Umfrage über Talentknappheit Ergebnisse 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umfrage über Talentknappheit Ergebnisse 2011"

Transkript

1 Umfrage über Talentknappheit Ergebnisse 2011 Einleitung Die globale Konjunkturerholung erfolgt allmählich und ungleichmässig, die anhaltend hohen Arbeitslosenquoten in vielen Wirtschaftszweigen zeigen, dass weiterhin zahlreiche Menschen auf Arbeitssuche sind. Dennoch haben noch immer Unternehmen überall auf der Welt Mühe, die richtigen Arbeitskräfte zur richtigen Zeit einzusetzen. Unternehmen verlangen immer spezifischere Fähigkeiten und zögern immer länger, frei gewordene Stellen neu zu besetzen, während sie auf eine vollständige Erholung der Wirtschaft bzw. eine Normalisierung ihres Umsatzes warten. Doch die globalen Wirtschaftskräfte haben die altbewährten Wirtschaftsmodelle und -systeme so sehr ausgereizt, dass sie nicht mehr länger haltbar sind. Eine Rückkehr zum Tagesgeschäft wie vor der Rezession ist nun nicht mehr möglich. Statt dessen stehen Unternehmen nun einem neuen Normalzustand gegenüber: Durch den wirtschaftlichen Druck der letzten Jahre sind sie gezwungen, mit weniger Mitteln mehr zu erreichen und sie haben erkannt, dass sie trotz begrenzter Mittel Erstaunliches bewirken können - solange die richtigen Fachkräfte mit im Boot sind. Der Zugang zu Talenten wird zusehends zum wichtigsten Wettbewerbsvorteil. Die Länder und Unternehmen, die über die richtigen Talente verfügen, sind daher am besten in der Lage, in einer sich rasch verändernden Arbeitswelt erfolgreich zu sein. In diesem Jahr hat Manpower die seit 2006 durchgeführte Umfrage über Talentknappheit um mehrere Fragen erweitert, um herauszufinden, warum Arbeitgeber einem Talentmangel gegenüberstehen und welche Strategien sie anwenden, um sich dagegen zu wappnen. Aus den Umfrageergebnissen geht hervor, dass es immer schwieriger wird, in Zeiten des weltweiten Aufschwungs mit begrenztem Aufwand Personen mit den gesuchten Fähigkeiten zu finden und Talentlücken zu schliessen. Auch haben sich bemerkenswerte regionale Abweichungen herausgestellt.

2 Zusammenfassung punkte angestiegen. der Talentverknappung spielen sie finden auf ihren Märkten einfach nicht die passenden Arbeitskräfte. Weitere 22 % der Arbeitgeber erklären, ihren Bewerbern fehle es an den sogenannten Hard Skills, also den für die jeweilige Stelle erforderlichen Fachkompetenzen. Das Fehlen betriebswirtschaftlicher Kenntnisse oder erforderlicher Hauptgrund für die Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung. Allerdings setzt nur jeder fünfte Arbeitgeber auf Um- und Weiterbildung, um die Lücken zu schliessen. Lediglich 6% der Arbeitgeber arbeiten eng mit Bildungseinrichtungen zusammen, um Lehrpläne zu entwickeln, die den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht werden. Ergebnisse weltweit Hoheitsgebieten durch, um die Auswirkungen der Talentknappheit auf die Arbeitswelt zu eruieren. Bitte beachten: Bei der Umfrage über Talentknappheit werden nur die zehn meistgesuchten Berufe ausgewertet. Es ist möglich, dass viele andere Stellen von Arbeitgebern ebenfalls als schwer zu besetzen eingestuft wurden. Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung nach Ländern 8 Japan Indien Brasilien Australien Taiwan Rumänien USA Argentinien Türkei Schweiz Neuseeland Singapur Bulgarien Hongkong Mexiko Griechenland Deutschland Belgien Panama Weltweiter Durchschnitt Costa Rica Kanada Italien Slowenien Österreich Guatemala Kolumbien China Ungarn Tschechien Frankreich Niederlande Schweden UK Südafrika Spanien Peru Norwegen Irland Polen 67% % = Anteil an Arbeitgebern mit Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung 57% 54% 54% 53% 52% 51% 48% 46% 44% 44% 3 27% 27% 25% 24% 23% 22% 17% 17% 15% 14% 11% 1 9% 5% 4% Ständig ansteigende Talentknappheit Posten aufgrund von Talentmangel eine Zunahme von drei Prozentpunkten gegenüber % haben keine die weltweite wirtschaftliche Talfahrt den Fachkräftemangel für einige Jahre kaschiert haben mag, macht nun der Konjunkturaufschwung die Talentknappheit um so offensichtlicher. Unternehmen, die in Zeiten wirtschaftlicher Engpässe Personalkürzungen vorgenommen haben, merken nun, dass sie wieder mehr qualifizierte Arbeitskräfte benötigen, um ihre 2

3 Am schwierigsten zu besetzende Stellen Das fünfte Jahr in Folge sind Techniker, Aussendienstmitarbeitende und Facharbeitende an die Spitze der Liste der am schwierigsten zu besetztenden Stellen gelangt. Techniker sind vom dritten Platz im belegen statt dem ersten den dritten Platz. Auch die ungelernten Arbeitenden auf den fünften Platz ausgeschieden und wurden durch IT-Spezialisten ersetzt. ungelernte Arbeitende, Posten im Bereich Management zu besetzen, während Stellen für Facharbeitende, Buchhalter, Finanzpersonal, Produktionsmitarbeitende sowie SekretärInnen, AssistentInnen und sind, obschon die Rekrutierung auch hier eine Herausforderung für Arbeitgeber bleibt. 10 meistgesuchte Berufe weltweit Techniker 2. Aussendienstmitarbeitende 3. Facharbeitende 4. Ingenieure 5. Ungelernte Arbeitende 6. Management/Geschäftsführung 7. Buchhalter/Finanzpersonal Anteil der Arbeitgeber mit Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung aufgrund von Talentknappheit ( ) 6 8. IT-Spezialisten 9. Arbeitnehmende in der Produktion 10. SekretärInnen, AssistentInnen, Verwaltungs- und Büropersonal Weltweiter Durchschnitt beeinflusst die Talentknappheit die wichtigsten Stakeholder. diesem Jahr wurden die Arbeitgeber zum ersten Mal über den Einfluss unbesetzter Stellen auf die wichtigsten Über die Hälfte der Befragten gab an, dass es einen habe, wenn Posten nicht rechtzeitig besetzt werden, Einfluss. finden, der Einfluss sei gering, unerheblich bzw. nicht bekannt, ist alarmierend. Manpower sieht für diesen 3 Befund mehrere Ursachen. Erstens gibt es Arbeitgeber, die Neueinstellungen solange verzögern, bis mehr Nachfrage besteht. Diese Unternehmen geben sich mit unbesetzten Stellen zufrieden, bis die Wirtschaftslage sich wieder erholt hat. Zweitens glauben viele Arbeitgeber, dass sie bei Bedarf Arbeitskräfte durch gute Bezahlung oder sonstige Anreize leicht für sich gewinnen können. Das Motto Bei Bedarf kann ich jederzeit kaufen! ist zu kurzsichtig, denn es kann durchaus vorkommen, dass viele Unternehmen gleichzeitig wieder vermehrt Personal einstellen und die Talentknappheit somit ihren Höhepunkt erreicht. böses Erwachen geben, wenn sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt verschärft und sie noch keine feste Strategie entwickelt haben, um die richtigen Talente zu werben und zu halten. Mangelnde Erfahrung und ausbleibende Bewerber Zur Ermittlung der Hauptgründe, aus denen Arbeitgeber Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung haben, konnten die Befragten zwischen Antworten aus drei Hauptbereichen wählen: unsicherer Wirtschaftslage nicht die Arbeitsstelle

4 Stellenbesetzung nennen Arbeitgeber am häufigsten Befragten berichtet, dass ihre Kandidaten nicht über die notwendige Erfahrung für den jeweiligen Posten der Arbeitgeber geben an, schlichtweg an einem Bewerbermangel zu leiden sie finden auf dem Markt einfach keine geeigneten Kandidaten. Ausserdem gaben 22 % der Arbeitgeber an, dass es ihren Bewerbern an den Fachkompetenzen oder Hard Skills fehle. Ein Mangel an betriebswirtschaftlichen Kenntnissen oder Ausbildungsbelegen bei den Hauptgründe für die Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung. Andere von den Arbeitgebern entsprechende Sozialkompetenzen oder Soft Skills und ihrer Intelligenz nicht den Anforderungen Wenn man bedenkt, dass insgesamt fast ein gegenübersteht, ist es vielleicht an der Zeit, neue Rekrutierungsmethoden zu erwägen. Betroffene Unternehmen müssen prüfen, ob sie an den richtigen um die gewünschten Kandidaten zu erreichen. Die Tatsache, dass viele Unternehmen einen Mangel an Fachkenntnissen und Erfahrung als Ursache für die Talentknappheit nennen, sollte ein Warnsignal für Arbeitgeber und Regierungen gleichermassen sein. Wenn die verfügbaren Arbeitskräfte nicht die auf dem Markt gefragten Erfahrungen oder Fach- und Sozialkompetenzen mitbringen, muss in Aus- und Weiterbildung investiert werden, damit der Talentbedarf gedeckt werden kann. Die Talentknappheit überwinden Kompetenzen oder Fachkenntnissen als Hauptgrund für die Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung nannten, setzt nur jeder fünfte auf Umschulung und Weiterbildung bestehender Mitarbeiter, um die Region aus und 11% ändern ihr Rekrutierungs- und Ausschreibungsverfahren. Weitere 1 der Arbeitgeber r gaben an, Kandidaten zu rekrutieren, die das Potenzial haben, die erforderlichen Kompetenzen erst noch zu entwickeln. Den Schwerpunkt auf die der Einstiegsgehälter. Für 6% der Befragten sind die Nachwuchsförderung und die Zusammenarbeit mit des Unternehmens. Dieses enttäuschende Ergebnis ist ein alarmierender r Hinweis darauf, dass Arbeitgeberr das Problem der Talentverknappung nicht an der Wurzel packen. Gründe für die Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung Mangelnde Erfahrung Mangel an verfügbaren Kandidaten/keine Bewerber 24% Mangel an berufsbezogenen Hard Skills oder Fachkompetenzen 22% Mangel an betriebswirtschaftlichen/akademischen Kenntnissen oder formalen Qualifikationen 15% Kandidaten erwarten eine höhere Bezahlung 11% Nicht die gewünschten Werte und Einstellungen 1 Mangel an Soft Skills oder zwischenmenschlichen/sozialen Kompetenzen 8% Kandidat verfügt nicht über gewünschtes Persönlichkeitsprofil oder Intelligenz 6% 25% 5 unternehmensbedingte Faktoren kandidatenspezifische Faktoren externe Marktfaktoren

5 Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowenien, Spanien, Südafrika, Tschechien, Türkei, UK und Ungarn. Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung 26 % der befragten Arbeitgeber in der EMEA-Region geben an, Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung aufgrund eines Mangels an verfügbaren Talenten zu haben. Dieser Wert liegt unter dem weltweiten Durchschnitt und ist wahrscheinlich der aktuell sehr hohen Arbeitslosigkeit in mehreren europäischen Ländern geschuldet. Allerdings liegt Wie viel Mühe die Stellenbesetzung den Arbeitgebern macht, ist regionalbedingt sehr unterschiedlich. In Schwierigkeiten, geeignete Arbeitskräfte für freie Stellen überdurchschnittlichen schwer, die richtigen Kandidaten für frei gewordene Stellen zu finden. Arbeitgeber in offene Posten zu besetzen. Am wenigsten Probleme scheint die Talentknappheit den Arbeitgebern in bereiten. 10 meistgesuchte Berufe in der EMEA-Region Facharbeitende 2. Techniker 3. Ingenieure 4. Aussendienstmitarbeitende 5. Management/Geschäftsführung 6. Chauffeure 7. SekretärInnen, AssistentInnen, Verwaltungs- u. Büropersonal 8. Arbeitnehmende in der Produktion 9. Ungelernte Arbeitende 10. Mechaniker

6 Anteil der Arbeitgeber mit Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung aufgrund von Talentknappheit 6 39% 32% 25% 23% 26% Weltweit EMEA Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung EMEA 53% 48% 46% 27% 23% 22% 17% 17% % = Anteil an Arbeitgebern mit Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung 15% 14% 11% 9% 5% 4% Rumänien Türkei Schweiz Bulgarien Griechenland Deutschland Belgien Weltweiter Durchschnitt Italien Slowenien Österreich Ungarn Tschechien Frankreich Niederlande Schweden UK Südafrika Spanien Norwegen Irland Polen 6

7 Ergebnisse für die Schweiz keiten bei der Besetzung vakanter Stellen haben. Der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften erreicht sein höchstes Niveau 10 meistgesuchte Berufe in der Schweiz Wie sehr beeinflussen nicht rechtzeitig besetzte Stellen Ihr Unternehmen? 1. Facharbeitende 6 2. Management/Geschäftsführung 3. Ingenieure 28% 4. IT-Spezialisten 1 5. Techniker 6. Ärzte und Gesundheitspersonal (ausser Pflegefachfrauen/-männer) gross mässig gering kein Einfluss keine Ahnung 7. Köche 8. Buchhalter/Finanzpersonal 9. Aussendienstmitarbeitende 10. Chauffeure Entwicklung im Vergleich zu 2010 Anstieg unverändert Rückgang neu Anteil Arbeitgeber mit Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung: Schweiz vs. Welt % 46% 37% 35% Weltweit Schweiz

8 Aus welchen Gründen haben Sie Mühe, einen bestimmten Posten zu besetzen? Mangel an verfügbaren Kandidaten/keine Bewerber (Talentknappheit) Mangel an berufsbezogenen Hard Skills oder Fachkompetenzen Mangel an betriebswirtschaftlichen/akademischen Kenntnissen/ formalen Qualifikationen Mangelnde Erfahrung der Kandidaten Kandidaten erwarten höhere Bezahlung Nicht die gewünschten Werte und Einstellungen Mangel an Soft Skills oder zwischenmenschlichen/sozialen Kompetenzen Verfügt nicht über gewünschtes Persönlichkeitsprofil oder Intelligenz 1% 3% 3% 7% 14% 25% 5 unternehmensbedingte Faktoren kandidatenspezifische Faktoren externe Marktfaktoren Was tun Sie, um die Talentknappheit zu überwinden? (Strategien mit der höchsten Prozentzahl) Suche auf andere Regionen ausweiten Änderung der Rekrutierungs-/Ausschreibungsstrategie Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen, um den Talentbedarf zu decken Umschulung und Weiterbildung für bestehendes Personal, um Talentlücken zu schliessen Einstellung von Kandidaten ohne gewünschte Kompetenzen, aber mit Entwicklungspotenzial Fokus auf Nachwuchsförderung (Potenziale identifizieren, Nachfolgemanagement aufbauen, etc.) Verbesserung der Vergütungskonditionen, einschliesslich Einstellungsboni Schwerpunkt auf Beibehaltung von Mitarbeitern in schwierig zu besetzenden Positionen Suche auf Ausland ausweiten 3% 2% 2% 8% 12% 11% % Voraussetzungen neu definieren, um Kandidaten ohne die gewünschten Qualifikationen einzubeziehen 2% 25% 5 Über ManpowerGroup seine Wertschöpfung stetig steigern und die Erfolgsaussichten seiner Kunden im Human Age entscheidend verbessern. Die angebotenen Dienstleistungen umfassen ein breites Spektrum im Bereich Talentmanagement: Temporär- und Feststellenrekrutierung, Kandidatenauswahl und Manpower Schweiz Informationen über Manpower finden Sie im Internet unter und WP_Result_2011_06_D

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010 Angebot Nachfrage Talent Shortage Survey 2010 Global Fachkräftemangel trotz Arbeitslosigkeit? Manpower hat mehr als 3000 Unternehmen in 36 Ländern weltweit zu ihren Vakanzen befragt. Das Ergebnis dieser

Mehr

STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL

STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL DEUTSCHE WIRTSCHAFT MUSS AUFTRÄGE ABLEHNEN 10. Ausgabe STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL ÜBER DIE STUDIE ManpowerGroup hat im ersten Quartal mehr als 41.700 Personalverantwortliche in 42

Mehr

TALENT SHORTAGE SURVEY 2014 STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL

TALENT SHORTAGE SURVEY 2014 STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL TALENT SHORTAGE SURVEY 2014 STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL Der Fachkräftemangel nimmt zu Im ersten Quartal 2014 befragte ManpowerGroup knapp 37.500 Personalisten, ob sie Probleme bei Stellen besetzungen haben.

Mehr

TALENT SHORTAGE. Welche Länder haben die größten Besetzungsprobleme?

TALENT SHORTAGE. Welche Länder haben die größten Besetzungsprobleme? TALENT SHORTAGE SURVEY2013 Welche Länder haben die größten Besetzungsprobleme? Global Die Manpower Group befragte im ersten Quartal 2013 40.000 Unternehmen in 41 Ländern um die aktuelle Situation bei Stellenbesetzungen

Mehr

TALENT SHORTAGE SURVEY STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL. 10. Ausgabe STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL

TALENT SHORTAGE SURVEY STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL. 10. Ausgabe STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL TALENT SHORTAGE SURVEY STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL 10. Ausgabe STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL ÜBER DIE STUDIE ManpowerGroup hat im ersten Quartal mehr als 41.700 Personalverantwortliche in 42 Ländern befragt, ob

Mehr

TALENTKNAPPHEIT UMFRAGE ZUR ZUSAMMENFASSUNG ERGEBNISSE 2013

TALENTKNAPPHEIT UMFRAGE ZUR ZUSAMMENFASSUNG ERGEBNISSE 2013 UMFRAGE ZUR TALENTKNAPPHEIT ERGEBNISSE 2013 ZUSAMMENFASSUNG Im Rahmen der jährlichen Umfrage zur Talentknappheit, die 2013 zum achten Mal stattfand, befragte die ManpowerGroup kürzlich über 38 000 Arbeitgeber

Mehr

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. per 31.05.2010 Als Quelle für die Zahlen diente Facebook AdPlanner. Die Zahlen wurden jeweils pro Land und für die ermittelt, der Frauenanteil wurde aus

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr

Offenlegung gemäß Artikel 440 CRR Offenlegung zum

Offenlegung gemäß Artikel 440 CRR Offenlegung zum Offenlegung gemäß Artikel 440 CRR Offenlegung zum 30.09.2017 in MEUR Tabelle 1 Geografische Verteilung der für die Berechnung des antizyklischen wesentlichen Kreditrisi der Kaufund Kreditrisi Verbriefungsrisi

Mehr

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung Pressemitteilung Studie: Nur wenige Unternehmen schauen sich nach Bewerbern im Ausland um Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung München, 3. September 2008. Am internationalen Arbeitsmarkt gibt

Mehr

Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS. Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste

Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS. Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste www.afs.de Das AFS Angebot Schüleraustausch in 50 Länder Freiwilligendienst im Ausland (seit 1981) (seit 1948)

Mehr

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember Referat für Internationale Angelegenheiten FRIEDRICH-ALEXANDER T Akademisches Jahr im Ausland Die folgenden Angaben sollen nur alss Orientierungg dienen! Je nach Gastuniversität sind Abweichungen möglich!

Mehr

Analyse zum Thema Lasertechnologie

Analyse zum Thema Lasertechnologie Analyse zum Thema Lasertechnologie Lastertechnologie im Querschnitt Die wohl bekannteste technische Nutzung des Lichts ist die in der Lasertechnologie Das Akronym Laser ist vermutlich uns allen geläufig,

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

ANHALTENDE TALENTKNAPPHEIT: INWIEFERN BIETET EIN NEUES ROLLENVERSTÄNDIS DER HR-ABTEILUNG EINE LÖSUNG?

ANHALTENDE TALENTKNAPPHEIT: INWIEFERN BIETET EIN NEUES ROLLENVERSTÄNDIS DER HR-ABTEILUNG EINE LÖSUNG? ANHALTENDE TALENTKNAPPHEIT: INWIEFERN BIETET EIN NEUES ROLLENVERSTÄNDIS DER HR-ABTEILUNG EINE LÖSUNG? ZUSAMMENFASSUNG Die neunte Jahresumfrage der ManpowerGroup zeigt, dass 36 % 6 4 3 1 der Arbeitgeber

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, September 216 Niedrigstes Vermögenswachstum seit 211 Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, Oktober 217 Erholung in turbulenten Zeiten Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro und prozentuale

Mehr

Personalbedarf in deutschen Finanzabteilungen wächst weiter

Personalbedarf in deutschen Finanzabteilungen wächst weiter Pressemitteilung Financial Hiring Index: Gute Jobaussichten für Controller und Bilanzbuchhalter Personalbedarf in deutschen Finanzabteilungen wächst weiter München, 19. Juli 2007. Der positive Trend bei

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: G IV 1 - m 12/2016 Gäste und im hessischen Tourismus im Dezember 2016 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

Consumer Barometer-Studie 2017

Consumer Barometer-Studie 2017 Consumer Barometer-Studie 2017 Anteil der mobilen Internetnutzung erstmals über Der Anteil der mobilen Internetnutzung liegt in allen 63 Ländern der Consumer Barometer-Studie 1 erstmals über 2. Wir untersuchen,

Mehr

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Länder nach Aufbau von Vermögensstruktur/verteilung Gesamtvermögen je erwachsene Person Dezil 1 Unter $

Länder nach Aufbau von Vermögensstruktur/verteilung Gesamtvermögen je erwachsene Person Dezil 1 Unter $ Länder nach Aufbau von Vermögensstruktur/verteilung 2015 Gesamtvermögen je erwachsene Person 100.000-1 Mio. $ 1. Schweiz 1,7% 47,2% 40,3% 10,8% 2. Neuseeland 10,0% 30,9% 50,5% 8,6% 3. Schweden 15,8% 47,4%

Mehr

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 %

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 % Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Einführung in die Wachstumstheorie

Einführung in die Wachstumstheorie Einführung in die Wachstumstheorie Professur für Volkswirtschaftslehre und quantitative Methoden Fachbereich Wirtschaft und Recht Langfristige Trends beim BSP pro Kopf (1960 US-$ und Preise) 3000 2500

Mehr

STATISTIK DER AUSZAHLUNGEN AN EHEMALIGE ZWANGSARBEITER UND DEREN RECHTSNACHFOLGER

STATISTIK DER AUSZAHLUNGEN AN EHEMALIGE ZWANGSARBEITER UND DEREN RECHTSNACHFOLGER STATISTIK DER AUSZAHLUNGEN AN EHEMALIGE ZWANGSARBEITER UND DEREN RECHTSNACHFOLGER LÄNDERÜBERSICHT Die Auszahlungen zum Ausgleich von Zwangsarbeit erfolgten in insgesamt 98 Ländern. Die folgende Übersicht

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Ihr Referent: Prof. Dr. George Sheldon

Ihr Referent: Prof. Dr. George Sheldon 20. November 2013 2. Teil: Löhne: Auswirkungen von Mindestlöhnen und Lohnbegrenzungen Ihr Referent: Prof. Dr. George Sheldon 1 1:12-Initiative Ein Top-Manager soll nicht mehr als das Zwölffache des Jahreslohnes

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Der Außenhandel von Holzbearbeitungsmaschinen Dominik Wolfschütz 29. Februar 2016

Der Außenhandel von Holzbearbeitungsmaschinen Dominik Wolfschütz 29. Februar 2016 Der Außenhandel von Holzbearbeitungsmaschinen Dominik Wolfschütz 29. Februar 206 Deutscher Export von Holzbearbeitungsmaschinen (HBM)» Export von HBM, gesamt» Export von HS84650» Export von HS84659» Export

Mehr

Bonität von Staaten Von Standard & Poor`s (Amerikanische Ratingagentur mit Sitz in New York)

Bonität von Staaten Von Standard & Poor`s (Amerikanische Ratingagentur mit Sitz in New York) Bonität von Staaten 2016 Von Standard & Poor`s (Amerikanische Ratingagentur mit Sitz in New York) AAA(Bestnote) Land/Wirtschaftsraum Kreditwürdigkeit Ausblick Schweiz AAA Stabil Kanada AAA Stabil Hong

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun?

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? Fachtagung 2011: Rassismus und Diskriminierung in der Arbeitswelt Workshop 3: Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? 1 Daniel Lehner, ISS Facility Services GmbH ISS International ISS ist das weltweit

Mehr

Lesen Mathematik Naturwissenschaften

Lesen Mathematik Naturwissenschaften ANHANG Tab. 1 - Mittelwerte für die Schweiz, PISA 2000 PISA 2009 2000 2003 2006 2009 Lesen 494 499 499 501 Mathematik 529 527 530 534 Naturwissenschaften 495 513 512 517 Fett: Schwerpunkt-Thema Für diesen

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo

Mehr

Anlage b) Termin- und Nationenliste Flugdienstleistungen im Internationalen Preisträgerprogramm

Anlage b) Termin- und Nationenliste Flugdienstleistungen im Internationalen Preisträgerprogramm 14.01.016 P R Ä M I E N P R O G R A M M 0 1 6 Anlage b) Termin- und Nationenliste Flugdienstleistungen im Internationalen Preisträgerprogramm 1 Abkürzungen und Inhalt: Letzte Seite 14.01.016 P R Ä M I

Mehr

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 13. Februar 217 Basler Tourismus 216: Noch nie wurden so viele Übernachtungen gezählt Im Dezember wurden 98 399

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

Drei Viertel der Schweizer Beschäftigten würden für ihre Karriere den Standort wechseln

Drei Viertel der Schweizer Beschäftigten würden für ihre Karriere den Standort wechseln DreiViertelderSchweizerBeschäftigtenwürdenfürihreKarrieredenStandortwechseln WennesumattraktiveArbeitsstellengeht,zeigenSchweizerArbeitnehmendeeinehoheBereitschaftzur Mobilität nicht nur innerhalb der

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +50 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Tourismus. Statistisches Jahrbuch 2017

Tourismus. Statistisches Jahrbuch 2017 195 Statistisches Jahrbuch 2017 Beherbergungsbetriebe und Gäste 198 Seite Tagungen und Kongresse 204 196 Bürgeramt, Statistik und Wahlen / Frankfurt am Main 9 Betriebe, Betten und Gäste 2002 bis 2016 260

Mehr

ÜBERSICHT VISUMSKOSTEN SOMMERABREISE 2016

ÜBERSICHT VISUMSKOSTEN SOMMERABREISE 2016 ÜBERSICHT VISUMSKOSTEN SOMMERABREISE 2016 Heute erhalten Sie eine Übersicht nach dem heutigen Stand (die Bestimmungen können sich immer wieder ändern, auch kurzfristig!) über die entstehenden Kosten, die

Mehr

Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v.

Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v. Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v. Beurteilung der Perspektiven 2013 im Vergleich zu DOB HAKA Arbeits-, Berufs-, Schutzkleidung Sport/ Outdoor GESAMT in um % % in um % % in um % % in um

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in Griechenland, Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Beruflicher Bildungsträger, Sehr geehrte Damen und Herren, gestatten Sie

Mehr

Anschlussförderung im Programm Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke ( )

Anschlussförderung im Programm Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke ( ) Anschlussförderung im Programm Strategische Partnerschaften Thematische Netzwerke (2019-2020) Deutsche ins Ausland (Hin- Rückreise) Afghanistan 925,00 975,00 1.525,00 Ägypten 650,00 975,00 1.525,00 Albanien

Mehr

SZ-Fan-WM Veranstalter: Stadtverband Fußball Dresden e.v. Ort: DDV-Stadion, Lennéstraße 12, Dresden

SZ-Fan-WM Veranstalter: Stadtverband Fußball Dresden e.v. Ort: DDV-Stadion, Lennéstraße 12, Dresden Veranstalter: Stadtverband Fußball Dresden e.v. Datum: 18.06.2017 Beginn: 09:45 Ort: DDV-Stadion, Lennéstraße 12, 01067 Dresden Spieldauer: 12min Platzierungsmodus: Punkte, Tordifferenz, Anzahl Tore, Direkter

Mehr

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 216 Basler Tourismus im November 216: Mehr Übernachtungen als ein Jahr zuvor Im November 216 wurden

Mehr

Vodafone Professional Tarife

Vodafone Professional Tarife Vodafone Tarife - Kostenlose Group-Telefonie immer enthalten - Mit der Group-Telefonie sind für Sie und Ihre Mitarbeiter folgende Telefonate kostenlos: Alle Gespräche zwischen den Vodafone-- Anschlüssen

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Türkei Ungarn Kroatien USA Slowenien Portugal Griechenland Vereinigtes Königreich Spanien Deutschland Frankreich Italien Österreich Kanada Schweiz

Mehr

PREISLISTE FÜR DSL - KOMPLETTANSCHLÜSSE

PREISLISTE FÜR DSL - KOMPLETTANSCHLÜSSE 1. Einmalige Einrichtungsentgelte für DSL Komplettanschlüsse 1.1 DSL Komplettanschluss mit Bonitätsprüfung Für alle DSL Anschlüsse mit Bonitätsprüfung gilt der einmalige Anschlusspreis von 59,00. 1.2 DSL

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik Sommersemester 2017

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik Sommersemester 2017 1 Norwegen 1 Österreich 1 Schweiz 1 Ungarn 7 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 17 China 1 Griechenland 1 Italien 1 Japan 1 Litauen 1 Peru 2 Polen 3 Russische Foederation 3 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Continental AG Pension Asset Management www.continental-corporation.com Corporate

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

Lebenszufriedenheit Deutschland Glücksatlas - Studie nach Regionen 2014

Lebenszufriedenheit Deutschland Glücksatlas - Studie nach Regionen 2014 8 7 5 6,83 7,07 7,01 7,03 4 7,02 7,08 6,71 6,76 7,04 7,05 7,08 7,06 7,05 Quelle: Glücksatlas, Deutsche Post * Die allgemeine Lebenszufriedenheit wird in jeder Region mit einer Skala von 0 = "ganz und gar

Mehr

Weiterbildung 2011. Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung. Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Weiterbildung 2011. Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung. Deutscher Industrie- und Handelskammertag Weiterbildung 2011 Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung Deutscher Industrie- und Handelskammertag 1 Der DIHK hat Unternehmen zu ihren Plänen und Motiven im Bereich Aus- und Weiterbildung befragt.

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 217 Höhere Gäste- und Übernachtungszahlen im September 217 Im September 217 wurden 117 36 Logiernächte

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Entwicklung der Lebenserwartung

Entwicklung der Lebenserwartung Entwicklung der Lebenserwartung 1955-15 Rang Land Lebenserwartung Lebenserwartung Lebenserwartung 1955 in Jahren 1985 in Jahren 15 in Jahren 1. Japan 62,2 76,9 83,5 2. Hong Kong 63,2 75,7 83,3 3. Schweiz

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

Studierende Fachhochschulen Ausländische Studieanfänger/innen an Fachhochschul-Studiengängen - Zeitreihe Studienjahr

Studierende Fachhochschulen Ausländische Studieanfänger/innen an Fachhochschul-Studiengängen - Zeitreihe Studienjahr Studierende Fachhochschulen Ausländische Studieanfänger/innen an Fachhochschul-Studiengängen - Zeitreihe Studienjahr Quelle: Fachhochschulrat auf Basis BiDokVFH Datenaufbereitung: bmwfw, Abt. IV/9 Staatengruppe

Mehr

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. Fachkräftemangel am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Regionalforum Wirtschaft Veranstaltung zum Thema "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm unter Teilnahme von

Mehr

1. Das weltweite Humboldt-Netzwerk

1. Das weltweite Humboldt-Netzwerk Alle ausländischen und deutschen Stipendiaten und Preisträger nach aktuellen Aufenthaltsländern, Stand: Januar 2016 Nordamerika Kanada 35 11 57 12 115 131 89 183 61 464 4 9 8 16 33 616 USA 206 411 1086

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 11. September 217 Basler Tourismus verzeichnet im August 217 ein Übernachtungsplus Wie bereits in den vorangegangenen

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 4. Bezirk: Lend, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 4. Bezirk: Lend, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 4. Bezirk: Lend, Stand 01.10.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 4. Bezirk: Lend Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt Männer

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +52 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen : Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen Quelle: Statistik Austria Pressemeldung 140,8 Mio. Nächtigungen gesamt im Auslandsgäste +5,2%, Auslandsnächtigungen +4,1% Inlandsgäste +5,1%, Inlandsnächtigungen

Mehr

Statistik der Ausländischen Studierenden. WS 14/15 Stand

Statistik der Ausländischen Studierenden. WS 14/15 Stand Ref. 05 -Finanzcontrolling- Statistik der Ausländischen Studierenden (nach Ländern und Status) WS 14/15 Stand 05.12.2014 Anmerkungen zu den Tabellen: Rückmelder fortgeschrittene Studierende, die auch letztes

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2016

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2016 Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes Zahlen zur Lage der Modeindustrie Umsatz Bekleidungsgewerbe (inkl. Pelz und Sonst. Bekleidung) zum Vorjahr 7.495.583 7.247.61-3,3 Umsatz Bekleidungsgewerbe

Mehr

Die Welt entdecken mit AFS

Die Welt entdecken mit AFS Die Welt entdecken mit AFS Märkisches Gymnasium Schwelm Montag, 12. Juni 2017 Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste www.afs.de Herzlich willkommen! Über AFS Mit AFS ins Ausland Die Welt nach

Mehr

Pressemitteilung. Tübingen und Linz, 6. Februar 2013

Pressemitteilung. Tübingen und Linz, 6. Februar 2013 Pressemitteilung Prognose zur Entwicklung der Schattenwirtschaft in Deutschland im Jahr 2013 Tübingen und Linz, 6. Februar 2013 Schattenwirtschaftsprognose 2013: Relativ günstige Wirtschaftsentwicklung

Mehr

Internationale Handlungskompetenz. Anforderungen und Umsetzungsbeispiele aus Sicht der Deutschen Telekom Ausbildung.

Internationale Handlungskompetenz. Anforderungen und Umsetzungsbeispiele aus Sicht der Deutschen Telekom Ausbildung. Internationale Handlungskompetenz. Anforderungen und Umsetzungsbeispiele aus Sicht der Deutschen Telekom Ausbildung. Matthias Rohs, Deutsche Telekom AG, Telekom Ausbildung München, den 10.05.2012 Telekom

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes - Zahlen zur Lage der Modeindustrie Veränd. i.v.h. Umsatz Bekleidungsgewerbe (ohne Umsatzsteuer ) 7.189.578 7.564.840 5,2 Lederbekleidung 59.775 70.560 18,0

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Ungarn Kroatien Türkei Portugal Griechenland Slowenien Spanien USA Deutschland Italien Frankreich Österreich Vereinigtes Königreich Kanada Schweiz

Mehr

Auslandsaufenthalte/Reisen Franz Josef Strauß

Auslandsaufenthalte/Reisen Franz Josef Strauß Auslandsaufenthalte/Reisen Franz Josef Strauß 1952-1988 1952 1953 1954 1955 1956 1952 07.06.-09.06. Belgien 1952 10.09. Frankreich 1952 14.09.-15.09. Frankreich 1952 10.11.-11.11. Luxemburg 1953 22.01.

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Wandel/ Individuelle Entscheidungen Steigende Kundenansprüche Technologischer Wandel MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Die Trends und die Entwicklungen der heutigen Arbeitswelt unterliegen einer

Mehr

Demografische Entwicklung und strategische Personalsuche

Demografische Entwicklung und strategische Personalsuche VON NILGÜN AYGEN, erschienen in Personal-Profi 5/07 S. 288/289 Der Beschluss des Deutschen Bundestags vom 09.03.2007 über die schrittweise Anhebung des Rentenalters von derzeit 65 auf 67 Jahre hat die

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen:

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Seite 1 von 5 Ägypten Vodafone 0,99 0,89 0,49 0,99 Aland Inseln alle Netze 0,023 0,24 Andorra alle Netze 1,39 1,19 Anguilla alle Netze 1,39 1,19 Antigua & Barbuda alle Netze 1,39 1,19 Argentinien alle

Mehr

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013 Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Rahmenbedingungen und Anforderungen der Arbeit in der Zeitarbeit 1 1. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen

Mehr

A... 5 Afghanistan... 5 Ägypten... 5 Albanien... 5 Algerien... 5 Andorra... 5 Angola... 5 Äquatorialguinea... 5 Argentinien... 5 Armenien...

A... 5 Afghanistan... 5 Ägypten... 5 Albanien... 5 Algerien... 5 Andorra... 5 Angola... 5 Äquatorialguinea... 5 Argentinien... 5 Armenien... A... 5 Afghanistan... 5 Ägypten... 5 Albanien... 5 Algerien... 5 Andorra... 5 Angola... 5 Äquatorialguinea... 5 Argentinien... 5 Armenien... 5 Aserbaidschan... 6 Äthiopien... 6 Australien... 6 B... 7 Bahrain...

Mehr

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5%

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% : Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% Quelle: Statistik Austria Pressemeldung Inlandsgäste +3,5%, Inlandsnächtigungen +2,1% Auslandsgäste +5,6%, Auslandsnächtigungen +2,6% Höchste absolute Nächtigungszuwächse

Mehr

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Ägypten Art. 24 Abs. 1 b) ff) Art. 17 Abs. 2 Argentinien Art. 23 Abs. 2 Art. 17 Abs. 2

Ägypten Art. 24 Abs. 1 b) ff) Art. 17 Abs. 2 Argentinien Art. 23 Abs. 2 Art. 17 Abs. 2 Anlage 4 Vermeidung der Doppelbesteuerung bei Einkünften aufgrund persönlich ausgeübter Tätigkeit von unbeschränkt steuerpflichtigen Künstlern und Sportlern Unter den Künstlerbegriff i. S. der DBA fallen

Mehr

1 Glück und Wohlstand (II): ein Vergleich zwischen Japan und Deutschland. Aufgabe 1. Was zeigt diese Grafik? Was ist der Titel der Grafik?

1 Glück und Wohlstand (II): ein Vergleich zwischen Japan und Deutschland. Aufgabe 1. Was zeigt diese Grafik? Was ist der Titel der Grafik? Seite 1 / 10 1 Glück und Wohlstand (II): ein Vergleich zwischen Japan und Deutschland Aufgabe 1 Was zeigt diese Grafik? Was ist der Titel der Grafik? Die x-achse ( 横軸 ) zeigt,... Die y-achse ( 縦軸 ) zeigt,

Mehr

Erfahrungsbericht der Universität Konstanz

Erfahrungsbericht der Universität Konstanz Erfahrungsbericht der Universität Konstanz Ausländische Forscherinnen und Forscher für Deutschland gewinnen! Fachtagung und Erfahrungsaustausch der HRK in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Q Manpower. Arbeitsmarktbarometer Deutschland. A Manpower Research Report

Q Manpower. Arbeitsmarktbarometer Deutschland. A Manpower Research Report Manpower Q3 213 Arbeitsmarktbarometer Deutschland A Manpower Research Report Manpower Arbeitsmarktbarometer Deutschland Inhalt Q3/13 Beschäftigungsausblick Deutschland 1 Vergleich nach Regionen Vergleich

Mehr