Wörterbuch ASTHMA & COPD. atemwege Partner der Pneumologie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wörterbuch ASTHMA & COPD. atemwege Partner der Pneumologie"

Transkript

1 Wörterbuch ASTHMA & COPD atemwege Partner der Pneumologie

2 Die Lunge Alveolen Bläschen der Lunge, die für den sogenannten Gasaustausch zuständig sind, d. h. hier wird der Sauerstoff ins Blut aufgenommen und Kohlen dioxid an die Ausatemluft abgegeben. Bronchiolen = kleinste Äste der Bronchien Alveolen (Lungenbläschen) Sauerstoff aus der Atemluft wird ins Blut abgegeben Kohlendioxid aus dem Blut wird über die Atemluft abtransportiert Bronchien Verzweigung der Luftwege, über die die Atemluft in der Lunge verteilt wird. Bronchiolen Die feinsten Verzweigungen der Bronchien, die in den Lungen bläschen münden. 2

3 Staub Flimmerhärchen Becherzelle Flimmerzelle Abb. Bronchialschleimhaut Flimmerhärchen Die Schleimhaut der Atemwege trägt Flimmerhärchen. Diese transportieren kleine Fremdkörper, wie Staub und Bakterien, die auf der Schleimhaut hängen bleiben, aus der Lunge nach oben in Richtung Rachen, wo sie ausgehustet und heruntergeschluckt werden. Bronchiallumen Innerer Durchmesser der Bronchien. Bei Asthma und COPD oft reduziert. Alveolen Luft in Alveolen gefangen Bronchialmuskulatur entspannt angespannt normal Bronchialschleim vermehrt und zäh Bronchialwand und -schleimhaut verdickt und entzündet asthmatisch 3

4 Allergien & Lungenerkrankungen Allergen Eine Substanz (z. B. Tierhaare, Blütenpollen) die eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Allergie Eine Überreaktion des Immunsystems auf eine körperfremde, aber normalerweise harmlose Substanz, z. B. Blütenpollen. Asthma bronchiale Ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege mit einer Überempfindlichkeit. Es treten oft anfallartige Beschwerden wie Atemnot und Husten auf, die häufig durch äußere Reize verstärkt oder ausgelöst werden. Auswurf Schleim, der in den Bronchien gebildet wird und aus dem Atemtrakt abgehustet wird. Bronchitis Entzündung der Schleimhäute der Bronchien, die oft durch Viren ausgelöst wird und mit Husten und Schleimauswurf einhergeht. Anstrengungs- / Belastungsasthma Asthma, das in Folge körperlicher Anstrengung wie z. B. Sport auftritt. Es ist meistens keine eigenständige Asthmaform sondern tritt in den meisten Fällen bei bereits bestehendem Asthma auf und ist oftmals ein Anzeichen dafür, dass die Erkrankung nicht ausreichend behandelt ist. Häufig treten Symptome wie Atemnot und Reizhusten auf, die durch kalte und trockene Luft begünstigt werden. Anstrengungsasthma nimmt bei regelmäßiger körperlicher Aktivität ab, weshalb auch Patienten, die an Anstrengungsasthma leiden, Sport treiben sollten. Chronisch (dauerhaft) Chronische Erkrankungen entstehen eher langsam und halten dauerhaft an, da die Erkrankung nicht vollständig ausheilt oder die Ursache nicht behoben werden kann. Ziel der Therapie einer chronischen Erkrankung ist es daher, den Patienten optimal mit Medikamenten einzustellen und ihm so ein möglichst beschwerdefreies Leben zu ermöglichen sowie eine Verschlimmerung der Erkrankung zu verhindern. Asthma bronchiale gehört zu den chronischen Erkrankungen. COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (chronisch = dauerhaft, obstruktiv = verengt), die durch eine dauerhafte Verengung der Atemwege gekennzeichnet ist. Die Erkrankung wird meist durch Rauchen verursacht und verschlimmert sich mit der Zeit. 4

5 (Lungen-) Emphysem Beim Lungenemphysem kommt es zu einer dauerhaften Überblähung (gesteigerter Luftgehalt) der Lunge. Es entsteht durch die Zerstörung der kleinsten Bronchien und der Alveolen, wodurch der Gasaustausch verringert wird. normal leicht schwer Das Lungengewebe der kleinsten Bronchiolen und Alveolen wird zerstört. Dadurch reduziert sich die Oberfläche für den Gasaustausch. Exazerbation Eine deutliche gesundheitliche Verschlechterung oder Verschlimmerung einer Erkrankung. Extrinsisches Asthma (allergisches Asthma; extrinsisch = von außen kommend) Asthma, das in Folge einer allergischen Reaktion auf eine Substanz (Allergen) auftritt. Dazu gehört auch das saisonale Asthma, das aufgrund einer Allergie auf bestimmte Pollen auftritt. Giemen Pfeifendes Geräusch, das während der Ausatmung entsteht. Histamin Körpereigener Botenstoff, der nach dem Kontakt mit einem Allergen durch das Abwehrsystem des Körpers freigesetzt wird und eine allergische Reaktion (Rötung und Schwellung der Schleimhäute, Verengung der Bronchien, Hautrötung, Juckreiz) hervorruft. Infektion Eine Infektion oder auch Infektionskrankheit ist eine durch einen Erreger hervorgerufene Erkrankung. Erreger von Infektionen können beispielsweise Viren, Bakterien oder Pilze sein. Die häufigsten sind Atemwegsinfektionen und Darminfektionen. Intrinsisches Asthma (nicht-allergisches Asthma; intrinsisch = von innen kommend) Typischerweise tritt das intrinsische Asthma erstmals in Folge einer Infektion oder Entzündung der Atemwege im Erwachsenenalter (> 40 Jahre) auf. Die Betroffenen reagieren auf unspezifische Reize, wie z. B. kalte Luft, Stress, Tabakrauch und/oder körperliche Belastung. Mischformen des Asthmas Diese Form des Asthmas tritt meist bei Erwachsenen auf. Dabei bestehen gleichzeitig ein allergisches Asthma (extrinsisches Asthma) und nicht-allergisches Asthma (intrinsisches Asthma), sowie eine erniedrigte Reizschwelle dafür, dass unspezifische Reize, wie z. B. Kälte und/oder Rauch, Asthmaanfälle auslösen. Pneumologie Lungenheilkunde, als Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit Erkrankungen der Atmungsorgane der unteren Atemwege beschäftigt. Trigger Englisches Wort für Auslöser. Trigger sind Faktoren, die allein keine Erkrankung verursachen können, aber bei bereits bestehender Krankheit Symptome auslösen oder verschlimmern können. Bekannte Trigger sind z. B. Temperaturschwankungen, sportliche Betätigung, Rauch und Erkältungen. 5

6 Diagnose Haben Sie noch Fragen, Finn? Anamnese Befragung zur Krankheitsgeschichte des Patienten durch den Arzt. Diese beinhaltet beispielsweise Fragen zu Art und Umfang der Beschwerden, die gesundheitliche Vorgeschichte und bekannte familiäre Belastungen. Einsekundenkapazität (FEV 1 ) Gibt die maximale Menge an Luft an, die nach tiefem Einatmen innerhalb der ersten Sekunde ausge atmet werden kann. ausatmen Ganzkörper-Plethysmographie (auch: Body-Plethysmographie) Verfahren zur Lungenfunktionsprüfung. Bei diesem Verfahren sitzt der Patient in einer luftdichten Kammer, in der sich der Druck beim Ein- und Ausatmen ändert. Er atmet über ein Mundstück in einen separaten Raum. So können eine Vielzahl von Atemparametern, wie der Atemwiderstand, die verbliebene Luft in der Lunge nach maximaler Ausatmung oder die totale Lungenkapazität bestimmt werden. Messung von Volumen- und Druckänderungen in der Kammer Messung der Atemstromstärke 6

7 Pricktest Allergietest, bei dem verschiedene Allergene in Tropfenform auf die Innenseite des Unterarms aufgetragen werden. Anschließend wird die Haut an den Stellen, an denen die Tropfen aufgetragen wurden, leicht aufgeritzt, so dass die Allergene in die Haut gelangen können. Reagiert der Patient auf eines der Allergene, kommt es im Bereich des entsprechenden Allergentropfens zu einer allergischen Reaktion wie z. B. Rötung oder Juckreiz. Reversibilitätstest Ermöglicht die Unterscheidung zwischen Asthma und COPD. Beide Erkrankungen gehen mit einer Verengung der Bronchien einher. Diese ist bei Asthma durch ein bronchienerweiterndes Medikament meist stark bis vollständig wiederaufhebbar, bei COPD hingegen meist nur teilweise. Beim Reversibilitätstest wird zunächst die Lungenfunktion gemessen, anschließend bekommt der Patient ein bronchienerweiterndes Medikament und die Lungenfunktion wird erneut gemessen. Fällt dieses Ergebnis besser aus als vor der Einnahme des Medikaments, kann die Diagnose Asthma mit großer Wahrscheinlichkeit gestellt werden. Tritt keine oder nur eine leichte Verbesserung ein, so liegt vermutlich eine COPD vor. Provokationstest Test zur Diagnose von aller gischem Asthma. Bei Verdacht auf allergisches Asthma wird das verdächtige Allergen inhaliert und parallel eine mögliche allergische Reaktion durch eine Lungenfunktionsprüfung ermittelt. Spirometrie / Spirometer Die Spirometrie ist ein Verfahren zur Lungen funktionsprüfung. Das dazu genutzte medizinische Gerät heißt Spirometer. Bei der Spirometrie atmet der Patient in ein Mundstück und die Menge sowie die Geschwindigkeit an ein- und ausgeatmeter Luft wird gemessen. Die Spirometrie dient zur Diagnose von Lungenerkrankungen wie z. B. Asthma und COPD. Vitalkapazität (VC) Das Luftvolumen, das der Patient nach maximaler Einatmung wieder maximal ausatmen kann. 7

8 Therapie Controller Medikamente zur Dauermedikation, die die Lungenfunktion stabilisieren und so dauerhaft die Symptome von Asthma und COPD unter Kontrolle bringen. Controller werden meist mit Hilfe eines Devices (s. Seite 12) eingenommen. Eine Ausnahme stellen Montelukast, Antikörper Roflumilast und Theophyllin (Entzündungshemmende Wirkstoffe) dar, die als Tablette eingenommen werden. In manchen Fällen und bei einem schweren Asthma kann eine Einnahme von Kortikoidtabletten notwendig werden. Dilatation Erweiterung der Bronchien. Adhärenz Umsetzung der gemeinsam vom Patienten und dem medizinischen Fachpersonal (Ärzte, Pflegekräfte) getroffenen Entscheidungen zur Erreichung der gestellten Therapieziele durch den Patienten. Applikation Anwendung/Verabreichung von Medikamenten, z. B. Gebrauch eines Asthmasprays. Bedarfsmedikation / Notfallmedikation / Notfallspray / Reliever Ein Medikament, das nicht regelmäßig, sondern nur bei akuten Beschwerden eingesetzt wird. Diese Medikamente haben oft nur eine kurze Wirkdauer. Compliance Therapietreue des Patienten. Gibt an, wie konsequent sich der Patient an die Vorgaben des Arztes hält. Hyposensibilisierung (Immuntherapie) Eine Hyposensibilisierung ist eine Behandlung, die darauf ausgerichtet ist, dass Allergiker nicht mehr auf die allergieauslösende Substanz re agieren sollen. Dem Patienten wird über einen längeren Zeitraum eine zunehmende Dosis des Stoffes verabreicht, auf den er allergisch reagiert. Indikation Der Grund einer therapeutischen oder diagnostischen Maßnahme. Inhalatives Kombinationspräparat (Pulver, Spray) Medikamente zur Langzeitbehandlung von Asthma und COPD, die teilweise sowohl atemwegserweiternde als auch entzündungshemmende Wirkstoffe enthalten. Langzeitmedikation / Dauermedikation (auch: Controller) Medikamente zur Dauermedikation, die die Lungenfunktion stabilisieren und so dauerhaft die Symptome von Asthma und COPD unter Kontrolle bringen sollen (s. Controller). 8

9 Wirkstoffe Atemwegserweiternde Wirkstoffe Anticholinergika (z. B. Aclidinium, Glycopyrronium, Tiotropium) Wirkstoff, der die Muskulatur der Atemwege entspannt und somit zu einer Erweiterung der Bronchien führt. Auch die Schleimproduktion wird durch Anticholinergika vermindert. Betamimetika (z. B. Formoterol, Salbutamol, Salmeterol) Wirkstoff, der die verkrampfte Bronchialmuskulatur entspannt und die Bronchien erweitert. Theophyllin Wirkstoff, der entzündungshemmende, bronchien- und gefässerweiternde Eigenschaften besitzt und zur Akutbehandlung von Atemnotzuständen eingesetzt wird. Retardiertes Theophyllin (verzögerte Wirkstofffreisetzung) wird hingegen zur Dauerbehandlung und Vorbeugung von Asthma- und COPD-Beschwerden eingesetzt. Entzündungshemmende Wirkstoffe Antikörper gegen bestimmte Immunzellen (z. B. Omalizumab) Beim allergischen Asthma führen die Allergene im Körper zur überschießenden Produktion von Immunglobulin E (IgE), das die allergische Reaktion hervorruft. Durch die Antikörpertherapie mit Anti-IgE-Antikörpern (Anti IgE) kann die IgE vermittelten Reaktion und somit die allergische Reaktion verhindert werden. Antileukotriene (z. B. Montelukast) Medikamente zur Asthmabehandlung in Tablettenform, die die Wirkung von Leuktotrienen blockieren. Montelukast hemmt die Entzündung und die Schleimbildung. Die Blockierung führt zur Besserung der Asthma symptome und hilft, Asthmaanfälle zu vermeiden. Cromoglicin Wirkstoff, der Immunzellen stabilisiert und zur Therapie und Vorbeugung von allergischen Erkrankungen, wie z. B. allergischem Asthma, eingesetzt wird. Glukokortikosteroid (auch: Kortison, Kortikosteroid, Kortikoid, Glukokortikoid, Glukokorticoid) (z. B. Fluticason) Entzündungshemmende Medikamente, die mit dem körper eigenen Hormon Kortison verwandt sind. Nedocromil Wirkstoff, der zur Therapie und Vorbeugung von allergischen Erkrankungen eingesetzt wird. Bronchodilatatoren Wirkstoffe, die die Bronchien erweitern (z. B. Anticholinergika, Betamimetika, Theophylin). LABA Langwirksame Beta-2-Sympathomimetika. Gruppe von Medikamenten, die die Bronchien erweitern und eine lange Wirkdauer (12 oder 24 Stunden) aufweisen. Sie werden häufig zur Langzeitbehandlung eingesetzt (z. B. Formoterol, Sameterol, Vilanterol). Leukotrien-Antagonisten Leukotriene sind körpereigene Botenstoffe, die eine wichtige Rolle bei entzündlichen und allergischen Vorgängen spielen. Sie erhöhen die Schleimproduktion und verengen die Muskulatur in den oberen Atemwegen und in den Bronchien. SABA Schnellwirksame Beta-2-Sympathomimetika. Gruppe von Medikamenten, die schnell die Bronchien erweitern. Ihre Wirkung tritt innerhalb weniger Minuten ein, hält aber nur wenige (ca. vier bis sechs) Stunden an. Sie werden bei Bedarf bei akuten Symptomen inhaliert. 9

10 Inhalationssysteme Devices Verschiedene Geräte, über die ein Medikament inhaliert werden kann. Dazu gehören u. a. Pulverinhalatoren, Dosieraerosole und Vernebler. Dosieraerosol In einem Dosieraerosol ist der Wirkstoff in verflüssigtem Treibgas suspendiert oder gelöst. Beim Auslösen des Sprühstoßes wird die immer gleiche Menge an feinsten Wirkstoffpartikeln (Sprühnebel) freigesetzt und vom Patienten eingeatmet. Inhalator / Inhalationssystem Ein Gerät, mit dem man Medikamente einatmet und über die Lunge aufnimmt. Pulverinhalator Inhalationsgerät, bei dem das Medikament in trockener Pulverform vorliegt. Der Wirkstoff wird durch den Atemzug des Patienten freigesetzt und in die Lunge transportiert. Spacer Inhalationshilfe, die bei der Inhalation eines Dosier aerosols benutzt werden kann, um die Koordination zwischen Einatmung und Auslösung des Sprühstoßes zu erleichtern sowie den Hustenreiz, die Heiserkeit und Mund- / Rachen- Pilzinfektionen zu minimieren. Der Spacer ist eine Kammer, die an den Inhalator gesteckt wird. Der Wirkstoff wird zunächst in diese Kammer entleert und kann dann anschließend entspannt aus dem Spacer inhaliert werden. Hierdurch entfällt die Notwendigkeit der Koordination der Auslösung und der gleichzeitigen Einatmung. So verwendet Finn sein Spray: 10 Finn hat sein Notfallspray immer dabei! Schütteln! Kappe abziehen Ausatmen Lippen fest um das Mundstück schließen

11 Selbstmanagement Asthmatagebuch In dieses trägt der Patient täglich seine Symp tome, mögliche Bedarfsmedikation und Peak- Flow-Werte ein. Dadurch kann der Arzt fest stellen, ob die Medikamente ausreichend wirken oder eine Therapieanpassung notwendig ist. Bestwert Der beste Wert, der während einer dreimaligen Peak-Flow-Messung erreicht wird. Dieser wird in Bezug zum persönlichen Bestwert gestellt, der während völliger Beschwerdefreiheit gemessen wurde. Peak (Expiratory) Flow (PEF) Maximale Geschwindigkeit der Luft, die beim Ausatmen erreicht werden kann. Diese Spitzengeschwindigkeit kann mit einem Peak-Flow-Meter oder Spirometer gemessen werden und gibt Hinweise zur Lungenfunktion. Sind die Atemwege verengt, nimmt der Peak-Flow ab. Peak-Flow-Messung Die Messung der maximalen Geschwindigkeit der Luft beim Ausatmen. Diese wird im Rahmen der Spirometrie beim Arzt oder vom Patienten selber mithilfe eines Peak-Flow-Meters durchgeführt. Eine regelmäßige und langfristige Peak-Flow-Messung wird als Verlauf notiert. Anhand von Veränderungen im Verlauf kann der Arzt Veränderungen der Erkrankung (Obstruktionen) und den Therapieerfolg verfolgen. Mit Hilfe des Ampelschemas kann der Patient selbst seinen Therapie erfolg kontrollieren. Dazu wird der aktuelle Bestwert der dreimaligen Peak-Flow-Messung mit dem persönlichen Bestwert, der bei völliger Beschwerdefreiheit (auch unter Medikation) gemessen wurde, verglichen und mit Hilfe des Ampelschemas beurteilt. Peak-Flow-Meter Messgerät, das die maximale Geschwindigkeit der Luft beim Ausatmen misst. Die Verwendung des Peak-Flow-Meters braucht Anleitung und etwas Übung, ist aber ein wichtiges Instrument, um den Therapieerfolg zu messen. Zur Verwendung des Peak-Flow-Meters atmet der Patient möglichst schnell und kraftvoll in das Gerät ein, wodurch der Messzeiger des Peak-Flow-Meters nach oben verschoben und der aktuelle Peak-Flow-Wert auf der Messskala angezeigt wird. Die Messung sollte dreimal hintereinander durchgeführt und der Bestwert in das Asthmatagebuch eingetragen werden. Nur bei korrekter Anwendung können Medikamente richtig wirken! Drücken und einatmen gleichzeitig! 5 Sek Luft anhalten Ausatmen über die Nase Je nach Beipackzettel den Ablauf wiederholen! 11

12 Atemerleichternde Körperstellungen und Atemtechniken / Asthmaanfall Die ersten Zeichen eines Asthmaanfalls sind langsam oder plötzlich einsetzende Atemnot, pfeifende Atemgeräusche, trockener Husten und / oder zäher Schleim. Zunächst sollte der Patient eine atemerleichternde Körperstellung vorzugsweise Torwarthaltung oder Kutschersitz einnehmen und in dieser verbleiben, mit Lippenbremse atmen und 2 bis 4 Hübe seines Notfallsprays nehmen. Nach Bedarf können nochmals 2 bis 4 Hübe seines Notfallsprays bzw. eine Notfalltablette eingenommen werden. Falls sich die Symptome nicht bessern, sollte der Notarzt (112) verständigt werden. Atemnot Während eines akuten Asthmaanfalls verkrampft die Atemwegsmuskulatur, die Schleimhäute schwellen an und es wird vermehrt Schleim produziert. Durch die Verengung der Bronchien bekommt der Patient keine Luft mehr und verspürt starke Atemnot. Bettsitz Aufrechter Sitz auf der Bettkante, bei dem die Hände neben dem Gesäß aufgestützt werden. Kutschersitz Nach vorne gebeugte Sitzposition bei der die Unterarme oder Ellenbogen locker auf die Knie, Oberschenkel oder eine Tischplatte gestützt werden. Lippenbremse Die Lippen werden nach vorne gestülpt und locker aufeinander gelegt. Anschließend wird langsam gegen den Widerstand der Lippen ausgeatmet. 12

13 Notfallmanagement Notfall (Verhalten siehe auch Asthmaanfall) Um im Notfall richtig und sicher reagieren zu können, ist es wichtig die atemerleichternden Körperstellungen regelmäßig zu üben und ein Notfallspray immer bei sich zu tragen. Zur besseren Orientierung im Notfall hilft es, einen Notfallplan bei sich zu tragen, in dem die wichtigsten Handlungsschritte aufgelistet sind. Zudem sollten Familie, Freunde, Kollegen oder Lehrer eines Asthmatikers darüber informiert werden, wie sie sich bei einem Asthmaanfall richtig verhalten. Tischsitz Der Patient sitzt an einem Tisch und legt Kopf und Arme auf die Tischplatte ab. Torwarthaltung Die Beine werden hüftbreit auseinander gestellt, der Oberkörper leicht nach vorne gebeugt und die Hände auf den Knien oder Oberschenkeln abgestützt (wie ein Torwart beim Elfmeter). Treppengeländerstütze Mit vorgebeugtem Oberkörper, geradem Rücken, entspannten Bauch und ausgestreckten Armen am Treppengeländer oder auch an einer Wand abstützen. 13

14 Glossar & Inhaltsverzeichnis A Adhärenz 8 Allergen 4 Allergie 4 Allergisches Asthma 5 Alveolen 2 Anamnese 6 Anstrengungs-/Belastungsasthma 4 Anticholinergika 9 Antikörper gegen bestimmte Immunzellen (Antikörpertherapie) 9 Antileukotriene 9 Applikation 8 Asthma bronchiale 4 Asthmaanfall 12 Asthmatagebuch 11 Atemnot 12 Atemwegserweiternde Wirkstoffe 9 Auswurf 4 B Bedarfsmedikation 8 Betamimetika 9 Bestwert 11 Bettsitz 12 Bronchiallumen 3 Bronchien 2 Bronchiolen 2 Bronchitis 4 Bronchodilatatoren 9 Body-Plethysmographie 6 14 C Chronisch 4 Compliance 8 Controller 8 COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) 4 Cromoglicin 9 D Dauermedikation 8 Devices 10 Dilatation 8 Dosieraerosol 10 E Einsekundenkapazität (FEV 1) 6 (Lungen-) Emphysem 4 Extrinsisches Asthma 5 Exazerbation 4-5 F Flimmerhärchen 3 G Ganzkörper-Plethysmographie 6 Giemen 5 Glukokortikosteroid (auch: Glukokortikoid / Glukokorticoid) 9 H Histamin 5 Hyposensibilisierung 8

15 I Immuntherapie 8 Indikation 8 Infektion 5 Inhalationshilfe 10 Inhalator / Inhalationssystem 10 Intrinsisches Asthma 5 Inhalatives Kombinationspräparat 8 K Kortikosteroid / Kortikoid 9 Kutschersitz 12 L LABA 9 Langzeitmedikation / Dauermedikation 8 Leukotrien-Antagonisten 9 Lippenbremse 12 Lungen-Emphysem 4 M Mischformen des Asthmas 5 Nedocromil 9 N Nicht-allergisches Asthma 5 Notfall P Peak (Expiratory) Flow (PEF) 11 Peak-Flow-Messung 11 Peak-Flow-Meter 11 Pneumologie 5 Pricktest 7 Provokationstest 7 Pulverinhalator 10 R Reliever 8 Reversibilitätstest 7 S SABA 9 Spacer 10 Spirometrie / Spirometer 7 T Theophyllin 9 Tischsitz 13 Torwarthaltung 13 Treppengeländerstütze 13 Trigger 5 V Vitalkapazität (VC) 7 Notfallmedikation 8 Notfallspray 8 Impressum Redaktion: KW medipoint, Dr. Anne Domonell Satz/Grafik: KW medipoint, Susanna Mokroß 15

16 Weitere Informationen zu Asthma & COPD erhalten Sie von Ihrem Arzt oder im Internet unter Mundipharma Deutschland GmbH & Co. KG Mundipharma Straße Limburg (Lahn)

Medikamente und Inhalatoren

Medikamente und Inhalatoren Medikamente und Inhalatoren Medikamente zur COPD Behandlung Es gibt zahlreiche Medikamente, die bei COPD verschrieben werden. Je nach Schweregrad der Erkrankung können sie einzeln oder in Kombination eingenommen

Mehr

Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma

Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma Vorlesung Public Health Studiengang Medizinische Grundlagen Atmungsorgane Montag, 12. Januar 2015 Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma Dr. med. Thomas Duell, M.P.H. Pneumologische Onkologie Asklepios

Mehr

Merkblatt: Asthma. Was ist Asthma?

Merkblatt: Asthma. Was ist Asthma? Merkblatt: Asthma Chronisches Asthma bronchiale ist eine dauerhafte Erkrankung der Atemwege, die oft eng mit einer Allergie verbunden ist. Typisch für Asthma sind Anfälle mit pfeifendem Atem, Husten, Luftnot

Mehr

Inhalation von Medikamenten bei Asthma und COPD. Deutsche Atemwegsliga e.v.

Inhalation von Medikamenten bei Asthma und COPD. Deutsche Atemwegsliga e.v. Inhalation von Medikamenten bei Asthma und COPD Deutsche Atemwegsliga e.v. 1 Asthma bronchiale Asthma ist die Folge einer anhaltenden Entzündung. Die Atemwege reagieren überempfindlich auf verschiedene

Mehr

Der Husten Coach. Richtig husten leicht gemacht

Der Husten Coach. Richtig husten leicht gemacht Der Husten Coach Richtig husten leicht gemacht Was ist eigentlich Husten? Um die Atemwege von Substanzen (etwa Schadstoffen) zu befreien, die sie irritieren oder verengen, wird beim Husten explosionsartig

Mehr

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt?

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Ein Überblick für Patienten Was ist COPD? COPD ist eine Abkürzung für den englischen Begriff Chronic Obstructive Pulmonary Disease, der die wesentlichen

Mehr

Informationen für Patienten:

Informationen für Patienten: Informationen für Patienten: Kleine Einführung zum Thema Asthma bronchiale Inhalt 1. Luft und Lunge Grundlagen zu den Atemwegen 3 5 2. Asthma bronchiale 6 9 Was passiert bei Asthma in der Lunge? Welche

Mehr

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd)

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Ordinationsstempel Für Patienten, denen Daxas ärztlich verordnet wurde Nycomed Pharma GmbH, Technologiestr. 5, 1120 Wien

Mehr

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport Thema: Diagnostische Prinzipien bei Asthma Von: Esther Bleise Inhalt: 1) Allgemeines zur Diagnostik 2) Anamnese und körperliche Untersuchung 3) Lungenfunktionsdiagnostik 3.1) Spirometrie 3.2) Reversibilitätstests

Mehr

Rat und Hilfe bei Asthma bronchiale. Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams

Rat und Hilfe bei Asthma bronchiale. Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams Rat und Hilfe bei Asthma bronchiale Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams Inhalt Asthma was ist das? 4 Wie funktioniert die Atmung? 5 Überprüfen Sie Ihre Atemfunktion

Mehr

Merkblatt für Eltern von Kindern mit Asthma

Merkblatt für Eltern von Kindern mit Asthma Merkblatt für Eltern von Kindern mit Asthma Asthma betrifft viele Kinder und Jugendliche: Ungefähr 5 bis 10 von 100 Heranwachsenden haben asthmatische Beschwerden. Wenn Ihr Kind an Asthma erkrankt ist,

Mehr

Krankheitsbilder Asthma - Kinder mit Asthma bronchiale in der Schule 1. Zum Krankheitsbild

Krankheitsbilder Asthma - Kinder mit Asthma bronchiale in der Schule 1. Zum Krankheitsbild Krankheitsbilder Asthma - Kinder mit Asthma bronchiale in der Schule Die folgenden Hinweise geben Ihnen als Lehrerin und Lehrer Hilfen für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Asthma bronchiale

Mehr

Thema 04: Asthma und Heuschnupfen

Thema 04: Asthma und Heuschnupfen Thema : Asthma und Heuschnupfen Asthma und Heuschnupfen Fachinformation Medizinischer Hintergrund Allergien was ist das und wie entstehen sie? Allergien entstehen, wenn das Immunsystem, das Abwehr- und

Mehr

COPD. Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben. Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie

COPD. Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben. Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie k COPD Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben COPD: Ein Patientenratgeber Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie Deutsche Atemwegsliga e.v. COPD Chronisch

Mehr

Behandlungsplan für Herrn/Frau...

Behandlungsplan für Herrn/Frau... Behandlungsplan für Herrn/Frau... Meine Erkrankung heißt COPD. Das ist die Abkürzung für den englischen Krankheitsnamen Chronic obstruktive pulmonary disease, zu deutsch Chronisch atemwegsverengende Lungenerkrankung.

Mehr

Asthma, was ist das? Kindern. Bunte Wissenssammlung für Kinder und Eltern. Bunte Wissenssammlung

Asthma, was ist das? Kindern. Bunte Wissenssammlung für Kinder und Eltern. Bunte Wissenssammlung Bunte Wissenssammlung Asthma bei Kindern Ich bin EASY und ich kann dir alles über dein Asthma erzählen. Asthma, was ist das? Bunte Wissenssammlung für Kinder und Eltern Vorwort Inhalt Asthma ist eine der

Mehr

PatientenLeitlinie Asthma

PatientenLeitlinie Asthma Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien Träger: Bundesärztekammer Kassenärztliche Bundesvereinigung Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften PatientenLeitlinie Asthma

Mehr

COPD. Informationsbroschüre für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen.

COPD. Informationsbroschüre für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen. COPD Informationsbroschüre für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen. INHALT Was bedeutet COPD?...04 Welche Beschwerden bereitet COPD?...06 Was ist die Ursache von COPD?...09 Die Behandlung von COPD...10

Mehr

Weitere Informationen zum Thema Asthma finden Sie unter: www.luft-zum-leben.de. COPDpatienteninfo. Besser leben mit COPD. Stempelfeld 493029PD001A

Weitere Informationen zum Thema Asthma finden Sie unter: www.luft-zum-leben.de. COPDpatienteninfo. Besser leben mit COPD. Stempelfeld 493029PD001A Weitere Informationen zum Thema Asthma finden Sie unter: www.luft-zum-leben.de COPDpatienteninfo Besser leben mit COPD Stempelfeld 493029PD001A 1 vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, hat Ihr Arzt bei Ihnen

Mehr

Asthma. PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie. 2. Auflage. Barrierefreie Internetversion

Asthma. PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie. 2. Auflage. Barrierefreie Internetversion PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Asthma 2. Auflage Medizinische Handlungsempfehlungen werden in regelmäßigen Abständen überprüft, um neue Erkenntnisse zu berücksichtigen. Deshalb

Mehr

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Prof. Thomas Geiser Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital, Bern Tagtäglich...... atmen wir ca 10 000 Liter Luft ein... damit gelangen

Mehr

Patienteninformationen zur Asthmatherapie. Einfach. Besser ankommen.

Patienteninformationen zur Asthmatherapie. Einfach. Besser ankommen. Patienteninformationen zur Asthmatherapie Einfach. Besser ankommen. Inhaltsverzeichnis 01. Einleitung: Was ist Asthma? 4 02. Was passiert in den Atemwegen? 5 03. Bei Asthma schlägt ein Trio infernale

Mehr

Wissenswertes über die Atemwege und Therapie

Wissenswertes über die Atemwege und Therapie Wissenswertes über die Atemwege und Therapie Wie funktioniert unsere Atmung? Jede Zelle unseres Körpers benötigt Sauerstoff. Beim Einatmen gelangt die Luft durch die oberen Atemwege hierzu gehört der Nasenraum

Mehr

führen. Symptomatisches Asthma dürfte eigentlich nicht mehr vorkommen.

führen. Symptomatisches Asthma dürfte eigentlich nicht mehr vorkommen. Die meisten patienten können heute ein beschwerdefreies oder fast beschwerdefreies Leben führen. Symptomatisches dürfte eigentlich nicht mehr vorkommen. Fotos: x, y 40 Der Hausarzt 04 /2014 bronchiale:

Mehr

SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA

SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA SUHMS SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA EMPFEHLUNGEN 2012-2015 DER SCHWEIZERISCHEN GESELLSCHAFT FÜR UNTERWASSER- UND HYPERBARMEDIZIN "SUHMS" Schweizerische Gesellschaft für Unterwasser-

Mehr

Asthma / COPD. 10. Treffen Datengestützte Qualitätszirkel. Hessen 7. Datengrundlage: Quartal II / 2009

Asthma / COPD. 10. Treffen Datengestützte Qualitätszirkel. Hessen 7. Datengrundlage: Quartal II / 2009 Asthma / COPD 10. Treffen Datengestützte Qualitätszirkel Hessen 7 Datengrundlage: Quartal II / 2009 AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen, Göttingen, www.aqua-institut.de

Mehr

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Asthma Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Erstellt von: Alexander N. Von Juni August 2006 1 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 WAS IST ASTHMA

Mehr

Hilfe Asthma! Patienten-Handbuch für unbeschwertes Atmen

Hilfe Asthma! Patienten-Handbuch für unbeschwertes Atmen Hilfe Asthma! Curaplan Patienten-Handbuch für unbeschwertes Atmen Asthma beginnt häufig schon im Kindesalter. Durch unterschiedliche Einflüsse kommt es zu einer dauerhaften Entzündung der Atemwege, die

Mehr

DOWNLOAD. Die Lunge Basiswissen Körper und Gesundheit. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Die Lunge Basiswissen Körper und Gesundheit. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Die Lunge Basiswissen Körper und Gesundheit auszug aus dem Originaltitel: Aufbau der Lunge Wenn ein Mensch atmet, saugt er die Luft entweder über die Nase oder den Mund ein. Über die

Mehr

11 Aufruhr im Immunsystem

11 Aufruhr im Immunsystem 6 11 Aufruhr im Immunsystem 12 Unterschiedliche Krankheitsbilder 12 Anzeichen und Beschwerden 13 Die Bedeutung des Immunsystems 13 Die gesunde Abwehrreaktion 14 Ein überempfindliches Abwehrsystem 15 Was

Mehr

Hilfe Asthma! Patienten-Handbuch für unbeschwertes Atmen

Hilfe Asthma! Patienten-Handbuch für unbeschwertes Atmen Hilfe Asthma! Patienten-Handbuch für unbeschwertes Atmen 2 Inhalt Hilfe Asthma! Das Patienten-Handbuch Hilfe Asthma! Das Patienten-Handbuch Inhalt Vorworte Sie stehen im Mittelpunkt Seite 5 Unbeschwert

Mehr

Gliederung der Kapitel

Gliederung der Kapitel 1 von 49 04.07.2006 13:38 Patientenleitlinie Asthma Medizinisches Wissensnetzwerk evidence.de der Universität Witten/Herdecke Autoren, Quellen, Hintergründe, Gültigkeitsdauer, Impressum und Copyright dieser

Mehr

4.1. Atmung und Lunge. Sauerstofftransport. Gasaustausch in den Lungenbläschen (Alveolen)

4.1. Atmung und Lunge. Sauerstofftransport. Gasaustausch in den Lungenbläschen (Alveolen) 4.1 Sauerstofftransport GEHIRN LUNGE MIT LUNGENBLÄSCHEN HERZ LEBER NIERE SCHLAGADER Gasaustausch in den Lungenbläschen (Alveolen) Jedes Organ, jede Zelle braucht Sauerstoff zur Energiegewinnung. Der Sauerstoff

Mehr

Seminar: Pharmakotherapie bei Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung

Seminar: Pharmakotherapie bei Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung Seminar: Pharmakotherapie bei Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung Welche Arzneimittel werden bei obstruktiven Atemwegserkrankungen eingesetzt? a) als Bedarfsmedikation Fenoterol,

Mehr

Wie Kinder die Welt entdecken, macht mich sprachlos. Aber nicht mehr atemlos.

Wie Kinder die Welt entdecken, macht mich sprachlos. Aber nicht mehr atemlos. Leben mit COPD Wie Kinder die Welt entdecken, macht mich sprachlos. Aber nicht mehr atemlos. Eine Informationsbroschüre für Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung Leben mit COPD Begriffsdefinitionen/

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Asthma bronchiale

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Asthma bronchiale Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Asthma bronchiale Autoren: Dr. med. Manfred Oestreicher Priv.-Doz. Dr. Mathias M. Borst Kerstin Siehr Prof. Dr. med. Christoph Frank

Mehr

Endlich wieder durchatmen! Hilfe bei allergischer Rhinitis und Asthma

Endlich wieder durchatmen! Hilfe bei allergischer Rhinitis und Asthma Endlich wieder durchatmen! Hilfe bei allergischer Rhinitis und Asthma VORWORT Allergien und Asthma im Vormarsch Gerade in der kalten Jahreszeit haben Erkältungsviren Hochsaison und nach maximal zwei Wochen

Mehr

Pulmonale Notfälle. Veranstaltungen des Bildungsinstituts. Folie 1

Pulmonale Notfälle. Veranstaltungen des Bildungsinstituts. Folie 1 Pulmonale Notfälle Folie 1 Pulmonale Notfälle Jede Störung des pulmonalen Gasaustausches mit anschließendem Sauerstoffmangel im Gewebe Folie 2 Asthma bronchiale Ursachen allergische Reaktion auf Fremdeiweiße

Mehr

Lunge - Aufbau und Funktion. Zahlen und Daten. Aufbau der Atemwege. Dr. med. Manfred Werner, Facharzt für Innere Medizin und Lungenheilkunde

Lunge - Aufbau und Funktion. Zahlen und Daten. Aufbau der Atemwege. Dr. med. Manfred Werner, Facharzt für Innere Medizin und Lungenheilkunde Lunge - Aufbau und Funktion Dr. med. Manfred Werner, Facharzt für Innere Medizin und Lungenheilkunde Zahlen und Daten NetDoktor.de Sauerstoff ist die Grundlage allen Lebens. Kaum ein Vorgang im Körper

Mehr

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Es gibt ein neues innovatives Verfahren, das eine Lebensveränderung

Mehr

Bremer Hausärztetag 2011

Bremer Hausärztetag 2011 Bremer Hausärztetag 2011 Asthma und COPD für MFA Vorstellung: Holger Schelp, Hausarzt Asthma und COPD für MFA Vorstellung: Holger Schelp, Hausarzt Ziel der Veranstaltung: Um 12:15 Uhr fertig sein, Neues

Mehr

Chronisch obstruktive Lungenkrankheit (COPD)

Chronisch obstruktive Lungenkrankheit (COPD) Chronisch obstruktive Lungenkrankheit () Langsam fortschreitende Einengung der Luftwege Risikofaktoren kennen frühzeitig erkennen 10 Self Care ist eine Gesundheitskampagne des Schweizerischen Apothekerverbandes,

Mehr

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN 1 Inhalt Seite Werden Sie Ihr eigener Asthma-Manager!... 3 Was ist schweres Asthma?... 4 Was ist allergisches Asthma?... 5 Wie erfolgt

Mehr

Copyright by Fachklinik Sylt

Copyright by Fachklinik Sylt Fachklinik Sylt Für Kinder und Jugendliche Merkblatt für Asthma bronchiale Liebe Eltern, in den letzten Wochen war Ihr Kind vor allem wegen Asthma bei uns zur stationären Rehabilitation oder wir haben

Mehr

Allergie. Patienteninformation. Ihre Gesundheit Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Allergie. Patienteninformation. Ihre Gesundheit Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Allergie Patienteninformation Ihre Gesundheit Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Heuschnupfen, allergisches Asthma, Neurodermitis oder Nahrungsmittelallergien:

Mehr

Rat und Hilfe bei COPD. Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams

Rat und Hilfe bei COPD. Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams Rat und Hilfe bei COPD Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams Inhalt Was ist eine COPD? 4 Welche Untersuchungen sind notwendig? 6 Wie eine COPD verlaufen kann 8 Welche

Mehr

KKF-Verlag. Atem ist Leben. gesünder leben

KKF-Verlag. Atem ist Leben. gesünder leben Atem ist Leben gesünder leben Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, Menschen können einige Wochen ohne Essen, einige Tage ohne Getränke, aber nur wenige Minuten ohne Sauerstoff überleben.

Mehr

4. Antiallergika (Allergiemittel)

4. Antiallergika (Allergiemittel) 4. Antiallergika (Allergiemittel) Die für eine Allergie so typischen überschießenden Reaktionen des Immunsystems kann man mit einer ganzen Reihe von Medikamenten behandeln, die lokal (Nasenspray, Augentropfen)

Mehr

Asthma. Jörg D. Leuppi

Asthma. Jörg D. Leuppi Asthma Jörg D. Leuppi Asthma ein Update Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz Asthma ein Update Asthma Jörg D. Leuppi Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

Abkürzung Bezeichnung Einheit Beschreibung

Abkürzung Bezeichnung Einheit Beschreibung Abkürzung Bezeichnung Einheit Beschreibung FEV 1 Ein-Sekunden-Kapazität Liter (l) Luftmenge, die ein Mensch bei kräftigster Ausatmung innerhalb der ersten Sekunde ausstoßen kann (nach maximaler Einatmung)

Mehr

Definition Was ist nun eine Allergie? Wann tritt eine Allergie auf? Ursachen einer Allergie

Definition Was ist nun eine Allergie? Wann tritt eine Allergie auf? Ursachen einer Allergie Definition Eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers auf gewisse Stoffe der Umwelt nennt sich Allergie. Die Allergie kann angeboren sein oder wird im Laufe des Lebens erworben. Allergieauslösende Stoffe

Mehr

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN 1 Inhalt Seite Werden Sie Ihr eigener Asthma-Manager!... 3 Was ist schweres Asthma?... 4 Was ist allergisches Asthma?... 5 Wie erfolgt

Mehr

Endoskopische Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit. Lungenemphysem. Lungenemphysem. Patientenratgeber

Endoskopische Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit. Lungenemphysem. Lungenemphysem. Patientenratgeber Endoskopische Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit Lungenemphysem Endoskopische Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit Lungenemphysem Patientenratgeber Patientenratgeber

Mehr

Seminar Lungensport COPD. Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale. Referentin: Kristin Roelle Dozent: Dr. med. M. Schmitz

Seminar Lungensport COPD. Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale. Referentin: Kristin Roelle Dozent: Dr. med. M. Schmitz Seminar Lungensport COPD Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale Übersicht Definition Übersicht Chronic obstructive pulmonary disease (COPD) Definition Übersicht Chronic obstructive pulmonary disease

Mehr

COPD. Informationen für Patienten und Angehörige. DAK-Gesundheitsprogramm.

COPD. Informationen für Patienten und Angehörige. DAK-Gesundheitsprogramm. COPD. Informationen für Patienten und Angehörige. DAK-Gesundheitsprogramm. Liebes Mitglied, wenn Sie diese Broschüre gelesen haben, werden Sie ungefähr 2.500-mal ein- und ausgeatmet haben. Die meisten

Mehr

ige Asthmatherapie Patienteninformationen zur Asthmatherapie

ige Asthmatherapie Patienteninformationen zur Asthmatherapie Pfi FF ige Asthmatherapie Patienteninformationen zur Asthmatherapie Inhaltsverzeichnis 01. Einleitung: Was ist Asthma? 4 02. Was passiert in den Atemwegen? 5 03. Bei Asthma schlägt ein Trio Infernale zu

Mehr

GABRIELE WIENER-HEMME

GABRIELE WIENER-HEMME GABRIELE WIENER-HEMME Allergie, Asthma & Neurodermitis Vorbeugen & beraten, den Alltag meistern Allergieberatung & -vorsorge Allergenarmes Wohnen Neurodermitis-Elternschulung DMP-Asthmaschulung Schulungsorganisation

Mehr

Ausfüllanleitung. zum indikationsspezifischen Datensatz. für das strukturierte Behandlungsprogramm. Asthma bronchiale

Ausfüllanleitung. zum indikationsspezifischen Datensatz. für das strukturierte Behandlungsprogramm. Asthma bronchiale Ausfüllanleitung zum indikationsspezifischen Datensatz für das strukturierte Behandlungsprogramm Asthma bronchiale Stand der letzten Bearbeitung: 20.11.2012 Version 4.2 Anamnese- und Befunddaten Häufigkeit

Mehr

COPD Neue Richtlinien und Therapien. Dr. M. Perrig, MME, Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin

COPD Neue Richtlinien und Therapien. Dr. M. Perrig, MME, Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin COPD Neue Richtlinien und Therapien Dr. M. Perrig, MME, Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin Anamnese mit Verdacht auf COPD Atemnot Husten Auswurf Risikofaktoren Alter über 45 mit positiver

Mehr

Hilfe Atemnot! Patienten-Handbuch zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD

Hilfe Atemnot! Patienten-Handbuch zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD Hilfe Atemnot! Patienten-Handbuch zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD Hilfe Atemnot! Patienten-Handbuch zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD 2 Inhalt Hilfe Atemnot! Patienten-Handbuch

Mehr

5 Arzneitherapie bronchopulmonaler

5 Arzneitherapie bronchopulmonaler 5 Arzneitherapie bronchopulmonaler Erkrankungen L. Goltz 5.1 Stufentherapieschemata 5.1.1 Behandlung des Asthma bronchiale Die medikamentöse Therapie des Asthma bronchiale erfolgt nach Stufenplan entsprechend

Mehr

DMP-Asthma. DMP Asthma. ob die Diagnose des Asthma gesichert ist

DMP-Asthma. DMP Asthma. ob die Diagnose des Asthma gesichert ist DMP Asthma Aufnahmevoraussetzungen DMP-Asthma Erstdokumentation Dokumentationsbögen Folgedokumentation Der behandelnde Arzt soll prüfen: ob die Diagnose des Asthma gesichert ist ob der Patient im Hinblick

Mehr

BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN. Atemgesundheit

BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN. Atemgesundheit BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN Atemgesundheit Atemgesundheit: Heuschnupfen und Asthma Eine Blockierung der Atemwege und Symptome von Asthma und Heuschnupfen sind das Ergebnis einer Überreaktion

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

t (s) Page 1 COPD Therapie obstruktiver Lungenkrankheiten Spirogramm Chronic Obstructive Pulmonary Disease Chronisch Obstruktive Lungenkrankheit

t (s) Page 1 COPD Therapie obstruktiver Lungenkrankheiten Spirogramm Chronic Obstructive Pulmonary Disease Chronisch Obstruktive Lungenkrankheit Therapie obstruktiver Lungenkrankheiten Prof. Dr. E.W. Russi Universitätsspital, Zürich Dr. F. Quadri Ospedale San Giovanni, Bellinzona Chronic Obstructive Pulmonary Disease Krankheit, charakterisiert

Mehr

FAKTEN. COPD. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung. von Frank Richling. 1. Auflage

FAKTEN. COPD. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung. von Frank Richling. 1. Auflage FAKTEN. COPD Chronisch obstruktive Lungenerkrankung von Frank Richling 1. Auflage FAKTEN. COPD Richling schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thieme 2006 Verlag C.H. Beck

Mehr

PatientenLeitlinie Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung COPD

PatientenLeitlinie Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung COPD Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien Träger: Bundesärztekammer Kassenärztliche Bundesvereinigung Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften PatientenLeitlinie Chronisch

Mehr

Spirometrie in der Praxis

Spirometrie in der Praxis Spirometrie und Lungenfunktionsprüfung Spirometrie in der Praxis forcierte exspiratorische Werte:,, /, PEF -kure (exspiratorisch), MEF50 keine Nasenklemme or, nach Inhalation β-adrenergicum Möglich und

Mehr

Atemnot beim Sport Alles klar?

Atemnot beim Sport Alles klar? beim Sport Alles klar? Wie entsteht das Gefühl der? Christophe von Garnier Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital Gibt es verschiedene Arten der? liche Entwicklung der : Chronisch.ich muss zu schnell

Mehr

Husten. Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB

Husten. Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB Husten Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB Leitsymptome der Lunge in der Praxis akuter Husten Akute Bronchitis akuter Husten mit Fieber und Auswurf Infekt der unteren Luftwege, Pneumonie Husten

Mehr

PATIENTEN-HANDBUCH COPD

PATIENTEN-HANDBUCH COPD Hilfe! Atemnot PATIENTEN-HANDBUCH COPD Hilfe!Atemnot PATIENTEN- HANDBUCH COPD 2 HILFE! ATEMNOT DAS PATIENTEN-HANDBUCH Inhalt VORWORTE 108 rauchfreie Seiten..................................................

Mehr

Kopf dicht? Nase zu? Husten?

Kopf dicht? Nase zu? Husten? Kopf dicht? Nase zu? Husten? Inhalt 2 Inhalt 2-3 Wunderwerk Atemwege 4-7 Kopf dicht, Nase zu, Husten was im Körper passiert 8-11 Wie hilft GeloMyrtol forte? 12-15 Wirksamkeit klinisch bestätigt 16-17 Wie

Mehr

Hilfe! Atemnot P A T I E N T E N - H A N D B U C H C O P D PATIENTEN-HANDBUCH

Hilfe! Atemnot P A T I E N T E N - H A N D B U C H C O P D PATIENTEN-HANDBUCH Unser Service für Sie! Rauchen ist die häufigste Ursache einer COPD. Die Lungen werden durch die permanente Giftzufuhr auf Dauer geschädigt. Es kommt zu einer Verengung der Atemwege, die nicht mehr rückgängig

Mehr

Allergisch gegen Schimmelpilze?

Allergisch gegen Schimmelpilze? Allergisch gegen Schimmelpilze? 1 Ihre Allergie kennen Definition Schimmel besteht aus mikroskopisch kleinen Pilzen, die überall in unserer Umwelt vorkommen. Sie siedeln sich auf ganz unterschiedlichen

Mehr

Infozept Nr. I-CHR-024: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Infozept Nr. I-CHR-024: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung Infozept Nr. I-CHR-024: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) HausMed Diese Patienteninformation wurde geprüft und zertifiziert vom Institut für hausärztliche

Mehr

COPD-Erstdokumentation

COPD-Erstdokumentation COPD - Ziffer 5 - Dokumentation 1 DMP-Fallnummer Vom Arzt zu vergeben Administrative Daten 2 Krankenkasse bzw. Kostenträger Name der Kasse Name der Kasse 3 Name, Vorname des Versicherten 4 Geb. am TT.MM.JJJJ

Mehr

Asthma: Auf den Entzündungsgrad kommt es an!

Asthma: Auf den Entzündungsgrad kommt es an! Asthma: Auf den Entzündungsgrad kommt es an! Die Quantifizierung der bronchialen Entzündung hilft bei der Therapie Pathophysiologisch liegt dem Asthma eine Entzündung der Schleimhaut zugrunde, bei der

Mehr

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen RSV kennen Kinder schützen RSV Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen zu einem wenig bekannten Virus sowie praktische Ratschläge, wie Sie das Risiko einer RSV-Infektion verringern können.

Mehr

Informationen für Patienten und Angehörige. COPD DAK-Gesundheitsprogramm

Informationen für Patienten und Angehörige. COPD DAK-Gesundheitsprogramm Informationen für Patienten und Angehörige COPD DAK-Gesundheitsprogramm Liebe Leser, COPD ist eine Erkrankung der Atemwege, die zu schweren Schäden an Lunge und Herz führen kann und nicht heilbar ist.

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Allergie 02

Labortests für Ihre Gesundheit. Allergie 02 Labortests für Ihre Gesundheit Allergie 02 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Allergie Überempfindlichkeit des Immunsystems Die globale Erwärmung bleibt nicht ohne Folgen: Allergiker spüren dies schmerzlich.

Mehr

Ihr Programm bei COPD

Ihr Programm bei COPD DMP BKK MedPlus Ihr Programm bei COPD Herausgeber: BKK Bundesverband Kronprinzenstraße 6 45128 Essen Tel.: 0201 179-01 Fax: 0201 179-1000 Inhaltsverzeichnis BKK MedPlus Ihr Programm bei COPD 4 Mit COPD

Mehr

Lungenerkrankungen. Ohne Atem kein Leben DEUTSCH

Lungenerkrankungen. Ohne Atem kein Leben DEUTSCH Lungenerkrankungen Ohne Atem kein Leben DEUTSCH 2 LUNGENERKRANKUNGEN LUNGENERKRANKUNGEN 3 Lungenerkrankungen: Ohne Atem kein Leben Jeder Atemzug hält uns am Leben. Die weltweit häufigsten Ursachen für

Mehr

Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit Lungenemphysem

Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit Lungenemphysem Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit Lungenemphysem Patientenratgeber Emphysem Das Emphysem gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die als chronisch - obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Mehr

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten, Bronchitis? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten und Bronchitis sind Krankheits-Dauerbrenner. Eine akute Bronchitis, die oft mit heftigem, quälendem

Mehr

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Schweres und Schwieriges Asthma Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Late-onset Asthma Eosinophiles Asthma Schweres Asthma Th-2 dominiertes Asthma Allergisches

Mehr

Endoskopische Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit. Lungenemphysem. Patientenratgeber

Endoskopische Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit. Lungenemphysem. Patientenratgeber Endoskopische Lungenvolumenreduktion mit Ventilen für Patienten mit Lungenemphysem Patientenratgeber Emphysem Das Emphysem gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die als chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

Ihr Programm bei Asthma bronchiale

Ihr Programm bei Asthma bronchiale DMP BKK MedPlus Ihr Programm bei Asthma bronchiale Herausgeber: BKK Bundesverband Kronprinzenstraße 6 45128 Essen Tel.: 0201 179-01 Fax: 0201 179-1000 Inhaltsverzeichnis BKK MedPlus Ihr Programm bei Asthma

Mehr

Heuschnupfen oder Erkältung?

Heuschnupfen oder Erkältung? www.grazax.at www.allergiefragebogen.at www.gegen-heuschnupfen.at www.alk-abello.at IHR RATGEBER ZUM THEMA HEUSCHNUPFEN Stand der Information: Mai 2011 Heuschnupfen oder Erkältung? Bestimmen Sie einfach,

Mehr

Patienten- Seminar zu Asthma / COPD. Teil II. Reha Klinik Borkum Riff Sommer 2010. R.F. Kroidl und D. Hahn Borkum 07-2010

Patienten- Seminar zu Asthma / COPD. Teil II. Reha Klinik Borkum Riff Sommer 2010. R.F. Kroidl und D. Hahn Borkum 07-2010 Patienten- Seminar zu Asthma / COPD Teil II Reha Klinik Borkum Riff Sommer 2010 R.F. Kroidl und D. Hahn Borkum 07-2010 Patienten- Seminar zu Asthma / COPD 1. Wunder Atmung Der Weg des Sauerstoff [O2] von

Mehr

Artikel und Merkblätter zum Thema: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD

Artikel und Merkblätter zum Thema: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD Evidenzbasierte Patienteninformation des Gemeinsamen Bundesausschusses nach 91 Abs. 3 Satz 4 SGB V Artikel und Merkblätter zum Thema: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD Erstellt durch das Institut

Mehr

Asthma bronchiale Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie:

Asthma bronchiale Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie: Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie: in Deutschland 5 % der Erwachsenen Astma bronchiale 10 % unspezifische bronchiale Hyperreaktivität

Mehr

Dein Asthma-Tagebuch

Dein Asthma-Tagebuch Dein Asthma-Tagebuch Hallo, Das solltest Du jeden Morgen und Abend in das Tagebuch eintragen: ich bin Emil und habe genau wie Du Asthma. Und das leider ziemlich doll. Wie Du ja vielleicht schon weißt,

Mehr

Werden bei COPD-Patienten Stufenpläne der Medikation in Abhängigkeit vom Grad der Obstruktion umgesetzt?

Werden bei COPD-Patienten Stufenpläne der Medikation in Abhängigkeit vom Grad der Obstruktion umgesetzt? Werden bei COPD-Patienten Stufenpläne der Medikation in Abhängigkeit vom Grad der Obstruktion umgesetzt? Ergebnisse aus dem DMP COPD in der Region Nordrhein Arne Weber, Jens Kretschmann, Bernd Hagen, Sabine

Mehr

8. Allergische Erkrankungen der Augen

8. Allergische Erkrankungen der Augen 8.1 Allergische Bindehautentzündung 8.2 Andere Formen der Bindehautentzündung 8.3 Kontaktekzem der Lider 8.4 Urtikaria und Quincke-Ödem 8.5 Zusammenfassung Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der allergischen

Mehr

Am bu lan tes Man agem en t der ch ron isch - obstu k tiv en Bron ch itisu n d des L u n gen em ph y sem s (COP D) K u r zfassu n g

Am bu lan tes Man agem en t der ch ron isch - obstu k tiv en Bron ch itisu n d des L u n gen em ph y sem s (COP D) K u r zfassu n g Am bu lan tes Man agem en t der ch ron isch - obstu k tiv en Bron ch itisu n d des L u n gen em ph y sem s (COP D) K u r zfassu n g NACH DEN GRUNDLAGEN DER GLOBALEN STRATEGIE FÜR DIAGNOSE, MANAGEMENT UND

Mehr

ASTHMA BRONCHIALE. Asthma - aus dem Griechischen bedeutet Beklemmung, Atemnot, erschwertes Atmen

ASTHMA BRONCHIALE. Asthma - aus dem Griechischen bedeutet Beklemmung, Atemnot, erschwertes Atmen ASTHMA BRONCHIALE Asthma - aus dem Griechischen bedeutet Beklemmung, Atemnot, erschwertes Atmen Definition Es handelt sich um eine chronisch und anfallsartig auftretende, entzündliche Erkrankung der Atemwege,

Mehr