Das Schiedsverfahren (inkl. Einstweiliger Rechtsschutz)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Schiedsverfahren (inkl. Einstweiliger Rechtsschutz)"

Transkript

1 Internationales Zivilverfahrensrecht und Schiedsgerichtsbarkeit, HS 2011 Veranstaltung vom 1. Dezember 2011 Das Schiedsverfahren (inkl. Einstweiliger Rechtsschutz) Dr. Stephan Netzle Ernennung des Vorsitzenden Art. 8 Abs. 2 Swiss Rules: Ernennung des Vorsitzenden durch die Parteien innert 30 Tagen Schiedsrichter können sich nicht auf einen Vorsitzenden einigen Ernennung durch Schiedsinstitution Art. 8 Abs. 2 Swiss Rules Art. 8 Abs. 4 ICC Rules: Appointment by the Court unless the parties have agreed upon another appointment procedure Ernennung durch den juge d appui Art. 179 IPRG i.v.m. Art. 356 Ab. 2 ZGB Art. 362 Abs. 1 lit. c i.v.m. Art. 356 Abs. 2 ZGB Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS

2 Fehlender Schiedsrichter Passivität der Beklagten: Ernennung des Schiedsrichters durch die Schiedsinstitution Art. 8.2 Swiss Rules («Handelskammern») Art. 8.4 der ICC Rules («the Court, upon proposal of a National Committee of the ICC») Ernennung des Schiedsrichters durch den juge d appui Art. 179 Abs. 2 IPRG i.v.m. Art. 356 Abs. 2 ZGB (auf Antrag einer Partei) Art. 362 i.v.m. Art. 356 Abs. 2 ZGB (auf Antrag einer Partei) Schiedsrichter stirbt oder tritt zurück Gleiches Verfahren wie bei der Bestellung des Schiedsgerichtes Falls nicht mehr möglich: Schiedsinstitution oder juge d appui Wiederholung von Prozesshandlungen? Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS Ablehnung eines Schiedsrichters Bezeichnung eines Schiedsrichters, der die Anforderungen an die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit nicht oder nicht mehr einhält Ablehnungsantrag durch eine Partei Falls der Schiedsrichter an seinem Mandat festhält: Entscheid durch die zuständige Stelle bei der Schiedsinstitution (z.b. Art. 10 Swiss Rules) Juge d appui (Art. 180 Abs. 3 IPRG und Art. 369 ZPO i.v.m. Art. 356 Abs. 2 ZPO) Zeitpunkt der Ablehnung «Unverzüglich» (vgl. Art. 180 Abs. 3 IPRG und Art. 368 ZPO) BGE 130 III 66 E.4.3 m.w.hinw. Verspätung -> Verwirkung Endgültiger Entscheid, kann aber im Rahmen der Anfechtung des Schiedsspruchs geltend gemacht werden (Art. 190 Abs. 2 lit. a IPRG) Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS

3 Unabhängigkeit des Schiedsgerichts Art. 368 ZPO, aber keine ausdrückliche Regelung im IPRG. Betrifft v.a. Schiedsgerichte von Organisationen und Verbänden Verbandsgericht Schiedskommission Kriterien: Einflussnahme der Trägerorganisation auf Zusammensetzung des Schiedsgerichtes Finanzierung Weisungen Beispiel Tribunal Arbitral du Sport (TAS) BGE 119 II 271 = Pra. 1995, Nr. 227 ( Gundel ) BGE vom Nagel v. FEI (Recueil des sentences du TAS , 585) BGE 129 III 445 = Pra Nr. 215 ( Latsutina ) Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS Übersicht über das Schiedsverfahren Vorsorgliche Massnahmen Schiedsvereinbarung Einleitung des Schiedsverfahrens Konstituierung Parteiverfahren Schriftenwechsel Hauptverhandlung Schiedsurteil Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS

4 Verfahrensverlauf Einleitungsanzeige Einleitungsantwort Konstituierung Terms of Reference Zeitplan Klageschrift Klageantwort Replik Hauptverhandlung Zeugeneinvernahme Schlussvorträge Duplik Post-Hearing Brief Post-Hearing Brief Schiedsspruch Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS Festlegung der Einzelheiten des Verfahrens Terms of Reference Bestätigung der Zuständigkeit des Schiedsgerichtes Bestätigung der Schiedsrichter Zusammenfassung des Gegenstandes des Schiedsverfahrens Verfahrensrechtliche Vorschriften Anzahl der Rechtsschriften Soll eine mündliche Verhandlung stattfinden? Bestimmungen zum Beweisverfahren Festlegung der Kostenvorschüsse der Parteien Provisorischer Zeitplan für das Schiedsverfahren Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS

5 Klageschrift und Klageantwort Klagesschrift Anträge Begründung Sämtliche Beweismittel Dokumente Zeugen bezeichnen, allenfalls witness statements beilegen Anträge auf Herausgabe von Unterlagen im Besitz der Gegenpartei oder Dritter Substantiierungspflicht Klageantwort Einrede der Unzuständigkeit Anträge ev. Widerklage Begründung Sämtliche Beweismittel Substantiierungspflicht Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS Befragung von Zeugen und Experten Die Parteien haben dafür zu sorgen, dass die von ihnen bezeichneten Zeugen und Experten an der mündlichen Verhandlung anwesend sind. Witness Statements Form der Befragung Befragung durch das Schiedsgericht, Ergänzungsfragen Cross Examination Witness Conference Vom Schiedsgericht ernannte Sachverständige Dispositionsmaxime vs. Untersuchungsmaxime Freie Beweiswürdigung durch das Schiedsgericht Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS

6 Verrechnung Verrechnung Materiellrechtliche Tilgungseinrede (Art OR) Problem: Ist das Schiedsgericht zuständig, wenn der Rechtsgrund der Verrechnung nicht unter die Schiedsklausel fällt Staatl. Richter beurteilt die Verrechnungseinrede unabhängig von der (sachlichen oder örtlichen) Zuständigkeitsfrage. Keine Regelung im IPRG, aber Swiss Rules Art. 21.5: Schiedsgericht zur Beurteilung der Verrechnungseinrede unabhängig von der Schiedsklausel betr. Verrechnungsforderung zuständig. Vgl. auch Art. 377 Abs. 1 ZPO: Zulässigkeit der Verrechnungseinrede Zeitpunkt der Verrechnungseinrede: spätestens Klageantwort Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS Widerklage Widerklage Frage der Prozessökonomie Keine Regelung im IPRG, aber in Art. 377 ZPO («übereinstimmende Schiedsvereinbarung») Regelung in den meisten Schiedsordnungen (Swiss Rules Art. 19.3) Zeitpunkt: Einleitungsanzeige, ToR oder spätestens Klageantwort Voraussetzung: Klage und Widerklage fallen unter dieselbe Schiedsvereinbarung. Problem der klauselfremden Widerklagen Führt zu weiteren Schriftenwechseln. Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS

7 Vorsorgliche Massnahmen Art. 183 IPRG, Art. 374 ZPO, Art. 26 Swiss Rules Zuständigkeit: Schiedsgericht oder staatlicher Richter Zeitpunkt: Klage muss eingeleitet sein Konstitution des Schiedsgerichts Institution kann eine besondere Stelle vorsehen Voraussetzungen ( glaubhaft zu machen ): Nicht leicht wiedergutzumachender Nachteil Günstige Urteilsprognose in der Hautpsache Interessenabwägung Sicherheitsleistung Freiwillige Unterwerfung unter die Anordnungen des Schiedsgerichts Fehlende Vollzugsgewalt des Schiedsgerichtes Durchsetzung mit Hilfe des staatlichen Richters Kein Rechtsmittel. Neues Gesuch möglich. Lehrveranstaltung Int. Schiedsgerichtsbarkeit, HS

ASA Konferenz. Kapitel 12 IPRG unter der Lupe: Bedarf das Schweizer Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit einer Reform?

ASA Konferenz. Kapitel 12 IPRG unter der Lupe: Bedarf das Schweizer Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit einer Reform? ASA Konferenz 28. September 2012 13.30 17.30 Kapitel 12 IPRG unter der Lupe: Bedarf das Schweizer Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit einer Reform? Hotel Bellevue, Bern Kochergasse 3-5 3000

Mehr

Das ordentliche Verfahren. Jürgen Brönnimann, Rechtsanwalt

Das ordentliche Verfahren. Jürgen Brönnimann, Rechtsanwalt Das ordentliche Verfahren Jürgen Brönnimann, Rechtsanwalt 1 Inhaltsübersicht 1. Ordentliches Verfahrens als Grundtypus 2. Verfahrensgrundsätze 3. Prozessleitung 4. Verfahrenseinleitung, Schriftenwechsel

Mehr

Ständiges Schiedsgericht. Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main. 1 Ständiges Schiedsgericht

Ständiges Schiedsgericht. Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main. 1 Ständiges Schiedsgericht Ständiges Schiedsgericht Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main 1 Ständiges Schiedsgericht Bei der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main wird ein Ständiges Schiedsgericht mit der Bezeichnung Ständiges Schiedsgericht

Mehr

Swiss Chambers Arbitration Institution (SCAI) als Ernennungsinstanz in UNCITRAL oder anderen ad-hoc Schiedsverfahren (die Regeln )

Swiss Chambers Arbitration Institution (SCAI) als Ernennungsinstanz in UNCITRAL oder anderen ad-hoc Schiedsverfahren (die Regeln ) S W I S S C H A M B E R S A R B I T R A T I O N I N S T I T U T I O N www.swissarbitration.org Regeln der Swiss Chambers Arbitration Institution (SCAI) als Ernennungsinstanz in UNCITRAL oder anderen ad-hoc

Mehr

Die neue Schweizerische Zivilprozessordnung

Die neue Schweizerische Zivilprozessordnung Die neue Schweizerische Zivilprozessordnung Teil II: Die Grundzüge der einzelnen Verfahren (Art. 197-352 ZPO) David Rüetschi Übersicht 1 Einführung 2 Schlichtungsverfahren und Mediation 3 Die einzelnen

Mehr

Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA

Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA Andreas Splittgerber 2002 Inhaltsübersicht 1. Kapitel: Einführung...1 I. Die Verbreitung des Internets...1 II. Streitigkeiten im Internet und deren

Mehr

Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit

Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit Anerkennung von Gerichtsurteilen in Russland und im Ausland Theorie und Praxis: Offene Veranstaltung des Komitees für Rechtsfragen Steffen Kaufmann DLA Piper, Moskau

Mehr

Swiss Rules of International Arbitration 2012 erste Erfahrungen des Schiedsgerichtshofs. EuropaInstitut Zürich 12.09.2014

Swiss Rules of International Arbitration 2012 erste Erfahrungen des Schiedsgerichtshofs. EuropaInstitut Zürich 12.09.2014 Swiss Rules of International Arbitration 2012 erste Erfahrungen des Schiedsgerichtshofs lic.iur. Elena Stancato, Leiterin Rechtsabteilung, Sekretariat des Gerichtshofs, ZÜRCHER HANDELSKAMMER, Zürich lic.iur.

Mehr

ZVR I 2011 Verfahrensablauf. Prof. Dr. Isaak Meier

ZVR I 2011 Verfahrensablauf. Prof. Dr. Isaak Meier ZVR I 2011 Verfahrensablauf Prof. Dr. Isaak Meier Gerichte im Kanton Zürich Schlichtungsbehörden: Friedensrichterinnen und Friedensrichter sowie die Schlichtungsbehörden in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten

Mehr

ICC-Schiedsordnung 2012 ICC-Schiedsordnung 1998. Artikel 1

ICC-Schiedsordnung 2012 ICC-Schiedsordnung 1998. Artikel 1 ICC-Schiedsordnung 2012 ICC-Schiedsordnung 1998 Artikel 1 Internationaler Schiedsgerichtshof 1 BeiDer Internationale Schiedsgerichtshof der ICC (der Gerichtshof ) ist die von der Internationalen Handelskammer

Mehr

Update im Arbeitsrecht

Update im Arbeitsrecht Update im Arbeitsrecht Herzlich Willkommen Angela Hensch, Rechtsanwältin Herzlich Willkommen Arbeitsrechtliche Zivilverfahren 2011: Ein Überblick Angela Hensch, Fachanwältin SAV Arbeitsrecht Einleitung

Mehr

Das Verfahren Massgebende Normen in der ZPO - Aufteilung nach vorprozessualen vorsorglichen Massnahmen und solchen während des Verfahrens - ZPO 110,

Das Verfahren Massgebende Normen in der ZPO - Aufteilung nach vorprozessualen vorsorglichen Massnahmen und solchen während des Verfahrens - ZPO 110, Einleitung - Definitiver Rechtsschutz kann aufgrund der Verfahrensdauer illusorisch werden - Einstweiliger Rechtsschutz für Geldforderungen: nach SchKG - Das Prozessrecht sieht eine Übergangslösung für

Mehr

Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten

Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten Allgemeines: Nach 15 Abs. 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) errichten die Landesregierungen bei den Industrie- und Handelskammern Einigungsstellen

Mehr

Hochschullehrerbund Bundesvereinigung e. V. Rechtsschutzsatzung

Hochschullehrerbund Bundesvereinigung e. V. Rechtsschutzsatzung Rechtsschutzsatzung beschlossen von der Bundesdelegiertenversammlung des Hochschullehrerbundes Bundesvereinigung e. V. am 4. Mai 2013. 1 Geltungsbereich Die Rechtsschutzsatzung beschreibt Rechtsdienstleistungen

Mehr

Vorschriften über Mediation VORSCHRIFTEN ÜBER MEDIATION DURCH DAS DÄNISCHE SCHIEDSINSTITUT

Vorschriften über Mediation VORSCHRIFTEN ÜBER MEDIATION DURCH DAS DÄNISCHE SCHIEDSINSTITUT Vorschriften über Mediation VORSCHRIFTEN ÜBER MEDIATION DURCH DAS DÄNISCHE SCHIEDSINSTITUT 1 Diese Vorschriften über Mediation finden Anwendung, wenn von den Parteien in einem Rechtsverhältnis, über welches

Mehr

Klagen und AnsprÄche nach ACTA und nach Schweizerischem Recht

Klagen und AnsprÄche nach ACTA und nach Schweizerischem Recht ~ 1 ~ Klagen und AnsprÄche nach AC und nach Schweizerischem Recht Artikel Betrifft Voraussetzung Konsequenz Schadensvermutung oder Bemerkung Art. 8 Abs. 1 AC Zivilrechtliche Bestimmungen zur Rechtsdurchsetzung

Mehr

In welchen Fällen empfiehlt sich die Vereinbarung eines internationalen Schiedsverfahrens?

In welchen Fällen empfiehlt sich die Vereinbarung eines internationalen Schiedsverfahrens? In welchen Fällen empfiehlt sich die Vereinbarung eines internationalen Schiedsverfahrens? Vor- und Nachteile der schiedsgerichtlichen Streitbeilegung Internationales Schiedsverfahrensrecht in der Unternehmenspraxis

Mehr

VORSCHRIFTEN ÜBER MEDIATION DURCH DAS DÄNISCHE SCHIEDSINSTITUT

VORSCHRIFTEN ÜBER MEDIATION DURCH DAS DÄNISCHE SCHIEDSINSTITUT VORSCHRIFTEN ÜBER MEDIATION DURCH DAS DÄNISCHE SCHIEDSINSTITUT 1 Diese Vorschriften über Mediation finden Anwendung, wenn die Parteien vereinbart haben, dass eine Mediation nach den Vorschriften über Mediation

Mehr

9. Fall (1) alternativer Gerichtsstand nach Art. 5 Nr. 1 LugÜ? nicht in.at (Art. 5 Nr. 1 LugÜ nur bei Klage ausserhalb des WS-Staates) Slowenien?

9. Fall (1) alternativer Gerichtsstand nach Art. 5 Nr. 1 LugÜ? nicht in.at (Art. 5 Nr. 1 LugÜ nur bei Klage ausserhalb des WS-Staates) Slowenien? 9. Fall (1) Räuml.- pers. Awb. LugÜ (Beklagter mit WS in VS); vgl. aber auch Art. 64 LugÜ! iz: Art. 2 I EuGVVO Österreich öz: nationales Recht [i.c.: 65, 66 I JN; 88 JN] 9. Fall (1) alternativer Gerichtsstand

Mehr

Clinic: Familienprozessrecht

Clinic: Familienprozessrecht Clinic: Familienprozessrecht Ass.-Prof. Dr. R. Fankhauser Merkblatt 1: Allgemeines zur Scheidung und zum Verfahren (Oktober 2006) I. Einleitung Im Rahmen einer Scheidung muss das Gericht neben der Prüfung

Mehr

SCHIEDSGERICHTS-BESTIMMUNGEN. 1 Allgemeines

SCHIEDSGERICHTS-BESTIMMUNGEN. 1 Allgemeines @SERIENFAX@@ SCHIEDSGERICHTS-BESTIMMUNGEN 1 Allgemeines (1) Haben die Parteien eines Vertrages vereinbart, dass die Entscheidung über Streitigkeiten aus diesem Vertrag durch das Schiedsgericht des GROFOR

Mehr

Inhaltsverzeichnis. C. Einstweilige Maßnahmen im Schiedsverfahren 29 I. Probleme des einstweiligen Rechtsschutzes im Schiedsverfahren

Inhaltsverzeichnis. C. Einstweilige Maßnahmen im Schiedsverfahren 29 I. Probleme des einstweiligen Rechtsschutzes im Schiedsverfahren Inhaltsverzeichnis A. Zielsetzung der Arbeit und Gang der Darstellung 1 B. Grundlagen der Arbeit 3 I. Das Verfahren Tschechische Republik v. CME 3 1. Der zugrunde liegende Sachverhalt 3 2. Die Schiedsverfahren

Mehr

Entrechtung durch Athletenvereinbarung?

Entrechtung durch Athletenvereinbarung? Entrechtung durch Athletenvereinbarung? Potsdamer Tag der Wissenschaften am 14.6.2014 Univ.-Prof. Dr. iur. Götz Schulze Universität Potsdam - Juristische Fakultät Gliederung: A. Einführung Der Fall Pechstein

Mehr

Die vorsorgliche Beweisführung nach der Schweizerischen Zivilprozessordnung

Die vorsorgliche Beweisführung nach der Schweizerischen Zivilprozessordnung Die vorsorgliche Beweisführung nach der Schweizerischen Zivilprozessordnung, Rechtsanwalt, nebenamtlicher Professor für Privatrecht an der Universität Luzern, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht

Mehr

C. Überblick über die wichtigsten gesetzlichen Regelungen... 75 I. Mindestanforderungen an die Schiedsgerichtsvereinbarung, Anwendungsbereich...

C. Überblick über die wichtigsten gesetzlichen Regelungen... 75 I. Mindestanforderungen an die Schiedsgerichtsvereinbarung, Anwendungsbereich... Inhalt Kapitel 1 Problemstellung A. Ausgangssituation: Die Notwendigkeit außergerichtlicher Streitbeilegung in Bausachen... 29 I. Die Konfliktträchtigkeit von Bauprojekten... 29 1. Die volkswirtschaftliche

Mehr

VBN / VGB - SCHIEDSKOMMISSION

VBN / VGB - SCHIEDSKOMMISSION VBN / VGB - SCHIEDSKOMMISSION Die Schiedskommission Vorwort 1992 haben der niederländische Verband für Blumenversteigerungen (Vereniging van Bloemenveilingen in Nederland, VBN) und der niederländische

Mehr

Schlichtungs- und Schiedsordnung für Baustreitigkeiten (SOBau)

Schlichtungs- und Schiedsordnung für Baustreitigkeiten (SOBau) Schlichtungs- und Schiedsordnung für Baustreitigkeiten (SOBau) der ARGE Baurecht Arbeitsgemeinschaft für privates Bau- und Architektenrecht im Deutschen Anwalt Verein Präambel Die Arbeitsgemeinschaft für

Mehr

1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten?

1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten? MU Hörübungen zum Thema: Rechtsanwälte Beantworten Sie die Fragen: 1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten? 2. Rechtsanwälte dürfen Fachanwaltsbezeichnungen auf ihre Briefbögen schreiben.

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XXVII A. Einleitung... 1 B. Gang der Bearbeitung... 5 C. Entstehung und Weiterentwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen... 7

Mehr

Universität Heidelberg Juristische Fakultät. Kolloquium zum IPR. Schiedsverfahrensrecht und Mediation - Grundzüge

Universität Heidelberg Juristische Fakultät. Kolloquium zum IPR. Schiedsverfahrensrecht und Mediation - Grundzüge 1 Kolloquium zum IPR Schiedsverfahrensrecht und Mediation - Grundzüge 2 Teil I: Übersicht -Schiedsverfahren 1. Bedeutung der Schiedsgerichtsbarkeit 2. Vor- und Nachteile 3. Die wichtigsten Schiedsinstitutionen

Mehr

Agenda. Seminar: Nationale und Internationale Schiedsgerichtsbarkeit

Agenda. Seminar: Nationale und Internationale Schiedsgerichtsbarkeit Seminar: Nationale und Internationale Schiedsgerichtsbarkeit Agenda Vorstellung und Begrüßung der Referenten und Teilnehmer Rechtsgrundlagen der Schiedsgerichtsbarkeit Schiedsvereinbarung Ad-hoc-Schiedsgerichtsbarkeit

Mehr

I n h a l t s ü b e r s i c h t. Schiedsgerichtsordnung

I n h a l t s ü b e r s i c h t. Schiedsgerichtsordnung Schiedsgerichtsordnung für das Schiedsgericht der Vereinigten Getreide- und Produktenbörse Braunschweig-Hannover-Magdeburg e.v. An der Börse 2 30159 Hannover vom 1. April 1999, geändert auf den Jahreshauptversammlungen

Mehr

REGULATIV FÜR DAS DEUTSCHE WOLLSCHIEDSGERICHT

REGULATIV FÜR DAS DEUTSCHE WOLLSCHIEDSGERICHT REGULATIV FÜR DAS DEUTSCHE WOLLSCHIEDSGERICHT A. Wollschiedsgerichtsordnung 1. Abschnitt: Anwendungsbereich Inhaltsverzeichnis 1 Sitz des Wollschiedsgerichts 2 Anwendungsbereich 3 Kompetenz des Schiedsgerichts

Mehr

Merkblatt Bauhandwerkerpfandrecht

Merkblatt Bauhandwerkerpfandrecht Merkblatt Bauhandwerkerpfandrecht Achtung: Falls Sie nicht selber Juristin oder Jurist sind oder über viel Erfahrung in rechtlichen Angelegenheiten verfügen, werden Ihnen die folgenden Hinweise nur in

Mehr

Rechtsmittel ZPO BGG ZVR I HS 2012. Isaak Meier, Schweizerisches Zivilprozessrecht, Zürich 2010, 9. Kapitel

Rechtsmittel ZPO BGG ZVR I HS 2012. Isaak Meier, Schweizerisches Zivilprozessrecht, Zürich 2010, 9. Kapitel Rechtsmittel ZPO BGG ZVR I HS 2012 Isaak Meier, Schweizerisches Zivilprozessrecht, Zürich 2010, 9. Kapitel Überblick Rechtsmittel auf Kantonsebene Berufung (Art. 308 ff. ZPO) Beschwerde (Art. 319 ff. ZPO)

Mehr

Verfügung vom 24. Juli 2013

Verfügung vom 24. Juli 2013 Bundespatentgericht Tribunal fédéral des brevets Tribunale federale dei brevetti Tribunal federal da patentas Federal Patent Court O2012_001 Verfügung vom 24. Juli 2013 Besetzung Präsident Dr. iur. Dieter

Mehr

Verfahrens- und Schiedsordnung (VerfSchO) Inhaltsverzeichnis

Verfahrens- und Schiedsordnung (VerfSchO) Inhaltsverzeichnis Verfahrens- und Schiedsordnung (VerfSchO) (In der Fassung vom 18. Oktober 2008) Inhaltsverzeichnis Teil I Schiedsgerichte Teil IV Sonderzuständigkeit 1 Aufgaben 12 Auslegung der Satzung und Folgeordnungen

Mehr

Ehescheidungsverfahren. Zivilverfahrensrecht FS 2014 Prof. Isaak Meier

Ehescheidungsverfahren. Zivilverfahrensrecht FS 2014 Prof. Isaak Meier Ehescheidungsverfahren Zivilverfahrensrecht FS 2014 Prof. Isaak Meier Materielles Scheidungsrecht als Ausgangslage Die Scheidungsvoraussetzungen nach geltendem Recht sind: Gemeinsames Scheidungsbegehren,

Mehr

STELLUNGNAHME DES SPORTSSCHIEDSGERICHT CAS

STELLUNGNAHME DES SPORTSSCHIEDSGERICHT CAS Tribunal Arbitral du Sport Court of Arbitration for Sport STELLUNGNAHME DES SPORTSSCHIEDSGERICHT CAS BETREFFEND DIE ENTSCHEIDUNG DES OBERLANDESGERICHTS MÜNCHEN IM FALL CLAUDIA PECHSTEIN UND INTERNATIONAL

Mehr

Die Verfahrensgrundsätze der Schweizerischen Zivilprozessordnung. Vortrag vom 7. Dezember 2011 für die aargauischen Rechtspraktikanten.

Die Verfahrensgrundsätze der Schweizerischen Zivilprozessordnung. Vortrag vom 7. Dezember 2011 für die aargauischen Rechtspraktikanten. Die Verfahrensgrundsätze der Schweizerischen Zivilprozessordnung Vortrag vom 7. Dezember 2011 für die aargauischen Rechtspraktikanten von Dr. iur. Dr. h.c. Alfred Bühler 1 Verfahrensgrundsätze Überblick

Mehr

Übungen ZVR HS 2011 Fall 10 Klagen betreffend die betriebene Forderung und Rechtsöffnung

Übungen ZVR HS 2011 Fall 10 Klagen betreffend die betriebene Forderung und Rechtsöffnung Rechtswissenschaftliches Institut Übungen ZVR HS 2011 Fall 10 Klagen betreffend die betriebene Forderung und Rechtsöffnung RA lic. iur. Philipp Weber Seite 1 Übersicht Sachverhalt (Teil a) Eigentümer E

Mehr

Ve r f ü g u n g v o m 1 0. A p r i l 2 0 1 4

Ve r f ü g u n g v o m 1 0. A p r i l 2 0 1 4 B u n d e s p a t e n t g e r i c h t T r i b u n a l f é d é r a l d e s b r e v e t s T r i b u n a l e f e d e r a l e d e i b r e v e t t i T r i b u n a l f e d e r a l d a p a t e n t a s F e d e

Mehr

Mediationsordnung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer New York (AHK USA New York)

Mediationsordnung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer New York (AHK USA New York) Mediationsordnung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer New York (AHK USA New York) Präambel 1. Die Deutsch-Amerikanische Handelskammer in New York (AHK USA New York) hat die Aufgabe, die Handels- und

Mehr

Domain- Schiedsgerichtsbarkeit

Domain- Schiedsgerichtsbarkeit Domain- Schiedsgerichtsbarkeit Dr. Barbara Haindl Rechtsabteilung/nic.at barbara.haindl@nic.at Mag. Martin Stotter Institut für Völkerrecht und Internationale Bezíehungen Universität Graz martin.stotter@kfunigraz.ac.at

Mehr

Die vorprozessuale unentgeltliche Verbeiständung im Zivilprozessrecht

Die vorprozessuale unentgeltliche Verbeiständung im Zivilprozessrecht Die vorprozessuale unentgeltliche Verbeiständung im Zivilprozessrecht Dr. iur. Dr. h.c. Schweizerische Zivilprozessordnung Art. 118 Abs. 1 lit. c Satz 2 ZPO 1 Die unentgeltliche Rechtspflege umfasst: a.

Mehr

Öffentliches Verfahrensrecht (Master)

Öffentliches Verfahrensrecht (Master) (Master) Prof. Dr. Felix Uhlmann Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Rechtsetzungslehre Prof. Dr. Felix Uhlmann 1 Rechtszustand für die Dauer des Prozesses (Vorsorglicher, vorläufiger Rechtsschutz)

Mehr

Herausgabe / Forderung

Herausgabe / Forderung VORLAGE für Rechtsschutz in klaren Fällen Absender: (Vorname + Name) (Adresse) (PLZ + Ort) Einschreiben Kantonsgericht Nidwalden Zivilabteilung / Einzelgericht Rathausplatz 1 6371 Stans (Ort), (Datum)

Mehr

Mediationsordnung des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen. (MedO) in der Fassung vom 24.11.2013

Mediationsordnung des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen. (MedO) in der Fassung vom 24.11.2013 Mediationsordnung 1 Mediationsordnung des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen (MedO) in der Fassung vom 24.11.2013 1 (1) Der BDP kann in geeigneten Fällen den jeweiligen Parteien vorschlagen

Mehr

Satzung. 1 Name und Sitz

Satzung. 1 Name und Sitz Satzung Satzung für den Verein Skate Association Germany 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Skate Association Germany. Er hat seinen Sitz in Münster und soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Zivilrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Zivilrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Zivilrecht vom 14. Februar 2012 (410 12 19) Obligationenrecht (OR) Arbeitsrecht Schlichtungsverfahren Besetzung Präsidentin Christine Baltzer-Bader;

Mehr

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit. Dr. Manfred Heider

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit. Dr. Manfred Heider Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit Dr. Manfred Heider Literatur Torggler (Hrsg.), Praxishandbuch Schiedsgerichtsbarkeit Nomos-Verlag Österreich-Schulthess, Wien, 2007 L. W. Newman, R. D. Hill

Mehr

6 Einstweiliger Schutz der Durchsetzung von Geldforderungen vor der (definitiven) Pfändung

6 Einstweiliger Schutz der Durchsetzung von Geldforderungen vor der (definitiven) Pfändung 1 6 Einstweiliger Schutz der Durchsetzung von Geldforderungen vor der (definitiven) Pfändung A. Arrest I. Allgemeines Definition: Vorläufige Beschlagnahme von Vermögenswerten des Schuldners zur Sicherung

Mehr

Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen

Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen NJW-Schriftenreihe Band 57 Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen von Wilhelm Berneke 2., neu bearbeitete Auflage Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen Berneke wird vertrieben von beck-shop.de

Mehr

Rechtswissenschaftliches Institut Zivilverfahrensrecht (Master) Thema: Kollektiver Rechtsschutz

Rechtswissenschaftliches Institut Zivilverfahrensrecht (Master) Thema: Kollektiver Rechtsschutz Zivilverfahrensrecht (Master) Thema: Kollektiver Rechtsschutz FS 2014 Prof. Dr. Tanja Domej Überblick Problemstellung mögliche Instrumente geltende Rechtslage Weiterführende Lektüre: Bericht des Bundesrates

Mehr

Stellungnahme zum Vorentwurf für eine gesamtschweizerische Zivilprozessordnung

Stellungnahme zum Vorentwurf für eine gesamtschweizerische Zivilprozessordnung santésuisse Die Schweizer Krankenversicherer Römerstrasse 20, Postfach Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement 3003 Bern CH-4502 Solothurn Tel. 032 625 41 41 Fax 032 625 41 51 Für Rückfragen: Andreas

Mehr

Bau + Konflikt = Lösung? Bauzentrum München, 17.04.2012

Bau + Konflikt = Lösung? Bauzentrum München, 17.04.2012 Bau + Konflikt = Lösung? Bauzentrum München, 17.04.2012 SCHIEDSGERICHT und ADJUDIKATION Entscheidungen und ihre Wirkungen Dr. Thomas Schwamb Rechtsanwalt, Schiedsrichter, Schlichter, Mediator Schwamb Heiling

Mehr

Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege für das Schlichtungsverfahren

Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege für das Schlichtungsverfahren Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege für das Schlichtungsverfahren (Befreiung von amtlichen Kosten, Vorschüssen und Sicherheitsleistungen) Schlichtungsbehörde: Prozessnummer: Das Gesuch ist (ausgedruckt

Mehr

Mediationsordnung (MedO) am DSL

Mediationsordnung (MedO) am DSL Mediationsordnung (MedO) am DSL Mediationsvereinbarung Die Deutsche Schiedsgericht für Logistik e.v. empfiehlt allen Parteien, die bereits bei Vertragsschluss eine Regelung für den Konfliktfall unter Bezugnahme

Mehr

Der einstweilige Rechtsschutz im arbeitsgerichtlichen Beschlußverfahren

Der einstweilige Rechtsschutz im arbeitsgerichtlichen Beschlußverfahren VORTRAGSREIHE Mittwoch, 15. Dezember 2004 17 Uhr Dr. Johann Dunkl LAG München Vorsitzender Richter Der einstweilige Rechtsschutz im arbeitsgerichtlichen Beschlußverfahren ZAAR Infanteriestraße 8 80797

Mehr

Die Rechtsmittel (Art. 308 334) Kurt Blickenstorfer, Rechtsanwalt Ivo Hungerbühler, Rechtsanwalt

Die Rechtsmittel (Art. 308 334) Kurt Blickenstorfer, Rechtsanwalt Ivo Hungerbühler, Rechtsanwalt Die Rechtsmittel (Art. 308 334) Kurt Blickenstorfer, Rechtsanwalt Ivo Hungerbühler, Rechtsanwalt Ziel des Verfahrens: Gerechte Urteile dies bedingt: Ausgebautes Rechtsmittelsystem was zur Folge hat: Langwierige

Mehr

Vorlesung Zivilverfahrensrecht I. Zivilprozess

Vorlesung Zivilverfahrensrecht I. Zivilprozess Vorlesung Zivilverfahrensrecht I O. Univ.-Prof. DDr. h.c. Walter H. Rechberger Zivilprozess Stand: WS 2013/14 1 Mahnverfahren I obligatorisch ( 244 Abs 1 ZPO: hat ) bei Geldbetrag bis 75.000 Voraussetzungen

Mehr

Zivilprozessordnung (ZPO) Scheidungsverfahren

Zivilprozessordnung (ZPO) Scheidungsverfahren Landwirtschaftliche Familienrechtstagung des SBV in Windisch Zivilprozessordnung (ZPO) Scheidungsverfahren Folie 1 Agenda 1. Übersicht eherechtliche Verfahren 2. Scheidungsverfahrensarten 3. Scheidungsklage

Mehr

Der Sachverständige im Zivilprozess Auswahl und Befangenheit Mitwirkungs- und Ablehnungsrechte

Der Sachverständige im Zivilprozess Auswahl und Befangenheit Mitwirkungs- und Ablehnungsrechte Symposium des SV-Verbandes, RAK, Vereinigung der Richter und der Staatsanwälte Klagenfurt, BKS Bank, 18.04.2013 Der Sachverständige im Zivilprozess Auswahl und Befangenheit Mitwirkungs- und Ablehnungsrechte

Mehr

zur Kenntnisnahme gemäß Artikel 64 Absatz 3 der Verfassung von Berlin über Fünfte Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Einigungsstelle für

zur Kenntnisnahme gemäß Artikel 64 Absatz 3 der Verfassung von Berlin über Fünfte Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Einigungsstelle für Der Senat von Berlin WiTechForsch II F 11- Tel.: 90 13 (9 13) 8194 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei G Sen Vorlage zur Kenntnisnahme gemäß Artikel 64 Absatz 3 der Verfassung von Berlin

Mehr

1. Die Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe bei der Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen hat die Aufgabe:

1. Die Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe bei der Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen hat die Aufgabe: Geschäfts- und Verfahrensordnung der Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe (Gebrauchtwagenhandel und Kraftfahrzeughandwerk) der Kfz-Innungen Reutlingen/Tübingen, Sigmaringen und Zollern/Alb 1 Aufgabe,

Mehr

Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte

Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte Die Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte (im folgenden Hamburger Mediationsordnung ) regelt ein freiwilliges Verfahren zur außergerichtlichen

Mehr

Satzung des Vereins Delwe-DSL (nachfolgend Verein genannt)

Satzung des Vereins Delwe-DSL (nachfolgend Verein genannt) Satzung des Vereins Delwe-DSL (nachfolgend Verein genannt) 1: Name, Sitz und Zweck 2: Finanzielle Mittel 3: Erwerb der Mitgliedschaft, Mitgliedsbeiträge 4: Beendigung der Mitgliedschaft 5: Organe des Vereins

Mehr

7. Alternative Dispute Resolution Tag der Rechtsanwaltskammer München. Schiedsverfahren in der Anwaltspraxis

7. Alternative Dispute Resolution Tag der Rechtsanwaltskammer München. Schiedsverfahren in der Anwaltspraxis 7. Alternative Dispute Resolution Tag der Rechtsanwaltskammer München Schiedsverfahren in der Anwaltspraxis 12. Juli 2012 09:00 Uhr bis ca. 16.30 Uhr Max. Teilnehmerzahl: 120 Teilnahmebetrag: 80,00 Ort:

Mehr

Prozessrecht II. Prof. Dr. Felix Uhlmann. Universität Zürich HS 2009. Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Rechtsetzungslehre

Prozessrecht II. Prof. Dr. Felix Uhlmann. Universität Zürich HS 2009. Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Rechtsetzungslehre Prof. Dr. Felix Uhlmann Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Rechtsetzungslehre Universität Zürich Prof. Dr. Felix Uhlmann 1 Rechtszustand für die Dauer des Prozesses Lektüre: Thomas Merkli,

Mehr

8. Abschnitt * Schiedsverfahren 227 1. Titel Allgemeine Bestimmungen 228 594 229 Anwendungsbereich 1) Die Bestimmungen dieses Abschnitts sind

8. Abschnitt * Schiedsverfahren 227 1. Titel Allgemeine Bestimmungen 228 594 229 Anwendungsbereich 1) Die Bestimmungen dieses Abschnitts sind 8. Abschnitt * Schiedsverfahren 227 1. Titel Allgemeine Bestimmungen 228 594 229 Anwendungsbereich 1) Die Bestimmungen dieses Abschnitts sind anzuwenden, wenn der Sitz des Schiedsgerichts in Liechtenstein

Mehr

Kraftfahrzeughandwerker-Innung Mittelrhein. Schiedsstelle

Kraftfahrzeughandwerker-Innung Mittelrhein. Schiedsstelle Kraftfahrzeughandwerker-Innung Mittelrhein - Schiedsstelle - GESCHÄFTS- UND VERFAHRENSORDNUNG DER SCHIEDSSTELLE FÜR DAS KRAFTFAHRZEUGGEWERBE (GEBRAUCHTWAGENHANDEL UND KRAFTFAHRZEUGHANDWERK) Aufgabe, 1

Mehr

Europäisches Zivilverfahrensrecht

Europäisches Zivilverfahrensrecht Springer-Lehrbuch Europäisches Zivilverfahrensrecht von Prof. Dr. Jens Adolphsen 2. Auflage Springer Verlag Berlin; Heidelberg 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Grundlagen... 1 1 Begriff und Entwicklung

Mehr

RKPN-Rechtsanwaltskanzlei Patrick R. Nessler Königsbahnstr. 5 66538 Neunkirchen. Telefon: 06821 / 13030 Telefax: 06821 / 13040 E-Mail: Post@RKPN.

RKPN-Rechtsanwaltskanzlei Patrick R. Nessler Königsbahnstr. 5 66538 Neunkirchen. Telefon: 06821 / 13030 Telefax: 06821 / 13040 E-Mail: Post@RKPN. RKPN-Rechtsanwaltskanzlei Patrick R. Nessler Königsbahnstr. 5 66538 Neunkirchen Telefon: 06821 / 13030 Telefax: 06821 / 13040 E-Mail: Post@RKPN.de www.rkpn.de Patrick R. Nessler Rechtsanwalt Inhaber der

Mehr

EUV Frankfurt/Oder Juristische Fakultät. Prof. Dr. Eva Kocher. ZPO Überblick, SoSe 2011 7./14. Juli 2011. Rechtswirkungen von Vergleichen

EUV Frankfurt/Oder Juristische Fakultät. Prof. Dr. Eva Kocher. ZPO Überblick, SoSe 2011 7./14. Juli 2011. Rechtswirkungen von Vergleichen Allgemeine Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung Allgemeine prozessuale Voraussetzungen Titel: 704, 708, 794 ZPO, z.b.: rechtskräftiges oder vorläufig vollstreckbares Urteil Prozessvergleich notarielle

Mehr

Geschäfts- und Verfahrensordnung der Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe Rheinhessen

Geschäfts- und Verfahrensordnung der Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe Rheinhessen Geschäfts- und Verfahrensordnung der Schiedsstelle für das Kraftfahrzeuggewerbe Rheinhessen 1 Aufgabe, Tätigkeitsbereich 1. Die Schiedsstelle für das Kfz- Gewerbe Rheinhessen, Dagobertstr. 2, 55116 Mainz,

Mehr

Das Zwischenverfahren. 199 211 StPO. Wiss. Mit. Ines Klein 1

Das Zwischenverfahren. 199 211 StPO. Wiss. Mit. Ines Klein 1 Das Zwischenverfahren 199 211 StPO Wiss. Mit. Ines Klein 1 Sinn und Zweck Bevor eine öffentliche Hauptverhandlung stattfindet, soll von einer unabhängigen Instanz in einem nichtöffentlichen Verfahren geprüft

Mehr

Lizenzvertrag. Der Lizenzgeber hat dem Lizenznehmer vertraglich das ausschließliche Recht eingeräumt, die Sportveranstaltung.. zu verwerten.

Lizenzvertrag. Der Lizenzgeber hat dem Lizenznehmer vertraglich das ausschließliche Recht eingeräumt, die Sportveranstaltung.. zu verwerten. Lizenzvertrag zwischen Herrn/Frau - nachstehend Lizenzgeber genannt - und.. - nachstehend Lizenznehmer genannt - kommt folgende Vereinbarung zustande: Präambel Der Lizenzgeber hat dem Lizenznehmer vertraglich

Mehr

Reglement Berufsrechtsschutz. (Art. 34 Statuen)

Reglement Berufsrechtsschutz. (Art. 34 Statuen) (Art. 34 Statuen) Seite 2 von 8 Inhalt Art. 1 Zweck... 3 Art. 2 Anspruch... 4 Art. 3 Beistand... 4 Art. 4 Geltungsbereich... 4 Art. 5 Gesuch, aussergerichtliche Bearbeitung... 4 Art. 6 Weitere Bearbeitung

Mehr

Das Kirchliche Arbeitsgericht der Diözese Münster. U r t e i l. Aktenzeichen: 25/09-KAG-MS. In dem Rechtsstreit. Mitarbeitervertretung,

Das Kirchliche Arbeitsgericht der Diözese Münster. U r t e i l. Aktenzeichen: 25/09-KAG-MS. In dem Rechtsstreit. Mitarbeitervertretung, Das Kirchliche Arbeitsgericht der Diözese Münster Aktenzeichen: 25/09-KAG-MS U r t e i l In dem Rechtsstreit Mitarbeitervertretung, vertreten durch Herrn N. K. - Klägerin - dieser vertreten durch: RA gegen

Mehr

O B E R L A N D E S G E R I C H T M Ü N C H E N

O B E R L A N D E S G E R I C H T M Ü N C H E N O B E R L A N D E S G E R I C H T M Ü N C H E N Az.: 1 W 260/12 9 O 21340/10 LG München I In Sachen - Klägerin und Antragstellerin - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt gegen - Beklagter und Antragsgegner

Mehr

RECHTSORDNUNG (RO) A 2

RECHTSORDNUNG (RO) A 2 Teil A Allgemeine Grundsätze 1. Verhalten der Verbandsangehörigen Die Mitglieder der Vereine, die dem DMV über die Landesverbände angeschlossen sind (Verbandsangehörige), haben die Satzung und Ordnungen

Mehr

Die Gebühren im selbstständigen Beweisverfahren

Die Gebühren im selbstständigen Beweisverfahren 217 24 Die Gebühren im selbstständigen Beweisverfahren (Vgl. Trainingsbuch, Kapitel 15) Das selbstständige Beweisverfahren wurde bereits oben auf Seite 99 besprochen. Es kann bereits vor Einreichung der

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. ab 01. Januar 2015

Geschäftsverteilungsplan. ab 01. Januar 2015 Geschäftsverteilungsplan ab 01. Januar 2015 A. Verteilung der anfallenden Geschäfte auf die Kammern Die zuständige Kammer bestimmt sich, soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt ist, I. 1. nach

Mehr

B e s c h l u s s. In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren

B e s c h l u s s. In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren 8 A 2958/08 26 K 2066/08 Düsseldorf B e s c h l u s s In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren wegen Informationszugangs nach dem IFG NRW; hier: Antrag auf Zulassung der Berufung hat der 8. Senat des

Mehr

Die Lizenzierung digitaler Medien. von Stephan Holländer und Rolf A. Tobler

Die Lizenzierung digitaler Medien. von Stephan Holländer und Rolf A. Tobler Die Lizenzierung digitaler Medien von Stephan Holländer und Rolf A. Tobler Digitale Medien sind vielseitig verwendbar Digitale Medien und -angebote Bücher werden gekauft. Digitale Medien werden lizenziert.

Mehr

Vollstreckbare Ausfertigung ( 724)

Vollstreckbare Ausfertigung ( 724) Vollstreckbare Ausfertigung ( 724) Amtliche Abschrift des Titels Vollstreckungsklausel - einfache - qualifizierte Rechtsnachfolge etc. Bedingungseintritt etc. Folie 24 Voraussetzungen der Klauselerteilung

Mehr

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen ( 510 Abs 3 ZPO).

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen ( 510 Abs 3 ZPO). 4 Ob 94/12w Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Senatspräsidentin Dr. Schenk als Vorsitzende und durch die Hofräte Dr. Vogel, Dr. Jensik, Dr. Musger und Dr. Schwarzenbacher als weitere

Mehr

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck "Mitgliedstaat" die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks.

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck Mitgliedstaat die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks. EU-Richtlinie zur Mediation vom 28.02.2008 Artikel 1 Ziel und Anwendungsbereich 1. Ziel dieser Richtlinie ist es, den Zugang zur alternativen Streitbeilegung zu erleichtern und die gütliche Beilegung von

Mehr

Die Grundzüge der einzelnen Verfahren (Art. 197 352 ZPO) 2. Schlichtungsverfahren und Mediation (Art. 197 218 ZPO)

Die Grundzüge der einzelnen Verfahren (Art. 197 352 ZPO) 2. Schlichtungsverfahren und Mediation (Art. 197 218 ZPO) Die Grundzüge der einzelnen Verfahren (Art. 197 352 ZPO) Dr. iur. David Rüetschi MJur, Bern 1. Einführung In der begrenzten Zeit, die mir heute zur Verfügung steht, will ich versuchen, Ihnen eine Übersicht

Mehr

Ihr Zeuge, Herr Rechtsanwalt! Weshalb Civil Law Schiedsrichter Common-Law-Verfahrensrecht anwenden?

Ihr Zeuge, Herr Rechtsanwalt! Weshalb Civil Law Schiedsrichter Common-Law-Verfahrensrecht anwenden? Ihr Zeuge, Herr Rechtsanwalt! Weshalb Civil Law Schiedsrichter Common-Law-Verfahrensrecht anwenden? Von Dr.iur. Markus Wirth, LL.M. 1 I. Die Frage Die Frage, wieso denn ein Schiedsrichter aus einem Civil-Law-Land

Mehr

Franz X. Ritter, Rechtsanwalt Stand 03/2011 VERFAHRENSORDNUNG. Anwendungsbereich

Franz X. Ritter, Rechtsanwalt Stand 03/2011 VERFAHRENSORDNUNG. Anwendungsbereich Franz X. Ritter, Rechtsanwalt Stand 03/2011 Anwendungsbereich VERFAHRENSORDNUNG 1 (1) Herr Rechtsanwalt und Mediator Franz X. Ritter (im folgenden "Mediator") ist staatlich anerkannte Gütestelle im Sinne

Mehr

Mediationsordnung Anwaltverein Bielefeld e.v.

Mediationsordnung Anwaltverein Bielefeld e.v. Mediationsordnung Anwaltverein Bielefeld e.v. 1 Anwendungsbereich 1. Sieht eine Vertragsklausel die Durchführung eines Mediationsverfahrens nach der Mediationsordnung des Anwaltvereins Bielefeld vor, vereinbaren

Mehr

Lizenznehmer als Verletzer: Vertragsoder Schutzrechtsverletzung?

Lizenznehmer als Verletzer: Vertragsoder Schutzrechtsverletzung? 1 Lizenznehmer als Verletzer: Vertrags- oder 20. September 2014 Vitznau Stefan Kohler Worüber sprechen wir? Fallgruppen von Fehlverhalten des LN: Persönlich Sublizenzierung ohne Ermächtigung Nutzung im

Mehr

Besetzung Präsident: Hubert Bugnon Roland Henninger, Dina Beti Gerichtsschreiberin: Gina Gutzwiller

Besetzung Präsident: Hubert Bugnon Roland Henninger, Dina Beti Gerichtsschreiberin: Gina Gutzwiller Tribunal cantonal TC Kantonsgericht KG Augustinergasse 3, Postfach 1654, 1701 Freiburg T +41 26 304 15 00, F +41 26 304 15 01 www.fr.ch/tc 101 2015 22 Urteil vom 4. August 2015 I. Zivilappellationshof

Mehr

Beschluss vom 3. Mai 2016 Beschwerdekammer

Beschluss vom 3. Mai 2016 Beschwerdekammer B u n d e s s t r a f g e r i c h t T r i b u n a l p é n a l f é d é r a l T r i b u n a l e p e n a l e f e d e r a l e T r i b u n a l p e n a l f e d e r a l Geschäftsnummer: BB.2015.127 Beschluss

Mehr

Der Sachverständige im Gerichtsverfahren. Anforderungen an den Sachverständigen. und an die Gutachten. Vortrag zum Bauschäden-Forum in Weimar

Der Sachverständige im Gerichtsverfahren. Anforderungen an den Sachverständigen. und an die Gutachten. Vortrag zum Bauschäden-Forum in Weimar Der Sachverständige im Gerichtsverfahren Anforderungen an den Sachverständigen und an die Gutachten Vortrag zum Bauschäden-Forum in Weimar 19. bis 21. März 2014 DR. KATRIN MEINS VORSITZENDE RICHTERIN AM

Mehr

Übersicht. Rechtspraktikanten.ch. Sicherung und Vollstreckung nach revidiertem Lugano-Übereinkommen (Zivilprozess und die Schnittstellen zum LugÜ)

Übersicht. Rechtspraktikanten.ch. Sicherung und Vollstreckung nach revidiertem Lugano-Übereinkommen (Zivilprozess und die Schnittstellen zum LugÜ) Rechtspraktikanten.ch Sicherung und Vollstreckung nach revidiertem Lugano-Übereinkommen (Zivilprozess und die Schnittstellen zum LugÜ) Prof. Dr. Rodrigo Rodriguez Assistenzprofessor für Verfahrensrecht

Mehr

Rechtsmittel im Zivilprozess

Rechtsmittel im Zivilprozess Rechtsmittel im Zivilprozess Rechtsmittel sind spezielle Rechtsbehelfe, um eine gerichtliche Entscheidung anzufechten. I. Allgemeines 1. Suspensiveffekt, 705 S.2 ZPO Die Entscheidung wird NICHT wirksam,

Mehr

Konfliktmanagement - Mediation

Konfliktmanagement - Mediation Konfliktmanagement - Mediation 22.04.2015 Dr. Manfred Puchner LL.M. Rechtsanwalt Mediator Themen Konflikt Management Lösungsmöglichkeit Streitschlichtung Mediation Konflikt Konflikt conflictus Aneinaderschlagen,

Mehr

OLG München 15.03.06. 34 Sch 06/05 Nicht Rechtskräftig. Stichworte/ Key Words:

OLG München 15.03.06. 34 Sch 06/05 Nicht Rechtskräftig. Stichworte/ Key Words: OLG München 15.03.06 34 Sch 06/05 Nicht Rechtskräftig Stichworte/ Key Words: Aufhebungs-/Anerkennungs-/Vollstreckbarerklärungsverfahren: - Schiedsspruch, ausländisch; - Vollstreckbarerklärung Aufhebungs-/Versagungsgründe:

Mehr