2. Europäischer KEP-Tag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Europäischer KEP-Tag"

Transkript

1 Verein zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik e. V. Institut für Distributionsund Nürburgring, Europäischer KEP-Tag Barcodes, Nummernkreise, Standards Kennzeichnungen von Briefen und Paketen Dipl.-Logist. Benjamin Cebulla Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des Vereins zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik e. V. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Jansen Giselherstr Dortmund Tel.: Fax:

2 Das IDH Verein zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik (VVL) e. V., Dortmund IfV Forschung und Entwicklung, Planung und Beratung im Auftrag von Bundes-/ Landesministerien, EU, Stiftungen, Verbänden, Industrieunternehmen u. a. akkreditierte Forschungsstelle der BVL, des DVEU und der GVB 1

3 Was ist ein Barcode? Ein optischer, i. d. R. gedruckter, maschinenlesbarer Datenträger Ermöglicht Verknüpfung von Informations- und Materialfluss Besteht aus schwarzen Balken und weißen Lücken Wird mit Hilfe eines Lesegerätes erfasst Möglicher Leseabstand liegt ca. zwischen 30 cm und 2 m Verschiedene Barcode-Typen bilden unterschiedliche Zeichenvorräte ab Breite Anwendung im Handel und in der Logistik 2

4 Klassifizierung von Barcodes 1D-Code Optische Codierung 2D-Code Strichcode Stapelcode Matrixcode Code 128 Codablock F Data Matrix 3

5 Aufbau eines eindimensionalen Barcodes Länge des Barcodes Codierung der Daten in Strichen (diskret) oder in Strichen und Lücken (fortlaufend) Ruhezone Startzeichen Nutzzeichen Prüfziffer Stoppzeichen Ruhezone Strich besteht aus einer Anzahl von Modulen Modul ist das kleinste Element Differenzierung in Zweibreiten- und Mehrbreitencodes Modul Zur Fehlererkennung ist die Generierung einer Prüfziffer möglich Einschlägige Normen definieren die Größe des Moduls, der Ruhezone und das Druckverhältnis 4

6 Barcode Größenvergleich - Darstellung von 16 Ziffern Code 39: Alphanumerischer Zweibreitencode Diskreter Code Code 2/5 Interleaved: Numerischer Zweibreitencode Fortlaufender Code Code 128: ASCII- Zeichensatz + Sonderzeichen Mehrbreiten- und fortlaufender Code Data Matrix Code ECC 200: ASCII- Zeichensatz; max Zeichen Fehlerkorrekturalgorithmus 5

7 Anwendungsbeispiel- Code 2 aus 5 Zweibreitencode Daten nur in den Balken codiert Zeichen besteht aus 5 Elementen (2 breit, 3 schmal) Zeichen Strich 1 Strich 2 Strich 3 Strich 4 Strich Start Stopp Start Pz. Stop p 1 = breit 0 = schmal 6

8 Der Standard ISO/IEC Auszug Data Identifier: D = NATO J = UPU ND = DHL NL = TNT POST SI = Siemens Unique Identifiers for Transport Units (bis zu 35 alphanumerische Zeichen) Eine von derzeit 26 registrierten Vergabestellen. Lfd.Nr. +Prüfziffer Unternehmen, Organisation Abteilung; sonstige Hinweise 7

9 GS1 und UPOC GS1 Erweiterungszahl Prüfziffe r UPOC GS1-Datenbezeichner für eine Versandeinheit: 00 CodX-Typbezeichnung für eine Sendung: 01 Mitgliedsnummer und Lfd. Nr. Prüfziffer Mandant 4-stellig Identität 9-stellig 8

10 Drei kollisionsfreie Systeme (VDI-Richtlinie 4472-Blatt 15) System/ Organisation ISO/IEC ohne GS1 GS1 ohne ISO/IEC-Präfix UPOC (Fa. CodX, Schweiz) Präfix vor der Seriennummer Buchstabenkürzel der registrierten Organisationen und Unternehmen 00: Datenbezeichner für eine NVE 01: Datenbezeichner für eine Sendung Beispiele: ISO/IEC J abc GS UPOC

11 Die Barcodes im Vergleich ISO/ IEC Code128 GS1-128 UPOC 2/5 interleaved 10

12 Ausblick: Die RFID-Technologie RFID = Radiofrequente Identifikation RFID-System besteht aus Transponder, Lesegerät und Computersystem Quelle: Siemens Quelle: rfid-ready Vorteile gegenüber Barcode (Auswahl) Unempfindlichkeit gegenüber Verschmutzungen Kein Sichtkontakt nötig Höhere Leseabstände und -geschwindigkeiten möglich Pulklesungen möglich Höhere Datenmenge (Data on tag) 11

13 VDI 4472 Richtlinie mit Anforderungen von Transpondersystemen zum Einsatz in der Supply- Chain Blatt 1: Einsatz der Transpondertechnologie (Allgemeiner Teil) Blatt 2: Einsatz der Transpondertechnologie in der textilen Kette (HF-Systeme) Blatt 3: Einsatz der Transpondertechnologie in der textilen Kette (UHF-Systeme) (z. Z. in Bearbeitung) Blatt 4: Kostenbewertung von RFID-Systemen Blatt 5: Einsatz der Transpondertechnologie in der Mehrweglogistik Blatt 6: Einsatz der Transpondertechnologie in der Kühlkette (z. Z. in Bearbeitung) Blatt 7: Einsatz der Transpondertechnologie in der Entsorgungslogistik (z. Z. in Bearbeitung) Blatt 8: Leitfaden für das Management von RFID-Projekten Blatt 9: Einsatz der Transpondertechnologie in der Getränkelogistik (z. Z. in Bearbeitung) Blatt 10: Testverfahren zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit von Transpondersystemen Blatt 11: Leitfaden zur Transpondertechnologie unter Sicherheitsaspekten (z. Z. in Planung) Blatt 12: Einsatz der Transpondertechnologie zur Unterstützung der Traceability in der automobilen Supply-Chain (Entwurf ) Blatt 13: Einsatz der Transpondertechnologie in der Verpackungstechnik (z. Z. in Bearbeitung) Blatt 14: Einsatz sensorischer Transponder entlang der logistischen Kette (z. Z. in Bearbeitung) Blatt 15: Einsatz von Auto-ID-Systemen zur Briefkennzeichnung (z. Z. in Bearbeitung) 12 Blatt 16: RFID-Check 1. Planungsschritt (z. Z. in Bearbeitung)

14 Fazit Umsetzung der Seriennummernstandards möglich mit: Barcode RFID Notwendig: Einigung auf einen branchenweiten Nummernstandard und eine Kennzeichnungstechnologie für eine barrierefreie Zusammenarbeit untereinander. 13

15 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des VVL e. V. RFID- und Warensicherungstest s Analysen logistischer Abläufe Wirtschaftlichkeitsanalysen Hilfe bei der Systemimplementierung Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen! Ihr kompetentes Team für AutoID und Verpackung Neutrale Ausarbeitung von Studien und Marktübersichten Beratungsleistungen Erstellung von Gutachten Produkt- und Verpackungsprüfungen Simulation von Transport-, Umschlag- und Lagerbelastungen Ladeeinheiten- und Ladungssicherungsprüfungen IDH des VVL e. V., Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Giselherstr. 34, D Dortmund Telefon: Fax: Internet: 14

AiF/GVB-Projekt Frankfurt a.m. Entwicklung einheitlicher informationeller Schnittstellen vernetzter Briefdienste

AiF/GVB-Projekt Frankfurt a.m. Entwicklung einheitlicher informationeller Schnittstellen vernetzter Briefdienste Frankfurt a.m. 06.10.2009 AiF/GVB-Projekt Entwicklung einheitlicher informationeller Schnittstellen vernetzter Briefdienste Dipl.-Math. Thomas Henneke Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH)

Mehr

Standardisierungsaktivitäten mehr als nur

Standardisierungsaktivitäten mehr als nur Blatt 1: Einsatz der Transpondertechnologie (Allgemeiner Teil) - Weißdruck - 2006-04 Blatt 2: Einsatz der Transpondertechnologie in der textilen Kette (HF-Systeme) Weißdruck - 2006-04 Blatt 3: Einsatz

Mehr

BARCODES UND BARCODESCANNER. Dozent : Prof. Dr. Alfons Stahlhofen Serdar Ayalp

BARCODES UND BARCODESCANNER. Dozent : Prof. Dr. Alfons Stahlhofen Serdar Ayalp BARCODES UND BARCODESCANNER Dozent : Prof. Dr. Alfons Stahlhofen Serdar Ayalp Inhalt 1 Einführung.... 1.1 Was sind Codes.. 1.2 Fehlersicherung... 1.2.1 Fehlersicherung mittels Paritätsbits..... 1.2.2 Fehlersicherung

Mehr

Barcodes in der Logistik. www.barcodat.de

Barcodes in der Logistik. www.barcodat.de Barcodes in der Logistik Ein Wort zur Einleitung BARCODE kontra RFID? Die Analyse neuer Aufgaben und Möglichkeiten soll zu den richtigen Anforderungen führen, die dann mit den passenden Systemen erfüllt

Mehr

Anwendungen mit RFID-Verpackungen eröffnen neue Potenziale

Anwendungen mit RFID-Verpackungen eröffnen neue Potenziale Anwendungen mit RFID-Verpackungen eröffnen neue Potenziale Institut für Distributions- und (IDH) des Vereins zur Förderung Innovativer Verfahren in der Logistik (VVL) e. V. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil.

Mehr

VDI 4472 Blatt 8 Leitfaden für das Management von RFID-Projekten

VDI 4472 Blatt 8 Leitfaden für das Management von RFID-Projekten Blatt 1: Einsatz der Transpondertechnologie (Allgemeiner Teil) - Weißdruck - 2006-04 Blatt 2: Einsatz der Transpondertechnologie in der textilen Kette (HF-Systeme) Weißdruck - 2006-04 Blatt 3: Einsatz

Mehr

Übung: AutoID Barcodes Teil 2

Übung: AutoID Barcodes Teil 2 Identifizierungs- und Automatisierungstechnik Übung: AutoID Barcodes Teil 2 Prof. Dr. Michael ten Hompel Sascha Feldhorst, Ulrich Franzke Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen TU Dortmund 1 AutoID Barcodes

Mehr

Barcode-ABC. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte unsere Internetseiten www.gbo.com/bioscience oder kontaktieren Sie uns unter:

Barcode-ABC. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte unsere Internetseiten www.gbo.com/bioscience oder kontaktieren Sie uns unter: Für mehr Informationen besuchen Sie bitte unsere Internetseiten www.gbo.com/bioscience oder kontaktieren Sie uns unter: Deutschland (Zentrale) Greiner Bio-One GmbH Maybachstraße 2 D-72636 Frickenhausen

Mehr

2D-Barcodes. Klaus Spindler Geschäftsführer Rasterpunkt GmbH

2D-Barcodes. Klaus Spindler Geschäftsführer Rasterpunkt GmbH 2D-Barcodes Klaus Spindler Geschäftsführer Rasterpunkt GmbH Agenda 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Warum Identifikation? Welche Arten von Strichcodes gibt es? Beispiele von 1D und 2D Barcodes Unterschiede/Verwendung

Mehr

2D-Codes in der Distribution

2D-Codes in der Distribution Identifikationssysteme 2D-Codes in der Distribution Bernhard Lenk Technischer Leiter / Business Development Manager bernhard.lenk@de.datalogic.com Datalogic GmbH 1. Juli 2005 / IWL Fachtagung ULM Die wichtigsten

Mehr

QR Code. Christina Nemecek, Jessica Machrowiak

QR Code. Christina Nemecek, Jessica Machrowiak QR Code Christina Nemecek, Jessica Machrowiak 1 Inhaltsangabe. Einführung Definition Entstehung Grundlagen Aufbau Fehlertoleranz und -erkennung Generieren des QR Codes Lesen des QR Codes Quellen 2 Einführung.

Mehr

Leiter Institut für Verpackungstechnik (IfV) des VVL e. V. / Fachgebiet Logistik (FLog), Universität Dortmund

Leiter Institut für Verpackungstechnik (IfV) des VVL e. V. / Fachgebiet Logistik (FLog), Universität Dortmund Forum I Fokus Verpackung Identifikation und Prüfung aktueller Verpackungslösungen Moderation: Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen, Leiter Institut für Verpackungstechnik (IfV) des VVL e. V. / Fachgebiet Logistik

Mehr

Barcode Eine besondere Identtechnik

Barcode Eine besondere Identtechnik Barcode Eine besondere Identtechnik Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

Übung: AutoID Barcodes Teil 1

Übung: AutoID Barcodes Teil 1 Identifizierungs- und Automatisierungstechnik Übung: AutoID Barcodes Teil 1 Prof. Dr. Michael ten Hompel Sascha Feldhorst Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen TU Dortmund 1 AutoID - Barcodes Gliederung

Mehr

Willkommen. Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentation: Arten von Barcodes. von Sint Rolf, Elkahattaf Mohammed, Gasperi Christian, Zödl Christian

Willkommen. Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentation: Arten von Barcodes. von Sint Rolf, Elkahattaf Mohammed, Gasperi Christian, Zödl Christian Rolf Sint,Eklhattaf Mohammed, Gasperi Christian, Zödl Christian Barcodes 1 Willkommen Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentation: Arten von Barcodes von Sint Rolf, Elkahattaf Mohammed, Gasperi Christian,

Mehr

GS1 Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung. Martin Hampel, GS1 Germany GmbH

GS1 Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung. Martin Hampel, GS1 Germany GmbH GS Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung Martin Hampel, GS Germany GmbH Mit bieten wir den Schlüssel in die Welt einer optimierten Wertschöpfungskette! GLN / GTIN EIN

Mehr

Barcode-Informationen

Barcode-Informationen Barcode-Informationen Einführung Der Barcode ist leicht zu erstellen und mit einfachen Geräten zu lesen und zu entschlüsseln. Man findet ihn direkt auf Umverpackungen oder auf Etiketten aller Art. In einigen

Mehr

Hintergrundinformationen

Hintergrundinformationen Seite 1 von 1 Datamatrixcodes Wissenswertes über den Industriestandard Mit dem Codereader FA 45 für Datamatrixcodes und andere 2D-Codes hat SensoPart Industriesensorik ein besonders leistungsfähiges Lesegerät

Mehr

Etikettierungsspezifikation

Etikettierungsspezifikation Diese Spezifikation beschreibt die Anforderungen an die Etikettierung von Verpackungseinheiten für die Zulieferanten der ERNI Production GmbH & Co. KG. Durch die konsequente Umsetzung dieser Spezifikation

Mehr

Barcodetypen. http://www.activebarcode.de/

Barcodetypen. http://www.activebarcode.de/ Barcodetypen http://www.activebarcode.de/ Inhalt Über dieses Dokument...1 Barcodetypen...2 Code 128...7 GS1 128, EAN/UCC 128, EAN 128, UCC 128...9 EAN 13, GTIN 13...11 QR Code, Quick Response Code...13

Mehr

Warenrückverfolgbarkeit und Herkunftssicherung durch EAN-Standards

Warenrückverfolgbarkeit und Herkunftssicherung durch EAN-Standards Warenrückverfolgbarkeit und Herkunftssicherung durch EAN-Standards Nürnberg, 20.02.2004 Sabine Kläser Centrale für Coorganisation GmbH (CCG) 0221 / 94714-237 klaeser@ccg.de EAN UCC - The Global Language

Mehr

Identifikation von Mehrweggebinden mit Barcode und RFID bei der Migros -Nutzen und Herausforderungen

Identifikation von Mehrweggebinden mit Barcode und RFID bei der Migros -Nutzen und Herausforderungen 1. GS1 Systemtagung 19. September 2012 Identifikation von Mehrweggebinden mit Barcode und RFID bei der Migros -Nutzen und Herausforderungen Paul Bühler, Projektleiter Bewirtschaftung, Migros-Genossenschafts-Bund

Mehr

2.6 2D-Codes. 8. Der lokale ONS-Dienst des Herstellers. findet den EPC-Informationsdienst-Server

2.6 2D-Codes. 8. Der lokale ONS-Dienst des Herstellers. findet den EPC-Informationsdienst-Server 2.6 2D-Codes 75 8. Der lokale ONS-Dienst des Herstellers findet den EPC-Informationsdienst-Server für die gegebene EPC-Nummer. 9. Der Händler kann dann die gewünschten Produktinformationen (z. B. Fertigungsdatum,

Mehr

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC)

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Standards GS1 Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Die NVE/SSCC und das GS1 Transportetikett in der Anwendung Vorwort Zu dieser Schrift

Mehr

LogiMAT März 2009

LogiMAT März 2009 VDI 4472 Blatt 12 Einsatz der Transpondertechnologie zur Unterstützung der Traceability in der automobilen Supply-Chain LogiMAT 2009 4. März 2009 Halle 5, Forum 3 Blatt 1: Einsatz der Transpondertechnologie

Mehr

VDA Empfehlung Nomenklatur eines optisch neutralen Sicherungsmerkmals für Ersatzteile und dessen Verifizierung

VDA Empfehlung Nomenklatur eines optisch neutralen Sicherungsmerkmals für Ersatzteile und dessen Verifizierung VDA VDA Empfehlung Nomenklatur eines optisch neutralen Sicherungsmerkmals für Ersatzteile und dessen Verifizierung 9004 Mit der vorliegenden Empfehlung soll eine Nomenklatur mit definierten Mindestanforderungen

Mehr

Entwicklung einer Methodik zum Qualitätsnachweis für Transponder in RFID-Systemen

Entwicklung einer Methodik zum Qualitätsnachweis für Transponder in RFID-Systemen Projekt: Entwicklung einer Methodik zum Qualitätsnachweis für Transponder in RFID-Systemen AiF-Nr. 15933 N/1 Einführung: Investitionsentscheidungen für eine neue Technologie sind in der Regel mit hohen

Mehr

AutoID - Barcodes. Identifizierungs- und Automatisierungstechnik. Prof. Dr. Michael ten Hompel. Ulrich Franzke, Sascha Feldhorst

AutoID - Barcodes. Identifizierungs- und Automatisierungstechnik. Prof. Dr. Michael ten Hompel. Ulrich Franzke, Sascha Feldhorst Identifizierungs- und Automatisierungstechnik AutoID - Barcodes Prof. Dr. Michael ten Hompel Ulrich Franzke, Sascha Feldhorst Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen TU Dortmund 1 AutoID - Barcodes Gliederung

Mehr

Best practice Einsatz von 2D-Codes in der Bibliothek

Best practice Einsatz von 2D-Codes in der Bibliothek Best practice Einsatz von 2D-Codes in der Bibliothek Fritz-Haber-Institut der MPG 2011-11-22 2/26 Überblick 1. Was sind denn eigentlich 2D-Codes? 2. QR-Codes in der Bibliothek 3. Data Matrix-Codes für

Mehr

Strichcodes und 2D-Codes: Bewährte Standards & neue Herausforderungen

Strichcodes und 2D-Codes: Bewährte Standards & neue Herausforderungen Strichcodes und 2D-Codes: Bewährte Standards & neue Herausforderungen früher heute http://www.aidc100.org/files/aidc%20100%20apr%2009%20allais.ppt 1 Agenda 1. Problemstellung 2. Strichcodes - Entwicklung,

Mehr

Barcode, QR-Code oder RFID Speichermedien der Zukunft für das Stückgutgeschäft

Barcode, QR-Code oder RFID Speichermedien der Zukunft für das Stückgutgeschäft Barcode, QR-Code oder RFID Speichermedien der Zukunft für das Stückgutgeschäft 4. DVZ Symposium Stückgut; 27. November ; Hamburg Peter Schenk; Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co KG Barcode, QR-Code,

Mehr

WARENEINGANGSETIKETT. Barcode Label EAN128

WARENEINGANGSETIKETT. Barcode Label EAN128 WARENEINGANGSETIKETT Dokumentation Barcode Label EAN128 Martin Braun KG Tillystr.17 30459 Hannover Verfasser : Christian Schewe, Martin Braun KG Stand : 09.03.2004 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zu EAN128

Mehr

Forschungsprojekt. Briefdienste. AiF Mitgliedsvereinigung: Durchführende Forschungsstelle:

Forschungsprojekt. Briefdienste. AiF Mitgliedsvereinigung: Durchführende Forschungsstelle: Forschungsprojekt Im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des

Mehr

Die Zukunft der AutoID-Technologien

Die Zukunft der AutoID-Technologien Die Zukunft der -Technologien Voice, Barcode, 2D Code und RFID 18. Februar 2011 in Essen Fachforum auf dem Prozeus-Kongress Wolf-Ruediger Hansen, Geschäftsführer, AIM-D e.v. Deutschland Österreich - Schweiz

Mehr

"Warum entscheiden sich Unternehmen für den Einsatz von RFID?"

Warum entscheiden sich Unternehmen für den Einsatz von RFID? "Warum entscheiden sich Unternehmen für den Einsatz von RFID?" Anwendungsbeispiele aus der Praxis Mathias Langhans Siemens AG Seite 1 29.7.2011 6. RFID-Anwendersymposium 30.11.2011 AGENDA "Warum entscheiden

Mehr

Near Field Communication (NFC) Eine neue Technologie in der Markteinführung. Impulsreferat von Bernhard Kobel an der Stämpfli Konferenz 2009

Near Field Communication (NFC) Eine neue Technologie in der Markteinführung. Impulsreferat von Bernhard Kobel an der Stämpfli Konferenz 2009 Near Field Communication (NFC) Eine neue Technologie in der Markteinführung Impulsreferat von Bernhard Kobel an der Stämpfli Konferenz 2009 Agenda Was ist NFC (Near Field Communication)? NFC im Vergleich

Mehr

GS1 Standards im Gesundheitswesen

GS1 Standards im Gesundheitswesen GS1 Standards im Gesundheitswesen GS1 Standards im Gesundheitswesen Warum sollen die Standards des GS1 Systems im Gesundheitswesen eingesetzt werden? Global Robust Branchenübergreifend Anwendergetrieben

Mehr

Anwendungsgebiete, Möglichkeiten und Grenzen der RFID Integration in Ladungssicherungsmittel

Anwendungsgebiete, Möglichkeiten und Grenzen der RFID Integration in Ladungssicherungsmittel Institut für Verpackungstechnik des VVL e. V., Dortmund 8. DEKRA / VDI Symposium Ladungssicherung EuroSpeedway Lausitz, 24.10.2013 Anwendungsgebiete, Möglichkeiten und Grenzen der RFID Integration in Ladungssicherungsmittel

Mehr

Marken einfach selbst erstellen. Technische Spezifikation zur Gestaltung von Marke, Sendungsnummer und Barcode

Marken einfach selbst erstellen. Technische Spezifikation zur Gestaltung von Marke, Sendungsnummer und Barcode Marken einfach selbst erstellen. Technische Spezifikation zur Gestaltung von Marke, Sendungsnummer und Barcode NACHNAHME Marken einfach selbst erstellen. 2 Die praktische Lösung: Erstellen Sie Ihre Marke

Mehr

Technische Hinweise zur PZN-Codierung im Code 39

Technische Hinweise zur PZN-Codierung im Code 39 Technische Hinweise zur PZN-Codierung im Code 39 Einleitung Die Pharmazentralnummern, die von der IFA GmbH zugeteilt werden, können als Strichcode auf den Verpackungen der Artikel aufgebracht werden. Das

Mehr

Basis Informationen zu RFID. Trends und Technologien

Basis Informationen zu RFID. Trends und Technologien Basis Informationen zu RFID Trends und Technologien Automatische Identifikationssysteme BARCODE System RF-ID Radio Frequency Identification OCR Character Recognition Systems AUTO-ID CHIP-Cards Non Contact-less

Mehr

Dipl. Inform. Sebastian Entian

Dipl. Inform. Sebastian Entian Lückenlose Überwachung kritischer physikalischer Umgebungsgrößen während des Transports und der Lagerung von empfindlichen Gütern mit Hilfe von multisensorischen RFID Transpondern Dipl. Inform. Sebastian

Mehr

Data Matrix ECC 200. Data Matrix 08/2010 W. Weber Seite 1

Data Matrix ECC 200. Data Matrix 08/2010 W. Weber Seite 1 Data Matrix ECC 200 Code Aufbau Wie entsteht ein Data Matrix Code Dateninhalt Drucktechniken Anwendungsbeispiele Datenstrukturen Produktschutz Beleuchtungstechnik - Beispiele Data Matrix 08/2010 W. Weber

Mehr

Willkommen im Hause der ISW

Willkommen im Hause der ISW Willkommen im Hause der ISW 1 Inhalte der Schulung 1. Infos zur ISW 2. DMC und Track & Trace 3. Integration beim Kunden 2 Infos zur ISW GmbH 3 Historie 1992 auf 80qm gegründet, lösten das Ehepaar Wichmann

Mehr

MBA-Fernstudienprogramm Modul A 03/I-IV

MBA-Fernstudienprogramm Modul A 03/I-IV MBA-Fernstudienprogramm Modul A 03/I-IV Grundlagen des Logistikmanagements: Informationssysteme in der Logistik Logistikmanagement Michael Sommer Prof. Dr. Michael Sommer Schwerpunkte in Lehre und Forschung:

Mehr

Das Portfolio der GS1-Datenträger Einheit in der Vielfalt

Das Portfolio der GS1-Datenträger Einheit in der Vielfalt Das Portfolio der GS1-Datenträger Einheit in der Vielfalt Mercedes Schulze, GS1 Germany GmbH GS1-Datenträger Mercedes Schulze BlueStar, 19.04.2012 1 Standard oder Insellösung? Langfristige Perspektive

Mehr

Bachelorarbeit. RFID und Barcode. Ersatz oder Ergänzung? David Bouda. Bachelor + Master Publishing

Bachelorarbeit. RFID und Barcode. Ersatz oder Ergänzung? David Bouda. Bachelor + Master Publishing Bachelorarbeit David Bouda RFID und Barcode Ersatz oder Ergänzung? Bachelor + Master Publishing David Bouda RFID und Barcode: Ersatz oder Ergänzung? Originaltitel der Bachelorarbeit: RFID- und Barcodesysteme:

Mehr

DIN 66277 Elektronisches Typenschild Datenstrukturen

DIN 66277 Elektronisches Typenschild Datenstrukturen DIN 66277 Elektronisches Typenschild Datenstrukturen + IoT Heinrich Oehlmann Obmann NIA 31 CEN TC 225, ISO/IEC JTC 1/SC 31, Industrie-Liaison EHIBCC, EDIFICE, VDA, VCI, IFA, BPI, BAH www.eurodatacouncil.org

Mehr

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik Anwendungsbeispiele bei der Siemens AG Markus Weinländer Siemens AG RFID und 2D-Codes: Automatische Identifikation von Gütern aller Art Seite 2 9.12.2010

Mehr

5.3 Lineare Strichcodes ITF-14 Symbologiespezifikation

5.3 Lineare Strichcodes ITF-14 Symbologiespezifikation 5.3 Lineare Strichcodes ITF-4 Symbologiespezifikation 5.3. Symbologieeigenschaften Die Eigenschaften der ITF-4 Symbologie im GS System sind: Zu verschlüsselnde Zeichen: numerisch ( bis 9) gemäß ISO/IEC

Mehr

Neue Lösungen für sichere Arzneimittel- und Medizinprodukteversorgung mit Barcode und RFID:

Neue Lösungen für sichere Arzneimittel- und Medizinprodukteversorgung mit Barcode und RFID: Neue Lösungen für sichere Arzneimittel- und Medizinprodukteversorgung mit Barcode und RFID: Jens Oehlmann, ELMICRON Dr. Harald Oehlmann GmbH Über Elmicron Elmicron entwickelt, liefert und installiert Systeme

Mehr

Step by Step Leitfaden zum Start mit dem. GS1 System

Step by Step Leitfaden zum Start mit dem. GS1 System Step by Step Leitfaden zum Start mit dem GS1 System Das GS1 System: In vier Schritten zum Erfolg Schritt 1 Sie schliessen einen Vertrag für das GS1 Connect Leistungspaket ab. Schritt 2 Sie vergeben eine

Mehr

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Vortrag auf dem Seminar ebusiness-lotse in Karlsruhe 24. Oktober 2013 Wolf-Ruediger

Mehr

Barcode. Mathias Pötter / Ralf Jesse. Einführung und Anwendungen. Verlag Heinz Heise

Barcode. Mathias Pötter / Ralf Jesse. Einführung und Anwendungen. Verlag Heinz Heise Mathias Pötter / Ralf Jesse 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Barcode Einführung und Anwendungen Verlag

Mehr

Kosten und Nutzen eines RFID-Einsatzes auf Verpackungsebene

Kosten und Nutzen eines RFID-Einsatzes auf Verpackungsebene Fachforum Fokus Verpackung, 13. Februar 2007, Stuttgart Kosten und Nutzen eines RFID-Einsatzes auf Verpackungsebene Wann rechnet sich der Einsatz von RFID? Dr. rer. pol. André Mannel in der Logistik (VVL)

Mehr

Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich

Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich Dokumentation auf Basis der Ergebnisse des Arbeitskreises EAN auf Gutscheinen 2004 Copyright GS1 Austria 1. EINLEITUNG...3 1.1 Definition Gutschein...3

Mehr

Strichcode- /2D-Code Lösung EAN128-Checker fürs mobile Terminal BHT-800

Strichcode- /2D-Code Lösung EAN128-Checker fürs mobile Terminal BHT-800 Strichcode- /2D-Code Lösung EAN128-Checker fürs mobile Terminal BHT-800 Version 1.4 - Der Logistik-Code für Handels- und Transporteinheiten heisst UCC/EAN-128 - Jedes Datenelement besteht aus einer 2-

Mehr

Barcodes. Stefan Gärtner. Barcodes - Stefan Gärtner

Barcodes. Stefan Gärtner. Barcodes - Stefan Gärtner Barcodes Stefan Gärtner Anwendungsgebiete Anwesenheitskontrolle Bibliotheksautomatisierung Aktenverwaltung Bestandsaufnahme Supermarkt/Kaufhaus u.v.m. Welche Systeme gibt es? Code 39/93/128 UPC Interleaved

Mehr

MOBILE IDENTIFIKATIONS- SYSTEME Für Barcodes, 2D-Codes und RFID. www.leuze.de

MOBILE IDENTIFIKATIONS- SYSTEME Für Barcodes, 2D-Codes und RFID. www.leuze.de MOBILE IDENTIFIKATIONS- SYSTEME Für Barcodes, 2D-Codes und RFID www.leuze.de SCANNER FÜR DIE MOBILE IDENTIFIKATION Codes erleichtern die Kommunikation in der Automatisierung. VARIABEL IM EINSATZ, PERFEKT

Mehr

RFID in der Fertigungssteuerung

RFID in der Fertigungssteuerung RFID in der Fertigungssteuerung Peter Kohnen Siemens AG Automatisierung in der Fertigung: Zwischen Massenproduktion und Variantenreichtum 1913 2010 You can paint it any color, so long as it s black Henry

Mehr

Optische Identifikation

Optische Identifikation Bernhard Lenk Optische Identifikation Schwerpunkt Lesetechnik ULB Darmstadt Illlllllllllllllllll 16322245 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Allgemeines 1 1.2 Optische Zeichen und Schrift 2 1.2.1 Klarschrift

Mehr

IFA-Coding-System Spezifikation Transport Logistik. Automatische Identifikation von Transporteinheiten in der pharmazeutischen Lieferkette

IFA-Coding-System Spezifikation Transport Logistik. Automatische Identifikation von Transporteinheiten in der pharmazeutischen Lieferkette IFA-Coding-System Spezifikation Transport Logistik Automatische Identifikation von Transporteinheiten in der pharmazeutischen Lieferkette Version: 1.00 Ausgabedatum: September 2012 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Symbologien von Linear bis Matrix

Symbologien von Linear bis Matrix Start Barcode 1 Vorlesung Automatische Identifikationssysteme Symbologien von Linear bis Matrix für das 4. Quartester April-Mai-Juni 2006 Die 3./4. 10:40-12:15 und 5./6. 12:20 13:55 Stunde in W2-221, am

Mehr

TUL-Hilfsmittel - Großladungsträger (GLT) aus Kunststoff

TUL-Hilfsmittel - Großladungsträger (GLT) aus Kunststoff TUL-Hilfsmittel - Großladungsträger (GLT) aus Kunststoff Großladungsträger 1 TUL-Hilfsmittel - Großladungsträger (GLT) als Gitterboxen Großladungsträger 2 TUL-Hilfsmittel - Ladungsträger als Sonderanfertigung

Mehr

DHL Express, Global Business IT Globale Packstück-Identifikation bei DHL Express

DHL Express, Global Business IT Globale Packstück-Identifikation bei DHL Express DHL Express, Global Business IT Globale Packstück-Identifikation bei DHL Express HFT Stuttgart, 10. April 2013 Martin Treder, DHL Express License Plate Der ISO-Standard für globale Packstück-Identifikation

Mehr

TRACEABILITY RÜCKVERFOLGBARKEIT IM WERTSCHÖPFUNGSNETZWERK

TRACEABILITY RÜCKVERFOLGBARKEIT IM WERTSCHÖPFUNGSNETZWERK TRACEABILITY RÜCKVERFOLGBARKEIT IM WERTSCHÖPFUNGSNETZWERK WELCHE PRODUKTKENNZEICHNUNG PASST FÜR MICH? Cathrin Plate, Klaus Richter Materialflusstechnik und -systeme Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb

Mehr

Automatische Identifizierungstechnik im Supply Chain Management

Automatische Identifizierungstechnik im Supply Chain Management AIT_im_SCM_20020925.ppt! Seite 1! 18.09.02! www.bgs-ag.de! BGS Systemplanung AG 2002 Automatische Identifizierungstechnik im Supply Chain Management 25. / 26. September 2002 Thomas Schulz BGS Systemplanung

Mehr

RFID und Logistik. Willkommen zum Kurzvortrag. Pilotprojekt zur Verkehrstelematik und RFID-Technologie

RFID und Logistik. Willkommen zum Kurzvortrag. Pilotprojekt zur Verkehrstelematik und RFID-Technologie RFID und Logistik Willkommen zum Kurzvortrag Pilotprojekt zur Verkehrstelematik und RFID-Technologie Prof. Dr.-Ing. Stefan Brunthaler sbruntha@igw.tfh-wildau.de Zuerst eine Bemerkung... Was ich behandeln

Mehr

Barcode-Identifikation. Beschriftungserkennung. Aufbau der Barcodes. Barcode-Typen

Barcode-Identifikation. Beschriftungserkennung. Aufbau der Barcodes. Barcode-Typen Beschriftungserkennung Barcode-Identifikation Optische Zeichenerkennung Barcode-Identifikation Barcodes werden typischerweise mit Barcode-Scannern gelesen (billiger als ein Bildverarbeitungssystem) Barcode-Identifikation

Mehr

RFID steuert Produktion und Logistik

RFID steuert Produktion und Logistik RFID steuert Produktion und Logistik Anwendungsbeispiele bei der Siemens AG Markus Weinländer Siemens AG RFID und 2D-Codes: Automatische Identifikation von Gütern aller Art Seite 2 2012-12-04 M. Weinländer

Mehr

Großunternehmen vs. Kleinunternehmen

Großunternehmen vs. Kleinunternehmen Detailauswertung Mitgliederbefragung Komplexität Großunternehmen vs. Kleinunternehmen Klein: bis 500 Mitarbeiter Groß: 500 bis über 10.000 Frage 1: Woraus ergibt sich in Ihrem Arbeitsbereich Komplexität?

Mehr

Rückverfolgbarkeitssysteme in der Ernährungswirtschaft

Rückverfolgbarkeitssysteme in der Ernährungswirtschaft Thorsten Hollmann-Hespos Rückverfolgbarkeitssysteme in der Ernährungswirtschaft Eine empirische Untersuchung des Investitionsverhaltens deutscher Unternehmen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML AUTOID TECHNOLOGIEAUSWAHL FÜR DIE AUTOMATISCHE IDENTIFIKATION

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML AUTOID TECHNOLOGIEAUSWAHL FÜR DIE AUTOMATISCHE IDENTIFIKATION FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML AUTOID TECHNOLOGIEAUSWAHL FÜR DIE AUTOMATISCHE IDENTIFIKATION AUTOID : TECHNOLOGIEN SCHAFFEN EINE BASIS FÜR EFFIZIENZ UND FORTSCHRITT IN DER LOGISTIK

Mehr

Potenziale von RFID in der Entsorgungswirtschaft

Potenziale von RFID in der Entsorgungswirtschaft Innovative Wege: Potenziale von RFID in der Entsorgungswirtschaft Dipl.-Ing. Henriette Groh Dipl.-Ing. Stephan Löhle (Januar 2009) Übersicht Grundlagen RFID-Systeme Begriffsbestimmung Funktionsprinzip

Mehr

5.10 Anhang 1: Regeln zur Codierung/ Decodierungvon Datenelementen in GS1 Symbologien unter Verwendung der GS1 Application Identifier

5.10 Anhang 1: Regeln zur Codierung/ Decodierungvon Datenelementen in GS1 Symbologien unter Verwendung der GS1 Application Identifier 5.10 Anhang 1: Regeln zur Codierung/ Decodierungvon Datenelementen in GS1 Symbologien unter Verwendung der GS1 Application Identifier 5.10.1 Grundsätzlicher Aufbau von GS1 Strichcodes unter Verwendung

Mehr

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Das Profil von GS1 Germany Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum zur Optimierung von unternehmensübergreifenden

Mehr

Logistikleitfaden. A1 Telekom Austria AG. Vers. 01.09. 2015. Seite 1 von 8

Logistikleitfaden. A1 Telekom Austria AG. Vers. 01.09. 2015. Seite 1 von 8 Logistikleitfaden A1 Telekom Austria AG Vers. 01.09. 2015 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Materialstammdaten 3 3. Anlieferbedingungen 4 3.1. Geltungsbereich 4 3.2. Zentrallagerstandorte

Mehr

"Aktuelle Möglichkeiten des Einsatzes

Aktuelle Möglichkeiten des Einsatzes "Aktuelle Möglichkeiten des Einsatzes von Vortrag zur IHK-Veranstaltung am 21.02.2012 in Osnabrück Referent: Prof. Dipl.-Ing. W. Bode (VDI), LOGIS.NET, Osnabrück 1 Gliederung Vorstellung LOGIS.NET Aktuelle

Mehr

Produktübersicht Mobile Identifikationssysteme

Produktübersicht Mobile Identifikationssysteme Produktübersicht Mobile Identifikationssysteme Für Barcodes, 2D-Codes und RFID PRODUKTINFORMATION Scanner für die mobile Identifikation. Variabel im Einsatz, perfekt beim Identifizieren. Überall dort wo

Mehr

RFID zur Kennzeichnung von Verpackungen und Produkten

RFID zur Kennzeichnung von Verpackungen und Produkten LogiMAT 2007 Fachforum Fokus Verpackung Stuttgart, 13. Februar 2007 RFID zur Kennzeichnung von Verpackungen und Produkten Dipl.-Wirt.-Ing. Jan Hustadt Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH)

Mehr

Herzlich Willkommen. RFID in der Praxis. industrielle Einsetzbarkeit einer Technologie. Schwerpunkt Möbelfertigung

Herzlich Willkommen. RFID in der Praxis. industrielle Einsetzbarkeit einer Technologie. Schwerpunkt Möbelfertigung Herzlich Willkommen RFID in der Praxis industrielle Einsetzbarkeit einer Technologie Schwerpunkt Möbelfertigung Andrej Ermlich Projektleiter abaco Informationssysteme GmbH 06.07.2010 www.abaco.de copyright

Mehr

Auszug aus: www.rfid-ready.de/basiswissen/ RFID

Auszug aus: www.rfid-ready.de/basiswissen/ RFID Auszug aus: www.rfid-ready.de/basiswissen/ RFID Die Abkürzung RFID steht für Radio Frequency Identification und bedeutet kontaktlose Funkübertragung von Daten. Die RFID-Technologie bietet die Möglichkeit

Mehr

Kennzeichnungslösungen für Produkte und Verpackungen

Kennzeichnungslösungen für Produkte und Verpackungen Domino Druckmuster Kennzeichnungslösungen für Produkte und Verpackungen Produkte müssen aus verschiedensten Gründen gekennzeichnet werden. Hierzu zählen die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften, die Steigerung

Mehr

Datenschutzkonzept und Risikoanalyse verschiedener Einsatzszenarien

Datenschutzkonzept und Risikoanalyse verschiedener Einsatzszenarien Datenschutzkonzept und Risikoanalyse verschiedener Einsatzszenarien Stefan Klumpp, Humboldt-Universität zu Berlin Informatik in Bildung und Gesellschaft klumpp@hu-berlin.net À la carte Installation im

Mehr

CIB BARCODE TECHNISCHER LEITFADEN

CIB BARCODE TECHNISCHER LEITFADEN > Technical Support & Services CIB BARCODE TECHNISCHER LEITFADEN Technical Support & Services > Stand: 13. Januar 2015 Version 2.3 CIB software GmbH > Technical Support & Services > CIB barcode > Dokument

Mehr

Prozesse optimieren mitrfid und Auto-ID

Prozesse optimieren mitrfid und Auto-ID Prozesse optimieren mitrfid und Auto-ID Grundlagen, Problemlösungen und Anwendungsbeispiele Herausgeber: Norbert Bartneck, Volker Klaas, Holger Schönherr Redaktion: Markus Weinländer Publicis Corporate

Mehr

Baureihe LSIS 220 Kompakter Codeleser auch für bewegte 1D- und 2D-Codes

Baureihe LSIS 220 Kompakter Codeleser auch für bewegte 1D- und 2D-Codes Baureihe LSIS 220 Kompakter Codeleser auch für bewegte 1D- und 2D-Codes PRODUKTINFORMATION Klein, schnell und ziemlich clever. Die Codeleser der Baureihe LSIS 220. Bessere Optik und optimierte Auflösung

Mehr

Aktueller Stand der RFID-Normen. Erwin Schmidt, Pepperl + Fuchs GmbH

Aktueller Stand der RFID-Normen. Erwin Schmidt, Pepperl + Fuchs GmbH Aktueller Stand der RFID-Normen Erwin Schmidt, Pepperl + Fuchs GmbH Aktueller Stand der RFID-Normen RFID-Frequenzbereiche Europäische Normen, ETSI ISO/IEC GS1 / EPCglobal VDE-Richtlinien Literaturhinweise

Mehr

Produktübersicht Mobile Identifi kationssysteme

Produktübersicht Mobile Identifi kationssysteme Produktübersicht Mobile Identifi kationssysteme Für Barcodes, 2D-Codes und RFID PRODUKTINFORMATION Scanner für die mobile Identifi kation. Variabel im Einsatz, perfekt im Identifi zieren. Überall dort

Mehr

RFID in der Automobilindustrie -

RFID in der Automobilindustrie - RFID in der Automobilindustrie - Standardisierung zur Optimierung logistischer Prozesse Verband der Automobilindustrie (VDA) 1 1. Der Verband der Automobilindustrie 2. Aktivitäten im Bereich Logistik 3.

Mehr

BARCODE für das Gesundheitswesen HIBC*

BARCODE für das Gesundheitswesen HIBC* BARCODE für das Gesundheitswesen HIBC* Übersicht +HIBC1234Y/97365+ * HIBC: Health Industry Barcode BVD Bundes-Verband- Dentalhandel e.v. FIDE Fédération de l industrie Dentaire en Europe HIBC-D Zentralverband

Mehr

Barcode und OCR-Lesbarkeit

Barcode und OCR-Lesbarkeit Barcode und OCR-Lesbarkeit Barcode-Schriftarten OCR und 3 of 9 1 Verschiedene Faktoren beeinflussen die Lesbarkeit von Barcodes und OCR-Zeichen, einschließlich der Druckereinstellungen, wie z. B. Druckauflösung,

Mehr

Sicherheitsmerkmale für Arzneimittel Position der österreichischen Pharmaindustrie

Sicherheitsmerkmale für Arzneimittel Position der österreichischen Pharmaindustrie 21. September 2012 Sicherheitsmerkmale für Arzneimittel Position der österreichischen Pharmaindustrie Mag. Helga Tieben, MLS GS1 HealthCare Day 2012 19. September 2012 Verband der pharmazeutischen Industrie

Mehr

RFID Perspektiven für den Mittelstand

RFID Perspektiven für den Mittelstand RFID Perspektiven für den Mittelstand Prozeus Kongress Peter Kohnen Siemens AG Sales und Marketing Industrial ID Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved Seite 2 Jan 2011 Peter Kohnen RFID eine bewährte

Mehr

Analyse des Einsatzpotenzials der Radiofrequenzidentifikation (RFID) in der Distributionslogistik

Analyse des Einsatzpotenzials der Radiofrequenzidentifikation (RFID) in der Distributionslogistik Universität Hohenheim Fakultät V Wirtschafts und Sozialwissenschaften Institut für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für Industriebetriebslehre Prof. Dr. W. Habenicht Analyse des Einsatzpotenzials der

Mehr

RFID in der Arbeitssicherheit

RFID in der Arbeitssicherheit RFID in der 2. Bundeskoordinatorentag am 19.10.2006 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus Lehr- und Forschungsgebiet Baubetrieb und Bauwirtschaft Verband der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren

Mehr

Barcodetypen.

Barcodetypen. Barcodetypen http://www.activebarcode.de/ Inhalt Über dieses Dokument...1 Barcodetypen...2 Code-128...6 GS1-128, EAN/UCC-128, EAN-128, UCC-128...8 EAN-13, GTIN-13...10, Quick Response Code...12 Data Matrix...16

Mehr

Rückverfolgbarkeit mit EAN- Standards

Rückverfolgbarkeit mit EAN- Standards Rückverfolgbarkeit mit - Standards Ruediger Hagedorn Senior Projektmanager ECR-Prozessmanagement Ruediger Hagedorn 1 Säulen warenwirtschaftlicher Kommunikation In Zukunft zusätzlich: Neue EDI- Varianten

Mehr

Maximilian Redzaj. Qr-Barcodes

Maximilian Redzaj. Qr-Barcodes Qr-Barcodes http://www.meinbezirk.at/innsbruck/magazin/scannen-sie-den-qr-code-und-sie-erhalten-noch-mehr-infos-zu-den-woipertouringer-m3245615,388900.html http://forum.szene1.at/viewtopic.php?f=3&t=18093&start=30

Mehr

3 VERGLEICH VERSCHIEDENER AUTO-ID-SYSTEME

3 VERGLEICH VERSCHIEDENER AUTO-ID-SYSTEME 3 VERGLEICH VERSCHIEDENER AUTO-ID-SYSTEME SEITE 27 3 VERGLEICH VERSCHIEDENER AUTO-ID-SYSTEME 3.1 AUTO-ID-TECHNIK Nachdem im Vorfeld die Grundlagen (1.Kapitel) und die Anwendungsmöglichkeiten (2. Kapitel)

Mehr