Leistung. Leistung. Sport. Sport. Training. Ernährung im Sport. Ernährung im Sport. Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistung. Leistung. Sport. Sport. Training. Ernährung im Sport. Ernährung im Sport. Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit"

Transkript

1 Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit Ernährung im Sport Training Leistung Ernährung im Sport Bedeutung von Ernährung im Sport Training Ernährung Sport -> hohe physische Beanspruchung -> Anstieg der muskulären Arbeit Leistung Bedeutung von Ernährung im Sport Sport -> großer Energiebedarf -> großer Bedarf an Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen Energiebilanz Konstantes Körpergewicht im Sport: Energieverbrauch Energie- (Nahrungs-) Zufuhr? Energieverbrauch? => Messen oder Abschätzen (Tabellen?)

2 Energiebilanz Energieverbrauch / h in verschiedenen Sportarten (70 kg) Bergsteigen 540 Golf 330 Fußball 780 Tennis (Doppel) 400 Tennis (Einzel) 0 Schwimmen (3.5 km/h) 1100 Schwimmen (1.5 km/h) 400 Radfahren (30 km/h) 900 Radfahren ( km/h) 400 Skilanglauf ( km/h) Skilanglauf (9km/h) 0 Laufen ( km/h) 900 Laufen (9 km/h) Energiebilanz Analyse des sportspezifischen Energieverbrauchs => Berechnung aus der Sauerstoffaufnahme (1l O2 = ca. 5 kcal) Kcal/h Energiebilanz Analyse des sportspezifischen Energieverbrauchs => Berechnung aus der Sauerstoffaufnahme (1l O2 = ca. 5 kcal) => kalorimetrische Messungen ( Klimakammer ) => für die Praxis?? Energiebilanz Analyse des sportspezifischen Energieverbrauchs trial and error: Körpergewicht (und Körperzusammensetzung) (Kalipometrie, hydrostatisches Wiegen, Impedanzanalyse) Energiebilanz Analyse des sportspezifischen Energieverbrauchs trial and error: Körpergewicht (und Körperzusammensetzung) (Kalipometrie, hydrostatisches Wiegen, Impedanzanalyse) Bedeutung von Ernährung im Sport Sport -> Körperspeicher sind begrenzt -> geringe Speicher -> Leistungsabfall -> große Speicher -> hohe Leistung plus Analyse der Energiezufuhr (Nahrungsprotokolle)

3 Energiespeicher: Fettreserven Energiespeicher: Eiweissreserven Mann, 75 kg, 20% Körperfett (Sportler: <10 %) Unterhautfett:.000 g, ca kcal (ca. 7 kcal/g Speicherfett) intramuskuläres Fett: 300 g, ca kcal Blutfette: 10 g, ca. 90 kcal nahezu unbegrenzt verfügbar Mann, 75 kg, 20% Körperfett (Sportler: <10 %) Muskelprotein: g, ca kcal Verbrauch der Proteine wegen Strukturverlust ungünstig ca. 5 % an der Energiebereitstellung in Mangelsituationen über 10 % Eiweißverbrauch Energiespeicher: Kohlenhydratreserven Energiespeicher: Kohlenhydratreserven Mann, 75 kg, 20% Körperfett (Sportler: <10 %) Glykogen (Leber): 85 g, ca. 350 kcal Glykogen (intramuskulär): 350 g, ca kcal Glukose (Blut): 20 g, ca. 80 kcal Körperspeicher sind sehr begrenzt Speichermenge / Volumen Fette: 1 g Unterhautfett = ca. 7 kcal kcal ca. 13 kg Fettmasse Glykogen: 1g Glycogen bindet 3-4 ml Wasser 5 g Glycogen/Wasser = 4 kcal; kcal = Kg Masse Fettspeicher sind viel Masse-sparender als KH Abhängigkeit der KH-Speicher von der Nahrungszufuhr KH arme Diät KH reiche Diät Energieverbrauch - Marathon - Mann, 70 kg, Zielzeit: 4 h Gesamtbedarf kcal Leber 0 g 135 g Muskel 300 g 900 g Blut 8 g 11 g Gesamt 308 g 1046 g Kohlenhydrate Muskelglycogen (g) Leberglykogen (g) Blutglukose (g) Gesamte Kohlenhydrate (g) Gesamte Kohlenhydrate (kcal) 245 g 108 g 11 g 364 g 364 x 4 = kcal

4 Energieverbrauch - Marathon - Konsequenzen andere Energiequellen Fette: energetisch ungünstig => langsamere Laufgeschwindigkeit Energieverbrauch - Marathon - Konsequenzen andere Energiequellen Fette: energetisch ungünstig => langsamere Laufgeschwindigkeit Proteine: Strukturverlust, NH3-Bildung (zentrale Ermüdung) Energieverbrauch - Marathon - Konsequenzen andere Energiequellen KH-Versorgung optimieren Energieverbrauch - Marathon - Konsequenzen andere Energiequellen KH-Versorgung optimieren => KH Speicher VOR Belastung vergrößern Energieverbrauch - Marathon - Konsequenzen andere Energiequellen KH-Versorgung optimieren => KH Speicher VOR Belastung vergrößern => KH-Zufuhr während Belastung Energieverbrauch - Marathon - Konsequenzen andere Energiequellen KH-Versorgung optimieren => KH Speicher VOR Belastung vergrößern => KH-Zufuhr während Belastung => Wiederauffüllen der KH-Speicher direkt nach Belastung => Regeneration

5 Energieverbrauch - Marathon - Fettverbrennung und Belastungsintensität Konsequenzen Grundlagenausdauer (Fettoxidation) optimieren ATP Bedarf KH Fette % VO2max ATP Bedarf geringes Ausdauerniveau hohes Ausdauerniveau Fettverbrennung und Belastungsintensität Fettverbrennung und Belastungsintensität ATP Bedarf KH Fette ATP Bedarf % VO2max % VO2max ATP Bedarf geringes Ausdauerniveau hohes Ausdauerniveau ATP Bedarf geringes Ausdauerniveau hohes Ausdauerniveau Probleme mit der Sport-Ernährung Zu viel Fett Probleme mit der Sport-Ernährung Zu viel Fett Zu wenig Kohlenhydrate -> nicht genügend Energie für muskuläre Arbeit

6 Basisernährung (<4500 kcal/d, 1-2 h/d) Basisernährung (<4500 kcal/d, 1-2 h/d) ausreichende Energiemenge optimale Nahrungszusammensetzung ausreichende Menge an Mikro- und Makronährstoffen normal population (% of intake) nutrition in sport (% of intake) mehr Energie - größeres Volumen Basisernährung (<4500 kcal/d, 1-2 h/d) Basisernährung (<4500 kcal/d, 1-2 h/d) normal population (% of intake) nutrition in sport (% of intake) normal population (% of intake) nutrition in sport (% of intake) mehr Energie - größeres Volumen weniger Fett, mehr Kohlenhydrate mehr Energie - größeres Volumen weniger Fett, mehr Kohlenhydrate kein Problem in der Proteinzufuhr, kein Zusatzbedarf Basisernährung (<4500 kcal/d, 1-2 h/d) Basis-Ernährung < 4500 kcal/d normal population (% of intake) nutrition in sport (% of intake) nutrition in sport (% of intake) Leistung und Gesundheit mehr Energie - größeres Volumen weniger Fett, mehr Kohlenhydrate kein Problem in der Proteinzufuhr, kein Zusatzbedarf größere Mengen an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen => hohe Nahrungsqualität

7 Basis-Ernährung < 4500 kcal/d Niedrig kalorische Ernährung < 1800 kcal/d Basis-Ernährung < 4500 kcal/d Niedrig kalorische Ernährung < 1800 kcal/d nutrition in sport (% of intake) nutrition in sport (% of intake) Zu wenig Proteine, KH, Vitamine, Mineralien Leistung und Gesundheit Leistung und Gesundheit Basis-Ernährung < 4500 kcal/d Niedrig kalorische Ernährung < 1800 kcal/d Basis-Ernährung < 4500 kcal/d Niedrig kalorische Ernährung < 1800 kcal/d nutrition in sport (% of intake) nutrition in sport (% of intake) Zu wenig Proteine, KH, Vitamine, Mineralien Zu wenig Proteine, KH, Vitamine, Mineralien Leistung und Gesundheit Individuelle Beratung Leistung und Gesundheit Individuelle Beratung Hoch kalorische Ernährung > 4500 kcal/d Basis-Ernährung < 4500 kcal/d nutrition in sport (% of intake) Leistung und Gesundheit Hoch kalorische Ernährung > 4500 kcal/d Niedrig kalorische Ernährung < 1800 kcal/d Zu wenig Proteine, KH, Vitamine, Mineralien Individuelle Beratung intensive nutrition (% of intake) Glykogenreserven bei geringer KH-Zufuhr 2h 24h 2h 24h 2h 24h

8 Glykogenreserven bei geringer KH-Zufuhr Probleme mit der Sport-Ernährung Muscle glycogen (mmol/kg) % CH 50% CH Mangelnde Akzeptanz -> Geschmack von Sporternährung? time (hrs) Probleme mit der Sport-Ernährung Mangelnde Akzeptanz -> Geschmack von Sporternährung? Probleme mit der Sport-Ernährung Mangelnde Praxis -> wenig Fett -> weniger Geschmacks-/Aromastoffe -> anderer (weniger?) Geschmack Probleme mit der Sport-Ernährung Mangelnde Praxis Theorie Praxis Nahrungsmittelgruppen 1. Getreide und Getreideprodukte (Brot, Müsli), Nudeln, Kartoffeln,Bananen Zubereitung... Nahrungsauswahl

9 Nahrungsmittelgruppen 1. Getreide und Getreideprodukte (Brot, Müsli), Nudeln, Kartoffeln,Bananen 2. Obst und Gemüse (in jeder Form) Nahrungsmittelgruppen 1. Getreide und Getreideprodukte (Brot, Müsli), Nudeln, Kartoffeln,Bananen 2. Obst und Gemüse (in jeder Form) 3. Milch und Milchprodukte Nahrungsmittelgruppen 1. Getreide und Getreideprodukte (Brot, Müsli), Nudeln, Kartoffeln,Bananen 2. Obst und Gemüse (in jeder Form) 3. Milch und Milchprodukte 4. Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier, Bohnen, Nüsse Portionen / Tag Nahrungspyramide 5-6 Nahrungspyramide Nahrungspyramide Portionen / Tag Portionen / Tag

10 Nahrungspyramide Nahrungspyramide Extra Fett Portionen / Tag 2 Portionen / Tag KH Zufuhr während Belastung reduziert die Glukose-Freisetzung aus der Leber und erhöht die Glukose-Aufnahme in die Muskulatur KH Zufuhr während Belastung reduziert die Glukose-Freisetzung aus der Leber und erhöht die Glukose-Aufnahme in die Muskulatur schont die körpereigenen Glykogen-Reserven (v.a. Leber) KH Zufuhr während Belastung reduziert die Glukose-Freisetzung aus der Leber und erhöht die Glukose-Aufnahme in die Muskulatur schont die körpereigenen Glykogen-Reserven (v.a. Leber) setzt den Protein-Katabolismus herab KH Zufuhr während Belastung reduziert die Glukose-Freisetzung aus der Leber und erhöht die Glukose-Aufnahme in die Muskulatur schont die körpereigenen Glykogen-Reserven (v.a. Leber) setzt den Protein-Katabolismus herab schiebt den Zeitpunkt der Ermüdung hinaus

11 KH Zufuhr während Belastung reduziert die Glukose-Freisetzung aus der Leber und erhöht die Glukose-Aufnahme in die Muskulatur schont die körpereigenen Glykogen-Reserven (v.a. Leber) setzt den Protein-Katabolismus herab schiebt den Zeitpunkt der Ermüdung hinaus Anforderungen an KH Quellen während Belastung leicht verdaulich, rasch resorbierbar wenig Nahrungsfasern (hoher Glykämie-Index) am schnellsten werden lösliche KH resorbiert Stärke ist ebenso wirksam wie freie Glukose verbessert die Leistung optimale KH Quellen Mono- und Disaccharide (Glukose, Maltose) Polymere (Maltodextrine) und Stärken Empfehlungen zur Zufuhrmenge bei Belastungen > 45 min: pro weitere Trainingsstunde g KH Empfehlungen zur Zufuhrmenge bei Belastungen > 45 min: pro weitere Trainingsstunde g KH höhere Aufnahmen als ca. 100 g/h haben keinen zusätzlichen Effekt (negative Wirkung auf Magenentleerung) Empfehlungen zur Zufuhrmenge bei Belastungen > 45 min: pro weitere Trainingsstunde g KH höhere Aufnahmen als ca. 100 g/h haben keinen zusätzlichen Effekt (negative Wirkung auf Magenentleerung) maximale KH Verfügbarkeit in Getränken ohne Beeinträchtigung der Flüssigkeitshomöostase: - 80 g KH/l

12 Empfehlungen zur Zufuhrmenge bei Belastungen > 45 min: pro weitere Trainingsstunde g KH höhere Aufnahmen als ca. 100 g/h haben keinen zusätzlichen Effekt (negative Wirkung auf Magenentleerung) maximale KH Verfügbarkeit in Getränken ohne Beeinträchtigung der Flüssigkeitshomöostase: - 80 g KH/l maximale KH Mengen in Getränken: 55 g Glukose/l, 100 g Maltodextrin/l Empfehlungen zur Zufuhrmenge bei Belastungen > 45 min: pro weitere Trainingsstunde g KH höhere Aufnahmen als ca. 100 g/h haben keinen zusätzlichen Effekt (negative Wirkung auf Magenentleerung) maximale KH Verfügbarkeit in Getränken ohne Beeinträchtigung der Flüssigkeitshomöostase: - 80 g KH/l maximale KH Mengen in Getränken: 55 g Glukose/l, 100 g Maltodextrin/l Maltrodextrin (weniger süß, geringerer Einfluss PD Dr. auf Petra Platen; Osmolarität Institut für Kreislaufforschung und => Sportmedizin, besser Deutsche Sporthochschule resorbierbar) Köln Wiederauffüllung Zufuhr von 1 g KH / kg KG 1-2 h nach dem Sport Wiederauffüllung Zufuhr von 1 g KH / kg KG 1-2 h nach dem Sport Zufuhr von 1 g KH / kg KG 3-4 h nach dem Sport Wiederauffüllung Zufuhr von 1 g KH / kg KG 1-2 h nach dem Sport Zufuhr von 1 g KH / kg KG 3-4 h nach dem Sport hoch intensive Belastung: 1 g KH / kg KG 5-6 h nach dem Sport Wiederauffüllung Zufuhr von 1 g KH / kg KG 1-2 h nach dem Sport Zufuhr von 1 g KH / kg KG 3-4 h nach dem Sport hoch intensive Belastung: 1 g KH / kg KG 5-6 h nach dem Sport Übriger Tag: SPORTERNÄHRUNG (KH betont, //)

13 Gesundheitliche Aspekte: KH komplexe KH (Polysacharride, z. B. in Gemüse, Vollkornprodukten etc.) => enthalten auch Proteine, essentielle FS, Antioxidantien, Spurenelemente, Vitamine, v.a. Ballaststoffe Gesundheitliche Aspekte: KH komplexe KH (Polysacharride, z. B. in Gemüse, Vollkornprodukten etc.) => enthalten auch Proteine, essentielle FS, Antioxidantien, Spurenelemente, Vitamine, v.a. Ballaststoffe Ballaststoffe (epidemiologische Studien): weniger Kolon-und Rektum-Krebs (Effekte auf z.b. Darmpassage, Gallensalze) niedrigere Cholesterinspiegel g / Tag Wissen über Sport-Ernährung Wissen über Sport-Ernährung Sport-Ernährung kann die Leistung steigern Sport-Ernährung kann die Leistung steigern Sport-Ernährung wirkt besser bei dauerhafter Anwendung Wissen über Sport-Ernährung Wissen über Sport-Ernährung Sport-Ernährung kann die Leistung steigern Sport-Ernährung wirkt besser bei dauerhafter Anwendung hohe Belastungen rechtfertigen kurzfristig ganz besondere Ernährungsformen Sport-Ernährung kann die Leistung steigern Sport-Ernährung wirkt besser bei dauerhafter Anwendung hohe Belastungen rechtfertigen kurzfristig ganz besondere Ernährungsformen Sport-Ernährung verbessert oder stabilisiert auch die Gesundheit

14 Wissen über Sport-Ernährung - Zusammenfassung - Sport-Ernährung kann die Leistung steigern Sport-Ernährung wirkt besser bei dauerhafter Anwendung hohe Belastungen rechtfertigen kurzfristig ganz besondere Ernährungsformen Sport-Ernährung verbessert oder stabilisiert auch die Gesundheit Sport-Ernährung respektiert die Individualität des/der Sportlers/in Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit Blutglukosespiegel: enge Regelung zum Schutz vor Unterund Überzuckerung (Hypo- bzw. Hyperglykämie) abhängig von Nahrungszufuhr und Stoffwechsel bei Hyperglykämie Ausscheidung über die Nieren Leber: Glykogen Glycerol TG Aminosäuren Laktatabbau

15 Muskulatur: Glykogen anaerobe Glykolyse Laktatbildung Oxidation ZNS: wichtigster Energielieferant Oxidation Erythrozyt: anaerobe Glykolyse Laktatbildung Insulin (grüne Pfeile): Entfernung von Glukose aus dem Blut Senkung des Blutzuckerspiegels Insulin (grüne Pfeile): Entfernung von Glukose aus dem Blut Muskulatur Aufnahme in die Muskelzelle Glykogenspeicherung aerobe und anaerobe Glykolyse Insulin (grüne Pfeile): Entfernung von Glukose aus dem Blut Leber Glykogenspeicherung Bildung von TG Proteinbildung

16 Glukagon (rote Pfeile): Gegenspieler des Insulin Erhöhung des Blutzuckerspiegels Glukagon (rote Pfeile): Gegenspieler des Insulin Leber Glukoneogenese Glykogenabbau Protein- und Aminosäureabbau Glycerolbildung, Spaltung von TG im Fettgewebe Adrenalin (lila Pfeile): Erhöhung der Leistungsfähigkeit (Stresshormon) Anstieg des Blutzuckerspiegels Erhöhung des Muskelstoffwechsels Adrenalin (lila Pfeile): Erhöhung der Leistungsfähigkeit (Stresshormon) Leber Glukoneogenese Glykogenabbau Glycerolbildung, Spaltung von TG im Fettgewebe Hypoglykämie Adrenalin (lila Pfeile): Erhöhung der Leistungsfähigkeit (Stresshormon) Muskulatur Aufnahme in die Muskelzellen Glykogenabbau Aus: Silbernagl/Despopoulos 2001: Taschenatlas der Physiologie

17 Hypoglykämie Stress Ausschüttung von MEHREREN Hormonen, die den Blutzuckerspiegel anheben Hypoglykämie Glukagon Aus: Silbernagl/Despopoulos 2001: Taschenatlas der Physiologie Hypoglykämie Glukagon Adrenalin Hypoglykämie Glukagon Adrenalin Kortisol (ACTH) Aus: Silbernagl/Despopoulos 2001: Taschenatlas der Physiologie Aus: Silbernagl/Despopoulos 2001: Taschenatlas der Physiologie Hypoglykämie Glukagon Adrenalin Kortisol (ACTH) STH/hGH (langfristig) Hyperglykämie Aus: Silbernagl/Despopoulos 2001: Taschenatlas der Physiologie Aus: Silbernagl/Despopoulos 2001: Taschenatlas der Physiologie

18 Hyperglykämie KEINE akute Gefahr Ausschüttung von EINEM Hormon, das den Blutzuckerspiegel absenkt Hyperglykämie Insulin Aus: Silbernagl/Despopoulos 2001: Taschenatlas der Physiologie Erkrankung des Kohlenhydratstoffwechsels Diabetes Mellitus: betrifft das einzige Blutzuckerspiegelsenkende Hormon: Insulin - absoluter Insulinmangel (Typ I) - ungenügende Insulinwirkung (Rezeptor, Typ II) Diabetes Mellitus Insulinmangel oder fehlende Wirkung (gelbrote Pfeile) Aus: Koolman / Röhm 1994: Taschenatlas der Biochemie Diabetes Mellitus Muskel fehlende Glukoseaufnahme gesteigerter Proteinabbau Diabetes Mellitus Fettgewebe fehlende Glukoseaufnahme gesteigerter Fettabbau Aus: Koolman / Röhm 1994: Taschenatlas der Biochemie Aus: Koolman / Röhm 1994: Taschenatlas der Biochemie

19 Diabetes Mellitus Leber Glukoneogenese aus Aminosäuren gesteigerter Glykogenabbau Ausstrom von Glukose ins Blut Bildung von Lipoproteinen Bildung von Ketonkörpern (metabolische Azidose) Diabetes Mellitus Niere Ausscheidung von Glukose und großen Mengen Wasser, Verlust von Elektrolyten Ausscheidung von Ketonkörpern Aus: Koolman / Röhm 1994: Taschenatlas der Biochemie Diabetes Mellitus Blut Hyperglykämie Hyperlipidämie Metabolische Azidose Erkrankung des Kohlenhydratstoffwechsels Diabetes Mellitus - Bedeutung von Sport: wichtige Säule in der Therapie Diät, Sport, Medikamente sehr gute Abstimmung von KH- und Insulin-Bedarf erforderlich Aus: Koolman / Röhm 1994: Taschenatlas der Biochemie Erkrankung des Kohlenhydratstoffwechsels Diabetes Mellitus - Bedeutung von Sport: wichtige Säule in der Therapie Verbesserung der Glukoseaufnahme in Zelle Reduktion des Bedarfs an Insulin Stoffwechselstabilisierung Vermeidung von Spätkomplikationen (z.b. Arteriosklerose) Erkrankung des Kohlenhydratstoffwechsels Diabetes Mellitus - Bedeutung von Sport: Diabetes mellitus Typ I Hochleistungssport ist möglich ( gute energetische Bilanzierung)

20 Erkrankung des Kohlenhydratstoffwechsels Diabetes Mellitus - Bedeutung von Sport: Diabetes mellitus Typ II durch Sport und Diät kann effektiv vorgebeugt werden durch Sport und Diät kann effektiv therapiert werden Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit ENDE

Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit

Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit glukosespiegel: enge Regelung zum Schutz vor Unterund Überzuckerung (Hypo- bzw. Hyperglykämie) abhängig von Nahrungszufuhr und Stoffwechsel bei

Mehr

! einer der drei wichtigsten Bestandteile unserer Ernährung (neben Fetten und Proteinen)! früher wurde ihre Bedeutung, vor allem von Leuten die abnehmen wollten, falsch verstanden! dienen zur Verhinderung

Mehr

Grundlagen der Ernährung im Sport/Eishockey

Grundlagen der Ernährung im Sport/Eishockey Grundlagen der Ernährung im Sport/Eishockey 16.8.11 19.00, Poya Kaserne Alain Blanc Who am I Alain Blanc Master in Sportwissenschaft Masterarbeit: Visuomotorische Koordinationsleistung bei Athleten Ernährungsmodul

Mehr

Energieverbrauch > 5.000 kcal/woche durch Training = mind. 6 Std. intensives Training!!! Ernährung (Essen + Trinken!) der letzten Hauptmahlzeit vor

Energieverbrauch > 5.000 kcal/woche durch Training = mind. 6 Std. intensives Training!!! Ernährung (Essen + Trinken!) der letzten Hauptmahlzeit vor Energieverbrauch > 5.000 kcal/woche durch Training = mind. 6 Std. intensives Training!!! Ernährung (Essen + Trinken!) der letzten Hauptmahlzeit vor der Belastung, unmittelbar vor der Belastung, während

Mehr

Zucker im Sport. 21. Aachener Diätetik Fortbildung 13.- 15. September 2013

Zucker im Sport. 21. Aachener Diätetik Fortbildung 13.- 15. September 2013 21. Aachener Diätetik Fortbildung 13.- 15. September 2013 Zucker im Sport Christian Schenk Olympiasieger im Zehnkampf Christian Schenk Sports, Agentur für Bildung und Sport, Berlin Günter Wagner Ernährungswissenschaftler

Mehr

Energiebereitstellung

Energiebereitstellung oder Wie kommt die Tinte auf den Füller? ATP Währung der Zelle Energie wird gewonnen durch: Baaam!! ATP Mechanische Arbeit (ca. 25 %; max 35%) ADP Thermoregulation (bei sportlicher Belastung 75%!!!) Energie

Mehr

1.1 Der Einfluss der körperlichen Aktivität auf das Verdauungssystem... 18

1.1 Der Einfluss der körperlichen Aktivität auf das Verdauungssystem... 18 5 Inhalt Geleitwort... 11 Vorwort... 12 1 Verdauung... 13 1.1 Der Einfluss der körperlichen Aktivität auf das Verdauungssystem... 18 2 Sport und Ernährung... 19 2.1 Resümee... 22 2.2 Basisempfehlungen

Mehr

Stoffwechsel- Ernährungs-Analyse

Stoffwechsel- Ernährungs-Analyse Stoffwechsel- Ernährungs-Analyse von Maria Muster Ladyfit in Tegel So haben Sie gegessen! Ausgewertet nach ernährungswissenschaftlichen Richtlinien. PEP Food Consulting - Institut für Ernährung, Gesundheit

Mehr

ENERGIESTOFFWECHSEL ERNÄHRUNG

ENERGIESTOFFWECHSEL ERNÄHRUNG Sportbiologie Dr. Alexander Parizek SPORTMEDIZIN+UNFALLCHIRUGIE Sportbiologie ENERGIEBEREITSTELLUNG ENERGIESTOFFWECHSEL ERNÄHRUNG 1 Allgemeines Ziel ist die Wiederherstellung des in der Zelle verbrauchten

Mehr

Optimale Sporternährung

Optimale Sporternährung Optimale Sporternährung Grundlagen für Leistung und Fitness im Sport W. Friedrich Spitta Verlag GmbH & Co. KG Ammonitenstraße 1 72336 Baiingen www.spitta.de Inhalt Geleitwort 9 Vorwort? 10 1 Verdauung

Mehr

Man(n) ist was man isst! Man fliegt wie man isst!

Man(n) ist was man isst! Man fliegt wie man isst! Man(n) ist was man isst! Man fliegt wie man isst! Männliche Person zwischen 25 und 51 Jahren hat einen täglichen Energieverbrauch von ca. 2400 kcal täglich im fortgeschritteneren Alter nimmt der Energieverbrauch

Mehr

Allgemeine Ernährungsrichtlinien für SpitzensportlerInnen

Allgemeine Ernährungsrichtlinien für SpitzensportlerInnen Allgemeine Ernährungsrichtlinien für SpitzensportlerInnen Univ. Prof. Dr. Paul Haber Univ. Prof. Dr. Paul Haber 1 5 Ernährungsbilanzen Bilanz: Differenz zwischen Zufuhr (mit Ernährung) und Verbrauch oder

Mehr

Teil 2: IN DER WETTKAMPFPHASE

Teil 2: IN DER WETTKAMPFPHASE Teil 2: ERNÄHRUNG IN DER WETTKAMPFPHASE Referentin: Apothekerin Silvija Santic April 2007 Annastrasse 5 Attingerpassage Physiologische Hintergründe nde Energiebereitstellung: 1)Aus dem Magen-Darm-Trakt

Mehr

Sporternährung. Walter Kistler

Sporternährung. Walter Kistler Sporternährung Walter Kistler Inhaltsübersicht Grundlagen Basisernährung Grundlagen Sporternährung Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung

Mehr

gesunde ernährung BALLASTSTOFFE arbeitsblatt

gesunde ernährung BALLASTSTOFFE arbeitsblatt BALLASTSTOFFE Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, das heißt sie können weder im Dünndarm noch im Dickdarm abgebaut oder aufgenommen werden, sondern werden ausgeschieden. Aufgrund dieser

Mehr

Sporternährung. Team Solothurn / Zuchwil - Theorie

Sporternährung. Team Solothurn / Zuchwil - Theorie Team Solothurn / Zuchwil - Theorie Sporternährung 1. Einführung 2. Kohlenhydrate 3. Flüssigkeit 4. Matchtag 5. Training 6. Regeneration 7. Team Solothurn / Zuchwil 8. Zusammenfassung 9. Lebensmittelpyramide

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Mehr Ernährungskompetenzen im Sport

Mehr Ernährungskompetenzen im Sport Mehr Ernährungskompetenzen im Sport Eine ausgewogene und vielseitige Ernährung ist für Freizeitsportlerinnen und -sportler wichtig, um sowohl deren Fitness und Leistungsfähigkeit zu fördern als auch ihr

Mehr

Typ-2-Diabetes: Sport kann hilfreich sein

Typ-2-Diabetes: Sport kann hilfreich sein Typ-2-Diabetes: Sport kann hilfreich sein Beim Typ-2-Diabetes hat körperliche Aktivität zwei wichtige Funktionen: Zum einen kann regelmäßiger Sport dabei helfen, das Auftreten der Stoffwechselerkrankung

Mehr

Ernährung, Bewegung, Motivation. Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Ernährung, Bewegung, Motivation. Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes Ernährung, Bewegung, Motivation Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes Theresa van Gemert Institut für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Mehr

Sporternährung vom Freizeitsport bis Olympia Wo liegen die Unterschiede?

Sporternährung vom Freizeitsport bis Olympia Wo liegen die Unterschiede? Nährstoffe in Lebensmitteln 7 kcal Alkohol Ballaststoffe 4 kcal Kohlenhydrate Wasser Heinz Nixdorf MuseumsForum Paderborn 5. Mai 2009 9 kcal Fette Energiequellen Wachstum Enwicklung Stoffwechsel Regulation

Mehr

Vorbereitung auf die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung

Vorbereitung auf die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung S e i t 1 9 9 8 e r f o l g r e i c h i n d e r A u s b i l d u n g V o n H e i l p r a k t i k e r n Vorbereitung auf die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung Arbeits- und Lernskript mit naturheilkundlicher

Mehr

Unser Körper benötigt Nährstoffe:

Unser Körper benötigt Nährstoffe: Institut für Sportwissenschaft Fitness III/IV Ss 2005 Dozenten : Dr. Theo Stemper, Dr. Peter Wastl Referent : Dominique Clemens Thema: Energiebereitstellung (aus Williams, M.H. (1997) Ernährung, Fitness

Mehr

Ernährungsinformationen0

Ernährungsinformationen0 Ernährungsinformationen AllgemeinePunkte: SportlersolltenjedenTageinwertvollesFrühstückessen 3MahlzeitenproTag o Zwischenmahlzeitensollten gesund sein. Nüsse Obst/Gemüse Snacks(nurwennmankeinGewichtverlierenmöchte)

Mehr

12 Das Nutrient Timing System von Ivy und Portman

12 Das Nutrient Timing System von Ivy und Portman 199 12 Das Nutrient Timing System von Ivy und Portman 12.1 Die Grundprinzipien des Nutrient Timing Systems Ausgangspunkt ist die grundsätzliche Unterteilung des Wachstumszyklus des Skelettmuskels in 3

Mehr

die Belastung steigt...die Leistung bleibt

die Belastung steigt...die Leistung bleibt Stand der Information: November 2010 die Belastung steigt......die Leistung bleibt Sportphysiologie Produktinformationen Körperflüssigkeiten Flüssigkeitsanteil am Körpergewicht: 60 % (!!) Funktion des

Mehr

Was weiß ich über Ernährung im Hobbysport?

Was weiß ich über Ernährung im Hobbysport? Was weiß ich über Ernährung im Hobbysport? 1 Was weiß ich über Sport? 2 Botschaft Nummer 1 Leistung und Leistungssteigerungen sind bis ins hohe Alter möglich! 3 Marathoner Sprinter 4 Botschaft Nummer 2

Mehr

Inhaltsübersicht. Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung in den Trainingsalltag

Inhaltsübersicht. Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung in den Trainingsalltag Ernährung im Sport Inhaltsübersicht Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung in den Trainingsalltag 2 Wer braucht eine Sporternährung? 3 Lebensmittelpyramide

Mehr

D R. D O R I S Z O L L N E R P R A X I S F Ü R S P O R T E R N Ä H R U N G D R. D O R I S Z O L L N E R P R A X I S F Ü R S P O R T E R N Ä H R U N G

D R. D O R I S Z O L L N E R P R A X I S F Ü R S P O R T E R N Ä H R U N G D R. D O R I S Z O L L N E R P R A X I S F Ü R S P O R T E R N Ä H R U N G SPORTERNÄHRUNG Rad Lehrwart - Ernährung 1 Themen - 2. Einheiten Einführung Ernährung im Leistungssport Basisernährung Grundlagen Energiebedarf Grundnährstoffe (Eiweiss, Fett, Kohlenhydrate) Wirkstoffe

Mehr

Sporternährung. Grundlagen der Sporternährung. Energie - Treibstoff deines Körpers

Sporternährung. Grundlagen der Sporternährung. Energie - Treibstoff deines Körpers Grundlagen der Die Ernährung ist für Sportler ein wichtiges Element, um die sportliche Leistungsfähigkeit zu beeinflussen. Neben der Ernährung spielen Training, Motivation und körperliche Konstitution

Mehr

Inhalt. Ganzheitliche Gesundheit... 9. Ernährung Der Mensch ist was er isst... 23. Möchten Sie lange gesund und jung bleiben?... 3

Inhalt. Ganzheitliche Gesundheit... 9. Ernährung Der Mensch ist was er isst... 23. Möchten Sie lange gesund und jung bleiben?... 3 Link zum Titel: Detlef Pape, Gesund - Vital - Schlank, Deutscher Ärzte-Verlag 2002 Inhalt Geleitwort................................................................ 1 Zum Anfang..............................................................

Mehr

Erste-Hilfe kompakt. Ernährung im Einsatzdienst. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XLI

Erste-Hilfe kompakt. Ernährung im Einsatzdienst. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XLI Ernährung im Einsatzdienst Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XLI Wer den Einsatzdienst bei der Feuerwehr oder im Rettungsdienst kennt, kennt auch dieses Problem: Hunger, und keine Zeit zum Essen

Mehr

Diabetes und Sport. Als Diabetiker gesund leben

Diabetes und Sport. Als Diabetiker gesund leben Diabetes und Sport Als Diabetiker gesund leben 1 Schlüsselbegriffe Diabetes mellitus: Typ I: Typ II: Hyperglykämie: Hypoglykämie: Blutzucker: Insulin: Eine chronische Störung des Kohlenhydratstoffwechsels.

Mehr

Ernährung und Sport Power-Food und Power-Gene

Ernährung und Sport Power-Food und Power-Gene Ernährung und Sport Power-Food und Power-Gene 1 Frank Döring, Maja Klapper, Alexandra Fischer, Inke Nitz, Inka Lindner, Christina Vock Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde Abteilung Molekulare

Mehr

Referats Handout. Energiebereitstellung für muskuläre Arbeit. Franz Lukasch

Referats Handout. Energiebereitstellung für muskuläre Arbeit. Franz Lukasch Referats Handout Energiebereitstellung für muskuläre Arbeit Franz Lukasch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...3 2 Die Energiespeicher...3 2.1 ATP... 3 2.2 Kreatinphosphat (KP)... 3 2.3 Glykogenspeicher zur

Mehr

Basisernährung im Sport - Fußball - Universität Paderborn / Sportmedizin

Basisernährung im Sport - Fußball - Universität Paderborn / Sportmedizin Basisernährung im Sport - Fußball - Einflussfaktoren auf die Leistungsfähigkeit des Fußballers Genetische Anlage Ernährung Training (Art, Umfang, Intensität) Technik und Taktik Koordination und Konzentration

Mehr

Sinnvoll essen Gesund Ernähren. Ödemzentrum Bad Berleburg Baumrainklinik Haus am Schloßpark

Sinnvoll essen Gesund Ernähren. Ödemzentrum Bad Berleburg Baumrainklinik Haus am Schloßpark Sinnvoll essen Gesund Ernähren Ernährungsaufbau Sparsam mit Zuckerund Fettreichen Lebensmitteln Öle und Fette in Maßen und von hoher Qualität Täglich Milch und Milchprodukte Fleisch, Wurst und Eier in

Mehr

Fit durch Fett - Erfolgreich im Job. 4.12.2012 Ernährungstraining Uwe v. Renteln

Fit durch Fett - Erfolgreich im Job. 4.12.2012 Ernährungstraining Uwe v. Renteln Fit durch Fett - Erfolgreich im Job 4.12.2012 Ernährungstraining Uwe v. Renteln Studie 1 kg Übergewicht 1000 Euro weniger im Jahr Gehalt Ziel Das berechnete Alter eines Menschen liegt bei 120 Jahren Die

Mehr

Sporternährung für Alltag und Wettkampf

Sporternährung für Alltag und Wettkampf Sporternährung für Alltag und Wettkampf Einleitung Eine ausgewogene Basisernährung, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und genügend Bewegung sind wichtige Bestandteile eines gesunden Lebensstils. Damit

Mehr

Sicher - ohne Burnout! amb@enorminform.at

Sicher - ohne Burnout! amb@enorminform.at Sicher - ohne Burnout! Heini Bergmüller Bergmüllers Fitness & Gesundheit amb@enorminform.at Immunsystem stabilisieren Blutfette regulieren Ruhepuls senken Blutdruck normalisieren Stressverträglichkeit

Mehr

Ernährung beim Sport. Referentin: Heidi Haußecker Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin

Ernährung beim Sport. Referentin: Heidi Haußecker Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin Ernährung beim Sport Referentin: Heidi Haußecker Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin 1 1 Fit für den Sport - durch die richtige Ernährung! Richtiges Essen und Trinken ist die Voraussetzung für Fitness, Gesundheit

Mehr

4. Makronährstoffe: Das Wichtigste in Kürze

4. Makronährstoffe: Das Wichtigste in Kürze 4. Makronährstoffe: Das Wichtigste in Kürze Nahrungsbestandteile, die Energie liefern oder liefern können, werden als Makronährstoffe bezeichnet. Nur diese wollen wir im vorliegenden Ratgeber berücksichtigen.

Mehr

Grundlagen der Ernährung Gesunde Ernährung in der heutigen Gesellschaft Nahrungsbestandteile: Kohlenhydrate Sind der größte Bestandteil unserer Nahrung Sind die wichtigsten Energielieferanten für unseren

Mehr

Die Gretchenfrage. Der Mensch Damals + Heute. Das Wunder Körper. Ernährung und Gesundheit

Die Gretchenfrage. Der Mensch Damals + Heute. Das Wunder Körper. Ernährung und Gesundheit Ernährung und Gesundheit Anette Schäfer -Diätassistentin- Bismarckstr 12 37581 Bad Gandersheim Tel 05382-1060 / Fax 1050 anette@schaefer-lacom Die Gretchenfrage Ernährung Gesundheit aktiv gestalten Etwas

Mehr

Der richtige Lebensstil

Der richtige Lebensstil Der richtige Lebensstil EMPFEHLUNGEN ZU ERNÄHRUNG UND KÖRPERLICHER BETÄTIGUNG (Deutsche Version) Il corretto stile di vita (LINGUA TEDESCA) Was ist für eine optimale Diabetes-Einstellung zu tun? Diabetes

Mehr

Das Time Out Trainingssystem

Das Time Out Trainingssystem Das Time Out Trainingssystem Das Time Out Trainingssystem wurde entwickelt um die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern und zu optimieren. Es wird die Basis gelegt, um das Leben in vollen Zügen geniessen

Mehr

Richtwerte für die Energiezufuhr aus Kohlenhydraten und Fett

Richtwerte für die Energiezufuhr aus Kohlenhydraten und Fett DGE-Position Richtwerte für die Energiezufuhr aus Kohlenhydraten und Fett Januar 2011 Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn Hintergrund Der Energiebedarf des Menschen wird im Wesentlichen

Mehr

Ernährung und Ausdauersport

Ernährung und Ausdauersport Ernährung und Ausdauersport Dipl. oec. troph. Heike Lemberger, DSSV-Fitnesslehrerin active&food CONSULTING essteam gbr Was kann bei einer falschen Ernährung passieren? Konzentrationsschwäche Muskelkrämpfe

Mehr

Grundlagen der Ernährung. FÜL - Fortbildung 2007. Grundlagen. der. Ernährung. Teil 1. Dr. Hans-Jörg Müller, 11.2007 Seite 1

Grundlagen der Ernährung. FÜL - Fortbildung 2007. Grundlagen. der. Ernährung. Teil 1. Dr. Hans-Jörg Müller, 11.2007 Seite 1 FÜL - Fortbildung 2007 Grundlagen der Ernährung Teil 1 Dr. Hans-Jörg Müller, 11.2007 Seite 1 Was versteht man unter einer guten / gesunden Ernährung? Dr. Hans-Jörg Müller, 11.2007 Seite 2 Was versteht

Mehr

Verwenden Sie FORMULA 1 SPORT als gesunde Mahlzeit oder als Snack jederzeit tagsüber

Verwenden Sie FORMULA 1 SPORT als gesunde Mahlzeit oder als Snack jederzeit tagsüber www.herba-life-online.de AUSGEWOGENE MAHLZEIT FÜR SPORTLER Gewinnen Sie Selbstvertrauen aus Ihrer Ernährung. Ausgewogen mit Kohlenhydraten, Proteinen, Vitaminen und Mineralien, schafft Formula 1 Sport

Mehr

Nahrungsergänzungsmittel und Sportlerdiäten Sinnvoll oder schädlich?

Nahrungsergänzungsmittel und Sportlerdiäten Sinnvoll oder schädlich? Nahrungsergänzungsmittel und Sportlerdiäten Sinnvoll oder schädlich? Dr. Elke Neuendorf Sport trifft Medizin 19.11.16 Gliederung 1. Nahrungsergänzungsmittel 2. Ernährungstrends Vegan/ vegetarisch Glutenfrei

Mehr

Das beste Essen für Sportler

Das beste Essen für Sportler Das beste Essen für Sportler Schön, dass Sie hier sind! Einflussfaktoren auf die sportliche Leistungsfähigkeit Talent Regeneration Alter Ernährung Umfeld/Umwelt Gesundheit Training Motivation Lebensmittelkreis

Mehr

Das Kreatinin steigt Was tun?

Das Kreatinin steigt Was tun? 10.12.2009 Noch geht die Niere: Was essen? 1 Das Kreatinin steigt Was tun? 20. November 2009 in Wien Irmgard Landthaler Diätassistentin Praxis für Ernährungsberatung Neuhauser Strasse 15 80331 München

Mehr

Sportlich fit mit dem richtigen Esskonzept Dipl. oec. troph. Jörg Bambynek Treffpunkt Ernährung Oldenburg

Sportlich fit mit dem richtigen Esskonzept Dipl. oec. troph. Jörg Bambynek Treffpunkt Ernährung Oldenburg Sportlich fit mit dem richtigen Esskonzept Dipl. oec. troph. Jörg Bambynek Treffpunkt Ernährung Oldenburg www.treffpunkt-ernaehrung.de Einige Grundsätze zur Sporternährung DIE richtige Sporternährung gibt

Mehr

DIE MUSKULÄRE ENERGIEBEREITSTELLUNG IM SPORT

DIE MUSKULÄRE ENERGIEBEREITSTELLUNG IM SPORT moo 11/94 DIE MUSKULÄRE ENERGIEBEREITSTELLUNG IM SPORT Sieht man einmal von Schach, Dart und ähnlichen Sportarten ab, bedeutet sportliche Betätigung in der Regel körperliche Arbeit, sprich Muskelarbeit.

Mehr

Sporternährung Handball

Sporternährung Handball Sporternährung Handball Extreme Belastungen des Stützund Bewegungsapparates. Welche Nährstoffe und Faktoren spielen eine präventive Rolle? Homöostase Stichwort: Energiebilanzen Kalorienbilanz Nährstoffbilanz

Mehr

Ernährung des Sportlers

Ernährung des Sportlers Ernährung des Sportlers Séverine Chédel, Diätetikerin HES, Neuenburg www.espace-nutrition.ch Schweiz. Wasserski & Wakboard Verband Magglingen, 5. April 2014 Meine Ausbildung und meine Erfahrungen in Verbindung

Mehr

Ernährung im Sport. 19.8.08 Magglingen. Corinne Spahr

Ernährung im Sport. 19.8.08 Magglingen. Corinne Spahr Ernährung im Sport 19.8.08 Magglingen Corinne Spahr Inhaltsübersicht Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung in den Trainingsalltag 2 Wer braucht

Mehr

Gesund genießen. Essen und Trinken für mehr Wohlbefinden. Welche Nährstoffe brauchen wir? Ernährungspyramide wie viel wovon?

Gesund genießen. Essen und Trinken für mehr Wohlbefinden. Welche Nährstoffe brauchen wir? Ernährungspyramide wie viel wovon? Gesund genießen Essen und Trinken für mehr Wohlbefinden Welche Nährstoffe brauchen wir? Ernährungspyramide wie viel wovon? Mahlzeiten regelmäßig & abwechslungsreich Vorwort Liebe Leser, wir vom Nestlé

Mehr

Sportgerecht essen im Spielsport am Beispiel der 1. und 2. Bundesliga Fußball

Sportgerecht essen im Spielsport am Beispiel der 1. und 2. Bundesliga Fußball Sportgerecht essen im Spielsport am Beispiel der 1. und 2. Bundesliga Fußball Dipl. oec. troph. Heike Lemberger, Universität Hamburg Fachbereich Bewegungswissenschaft Institut für Sport- und Bewegungsmedizin

Mehr

Verwenden Sie FORMULA 1 SPORT als ausgewogene Mahlzeit oder als Snack jederzeit tagsüber

Verwenden Sie FORMULA 1 SPORT als ausgewogene Mahlzeit oder als Snack jederzeit tagsüber AUSGEWOGENE MAHLZEIT FÜR SPORTLER Gewinnen Sie Selbstvertrauen aus Ihrer Ernährung. Ausgewogen mit Kohlenhydraten, Proteinen, Vitaminen und Mineralien, schafft Formula 1 Sport eine solide Ernährungsgrundlage

Mehr

Work Life Balance / Ernährung

Work Life Balance / Ernährung Work Life Balance / Ernährung Seite 1 Vorstellung Bert Eichholz Dipl. Sportwissenschaftler Leistungssport Gerätturnen Tätigkeitsfelder: Ausbilder für Personal Trainer, Rückenschullehrer, Gesundheitspädagogen

Mehr

Ernährung und Diät Daniela Kluthe-Neis

Ernährung und Diät Daniela Kluthe-Neis Fit mit Handicap trinken geistig aktiv bewegen genießen essen entspannen Bewegung Kalorienverbrauch pro 1 kg KG / h Liegen 1,0 kcal Gehen 3 km/h 4,40 kcal Schwimmen 1,2 km/h 5,38 kcal Radfahren 15 km/h

Mehr

Empfehlungen von Bodybrands4you & Best Body Nutrition. Best Body Nutrition 21 Tage Stoffwechselkur Anleitung

Empfehlungen von Bodybrands4you & Best Body Nutrition. Best Body Nutrition 21 Tage Stoffwechselkur Anleitung Empfehlungen von Bodybrands4you & Best Body Nutrition Best Body Nutrition 21 Tage Stoffwechselkur Anleitung Ablauf der 21 Tage Stoffwechselkur Bei der Stoffwechselkur 21 werden zunächst die Speicher an

Mehr

24 Vollkost inkl. leichte Kost

24 Vollkost inkl. leichte Kost y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y

Mehr

Die vitale Entschlackungswoche

Die vitale Entschlackungswoche HEILMOORBAD SCHWANBERG Die vitale Entschlackungswoche SCHLANK UND VITAL MIT DER KRAUTSUPPE Heilmoorbad im Kloster Schwanberg Tel. Nr. 03467/8217-0 --- Fax DW 70 info@heilmoorbad.at Anleitung zu Ihrer vitalen

Mehr

Ernährung und Bewegung. Sport, Fitness und Ernährung, das sind Begriffe, die unweigerlich miteinander verbunden sind.

Ernährung und Bewegung. Sport, Fitness und Ernährung, das sind Begriffe, die unweigerlich miteinander verbunden sind. Food-Guide Ernährungsratgeber für Sportler Ernährung und Bewegung Sport, Fitness und Ernährung, das sind Begriffe, die unweigerlich miteinander verbunden sind. Der Einfluss der Ernährung auf unsere Gesundheit

Mehr

Über liebgewonnene Essgewohnheiten und gesunde Ernährung im Alter GENUSS OHNE REUE

Über liebgewonnene Essgewohnheiten und gesunde Ernährung im Alter GENUSS OHNE REUE Über liebgewonnene Essgewohnheiten und gesunde Ernährung im Alter GENUSS OHNE REUE Brigitte Buri Dipl. Ernährungsberaterin FH MAS Adult & Professional Education Ziel Das Hauptziel ist die Sensibilisierung

Mehr

SEMINAR BODYBUILDING. Training und Ernährung. Profi-Know-how

SEMINAR BODYBUILDING. Training und Ernährung. Profi-Know-how BODYBUILDING SEMINAR Profi-Know-how Training und Ernährung Abonnenten wissen mehr: Bestellen Sie noch heute unseren kostenlosen wöchentlichen OnlineNewsletter! Gesellschaft für Ernährungsforschung (GfE)

Mehr

Regeneration nach dem Sport Warum Milch gut geeignet ist

Regeneration nach dem Sport Warum Milch gut geeignet ist Regeneration nach dem Sport Warum Milch gut geeignet ist Swissmilk Symposium 2013 Bern, 10. September 2013 Ernährungswissenschaftler Sport Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM Ressort Leistungssport

Mehr

Ernährung im Rollstuhl Curling

Ernährung im Rollstuhl Curling Ernährung im Rollstuhl Curling Sommersitzung 31. August 2014, SPZ Nottwil Wilma Schmid, dipl. Ernährungsberaterin FH, SPZ und Sportmedizin Nottwil 09.09.2014 1 Quelle: C. Mannhart, 2003 09.09.2014 2 Sporternährung

Mehr

Die Saboteure: entzündungsfördernde Fettzellen in der Bauchregion

Die Saboteure: entzündungsfördernde Fettzellen in der Bauchregion Theorie i Sensitivität wird für bestimmte Prozesse weniger Insulin gebraucht als bei einer niedrigen. Im umgekehrten Fall spricht man von Insulinresistenz. Es gibt zwei Faktoren, welche die Insulinsensitivität

Mehr

Ernährung für sportlich aktive Erwachsene

Ernährung für sportlich aktive Erwachsene S. 1 /6 Ernährung für sportlich aktive Erwachsene Inhalt Merkblatt Ernährung für sportlich aktive Erwachsene / November 2011, aktualisiert August 2015 2 Gesundheitswirksame Bewegung 2 Ernährung und Sport

Mehr

Optimale Ernährung im Fußball Ernährungsempfehlungen für Sportler Dr. Djam Djoudi

Optimale Ernährung im Fußball Ernährungsempfehlungen für Sportler Dr. Djam Djoudi Optimale Ernährung im Fußball Ernährungsempfehlungen für Sportler Dr. Djam Djoudi Sport und Ernährung Es gilt heute als unbestritten, dass die Ernährung die Leistungsfähigkeit, die Belastbarkeit sowie

Mehr

These: Folgeschäden sind vorprogrammiert!!! Stephanie Müller 2. Ausbildungsjahr

These: Folgeschäden sind vorprogrammiert!!! Stephanie Müller 2. Ausbildungsjahr These: Der Prozentsatz an übergewichtigen Jugendlichen steigt immer mehr - aufgrund des neuen Ernährungsverhaltens mit Fast Food, Fertiggerichten, Soft Drinks und Snacks und - aufgrund des multimedialen

Mehr

Zwischen Zuviel und Zuwenig: Diät beim Dialysepatienten

Zwischen Zuviel und Zuwenig: Diät beim Dialysepatienten 10.12.2009 Zwischen Zuviel und Zuwenig: Diät bei Dialysepatienten 1 Zwischen Zuviel und Zuwenig: Diät beim Dialysepatienten Irmgard Landthaler München 10.12.2009 Zwischen Zuviel und Zuwenig: Diät bei Dialysepatienten

Mehr

Möglichkeiten der Qualitätsbeurteilung von Fleisch und Fleischerzeugnissen durch den Verbraucher BAFF KULMBACH 2002 CH-SCHW

Möglichkeiten der Qualitätsbeurteilung von Fleisch und Fleischerzeugnissen durch den Verbraucher BAFF KULMBACH 2002 CH-SCHW Möglichkeiten der Qualitätsbeurteilung von Fleisch und Fleischerzeugnissen durch den Verbraucher Qualität von Fleisch und Fleischerzeugnissen Qualität Güte wertschätzend "Qualitätsfleisch Beschaffenheit

Mehr

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes Welche Typen von Diabetes? Wie entsteht Diabetes? Welche Folgen kann Diabetes haben? Wie kann

Mehr

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Diabetes mellitus was bedeutet das? Diabetes mellitus ist eine Störung Ihres Stoffwechsels, bei der sich im Blut zu viel Zucker (Glukose) ansammelt.

Mehr

Energiestoffwechseldiagnostik

Energiestoffwechseldiagnostik Telefon +49 ()1234 11 222- Telefax +49 ()1234 11 222- Geboren am: 16.2.1959 7 kg 1:3 min Testdatum: 22.1.21 % 7 7 13 Energieumsatz 11 7 75 125 175 225 Telefon +49 ()1234 11 222- Telefax +49 ()1234 11 222-

Mehr

PURE 365 Sport. Verbesserte Leistung - Schnellere Regeneration

PURE 365 Sport. Verbesserte Leistung - Schnellere Regeneration PURE 365 Sport Verbesserte Leistung - Schnellere Regeneration Reinsubstanzen mit optimaler Bioverfügbarkeit pure encapsulations steht für hochwertige Reinsubstanzen frei von versteckten Zusatzstoffen.

Mehr

Sporternährung / Tennis. Referent: Martin Hengesbach Tennis-Coach / Cardio-Tennis-Trainer

Sporternährung / Tennis. Referent: Martin Hengesbach Tennis-Coach / Cardio-Tennis-Trainer / Tennis Referent: Martin Hengesbach Tennis-Coach / Cardio-Tennis-Trainer Im Einklang mit dem richtigen Training und der passenden mentalen Verfassung schafft die Ernährung die Grundlage für eine solide

Mehr

Essen mit Sinn(en) - Fachtag Störfeld Essen. Workshop III. Alina Reiß Oecotrophologin B.Sc.

Essen mit Sinn(en) - Fachtag Störfeld Essen. Workshop III. Alina Reiß Oecotrophologin B.Sc. Essen mit Sinn(en) - Fachtag Störfeld Essen Workshop III Alina Reiß Gliederung I. Teil: Kurzvortrag 1. Allgemeines 2. Sinn vom Essen Ernährungspyramide 3. Psychosoziale Faktoren 4. Tipps für den Alltag

Mehr

Ausgabe 1. Der Fitmacher

Ausgabe 1. Der Fitmacher Ausgabe 1 Der Fitmacher Im Trend Gesunde und bewusste Ernährung Kalorienreduziert Brennwerte verschiedener Lebensmittel im Vergleich Natürlich Frei von Zucker und chemischen Stoffen Inhalt Seite 3 Im Trend

Mehr

Parotis Pankreas. Dünndarm Bürstensaum. Amylose Amylopektin Glykogen. Maltose. Glucose. Isomaltose. Saccharose. Fructose. Lactose. Galaktose.

Parotis Pankreas. Dünndarm Bürstensaum. Amylose Amylopektin Glykogen. Maltose. Glucose. Isomaltose. Saccharose. Fructose. Lactose. Galaktose. Parotis Pankreas Dünndarm Bürstensaum Amylose Amylopektin Glykogen Saccharose Lactose Maltose Isomaltose Saccharase (Sucrase) Lactase Maltase Isomaltase Glucose Fructose Galaktose Abbau von Stärke und

Mehr

Die Bedeutung der Ernährung für den Ausdauersportler. Ravensburg, 30. August 2014. Astrid Baumgärtner

Die Bedeutung der Ernährung für den Ausdauersportler. Ravensburg, 30. August 2014. Astrid Baumgärtner Die Bedeutung der Ernährung für den Ausdauersportler Astrid Baumgärtner Ravensburg, 30. August 2014 2011, Laufdimension Bodensee, Oberreutiner Weg 16, 88131 Lindau Inhalt des Vortrages: Makronährstoffe:

Mehr

Sporternährung: Fehler, Mythen, Tipps und Tricks

Sporternährung: Fehler, Mythen, Tipps und Tricks 01.03.2013 VORSTAND: PRIM. UNIV.-PROF. DR.DR. JOSEF NIEBAUER, MBA Sporternährung: Fehler, Mythen, Tipps und Tricks Dr. Dr. Eveline Ledl-Kurkowski Universitätsinstitut für präventive und rehabilitative

Mehr

w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Triathlonsport L E SEPROBE

w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Triathlonsport L E SEPROBE w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Triathlonsport L E SEPROBE online-campus Auf dem Online Campus der Academy of Sports erleben Sie eine neue

Mehr

gesunde ernährung alltagstauglich Silke Birnhuber Oliver Eisner

gesunde ernährung alltagstauglich Silke Birnhuber Oliver Eisner gesunde ernährung alltagstauglich Silke Birnhuber Oliver Eisner XXL > XL > L > M > S Aufgabe: Betreuung und Beratung in der Gewichtsreduktion Kompetenz und Erfahrung Individuelle Beratung Geschmackspräferenzen

Mehr

Thema: Leistungsplus durch Sporternährung

Thema: Leistungsplus durch Sporternährung Manuskript zum Vortrag vom 26.03.08 Thema: Leistungsplus durch Sporternährung Probleme als Leichtgewichtsruderer 1. Genaue Gewichtskontrolle 2. Gewicht muss auf den Punkt stimmen 3. Wie kann das Gewicht

Mehr

SPORTERNÄHRUNG. Energiezufuhr: ADMR BMR DIT EEA. PAI = ADMR/BMR Physical Activity Index: 1,5-2,5

SPORTERNÄHRUNG. Energiezufuhr: ADMR BMR DIT EEA. PAI = ADMR/BMR Physical Activity Index: 1,5-2,5 SPORTERNÄHRUNG Sport >> Muskelaktivität >> Energieverbrauch ATP (< 30 %) Wärme (> 70 %) Täglicher Energieumsatz: Grundumsatz + Aktivitätsumsatz: Martin Burtscher SS 2008 1200 kcal ~ 7500 kcal 1600 1400

Mehr

1. Was ist eigentlich Eiweiss?

1. Was ist eigentlich Eiweiss? Eiweiss Die 10 häufigsten Fragen Eiweiss ist Leben! Proteine sind nicht nur wichtig für Sportler. Jeden Tag müssen Billionen von Körperzellen repariert werden, Haare und Nägel wachsen und Abwehrkräfte

Mehr

Leistungsförderung durch Ernährung

Leistungsförderung durch Ernährung PD Dr. Frank Döring Forschergruppe Molekulare Ernährung Universität Kiel Leistungsförderung durch Ernährung Nährstofflücken und Ernährungsmaßnahmen im Hochleistungssport Leichtathletik Deutscher Leichtathletik

Mehr

Leitfaden. Ihr Produkt ist nicht Dabei? Fragen Sie uns! Wir beraten Sie gerne! California Fitness - und RehaSport - Zentrum

Leitfaden. Ihr Produkt ist nicht Dabei? Fragen Sie uns! Wir beraten Sie gerne! California Fitness - und RehaSport - Zentrum Produktkatalog California Fitness - und RehaSport - Zentrum Leitfaden 1 - langsame Proteine Aufnahmezeit: 1 Std. Wirkdauer: 6 Std. konsequentes Bereitstellen von Proteinen über den Tag ideal z.b als Zwischenmahlzeit

Mehr

Inhaltsübersicht. Prinzipien der Sporternährung. Basisernährung. Rund um die Aktivität. Praktische Umsetzung in den Alltag. Swiss Olympic Association

Inhaltsübersicht. Prinzipien der Sporternährung. Basisernährung. Rund um die Aktivität. Praktische Umsetzung in den Alltag. Swiss Olympic Association Sporternährung Inhaltsübersicht Prinzipien der Sporternährung Basisernährung Rund um die Aktivität Praktische Umsetzung in den Alltag 2 3 Sporternährung Basisernährung (Lebensmittelpyramide) ist ausgerichtet

Mehr

Die richtige Ernährung beim Ironman Switzerland

Die richtige Ernährung beim Ironman Switzerland Die richtige Ernährung beim Ironman Switzerland Tipps und Tricks von Sporternährungsspezialist PowerBar Heutzutage weiß jeder Sportler, dass für Spitzenleistungen die richtige Ernährung eine entscheidende

Mehr

Natrium: 700-1500 Kalium: 200-430 Calcium: 20-40 Magnesium: 2-10 Eisen: 0,3-0,6 Zink: 0,5-1,0 Kupfer: 0,5-0,8 Jod: 0,03-0,04

Natrium: 700-1500 Kalium: 200-430 Calcium: 20-40 Magnesium: 2-10 Eisen: 0,3-0,6 Zink: 0,5-1,0 Kupfer: 0,5-0,8 Jod: 0,03-0,04 ERNÄHRUNG BEIM AUSDAUERSPORT Teil 1: Das optimale Getränk Referentin: Apothekerin - Silvija Santic - Römer-Apotheke Augsburg - November 2006 Mineralstoffverluste über den Schweiß Mineralstoff: Konzentration

Mehr

Protein, der Baustoff für die Muskeln

Protein, der Baustoff für die Muskeln 22 von Erik BamBam Dreesen Bodybuilding bei diesem Wort denkt ein jeder zuerst an Menschen, die mit Gewichten pumpen und davon große Muskeln bekommen. Aber Bodybuilding ist mehr als das. Nur vom Training

Mehr

DER RICHTIGE LEBENSSTIL EMPFEHLUNGEN ZU ERNÄHRUNG UND KÖRPERLICHER BETÄTIGUNG

DER RICHTIGE LEBENSSTIL EMPFEHLUNGEN ZU ERNÄHRUNG UND KÖRPERLICHER BETÄTIGUNG DER RICHTIGE LEBENSSTIL EMPFEHLUNGEN ZU ERNÄHRUNG UND KÖRPERLICHER BETÄTIGUNG DEDBT01422 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de

Mehr

Funktionelle Lebensmittel für Kinder und Jugendliche? Mathilde Kersting Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund www.fke-do.

Funktionelle Lebensmittel für Kinder und Jugendliche? Mathilde Kersting Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund www.fke-do. Funktionelle Lebensmittel für Kinder und Jugendliche? Mathilde Kersting Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund www.fke-do.de Kinder sind keine kleinen Erwachsenen Wesentliche Unterschiede: - Körperproportionen

Mehr