Neue Tendenzen in der europäisch russischzentralasiatischen Energiekooperation. Dr. Bertrand Malmendier

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Tendenzen in der europäisch russischzentralasiatischen Energiekooperation. Dr. Bertrand Malmendier"

Transkript

1 Neue Tendenzen in der europäisch russischzentralasiatischen Energiekooperation Dr. Bertrand Malmendier

2 Das Ölfeld Kaschagan in Kasachstan Das Gasfeld Süd-Jolotan in Turkmenistan Entdeckt am 30. Juni 2000 Gesamte Erdölreserven: 16 Milliarden Barrel Davon förderbar: 9 Milliarden Barrel Entdeckt am 2. November 2006 Gesamte Gasreserven: 14 Billionen Kubikmeter Davon förderbar: 2.8 Billionen Kubikmeter 2

3 Konkurrenz um die Energieressourcen Zentralasiens Herausforderung: Bewahrung der nationalen Integrität und politischen Unabhängigkeit Chance: Aufwertung eigener politischer und ökonomischer Bedeutung 3

4 Inhalt des Vortrages: Rußland und die zentralasiatischen Staaten Die Europäische Union und die zentralasiatischen Staaten Energieressourcen Zentralasiens: Ein Spannungsfeld zwischen Rußland und der EU oder eine Basis für eine Kooperation? 4

5 Erdölreserven Zentralasiens Weltweite Erdölressourcen im Vergleich in Milliarden Barrel Nachgewiesene Erdölressourcen Zentralasiens zu Beginn 2010 in Milliarden Barrel 5

6 Zentralasiatische Ölpipelines 6

7 Erdgasreserven Zentralasiens Weltweite Erdgasressourcen im Vergleich in Billionen Kubikmeter Nachgewiesene Erdgasressourcen Zentralasiens zu Beginn 2010 in Billionen Kubikmeter 7

8 Zentralasiatische Gaspipelines 8

9 Die größten Staudämme Zentralasiens Rogun-Staudamm: Wasserkraftwerk im Bau am Fluß Wachsch Kirgistan: Tajikistan Kyrgyzstan China Kambaratinsker Talsperre in Bau. Geplante Gesamt- Nennleistung 2260 Megawatt. künftig höchste Talsperre der Erde (Höhe 335 m) Gesamt-Nennleistung 3600 Megawatt (Platz 22 im weltweiten Vergleich) Nurek-Staudamm: Wasserkraftwerk am Fluß Wachsch z. Z. höchste Talsperre der Erde (Höhe 300 m) Gesamt-Nennleistung 3000 Megawatt (Platz 31 im weltweiten Vergleich) 9

10 Rußland und Zentralasien Entwicklung nach dem Zerfall der Sowjetunion: - in den 90-er Jahren Zusammenarbeit hauptsächlich mit Kasachstan - mengenmäßig unbedeutende Gaslieferungen aus Turkmenistan und Usbekistan - humanitäre Öllieferungen nach Kirgistan und Tadschikistan - Änderung der russischen zentralasiatischen Politik nach 2000 Russische und chinesische Investitionen in den Energiesektor Zentralasiens zu Beginn 2010 im Vergleich in Milliarden US- Dollar 10

11 Rußland und Kasachstan Besonderheiten der russisch-kasachischen energiepolitischen Kooperation: - umfasst alle Bereiche des kasachischen Energiesektors - die Intensität der Kooperation in Erdöl- und Gasförderung seit 1990 spürbar gestiegen - die Kooperation im Bereich Kohle- und Elektrizitätsgewinnung bleibt hinter dem sowjetischen Niveau zurück - erste Schritte im Bereich der Atomenergie - russische Investoren stoßen auf starke Konkurrenz - Russland kontrolliert 80 Prozent des kasachischen Öltransports 11

12 Transportrouten für kasachisches Erdöl CPC-Pipeline Transportrichtungen 1 2 Atyrau-Samara-Pipeline CPC-Pipeline 12

13 Umorientierung der kasachischen Öltransportrouten Aktuelle Durchleitungskapazität der wichtigsten kasachischen Ölpipelines in Barrel/Tag Mittel- und langfristig zu erwartende Änderungen in der Durchleistungskapazität der wichtigsten kasachischen Ölpipelines in Barrel/Tag Baku-Tbilisi-Ceyhan-Pipeline Tausend Barrel Erdöl pro Tag werden von Turkmenistan nach Aserbaidschan per Tanker transportiert

14 Rußland und Kirgistan Entwicklung der russisch-kirgisischen energiepolitischen Zusammenarbeit: - relativ geringes Interesse seitens Moskau in den 1990-er Jahren Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens zwischen der Gazprom und der Regierung Usbekistans Unterzeichnung eines Memorandums über die Gründung eines Joint Venture für Exploration und Förderung von Erdöl- und gas Etablierung der Gazprom Neft auf dem kirgisischen Markt für Erdölerzeugnisse Gazprom soll an der Privatisierung der kirgisischen Transportnetze teilnehmen - Privatisierung findet nicht statt 14

15 Kirgisische Erdgas- und -öllagerstätten Felder Kugart und Östliches Majlisu-4 Geschätzte Reserve: 2.1 Milliarden Kubikmeter Erdgas und 500 Tausend Tonnen Erdöl Projektstatus: 2008 Gazprom erhielt Lizenzen für die Exploration der Gasfelder Durchführung der Explorationsarbeiten voraussichtlich bis

16 Rußland und Tadschikistan Eckpunkte der russisch-tadschikischen energiepolitischen Zusammenarbeit: - Zusammenarbeit im Erdöl- und Gassektor und im Bereich der Wasserkraftgewinnung - Exploration tadschikischer Gasvorkommen und Erschließung des Markts für Erdölerzeugnisse. Kontrolle über 40% der Importe der Erdölerzeugnisse durch Gazprom bzw Gazprom erhielt Lizenzen für Exploration der Gasfelder Sarikamysch, Westschochambary, Rengan und Sargason 16

17 Probleme der energiepolitischen Zusammenarbeit mit Tadschikistan: geringe kommerzielle Bedeutung des tadschikischen Erdöl und gassektors. Umfang russischer Investitionen in die tadschikische Erdöl und gasförderung liegt nur bei 104 Millionen US Dollar primäres Interesse Russlands an der Wasserkraftgewinnung in Tadschikistan Gewährleistung russischer politischer und sicherheitspolitischer Interessen durch die russische Beteiligung am tadschikischen Energiesektor Stabilisierung der Lage in Tadschikistan und zunehmende außenpolitische Emanzipierung Tadschikistans von Moskau 17

18 Rußland und Turkmenistan Änderung der russischen Strategie in Turkmenistan: - Eindämmung der Gasförderung in Turkmenistan in den 1990-er Jahren - Ankauf sämtlichen turkmenischen Gases bis Ende des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts - Einschränkung der Gaslieferungen aus Turkmenistan nach 2009 Besonderheiten der energiepolitischen Zusammenarbeit mit Turkmenistan: - Erschließung und Förderung von Kohlenwasserstoffen auf dem Festland unter staatlicher Kontrolle - Erschließung und Förderung von Kohlenwasserstoffen durch ausländische Investoren nur im Schelf des Kaspischen Meeres möglich - Notwendigkeit größerer Investitionen aufgrund der technologischen Komplexität der Schelfförderung 18

19 Verteilung von Gas- und Ölfeldern in Turkmenistan Rot markierte Punkte auf der Karte: Gas- und Öllagerstätten 19

20 Gaspipeline Zentralasien Zentrum (SAC) Die Pipeline besteht aus vier Segmenten: SAC 1, 2, 4 und 5. Maximale Durchleitungskapazität beträgt 55 Milliarden Kubikmeter jährlich. Die SAC-Pipeline wird aus Gasfeldern im Südturkmenistan versorgt. 20

21 China verdrängt Rußland aus Turkmenistan Turkmenistan-China-Pipeline Importvolumina turkmenischen Gases im Jahr 2010 in Milliarden Kubikmeter Länder: Rußland, China, Iran 21 Geplante Durchleitungskapazität: 40 Milliarden Kubikmeter jährlich. Versorgung: 30 Milliarden Kubikmeter Erdgas aus Turkmenistan. Inbetriebnahme: Das erste Segment seit Ende 2009 bereits in Betrieb genommen. Seine Durchleitungskapazität liegt bei 13 Milliarden Kubikmeter jährlich. bis 2010 Exportpreise für turkmenisches Gas im Jahr 2010 in US-Dollar/ Tausend Kubikmeter Länder: Rußland, China, Iran

22 Rußland und Usbekistan Entwicklung der energiepolitischen Zusammenarbeit: - Stagnationsphase bis in die ersten Jahre des 21. Jahrhunderts Unterzeichnung des Kooperationsabkommens zwischen Gazprom und Uzbekneftegaz Gazprom und LUKOIL investieren in den usbekischen Energiesektor - zu Beginn 2010 betragen russische Investitionen 1,3 Millarden US-Dollar - bis 2012 Steigerung der russischen Investitionen auf 6,2 Milliarden US- Dollar 22

23 Russische Projekte Gas- und Ölfeld Schachpachty Reserven: 46,6 Milliarden Kubikmeter Erdgas; 7,7 Millionen Tonnen Erdöl Betreiber: Gazprom, Uzbekneftegaz Exploration und Förderung von Kohlenwasserstoffen in Usbekistan durch Gazprom Gasfelder Kandym - Chausak - Schady Gasreserven: 329 Milliarden Kubikmeter Betreiber: Tochtergesellschaft von LUKOIL 23 Gas- und Ölfelder in der Gissarskij Region Reserven: 150 Milliarden Kubikmeter Erdgas; 50 Millionen Tonnen Erdöl Betreiber: Finanzgruppe SoyuzNefteGaz

24 Herausforderungen der russisch-usbekischen energiepolitischen Zusammenarbeit: strukturelle Schwäche der Kooperation: Die industrielle Verarbeitung von Erdöl und Erdgas werden von der Kooperation ausgeschlossen Geringes Exportpotential Usbekistans. Die usbekische Regierung setzt auf industrielle Verarbeitung westliche und asiatische Unternehmen übernehmen führende Positionen in der industriellen Verarbeitung dem Verlust des Gasimportmonopols in Turkmenistan kann die Aufgabe der russischen Monopolstellung in Usbekistan folgen Abhängigkeit Russlands von usbekischem Gas 24

25 Russisch-zentralasiatische energiepolitische Zusammenarbeit ERGEBNISSE: Politik der verpassten Chancen Intensivierung der energiepolitischen Kooperation auf einer strategisch falschen Grundlage technologische und finanzielle Schwäche der russischen Energieunternehmen Überlegenheit der westlichen und asiatischen Konkurrenz Verlust der russischen Gasimportmonopolstellung in Zentralasien 25

26 Die Europäische Union und Zentralasien Ziel der zentralasiatischen EU-Politik im Energiebereich: Errichtung eines integrierten zentralasiatischen Energiemarktes als Alternative für russische Energielieferungen Umfang der Kooperation: - EU ist der Hauptabnehmer des kasachischen Erdöls - Nebenrolle bei der regionalen Förderung und Transport von Erdöl- und -gas - Bau der Nabucco-Pipeline für die Durchleitung turkmenischen Gases in die EU 26

27 Entwicklungspolitische Hindernisse für das EU-Engagement - Annahme der EU-Strategie für Zentralasien (2007) - Unvereinbarkeit der entwicklungspolitischen Ziele der EU mit europäischen Wirtschaftsinteressen - Aufbau der Rechtstaatlichkeit nach europäischem Vorbild - entgegenstehendes Interesse der politischen Eliten Zentralasiens am Erhalt vom Status quo - geringe Kooperationsbereitschaft der zentralasiatischen Staaten - Nichteinmischungspolitik von Rußland und China - keine EU-interne politische Einigung in Bezug auf Zentralasien 27

28 Alleingängerpolitik der EU-Länder Deutschland: Der Energiekonzern RWE schließt mit der Regierung Turkmenistans ein Memorandum über Förderung von Kohlenwasserstoffen Frankreich: Aufträge für den kasachischen Energiesektor in Milliardenhöhe Großbritannien: British Petroleum und British Gas beteiligen sind an der Erdöl- und gasförderung in Kasachstan; Lieferung britischer Ausrüstung für kirgisische Wasserkraftgewinnung 28

29 Geografische und ökonomische Hindernisse Fehlen von direkten Transportrouten nach Europa Herausforderung: Geografische Entlegenheit und mangelhafte bzw. fehlende Transportinfrastruktur verlangen nach komplexen logistischen, finanziellen und politischen Lösungen. 29

30 Transregionale Sicherheitsrisiken Der Bergkarabach- und Georgien- Russland-Konflikt bedrohen wichtige Transportrouten nach Europa 30

31 Die Nabucco-Pipeline Nabucco-Pipeline Bereits bestehende Gasleitungen Gesamte Durchleitungskapazität: 31 Milliarden Kubikmeter jährlich Potentielle Gaslieferanten: Aserbaidschan, Turkmenistan, der Iran und der Irak Inbetriebnahme (voraussichtlich): im Jahr 2018 Die transkaspische Pipeline soll das turkmenische Gas für Nabucco nach Aserbaidschan transportieren. Der ungelöste Status des Kaspischen Meeres verhindert den Bau der Pipeline. 31

32 Europäisch-zentralasiatische energiepolitische Zusammenarbeit ERGEBNISSE: - Stark eingeschränkte Investitions- und Technologie Transfer für zentralasiatische Länder - Verbesserung der Verhandlungsposition der zentralasiatischen Staaten gegenüber Rußland und China - weitgehende Handlungsunfähigkeit der EU in der zentralasiatischen Energiepolitik 32

33 Energieressourcen Zentralasiens: Spannungsfeld zwischen Rußland und der EU oder Basis für eine Kooperation? Europäische Energieimportabhängigkeit EU-Ölimporte in Prozenten Europäische Abhängigkeit von den russischen Transportrouten 33 EU-Gasimporte in Prozenten Länder: Rußland, Norwegen, Algerien, Nigeria, Katar

34 Nabucco gegen South Stream Nabucco und South Stream : Gefährdung der russischen Gastransportmonopol South-Stream-Pipeline: Durchleitungskapazität: 47 Milliarden Kubikmeter jährlich Gaslieferant: Rußland Baubeginn: November

35 Kooperation ist möglich Grund für eine Kooperation: Chinas Bedarf an Energieressourcen Zentralasiens bedroht langfristig die Energieversorgungssicherheit Europas Verbrauch/Export von Erdgas Kooperationsformen: - Errichtung eines transeuropäischen Energiemarktes, der eine Integration der europäischen und russischen Energiesektoren zur Folge hätte 35 - Aufbau eines von der EU und Rußland gemeinsam kontrollierten Pipelinenetzes, das zentralasiatisches Gas nach Europa transportierte

36 Neue Tendenzen in der europäisch-russisch-zentralasiatischen Energiekooperation Dr. Bertrand Malmendier Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 36

37 Berliner Freiheit 2, Berlin, Germany Telefon (+49 30) Telefax (+49 30)

Rede des Botschafters der Republik Aserbaidschan Parviz Shahbazov -- Es gilt das gesprochene Wort --

Rede des Botschafters der Republik Aserbaidschan Parviz Shahbazov -- Es gilt das gesprochene Wort -- Rede des Botschafters der Republik Aserbaidschan Parviz Shahbazov -- Es gilt das gesprochene Wort -- Zur Historie der Energiewirtschaft Sehr geehrter Herr Michael Schmidt, Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Die russischzentralasiatische. Energiegemeinschaft eine Bedrohung für die europäische Energiesicherheit?

Die russischzentralasiatische. Energiegemeinschaft eine Bedrohung für die europäische Energiesicherheit? Diskussionspapier Forschungsgruppe Russland/GUS Stiftung Wissenschaft und Politik Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit Roland Götz Die russischzentralasiatische Energiegemeinschaft

Mehr

Energiewirtschaft SS 2010 18.05.2010. Eigenleistungsschein: Strategischer Pipelinebau. Referenten: Julia Laux und Carsten Grimberger

Energiewirtschaft SS 2010 18.05.2010. Eigenleistungsschein: Strategischer Pipelinebau. Referenten: Julia Laux und Carsten Grimberger Energiewirtschaft SS 2010 18.05.2010 Eigenleistungsschein: Referenten: Julia Laux und Carsten Grimberger 1 Gliederung 1. Gesamtpotenzial von konventionellem Erdgas 2. Energiemix Europas 3. Energiemix Deutschlands

Mehr

Erdgasversorgung in der Türkei

Erdgasversorgung in der Türkei Präsentation der Seminararbeit zur Vorlesung Energiesysteme und Energiewirtschaft Prof. Dr. Georg Erdmann Erdgasversorgung in der Türkei Von Göktug Diker, PEESE 312660 B.Sc. Erdöl & Erdgas Ingenieur,2004,

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan

Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan 08. September 2014, Frankfurt / Main Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Zentralasien im Überblick (1) Kasachstan

Mehr

Turkmenistan unternimmt erste Schritte Richtung Gasexport nach Europa

Turkmenistan unternimmt erste Schritte Richtung Gasexport nach Europa 9. JULI 2015 Turkmenistan unternimmt erste Schritte Richtung Gasexport nach Europa Der Ukrainekonflikt hat die Gespräche zwischen der Europäischen Union, Turkmenistan, der Türkei und Aserbaidschan, wenn

Mehr

Statische Reichweite der weltweiten Reserven nichterneuerbarer

Statische Reichweite der weltweiten Reserven nichterneuerbarer Statische Reichweite der weltweiten Reserven nichterneuerbarer Energierohstoffe Jahre 400 300 339 200 100 0 122 2 63 42 17 * * Braunkohle Steinkohle Erdgas Erdöl Uran 50 * bei Erdöl und Erdgas nicht-konventionelle

Mehr

Zentralasien - trotz Öl und Gas ein Markt für energieeffiziente Produkte

Zentralasien - trotz Öl und Gas ein Markt für energieeffiziente Produkte Zentralasien - trotz Öl und Gas ein Markt für energieeffiziente Produkte 20.01.2015 / Exportforum der Exportinitiative Energieeffizienz auf der BAU 2015 Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Zentralasien

Mehr

Unkonventionelles Erdgas und Erdöl: Geopolitische Implikationen

Unkonventionelles Erdgas und Erdöl: Geopolitische Implikationen Unkonventionelles Erdgas und Erdöl: Geopolitische Implikationen Energieforum Schweiz: Die «Energiewende» an den globalen Energiemärkten, Bellevue-Palace, Bern, Do., 21.3.2013 Jonas Grätz Center for Security

Mehr

D r Thomas Chaize Analyse Strategie Mittel www.dani2989.com. Die Rohstoffe und China ½ Mailing n 4-7 24.10.2005

D r Thomas Chaize Analyse Strategie Mittel www.dani2989.com. Die Rohstoffe und China ½ Mailing n 4-7 24.10.2005 Analyse Strategie Mittel Die Rohstoffe und China ½ Mailing n 4-7 24.10.2005 Dr Thomas Chaize Site : Kontakt & der Kostenlose mailing : http:///mailing%20list/mailinglistde.htm Die Rohstoffe und China 2/2.

Mehr

fotolia/ electrozoid

fotolia/ electrozoid fotolia/ electrozoid Chinas Hunger auf Energie und seine (amerikanische) Konkurrenz Matthias Adolf Als der Ölpreis 2004 die 30-Dollar-Marke pro Barrel überstieg, stand in den Medien mit China der Schuldige

Mehr

Europa und das Erdgas des kaspischen Raums

Europa und das Erdgas des kaspischen Raums Diskussionspapier Forschungsgruppe Russland/GUS Stiftung Wissenschaft und Politik Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit Roland Götz Europa und das Erdgas des kaspischen Raums (Vorarbeit

Mehr

RESERVEN UND RESSOURCEN

RESERVEN UND RESSOURCEN RESERVEN UND RESSOURCEN Potenziale für die zukünftige Erdgas- und Erdölversorung Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.v. 09/2008 Potenziale für die zukünftige Erdgas- und Erdölversorgung Die

Mehr

MENA. Der Nahe Osten und Nordafrika Eine Schlüsselregion für die Erdölversorgung der Welt. J. Messner & H.G. Babies

MENA. Der Nahe Osten und Nordafrika Eine Schlüsselregion für die Erdölversorgung der Welt. J. Messner & H.G. Babies Commodity Top News Nr. 34 Fakten Analysen wirtschaftliche Hintergrundinformationen MENA Der Nahe Osten und Nordafrika Eine Schlüsselregion für die Erdölversorgung der Welt J. Messner & H.G. Babies Die

Mehr

Erdgastransport von Russland nach Westeuropa Analyse des Modells von Christian von Hirschhausen (The Energy Journal, Vol. 26, No.

Erdgastransport von Russland nach Westeuropa Analyse des Modells von Christian von Hirschhausen (The Energy Journal, Vol. 26, No. Erdgastransport von Russland nach Westeuropa Analyse des Modells von Christian von Hirschhausen (The Energy Journal, Vol. 26, No. 2, April 2005) Igor Litvinov 1 Gliederung 1. Simulationsanalyse: Erdgastransport

Mehr

Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor

Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt 17. Oktober 2012 Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor Walter Englert Stellv. Geschäftsführer und Leiter Energie Afrika-Verein

Mehr

Energieimporte der EU-27* nach Ursprungsland Rohöl

Energieimporte der EU-27* nach Ursprungsland Rohöl Energieimporte der EU-27* nach Ursprungsland Rohöl Anteile in Prozent, Importe in Mio. Tonnen Rohöleinheiten (t ROE), 2010 Intra-EU: 6,6 % sonstige: 10,4 % Angola: 1,5 % Irak: 3,0 % Aserbaidschan: 3,9

Mehr

Haupthandelsströme Erdgas

Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Handelsströme per Pipeline * und in Form von Flüssiggas (LNG) ** in Milliarden Kubikmeter, 2008 Handelsströme per Pipeline* und in Form von Flüssiggas

Mehr

Die Nabucco-Gaspipeline: Probleme und Alternativen

Die Nabucco-Gaspipeline: Probleme und Alternativen OSTEUROPA-WIRTSCHAFT, 54. Jhg., 1-2/2009 Roland Götz Die Nabucco-Gaspipeline: Probleme und Alternativen Zusammenfassung Die Nabucco-Pipeline soll dem europäischen Absatzmarkt neue Gaslieferanten außerhalb

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Inhalt. Wer ist Open Grid Europe? Open Grid Europe und das europäische Gasnetz. Warum eigentlich Energiewende? Erdgas Lösung aller Probleme?

Inhalt. Wer ist Open Grid Europe? Open Grid Europe und das europäische Gasnetz. Warum eigentlich Energiewende? Erdgas Lösung aller Probleme? 13 Inhalt Wer ist Open Grid Europe? Open Grid Europe und das europäische Gasnetz Warum eigentlich Energiewende? Erdgas Lösung aller Probleme? Projekt-Beispiel: Audi Solar Fuel / IWES 14 OGE als Drehscheibe

Mehr

Erdgas für Deutschland

Erdgas für Deutschland Jürgen Messner Erdgas für Deutschland Publikation Eingestellt am 28.07.2014 unter www.hss.de/downloads/140626_rm_messner.pdf Autor Jürgen Messner Veranstaltung Welche Rolle hat Erdgas für uns? Experten

Mehr

Seit Anfang 2008 ist infolge der Weltwirtschaftskrise der

Seit Anfang 2008 ist infolge der Weltwirtschaftskrise der Neue Wege europäischer Gasversorgung Behrooz Abdolvand und Sandu-Daniel Kopp Weltwirtschaft, Europa, Energiesicherheit Die Diversifizierung von Erdgasimporten ist ein Trend in den Energiestrategien der

Mehr

FA 08 Russland gibt Gas und die Konkurrenz guckt in die Röhre

FA 08 Russland gibt Gas und die Konkurrenz guckt in die Röhre FA 08 Russland gibt Gas und die Konkurrenz guckt in die Röhre Immer wieder rücken Pipelines in den Blickpunkt der Medien. Schlagzeilen lieferte zum Beispiel die Nord Stream, die mittlerweile in Betrieb

Mehr

60,7 46,5 38,2 36,3. 18,1 *deflationiert mit USA-Lebenshaltungskostenindex

60,7 46,5 38,2 36,3. 18,1 *deflationiert mit USA-Lebenshaltungskostenindex Energiekosten preis, Index Index (2008 (2008 = 100), = 100), in konstanten in konstanten Preisen, Preisen, 1960 bis 1960 2008 bis 2008 Index 100 100,5 100,0 90 80 70 60 preis* 74,6 60,7 70,3 50 40 49,8

Mehr

Energiepoker rund um das Kaspische Meer

Energiepoker rund um das Kaspische Meer Der Kampf um Energieressourcen Energiepoker rund um das Kaspische Meer Birgit Wetzel Hohe Berge und klare Flüsse durchziehen das fruchtbare Land zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer. Doch der

Mehr

Aktuelle und künftige Rolle des Energiegiganten Russland

Aktuelle und künftige Rolle des Energiegiganten Russland Aktuelle und künftige Rolle des Energiegiganten Russland Bozen, Südtirol/Italien (pts011/19.11.2014/12:00) Im Vorfeld der Klimaenergy 2015 (26.-28.3. 2015 in Bozen) http://www.klima-energy.it/de erscheint

Mehr

ALEXEJ MILLER SOUTH STREAM UND EUROPAS ENERGIESICHERHEIT

ALEXEJ MILLER SOUTH STREAM UND EUROPAS ENERGIESICHERHEIT INHALTSVERZEICHNIS Vorwort von Alexej Miller 3 South Stream ein Projekt zur Gewährleistung der Energiesicherheit Europas 4 Optimale Diversifizierung der Energielieferwege nach Europa 6 South Stream höchste

Mehr

Ressourcennutzung in Westsibirien: Öl, Gas, Holz

Ressourcennutzung in Westsibirien: Öl, Gas, Holz Vorbereitungsseminar Indikatororganismen SoSe 09 Daniel Futterer Ressourcennutzung in Westsibirien: Öl, Gas, Holz Gliederung 1. Einleitung 2. Erdöl 3. Erdgas 4. Holz 5. Weitere Ressourcen 6. Quellen 29.04.2009

Mehr

BASF und Gazprom feiern 20 Jahre Partnerschaft

BASF und Gazprom feiern 20 Jahre Partnerschaft BASF und Gazprom feiern 20 Jahre Partnerschaft Ein historischer Schritt für Europas Energieversorgung Regierungen würdigen bei Festakt die Zusammenarbeit Gemeinsame Projekte zur Erdgasförderung 22. November

Mehr

3. Kapitel: Fossile Energietra ger Problematik der Nutzung fossiler Energieträger

3. Kapitel: Fossile Energietra ger Problematik der Nutzung fossiler Energieträger 2.2 Die fossilen Energieträger sind endlich Die weltweite Energieversorgung stützt sich überwiegend auf die fossilen Energieträger Kohle, Öl und Gas. Der globale Energiebedarf steigt jährlich um circa

Mehr

Erdgas und die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland Agnieszka Dziwulska

Erdgas und die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland Agnieszka Dziwulska Erdgas und die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland Agnieszka Dziwulska Im Juni 2008 begrüßte der derzeitige EU Kommissar für Energie, Andris Piebalgs, das Jubiläum eines der ältesten

Mehr

Lehren aus dem Gasstreit

Lehren aus dem Gasstreit Europäische Energiepolitik und die Frage der Versorgungssicherheit Lehren aus dem Gasstreit Antje Nötzold Die Ausfälle von Erdgaslieferungen in weiten Teilen Europas infolge des russisch-ukrainischen Gasstreits

Mehr

Chinas Aufstieg und die globale Machtverschiebung - Herausforderungen für Europa -

Chinas Aufstieg und die globale Machtverschiebung - Herausforderungen für Europa - Chinas Aufstieg und die globale Machtverschiebung - Herausforderungen für Europa - Prof. Dr. Xuewu Gu Direktor des Center for Global Studies Universität Bonn xuewu.gu@uni-bonn.de Was geschieht eigentlich

Mehr

Pressemitteilung. Osteuropa meldet sich als Wachstumsregion zurück. Berlin, 31. Januar 2011

Pressemitteilung. Osteuropa meldet sich als Wachstumsregion zurück. Berlin, 31. Januar 2011 Pressemitteilung Berlin, 31. Januar 2011 Osteuropa meldet sich als Wachstumsregion zurück Deutsche Exporte nehmen 2010 um über 20 Prozent zu Ost-Ausschuss fordert Visa-Erleichterungen und Verhandlungen

Mehr

Nabucco: Warum? Wann? Einige Mythen und Fakten. Warum brauchen wir Nabucco?

Nabucco: Warum? Wann? Einige Mythen und Fakten. Warum brauchen wir Nabucco? Nabucco: Warum? Wann? Einige Mythen und Fakten Warum brauchen wir Nabucco? Die Gas-Versorgungskrise im Winter 2008/9 hat die Verbraucher hautnah erfahren lassen, warum Europa diversifizierte Gasimport-Routen

Mehr

Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung

Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung Wählbare Themen für Hausarbeiten länderbezogen Aserbaidschan 1. Der aserbaidschanische Bankensektor

Mehr

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur Blue-Tech, 13. September 2012 Inhalt Stadtwerke in der Schweizer Energielandschaft

Mehr

Währungsreserven und Devisenumsatz

Währungsreserven und Devisenumsatz Währungsreserven und Devisenumsatz In absoluten Zahlen, 1980 weltweit bis 2007 1980 bis 2007 Währungsreserven 3.500 3.250 3.000 3.210 3.543 Devisenumsatz 3.500 3.250 3.000 2.750 Devisenumsatz pro Handelstag,

Mehr

Haupthandelsströme Erdöl

Haupthandelsströme Erdöl Haupthandelsströme Erdöl Haupthandelsströme Erdöl In In Millionen Millionen Tonnen, Tonnen, 2008 2008 2008 23,8 43,4 24,4 318.5 Nachfolgestaaten der UdSSR 22,4 Kanada 121,7 90,9 USA 32,6 64,7 119,7 Mexiko

Mehr

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Übersicht Wer handelt mit wem? Das Gravitationsmodell Einfluss der Größe einer Volkswirtschaft auf den Handel Weitere Faktoren, die den Handel beeinflussen Entferungen

Mehr

Weltweite Perspektiven in der Energie-, Technologieund Klimapolitik. für das Jahr 2030. Kernaussagen

Weltweite Perspektiven in der Energie-, Technologieund Klimapolitik. für das Jahr 2030. Kernaussagen Weltweite Perspektiven in der Energie-, Technologieund Klimapolitik für das Jahr 2030 Kernaussagen Referenzszenario Die World Energy, Technology and climate policy Outlook (WETO) - Studie beschreibt ein

Mehr

Versorgungssicherheit bei Erdgas und Erdöl in Deutschland

Versorgungssicherheit bei Erdgas und Erdöl in Deutschland Versorgungssicherheit bei Erdgas und Erdöl in Deutschland Bestandsaufnahme angesichts des Konfliktes in der Ukraine und der beschlossenen EU-Sanktionen Ansprechpartner: Till Bullmann, Dr. Sebastian Bolay

Mehr

deutsche investitionen in russland und zentralasien

deutsche investitionen in russland und zentralasien deutsche investitionen in russland und zentralasien 27 deutsche direktinvestitionen in russland haben in den letzten jahren diejenigen in andere länder mittel- und osteuropas und sogar in china übertroffen.

Mehr

Globaler Energiemarkt diktiert lokale Preise: Stadtwerke Duisburg AG muss Gaspreise zum 1. Oktober erhöhen

Globaler Energiemarkt diktiert lokale Preise: Stadtwerke Duisburg AG muss Gaspreise zum 1. Oktober erhöhen Globaler Energiemarkt diktiert lokale Preise: Stadtwerke Duisburg AG muss Gaspreise zum 1. Oktober erhöhen (18.08.08) Die Entwicklung auf dem globalen Energiemarkt hat Auswirkungen auf die Beschaffungskosten

Mehr

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 58 September 2009 Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Reduzierung der Treibhausgase um 15% Am 10. Juni 2009 verkündete Premierminister Aso,

Mehr

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges Ü b e r s i c h t Erdgas Wissenswertes und Wichtiges» Wärmequelle Nummer eins in deutschen Haushalten» Angemessener Preis» Wir suchen Lösungen F a v o r i t Erdgas Wärmequelle Nummer eins in deutschen

Mehr

LNG-Transport in der Binnenschifffahrt: Motivation und Herausforderungen

LNG-Transport in der Binnenschifffahrt: Motivation und Herausforderungen LNG-Transport in der Binnenschifffahrt: Motivation und Herausforderungen Workshop: Forschung und Entwicklung zur Verlagerung von Transporten auf die Binnenwasserstraßen 09.11.2011 Prof. Dr.-Ing. Bettar

Mehr

Chandler GmbH. Chandler GmbH ist für DIN EN iso 9001 und DIN EN ISO 14001 Zertifiziert

Chandler GmbH. Chandler GmbH ist für DIN EN iso 9001 und DIN EN ISO 14001 Zertifiziert Chandler GmbH Die Chandler GmbH mit der Zentrale in Hamburg und internationalen Standorten in Europa, USA, Russland und Zentralasien ist ein mittelständisches Logistikunternehmen. Unser oberstes Ziel ist

Mehr

Chandler GmbH. Chandler GmbH ist für DIN EN iso 9001 und DIN EN ISO 14001 Zertifiziert

Chandler GmbH. Chandler GmbH ist für DIN EN iso 9001 und DIN EN ISO 14001 Zertifiziert Chandler GmbH Die Chandler GmbH mit der Zentrale in Hamburg und internationalen Standorten in Europa, USA, Russland und Zentralasien ist ein mittelständisches Logistikunternehmen. Unser oberstes Ziel ist

Mehr

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen Abbildung 2.1: Ursprung und Entwicklungspfad der Ölwirtschaft 61 Abbildung 2.2: Weltweite Erdölförderung 1857 2004 72 Abbildung 2.3: Idealtypische Lebenszykluskurve

Mehr

Deutsch-russische Beziehungen im Gassektor

Deutsch-russische Beziehungen im Gassektor Michael Sander Deutsch-russische Beziehungen im Gassektor Wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Interorganisationsnetzwerke und die Verhandlungen zur Nord Stream Pipeline Nomos Michael Sander Deutsch-russische

Mehr

Europäische Energiepolitik: Aktuelle Herausforderungen und Chancen

Europäische Energiepolitik: Aktuelle Herausforderungen und Chancen Europäische politik: Aktuelle Herausforderungen und Chancen Workshop 2: Standortfaktor Lebensader für die heimische Industrie am Niederrhein Beate Braams, Generaldirektion, Referat A.1 27. Oktober 2012

Mehr

Neue Energie für das Saarland. Friedrich-Ebert-Stiftung, 25. November 2010

Neue Energie für das Saarland. Friedrich-Ebert-Stiftung, 25. November 2010 Neue Energie für das Saarland Friedrich-Ebert-Stiftung, 25. November 2010 Inhalt des Vortrages Weltenergieverbrauch bis 2009 Prognostizierter Weltenergieverbrauch bis 2030 Energiepolitische Schlussfolgerungen

Mehr

Peak Oil Fördermaximum von konventionellem Erdöl

Peak Oil Fördermaximum von konventionellem Erdöl Peak Oil Fördermaximum von konventionellem Erdöl Beispiele für für prognostizierte Förderverläufe mit Peak mit Peak Oil, Produktion Oil, Produktion in Gigatonnen, in Gigatonnen, weltweit weltweit 1950

Mehr

Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003. Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG

Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003. Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003 Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG Es gilt das gesprochene Wort E.ON AG Pressekonferenz Ruhrgas-Einigung 31.01.2003

Mehr

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Ost-West - Forum Bayern 08.10.2013 Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Landeskundlicher Überblick Kasachstan 16 Mio. Einwohner 2.724.900 km

Mehr

Windenergie & Solarthermie in Ägypten. Perspektiven der Erneuerbaren Energien In Ägypten - Fact Sheet

Windenergie & Solarthermie in Ägypten. Perspektiven der Erneuerbaren Energien In Ägypten - Fact Sheet Windenergie & Solarthermie in Ägypten Perspektiven der Erneuerbaren Energien In Ägypten - Fact Sheet Perspektiven der Erneuerbaren Energien in Ägypten Fact Sheet Jahr I. Ägypten s BIP Entwicklung ( * Prognose

Mehr

Russische Energiepolitik

Russische Energiepolitik Diskussionspapier Forschungsgruppe Rußland/GUS Stiftung Wissenschaft und Politik Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit Roland Götz Russische Energiepolitik FG 5 2006/01, Februar

Mehr

Die Bedeutung von Ferngasleitungen für die europäische Energiesicherheit Der Streit um die Pipeline-Projekte

Die Bedeutung von Ferngasleitungen für die europäische Energiesicherheit Der Streit um die Pipeline-Projekte Die Bedeutung von Ferngasleitungen für die europäische Energiesicherheit Der Streit um die Pipeline-Projekte Heinz Brill* WIRTSCHAFTS- UND SOZIALGEOGRAPHIE WIRTSCHAFTSINFORMATIONEN Dr. Christian Sitte

Mehr

Das Russlandbild der Deutschen

Das Russlandbild der Deutschen Thomas Petersen Das Russlandbild der Deutschen Tagung Das Image zwischen Russen und Deutschen im Wandel Stiftung Russki Mir Friedrich-Ebert-Stiftung Moskau, 9. Oktober 2015 1. Deutsch-russische Beziehungen

Mehr

Die türkische Außen- und Sicherheitspolitik nach dem Ende des Ost-West-Konflikts ( )

Die türkische Außen- und Sicherheitspolitik nach dem Ende des Ost-West-Konflikts ( ) A 2005/ 9332 Mehmetpcal Die türkische Außen- und Sicherheitspolitik nach dem Ende des Ost-West-Konflikts (1990-2001) EB-Verlag Inhaltsverzeichnis Einleitung 13 I Thema und Fragestellung 13 II Vorgehensweise

Mehr

ANALYSEN & ARGUMENTE

ANALYSEN & ARGUMENTE ANALYSEN & ARGUMENTE Europäische Energieversorgungssicherheit im Zeichen der Ukraine-Krise EIN ÜBERBLICK Christian Hübner Die energiepolitische Situation der Ukraine verschärft die schon länger anhaltenden

Mehr

Risiko Tiefbohrtechnik?

Risiko Tiefbohrtechnik? Risiko Tiefbohrtechnik? H. Hofstätter, Lehrstuhl für Petroleum Production and Processing der Montanuniversität Leoben Home/Kontakt: www.unileoben.ac.at, herbert.hofstaetter@unileoben.ac.at Welterdölverbrauch

Mehr

Die Nabucco Pipeline als notwendiges Projekt zur Sicherung der Gasversorgung der EU

Die Nabucco Pipeline als notwendiges Projekt zur Sicherung der Gasversorgung der EU Die Nabucco Pipeline als notwendiges Projekt zur Sicherung der Gasversorgung der EU Institut für Energie- und Regulierungsrecht Berlin Stefan Judisch Chief Executive Officer RWE Supply & Trading GmbH RWE

Mehr

Teil I: Ressourcen, Förderprofile und bisherige Entwicklung

Teil I: Ressourcen, Förderprofile und bisherige Entwicklung Teil I: Ressourcen, Förderprofile und bisherige Entwicklung Dr. Werner Zittel Ludwig-Bölkow-Stiftung / Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH 1 Ressourcenabschätzungen 2 Konventionelle und unkonventionelle Gaslagerstätten

Mehr

Unternehmer Zeitung 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673

Unternehmer Zeitung 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673 06.07.2011 Seite 1 / 4 06.07.2011 Seite 2 / 4 06.07.2011 Seite 3 / 4 Das ist auch ökonomisch sinnvoll Wenn Sie ein Kernkraft

Mehr

PARTNER FÜR DEUTSCHES ERDGAS. www.erdgas.de

PARTNER FÜR DEUTSCHES ERDGAS. www.erdgas.de PARTNER FÜR DEUTSCHES ERDGAS www.erdgas.de IM DIENSTE DER HEIMISCHEN FÖRDERUNG Die Erdgas Münster GmbH mit Sitz im westfälischen Münster erbringt Dienstleistungen für führende Unternehmen der Explorations-

Mehr

Für die zentralasiatischen Republiken

Für die zentralasiatischen Republiken Energie aus der Kaspi-Region Die Türkei als treibende Kraft bei der Transformation von Yelda Demirag Für die zentralasiatischen Republiken war nach siebzig Jahren Sowjetherrschaft der Übergang zu freier

Mehr

Finanzierung von Energie- und Umweltinvestitionen in Rumänien am Beispiel von langfristigen Hermes-gedeckten Finanzierungen durch die LBB 12.

Finanzierung von Energie- und Umweltinvestitionen in Rumänien am Beispiel von langfristigen Hermes-gedeckten Finanzierungen durch die LBB 12. Finanzierung von Energie- und Umweltinvestitionen in Rumänien am Beispiel von langfristigen Hermes-gedeckten Finanzierungen durch die LBB 12. April 2013 LBB Überblick Wir haben eine fast 200jährige Geschichte

Mehr

Druckauflage 400. Erscheinungsform. Anzeigenschluss Ausgabe Herbst 2015. Erscheinungstermin. Anzeigenschluss

Druckauflage 400. Erscheinungsform. Anzeigenschluss Ausgabe Herbst 2015. Erscheinungstermin. Anzeigenschluss Kasachstan in Zahlen Kasachstan in Zahlen ist ein kompakter Überblick über aktuelle wirtschaftliche Indikatoren Kasachstans. Mit einer Anzeige in dieser, gemeinsam mit Germany Trade & Invest herausgegebenen

Mehr

Chancen und Herausforderungen für die Logistik rund um das Kaspische Meer

Chancen und Herausforderungen für die Logistik rund um das Kaspische Meer Chancen und Herausforderungen für die Logistik rund um das Kaspische Meer Propeller Club Basel, 29. Oktober 2009 Ewald Kaiser Chief Executice Officer, M&M Militzer & Münch International Holding AG St.

Mehr

Deutsche Versorgungssicherheit im europäischen Kontext. E.ON Global Commodities SE Wilhelmshaven, 3. Juni 2015

Deutsche Versorgungssicherheit im europäischen Kontext. E.ON Global Commodities SE Wilhelmshaven, 3. Juni 2015 Deutsche Versorgungssicherheit im europäischen Kontext E.ON Global Commodities SE Wilhelmshaven, 3. Juni 2015 E.ON: eines der größten privaten Strom- und Gasunternehmen weltweit Wer wir sind Headquarters

Mehr

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller.

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. Pressemitteilung Groß, aber noch keine Gefahr Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. München, den 18. April 2011 Vor dem Hintergrund einer teilweise

Mehr

E&P kompakt. Eine Information von Wintershall. Die weltweiten Erdgas-Aktivitäten der Wintershall. Seite von 6

E&P kompakt. Eine Information von Wintershall. Die weltweiten Erdgas-Aktivitäten der Wintershall. Seite von 6 Die weltweiten Erdgas-Aktivitäten der Wintershall Das erneuerbare Energiezeitalter braucht Erdgas als Garant der Energieversorgung Juni 2012 Tel. +49 561 301-3301 Fax +49 561 301-1321 presse@wintershall.com

Mehr

SPS Drives 28. November 2012 Dr.-Ing. Tilmann Bork, Festo AG & Co.KG, DE-TAT

SPS Drives 28. November 2012 Dr.-Ing. Tilmann Bork, Festo AG & Co.KG, DE-TAT Prinzipien des Marktzugangs in Russland & im Gebiet der Zollunion SPS Drives 28. November 2012, Ziel: Einheitlicher Eurasischer Markt Berlin, 24. November 2012 Folie 2 Lösung EAEC-Vertrag Astana 2000 Gründung

Mehr

Die Wirtschaftsentwicklung. der Volksrepublik China

Die Wirtschaftsentwicklung. der Volksrepublik China Die Wirtschaftsentwicklung der Volksrepublik China Wirtschafts- u. Handelsabteilung Botschaft der VR China Juni 2007 Wirtschaftsergebnisse 2006 - BIP 20,94 Billionen Yuan, + 10,7% - Finanzeinnahmen des

Mehr

Warum Deutschland eine Alternative braucht

Warum Deutschland eine Alternative braucht Roland Klaus Warum Deutschland eine Alternative braucht Die drei Phrasen der Volksverdummung Deutschland ist der größte Profiteur des Euro Das Ende des Euro ist das Ende Europas Deutschland ist finanziell

Mehr

KASACHSTAN Chancen im Öl- und Gassektor

KASACHSTAN Chancen im Öl- und Gassektor KASACHSTAN Chancen im Öl- und Gassektor WARUM KASACHSTAN? Kasachstan ist Top 10 weltweit gemessen an Ölreserven. Aufstieg in die Top 10 Ölexportländer bis 2020 dank dem erwarteten zukünftigen Wachstum.

Mehr

90 Jahre russisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen: Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020

90 Jahre russisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen: Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020 Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020 PPP in Deutschland und Europa: Ziele Erfahrungen Ausblick Vortrag von: Peter Walter, Landrat a.d., Vorsitzender Verein PPP in Hessen und Thüringen e.v. AGENDA

Mehr

Roland Berger Strategy Consultants und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen stellen Quartalsindex zur Elektromobilität vor

Roland Berger Strategy Consultants und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen stellen Quartalsindex zur Elektromobilität vor Pressemitteilung Press Release Roland Berger Strategy Consultants und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen stellen Quartalsindex zur Elektromobilität vor Neuer Index ermöglicht einen Vergleich

Mehr

Institutionelle Investoren

Institutionelle Investoren Institutionelle Investoren Vermögen in abs. Zahlen, Anteile am Vermögen nach Regionen/Staaten in Prozent, 1980, 1990 und 2005 Vermögen in abs. Zahlen, Anteile am Vermögen nach Regionen/Staaten in Prozent,

Mehr

Die Nord Stream-Pipeline zur Sicherung der Gasversorgung in der EU >

Die Nord Stream-Pipeline zur Sicherung der Gasversorgung in der EU > Die Nord Stream-Pipeline zur Sicherung der Gasversorgung in der EU > Matthias Warnig, Managing g Director, Nord Stream AG enreg Workshop zum Energierecht, Berlin, 5. Mai 2011 Den wachsenden Erdgasbedarf

Mehr

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare www.pwc.at Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare Inhalt Die Ergebnisse Die Evolution Die Revolution Was bedeutet das für Sie? 2 Die Ergebnisse 3 Status Quo Weltweit gilt es, neue Finanzierungsquellen

Mehr

Anschlussförderung im Programm Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke ( )

Anschlussförderung im Programm Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke ( ) Anschlussförderung im Programm Strategische Partnerschaften Thematische Netzwerke (2019-2020) Deutsche ins Ausland (Hin- Rückreise) Afghanistan 925,00 975,00 1.525,00 Ägypten 650,00 975,00 1.525,00 Albanien

Mehr

BERGISCHE SCHRIFTEN DER POLITIKWISSENSCHAFT Serie II Studienschriften NR. 1

BERGISCHE SCHRIFTEN DER POLITIKWISSENSCHAFT Serie II Studienschriften NR. 1 2014 BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL BERGISCHE SCHRIFTEN DER POLITIKWISSENSCHAFT Serie II Studienschriften NR. 1 Politische Zusammenarbeit zwischen der EU und Georgien im Bereich der Energie und Konfliktregulierung

Mehr

Marianne Riemann. EU-Initiativen im Schwarzmeerraum. in Hinblick auf dessen narrative Tradition. - Ein kultureller Abstecher -

Marianne Riemann. EU-Initiativen im Schwarzmeerraum. in Hinblick auf dessen narrative Tradition. - Ein kultureller Abstecher - Marianne Riemann EU-Initiativen im Schwarzmeerraum in Hinblick auf dessen narrative Tradition - Ein kultureller Abstecher - Berlin 2014 Inhaltsverzeichnis Karte: Der Schwarzmeerraum Vorworte 1 Dort das

Mehr

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkei Dr. Willibald Plesser 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkische Wirtschaft: Überblick Türkische Wirtschaft weiterhin stark: BIP von US$820Mrd. (+3.8%); ausländische Direktinvestitionen

Mehr

"Durchbruch im Eurasischen Integrationsprozess" Andrej Schkurenko

Durchbruch im Eurasischen Integrationsprozess Andrej Schkurenko 09/2012 "Durchbruch im Eurasischen Integrationsprozess" Andrej Schkurenko Zusammenfassung: Während der seit dem Zerfall der UdSSR vergangenen zwanzig Jahre, die für alle Staaten der ehemaligen Union sehr

Mehr

Forum VERA 15. September 2006 Erdgas: Energieträger der Zukunft

Forum VERA 15. September 2006 Erdgas: Energieträger der Zukunft Forum VERA 15. September 2006 Erdgas: Energieträger der Zukunft Marcel Kreber Verband der Schweizerischen Gasindustrie Grundlagen Überblick Begriff Erdgas: gasförmige, brennbare Kohlenwasserstoffverbindungen

Mehr

Projekt Save our Surface. Verfügbarkeit endlicher Ressourcen

Projekt Save our Surface. Verfügbarkeit endlicher Ressourcen Projekt Save our Surface AP2: Globale Rahmenbedingungen Verfügbarkeit endlicher Ressourcen Werner Zittel, LBST Grundsätzliche Muster Erdöl Erdgas Kohle Phosphor Kalium Trends Indikatoren für die Erschöpfung

Mehr

Entwicklungen am internationalen Ölmarkt

Entwicklungen am internationalen Ölmarkt Entwicklungen am internationalen Ölmarkt Michael Cerveny michael-cerveny@oegut.at Welt-Energieverbrauch: Primärenergieträger http://www.bp.com/liveassets/bp_internet/globalbp/globalbp_uk_english/reports_and_publications/statistical_energy_review_2008/staging/local_assets/downloads/powerpoint/primary_energy_slidepack_2008.ppt

Mehr

Kaspisches Öl und Gas in einer Welt des Energie-Überflusses

Kaspisches Öl und Gas in einer Welt des Energie-Überflusses Kaspisches Öl und Gas in einer Welt des Energie-Überflusses... Experte Dr. Carole Nakhle Region: Russland und Zentralasien Der Streit um das Öl und Gas unter dem Kaspischen Meer hat zu einem juristischen

Mehr

"GREAT GAME" AM KASPISCHEN MEER. EINE REGION ZWISCHEN EUROPA UND DEM INDISCHEN SUBKONTINENT

GREAT GAME AM KASPISCHEN MEER. EINE REGION ZWISCHEN EUROPA UND DEM INDISCHEN SUBKONTINENT "GREAT GAME" AM KASPISCHEN MEER. EINE REGION ZWISCHEN EUROPA UND DEM INDISCHEN SUBKONTINENT Rainer Freitag-Wirminghaus "Great game" am Kaspischen Meer. Eine Region zwischen Europa und dem indischen Subkontinent

Mehr

Tuberkulose-Überwachung in Deutschland. Daten aus dem Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland 2013

Tuberkulose-Überwachung in Deutschland. Daten aus dem Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland 2013 1 Tuberkulose-Überwachung in Deutschland Daten aus dem Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland 2013 Robert Koch-Institut (RKI) Fachgebiet für respiratorisch übertragbare Erkrankungen Gliederung

Mehr

Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen

Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen Kasachstan ist eines der rohstoffreichsten Länder der Erde. Es verfügt über große

Mehr

Wirtschaftstag Zentralasien

Wirtschaftstag Zentralasien Wirtschaftstag Zentralasien Susanne Heinssen, PricewaterhouseCoopers AG WPG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des

Mehr

Risiken und Faktoren der Rohstoffverfügbarkeit und deren Folgen für die Entwicklung zukünftiger Automobilantriebe

Risiken und Faktoren der Rohstoffverfügbarkeit und deren Folgen für die Entwicklung zukünftiger Automobilantriebe Risiken und Faktoren der Rohstoffverfügbarkeit und deren Folgen für die Entwicklung zukünftiger Automobilantriebe Jan-Hendrik Huckebrink Fedja Stührenberg Wieso Elektromobilität? Stichwort: Globale Erwärmung

Mehr

Joint Venture Die Firma Krohne

Joint Venture Die Firma Krohne LEKTION 12 1 Joint Venture Die Firma Krohne Die Firma Krohne stellt heute ein breit gefächertes Produktspektrum an Geräten zum Messen von Flüssigkeiten, Gasen und Masse her. Aber auch dieses Unternehmen,

Mehr