Vorbereitungslehrgang zur Bilanzbuchhalterprüfung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorbereitungslehrgang zur Bilanzbuchhalterprüfung"

Transkript

1 Vorbereitungslehrgang zur Bilanzbuchhalterprüfung

2 Kompetenzrahmen Bilanzbuchhalter Jahresabschluss Gesamtkompetenz Ich kann einen Jahresabschluss in vollem Umfang (Einzelabschluss ohne Konsolidierung) nach den Vorschriften des Unternehmensgesetzbuches und des Steuerrechts erstellen. Theorie und Grundbegriffe Ich kann die unternehmensrechtlichen und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen, die für die Jahresabschlusserstellung maßgeblich sind, anwenden. Ich kann eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung lesen, analysieren und in ihren Grundzügen auswerten (Kennzahlen). Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen Ich erkenne außergewöhnliche Sachverhalte (z.b. Doppelbesteuerung, Abzugssteuern, NoVA) und kann diese mit Fachexperten lösen. Besondere Geschäftsfälle Ich kann alle Jahresabschlussbuchungen durchführen. Umsatzsteuer Ich kann folgende umsatzsteuerliche Spezialthemen vertieft anwenden: Reihengeschäfte, Dreiecksgeschäfte, Vorsteuerberichtigungen, Binnenmarktregelung (vorübergehende Verwendung, inner gemeinschaftliches Verbringen, Konsignationslager, Erwerbsschwelle, Erwerb neuer Fahrzeuge), Sonderregelungen des Ortes der sonstigen Leistungen. Jahresabschluss Ich kann die Grundlagen der Abschlussbuchungen unter Berücksichtigung der verschiedenen Rechtsformen ermitteln. Ich kann einen Jahresabschluss inklusive aller erforderlicher Bestandteile erstellen. Ich kann unter Berücksichtigung der steuerlichen Bilanzierungsbestimmungen von der Unternehmensbilanz in die steuerliche Bilanz überleiten (Mehr-Weniger-Rechnung). Einkommensteuer und Körperschaftsteuer Ich habe ein vertieftes Wissen in den relevanten Bereichen der Einkommen- und Körperschaftsteuer. sonstige Steuern Ich kenne die Grundlagen der Bundabgabenordnung. Ich kenne die Grundlagen der Grunderwerbssteuer, der Normverbrauchsabgabe, des FinStR (nur Selbstanzeige und Verkürzungszuschlag) und der Kraftfahrzeugsteuer. Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht Ich kenne die für den Jahresabschluss relevanten Grundzüge des Gesellschaftsrechts, des Unternehmensgesetzbuches (UGB) und des Insolvenzrechts. Zahlungs- und Kapitalverkehr, Unternehmensfinanzierung Ich kenne die wichtigsten Finanzierungsarten für Unternehmen und die wichtigsten Begriffe aus dem Finanzmanagement. Kostenrechnung Ich kann eine grundlegende Kostenarten-, Kostenträger- und Kostenstellenrechnung auf Basis einer Teil- und Vollkostenrechnung erstellen und damit betriebswirtschaftliche Entscheidungen unterstützen (z.b. make-or-buy-entscheidung, Break-Even-Point). Ich kann die Herstellkosten für selbst erstellte Anlagen und Halb- und Fertig-Erzeugnisse ermitteln. Ich kann eine Betriebsergebnisrechnung erstellen (stufenweise Fixkostendeckungsrechnung). KOSTENLOSE INFORMATIONSABENDE FÜR ALLE LEHRGÄNGE Salzburg Mittwoch, 1. Juli Uhr Salzburg Montag, 31. August Uhr Zell am See Dienstag, 25. August Uhr St. Johann Mittwoch, 2. September Uhr

3 TEILNEHMER/INNEN Die Buchhaltung ist genau Ihr Metier? Und Sie wollen in diesem Kernbereich jedes Unternehmens ganz nach oben? Dann ist die WIFI-Bilanzbuchhalter-Prüfung genau das richtige für Sie. Im Vorbereitungslehrgang eignen Sie sich vertieftes Know-how zu allen Bereichen des modernen Rechnungswesens an. Als Absolvent/in beherrschen Sie die Bilanzierung nach Unternehmens- und Steuerrecht bei Unternehmen jeder Rechtsform und sind für anspruchsvolle Führungspositionen bestens gerüstet. INHALT DES LEHRGANGES Bilanzierung - Buchführungs- und Bilanzrecht, Bilanztheorie - Bilanzierung (Erarbeitung der Bilanz nach betriebswirtschaftlichen, unternehmens- und steuerrechtlichen Gesichtspunkten unter Berücksichtigung der verschiedenen Unternehmensformen, Abschlussbuchungen) - Analyse des Jahresabschlusses (Bilanz, GuV, Anhang) Kostenrechnung Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht Steuerrecht Unternehmensfinanzierung ZULASSUNGSBEDINGUNGEN ZUR PRÜFUNG Die Zulassung zur Bilanzbuchhalterprüfung erfordert eine dreijährige Tätigkeit im Rechnungswesen (ohne Lehrzeit). Der erfolgreiche Abschluss einiger Schulen und Studienrichtungen verkürzt die Praxiszeit (siehe Aufstellung). ACHTUNG: Bitte beachten Sie, dass im Bilanzbuchhalter-Lehrgang die Kompetenzen aus den Kursen Buchhaltung 1 und 2 sowie dem Buchhalter-Lehrgang vorausgesetzt und NICHT wiederholt werden (siehe WIFI-Kompetenzrahmen auf unserer Homepage oder im WIFI- Kursprogramm). KURSKOSTEN Lehrgang 1.950,-- einschließlich Arbeitsunterlagen Prüfungsgebühren: 350,-- STUNDENAUSMASS IM DETAIL Bilanzierung, Bilanzrecht und Bilanzanalyse Kostenrechnung Steuerrecht Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht Unternehmensfinanzierung Lehreinheiten gesamt 120 LE 40 LE 64 LE 20 LE 8 LE 252 LE

4 LEHRGÄNGE Salzburg , Mo, Mi (rd. 10 x Fr ), VA-Nr P Salzburg , Mo, Mi (rd. 10 x Fr ), VA-Nr P Salzburg , Di, Do , (rd. 9 x Fr ), VA-Nr P St. Johann , Mo, Mi (rd. 10 x Fr ), VA-Nr P PRÜFUNGEN Schriftliche Prüfung Kostenrechnung Bilanzierung Fr, 13. Mai Klausur 3 Stunden Fr, 20. Mai Klausur 6 Stunden Beide schriftlichen Klausurarbeiten müssen positiv abgelegt werden, um zur mündlichen Prüfung antreten zu können. Mündliche Prüfung Die mündliche Prüfung ist eine Gesamtprüfung an einem Prüfungstag für alle Prüfungsfächer Termin: Mitte Juni 2016 (siehe voraussichtliche Prüfungstermine) Prüfungsfächer mündlich: Buchhaltung/Bilanzierung, Bilanzrecht und Bilanzanalyse, Kostenrechnung Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht Steuerrecht Unternehmensfinanzierung Gesamtbeurteilung: Mit sehr gutem Erfolg bestanden Mit gutem Erfolg bestanden Mit Erfolg bestanden Nicht bestanden Erfolgt die Einzelbewertung in einem Prüfungsfach mit der Note Genügend (4) so lautet die Gesamtbeurteilung Mit Erfolg bestanden. Sonstiges Alle Lehrgangsteilnehmer/innen erhalten den kostenfreien Zuganz zu unserer Lernplattform

5 PRÜFUNGSINHALTE LAUT PRÜFUNGSORDNUNG PRÜFUNGSSTOFF BILANZBUCHHALTUNG Prüfungsstoff der Buchhalterprüfung und zusätzlich: Schriftliche Prüfung Die Prüfungsfragen der schriftlichen Prüfungsarbeit aus Bilanzierung sind so zu stellen, dass diese in fünf Stunden ausgearbeitet werden können. Die Klausurarbeit ist nach sechs Stunden zu beenden. Die Prüfungsfragen der schriftlichen Prüfungsarbeit aus Kostenrechnung sind so zu stellen, dass diese in drei Stunden ausgearbeitet werden können. 1. Bilanzierung a) Anfertigung eines Jahresabschlusses mit vollständiger und sachgerechter Ermittlung der einzelnen Bilanzansätze unter Berücksichtigung der verschiedenen Unternehmensformen b) Überleitung des Bilanzergebnisses auf das steuerliche Ergebnis c) Interpretation eines vorgegebenen Jahresabschlusses. 2. Kostenrechnung d) Moderne Kosten- und Leistungsverrechnung, insbesondere Zielkostenrechnung und direct costing Mündliche Prüfung Die Inhalte der schriftlichen Prüfung und zusätzlich folgende Gegenstände: 1. Bilanzierung a) Begriffe und Arten von Jahresabschlüssen nach Unternehmensgesetzbuch und Steuerrecht b) gesetzliche Bilanzierungsvorschriften nach Unternehmensgesetzbuch und Steuerrecht c) Grundsätze ordnungsgemäßer Bilanzierung d) Gliederung von Jahresabschlüssen e) Fristen zur Erstellung von Jahresabschlüssen, Prüfungs- und Veröffentlichungspflichten f) Verhältnis zwischen Unternehmens- und Steuerbilanz g) Bewertungsvorschriften und -prinzipien nach Unternehmens- und Steuerrecht h) Bilanzanalyse: Ermittlung von Kennzahlen zur Vermögens- und Kapitalstruktur, zur Finanzierung, Liquidität und Ertragskraft 2. Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht a) Vertragsrecht b) Sachenrecht c) Grundzüge des Unternehmensrechts d) Grundkenntnisse der einschlägigen arbeits- und sozialrechtlichen Vorschriften soweit für die Bilanzierung erforderlich 3. Steuerrecht a) Einkommens- und Körperschaftsteuerrecht b) Umsatzsteuerrecht c) Grundlagen des Gebührengesetzes, der Normverbrauchsabgabe und der Kraftfahrzeugsteuer d) Bundesabgabenordnung 4. Kostenrechnung Kostenrechnungstheorie und traditionelle Verfahren der Kostenrechnung 5. Zahlungs- und Kapitalverkehr (Unternehmensfinanzierung) a) Grundzüge der Unternehmensfinanzierung b) Grundzüge der Kapitalveranlagung c) Grundbegriffe des Finanzmanagements Die Gegenstände der 15 (4) und 16 Zif. 1, 7, 8 und 10 (Berufsrecht, Grundlagen der Informationstechnologie im Rechnungswesen bzw. Unternehmensführung sowie Personalverrechnung) werden im Ergänzungsmodul für Bilanzbuchhaltungsberufe bzw. in einem eigenen Lehrgang unterrichtet und geprüft.

6 Zu erbringende Praxisnachweise vor dem Antritt zur BBH-Prüfung Grundsätzlich sind drei Jahre Praxisnachweis zu erbringen. Bei folgenden Ausbildungen verkürzt sich die Praxisnachweis um die unten angeführte Zeit: Ausbildung Angerechnete Zu erbringender Praxiszeit Praxisnachweis Studium BWL 2 Jahre 1 Jahr + Zeugnis Teilstudium BWL (Bakkalaureat) 2 Jahre 1 Jahr + Zeugnis Studium Jus 1 Jahr 2 Jahre + Zeugnis Studium Wirtschaftsjus, Recht und Wirtschaft 2 Jahre 1 Jahr + Zeugnis Studium BWL (FH) 2 Jahre 1 Jahr + Zeugnis Studium Wirtschaftspädagogik 2 Jahre 1 Jahr + Zeugnis Schule HAK 1 Jahr 2 Jahre + Zeugnis Schule HAS keine Anrechnung Schule HBLA (5 Jahre) 1 Jahr 2 Jahre + Zeugnis Annahof (3 Jahre) keine Anrechnung Ausbildung Angerechnete Praxiszeit Zu erbringender Hotelfachschule (5 Jahre) 1 Jahr 2 Jahre + Zeugnis Praxisnachweis Studium Hotelfachschule BWL (3 Jahre) 2 Jahre keine Anrechnung 1 Jahr + Zeugnis Teilstudium BWL (Bakkalaureat) 2 Jahre 1 Jahr + Zeugnis Modefachschule (5 Jahre) 1 Jahr 2 Jahre + Zeugnis Studium Jus 1 Jahr 2 Jahre + Zeugnis Studium Modefachschule Wirtschaftsjus, (3 Jahre) Recht 2 Jahre keine Anrechnung 1 Jahr + Zeugnis und Wirtschaft Studium Elisabethinum BWL (FH) (5 Jahre) 2 Jahre 1 Jahr 1 Jahr 2 Jahre + Zeugnis + Zeugnis Wirtschaftsschule in Deutschland (4 Jahre) keine Anrechnung Die Lehrzeit und die Praktikantenzeit bei Steuerberatern kann nicht als Praxiszeit anerkannt werden.

7 VORAUSSICHTLICHE PRÜFUNGSTERMINE Buchhalterprüfung (Vorbereitung im Selbststudium) schriftliche Prüfung Freitag 30. Oktober 2015 mündlich Prüfung Freitag 20. November 2015 mündliche Prüfung Samstag 21. November 2015 Wenn Sie zu diesem Termin nicht antreten wollen/können bzw. die Prüfung wiederholen müssen, gibt es einen Prüfungstermin im März/April Hauptprüfungstermine 2015 Schriftliche Prüfung: Freitag 13. Mai 2016 Kostenrechnung Freitag 20. Mai 2016 Bilanzierung Mündliche Prüfung: Kurs A Freitag 17. Juni 2016 Kurs B Samstag 18. Juni 2016 Kurs C Samstag 25. Juni 2016 St. Johann Freitag 24. Juni 2016 Wiederholungsprüfungen Bilanzbuchhalter Kostenrechnung schriftlich Freitag 09. Oktober 2015 Bilanzierung schriftlich Samstag 10. Oktober 2015 Bilanzbuchhalter mündlich Freitag 30. Oktober 2015

8 IHRE ANSPRECHPARTNER Julius-Raab-Platz Salzburg Lehrgangsleiter und Prüfungsvorsitzender: Mag. Günther Zehentner Produktmanagerin: MMag. Annemarie Schaur T: 0662/ E: Gerda Bader T: 0662/ E: Anita Unterrainer T: 0662/ E:

Vorbereitungslehrgang zur Bilanzbuchhalterprüfung

Vorbereitungslehrgang zur Bilanzbuchhalterprüfung Vorbereitungslehrgang zur Bilanzbuchhalterprüfung KOSTENLOSE INFORMATIONSABENDE FÜR ALLE LEHRGÄNGE Salzburg Dienstag, 5. Juni 2012 18.00 Uhr Salzburg Donnerstag, 6. September 2012 18.00 Uhr St. Johann

Mehr

Durchführungsbestimmungen WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN

Durchführungsbestimmungen WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN Durchführungsbestimmungen für die Abschlussprüfungen zur/zum WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN Seite 1 von 5 Für die Abschlussprüfungen zur/zum WIFI-Buchhalter/in und WIFI-Bilanzbuchhalter/in

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung KOSTENLOSE INFORMATIONSABENDE FÜR ALLE LEHRGÄNGE Salzburg Dienstag, 5. Juni 2012 18.00 Uhr Salzburg Donnerstag, 6. September 2012 18.00 Uhr St. Johann Mittwoch,

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Kompetenzrahmen Buchhalter Rohbilanz Gesamtkompetenz Theorie und Grundbegriffe Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen Laufende Geschäftsfälle Besondere

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Betriebswirtschaft Kompetenzrahmen Buchhalter Kompetenzrahmen Buchhalter Rohbilanz Gesamtkompetenz Theorie und Grundbegriffe Rechtliche und organisatorische

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung

Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Vorbereitungslehrgang zur Buchhalterprüfung Kompetenzrahmen Bilanzbuchhalter Jahresabschluss Gesamtkompetenz Theorie und Grundbegriffe Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen Ich kann einen Jahresabschluss

Mehr

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger)

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) Gesamtkompetenz: Tagesabschluss Theorie und Grundbegriffe, rechtliche u. organisatorische Rahmenbedingungen, laufende Geschäftsfälle,

Mehr

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2016/2017. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger)

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2016/2017. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2016/2017 Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) Gesamtkompetenz: Tagesabschluss Theorie und Grundbegriffe, rechtliche u. organisatorische Rahmenbedingungen, laufende

Mehr

Buchhaltung Bilanzbuchhaltung. Ihr Karriereweg im Rechnungswesen

Buchhaltung Bilanzbuchhaltung. Ihr Karriereweg im Rechnungswesen Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Ihr Karriereweg im Rechnungswesen WIFI Österreich Buchhaltung I Buchhaltung II Tagesabschluss Monatsabschluss Ich verstehe die Systematik der doppelten Buchführung und kann

Mehr

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss Zahlen Verwalten war gestern Schon immer hatte das Rechnungswesen eine zentrale Stellung im Unternehmen. Allerdings umgab Mitarbeiter im Rechnungswesen lange Zeit das Image des Verwalters oder Sachbearbeiters,

Mehr

Informationsblatt zur BFI-BilanzbuchhalterInnen-Prüfung *)

Informationsblatt zur BFI-BilanzbuchhalterInnen-Prüfung *) Informationsblatt zur BFI-BilanzbuchhalterInnen-Prüfung *) 1. Allgemeines Die Prüfungsordnung für die BilanzbuchhalterInnenprüfung der Berufsförderungsinstitute wurde entsprechend den neuen rechtlichen

Mehr

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss Zahlen Verwalten war gestern Schon immer hatte das Rechnungswesen eine zentrale Stellung im Unternehmen. Allerdings umgab Mitarbeiter im Rechnungswesen lange Zeit das Image des Verwalters oder Sachbearbeiters,

Mehr

Der Weg zum Bilanzbuchhalter Die Top-Ausbildung im Finanz- und Rechnungswesen

Der Weg zum Bilanzbuchhalter Die Top-Ausbildung im Finanz- und Rechnungswesen Der Weg zum Bilanzbuchhalter Die Top-Ausbildung im Finanz- und Rechnungswesen WIFI Tirol Rechnungswesen am WIFI Tirol Rechnen Sie mit uns! Das WIFI Tirol hat für jede Qualifikationsstufe im Rechnungswesen

Mehr

(Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung 2014 - BB-PO 2014)

(Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung 2014 - BB-PO 2014) Verordnung des Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich über die nähere Ausgestaltung des Prüfungsverfahrens der Fachprüfungen für die Bilanzbuchhaltungsberufe (Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung

Mehr

LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN

LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN www.bfi-wien.at Dieser Lehrgang bietet Ihnen eine umfassende und profunde Ausbildung für Ihre Tätigkeit als BilanzbuchhalterIn. Anhand eines tief gehenden Theorieunterrichts,

Mehr

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22.

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22. Nähere Informationen unter T 02742 890-2000 Buchhaltung/Bilanzbuchhaltung Praxisseminar Berufsrecht Praxisseminar Umsatzsteuer Sie vertiefen anhand von praktischen Beispielen umsatzsteuerrechtliches Wissen

Mehr

BUCHHALTER-LEHRGANG (01-2014)

BUCHHALTER-LEHRGANG (01-2014) BUCHHALTER-LEHRGANG (01-2014) Infoveranstaltung Buchhalter-Lehrgang 7. Januar 2014 Ihr Nutzen: Informationen rund um die Ausbildung zum geprüften Buchhalter, zur Organisation und Durchführung des Lehrganges

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. LEHRGANG BILANZBUCHHALTUNG Herbst 2015 Innsbruck SICHERHEIT FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT www.bfi -tirol.at LEHRGANG BILANZBUCHHALTUNG Sicherheit für Ihre berufliche Zukunft VORWORT

Mehr

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2017/2018. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger)

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2017/2018. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2017/2018 Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) Gesamtkompetenz: Tagesabschluss Theorie und Grundbegriffe, rechtliche u. organisatorische Rahmenbedingungen, laufende

Mehr

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek uranschek Lernen ist immer ein Gewinn. 2015/16 RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Kostenrechnung www.uranschek.at NEU: 3 Lehrgänge mit Fachprüfung Basiswissen Buchhaltung Basiswissen

Mehr

LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN

LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN LEHRGANG BILANZBUCHHALTER/IN www.bfi-wien.at Dieser Lehrgang bietet Ihnen eine umfassende und profunde Ausbildung für Ihre Tätigkeit als BilanzbuchhalterIn. Anhand eines tief gehenden Theorieunterrichts,

Mehr

Gepr. Bilanzbuchhalterin/ Gepr. Bilanzbuchhalter

Gepr. Bilanzbuchhalterin/ Gepr. Bilanzbuchhalter Gepr. Bilanzbuchhalterin/ Gepr. Bilanzbuchhalter Prüfung: IHK Hannover 02. November 2015 Oktober 2017 Infoveranstaltung: 05. Oktober 2015, 18.30 Uhr VHS Göttingen Osterode, Theodor-Heuss-Straße 21 37081

Mehr

Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK)

Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK) (Stand: August 2015 Änderungen vorbehalten) Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) Zielsetzung - Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre beruflichen Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss Erweitern

Mehr

1. Abschnitt. Der Prüfungsausschuss. Die Mitglieder des Prüfungsausschusses

1. Abschnitt. Der Prüfungsausschuss. Die Mitglieder des Prüfungsausschusses 1 Verordnung der Paritätischen Kommission über die nähere Ausgestaltung des Prüfungsverfahrens der Fachprüfungen für die Bilanzbuchhaltungsberufe (Bilanzbuchhaltungsberufe-Prüfungsordnung BB-PO 2006) Auf

Mehr

FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN

FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN LEHRGANG: BUCHHALTER(IN) LEHRGANG BUCHHALTER/IN Vorbereitung auf die (ex ante akkreditierte) BuchhalterInnen Prüfung www.bfi.wien Dieser Lehrgang bietet

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft HERBST 2015 INNSBRUCK www.bfi -tirol.at BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft VORWORT Der neu konzipierte Lehrgang

Mehr

Geprüfter Bilanzbuchhalter/-in IHK

Geprüfter Bilanzbuchhalter/-in IHK 44900H15 Geprüfter Bilanzbuchhalter/-in IHK Bilanzbuchhalter gehören zum Kreis der gesuchten betrieblichen Spezialisten, die Spitzenpositionen im Unternehmen einnehmen können. Sie bilden so eine wichtige

Mehr

WIFI Rechnungswesen & Personalverrechnung Hochaktuelles Wissen von Experten für Experten

WIFI Rechnungswesen & Personalverrechnung Hochaktuelles Wissen von Experten für Experten WIFI Rechnungswesen & Personalverrechnung Hochaktuelles Wissen von Experten für Experten 2014/2015 www.stmk.wifi.at/rechnungswesen WIFI Steiermark Punktgenau die Kompetenzen für den Erfolg im Beruf. Wie

Mehr

Aufstiegsfortbildung Der Bilanzbuchhalter / die Bilanzbuchhalterin. Informationen für Kundinnen und Kunden

Aufstiegsfortbildung Der Bilanzbuchhalter / die Bilanzbuchhalterin. Informationen für Kundinnen und Kunden Aufstiegsfortbildung Der Bilanzbuchhalter / die Bilanzbuchhalterin Informationen für Kundinnen und Kunden Aufstiegsfortbildung bei der Deutschen Angestellten-Akademie Die Bilanzbuchhalterin/Der Bilanzbuchhalter

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN. Die folgenden Seiten enthalten die Modulbeschreibungen. L E H R G A N G M S C B I L A N Z B U C H H A L T U N G, V 1.

MODULBESCHREIBUNGEN. Die folgenden Seiten enthalten die Modulbeschreibungen. L E H R G A N G M S C B I L A N Z B U C H H A L T U N G, V 1. L E H R G A N G M S C B I L A N Z B U C H H A L T U N G, V 1. 1 1 MODULBESCHREIBUNGEN Die folgenden Seiten enthalten die Modulbeschreibungen. L E H R G A N G M S C B I L A N Z B U C H H A L T U N G, V

Mehr

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wir bringen Sie groß raus! Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wozu diese

Mehr

- 1 - Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin

- 1 - Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin - 1 - Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin vom 29. März 1990 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses (1) Zum Nachweis

Mehr

Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer

Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer Überblick zu den Anrechnungen bei abgelegter Fachprüfung für Steuerberater ( 35 a WTBG) Stand: August 2013 Schriftlich werden die jeweils siebenstündigen Klausuren BWL

Mehr

LEHRGANG BUCHHALTER/IN

LEHRGANG BUCHHALTER/IN LEHRGANG BUCHHALTER/IN www.bfi-wien.at Dieser Lehrgang bietet Ihnen eine umfassende und profunde Ausbildung für Ihre Tätigkeit als BuchhalterIn. Sie vertiefen und festigen Ihre Kenntnisse im Bereich Buchhaltung

Mehr

Gegenstand und Methoden der Betriebswirtschaftslehre

Gegenstand und Methoden der Betriebswirtschaftslehre Grundstudium Grundlagen und -begriffe der verstehen und die öffentliche Verwaltung als Betrieb verstehen. Gegenstand und Methoden der Grundbegriffe als theoretische und angewandte Wissenschaft Betrieb

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BFI TIROL, IHR KONTAKT. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. INFORMATION UND ANMELDUNG BFI Tirol Manfred Meyer, MSc Leitung Abteilung Wirtschaft und Recht Ing.-Etzel-Straße 7 6010 Innsbruck Tel. +43 (0) 512/59 6

Mehr

Finanzbuchhalter/ -in

Finanzbuchhalter/ -in 44800H15 Finanzbuchhalter/ -in Abschluss der Arbeitnehmerkammer Bremen Die stetig neuen Anforderungen an die Mitarbeiter in der Finanzabteilung und der Rechnungswesenabteilung spiegeln den Veränderungsprozess

Mehr

WIFI Rechnungswesen & Personalverrechnung Hochaktuelles Wissen von Experten für Experten

WIFI Rechnungswesen & Personalverrechnung Hochaktuelles Wissen von Experten für Experten WIFI Rechnungswesen & Personalverrechnung Hochaktuelles Wissen von Experten für Experten 2013/2014 www.stmk.wifi.at/rechnungswesen WIFI Steiermark Punktgenau die Kompetenzen für den Erfolg im Beruf. Wie

Mehr

Kaufmännische Abschlüsse

Kaufmännische Abschlüsse Als erste Weiterbildungsinstitution in der Region ISO- und AZWV-zertifiziert Stand Januar 2016 Seite 2 von 9 Berufsprofil In der gewerblichen Wirtschaft sind Mitarbeiter gesucht, die in der Lage sind,

Mehr

Finanzbuchhalterin Finanzbuchhalter

Finanzbuchhalterin Finanzbuchhalter Finanzbuchhalterin Finanzbuchhalter Prüfung: Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens 29. September 2015 Dezember 2016 Infoveranstaltung: 10. September 2015, 18.00 Uhr VHS Göttingen, Theodor-Heuss-Straße

Mehr

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2013/2014 Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die Finanzakademie

Mehr

STEUERFACHWIRT. in Flensburg. Vorbereitungs-Lehrgang für Mitarbeiter in der Steuerberatung. Aufstiegsfortbildung zum. Mit Frühbucher- Preisvorteil!

STEUERFACHWIRT. in Flensburg. Vorbereitungs-Lehrgang für Mitarbeiter in der Steuerberatung. Aufstiegsfortbildung zum. Mit Frühbucher- Preisvorteil! Aufstiegsfortbildung Vorbereitungs-Lehrgang für Mitarbeiter in der Steuerberatung Aufstiegsfortbildung zum Mit Frühbucher- Preisvorteil! STEUERFACHWIRT in Flensburg Sehr geehrte Damen und Herren, Steuerfachwirte

Mehr

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Finanzakademie des WIFI Wien Buchhaltung/Bilanzierung Kursjahr 2015/2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die Finanzakademie des WIFI

Mehr

3.1 Bilanzielle Auswirkungen von Geschäftsvorfällen beurteilen 40. 3.2 Jahresabschluss erstellen und analysieren 60

3.1 Bilanzielle Auswirkungen von Geschäftsvorfällen beurteilen 40. 3.2 Jahresabschluss erstellen und analysieren 60 3.3 Modul 3: Stunden 3.1 Bilanzielle Auswirkungen von Geschäftsvorfällen beurteilen 40 3.2 Jahresabschluss erstellen und analysieren 60 3.3 Nationale und internationale Rechnungslegung unterscheiden 40

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein Die Wiener Volkshochschulen GmbH Volkshochschule Meidling 1120 Wien Längenfeldgasse 13 15 Tel.: +43 1 810 80 67 Fax: +43 1 810 80 67 76 110 E-mail: office.meidling@vhs.at Internet: www.meidling.vhs.at

Mehr

Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module

Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module Master-Programm Tax-Law Beschreibung der Module Steuern I Die Studierenden können mit einkommensteuerlichen Fragestellungen verfassungsrechtlich fundiert umgehen. - Geschriebenes Steuerverfassungsrecht

Mehr

Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System)

Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System) Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System) Aufbaustudium Generalist A. Betriebswirtschaftslehre (Stand 31.10.2009) Prüfung: eine Klausur aus dem Bereich A Gewicht

Mehr

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014. 15 (2) - Fachprüfung für Bilanzbuchhalter - schriftlicher Prüfungsteil

Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014. 15 (2) - Fachprüfung für Bilanzbuchhalter - schriftlicher Prüfungsteil Themenkonkretisierung zu den Fachprüfungen nach BibuG 2014 15 (2) - Fachprüfung für Bilanzbuchhalter - schriftlicher Prüfungsteil 1. Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Zufluss-/Abflussprinzip und Ausnahmen Verbuchung

Mehr

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein Die Wiener Volkshochschulen GmbH Volkshochschule Meidling 1120 Wien Längenfeldgasse 13 15 Tel.: +43 1 89 174 112 000 Fax: +43 1 89 174 312 000 E-Mail: office.meidling@vhs.at Internet: www.meidling.vhs.at

Mehr

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt / Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt / Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin Geprüfter Wirtschaftsfachwirt / Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin (Stand: Juli 2015 - Änderungen vorbehalten) Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre berufliche Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss

Mehr

EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTS- FÜHRERSCHEIN EBC*L

EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTS- FÜHRERSCHEIN EBC*L BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTS- FÜHRERSCHEIN EBC*L BFI TIROL www.bfi -tirol.at EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN EBC*L - EUROPEAN BUSINESS COMPETENCE LICENCE Der Europäische Wirtschaftsführerschein

Mehr

Geprüfte(r) Bilanzbuchhalter(in)

Geprüfte(r) Bilanzbuchhalter(in) Geprüfte(r) Bilanzbuchhalter(in) Der Lehrgang bereitet auf die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfte(r) Bilanzbuchhalter(in) vor. Inhalte: Prüfungsteil A: Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Finanzbuchhalterin/ Finanzbuchhalter

Finanzbuchhalterin/ Finanzbuchhalter Finanzbuchhalterin/ Finanzbuchhalter Prüfung: Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens 18. April 2016 Dezember 2017 Infoveranstaltung: 02. März 2016, 18:00 Uhr VHS Göttingen Osterode ggmbh Th.-Heuss-Straße

Mehr

Fachbereiche: Kommunaler Verwaltungsdienst Staatlicher Verwaltungsdienst. Gesamtstunden: externes Rechnungswesen 61 L E R N Z I E L

Fachbereiche: Kommunaler Verwaltungsdienst Staatlicher Verwaltungsdienst. Gesamtstunden: externes Rechnungswesen 61 L E R N Z I E L Fachbereiche: Kommunaler Verwaltungsdienst Staatlicher Verwaltungsdienst Fach: Gesamtstunden: externes Rechnungswesen 61 Die Studierenden sollen L E R N Z I E L - die Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International Studienprogramm mit IHK-Prüfung Bilanzbuchhaltung International Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Bilanzbuchhaltung International Termin: ab Herbst 2011 auf Anfrage BI11002

Mehr

Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 2015/2016 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter Finanzbuchhalter Sozialwirtschaft

Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 2015/2016 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter Finanzbuchhalter Sozialwirtschaft Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 2015/2016 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter Finanzbuchhalter Sozialwirtschaft Zertifikats-Lehrgang mit 5 CP (ECTS) 081521 Geprüfte Finanzbuchhalterin / Geprüfter

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

2.1.1 Wer ist zur Bilanzierung verpflichtet?

2.1.1 Wer ist zur Bilanzierung verpflichtet? Seite 1 2.1.1 2.1.1 Ob eine gesetzliche Verpflichtung zur Bilanzierung besteht, ergibt sich aus den Vorschriften des Unternehmensrechts und der Bundesabgabenordnung. Man unterscheidet deshalb auch die

Mehr

Lehrgang BuchhalterIn Bereiten Sie sich auf die BuchhalterInnenprüfung vor!

Lehrgang BuchhalterIn Bereiten Sie sich auf die BuchhalterInnenprüfung vor! Allgemeines Dieser Lehrgang bietet Ihnen eine umfassende und profunde Ausbildung für Ihre Tätigkeit als BuchhalterIn. Sie vertiefen und festigen Ihre Kenntnisse im Bereich Buchhaltung (Doppelte Buchführung,

Mehr

Informationsblatt zur BFI-PersonalverrechnerInnen-Prüfung *)

Informationsblatt zur BFI-PersonalverrechnerInnen-Prüfung *) Informationsblatt zur BFI-PersonalverrechnerInnen-Prüfung *) 1. Allgemeines Die Prüfungsordnung für die PersonalverrechnerInnenprüfung der Berufsförderungsinstitute wurde entsprechend den neuen rechtlichen

Mehr

Berufsinformationen einfach finden

Berufsinformationen einfach finden Fachwirt/in - Alten- und Die Ausbildung im Überblick Archivierungsgrund: Beruf, dessen Regelung außer Kraft getreten ist Fachwirt/in in der Alten- und ist eine berufliche Weiterbildung, deren Prüfung durch

Mehr

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Kosten- und Leistungsrechnung, Finanzwirtschaftliches Management, Jahresabschluss, Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre, Berichterstattung

Mehr

L e h r b e r u f S T E U E R A S S I S T E N Z. für Kanzleien

L e h r b e r u f S T E U E R A S S I S T E N Z. für Kanzleien L e h r b e r u f S T E U E R A S S I S T E N Z INFORMATIONSBLATT für Kanzleien Neuer Lehrberuf Steuerassistenz Die Kammer der Wirtschaftstreuhänder hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Finanzen

Mehr

Certified Junior Accountant

Certified Junior Accountant Erstellen von Abschlüssen nach nationalem Recht Martin Weber Fachgebiet: Bilanz Lehrbrief 1 Bestandteile des Jahresabschlusses Ansatz- und Bewertungsgrundsätze Vermögensgegenstände und Wirtschaftsgüter

Mehr

EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG

EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG Betriebswirtschaftliches Kernwissen mit dem Wirtschaftsführerschein Betriebswirtschaftliche Argumentation wird in Unternehmen und Organisationen erwartet. Sie möchten

Mehr

Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens WS 2010/11

Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens WS 2010/11 Universität Konstanz Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Ulrike Stefani Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensrechnung Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens

Mehr

Kundmachung des Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie vom 30.1.2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung des Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie vom 30.1.2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung des Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie vom 30.1.2004 (gemäß 22a GewO 1994) http://www.wko.at/ubit/gbh/bh_prüfungsordnung.pdf ACHTUNG: wichtiger Hinweis zur nachfolgenden

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Betriebswirtin

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Stand: 26.08.2009 Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Dieses Merkblatt informiert Sie über die berufsrechtlichen Rahmenbedingungen für selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter: 1. Tätigkeiten, die jeder

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Herbst 2015 Innsbruck SICHERHEIT FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT www.bfi -tirol.at LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Sicherheit für Ihre berufliche Zukunft

Mehr

Geprüfter Buchhalter IHK / Geprüfte Buchhalterin IHK

Geprüfter Buchhalter IHK / Geprüfte Buchhalterin IHK Geprüfter Buchhalter IHK / Geprüfte Buchhalterin IHK Die Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee erlässt aufgrund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses vom 13. November 2013 als zuständige

Mehr

Grundlagen der Buchhaltung. Michaela Schaffhauser-Linzatti SS 12 michaela.linzatti@univie.ac.at. Schaffhauser-Linzatti 1

Grundlagen der Buchhaltung. Michaela Schaffhauser-Linzatti SS 12 michaela.linzatti@univie.ac.at. Schaffhauser-Linzatti 1 Grundlagen der Buchhaltung Michaela Schaffhauser-Linzatti SS 12 michaela.linzatti@univie.ac.at Schaffhauser-Linzatti 1 R Grundzüge aus ABWL: Rechnungswesen M. Schaffhauser-Linzatti W Rechnungswesen im

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Die Prüfung zum Geprüften Logistikmeister/zur Geprüften Logistikmeisterin ist eine öffentlichrechtliche Prüfung auf der Basis

Mehr

Informationsblatt zur BFI-BuchhalterInnen-Prüfung *)

Informationsblatt zur BFI-BuchhalterInnen-Prüfung *) Informationsblatt zur BFI-BuchhalterInnen-Prüfung *) 1. Allgemeines Die Prüfungsordnung für die BuchhalterInnenprüfung der Berufsförderungsinstitute wurde entsprechend den neuen rechtlichen Bestimmungen

Mehr

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.)

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Im September 2010 startet die Hochschule Pforzheim mit dem dreisemestrigen konsekutiver Masterstudiengang Auditing, Business and Law (MABL) mit dem Abschlussgrad

Mehr

Bilanzbuchhalter/in (IHK)

Bilanzbuchhalter/in (IHK) Bilanzbuchhalter/in (IHK) Wenn's um Qualität geht: vhs Friedrichshafen! Qualitätsmanagement nach ISO 9001 ECDL ECDL-Schulungs- und Prüfungszentrum (Europäischer Computerführerschein) zentrales Cambridge-Prüfungszentrum

Mehr

Prüfungsordnung zum Fortbildungsabschluss zertifizierter Fuhrparkmanager (DEKRA) zertifizierte Fuhrparkmanagerin (DEKRA)

Prüfungsordnung zum Fortbildungsabschluss zertifizierter Fuhrparkmanager (DEKRA) zertifizierte Fuhrparkmanagerin (DEKRA) Prüfungsordnung auf Grundlage der Vereinbarungen zwischen der DEKRA Akademie und dem Bundesverband Fuhrparkmanagement e.v. vom 22.06.2013 Inhalt: 1. Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Fortbildungsabschlusses

Mehr

Wintersemester 2014 / 2015. Bilanzierung

Wintersemester 2014 / 2015. Bilanzierung Wintersemester 2014 / 2015 Bilanzierung Modul l Grundlagen der Bilanzierung und der Kosten- und Leistungsrechnung (M8) Studiengang (Bachelor) l Kommunikations- und Multimediamanagement Dr. Michael Tschöpel

Mehr

Rechtliche Grundlagen III

Rechtliche Grundlagen III Buchhaltung und Bilanzierung Rechtliche Grundlagen III Unternehmer Kapitalges. Freie Berufe Landwirte > BAO Grenzen < BAO Grenzen < UGB Grenze > UGB Grenze UGB, Handelsbilanz Überleitung Steuerbilanz Eingaben-Ausgaben

Mehr

VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG. Modul 1 / 2 / 3

VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG. Modul 1 / 2 / 3 VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG Modul 1 / 2 / 3 BAUMEISTER VORBEREITUNGSKURSE BAUAkademie OÖ DAS KOMPETENZZENTRUM DER BAUMEISTER Die Befähigungsprüfung Baumeister und die Vorbereitung auf diese

Mehr

zum " Certified IFRS Accountant.

zum  Certified IFRS Accountant. Certified IFRS Accountant Das Deutsche Institut zur Zertifizierung im Rechnungswesen e.v. erlässt auf Grund des Beschlusses des Vorstands vom 10. Januar 2006 als zuständige Stelle nach 13 Abs. 5 der Vereinssatzung

Mehr

Modulübersicht. des Hochschulzertifikats Betriebsökonom (FH) 10/2015 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulübersicht. des Hochschulzertifikats Betriebsökonom (FH) 10/2015 IST-Hochschule für Management GmbH Modulübersicht des Hochschulzertifikats Betriebsökonom (FH) 3 Die Inhalte und Ziele der Module werden durch eine sinnvolle Verknüpfung verschiedener Lehr- und Lernmethoden vermittelt: Studienhefte Den

Mehr

Haufe Finance Office Premium Detaillierte Inhalte zum Thema Jahresabschluss

Haufe Finance Office Premium Detaillierte Inhalte zum Thema Jahresabschluss Haufe Finance Office Premium Detaillierte Inhalte zum Thema Jahresabschluss Basisinformationen Lexikonbeitrag: Jahresabschluss Fachbeitrag: ABC wichtiger Begriffe zum Jahresabschluss Aktuelle Informationen

Mehr

Kompaktseminar I/2016 Hochschule Osnabrück Department MuT

Kompaktseminar I/2016 Hochschule Osnabrück Department MuT Kaufmännische Weiterbildung Ausbildung zum/-r Ausbilder/-in (IHK) Kompaktseminar I/2016 Hochschule Osnabrück Department MuT Mehr vom Leben. Der Lehrgang Globale Veränderungen in der Arbeitswelt haben bestehende

Mehr

Aufstiegsfortbildung Der Wirtschaftsfachwirt/ die Wirtschaftsfachwirtin. Informationen für Kundinnen und Kunden

Aufstiegsfortbildung Der Wirtschaftsfachwirt/ die Wirtschaftsfachwirtin. Informationen für Kundinnen und Kunden Aufstiegsfortbildung Der Wirtschaftsfachwirt/ die Wirtschaftsfachwirtin Informationen für Kundinnen und Kunden Aufstiegsfortbildung bei der Deutschen Angestellten-Akademie Der/die Wirtschaftsfachwirt/-in

Mehr

Zertifikats-Lehrgang mit 10 CP (ECTS) 2016/2017 Betriebswirtschaft in sozialwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen

Zertifikats-Lehrgang mit 10 CP (ECTS) 2016/2017 Betriebswirtschaft in sozialwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen Zertifikats-Lehrgang mit 10 CP (ECTS) 2016/2017 Betriebswirtschaft in sozialwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen Zertifikatskurs 081622 Betriebswirtschaft in sozialwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Wir gründen eine Jugendhilfeeinrichtung

Wir gründen eine Jugendhilfeeinrichtung Universität Siegen SoSe 2010 Dipl.-Soz.päd. Hans Günther Mischke Wir gründen eine Jugendhilfeeinrichtung - Kaufmännische Grundlagen - Rechnungswesen Finanzbuchhaltung Lohn-/Gehaltsbuchhaltung Kosten-/Leistungsrechnung

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss. Geprüfter Bilanzbuchhalter oder Geprüfte Bilanzbuchhalterin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss. Geprüfter Bilanzbuchhalter oder Geprüfte Bilanzbuchhalterin Bundesgesetzblatt Jahrgang 2015 Teil I Nr. 42, ausgegeben zu Bonn am 30. Oktober 2015 1819 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter und Geprüfte Bilanzbuchhalterin

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Modulname

Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Modulname Modulbeschreibung Modulname Modulnummer -1.123 Pflicht-/Wahlpflicht-/ Pflicht Modul-Verantwortlicher Prof. Dr. rer. soc. oec. Hubert Ostermaier Inhalt Buchführung und Bilanzierung Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Tätigkeitsbereiche von WP nach 2 WPO: Prüfungen laufende Abschlussprüfungen sonstige, insbesondere Sonderprüfungen Steuerberatung Rechtsberatung?

Mehr

Unternehmerfrauen in KMU. Managerin im Familienbetrieb Ihr Weg zur Managerin Europaweite Qualifizierung der Unternehmer(Ehe)frauen in KMU

Unternehmerfrauen in KMU. Managerin im Familienbetrieb Ihr Weg zur Managerin Europaweite Qualifizierung der Unternehmer(Ehe)frauen in KMU Unternehmerfrauen in KMU Managerin im Familienbetrieb Ihr Weg zur Managerin Europaweite Qualifizierung der Unternehmer(Ehe)frauen in KMU Kerncurriculum des EU-Pilotlehrganges (Deutschland) Potentiale im

Mehr

BERICHT. über den JAHRESABSCHLUSS

BERICHT. über den JAHRESABSCHLUSS BERICHT über den JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2007 TC Unterhaltungselektronik AG Koblenzer Straße 132 Wilfried Heuser Koblenzer Str. 132 Bilanzbericht zum 31. Dezember 2007 Blatt 1 I N H A L T S V

Mehr

Buchhaltung Bilanzbuchhaltung. Ihr Karriereweg im Rechnungswesen

Buchhaltung Bilanzbuchhaltung. Ihr Karriereweg im Rechnungswesen Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Ihr Karriereweg im Rechnungswesen WIFI Österreich BUCHHALTUNG I BUCHHALTUNG II TAGESABSCHLUSS MONATSABSCHLUSS Ich verstehe die Systematik der Buchungstechnik und kann einfache

Mehr

WIFI. Wir bringen Sie auf Kurs.

WIFI. Wir bringen Sie auf Kurs. WIFI. Wir bringen Sie auf Kurs. KURSÜBERSICHT JULI 2015 - JUNI 2016 Buchhaltung / Personalverrechnung Auszug aus dem Kursbuch 2015/16 IHR WEG ZUR EXPERTIN/ ZUM EXPERTEN DER BILANZ- BUCHHALTUNG Bilanzbuchhaltungszeugnis

Mehr