Assessment Center (AC) und Entwicklungs-Assessment Center (EAC) in der hamburgischen Verwaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Assessment Center (AC) und Entwicklungs-Assessment Center (EAC) in der hamburgischen Verwaltung"

Transkript

1 Assessment Center (AC) und Entwicklungs-Assessment Center (EAC) in der hamburgischen Verwaltung < Heide Vogt >, , Folie: 1

2 Was ist ein EAC? Ein Entwicklungs-Assessment Center ist eine Potenzialanalyse mithilfe eines Assessment Center. EAC werden sowohl in der Verwaltung als auch in der Wirtschaft für diagnostische Zwecke eingesetzt. < Heide Vogt >, , Folie: 2

3 EAC - Konzept erfüllt einen Senatsauftrag ist Grundlage für die Einführung von Potenzialanalysen ist ein Baustein der strategischen Nachwuchsführungskräfteentwicklung ist ein Beitrag zur Vereinheitlichung von Diagnoseinstrumenten < Heide Vogt >, , Folie: 3

4 < Heide Vogt >, , Folie: 4

5 Zielgruppe des EAC Nachwuchsführungskräfte des höheren allgemeinen Verwaltungsdienstes mit etwa 5 bis 7 Jahren Verwaltungserfahrung etwa 2 Jahre vor Erreichen einer A 15 Position etwa 20 Personen pro Jahr < Heide Vogt >, , Folie: 5

6 Ziele des EAC Potenzialerkennung gezielte individuelle Förderung Verbesserung der Führungskompetenz in der hamburgischen Verwaltung < Heide Vogt >, , Folie: 6

7 Was sind Assessment Center? Methode zur Bewertung der Stärken und Lernfelder einer Person AC wird eingesetzt für: Personalauswahl : Auswahl - AC Personalentwicklung : Entwicklungs - AC Andere Methoden: z.b. Interviews, Tests AC unterscheidet sich von anderen Methoden durch den Einsatz von Übungen. Das Erzählen-lassen wird mit dem Zeigen-lassen kombiniert. < Heide Vogt >, , Folie: 7

8 Assessment Center Definition Das AC ist ein übungsgestütztes Diagnoseinstrument für professionelle Personalauswahl und Potenzialanalyse. < Heide Vogt >, , Folie: 8

9 Zum Verhältnis von AC und EAC Auswahl AC unterscheiden sich von EAC vor allem in 3 wesentlichen Punkten: Ziel des Verfahrens Ermittlung der Anforderungen Blickrichtung < Heide Vogt >, , Folie: 9

10 Zum Verhältnis von Auswahl- und Entwicklungs- Assessment-Center Blickrichtung Auswahl-AC Aufgabe X Blickrichtung Entwicklungs-AC Aufgabe Y < Heide Vogt >, , Folie: 10

11 Ablauf und Gestaltung eines Assessment Center Schritt IV: Ergebnistransfer Schritt I: Anforderungsanalyse Schritt III: Systemeinsatz Schritt II: Systementwicklung < Heide Vogt >, , Folie: 11

12 Ablauf und Gestaltung eines Assessment Center 1. Ergebnisse werden als Gutachten mit einer Empfehlung an den Auftraggeber gegeben 2. Umsetzung der Ergebnisse aus dem AC Auswahlentscheidung Entwicklungsplanung 3. Individuelle Feedback- Gespräche Rückmeldung von Stärken / Lernfeldern Selbstbild/Fremdbild- Vergleich Ableitung von Empfehlungen Schritt IV: Ergebnistransfer Schritt I: I: Anforderungsanalyse 1. Analyse der vorliegenden Unterlagen/Ergebnisse Prüfung der schriftlichen Unterlagen (Stellenausschreibungen, Bewerbungen, Personalakten,...) Einbeziehung der Ergebnisse von Vorstellungsgesprächen 2. Vorgespräche Ermittlung der Ziele und der Kernaufgaben Ermittlung erfolgsrelevanter Faktoren: Wissen, Können, Wollen und Verhalten Zukunftsaspekte 3. Zusammenfassung der Ergebnisse Erstellen eines Anforderungsprofils Gewichtung der Anforderungen 1. Schulung des Beobachtungsgremiums 2. Einweisung der Rollenspieler 1. Ausarbeitung anforderungsgerechter Übungen Rollenspiele, Fallstudien, Gruppendiskussionen, Präsentationen AC-Moderation / Back-Office Steuerung des Verfahrens Gestaltung der Atmosphäre Betreuung aller Beteiligten Schritt III: Durchführung des AC Schritt II: Entwicklung des AC 2. Operationalisierung der Kriterien Beschreibung des Soll-Verhaltens der Kandidatinnen und Kandidaten in Bezug auf die Übungsinhalte 4. Beobachtung und Bewertung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den AC-Übungen 5. Beobachtungskonferenz Zusammenführung aller Einzeldaten und Verdichtung zu personenbezogenen Gesamtergebnisssen 3. Erstellung der AC-Materialien 4. Moderationsplanung Erstellung eines Systems ineinander greifender Zeitpläne für alle am AC Beteiligten 5. Abschluss Einsatzfertiges AC-System < Heide Vogt >, , Folie: 12

13 Schritt 1: Anforderungsanalyse Welche Ziele sollen erreicht werden? Welche Aufgaben sind damit verbunden? Welche Anforderungen stellt somit der Arbeitsplatz an die Person, die ihn wahrnimmt? < Heide Vogt >, , Folie: 13

14 Anforderungsprofil Was muss jemand wissen, können und wollen, wie muss sich jemand verhalten, um diese Anforderungen zu erfüllen? < Heide Vogt >, , Folie: 14

15 Gütekriterien für ein Anforderungsprofil Die Anforderungen müssen: sich an den Aufgaben orientieren, verständlich und überschneidungsfrei definiert sein, aktuell und zukunftsfähig sein, nachvollziehbar und akzeptiert sein, kompatibel mit anderen Bewertungssystemen sein. < Heide Vogt >, , Folie: 15

16 Das Beurteilungssystem als Kernstück diagnostischer Instrumente Beurteilungssystem Personalrekrutierung Auswahl-AC Personalauswahl Entwichlungs-AC Rathaus-AC < Heide Vogt >, , Folie: 16

17 Die Beurteilungskategorien VI. Arbeitsergebnisse V. Zusätzliche Führungsanforderungen I. Denken und Urteilen II. Arbeitsweise IV. Umgang mit anderen/ Kommunikation III. Fachkenntnisse < Heide Vogt >, , Folie: 17

18 Anforderungsprofil für das EAC Das Anforderungsprofil beruht auf dem neuen Beurteilungssystem. Es wurden 8 Anforderungen ausgewählt unter folgenden Fragestellungen: Welche Kompetenzen sind leicht erlernbar? Welche Anforderungen werden durch andere diagnostische Instrumente abgedeckt? Welche Anforderungen sind in Übungen zu beobachten? < Heide Vogt >, , Folie: 18

19 Schritt 2: Entwicklung des AC - Design Welche Anforderung kann mit welcher Übung überprüft werden? Erstellen einer AC-Matrix Woran kann man erkennen, dass das Verhalten in der Übung anforderungsgemäß ist? Definition von Verhaltensankern In welcher Reihenfolge sollen die Übungen gemacht werden? Erstellen des Ablaufplans < Heide Vogt >, , Folie: 19

20 Gütekriterien für das Design Das Design eines AC ist ausgewogen, wenn: die Anforderungen als tatsächlich beobachtbare Verhaltensweisen definiert wurden, die Übungen den Anforderungen entsprechen der Übungsmix stimmt, nicht mehr als 5 Anforderungen pro Übung beobachtet werden, jede Anforderung möglichst 2 mal überprüft wird. < Heide Vogt >, , Folie: 20

21 EAC Matrix Anforderung Übung 1 Selbstdarstellung Übung 2 Fallstudie Übung 3 Konfliktgespräch Übung 4 Kreativitätsübung Übung 5 Gruppenübung Gesamteindruck 1 Urteilsvermögen / Problemlösefähigkeit 2 Flexibilität / Lern- und Veränderungsbereitschaft 3 Selbstreflexion 4 Selbständigkeit / Initiative 5 Entscheidungsverhalten 6 Argumentation / Persönliches Auftreten 7 8 Wertschätzung / Einfühlungsvermögen Belastbarkeit implizite Überprüfung in allen Übungen < Heide Vogt >, , Folie: 21

22 Zeitplan Wann? Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr anschl. Was? Vorbereitungstreffen des Beobachtungsgremiums Übung 1: Konzeptpräsentation mit Selbstportrait, 1. Kandidat/in Übung 1: Konzeptpräsentation mit Selbstportrait, 2. Kandidat/in Übung 1: Konzeptpräsentation mit Selbstportrait, 3. Kandidat/in Übung 1: Konzeptpräsentation mit Selbstportrait, 4. Kandidat/in Pause für das Beobachtungsgremium Übung 2: Krisenmanagement", 1. Kandidat/in Übung 2: Krisenmanagement, 2. Kandidat/in Übung 2: Krisenmanagement, 3. Kandidat/in Übung 2: Krisenmanagement, 4. Kandidat/in Gemeinsamer Mittagsimbiss Übung 3: Konfliktgespräch: Rollenspiel", 1. Kandidat/in Übung 3: Konfliktgespräch: Rollenspiel", 2. Kandidat/in Übung 3: Konfliktgespräch: Rollenspiel", 3. Kandidat/in Übung 3: Konfliktgespräch: Rollenspiel", 4. Kandidat/in Beobachtungskonferenz < Heide Vogt >, , Folie: 22

23 Gütekriterien für die Durchführung Vorinformation / Training aller TN Zusammensetzung des Beobachtungsgremiums nach der Maßgabe: Entscheiderprinzip, Geschlechterparität, Neutralität Mehr-Augen-Prinzip Fachlich geschulte Moderation Beobachtungskonferenz unmittelbar nach dem AC Diskussion der Bewertung auf der Grundlage individueller schriftlicher Aufzeichnungen < Heide Vogt >, , Folie: 23

24 Zusammenfassende Bewertung Kandidat/-in: Bewertung Anforderung Beobachter/-in: 1 Urteilsvermögen / Problemlösefähigkeit 2 Flexibilität / Lern- und Veränderungsbereitschaft 3 Selbstreflexion 4 Selbständigkeit / Initiative 5 Entscheidungsverhalten Bewertungsskala 1-3: zeigt deutlichen Entwicklungsbedarf in diesem Bereich 4-6: zeigt Entwicklungsbedarf in diesem Bereich 7-9: zeigt voll anforderungsgemäße, gute Fähigkeiten in diesem Bereich 9-12: zeigt sehr gute Fähigkeiten in diesem Bereich 13-15: zeigt herausragende Fähigkeiten in diesem Bereich Argumentation / Persönliches Auftreten Wertschätzung / Einfühlungsvermögen Belastbarkeit < Heide Vogt >, , Folie: 24

25 Schritt 4: Ergebnistransfer Schriftliche Ergebnisse Ableitung von Entwicklungsempfehlungen Individuelle Feedback-Gespräche Bei EAC: Planung von Entwicklungsbausteinen und Follow-up < Heide Vogt >, , Folie: 25

26 Bewertungsskala EAC Potenzial sollte zunächst in der jetzigen Verantwortungsebene weiter entwickelt werden Potenzial für Aufgabe mit zunächst begrenzter Führungsverantwortung vorhanden Potenzial für Führungsaufgabe vorhanden < Heide Vogt >, , Folie: 26

27 Feedbackgespräche EAC Fremdbild und Selbstbild werden thematisiert auf der Grundlage von: Anlassbeurteilung Selbsteinschätzung (Beurteilung) Ergebnis EAC Selbsteinschätzung (EAC) < Heide Vogt >, , Folie: 27

28 Gütekriterien für den Ergebnistransfer Ressourcenorientierung bei der Formulierung der Ergebnisse: Anknüpfen an den Stärken Teilnehmerorientierung bei den Feedback- Gesprächen Sicherung der Akzeptanz der Entwicklungsempfehlungen < Heide Vogt >, , Folie: 28

29 Rechtliche Aspekte Das EAC ist ein untergesetzliches Instrument zur mittelbaren Umsetzung des Leistungsgrundsatzes aus Artikel 33 Abs. 2 GG. Das Ergebnis des EAC muß in der Personalakte dokumentiert werden. Das EAC-Ergebnis ergänzt Beurteilungen und ist daher gegenüber Beurteilungen nachrangig. < Heide Vogt >, , Folie: 29

30 Mehr Informationen finden Sie im EAC Konzept in der AC-Broschüre des es Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! < Heide Vogt >, , Folie: 30

Systematische Führungskräfteentwicklung: Neun Bau-

Systematische Führungskräfteentwicklung: Neun Bau- Heide Vogt, Führungskräfteauswahl und -entwicklung, Assessement Center sagt: Ich bin überzeugt, dass systematische Personalentwicklung helfen kann, die Führungskultur in der Verwaltung zu verbessern. Systematische

Mehr

Sparkassenakademie Bayern. Auswahlverfahren und Potenzialdiagnosen

Sparkassenakademie Bayern. Auswahlverfahren und Potenzialdiagnosen Sparkassenakademie Bayern Auswahlverfahren und Potenzialdiagnosen Auswahlverfahren und Potenzialdiagnosen - eine Investition in die Zukunft Zur Sicherung der Zukunft der Sparkassen ist es unerlässlich,

Mehr

Potenzialanalyse nach dem zfm-system

Potenzialanalyse nach dem zfm-system Potenzialanalyse nach dem zfm-system 02 Talente erkennen, die man noch nicht sieht 03 Konkretes Beispiel für eine Potenzialanalyse 06 Konkretes Beispiel für ein Personalentwicklungsseminar (PES) 14 Erste

Mehr

Das Einzel-Assessment

Das Einzel-Assessment Diagnostik Training Systeme Das Einzel-Assessment Das Einzel-Assessment hat sich als ein effizientes und treffsicheres Verfahren im Bereich der Management-Diagnostik bewährt. Zielgruppe Unternehmen, die

Mehr

Potenzialerkennung und Potenzialförderung

Potenzialerkennung und Potenzialförderung Potenzialerkennung und Potenzialförderung Ausgangslage und Ziele Anforderungsprofil Nominierungsverfahren Self Assessment Development Center Weiteres Programm Terminplan Ein anonymisiertes Kundenbeispiel

Mehr

Managementdiagnostik: Erfolgskonzepte im War of Talents

Managementdiagnostik: Erfolgskonzepte im War of Talents Managementdiagnostik: Erfolgskonzepte im War of Talents Wachsender Wettbewerbsdruck, zunehmende Globalisierung, abnehmende Loyalität zwischen Führungskräften und Unternehmen stellen zukünftig sowohl an

Mehr

Qualifiziert entscheiden: Potenzialanalyse und Assessment im Non-Profit-Bereich

Qualifiziert entscheiden: Potenzialanalyse und Assessment im Non-Profit-Bereich Qualifiziert entscheiden: Potenzialanalyse und Assessment im Non-Profit-Bereich Gudrun Knabe-Gourmelon (Dipl.-Psych.) Dr. Johannes Haeffner (Dipl.-Päd.) Warum dieses Thema? Sozialwirtschaft als Wachstumsbranche

Mehr

Mehrdimensionales Assessment-Center

Mehrdimensionales Assessment-Center Mehrdimensionales Assessment-Center MDAC In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Grundgedanken zum MDAC Mehrdimensionales-Assessment-Center MDAC Assessment-Center sind seit vielen Jahren ein gängiges

Mehr

AC Komplett Health & Care. Hochwertige Assessment Center im Krankenhaus- und Gesundheitsbereich

AC Komplett Health & Care. Hochwertige Assessment Center im Krankenhaus- und Gesundheitsbereich AC Komplett Health & Care. Hochwertige Assessment Center im Krankenhaus- und Gesundheitsbereich Ziele und Nutzen Assessment Center erleichtern durch AC Komplett Health & Care Mit dem System AC Komplett

Mehr

Assessments Potenziale erkennen & entwickeln

Assessments Potenziale erkennen & entwickeln Assessments Potenziale erkennen & entwickeln Passung von Person und Position sicherstellen Nachhaltig den Erfolg Ihres Unternehmens sichern Zürcher Fachhochschule zhaw.ch/iap/assessment 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Identifikation und Evaluation von Schlüsselkompetenzen bei Führungskräften in der allg.

Identifikation und Evaluation von Schlüsselkompetenzen bei Führungskräften in der allg. Identifikation und Evaluation von Schlüsselkompetenzen bei Führungskräften in der allg. Bundesverwaltung. idheap 15. November 2002 Daniel Fahrni, lic. phil. Leiter Zentrum Entwicklung Assessment Beratung

Mehr

Blockseminar Wirtschaft und Informatik. Assessment-Center. Robert Steingräber robert.steingraeber@uni-jena.de

Blockseminar Wirtschaft und Informatik. Assessment-Center. Robert Steingräber robert.steingraeber@uni-jena.de Blockseminar Wirtschaft und Informatik Assessment-Center robert.steingraeber@uni-jena.de Gliederung 1) Einführung 2) Definition 3) Anwendungsgebiete 4) Durchführung und Organisation 5) Ethische Fragen

Mehr

Bewerberinterviews professionell durchführen

Bewerberinterviews professionell durchführen Bewerberinterviews professionell durchführen Eine professionelle Personalauswahl kann ein wesentlicher Beitrag zum Unternehmenserfolg sein. Die Zuverlässigkeit der Bewerbereinschätzung lässt sich deutlich

Mehr

Personalauswahlverfahren

Personalauswahlverfahren Personalauswahlverfahren Wenn Sie in Ihrer Organisation eine wichtige Investitionsentscheidung treffen, so ist es völlig selbstverständlich, diese Entscheidung durch umfangreiche Überlegungen und gezielte

Mehr

Praxisorientierte Assessments

Praxisorientierte Assessments Praxisorientierte Assessments 1 MPB Assess Erfahren und konstant Erfahrung ist ein entscheidender Faktor bei der Einschätzung und Beurteilung von Menschen. Bereits seit 1987 wächst unsere Erfahrung in

Mehr

Strategisches Kompetenz-Management

Strategisches Kompetenz-Management Diagnostik Training Systeme Strategisches Kompetenz-Management Strategisches Kompetenz-Management wird als ein integriertes, dynamisches System des Personalmanagements verstanden. Es beschreibt die Festlegung

Mehr

Assessment Center Training (ACT) fordernde und fördernde Personalentwicklung

Assessment Center Training (ACT) fordernde und fördernde Personalentwicklung Assessment Center Training (ACT) fordernde und fördernde Personalentwicklung 70% der DAX-100 Unternehmen setzen Assessment Center (AC) für die Personalauswahl und Personalentwicklung ein (Arbeitskreis

Mehr

CAPTain wird Ihnen präsentiert von

CAPTain wird Ihnen präsentiert von CAPTain wird Ihnen präsentiert von Gesellschaften für Personalund Organisationsentwicklung Hamburg München Wien Moskau CAPTain Softwarebasierte Potenzialanalyse für Personalauswahl und -entwicklung Wozu

Mehr

Kompetenzcheck Inhalte

Kompetenzcheck Inhalte Inhalte Hündekausen 56-58 53804 Much Tel: 0 22 45 60 02-0 Fax: 0 22 45 60 02-19 Email: Info@t-droste.de Web: www.t-droste.de Der Kompetenzcheck Der Kompetenzcheck ist eine Form des Assessment-Center. Er

Mehr

T R A I N I N G S P R O G R A M M 2 0 1 3. Wir rufen nach Arbeitskräften und es kommen Menschen. (frei nach Max Frisch)

T R A I N I N G S P R O G R A M M 2 0 1 3. Wir rufen nach Arbeitskräften und es kommen Menschen. (frei nach Max Frisch) T R A I N I N G S P R O G R A M M 2 0 1 3 Wir rufen nach Arbeitskräften und es kommen Menschen. (frei nach Max Frisch) PI Company bietet effiziente Lösungen für moderne Personalentscheidungen Mit unseren

Mehr

Was ist 360 Feedback?

Was ist 360 Feedback? Was ist 360 Eine einfache, standardisierte und effiziente Methode zur Erfassung der Ist-Situation von Führungskräften hinsichtlich: aktueller Performance Entwicklungspotenzial Ein Tool für unabhängiges,

Mehr

Talentmanagement in KMU

Talentmanagement in KMU Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Talentmanagement in KMU Beitrag zum Arbeitskreis PE am 07. Juni 2010 Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Dipl.Psych. Andrea Weitz Juni 2010 Inhalt N== Talentmanagement

Mehr

ITB Consulting GmbH. Firmenprofil

ITB Consulting GmbH. Firmenprofil ITB Consulting GmbH Firmenprofil Bonn im März 2015 ITB Consulting: Kurzprofil Internationale Kunden aus Industrie, Handel, Finanzdienstleistungen, Hersteller von Pharmazeutik und medizintechnischen Produkten,

Mehr

das volle Potenzial, das in Führungskräften und MitarbeiterInnen steckt, erkennen!

das volle Potenzial, das in Führungskräften und MitarbeiterInnen steckt, erkennen! Potenzialdiagnostik das volle Potenzial, das in Führungskräften und MitarbeiterInnen steckt, erkennen! Das Potenzial eines Menschen kann man als die Gesamtheit der ihm zur Verfügung stehenden Leistungsmöglichkeiten

Mehr

Norbert Schäfer. Konstruktion. Ermittlung der Beurteilungskriterien zum Führungsverhalten

Norbert Schäfer. Konstruktion. Ermittlung der Beurteilungskriterien zum Führungsverhalten 5. TAG DER LEHRE 20. NOVEMBER 2003 FACHHOCHSCHULE NÜRTINGEN HOCHSCHULE FÜR WIRTSCHAFT, LANDWIRTSCHAFT UND LANDESPFLEGE Verhaltensdiagnose und Ausarbeitung eines individuellen Trainings für Studierende

Mehr

Personalentwicklungskonzepte / Talent Management

Personalentwicklungskonzepte / Talent Management Diagnostik Training Systeme Personalentwicklungskonzepte / Talent Management Das Talent Management beschreibt einen Prozess mit Hilfe dessen sichergestellt wird, dass der Organisation langfristig geeignete

Mehr

Antoine de Saint-Exupéry 1900-1944 fr. Schriftst.

Antoine de Saint-Exupéry 1900-1944 fr. Schriftst. 360 - Feedback Um klarr zu sehen,, genügtt offtt ein Wechsell derr Blickrri ichttung Antoine de Saint-Exupéry 1900-1944 fr. Schriftst. 360 -Feedback Was iistt das? Das 360 -Modell dient der Rundum-Beurteilung

Mehr

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse 12. September 2014 17. Jahrestagung der DeGEval gemeinsam mit der SEVAL Dr. Sonja Kind, Dr. Julia Hapkemeyer, Dr. Martin Rost

Mehr

Personalentwicklung. - Personalentwicklung bedeutet Weiterbildung der Mitarbeiter. - Personalentwicklung ist ein zentraler Wettbewerbsfaktor

Personalentwicklung. - Personalentwicklung bedeutet Weiterbildung der Mitarbeiter. - Personalentwicklung ist ein zentraler Wettbewerbsfaktor Personalentwicklung - Personalentwicklung bedeutet Weiterbildung der Mitarbeiter - Personalentwicklung ist ein zentraler Wettbewerbsfaktor Folie Nr. 1 Personalentwicklung Ziele und Nutzen der Personalentwicklung

Mehr

Personalnachrichten Q III 2015. Themen Moderne Auswahlverfahren: Assessment Center Executive Search

Personalnachrichten Q III 2015. Themen Moderne Auswahlverfahren: Assessment Center Executive Search Personalnachrichten Q III 2015 Themen Moderne Auswahlverfahren: Assessment Center Executive Search PAPE Consulting Group AG Moderne Personalauswahlverfahren: Assessment Center Der demografische Wandel

Mehr

ProfileXT HR HORIZONTE PERSONALBERATUNG. Diagnostik Training Systeme

ProfileXT HR HORIZONTE PERSONALBERATUNG. Diagnostik Training Systeme Diagnostik Training Systeme ProfileXT ProfileXT ist ein vielseitiges psychometrisches Instrument, welches sowohl in der Personalauswahl als auch in der Personalentwicklung eingesetzt werden kann. Es misst

Mehr

Agenda. AC-Training 14.06.2009. Eva Schadeck Sommersemester 2009 Session 5 12.06.2009

Agenda. AC-Training 14.06.2009. Eva Schadeck Sommersemester 2009 Session 5 12.06.2009 Eva Schadeck Sommersemester 2009 Session 5 12.06.2009 1 Agenda AC-Training Ziel Mögliche Übungen Tipps 1. Übung: Gruppendiskussion Evtl. 2. Übung: Rollenspiel 2 1 Semesterplan Session Datum Inhalt Aufgabe

Mehr

CNT Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung mbh

CNT Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung mbh CAPTain wird Ihnen präsentiert von CNT Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung mbh Hamburg München Wien Moskau CNT CAPTain Softwarebasierte Potenzialanalyse für Personalauswahl und -entwicklung

Mehr

Beraterprofil. Anja Beenen Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Beraterprofil. Anja Beenen Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Beraterprofil Anja Beenen Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telefon: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobil:

Mehr

Interkulturelle Assessment Center in der Personalauswahl und -entwicklung. Prof. Dr. Siegfried Stumpf

Interkulturelle Assessment Center in der Personalauswahl und -entwicklung. Prof. Dr. Siegfried Stumpf Interkulturelle Assessment Center in der Personalauswahl und -entwicklung Ziel der Präsentation Kurze Einführung in die Assessment-Center-Technik Interkulturelle Varianten des Assessment Centers aufzeigen

Mehr

Talent Management. Unsere Expertise für Ihren Erfolg!

Talent Management. Unsere Expertise für Ihren Erfolg! Unsere Expertise für Ihren Erfolg! Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen +49 21 96 / 70 68-0 info@profil-m.de www.profil-m.de 1 Der Begriff

Mehr

WS 2 Wie finde ich die richtigen Mitarbeiter? Professionelle Personaleinstellung & das strukturierte Interview

WS 2 Wie finde ich die richtigen Mitarbeiter? Professionelle Personaleinstellung & das strukturierte Interview WS 2 Wie finde ich die richtigen Mitarbeiter? Professionelle Personaleinstellung & das strukturierte Interview Stefanie Imo Schönfeld Unternehmensberatung & Persönlichkeitsentwicklung 1 Schritte der Personalauswahl

Mehr

So überleben Sie das Assessment Center Vortrag Cebit2011 Hannover, 5. März 2011

So überleben Sie das Assessment Center Vortrag Cebit2011 Hannover, 5. März 2011 So überleben Sie das Assessment Center Vortrag Cebit2011 Hannover, 5. März 2011 alpha-test GmbH Julius-Hatry-str. 1 68163 Mannheim Selbstportrait Heinke Steiner Buchautorin und Gründerin der alpha-test

Mehr

Die DIAgnose- und TRAINingseinheit im Übergang Schule Beruf

Die DIAgnose- und TRAINingseinheit im Übergang Schule Beruf Die DIAgnose- und TRAINingseinheit im Übergang Schule Beruf Beitrag auf der Bildungskonferenz 2010 Wissen braucht Köpfe 18.10.2010 in Berlin Vortragsreihe: Referentin: Berufsorientierung und Potenzialanalyse

Mehr

Die DIAgnose- und TRAINingseinheit im Übergang Schule Beruf

Die DIAgnose- und TRAINingseinheit im Übergang Schule Beruf Die DIAgnose- und TRAINingseinheit im Übergang Schule Beruf Beitrag für die Clearing-Fachtage 2012 29.05.2012 in Wien Referentin: Birgit Voigt, INBAS GmbH, Deutschland INBAS GmbH 2012 Zielgruppe Jugendliche

Mehr

Assessment Center zur Potentialanalyse

Assessment Center zur Potentialanalyse Assessment Center zur Potentialanalyse Das Assessment Center (AC) ist ein Instrument aus der Personalauswahl mit dem Ziel, Erfolgsprognosen für eine Zusammenarbeit und Entscheidungshilfen für die Einstellung

Mehr

Welche Chance hat ein neues Produkt in Zeiten der Krise?

Welche Chance hat ein neues Produkt in Zeiten der Krise? 8. Kongress für Wirtschaftspsychologie Welche Chance hat ein neues Produkt in Zeiten der Krise? 8. Kongress für Wirtschaftspsychologie in Potsdam, Samstag, den 15.05.2010, 14:00-14:40 Uhr 1 8. Kongress

Mehr

Inhalt. Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen

Inhalt. Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen CAPTain Inhalt Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen Einordnung Einordnung Beurteilungsebenen für die

Mehr

Diagnose und Training von Schlüsselkompetenzen in Projektgruppen

Diagnose und Training von Schlüsselkompetenzen in Projektgruppen Diagnose und Training von Schlüsselkompetenzen in Projektgruppen Effektiv arbeitende Teams werden im betrieblichen Alltag immer wichtiger. Wirkungsvolle Unterstützungsmaßnahmen zur Teamentwicklung sind

Mehr

360 -Feedback im Talent Management (Dr. Ernst Domayer)

360 -Feedback im Talent Management (Dr. Ernst Domayer) 360 -Feedback im Talent Management (Dr. Ernst Domayer) osb-kundendialog x -Feedback, 13. Sept. 2012, Hamburg 13.09.2012 Ausgangssituation Wie findet man die richtigen Personen für eine Entwicklung in Richtung

Mehr

BinderPersonalConsulting Das Unternehmen

BinderPersonalConsulting Das Unternehmen BinderPersonalConsulting Das Unternehmen INHALT - Kompetenz und Angebot - Philosophie - Dienstleistungen - Kontakt KOMPETENZ UND ANGEBOT Als ganzheitliches Personalberatungsunternehmen bieten wir Ihnen

Mehr

Unser Training für Ihr Assessment-Center

Unser Training für Ihr Assessment-Center 13 Unser Training für Ihr Assessment-Center Vielen Führungskräften läuft ein Schaudern über den Rücken, wenn sie den Begriff»Assessment-Center«hören. Kein anderes Personalauswahlverfahren löst so starke

Mehr

zfm- ORIENTIERUNGSCENTER Wachsen durch Feedback

zfm- ORIENTIERUNGSCENTER Wachsen durch Feedback zfm- ORIENTIERUNGSCENTER Wachsen durch Feedback zfm- ORIENTIERUNGSCENTER Wachsen durch Feedback Für Unternehmen ist es von wesentlicher Bedeutung die vorhandenen Potenziale ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte

Mehr

360 Beurteilung Multi Rater Feedback

360 Beurteilung Multi Rater Feedback 360 Beurteilung Multi Rater Feedback T RAINING & BERATUNG I N S T I T U T F Ü R P E R S Ö N L I C H K E I T S O R I E N T I E R T E U N T E R N E H M E N S F Ü H R U N G E H R H A R D F L A T O & P A R

Mehr

COMPRO+ Wie funktioniert Personalentwicklung. Stellen Kompetenzen Ziele (MbO) Entwicklung. Stellenbeschreibung

COMPRO+ Wie funktioniert Personalentwicklung. Stellen Kompetenzen Ziele (MbO) Entwicklung. Stellenbeschreibung Wie funktioniert Personalentwicklung Stellen Kompetenzen Ziele (MbO) Entwicklung Stellenbeschreibung Anforderungen Funktionen Verantwortungen Ausschreibung Rekrutierung Assessments Interviews Einstellung

Mehr

Personalentwicklung. HBM1: Seminar zur Arbeits- und Organisationspsychologie

Personalentwicklung. HBM1: Seminar zur Arbeits- und Organisationspsychologie Personalentwicklung HBM1: Seminar zur Arbeits- und Organisationspsychologie Dozent: Dr. Frederic Hilkenmeier Referenten: Nele Cordes, Julian Schubert, Susann Tayaranian Übersicht 1. Definition 2. Bedeutung

Mehr

MENSCHEN STÄRKEN ASSESSMENT

MENSCHEN STÄRKEN ASSESSMENT MENSCHEN STÄRKEN ASSESSMENT Personalentscheide über Neueinstellungen und Beförderungen gehören zu den wichtigsten Entscheidungen in einer Unternehmung. Sie sind häufig auch die schwierigsten. Fokus auf

Mehr

down-vorgehen bei Anforderungsanalysen als notwendige Ergänzung zum Bottom-up

down-vorgehen bei Anforderungsanalysen als notwendige Ergänzung zum Bottom-up Mathematik und Naturwissenschaften, Institut für Psychologie II, Professur Diagnostik und Intervention, Dipl.- Psych. Anna Koch Top-down down-vorgehen bei Anforderungsanalysen als notwendige Ergänzung

Mehr

Führungskräftetraining Chef sein lässt sich lernen

Führungskräftetraining Chef sein lässt sich lernen Führungskräftetraining Chef sein lässt sich lernen Wir unterstützen Sie dabei angehende und junge Führungskräfte auf ihre Aufgabe vorzubereiten und erfahrene Führungskräfte weiterzuentwickeln. Mit Ihnen

Mehr

Senat der Freien und Hansestadt Hamburg. Personalamt. Aktuelles, Aktivitäten, Ansichten. Führungskräfteentwicklung

Senat der Freien und Hansestadt Hamburg. Personalamt. Aktuelles, Aktivitäten, Ansichten. Führungskräfteentwicklung Senat der Freien und Hansestadt Hamburg Personalamt, Aktivitäten, Ansichten b l i c k p u n k t p e r s o n a l Führungskräfteentwicklung 2/2005 Editorial Dr. Volker Bonorden Leiter Personalamt Liebe Leserinnen,

Mehr

Einbindung und Nutzung von Kompetenzmodellen in der Personalentwicklungsarbeit der Miele & Cie. KG

Einbindung und Nutzung von Kompetenzmodellen in der Personalentwicklungsarbeit der Miele & Cie. KG Einbindung und Nutzung von Kompetenzmodellen in der Personalentwicklungsarbeit der Miele & Cie. KG Joachim Faul Miele & Cie. KG, Personalentwicklung 27. Juni 2006 Ergebnistagung Kompetenznachweis Lernen

Mehr

Die Referenten Konrad Hunziker. Andreas Benoit Geschäftsführer. Leiter Personalgewinnung

Die Referenten Konrad Hunziker. Andreas Benoit Geschäftsführer. Leiter Personalgewinnung Die Referenten Konrad Hunziker Leiter Personalgewinnung Andreas Benoit Geschäftsführer 2 Assessment Center Instrument erfolgreicher Führungsselektion Assessment Center gelten in Wissenschaft und Praxis

Mehr

Einzelassessment. Network Selection Gotthardstrasse 55 Postfach 1955 CH 8027 Zürich. Tel +41 44 344 40 90 Fax +41 43 344 40 99 www.networkselection.

Einzelassessment. Network Selection Gotthardstrasse 55 Postfach 1955 CH 8027 Zürich. Tel +41 44 344 40 90 Fax +41 43 344 40 99 www.networkselection. Einzelassessment Network Selection Gotthardstrasse 55 Postfach 1955 CH 8027 Zürich Tel +41 44 344 40 90 Fax +41 43 344 40 99 www.networkselection.ch 2 Philosophie Im Mittelpunkt unseres Verständnisses

Mehr

Kompetenzcheck 2013 Realschule Plus Bad Marienberg 27.03.2014

Kompetenzcheck 2013 Realschule Plus Bad Marienberg 27.03.2014 Computergestützte Diagnostik und Evaluation Kompetenzcheck 2013 Realschule Plus Bad Marienberg 27.03.2014 Inhalt 2 Inhalte des Kompetenzchecks Stichprobe der Benchmarkwerte Das Team Ausbildungssituation

Mehr

Mitarbeiter finden, integrieren, entwickeln

Mitarbeiter finden, integrieren, entwickeln Mitarbeiter finden, integrieren, entwickeln Vortrag im Rahmen der Wachstumsinitiative der Weserbergland AG Carolin Grünig Diplom-Psychologin Movendo Unternehmensberatung Berberitzenweg 7 37603 Holzminden

Mehr

Eignung bestimmen, Akzeptanz sichern Das Auswahlverfahren für Trainees bei LANXESS

Eignung bestimmen, Akzeptanz sichern Das Auswahlverfahren für Trainees bei LANXESS 32 F A C H B E I T R Ä G E P R A X I S D E R P E R S O N A L A R B E I T Eignung bestimmen, Akzeptanz sichern Das Auswahlverfahren für Trainees bei LANXESS Rohrbrücken zur Versorgung mit den erforderlichen

Mehr

präsentiert von Gruppe 1: Kristin Natrup, Sonja Sunke, David Bienbeck, Mark Hesse und Sebastian Krüger

präsentiert von Gruppe 1: Kristin Natrup, Sonja Sunke, David Bienbeck, Mark Hesse und Sebastian Krüger Fallstudie zum Vortrag von Friedemann Stracke: Die Steigerung der Qualität von Personenentscheidungen im Unternehmen durch systematische Potenzialerkennung und -beurteilung präsentiert von Gruppe 1: Kristin

Mehr

Bewerberinterviews professionell durchführen

Bewerberinterviews professionell durchführen Bewerberinterviews professionell durchführen Betriebliches Handlungsfeld: Führung Handlungsebene: Empfehlungen Zielgruppe: Alle Mitarbeiter; neue Mitarbeiter Geltungsbereich: Alle Unternehmen Eine professionelle

Mehr

Menschen bewegen, Werte schaffen

Menschen bewegen, Werte schaffen Menschen bewegen, Werte schaffen Partner für ganzheitliches Personalmanagement! Unsere Beratungsprodukt - Systemisches Outplacement - Bad Vilbel, den 24.11.2008 Inhalt 1. Unser Outplacement-Verständnis

Mehr

Das Assessmentcenter. Referat von: Martina Siems, Christiane Scholz, Sarah Gatzhammer, Peter Herzau

Das Assessmentcenter. Referat von: Martina Siems, Christiane Scholz, Sarah Gatzhammer, Peter Herzau Referat von: Martina Siems, Christiane Scholz, Sarah Gatzhammer, Peter Herzau Gliederung: Einleitung und Überblick zum AC Ablauf und Standards des AC 1. Auftragsklärung und Vernetzung 2. Arbeits- und Anforderungsanalyse

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Unter Karriereberatung versteht man eine zumeist über einen längeren Zeitraum angelegte Beratung des Klienten mit dem Ziel, diesem zu einer Verbesserung seiner beruflichen Situation zu verhelfen. Diese

Mehr

Welchen Nutzen ziehen Sie aus diesem Buch?

Welchen Nutzen ziehen Sie aus diesem Buch? Welchen Nutzen ziehen Sie aus diesem Buch? Telefon-Interviews professionell und strukturiert führen ist ein praktischer Leitfaden für alle, die ihre Personalauswahl noch effizienter gestalten wollen. Mit

Mehr

Computergestützte Diagnostik und Evaluation. 360 -Feedback. 360 -Feedback Online

Computergestützte Diagnostik und Evaluation. 360 -Feedback. 360 -Feedback Online Computergestützte Diagnostik und Evaluation 360 -Feedback 360 -Feedback Online Inhalt 2 Übersicht: Testverfahren Übersicht: PE-Tools Das 360 -Feedback Inhalte des 360 -Feedbacks Dimensionen Auswertung

Mehr

In einem visuell gestützten (PowerPoint-Präsentation oder Overhead-Folien) Input der Seminarleitung werden verschiedene Typen von

In einem visuell gestützten (PowerPoint-Präsentation oder Overhead-Folien) Input der Seminarleitung werden verschiedene Typen von In einem visuell gestützten (PowerPoint-Präsentation oder Overhead-Folien) Input der Seminarleitung werden verschiedene Typen von Kompetenzfeststellungsverfahren vorgestellt. Während des Inputs sollte

Mehr

Management Audit. Jedes dritte Unternehmen setzt auf vertrauliche Management Appraisals im Top-Management

Management Audit. Jedes dritte Unternehmen setzt auf vertrauliche Management Appraisals im Top-Management Management Audit Jedes dritte Unternehmen setzt auf vertrauliche Management Appraisals im Top-Management Ralf Kleb, Geschäftsführender Partner Baumgartner & Partner Unternehmensberatung GmbH Frankfurt,

Mehr

Strategische Personalentwicklung im Mittelstand

Strategische Personalentwicklung im Mittelstand Das Orientierungs-Center als Entwicklungsinstrument Ein Verfahren zur Potenzialeinschätzung und Entwicklung von Talenten und Potenzialträgern für Führungs- und gehobenen Fachpositionen Ausgearbeitet von:

Mehr

Inhalt. Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen

Inhalt. Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen CAPTain Inhalt Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen Einordnung Einordnung Beurteilungsebenen für die

Mehr

Assessment Center HRM 500 A Internationales Personalmanagement Larissa Fischer, Maxime Scheuer, Jonas Reiner 15.10.2014

Assessment Center HRM 500 A Internationales Personalmanagement Larissa Fischer, Maxime Scheuer, Jonas Reiner 15.10.2014 HRM 500 A Internationales Personalmanagement Larissa Fischer, Maxime Scheuer, Jonas Reiner 15.10.2014 Agenda 1. : Assessement Center Begriff Geschichtlicher Hintergrund Charakteristiska 2. Anwendungbereiche

Mehr

Personalbeschaffung und auswahl für kleine Unternehmen. Geeignete Instrumente 27.05.2014

Personalbeschaffung und auswahl für kleine Unternehmen. Geeignete Instrumente 27.05.2014 Personalbeschaffung und auswahl für kleine Unternehmen 27.05.2014 Kreuzig Management Training, Diagnostik, Beratung www.kreuzig.info Dipl.-Psych. Ulrike Kreuzig Neue Wege der Personalbeschaffung Unternehmen

Mehr

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Was uns auszeichnet Was Wir entwickeln und fördern Sie und Ihr Führungspotential Wir unterstützen Sie dabei, unternehmerisch zu Denken und Handeln

Mehr

Kompetenzorientierte Assessment- Center zur Personalentwicklung in der Behindertenhilfe

Kompetenzorientierte Assessment- Center zur Personalentwicklung in der Behindertenhilfe Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Kompetenzorientierte Assessment- Center zur Personalentwicklung in der Behindertenhilfe Der gemeinsame Weg zum Ziel Bochum

Mehr

Interkulturelle Eigungsdiagnostik Wie führen wir valide Vorstellungsgespräche im internationlen Kontext?

Interkulturelle Eigungsdiagnostik Wie führen wir valide Vorstellungsgespräche im internationlen Kontext? Interkulturelle Eigungsdiagnostik Wie führen wir valide Vorstellungsgespräche im internationlen Kontext? interpool Personal GmbH über uns 23. Februar 2015, Seite 1 interpool Leistungsspektrum _ Personalsuche

Mehr

Körpersprache im Assessment Center

Körpersprache im Assessment Center Körpersprache im Assessment Center Einleitung Es kommt nicht nur darauf an, was jemand sagt, sondern wie er es sagt. Unbewusste Signale des Körpers geben mehr Wahrheit preis als Worte. Körpersignale sind

Mehr

Eignungsdiagnostik mit Online-Test. Heidelberg, 23. Mai 2008

Eignungsdiagnostik mit Online-Test. Heidelberg, 23. Mai 2008 Eignungsdiagnostik mit Online-Test Vortrag an der SRH Heidelberg, 23. Mai 2008 Inhalt! Hintergrund! Eignungsdiagnostik! Einsatzmöglichkeiten von Online-Tests! Praxisbeispiele! Profiling! Online-Postkorb!

Mehr

Assessment - so findet man Talente

Assessment - so findet man Talente Checkliste Assessment - so findet man Talente Kategorien: HR-Strategie und Organisation, Employer Branding und Rekrutierung, Personal- und Managemententwicklung Text: Roger Huber 06.05.2013 Freie Stellen

Mehr

Darstellung ausgewählter Verfahren des Assessment Centers

Darstellung ausgewählter Verfahren des Assessment Centers Handout zu dem Referat Darstellung ausgewählter Verfahren des Assessment Centers Lehrveranstaltung Personalmarketing und Personalauswahl SS 08 Lehrstuhl für Psychologie Universität Hohenheim Stefanie Wolz

Mehr

JOBCOLLEGE KompetenzPartner Internet: www.jobcollege.de E-Mail: hallo@jobcollege.de

JOBCOLLEGE KompetenzPartner Internet: www.jobcollege.de E-Mail: hallo@jobcollege.de Fragen zum Thema Assessment Center geführt von www.absolventa.de beantwortet von Dr. Susanne Sachtleber, Kompetenzpartner JOBCOLLEGE Berlin, www.jobcollege.de; dr.susanne.sachtleber@jobcollege.de 1. Wie

Mehr

Personalauswahl und -entwicklung. Testdiagnostik Assessment Center Bildungscontrolling 360 Führungsfeedback Training Coaching

Personalauswahl und -entwicklung. Testdiagnostik Assessment Center Bildungscontrolling 360 Führungsfeedback Training Coaching Personalauswahl und -entwicklung Testdiagnostik Assessment Center Bildungscontrolling 360 Führungsfeedback Training Coaching bao Büro für ARBEITS- und ORGANISATIONSPSYCHOLOGIE GmbH 02 Die Weisheit eines

Mehr

Prof. Dr. Uwe Peter Kanning

Prof. Dr. Uwe Peter Kanning Prof. Dr. Uwe Peter Kanning Überblick 1. Anforderungsanalyse 2. Personalmarketing 3. Bewerbungsunterlagen 4. Einstellungsinterview 5. Testverfahren 6. Assessment Center 1. Anforderungsanalyse 1. Anforderungsanalyse

Mehr

Vorwort Profil Proximus Versicherung. Teil 1 Personalführung 1. Kapitel 1 Führungsstile und -techniken anwenden 3 (Wolfgang Schwarzer)

Vorwort Profil Proximus Versicherung. Teil 1 Personalführung 1. Kapitel 1 Führungsstile und -techniken anwenden 3 (Wolfgang Schwarzer) Inhaltsverzeichnis XI Inhalt Vorwort Profil Proximus Versicherung Legende Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V VII IX XVII XIX XXI Teil 1 Personalführung 1 Kapitel 1 Führungsstile

Mehr

EUROHYPO AG Analytische Arbeitsbewertung und Eingruppierung in der Praxis

EUROHYPO AG Analytische Arbeitsbewertung und Eingruppierung in der Praxis Berlin, 29. Mai 2006 EUROHYPO AG Analytische Arbeitsbewertung und Eingruppierung in der Praxis Fachtagung GenderKompetenzZentrum Magnus Manhillen, Diplom-Betriebswirt (FH) Senior-Referent Grundsatz/Gremien

Mehr

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten.

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. ENTFALTUNG Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. KOMPETENZEN Fordern Sie uns heraus. Wir arbeiten lange mit Mitarbeitern und Führungskräften unterschiedlichster Branchen zusammen. Nutzen Sie die dabei

Mehr

Ort Kontakt Angebot/Beschreibung Hannover. Stand 2014 1. Führungscoaching Karriere- und Bewerbungscoaching Individual-Coaching

Ort Kontakt Angebot/Beschreibung Hannover. Stand 2014 1. Führungscoaching Karriere- und Bewerbungscoaching Individual-Coaching Anke von Salzen Hohenzollernstr. 25 30161 Fon: (0511) 27 90 86 3 Mobil: 0170 90 700 67 E-Mail: anke.von.salzen(at)t-online.de http://www.strategic-coaching.de/ Führungscoaching Karriere- und Bewerbungscoaching

Mehr

Entwicklungsperspektiven Erfolgreich zum Ziel

Entwicklungsperspektiven Erfolgreich zum Ziel Entwicklungsperspektiven Erfolgreich zum Ziel Personal- und Führungskräfteentwicklung bei ThyssenKrupp Services ThyssenKrupp Services Sehr geehrte Damen und Herren, Sie sind mit Ihrem Know-how und Ihrer

Mehr

Assessment Center(AC) Development Center (DC) Assessment Center Training (ACT)

Assessment Center(AC) Development Center (DC) Assessment Center Training (ACT) Assessment Center(AC) Wie, Warum, Wer? Warum AC/DC/ACT? In einer Zeit, die von demographischem Wandel und Talente-Mangel geprägt ist, ist es für Unternehmen zukunftsentscheidend, die am Bewerbermarkt und

Mehr

TÜV SÜD Personalberatung Strategische Personalentwicklung für Ihre Zukunft

TÜV SÜD Personalberatung Strategische Personalentwicklung für Ihre Zukunft TÜV SÜD Personalberatung Strategische Personalentwicklung für Ihre Zukunft Unser Leistungsspektrum Recruitment Development Nachhaltige Unterstützung durch Beratung, Vermittlung, Qualifizierung und Coaching

Mehr

Coaching im Unternehmen am Beispiel der Thomas Cook AG. Keynote. Daniela B. Brandt

Coaching im Unternehmen am Beispiel der Thomas Cook AG. Keynote. Daniela B. Brandt Coaching im Unternehmen am Beispiel der Thomas Cook AG Keynote Daniela B. Brandt Agenda Das Unternehmen Thomas Cook Zielgruppen für Coaching Anlässe für Coaching Der Coaching Prozess vom Bedarf zur Durchführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Einführung................................................ 1 1.1 Fehlentscheidungen sind teuer............................ 2 1.2 Kompetente Stellenbesetzung.............................

Mehr

Interkulturelle Kompetenz im Personalmanagement Referent: Stephan Westermaier, Personal- und Organisationsreferat, Personalentwicklung (Tel.

Interkulturelle Kompetenz im Personalmanagement Referent: Stephan Westermaier, Personal- und Organisationsreferat, Personalentwicklung (Tel. Interkulturelle Kompetenz im Personalmanagement Referent: Stephan Westermaier, Personal- und Organisationsreferat, Personalentwicklung (Tel. 089/233-92364) 1 Relevanz interkultureller Kompetenz 2 Tätigkeiten

Mehr

1. Abschnitt - Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich 2 Verantwortlichkeiten im Rahmen der Personalentwicklung

1. Abschnitt - Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich 2 Verantwortlichkeiten im Rahmen der Personalentwicklung Betriebsvereinbarung Nr. BV/BR Grundlagen, Instrumente und Maßnahmen der Personalentwicklung Inhalt Präambel 1. Abschnitt - Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich 2 Verantwortlichkeiten im Rahmen der

Mehr

Assesment Center Training. Armin Heck FH Düsseldorf 19. November 2009

Assesment Center Training. Armin Heck FH Düsseldorf 19. November 2009 Assesment Center Training Armin Heck FH Düsseldorf 19. November 2009 Informationsquellen bei der Personalauswahl Objektive Informationen Ausbildung Fort- und Weiterbildung Bisherige Tätigkeiten Fremdbild

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Was ist 360 Eine einfache, standardisierte und effiziente Methode zur Erfassung der Ist-Situation von Führungskräften hinsichtlich: aktueller Performance Entwicklungspotenzial Ein

Mehr

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Ihr Bedürfnis Sie sind eine erfolgreiche Fachkraft und wurden vor kurzem in Ihre

Mehr

Das Führungsplanspiel

Das Führungsplanspiel Diagnostik Training Systeme Das Führungsplanspiel Das Führungsplanspiel ist ein Verfahren, in dem Teilnehmer ihre Führungskompetenzen in simulierten, herausfordernden praxisrelevanten Führungssituationen

Mehr

Evaluationskompetenz und Professionalität von Peers im Schulbereich

Evaluationskompetenz und Professionalität von Peers im Schulbereich Evaluationskompetenz und Professionalität von Peers im Schulbereich Maria Gutknecht-Gmeiner Frühjahrstagung des AK Schulen Soest, 28. Mai 2015 1 Europäisches Peer Review Verfahren Peer Review als freiwillige,

Mehr