiv zu nutzen Unterschiedliche Quellen in unterschiedlichen Formaten Schwierig anzupassen

Mehr

TYP03-Extensions entwickeln

TYP03-Extensions entwickeln Dmitry Dulepov TYP03-Extensions entwickeln Der Entwicklerleitfaden für Extensions mitdertyp03-api YV ADDISOIM-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

Installationsanleitung für CAO-FAKTURA Connector.

Installationsanleitung für CAO-FAKTURA Connector. Installationsanleitung für CAO-FAKTURA Connector. Folgende Schritte müssen beachtet werden, damit CAO-Faktura mit Ihrem Shop kommunizieren und Daten austauschen kann. Server-Konfiguration Wenn Sie PHP

Mehr

Extensions mit TYPO3 TYPO3

Extensions mit TYPO3 TYPO3 Extensions mit TYPO3 PHP-Einsatz in TYPO3 eine Einführung Tobias Hauser Arrabiata Solutions GmbH tobias.hauser@arrabiata.de TYPO3 Aktuell ist Version 4.2 Version 4.3 ist RC, erscheint Ende November 4.4

Mehr

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 26. Juni 2013

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 26. Juni 2013 Testen von graphischen Benutzeroberflächen 26. Juni 2013 Überblick Testarten Methoden-, Klassen-, Komponenten-, Systemtests Motivation für automatisches Testen von graphischen Benutzeroberflächen Entwicklungsprinzipien

Mehr

Werner Altmann Rene Fritz Daniel Hinderink TYP03. Enterprise Content Management

Werner Altmann Rene Fritz Daniel Hinderink TYP03. Enterprise Content Management Werner Altmann Rene Fritz Daniel Hinderink TYP03 Enterprise Content Management Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 27 1 Was ist Content Management? 29 1.1 Content 30 1.1.1 Definition 30 1.1.2 Bedeutung 31

Mehr

Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap

Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Florian Schulz Institut für Informatik Software & Systems Engineering Einführung Was hat Cross-Plattform

Mehr

Microsoft Office Sharepoint 2010

Microsoft Office Sharepoint 2010 Microsoft Office Sharepoint 2010 Dr. Lutz Netik 05.09.2010 Dr. Netik & Partner GmbH 1 Wofür Sharepoint? Sharepoint Services kostenloser Dienst des Windows Server Webseitensammlung mit einem leistungsfähigen

Mehr

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse Content Management Systeme 15.05.2002 Irina Fröse Was ist ein Content Management-System? Content Management ist ein Prozess, der von der Erstellung bis zur Präsentation der Inhalte reicht. Content Management-System

Mehr

Informationen zur WCMS- Ablösung

Informationen zur WCMS- Ablösung Informationen zur WCMS- Ablösung 15. April 2015 Thomas Comiotto 16.04.15 Seite 1 Wichtiger Hinweis Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und eventuell später im Internet veröffentlicht. Sitzplätze ausserhalb

Mehr

Integrationskonzepte für die HP Quality Center Plattform. Vivit 2009

Integrationskonzepte für die HP Quality Center Plattform. Vivit 2009 Integrationskonzepte für die HP Quality Center Plattform Thomas Jähnig Vivit 2009 Gliederung Einführung HP QualityCenter Synchronizer Plattform Implementierung eigener Adapter Alternativen Excel Import/Export

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

Intuitive Kassensysteme für Shop und Ticketing. Willkommen bei Ihrem Software-Partner. Schön, dass Sie uns gefunden haben. www.comtec-noeker.

Intuitive Kassensysteme für Shop und Ticketing. Willkommen bei Ihrem Software-Partner. Schön, dass Sie uns gefunden haben. www.comtec-noeker. Intuitive Kassensysteme für Shop und Ticketing. Willkommen bei Ihrem Software-Partner. Schön, dass Sie uns gefunden haben. Was ist Ihr Nutzen?... Sie möchten ein intuitiv bedienbares Kassensystem, das

Mehr

Enterprise Monitoring mit Icinga

Enterprise Monitoring mit Icinga Referent: Bernd Erk Enterprise Monitoring mit Icinga 06.04.2011 OSDC 2011 Agenda DESTINATION TIME REMARK KURZVORSTELLUNG DAS ICINGA PROJEKT ICINGA ARCHITEKTURE ICINGA VS. NAGIOS ENTERPRISE FEATURES ERWEITERUNGEN

Mehr

TYPO3 Commerce Extension

TYPO3 Commerce Extension TYPO3 Commerce Extension Einsatzmöglichkeiten am Beispiel von www.hai-end.com Thanks2Developers Ingo Schmitt Volker Graubaum Thomas Hempel (team@typo3-commerce.org) 14.03.08 TYPO3 Commerce 2 Versionsstand

Mehr

18.11.2008. Kian T. Gould. Case Study Cisco Webex Cisco Webex in Kurzform. T3CON08 TYPO3 Anwenderforum. T3CON08 TYPO3 Anwenderforum

18.11.2008. Kian T. Gould. Case Study Cisco Webex Cisco Webex in Kurzform. T3CON08 TYPO3 Anwenderforum. T3CON08 TYPO3 Anwenderforum Kian T. Gould Cisco Webex in Kurzform Gegründet im Februar 1995 in Santa Clara Weltweiter Marktführer für Online-Meetings, Web-Konferenzen und Videokonferenzen 3.500 Mitarbeiter weltweit Webseiten in 13

Mehr

Jörg Neumann Acando GmbH

Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Principal Consultant bei der Acando GmbH MVP Windows Platform Development Beratung, Training, Coaching Buchautor, Speaker Mail: Joerg.Neumann@Acando.com Blog: www.headwriteline.blogspot.com

Mehr

Workflow Management. mit Contao. netzmacht creative - David Molineus Contao Konferenz 2015

Workflow Management. mit Contao. netzmacht creative - David Molineus Contao Konferenz 2015 Workflow Management mit Contao netzmacht creative - David Molineus Über mich Selbständiger Webentwickler Magdeburg Contao seit 2008 Individualentwicklung Folie 2 Inhalt Anforderungen anhand eines Fallbeispiels

Mehr

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 24. Juni 2015

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 24. Juni 2015 Testen von graphischen Benutzeroberflächen 24. Juni 2015 Überblick Motivation für das automatische Testen von graphischen Benutzeroberflächen Entwicklungsprinzipien für GUIs Capture / Replay Testmethode

Mehr

Nutzungsmöglichkeit des Daten-Web in einer ecommerce-lösung 6. SNML-Talk, 17.06.2013

Nutzungsmöglichkeit des Daten-Web in einer ecommerce-lösung 6. SNML-Talk, 17.06.2013 Nutzungsmöglichkeit des Daten-Web in einer ecommerce-lösung 6. SNML-Talk, 17.06.2013 2013 Netzmühle GmbH, DI (FH) Martin Mayrhofer-Reinhartshuber Überblick 1. Über uns 2. Warum eine Daten-Web ecommerce

Mehr

Website-Verwaltung mit Content Management Systemen

Website-Verwaltung mit Content Management Systemen Website-Verwaltung mit Content Management Systemen InetBib 2004 Vera Tidona, ULB Bonn Übersicht Was ist ein CMS Aufgaben eines CMS Architektur von CMS Wer benötigt ein CMS Bedarfsgerechte Redaktionssysteme

Mehr

Content Management System für die Webpräsenzen der Freien Universität Berlin

Content Management System für die Webpräsenzen der Freien Universität Berlin Content Management System für die Webpräsenzen der Freien Universität Berlin Entwicklungsperspektiven / Strategie zur Modernisierung des CMS Albert Geukes 25. Juni 2009 Themen Das kommende Release Fiona

Mehr

Digitale Qualitätsmanagement-Systeme im Rettungsdienst -Aktueller Stand-

Digitale Qualitätsmanagement-Systeme im Rettungsdienst -Aktueller Stand- Digitale Qualitätsmanagement-Systeme im Rettungsdienst -Aktueller Stand- fast jede Rettungswache hat ihre eigene (auch wenn zertifizierte) QM-Vorgänge bei Gesetzesänderung muss jedes System an die neue

Mehr

TYPO3 in der Praxis. KuKo Rosenheim. 21. Oktober 2009

TYPO3 in der Praxis. KuKo Rosenheim. 21. Oktober 2009 TYPO3 in der Praxis KuKo Rosenheim 21. Oktober 2009 18.10.2009 Tina Gasteiger 2 Übersicht TYPO3 Was ist das? Features Aus der Sicht von Redakteuren Aus der Sicht von Administratoren Aus der Sicht von Entwicklern

Mehr

anschauen live mitmachen verstejen

anschauen live mitmachen verstejen Ihr Trainer: Thomas Kötter Video-Training anschauen live mitmachen verstejen 79 Lektionen, 11:15 Stunden Spielzeit 1 Website aufbauen [01:36 Std.] gif! Sie starten in diesen Lernkurs mit der Erstellung

Mehr

spherecast Content Management System

spherecast Content Management System spherecast Content Management System Content Management System Was ist ein Content Management System (CMS) Software System zum einfachen Erstellen von Webseiten und Bearbeiten von Inhalten im Internet

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Personalverwaltung. Mehr als nur Personalverwaltung

Business-Lösungen von HCM. HCM Personalverwaltung. Mehr als nur Personalverwaltung Mehr als nur Personalverwaltung In jedem Unternehmen ist das Personalmanagement eine Grundaufgabe. Dazu gehört u.a. die Verwaltung der Personalstammdaten. Diese in einem einheitlichen System zu organisieren

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

Benutzer- und Gruppenverwaltung, Registrierung

Benutzer- und Gruppenverwaltung, Registrierung OS Content Management mit Zope/Plone Benutzer- und Gruppenverwaltung, Registrierung in Plone 4.0 Jennifer Meyer, Christopher Oehmig Inhalt 1. Benutzer- und Gruppenverwaltung a. Allgemeine Arbeitsweise

Mehr

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style Icinga Development Team @ FrOSCon 6 21.08.2011 Sankt Augustin Agenda Einführung Icinga an sich Team Projekt Icinga-Core Icinga-Web Icinga-Reporting Demo Roadmap

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

scmsp SMARTES Content-Management-System Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der Konzeption des blockcms stand die Einfachheit im Vordergrund:

scmsp SMARTES Content-Management-System Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der Konzeption des blockcms stand die Einfachheit im Vordergrund: scmsp SMARTES Content-Management-System blockcms steht für Block Content Management System Wir brauchen kein CMS, das alles kann, sondern eines, das nur Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der

Mehr

Pythagoras-Kopplung mit ArcGIS/ArcFM UT Projekt Stadtwerke Magdeburg

Pythagoras-Kopplung mit ArcGIS/ArcFM UT Projekt Stadtwerke Magdeburg Kopplung mit ArcGIS/ArcFM UT Projekt Stadtwerke Magdeburg Uta Griwodz, con terra GmbH Agenda Vorstellung Zielsetzung und Ausgangssituation des Projekts Vorstellung des neuen Prozesses Realisierungsphase:

Mehr

inewsflash News Windows 8 Apps Rss Feeds isaver Desktop Social Networking Monitoring Social Media Workflow facebook Twitter ipad-app YouTube ICT Radar

inewsflash News Windows 8 Apps Rss Feeds isaver Desktop Social Networking Monitoring Social Media Workflow facebook Twitter ipad-app YouTube ICT Radar icube inewsflash Mobile News Windows 8 isaver Rss Feeds Apps Desktop Social Networking facebook Twitter ipad-app YouTube Social Media Monitoring Workflow Strategie Marktforschung ICT Radar ipad-app ICT

Mehr

Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen

Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen MDI-DE Abschlussworkshop 26.04.2013, Hamburg Thomas Wojaczek, con terra Inhalte MDI-DE Portal Der Status Quo Neuerungen Phase III Neue Anforderungen und Ideen

Mehr

Installationsanleitung für CAO-FAKTURA Connector.

Installationsanleitung für CAO-FAKTURA Connector. Installationsanleitung für CAO-FAKTURA Connector. Folgende Schritte müssen beachtet werden, damit CAO-Faktura mit Ihrem Shop kommunizieren und Daten austauschen kann. Server-Konfiguration Wenn Sie PHP

Mehr

Projektplan Puntigamer Webseite

Projektplan Puntigamer Webseite Projektplan Puntigamer Webseite Person Task Datum Status Prüfung der Sicherheitsrichtlinien von Heineken 17.08.2016 in Abstimmung mit IT Hosting über AZURE Cloud 17.08.2016 in Abstimmung mit IT Datenübergabe

Mehr

Internet Briefing. Developer Konferenz. Clientseitige Last- & Performancetesting. Namics.

Internet Briefing. Developer Konferenz. Clientseitige Last- & Performancetesting. Namics. Internet Briefing. Developer Konferenz. Clientseitige Last- & Performancetesting. Jürg Stuker. CEO. Partner. 8. Dezember 2011 Thema 1 Verstehen was zwischen User Agent und Server geschwatzt wird... 8.

Mehr

Datenmanagement und einfache Automatisierungen in Ingenieursanwendungen mit dem DataFinder Eike Hoffmann 5. April 2006 Frankfurt a.m.

Datenmanagement und einfache Automatisierungen in Ingenieursanwendungen mit dem DataFinder Eike Hoffmann 5. April 2006 Frankfurt a.m. Datenmanagement und einfache Automatisierungen in Ingenieursanwendungen mit dem DataFinder Eike Hoffmann 5. April 2006 Frankfurt a.m. Folie 1 > DataFinder Organize your data > Eike Hoffmann Datenmanagement

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

VTC CRM Private Cloud

VTC CRM Private Cloud Features 5.1 Das unterscheidet nicht zwischen Standard oder Enterprise Versionen. Bei uns bekommen Sie immer die vollständige Software. Für jede Art der Lösung bieten wir Ihnen spezielle Service Pakete,

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

Schneller, höher, weiter Die erweiterten Amt24-Schnittstellen. Klaus-Peter Geyer (T-Systems)

Schneller, höher, weiter Die erweiterten Amt24-Schnittstellen. Klaus-Peter Geyer (T-Systems) Schneller, höher, weiter Die erweiterten Amt24-Schnittstellen Klaus-Peter Geyer (T-Systems) Amt24 Einsatz der Web Services Die XML Schnittstelle Die D115 - Schnittstelle Die Web Service Schnittstelle Allgemeines

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1 vii 1 Cloud Computing 1 1.1 Was ist Cloud Computing?................................. 1 1.1.1 Servicemodelle der Cloud........................... 1 1.1.2 Liefermodell der Cloud............................

Mehr

Unser Kunde: ein internationales Derivate Clearinghaus

Unser Kunde: ein internationales Derivate Clearinghaus 1 FALLSTUDIE Unser Kunde: ein internationales Derivate Clearinghaus Unser Ziel: Komplexität reduzieren und Usability steigern 2/6 Die HERAUSFORDERUNG DEVnet sollte für ein internationales Clearinghaus

Mehr

Drupal Vorstellung (VAMV München) IT-Consulting D. Hardt dh-it-consult.de, Telefon: 089-88989199

Drupal Vorstellung (VAMV München) IT-Consulting D. Hardt dh-it-consult.de, Telefon: 089-88989199 Drupal Vorstellung (VAMV München) IT-Consulting D. Hardt dh-it-consult.de, Telefon: 089-88989199 Überblick Grundlagen Warum Drupal? Was genau ist Drupal? Drupal Leistungsmerkmale Drupal Struktur Module

Mehr

Customer Portal Add-On für Microsoft Dynamics CRM

Customer Portal Add-On für Microsoft Dynamics CRM INTEGRATION VON CRM UND TYPO3 Das Customer Portal Add-On ist eine professionelle Lösung zur Anbindung der MS CRM CRM Daten mit TYPO3 CMS. Die Modular aufgebaute Lösung erlaubt es Ihnen Daten aus Microsoft

Mehr

TwinCAT HMI Application

TwinCAT HMI Application New Automation Technology TwinCAT HMI Application 08.05.2010 1 Überblick Einleitung Übersicht Möglichkeiten der Applikation Struktur und Komponenten Komponenten für das Microsoft Visual Studio Anleger

Mehr

Plone im Vergleich mit Typo3

Plone im Vergleich mit Typo3 im Vergleich mit Wikipedia: Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung

Mehr

TYPO3 4.3 für Webautoren

TYPO3 4.3 für Webautoren DAS EINSTEIGERSEMINAR TYPO3 4.3 für Webautoren von Dr. Hubert Partl, Dr. Tobias Müller-Prothmann 1. Auflage TYPO3 4.3 für Webautoren Partl / Müller-Prothmann schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Bilanz- und GuV- Berichte erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Bilanz- und GuV- Berichte erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Bilanz- und GuV- Berichte erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Spaltenschema für Standard-Bilanz- und Standard-GuV erfassen 3 3

Mehr

Neues bei den Nagios Business Process AddOns

Neues bei den Nagios Business Process AddOns Neues bei den Nagios Business Process AddOns Open Source Monitoring Conference 06. Oktober 2010 Bernd Strößenreuther Sparda-Datenverarbeitung eg Seite 1 Sparda-Datenverarbeitung eg IT-Dienstleister der

Mehr

Frankfurt, 3. April 2014

Frankfurt, 3. April 2014 Tobias Spanka General Manager Vadim Kamkalov FACT Account Manager DACH/CEE Frankfurt, 3. April 2014 Bureau van Dijk / FACT Gründungsjahr 1971 Zertifiziert nach ISO-Normen seit 1998 Zwei Geschäftsbereiche:

Mehr

Anleitung öffentlicher Zugang einrichten

Anleitung öffentlicher Zugang einrichten TRK-DashBoard Anleitung öffentlicher Zugang einrichten Manual für Kunden VERSION DATUM AUTOR DATEINAME 1.0 8. SEPTEMBER 2011 HRR ANLEITUNG_OEFFENTLICHER_ZUGANG_DASHBOARD_V10 INHALT 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN...

Mehr

TYPO3. Extensions für. Know-how ist blau. So entwickeln Sie maßgeschneiderte TYPO3-Erweiterungen

TYPO3. Extensions für. Know-how ist blau. So entwickeln Sie maßgeschneiderte TYPO3-Erweiterungen Robert Steindl Know-how ist blau. Extensions für TYPO3 So entwickeln Sie maßgeschneiderte TYPO3-Erweiterungen > Die TYPO3-Programmierschnittstelle beherrschen > Extensions sauber programmieren und der

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Pflege

Kurzanleitung Typo3 Pflege Kurzanleitung Typo3 Pflege 1. Vorwort Grundsätzlich kann für das CMS (Content-Management-System) Typo3 gesagt werden, dass Übung den Meister macht. Je öfter Sie mit dem System arbeiten, desto besser und

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann.

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann. Softwaretests Werkzeuge zur Automatisierung für Thementag Wer testet, ist feige 24.06.2009 Autor: Markus Alvermann Seite 2 / 39 Agenda Motivation Versionsverwaltung Build-Tools Unit-Tests GUI-Tests Continuous

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es?

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es? Weißt du, wieviel Sternlein stehen Weißt du, wieviel Sternlein stehen Document / Content e für die Technische Dokumentation im Überblick Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit

Mehr

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder Gliederung 2 Probleme von J2EE/EJB J2EE-Pattern Lösungsansatz: BC4J Architektur einer BC4J-Anwendung Komponenten Entity Objects View Objects Application

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Tobias Hauser, Christian Wenz. Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8

Inhaltsverzeichnis. Tobias Hauser, Christian Wenz. Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8 sverzeichnis Tobias Hauser, Christian Wenz Joomla! 1.5 Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41026-8

Mehr

Generisch entwickelte Software-Werkzeuge anpassbar wie ein Chamäleon

Generisch entwickelte Software-Werkzeuge anpassbar wie ein Chamäleon Generisch entwickelte Software-Werkzeuge anpassbar wie ein Chamäleon Ringvorlesung Softwareentwicklung in der industriellen Praxis TU Dresden 14. Dezember 2011 Die i.s.x. Software GmbH & Co. KG Junges,

Mehr

Productmanager. Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis.

Productmanager. Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis. Productmanager Umfassendes Datenmanagement zu einem unschlagbaren Preis. Verkaufssortiment und Produktdaten unter Kontrolle. Datenmanagement und Import aus unterschiedlichen Quellen. Der Product Manager

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr