Referenten: Reinhard Gabriel Enterprise Architect A1 Telekom. Dr. Torsten Engel Enterprise Architect, Projektleiter EnBW Trading GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Referenten: Reinhard Gabriel Enterprise Architect A1 Telekom. Dr. Torsten Engel Enterprise Architect, Projektleiter EnBW Trading GmbH"

Transkript

1 8. Jahrestagung Architekturmanagement im Spannungsfelde zwischen Transformation Road Map, Kostensenkung, Komplexitätsreduzierung, Agilität, steigenden Businessanforderungen und der effektiven Steuerung, Modernisierung und Konsolidierung des Applikationsportfolios Hotel Abion Berlin 24. & 25. September 2013 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Architekturmanagement in global agierenden Unternehmen Zentral oder dezentral, welche Art von Steuerung sich international für welche Art von Strukturen und Unternehmenskultur am Besten eignet Effektive Harmonisierung der Applikationslandschaft in Abstimmung mit dem Business und wie eine Applikationskonsolidierung am besten umgesetzt werden kann Umsetzung einer Transformation Road Map mit den Mitteln des ure Managements Wie sich durch effektives Architekturmanagement Kostentreiber in der IT Landschaft identifizieren und eliminieren lassen und wie man Change- Prozesse erfolgreich einleitet Mehr Agilität und Zukunftsfähigkeit in der IT Architektur durch die Modernisierung bzw. Stilllegung von (Legacy) Applikationen und wie sich eine realistische IT Modernisierungs-Road Map aufbauen lässt w Optionaler halbtägiger Workshop am 23. September 2013 EAM - Mehrwert? Planung! Umsetzung Workshop Leiter Roland Kowalewicz IT-Architekt UniCredit Bank AG p Plus: Podiumsdiskussion: Wie lässt sich die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Business und IT weiter verbessern? Wo besteht das größte Optimierungspotential? r Plus: Interaktive Round Table Sessions: Round Table 1: Von der Architektur Road Map zur Umsetzung in einer sich schnell verändernden Welt Wer im Rahmen einer Business IT Transformation die Architektur neu aufbaut muss auch entsprechend aufräumen. Denn nur wer seine Applikationslandschaft im Griff hat wird in der Lage sein die IT-Architektur unter Berücksichtigung von Kosten, Geschäftsanforderung, dem Einsatz zeitgemäßer Technologien und dem Mehrwert für das Business zu steuern. Referenten: Reinhard Gabriel A1 Telekom Leiter Daten- und Integrationsarchitektur Credit Suisse AG, Projektleiter EnBW Trading GmbH Dr. Christoph Rauscher Leiter IT Anforderungsmanagement & Architektur Kabel Deutschland Breitband Services GmbH Thomas Eberhard Director global IT Applications Kontron AG Stellv. IT-Leiter Bereich Informationsund Kommunikationstechnik RAG Aktiengesellschaft Erik Odenwald Abteilungsleiter IT Unternehmensarchitektur IT Strategie Management Raiffeisen Schweiz Sachgebietsleiter IT-Architektur und Strategie RWE Power Generation Domänenarchitekt Planung und Produktion Trasse SBB AG Geschäftsführer / Managing Partner Scape Consulting GmbH Christoph Rieder Head of Process, Application and Infrastructure Siemens Schweiz AG Telekom IT Helge Binnewies Teamleiter ITAS Information Technology, Architecture & Standards Volkswagen Financial Services AG Leiter Architecture & IDM Competence Center Wacker Chemie AG Round Table 2: Harmonisierung und Konsolidierung von Anwendungslandschaften Sponsor Media Partners: Kooperationspartner: In Kooperation mit der Deutschen Bahn bietet Ihnen marcus evans die Möglichkeit, schon ab 99, Euro zu Ihrer Konferenz zu reisen (Hin- und Rückfahrt). Für alle Details dazu kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei marcus evans. conferences

2 w Optionaler halbtägiger interaktiver Workshop EAM - Mehrwert? Planung! Umsetzung 23. September Begrüßung durch marcusevans und den Workshop-Leiter Roland Kowalewicz IT-Architekt UniCredit Bank AG 15:30 Pause Pragmatische EAM Ansätze und Methoden welche Probleme kann EAM angehen? welche Antworten liefert EAM? welche Methoden sind nötig? Planung, Messmethoden und Mehrwert Planung und Voraussetzung für EAM Messmethoden Darstellung des Mehrwertes Zielgruppe: Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Direktoren, Leiter und verantwortliche Mitarbeiter der Abteilungen: ure IT-Architektur Application Portfolio IT Strategie IT-Prozessmanagement IT-Management IT-Steuerung & Planung IT-Governance Unternehmen aller Branchen Zusammenfassende Worte des Workshop-Leiters

3 Tag 1 Dienstag, 24. September 2013 Buchungsinformation: Heide Guhl-Behrendt Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch marcus evans und den Vorsitzenden EAM STRATEGIEN UND TRANSFORMATIONSPROZESSE Case Study Transformation durch Enterprise-Architektur Die Finanzindustrie im Wandel IT-Landschaften müssen verändert werden IT-Architektur stellt Werkzeuge zur Verfügung, die die Transformation unterstützen Welche Architektur-Tools hat die Credit Suisse im Einsatz? Welche Erfahrungen wurden bisher gemacht? Leiter Daten- und Integrationsarchitektur Credit Suisse Case Study Gemeinsame Unternehmenstransformation von Business und IT an Hand der Unternehmensprozesse Greenfield vs Cherry-Picking: Was ist der richtige Approach für die IT? Komplexität reduzieren durch Fokussierung entlang der Transformation Heartbeats Frühzeitige Investreduktion durch Definition von Invest-Lifecycles Transformation am lebenden System-Stack Governance des bisher größten Transformationsprogramms von A1 Reinhard Gabriel A1 Telekom Kaffee- und Teepause Einsatz von Komplexitätsmodellen zur Unterstützung von Bebauungsplanung und Architekturtransformation Welche Rolle spielt Komplexität im Zielsystem des Unternehmensarchitekten? Welche Ansätze gibt es zur Messung von Komplexität? Was sind die typischen Einsatzszenarien? Welche Projekterfahrungen gibt es im Kontext von Bebauungsplanung und Architekturtransformation? Was ist bei der Anwendung zu beachten und welche Fehler gilt es zu vermeiden? Geschäftsführer / Managing Partner Scape Consulting GmbH BEST PRACTICE EAM PROZESSE, KONSOLIDIERUNG UND REDUZIERUNG VON ANWENDUNGEN Case Study IT-Bebauungsplanung im Spannungsfeld zwischen Geschäftsprozessen und IT-Systemen Anforderungen an eine erfolgreiche IT-Bebauungsplanung Erfolgsfaktoren für die Bebauungsplanung Vorgehensweise bei der Modellierung der Ist-Architektur Integration der IT-Bebauungsplanung in IT-Steuerungsprozesse Herausforderungen für die Bebauungsplanung bei der RAG Aktiengesellschaft Stellv. IT-Leiter, Bereich Informations- und Kommunikationstechnik RAG Aktiengesellschaft Mittagspause Case Study Integrierte Informationsmanagement-Prozesse zur Unterstützung der europäischen Bündelung der Stromerzeugung im RWE-Konzern Herausforderungen an unser Unternehmen und seine IT-Unterstützung Europäische Integration der Informationsmanagement-Prozesse Grundlagen einer integrierten IT-Unterstützung des Business Erkenntnisse und Erfahrungen Sachgebietsleiter IT-Architektur und Strategie RWE Power AG Case Study Hausputz mit Architektur Management Einbindung des Fachbereiches in die IT-Bebauungsplanung zur Konsolidierung der Anwendungslandschaft Basis schaffen: Gemeinsame Sprache etablieren Identifizierung von Kostentreibern Kooperativer Hausputz mit der IT-Bebauungsplanung Integration in Prozesse Leiter Architecture & IDM Competence Center Wacker Chemie AG Kaffee- und Teepause Case Study Opportunistische Architektur Planen ohne Planungsauftrag Alle Enterprise Architekten kennen das Mantra einer sauber geplanten IT Landschaft: Unternehmensstrategie treibt Architekturplanung, die aus Istund Sollplan eine Roadmap erstellt und abarbeitet Die Praxis sieht leider oft ganz anders aus, beschränkt z.b. durch knappes Budget oder wechselnde Geschäftsprioritäten Aber auch in diesen Situationen muss es nicht bei einer "Accidental Architecture" bleiben, die sich komplett ungesteuert entwickelt! Der pragmatische Ansatz der "Opportunistischen Architektur" nutzt eine Mischung aus grober Vision, wenigen präzisen Vorgaben und die Nutzung von Trägerprojekten als Umsetzungsvehikel, um eine kontinuierliche Verbesserung der IT Landschaft auch ohne "offizielle" Governance zu erreichen Dieser Vortrag stellt den Ansatz anhand von Beispielen der letzten 5 Jahre vor und beleuchtet Vor- und Nachteile Christoph Rauscher Leiter IT Anforderungsmanagement & Architektur Kabel Deutschland Breitband Services GmbH Case Study Ein strukturierter Ansatz für die strategiebasierte Bebauungsplanung in einem global operierenden Unternehmen Festlegung der nötigen Strukturen für die Bebauungsplanung Wo stehe ich heute und wo will ich hin? Wie finde ich den richtigen Weg? Einflüsse des Application Portfolio Managements auf die Bebauungsplanung Einflüsse von lokalen Gegebenheiten auf die Bebauungsplanung Helge Binnewies, Teamleiter ITAS Information Technology, Architecture & Standards Volkswagen Financial Services AG Case Study Die Rolle der Unternehmensarchitektur in der Unternehmensentwicklung EAM im Spannungsfeld zwischen operativen und strategischem Architekturmanagement Verteilte Architekturverantwortlichkeiten zwischen Business und IT unter der Führung der Unternehmensarchitektur Modelle und Methoden, um Architekturherausforderungen, von den Geschäftsfähigkeiten bis hin zur Infrastruktur, frühzeitig aufzuzeigen und planbar zu machen Risiken frühzeitig erkennen, Konflikte vermeiden und Synergien nutzen Erik Odenwald Abteilungsleiter IT Unternehmensarchitektur / IT Strategie Management Raiffeisen Schweiz p DISKUSSIONSRUNDE Wie lässt sich die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Business und IT weiter verbessern? Wo besteht das größte Optimierungspotential? Abschließende Worte des Vorsitzenden Ende des ersten Konferenztages

4 Tag 2 Mittwoch, 25. September 2013 Buchungsinformation: Heide Guhl-Behrendt Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden r AGILITY, APPLICATION LANDSCAPE MANAGEMENT & BIG DATA IMPACT Case Study International Application Landscape Management Der Wertbeitrag von Target Architecture und Application Landscape Management Umsetzung von EAM durch ein pragmatisches und schnelles Vorgehen und eine tool-basierte Methode Der erste notwendige Schritt: Detaillierte Analyse der Ist-IT Landschaft Der Blick in die Zukunft: Target Architectures und Transition Architectures Umsetzung von Target Architectures: Migrationspläne und Projektportfolio Management Telekom IT Case Study Mehr Agilität und Zukunftsfähigkeit in der IT Architektur durch die Modernisierung bzw. Stillegung von (Legacy) Applikationen und wie sich eine realistische IT Modernisierungs-Road Map aufbauen lässt Alles ist irgendwann "Legacy"! (Lifecycle) Rollierende Modernisierung versus «Big Bangs» Housekeeping Was bringt die Zukunft Erfahrungen und Zusammenfassung Christoph Rieder Head of Process, Application and Infrastructure Siemens Schweiz AG Sector Infrastructure and Cities, Division Railsystem, Mobility and Logistic Kaffee- und Teepause INTERAKTIVE ROUND TABLE SESSIONS Round Table 1: Von der Architektur Road Map zur Umsetzung in einer sich schnell verändernden Welt? Round Table 2: Harmonisierung und Konsolidierung und von Anwendungslandschaften Mittagspause Case Study Big Data Big Change für die ure? Können heutige Applikationslandschaften mit Anforderungen des Big Data mithalten? Werden In-Memory-Technologien die Applikationslandschaft verändern? Oder nur die Applikationsarchitektur? Passen SOA und Big Data zusammen? Werden angepasste EAM-Methoden benötigt? EnBW Trading GmbH Kaffee- und Teepause Case Study Die Anwendung von Kriterien und Methoden aus dem IT Portfoliomanagement auf IT Applikationen Ausgangslage und Zielsetzung Datenerhebung Portfoliostruktur Portfoliokriterien Erfolgsfaktoren und Next Steps Thomas Eberhard Director global IT Applications KONTRON AG ABLÖSUNG UND OPTIMIERUNG VON ANWENDUNGEN Case Study EA-Umsetzung bei der Modernisierung der IT-Landschaft und Ablösung einer hochintegrierten Anwendung Neubau, Umbau, Abbau in der IT-Evolution Der Umgang mit historisch gewachsenen, veralteten Systemen managed evolution durch EA Chancen und Risiken bei Veränderungen der Anwendungslandschaft Wie die Unternehmensarchitektur in konkreten Fällen geholfen hat Enterprise Architekt Domänenarchitekt Planung und Produktion Trasse SBB AG Zusammenfassende Worte des Vorsitzenden Ende der Konferenz Fred Erhardt Director Conference Production Information Technology Division marcus evans Berlin

5 Referenten CV ist als Leiter der Daten- und Integrationsarchitektur bei Credit Suisse für Design und Realisierung global einheitlicher Standards und Lösungen im Datenmanagement und der Applikationsintegration verantwortlich. Seit 1999 war er in verschiedenen Architekturfunktionen bei Credit Suisse tätig, darunter Technologiebewertung, technische Architektur und Integrationsarchitektur. Claus Hagen promovierte an der ETH Zürich und erwarb ein Diplom in Informatik an der Universität Erlangen sowie ein Executive MBA in General Management an der Universität St.Gallen. ist als stellvertretender Leiter der IT verantwortlich für das SAP- Applikationsmanagment und alle Fragen zur IT-Steuerung bei der RAG Aktiengesellschaft. Nach dem Bergbaustudium an der technischen Universität Clausthal ist Herr Steinberg ab 1983 zunächst in untertägigen Produktionsbetrieben bei verschiedenen Steinkohlenbergwerken tätig. Als leitender Mitarbeiter in Führungsstäben und Projektleiter gestaltet er die Themen Unternehmensplanung, Controlling und Organisationsentwicklung. In unternehmensweiten Business-Reengineering-Projekten ist er ab 1997 verantwortlich für die Restrukturierung von Controllingprozessen und deren Integration in die IT-Landschaft. Innerhalb der zentralen Unternehmes-IT liegen seine aktuellen Arbeitschwerpunkte in der Entwicklung und Umsetzung von Sourcingstrategien sowie in der IT-Bebauungsplanung. ist als seit 2009 für die Deutsche Telekom / Telekom IT tätig. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Entwicklung und Implementierung von internationalen Zielarchitekturen. Von 2004 bis 2009 war er als Enterprise & IT-Architect in der Finanz- und Logistikbranche tätig und davor als IT-Architect und Process Manager bei der Deutschen Telekom. ist als zuständig für die IT-Bebauungsplanung bei der EnBW Trading GmbH. Er leitete hierbei Einführungsprojekte zu den Themen SOA und CEP und koordiniert das Architecture Management Board. Vor seiner Zeit bei EnBW war er Abteilungsleiter am Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe, und forschte an Product Lifecycle Management- und Business Process Management Themen. (Dipl. Math.-Inf.) ist seit einigen Monaten als Unternehmensarchitekt bei der SBB für den Bereich Planung und Produktion Trasse verantwortlich. Nach mehr als 20 Jahren in der Softwareentwicklung in verschiedenen Branchen bei Unternehmen in Deutschland und in der Schweiz war er in mehreren Rollen in der IT-Steuerung und Governance tätig. In den letzten Jahren hilft er als Unternehmensarchitekt bei der strategischen Ausrichtung der Informatik an die Geschäftszielen verschiedener Unternehmen. Nach Studium der Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen und Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre trat er 1990 in den RWE Konzern ein. Ab 2000 wirkte er an Konzeption und Aufbau eines toolgestützten Enterprise Architecture Managements mit. Zu den heutigen Tätigkeitsschwerpunkten gehören IT-Strategie, Grundsatzfragen der IT- Architektur und der IT Governance im Informationsmanagement. Aktuelle Schwerpunktthemen sind die europäische IT-Steuerung und ein integriertes EAM. ist Geschäftsführer der Firma Scape Consulting GmbH. Er ist spezialisiert in den Aufbau, die Optimierung sowie die Unterstützung von Architekturmanagement-Funktionen bei Anwenderunternehmen. Hierzu hat er auch eine Reihe von Fachpublikationen verfasst. Herr Dr. Schmidt besitzt eine langjährige Berufserfahrung als Berater, Projektleiter, IT-Architekt sowie Software-Entwickler in verschiedenen Branchen inkl. Banken, (Rück-) Versicherungen und Pharma. Er hat an der Technischen Universität Darmstadt Wirtschaftsinformatik studiert und am dortigen Fachgebiet Information Systems promoviert. Christoph Rauscher Seit Anfang 2008 leitet Christoph Rauscher den Bereich IT Anforderungsmanagement & Architektur bei Kabel Deutschland. Dort verfolgt er mit einem kleinen Team den Ansatz der "Opportunistischen Architektur" mit - aus seiner Sicht - sehr erfolgreichen Resultaten. Davor war er über zehn Jahre lang in verschiedenen leitenden IT Rollen (darunter auch als IT Architekt) bei Swiss Re, General Electric und anderen Unternehmen tätig, nachdem er 1997 als Experimentalphysiker an der TU München promoviert hatte. hat 1996 sein Informatik Studium an der Universität Passau abgeschlossen und dort im Bereich Wirtschaftsinformatik promoviert. Nach dem Studium war er bei der Firma IXOS Software als Entwickler und Trainer tätig. Die dort gewonnenen Erfahrungen baute er bei den Firmen Pixelpark und Bonitrus als Senior Entwickler und Technischer Projektleiter weiter aus wechselte er in die Chemie-Branche und brachte seine Erfahrungen bei der Wacker Chemie als Projektleiter für ebusiness Projekte ein. Seit 2006 verantwortet er dort den Bereich Architektur Management, den er maßgeblich mit aufgebaut hat.

Mitgliedsunternehmen

Mitgliedsunternehmen USER GROUP 12. Arbeitstreffen Leipzig, 14./15. April 2015 Themenschwerpunkte Von Geschäftsmodellen zu Geschäftsservices Modellierung, Integration und Nutzung externer Dienste Methoden zur Bewertung von

Mehr

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Name: Sandra Ebinger Funktion/Bereich: Geschäftsführung Organisation: NetAcad GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Your Landscape in Shape. Quo Vadis Business Architecture? - Ergebnisse eines Benchmarkings in 2014 - Fachkonferenz Facharchitektur in Versicherungen

Your Landscape in Shape. Quo Vadis Business Architecture? - Ergebnisse eines Benchmarkings in 2014 - Fachkonferenz Facharchitektur in Versicherungen Your Landscape in Shape Scape Enterprise Architecture Office and Consulting Dr. Daniel Simon Quo Vadis Business Architecture? - Ergebnisse eines Benchmarkings in 2014 - Fachkonferenz Facharchitektur in

Mehr

USER GROUP. 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014

USER GROUP. 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014 USER GROUP 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014 Themenschwerpunkte Aufbau einer Facharchitektur - Organisation, Rollen, Prozesse EAM-Erfolge - Mitgliedsunternehmen berichten aus der Praxis Ausgewählte

Mehr

6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012

6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012 USER GROUP 6. Arbeitstreffen Leipzig, 19. 20. März 2012 Themenschwerpunkt Konkrete Beiträge von EAM für die Unternehmensentwicklung Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine

Mehr

BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen. Konstantin Gress

BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen. Konstantin Gress BPM im Kontext von Unternehmensarchitekturen Konstantin Gress Agenda 1 Worum geht s BPM, EA und SOA im Überblick 2 Link zwischen EA und BPM 3 Link zwischen SOA und BPM 4 Wie spielt das zusammen? 5 Q&A

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Enterprise Architecture Management (EAM)

Enterprise Architecture Management (EAM) your IT in line with your Business Enterprise Architecture Management (EAM) Unternehmensziele im Mittelpunkt der Informationstechnologie 2015 SYRACOM AG Part of Consileon Group Motivation für EAM In vielen

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

ckc Finance Club EAM Master Planning

ckc Finance Club EAM Master Planning ckc Finance Club EAM Master Planning 22. Februar 2007 Peter Barth-Nicolini, alfabet AG Agenda Vorstellung alfabet AG Herausforderung Business & IT Alignment Überblick: Strategische IT Planung mit planningit

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Strategische Informatikplanung mit der Vorgehensmethodik I2Cmethod

Strategische Informatikplanung mit der Vorgehensmethodik I2Cmethod Strategische Informatikplanung mit der Vorgehensmethodik I2Cmethod, Fritz Pörtig, Geschäftsführender Partner CH-8810 Horgen, Seestrasse 2, Tel. +41 (0)44 726 04 61, info@itmc.ch, www.itmc.ch ITMC ist ein

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Business Intelligence braucht mehr Business!

Business Intelligence braucht mehr Business! Business Intelligence braucht mehr Business! Oder: Raus aus der BI-Falle! Dr. Guido Kemper 16. Handelsblatt Jahrestagung: Strategisches IT-Management. München, 25.01.2010 prometis - Management & Technology

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

Abhängigkeiten erfolgreich managen: Ebenen, Maßnahmen, technische und fachliche Möglichkeiten

Abhängigkeiten erfolgreich managen: Ebenen, Maßnahmen, technische und fachliche Möglichkeiten USER GROUP 11. Arbeitstreffen Leipzig, 20./21. Mai 2014 Themenschwerpunkt Abhängigkeiten erfolgreich managen: Ebenen, Maßnahmen, technische und fachliche Möglichkeiten Ausgewählte Teilnehmer und Referenten

Mehr

Raus aus der Bl-Falle

Raus aus der Bl-Falle Ronald Bachmann, Dr. Guido Kemper Raus aus der Bl-Falle Wie Business Intelligencezum Erfolg wird mitp Die Autoren 13 Vorwort 15 1 Einleitung 21 1.1 Was ist Business Intelligence (BI)? 21 1.2 Motive zur

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

User Interface - welches Gesicht zeigt die Mobiliar IT ihren Kunden?

User Interface - welches Gesicht zeigt die Mobiliar IT ihren Kunden? User Interface - welches Gesicht zeigt die Mobiliar IT ihren Kunden? Thomas Goetz Die Mobiliar Verantwortlicher für die Technische Architektur Abstract Die Mobiliar verfügt über eine Mainframe-basierte

Mehr

2.1 Ist-Anwendungslandschaften... 65 2.2 Programme zur Gestaltung von Anwendungslandschaften

2.1 Ist-Anwendungslandschaften... 65 2.2 Programme zur Gestaltung von Anwendungslandschaften xiii Teil I Ein typisches Projekt 1 1 Mit Christoph Kolumbus reisen 3 1.1 Prolog........................................... 3 1.2 Episode 1 Zuhören............................... 4 1.3 Episode 2 Orientierung

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

Agiles EAM. Agiles Enterprise Architecture Management. Mit Weitsicht zur Übersicht. Matthias Heinl Senior Consultant IT-Architekturen IT-Strategien

Agiles EAM. Agiles Enterprise Architecture Management. Mit Weitsicht zur Übersicht. Matthias Heinl Senior Consultant IT-Architekturen IT-Strategien Agiles EAM Agiles Enterprise Architecture Management Mit Weitsicht zur Übersicht Matthias Heinl Senior Consultant IT-Architekturen IT-Strategien coniatos AG IT-Management Consulting Wiesbaden Agenda Einleitung

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung

IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung Stephan Hofstetter, Hans-Jakob Gfeller, BAT 02.11.2012 Agenda 1 Die Informatik der SBB 2 Zielsetzung und

Mehr

Business Capability Management Workshop 5. EAM Community Schweiz

Business Capability Management Workshop 5. EAM Community Schweiz usiness apability Management Workshop 5 EAM ommunity Schweiz oris Reinhard, iteratec Mathias echer, S AG Zürich, September 04 Vorstellung Mathias echer, S AG Herr echer verantwortet seit 0 den ereich Geschäftsarchitektur

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte Benjamin Brunner Berater OPITZ CONSULTING Bad Homburg GmbH SOA Starter Kit Seite 1 Agenda Wer sollte eine SOA nutzen? Welche Ziele kann eine SOA

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Leipzig, 25./26. September 2013

Leipzig, 25./26. September 2013 WORKSHOP Leipzig, 25./26. September 2013 Themenschwerpunkt Bewertung von Programmen, Portfolios und Projekten: Nutzen, Risiken und andere Bewertungskriterien Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

Arbeitskreistagung AK ALS Anwendungen, Lösungen, Services

Arbeitskreistagung AK ALS Anwendungen, Lösungen, Services Protokoll zur 4. Sitzung des Arbeitskreises Tagung am 26.09. und 27.09.2012 bei der Fujitsu Technology Solutions GmbH Mies-van-der-Rohe-Str. 8 / HighLight Towers / 80807 Beginn der Tagung: 10:30 Uhr TOP

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über das integrierte Management von Business- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über das integrierte Management von Business- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über das integrierte Management von Business- und IT-Architektur Warum eine Studie zum Thema EAM? Die Bedeutung für ein integriertes Management

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance 1 ITIL Day 2014 ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance Referenten: Arif Chughtai, Matthias Gessenay 2 Referenten Arif Chughtai mail@arifchughtai.org www.arifchughtai.org Matthias Gessenay matthias.gessenay@corporatesoftware.ch

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

9. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. November 2013. Themenschwerpunkt Integration dezentraler Modelle in das EAM Werkzeuge, Prozesse, Collaboration

9. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. November 2013. Themenschwerpunkt Integration dezentraler Modelle in das EAM Werkzeuge, Prozesse, Collaboration USER GROUP 9. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. November 2013 Themenschwerpunkt Integration dezentraler Modelle in das EAM Werkzeuge, Prozesse, Collaboration Ausgewählte Teilnehmer und Referenten Organisatorisches

Mehr

1 Informationstechnologie in der Finanzindustrie 1

1 Informationstechnologie in der Finanzindustrie 1 Inhaltsverzeichnis 1 Informationstechnologie in der Finanzindustrie 1 1.1 Geschäftliche Herausforderungen für Finanzdienstleister... 2 1.1.1 Geschäftssituation der Banken... 2 1.1.2 Geschäftssituation

Mehr

Nr. 33. NoSQL Databases

Nr. 33. NoSQL Databases Nr. 33 NoSQL Databases Das Berner-Architekten-Treffen Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte Informatikfachleute. Partner Durch Fachvorträge

Mehr

Transparente SOA Governance mit Modellierung. OOP 2010 München, 28. Januar 2010, 12:30 Uhr Modeling Day

Transparente SOA Governance mit Modellierung. OOP 2010 München, 28. Januar 2010, 12:30 Uhr Modeling Day Transparente SOA Governance mit Modellierung OOP 2010 München, 28. Januar 2010, 12:30 Uhr Modeling Day I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repositories 3. SOA Governance mit Modellen I N H A L T 1.

Mehr

iteratec Business Breakfast Optimierung von Applikationslandschaften

iteratec Business Breakfast Optimierung von Applikationslandschaften iteratec Business Breakfast Optimierung von Applikationslandschaften Best Practice Erfahrungen Lothar Weber Zürich, 11.06.2014 Agenda Optimierung von Applikationslandschaften 8:00 8:05 Begrüssung 8:05

Mehr

Nr. 23. Management von Projekt- & Anwendungsportfolios

Nr. 23. Management von Projekt- & Anwendungsportfolios Nr. 23 Management von Projekt- & Anwendungsportfolios Das Berner-Architekten-Treffen Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte Informatikfachleute.

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

INGO RAU ERFAHRUNGSÜBERBLICK BERUFLICHE STATIONEN UND AUSBILDUNG PROFIL INGO RAU 1 / 6

INGO RAU ERFAHRUNGSÜBERBLICK BERUFLICHE STATIONEN UND AUSBILDUNG PROFIL INGO RAU 1 / 6 INGO RAU Jahrgang: 1969 Mobil: +49 176 1038 6359 Email: ingo.rau@econauten.de ERFAHRUNGSÜBERBLICK Geschäftsführer/Inhaber von IT-Beratungsunternehmen Mitglied des Vorstands eines Unternehmens der Immobilienwirtschaft

Mehr

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg Volker Johanning IT-Strategie Optimale Ausrichtung der IT an das Business in 7 Schritten ^ Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung und Grundlegendes zur IT-Strategie Einführung in das Thema

Mehr

Presse Information. November 2005 WidasConcepts GmbH. WidasConcepts GmbH. Infotelefon 07044-95 103 38

Presse Information. November 2005 WidasConcepts GmbH. WidasConcepts GmbH. Infotelefon 07044-95 103 38 HighEnd-Technology requires HighEnd-Competence Dienstleistungen ist IS0 9001:2000 zertifiziert Berater sind ITIL Foundation zertifiziert Unternehmensprofil Infotelefon 07044-95 103 38 Spittlerstrasse 13

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

Lehrplan: Grundlagen der industriellen So4ware- Entwicklung. paluno

Lehrplan: Grundlagen der industriellen So4ware- Entwicklung. paluno Lehrplan: Grundlagen der industriellen So4ware- Entwicklung Gliederung 1 Grundlagen der industriellen So4ware- Entwicklung 2 Requirements Engineering (RE) 3 SpezifikaDon 4 Architektur und Design 5 Architektur-

Mehr

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel Quo vadis CIO? ö Springer 1 Kostenfaktor oder Wertschöpfer? 1 1.1 Die IT unter Kostendruck 1 1.1.1 Ein Opfer des eigenen Erfolgs? 1 1.1.2 Wo bleibt der Nutzen?

Mehr

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Workshop-Titel Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Prof. Dr. Reinhard Jung 2. Prozessfux IT Service Management Tagung Zürich, 21.

Mehr

Studie Serviceorientierte Architektur (SOA) in Deutschland - Branchen im Vergleich: Banken & Versicherungen,, Transport & Logistik Stellenwert der IT im Unternehmen Strategisch 21.4 27.6 35.6 64.0 W ertbeitrag

Mehr

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen Personalprofil Christian Unger, PMP Stellvertretender Geschäftsführer Senior Manager E-Mail: christian.unger@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Diplom in Intensivstudium KMU (60 Tage), Universität St. Gallen

Mehr

8. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. März 2013

8. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. März 2013 USER GROUP 8. Arbeitstreffen Leipzig, 4./5. März 2013 Themenschwerpunkte Kennzahlen im Enterprise Architecture Management Verzahnung des Architekturmanagements mit anderen Unternehmensprozessen Ausgewählte

Mehr

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag Kurzvorstellung der corporate quality consulting ag Projekt Referent Datum Entscheider im Dialog Constantin Anastasiadis, Holger Haas, Stephan Salmann Mai 2013 corporate quality consulting ag An der Lorze

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Strategische IT-Planung Von der Inventarisierung der IST-Architektur zur Bebauungsplanung

Strategische IT-Planung Von der Inventarisierung der IST-Architektur zur Bebauungsplanung Strategische IT-Planung Von der Inventarisierung der IST-Architektur zur Bebauungsplanung Ein Produkt des BOC Management Office 15.05.2010 Fachgebiet Software-Architekturen, Prof. Dr. Robert Hirschfeld

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

SAP Project Management Network

SAP Project Management Network SAP Project Management Network Agiles Projekt Management wie weiter Bruno Jenny, spm / Andreas Herzog, SAP (Schweiz) AG 10. November 2015, Regensdorf Das SAP Project Management Network Idee Das PM Network

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

SIG Big Data in der Connect User Group

SIG Big Data in der Connect User Group SIG Big Data in der Connect User Group Gründung einer SIG Big Data auf dem Connect Symposium 2014 Gründung einer SIG Big Data in der Connect Zielsetzung Die Special Interest Group (SIG) Big Data beschäftigt

Mehr

IT-Planung und IT-Steuerung in der Praxis Praxis- und Methodenwissen für eine erfolgreiche IT-Governance (4-Top-Tagesseminare für IT-Führungskräfte)

IT-Planung und IT-Steuerung in der Praxis Praxis- und Methodenwissen für eine erfolgreiche IT-Governance (4-Top-Tagesseminare für IT-Führungskräfte) IT-Planung und IT-Steuerung in der Praxis Praxis- und Methodenwissen für eine erfolgreiche IT-Governance (4-Top-Tagesseminare für IT-Führungskräfte) Ohne eine übergreifende Planung und Steuerung der IT-Bereiche

Mehr

Enterprise Architecture Management - einfach und effektiv

Enterprise Architecture Management - einfach und effektiv Enterprise Architecture Management - einfach und effektiv Ein praktischer Leitfaden für die Einführung von EAM von Inge Hanschke 1. Auflage Hanser München 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap Ernst Tiemeyer, IT-Consulting AGENDA IT-Governance Herausforderungen und Zielsetzungen im Überblick Zentrale IT-Steuerung Bereiche/Handlungserfordernisse

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

7. Praxisforum BPM und ERP

7. Praxisforum BPM und ERP 7. Praxisforum BPM und ERP Fokus! - Management der Komplexität im IT-Management Prof. Dr. Andreas Gadatsch Prof. Dr. Ayelt Komus Koblenz: Dienstag, 4.11.2014, 17:00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort -

Mehr

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Aktuelles 2 Langfristige strategische IT- Planung existiert [im Mittelstand] in vielen Fällen nicht Bitkom: IuK im Mittelstand,

Mehr

DSAG und COMMON Arbeitskreis SAP on IBM i

DSAG und COMMON Arbeitskreis SAP on IBM i Bildnachweis Jan Braun/HNF DSAG und COMMON Arbeitskreis SAP on IBM i Außerordentliche Veranstaltung zum 10jährigen Jubiläum des COMMON-Arbeitskreis am 9. und 10. Juni 2015 Manfred Engelbart (COMMON) Peter

Mehr

FHO Fachhochschule Ostschweiz. Am IT-Puls der Unternehmen Perspektiven und Erfahrungen

FHO Fachhochschule Ostschweiz. Am IT-Puls der Unternehmen Perspektiven und Erfahrungen FHO Fachhochschule Ostschweiz Am IT-Puls der Unternehmen Perspektiven und Erfahrungen Am IT-Puls der Unternehmen Perspektiven und Erfahrungen Als Institut für Informations- und Prozessmanagement IPM-FHS

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft«

»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft« 1. Fachkonferenz»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft«Neue Wege für Planung, Entwicklung und Betrieb von IT-Anwendungen Leipzig, 2./3. Februar 2016 Veranstaltungskonzept

Mehr

Nr. o3. SOA (Service Oriented Architecture)

Nr. o3. SOA (Service Oriented Architecture) Nr. o3 SOA (Service Oriented Architecture) Berner Architekten Treffen No. 3 Das Berner Architekten Treffen Das Berner Architekten Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte

Mehr

IT-Standardisierung beim LWL

IT-Standardisierung beim LWL 1 8. FIT-ÖV am 22. März in Münster IT-Standardisierung beim LWL Ausgangslage, Strategie, Handlungsfelder und Rahmenbedingungen Wieland Schäfer Abteilungsleiter LWL.IT Service Abteilung 2 Agenda 1. Infos

Mehr

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG BTC Business Technology Consulting AG Escherweg 5 26121 Oldenburg Fon +49 (0) 441 36 12 0 Fax +49 (0) 441 36 12 3999 E-Mail: office-ol@btc-ag.com www.btc-ag.com BTC Business Technology Consulting AG Menschen

Mehr

Enterprise Architecture 2014

Enterprise Architecture 2014 a marcus evans event 9. Jahrestagung Enterprise Architecture 2014 EAM Fit für die Zukunft?! Erfolgreiche Standardisierung; EAM im Spannungsfeld zwischen Kostensenkung, Komplexitätsreduzierung und steigenden

Mehr

Bebauungsplanung bei der SBB BAT 13.03.2009

Bebauungsplanung bei der SBB BAT 13.03.2009 Bebauungsplanung bei der SBB BAT vom 13.03.2009 Autoren: Referent: Bernhard Rytz, Andreas Kronawitter, Hans-Jakob Gfeller Hans-Jakob Gfeller SBB IT-AQ-EA März 2009 Seite 1 Agenda 1 Ausgangslage: Die Informatik

Mehr

Business Intelligence Governance

Business Intelligence Governance Business Intelligence Governance von der Vision zur Realität im Unternehmensalltag Webinar September 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das intelligente Unternehmen

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Nr. 30. Agile Architektur

Nr. 30. Agile Architektur Nr. 30 Agile Architektur Das Berner-Architekten-Treffen Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte Informatikfachleute. Durch Fachvorträge aus der

Mehr

Mehr Effizienz Dank Optimaler IT-Planung

Mehr Effizienz Dank Optimaler IT-Planung Anwenderbericht Oktober 2006 Mehr Effizienz Dank Optimaler IT-Planung Wie der Leiter IT-Strategie und Architektur der Winterthur Schweiz mit zentralem Architektur-Management Kosten spart und den Überblick

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren.

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. ÜBER UNS Gründung: 2000 in Aachen, Deutschland Gründer: Thomas Wiegand Geschäftsführer: David Bergstein Heutiger Standort: Stolberg, Deutschland Partnerschaften:

Mehr

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes?

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Enterprise Agile @Fiducia Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Thomas Lang / Matthias Müller, München / Karlsruhe, 21.05.2015 Agenda 1 Vorstellung der Fiducia IT AG 2 Wo

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Frau Stephanie Mohr-Hauke Studienabschluss: Dipl.- Pädagogin (Universität) Geburtsjahr: 02.10.1961 Sprachkenntnisse: Fachliche Schwerpunkte: Zusatzqualifikationen: EDV: Branchen:

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr