Vertragsinhalte und Umsetzung Los Gusshaus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vertragsinhalte und Umsetzung Los Gusshaus"

Transkript

1 Vertragsinhalte und Umsetzung Los Gusshaus

2 Warum Ausschreibung? TU Wien ist ein öffentlicher Auftraggeber (BVergG) Gesetzlich vorgeschrieben Liefer-, Dienst- und Bauleistungen Ausschreibung Österreich / EU-weit

3 EOR = Ergebnisorientierte Reinigung

4 Details Laufzeit: 36 Monate + 2*12 Monate Verlängerungsoption 4 Lose: A (Areal Karlsplatz, m²), B (Areal Gusshaus m²), C (Areal Freihaus und Bibliothek m²), D (Areal ATI m²) Reinigungszeiten vorzugsweise zw. 6:00 h und 10:00 bzw. am Abend (+ Tageskraft) Fixpreis Monatspauschale für Unterhaltsreinigung (EOR), Sonderleistungen (= alles andere) sind separat zu beauftragen Umweltschonende Reinigung: Grundlage ist der Kriterienkatalog Reinigungsmittel der Ökokauf Wien (= Gemeinde Wien) Leistungsbeginn: 4 Wochen nach Beauftragung (Stufenplan), Einarbeitungszeit 6 Wochen

5 Fehlerdefinition Grobschmutz z. Bsp. Papierreste Flüssigkeiten Blumenerde Zigarettenreste Wollmäuse Wetterbedingt Kies, Sand Kaugummi Anhaftender Schmutz z. Bsp. Griffspuren Spinnweben (unabhängig von Höhe) Absatzstriche Flecken Schlieren Reinigungsmittelrückstände Loser Schmutz z. Bsp. Leichter Staub Radierreste

6 Besonderheiten Die Reinigung erfolgt nach dem 4-Farben System: Achten Sie darauf, mit welcher Farbe Ihr Schreibtisch gereinigt wird (richtig = blau)

7 Tätigkeiten Fenster schließen Wasserhähne schließen Licht abschalten Reinigung erfolgt nur auf freigeräumten Flächen (Schreibtisch, Regal, Kästen etc.) Laborbereiche: nur Fußboden, außer Labortische sind komplett freigeräumt, Zutritt nur in Abstimmung mit dem jeweiligen Bereich PC & elektronische Geräte werden nur trocken gewischt Glasflächen werden gereinigt (außer Fenster) Grüne Tafeln werden gereinigt Geschirr wird von den Reinigungskräften nicht weggeräumt und nicht in den Geschirrspüler eingeräumt!

8 Leistung Unterhaltsreinigung ergebnisorientiert inkl. Tagesfrau und Stunden zur freien Verwendung Grundreinigung (Preis je m²) Fensterreinigung (Preis je m²) Sonderreinigung (Preis je m²) Erstreinigung (Preis je m²) Regiestunden (alles was nicht quantifizierbar ist!)

9 Kontrolle

10 Hilfsmittel und DL Papierhandtücher Toilettenpapier Flüssigseife und Spender Spendersysteme

11 Durchführung Beauftragt wird die Unterhaltsreinigung in Form einer ergebnisorientierten Reinigung (EOR) ; Monatspauschale Sollten Zusatzdienstleistungen gewünscht werden, bitte Abstimmung mit den Ansprechpartnern der GUT; GUT beauftragt (oder nicht) Instituten steht es frei Zusatzleistungen über die GUT zu den vertraglichen Bedingungen zu beauftragen (eigene Kosten) Mitarbeiter der Dienstleister werden von den Mitarbeitern der GUT angewiesen, sollten Sie Anregungen, Wünsche, Beschwerden haben, verwenden Sie bitte das Ticket-System der GUT (https://service.tuwien.ac.at/gut/) oder Die Mitarbeiter der GUT werden Ihre Anregungen mit den Mitarbeitern der Dienstleister abstimmen. Strichcodes werden auf den Türen (Anschlagseite innen) aufgeklebt bitte nicht entfernen

12 Vorteile Verpflichtung zur Sauberkeit Eindeutiges Leistungsverzeichnis Einheitlicher Vertrag Kontrollen Handhabe bei Schlechterfüllung

13 SIMACEK Facility Management Group GmbH Johann Buchfink Projektleiter Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

14 Firmenmanagement Diversity Management und CSR ist eine Richtlinie in unserem Managementsystem mit einer Wertsteigerung für unsere Mitarbeiter, Kunden und Partner. Mag. Gerald Maier-Sauerzapf, Mag. Ursula Simacek Die SIMACEK DL Gruppe wurde 1942 von den Großeltern von Mag. Ursula Simacek gegründet und wird von ihr nun in der dritten Generation geführt. Die Dienstleistungsgruppe in österreichischen Familienbesitz beschäftigt über 7000 Mitarbeiter in Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Rumänien und in Bulgarien mit einem Konzernumsatz von 165 Mio EUR Als einer der größten Komplettanbieter für infrastrukturelle Facility Services bietet Simacek alles von Reinigungsdiensten über Betriebsküchen- und Krankenhausmanagement, Catering und Eventmanagement, Wäschereiservice, bis hin zu Schädlingsbekämpfung, Taubenabwehr und Personal-bereitstellung. Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

15 Referenzen Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

16 Johann Buchfink, Projektleiter Verantwortliche Personen für Technische Universität Los 2B Ausbildung: Industriekaufmann und Denkmal,- Fassaden,- Gebäudereinigungsmeister Seit 2003 in der Reinigungsbrache als Abteilungsleiter, Bereichsleiter Seit 2009 bei Simacek als Projektleiter, Kalkulant und Kundenbetreuer Drasko Dzajic, Objektleiter Ausbildung: Einzelhandelskaufmann und Denkmal,- Fassaden,- Gebäudereinigungsmeister Seit 2007 in der Reinigungsbranche als Objektleiter Seit 2010 bei Simacek als Objektmanager und Mitarbeiter bei Projekten Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

17 Ein Leitsatz unserer Geschäftsführung Diversity Management und CSR (Corporate Social Responsibility) ist eine Richtlinie in unserem Managementsystem mit einer Wertsteigerung für unsere Mitarbeiter, Kunden und Partner. Dieses Bekenntnis unserer Geschäftsführung wird aktiv gelebt und ist keine leere Worthülse. Daher nachfolgend ein kurzer Überblick über Gründe, Ziele und Aktivitäten. Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

18 Demografische Basis Die kulturelle Vielfalt unserer MitarbeiterInnen Rund 65% unserer Mitarbeiter haben Migrationshintergrund Der interkulturelle Dialog erstreckt sich auf insgesamt 30 Nationen. Herkunftslandschwerpunkte: Auf Grund unserer Mitarbeiterstruktur nimmt bei uns das Thema Diversity Management einen besonderen Stellenwert ein. Wir sehen Diversity Management als einen wichtigen Teil der gesellschaftlichen Säule von CSR (neben der wirtschaftlichen und ökologischen Säule). Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

19 CSR/Diversity Beispiel/ Sprachenprojekt nominiert für den Integrationspreis 2011 Die gemeinsame Sprache ist der Schlüssel zur Integration, die wir fördern wollen. Aus diesem Grund übernehmen wir die Kosten für die Sprachkurse. Wobei wir hier nicht nur das Ziel der Verbesserung der Deutschkenntnisse verfolgen, sondern unseren Mitarbeitern auch Karrierechancen eröffnen wollen. Beispiel/ Jugendprojekt Diversity Das Jugendprojekt Diversity dient dazu, in der gesamten Branche das Ansehen und das Selbstwertgefühl der Lehrlinge zu heben und dem Beruf des Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigers ein Idealbild zu geben. Simacek hat es sich zum Ziel gemacht, Lehrlinge stärker in verschiedenste Prozesse des Unternehmens zu integrieren. Während der Lehrlingsausbildung vermitteln Simacek- Fachexperten vielfältiges Wissen, das über das in der Berufsschule vermittelte hinausgeht. Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

20 CSR/Diversity Beispiel/ Sprachenprojekt nominiert für den Integrationspreis 2011 Die gemeinsame Sprache ist der Schlüssel zur Integration, die wir fördern wollen. Aus diesem Grund übernehmen wir die Kosten für die Sprachkurse. Wobei wir hier nicht nur das Ziel der Verbesserung der Deutschkenntnisse verfolgen, sondern unseren Mitarbeitern auch Karrierechancen eröffnen wollen. Beispiel/ Jugendprojekt Diversity Das Jugendprojekt Diversity dient dazu, in der gesamten Branche das Ansehen und das Selbstwertgefühl der Lehrlinge zu heben und dem Beruf des Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigers ein Idealbild zu geben. Simacek hat es sich zum Ziel gemacht, Lehrlinge stärker in verschiedenste Prozesse des Unternehmens zu integrieren. Während der Lehrlingsausbildung vermitteln Simacek- Fachexperten vielfältiges Wissen, das über das in der Berufsschule vermittelte hinausgeht. Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

21 Vielfalt fördern Chancen sichern! CASE Study: Thema: Migration/Integration CSR Diversity: Ökonomisches CSR Sprachenprojekt : Nominiert für den Öst. Integrationspreis Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

22 CSR/Diversity wie geht es weiter? Für 2012 sind folgende CSR Sonderprojekte in Planung: CSR Zertifizierung nach der neuen ONORM Fortführung des Sprachenprojektes und Öffnung dieses für weitere Kooperationspartner Rollout des CSR Managements auf alle Firmenbereiche und Standorte Start eines CSR / Diversity Projektes für Menschen mit Behinderung Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

23 CSR/Diversity Maßnahmen im Umweltbereich ( z.b. Chemical free cleaning und andere) Förderung von NGO Projekten im Bereich CSR / Diveristy und Förderung von regionalen Netzwerken Initierung weiterer Stakeholderdialoge mit unseren Kunden, Lieferanten und relevanten Anspruchsgruppen Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

24 SIMACEK Sprachenprojekt/ CSR als Kommunikationsmittel Zusammenfassung: Werte für Menschen Es entstehen mehr Werte für Menschen Leichtere Kommunikation mit unseren Mitarbeitern Höhere Servicequalität Öffentliche Aufmerksamkeit Integration in die CSR Strategie Mitarbeitererhaltung/ Loyalität Motivation der Mitarbeiter Motivation für das Aufsichtspersonal Weniger Abwesenheiten/Krankenstände Attraktiver Arbeitgeber(!!). Und viele weitere Schaffung von Werten durch Anerkennung Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

25 DANKE! Wir freuen uns dass wir für eine äußerst renommierte und bekannte Universität wie die TU tätig sein dürfen! Vorstellung TU Wien :38 SIMACEK Facility Management Group GmbH

26 Ansprechpartner TU

27 Diese Unterlage und weiterführende Informationen finden Sie unter

SIMACEK. CSR und Diversity Management. bei Facility Management GmbH. Ina Pfneiszl. CSR & Diversity Leitung. i.pfneiszl@simacek.at

SIMACEK. CSR und Diversity Management. bei Facility Management GmbH. Ina Pfneiszl. CSR & Diversity Leitung. i.pfneiszl@simacek.at SIMACEK CSR und Diversity Management bei Facility Management GmbH Ina Pfneiszl CSR & Diversity Leitung i.pfneiszl@simacek.at Zahlen und Fakten - Arbeitsmarkt Zahlen und Fakten - Arbeitsmarkt Habibi Bildung

Mehr

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Büros in: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) Transporte von/in 40 Länder: EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Kunden: Direktkunden, Großspediteure (europaweit) Unsere Zentrale: Wien

Mehr

Jobbörse Fachhochschule Münster Piepenbrock Facility Management GmbH + Co. KG 25.10.2011

Jobbörse Fachhochschule Münster Piepenbrock Facility Management GmbH + Co. KG 25.10.2011 Jobbörse Fachhochschule Münster Piepenbrock Facility Management GmbH + Co. KG 25.10.2011 Agenda Unternehmensvorstellung Piepenbrock Facility Management (PFM) Leistungsportfolio Referenzen Stellenmarkt

Mehr

Skriptum Entwicklung einer Fundraising-Strategie mit dem Corporate Social Responsibility (CSR) Konzept.

Skriptum Entwicklung einer Fundraising-Strategie mit dem Corporate Social Responsibility (CSR) Konzept. Future Fundraising Factory, 2007 Masterclass 25.09.2007 Skriptum Entwicklung einer Fundraising-Strategie mit dem Corporate Social Responsibility (CSR) Konzept. Erstellt von credo creating corporate responsibility

Mehr

Unternehmen Region Dienstleistungen Kontakt

Unternehmen Region Dienstleistungen Kontakt 1. 2. 3. 4. 5. 205,1 7.500 ja österreichweit Integrierte Facility Services (IFS), Property Services, Support Services, Cleaning Services, Security Services, Catering Services 169,87 4.870 ja österreichweit

Mehr

Deutschland-Karlsruhe: Gebäudereinigung 2014/S 096-167994. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen

Deutschland-Karlsruhe: Gebäudereinigung 2014/S 096-167994. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:167994-2014:text:de:html Deutschland-Karlsruhe: Gebäudereinigung 2014/S 096-167994 Auftragsbekanntmachung Dienstleistungen

Mehr

Gebäudereinigung Gebäudemanagement www.muc-c.de

Gebäudereinigung Gebäudemanagement www.muc-c.de Gebäudereinigung Gebäudemanagement www.muc-c.de 3 Die Gebäudereinigung Die Gebäudereinigung Neben der Reinigung und Pflege Ihrer Büros und Geschäftsräume bieten wir neben der klassischen Unterhaltsreinigung

Mehr

Harald Peterka, MSc MBA Leiter Raum- und Ressourcenmanagement. Elektronische Beschaffung an der Universität Wien

Harald Peterka, MSc MBA Leiter Raum- und Ressourcenmanagement. Elektronische Beschaffung an der Universität Wien Harald Peterka, MSc MBA Leiter Raum- und Ressourcenmanagement Elektronische Beschaffung an der Universität Wien FAKTEN ZUR UNIVERSITÄT WIEN 1365 gegründet. Älteste Universität im deutschen Sprach- und

Mehr

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun?

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? Fachtagung 2011: Rassismus und Diskriminierung in der Arbeitswelt Workshop 3: Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? 1 Daniel Lehner, ISS Facility Services GmbH ISS International ISS ist das weltweit

Mehr

Facility Management. Einer. für alles. Gelebte Qualität aus einer Hand!

Facility Management. Einer. für alles. Gelebte Qualität aus einer Hand! Facility Management Einer für alles Gelebte Qualität aus einer Hand! Dienste von Qualität Die Götz-Gruppe Sie suchen einen zuverlässigen und kompe tenten Partner für alle Bereiche Ihres Gebäudes? Dann

Mehr

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt: Wertschätzung schafft Wertschöpfung Vielfalt ist ein wirtschaftlicher Erfolgsfaktor. Unternehmen

Mehr

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente fair.versity Austria 2015 Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente Freitag, 23. Oktober 2015, im MAK Wien fair.versity Austria 2015 I 23. Oktober 2015 Die fair.versity ist die erste

Mehr

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit?

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen

Mehr

Verträge in Steuerungstools übersetzen- Unschärfen ausmerzen

Verträge in Steuerungstools übersetzen- Unschärfen ausmerzen Verträge in Steuerungstools übersetzen- Unschärfen ausmerzen 18.06.2015 / Jens Blankenburg, Head of Facility Management Praxisdialog Dienstleistungssteuerung Verträge in Steuerungstools übersetzen, Unschärfen

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement Nachhaltigkeitsmanagement Einstieg in die unternehmerische Nachhaltigkeit Tag 1, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag 2, Samstag, 9.30 Uhr 15.15 Uhr CSR und Green Marketing Tag 3, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag

Mehr

Konzept und Gestaltung www.rieger-grafik.de Fotografie www.atelierbusche.de Druck www.gress-druck.de

Konzept und Gestaltung www.rieger-grafik.de Fotografie www.atelierbusche.de Druck www.gress-druck.de Konzept und Gestaltung www.rieger-grafik.de Fotografie www.atelierbusche.de Druck www.gress-druck.de TH. TEEGEN GEBÄUDEREINIGUNG UND SERVICE GMBH WWW.TGS.DE AUS DEM INHALT: SOLIDE, MITTELSTÄNDISCH, INHABERGEFÜHRT

Mehr

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014 Vorwerk Facility Management Holding KG Unsere Leistung 2014 Im Überblick HECTAS Facility Services in Europa Die HECTAS Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis konnte

Mehr

ERFAHRUNG DURCH MENTORING WEITERGEBEN

ERFAHRUNG DURCH MENTORING WEITERGEBEN ERFAHRUNG DURCH MENTORING WEITERGEBEN EIN LEITFADEN 2015 Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Munzinger Straße 9 79111 Freiburg www.haufe.de Ziel des Mentoring ist es, Nachwuchskräften und High Potentials das Wissen

Mehr

Status, Tendenzen und Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU

Status, Tendenzen und Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU Ranking der Nachhaltigkeitsberichte deutscher KMU 2009 Nürnberg, 7.02.2009 Status, Tendenzen und Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU Gefördert durch Thomas Merten, Udo Westermann

Mehr

CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam

CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam Inhalt 1. Einleitung 2. Was ist CSR? 3. CSR: Praxisbeispiele 4. CSR sichtbar und messbar machen Einleitung Frank de la Bey Berater Corporate

Mehr

Ergebnisorientierte Reinigung ein Vorteil?

Ergebnisorientierte Reinigung ein Vorteil? Ergebnisorientierte Reinigung ein Vorteil? Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V. Ausgabe: April 2013 Die technischen Angaben und Empfehlungen dieses Merkblattes beruhen auf dem aktuellen Kenntnisstand

Mehr

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil.

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Verkaufsleiter (m/w) Gebäudereinigung, München Das Unternehmen. traditionsreiches Familienunternehmen aus dem infrastrukturellen Gebäudemanagement (Gebäudereinigung),

Mehr

Sicherer Fremdpersonaleinsatz unter Compliance - Gesichtspunkten Wichtiger Fokus im Risikomanagement von Unternehmen.

Sicherer Fremdpersonaleinsatz unter Compliance - Gesichtspunkten Wichtiger Fokus im Risikomanagement von Unternehmen. Sicherer Fremdpersonaleinsatz unter Compliance - Gesichtspunkten Wichtiger Fokus im Risikomanagement von Unternehmen. Als Partner der NRW-Initiative FAIRE ARBEIT FAIRER WETTBEWERB unterstützen wir die

Mehr

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil.

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Niederlassungsleiter (m/w), Hamburg Das Unternehmen. erfolgreiche Tochtergesellschaft innerhalb eines internationalen Engineering- und Servicekonzerns

Mehr

Richtfest der Realschule und einer Dreifachsporthalle Tegernseer Tal in Gmund

Richtfest der Realschule und einer Dreifachsporthalle Tegernseer Tal in Gmund Gmund, 2. Juli 2013 Richtfest der Realschule und einer Dreifachsporthalle Tegernseer Tal in Gmund 2. Juli 2013; Richtfest feiert Landrat Jakob Kreidl, Bürgermeister Georg von Preysing, Johannes Huismann,

Mehr

Fachwirt für Gebäudereinigung (KNM)

Fachwirt für Gebäudereinigung (KNM) Klaus Neugebauer Jean-Völker Straße 36 67549 Worms Tel. 06241-203 499 Fax 06241-203 599 www.kn-facility-management.de Der immer härter umworbene Markt in der Gebäudereinigung fordert nicht nur Fachpersonal,

Mehr

CosmosDirekt. Theorie und Praxis der IT - Sicherheit. Ort: Saarbrücken, 19.12.2012. Antonio Gelardi IT - Sicherheitsbeauftragter

CosmosDirekt. Theorie und Praxis der IT - Sicherheit. Ort: Saarbrücken, 19.12.2012. Antonio Gelardi IT - Sicherheitsbeauftragter CosmosDirekt Theorie und Praxis der IT - Sicherheit Ort: Saarbrücken, 19.12.2012 Autor: Antonio Gelardi IT - Sicherheitsbeauftragter Agenda Die Versicherung, CosmosDirekt Der IT Sicherheitsbeauftragte,

Mehr

NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN

NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN O R G A N I S A T I O N Auftraggeber Kunde Endnutzer Hauptprozesse B E D A R F Hauptaktivitäten S P E V Z O I N F I S K L A A T I O N Strategisch

Mehr

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel Datum: 30. August 2012 AirKey: Jetzt wird das Handy zum Schlüssel. Der erste große Feldtest von EVVA und A1 ist erfolgreich abgeschlossen! Von der

Mehr

2. Studie Kulturlotse zur pro-aktiven Entwicklung der Unternehmenskultur

2. Studie Kulturlotse zur pro-aktiven Entwicklung der Unternehmenskultur 2. Studie Kulturlotse zur pro-aktiven Entwicklung der Unternehmenskultur Durchgeführt vom Fachbereich Interkulturelle Wirtschaftskommunikation der Uni Jena und der Siers & Collegen GmbH Juli 2014 Copyright

Mehr

Sauberkeit zum Wohlfühlen, auf ganzer Linie. Reinigung & Pflege

Sauberkeit zum Wohlfühlen, auf ganzer Linie. Reinigung & Pflege Sauberkeit zum Wohlfühlen, auf ganzer Linie. Reinigung & Pflege 02 03 MARLING Gebäudereinigung An morgen denken und heute handeln. Eine saubere und gepflegte Umgebung wirkt auf uns positiv und einladend.

Mehr

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Vorstellung, persönlich Jhrg, 74, verh., ein Kind Riccardo Wagner Berater, Autor

Mehr

Sicherer Fremdpersonaleinsatz unter Compliance - Gesichtspunkten. Wichtiger Fokus im Risikomanagement von Unternehmen.

Sicherer Fremdpersonaleinsatz unter Compliance - Gesichtspunkten. Wichtiger Fokus im Risikomanagement von Unternehmen. Sicherer Fremdpersonaleinsatz unter Compliance - Gesichtspunkten Wichtiger Fokus im Risikomanagement von Unternehmen. Auf die Auswahl der Dienstleister achten Einsatz von Personaldienstleistung und Werkverträgen

Mehr

Reinigung im Gesundheitswesen

Reinigung im Gesundheitswesen Reinigung im Gesundheitswesen Hygiene in der Pflege 21. 2. 2014, Aarau Referat Karl Röthlisberger Vormals Leiter Reinigung KSA Was dürfen Sie von der Reinigung erwarten Hygiene-Standards nach Raumnutzung

Mehr

Neue Reinigungstendenzen. Reinigung durch eigenes Personal oder durch Fremdfirmen. Stefan Honegger CEO Honegger Reinigungen AG

Neue Reinigungstendenzen. Reinigung durch eigenes Personal oder durch Fremdfirmen. Stefan Honegger CEO Honegger Reinigungen AG Neue Reinigungstendenzen Reinigung durch eigenes Personal oder durch Fremdfirmen Stefan Honegger CEO Honegger Reinigungen AG Inhalt 1. Honegger Reinigungen AG - Kurzportrait 2. Reinigung durch Fremdfirmen

Mehr

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil.

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Projektleiter (m/w) Data Center, Raum Stuttgart Das Unternehmen. erfolgreiche Key-Account Gesellschaft/ Tochterunternehmen einer internationalen Multi

Mehr

Gebäudereinigung. Innovativ preiswert schnell zuverlässig

Gebäudereinigung. Innovativ preiswert schnell zuverlässig Gebäudereinigung Innovativ preiswert schnell zuverlässig Wir reinigen zu 99 % ohne Chemie, durch selbst entwickelte Reinigungssysteme und Produkte für die Unterhalts- und Sanitärreinigung. Büroreinigung

Mehr

WOLFF & MÜLLER IMMOBILIEN-SERVICE GMBH

WOLFF & MÜLLER IMMOBILIEN-SERVICE GMBH Gewerbepark Körschtal Denkendorf: Verwaltungsgebäude WMI WOLFF & MÜLLER IMMOBILIEN-SERVICE GMBH Leistungsverzeichnis AGENDA 1. KOMPETENZEN UND LEISTUNGEN - Kaufmännische Objektbetreuung - Technische Objektbetreuung

Mehr

Lasst die Mitarbeiter surfen gehen! Yvon Chouinard, Gründer von Patagonia. Wege und Mittel zur nachhaltigen Unternehmensführung

Lasst die Mitarbeiter surfen gehen! Yvon Chouinard, Gründer von Patagonia. Wege und Mittel zur nachhaltigen Unternehmensführung Lasst die Mitarbeiter surfen gehen! Yvon Chouinard, Gründer von Patagonia Wege und Mittel zur nachhaltigen Unternehmensführung www.faszinatour-b2b.de 1 Das Unternehmen faszinatour Seit 1986 professioneller

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Gegründet wurde die Passt im Jahr 2003 durch die Muttergesellschaft Diakonie Hasenbergl, die zu 100 Prozent Gesellschafterin ist.

Gegründet wurde die Passt im Jahr 2003 durch die Muttergesellschaft Diakonie Hasenbergl, die zu 100 Prozent Gesellschafterin ist. Seit 2003 sind wir da, wo SIE uns brauchen! Präsentation unseres Bereiches: Gebäudereinigung Das sind wir Die Passt GmbH ist ein mittelständisches Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in München, das heterogene

Mehr

Hauswirtschaft in Kindertagesstätten. November 2013 Christine Hopf

Hauswirtschaft in Kindertagesstätten. November 2013 Christine Hopf Hauswirtschaft in Kindertagesstätten November 2013 Christine Hopf Rahmenbedingungen Immer mehr Kinder werden immer früher und immer länger in Einrichtungen betreut In Ballungsräumen gibt es zu wenig pädagogische

Mehr

IN HALT VORBEMERKUNG ERHÖHTE ANFORDERUNGEN AN REINIGUNGSPERSONAL DURCH QUALITÄTSSICHERUNG 3

IN HALT VORBEMERKUNG ERHÖHTE ANFORDERUNGEN AN REINIGUNGSPERSONAL DURCH QUALITÄTSSICHERUNG 3 IN HALT VORBEMERKUNG ERHÖHTE ANFORDERUNGEN AN REINIGUNGSPERSONAL DURCH QUALITÄTSSICHERUNG 3 DAS PROFIL REINIGUNGSPERSONAL AUFGABEN UND TÄTIGKEITSBEREICHE 3 DAS PROFIL REINIGUNGSPERSONAL BASISBILDUNGSANFORDERUNGEN

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Deutschland-München: Reinigung von Schulen 2015/S 083-147870. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen

Deutschland-München: Reinigung von Schulen 2015/S 083-147870. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:147870-2015:text:de:html Deutschland-München: Reinigung von Schulen 2015/S 083-147870 Auftragsbekanntmachung Dienstleistungen

Mehr

CSR - Corporate Social Responsibility Ein Gewinn für alle

CSR - Corporate Social Responsibility Ein Gewinn für alle Wettbewerbsvorteil Attraktiver Arbeitgeber CSR - Corporate Social Responsibility Ein Gewinn für alle 06. Februar 2014 WIP-Treff in Wipperfürth Ulrike Hillenbrand Diözesan-Caritasverband im Erzbistum Köln

Mehr

Germanistisches Institut. Claudia Kuhnen Eva Dammers Alexis Feldmeier. Station 1. Putzen Tätigkeiten Büro reinigen. Alphaportfolio

Germanistisches Institut. Claudia Kuhnen Eva Dammers Alexis Feldmeier. Station 1. Putzen Tätigkeiten Büro reinigen. Alphaportfolio Germanistisches Institut Claudia Kuhnen Eva Dammers Alexis Feldmeier Station 1 Putzen Tätigkeiten Büro reinigen B1 Alphaportfolio Germanistisches Institut Die Veröffentlichung dieser Materialien bedarf

Mehr

Sinnvolle Umsetzung arbeitsplatzorientierter Grundbildung

Sinnvolle Umsetzung arbeitsplatzorientierter Grundbildung Sinnvolle Umsetzung arbeitsplatzorientierter Grundbildung Impuls zu Workshop 3: Lernförderung im Bereich der Einfacharbeit Franjo Steiner, Interkulturelles Zentrum 23. März 2015 Interkulturelles Zentrum

Mehr

R&I Klinikdienste Süd Die integrative Servicegesellschaft Das Modell der Zukunft

R&I Klinikdienste Süd Die integrative Servicegesellschaft Das Modell der Zukunft R&I Klinikdienste Süd Die integrative Servicegesellschaft Das Modell der Zukunft Inhaltsverzeichnis 1. Die Vorteile im Überblick 2. Die Formel für den Erfolg 3. Heute vs. Morgen 4. Ziele 5. Vertrags- und

Mehr

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der Strategische Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Klein- und Mittelständigen Unternehmen in Bayern unter besonderer Berücksichtigung der Herausforderungen der Internationalisierung Erik Lindner

Mehr

Trendkonferenz am 25.04.2013

Trendkonferenz am 25.04.2013 Trendkonferenz am 25.04.2013 CRM wird XRM XRM* ist die logische Weiterentwicklung von CRM und sorgt für effektive Beziehungen nicht nur zu Kunden, sondern zu allen Menschen, die mit dem Unternehmen in

Mehr

D-Emmendingen: Gebäudereinigung 2012/S 239-394254. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen

D-Emmendingen: Gebäudereinigung 2012/S 239-394254. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:394254-2012:text:de:html D-Emmendingen: Gebäudereinigung 2012/S 239-394254 Auftragsbekanntmachung Dienstleistungen

Mehr

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Vielfalt als Chance - Vielfalt beim Bund

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Vielfalt als Chance - Vielfalt beim Bund Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Vielfalt als Chance - Vielfalt beim Bund Folie 1 Das Bundesamt Kompetenzzentrum für Integration und Migration Zentrale in Nürnberg (Bundesland Bayern) In

Mehr

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt für Unternehmen, öffentliche Institutionen und Beschäftigte Die Charta der Vielfalt Eine Arbeitskultur, die

Mehr

Entscheider für Reinigungsleistungen auf der Auftraggeber / Auftragnehmerseite. Lieferanten von Reinigungsdienstleistungen und Reinigungsprodukten

Entscheider für Reinigungsleistungen auf der Auftraggeber / Auftragnehmerseite. Lieferanten von Reinigungsdienstleistungen und Reinigungsprodukten Der immer härter umworbene Markt in der Gebäudereinigung fordert nicht nur Fachpersonal, die den Anforderungen im Reinigungs- und Hygienewesen gerecht werden müssen, sondern auch zunehmend mehr in der

Mehr

Tipps zur Vergabe von Fassadenreinigungs- und Sanierungsarbeiten

Tipps zur Vergabe von Fassadenreinigungs- und Sanierungsarbeiten 01 Tipps zur Vergabe von Fassadenreinigungs-und Sanierungsarbeiten Tipps zur Vergabe von Fassadenreinigungs- und Sanierungsarbeiten Hans Pfeifer Geschäftsführer ifo Institut für Oberflächentechnik GmbH

Mehr

Dialogforum Corporate Social Responsibility

Dialogforum Corporate Social Responsibility Dialogforum Corporate Social Responsibility Beiträge zur Engagementstrategie für Baden-Württemberg FET Unternehmerisches gesellschaftliches Engagement Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Mehr

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de Kommunikation Effektiv und zielgruppengerecht CSR PRAXIS TOOL Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de 06667 Weißenfels Fax 03443/ 39 35 24 www.etz-wsf.de Kommunikation 2 Information und Dialog

Mehr

ECO. CSR im QM- System. System-Management. KVP für Ihr Management- System

ECO. CSR im QM- System. System-Management. KVP für Ihr Management- System CSR im QM- -Management ECO ECO-Management bietet seit 1997 Unterstützung bei der Erweiterung und. Die folgenden Seiten beschreiben Nutzen, Vorgehensweise und nennen Referenzen. Seite 2 Beschreibung: CSR

Mehr

Erste Group runs SAP FIORI

Erste Group runs SAP FIORI Erste Group runs SAP FIORI Überblick über die Erste Group und die SAP Fiori Implementierung SAP SUMMIT 2015 Herbert Fuchs, Head of Netweaver Applications, Sourcing & Architecture Salzburg, 21.04.2015 Page

Mehr

ALLES SAUBER, ALLES SICHER. Unsere Gebäudedienstleistungen. Ihren Betrieb.

ALLES SAUBER, ALLES SICHER. Unsere Gebäudedienstleistungen. Ihren Betrieb. ALLES SAUBER, ALLES SICHER. Unsere Gebäudedienstleistungen für Ihren Betrieb. Saubere Leistungen, sichere Ergebnisse. Als führender Anbieter von Facility Services bietet Ihnen HECTAS bundesweit ISO-zertifizierte

Mehr

Ethik von und in Unternehmen

Ethik von und in Unternehmen 10. Unternehmensethik Ethik von und in Unternehmen Man unterscheidet zwischen der Ethik von und in Unternehmen Handeln eines Unternehmens Lernen als Veränderung aller Wissenstypen Unternehmen das aufgrund

Mehr

Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003

Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003 Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003 Hausmann Spitalbedarf AG Hubstrasse 104 CH-9500 Wil SG Telefon: 071 929 85 85 Telefax: 071 929 85 84 E-Mail: hsp@hausmann.ch www.hausmann.ch

Mehr

DI Burghard Schlacher WK Salzburg St. Johann, 13. November 2013

DI Burghard Schlacher WK Salzburg St. Johann, 13. November 2013 e-angebot erstellen und abgeben Vergabeportal.at DI Burghard Schlacher WK Salzburg St. Johann, 13. November 2013 ANKÖ e-angebot Warum e-angebot? Das europäische Parlament beschließt voraussichtlich im

Mehr

www.rehme-gmbh.de GLAS- UND GEBÄUDEREINIGUNG GMBH Glasreinigung Unterhaltsreinigung Baureinigung Grundreinigung Winterdienst Solarzellenreinigung

www.rehme-gmbh.de GLAS- UND GEBÄUDEREINIGUNG GMBH Glasreinigung Unterhaltsreinigung Baureinigung Grundreinigung Winterdienst Solarzellenreinigung Glasreinigung Unterhaltsreinigung Baureinigung Grundreinigung Winterdienst Solarzellenreinigung www.rehme-gmbh.de Sven Licht Geschäftsführer & Gebäudereinigermeister Wer sind wir? Das Unternehmen Kai Rehme

Mehr

Qualitative Forschung im Fokus. Baden bei Wien, im Juli 2014

Qualitative Forschung im Fokus. Baden bei Wien, im Juli 2014 Qualitative Forschung im Fokus Baden bei Wien, im Juli 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Change Management an Universitätsbibliotheken

Change Management an Universitätsbibliotheken Change Management an Universitätsbibliotheken Unterschiedliche Methoden der Durchführung und deren Erfolg Master Thesis im Rahmen des ULG LIS an der Universität Wien in Kooperation mit der Österreichischen

Mehr

Servicestelle für Auszubildende. Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis. Projektleitung Go.for.europe Sabine D Urso BBQ Freiburg

Servicestelle für Auszubildende. Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis. Projektleitung Go.for.europe Sabine D Urso BBQ Freiburg Servicestelle für Auszubildende Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis Projektleitung Go.for.europe Sabine D Urso BBQ Freiburg Go.for.europe ist ein Gemeinschaftsprojekt von: 2 Ziele von Go.for.europe

Mehr

Wir bieten Ihnen die optimale Reinigung, Pflege und Werterhaltung für:

Wir bieten Ihnen die optimale Reinigung, Pflege und Werterhaltung für: f a s s a d e n r e i n i g u n g Ihre Fassade ist der erste bleibende Eindruck, den Ihre Kunden von Ihrem Haus bekommen. Viele Umwelteinflüsse üben eine meist stark verschmutzende und auch schädigende

Mehr

Fachhochschule Brandenburg Seminar: Spezielle Betriebswirtschaftslehre Referenten: Sebastian Gebauer, Christian Wetzel Nick Sonnenberg

Fachhochschule Brandenburg Seminar: Spezielle Betriebswirtschaftslehre Referenten: Sebastian Gebauer, Christian Wetzel Nick Sonnenberg Fachhochschule Brandenburg Seminar: Spezielle Betriebswirtschaftslehre Referenten: Sebastian Gebauer, Christian Wetzel Nick Sonnenberg Seminar: Spezielle Bwl 1 Corporate Social Responsibility Altruismus

Mehr

Corporate Social Responsibility in der Lebensmittelkette

Corporate Social Responsibility in der Lebensmittelkette Corporate Social Responsibility in der Lebensmittelkette Bio und regionale Kompetenz: Vielfalt in der Natur mehr Vielfalt an regionalen Produkten 12. und 13. Oktober 2010, Vilm Gliederung Was ist CSR?

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

WEG-Verwaltung. Ihr Partner für eine professionelle Hausverwaltung. SERVICE FÜR IMMOBILIEN WWW.HAUSVERWALTUNG-BOECKER.DE

WEG-Verwaltung. Ihr Partner für eine professionelle Hausverwaltung. SERVICE FÜR IMMOBILIEN WWW.HAUSVERWALTUNG-BOECKER.DE WEG-Verwaltung Ihr Partner für eine professionelle Hausverwaltung. WWW.HAUSVERWALTUNG-BOECKER.DE 1 1 Eckdaten der Böcker-Hausverwaltung Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen, welches auf Qualität

Mehr

Niederkasseler Lohweg 191 40547 Düsseldorf. Ivánska cesta 30/B 82104 Bratisslava Slowakei T: +421 (0)2 / 54 640 77-0 F: +421 (0)2 / 54 41 6807

Niederkasseler Lohweg 191 40547 Düsseldorf. Ivánska cesta 30/B 82104 Bratisslava Slowakei T: +421 (0)2 / 54 640 77-0 F: +421 (0)2 / 54 41 6807 services for sustainable procurement global resource. local skills Lieferantenfragebogen. Achilles Information GmbH Niederkasseler Lohweg 191 40547 Düsseldorf T: +49 (0)211/53 82 17-0 F: +49 (0)211/53

Mehr

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit CDG-Dialogreihe "Wirtschaft und Entwicklungspolitik" 28. November 2013 REWE Group Gesamtumsatz 2012 49,7 Mrd. Anzahl der Beschäftigten

Mehr

FMWizard 2007. Beratung für Software Jörg Höhn. Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management

FMWizard 2007. Beratung für Software Jörg Höhn. Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management Beratung für Software Jörg Höhn FMWizard 2007 Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management Beratung für Software Jörg Höhn 51429 Bergisch Gladbach 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform)

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Dibella GmbH (Dibella b.v.) Hamalandstr. 111 46399 Bocholt +Adresse des Unternehmens : (Hamelandroute 90, NL-7121 JC Aalten) +Ansprechpartner für

Mehr

1. Einleitung. 2. Grundlagen

1. Einleitung. 2. Grundlagen 1. Einleitung In der Wissenschaft, Wirtschaftspraxis und auf Kapitalmärkten gab es ab den 80er Jahren eine Zunahme an Beiträgen, Zeitschriften, Fonds und Studiengängen zu Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit

Mehr

Informationsveranstaltung zum Thema. Stuttgart, 30. November 2009

Informationsveranstaltung zum Thema. Stuttgart, 30. November 2009 RECHTLICHE ASPEKTE DER INVESTITIONEN IN GEOTHERMALE PROJEKTE IN BULGARIEN Rechtsanwältin Violetta Kunze, Senior Partnerin Sozietät Sofia, Bulgarien Informationsveranstaltung zum Thema Geothermie in Bulgarien,

Mehr

FACILITY-SERVICE MIT QUALITÄT

FACILITY-SERVICE MIT QUALITÄT FACILITY SERVICES Wer ist Powerserv Facility Wer ist Powerserv Facility FACILITY-SERVICE MIT QUALITÄT Qualität, Transparenz und Zuverlässigkeit zählen zu den Charakteristiken von Powerserv. Mit Powerserv

Mehr

Leitbild. Verwaltungsgemeinschaft Tangerhütte-Land

Leitbild. Verwaltungsgemeinschaft Tangerhütte-Land Leitbild Verwaltungsgemeinschaft Tangerhütte-Land Präambel Die fortschreitende Entwicklung der Gesellschaft und die Einführung des neuen Steuerungsmodells stellen für die Politik und Verwaltung unserer

Mehr

Glänzende Aussichten für erfolgreiches Gebäudemanagement.

Glänzende Aussichten für erfolgreiches Gebäudemanagement. Glänzende Aussichten für erfolgreiches Gebäudemanagement. 02 I Max Schmidt Gebäudeservice Richtungsweisend seit über einem Jahrhundert. Mit der Leidenschaft eines familiengeführten Unternehmens ist Max

Mehr

Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg.

Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg. geno kom Werbeagentur GmbH Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg. Louis Pasteur Volksbank Lingen eg Lookenstraße 18-20 49808 Lingen (Ems) www.volksbank-lingen.de E-Mail: info@volksbank-lingen.de Volksbank

Mehr

Reinigungsverfahren für die Unterhaltsreinigung 1.OG

Reinigungsverfahren für die Unterhaltsreinigung 1.OG Reinigungsverfahren für die Unterhaltsreinigung 1.OG Die nachfolgend beschriebenen Reinigungsverfahren sind nach Auffassung des Auftraggebers geeignet, den Werterhalt des Objektes sowie Sauberkeit und

Mehr

Workshop 1: Fachkräfte entwickeln und halten

Workshop 1: Fachkräfte entwickeln und halten Elektro Heizung Lüftung Sanitär Stahlbau Gebäudemanagement Solar Neues Lernen IHK-Fachkongress für Innovationen in der beruflichen Weiterbildung Workshop 1: Fachkräfte entwickeln und halten Westerham,

Mehr

HARO Die Parkettmarke Eine Erfolgsgeschichte

HARO Die Parkettmarke Eine Erfolgsgeschichte Birgit Höss Dipl. Betriebswirtin (FH) BA (Honours) European Business Presse & Öffentlichkeitsarbeit Hamberger Industriewerke GmbH Rosenheim, Deutschland HARO Die Parkettmarke Eine Erfolgsgeschichte 1 2

Mehr

Corporate Social Resposibility (CSR) am Beispiel der BIONADE GmbH. Johannes Gutenberg-Universität Mainz 04. Februar 2013

Corporate Social Resposibility (CSR) am Beispiel der BIONADE GmbH. Johannes Gutenberg-Universität Mainz 04. Februar 2013 Corporate Social Resposibility (CSR) am Beispiel der BIONADE GmbH Johannes Gutenberg-Universität Mainz 04. Februar 2013 Zur Person Michael Garvs, 52 Jahre Leitung Nachhaltige Entwicklung Ausbildung zum

Mehr

Professionelle und kompetente Immobilienvermittlung mit dem All-in-One Service. Ihr Schlüssel zu erfolgreichen Immobilienverkäufen und -vermietungen

Professionelle und kompetente Immobilienvermittlung mit dem All-in-One Service. Ihr Schlüssel zu erfolgreichen Immobilienverkäufen und -vermietungen Professionelle und kompetente Immobilienvermittlung mit dem All-in-One Service Ihr Schlüssel zu erfolgreichen Immobilienverkäufen und -vermietungen Unser Serviceangebot im Überblick Immobilienverkauf Immobilienvermietung

Mehr

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt für Unternehmen, öffentliche Institutionen und Beschäftigte Eine Arbeitskultur, die auf gegenseitigem Respekt

Mehr

Interkulturelle Unternehmensberatung Diversity Management als Zukunftsaufgabe

Interkulturelle Unternehmensberatung Diversity Management als Zukunftsaufgabe Interkulturelle Unternehmensberatung Diversity Management als Zukunftsaufgabe ZWH-Bildungskonferenz 2009, Berlin, 20.10.09 Claudia Nies (Randstad) und Eric Agbo (IUBM Ltd.) Das Netzwerk IQ wird gefördert

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Reinigung & Service FüR AuSStRAhlung in ReinkultuR

Reinigung & Service FüR AuSStRAhlung in ReinkultuR Reinigung & Service Für Ausstrahlung in Reinkultur Das Unternehmen Stets dem Besten verpflichtet Wenn wir gefragt werden, was das Besondere unseres Unternehmens ausmacht, dann gibt es darauf nur eine Antwort:

Mehr

Kleinstunternehmen (bis 9 MA)

Kleinstunternehmen (bis 9 MA) 2016 Kleinstunternehmen (bis 9 MA) 1. GRUNDDATEN ZUM UNTERNEHMEN (Pflichtfelder sind durch ein *-Symbol gekennzeichnet) Sollten die Eingabefelder nicht ausreichen, nutzen Sie bitte das Feld am Ende des

Mehr

MITARBEITERSUCHE LEICHT GEMACHT! DIE JOBBÖRSE FÜR DEN EINZELHANDEL. Finden Sie die Mitarbeiter, die Ihr Unternehmen braucht.

MITARBEITERSUCHE LEICHT GEMACHT! DIE JOBBÖRSE FÜR DEN EINZELHANDEL. Finden Sie die Mitarbeiter, die Ihr Unternehmen braucht. MITARBEITERSUCHE LEICHT GEMACHT! Finden Sie die Mitarbeiter, die Ihr Unternehmen braucht. DIE JOBBÖRSE FÜR DEN EINZELHANDEL DIE GEZIELTE PERSONALSUCHE FÜR DEN Warum wir die richtige Jobbörse für Ihr Unternehmen

Mehr

» Media- und Personalanzeigen-Management

» Media- und Personalanzeigen-Management Communications» Media- und Personalanzeigen-Management Wir finden die Besten für Sie! » Wir machen aus guten Gründen die besseren Argumente. Erst ein unverwechselbarer und glaubwürdiger Personalanzeigenauftritt

Mehr

Session 3 Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Kultur Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Zertifizierung

Session 3 Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Kultur Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Zertifizierung Session 3 Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Kultur Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Zertifizierung 1 Inhalt Die UMG im Profil Vorstellung Michael Spallek Einführung

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr