Reagenzien für die Mikroskopie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reagenzien für die Mikroskopie"

Transkript

1 Reagenzien für die Mikroskopie Chemikalien A-Z siehe ab Seite 6 Lösungen nach Anwendungsgruppen - unfixierte Präparate Physiologische Kochsalzlösung l 0,9% NaCl ,5 l l l l Ringer Lösung für Mammalier ml l Ringer Lösung für Amphibien ml l Locke Lösung ml l Tyrode Lösung ml l Knop Lösung ml gebrauchsfertige Lösung l Isolation von Zellen EDTA Medium ml nach Harrison-Webster l Zellzählung Erythrozyten Gefahr ml Hayemsche Lösung l Leukozyten ml Türksche Lösung l Granulozyten ml Eosinlösung ml

2 Thrombozyten a Titriplexlösung ml ml b Novocainlösung Gefahr ml ml Fixierung histologischer Präparate Neutrales gepuffertes Formol Achtung l nach Lillie ca. 3,5% Formaldehyd ,5 l l l l Formol Kalzium aus Paraformaldehyd Achtung ml nach Bakers l ,5 l Formol Pyridin Achtung ml nach Burke l Formol Bleinitrat Gefahr ml nach Lillie l Formol Azetat Achtung ml nach Schiller l Glutaraldehyd-Formaldehyd Achtung l für Immunhistochemie ,5 l Salpetersäurelösung ml 2% l Sulfosalicylsäurelösung Gefahr ml in absolutem Alkohol l Trichloressigsäurelösung Achtung ml ca. 5% nach Heidenhain l Alkohol Formol Lösung Gefahr l nach Schaffer ,5 l Alkohol-Eisessiglösung Gefahr ml l Carnoysche Flüssigkeit Gefahr l Alkohol, Chloroform, Essig ,5 l l

3 Davidsonsche Lösung Gefahr ml Alkohol, Formol, Essig l Chromessigsäure Gefahr ml Chromsäure, Essig l Kaliumdichromat-Essigsäure Gefahr ml Kaliumdichromat 3% l Kaliumdichromat-Formol Lösung Gefahr ml Kaliumdichromat ca. 2,5%,Formalin l Kaliumdichromat Natriumsulfat Gefahr ml Müllersche Flüssigkeit l Bouinsches Gemisch Gefahr l fertiges Gemisch ,5 l l Modifizierte Bouinsche Lösung Gefahr l fertiges Gemisch ,5 l l Lösung nach Hollande Gefahr ml Kupferacetat + Pikrinsäure l Pikrinsäurelösung nach Allen Gefahr ml Pikrinsäure + Formol + Essig l Pikrin-Salpetersäure Lösung Gefahr ml l Susa Gemisch Gefahr ml nach Heidenhain l fertige Lösung Trichloressigsäure-Sublimat Gefahr ml nach Romeis l Trichloressigsäure Pikrinsäure Gefahr ml nach Stieve l Einbetten fixierter Präparate Collodium Lösung Gefahr ml in Ethanol- Diethylether l ca 5% Glyceringelatinelösung ml nach Kaiser l

4 Kanadabalsam Gefahr ml künstlich ml Gelatinelösung ml gebrauchsfertig Zusatz von Karbol l nach Gaskell-Gräff Gelatinelösung ml gebrauchsfertig nach Heringa-ten-Berge l Polyethylenglykol Mischung kg Smp 58 C ,5 kg Aufziehen der Schnitte - Vorbereitung zur Färbung Eiweißglycerinlösung ml geeignet zum Aufkleben ml Eiweißgelatinelösung ml geeignet zum Aufkleben ml Gelatine-Glycerin Lösung ml geeignet zum Aufkleben ml Gelatinelösung alkoholisch ml geeignet zum Aufkleben ml Zuckerlösung Achtung ml geeignet zum Aufkleben ml Aufziehen der Schnitte - Färben der Schnitte Anilinwasser Gefahr ml zur Herstellung von Farbintensität ml Ammoniummolybdatlösung ml 5% ml Ammoniumpikratlösung Achtung ml 5% ml Tanninlösung ml ca. 10% ml Kaliumnatriumtartratlösung ml 3% ml Benzoylperoxidlösung Gefahr ml 10% in Aceton ml Oxidationslösung Achtung ml mit Kaliumpermanganat ml

5 Boraxkarminlösung Achtung ml Wasser-Alkoholgemisch ml Lithiumkarminlösung ml nach Orth ml Karminalaunlösung ml ml Chromalaun-Karmin Lösung ml ml Eisenalaun-Karmin Lösung ml ml Karminlösung ml nach Best ml Karminlösung ca 1:10 Achtung ml nach Best gebrauchsfertig l ,5 l Mucikarminlösung ml nach Mayer ml Mucikarminlösung ca 1:10 Achtung ml nach Mayer gebrauchsfertig l ,5 l Hämalaunlösung ml nach Hansen l Hämalaunlösung Gefahr ml nach Mayer l ,5 l l Hämalaunlösung ml nach Böhmer l Hämalaunlösung Gefahr ml nach Harris l Hämalaunlösung ml nach Cole l Hämalaunlösung Gefahr ml nach Delafield l klassisches Verfahren

6 Hämalaunlösung ml nach Delafield l beschleunigtes Verfahren ,5 l Hämalaunlösung ml nach Ehrlich l Eisenhämatoxilinlösung ml nach Heidenhain l Eisenhämatoxilinlösung Gefahr ml nach Weigert l Eisentrioxihämatein ml nach Hansen l Lugolsche Lösung ml l ,5 l l Phosphorwolframhämatoxilinlösung Gefahr ml nach Mallory l Molybdänhämatoxilinlösung Gefahr ml nach Held l Chromhämatoxilinlösung Gefahr ml nach Hansen l Safraninlösung Gefahr ml nach Winiwater l Fuchsinlösung ml zur Kernfärbung ml Methylgrünlösung ml zur Kernfärbung ml Gentianaviolettlösung ml zur Kernfärbung ml Pikrinfuchsinlösung Gefahr ml nach Gieson l Erythrosin-Orange G Lösung ml ml Methylblau- Eosin Lösung ml nach Mann (Biazid) l ,5 l Azureosinatlösung ml Azur,Eosin Citronensäure l

7 ,5 l Gallocyanin-Chromalaun Lösung Achtung ml ml Gallaminblaulösung ml ml Kernechtrotlösung ml nach Domagk ml Anthracenblaulösung ml Methylenblau-AzurII Lösung ml zur Schnellfärbung ml Methylenblau-basisches Fuchsin Lösung ml zur Schnellfärbung ml Einschlussmittel Glyceringelatine g nach Kaiser g Sorbitsirup ml ml Gummisirup ml ml Lävulosesirup ml ml Lactophenollösung ml ml Karbolxylollösung Gefahr ml ml Benzylbenzoat-Karbolxylollösung Gefahr ml ml Fixierlösung Gefahr ml nach Kaiserling ml Fixierlösung I Gefahr ml nach Jores ml l Aufbewahrungslösung II ml nach Jores ml l

8 Vitalfärbung Trypanblaulösung ml ml Karminlösung ml ml Neutralrotlösung ml 1% in Ringerlösung ml Janusgrünlösung ml 1% in Ringerlösung ml Brisantkresylblaulösung ml 1,5% ml Methylenblaulösung ml 0,85% ml Karminessigsäurelösung Gefahr ml ml Orceinessigsäurelösung Gefahr ml nach La Cour ml Thionin Färbelösung ml Alkohol / Puffer ml Schiffsches Reagenz ml Pararosanilin l ,5 l Spülflüssigkeit l Sulfitwasser ,5 l Fast Green RCF ml Färbelösung ml Dansylchlorid ml Färbelösung ml Perchlorsäure 5% Gefahr ml zur Extraktion l Trichloressigsäure ca. 10% Gefahr ml zur Extraktion l Färbung von Schnittpräparaten Pufferlösung ph 4, ml zur Herstellung von Färbrlösungen ml

9 Methylgrün-Pyronin Lösung ml Zusatz Acetatpuffer ml Gallocyanin Färbelösung Gefahr ml Chromalaun ml Mitochondrien Fixierlösung Gefahr ml nach Regaud ml Fixierlösung Gefahr ml nach Baker ml Fixierlösung Gefahr ml nach MC Manus ml Succinatlösung ml ph 7,2-7, ml Paraplasmatische Substanzen Formol Calzium Lösung Gefahr ml nach Baker ml Formol Calcium Lösung Gefahr ml nach MC Manus enthält Cobaltnitrat ml Ölrot Färbelösung Gefahr ml nach Lillie ml alkoholische Sudanlösung Gefahr ml nach Daddi ml Aceton Scharlachlösung Gefahr ml nach Herxheimer ml Sudanschwarz B Lösung ml in Propylenglykol ml Blut Knochenmark Färbelösung Gefahr ml nach May Grünwald l Eosin-Methylenblau ,5 l Färbelösung Gefahr ml nach Giemsa l Azur-Eosin-Methylenblau ,5 l Gentianaviolettlösung Gefahr ml nach Gram ml

10 Methylviolettlösung Gefahr ml nach Weigert ml Lithiumhämatoxilinlösung ml ml Boraxferricyankalilösung ml ml Resorcin-Fuchsinlösung Gefahr ml nach Mayer ml Toluidinblau Färbelösung ml ml Kernechtrotlösung ml mit Al2(SO4) ml Nervengewebe Soda Borax Lösung ml ml Färbelösung Anthracenblau m l Aluminiumsulfat-Chromalaun ml Hydrochinon Entwickler Gefahr ml Na-sulfit, Na-carbonat, Hydrochinon l Karminfärbelösung Gefahr ml ammonoakalisch ml Natronlauge Silbermethode Lösung I Gefahr ml Natronlauge Natronlauge Silbermethode Lösung II Gefahr ml Silbernitrat Natronlauge Silbermethode Lösung III Gefahr ml Hydrochinon Natronlauge Silbermethode Lösung A Gefahr ml zur Fixierung nach Weber ml Lithiumhämatoxilinlösung nach Weigert Gefahr ml Lösung A Lithiumhämatoxilinlösung nach Weigert Gefahr ml Lösung B Endokrine Organe

11 Aldehydthioninlösung Gefahr ml nach Paget Chromhämatoxilinlösung Gefahr ml Zytodiagnostik May-Grünwald-Stammlösung Gefahr ml mit Sörensen Phosphatpuffer l ,5 l Giemsa Stammlösung Gefahr ml mit Sörensen Phosphatpuffer l ,5 l Färbelösung nach Papanicolauos 1 a ml Hämatoxilinlösung l ,5 l Färbelösung nach Papanicolauos 1 b Achtung ml Hämatoxilin S Lösung l ,5 l Färbelösung nach Papanicolauos 2 a Gefahr ml Orange G Lösung l ,5 l Färbelösung nach Papanicolauos 2 b Gefahr ml Orange II Lösung l ,5 l Färbelösung nach Papanicolauos 3 a Gefahr ml Polychromlösung EA l ,5 l Färbelösung nach Papanicolauos 3 b Gefahr ml Polychromlösung EA l ,5 l Färbelösung nach Papanicolauos 3 c Gefahr ml Polychromlösung EA65 rot Färbelösung nach Papanicolauos 3 d Gefahr ml Polychromlösung EA 65 blaugrün Färbelösung Gefahr ml nach Shorr ml Färbelösung ml mit Acridinorange ml

12 Färbelösung ml Kresylechtviolett ml Färbelösung Orcein Lösung A Gefahr ml Orcein in Essigsäure Färbelösung Orcein Lösung B Gefahr ml Milchsäure Färbelösung Gefahr ml Karbol-Chromotrop Färbelösung Gefahr ml nach Ziehl-Neelsen ml

Produktkatalog und Preisliste 2013

Produktkatalog und Preisliste 2013 Kontakt / Bestellung: Produktkatalog und Preisliste 2013 Armin Baack Bedarf und Technik für Labor und Medizin Werkstraße 715 D-19061 Schwerin Tel.: +49 (0) 3 85 / 300 08 66 Fax: +49 (0) 3 85 / 300 08 68

Mehr

Artikel.Nr. Artikel.Bez. VK Süsse

Artikel.Nr. Artikel.Bez. VK Süsse 10153.00250 Bouin sche Lösung 15,12 10153.00500 Bouin sche Lösung 23,13 10153.01000 Bouin sche Lösung 44,95 10153.02500 Bouin sche Lösung 85,92 10177.00250 Färbelösung Eosin 1%, wässrig 7,87 10177.00500

Mehr

GEBRAUCHSFERTIGE LÖSUNGEN UND REAGENZIEN

GEBRAUCHSFERTIGE LÖSUNGEN UND REAGENZIEN Färbung - Eindecken und Objektträger GEBRAUCHSFERTIGE LÖSUNGEN UND REAGENZIEN FÄRBELÖSUNGEN A Alcian blau ph 0,2 nach Mowry C0011 125 ml Mucine-Färbung C0012 500 ml Alcian blau ph 0,5 nach Mowry C0021

Mehr

6.2 Tabellen Kapitel 2

6.2 Tabellen Kapitel 2 -55- SiO 2 Na 2 O CaO P 2 O 5 Tab. 2.1.1: Zusaensetzung der einzelnen Glaskompositionen in Gewichtsprozent 45s5 45 24.5 24.5 52s 52 21 21 55s 55 19.5 19.5 Iersionsfixation in Formaldehyd nach Lillie, ph

Mehr

Produktkatalog Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf

Produktkatalog Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf 01.02.2017 Produktkatalog 2017 Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf Die Preisliste wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Trotzdem können wir Fehler und Irrtümer nicht ausschließen. Wir übernehmen

Mehr

Färbemittel, Eindeckmittel, Fixative, Lösungsmittel und Reinigungsmittel für die Histologie und Zytologie

Färbemittel, Eindeckmittel, Fixative, Lösungsmittel und Reinigungsmittel für die Histologie und Zytologie Grellingerstrasse 2 0 Färbemittel, Eindeckmittel, Fixative, Lösungsmittel und Reinigungsmittel für die Histologie und Zytologie Seite Gruppe Inhaltsübersicht.0 Farblösungen und Farbreagenzien 4.1 Farbstoffe

Mehr

Mitteilungen der Mikro AG Stuttgart e. V.

Mitteilungen der Mikro AG Stuttgart e. V. REZEPTUREN ZU MIKROSKOPIE ZUSAMMENGESTELLT VON DR. FELIX SCHUMM Jeder von uns, der sich nicht nur mit einem ganz bestimmten Gebiet aus dem weiten Feld der Mikroskopie befaßt, wird schon einmal auf der

Mehr

Gebrauchsfertige Chemikalien für die Histologie und Zytologie

Gebrauchsfertige Chemikalien für die Histologie und Zytologie Kontakt / Bestellung: Armin Baack Bedarf und Technik für Labor und Medizin Werkstraße 715 D-19061 Schwerin Tel.: +49 (0) 3 85 / 300 08 66 Fax: +49 (0) 3 85 / 300 08 68 e-mail: info@baacklab.de Internet:

Mehr

Thema: Blut- ein ganz besonderer Saft (O. Ammerpohl, Kiel)

Thema: Blut- ein ganz besonderer Saft (O. Ammerpohl, Kiel) Sitzung der Mikrobiologischen Vereinigung Samstag, 19.11.2016 des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg http://www.mikrohamburg.de/ Thema: Blut- ein ganz besonderer Saft (O. Ammerpohl, Kiel) Das Blut

Mehr

Was Pathologen über die klassischen Färbungen wissen müssen

Was Pathologen über die klassischen Färbungen wissen müssen Was Pathologen über die klassischen Färbungen wissen müssen Ralf Lieberz Dr. Senckenbergisches Institut f. Pathologie Universitätsklinikum Frankfurt a.m. Färbeergebnisse werden beeinflusst durch: Fixation

Mehr

Produktkatalog Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf

Produktkatalog Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf 30.06.2016 Produktkatalog 2016 Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf Die Preisliste wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Trotzdem können wir Fehler und Irrtümer nicht ausschließen. Wir übernehmen

Mehr

LÖSUNGS- UND HERSTELLUNGS- VORSCHRIFTEN

LÖSUNGS- UND HERSTELLUNGS- VORSCHRIFTEN LÖSUNGS- UND HERSTELLUNGS- VORSCHRIFTEN FÜR MIKROSKOPISCHE FARBSTOFFE WALDECK GmbH & Co. KG 48161 Münster/Germany Havixbecker Str. 62 1 1. Alauncarmin, Grenacher 5 g Alauncarmin (1A-112) werden in 100

Mehr

Teil 1 Knochenverarbeitung Seiten 3 13

Teil 1 Knochenverarbeitung Seiten 3 13 Inhaltsverzeichnis Teil 1 Knochenverarbeitung Seiten 3 13 1. Fixierung 4/5 2. Entfettung 6 3. Entkalkung 6 4. Nachbehandlung 7 5. Möglichkeiten 8/9 6. Entwässerung und Einbettung 10 7. Ausgiessen, Schnitte

Mehr

Auszug für die Zytologie & Mikrobiologie 2017 Gebrauchsfertige Lösungen für die Zytologie und Mikrobiologie

Auszug für die Zytologie & Mikrobiologie 2017 Gebrauchsfertige Lösungen für die Zytologie und Mikrobiologie Auszug für die Zytologie & Mikrobiologie 2017 Gebrauchsfertige Lösungen für die Zytologie und Mikrobiologie Tel.: 069 / 400 3019 60 Fax: 069 / 400 3019 64 Email: bestellungen@morphisto.de Die Preisliste

Mehr

FLECK- BESTÄNDIGKEIT CHEMIKALIENLISTE

FLECK- BESTÄNDIGKEIT CHEMIKALIENLISTE gerflor.de FLECK- BESTÄNDIGKEIT CHEMIKALIENLISTE / 5' h 4h 5' h 4h 5' h 4h 5' h 4h KONZENTRIERTE SÄURE Essigsäure - CH -COOH 14 0 0 0 0-1d 0-1d 0-1d 1d 1d d 0 0 0-1d Salzsäure - HCl 1 0 0 1c 0 0 c 0 0

Mehr

Tabelle: Chemische Beständigkeit

Tabelle: Chemische Beständigkeit Aceton 100% b b b b bed b b/bed nb nb Akkusäure (H 2 SO 4 ) 38% b b b b b b b b Ameisensäure 10% nb nb nb nb b b b b b b Ammoniak, wässrig konz. b bed b bed b b b b b bed Ammoniumchlorid, wässrig b b b

Mehr

R Aceton z.a., 1 l 1 17,00 17,00. R Aktivkohle rein, gekörnt 1,5 mm, 500 g 1 41,60 41,60

R Aceton z.a., 1 l 1 17,00 17,00. R Aktivkohle rein, gekörnt 1,5 mm, 500 g 1 41,60 41,60 Chemikalienvorschlagsliste für die Ausstattung Hauptschule 2018/2019 R 32201 Aceton z.a., 1 l 1 17,00 17,00 R 18002 Aktivkohle rein, gekörnt 1,5 mm, 500 g 1 41,60 41,60 R 11010 Aluminium, feines Pulver

Mehr

Carbonat, Hydrogencarbonat

Carbonat, Hydrogencarbonat Chlorid a) Die Lösung die einer Menge Substanz, die etwa 2 mg Chlorid entspricht, in 2 ml Wasser R oder 2 ml der vorgeschrieben Lösung werden verwendet. Diese Lösung wird mit verdünnter Salpetersäure R

Mehr

Produktkatalog Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf

Produktkatalog Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf 01.03.2015 Produktkatalog 2015 Gebrauchsfertige Chemikalien für Ihren Laborbedarf Die Preisliste wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Trotzdem können wir Fehler und Irrtümer nicht ausschließen. Wir übernehmen

Mehr

Produktkatalog und Preisliste 2012

Produktkatalog und Preisliste 2012 Kontakt / Bestellung: Produktkatalog und Preisliste 2012 Armin Baack Bedarf und Technik für Labor und Medizin Werkstraße 715 D-19061 Schwerin Tel.: +49 (0) 3 85 / 300 08 66 Fax: +49 (0) 3 85 / 300 08 68

Mehr

Aufgabenfelder in der Pathologie. Routinemethoden und Indikationen. anatomischen Diagnostik. Schritte in der pathologisch-anatomischen

Aufgabenfelder in der Pathologie. Routinemethoden und Indikationen. anatomischen Diagnostik. Schritte in der pathologisch-anatomischen Pathologie I AP1: Technik und Methoden Aufgabenfelder in der Pathologie PD Dr. Dirk Theegarten THEMEN: 1. Routinediagnostik 2. Elektronenmikroskopie 3. Spezialfärbungen und Immunhistochemie weiterhin:

Mehr

Prüfungen zum Histologiekurs im SS 2003

Prüfungen zum Histologiekurs im SS 2003 Prüfungen zum Histologiekurs im SS 2003 1. Teilprüfung: - Klausur - Thema: allgemeine Zell und Gewebelehre - Termin: Mo 26.05. um 19:00 - Ort: Audimax und HS 5 des zentralen HSG 2. Teilprüfung: - mündliches

Mehr

Phalloidin-Färbung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung

Phalloidin-Färbung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung Phalloidin-Färbung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Formaldehyd-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu nutzen. Hier

Mehr

Allgemeine Pathologie

Allgemeine Pathologie Allgemeine Pathologie AP1: Technik und Methoden THEMEN: 1. Routinediagnostik 2. Elektronenmikroskopie 3. Spezialfärbungen und Immunhistochemie Dirk Theegarten Institut für Pathologie und Neuropathologie

Mehr

Reagenzien für die Histologie, Hämatologie und Mikrobiologie

Reagenzien für die Histologie, Hämatologie und Mikrobiologie Reagenzien für die Histologie, Hämatologie und Mikrobiologie Reagenzien für die Histologie, Hämatologie und Mikrobiologie PanReac AppliChem bietet ein breites Produktsortiment für die Histologie, Hämatologie

Mehr

CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)!

CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)! ISO 17025 ZERTIFIZIERT CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)! 2016 BESTSELLER HPLC-LÖSUNGSMITTEL LÖSUNGSMITTEL SÄUREN UND LAUGEN SALZE ZUR ANALYSE STANDARDS UNSER

Mehr

Schattauer Schattauer 2010 Schattauer GmbH, Stuttgart

Schattauer Schattauer 2010 Schattauer GmbH, Stuttgart 7 Blut 2010 GmbH, Stuttgart Blutzellen Megakaryoblast Proerythroblasten/Erythroblasten Fettzelle Proerythroblasten/Erythroblasten Zellen der myeloischen Differenzierungsreihen Knochenmark, Rind. Färbung

Mehr

SEILO POX Epoxydharzbeschichtung

SEILO POX Epoxydharzbeschichtung = bedingt beständig; Anorganische Säuren Fluorborsäure + Salzsäure 10 % ++ Salzsäure 20 % + Salzsäure 37 % + Salpetersäure 10 % ++ Salpetersäure 20 % + Salpetersäure 30 % Salpetersäure 40 % Pärchlorsäure

Mehr

Alles für die Histologie. Schnell und zuverlässig.

Alles für die Histologie. Schnell und zuverlässig. Alles für die Histologie. Schnell und zuverlässig. Inhaltsverzeichnis 01 Einleitung 04 05 02 Fixierung Formaldehyd Andere Fixative 06 09 10 11 12 15 16 25 03 04 05 06 Entkalken OSTEOMOLL OSTEOSOFT Paraffin

Mehr

CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)!

CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)! ISO 17025 ZERTIFIZIERT CHEM-LAB Chemikalien, Standards und Maßanfertigungen. Wir haben die Lösung(en)! 2015 BESTSELLER HPLC-LÖSUNGSMITTEL LÖSUNGSMITTEL SÄUREN UND LAUGEN SALZE ZUR ANALYSE STANDARDS Benötigen

Mehr

Werkzeuge und histologische Techniken

Werkzeuge und histologische Techniken 4. Kursprogramm Kurstag 1 Werkzeuge und histologische Techniken Lernziele Prüfungsrelevante Lehrinhalte Mikroskopaufbau- und Funktionsweise. Optische Systeme. Artefakte im Präparat erkennen und deuten.

Mehr

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Formaldehyd-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu

Mehr

Malaria. Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim.

Malaria. Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim. Malaria TEAS - 00 Themen Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim. Prinzip Die Malaria wird ausgelöst durch Plasmodien. Die Übertragung der Erkrankung erfolgt über

Mehr

Dünnschicht- Chromatographie

Dünnschicht- Chromatographie Hellmut Jork, Werner Funk, Walter Fischer, Hans Wimmer Dünnschicht- Chromatographie Reagenzien und Nachweismethoden Band lb Physikalische und chemische Nachweismethoden: Aktivierungsreaktionen, Reagenzfolgen,

Mehr

Zum Schutz vor mechanischen Risiken verwendet SuperDrecksKëscht folgende Schutzhandschuhe:

Zum Schutz vor mechanischen Risiken verwendet SuperDrecksKëscht folgende Schutzhandschuhe: Schutzhandschuhe Beim Umgang mit Gefahrstoffen sollen Schutzhandschuhe die Hände vor mechanischen Risiken und vor Chemikalien schützen. Sie müssen den Anforderungen der europäischen Richtlinie 89/686/EWG

Mehr

Histologische Technik (Teil 2)

Histologische Technik (Teil 2) Histologische Technik (Teil 2) Der erster Teil beinhaltete die Schritte von der Gewebsentnahme bis zur Einbettung in Paraffin. Dieser 2. Teil umfasst die Arbeitsgänge vom Mikrotomschneiden bis zum fertigen

Mehr

0.0.1 Färbung nach Pappenheim. Vorwort

0.0.1 Färbung nach Pappenheim. Vorwort 0.0.1 Färbung nach Pappenheim 0.0.1 Färbung nach Pappenheim Vorwort Die Pappenheim-Färbung (May-Grünwald-Giemsa) ist eine Weiterentwicklung der Romanowsky-Färbung und der Giema-Färbung. Sie ist die hämatologische

Mehr

Technische Information

Technische Information Chemische Beständigkeit von Socorex Dispensern TM modelle / TM modele Flaschenaufsatzdispenser stehen mehrmals täglich für die Abgabe einer breiten Auswahl an Chemikalien im Einsatz. Aus diesem Grund müssen

Mehr

Mikroskopie Labordiagnostik

Mikroskopie Labordiagnostik Mikroskopie Labordiagnostik Ihre Bedürfnisse und Ihre Zufriedenheit sind unsere höchste Priorität; sie motivieren uns zu einer kontinuierlichen Verbesserung unserer Aktivitäten für Sie - auch durch die

Mehr

Dünnschicht- Chromatographie:

Dünnschicht- Chromatographie: Hellmut Jork, Werner Funk, Walter Fischer, Hans Wimmer Dünnschicht- Chromatographie: Reagenzien und Nachweismethoden Band la Physikalische und chemische Nachweismethoden: Grundlagen, Reagenzien I Inhalt

Mehr

enbeständigkeit Register your instrument! epmotion 96 Chemikalienbeständigkeit

enbeständigkeit Register your instrument!  epmotion 96 Chemikalienbeständigkeit enbeständigkeit E) Register your instrument! www.eppendorf.com/myeppendorf Chemikalienbeständigkeit Copyright 2016 Eppendorf AG, Germany. All rights reserved, including graphics and images. No part of

Mehr

Histologische Arbeitsmethoden

Histologische Arbeitsmethoden Histologische Arbeitsmethoden 1. Gewebe-Aufarbeitung 1.1 Kryostat-Histologie 1.2 Paraffin-Histologie 1.2.1 Fixierung 1.2.2 Formalin-Fixierung 1.2.3 Paraformaldehyd-Fixierung 1.2.4 Bouin-Hollande-Fixierung

Mehr

1.5 Färbung und Farbstoffe

1.5 Färbung und Farbstoffe 1.5 Färbung und Farbstoffe Durch das Färben können bestimmte Zell- und Gewebestrukturen deutlich sichtbar gemacht und exakt und kontrastreich abgegrenzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Farbstoffe

Mehr

TROPANALKALOIDE. QUALITATIVE UNTERSUCHUNGEN Allgemeine Nachweisreaktionen (Alkaloide) Belladonnae folium. Belladonnae radix.

TROPANALKALOIDE. QUALITATIVE UNTERSUCHUNGEN Allgemeine Nachweisreaktionen (Alkaloide) Belladonnae folium. Belladonnae radix. QUALITATIVE UNTERSUCHUNGEN Allgemeine Nachweisreaktionen (Alkaloide) Belladonnae folium Belladonnae radix Stramonii folium 2.0 g pulverisierte Droge werden mit 40 ml 0.2 M H 2 SO 4 zwei Minuten lang in

Mehr

Eigenabfüllungen, allg. Chemikalien, Spezialmischungen und Verdünnungen

Eigenabfüllungen, allg. Chemikalien, Spezialmischungen und Verdünnungen Eigenabfüllungen, allg. Chemikalien, Spezialmischungen und Verdünnungen Nebst den Laborchemikalien finden Sie auf der folgenden Liste ein grosses Sortiment an Eigenabfüllungen, allg. Chemikalien, Spezialmischungen

Mehr

SPECIAL OFFER. pluspunkt. Laborchemikalien FLEXIBEL. VERLÄSSLICH. PERSÖNLICH.

SPECIAL OFFER. pluspunkt. Laborchemikalien FLEXIBEL. VERLÄSSLICH. PERSÖNLICH. K O M P E T E N Z I M L A B O R SPECIAL OFFER pluspunkt Laborchemikalien FLEXIBEL. VERLÄSSLICH. PERSÖNLICH. Merck Säuren und Laugen für die Spurenanalyse Suprapur CAS-Nr: 7647-0-0 HCl WGK: CAS-Nr: 30-73-2

Mehr

QUALITATIVE UNTERSUCHUNGEN

QUALITATIVE UNTERSUCHUNGEN QUALITATIVE UNTERSUCHUNGEN Allgemeiner Alkaloid-Nachweis Cinchonae cortex 0.5 g gepulverte Droge werden mit 10 ml 0.2 M Schwefelsäure geschüttelt und abfiltriert. 2 ml aus den Extrakten werden in Reagenzgläser

Mehr

Aufgabe S. 2/a (6 Punkte) Zeichnen Sie die Strukturformeln der folgenden Verbindungen! 3-Ethylheptan-2-on

Aufgabe S. 2/a (6 Punkte) Zeichnen Sie die Strukturformeln der folgenden Verbindungen! 3-Ethylheptan-2-on 15-2 2 Aufgabe S. 2/a (6 Punkte) Zeichnen Sie die Strukturformeln der folgenden Verbindungen! Pyridin Acetylchlorid p-xylol 3-Ethylheptan-2-on Glycol Ölsäure Aufgabe S. 2/b (6 Punkte) Zeichnen Sie jeweils

Mehr

Beständigkeit von Silikonkautschuken gegen Chemikalien und Lösemittel

Beständigkeit von Silikonkautschuken gegen Chemikalien und Lösemittel Beständigkeit von Silikonkautschuken gegen Chemikalien und Lösemittel Die Lagerung der Vulkanisate wurde jeweils 7 Tage bei der in der Tabelle angegebenen Temperatur gemäß DIN 53521 durchgeführt. Die Maßwerte

Mehr

Klausur in Anorganischer Chemie

Klausur in Anorganischer Chemie 1 Klausur in Anorganischer Chemie zum Praktikum Chemie für Biologen, SS2000 Kurse SS Sa 20.05.2000 Name:... Vorname:... Wenn Nachschreiber aus einem der Vorkurse, bitte eintragen: Geb. am in Semester des

Mehr

Charakteristisch für die Lymphfollikel der Milz sind die darin enthaltenen Arteriolen. Abb. 4 Pinselarteriolen Mensch, HE-Färbung

Charakteristisch für die Lymphfollikel der Milz sind die darin enthaltenen Arteriolen. Abb. 4 Pinselarteriolen Mensch, HE-Färbung Die ist das größte lymphatische Organ und in besonderer Weise in den Blutstrom integriert. Sie ist nicht in den Lymphstrom eingeschaltet und hat folgende Aufgaben: Reinigung des Blutes von körperfremden

Mehr

Risiken der verwendeten Gefahrstoffe und Sicherheitsvorkehrungen. H319 Verursacht schwere Augenreizung. H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar

Risiken der verwendeten Gefahrstoffe und Sicherheitsvorkehrungen. H319 Verursacht schwere Augenreizung. H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar Stand 4.04.2012 Krebserzeugende Substanzen Karz. 1A und 1B und erbgutverändernde Substanzen (Mutag. 1A und 1B) werden im Praktikum nicht eingesetzt. Abkürzungen: Mutag.= Mutagen; Karz.=Karzinogen Gesetzliche

Mehr

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN AUS GLASFASERVERSTÄRKTEN KUNSTSTOFFEN CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN AUS GLASFASERVERSTÄRKTEN KUNSTSTOFFEN CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT INDIVIDUELLE LÖSUNGEN AUS GLASFASERVERSTÄRKTEN KUNSTSTOFFEN CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT TECHNOFLUID GMBH., A-2320 Schwechat, Himbergerstraße 66 Tel.: +43 (0)1 707 33 71 Mobil: +43 (0)664 26 42 141 Homepage:

Mehr

Basis Cordes RK ist eine wirkstofffreie Basissalbe für die Rezepturkonzentrate

Basis Cordes RK ist eine wirkstofffreie Basissalbe für die Rezepturkonzentrate Prüfanweisung Nr. A00957-5 Seite 1 von 5 Basis Cordes RK ist eine wirkstofffreie Basissalbe für die Rezepturkonzentrate 1 Aussehen Fast weiß bis weiß 2 Geruch Praktisch geruchlos 3 Konsistenz Salbenartig

Mehr

Einfache Simultanfärbung botanischer Präparate

Einfache Simultanfärbung botanischer Präparate Einfache Simultanfärbung botanischer Präparate Geschichte Grundlagen Methode Workshop Simultanfärbung Mikroskop-Seminar für Lehrer Bonn, 12.05.2011 Geschichte 1714 Leeuwenhoek: Safran in Branntwein 1778

Mehr

Die BEN Färbungen. Neue botanische Schnittfärbungen auf der Basis von Brillantkresylblau (BKB) Jörg Weiß

Die BEN Färbungen. Neue botanische Schnittfärbungen auf der Basis von Brillantkresylblau (BKB) Jörg Weiß Die BEN Färbungen Neue botanische Schnittfärbungen auf der Basis von Brillantkresylblau (BKB) 26.11.2009 Jörg Weiß Inhalt Die Farben Brillantkresylblau Eosin Acriflavin Erythrosin Die Methode: Färben im

Mehr

Einsatz von Gefahrstoffen im Biologieunterricht

Einsatz von Gefahrstoffen im Biologieunterricht Einsatz von Gefahrstoffen im Biologieunterricht So geht es auch, erprobte Alternativen zur Substitution ausgewählter Gefahrstoffe Dipl. Ing. (FH) Wolfgang Proske Schulchemiezentrum Zahna & Dr. Frank Walter,

Mehr

Chemikalien. Chemikalienbeständigkeitsliste für OPTIFIX und POLYFIX Dispenser. Sicherheitshahn empfohlen (2) PTFE-Flaschenadapter empfohlen 1

Chemikalien. Chemikalienbeständigkeitsliste für OPTIFIX und POLYFIX Dispenser. Sicherheitshahn empfohlen (2) PTFE-Flaschenadapter empfohlen 1 beständigkeitsliste für und Acetaldehyd (2) + + Aceton, 20 C + + Aceton (2) + Acetonitril (2) + Acetophenon (2) + Acetylaceton (2) + Acetylchlorid (2) + Acrylnitril (2) + Acrylsäureethylester (2) + Adipinsäure,

Mehr

3. Mitarbeit (Praxis): 8a Namen:

3. Mitarbeit (Praxis): 8a Namen: 3. Mitarbeit (Praxis): 8a Namen: Bestimme die Milchsäurekonzentration in der vorliegenden Milch mit 0,1molarer Natronlauge. Verwende Phenolphthalein als Indikator zur Endpunktbestimmung; V S = 40mL Milch.

Mehr

Technische Hilfe Chemikalienbeständigkeit von Kunststoffen

Technische Hilfe Chemikalienbeständigkeit von Kunststoffen nbeständigkeit von Kunststoffen Wichtige Kriterien zur Prüfung der chemischen Beständigkeit sind: Temperatur, Konzentration der, Dauer und mechanische Belastungen. In der Tabelle sind die Beständigkeiten

Mehr

Ausgewählte Färbemethoden. für B O T A N I K P A R A S I T O L O G I E Z O O L O G I E

Ausgewählte Färbemethoden. für B O T A N I K P A R A S I T O L O G I E Z O O L O G I E Ausgewählte Färbemethoden für B O T A N I K P A R A S I T O L O G I E Z O O L O G I E Münster, im Juli 2003 WALDECK GmbH & Co. KG Division Chroma 1 V o r w o r t zur Auflage 1962 Mit dem vorliegenden Heftchen

Mehr

Kurs Mikroskopische Anatomie für Human- und Zahnmediziner 2. Semester. Mikroskopiersaal Anatomie

Kurs Mikroskopische Anatomie für Human- und Zahnmediziner 2. Semester. Mikroskopiersaal Anatomie Kurs Mikroskopische Anatomie für Human- und Zahnmediziner 2. Semester Mikroskopiersaal Anatomie Leiterin: OÄ Dr. B. Miehe Ansprechpartner in Fragen der Lehre: Prof. Dr. Th. Koppe, Tel: 86 5318 Kurstag

Mehr

Kurs Mikroskopische Anatomie für Human- und Zahnmediziner 2. Semester. Mikroskopiersaal Anatomie

Kurs Mikroskopische Anatomie für Human- und Zahnmediziner 2. Semester. Mikroskopiersaal Anatomie Kurs Mikroskopische Anatomie für Human- und Zahnmediziner 2. Semester Mikroskopiersaal Anatomie Leiterin: OÄ Dr. B. Miehe Ansprechpartner in Fragen der Lehre: Prof. Dr. Th. Koppe, Tel: 86 5318 Kurstag

Mehr

7. Studieneinheit. Siebte Studieneinheit

7. Studieneinheit. Siebte Studieneinheit 86 Siebte Studieneinheit 7. Studieneinheit Lernziele Löslichkeit organisch-chemischer Substanzen unter verschiedenen Bedingungen Charakteristische Reaktionen ausgewählter organisch-chemischer Stoffklassen

Mehr

a) Wie viel Mal schwerer ist ein Liter Helium (He) als ein Liter Wasserstoff (H2) bei gleichen äußeren Bedingungen?

a) Wie viel Mal schwerer ist ein Liter Helium (He) als ein Liter Wasserstoff (H2) bei gleichen äußeren Bedingungen? Grundlagen A) Gehaltsbestimmung a) Bei 20 C lösen sich 197 g Saccharose in 100 ml Wasser. Berechnen Sie für diese Lösung den Massenanteil w von Saccharose. b) Wie viel Prozent Eisen sind in Eisen(III)-oxid

Mehr

Futtermittelzusatzstoffe

Futtermittelzusatzstoffe Futtermittelzusatzstoffe Inhaltsverzeichnis Antioxidationsmittel.............................................................................................. 3 Aromastoffe.......................................................................................................

Mehr

8.1. Zusammensetzung und Herstellung der verwendeten Medien für die In-vitro-Maturation, -Fertilisation und - Kultivierung

8.1. Zusammensetzung und Herstellung der verwendeten Medien für die In-vitro-Maturation, -Fertilisation und - Kultivierung 8. Anhang 8.1. Zusammensetzung und Herstellung der verwendeten Medien für die In-vitro-Maturation, -Fertilisation und - Kultivierung 1.) Spüllösung (modifizierte PBS-Lösung) modifizierte PBS-Lösung 500

Mehr

Präparat 2: 3 Dimethylaminomethylindol (Gramin) (Mannich Reaktion)

Präparat 2: 3 Dimethylaminomethylindol (Gramin) (Mannich Reaktion) Institut für Organische Chemie Grundpraktikum Organische Chemie (OC1P) WS 2017/18 Präparat 2: 3 Dimethylaminomethylindol (Gramin) (Mannich Reaktion) Darstellung von Gramin Literatur: H. G. O. Becker et

Mehr

Anleitung A2.31 Anwendung von DiI an post mortem-material

Anleitung A2.31 Anwendung von DiI an post mortem-material 2.2 Probengewinnung zur mikroskopischen Untersuchung und Präparation 77 2 Anleitung A2.31 Anwendung von DiI an post mortem-material 1. Die Inkubation der Fluoreszenzfarbstoffe in Fixierlösung (4% Paraformaldehyd)

Mehr

Datasheet. TriFaster Maximo Aufreinigung von DNA, RNA und Protein aus einer Probe

Datasheet. TriFaster Maximo Aufreinigung von DNA, RNA und Protein aus einer Probe TriFaster Maximo Aufreinigung von DNA, RNA und Protein aus einer Probe Features: - Extraktion von RNA, DNA und Proteinen aus der gleichen Probe - Für kleine und große Mengen von Probe - Gleichzeitiges

Mehr

Produktliste von A bis Z

Produktliste von A bis Z Produktliste von A bis Z. Unsere Sortimentsliste für Chemikalien wird derzeit aktualisiert. Wir liefern eine große Bandbreite an Säuren, Laugen, Feststoffen usw. Bitte richten Sie Ihre konkrete Anfrage

Mehr

enbeständigkeit Register your instrument! Easypet 3 Chemikalienbeständigkeit

enbeständigkeit Register your instrument!  Easypet 3 Chemikalienbeständigkeit enbeständigkeit E) Register your instrument! www.eppendorf.com/myeppendorf Chemikalienbeständigkeit Copyright 2015 Eppendorf AG, Germany. All rights reserved, including graphics and images. No part of

Mehr

Markenqualität zu Top-Preisen. Chemikalien für Ihr Labor. Tel / Fax

Markenqualität zu Top-Preisen. Chemikalien für Ihr Labor. Tel / Fax Markenqualität zu Top-Preisen Chemikalien für Ihr Labor Tel. 0421 / 1 75 99-0 Fax -300 www.omnilab.de vertrieb@omnilab.de Chemikalien für Ihre Anwendungen in Labor und Industrie OMNILAB ist Ihr kompetenter

Mehr

Säure-Base Titrationen. (Seminar zu den Übungen zur quantitativen Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen)

Säure-Base Titrationen. (Seminar zu den Übungen zur quantitativen Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen) Säure-Base Titrationen (Seminar zu den Übungen zur quantitativen Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen) 1. Gehaltsbestimmung von Salzsäure HCl ist eine starke Säure (fast zu 100% dissoziiert)

Mehr

BESTÄNDIGKEITSLISTE Asplit

BESTÄNDIGKEITSLISTE Asplit Diese Chemikalienbeständigkeitsliste soll eine Übersicht über die Einsatzmöglichkeit unserer Kunstharzkitte geben. Die Angaben basieren auf Langzeitresistenzprüfungen in unserem Forschungslaboratorium

Mehr

Differenzialblutbild

Differenzialblutbild Differenzialblutbild TEAS Themen Erythrozyten, Leukozyten, Färbung nach Pappenheim. Prinzip Beim manuellen Differenzialblutbild wird ein kleiner Blutstropfen auf einem Objektträger so ausgestrichen, dass

Mehr

3. Säure-Base-Beziehungen

3. Säure-Base-Beziehungen 3.1 Das Ionenprodukt des Wassers In reinen Wasser sind nicht nur Wassermoleküle vorhanden. Ein kleiner Teil liegt als Ionenform H 3 O + und OH - vor. Bei 25 C sind in einem Liter Wasser 10-7 mol H 3 O

Mehr

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht. Kosmetik - Analysenverordnung

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht. Kosmetik - Analysenverordnung Kurztitel Kosmetik - Analysenverordnung Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 95/1995 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 546/1996 /Artikel/Anlage Anl. 37 Inkrafttretensdatum 09.10.1996 Text Anlage 37 -------------

Mehr

3.2. Fragen zu Säure-Base-Gleichgewichten

3.2. Fragen zu Säure-Base-Gleichgewichten 3.2. Fragen zu Säure-Base-Gleichgewichten Säure-Base-Gleichgewicht (5) a) Formuliere die Reaktionsgleichungen und das Massenwirkungsgesetz für die Reaktion von Fluorwasserstoff HF und Kohlensäure H 2 3

Mehr

Kapitel IV Farstoffe und Färben

Kapitel IV Farstoffe und Färben 75 Kapitel IV Farstoffe und Färben 87. Zweck des Färbens. Objekte, die nicht genügend Einzelheiten erkennen lassen, da sie zu schwach oder gleichmäßig gefärbt sind, können mit Gewinn erst dann im Mikroskop

Mehr

TEIL A GEFAHRSTOFFE IN DER APOTHEKE

TEIL A GEFAHRSTOFFE IN DER APOTHEKE VII Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XV Einleitung: Warum ein neues Gefahrstoffrecht?........................ 1 Arbeiten mit Gefahrstoffen in der Apotheke (Synopse)... 2 Checkliste zur Gefahrstoffabgabe

Mehr

Datenblatt Flex-Block Chemikalienbeständigkeit

Datenblatt Flex-Block Chemikalienbeständigkeit Datenblatt Flex-Block Chemikalienkeit Chemikalienkeit für Flex-Block Eckstücke Material: PA 6 GF 30 (Lagerung bei Raumtemperatur) bedingt nicht löslich Bemerkung Acetaldehyd Quellung Aceton Acetylen Acrylsäure

Mehr

Kursus in Histopathologie. Allgemeines

Kursus in Histopathologie. Allgemeines Kursus in Histopathologie I. Bestandteile des Kursus: Präparate zur - Allgemeinen Pathologie (n = 31) - Speziellen (Organ)Pathologie (n = 23) II. Ziel des Kursus: Wiederholung von: - Allgemeiner Pathologie

Mehr

Chemikalienschutzhandschuhe richtig auswählen

Chemikalienschutzhandschuhe richtig auswählen Chemikalienschutzhandschuhe richtig auswählen Die Auswahl der Handschuhe richtet sich nach den zu erwarteten Risiken bei einem bestimmten Gefahrstoff bei einer bestimmten Tätigkeit Vollschutz: Haben Sie

Mehr

A. Wieviel molar ist eine 30 % Wasserstoffperoxidlösung (d = 1.11, M = 34)

A. Wieviel molar ist eine 30 % Wasserstoffperoxidlösung (d = 1.11, M = 34) Grundlagen der Biochemie 29. 2. 2008 Einfache Rechenfragen: A. Wieviel molar ist eine 30 % Wasserstoffperoxidlösung (d = 1.11, M = 34) B. Welche Stoffmenge enthalten 2 µl einer 5 µm Lösung? Richtige Einheit

Mehr

5,6- Carboxy- Rhodamin (Rox) TIB MolBiol, Berlin Desoxynukleosidtriphosphat (dntp)

5,6- Carboxy- Rhodamin (Rox) TIB MolBiol, Berlin Desoxynukleosidtriphosphat (dntp) 8 Anhang 8.1 Chemikalien und Reagenzien Bromphenolblau Bromma, Schweden 5,6- Carboxy- Rhodamin (Rox) TIB MolBiol, Berlin Desoxynukleosidtriphosphat (dntp) Invitrogen TM, Karlsruhe Ethanol (RNase-frei)

Mehr

H&E Färbung. Hämatoxylinlösung modifiziert nach Gill III, Mayers Hämalaun Lösung und Eosin G-Lösung. Histologie Ihre Ziele im Fokus.

H&E Färbung. Hämatoxylinlösung modifiziert nach Gill III, Mayers Hämalaun Lösung und Eosin G-Lösung. Histologie Ihre Ziele im Fokus. H&E Färbung Hämatoxylinlösung modifiziert nach Gill III, Mayers Hämalaun Lösung und Eosin G-Lösung Histologie Ihre Ziele im Fokus. Das Trio für die H&E Färbung In zwei Schritten zum Ziel: Hämatoxylinlösung

Mehr

UN 3082 UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G M6 (E) UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G UN 1903 DESINFEKTIONSMITTEL, FLÜSSIG, ÄTZEND, N.A.G.

UN 3082 UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G M6 (E) UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G UN 1903 DESINFEKTIONSMITTEL, FLÜSSIG, ÄTZEND, N.A.G. Empfänger der Sendung: Achtung!!! Unbedingt alle Behälter während des Transports und während der Lagerung senkrecht stellen. Bei einer Sendung mit verschiedenen Beförderungskategorien muss - die Menge

Mehr

SÄUREN, BASEN, ph-wert

SÄUREN, BASEN, ph-wert 8. Einheit: SÄUREN, BASEN, ph-wert Sebastian Spinnen, Ingrid Reisewitz-Swertz 1 von 23 ZIELE DER HEUTIGEN EINHEIT Am Ende der Einheit Säuren, Basen, ph-wert.. können Sie die Begriffe Säure und Base in

Mehr

Medienbeständigkeit GFK-Produkte

Medienbeständigkeit GFK-Produkte Medienbeständigkeit GFK-Produkte 2 A Acetaldehyd alle / nicht beständig nicht beständig nicht beständig Aceton 25 50 bedingt beständig beständig beständig Aceton 100 jede nicht beständig nicht beständig

Mehr

der Blutzellen Separa der Isolation der mononuklear paration Blutausstrichs, Cytopreps und in Institut für Immunologie Biotechnologie

der Blutzellen Separa der Isolation der mononuklear paration Blutausstrichs, Cytopreps und in Institut für Immunologie Biotechnologie Separa paration der Blutzellen Isolation der mononuklear learenen Zellenen aus dem Blut: Präparationation des Blutausstrichs, Cytopreps und der Anfärbung Universität Pécs, Fakult ultät für Medizin in Institut

Mehr

Userguide. Untersuchungen zur Chemikalienbeständigkeit von Verschlusssystemen für PCR Platten, Deepwell Platten und Mikrotestplatten

Userguide. Untersuchungen zur Chemikalienbeständigkeit von Verschlusssystemen für PCR Platten, Deepwell Platten und Mikrotestplatten Userguide No 043 Januar 2012 Untersuchungen zur nbeständigkeit von Verschlusssystemen für Platten, Deepwell Platten und Mikrotestplatten Natascha Weiß 1, Wolf Wente 2, Kirsten Schicke 2 1 Eppendorf AG,

Mehr

LEUCOGNOST. Diagnostik-System zum Nachweis von Leukämien und myeloproliferativen Erkrankungen. Hämatologie Ihre Ziele im Fokus.

LEUCOGNOST. Diagnostik-System zum Nachweis von Leukämien und myeloproliferativen Erkrankungen. Hämatologie Ihre Ziele im Fokus. LEUCOGNOST Diagnostik-System zum Nachweis von Leukämien und myeloproliferativen Erkrankungen Hämatologie Ihre Ziele im Fokus. LEUCOGNOST LEUCOGNOST ALPA Zytochemische Färbungen zur Leukämiedifferenzierung

Mehr

Chemie. Schwerpunktfach. Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch bevor Sie mit dem Lösen der Aufgaben beginnen.

Chemie. Schwerpunktfach. Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch bevor Sie mit dem Lösen der Aufgaben beginnen. Maturitätsprüfung 2006 Klasse 4B + 4AB Gymnasium Muttenz Chemie Schwerpunktfach Name: Vorname: Klasse: Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch bevor Sie mit dem Lösen der Aufgaben beginnen.

Mehr

Elektrolyte. (aus: Goldenberg, SOL)

Elektrolyte. (aus: Goldenberg, SOL) Elektrolyte Elektrolyte leiten in wässriger Lösung Strom. Zu den Elektrolyten zählen Säuren, Basen und Salze, denn diese alle liegen in wässriger Lösung zumindest teilweise in Ionenform vor. Das Ostwaldsche

Mehr

Blut und Blutkreislauf

Blut und Blutkreislauf Blut und Blutkreislauf (Copyright: Teleskop und Mikroskop Zentrum, Lacerta GmbH, 1050 WIEN, Schönbrunnerstr. 96) www.teleskop-austria.at 1. Blut Mensch Die folgende Abbildung zeigt die roten Blutkörperchen

Mehr

Anhang. Formalin, neutral gepuffert Formalin (37-40% Formaldehyd) Dinatriumphosphat, wasserfrei Natriummonophosphat

Anhang. Formalin, neutral gepuffert Formalin (37-40% Formaldehyd) Dinatriumphosphat, wasserfrei Natriummonophosphat 9.1 Anhang I (Lösungen für die Immunhistochemie) Formalin, neutral gepuffert Formalin (37-40% Formaldehyd) Dinatriumphosphat, wasserfrei Natriummonophosphat Aqua dest. 100 ml 6,5 g 4,0 g ad 1000 ml TBS:

Mehr

Übersichts- und Spezialfärbungen bei der histologischen Lebensmitteluntersuchung Möglichkeiten und Grenzen

Übersichts- und Spezialfärbungen bei der histologischen Lebensmitteluntersuchung Möglichkeiten und Grenzen Workshop-Lebensmittelhistologie / 55. Arbeitstagung Lebensmittelhygiene GAP Übersichts- und Spezialfärbungen bei der histologischen Lebensmitteluntersuchung Möglichkeiten und Grenzen Ansprechpartnerin:

Mehr

Vergleichbarkeitsklassen

Vergleichbarkeitsklassen ÖQUASTA Seite: 1/ 5 Parameter: Hämoglobin Parameter: Hämatokrit Parameter: MCV Parameter: MCHC Parameter: RDW-CV Parameternummer,name ÖQUASTA Seite: 2/ 5 Parameter: RDW-CV Parameter: Erythrozyten Parameter:

Mehr

Chemie zur Weihnacht. Farbreihe

Chemie zur Weihnacht. Farbreihe Farbreihe Reagenzien: 2 ml Phenolphthalein in 200 ml Wasser verdünnte Natronlauge in Tropfflasche Kaliumpermanganat 2,5 g Eisen(II)-sulfat in 50 ml Wasser 2,5 g Kaliumthiocyanat in 50 ml Wasser 2,5 g Kaliumhexacyanoferrat(II)

Mehr