L E H R V E R A N S T A L T U N G E N

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "L E H R V E R A N S T A L T U N G E N"

Transkript

1 Inhalt Seite Obligatorische Veranstaltungen 2 Bachelor-Studiengang Mathematik 2 Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik 3 Master-Studiengang Mathematik 4 Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik 5 Lehramts-Studiengang Gymnasium 6 Lehramts-Studiengang Sekundar-/Förderschule 7 Wahlobligatorische Veranstaltungen 9 Bachelor-Studiengang Mathematik 9 Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik 11 Master-Studiengang Mathematik 13 Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik 13 Lehramts-Studiengang Gymnasium 15 Lehramts-Studiengang Sekundar-/Förderschule 17 Fakultative Veranstaltungen 19 Lehrexport Mathematik 20 Physik und Med. Physik - Bachelor 20 Physik - Master 20 Chemie und Biochemie - Bachelor, Lehramt 21 Informatik und Bioinformatik - Bachelor 22 Informatik und Bioinformatik - Master 22 Geowissenschaften - Bachelor 23 Wirtschaftswissenschaften - Bachelor 23 Lehramt Grundschulen Mathematik und Förderschulen Mathematik (Grundschule) Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 1/21

2 1. Semester O B L I G A T O R I S C H E V E R A N S T A L T U N G E N Obligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende des Bachelor-Studiengangs MATHEMATIK (180 Leistungspunkte) Modul: Lineare Algebra Stroth V Lineare Algebra I Waldecker Do 10-12, Fr VSP Ü dazu Toborg Mo VSP Gruppe 1 Mo VSP Gruppe 2 Mo VSP Gruppe 3 Di VSP Gruppe 4 Modul: Analysis Prüß V Analysis I Arnold Mo 12-14, Mi VSP Ü dazu Kirsch Mo 14-16, Di VSP Gruppe 1, 2 Pluschke, Hante Fr VSP1 1.27, VSP Gruppe 5, 6 3. Semester Modul: Analysis III Dittmar V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. oder: Modul: Analysis III mit Proseminar Dittmar V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. PS wird im SS 2015 angeboten Modul: Algebra Stroth V Algebra Rackwitz Mo 10-12, Do VSP Ü dazu Rackwitz Do VSP oder: Modul: Algebra mit Proseminar Stroth V Algebra Rackwitz Mo 10-12, Do VSP Ü dazu Rackwitz Do VSP Modul: Numerik Arnold V Numerik II Weiner Di 08-10, Do Cantor-Haus SR 2 Ü dazu Boltze Do Cantor-Haus SR 2 5. Semester Modul: Funktionalanalysis Prüß V Funktionalanalysis Winkert Di 12-14, Di Cantor-Haus SR 1 Ü dazu Pluschke Mi Cantor-Haus SR 2 Vertiefung Mathematik I oder II Fachseminar siehe wahlobligatorische Veranstaltungen Mathematik siehe wahlobligatorische Veranstaltungen Mathematik Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 2/21

3 Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 3/21

4 Obligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende des Bachelor-Studiengangs WIRTSCHAFTSMATHEMATIK (180 Leistungspunkte) 1. Semester Modul: Lineare Algebra Stroth V Lineare Algebra I Waldecker Do 10-12, Fr VSP Ü dazu Toborg Mo VSP Gruppe 1 Mo VSP Gruppe 2 Mo VSP Gruppe 3 Di VSP Gruppe 4 Modul: Analysis Prüß V Analysis I Arnold Mo 12-14, Mi VSP Ü dazu Kirsch Mo 14-16, Di VSP Gruppe 1, 2 Pluschke, Hante Fr VSP1 1.27, VSP Gruppe 5, 6 3. Semester Modul: Analysis III Dittmar V Funktionentheorie Prüß Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. Modul: Optimierung Löhne V Optimierung II Köbis Mo 14-16, Mi Cantor-Haus SR 3 Ü dazu Köbis Mi Cantor-Haus SR 3 PS Mehrkriterielle Optimierung Tammer Mo Cantor-Haus SR 2 5. Semester Modul: Versicherungsmathematik und Risikotheorie Roth V Versicherungsmathematik und Risikotheorie Roth Mi 12-14, Fr Cantor-Haus SR 3 Ü dazu Azimi Fr Cantor-Haus SR 3 Vertiefungsmodul (5 LP): Fachseminar: siehe wahlobligatorische Veranstaltungen WIRTSCHAFTSMATHEMATIK Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 4/21

5 1. Semester Master-Basismodul (20 LP): Obligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende des Master-Studiengangs MATHEMATIK (120 Leistungspunkte) V Differentialgeometrie Rieger Mo 10-12, Di VSP Ü dazu Rieger Di VSP V Funktionalanalysis Winkert Di 12-14, Di Cantor-Haus SR 1 falls nicht im BSc. Ma belegt Ü dazu Pluschke Mi Cantor-Haus SR 2 3. Semester Spezialisierungsmodul Mathematik V Standortoptimierung Tammer Mo 10-12, Mi Cantor-Haus SR 3 V Ausgewählte Kapitel aus der Gruppentheorie Stroth Di Cantor-Haus SR 3 S Stochastik Grecksch Do Cantor-Haus SR 3 S Optimierung Tammer Di VSP Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 5/21

6 Obligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende des Master-Studiengangs WIRTSCHAFTSMATHEMATIK (120 Leistungspunkte) 1. Semester Master-Vertiefung Wirtschaftsmathematik I: V Funktionalanalysis Winkert Di 12-14, Di Cantor-Haus SR 1 Ü dazu Pluschke Mi Cantor-Haus SR 2 V Algebra Rackwitz Mo 10-12, Do VSP Ü dazu Rackwitz Do VSP V Differentialgeometrie Rieger Mo 10-12, Di VSP Ü dazu Rieger Di VSP Master-Vertiefung Wirtschaftsmathematik II: V Stochastische Prozesse Grecksch Mo 08-10, Mi Cantor-Haus SR 3 Pflicht V Standortoptimierung Tammer Mo 10-12, Di Cantor-Haus SR 3 3. Semester Spezialisierungsmodul Wirtschaftsmathematik V Standortoptimierung Tammer Mo 10-12, Di Cantor-Haus SR 3 V Algebra Rackwitz Mo 10-12, Do VSP Ü dazu Rackwitz Do VSP V Differentialgeometrie Rieger Mo 10-12, Di VSP Ü dazu Rieger Di VSP S Stochastik Grecksch Do Cantor-Haus SR 3 Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 6/21

7 Obligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende der Fachrichtung LEHRAMT MATHEMATIK an Gymnasien im Staatsexamensstudiengang 1. Semester Modul: Lineare Algebra (LAG / LAS) Stroth V Lineare Algebra I Waldecker Do 10-12, Fr VSP Ü dazu Toborg Mo VSP Gruppe 1 Mo VSP Gruppe 2 Mo VSP Gruppe 3 Di VSP Gruppe 4 Modul: Analysis I Prüß V Analysis I Arnold Mo 12-14, Mi VSP Ü dazu Kirsch Mo 14-16, Di VSP Gruppe 1, 2 Pluschke, Hante Fr VSP1 1.27, VSP Gruppe 5, 6 3. Semester Modul: Grundlagen der Numerischen Mathematik (LAG / LAS) Boltze alternativ: 5. oder 7. Semester V Grundlagen der Numerischen Mathematik Boltze Mi 08-10, Fr VSP1 3.04, VSP Fr 08-10, ab zweiwö. Ü dazu Boltze Fr VSP Gruppe 1 ab zweiwö. oder Fr VSP Gruppe 2 ab zweiwö. Modul: Mathematikdidaktik I - Grundlagen des Lehrens und Lernens im Mathematikunterricht(LAG/LAS) V Einführung in die Mathematikdidaktik Richter Di VSP Modul: Algebra (LAG) Stroth V Algebra Rackwitz Mo 10-12, Do VSP Ü dazu Rackwitz Do VSP Semester Proseminar-Modul: siehe wahlobligatorische Veranstaltungen LAG i.d.r. im SS Fachseminar-Modul: siehe wahlobligatorische Veranstaltungen LAG Modul: Mathematikdidaktik II - Mathematikunterricht entwickeln und gestalten (LAG/LAS) S/Ü Mathematikdidaktik D - Planen und Auswerten von Unterrichtsstunden Malitte Mi Cantor-Haus SR 1 S Mathematikdidaktik E - Gestalten von Unterrichtsstunden - Malitte n.v. Eigene Lehrtätigkeit/ Konsultation/ Hospitation (Seminar/SpÜ) S ab im zweiwö. Wechsel mit Ü 7. Semester Modu l: Mathematikdidaktik III - Mathematikunterricht analysieren und weiterentwickeln (LAG/S) S Mathematikdidaktik G - Didaktik der Mathematik Richter Di VSP Gruppe 1 S Mathematikdidaktik G - Didaktik der Mathematik Kurow Fr 28.10, Sa , Fr jeweils Uhr Cantor-Haus SR 1 Gruppe 2 Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 7/21

8 Obligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende der Fachrichtung LEHRAMT MATHEMATIK an Sekundar- und Förderschulen im Staatsexamensstudiengang 1. Semester Modul: Elemente der Mathematik (LAS) Kortenkamp V Elemente der Mathematik I Richter Mi Fr. Stift. H31, HS Ü dazu Bruder Mi 10-11, 11-12, Fr. Stift. H31, SR 103 Sommer Mi 10-12, Fr. Stift. SR 109 Bruder Do Fr. Stift. 42 Modul: Lineare Algebra (LAG / LAS) Stroth V Lineare Algebra I Waldecker Do 10-12, Fr VSP Ü dazu Toborg Mo VSP Gruppe 1 Mo VSP Gruppe 2 Mo VSP Gruppe 3 Di VSP Gruppe 4 3. Semester Modul: Analysis I Prüß V Analysis I Arnold Mo 12-14, Mi VSP Ü dazu Kirsch Mo 14-16, Di VSP Gruppe 1, 2 Pluschke, Hante Fr VSP1 1.27, VSP Gruppe 5, 6 Modul: Elemente der Geometrie (LAS / LAGr) Richter V Elemente der Geometrie Richter, Richter Mi Fr. Stift. H31, HS Ü dazu Richter Mi 08-09, Mi Fr. Stift. H31, U 42 Gruppe 1, 2 Richter Do 14-15, Do Fr. Stift. H31, U 42 Gruppe 3, 4 Richter Mi Fr. Stift. H31, U 43 Gruppe 5 Modul: Mathematikdidaktik I - Grundlagen des Lehrens und Lernens im Mathematikunterricht(LAG/LAS) V Einführung in die Mathematikdidaktik Richter Di VSP Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 8/21

9 5. Semester Modul: Elemente der Kombinatiorik und Stochastik (LAS) Richter V Elemente der Kombinatorik und Stochastik Roth Mo Fr. Stift. H31, HS Ü dazu Kurow Mo 10-11, Mo Fr. Stift. H31, U 42 Kurow Do 10-12, Do Fr. Stift. H31, R 109 Modul: Algebra (LAS) Stroth V Algebra Rackwitz Mo 10-12, Do VSP Ü dazu Rackwitz Do VSP Proseminar-Modul: S siehe wahlobligatorische Veranstaltungen LAS Modul: Mathematikdidaktik II - Mathematikunterricht entwickeln und gestalten (LAG/LAS) S/Ü Mathematikdidaktik D - Planen und Auswerten von Unterrichtsstunden Malitte Mi Cantor-Haus SR 1 Mathematikdidaktik E - Gestalten von Unterrichtsstunden - Malitte n.v. Eigene Lehrtätigkeit/ Konsultation/ Hospitation (Seminar/SpÜ) S S ab im zweiwö. Wechsel mit Ü 7. Semester Modu l: Mathematikdidaktik III - Mathematikunterricht analysieren und weiterentwickeln (LAG/S) S Mathematikdidaktik G - Didaktik der Mathematik Richter Di VSP Gruppe 1 S Mathematikdidaktik G - Didaktik der Mathematik Kurow Fr 28.10, Sa , Fr jeweils Uhr Cantor-Haus SR 1 Gruppe 2 Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 9/21

10 Wahlobligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende des Bachelor-Studiengangs MATHEMATIK W A H L O B L I G A T O R I S C H E V E R A N S T AL T U N G E N (180 Leistungspunkte) Modul: Fachseminar Rieger S Analysis Carl., Winkert Do Cantor-Haus SR 2 S Numerik Weiner Do Cantor-Haus SR 2 Vertiefung Mathematik I Rieger/Prüß V Differentialgeometrie Rieger Mo 10-12, Di VSP Ü dazu Rieger Di VSP Vertiefung Mathematik II Arnold/Grecksch V Mathematische Statistik Grecksch Mo 12-14, Do Cantor-Haus SR 3 V Versicherungsmathematik und Risikotheorie Roth Mi 12-14, Fr Cantor-Haus SR 3 Ü dazu Azimi Fr Cantor-Haus SR 3 Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 10/21

11 Vertiefungsmodule (5 LP) Wahlobligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende des Bachelor-Studiengangs WIRTSCHAFTSMATHEMATIK (180 Leistungspunkte) Modul: Dynamische Systeme Prüß V Dynamische Systeme Winkert Di Cantor-Haus SR 2 Ü dazu Winkert Do Cantor-Haus SR 2 Modul: Vertiefungsmodul Analysis Prüß Modul: Mathematische Statistik Grecksch V Mathematische Statistik Grecksch Mo 12-14, Do Cantor-Haus SR 3 Modul: Vertiefungsmodul Optimierung Tammer V Standortoptimierung Tammer Mo 10-12, Di Cantor-Haus SR 3 Seminare, Proseminare Modul: Fachseminar Rieger S Analysis Carl., Winkert Do Cantor-Haus SR 2 S Numerik Weiner Do Cantor-Haus SR 2 S Wirtschaftsmathematik mit dem Computer Henkel Mi VSP1 PC Pool 3.34 Modul: Optimierung - Proseminar Dittmar PS Mehrkriterielle Optimierung Tammer Mo Cantor-Haus SR 2 Allgemeine Schlüsselqualifikationen ASQ-Angebote siehe Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 11/21

12 Wahlobligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage des Master-Studienganges Mathematik (120 Leistungspunkte) Studiengang Mathematik (Studienordnung 2013) Modul: Master-Vertiefung Mathematik I: Algebra/Zahlentheorie und Geometrie V Ausgewählte Kapitel aus der Gruppentheorie Stroth Di Cantor-Haus SR 3 V Algebra Waldecker Di Cantor-Haus SR 3 Modul: Master-Vertiefung Mathematik I: Analysis S Nichtlineare Analysis Carl Mi Cantor-Haus SR 2 S Analysis Carl., Winkert Do Cantor-Haus SR 2 Modul: Master-Vertiefung Mathematik II: Numerik und wissenschaftliches Rechnen V Numerik partieller Differenzialgleichungen Arnold Mo 08-10, Di Cantor-Haus SR 2 Ü dazu Paschkowski Mo Cantor-Haus SR 2 V Numerik großer steifer Systeme Weiner Di 10-11, Do Cantor-Haus SR 2 Modul: Master-Vertiefung Mathematik II: Optimierung und Stochastik V Standortoptimierung Tammer Mo 10-12, Di Cantor-Haus SR 3 V Optimierung II Köbis Mo 14-16, Mi Cantor-Haus SR 3 Ü dazu Köbis Mi Cantor-Haus SR 3 V Stochastische Prozesse Grecksch Mo 08-10, Mi Cantor-Haus SR 3 S Stochastik Grecksch Do Cantor-Haus SR 3 Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 12/21

13 Wahlobligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende der Fachrichtung LEHRAMT MATHEMATIK an Gymnasien im Staatsexamensstudiengang Modul: Proseminar (LAG) Dittmar PS Anschauliche Geometrie Richter Do Cantor-Haus SR 1 Modul: Fachseminar (LAG) Waldecker S Numerik Weiner Do Cantor-Haus SR 2 Wahlpflichtmodul Geometrie (7 LP) Modul: Differentialgeometrie (LAG) Rieger V Differentialgeometrie Rieger Mo 10-12, Di VSP Ü dazu Rieger Di VSP Wahlpflichtmodul Grundlagen (5 LP) Wahlpflichtmodul Analysis/Numerik (5 LP) Modul Funktionentheorie (LAG / LAS) Carl, Dittmar, Prüß V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. Modul: Gewöhnliche Differentialgleichungen (LAG) Carl, Dittmar, Prüß V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. Modul: Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen (LAG) V Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen Podhaisky Di 08-10, Do VSP Do-Vorlesung im 14-tgl. Wechsel mit Übungen Ü dazu Podhaisky Do VSP ab im zweiwö. Wechsel mit der Vorlesung Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 13/21

14 Vertiefungsmodul für das umfangreichere Fach (5 LP) siehe wahlobligatorische LV für BSc. WiMa Modul: Vertiefungsmodul Algebra Modul: Vertiefungsmodul Analysis Modul: Vertiefungsmodul Geometrie Modul: Vertiefungsmodul Numerik Modul: Vertiefungsmodul Optimierung Modul: Vertiefungsmodul Stochastik Modul: Vertiefungsmodul Wissenschaftliches Rechnen Modul: Vertiefungsmodul für das umfangreichere Fach Stroth Dittmar Rieger Weiner Tammer Grecksch Weiner Grecksch Konkrete Veranstaltungen siehe Wahlpflichtveranstaltungen für Mfür BSc. WiMa Modul Funktionentheorie (Vertiefung LAS / LAG) Carl, Dittmar, Prüß V Funktionentheorie Carl, Dittmar, Prüß Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. Modul: Gewöhnliche Differentialgleichungen (Vertiefung LAS / LAG) Carl, Dittmar, Prüß V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. Modul: Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen (Vertiefung LAS / LAG) V Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen Podhaisky Di 08-10, Do VSP Do-Vorlesung im 14-tgl. Wechsel mit Übungen Ü dazu Podhaisky Do VSP ab im zweiwö. Wechsel mit der Vorlesung Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 14/21

15 Wahlobligatorische Lehrveranstaltungen auf der Grundlage der Studienordnung für Studierende der Fachrichtung LEHRAMT MATHEMATIK an Sekundarschulen im Staatsexamensstudiengang Modul: Proseminar (LAS) Dittmar PS Anschauliche Geometrie Richter Do Cantor-Haus SR 1 Modul: Fachseminar (LAG) Waldecker S Numerik Weiner Do Cantor-Haus SR 2 Wahlpflichtmodule Mathematik (5 LP) Modul: Grundlagen der Numerischen Mathematik (LAG / LAS) Boltze V Grundlagen der Numerischen Mathematik Boltze Mi 08-10, Fr VSP1 3.04, VSP Fr ab zweiwö. Ü dazu Boltze Fr VSP Gruppe 1 ab zweiwö. oder Fr VSP Gruppe 2 ab zweiwö. Modul Funktionentheorie (LAG / LAS) Carl, Dittmar, Prüß V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 15/21

16 Vertiefungsmodul für das umfangreichere Fach (5 LP) Modul: Vertiefungsmodul Algebra Modul: Vertiefungsmodul Analysis Modul: Vertiefungsmodul Geometrie Modul: Vertiefungsmodul Numerik Modul: Vertiefungsmodul Optimierung Modul: Vertiefungsmodul Stochastik Modul: Vertiefungsmodul Wissenschaftliches Rechnen Stroth Dittmar Rieger Weiner Tammer Grecksch Weiner Konkrete Veranstaltungen siehe Wahlpflichtveranstaltungen für Mfür BSc. WiMa Modul Funktionentheorie (Vertiefung LAS / LAG) Carl, Dittmar, Prüß V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. Modul: Gewöhnliche Differentialgleichungen (Vertiefung LAS / LAG) Carl, Dittmar, Prüß V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. Modul: Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen (Vertiefung LAS / LAG) V Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen Podhaisky Di 08-10, Do VSP Do-Vorlesung im 14-tgl. Wechsel mit Übungen Ü dazu Podhaisky Do VSP ab im zweiwö. Wechsel mit der Vorlesung Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 16/21

17 S P E Z I A L V E R A N S T A L T U N G E N Fakultative Veranstaltungen für Studierende der Fachrichtung MATHEMATIK und WIRTSCHAFTSMATHEMATIK sowie anderer mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Richtungen Oberseminare S Angewandte Analysis S Nichtlineare Analysis Carl Do Cantor-Haus SR 2 S Doktorandenseminar Numerische Mathematik Arnold, Weiner Mi Cantor-Haus SR 2 S Numerik Arnold, Weiner Di Cantor-Haus SR 2 S Stochastik Grecksch Do Cantor-Haus SR 3 S Optimierung Tammer Di VSP S Singularitätentheorie Rieger Fr Cantor-Haus SR 2 S Didaktik der Mathematik V Transfinite Zahlen und Mengenlehre Thron Do VSP Weitere Informationen zu den Veranstaltung s. Stud.IP Fakultative Veranstaltungen für Studierende der Fachrichtung LEHRAMT MATHEMATIK im Staatsexamensstudiengang S Vorbereitung auf die 1. Staatsprüfung Richter Do Cantor-Haus SR 1 S Erstellung wissenschaftlicher Hausarbeiten Richter Di Cantor-Haus SR 1 S Erstellung wissenschaftlicher Belegarbeiten Richter, Kurow Mi Cantor-Haus SR 1 Weitere Informationen zu den Veranstaltung s. Stud.IP Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 17/21

18 Angebot für Studierende anderer Fakultäten/Institute (Lehrexport) Physik und Med. Physik - Bachelor Modul: Lineare Algebra für Physiker V Lineare Algebra und analytische Geometrie Rieger Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi 14-16, Do VSP Teil von Mathematik B Modul: Analysis Prüß V Analysis I Arnold Mo 12-14, Mi VSP Ü dazu Pluschke Mo 10-12, Mo VSP Gruppe 4, 5 Modul: Gewöhnliche Differentialgleichungen für Physiker Carl, Dittmar, Prüß für BSc. Physik V Gewöhnliche Differentialgleichungen Prüß Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. Modul: Funktionentheorie für Physiker Carl, Dittmar, Prüß für BSc. Physik V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. Physik - Master Modul: Differentialgeometrie Rieger V Differentialgeometrie Rieger Mo 10-12, Di VSP Ü dazu Rieger Di VSP Modul: Dynamische Systeme Prüß V Dynamische Systeme Winkert Di Cantor-Haus SR 2 Ü dazu Winkert Do Cantor-Haus SR 2 Modul: Mathematische Methoden für angewandte Probleme a wird nicht angeboten Weiner Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 18/21

19 Chemie und Biochemie - Bachelor Modul: Mathematik C V Mathematik Podhaisky Fr VSP Ü dazu Podhaisky Mo VSP Gruppen in 14-tgl. Wechsel oder Soleimani, Wieloch Mo KM Gruppen in 14-tgl. Wechsel oder Soleimani, Wieloch Mo KM Gruppen in 14-tgl. Wechsel oder Podhaisky Fr VSP Modul: Mathematik CIII Richter V Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik Herter Mo VSP Ü dazu Herter Di 08-09, Di VSP oder Herter Di 12-13, Di VSP Lehramt Chemie (LAG, LAS, LAFö) Modul: Mathematik D V Mathematik D Rackwitz Fr VSP Ü dazu Rackwitz Fr VSP Gruppen in 14-tgl. Wechsel Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 19/21

20 Informatik und Bioinformatik - Bachelor Modul: Mathematik B V Lineare Algebra und analytische Geometrie Rieger Mi VSP Ü dazu Henkel Di 12-14, Do VSP Mo 10-12, Mi VSP Modul: Numerische Mathematik für Informatiker Weiner nur für BSc. Informatik V Grundlagen der Numerischen Mathematik Boltze Mi 08-10, Fr VSP1 3.04, VSP Fr ab zweiwö. Ü dazu Boltze Fr VSP Gruppe 1 ab zweiwö. oder Fr VSP Gruppe 2 ab zweiwö. Modul: Funktionentheorie für Physiker Carl, Dittmar, Prüß nur für BSc. Informatik V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. Modul: Gewöhnliche Differentialgleichungen für Physiker Carl, Dittmar, Prüß nur für BSc. Informatik V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. Informatik und Bioinformatik - Master Modul: Operations Research Löhne für MSc. Informatik V Optimierung II Köbis Mo 14-16, Mi Cantor-Haus SR 2, SR 3+E12 Ü dazu Köbis Mi Cantor-Haus SR 3 Modul: Algebra Stroth für MSc. Informatik V Algebra Rackwitz Mo 10-12, Do VSP Ü dazu Rackwitz Do VSP Modul: Numerische Lösung von Differentialgleichungen ( für Naturwiss Weiner für MSc. Informatik V Numerik partieller Differenzialgleichungen Arnold Mo 08-10, Di Cantor-Haus SR 2 Ü dazu Paschkowski Mo Cantor-Haus SR 2 Modul: Gewöhnliche Differentialgleichungen (für Naturwiss. u. Inf.) Carl, Dittmar, Prüß V Gewöhnliche Differentialgleichungen Carl Di VSP Ü dazu Pluschke Mi VSP ab zweiwö. Modul: Vertiefung Stochastik (für Naturwiss. u. Inf.) Grecksch V Mathematische Statistik Grecksch Mo 12-14, Do Cantor-Haus SR 3 Modu Modul: Funktionentheorie für Physiker Carl, Dittmar, Prüß V Funktionentheorie Carl Mi VSP Ü dazu Kirsch Mi VSP ab zweiwö. Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 20/21

21 Geowissenschaften - Bachelor Modul: Mathematik D Rackwitz für BSc. Angewandte Geowissenschften BSc. Geographie BSc. Management natürlicher Resourcen V Mathematik D Rackwitz Fr VSP Ü dazu Rackwitz Fr VSP Gruppen in 14-tgl. Wechsel Wirtschaftswissenschaften - Bachelor (für BSc. Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaften (Economics and Management), Grundlagen Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre (Business Studies), Volkswirtschaftslehre(Economics) ) Modul: Mathematik W I Drygalla V Mathematik W I (Lineare Algebra / Lineare Optimierung) Drygalla Mo 12-14, Di AudiMax Di 16-18, ab zweiwö. Ü dazu Drygalla Di 16-18, Mi AudiMax, Mel. XV Bruder Fr Mel. XV Lehramt Grundschulen Mathematik und Förderschulen Mathematik (Grundschule) Modul: Elemente der Mathematik I (LAGr) Kortenkamp V Elemente der Mathematik I Richter Mi Fr. Stift. H31, HS Ü dazu Bruder Mi 10-11, 11-12, Fr. Stift. H31, SR 103 Bruder Do Fr. Stift. R U42 Sommer Mi 10-12, Fr. Stift. SR 109 Modul: Elemente der Geometrie (LAS / LAGr) Kortenkamp V Elemente der Geometrie Richter, Richter Mi Fr. Stift. H31, HS Ü dazu Richter Mi 08-09, Fr. Stift. H31, U 42 Richter Do 14-15, Fr. Stift. H31, U 42 Modul: Elemente der Kombinatorik und Stochastik (LAGr) Richter V Elemente der Kombinatorik und Stochastik Roth Mo Fr. Stift. H31, HS Ü dazu Kurow Mo 10-11, Mo Fr. Stift. H31, U 42 Kurow Do 10-11, Fr. Stift. H31, R 109 Vorlesungsverzeichnis_WS1617(Mathematik).xlsx 21/21

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N 08.04.2013-19.07.2013

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N 08.04.2013-19.07.2013 Inhalt Seite Obligatorische Veranstaltungen Bachelor-Studiengang Mathematik 2 Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik 3 Master-Studiengang Mathematik 4 Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik 5 Lehramts-Studiengang

Mehr

Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer

Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer Mathematik Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer Pharmazie 1. Mathematik für Pharmazeuten Mi 08:30-10:15, 2521.HS 5E 2. Übungen zu Mathematik für Pharmazeuten Mi 10:30-11:15, 2522.HS 5G Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Beschluss AK-Mathematik 01/

Beschluss AK-Mathematik 01/ TU Berlin Marchstraße 6 10587 Berlin Auszug aus dem (noch nicht genehmigten) Protokoll der 02. Sitzung der Ausbildungskommission Mathematik im Jahr 2013 am Dienstag, den 28. Mai 2013, Raum MA 415 Beschluss

Mehr

Fachbereich Mathematik

Fachbereich Mathematik Fachbereich Mathematik Mathematik für Studierende anderer Fachbereiche und für Studierende des Lehramts an berufsbildenden Schulen Mathematik I für Maschinenbauer, Elektroingenieure, Geodäten und LbS 10000,

Mehr

Mathematik Wirtschaftsmathematik. Bachelor of Science. Universität zu Köln Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Mathematik Wirtschaftsmathematik. Bachelor of Science. Universität zu Köln Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Mathematik Wirtschaftsmathematik Bachelor of Science Universität zu Köln Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Mathematik / Wirtschaftsmathematik In beiden Bachelorstudiengängen Mathematik und Wirtschaftsmathematik

Mehr

Mathematikstudium in Regensburg

Mathematikstudium in Regensburg Mathematikstudium in Regensburg Herzlich Willkommen.. an der Fakultät für Mathematik der Universität Regensburg Die Mathematik an der Universität Regensburg Anfängerzahlen im Fach Mathematik im WS 2015/16

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Diplomstudiengang Mathematik vom 2. Juli 2007 37. Jahrgang Nr. 15

Mehr

Schwerpunkt Algebra und Geometrie

Schwerpunkt Algebra und Geometrie Schwerpunkt Algebra und Geometrie Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie (i) WS15/16 Topologie (4+2) SS2016 Vorlesung (2+1) Seminar Dies ergibt eine Spezialisierungsmöglichkeit

Mehr

Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik

Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik Modul LP Prüfungsform 1 Pflichtmodule Bachelor Mathematik, Wirtschaftsmathematik

Mehr

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK BACHELOR

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK BACHELOR BACHELOR Algebra II Vorlesung 82-105-MAT09-S-VL-0512.20171.001 Dienstag 08.00 09.30 Uhr KGA-303 Übung 82-105-MAT09-S-UE-0512.20171.001 Mittwoch 14.00 16.00 Uhr KGA-303 Analysis II Grothmann/Poschadel Vorlesung

Mehr

Geometrie und Mathematische Physik Differentialgeometrie I 10 m Diskrete Geometrie I 10 m Geometrie I 10 m Geometrische Grundlagen der linearen

Geometrie und Mathematische Physik Differentialgeometrie I 10 m Diskrete Geometrie I 10 m Geometrie I 10 m Geometrische Grundlagen der linearen Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik Sommersemester 2017 Modul LP Prüfungsform 1 Pflichtmodule Bachelor Mathematik,

Mehr

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK Fachbereich Mathematik Telefon:

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK Fachbereich Mathematik Telefon: BACHELOR Analysis I (GS/MS/RS/BS) Poschadel/N.N. Vorlesung 82-105-MAT08-S-VL-0414.20172.001 Montag 16.00 18.00 Uhr KGA-303 Übung 82-105-MAT08-S-UE-0414.20172.001 Mittwoch 16.00 17.00 Uhr KGA-303 Analysis

Mehr

Folgende Module sind gemäß Studienordnung zu belegen und mit einer studienbegleitenden Modulprüfung abzuschließen. 1

Folgende Module sind gemäß Studienordnung zu belegen und mit einer studienbegleitenden Modulprüfung abzuschließen. 1 Anlage 1 prüfungen der Master-Prüfung Folgende e sind gemäß Studienordnung zu belegen und mit einer studienbegleitenden prüfung abzuschließen. 1 bezeichnung Erläuterungen: Kl Prüfungsklausur, mp mündliche

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis des Instituts für Mathematik und Informatik Wintersemester 2017 / 18

Veranstaltungsverzeichnis des Instituts für Mathematik und Informatik Wintersemester 2017 / 18 Veranstaltungsverzeichnis des Instituts für Mathematik und Informatik Wintersemester 2017 / 18 Bachelorstudiengang Mathematik mit Informatik Di / Do Analysis I (Vorlesung) 5501001 Ines Kath, 4st, ab 1.

Mehr

Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan WiSe 2010/2011 (Stand: , 12:11 Uhr)

Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan WiSe 2010/2011 (Stand: , 12:11 Uhr) Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan WiSe 2010/2011 (Stand: 11.05.2010, 12:11 Uhr) A. Mathematik I. Bachelor (Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Mathematik Lehramt an Gymnasien und Lehramt an beruflichen

Mehr

Klausurplan Mathematik WS 17/18 Stand: 9. November 2017 Klausurübersicht:Studierende

Klausurplan Mathematik WS 17/18 Stand: 9. November 2017 Klausurübersicht:Studierende Klausurplan Mathematik WS 17/18 Stand: 9. November 2017 Klausurübersicht:Studierende ACHTUNG: Beachten Sie, dass einige Klausuren wegen niedriger Zahl von Anmeldungen durch mündliche Prüfungen ersetzt

Mehr

Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Inhaltsverzeichnis: 1 Geltungsbereich 2 Studienbeginn und Studienumfang 3 Studienstruktur

Mehr

Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan SoSe 2010 (Stand: 30. November 2009)

Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan SoSe 2010 (Stand: 30. November 2009) Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan SoSe 2010 (Stand: 30. November 2009) A. Mathematik I. BACHELOR (MATHEMATIK, WIRTSCHAFTSMATHEMATIK, MATHEMATIK LEHRAMT AN GYMNASIEN UND LEHRAMT AN BERUFLICHEN SCHULEN)

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 836 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 31. August 1999 64. Stück 689. Studienplan für die Studienrichtung Mathematik an der Universität Innsbruck

Mehr

Schwerpunkt Algebra und Geometrie. Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie

Schwerpunkt Algebra und Geometrie. Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie Schwerpunkt Algebra und Geometrie Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie Schwerpunkt Algebra und Geometrie: (i) Topologie (i) Topologie Aufbauend auf Topologie

Mehr

Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie

Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie Dr. Jan-Willem Liebezeit 18. April 2017 Universität Ulm, Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Seite

Mehr

Einführungsveranstaltung für die Lehramtsstudiengänge Mathematik (Bachelor/Master)

Einführungsveranstaltung für die Lehramtsstudiengänge Mathematik (Bachelor/Master) Einführungsveranstaltung für die Lehramtsstudiengänge Mathematik (Bachelor/Master) Dr. Wolfgang Herff 5. Oktober 2017 W. Herff (Fachgruppe Mathematik) Einführungsveranst. Lehramt Mathematik WS 2017/18

Mehr

Bachelor- und Masterstudiengänge

Bachelor- und Masterstudiengänge Philisophische Fakultät für Mathematik Fakultät Bachelor- und Masterstudiengänge Bachelorstudiengänge Finanzmathematik, Wirtschaftsmathematik Kombinierter Bachelor-/Masterstudiengang Mathematik in den

Mehr

Bachelor Mathematik Masterstudiengänge (aufbauend auf Bachelor) Lehramt Mathematik (Gymnasium, Berufsschule, Realschule, Hauptschule)

Bachelor Mathematik Masterstudiengänge (aufbauend auf Bachelor) Lehramt Mathematik (Gymnasium, Berufsschule, Realschule, Hauptschule) Studiengänge Bachelor Mathematik Masterstudiengänge (aufbauend auf Bachelor) Angewandte Mathematik Mathematische Grundlagenforschung Visual Computing (interdisziplinär) Master in der Informatik Lehramt

Mehr

Artikel I wird wie folgt geändert:

Artikel I wird wie folgt geändert: Zweite Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln vom 16.06.2010 Aufgrund des 2 Abs. 4 und

Mehr

Klausurplan Mathematik

Klausurplan Mathematik Klausurplan Mathematik SS 17 Stand: 17. Juli 2017 Zuordnung: Studenten ACHTUNG: Beachten Sie, dass einige Klausuren wegen niedriger Zahl von Anmeldungen durch mündliche Prüfungen ersetzt werden können

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Mathematik SoSe 2008

Vorlesungsverzeichnis Mathematik SoSe 2008 Vorlesungsverzeichnis Mathematik SoSe 2008 Modul 1 U 01 Einführung in die Mathematikdidaktik (Gruppe 1) G Z Gs 1.1 3 CP 2h Di 09.30 11.00 S 119 Rechtsteiner- U 02 Einführung in die Mathematikdidaktik (Gruppe

Mehr

Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik vorläufige Veranstaltungsankündigung für das SoSe 2017 (Stand:

Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik vorläufige Veranstaltungsankündigung für das SoSe 2017 (Stand: Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik vorläufige Veranstaltungsankündigung für das SoSe 2017 (Stand: 28.03.2017) BA-Studiengang GHR Mathematik und ihre Vermittlung B1 - Grundfragen

Mehr

Einführungsveranstaltung für den Lehramtsstudiengang Mathematik (Bachelor/Master)

Einführungsveranstaltung für den Lehramtsstudiengang Mathematik (Bachelor/Master) Einführungsveranstaltung für den Lehramtsstudiengang Mathematik (Bachelor/Master) Prof. Sebastian Walcher, Dr. Wolfgang Herff 11. Oktober 2016 S. Walcher, W. Herff (Fachgr. Math.) Einführungsveranst. Lehramt

Mehr

INSTITUT FÜR INFORMATIK

INSTITUT FÜR INFORMATIK INSTITUT FÜR INFORMATIK Lehrveranstaltungen Wintersemester 2006/2007 Grundlagen der Praktischen Informatik Vorlesung: Grundlagen der Softwareentwicklung und Programmierung Di.+Fr. 9-11 25.11.00, HS 5C

Mehr

Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Physik

Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Physik Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 7 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Physik Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Physik Fassung vom 12. August 2015 auf Grundlage der Prüfungs-

Mehr

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern:

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern: Anlage 15 a Fachspezifische Anlage für das Fach Mathematik Fach-Bachelor Mathematik In der Fassung vom 21. Oktober 2011 1. Ziele des Studiums Ausgehend von den klassischen Grundlagen entwickelt sich Mathematik

Mehr

Studiengangsinfo Irgendetwas

Studiengangsinfo Irgendetwas Mathematisch- Naturwissenschaftliche Fakultät Fachbereich Mathematik Studiengangsinfo Irgendetwas 19. Oktober 2017, Thomas Markwig Studiengangsinfo 0) Informationen zum Studienfach und zur Universität

Mehr

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Einführungsveranstaltung für Studierende Die Professoren

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Einführungsveranstaltung für Studierende Die Professoren Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Fachbereich 9 4001. Einführungsveranstaltung für Studierende Die Professoren der Montag, 12. April 1999, 11 Uhr c. t., Hörsaal I 4002. Orientierungseinheit

Mehr

der physik/studienberatung/

der physik/studienberatung/ S. Hilger Studium,,Lehramt Mathematik in Eichstätt Angaben ohne Gewähr Okt 2011 1 Studienberatung Mathematik Lehramt: PD Dr. Stefan Hilger Stefan.Hilger@ku-eichstaett.de Raum KG I B 001a Termin nach Vereinbarung

Mehr

Wochen-Stundenplan (Stand ) Informatik 1. Semester Bachelor (PO 2010) (Studienbeginn WiSe) WiSe 2010/2011

Wochen-Stundenplan (Stand ) Informatik 1. Semester Bachelor (PO 2010) (Studienbeginn WiSe) WiSe 2010/2011 Wochen-Stundenplan (Stand 12.10.2010) Informatik 1. Semester Bachelor (PO 2010) (Studienbeginn WiSe) WiSe 2010/2011 Lineare Algebra H45.2 Lineare Algebra H 2 Einführung in die Chemie H1 Grundlagen der

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Studienordnung für den lehramtsgeeigneten Zwei-Fächer Masterstudiengang Realschule/Gymnasium Mathematik Katholische Theologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Vom TT.MM.JJJJ Aufgrund

Mehr

Studienberatung Mathematik Lehramt: Prof. Dr. Stefan Hilger KG I B 001a. Terminvereinbarung per .

Studienberatung Mathematik Lehramt: Prof. Dr. Stefan Hilger KG I B 001a. Terminvereinbarung per  . S. Hilger Studium,,Lehramt Mathematik in Eichstätt Angaben ohne Gewähr Okt 2014 1 Studienberatung Mathematik Lehramt: Prof. Dr. Stefan Hilger Stefan.Hilger@ku.de KG I B 001a. Terminvereinbarung per email.

Mehr

Masterstudiengänge am Institut für Informatik

Masterstudiengänge am Institut für Informatik Masterstudiengänge am Institut für Informatik Hintergrund: Informatikerausbildung für Wissenschaft und Industrie im Informationszeitalter wird die Informatik immer stärker zur Schlüsseldisziplin am Arbeitsmarkt

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis Georg-August-Universität Göttingen Modulverzeichnis für den Bachelor-Teilstudiengang "Mathematik" (zu Anlage II.28 der Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang) (Amtliche Mitteilungen

Mehr

Mathematik studieren an der Universität Regensburg

Mathematik studieren an der Universität Regensburg Mathematik studieren an der Universität Regensburg Schülerinformationstag, 9. November 2011 Clara Löh Fakultät für Mathematik. Universität Regensburg Herzlich Willkommen in der Fakultät für Mathematik

Mehr

Modulhandbuch für. den Bachelor-Studiengang Mathematik. und. den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik. an der Universität Augsburg

Modulhandbuch für. den Bachelor-Studiengang Mathematik. und. den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik. an der Universität Augsburg Universität Augsburg Institut für Modulhandbuch für den Bachelor-Studiengang und den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik an der Universität Augsburg 29.06.2009 Grundlegend für dieses Modulhandbuch

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik mit Informatik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 24.

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik mit Informatik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 24. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik mit Informatik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 24. Januar 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 i. V. m. 114 Absatz 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Nach der aktuellen Studienordnung MODUL TITEL DER VERANSTALTUNG Z E I T O R T VERANSTALTER. B1 - Grundfragen der Mathematik und mathematischer Bildung

Nach der aktuellen Studienordnung MODUL TITEL DER VERANSTALTUNG Z E I T O R T VERANSTALTER. B1 - Grundfragen der Mathematik und mathematischer Bildung Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik Veranstaltungsankündigung für das WiSe 2016/17 (Stand: 14.10.2016) Bitte ggf. weitere Änderungen beachten! Nach der aktuellen Studienordnung

Mehr

Modulhandbuch. der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. der Universität zu Köln. für den Lernbereich Mathematische Grundbildung

Modulhandbuch. der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. der Universität zu Köln. für den Lernbereich Mathematische Grundbildung Modulhandbuch der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln für den Lernbereich Mathematische Grundbildung im Studiengang Bachelor of Arts mit bildungswissenschaftlichem Anteil

Mehr

Studienplan zum Lehramtsstudium im Fach Mathematik Stand September 2010

Studienplan zum Lehramtsstudium im Fach Mathematik Stand September 2010 Studienplan zum Lehramtsstudium im Fach Mathematik Stand September 010 Dieser Studienplan gibt Auskunft über den Aufbau der fachspezifischen Anteile des Lehramtsstudiengangs Mathematik an der Universität

Mehr

STUDIENFÜHRER DIPLOM. Wirtschaftsmathematik. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER DIPLOM. Wirtschaftsmathematik. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER DIPLOM Wirtschaftsmathematik Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: WIRTSCHAFTSMATHEMATIK 2. ABSCHLUSS: Diplom-Wirtschaftsmathematiker/in 3. REGELSTUDIENZEIT: 9 Semester STUDIENUMFANG:

Mehr

Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Mittelschulen

Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Mittelschulen 55/49 Universität Leipzig Fakultät für Mathematik und Informatik Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Mittelschulen

Mehr

Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik

Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik Angewandte Mathematik (B.Sc.) B.Sc. Angewandte Mathematik Vorlesungsangebot im Wintersemester 2017/2018 Semesterbeginn 01.09.2017 Semesterende 28.02.2018

Mehr

Studienfachberatung B.Sc. Wirtschaftsmathematik 3. Fachsemester. Dr. Anna Kirf 12. Januar 2017

Studienfachberatung B.Sc. Wirtschaftsmathematik 3. Fachsemester. Dr. Anna Kirf 12. Januar 2017 Studienfachberatung B.Sc. Wirtschaftsmathematik 3. Fachsemester Dr. Anna Kirf 12. Januar 2017 Flexibilität im Studienplan Mathematische Vortragsseminare (Proseminar 4 LP und Seminar 6 LP) Mathematische

Mehr

XV. FAKULTÄT FÜR MATHEMATIK

XV. FAKULTÄT FÜR MATHEMATIK XV. Fakultät für Mathematik 1 XV. FAKULTÄT FÜR MATHEMATIK Vorlesungsbeginn: Die Vorlesungen an der Fakultät für Mathematik der RUB beginnen grundsätzlich am ersten möglichen Termin der Vorlesungszeit,

Mehr

Vorlesungsverzeichnis FSU Jena

Vorlesungsverzeichnis FSU Jena Vorlesungsverzeichnis - SoSe 2014 Seite 1 Vorlesungsverzeichnis FSU Jena Fakultät für Mathematik und Informatik SoSe 2014 Inhaltsverzeichnis Bachelor - Studiengänge 4 Mathematik B.Sc. 4 Pflichtmodule 4

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG TECHNOMATHEMATIK an der Technischen Universität München. Übersicht Vorstudium

STUDIENPLAN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG TECHNOMATHEMATIK an der Technischen Universität München. Übersicht Vorstudium STUDIENPLAN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG TECHNOMATHEMATIK an der Technischen Universität München Übersicht Vorstudium Das erste Anwendungsgebiet im Grundstudium ist Physik (1. und 2. Sem.) Im 3. und 4. Sem.

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften. Studienordnung

Technische Universität Dresden. Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften. Studienordnung Technische Universität Dresden Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Studienordnung für das "vertieft studierte Fach" Mathematik im Studiengang Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen Vom 9.08.00

Mehr

55/38. Studienablaufplan/Modulübersichtstabelle/Modulbeschreibungen 1. 1 Geltungsbereich

55/38. Studienablaufplan/Modulübersichtstabelle/Modulbeschreibungen 1. 1 Geltungsbereich 55/38 Universität Leipzig Fakultät für Mathematik und Informatik Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Grundschulen Dritter Teil: Fächer Kapitel

Mehr

Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete

Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete Stefan Schröer Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 10. Oktober 2017 1 / 20 Homepage: Informieren Sie sich auf unseren

Mehr

Credits. Studiensemester. 1. Sem. Kontaktzeit 4 SWS / 60 h 2 SWS / 30 h

Credits. Studiensemester. 1. Sem. Kontaktzeit 4 SWS / 60 h 2 SWS / 30 h Modulhandbuch für den Lernbereich Mathematische Grundbildung im Studiengang Bachelor of Arts mit bildungswissenschaftlichem Anteil für die Studienprofile Lehramt an Grundschulen und Lehramt für sonderpädagogische

Mehr

Dritte Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Meteorologie an der Universität Leipzig

Dritte Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Meteorologie an der Universität Leipzig 58/1 Universität Leipzig Fakultät für Physik und Geowissenschaften Dritte Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Meteorologie an der Universität Leipzig Vom 26. November 2014

Mehr

Klausurplan Mathematik

Klausurplan Mathematik Klausurplan Mathematik SS 16 Stand: 4. Juli 2016 Zuordnung: Studenten Montag, der 18. Juli 2016 9:30 10:30 Schadenversicherungsmathematik Hilfsmittel: etr, esa: 2 A4-Blätter S103/123 Dienstag, der 19.

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Lehramt an Regelschulen im Fach Mathematik

Studienordnung für den Studiengang Lehramt an Regelschulen im Fach Mathematik Studienordnung für den Studiengang Lehramt an Regelschulen im Fach Mathematik vom 06. Januar 1997 Hinweis: Diese Ordnung ist dem Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst angezeigt und

Mehr

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik. B.Ed. RS+, Gym, BBS B.Ed. GS 2-Fach-Bachelor (2FB) Sommersemester 2017

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik. B.Ed. RS+, Gym, BBS B.Ed. GS 2-Fach-Bachelor (2FB) Sommersemester 2017 Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik B.Ed. RS+, Gym, BBS B.Ed. GS 2-Fach-Bachelor (2FB) Sommersemester 2017 Sekretariat C. Hoffmann D. Riehl Raum G 109 mathematik@uni-koblenz.de Tel.

Mehr

M. Lamche Ulm, Facheinführung Lehramtsstudiengänge

M. Lamche Ulm, Facheinführung Lehramtsstudiengänge M. Lamche Ulm, 12.10.2015 Facheinführung Lehramtsstudiengänge Seite 2 Gliederung Überblick: Aufbau der Lehramtsstudiengänge Studienpläne Stundenpläne für das 1. Semester Studien und Prüfungsordnung Mentorium

Mehr

Pflichtfächer: 22 Semesterstunden, 35 ECTS-Anrechnungspunkte

Pflichtfächer: 22 Semesterstunden, 35 ECTS-Anrechnungspunkte Universitätsstraße 65-67 A-9020 Klagenfurt Tel.-Nr. 0463/2700- Telefax: 0463/2700-9197 E-Mail: studabt@uni-klu.ac.at Internet: www.uni-klu.ac.at/studabt Matrikelnummer Kenn.Nr. Name Telefonnummer E-Mail

Mehr

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF SCIENCE. Physik. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF SCIENCE. Physik. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER BACHELOR OF SCIENCE Physik Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: B. SC. PHYSIK 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester LEISTUNGSPUNKTE: STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Die folgende Studienordnung berücksichtigt alle Änderungssatzungen bis zum

Die folgende Studienordnung berücksichtigt alle Änderungssatzungen bis zum Die folgende Studienordnung berücksichtigt alle Änderungssatzungen bis zum 1.9.02 STUDIENORDNUNG FÜR DEN STUDIENGANG MATHEMATIK AN DER MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT ZU KÖLN

Mehr

ohne FME Studienordnungen 1.5

ohne FME Studienordnungen 1.5 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Verwaltungshandbuch - Teil 1 A - RUNDSCHREIBEN ohne FME Studienordnungen 1.5 25.07.2006 Fakultät für Mathematik Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Diplomstudiengang

Mehr

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik B.Ed. Grundschule (= GS) B.Ed. RS+, Gym, BBS 2-Fach-Bachelor (= 2FB) B.Sc. Mathematische Modellierung (= MM) Wintersemester 2016/17 Sekretariat

Mehr

Studienumfang und Regelstudienzeit

Studienumfang und Regelstudienzeit Fachspezifische Anlage für das Studienfach Mathematik des Studienganges Master of Education für das Lehramt an Gymnasien/ Gesamtschulen der Universität Bremen vom 10. November 2008 1 Studienumfang und

Mehr

Lehrveranstaltungen WS 2017/2018

Lehrveranstaltungen WS 2017/2018 Lehrveranstaltungen WS 2017/2018 Grundlagenmodule der Informatik (1. - 4. Fachsemester Bachelor) Programmierung Leistungspunkte: 10 Aufnahmekapazität für Studium Universale: 10 Teilnehmer / 2 ECP's Vorlesung:

Mehr

- 39/22 - Studienordnung für das Studium des vertieft studierten Faches Mathematik für das Höhere Lehramt an Gymnasien. Vom 10.

- 39/22 - Studienordnung für das Studium des vertieft studierten Faches Mathematik für das Höhere Lehramt an Gymnasien. Vom 10. UNIVERSITÄT LEIPZIG Fakultät für Mathematik und Informatik Mathematisches Institut - 39/22 - Studienordnung für das Studium des vertieft studierten Faches Mathematik für das Höhere Lehramt an Gymnasien

Mehr

Fachprüfungsordnung (FPO) für das Fach Mathematik im Interdisziplinären Masterstudiengang der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Fachprüfungsordnung (FPO) für das Fach Mathematik im Interdisziplinären Masterstudiengang der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Fachprüfungsordnung (FPO) für das Fach Mathematik im Interdisziplinären Masterstudiengang der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Vom TT. MM. JJJJ Aufgrund des Art. 5 3 Satz 1 des Konkordats

Mehr

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF SCIENCE. Physik. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF SCIENCE. Physik. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER BACHELOR OF SCIENCE Physik Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: B. SC. Physik 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester LEISTUNGSPUNKTE: STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Begrüßung zum Bachelor-Studium Mathematik. 16. Oktober IfM INSTITUT FÜR MATHEMATIK

Begrüßung zum Bachelor-Studium Mathematik. 16. Oktober IfM INSTITUT FÜR MATHEMATIK Begrüßung zum Bachelor-Studium Mathematik 16. Oktober 2012 Übersicht 1. Was ist Mathematik? 2. Informationen zum Studium Was ist Mathematik? Mathematik... ist eine wunderbare Landschaft, die es zu entdecken

Mehr

Fakultät für Mathematik

Fakultät für Mathematik Fakultät für Mathematik Dekan Prof. Dr. Reinhard Mennicken Sprechstunden: Nach Vereinbarung Prodekan Prof. Dr. Knut Knorr Sprechstunden: Nach Vereinbarung Vorzimmer Verwaltungsangestellte Iris Herrmann

Mehr

Eintragung von Leistungen gemäß Anerkennungsverordnung

Eintragung von Leistungen gemäß Anerkennungsverordnung Eingelangt am: An das StudienServiceCenter Mathematik Fakultät für Mathematik, Universität Wien Oskar-Morgenstern-Platz A 090 Wien Eintragung von Leistungen gemäß Anerkennungsverordnung Angaben zur Studentin

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien (Master of Education) - Mathematik in Angebot-Nr. 00634968 Angebot-Nr. 00634968 Bereich Termin Studienangebot Hochschule Permanentes Angebot Regelstudienzeit: 4

Mehr

Modulhandbuch für den Master-Teilstudiengang Mathematik innerhalb der Lehramtsstudiengänge

Modulhandbuch für den Master-Teilstudiengang Mathematik innerhalb der Lehramtsstudiengänge handbuch für den Master-Teilstudiengang Mathematik innerhalb der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg Inhalt Erläuterungen... 1 Modulbeschreibungen... 2 M-LLG/LBS-SW Softwarepraktikum... 2 M-LPSI/LS-VAZ

Mehr

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März Oktober 2014

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März Oktober 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Das Präsidium der Freien Universität Berlin, Kaiserswerther Straße 16-18, 14195 Berlin

INHALTSÜBERSICHT. Das Präsidium der Freien Universität Berlin, Kaiserswerther Straße 16-18, 14195 Berlin Mitteilungen FU BERLIN 35/2006 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 12.07.2006 INHALTSÜBERSICHT Bekanntmachungen Erste Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik

Mehr

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium vor dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden.

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium vor dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studienordnung. Angewandte Mathematik / Applied Mathematics. Masterstudiengang (Master of Science)

Studienordnung. Angewandte Mathematik / Applied Mathematics. Masterstudiengang (Master of Science) Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Studienordnung Angewandte Mathematik / Applied Mathematics Masterstudiengang (Master of Science) an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und

Mehr

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik. Modulhandbuch für den Masterstudiengang. Lehramt im Fach Mathematik

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik. Modulhandbuch für den Masterstudiengang. Lehramt im Fach Mathematik Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik Stand: Juni 2016 Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im

Mehr

Stundenplan Sommersemester 2017 ab 03. April (gerade Kalenderwoche)

Stundenplan Sommersemester 2017 ab 03. April (gerade Kalenderwoche) Modul: Allgemeine, Anorganische und Organische Chemie im Nebenfach (AllgC-OC-N II) (BA Ernährungswissenschaften 2. Semester) 08-09 V M: AllgC-OC-NII Organische Chemie (Schäfer) 14tgl. 401 S M: AllgC-OC-NII

Mehr

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor Wer klare Vorstellungen hat, sollte abstrakt denken lernen. Erfolgreich a k k r e d r t! i ti e Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Mathematik Die beste junge Uni Deutschlands* stellt

Mehr

Empfohlener Studiengang

Empfohlener Studiengang Empfohlener Studiengang UNTERRICHTSFACH MATHEMATIK, anderes Unterrichtsfach nicht Physik LV SStd ECTS. Semester 9+ + Berufsbild Mathematiklehrer/in 0,5 Lineare Algebra,5 Vertiefung Lineare Algebra,5 Lineare

Mehr

1 Studienpläne bis zum Vordiplom und Bachelor-Abschluss

1 Studienpläne bis zum Vordiplom und Bachelor-Abschluss 1 Studienpläne bis zum Vordiplom und Bachelor-Abschluss Die Pflichtvorlesungen für das Studium Lehramt Mathematik an Gymnasien (LG) stimmen in den ersten Semestern weitgehend mit denen des Studiengangs

Mehr

Informationen Bachelor-Studium Mathematik

Informationen Bachelor-Studium Mathematik Informationen Bachelor-Studium Mathematik für Studierende ab 3. Fachsemester Prof. Dr. E. Cramer RWTH Aachen, 2. Februar 2017 Aktuelles Studienverlauf Wahlpflichtmodule Bachelor Seminar Bachelorarbeit

Mehr

Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent. Lineare Algebra und Analytische Geometrie

Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent. Lineare Algebra und Analytische Geometrie MN-SEBS-MAT-LAAG (MN-SEGY-MAT-LAAG) (MN-BAWP-MAT-LAAG) Lineare Algebra und Analytische Geometrie Direktor des Instituts für Algebra n Die Studierenden besitzen sichere Kenntnisse und Fähigkeiten insbesondere

Mehr

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern:

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern: Anlage 15 a Fachspezifische Anlage für das Fach Mathematik (Fach-Bachelor) vom 08.09.2017 - Lesefassung - 1. Ziele des Studiums Ausgehend von den klassischen Grundlagen entwickelt sich Mathematik gegenwärtig

Mehr

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März 2012

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März 2012 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Stand: März 201 Inhaltsübersicht a) Einleitung b) Ziele des Studiengangs c) Studienmodule und Vermittlungsformen d) Dauer und Umfang des

Mehr

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Fakultäten für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften 25.01.2017 Vorbemerkung Dieser Studienplan

Mehr

Lehramt GYMNASIUM Chemie / Mathematik (Studienbeginn ab WS 12/13)

Lehramt GYMNASIUM Chemie / Mathematik (Studienbeginn ab WS 12/13) Lehramt GYMNASIUM / Mathematik. Semester LA GY Ch/M Allgemeine Analytischer Teil Lineare Algebra I Allgemeine Physikalischer Teil Analysis I Allg. (PC-Ü) Lineare Algebra I Allgemeine Anorganischer Teil

Mehr

Artikel 1 Änderung der Studienordnung

Artikel 1 Änderung der Studienordnung (2) Studierende, die vor Inkrafttreten der Änderung der Studienordnung ihr Studium im Fach Informatik, Lehramt an Gymnasien bereits begonnen haben, können innerhalb eines Jahres im Prüfungsamt erklären,

Mehr

Mathematik (Lehramt an Sekundarschulen)

Mathematik (Lehramt an Sekundarschulen) Mathematik Allgemeine Informationen Studienabschluss Umfang Regelstudienzeit Studienbeginn Studienform Studiengebühren Zulassungsbeschränkung Studieren ohne Hochschulreife Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Studienplan Master Mathematik

Studienplan Master Mathematik Karlsruher Institut für Technologie Studienplan Master Mathematik 4. August 2016 1 Qualifikationsziele Ausbildungsziel des Masterstudiengangs Mathematik ist die Qualifizierung für eine berufliche Tätigkeit

Mehr

Studienfachinformation Mathematik Lehramt Grundschule

Studienfachinformation Mathematik Lehramt Grundschule Studienfachinformation Mathematik Lehramt Grundschule Start ins Studium Wintersemester 2012/13 Prof. Dr. Sebastian Rezat Dr. Dorothea Backe-Neuwald Institut für Mathematik Mathematik und ihre Didaktik

Mehr

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium ab dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden.

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium ab dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Mathematik und Computational Science in Regensburg

Mathematik und Computational Science in Regensburg Mathematik und Computational Science in Regensburg Fakultät für Mathematik Oktober 2014 Wahlbereich Mathematik Pflichtveranstaltungen Analysis 1 Analysis 2 Analysis 3 (Maß- und Funktionentheorie) Lineare

Mehr

Informations- und Orientierungsveranstaltung. Master Mathematik Erstsemester WS2016/17

Informations- und Orientierungsveranstaltung. Master Mathematik Erstsemester WS2016/17 Informations- und Orientierungsveranstaltung (mit Wahlmöglichkeiten) Master Mathematik Erstsemester WS2016/17 Christoph Kühn Studiendekan Mathematik 12. Oktober 2016 Gliederung des Masterstudiums Hauptfachstudium

Mehr