Bestattungsinstitut - Inh. Frank R. Grah

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bestattungsinstitut - Inh. Frank R. Grah"

Transkript

1 Der letzte Weg in guten Händen Bestattungsinstitut - Inh. Frank R. Grah Vorsorgeregelung für den Todesfall von Datum Qualifizierter Bestatter, empfohlen von der Verbraucherinitiative Aeternitas.

2 Das Solinger Bestattungsinstitut ist ein Familienunternehmen mit Tradition.» Der letzte Weg in guten Händen «, so bietet das Institut umfassende Dienstleistungen für Hinterbliebene an. Es begleitet Angehörige durch die Abschiedszeit und hilft ihnen, den Abschied zu erleben. Angeboten werden Erd-, Feuer-, Seebestattungen, und die neuen Bestattungsformen wie Friedwald, Diamant, etc.. Die individuelle Begleitung umfasst je nach Umfang unter anderem die Erledigung sämtlicher Formalitäten, Trauerdruck, Thanatopraxie, Trauerrede sowie auf Wunsch eine weitergehende trauerpsychologische Begleitung. Gerne werden Kunden zum Thema Bestattungsvorsorge und deren finanzieller Absicherung beraten. Frank R. Grah Inhaber des Bestattungsinstitutes:»Wir ermöglichen den Angehörigen, dass sie Zeit und Ruhe haben, um ihrem lieben Verstorbenen zu gedenken.«die Achtung vor der Würde des Menschen, auch nach seinem Tode, hat für die Mitarbeiter von oberste Priorität. Zu jedem Trauerfall gehören individuelle Vorstellungen und Wünsche.»Wir widmen diesen Wünschen unsere ganze Aufmerksamkeit und gewährleisten Sorgfalt, Qualität und Verlässlichkeit«. Ganz in dem Bewusstsein:»Das Leben ist ein Roman, wir sorgen dafür, dass er gut zu Ende geht.«jeder Trauerfall ist einmalig, die Leistung muss perfekt sein, denn verständlicher Weise kann diese nicht wiederholt oder korrigiert werden. Frank R. Grah Bestattungsvorsorge Bestattungen aller Art BestattungsFinanz GOLDEN FINGER PRINT einzigartige Schmuckstücke in hochwertiger Verarbeitung.

3 Vorsorge bedeutet, selbst zu bestimmen. Vorsorge bedeutet, Notwendiges zu regeln. Vorsorge bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Vorsorge bedeutet, Angehörige zu entlasten. Bei vielen Menschen besteht in der heutigen Zeit der Wunsch, den letzten Weg mitzugestalten und die notwendigen Dinge zu regeln. Auch wenn für einige Menschen diese Überlegungen noch nicht ganz selbstverständlich sind, möchten wir Sie zu diesem Schritt ermutigen. In drei Schritten führen wir Sie zu Ihrer Bestattungsvorsorge. 1 Wir beraten Sie umfassend über die Möglichkeiten Ihrer dereinstigen Bestattung und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. 2 Sie schließen mit uns einen Bestattungsvorsorgevertrag ab, in dem alle die Bestattung betreffenden Dinge schriftlich geregelt sind. 3 Zur finanziellen Absicherung der Bestattungskosten bieten wir Ihnen eine kostengünstige Sterbegeldversicherung sowie die Möglichkeit der Einzahlung auf ein persönliches Treuhandkonto bei der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG in Düsseldorf an. Ihr PLUS an Service & Qualität Kuratorium Deutsche Bestattungskultur Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG

4 Inhaltsverzeichnis Einleitung / Vorwort Früher schon an später denken Seite 3 Allgemeine Informationen Die einzelnen Bestattungsarten Seite 4 Die einzelnen Grabstättenarten Seite 5 Versicherungen, Kündigungen Seite 7 Erben und Vererben Seite 9 Im Todesfall i Was wir im Trauerfall für Sie übernehmen können Seite 13 Welche Unterlagen im Todesfall benötigt werden Seite 14 Der Todesfall ist eingetreten Seite 15 Willenserklärung Seite 16 Weitere Verfügungen für den Fall meines Todes Besondere Wünsche Seite 18 Im Todesfall zu benachrichtigen Seite 19 Kontoführende Banken Seite 20 Angehörige die telefonisch zu benachrichtigen sind Seite 21 Angehörige die schriftlich zu benachrichtigen sind Seite 22 Abzumelden Seite 23 i Ihr PLUS / Vorteile der Treuhand auf einen Blick Seite 24 Angaben zu meiner Person Seite

5 Früher schon an später denken... Liebe Leserin, lieber Leser, Bei der Zusammenstellung dieser Mappe wurde uns schnell bewusst, dass wir uns mit einer Vielzahl ganz unterschiedlicher Fragen Ihrerseits auseinander setzen würden. Dies ist so gewollt und gehört ganz selbstverständlich zu unserem Aufgabenfeld. Neben dem zentralen Inhalt der Bestattungsvorsorge haben wir auch den angrenzenden Themenkreisen Patiententestament / Organspende und Erben und Vererben Raum gegeben. Sofern Sie Fragen zu den Themen Patiententestament und Erben und Vererben haben, sollten Sie allerdings an Ihren Hausarzt bzw. an einen Notar Ihres Vertrauens herantreten. Dort kann man Sie professionell über dieses wichtige Thema beraten. Auf dem Gebiet Bestattungsvorsorge stehen wir Ihnen jederzeit gern für Ihre Fragen kompetent und hilfreich zur Seite. In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne: üzu den verschiedenen Bestattungsformen zu den Kosten einer Bestattung und allem, was dazugehört; insbesondere woran vorher unbedingt gedacht werden sollte üwie Sie die Bestattungskosten schon jetzt einzahlen und dabei sichergehen können, dass das Geld erst im Todesfall verfügbar wird üwie und in welchem Rahmen Sie eine günstige und sehr leistungsfähige Sterbegeldversicherung abschließen können, die dann genau die Leistung erbringt, die in einem Sterbefall erforderlich ist üaußerdem sprechen wir darüber, ob es für Sie vorteilhaft ist, die Dinge in einem gut durchdachten Vertrag mit uns zu ordnen oder ob es für Sie leichter ist, alles vertrauensvoll in die Hände Ihrer Familie zu legen. Wir hoffen, dass Ihnen die nachfolgenden Informationen bei Ihrer Entscheidung eine Hilfe sind

6 Die einzelnen Bestattungsarten Wenn der Verstorbene zu Lebzeiten keine Regelung getroffen hat, bestimmt der nächste Angehörige, Erbe oder Kostenträger die Bestattungsart. Er hat die Wahl zwischen einer Erd- oder Feuerbestattung. Die Erdbestattung ist die herkömmliche Bestattungsform. Dabei gibt die Trauergemeinde im Anschluss an die Trauerfeier dem Verstorbenen das letzte Geleit, indem sie ihn zum Grab begleitet. Dort wird der Sarg abgesenkt und der Geistliche oder der Redner sprechen noch einige Worte zu den Trauernden. Die Beisetzung des Verstorbenen ist für die Angehörigen oft der schmerzhafteste Moment, da durch das Absenken des Sarges in das Erdreich das Endgültige, das Unwiderrufbare des Todes besonders deutlich wird. Für die Trauer der Hinterbliebenen ist aber gerade dies ein sehr wichtiges Ritual, das hilft, die neue Situation anzunehmen. Am Grab haben die Angehörigen Zeit und einen Ort, an dem sie den Verstorbenen besuchen können, und das ist für viele Trauernde gerade in der ersten Zeit eine große Hilfe. Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene mit dem Sarg eingeäschert. Es gibt die Möglichkeit eine Trauerfeier mit Sarg auszugestalten, wobei die Urne dann zu einem späteren Zeitpunkt beigesetzt wird. Oder man entscheidet sich für eine Trauerfeier mit der Urne und anschließender Beisetzung. Bei einer Trauerfeier mit Sarg verbleibt dieser zunächst in der Regel in der Trauerhalle. Später erfolgt die Überführung in das Krematorium. Für viele Hinterbliebene hat diese Art der Bestattung oft nicht den runden Abschluss wie bei einer Bestattung im Anschluss an die Trauerfeier. Der emotionale Abschluss wird hinausgezögert, da zwischen Trauerfeier und Urnenbeisetzung oft ein längerer Zeitraum liegt. Je nach ausgewählter Grabart wird dann die Urnenbeisetzung mit den Angehörigen oder auch ohne sie durchgeführt

7 Die einzelnen Grabstättenarten Die Form der Beisetzung und die Art der Grabstätte können die Hinterbliebenen selbst wählen, wenn der Verstorbene zu Lebzeiten keine Regelung getroffen hat. Es gibt folgende Gräberarten: Reihengräber Einzelgräber auf einem Reihenfeld, die der Reihe nach belegt werden. Sie werden von der Friedhofsverwaltung nur für die gesetzlich vorgeschriebene Ruhefrist von Jahren vergeben und können nicht wieder erworben werden. Reihengräber werden sowohl für Sarg- als auch für Urnenbestattungen angeboten. Wahlgräber Grabstätten, in denen ein oder mehrere Beisetzungsplätze belegt werden können und deren Nutzungsrecht auf Wunsch nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden kann. Bei einer Neubelegung werden für alle vorhandenen Stellen die abgelaufenen Jahre berechnet. Wahlgräber werden sowohl für Sarg als auch für Urnenbestattungen angeboten. Auf einem Sargplatz können ja nach Friedhof bis zu 4 Urnen zusätzlich bestattet werden. Kolumbarium Neu ab Juli 2009 sind in Solingen die Kolumbarien auf dem städtischen Parkfriedhof Gräfrath. Dort werden Urnen oberirdisch in Wandnischen beigesetzt. Die Nischen werden mit einer Steinplatte verschlossen die mit den Namen der Verstorbenen versehen werden. Jetzt Neu Die Kosten für die Steinplatte sind in den Gebühren enthalten. Eine Verlängerung der Nutzung über 30 Jahre hinaus ist möglich. Die Urnennieschen sind für zwei Urnen ausgelegt. Das neue Kolumbarium liegt direkt neben der Trauerhalle. Der Name Kolumbarium geht auf eine antike Tradition zurück.im alten Rom wurden erstmals Urnen in übereinander liegenden Nischen beigesetzt, die die Römer an Taubenschläge erinnerten. Der lateinische Name für Taube lautet columba, und von diesem Wort leitet sich Kolumbarium ab

8 Pflegefreie Rasengräber Die Beisetzung erfolgt auf einem extra dafür vorgesehenen Feld. Das Rasenstück wird nach der Beisetzung wieder so hergerichtet, dass der Rasen einheitlich ist. Blumen und sonstiger Grabschmuck sind nicht zugelassen. Als Grabstein sind nur Liegeplatten zugelassen. Pflegefreie Grabfelder werden sowohl für Sarg- als auch für Urnenbestattungen angeboten. Seebestattung Die Seebestattung setzt eine Einäscherung voraus. Die Beisetzung in Nord- oder Ostsee oder in einem anderen Meer muss vorab beantragt und genehmigt werden. Die Teilnahme der Angehörigen an der Seebestattung ist freigestellt. Die Hinterbliebenen erhalten eine Seekarte mit dem Eintrag des Ortes der Urnenbeisetzung. Wir bieten Ihnen auch eine Seebestattung im Bodensee (CH) an. Hinweis Friedwald / Ruheforst ist eine natürliche Alternative der Bestattung mitten in der Natur. So individuell wie Sie selbst, sind die Möglichkeiten, in einem Friedwald seinen letzten Ruheplatz zu finden. Friedwälder liegen in den schönsten Waldgebieten Deutschlands. Es wird eine Feuerbestattung vorausgesetzt. Die Urne wird dann im Wurzel-bereich des erwünschten Baumes beigesetzt. Die Bestattung der Urne in den Alpen ist ebenso möglich. Hinweis Diamantbestattung ist eine neue Bestattungsform, die eine Feuerbestattung voraussetzt. Ein Teil der Asche des Verstorbenen wird in einem speziellen Verfahren in der Schweiz zu einem Diamanten umgewandelt. Der Rest der nicht benötigten Asche kann in einem Grab ihrer Wahl beigesetzt werden

9 Ansprüche an Versicherungs- und Rententräger Lebensversicherung Es wird die Sterbeurkunde und die Versicherungspolice benötigt, die mit Angabe der Bankverbindung bei der Versicherung eingereicht werden muss. Häufig wird auch eine Bescheinigung über die Todesursache verlangt. Rentenversicherung Hat der/die Verstorbene Rente von der gesetzlichen bezogen, muss die zuständige Rentenrechnungsstelle vom Tod des Empfängers informiert werden. Die Weiterzahlung der bisherigen Rente als Überbrückung der folgenden drei Monate kann von der Witwe oder dem Witwer innerhalb von 20 Tagen beantragt werden. Dazu werden die Sterbeurkunde und die Kontonummer benötigt. Bei der Rentenberatungsstelle der Arbeiterrenten- und Angestelltenversicherung sollte möglichst bald ein Antrag auf Hinterbliebenenrente gestellt werden. Dort werden auch weitere Fragen zur Rente beantwortet. Unfallversicherung Bei vorhandener Unfallversicherung muss bei einem Unfalltod zusätzlich zu einer Sterbeurkunde eine ärztliche Bescheinigung zur Todesursache bzw. das Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft vorgelegt werden. Die Benachrichtigung der Gesellschaft muss binnen 48 Stunden erfolgen. Privathaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung Auch nach dem Tod des Versicherungsnehmers ist der Hinterbliebene noch versichert. Sie sollten die Versicherungsgesellschaft jedoch über den Tod informieren, damit der Vertrag auf den Hinterbliebenen übertragen oder gekündigt werden kann. Bei Alleinstehenden läuft der Versicherungsvertrag mit dem Tod aus. Hausratversicherung Der Versicherungsschutz geht zunächst in vollem Umfang an die Erbengemeinschaft über. Dann muss der Versicherungsschutz neu geregelt werden

10 Kündigung der Mitgliedschaft in Vereinen, Krankenkasse,.. Krankenkasse Waren Angehörige beim Verstorbenen mitversichert, dauert der Versicherungsschutz für diese zwar weiter an aber nur für die Dauer von vier Wochen. Innerhalb dieser Zeit können sich die Angehörigen bei der Krankenkasse selbst weiterversichern. Sterbegeld i Aufgrund einer gesetzlichen Änderung wird seit dem von den gesetzlichen Krankenversicherungen kein Sterbegeld mehr ausgezahlt. Vereine Eine Vereinsmitgliedschaft endet automatisch mit dem Tod des Mitglieds. Es genügt eine kurze Mitteilung an den Verein. Berufsgenossenschaften Die Angehörigen haben bei Tod durch einen Arbeits-, Wege- oder Berufsunfall Anspruch auf Sterbegeld und Hinterbliebenenversorgung. Der Arbeitgeber ist meldepflichtig. Trotzdem sollte eine vorsorgliche Mitteilung an die Berufsgenossenschaft gegeben werden. Weitere erforderliche Mitteilungen, Kündigungen, etc. Bedacht werden muss auch eine evtl. Kündigung des Mietvertrages, des Telefons, der GEZ und Bankkonten

11 Erben und Vererben Mit dem Tod eines Familienangehörigen (Erblasser) geht dessen Vermögen als Ganzes auf die Erben über. Die Erben werden also Eigentümer des Vermögens, das dem Erblasser gehörte, aber auch der Forderungen, Schulden und Verpflichtungen. Wer Erbe wird, hängt von der Entscheidung des Erblassers ab. Dieser kann entsprechende Verfügungen treffen, um sicherzustellen, dass der Nachlass demjenigen zufällt, den er dafür vorgesehen hat. Das kann in Form eines Testamentes oder eines Erbvertrages geregelt werden. Liegt im Erbfall nichts dergleichen vor, tritt automatisch die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Die gesetzliche Erbfolge ist in bestimmte Ordnungen eingeteilt. Erben die Kinder des Erblassers (1. Ordnung), so sind Geschwister und Eltern des Erblassers (2. Ordnung) vom Erbe ausgeschlossen. Der Erbteil des überlebenden Ehepartners richtet sich nach zwei Voraussetzungen: a) nach der Art des Güterstandes, b) welche Verwandten neben ihm ein gesetzliches Erbrecht geltend machen können. Beispiel: Die Eheleute Sommer haben zwei Kinder. Der Vater verstirbt. Zum Zeitpunkt des Todes bestand der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft. In diesem Falle erbt Frau Sommer die Hälfte und die Kinder je ein Viertel. Das Testament Um Missverständnisse, Streit oder Familienzwist zu vermeiden und zum Schutz von Nahestehenden (z.b. kinderlosen Ehepaaren, Lebensgefährten) ist es empfehlenswert, ein Testament zu verfassen, in dem der letzte Wille eindeutig geregelt wird. Die fachkundige Beratung eines Notars oder Rechtsanwaltes sollte auf jeden Fall in Anspruch genommen werden

12 Öffentliches Testament Die Aufnahme erfolgt durch einen Notar. Das empfiehlt sich besonders, wenn Vermögen, Immobilien oder ein Geschäft vorhanden sind. Der Notar kann mit dem Erblasser erörtern, was alles zu berücksichtigen ist und welche Folgen auch steuerlich die gewünschten Verfügungen haben könnten. Privates Testament Es muss eigenhändig geschrieben und unterschrieben sein, den Ort und das Datum enthalten und die Unterschrift muss mit vollem Vor- und Zunamen geleistet werden. Dem Testament hinzugefügte Nachträge müssen erneut unterschrieben werden. Ein Testament ist ungültig, wenn die Unterschrift fehlt oder wenn es mit einer Schreibmaschine geschrieben wurde. Ist der Erblasser zu schwach oder nicht mehr in der Lage, das Testament selbst zu schreiben, so bleibt ihm nichts anderes übrig, als einem Notar den letzten Willen mündlich zu erklären. Das Testament kann zu Hause oder gegen eine Gebühr beim Amtsgericht aufbewahrt werden. Welche erbrechtlichen Verfügungen der Erblasser im einzelnen treffen will, ist ihm freigestellt. Er kann einen Alleinerben einsetzen, mehrere Erben nebeneinander, Vor- und Nacherben bestimmen oder ein Vermächtnis aussetzen. i Das Erbrecht ist allerdings in den letzten Jahren so umfangreich geworden, dass sich in jedem Fall die Beratung durch einen Notar oder einen Rechtsanwalt empfiehlt

13 Vermächtnis Durch ein Vermächtnis wird bestimmt, dass jemand einen bestimmten Vermögensgegenstand oder einen Geldbetrag aus dem Nachlass erhalten soll. Beispiel: Meinem Freund Fritz Thode, Baronstraße 1 in Musterstadt, vererbe ich im Falle meines Todes mein gesamtes Werkzeug und meinem Neffen Erwin Reimer, Denkstraße 102 in A-Dorf, vermache ich mein Sparbuch Nr bei der Sparkasse in Musterstadt. Auch dieses Vermächtnis muss handschriftlich mit Ort, Datum und Vor- und Zunamen des Erblassers unterschrieben werden, wenn es als Nachtrag erfolgt. Der Freund und der Neffe (Begünstigte) müssen sich an die Erben wenden und von ihnen die Übereignung des Werkzeuges und die Abtretung des Sparbuches verlangen. Ohne einen solchen Vertrag mit den Erben werden sie nicht Eigentümer bzw. Kontoinhaber. Sollten die Erben das Vermächtnis nicht erfüllen, haben die Begünstigten einen einklagbaren Anspruch. Enterbung Niemand hat Anspruch darauf, als Erbe eingesetzt zu werden. Daher ist kein Erblasser verpflichtet, die nächsten Angehörigen oder den Ehegatten als Erben zu berücksichtigen. Sollte er also aus persönlichen Gründen jemand ausdrücklich vom Erbe ausschließen oder im Testament einfach nicht berücksichtigen, so kann das ohne Angabe von Gründen erfolgen. Der Ausschluss aus der Erbfolge kann nur durch ein Testament, nicht aber durch mündliche Erklärungen erfolgen. Pflichtteil Allerdings hat der Gesetzgeber dafür Sorge getragen, dass die nächsten Angehörigen nicht ganz leer ausgehen. Abkömmlinge des Erblassers und der überlebende Ehegatte sind pflichtteilsberechtigt

14 Testamentseröffnung Hat jemand beim Tod des Erblassers ein von diesem errichtetes Testament im Besitz, so ist er gesetzlich verpflichtet, die Urkunde unverzüglich beim Nachlassgericht abzugeben. Das Gericht setzt dann einen Termin fest, an dem der Inhalt des Testaments förmlich bekannt gegeben wird. Erscheinen die Beteiligten zum Eröffnungstermin nicht, werden sie vom Gericht von den Verfügungen unterrichtet. Sie müssen sich an die Erben wenden und von ihnen die Übereignung des Werkzeuges und die Abtretung des Sparbuches verlangen. Ohne einen solchen Vertrag mit den Erben werden sie nicht Eigentümer bzw. Kontoinhaber. Sollten die Erben das Vermächtnis nicht erfüllen, haben die Begünstigten einen einklagbaren Anspruch. Ausschlagen der Erbschaft Eine Verpflichtung zur Annahme einer Erbschaft besteht nicht. In der Regel nehmen die Erben die Erbschaft dann nicht an, wenn der Wert der Erbschaft die Schulden des Erblassers nicht deckt. Man kann das Erbe innerhalb von sechs Wochen nach Kenntnisnahme durch eine beglaubigte Erklärung gegenüber dem Nachlassgericht ausschlagen. Ansonsten wird man automatisch Erbe. Auch hier sollte beratend ein Notar hinzugezogen werden. Erbschein Jeder Erbe kann als amtlichen Nachweis seiner Erbberechtigung einen Erbschein beim Amtsgericht beantragen. In der Regel dauert es längere Zeit, bis der Erbschein ausgestellt ist. Deshalb ist es für jeden Inhaber eines Bankkontos zu empfehlen, dass er seinem Ehepartner oder einem anderen Erben eine Vollmacht erteilt, mit der dieser über die Konten verfügen kann. Diese Vollmacht kann so abgefasst werden, dass sie erst mit dem Tod in Kraft tritt. Der Bevollmächtigte ist dann natürlich allen anderen Erben gegenüber rechenschaftspflichtig. i Diese Informationen zum Erben und Vererben sind nur ein kleiner Ausschnitt dieses wichtigen und umfangreichen Gebietes. Sie sollten deshalb auf den Rat eines Rechtsanwaltes oder Notars nicht verzichten

15 Was wir im Trauerfall für Sie übernehmen können üsofortige Betreuung der Hinterbliebenen im Todesfall und Überführung der/des Verstorbenen im In- und Ausland ükomplette Organisation der Trauerfeier und der Bestattung ükompetente und umfassende Beratung in unserem Institut oder auch gerne bei Ihnen zu Hause überatung bei der Wahl einer für Sie geeigneten Bestattungsart und Grabstelle ülieferung von Särgen, Sterbewäsche und Urnen üerledigung aller Formalitäten, Terminabstimmungen und Behördengänge üwürdige und feierliche Aufbahrung in unseren eigenen Räumlichkeiten oder bei Ihnen zu Hause ügestaltung und Anfertigung von Trauerdrucksachen Auf Wunsch auch Adressieren, Kuvertieren, Frankieren und Versenden der Drucksachen ügestaltung von Todesanzeigen und Übermittlung an regionale und überregionale Zeitungsverlage ümusikalische Ausgestaltung der Trauerfeier überatung bei der Auswahl des Blumenschmuckes zur Trauerfeier, sowie deren Bestellung und Anlieferung üfotografien vom Blumenschmuck, sowie von der gesamten Feier in der Trauerhalle üvermittlung eines Trauerredners üvermittlung von Haushaltsauflösungen und Betreuung verwaister Haustiere. ühilfe bei der Vermittlung von Trauergruppen oder professionellen Seelsorgern zur Trauerbewältigung üwir können fast alles regeln. Bitte fragen sie uns. Selbstverständlich stehen wir Ihnen im Trauerfall Tag und Nacht zur Verfügung, auch an Sonn- und Feiertagen

16 Welche Unterlagen im Todesfall benötigt werden Im Todesfall ist es gut, alle Unterlagen leicht auffindbar aufbewahrt zu haben am besten zentral in Ihrem Vorsorgeordner. Sollten einzelne Dokumente fehlen, können wir bei der Beschaffung gern behilflich sein. Damit die Sterbeurkunde beim zuständigen Standesamt ausgestellt werden und die vereinbarte Korrespondenz erledigt werden kann, benötigen wir folgende Unterlagen: Unterlagen: Aufbewahrungsort: Geburtsurkunde bei Ledigen Ḧeiratsurkunde oder Stammbuch Sterbeurkunde des Ehepartners Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk Personalausweis Krankenversicherungskarte Rentenunterlagen (Rentenvers.- Nr.) Bestattungsvorsorgevertrag Lebensversicherungspolicen Bei vorhandenem Grab das Grabdokument

17 Der Todesfall ist eingetreten Bei einem Sterbefall zu Hause Bitte sofort den Hausarzt benachrichtigen! Der Arzt stellt den Tod fest und händigt den Angehörigen die Todesbescheinigung bestehend aus einem roten und grünen Teil aus. Name des Hausarztes i Straße Telefon Bei einem Sterbefall im Krankenhaus oder Pflegeheim Tritt der Tod im Krankenhaus oder im Pflegeheim ein, leitet die dortige Verwaltung das Notwendige in die Wege. Jedoch sollten Klinik oder Heim über etwaige Vorsorgeregelungen frühzeitig informiert werden. Bei einem Sterbefall auf öffentlichem Gelände Tritt der Tod auf öffentlichen Straßen, Plätzen oder Gebäuden ein, kümmern sich die zuständigen Behörden zunächst um den Verstorbenen und benachrichtigen die Angehörigen. Und danach? Alle weiteren die Bestattung betreffenden Einzelheiten können dann in aller Ruhe in einem persönlichen Gespräch bei uns im Institut oder auch gerne bei Ihnen zu Hause besprochen werden. Wir sind als qualifiziertes Bestattungsinstitut 24 Stunden telefonisch unter den angegebenen Telefonnummern erreichbar. Um die Überführung und Bestattung kümmert sich: Der letzte Weg in guten Händen Bestattungsinstitut - Inh. Frank R. Grah Tel Solingen - Friedrich-Ebert-Str

18 Verfügung für den Fall meines Todes Ich wünsche eine: Erdbestattung Feuerbestattung Trauerfeier mit Sarg Feuerbestattung Trauerfeier mit Urne Seebestattung in der Nordsee Ostsee ab (Hafen) Die Beisetzung soll erfolgen auf dem: Friedhof Grab- Nr: Nutzungsberechtigter: Der vorhandene Grabstein wurde geliefert von: Ich wünsche eine kirchliche Bestattung weltliche Bestattung Die Traueransprache soll möglichst halten: Traueranzeige: In der Zeitung In der Zeitung i Ich habe meine Bestattungsvorsorge getroffen. Mit der Durchführung ist das Bestattungsinstitut in Solingen zu beauftragen. Ort und Datum Unterschrift

19 Verfügung zur Bestattungsart Handschriftliche, mit Ort, Datum und Unterschrift versehene Verfügung zur Feuer oder Urnen-Seebestattung oder Urnen- Friedwaldbestattung * (Textbeispiele siehe unten): i Ort und Datum Unterschrift Die Urne soll beigesetzt werden auf dem: Friedhofsanschrift und Grabbezeichnung * Textbeispiele zur handschriftlichen Verfügung: Ḧiermit erkläre ich, dass es mein Wunsch ist, nach meinem Tode eingeäschert zu werden. Ḧiermit erkläre ich, dass es mein Wunsch ist, nach meinem Tode eingeäschert zu werden und dass die Urne auf See beigesetzt werden soll. Ḧiermit erkläre ich, dass es mein Wunsch ist, nach meinem Tode eingeäschert zu werden und dass die Urne anonym beigesetzt werden soll. Ḧiermit erkläre ich, dass es mein Wunsch ist, nach meinem Tode eingeäschert zu werden und dass die Urne im Friedwald beigesetzt werden soll

20 Besondere Wünsche zum Inhalt der Traueransprache: Gewünschte musikalische Umrahmung: (Orgel, Streichquartett, Sänger, CD usw.) Gewünschte Musikstücke, Lieder, usw.: Anstelle von Blumen und Kränzen bitte Spenden an: Wünsche zur Gestaltung der Aufbahrung (Kränze, Blumen): Sonstige Wünsche:

21 Im Todesfall sind zu benachrichtigen: Arbeitgeber / Dienststelle Renten oder Pensionsträger: Anschrift Rentenzeichen Anschrift Rentenzeichen Anschrift Rentenzeichen Krankenkassen, Versicherungen: Anschrift Versicherungs-Nr.: Anschrift Versicherungs-Nr.: Anschrift Versicherungs-Nr:: Vermieter oder Hauseigentümer: Anschrift Den Hausrat erhält Anschrift

22 Kontoführende Banken / Sparkassen: Anschrift Konto - Nr. Anschrift Konto Nr. Anschrift Konto - Nr. Anschrift Konto Nr. Schließfächer oder Safe: Anschrift Schlüssel ist Anschrift Schlüssel ist

23 Angehörige, die unverzüglich telefonisch benachrichtigt werden sollen: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort:

24 Angehörige, die unverzüglich schriftlich benachrichtigt werden sollen: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort: Name: Straße: Telefon: PLZ: Ort:

25 Abzumelden oder abzubestellen sind: Telefon: Zeitung / Rundfunk: Fernsehen: Versicherungen: Hausrat: Gebäude: Haftpflicht: Tagegeld: Sonstiges:

26 Auf einen Blick: Bestattungsvorsorge über die Treuhand absichern üsicherung der eigenen Wünsche durch finanzielle Absicherung übessere Verzinsung als bei normalen Sparbucheinlagen z.zt. 2% ükeine direkte Zugriffsmöglichkeit durch Dritte ükeine laufenden Beiträge wie bei einer Versicherung üsicherheit der Geldeinlage über den Unternehmensbestand des Bestatters hinaus üjederzeit kündbar Das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.v. unterstützt die üerforschung der Bestattungskultur üwahrung und Förderung der deutschen Bestattungskultur. Zu diesem Zweck werden wissenschaftliche Veranstaltungen durchgeführt und entsprechende Forschungsvorhaben gefördert. i Ihr PLUS an Service und Leistung: üauslandrückholgarantie / Übernahme der Überführungskosten - innerhalb Europas bis außerhalb Europas bis üvorsorgekarte ükostenlose 15-minütige juristische Erstberatung durch kompetente Anwälte kostenfreie Mitgliedschaft beim Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.v

27 Angaben zur Person Name: Geburtsname: Vornamen: geboren am: in: Religion: Beruf: Familienstand: ledig verheiratet verwitwet geschieden Eheschließung am: in: Ehegatte/-gattin / Lebenspartner: Geburtsname: geboren am: in: verstorben am: in: geschieden am: in: Anzahl der Kinder: Namen der Kinder:

28 Friedrich-Ebert-Str Solingen Telefon Fax Besuchen Sie uns im Internet by Alle Angaben und Auskünfte ohne Gewähr. Preisangaben sind Tagespreise, Preiserhöhungen sind vorbehalten. Alle Preisangaben sind inkl. Mwst. (z.zt. 19%).

Regelungen für den Sterbefall. des

Regelungen für den Sterbefall. des Regelungen für den Sterbefall des Allgemeines Mein Personalausweis (wird benötigt für die Ausstellung des Totenscheins) befindet sich in aller Regel: Das Familienstammbuch (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde,

Mehr

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER Der Mensch im Mittelpunkt Die Trauerhilfe Stier als traditionelles Bestattungsunternehmen

Mehr

Vorsorge- und Notfallmappe

Vorsorge- und Notfallmappe * * * Vorsorge- und Notfallmappe Schnelle Hilfe und Übersicht für Ihre Angehörigen weitere Infos: Stand: Januar 2014 1 Trauerfall - Was ist zu tun? Wir möchten Ihnen mit den nachfolgenden Empfehlungen

Mehr

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen Würdevoll Abschied nehmen Wir stellen uns vor Im Jahr 1997 wurde die Bestattungshilfe Riedl mit Sitz in Ebersberg durch Martin Riedl gegründet. Sein Vater, Michael Riedl, ist Bestatter in Rettenbach/Pfaffing.

Mehr

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen g. buhrmann ir wollen nicht trauern darüber, dass wir ihn verloren haben, sondern wir wollen dankbar sein, dass wir ihn gehabt haben, ja auch noch besitzen.

Mehr

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann Wenn, dann 0208 99726-0 Bestattungsvorsorge Kölner Straße 38a 45481 Mülheim Kirchstraße 76c 45479 Mülheim - Eine SORGE WENIGER www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE

Mehr

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun?

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Was bleibt. Weitergeben. Schenken. Stiften. Vererben. Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Mit dem Eintreten eines Todesfalles stürmt eine Fülle von Anforderungen, Aufgaben und Erledigungen

Mehr

Nachlass- und Versorgungsregelung

Nachlass- und Versorgungsregelung Nachlass- und Versorgungsregelung Vertragt ihr euch noch oder habt ihr schon geerbt? Oder anders formuliert: Warum die eigene Nachlassplanung so wichtig ist? Insbesondere Alleinstehenden ist zu raten,

Mehr

Informationen. zur Bestattungsvorsorge. Dieter Sauerbier Bestattungshaus

Informationen. zur Bestattungsvorsorge. Dieter Sauerbier Bestattungshaus Informationen zur Bestattungsvorsorge Dieter Sauerbier Bestattungshaus Brenkener Straße 13 Busdorfwall 16 Dr.-Rörig-Damm 92a 33142 Büren 33098 Paderborn 33102 Paderborn Tel.: 02951 / 98 240 Tel.: 05251

Mehr

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand:

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand: Übersicht Vorsorge: eine Information für meine Hinterbliebene Für den Fall meines Todes lege ich im Folgenden einige Informationen über mich und meine Lebenssituation nieder. Sie sind nicht rechtlich bindend,

Mehr

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen - 1 - Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen BESTATTUNGEN Stefan H E C H T Molpertshaus, Haidweg 6, 88364 Wolfegg Tel 07527-4265 / Fax 4263 / email-holzhecht@t-online.de / www.holzhecht.de

Mehr

Persönlicher Vorsorgeordner

Persönlicher Vorsorgeordner Grabbehof 1 in Warendorf Stiftsmarkt 7 in Freckenhorst Telefon 0 25 81-76 37 Warendorfer Straße 30 in Beelen Telefon 0 25 86-88 18 82 Schürenstraße 23 in Sassenberg Telefon 0 25 83-30 36 76 E-Mail: info@hankemann.eu

Mehr

Wenn der Mensch den Menschen braucht. Leitfaden für den Trauerfall

Wenn der Mensch den Menschen braucht. Leitfaden für den Trauerfall Wenn der Mensch den Menschen braucht Leitfaden für den Trauerfall Begleitung in der Zeit der Trauer Unsere Erfahrung hat gezeigt, wie wichtig eine gute Begleitung gerade in der Zeit nach der Bestattung

Mehr

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten WICHTIGE VORKEHRUNGEN FÜR DEN TODESFALL Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten Das Thema Tod trifft uns meistens sehr überraschend. Dann besteht für die Angehörigen

Mehr

Bestattungs- Vorsorgevertrag Anordnung für den Todesfall

Bestattungs- Vorsorgevertrag Anordnung für den Todesfall zwischen: Tel.: Bestattungs- Vorsorgevertrag Anordnung für den Todesfall Vornamen: Konfession: Geborene/r: geboren am: in: als Auftraggeber/in (im weiteren Auftraggeber genannt) und BestattungenVest e.k.

Mehr

Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G

Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G traditionell beerdigen Die Erdbestattung, die Beisetzung im Sarg, ist die traditionsreichste Bestattungsform. Nach einem Trauergottesdienst oder einer nicht

Mehr

Für den Sterbefall. abnehmen können. Städtische Pietät Frankfurt am Main

Für den Sterbefall. abnehmen können. Städtische Pietät Frankfurt am Main Für den Sterbefall Was wir Ihnen abnehmen können Städtische Pietät Frankfurt am Main Inhalt Was wir für Sie erledigen können 5 Abholung 5 Formalitäten 5-6 Dokumente 5-6 Behördengänge 6 Bestattung 7 erd-,

Mehr

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt Leitfaden für den Trauerfall Name Geburtsname Vorname Anschrift Willenserklärung: Regelung der Totenfürsorge Ich beauftrage folgende Person, meine in diesem

Mehr

Maßnahmen für den Erbfall

Maßnahmen für den Erbfall Maßnahmen für den Erbfall Ist der Tod einer Person eingetreten, so muss trotz der Trauer ein erhebliches Maß an Formalitäten zeitnah, zumeist innerhalb nur weniger Tage, erledigt werden. Die nachstehende

Mehr

IDEAL BestattungsVorsorge

IDEAL BestattungsVorsorge IDEAL BestattungsVorsorge Stand 09/2013 2 Agenda Grundlagen der Bestattung IDEAL BestattungsVorsorge Produktüberblick IDEAL BestattungsVorsorge Verkauf IDEAL BestattungsVorsorge Grundlagen der Bestattung

Mehr

Leitfaden für den Notfall

Leitfaden für den Notfall Leitfaden für den Notfall erstellt für Einleitung Der Leitfaden dient den Angehörigen oder Freunden als Unterstützung für den Fall, dass der Kranke bzw. Verunglückte sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten

Mehr

Persönlicher Vorsorgeordner

Persönlicher Vorsorgeordner Grabbehof 1 in Warendorf Stiftsmarkt 7 in Freckenhorst Telefon 0 25 81-76 37 Warendorfer Straße 30 in Beelen Telefon 0 25 86-88 18 82 Von-Galen-Straße 6 in Sassenberg Telefon 0 25 83-30 36 76 E-Mail: info@hankemann.eu

Mehr

Bestattungsvorsorge S. 1

Bestattungsvorsorge S. 1 Bestattungsvorsorge Es gibt gute Gründe, durch einen Bestattungsvorsorgevertrag bei Bestattungen Stangl die letzten Dinge rechtzeitig selbst zu regeln. Sie wollen sichergehen, dass Ihre persönlichen Wünsche

Mehr

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall stern-ratgeber Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall von RA Klaus Becker, RA Stephan Konrad, RA Wolfgang Roth, RA Johannes Schulte, RA Bernhard F. Klinger 1. Auflage 2012

Mehr

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken?

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken? D I E K A T H O L I S C H E N H I L F S W E R K E V E R M Ä C H T N I S f ü r d i e E i n e W e l t Vorkehrungen für den Todesfall Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener

Mehr

Vorsorge und Hilfe. für den. Trauerfall

Vorsorge und Hilfe. für den. Trauerfall Vorsorge und Hilfe für den Trauerfall - Bestattungsinstitut - 33739 Bielefeld, Dorfstraße 29 Telefon 05206 2294 1. Eintritt eines Sterbefalls 2. Überführungen 3. Aufbahrung 4. Kränze, Gestecke und Blumen

Mehr

Information zur Bestattungsvorsorge

Information zur Bestattungsvorsorge Information zur Bestattungsvorsorge Impressum: Herausgeber: Stadt Bielefeld Seniorenrat Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. Hilmar Peter Redaktion: Heidemarie Schmidt Arbeitskreis Wohnen im Alter

Mehr

LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL

LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL INHALTSVERZEICHNIS ERSTE SCHRITTE NACH EINTRETEN DES TODES DOKUMENTE UND VERFÜGUNGEN VOR DER BEISETZUNG WÄHREND DER TRAUERFEIER NACH DER BEISETZUNG Das Ableben eines nahestehenden

Mehr

Persönliche Datenbank

Persönliche Datenbank Persönliche Datenbank Ihre Datenbank Zum Inhalt: Geld- und Wertanlagen Versicherungen Vermögensübersicht Mein Nachlaß Mein Testament Familien-Dokumente Familienstammbuch Geburtsurkunde Heiratsurkunde Sterbeurkunde

Mehr

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen BESTATTUNGEN H E C H T Molpertshaus, Haidweg 6, 88364 Wolfegg Tel. 07527-4265 / Fax 4263 / Mobil 0172-15 70 752 email: info@bestattungen-hecht.de / www.bestattungen-hecht.de

Mehr

Was ist nach einem Todesfall zu tun?

Was ist nach einem Todesfall zu tun? Was ist nach einem Todesfall zu tun? Nach Eintritt des Todes Arzt benachrichtigen, wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist; Todesbescheinigung (vom Arzt) bzw. Leichenschauschein ausstellen lassen Benachrichtigen

Mehr

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge Was man tief in seinem Herzen besitzt kann man nicht durch den Tod verlieren. Johann Wolfgang von Goethe Das BESTATTUNGS-INSTITUT WELLBORG, welches

Mehr

Leitfaden im Trauerfall

Leitfaden im Trauerfall Leitfaden im Trauerfall 2 Kreuer Bestattungen Trauerhaus Zertifizierungen, Partner- und Mitgliedschaften Fachgeprüfter Bestatter und Bestattermeister (Funeralmaster) Mitglied im Bestatterverband NRW e.v.

Mehr

Wegweiser für den Trauerfall

Wegweiser für den Trauerfall Wegweiser für den Trauerfall Rat und Hilfe im Trauerfall Jeder Todesfall erfordert Maßnahmen, die in einer bestimmten Reihenfolge und innerhalb eines bestimmten Zeitraums vor und nach der Beerdigung eines

Mehr

Abschied nehmen, wie Sie es wünschen

Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Herzlich willkommen 1 Inhalt Herzlich willkommen S. 1 Unsere Leistungen S. 2 Bestattung wie und wo? S. 4 Checkliste im Trauerfall

Mehr

Ratgeber Vorsorge. Wichtige Hinweise für den Sterbefall

Ratgeber Vorsorge. Wichtige Hinweise für den Sterbefall Ratgeber Vorsorge Wichtige Hinweise für den Sterbefall Todesfall und was dann? An meine Hinterbliebenen, im Falle meines Ablebens geben nachfolgende Angaben Auskunft über meine persönlichen Verhältnisse

Mehr

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall Gedanken übers Sterben Eine Hilfeleistung für den Todesfall Vorwort Der Tod kommt oft ganz unerwartet und viel zu früh. Im Schmerz allein gelassen, wissen Hinterlassene oft nicht weiter. Meine Bitte an

Mehr

Ratgeber im Trauerfall Informationen und Hilfe für Hinterbliebene

Ratgeber im Trauerfall Informationen und Hilfe für Hinterbliebene Ratgeber im Trauerfall Informationen und Hilfe für Hinterbliebene Vorwort Verehrte Hinterbliebene, wir möchten Ihnen in dieser schweren Zeit der Trauer mit unserem Ratgeber behilflich sein. Viele nicht

Mehr

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Eingangsstempel: Hiermit beantrage ich die Übernahme der Bestattungskosten für den unter A. genannten Verstorbenen. Meine Personalien: Name

Mehr

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen.

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. Erbrecht I. Vorüberlegungen zur Nachlassgestaltung Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. 1. Was habe ich zu vererben? Vermögensstatus

Mehr

Der Tod ist nicht geplant

Der Tod ist nicht geplant Axel Ertelt Fachgeprüfter Bestatter Der Tod ist nicht geplant Was vor einer Bestattung erledigt werden kann. Was bei der Bestattung erledigt werden muss. Woran man nach der Beerdigung denken sollte. Ancient

Mehr

BestattungsVorsorge. Wichtige Informationen: Zum Trauerfall. Zum Testament. Zur finanziellen Absicherung V E R S I C H E R U N G E N

BestattungsVorsorge. Wichtige Informationen: Zum Trauerfall. Zum Testament. Zur finanziellen Absicherung V E R S I C H E R U N G E N BestattungsVorsorge Wichtige Informationen: Zum Trauerfall Zum Testament Zur finanziellen Absicherung V E R S I C H E R U N G E N Inhalt Inhalt Seite Der Trauerfall Für den Abschied vorsorgen... 3 Der

Mehr

RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL

RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL TRAUERHILFE STIER INHALTSVERZEICHNIS Organisation 4 Benötigte Dokumente 4 Standesamt 4 Krankenkasse 5 Beihilfen für Beamte... 5 Rentenversicherung 6 Abmeldung der Rentenversicherung...

Mehr

WAS TUN IM TRAUERFALL?

WAS TUN IM TRAUERFALL? WAS TUN IM TRAUERFALL? Was für Angehörige im Falle des Falles zu tun ist und wie wir Sie dabei unterstützen Wie sorge ich vor? Ratgeber Bestattungsvorsorge Rat und Hilfe im Trauerfall Rat und Hilfe im

Mehr

Angebot und Leistungen:

Angebot und Leistungen: Pietät Grundel Gutenbergstrasse 32, 65343 Eltville am Rhein Telefon 06123 / 2837 - Fax 06123 / 4379 E-Mail: kontakt@pietaet-grundel.de www.bestattungsinstitut-grundel.de Leitfaden für die Abwicklung einer

Mehr

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr.

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr. 1 von 8 Persönliches Mein Testament befindet sich: (bei einem öffentl. Testament Bezeichnung des Amtsgerichts und Hinterlegungs-Nr., bei eigenhändigem Testament exakte Angabe) Als Testamentsvollstrecker

Mehr

Familienunternehmen seit 1900. B e s t a t t u n g s i n s t i t u t

Familienunternehmen seit 1900. B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Familienunternehmen seit 1900 Ä l t e s t e s M a g d e b u r g e r B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Wir helfen Ihnen Wenn ein Trauerfall eingetreten ist, bleiben die Angehörigen oft mit dem Gefühl

Mehr

Familienunternehmen seit 1900. Ältestes Magdeburger B e s t a t t u n g s i n s t i t u t

Familienunternehmen seit 1900. Ältestes Magdeburger B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Familienunternehmen seit 1900 Ältestes Magdeburger B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Wir helfen Ihnen Wenn ein Trauerfall eingetreten ist, bleiben die Angehörigen oft mit dem Gefühl von innerer Leere

Mehr

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11. Senioren - Service Landesverband Baden-Württemberg Straße: PLZ, Ort: Geburtsdatum: Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.2007 Herausgeber: CGPT- Landesverband

Mehr

Checkliste Todesfall SOFORT

Checkliste Todesfall SOFORT Checkliste Todesfall Ob der Tod nun völlig überraschend kam oder alles schon länger absehbar war, Angehörige sind oft unvorbereitet und es stellt sich die Frage: Todesfall - was nun? Diese Checkliste kann

Mehr

RATGEBER im Trauerfall

RATGEBER im Trauerfall Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, steht im Gesicht derjenigen, die an ihn denken. RATGEBER im Trauerfall Bestattungs-Institut Pradl Freyung - Tel: 08551/6471 Grafenau - Tel: 08552/974924

Mehr

Jedes Leben ist individuell! So soll auch der letzte Weg sein. Hugo Brehm GmbH Hauptstraße 96 61231 Bad Nauheim Telefon 06032-2461 Fax 06032-71572

Jedes Leben ist individuell! So soll auch der letzte Weg sein. Hugo Brehm GmbH Hauptstraße 96 61231 Bad Nauheim Telefon 06032-2461 Fax 06032-71572 Jedes Leben ist individuell! So soll auch der letzte Weg sein. Hugo Brehm GmbH Hauptstraße 96 61231 Bad Nauheim Telefon 06032-2461 Fax 06032-71572 in der 6. Generation Partnerbetrieb des Deutschen Instituts

Mehr

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS!

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Wie stelle ich schon jetzt sicher, einmal angemessen bestattet zu werden? Gute Frage Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Warum ist die Bestattungsvorsorge so wichtig? Das

Mehr

Leitfaden. Unser persönlicher. für Hinterbliebene. Wir bemühen uns, Ihnen in den schweren Stunden hilfreich zur Seite zu stehen.

Leitfaden. Unser persönlicher. für Hinterbliebene. Wir bemühen uns, Ihnen in den schweren Stunden hilfreich zur Seite zu stehen. Wir bemühen uns, Ihnen in den schweren Stunden hilfreich zur Seite zu stehen. Und dennoch bleiben in der Zeit danach" noch viele wichtige Dinge zu erledigen, die oft zusätzlich belasten, weil man keine

Mehr

Unser persönlicher Leitfaden für Hinterbliebene.»In den schwersten Stunden des Lebens Hilfe mit Herz und Hand«

Unser persönlicher Leitfaden für Hinterbliebene.»In den schwersten Stunden des Lebens Hilfe mit Herz und Hand« 1 Unser persönlicher Leitfaden für Hinterbliebene»In den schwersten Stunden des Lebens Hilfe mit Herz und Hand« Verehrte Hinterbliebene, wir haben uns bemüht, Ihnen in den schweren Stunden hilfreich zur

Mehr

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes.

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Erben und Vererben Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Benjamin Franklin Briefe an Leroy 1789 2 Überblick

Mehr

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Immobilien richtig vererben Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Übersicht Gesetzliches Erbrecht Ordnungs- und Stämmesystem Erbrecht des Ehegatten

Mehr

Was wird, wenn... vergleichen-und-sparen.de unterstützt Sie mit diesem Ratgeber auch in Ihren schwersten Stunden.

Was wird, wenn... vergleichen-und-sparen.de unterstützt Sie mit diesem Ratgeber auch in Ihren schwersten Stunden. Was wird, wenn... vergleichen-und-sparen.de unterstützt Sie mit diesem Ratgeber auch in Ihren schwersten Stunden. Inhalt: Ihre Sterbegeldversicherung Was sollten Sie im Todesfall beachten?...4 Überführungen...6

Mehr

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln.

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. NÜRNBERGER Bestattungsvorsorge Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. In Zusammenarbeit mit dem Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg Lebensversicherung AG Die Bestattungsvorsorge. Wer sein ganzes

Mehr

Was tun im Trauerfall? Unser Leitfaden für Vorsorgende und Hinterbliebene

Was tun im Trauerfall? Unser Leitfaden für Vorsorgende und Hinterbliebene Was tun im Trauerfall? Bestattungs-Institut Wolgast GmbH Große Burgstraße 21, 17192 Waren seit 1919 Tag & Nacht Tel. 03991 666999 und 01716743388 Fax 03991 662200 Unser Leitfaden für Vorsorgende und Hinterbliebene

Mehr

Gift-Notruf 0761-19240 Universitäts-Klinik Freiburg

Gift-Notruf 0761-19240 Universitäts-Klinik Freiburg - 1 - Telefonnummern für Notfälle Feuerwehr/DRK- Rettungsdienst Telefon 112 Polizei 110 Adresse DRK- Transport Ärztlicher Notdienst Hausarzt/- ärztin Zahnarzt/- ärztin Internist/in 19 222 0180 51 9292

Mehr

Erben und Vererben. 1. Was heißt gesetzliche Erbfolge? 2. Wann kommt es zur gesetzlichen Erbfolge?

Erben und Vererben. 1. Was heißt gesetzliche Erbfolge? 2. Wann kommt es zur gesetzlichen Erbfolge? 1 Erben und Vererben 1. Was heißt gesetzliche Erbfolge? 2. Wann kommt es zur gesetzlichen Erbfolge? Ohne Testament tritt gesetzliche Erbfolge ein. Gesetz = BGB Bürgerliches Gesetzbuch Gilt seit 1.1.1900,

Mehr

MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT. Alles Wichtige auf einen Blick

MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT. Alles Wichtige auf einen Blick MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT Alles Wichtige auf einen Blick EINLEITUNG WAS KOMMT, WENN ICH GEHE? Den eigenen Nachlass zu ordnen, sich Gedanken zu machen, Was kommt, wenn ich gehe?, empfinden

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung

Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung Verehrte Hinterbliebene, wir werden uns bemühen, Ihnen in den schweren Stunden hilfreich zur Seite zu stehen.

Mehr

Begleiten in Zeiten des Abschieds

Begleiten in Zeiten des Abschieds Seit über 60 Jahren das Haus Ihres Vertrauens im Raum Passau Tel. 0851-2500 Begleiten in Zeiten des Abschieds 0237 RAT UND BEISTAND Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.

Mehr

Ablaufliste für den Trauerfall

Ablaufliste für den Trauerfall Ablaufliste für den Trauerfall Im Trauerfall sind in den ersten 24 Stunden viele Dinge die zu erledigen und zu klären. Um einen Überblick über die zu erledigenden Maßnahmen zu erhalten haben wir Ihnen

Mehr

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Sich an das erinnern, was Gott für mich, für uns getan hat und tut das öffnet das Herz für die Hoffnung an die Zukunft. Papst Franziskus Herausgeber: missio

Mehr

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte in Blockschrift ausfüllen: Frau Herr Geburtsdatum Vorname/Nachname Straße/Hausnummer PLZ/Ort Telefon (privat) Telefon

Mehr

Die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge Die gesetzliche Erbfolge Was und wie wird geerbt? Gesamtrechtsnachfolge. Mit dem Tode eines Menschen geht sein Vermögen ohne dass die Erbin oder der Erbe etwas tun muss oder Kenntnis von dem Erbfall hat

Mehr

An meine Hinterbliebenen

An meine Hinterbliebenen An meine Hinterbliebenen Auf den folgenden Seiten habe ich alle Informationen aufgeschrieben, die meine Bestattung betreffend wichtig sind. Ich möchte Euch helfen, die schweren Entscheidungen, die nach

Mehr

Im Falle meines Todes

Im Falle meines Todes G E M E I N D E B E T T W I L GEMEINDEKANZLEI Telefon: 056 / 667 25 16 Fax: 056 / 667 26 11 Im Falle meines Todes Anweisungen für meine Angehörigen Name, Vorname:..... Wichtig Bitte diese Anweisungen an

Mehr

Im Falle meines Todes

Im Falle meines Todes Weinet nicht, wenn ich scheide, wisset, dass ich nicht leide. Meine Kräfte waren aufgezehrt, alle Mühen hätten mein Leiden nur vermehrt. Im Falle meines Todes Anweisungen für meine Angehörigen Name und

Mehr

Martin Stahl VORWORT. Verehrte Hinterbliebene,

Martin Stahl VORWORT. Verehrte Hinterbliebene, Martin Stahl Bestattungsfachwirt VORWORT Verehrte Hinterbliebene, in der Zeit der Trauer möchten wir Ihnen behilflich sein. Sie werden in diesen Stunden zusätzlich mit vielen wichtigen Fragen und Problemen

Mehr

Persönliche Bestattungsvorsorge für

Persönliche Bestattungsvorsorge für Persönliche Bestattungsvorsorge für 1 Stelle dich Hab keine Angst vor ihm, der dennoch kommt. Trete ihm mutig und gelassen entgegen. Verrichte Deine Dinge. Versöhne Dich mit Freunden. Tu was gut ist. Geh

Mehr

B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g

B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g Im Falle meines Ablebens bestimme ich, Geburtstag: Wohnort: Nachfolgende Vorgehensweise in Bezug auf die Bestattung meiner sterblichen Überreste. 1. Ich wünsche mir

Mehr

EIN WÜRDIGES BEGR ÄBNIS

EIN WÜRDIGES BEGR ÄBNIS EIN WÜRDIGES BEGR ÄBNIS IN UNSERER ZEIT KEINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT! Zeitgemäße und preiswerte Bestattungsvorsorge mit dem MBV Vorausschauend handeln und flexibel bleiben! Kein Sterbegeld von der Krankenkasse!

Mehr

Rechtsanwalt und Notar Friedrich Schmidt, Giessen: Erbrecht und Beratung durch den Notar

Rechtsanwalt und Notar Friedrich Schmidt, Giessen: Erbrecht und Beratung durch den Notar Vorsicht... Erbschaft! Eine Erbschaft bedeutet nicht nur wegen des traurigen Anlasses ein eingeschränktes Vergnügen. Auch nach dem Erbfall erwarten den Erben - in wirtschaftlicher wie in menschlicher Hinsicht

Mehr

Ratgeber. Testament. und. Erbschaft. Ein Leitfaden

Ratgeber. Testament. und. Erbschaft. Ein Leitfaden Ratgeber Testament und Erbschaft Ein Leitfaden Vorwort Peter M. Endres Vorstandsvorsitzender KarstadtQuelle Versicherungen Liebe Leserin, lieber Leser, wer schon einmal selbst etwas geerbt hat, weiß wahrscheinlich,

Mehr

Formalitäten und sonstige Maßnahmen in Stichworten

Formalitäten und sonstige Maßnahmen in Stichworten Seite 1 Formalitäten und sonstige Maßnahmen in Stichworten den Arzt benachrichtigen, wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist die Todesbescheinigung vom Arzt ausstellen lassen, wenn der Sterbefall in

Mehr

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in Deutschland ein Verstorbener beerdigt sein. Für die Angehörigen bedeutet dies trotz Trauer erheblichen

Mehr

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Erben und Vererben Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Herzlich willkommen Erbrecht 2 Allgemeines Vortragszeit 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr Fragen sind willkommen Zu meiner Person Erbrecht 3

Mehr

Bestattungsvorsorge. In Zusammenarbeit mit dem. Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH. Auch Unvorstellbares lässt sich regeln.

Bestattungsvorsorge. In Zusammenarbeit mit dem. Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH. Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. Bestattungsvorsorge In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. NÜRNBERGER Bestattungsvorsorge Gut versorgt... Sie haben Ihr ganzes Leben

Mehr

Genießen Sie das gute Gefühl, alles geregelt zu haben

Genießen Sie das gute Gefühl, alles geregelt zu haben Basler BestattungsSicherung und Basler BestattungsVorsorge Genießen Sie das gute Gefhl, alles geregelt zu haben Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Sicherheit, Stärke und Kompetenz diese

Mehr

Rechtliche und praktische Hinweise rund um das Testament

Rechtliche und praktische Hinweise rund um das Testament Rechtliche und praktische Hinweise rund um das Testament mit Neuregelung in der Erbschaftssteuer ab Januar 2009 2) Ein Testament und seine Vorteile 3) Eigenhändiges oder öffentliches Testament, einschließlich

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

Testamentsgestaltung nach Trennung und Scheidung

Testamentsgestaltung nach Trennung und Scheidung Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 Internet: http://www.rain-fuchs.de e-mail: kanzlei@rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnern

Mehr

Wissenswertes zu Testament und Erbe

Wissenswertes zu Testament und Erbe Wissenswertes zu Testament und Erbe Sie können über Ihr Hab und Gut weitgehend frei verfügen. Zu Lebzeiten und auch in der Nachlassregelung. Viele Menschen machen jedoch zu Lebzeiten davon keinen Gebrauch.

Mehr

Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub

Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub Menschen mit Behinderungen haben es schwer, einen Platz in dieser Gesellschaft zu finden. Offiziell und laut Gesetz sind sie zwar integriert und dürfen

Mehr

Deutsche Bank Private Banking. Orientierung im Trauerfall.

Deutsche Bank Private Banking. Orientierung im Trauerfall. Deutsche Bank Private Banking Orientierung im Trauerfall. Was im Trauerfall zu tun ist. Die schwierigen Aufgaben schrittweise bewältigen. Der Verlust eines geliebten Menschen ist ein gravierender Einschnitt

Mehr

Weser-Elbe Sparkasse. Checkliste Geregelter Nachlass

Weser-Elbe Sparkasse. Checkliste Geregelter Nachlass Weser-Elbe Sparkasse Checkliste Geregelter Nachlass Persönliches Mein Testament befindet sich: (bei einem öffentlichen Testament Bezeichnung des Amtsgerichts und Hinterlegungs-Nr., bei eigenhändigem Testament

Mehr

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer Was ist zu beachten? Übersicht Warum ein Testament? Gesetzliche Erbfolge: Wer erbt was? Testament und Erbvertrag: Gestaltungsmöglichkeiten Grenze der Testierfreiheit: Pflichtteilsrecht Erbschaftsteuer:

Mehr

... Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort. ... Telefonnummer, Mail-Adresse, Handy-Nummer. ... Geburtsdatum, Geburtsort

... Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort. ... Telefonnummer, Mail-Adresse, Handy-Nummer. ... Geburtsdatum, Geburtsort Inhaltsverzeichnung 1 Persönliche Daten 1 2 Persönliche Daten 2 3 Wichtige Rufnummern 4 Im Notfall benachrichtigen 5 Familie 6 Berufliches 7 Rente / Versorgung 8 Krankenversicherung 9 Lebens- Sterbegeld-Versicherung

Mehr

Basiswissen ERBEN & VERERBEN

Basiswissen ERBEN & VERERBEN _ Basiswissen ERBEN & VERERBEN Durchblick für Erben und Erblasser Reicht doch noch, wenn ich mich später damit beschäftige, denkt mancher. Denn niemandem ist es ganz wohl bei dem Thema. Doch wer für die

Mehr

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Persönliche Angaben: Name:...Vorname:... geboren am:...in:... Angaben zu meiner Bestattung Mein Bestattungswunsch:...

Mehr

Immobilien richtig weitergeben und vererben.

Immobilien richtig weitergeben und vererben. Immobilien richtig weitergeben und vererben. Was soll aus meiner Immobilie einmal werden? Wer ein Haus oder eine Wohnung besitzt wird sich eines Tages fragen, was damit passieren soll. Wer soll sie einmal

Mehr