IT Innovation Readiness Index

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT Innovation Readiness Index"

Transkript

1 IT Innovation Readiness Index

2 2 INHALT 3 Inhalt Vorwort 5 Executive Summary 6 Einführung und Methodik 9 Ergebnisse Industrie 4. 1 Cloud Computing 14 Mobility 18 Big Data UCC, CAD und MES 21 Markt-Herausforderungen 22 Fazit 23

3 4 VORWORT 5 Impressum Vorwort Pierre Audoin Consultants (PAC) GmbH Holzstraße München Tel Fax Geschäftsführer Frédéric Munch Ust.-ID/VAT Nr. DE Amtsgericht München HRB Freudenberg IT SE & Co. KG Höhnerweg Weinheim Tel Fax Komplementärin Freudenberg SE, Höhnerweg 2 4, D Weinheim Amtsgericht Mannheim, HRB Vorstand Dr. Mohsen Sohi (Sprecher), Christoph Mosmann, Dr. Ralf Krieger Vorsitzender des Aufsichtsrats Dr. Wolfram Freudenberg Die Digitalisierung dringt in immer höherem Tempo in das produzierende Gewerbe vor und löst dort einen massiven Wandel der Geschäfts- und Fertigungsprozesse aus. Neben wachsenden Marktanforderungen wie höherer Effizienzsteigerung und nachhaltiger Kostensenkung in der Produktion steht die mittelständische Fertigungs industrie aktuell vor der Schwelle in eine vierte industrielle Revolution. Der Informations technologie (IT) wird in diesem Gebilde eine entscheidende Rolle vor dem Hintergrund der Wettbewerbssteigerung und der Erhöhung der jeweiligen Innovationsfähigkeit zugesprochen. Daher gilt: Wie erfolgreich mittelständische Fertigungsunternehmen diese vielfältigen Herausforderungen der Zukunft meistern werden, hängt entscheidend von dem Innovationsgrad ihrer IT ab. Ein konsolidierter Status quo der IT-Durchdringung dem entscheidenden Kennzeichen einer tiefgreifenden Innovationsfähigkeit im produzierenden Gewerbe lag jedoch bis dato nicht vor. Ein Ziel der vorliegenden Studie war es daher, diese Informationslücke zu schließen und den aktuellen IT-Innovationsindex der mittelständischen Fertigungsindustrie zu bestimmen und zukünftig mess- und somit vergleichbar zu machen. Damit zeichnet die Untersuchung erstmals ein kompaktes Bild zum Reifegrad der IT in diesem Wirtschaftssegment und kann gleichzeitig als Akzeptanzbarometer für technologische Megatrends wie Cloud Computing, Mobility, Big Data und Industrie 4. gelesen werden. In der Summe liefert der»it Innovation Readiness Index«eine wissenschaftlich fundierte Faktenbasis, um den aktuellen Handlungsbedarf auf dem Weg in das neue Industriezeitalter abzuleiten. Eine anregende Lektüre wünschen Ihnen Karsten Leclerque Principal Consultant Pierre Audoin Consultant Horst Reichardt CEO Freudenberg IT Unternehmensleitung Horst Reichardt (CEO) Dr. Sebastian Weiß (CFO) Thomas Ahlers (Executive Vice President Consulting) Murat Ekinci (Executive Vice President Operations) Oliver Wolter (Executive Vice President Sales) Projekteitung Manfred Stein (Vice President Marketing & Corporate Communications) Karsten Leclerque Principal Consultant Pierre Audoin Consultants Horst Reichardt CEO Freudenberg IT

4 6 EXECUTIVE SUMMARY 7 Executive Summary Der Innovationsindex mittelständischer Fertigungsunternehmen liegt auf einer Skala zwischen und 1 bei 4,91. Dieser Wert ergibt sich aus einer Aggregation techno logischer Einzelindizes, die sich hauptsächlich auf Industrie 4., Mobility und Cloud Computing beziehen. Dabei erreicht das produzierende Gewerbe im deutschen Mittelstand derzeit einen Industrie 4.-Index von 6,28. Positiv wirkte sich hierbei vor allem aus, dass 7 Prozent aller befragten Unternehmen IT-Fernwartung, 6 Prozent IT-basierte Automatisierungslösungen und fast zwei Drittel einen zumindest teilweise intelligenten Anlagenpark nutzen. Negativen Einfluss hatte demgegenüber beispielsweise die Tatsache, dass 47 Prozent der Befragten den Einsatz dezentral vernetzter, selbststeuernder Produktionsprozesse in ihrem Unternehmen ausschließen. Für die übergroße Mehrheit aller Befragten (8 Prozent) stellen Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der Produktion aktuell eine»sehr große Herausforderung«dar. Allerdings sieht nur eine Minderheit der Maschinen- und Anlagenbauer in dezentral vernetzten, selbststeuernden Produktionsprozessen und intelligenten Produktionsanlagen einen Hebel für mehr Effizienz und geringere Kosten in der Fertigung: 44 Prozent von ihnen halten intelligente Produk tionsanlagen für eher uninteressant; bei dezentral vernetzter Selbststeuerung von Fertigungsprozessen waren es sogar 61 Prozent. Die Automobilindustrie ist hier deutlich weiter: Rund 8 Prozent der in dieser Branche Befragten haben bereits intelligente Produktionsanlagen im Einsatz. FERTIGUNG IM FOKUS IT Innovation Readiness Index 13 Noch ist der Einfluss der Produktion auf die IT-Entwicklung in mittelständischen Fertigungsbetrieben relativ gering: Nur 1 Prozent aller befragten Produktionsleiter gaben an, dass sie in strategische IT-Entscheidungen einbezogen würden. 43 Prozent sagten gleichzeitig jedoch, dass ihr Einfluss auf die IT in den letzten Jahren gewachsen sei. Innovations-Index Industrie PAC geht davon aus, dass der Einfluss der Fachbereiche und der Produktion auf strategische IT-Entscheidungen in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Dies wird die Indexwerte für Cloud, Mobility und Industrie 4. mittelbis langfristig erhöhen. Mobility 5.65 Cloud Computing Skala = Einsatz wird von allen Befragten in allen Anwendungsfeldern kategorisch abgelehnt 1 = bereits bei allen Befragten in allen Anwendungsfeldern im Einsatz Unter den IT-Megatrends lag der Indexwert für Mobility mit 5,65 am höchsten. Ein positiver Einflussfaktor war hier der Umstand, dass mehr als zwei Drittel aller Fertigungsunternehmen bereits Prozesse mit mobilen Arbeitsplätzen flexibilisieren und dass vor allem große Betriebe mit mehr als 5 Mitarbeitern das Potenzial eines unter nehmensweiten Mobile Device Managements erkannt haben. Negativ schlug sich nieder, dass über die Hälfte der Studien teilnehmer die beruflich-private Mischnutzung mobiler Endgeräte Stichwort Bring Your Own Device (BYOD) noch für irrelevant hält. Industrie 4.-Reife in Deutschland überraschend hoch Mobility- und Cloud-Technolgien sind Wegbereiter für das neue Industriezeitalter

5 8 METHODIK 9 Einführung in die Methodik PAC erwartet, dass in dem Maße, in dem der Einfluss der Fachabteilungen auf IT-Entscheidungen in den nächsten Jahren steigt, auch die Unterstützung mobiler Geschäftsprozesse in der mittelständischen Fertigungsindustrie zunehmen wird. Interessant ist in diesem Kontext auch die Tatsache, dass fast zwei Drittel aller befragten Produktionsleiter die steigende Datenflut in der Produktion für eine sehr große Herausforderung halten. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Bedarf an leistungsfähigen Daten analysetools Stichwort: Big Data in der Fertigungsindustrie in Zukunft deutlich steigen wird. Für den Megatrend Cloud Computing ergab die Untersuchung einen Index von 2,8. Dieser relativ niedrige Wert resultiert aus der verbreiteten Ablehnung des Cloud-Modells im industriellen Mittelstand: Zwar nutzen 18 Prozent Speicher oder Server aus der Cloud und 16 setzen Software-as-a-Service (SaaS) für einzelne Nischenlösungen ein, doch stößt Cloud Computing bei 4 Prozent der Befragten auf generelle Ablehnung. Für knapp zwei Drittel aller befragten Unternehmen stellen die Flexibilität und Reaktions geschwindigkeit sowie die Service-Qualität, Performance und Verfügbarkeit ihrer IT sehr große Herausforderungen dar. Die Chancen, dieser Herausforderung durch Cloud-Nutzung zu begegnen, werden aber insbesondere von kleine ren Mittelständlern mit weniger als 5 Mitarbeitern noch weitgehend verkannt. Deutliche Unterschiede zwischen den Branchen sind unter anderem bei SaaS erkennbar: Während in der Automotive-Industrie 13 Prozent der Befragten SaaS als strategische Softwareplattform einsetzen, sind es im Maschinen- und Anlagen bau nur 2 Prozent und in sonstigen Fertigungsbranchen 4 Prozent. Für die Studie wurden Entscheider auf Managementebene respektive aus der ITund Produktionsleitung in 141 deutschen mittelständischen Fertigungsunternehmen befragt. Die ausgewählte Unternehmensstichprobe bildet der Größe und Branchenverteilung nach einen repräsentativen Querschnitt des indus triellen Mittelstands in der Bundesrepublik. 38 Prozent der befragten Betriebe gehören dem Maschinenund Anlagenbau an, 28 Prozent dem Auto motive-bereich und 33 Prozent sonstigen Fertigungsbranchen. 48 Prozent der teilnehmenden Unternehmen haben 25 bis 499 Mitarbeiter, 52 Prozent 5 bis Mitarbeiter. Thematisch reichten die insgesamt 16 Fragen von aktuellen Herausforderungen an die IT über Investitionspläne bis hin zur grundsätzlichen Haltung. Die IT-Megatrends Cloud Computing, Mobility, Big Data und Industrie 4. standen dabei im Zentrum der Untersuchung. Insbesondere in größeren Unternehmen fühlten sich Entscheider auf Managementebene von dieser Thematik oftmals weniger angesprochen und delegierten die Fragen an die IT- beziehungsweise Produktionsleitung weiter. Mit 18 Prozent fällt der Anteil von Managemententscheidern unter den Teilnehmern daher am geringsten aus. 5 Prozent der Studienteilnehmer waren IT-Entscheider, 32 Prozent Produktionsleiter. Konkret gefragt wurde bei Themenfeldern wie beispielsweise Cloud Computing, Mobility oder Industrie 4., ob diesbezügliche Anwendungen»bereits im Einsatz«,»geplant«,»nicht geplant, aber prinzipiell denkbar«oder»eher ausgeschlossen«sind. Die Vorgabe von vier Antwortmöglichkeiten erlaubt eine Verdichtung der erhobenen Resultate zu aussage kräftigen Indexwerten auf einer Skala von bis 1. Dabei würde der Index bedeuten, dass alle Befragten den Einsatz der betreffenden Technologie für ausgeschlossen halten. Der Index 1 hingegen hieße, dass alle Befragten die in Rede stehende Technologie bereits heute im Einsatz haben.

6 1 ERGEBNISSE 11 Ergebnisse Industrie Prozent aller befragten Unternehmen haben in ihrer Fertigung bereits heute dezentral ver netzte, selbststeuernde Produktionsprozesse etabliert. Fast 6 Prozent setzen IT-basier te Automatisierungslösungen ein, während 7 Prozent IT-Lösungen zur Fernwartung ihrer Anlagen und Maschinen nutzen. Mehr als die Hälfte, nämlich 52 Prozent, verfügt zudem über einen intelligenten Anlagenpark. IT-DURCHDRINGUNG IN DER PRODUKTION STATUS QUO Industrie 4. wird real: Bereits 15 % der deutschen Fertiger setzen selbststeuernde Produktionsprozesse ein Perspektive Industrie 4.-Reife aus Sicht der Freudenberg IT IT-Lösungen zur Fernwartung Automatisierungslösungen Planungs- und Steuerungselemente ERP-Systeme 59 % 59 % 57 % 69 % Am weitesten fortgeschritten ist die Industrie 4.-Bereitschaft bei Automotive-Unternehmen mit mehr als 5 Mitarbeitern. Eine mögliche Erklärung für diese Tatsache dürfte im überdurchschnittlich hohen Innovationsdruck liegen, der in dieser Branche von den großen Auftraggebern am Ende der Supply Chain ausgeht: Automobilzulieferer müssen schon heute in der Lage sein, durch hohe Lieferflexibilität eine bedarfssynchrone Produktion bei den großen Herstellern sicherzustellen. Dies gelingt ihnen offenbar am besten durch selbststeuernde Prozesse in ihrer eigenen Fertigung. Intelligente Produktionsanlagen Basis für Industrie % Optimierung der Energieeffizienz 37 % Dezentrale/selbststeuernde Produktionsprozesse Kern von Industrie %

7 12 ERGEBNISSE 13 Auch beim Einsatz intelligenter Produktionsanlagen zeigt sich, wie weit die Schere zwischen beiden Branchen geöffnet ist: 8 Prozent bei Auto mobil zulieferern und 31 Prozent bei Maschinen- und Anlagenbauern. Einzig bei IT-Fernwartungslösungen liegt die Automobilbranche mit 75 gegenüber 67 Prozent relativ gleich auf mit Unternehmen im Maschinen- und Anlagen bau. Der Einsatz intelligenter Anlagen ist ein deutlicher Indikator für die Industrie 4.-Reife eines Unternehmens, weil Anlagenintelligenz eine Grundbedingung für weitgehend selbststeuernde Fertigungsprozesse ist. Schon heute stiften intelligente Anlagen greifbaren Nutzen wie höhere Anlagenverfügbarkeit, etwa indem Wartungsanforderungen automatisch ausgelöst werden oder Anlagen sich bei einem fälligen Ölwechsel selbstständig abschalten können. Im Maschinen- und Anlagenbau praktizieren erst 9 Prozent aller Unternehmen Selbststeuerung in der Fertigung. In der Automobilindustrie sind es bereits doppelt so viele. CHANCEN FÜR SMART FACTORIES Maschinen- und Anlagenbauer verkennen Potenzial von Industrie 4. In Kontrast zum Automotive-Sektor halten im Maschinen- und Anlagenbau 61 Prozent der Befragten selbststeuernde, dezentral vernetzte Produktionsprozesse im Hinblick auf ihre Wettbewerbsfähigkeit für»eher uninteressant«. Bei Automobilunternehmen lag dieser Wert mit 33 Prozent nur knapp halb so hoch. Intelligente Produktionsanlagen Basis für Industrie 4. Automotive Maschinen- und Anlagenbau im Einsatz 8 % 31 % nicht interessant 13 % 44 % Dezentrale/selbststeuernde Produktionsprozesse Kern von Industrie 4. im Einsatz nicht interessant 18 % 9 % 33 % 61 %

8 14 ERGEBNISSE 15 Den höchsten Verbreitungsgrad haben in der mittel stän dischen Fertigung Cloud-basierte Speicher-, Backup- beziehungsweise Server lösungen. Cloud Computing CLOUD-AKZEPTANZ IN DER FERTIGUNG Automobilindustrie ist Branchenprimus bei Cloud Computing Automotive Auffallend hoch ist der Anteil der Verweigerer: Mehr als 4 Prozent der Befragten lehnen Cloud Computing grundsätzlich ab ein Ergebnis, das in deutlichem Kontrast zu der Tatsache steht, dass Cloud Computing gerade für kleinere Mittelständler eine kostengünstige Option schafft, sowohl zur Verbesserung der Servicequalität als auch der Reaktionsfähigkeit der IT in Bezug auf neue Markt anforderungen. Beispielsweise stellen für einen Großteil der Unternehmen mit weniger als 5 Mitarbeitern aus IT-Perspektive die Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit (65 Prozent) sowie die Servicequalität, Performance und Verfügbarkeit (72 Prozent) eine sehr große Herausforderungen dar. Im Branchenvergleich hat der Automotive-Sektor auch bei der Cloud-Nutzung eine Vorreiterrolle übernommen. So haben zwischen 13 und 23 Prozent der Unternehmen dieser Branche Cloud-Lösungen in der einen oder anderen Form bereits im Einsatz. Im Maschinen- und Anlagenbau sind es dagegen nur zwischen 2 und 15 Prozent, im Bereich der sonstigen Fertigung zwischen 4 und 17 Prozent. Cloud-basierte Speicher-/ Backup-Lösungen 23 8 Cloud-basierte Serverkapazitäten 1 SaaS für einzelne Nischenlösungen 1 Cloud-basierte Entwicklungs-/ Testumgebungen 18 SaaS als strategische Software-Plattform Maschinen- und Anlagenbau 3 4 Sonstige Fertigung im Einsatz 6 geplant OHNE CLOUD COMPUTING KEIN INDUSTRIE 4. 4 % der deutschen Fertigungsindustrie lehnen Cloud Computing ab Cloud-basierte Speicher/BackupLösungen 18 % Cloud-basierte Serverdienste 18 % SaaS für einzelne Nischenlösungen 16 % Bereits im Einsatz Einsatz geplant Einsatz denkbar 6 % 6 % 8 % 21 % 19 % 21 % 4 4 % Einsatz von Cloud Computing wird abgelehnt Auch die Adaption von Cloud Computing bietet im industriellen Mittelstand ein sehr heterogenes Bild: Insgesamt nutzen derzeit 18 Prozent aller Fertigungsunternehmen Cloud-basierte Speicher-, Backup- oder Serverdienste. 16 Prozent setzen Software-as-a-Service (SaaS) für Nischenlösungen ein, zum Beispiel für CRM oder HR. Lediglich bei 6 Prozent der Unternehmen dient SaaS darüber hinaus als strategische Softwareplattform. 4 6 denkbar

9 16 ERGEBNISSE 17 MEGATREND CLOUD NOCH IMMER UNDURCHSICHTIG Unterschiede bei 23 % der Fertigungsindustrie nicht bekannt Bevorzugte Cloud-Modelle im industriellen Mittelstand Insgesamt Fast ein Viertel der mittelständischen Fertigungs unternehmen in Deutschland kann nicht hin reichend zwischen Private und Public Cloud unterscheiden und ist daher auch nicht in der Lage, Chancen und Risiken unterschiedlicher Cloud-Modelle realistisch einzuschätzen. < 5 Mitarbeiter > 5 Mitarbeiter Public Cloud Private Cloud Public Cloud für einzelne Unternehmensbereiche Unterschiede sind nicht bekannt 5 Prozent der Befragten gaben an, dass sich der Public Cloud- Ansatz prinzipiell für alle Einsatzbereiche eigne. Dagegen sahen 11 Prozent ausschließlich im Private Cloud-Modell eine Option für ihr eigenes Unternehmen. Perspektive Cloud Computing aus Sicht der Freudenberg IT 23 Prozent der Automotive-Unternehmen nutzen Speicher- und Backup-Lösungen aus der Cloud. Im Maschinen- und Anlagenbau sind es 15 und bei sonstigen Fertigern 17 Prozent. SaaS als strategische Softwareplattform haben 13 Prozent der Automotive-Unternehmen im Einsatz ein Prozentpunkt über dem doppelten Branchendurchschnittswert. Dagegen nutzen nur 2 Prozent der Maschinen- und Anlagenbauer SaaS als strategische Softwareplattform sowie 4 Prozent der Unternehmen in sonstigen Branchen. Serverkapazitäten aus der Cloud sind der einzige Fall, bei dem Automobil unternehmen mit -prozentiger Nutzung nicht an der Spitze stehen. Hier liegt der Wert in den sonstigen Branchen um drei Prozentpunkte höher. Am geringsten liegt auch dieser Wert im Maschinen- und Anlagenbau, nämlich bei 13 Prozent. Überraschende Defizite ergab die Befragung im Unterscheidungsvermögen in Bezug auf unterschiedliche Cloud-Modelle insbesondere bei kleineren Unternehmen: 34 Prozent der Befragten in Betrieben mit weniger als 5 Mitarbeitern konnten keine Angabe dazu machen, ob für ihr Unternehmen eher das Public oder Private Cloud-Konzept in Frage käme. Bei größeren Mittelständlern mit mehr als 5 Mitarbeitern sahen sich 14 Prozent außerstande, zu diesem Thema eine klare Aussage zu treffen. Im Durchschnitt aller Unternehmen waren es 23 Prozent. Unkenntnis hinsichtlich der Einsatzprämissen verschiedener Cloud-Modelle leistet irrationalen Vorbehalten Vorschub. Dabei werden zum Beispiel Sicherheitsbedenken gegen Public Clouds pauschal auf das Private Cloud-Modell übertragen, wobei die aktuelle Berichterstattung über Spähprogramme ausländischer Geheimdienste im Mittelstand zusätzliche Ängste vor Industriespionage in einer vermeintlich anonymen Cloud schürt. Anders jedoch als bei öffentlichen Cloud-Angeboten ist eine Private Cloud nicht über das öffentliche Internet zugänglich, sondern ausschließlich über verschlüsselte Tunnelleitungen eines VPN (Virtual Private Network). Sofern die Datenhaltung in der Bundesrepublik erfolgt, gilt allein deutsches Datenschutzrecht und der Cloud-Provider unterliegt nicht beispielsweise dem US-amerikanischen Patriot Act. Bemerkenswert an den verbreiteten Sicherheitsbedenken gegen Private Clouds ist der Umstand, dass sie sich in puncto Sicherheit nicht grundsätzlich von konventionellen Hosting-Angeboten unterscheiden. Diese hingegen sind im industriellen Mittelstand weitgehend akzeptiert. Cloud Computing hat als Weichenstellung für Industrie 4. eine über ragende Bedeutung, da nur mit diesem IT-Modell die komplexen Integrationsanforderungen, die mit dem Aufbau selbstorganisierender Fertigungsprozesse einhergehen, für Einzel unternehmen beherrschbar werden.

10 18 ERGEBNISSE 19 Perspektive Mobility aus Sicht der Freudenberg IT Mobility Inzwischen ist die Mobilitätswelle auch im industriellen Mittelstand angekommen: Nahezu jeder zweite Fertigungsbetrieb hat bereits Mobile Device Management (MDM) implementiert. Obgleich 7 Prozent aller befragten Unternehmen über mobile Arbeitsplätze verfügen, hält mehr als die Hälfte davon eine dezidierte Strategie für die berufliche und private Mischnutzung von Mobilgeräten im Sinne von Bring Your Own Device (BYOD) nicht für relevant. Diese Haltung gegenüber BYOD lässt sich als spontane Reaktion angesichts der zunehmenden Gerätediversifizierung und wachsenden Vielfalt mobiler Betriebssysteme interpretieren. Demgegenüber spricht der Einsatz von MDM für einen systematischen Ansatz, der auf eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Potenzial von Mobilität schließen lässt. Die Aussagen zu MDM sind im Vergleich zu BYOD somit als fundierter und valider einzuschätzen. Diese fließen daher auch mit höherer Gewichtung in die Indexbildung ein. Die Adaption des Mobilitätstrends hat in Fertigungsbetrieben vor allem deshalb eine Indikatorfunktion für die Industrie 4.-Reife, weil die Integration intelligenter Werkstücke in die Maschine-zu- Maschine-Kommunikation (M2M) naturgemäß mobil ist. Intelligente Produkte, die mit eingebetteten IT-Funktionen ausgestattet und via Internet vernetzt sind, werden im Industrie 4.-Kontext oft auch cyber-physische Systeme (CPS) genannt sie gelten als wesentliche Treiber der vierten industriellen Revolution. MOBILER WORKFLOW IN DER PRODUKTION STATUS QUO Mobile Fabrik: 47 % im produzierenden Gewerbe setzen auf Mobile Device Management Mobile Arbeitsplätze 15 7 Mobile Device Management (MDM) Mobile Prozesse BYOD-Strategie im Einsatz nicht interessant

11 ERGEBNISSE 21 Perspektive Big Data aus Sicht der Freudenberg IT Big Data Mit dem Fortschreiten des Industrie 4.-Trends ist künftig ein deutlicher Anstieg der Datenmenge in der Fertigung zu erwarten: Je mehr Messfühler und Stellglieder von Anlagen und Maschinen in das Internet der Dinge integriert werden, desto größer wird die Menge an Beziehungs- und Bewegungsdaten. Da Industrie 4. oftmals Echtzeit-Analysen dieser Daten verlangt, wird das Thema Big Data in der mittelständischen Fertigungsindustrie künftig an Bedeutung gewinnen. Permanent wachsende Datenvolumina in produktionsnahen Bereichen werden in der Fertigungsindustrie zunehmend als drängendes Problem erkannt. So sehen 55 Prozent der Studienteilnehmer zwei Drittel davon Produktionsleiter in der steigenden Informationsflut eine»sehr große IT-Herausforderung«. Das rasante Datenwachstum wird insbesondere in der Produktion zunehmend als drängendes Problem erkannt. Dabei sind es vor allem die Bereiche Lager- und Transportlogistik, fertigungsnahe Prüfdaten und Qualitätskennzahlen, Service und Support sowie Personaldisposition, in denen große Datenmengen anfallen. Diese gilt es mit geeigneten IT-Lösungen zu managen und auszuwerten. Insbesondere die Erfassung und Weiterverarbeitung von Daten aus der Fertigung wird für das Thema Industrie 4. von zentraler Bedeutung sein. UCC, CAD und MES 4 Prozent der Befragten gaben an, dass in ihren Unternehmen bereits IT-Projekte im Bereich Unified Communication and Collaboration (UCC) realisiert wurden. Diese Aussage ist aber differenziert zu betrachten: Viele Unternehmen haben in der Vergangenheit bereits viel in Collaboration-Lösungen investiert, etwa in einfache Video-Konferenzsysteme. Nach wie vor aber ist viel Bewegung in diesem Thema, weil in der Optimierung der Zusammenarbeit weiterhin ein hohes Produktivitätspotenzial gesehen wird. So nimmt virtuelle Projektarbeit in räumlich verteilten Teams ebenso zu wie die Anzahl der Home Office-Arbeiter beides Treiber für eine effektivere Zusammenarbeit. Laut der Befragung ist der Anteil an bereits realisierten UCC-Projekten in größeren Unternehmen (mehr als 5 Mitarbeiter) höher als in kleineren Unternehmen. Dabei ist der Anteil der realisierten UCC-Projekte in der Automobilindustrie höher als im Maschinen- und Anlagen bau. Aktuell befinden sich viele Unternehmen aber eher in einer Phase der Evaluierung, das heißt es werden verschiedene Lösungen und Tools für eine bessere Zusammen arbeit ausprobiert. Granularere Studien von PAC besagen aber, dass die meisten Unternehmen noch am Anfang stehen, was die Phase der Integration im Sinne einer echten»unified«communication and Collaboration angeht. HERAUSFORDERUNG IT IN DER PRODUKTION Big Data Hürde oder Chance für die deutsche Fertigung? Compliance und Sicherheit Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit Service-Qualität, Performance und Verfügbarkeit Steigende Datenflut (Big Data) Der Bereich CAD ist generell sehr»reif«. Dabei geht es beispielsweise um Investitionen in 3D-Anwendungen (statt 2D-Anwendungen), wobei die Automobilindustrie hier tendenziell schon mehr Projekte realisiert hat als die anderen Fertigungsbranchen. Die Verknüpfung von Daten aus der Fertigung (MES) und der Warenwirtschaft (ERP) ist vor allem bei Automobilunternehmen bereits weit verbreitet. Aufgrund der Tatsache jedoch, dass im Automotive-Segment eine Vielzahl unterschiedlicher, teilweise selbst entwickelter MES-Systeme oft schon seit Jahrzehnten im Einsatz sind, ist die Wartung der Gesamtlösung entsprechend teuer. Von daher überrascht es auch nicht, dass in der Automobilbranche ein größerer Anteil auch künftig entsprechen de Projekte plant, als dies beispielsweise im Maschinen- und Anlagenbau der Fall ist. Komplexität der IT-Architektur Steigende Anforderungen von Seiten der Business-Anwender IT-Budget und Ressourcen Anbindung und Harmonisierung internationaler Einheiten Kostentransparenz IT-Fachkräftemangel Sehr große Herausforderung Weniger große Herausforderung Keine Herausforderung

12 22 FAZIT 23 FERTIGUNG 14 Lastenheft Produktion: Innovationsfähigkeit vs. Preisdruck Kostensenkung bzw. Effizienzzuwachs in der Produktion Preisdruck Innovationsdruck/Time-to-Market Steigende Kundenanforderungen Fazit Mit einem Innovationsindex von 4,91 ist das produzierende Gewerbe in Deutschland hervorragend aufgestellt, um die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Besonders fortgeschritten ist die Adaption bei den IT-Megatrends Mobility und Industrie 4.. Dabei ist der Wert von 6,28 für den Industrie 4.-Index ein klares Indiz dafür, dass der Umbruch in der Fertigungsindustrie nicht in einer fernen Zukunft stattfindet, sondern dass Industrie 4. in Deutschland schon jetzt real zu werden beginnt. Demgegenüber ist der Indexwert für Cloud Computing mit 2,8 noch relativ gering ausgeprägt. Erschließung internationaler Absatzmärkte Optimierung des Vertriebs Optimierung der Supply Chain Internationalisierung der Supply Chain Optimierung des After Sales Business Internationalisierung der Produktion Finanz- und Eurokrise Trotz branchenspezifischer Unterschiede in der Detailbetrachtung zeichnet sich deutlich ab, dass Technologien wie Cloud Computing, Big Data, Mobility und Industrie 4. wichtige IT-Wachstumsfelder in der mittelständischen Fertigungsindustrie sein werden. Von großer Bedeutung wird in Zukunft ein vertiefter Dialog zwischen Produktionsspezialisten und IT-Fachleuten sein. Denn an der Schwelle zum neuen Industriezeitalter entstehen nachhaltig wirksame Innovationen vorrangig durch solche Technologien, die zu einer substanziellen Transformation von Geschäfts- und Produktionsprozessen führen Sehr große Herausforderung Weniger große Herausforderung Keine Herausforderung Perspektive Handlungsbedarf Markt-Herausforderungen Effizienzsteigerungen mit dem Ziel, dem wachsenden Kostendruck in der Produktion entgegenzutreten, stehen in mittelständischen Fertigungsunternehmen derzeit im Vordergrund: 8 Prozent der befragten Entscheider bezeichneten dies als eine»sehr große Heraus forderung«. Dasselbe sagten 76 Prozent in Bezug auf den allgemeinen Preisdruck. In der Automobilindustrie waren es sogar über 9 Prozent. Mit 6 Prozent wurden Innovationsdruck und kürzere Markteinführungszeiten (Time-to-Market) als drittwichtigste IT-Heraus forderung genannt. Steigende Kundenansprüche und die Erschließung internationaler Märkte wurden mit 59 beziehungsweise 57 Prozent als viert- und fünftwichtigste Herausforderung angesehen. Je nach Branche und Unternehmensgröße werden verschiedene Herausforderungen von den Befragten unterschiedlich bewertet. So empfindet beispielsweise mehr als die Hälfte (51 Prozent) der befragten Produktionsleiter die Anbindung und Harmonisierung inter nationaler Unternehmenseinheiten als sehr große Herausforderung. Steigende Anforderungen aus den Fachbereichen stellen dagegen insbesondere für kleinere Unternehmen mit weniger als 5 Mitarbeitern eine sehr große Herausforderung dar. Compliance und Sicherheit wird vor allem in der Automobilindustrie als eine sehr große Herausforderung gesehen, nämlich von drei Viertel der Befragten. Was die vorhandenen IT-Budgets und Ressourcen angeht, sehen hierin doppelt so viele Befragte aus der Automobilindustrie eine sehr große Herausforderung als im Maschinen- und Anlagenbau. Kostentransparenz wiederum wird von der Automobilindustrie eher als weniger große Herausforderung eingestuft im Gegensatz zu den anderen Fertigungsbranchen.»Der fertigende Mittelstand ist einer der Vorreiter hinsichtlich der Akzeptanz und Realisie rung dieser vierten industriellen Revolution und hat jetzt die Möglichkeit, diesen Markt aktiv mitzugestalten. Doch es ist Überzeugungsarbeit notwendig, um zum Beispiel den Zusammenhang zwischen Innovationskraft, Effizienz und nachhaltiger Kostenreduktion in der Produktion einerseits und der Flexibilität Cloud-basierter IT-Lösungen anderseits deutlicher als bisher zu vermitteln. Dabei gilt es, gegen hartnäckige Vorurteile etwa in Bezug auf die Informationssicherheit vorzugehen und gleichzeitig aufzuzeigen, inwiefern das Private Cloud-Modell hilft, schon heute aktuelle Wettbewerbsanforderungen jenseits von Industrie 4. besser zu bewältigen. Ein Beispiel dafür ist die Internationalisierung der Absatzmärkte, die für 57 Prozent aller mittelständischen Fertigungsunternehmen derzeit eine Schwerpunktherausforderung ist. So kann ein SAP-System aus der Cloud den Weg auf die internationalen Märkte deutlich schneller mitgehen als jedes lokal installierte ERP-System. Festzuhalten ist: Deutsche Fertigungsunternehmen stehen heute kurz vor der vierten industriellen Revolution. Aus diesem Grund fördert die Bundesrepublik das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Zukunftsprojekt Industrie 4.. Auch die großen Wirtschaftsverbände und Interessensvertretungen ziehen in dieser Hinsicht mit der Bundesregierung am selben Strang: So haben der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.v. (VDMA) sowie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.v. (ZVEI) gemeinsam mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. (BITKOM) 13 in Frankfurt eine Industrie 4.-Geschäftsstelle eingerichtet. Das mittelständische produzierende Gewerbe hat jetzt die Möglichkeit, diese Entwicklung und damit die Zukunft der Fertigungsindustrien aktiv mitzugestalten und Industrie 4. im internationalen Kontext zu besetzen.«horst Reichardt, CEO Freudenberg IT

13

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand?

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Unternehmen IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Zwei Drittel der deutschen Produktionsleiter werten die steigende Datenflut als große Herausforderung Bedarf

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran

IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Unternehmen IT-Transformation kommt im industriellen Mittelstand nur langsam voran Analysten sehen Handlungsbedarf bei allen IT-Megatrends Innovationsgrad seit 2013 um 0,5 Indexpunkte gestiegen Cloud-Index

Mehr

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Unternehmen Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Interesse an selbststeuernden Produktionsprozessen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent

Mehr

Hürde für Industrie 4.0 produzierendes Gewerbe verkennt die Chancen von Big Data

Hürde für Industrie 4.0 produzierendes Gewerbe verkennt die Chancen von Big Data Unternehmen Hürde für Industrie 4.0 produzierendes Gewerbe verkennt die Chancen von Big Data Ein Drittel aller mittelständischen Fertigungsunternehmen glaubt nicht an den Nutzen von Big Data Automotive-Branche

Mehr

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich

Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Unternehmen Mittelstand geht auf Nummer sicher: Anzahl der Private-Cloud-Befürworter verdreifacht sich Mehr als drei mal so viele Unternehmen setzen auf Private Cloud 75 Prozent bezweifeln Datensicherheit

Mehr

Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption

Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption Unternehmen Mobility in der mittelständischen Fertigungsindustrie: Gratwanderung zwischen Sicherheit und Adaption Zahl der Fertigungsunternehmen mit BYOD-Strategie stieg gegenüber dem Vorjahr von 13 auf

Mehr

IT Innovation Readiness Index

IT Innovation Readiness Index IT Innovation Readiness Index 2 INHALT 3 Inhalt Vorwort 5 Executive Summary Einführung und Methodik 9 Ergebnisse Industrie. Cloud Computing Mobility Big Data 1 13 1 1 Zukunftsperspektiven in der Fertigung

Mehr

Inhalt INHALT 3. Impressum 4. Vorwort 5. Executive Summary 6. Einführung und Methodik 9

Inhalt INHALT 3. Impressum 4. Vorwort 5. Executive Summary 6. Einführung und Methodik 9 IT Innovation Readiness Index 15 2 INHALT 3 Inhalt Impressum 4 Vorwort 5 Executive Summary 6 Einführung und Methodik 9 Ergebnisse Industrie 4. Cloud Computing 14 Mobility 16 Big Data 18 Fazit und Ausblick

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Gördes, Rhöse & Collegen Consulting Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Stand: Juni 2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Gördes, Rhöse & Collegen Consulting 1 Einleitung 2 Die Geschichte

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Bruno Wallraf, Head of Technology & Business Services KPMG Berlin, 30. Januar 2014 Studiendesign Cloud Monitor Telefonische Befragung

Mehr

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31.

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Mai 2011" Smartphones & Tablets werden zum zentralen Arbeitswerkzeug!

Mehr

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Unternehmen Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Lösungen mit hochklassigen Storage-Systemen für den Mittelstand dank Service Provider Programm von NetApp auch in der Cloud Kunden der FIT

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Big Data auf dem Vormarsch: Fertiger entdecken die Vorteile der Echtzeitüberwachung ihrer Produktion

Big Data auf dem Vormarsch: Fertiger entdecken die Vorteile der Echtzeitüberwachung ihrer Produktion Unternehmen Big Data auf dem Vormarsch: Fertiger entdecken die Vorteile der Echtzeitüberwachung ihrer Produktion Mittelstand nutzt verstärkt Massendaten für das Qualitätsmanagement Wichtigste Ziele: Preis-,

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Allgemeine Infos zur Studie Studie durchgeführt

Mehr

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel?

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Überblick, Bestandsaufnahme und Perspektiven Prof. Dr. Christian Schalles Duale Hochschule Baden-Württemberg Person Prof. Dr. Christian Schalles

Mehr

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung Ihre Chance, unsere Herausforderung Wir befinden uns in der 4. industriellen Revolution Ende 18. Jhdt. Beginn 20. Jhdt. Beginn 70er Jahre Heute Industrie 1.0 Einführung mechanischer Produktionsanlagen

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung »d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Oliver Frese, Vorstandsmitglied Deutsche Messe AG Hannover, 15. März 2015 Digitalisierung in Unternehmen Einsatz von

Mehr

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI Industrie 4.0 Erfahrungen aus einem Pilotprojekt 03. DEZEMBER 2015 ROOZBEH FAROUGHI Agenda 1. Definition Industrie 4.0 2. Entwicklung und Trends der IT 3. Chancen und Risiken von Industrie 4.0 für mittelständische

Mehr

Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter

Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter Das Arbeitsumfeld, indem Mitarbeiter heute tätig sind, ändert sich rasant die IT- Ausstattung hält allerdings nicht

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PRESSEMITTEILUNG Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche München, 22. April 2008 Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung von Produktionsstandorten und der Tendenz vertikale Wertschöpfungsketten

Mehr

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Staat & Gesellschaft in der Digitalen Revolution Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid Hertie School of Governance Von 11:00 12:45 Uhr Durchführung

Mehr

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien IT-Trends im Handel 2013 Investitionen, Projekte und Technologien Forschung Kongresse Medien Messen Inhalt 5 Vorwort Erhebungsmethode Verwendete Begriffe Struktur des Untersuchungspanels Wirtschaftliche

Mehr

Sonderbefragung Industrie 4.0

Sonderbefragung Industrie 4.0 Achim Georg / Marco Gaffrey Oktober 2015 WiFö-Index Gewerbe Bildquelle: Kometgroup Das Thema Digitalisierung () birgt fundamentale Veränderungen für die deutsche Wirtschaft und beeinflusst u. U. auch die

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

P R E S S E M E L D U N G

P R E S S E M E L D U N G P R E S S E M E L D U N G Frankfurt am Main, 22. Februar 2013 IDC Studie: Client Virtualisierung in Deutschland weiter auf Wachstumskurs IT und Business haben Nutzen erkannt Sowohl die IT als auch die

Mehr

abas360 Änderungen vorbehalten 2013 ABAS Software AG

abas360 Änderungen vorbehalten 2013 ABAS Software AG Themen Zahlen, Daten, Fakten Trends Zukunft ABAS Software AG Umsatz 2012 tsd. 15.000 14.000 13.000 12.000 11.000 10.000 9.000 10.100 10.700 12.000 12.900 (+ 8%) 8.000 2009 2010 2011 2012 Umsatzverteilung

Mehr

Informationssicherheit - Last oder Nutzen für Industrie 4.0

Informationssicherheit - Last oder Nutzen für Industrie 4.0 Informationssicherheit - Last oder Nutzen für Industrie 4.0 Dr. Dina Bartels Automatica München, 4.Juni 2014 Industrie braucht Informationssicherheit - die Bedrohungen sind real und die Schäden signifikant

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Wie weit sind wir? Die Industrie 4.0

Wie weit sind wir? Die Industrie 4.0 Wie weit sind wir? Die Industrie 4.0 Whitepaper Januar 2015 13. 17. April 2015 Hannover Germany hannovermesse.de Get new technology first Industrie 4.0: So denkt die Wirtschaft. Industrielle Revolution

Mehr

Evolution der Industrie 4.0: von der Vision zur Realität

Evolution der Industrie 4.0: von der Vision zur Realität Evolution der Industrie 4.0: von der Vision zur Realität Hans-Georg Scheibe, Vorstand, ROI Management Consulting AG und Dr.-Ing. Johannes Pohl, Seniorberater, ROI Management Consulting AG Spätestens seit

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014 ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von & ein effektives Werkzeug für ITK-Anwender und ITK-Anbieter Mehrwert für ITK-Anwender ITK-Verantwortliche und Businessentscheider nutzen den, um für

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015

ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015 Fallstudie: Hewlett Packard IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015 Von consumerization zu Mobile First - Mobility-Strategien in deutschen Unternehmen Hewlett Packard Fallstudie:

Mehr

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Dr. Karsten Sontow, Vorstand, Trovarit AG Software-Einsatz im ERP-Umfeld (Auszug) Integrierte ERP-Software Speziallösung

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

Werttreiber in Unternehmen

Werttreiber in Unternehmen Rheinbacher MBA-Studie 008 Werttreiber in Unternehmen Christoph Wamser Klaus Deimel Karsten Heinrich University of Applied Sciences Rheinbacher MBA-Studie: Werttreiber in Unternehmen : Werttreiber in Unternehmen,

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam IT-Trends in Industrie und ÖV René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam 2 IT Trends für 2014 Agenda Change Management größter Trend? IT Trends 2014 und folgend von Cloud bis Virtualisierung

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Shop Floor 4.0. Fertigung und Logistik im Internet of Everything. Thomas Ahlers Executive Vice President

Shop Floor 4.0. Fertigung und Logistik im Internet of Everything. Thomas Ahlers Executive Vice President Shop Floor 4.0 Fertigung und Logistik im Internet of Everything Thomas Ahlers Executive Vice President IoE verändert Produktion weitreichend 2 Ohne Megatrends kein IoE 3 Aus der Fertigung für die Fertigung

Mehr

BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012

BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012 BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012 Marco Junk, Mitglied der Geschäftsleitung, Dr. Mathias Weber, Bereichsleiter IT Services, BITKOM e.v. Fachtagung Cloud Computing Initiativen 2012 Internetbasierte

Mehr

IT-Sourcing: Perspektiven für den Mittelstand

IT-Sourcing: Perspektiven für den Mittelstand IT-Sourcing: Perspektiven für den Mittelstand Herausforderungen, Strategien und Trends, Thomas Lampert Consulting Winkelhaider Straße 46 90537 Feucht 0151-16718932 E-Mail: lampert-nuernberg@t-online.de

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Industrie 4.0: der Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit

Industrie 4.0: der Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit Positionspapier Freudenberg IT Industrie 4.0: der Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit Mit einem jährlichen Handelsüberschuss von mehr als 100 Milliarden Euro (Stand 2011) ist das produzierende

Mehr

Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände

Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände Industrie 4.0 ein Paradigmenwechsel in der Wertschöpfung Wien, 3. April 2014 Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände Dr. Klaus Mittelbach Vorsitzender der Geschäftsführung Industrie

Mehr

INDUSTRIE 4.0 UND DIE REVOLUTION DER ARBEITSWELT

INDUSTRIE 4.0 UND DIE REVOLUTION DER ARBEITSWELT INDUSTRIE 4.0 UND DIE REVOLUTION DER ARBEITSWELT Die Produktion der Zukunft! Dipl.-Inf. Christoph Mertens, Fraunhofer IML Frankfurt am Main, 24.11.2015 Fraunhofer Seite 1 Projektrahmen Konsortium Eckdaten

Mehr

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM 10 Frage 1: Werden in Ihrem Unternehmen Collaboration-Tools eingesetzt, und wenn ja, wie viele? Anm.:

Mehr

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BITMARCK Kundentag, Essen 4. November 2015 Martin C. Neuenhahn, Business Consultant 2015 Software

Mehr

Industrie 4.0 simplifed

Industrie 4.0 simplifed Industrie 4.0 simplifed Smarte Ansätze in der Produktionsoptimierung Reinhard Nowak (reinhard@linemetrics.com) E-Day 2014 Reinhard Nowak HTL Steyr 10 Jahre Entwicklung / Integration MES für Automotive

Mehr

Innovationsmotor Energiewende Workshop BEE Unternehmertag 14.01.2015

Innovationsmotor Energiewende Workshop BEE Unternehmertag 14.01.2015 Innovationsmotor Energiewende Workshop BEE Unternehmertag 14.01.2015 Unser Hintergrund Wir sind ein etabliertes Unternehmen Gegründet: 1978 Gesellschafter: VDI GmbH, VDE e.v. Aufsichtsrat: Prof. A. Röder

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PAC DOSSIER Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 15. Oktober 2015

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 15. Oktober 2015 Pressemeldung Frankfurt am Main, 15. Oktober 2015 IDC Studie zu Industrie 4.0: Maschinen- und Anlagenbauer lassen Fertigungsbetriebe weit hinter sich, Handlungsdruck zur Digitalisierung wird weiterhin

Mehr

Innovationszentrum Mobiles Internet des ZD.B

Innovationszentrum Mobiles Internet des ZD.B InnoTalk und ImFokus DIGITALISIERUNG Marktplätze im Umbruch Data Science & Lifecycle Management Data Analytics Digital Security Enterprise Collaboration Systems Hybrid Cloud & Big Data IT Availability

Mehr

IT-Herausforderungen für den Mittelstand Hat Ihr Unternehmen eine digitale Agenda? Christoph Plass Vorstand UNITY, Büren

IT-Herausforderungen für den Mittelstand Hat Ihr Unternehmen eine digitale Agenda? Christoph Plass Vorstand UNITY, Büren IT-Herausforderungen für den Mittelstand Hat Ihr Unternehmen eine digitale Agenda? Christoph Plass Vorstand UNITY, Büren Managementberatung für zukunftsorientierte Unternehmensgestaltung UNITY-Beratungsansatz

Mehr

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Heutige und zukünftige Kunden-Anforderungen und deren Lösungen mit mobilen Diensten/Produkten 19.11.15 // Frank Wendelstorf

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

Der deutsche Mittelstand geht im Katastrophenfall baden

Der deutsche Mittelstand geht im Katastrophenfall baden Disaster Recovery Strategie? Fehlanzeige! - Der deutsche Mittelstand geht im Katastrophenfall baden von René Büst, Senior Analyst, Crisp Research AG Mit dem Siegeszug der Cloud und dem hohen Anteil an

Mehr

Industrie 4.0 Neues Verhältnis von Mensch und Maschine. Impulsreferat

Industrie 4.0 Neues Verhältnis von Mensch und Maschine. Impulsreferat Industrie 4.0 Neues Verhältnis von Mensch und Maschine Impulsreferat 8. IG Metall Fachtagung für Personal in der beruflichen Bildung Frankfurt a.m., 06.06.2013 Dr. Bernhard Rami Leiter der Unterabteilung

Mehr

Datability. Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG. Hannover, 9. März 2014

Datability. Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG. Hannover, 9. März 2014 Datability Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG Hannover, 9. März 2014 Bürger fordern verantwortungsvollen Umgang mit Daten Inwieweit stimmen Sie den folgenden

Mehr

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0 Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Industrie 4.0 schon wieder!? Industrie 4.0 ist (k)ein Schlagwort. Es bezeichnet die vierte industrielle Revolution.

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität

Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität Erste empirische Untersuchung zum aktuellen Stand und zu den Investitionsprioritäten aus der Sicht von Business Managern und IT-Entscheidern im

Mehr

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super!

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! Logistik, Einkauf, Kundenmanagement? Prof. Dr. Winfried Krieger Fachhochschule

Mehr

Schlanke Maschinendatenerfassung für produzierende Unternehmen. Reinhard Nowak (reinhard@linemetrics.com)

Schlanke Maschinendatenerfassung für produzierende Unternehmen. Reinhard Nowak (reinhard@linemetrics.com) Schlanke Maschinendatenerfassung für produzierende Unternehmen Reinhard Nowak (reinhard@linemetrics.com) Reinhard Nowak HTL Steyr 10 Jahre MES für Automotive Industrie FH Wr. Neustadt Div. Startups Gründer

Mehr

Pressemitteilung. CSC Computer Sciences Consulting Austria GmbH

Pressemitteilung. CSC Computer Sciences Consulting Austria GmbH CSC Computer Sciences Consulting Austria GmbH BC 20 Dresdner Straße 47 1200 Wien Telefon: +43.1.207 77-1000 Telefax: :+43.1.207 77-1090 Pressemitteilung 4040 Linz, Blütenstraße 15 Telefon: +43.1.207 77-3000,

Mehr

Cloud Computing Hype oder Perspektive? Daniel Braß, Key Account Manager IT Services

Cloud Computing Hype oder Perspektive? Daniel Braß, Key Account Manager IT Services Cloud Computing Hype oder Perspektive? Daniel Braß, Key Account Manager IT Services Software. Beratung. Lösungen. Cloud Computing - Hype oder Perspektive Wandel ist das Gesetz des Lebens. Wer nur in die

Mehr

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH Trendstudie CRM 2011 Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service Analyse der Anforderungen und Auswahlkriterien von Entscheidern aus Vertrieb, Marketing und Service Von PAC im Auftrag der cobra

Mehr

Der IT-Mittelstand in Deutschland Pressekonferenz mit Dirk Röhrborn, Bitkom-Präsidiumsmitglied 8. Oktober 2015

Der IT-Mittelstand in Deutschland Pressekonferenz mit Dirk Röhrborn, Bitkom-Präsidiumsmitglied 8. Oktober 2015 Der IT-Mittelstand in Deutschland Pressekonferenz mit Dirk Röhrborn, Bitkom-Präsidiumsmitglied 8. Oktober 2015 Unternehmen 9.092 IT-Unternehmen 1 in Deutschland beschäftigen zwischen 10 und 499 Mitarbeiter.

Mehr

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015 Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski Frankfurt, 14. Oktober 2015 1 Warum Cloud computing? Die Cloud ist flexibel Einfache vertikale und horizontale Skalierung von Services Die Cloud spart Kosten

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente

Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente Reinhard Nowak CEO LineMetrics GSE Jahreshauptversammlung 12.05.2015, Hamburg Reinhard Nowak Technische Ausbildung: HTL Steyr

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

eco Umfrage IT-Sicherheit 2016

eco Umfrage IT-Sicherheit 2016 eco Umfrage IT-Sicherheit 2016 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Oliver Dehning Für den Report wurden 580 Experten aus der IT-Branche befragt. Demografie 33% Sprache 67%

Mehr

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013 !1 Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse Business Partnering Convention - 20. November 2013 Agenda Mobilisierung von Geschäftsprozessen!2 1.Weptun Warum sind wir Experten zu diesem

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Baden, 9. Juni 2015 HERZLICH WILLKOMMEN 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Technologie- und Systempartner: Medienpartner: Kommunikationspartner: Philippe

Mehr

Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014

Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014 Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014 Innovationstreiber IKT Zentrale Ergebnisse Veröffentlichung Anfang Dezember 2014 Die Digitale Wirtschaft ist von entscheidender Bedeutung für

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014 Pressemeldung Frankfurt am Main, 3. März 2014 IDC-Studie zu Mobile Content Management: Deutsche Unternehmen nutzen File Sharing und Synchronisationslösungen, präferieren dabei die Private Cloud und wollen

Mehr

Kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0: Vertrauen in Digitale Dienstleistungen

Kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0: Vertrauen in Digitale Dienstleistungen Kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0: Vertrauen in Digitale Dienstleistungen Dr. Carsten Malischewski carsten.malischewski@hp.com AUTOMATICA 2014 Begleitforum Industrie 4.0 München, 3. - 5. Juni

Mehr

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Nicole Dufft, Independent Vice President, PAC Andreas Stiehler, Principal Analyst, PAC Agenda

Mehr