Microsoft Dynamics CRM 2015 Solution Sales Process - Lösung (IUR-V1) Version 2.5

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft Dynamics CRM 2015 Solution Sales Process - Lösung (IUR-V1) Version 2.5"

Transkript

1 Microsoft Dynamics CRM 2015 Solution Sales Process - Lösung (IUR-V1) Version 2.5 0

2 Inhaltsverzeichnis Installation und Konfiguration... 4 Installation der Solution... 4 Konfiguration SharePoint-Integration (nur CRM Online)... 6 Erstmaliges Erzeugen eines Word-Dokumentes Produktkatalog erstellen Arbeit mit dem Vertriebsprozess (Vorschlag auf Basis des MS Selling Process) Prozessleiste als Grundlage Schritt für Schritt durch den Vertriebsprozess Support für Partner Rechtliche Nutzung / Gewährleistung der Lösung Microsoft Public License (Ms-PL)

3 Einleitung Im Rahmen der Microsoft Partnerschaft stehen Microsoft-Partnern mit einer Silber- oder Gold-Kompetenz sogenannte IUR-Lizenzen (Internal Use Rights) über das Microsoft Partner Network (MPN) zur Verfügung. Partner mit dem Status Microsoft Action Pack dürfen unter bestimmten Voraussetzungen 5 User CRM OL einsetzen. Weitere aktuelle Informationen und Berechtigungen zu den Microsoft Software und Service Benefits erhalten sie im MPN. Um Ihnen als Partner den Einstieg in das Dynamics CRM Online Umfeld zu erleichtern, haben wir für Sie ein kostenfreies CRM-Template entwickelt, welches erste Vertriebsprozesse abbildet. Die nachfolgende Dokumentation umschreibt den Import der Lösung in Ihre CRM-Umgebung, die dazugehörige SharePoint/Office365-Integration sowie die Konfiguration eines Produktkataloges zur Erstellung von Angeboten aus dem CRM-System heraus. Die im Template abgebildeten Prozesse basieren überwiegend auf dem Microsoft Selling Process (MSP) und sind als unverbindliche Vorlage für ihre individuellen Vertriebsprozesse zu verstehen. Das Template wird als unmanaged und managed Solution in den Sprachversionen deutsch und englisch zur Verfügung gestellt. Die unmanaged Version ermöglicht Ihnen unseren Vorschlag an Ihre eigenen Vertriebsprozesse im Unternehmen individuell anzupassen. Die Version Dynamics CRM 2015 ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Implementierung dieser Lösung. 2

4 Wir empfehlen Änderungen nur von ausgebildeten/zertifizierten Dynamics-Spezialisten durchführen zu lassen und übernehmen keine Haftung oder Gewährleistung im Rahmen der Nutzung dieses kostenfreien Template s. Um diese Lösung erfolgreich importieren und aktivieren zu können, benötigen sie die folgenden Informationen/Dateien, die wir auf unserem CRM Online Portal aka.ms/crm-online-partner gerne zur Verfügung stellen: Anleitung zur Aktivierung der Office365 und CRM Online IURs_V1.1.pdf Dokumentation - CRMOL_O365 _V2.x (diese Dokumentation) Solution Template Solution_Sales_Process_V1.zip (Zip-Datei managed und unmanaged in Deutsch und Englisch). Dieses Template enthält schon einige Beispiel-Datensätze. Schulungsvideo_Template.mp4 Erklärung der SharePoint Integration und der Angebotserstellung Angebotstemplate quotentemplate.doc 3

5 Installation und Konfiguration Installation der Solution - Diese Lösung wurde speziell für Dynamics CRM 2015 (Online und OnPremise) entwickelt. Der Bereich Installation und Konfiguration in diesem Dokument beschreibt das Importieren der Solution in ihre CRM-Umgebung. Änderungen am CRM System sollten nur durch erfahrende CRM-Spezialisten durchgeführt werden und diese nicht im laufenden Betrieb also nur außerhalb der regulären Arbeitszeiten. 1. Zur Installation der Lösung melden Sie sich bitte als Administrator an und navigieren Sie in den Bereich Einstellungen. 2. Im Bereich Einstellungen klicken oder tippen Sie auf Lösungen. Hierüber öffnet sich die Übersicht über alle vorhandenen bzw. installierten Lösungen. 3. Klicken oder tippen Sie auf die Schaltfläche Importieren. 4

6 4. Klicken oder tippen Sie auf die Schaltfläche Datei auswählen und wählen Sie das passende Template aus: Wählen Sie Solution_Sales_Process_V1_unmanaged.zip oder die Solution_Sales_Process_V1_ managed.zip für die managed Solution aus. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen einer managed und unmanaged Solution finden Sie hier: https://msdn.microsoft.com/en-us/library/gg aspx#bkmk_unmanagedandmanagedsolutions 5. Klicken oder tippen Sie auf Weiter. Nachdem die Datei verarbeitet wurde, klicken oder tippen Sie optional auf Details zum Lösungspaket anzeigen, um eine Liste der importierten Lösungskomponenten anzuzeigen. Falls Elemente nicht erfolgreich verarbeitet werden konnten, werden in einem Dialogfeld entsprechende Fehlermeldungen angezeigt. Klicken oder tippen Sie auf Schließen um dieses Dialogfeld zu schließen. 6. Klicken oder tippen Sie auf die Schaltfläche Weiter. Überprüfen Sie bitte, ob die Option Sämtliche in der Lösung enthaltene Verarbeitungsschritte für SDK-Mitteilungen aktivieren aktiviert ist. Klicken oder tippen Sie danach auf Importieren. 7. Nachdem die Lösung importiert wurde, werden die in der Lösung enthaltenen Anpassungen angezeigt und Sie werden durch eine Meldung über den Status des Imports informiert. Mögliche Warnungen oder Fehlermeldungen können an dieser Stelle ignoriert werden. Bitte dieses Fenster schließen. Sollte der Import des Templates fehlschlagen, nutzen Sie bitte die Support-Angebote für Partner, wie am Ende dieser Dokumentation beschrieben (Seite 20). 8. Nach dem erfolgreichen Import der Lösung, müssen Sie diese veröffentlichen, um diese für alle Benutzer verfügbar zu machen. Klicken oder tippen Sie in der Maske Alle Lösungen auf die Lösung Solution_Sales_Process_V1*.*, um sie auszuwählen. Klicken oder tippen Sie anschließend auf Alle Anpassungen veröffentlichen. Mit dem Abschluss dieses Arbeitsschrittes haben Sie die Lösung erfolgreich in Ihre CRM-Umgebung importiert! 5

7 Konfiguration SharePoint-Integration (nur für CRM Online) Office365 Administratoren können die Dokumentverwaltung aktivieren, indem sie die serverbasierte SharePoint-Integration verwenden, welche die Microsoft Dynamics CRM Server zu SharePoint Server (Server-zu-Server) Authentifizierung nutzt. Zudem erfordert die serverbasierte SharePoint-Integration keine weitere Software. Dieses Szenario gilt nur für SharePoint Online. Um die serverbasierte SharePoint-Integration zu aktivieren, gehen Sie in Microsoft Dynamics CRM zu Einstellungen > Dokumentenverwaltung > Aktivieren der serverbasierten SharePoint-Integration: 1. Geben Sie die relevante SharePoint-URL ein und aktivieren Sie die serverbasierte SharePoint-Integration. 2. Die detaillierte Dokumentation für diesen Arbeitsschritt finden Sie hier: Nachdem die SharePoint-Integration aktiv ist, müssen Sie die Dokumentenverwaltungskonfiguration einstellen. 1. Öffnen Sie Einstellungen > Dokumentenverwaltung > Dokumentenverwaltungseinstellungen 2. Überprüfen Sie, ob die Entität Angebot in der Liste der Entitäten aktiviert ist. Tragen Sie erneut die relevante SharePoint-URL in das Feld URL ein, um zukünftig Dokumente für Angebotsdatensätze im SharePoint abzulegen. Weitere Entitäten im Auswahlfenster können alternativ aktiviert bleiben. 6

8 Klicken oder tippen Sie auf Weiter. Bitte das Feld Auf Entitätsbasis nicht aktivieren oder ggf. deaktivieren. Um die passende Auswahl für Ihre spezifische Situation auszuwählen, informieren Sie sich bitte in diesem TechNet-Artikel: Klicken oder tippen Sie nach der Auswahl der für Sie korrekten Entitätsbasis auf Weiter und beim nachfolgenden Info-Fenster auf OK. 7

9 3. Klicken oder tippen Sie auf Fertig stellen um die Dokumentenverwaltungseinstellungen abzuschließen. 4. Es wurde eine neue Bibliothek Angebot auf der SharePoint-Webseite angelegt: 8

10 5. Navigieren Sie im nächsten Schritt in den SharePoint und öffnen Sie die soeben neu erstellte Bibliothek Angebot. Laden Sie die mit der Solution mitgelieferten Word-Datei quotetemplate in diese Bibliothek hoch. Diese Word-Datei dient als Vorlage zur Erstellung von Angeboten in Word und kann durch Sie individuell angepasst werden. Hinweis: Bevor das CRM Template ein Angebotsdatensatz im SharePoint anlegen kann, muss für einen Angebotsdatensatz ein SharePoint-Ordner angelegt werden, siehe nächster Abschnitt Erstmaliges Erzeugen eines Word-Dokumentes 9

11 Erstmaliges Erzeugen eines Word-Dokumentes Damit über das CRM Template ein Word-Dokument im SharePoint abgelegt werden kann und dieses nicht standardmässig in den Notizen des Angebotsdatensatzes abgelegt wird, muss einmalig der nachfolgende Schritt durchgeführt werden: 1. Navigieren Sie im CRM in Vertrieb -> Angebote und klicken oder tippen Sie auf die Schaltfläche Neu (+). 2. Erstellen Sie ein Dummy-Angebot. Tragen Sie dazu in allen Pflichtfeldern * Dummy-Daten ein. Sie können hierfür auf die Testdaten des CRM Templates zurückgreifen, da dieser Angebotsdatensatz am Ende wieder gelöscht wird. Klicken oder tippen Sie abschließend auf Speichern. 3. Bitte nun ein Doppel-Klick auf das soeben erstellte Angebot (z.b. Dummy_neu) > Danach im Menü-Band auf Dokumente klicken > Nun erscheint die Anfrage, ob ein neuer Datensatz angelegt werden soll. Bitte Bestätigen Sie diese Anfrage auch. 4. Wählen Sie im nun gespeicherten Angebot über das Menü-Band den Punkt WORD-DOKUMENT ERSTELLEN aus. Sie werden vom CRM einmalig nach dem Passwort gefragt und ob für diesen Datensatz ein neuer Speicherort angelegt werden soll. Bestätigen Sie bitte diese Mitteilung ebenfalls. 10

12 Es erfolgt die nachfolgende Bestätigung, dass das Dokument erfolgreich in der Bibliothek abgelegt wurde. 5. Die Angebotsbibliothek ist nun für alle Angebote vorbereitet. Sie können den erstellten Angebotsdatensatz Dummy nun löschen. Mithilfe dieser Einstellungen werden alle zukünftig erzeugten Word-Dateien für die CRM-Angebote auf Grundlage der Vorlage erstellt und direkt im korrekten Ordner abgelegt. Nur beim erstmaligen Erzeugen eines Word-Dokumentes aus CRM wird der angemeldete Benutzer nach seinen Benutzerdaten und verschlüsselt hinterlegt. Eine erneute Abfrage erfolgt nur, wenn das Passwort von Nutzer geändert wurde. Hinweis: Der maximale Nutzen der Lösung ergibt sich nur in der Kombination von CRM Online und SharePoint Online. Sollte es Gründe geben, die eine Nutzung von SharePoint nicht ermöglichen, so werden diese Dokumente als Anhang in den Notizen abgelegt. 11

13 Produktkatalog erstellen (Quelle: Bei einem Produktkatalog handelt es sich um eine Sammlung von Produkten mit den dazugehörigen Preisinformationen. Der Produktkatalog ist in Microsoft Dynamics CRM der zentrale Speicherort für Informationen zu den Produkten Ihrer Organisation. Dazu gehören Preise, Rabatte, Einheitengrößen und weitere zugehörige Informationen. Hinweis: Angebote, Aufträge und Rechnungen können erst dann verwendet werden, wenn in Ihrer Organisation der Produktkatalog eingerichtet wurde. Schauen Sie sich bitte auch im Vorfeld das von uns zur Verfügung gestellte Schulungsvideo ( Schulungsvideo_Template.mp4 ) an. Die Ersteinrichtung Ihres Produktkatalogs nehmen Sie über Einstellungen Produktkatalog vor: Bevor Sie beginnen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass Sie die entsprechenden Berechtigungen zum Einrichten des Produktkatalogs besitzen. Weitere Elemente können bei den nachfolgend aufgeführten Komponenten auch zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden. Aufgrund der Abhängigkeiten aller Bestandteile des Produktkatalogs voneinander, sollten die Komponenten in dieser Reihenfolge eingerichtet werden: 12

14 1. Erstellen von Rabattlisten (Optional) Wenn Sie Mengenrabatt für Produktaufträge anwenden möchten, erstellen Sie zunächst Rabattlisten. 2. Erstellen von Einheitengruppen und Einheiten Einheiten dienen zum Messen von Artikelmengen. Einheitengruppen definieren die unterschiedlichen Maßeinheiten für die verfügbaren Produkte, z.b. Consultant-Stunden, Schulungstage, etc.. 3. Erstellen von Preislisten Eine Preisliste dient zur Angabe des Preises pro Einheit. 4. Erstellen eines Produkts (bzw. einer Dienstleistung) Jedes verkäufliche Produkt Ihrer Organisation benötigt einen Produktdatensatz. Verknüpfen Sie danach jeden Produktdatensatz mit einer Einheitengruppe und einer Standardeinheit. 5. Hinzufügen der Preislistenelemente zu Preislisten Ordnen Sie jedes neue Produkt mindestens einer Preisliste als Preislistenelement zu. Optional können Sie eine Rabattliste einer Preisliste hinzufügen. Eine Preisliste kann nur eine Rabattliste enthalten. Jedoch kann eine Rabattliste auch mehreren Preislisten zugeordnet werden. 6. Festlegen der Standardpreisliste Eine der Preislisten muss für das Produkt als Standardpreisliste definiert werden. In Microsoft Dynamics CRM wird die Standardpreisliste für Berechnungen verwendet, wenn die zugeordnete Preisliste in der Verkaufschance oder im Auftrag keine Preisdefinition des Produkts enthält. In der nachfolgenden Grafik werden die auszuführenden Schritte für die Erstellung eines Produktkatalogs veranschaulicht. 13

15 Unter nachfolgenden Links finden Sie kurze Videos (in englischer Sprache) zu den Themen: Einrichten des Produktkatalogs: Verwenden der Produkte und des Produktkatalogs: https://www.youtube.com/watch?v=y6d3kjfmaue&feature=youtu.be Des Weiteren bietet das CRM-Kundencenter viele hilfreiche Informationen rund um Microsoft Dynamics CRM: DE/dynamics/crm-customer-center/default.aspx 14

16 Arbeit mit dem Vertriebsprozess (Unverbindlicher Vorschlag auf Basis des MS Selling Process) Der vordefinierte Vertriebsprozess basiert auf dem Microsoft Selling Process und hilft Ihnen dabei mit Kunden konsistent und effizient zu arbeiten, indem Sie der Vertrieb durch vordefinierte Standardphasen und Prozessschritte geleitet wird. Prozessleiste als Grundlage Um Ihnen dabei zu helfen, mit Kunden zu arbeiten, wird jede Phase und jeder Schritt klar in der Prozessleiste am oberen Bildschirmrand dargestellt. Die Prozessleiste für den Vertriebsprozess wird in einigen Datensätzen wie Verkaufschancen oder Angeboten angezeigt. Die Struktur des Verkaufsprozesses haben wir auf Seite 2 visualisiert und kann von Ihnen jederzeit modifiziert werden. Schritt für Schritt durch den Vertriebsprozess 1. Navigieren Sie in den Arbeitsbereich für den Vertrieb: a. Klicken oder tippen Sie auf der Navigationsleiste auf das Microsoft Dynamics CRM-Logo, b. und klicken oder tippen Sie dann auf Vertrieb. 15

17 2. Wechseln Sie dann zu Leads und erstellen Sie einen neuen Lead oder wählen Sie einen vorhandenen aus. a. Klicken oder tippen Sie auf der Navigationsleiste auf Vertrieb, b. und klicken oder tippen Sie dann auf Leads. c. Klicken oder tippen Sie auf Erstellen, um einen neuen Lead zu erstellen, oder d. Klicken oder tippen Sie auf einen bestehenden Lead in der Liste. 16

18 3. Überprüfen Sie den Geschäftsprozess des Leads Wenn Sie mit einem Lead arbeiten, zeigt die Prozessleiste alle Schritte an, die Sie ausführen müssen, um die einzelnen Phasen erfolgreich auszuführen. Dieses ist Ihre Navigation, um Vertriebs-Aufgaben zu erledigen und diesen Prozess erfolgreich abzuschließen. a b e c d a. Ein Häkchen zeigt an, dass die Phase bereits abgeschlossen wurde. b. Ein Fähnchen zeigt an, dass die Phase aktiv ist. c. Ein Sternchen bedeutet, dass ein Feld oder ein Schritt eine Pflichteingabe erfordern. d. Erledigte Schritte werden durch ein Häkchen hervorgehoben. e. Ein Schloss zeigt an, dass diese Phase den Lead in einen anderen Datensatztyp verschiebt, etwa eine Verkaufschance (Opportunity). 4. Arbeiten mit der Prozessleiste Sie können die Felder direkt in der Prozessleiste bearbeiten. a. Klicken oder tippen Sie auf ein Feld, um Daten einzugeben. Die Schritte erhalten automatisch ein Häkchen, wenn Sie diese abschließen. b. Klicken oder tippen Sie auf Nächste Phase, um durch den Prozess fortzusetzen. 5. Konvertierung eines Leads in eine Verkaufschance oder Schließen des Leads Wenn die ersten beiden Schritte im Lead erfolgreich bearbeitet wurden, muss der Datensatz qualifiziert werden. Damit wird ein Lead (0 % bis 10%) zu einer Verkaufschance (20 % bis 80%) hochgesetzt. 17

19 a. Klicken oder Tippen Sie im Menüband auf Qualifizieren, um eine neue Verkaufschance aus dem Lead zu erstellen. Oder b. Klicken oder Tippen Sie auf Disqualifizieren, um die Arbeit mit dem Lead zu beenden und geben Sie den Grund dafür an. c. Wenn Sie Qualifizieren gewählt haben, arbeiten Sie sich nun durch die Phasen in der Verkaufschance. d. Bei erfolgreichem Abschluss einer Verkaufschance werden die 100% des Prozesses, durch die Aktivierung der Schaltfläche ALS GEWONNEN SCHLIESSEN erreicht. 6. Hinzufügen von Produkten und Angeboten Im Zuge der Arbeit mit Verkaufschancen, werden Sie in den einzelnen Phasen aufgefordert, Produkte hinzuzufügen und Angebote zu erstellen. Zuerst muss eine Preisliste ausgewählt werden. a. Klicken oder tippen Sie im Bereich Produktpositionen auf das Plus (+), um der Verkaufschance ein Produkt hinzuzufügen. b. Wählen Sie aus, ob Sie ein vorhandenes Produkt aus dem Produktkatalog verwenden oder ein neues Produkt manuell erfassen wollen. a. Klicken oder tippen Sie im Bereich Angebote auf das Plus, um ein neues Angebot zu erstellen. 18

20 b. In der Liste werden alle Angebote für die Verkaufschance angezeigt. 7. Word-Dokument für Angebot erstellen Die Basisdaten aus dem Angebot werden in ein Word-Dokument übergeben und stehen zur weiteren Bearbeitung in Word zur Verfügung. a. Klicken oder tippen Sie auf Word-Dokument erstellen, um den Prozess zu starten. b. Das erzeugte Word-Dokument wird im SharePoint, in der Bibliothek für Angebote, innerhalb des Angebotsordners abgelegt. Oder c. Falls, keine Anbindung an den SharePoint besteht, wird das Word-Dokument im Angebotsdatensatz als Notiz abgelegt. 19

21 Bitte bearbeiten Sie nun die einzelnen Prozessschritte im Rahmen des Verkaufschancen-Managements, bis sie ihre Verkaufschance erfolgreich abgeschlossen haben. Bei erfolgreichem Abschluss einer Verkaufschance werden die 100 % des Vertriebs-Prozesses, durch die Aktivierung der Schaltfläche ALS GEWONNEN SCHLIESSEN, erreicht. Support für Partner Sie haben offene Advisory Hours Guthaben? Wenn Sie Hilfe bei dem Import der Lösung benötigen, dann nehmen Sie die Hilfe unserer Partner Technical Consultants in Anspruch. Sie erreichen diese per an Eine Anleitung zur Verwendung Ihrer Partner Advisory Hours finden sie unter : https://mspartner.microsoft.com/de/de/pages/support/partner-advisory-hours.aspx Ihren aktuellen Status der Advisory Hours können Sie unter folgendem Link prüfen : https://mspartner.microsoft.com/de/de/pages/membership/premium/my-support.aspx Selbstverständlich ist auch eine nahtlose Integration von CRM Online in Outlook möglich. Für weitere Informationen zu diesem Thema verweisen wir gerne auf folgende Quelle: CRM Outlook Basics ebook Für eine komplette Beratung zum Aufbau einer Dynamics CRM und Office 365 Umgebung empfehlen wir Ihnen gerne Partner aus unserem Dynamics Partnerumfeld. Kontaktieren Sie bezüglich einer Partner-Empfehlung bei der Microsoft Deutschland GmbH. Weitere wichtige Informationen Unter dem Link : aka.ms/crm-online-partner erhalten Sie aktuelle die jeweils aktuellen Schulungsangebote im Rahmen Ihrer Microsoft Partnerschaft (MPN). 20

22 Rechtliche Nutzung / Gewährleistung der Lösung Microsoft übernimmt keine Haftung oder Gewährleistung für dieses Template. Diese rechtlichen Bestimmungen können unter folgenden Link nachgelesen werden. Microsoft Public License (MS-PL) This license governs use of the accompanying software. If you use the software, you accept this license. If you do not accept the license, do not use the software. 1. Definitions The terms "reproduce," "reproduction," "derivative works," and "distribution" have the same meaning here as under U.S. copyright law. 2. A "contribution" is the original software, or any additions or changes to the software. A "contributor" is any person that distributes its contribution under this license. "Licensed patents" are a contributor's patent claims that read directly on its contribution. 3. Grant of Rights (A) Copyright Grant- Subject to the terms of this license, including the license conditions and limitations in section 3, each contributor grants you a non-exclusive, worldwide, royalty-free copyright license to reproduce its contribution, prepare derivative works of its contribution, and distribute its contribution or any derivative works that you create. (B) Patent Grant- Subject to the terms of this license, including the license conditions and limitations in section 3, each contributor grants you a non-exclusive, worldwide, royalty-free license under its licensed patents to make, have made, use, sell, offer for sale, import, and/or otherwise dispose of its contribution in the software or derivative works of the contribution in the software. 4. Conditions and Limitations (A) No Trademark License- This license does not grant you rights to use any contributors' name, logo, or trademarks. (B) If you bring a patent claim against any contributor over patents that you claim are infringed by the software, your patent license from such contributor to the software ends automatically. (C) If you distribute any portion of the software, you must retain all copyright, patent, trademark, and attribution notices that are present in the software. (D) If you distribute any portion of the software in source code form, you may do so only under this license by including a complete copy of this license with your distribution. If you distribute any portion of the software in compiled or object code form, you may only do so under a license that complies with this license. 5. (E) The software is licensed "as-is." You bear the risk of using it. The contributors give no express warranties, guarantees, or conditions. You may have additional consumer rights under your local laws which this license cannot change. To the extent permitted under your local laws, the contributors exclude the implied warranties of merchantability, fitness for a particular purpose and non-infringement. 21

Befolgen Sie konsistente Schritte, wenn Sie mit Ihren Kunden arbeiten. Erste Schritte Serie

Befolgen Sie konsistente Schritte, wenn Sie mit Ihren Kunden arbeiten. Erste Schritte Serie Befolgen Sie konsistente Schritte, wenn Sie mit Ihren Kunden arbeiten. Erste Schritte Serie 3 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 TIPP Einige gebrauchsfertige Prozesse

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren Kurzanleitung ZEN 2 Bilder importieren und exportieren Carl Zeiss Microscopy GmbH Carl-Zeiss-Promenade 10 07745 Jena, Germany microscopy@zeiss.com www.zeiss.com/microscopy Carl Zeiss Microscopy GmbH Königsallee

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine lokale

Mehr

Getting Started Guide CRM Online, 2013 & 2015 xrm1 Verpflegungspauschalen

Getting Started Guide CRM Online, 2013 & 2015 xrm1 Verpflegungspauschalen Getting Started Guide CRM Online, 2013 & 2015 xrm1 Verpflegungspauschalen 1 Download und Import der Lösung 2 Import der aktuellenverpflegungspauschalen 3 Weitere Informationen und Problembehandlung 1 Download

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie 2 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 Zunächst werden Sie den

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie sie Ihren Mailaccount mit Hilfe der IMAP- Konfiguration als Mailkonto in Outlook

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Konvertierung von Smap3D Norm- und Wiederholteilen für SolidWorks 2015

Konvertierung von Smap3D Norm- und Wiederholteilen für SolidWorks 2015 Konvertierung von Smap3D Norm- und Wiederholteilen für SolidWorks 2015 Dieses Dokument beschreibt wie man Smap3D Norm- und Wiederholteile für die Verwendung mit Smap3D Piping konvertiert, um sie in SolidWorks

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

Inptools-Handbuch. Steffen Macke

Inptools-Handbuch. Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Veröffentlicht $Date 2014-01-28$ Copyright 2008, 2009, 2011, 2012, 2014 Steffen Macke Dieses Dokument wurde unter der GNU-Lizenz für freie

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/9 Kurzbeschrieb: Anleitung zur Konfiguration

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011

Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011 Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011 Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Direkter Kapitelsprung [POP3] [IMAP] [SSL/TSL] [Zertifikat] 1. Klicken

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Ein Hinweis zu Sandbox-Umgebungen......................................................

Mehr

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion...

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... AZ6-1 Update von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... 2 2.2 Lerneinheiten und Lerndaten sichern

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Einrichten einer Verbindung zwischen Outlook 2010 und Exchange-Postfach per RPC over HTTPS

Einrichten einer Verbindung zwischen Outlook 2010 und Exchange-Postfach per RPC over HTTPS Einrichten einer Verbindung zwischen Outlook 2010 und Exchange-Postfach per RPC over HTTPS Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Konfiguration ist ein korrekt installiertes und funktionierendes Microsoft

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

Anleitung MRA Service mit MAC

Anleitung MRA Service mit MAC Anleitung MRA Service mit MAC Dokumentbezeichnung Anleitung MRA Service unter MAC Version 2 Ausgabedatum 7. September 2009 Anzahl Seiten 12 Eigentumsrechte Dieses Dokument ist Eigentum des Migros-Genossenschafts-Bund

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch Word-CRM-Upload-Button Handbuch Word-CRM-Upload für MS CRM 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation... 4 2.1. Voraussetzungen... 4 2.1.1. Clients... 4 2.2. Installations-Anleitung... 5 2.2.1.

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

SSL Konfiguration des Mailclients

SSL Konfiguration des Mailclients English translation is given in this typo. Our translations of software-menus may be different to yours. Anleitung für die Umstellung der unsicheren IMAP und POP3 Ports auf die sicheren Ports IMAP (993)

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Die Verwendung von Dokumentvorlagen

Die Verwendung von Dokumentvorlagen Writer-Handbuch Kapitel 10 Die Verwendung von Dokumentvorlagen OpenOffice.org Copyright Copyright Copyright und Lizenzen Dieses Dokument unterliegt dem Copyright 2006 seiner Autoren und Beitragenden, wie

Mehr

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz Software / CRM, ERP and ProjectManagement Work4all CRM 50 User Lizenz page 1 / 7 Work4all Die work4all CRM Software verwaltet Ihre Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Gruppen- und Kategorien-Zuordnung (Marketingmerkmale),

Mehr

Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung

Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung Einführung Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um Office 365 vertreiben und die Partnerfunktionalitäten

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin #96 Version 1 Konfiguration von Outlook 2010 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Programm Outlook 2010 verwenden. Die folgende Anleitung demonstriert

Mehr

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Seatech Zertifikat installieren Bevor Sie ihr Microsoft Outlook einrichten, muss das entsprechende Zertifikat von www.seatech.ch installiert

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Zugang zum VPN der Hochschule Fulda mit Cisco AnyConnect

Zugang zum VPN der Hochschule Fulda mit Cisco AnyConnect Zugang zum VPN der Hochschule Fulda mit Cisco AnyConnect (für Android-Geräte) Android Version: 4.x Jelly Bean Getestet mit: Google Nexus 4, Oppo Find 7 Copyright S. Reißmann, Datenverarbeitungszentrum

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM

DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM DirectSmile DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM Anleitung 2014 Microsoft CRM und DirectSmile Cross Media 1.1 Einführung... 3 1.2 Ein Benutzerkonto einrichten... 3 Benutzerdaten eingeben... 4 Das Konto

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

p-plus Kurzanleitung Version 2.6 www.pipelinersales.com

p-plus Kurzanleitung Version 2.6 www.pipelinersales.com Version 2.6 p-plus Kurzanleitung www.pipelinersales.com pipeliner Kurzanleitung Team Version (p prime, p plus, p max) pipelinersales.com a division of uptime ITechnologies GmbH Die in diesem Dokument enthaltenen

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2006-09-18 Telefon: 069/8306- Fax: 069/8306- E-Mail: Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur Benutzung

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Einleitung Im Verlauf einer Installation von David Fx12

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

SMARTtill Server mit Manager

SMARTtill Server mit Manager SMARTtill Server mit Manager Benutzerhandbuch 2014 Das Handbuch bezieht sich auf die Standardeinstellungen bei einer Pilotinstallation. Bei neuen Partnernprojekten sind Anpassungen zwingend notwendig und

Mehr

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 POP3 Was ist das?... 3 Einrichtungsinformationen...

Mehr

CRM Word Upload Button

CRM Word Upload Button CRM Word Upload Button Handbuch CRM Word Upload Button für Microsoft Dynamics CRM Version 5.00.31 1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installationsanleitung... 5 3

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Wortmann AG. Terra Black Dwraf

Wortmann AG. Terra Black Dwraf Terra Black Dwraf Inhalt 1 VPN... 3 2 Konfigurieren der dyndns Einstellungen... 4 3 VPN-Verbindung mit dem IPSec Wizard erstellen... 5 4 Verbindung bearbeiten... 6 5 Netzwerkobjekte anlegen... 8 6 Regel

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz Installationsanleitung für SugarCRM Open Source Windows Einzelplatz Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 WAMP5 Server... 3 Sugar CRM Open Source... 8 SugarCRM Dokumentation... 14 Deutsches Sprachpaket...

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr