Tuberkulose. Rasche Diagnostik von. Tuberkulose und ihrer Resistenzen. Diese Testsysteme dürfen in Ihrem Labor nicht fehlen!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tuberkulose. Rasche Diagnostik von. Tuberkulose und ihrer Resistenzen. Diese Testsysteme dürfen in Ihrem Labor nicht fehlen!"

Transkript

1 Tuberkulose Rasche Diagnostik von Tuberkulose und ihrer Resistenzen Diese Testsysteme dürfen in Ihrem Labor nicht fehlen! Unsere molekulargenetischen Testsysteme für ein effizientes und die anschließende Detektion von MDR oder XDRTB. ist das innovative Testsystem für jedes Labor, da es den direkten Nachweis des M. tuberculosis (MTB)Komplexes ermöglicht. Eine weiterführende Resistenztestung ist mit GenoType MTBDRplus und GenoType MTBDRsl, den weltweit etablierten Tests zur Bestimmung von MDR und XDRTB, möglich. TBCheck MPT6 ist ein zuverlässiger Test zur Detektion des M. tuberculosiskomplexes direkt aus Kultur. Nach Bestätigung eines MTBKomplexes ist eine weitere Differenzierung auf PCRBasis mit GenoType MTBC möglich. Ihre Vorteile mit der TBProduktreihe von Hain Lifescience Rasche und sichere Ergebnisse StufenDiagnostik Kosteneffizienz CEKennzeichnung

2 TBProduktreihe TBProduktreihe Tuberkulose (TB) ist weltweit eine der häufigsten Infektionskrankeiten. Ein einzelner Patient mit einer offenen TB kann 0 bis weitere Menschen pro Jahr anstecken. Vier Parameter sind für die Eindämmung der Krankheit wichtig: Frühzeitige Diagnose Infektionsprävention Wirksame Therapie mit Antituberkulotika Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Resistenzentwicklungen Die TBProduktreihe von Hain Lifescience bietet rasche, einfache und kosteneffiziente Diagnostiksysteme als Grundlage für die effektive Behandlung und Eindämmung der Tuberkulose. Eine frühzeitige und verlässliche Diagnostik ist die Basis für eine adäquate und damit erfolgreiche Behandlung der Tuberkulose. Kulturelle Methoden sind zeitaufwändig und mühsam. Dagegen haben sich Tests auf Basis der NukleinsäureAmplfikation, welche ein rasches Screening erlauben, in der Praxis bewährt. Das Testsystem nutzt die PCR und eine innovative fluoreszenzbasierte Technologie zur Detektion des M. tuberculosiskomplexes direkt aus pulmonalen und extrapulmonalen klinischen Proben. Ergebnisse liegen bereits innerhalb von nur drei Stunden vor, deshalb ist der ideale Test. Resistenztestung Die Zunahme von multiresistenter (MDR)TB ist ein alarmierendes und anhaltendes globales Problem. Eine MDRTB liegt vor, wenn die TBErreger mindestens gegen die beiden wichtigsten FirstLineAntituberkulotika, Rifampicin und Isoniazid, resistent sind. Um die weitere Verbreitung resistenter TB zu verhindern und die wirksamste Therapie einsetzen zu können, ist ein rascher und direkter Nachweis der MDRTB zwingend erforderlich. GenoType MTBDRplus basiert auf PCR und der DNA STRIP Technologie und ermöglicht die Detektion des M. tuberculosiskomplexes und dessen Resistenz gegen Rifampicin und Isoniazid aus klinischen Proben. Unter einer extremresistenten (XDR)TB versteht man eine MDRTB mit zusätzlichen Resistenzen gegen Fluorchinolone und einem SecondLineAntituberkulotikum (Amikacin, Kanamycin oder Capromycin). Diagnostik und Behandlung einer XDRTB sind noch schwieriger, da es praktisch keine Therapiemöglichkeit mehr gibt. GenoType MTBDRsl kann direkt im Anschluss an GenoType MTBDRplus mit demselben DNAIsolat durchgeführt werden so ist eine effiziente Testung auf XDRTB möglich. Kulturidentifizierung Die Kulturbestätigung spielt immer noch eine wichtige Rolle innerhalb der TBDiagnostik. Der TBCheck MPT6 Assay detektiert und bestätigt den M. tuberculosiskomplex mit Hilfe des MPT6 Antigens aus Kulturmaterial. Abhängig von diesem Ergebnis kann eine weiterführende Diagnostik veranlasst werden. Differenzierung Früher war eine routinemäßige Differenzierung des M. tuberculosis Komplexes nur über phänotypische und biochemische Methoden möglich, was sehr mühsam und zeitaufwändig ist. GenoType MTBC ist ein PCRTest zur Differenzierung des M. tuberculosiskomplexes aus Kulturproben. Fluoreszenzbasiertes molekulargenetisches Testsystem für den Direktnachweis des M. tuberculosiskomplexes FluoroCycler Report Interpretation MTB complex DNA detected DNAIsolierung Amplifikation und Detektion Ergebnisse nach ca. Stunden des ermöglicht den molekulargenetischen Nachweis des M. tuberculosiskomplexes direkt aus pulmonalen und extrapulmonalen Patientenproben. Die Detektion erfolgt über das IS60Element. Der Test ist schnell, einfach durchzuführen und sehr sensitiv. Testprinzip des basiert auf PCR und der FluoroType Technologie. Hierzu wird mykobakterielle DNA aus dem Probenmaterial isoliert und mittels PCR selektiv vervielfältigt. Die Detektion erfolgt über die Hybridisierung fluoreszenzmarkierter Sonden an einzelsträngige Amplifikate. Während der anschließenden Schmelzkurvenana lyse lösen sich die Sonden bei einer spezifischen Temperatur vom Amplifikat. Dies führt zur Abnahme der Fluoreszenz, welche im FluoroCycler gemessen wird. Die Auswertung und Ergebnisinterpretation übernimmt die testspezifische FluoroSoftware. Das bedeutet maximale Anwenderfreundlichkeit und eine effiziente Diagnostik mit sicheren Ergebnissen auf einen Blick. Ihre Vorteile mit dem Schnell: Das Testergebnis liegt innerhalb von Stunden vor und verschafft Ihnen so einen entscheidenden Zeitvorteil in der TBDiagnostik. Anwenderfreundlich: Ein gebrauchsfertiger Amplifikationsmix mit TaqPolymerase ist bereits im Kit enthalten. Die Testdurchführung ist einfach und für einen niedrigen bis hohen Probendurchsatz geeignet. Die Amplifikation und Detektion laufen vollautomatisiert in einem geschlossenen System ab. Flexibel: Sie haben die Wahl zwischen einer manuellen Isolierung mittels FluoroLyse und einer automatisierten DNAExtraktion mit Hilfe des NukleinsäureIsolierungsautomaten GenoXtract. Testdurchführung Testprinzip Vorteile

3 Direktnachweis und Resistenztestung Direktnachweis und Resistenztestung GenoType MTBDRplus Molekulargenetisches Testsystem zum Nachweis des M. tuberculosiskomplexes und dessen Resistenz gegen Rifampicin und/oder Isoniazid GenoType MTBDRsl Molekulargenetisches Testsystem zum Nachweis des M. tuberculosiskomplexes und dessen Resistenz gegen Fluorchinolone, Aminoglykoside/zyklische Peptide (und/oder Ethambutol) Vorteile Testprinzip Amplifikationskontrolle M. tuberculosiskomplex rpob Locuskontrolle rpobmutationssonde rpobmutationssonde A rpobmutationssonde B rpobmutationssonde katg Locuskontrolle katgwildtypsondkatgmutationssonde katgmutationssonde inha Locuskontrolle inhamutationssonde inhamutationssonde inhamutationssonde A inhamutationssonde B Farbmarkierung Resistenz des GenoType MTBDRplus Der GenoType MTBDRplus Test ermöglicht den gemeinsamen, molekulargenetischen Nachweis des M. tuberculosiskomplexes, sowie dessen Resistenz gegen Rifampicin durch die Detektion der wichtigsten Mutationen im rpobgen dessen Resistenz gegen Isoniazid. Zur Identifizierung einer highlevel IsoniazidResistenz wird das katggen und für die lowlevel IsoniazidResistenz die Promotorregion des inhagens untersucht. Die Analyse erfolgt direkt aus mikroskopischpositiven oder negativen, pulmonalen Patientenproben oder Kulturmaterial. Testprinzip des GenoType MTBDRplus Ihre Vorteile mit dem GenoType MTBDRplus R+I I R+I R+I R=Rifampicin I=Isoniazid Effizient: Der MTBKomplex und dessen Resistenz gegenüber Rifampicin und/oder Isoniazid werden gleichzeitig aus einer Patientenprobe nachgewiesen. Der Test ist daher hervorragend für das MDR, zur Identifizierung des MTBKomplexes sowie zum Aufdecken von Monoresistenzen geeignet. Als Ausgangsmaterial können pulmonale Direkt und Kulturproben verwendet werden. Schnell: Ergebnisse liegen innerhalb weniger Stunden vor im Vergleich zu mehreren Monaten bei konventioneller Empfindlichkeitsprüfung. Anwenderfreundlich: Ein gebrauchsfertiger Amplifikationsmix inklusive TaqPolymerase ist bereits im Kit enthalten. Flexibel: Sie haben die Wahl zwischen einer manuellen DNAIsolierung oder einer automatisierten Extraktion mit dem NukleinsäureIsolierungsautomaten GenoXtract. Amplifikation, Detektion und Auswertung können automatisiert werden. Der Test ist daher hervorragend für kleine bis große Serienlängen geeignet. Kosteneffizient: Für die Implementierung ist keine teure Geräteausstattung erforderlich, daher ist eine kostengünstige Etablierung für Labore jeder Größe möglich. Amplifikationskontrolle M. tuberculosiskomplex rpob Locuskontrolle rpobmutationssonde rpobmutationssondea rpobmutationssondeb rpobmutationssonde katg Locuskontrolle katgwildtypsondkatgmutationssondekatgmutationssondeinha Locuskontrolle inhamutationssonde inhamutationssonde inhamutationssonde A inhamutationssonde B Farbmarkierung GenoType MTBDRplus basiert auf PCR und der DNA STRIPTechnologie. Die mykobakterielle DNA wird aus dem Probenmaterial isoliert, mittels PCR spezifisch vervielfältigt und über eine reverse Hybridisierung und eine enzymatische Farbreaktion auf einem Membranstreifen detektiert. Nachweis von Material Ethambutol Fluorchinolone Kanamycin Testprinzip des GenoType MTBDRsl GenoType MTBDRsl basiert auf PCR und der DNA STRIPTechnologie: Die mykobakterielle DNA wird aus dem Probenmaterial isoliert, mittels PCR spezifisch vervielfältigt und über eine reverse Hybridisierung sowie eine enzymatische Farbreaktion auf einem Membranstreifen detektiert. Ihre Vorteile mit dem MTBDRsl GenoType MTBDRsl VER.0 GenoType MTBDRsl VER.0 (CC) (CC) Amplifikationskontrolle Amplifikationskontrolle (AC) (AC) M. tuberculosiskomplex M. tuberculosiskomplex (TUB) (TUB) gyra Locuskontrolle (gyra) Locuskontrolle (gyra) gyra Wildtypsonde (gyra Wildtypsonde WT) (gyra WT) gyra Wildtypsonde (gyra Wildtypsonde WT) (gyra WT) gyra Wildtypsonde (gyra Wildtypsonde WT) (gyra WT) gyra Mutationssonde gyra (gyra Mutationssonde MUT) (gyra MUT) gyra Mutationssonde gyra (gyra Mutationssonde MUT) (gyra MUT) gyra Mutationssonde gyra A (gyra Mutationssonde MUTA) A (gyra MUTA) gyra Mutationssonde gyra B (gyra Mutationssonde MUTB) B (gyra MUTB) gyra Mutationssonde gyra C (gyra Mutationssonde MUTC) C (gyra MUTC) gyra Mutationssonde gyra D (gyra Mutationssonde MUTD) D (gyra MUTD) rrs Locuskontrolle (rrs) Locuskontrolle (rrs) rrs Wildtypsonde (rrs rrs WT) Wildtypsonde (rrs WT) rrs Wildtypsonde (rrs rrs WT) Wildtypsonde (rrs WT) rrs Mutationssonde (rrs Mutationssonde MUT) (rrs MUT) rrs Mutationssonde (rrs Mutationssonde MUT) (rrs MUT) embb Locuskontrolle (embb) Locuskontrolle (embb) embb Wildtypsonde (embb Wildtypsonde WT) (embb WT) embb Mutationssonde embb A (embb Mutationssonde MUTA) A (embb MUTA) embb Mutationssonde embb B (embb Mutationssonde MUTB) B (embb MUTB) Farbmarkierung Farbmarkierung Unterschiede zwischen beiden Versionen sind rot markiert M. tuberculosiskomplex und dessen Resistenz gegen Fluorchinolone, Aminoglykoside/zyklische Peptide und Ethambutol mikroskopischpositive pulmonale Proben, Kulturproben (CC) (CC) Amplifikationskontrolle Amplifikationskontrolle (AC) (AC) M. tuberculosiskomplex M. tuberculosiskomplex (TUB) (TUB) gyra Locuskontrolle (gyra) Locuskontrolle (gyra) gyra Wildtypsonde (gyra Wildtypsonde WT) (gyra WT) gyra Wildtypsonde (gyra Wildtypsonde WT) (gyra WT) gyra Wildtypsonde (gyra Wildtypsonde WT) (gyra WT) gyra Mutationssonde gyra (gyra Mutationssonde MUT) (gyra MUT) gyra Mutationssonde gyra (gyra Mutationssonde MUT) (gyra MUT) gyra Mutationssonde gyra A (gyra Mutationssonde MUTA) A (gyra MUTA) gyra Mutationssonde gyra B (gyra Mutationssonde MUTB) B (gyra MUTB) gyra Mutationssonde gyra C (gyra Mutationssonde MUTC) C (gyra MUTC) gyra Mutationssonde gyra D (gyra Mutationssonde MUTD) D (gyra MUTD) gyrb Locuskontrolle (gyrb) Locuskontrolle (gyrb) gyrb Wildtypsonde (gyrb Wildtypsonde WT) (gyrb WT) gyrb Mutationssonde gyrb (gyrb Mutationssonde MUT) (gyrb MUT) gyrb Mutationssonde gyrb (gyrb Mutationssonde MUT) (gyrb MUT) rrs Locuskontrolle (rrs) Locuskontrolle (rrs) rrs Wildtypsonde (rrs rrs WT) Wildtypsonde (rrs WT) rrs Wildtypsonde (rrs rrs WT) Wildtypsonde (rrs WT) rrs Mutationssonde (rrs Mutationssonde MUT) (rrs MUT) rrs Mutationssonde (rrs Mutationssonde MUT) (rrs MUT) eis Locuskontrolle (eis) eis Locuskontrolle (eis) eis Wildtypsonde (eis eis WT) Wildtypsonde (eis WT) eis Wildtypsonde (eis eis WT) Wildtypsonde (eis WT) eis Wildtypsonde (eis eis WT) Wildtypsonde (eis WT) eis Mutationssonde (eis Mutationssonde MUT) (eis MUT) Farbmarkierung Farbmarkierung M. tuberculosiskomplex und dessen Resistenz gegen Fluorchinolone und Aminoglykoside/zyklische Peptide mikroskopischpositive und negative pulmonale Proben, Kulturproben Mutationen im embbgen, die eine EthambutolResistenz bedingen Mutationen im gyrbgen, die eine FluorchinolonResistenz bedingen Mutationen im eisgen, die eine KanamycinResistenz bedingen Sensitiver Nachweis: Die erste Version des GenoType MTBDRsl kann mit mikroskopischpositiven pulmonalen Proben oder Kulturproben abgearbeitet werden. GenoType MTBDRsl VER.0 ist sogar noch sensitiver und kann deshalb zusätzlich auch für mikroskopischnegative pulmonale Proben eingesetzt werden. Effiziente Diagnostik: Beide Testsysteme eignen sich hervorragend zur Identifikation von Patienten mit XDRTB, bei nachgewiesener MDRTB. Zur stufenweisen Diagnostik ist es möglich, GenoType MTBDRsl im Anschluss an GenoType MTBDRplus abzuarbeiten, wobei dasselbe DNAIsolat verwendet werden kann. Flexible Abarbeitung: Abhängig vom Probendurchsatz haben Sie die Wahl zwischen einer manuellen und einer automatisierten Abarbeitung. Rasche Ergebnisse: Ergebnisse liegen innerhalb weniger Stunden vor im Vergleich zu mehreren Wochen bei Verwendung konventioneller Methoden ist dies ein enormer Zeitvorteil. Vorteile Testprinzip

4 Identifizierung aus Kultur Identifizierung und Differenzierung aus Kultur TBCheck MPT6 Rascher chromatographischer Immunoassay zum Nachweis des M. tuberculosiskomplexes GenoType MTBC Molekulargenetisches Testsystem zur Differenzierung des M. tuberculosiskomplexes Testdurchführung C ID T Universalkontrolle MTBC Spezifische Gensonden zur Differenzierung des MTBKomplexes Positive Kultur Inkubation der Probe 0 min. 0 min. Ergebnisse in 0 Minuten M. tuberculosis/ M. canettii ssp. M. bovis ssp. BCG ssp. des TBCheck MPT6 Der TBCheck MPT6 Assay erlaubt die Identifizierung des MPT6Antigens aus Flüssigkulturen. Dieses Antigen ist hochspezifisch für den M. tuberculosiskomplex und daher geeignet für dessen Identifizierung direkt aus Kulturproben. Da das MPT6Antigen nur im MTBKomplex vorkommt, ist eine Abgrenzung nichttuberkulöser Mykobakterien möglich. des GenoType MTBC GenoType MTBC erlaubt den gleichzeitigen Nachweis und die Differenzierung der zum M. tuberculosiskomplex gehörenden Spezies: M. tuberculosis, M. bovis ssp. bovis, M. bovis ssp. caprae, M. africanum, M. microti, M. canetti und des Impfstamms M. bovis ssp. BCG (Bacille CalmetteGuérin) direkt aus Kulturproben. Vorteile Testprinzip Testprinzip des TBCheck MPT6 TBCheck MPT6 basiert auf einem chromatographischen Immunoassay. Ein Tropfen der positiven Kultur wird auf einen LateralFlowStreifen aufgebracht. Auf dem Steifen werden die sekretierten MPT6Antigene mit Goldpartikel markiert und wandern dann zu einer spezifischen Bindestelle. Diese Reaktion führt zu einer GoldAkkumulation an der Bindestelle und anschließend zu einer sichtbaren Bande auf dem Streifen. Die Kontrollbande zeigt die Effizienz der Goldbindung an und garantiert so immer valide Ergebnisse. Ihre Vorteile mit dem TBCheck MPT6 Rasche Detektion: TBCheck MPT6 erlaubt eine rasche Detektion des M. tuberculosiskomplexes und somit die Abgrenzung von NTM innerhalb von 0 Minuten. Schnelle Ergebnisse sind garantiert und eine weiterführende Testung ist sofort möglich. Hinweis für weiterführende Diagnostik: Das Ergebnis des TBCheck MPT6 ermöglicht die fundierte Wahl weiterführender Diagnostikschritte. So ist, abhängig vom Ergebnis, eine Differenzierung des M. tuberculosiskomplexes oder von NTM angezeigt. Testprinzip des GenoType MTBC GenoType MTBC basiert auf PCR und der DNA STRIPTechnologie. Die mykobakterielle DNA wird aus dem Kulturmaterial isoliert, mittels PCR spezifisch vervielfältigt und über reverse Hybridisierung und eine enzymatische Farbreaktion auf einem Membranstreifen detektiert. Valide Ergebnisse werden durch die dokumentiert. Die Universalkontrolle zeigt das Vorhandensein von Mykobakterien und grampositiven Bakterien mit hohem G+CGehalt an. Die MTBCKontrolle zeigt, dass Vertreter des MTBKomplexes vorhanden sind. Ihre Vorteile mit dem GenoType MTBC Effizient: Gemeinsame Detektion und Differenzierung der Spezies des M. tuberculosiskomplexes in einem Arbeitsgang. Als Ausgangsmaterial können sowohl Fest als auch Flüssigkulturen verwendet werden. Schnell: Das Ergebnis liegt bereits nach ca. fünf Stunden vor im Vergleich zu mehreren Wochen mit konventionellen Methoden. Zuverlässig: Hohe diagnostische Sicherheit durch interne Kontrollen. Testprinzip Vorteile Bestätigung: Der Test kann verwendet werden, um im Vorfeld einer Resistenztestung M. tuberculosiskomplex zu bestätigen.

5 MykobakterienProduktreihe MykobakterienProduktreihe Nachweis des MTBKomplexes aus Patientenproben Resistenztestung GenoType MTBDRplus GenoType MTBDRsl VER.0 GenoType MTBDRsl VER.0 Nachweis des MTBKomplexes und dessen Resistenz gegen Rifampicin und/oder Isoniazid aus Patientenproben oder Kultur Nachweis des MTBKomplexes und dessen Resistenz gegen Fluorchinolone, Aminoglykoside/zyklische Peptide und/oder Ethambutol aus Patientenproben oder Kultur Nachweis des MTBKomplexes und dessen Resistenz gegen Fluorchinolone, Aminoglykoside/zyklische Peptide aus Patientenproben oder Kultur Differenzierung GenoType MTBC GenoType Mycobacterium CM GenoType Mycobacterium AS Differenzierung des MTBKomplexes aus Kultur Nachweis des MTBKomplexes und klinisch relevanter NTM aus Kultur Nachweis von 9 weiteren NTM aus Kultur Kulturidentifizierung TBCheck MPT6 Nachweis des MTBKomplexes aus Kultur Lepra GenoType LepraeDR Nachweis von M. leprae und dessen Resistenz gegen Rifampicin, Ofloxacin und/oder Dapson aus Patientenproben Für weitere Fragen sind wir gerne unter oder Tel für Sie da. PN67_0 Hain Lifescience GmbH Hardwiesenstraße 77 Nehren Tel.: Fax:

Genetische Resistenztestung im Mykobakterien-Labor ein Update MICHAEL WEIZENEGGER ABTEILUNG FÜR MOLEKULARE DIAGNOSTIK BIOPRODUCTS 2016

Genetische Resistenztestung im Mykobakterien-Labor ein Update MICHAEL WEIZENEGGER ABTEILUNG FÜR MOLEKULARE DIAGNOSTIK BIOPRODUCTS 2016 Genetische Resistenztestung im Mykobakterien-Labor ein Update MICHAEL WEIZENEGGER ABTEILUNG FÜR MOLEKULARE DIAGNOSTIK BIOPRODUCTS 2016 Inhalte der Präsentation Phänotyp was ist das eigentlich? Was leistet

Mehr

FluoroCycler : Die smarte Offensive. Seminar Molekulare Diagnostik 27. November 2013, Wien, David Hain, Hain Lifescience GmbH, Nehren

FluoroCycler : Die smarte Offensive. Seminar Molekulare Diagnostik 27. November 2013, Wien, David Hain, Hain Lifescience GmbH, Nehren FluoroCycler : Die smarte Offensive Seminar Molekulare Diagnostik 27. November 2013, Wien, David Hain, Hain Lifescience GmbH, Nehren Wer wir sind Hain Lifescience ist ein Unternehmen mit über 25-jähriger

Mehr

Infektiosität, Therapieansprechen und Resistenztestung unter Einbindung der molekularen Diagnostik. Doris Hillemann NRZ Borstel

Infektiosität, Therapieansprechen und Resistenztestung unter Einbindung der molekularen Diagnostik. Doris Hillemann NRZ Borstel Infektiosität, Therapieansprechen und Resistenztestung unter Einbindung der molekularen Diagnostik Doris Hillemann NRZ Borstel Korrelation zwischen Mikroskopie und Infektiosität Wie infektiös ist ein Patient

Mehr

Hain Lifescience Unsere Lösungen für eine effiziente Laborautomatisierung in der Molekulardiagnostik

Hain Lifescience Unsere Lösungen für eine effiziente Laborautomatisierung in der Molekulardiagnostik Hain Lifescience Unsere Lösungen für eine effiziente Laborautomatisierung in der Molekulardiagnostik Seminar Molekulare Diagnostik, 26. November 2014, Wien Geräte für die FluoroType -Testsysteme GenoXtract

Mehr

Tuberkulosekontrolle in Deutschland

Tuberkulosekontrolle in Deutschland Tuberkulosekontrolle in Deutschland Bonita Brodhun Walter Haas Robert Koch Institut Berlin Abteilung für Infektionsepidemiologie Fachgebiet Respiratorische Erkrankungen und Impfprävention Überwachung der

Mehr

Resistenzproblematik bei Mykobakterien? Franz Allerberger

Resistenzproblematik bei Mykobakterien? Franz Allerberger Resistenzproblematik bei Mykobakterien? Franz Allerberger Abb. 1: 1-Jahres-Inzidenz der Tuberkulose in Österreich und die 1-Jahres-Inzidenz der Tuberkulose in Österreich nach Staatsangehörigkeit, 1997

Mehr

Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. Ärztlicher Direktor: Prim. Dr. Klaus Vander. Institut für Krankenhaushygiene & Mikrobiologie Graz

Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. Ärztlicher Direktor: Prim. Dr. Klaus Vander. Institut für Krankenhaushygiene & Mikrobiologie Graz Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie Hygiene Bakteriologie Serologie Molekularbiologie Tbc-Diagnostik Mykologie Parasitologie Ärztlicher

Mehr

Tuberkulose: Krankheit und Behandlung

Tuberkulose: Krankheit und Behandlung Tuberkulose: Krankheit und Behandlung Dr. Siegfried Throm, vfa Die Infektionskrankheit Tuberkulose (TB) Erreger: Übertragung: Mykobakterien (Mycobacterium tuberculosis) durch Tröpfcheninfektion, Einatmen

Mehr

Ein Blick in die Zukunft, Entwicklung neuer Testverfahren zum Nachweis von Salmonellen und Campylobacter. Dr. Janin Stratmann-Selke

Ein Blick in die Zukunft, Entwicklung neuer Testverfahren zum Nachweis von Salmonellen und Campylobacter. Dr. Janin Stratmann-Selke Ein Blick in die Zukunft, Entwicklung neuer Testverfahren zum Nachweis von Salmonellen und Campylobacter Dr. Janin Stratmann-Selke Salmonellen und Campylobacter als Erreger von Lebensmittelinfektionen

Mehr

Tuberkulose-Überwachung in Deutschland. Daten aus dem Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland 2013

Tuberkulose-Überwachung in Deutschland. Daten aus dem Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland 2013 1 Tuberkulose-Überwachung in Deutschland Daten aus dem Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland 2013 Robert Koch-Institut (RKI) Fachgebiet für respiratorisch übertragbare Erkrankungen Gliederung

Mehr

Stand der molekularen Resistenzbestimmung - sind die Methoden schon routinetauglich?

Stand der molekularen Resistenzbestimmung - sind die Methoden schon routinetauglich? Stand der molekularen Resistenzbestimmung - sind die Methoden schon routinetauglich? Peter Heisig Pharmazeutische Biologie und Mikrobiologie Universität Hamburg PH2008, UniHH 1 Vor- und Nachteile genetischer

Mehr

Epidemiologische Situation in Deutschland. Prof. Dr. Walter Haas Berlin, 20. März 2017

Epidemiologische Situation in Deutschland. Prof. Dr. Walter Haas Berlin, 20. März 2017 Epidemiologische Situation in Deutschland Prof. Dr. Walter Haas Berlin, 20. März 2017 Tuberkulose weltweit (Quelle: WHO) 2015: ca. 10,4 Mio. Neuerkrankungen, 1,0 Mio. Kinder

Mehr

des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 3. Sitzung am 20. Juni 2014

des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 3. Sitzung am 20. Juni 2014 BESCHLUSS des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 3. Sitzung am 20. Juni 2014 zur Anpassung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes zur Vergütung der Leistungen der ambulanten

Mehr

Der neue cobas T EGFR Mutation Test (CE-IVD) Weil jeder Tag zählt das richtige Ergebnis früher

Der neue cobas T EGFR Mutation Test (CE-IVD) Weil jeder Tag zählt das richtige Ergebnis früher Der neue cobas T EGFR Mutation Test (CE-IVD) Weil jeder Tag zählt das richtige Ergebnis früher cobas T EGFR Mutation Test Diagnostik für die personalisierte Therapie beim NSCLC Unkontrollierte Zellproliferation

Mehr

PRIONTYPE post mortem

PRIONTYPE post mortem Die neue Generation von BSE-Schnelltests Ulrike Krummrei, Claudia Engemann, Thomas Kramer, Jörg Lehmann und Jörg Gabert Labor Diagnostik GmbH Leipzig, Deutscher Platz 5b, 04103 Leipzig TSE-Diagnostik Wieso

Mehr

Fortschritte in der Diagnostik häufiger Infektionskrankheiten. Ursula Flückiger Zentrum Innere Medizin Hirslanden Klinik Aarau

Fortschritte in der Diagnostik häufiger Infektionskrankheiten. Ursula Flückiger Zentrum Innere Medizin Hirslanden Klinik Aarau Fortschritte in der Diagnostik häufiger Infektionskrankheiten Ursula Flückiger Zentrum Innere Medizin Hirslanden Klinik Aarau Themen Maldi TOF: Identifikation von Bakterien Durchfall, Pneumonie Mulitplex

Mehr

Molekularpathologische Untersuchungen aus Paraffinmaterial. OA Dr. Martina Hassmann Institut für Pathologie und Mikrobiologie LKH HORN

Molekularpathologische Untersuchungen aus Paraffinmaterial. OA Dr. Martina Hassmann Institut für Pathologie und Mikrobiologie LKH HORN Molekularpathologische Untersuchungen aus Paraffinmaterial OA Dr. Martina Hassmann Institut für Pathologie und Mikrobiologie LKH HORN PCR-Untersuchung aus Paraffinmaterial - Bei Tumoren: K-Ras-,EGFR-Mutation,

Mehr

Entwicklung und Validierung von multiplex real-time RT-PCR assays in der Virusdiagnostik

Entwicklung und Validierung von multiplex real-time RT-PCR assays in der Virusdiagnostik Entwicklung und Validierung von multiplex real-time RT-PCR assays in der Virusdiagnostik Bernd Hoffmann, Klaus R. Depner, Horst Schirrmeier & Martin Beer Friedrich-Loeffler-Institut Greifswald-Insel Riems

Mehr

Tuberkulose Bedrohung durch eine vergessene Zoonose? Humanmedizinischer Aspekt (Schweiz), Sicht des Referenzlabors

Tuberkulose Bedrohung durch eine vergessene Zoonose? Humanmedizinischer Aspekt (Schweiz), Sicht des Referenzlabors Tuberkulose Bedrohung durch eine vergessene Zoonose? Humanmedizinischer Aspekt (Schweiz), Sicht des Referenzlabors Peter Sander psander@imm.uzh.ch Page 1 Inhalt Einleitung: Meilensteine der Tuberkulose

Mehr

Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte

Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Pro und Contra: Auch wenn HIV mittlerweile eine behandelbare Krankheit geworden ist, ist AIDS immer noch nicht heilbar. Es gibt

Mehr

GenoType MTBDRsl VER 1.0. Deutsch: S. 2-7 English: p. 8-14

GenoType MTBDRsl VER 1.0. Deutsch: S. 2-7 English: p. 8-14 GenoType MTBDRsl VER 1.0 Deutsch: S. 2-7 English: p. 8-14 02/2009 GenoType MTBDRsl Molekulargenetisches Testsystem zur Identifizierung von Fluorchinolon-, Aminoglycosid/zyklischen Peptid- und Ethambutol-Resistenzen

Mehr

HPV DNA-Chip. PapilloCheck HPV-Screening. DNA-Chip für die Identifizierung von 24 humanen Papillomavirus Typen

HPV DNA-Chip. PapilloCheck HPV-Screening. DNA-Chip für die Identifizierung von 24 humanen Papillomavirus Typen HPV DNA-Chip PapilloCheck HPV-Screening DNA-Chip für die Identifizierung von 24 humanen Papillomavirus Typen PapilloCheck : schnell und zuverlässig PapilloCheck im Überblick Komplettes Kit mit DNA-Arrays

Mehr

Neue diagnostische Verfahren zum Nachweis von Erregern Lebensmittelbedingter Infektionen

Neue diagnostische Verfahren zum Nachweis von Erregern Lebensmittelbedingter Infektionen FEDERAL INSTITUTE FOR RISK ASSESSMENT Neue diagnostische Verfahren zum Nachweis von Erregern Lebensmittelbedingter Infektionen Burkhard Malorny Moderne Erregerdiagnostik: Der Wettlauf gegen die Zeit Ziel:

Mehr

Nationale Referenzzentrale für Tuberkulose. Jahresbericht 2013

Nationale Referenzzentrale für Tuberkulose. Jahresbericht 2013 Nationale Referenzzentrale für Tuberkulose Jahresbericht 2013 Österreichische Agentur für Ansprechpersonen: Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) PD Mag. Dr. Alexander Indra Institut für medizinische

Mehr

Abarbeitung GenoType-Produktreihe

Abarbeitung GenoType-Produktreihe Abarbeitung GenoType-Produktreihe Sichere und effiziente Labordiagnostik mit unseren GenoType-Testsystemen Die Testsysteme der GenoType-Produktreihe basieren auf der DNA STRIP-Technologie. Hierbei werden

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ML 19288 01 00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 11.12.2014 bis 10.12.2019 Ausstellungsdatum: 11.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

cobas T HSV 1/2 Test Erweiterung Ihres STI Menüs mit Dual-Target Detektion für zuverlässige Befunde

cobas T HSV 1/2 Test Erweiterung Ihres STI Menüs mit Dual-Target Detektion für zuverlässige Befunde cobas T HSV 1/2 Test Erweiterung Ihres STI Menüs mit Dual-Target Detektion für zuverlässige Befunde Zuverlässige HSV 1/2 Ergebnisse, zukunftssicher Herpes simplex Viren zählen zu den am häufigsten sexuell

Mehr

Prävention und Therapie der Tuberkulose

Prävention und Therapie der Tuberkulose Prävention und Therapie der Tuberkulose R. Ziegler Arbeitsmedizinisches Symposium Tuberkulose als Berufskrankheit Dresden 25/26 Nov. 2016 Universitätsinstitut für Klinikhygiene, Medizinische Mikrobiologie

Mehr

Fallstricke in der HIV-Diagnostik. Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien

Fallstricke in der HIV-Diagnostik. Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien Fallstricke in der HIV-Diagnostik Elisabeth Puchhammer-Stöckl Department für Virologie Medizinische Universität Wien HIV-Infektion: Diagnostik- Zeitverlauf Nach Pilcher et al, 2004 HIV-Infektion: Diagnostik-

Mehr

PCR-RESISTENZTESTUNG BEI H. PYLORI: BEST OF IM VERGLEICH PUTTINGER MARIA-CHRISTINA BSC., OA DR. HALABI MILO, WALDHÖR KARIN

PCR-RESISTENZTESTUNG BEI H. PYLORI: BEST OF IM VERGLEICH PUTTINGER MARIA-CHRISTINA BSC., OA DR. HALABI MILO, WALDHÖR KARIN PCR-RESISTENZTESTUNG BEI H. PYLORI: BEST OF IM VERGLEICH PUTTINGER MARIA-CHRISTINA BSC., OA DR. HALABI MILO, WALDHÖR KARIN HELICOBACTER PYLORI Warren and Marshall 1983 gramnegatives einfach gebogenes oder

Mehr

Next Generation Sequencing für die Primärdiagnostik. Focus: Resistenztestung

Next Generation Sequencing für die Primärdiagnostik. Focus: Resistenztestung Next Generation Sequencing für die Primärdiagnostik Focus: Resistenztestung Stefan Niemann Molekulare Mykobakteriologie Forschungszentrum Borstel TTU-TB Deutsches Zentrum für Infektionsforschung Outline

Mehr

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse

Technische Einflüsse auf serologische Ergebnisse Borreliose-Serologie Copyright: Uta Everth 1 Die Lyme Borreliose gewinnt zunehmend an Bedeutung. Geschätzte Erkrankungshäufigkeiten für Zentral-Europa gehen bis zu 237/100.000 Einwohner und in einigen

Mehr

Konzentration auf das. Wesentliche.

Konzentration auf das. Wesentliche. Konzentration auf das Wesentliche. Machen Sie Ihre Kanzleiarbeit effizienter. 2 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die Grundlagen Ihres Erfolges als Rechtsanwalt sind Ihre Expertise und Ihre Mandantenorientierung.

Mehr

PCR (polymerase chain reaction)

PCR (polymerase chain reaction) PCR (polymerase chain reaction) Ist ein in vitro Verfahren zur selektiven Anreicherung von Nukleinsäure-Bereichen definierter Länge und definierter Sequenz aus einem Gemisch von Nukleinsäure-Molekülen

Mehr

NACHWEIS von FEUERBRAND an PFLANZENPROBEN im LABOR

NACHWEIS von FEUERBRAND an PFLANZENPROBEN im LABOR NACHWEIS von FEUERBRAND an PFLANZENPROBEN im LABOR Mag. Helga Reisenzein Abteilung Phytopathologie in Raumkulturen Institut für Pflanzengesundheit Wien, Juni 2010 www.ages.at Österreichische Agentur für

Mehr

LD BioScreen. Low Density Biochip Schnelltest-Systeme. Offenes System für Kompetitive Immunoassays. LD BioScreen

LD BioScreen. Low Density Biochip Schnelltest-Systeme. Offenes System für Kompetitive Immunoassays. LD BioScreen LD BioScreen Low Density Biochip Schnelltest-Systeme Offenes System für Kompetitive Immunoassays LD BioScreen Die Alternative zur Mikrotiterplatte Für Assays im Forschungslabor Sie sparen Material, Zeit

Mehr

PCR-ELISA. Eine Methode zur Pathogendiagnose und zur Ermittlung der Befallsstärke

PCR-ELISA. Eine Methode zur Pathogendiagnose und zur Ermittlung der Befallsstärke PCR-ELISA Eine Methode zur Pathogendiagnose und zur Ermittlung der Befallsstärke Luitgardis Seigner und Stefan Knabel * Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Pflanzenschutz * Ehemaliger

Mehr

Molekularbiologische und biochemische Nachweismethoden des Tuberkulose-Komplexes aus Blut und klinischem Material

Molekularbiologische und biochemische Nachweismethoden des Tuberkulose-Komplexes aus Blut und klinischem Material Molekularbiologische und biochemische Nachweismethoden des Tuberkulose-Komplexes aus Blut und klinischem Material Masterarbeit vorgelegt von Christine Baussmerth aus Reutlingen Erstellt bei Molzym GmbH

Mehr

F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur

F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur David Riemenschneider & Felix Spanier 31. Januar 2001 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Auswertung 3 2.1 Darstellung sämtlicher PL-Spektren................

Mehr

Epidemiologisches Bulletin

Epidemiologisches Bulletin Epidemiologisches Bulletin 29. August 2011 / Nr. 34 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health Neue molekulardiagnostische Verfahren in der Tuberkulose- Diagnostik Neue

Mehr

Themen FORUM HYGIENE UND INFEKTOLOGIE, POTSDAM

Themen FORUM HYGIENE UND INFEKTOLOGIE, POTSDAM 27.09.2017 17. FORUM HYGIENE UND INFEKTOLOGIE, POTSDAM Diagnostik der Tuberkulose welches Ergebnis sagt dem Hygieniker was? Themen Einblick in die mikrobiologische Tuberkulose- Diagnostik Befundinterpretation

Mehr

Der neue cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Hinter jedem Ergebnis steht ein Patient, der darauf vertraut

Der neue cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Hinter jedem Ergebnis steht ein Patient, der darauf vertraut Der neue cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Hinter jedem Ergebnis steht ein Patient, der darauf vertraut cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Diagnostik für die personalisierte Darmkrebstherapie Unkontrollierte

Mehr

Tuberkulose. Heinrich - Brügger Schule ( Klinikschule ) Schulleiter S. Prändl, Oberarzt Dr. M. Rau. Waldburg-Zeil Kliniken

Tuberkulose. Heinrich - Brügger Schule ( Klinikschule ) Schulleiter S. Prändl, Oberarzt Dr. M. Rau. Waldburg-Zeil Kliniken Tuberkulose Heinrich - Brügger Schule ( Klinikschule ) Schulleiter S. Prändl, Oberarzt Dr. M. Rau Waldburg-Zeil Kliniken Was fällt Ihnen beim Begriff Tuberkulose ein? 13.03.2004 Tuberkulose 2 Infektion

Mehr

HIV-Infektion und AIDS. Seminar aus funktioneller Pathologie

HIV-Infektion und AIDS. Seminar aus funktioneller Pathologie HIV-Infektion und AIDS Seminar aus funktioneller Pathologie Retroviren des Menschen Lentiviren von Primaten Das Virion des HI-Virus schematisch und elektronenmikroskopisch Virale Gene Bindungssequenzen

Mehr

Alternative Methoden der RNA-Analyse

Alternative Methoden der RNA-Analyse Alternative Methoden der RNA-Analyse In diesem Versuch wurde die Northern Blot Hybridisierung zur Analyse isolierter mrna eingesetzt. Mit dieser Technik können Größe und Menge einer spezifischen RNA bestimmt

Mehr

Molekulargenetischer Nachweis und Genotypisierung von HPV

Molekulargenetischer Nachweis und Genotypisierung von HPV Molekulargenetischer Nachweis und Genotypisierung von HPV Dr. Sabine Sussitz-Rack Institut für Labordiagnostik und Mikrobiologie Vorstand: Prim. Prof. DDr. Pranav Sinha Humanes Papillomavirus HPV HPV ist

Mehr

Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland

Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland Dr. Bonita Brodhun MPH Robert Koch-Institut Abteilung für Infektionsepidemiologie Fachgebiet für respiratorisch übertragbare Erkrankungen RKI 2016 1 Erkrankungen/100.000

Mehr

IVD Komplettlösungen für MRSA und TB

IVD Komplettlösungen für MRSA und TB IVD Komplettlösungen für MRSA und TB Seminar Molekulare Diagnostik Wien 26. November 2014 Ulrich Eigner Labor Limbach, Heidelberg Labor Limbach Heidelberg 1979 gegründet g (Dr. Limbach) Gesamtpersonal:

Mehr

Mycoplasma gallisepticum

Mycoplasma gallisepticum BACTOTYPE PCR Amplification Kit Mycoplasma gallisepticum Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis

Mehr

Milenia Hybridetect. Detection of DNA and Protein

Milenia Hybridetect. Detection of DNA and Protein Milenia Hybridetect Detection of DNA and Protein Firmenprofil und Produkte Milenia Biotec GmbH ist im Jahr 2000 gegründet worden. Die Firma entwickelt, produziert, vermarktet und verkauft diagnostische

Mehr

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult Auswertung von Haemoccult Ist das positiv? Nein! Ja! Im deutschen Krebsfrüherkennungsprogramm haben nur etwa 1 % der Frauen und 1,5 % der Männer ein positives Haemoccult -Ergebnis, da dieser Test eine

Mehr

Update Tuberkulose. DFP-Literaturstudium. 8 pneumo

Update Tuberkulose. DFP-Literaturstudium. 8 pneumo DFP-Literaturstudium Update Tuberkulose Auch am Beginn des 21. Jahrhunderts ist die Tuberkulose weltweit weiterhin die häufigste zum Tode führende bakteriologische Infektion. Dabei stellt sie sich als

Mehr

Neomentum Coaching. Informationsbroschüre für Studienteilnehmer

Neomentum Coaching. Informationsbroschüre für Studienteilnehmer mittels Imaginationsgeleiteter Intervention Informationsbroschüre für Studienteilnehmer Das Case Management arbeitet mit dem Unternehmen zusammen. Das von ist auf eine messbare Integration und Stabilisation

Mehr

Abbott und die Michael Stich Stiftung Gemeinsam stark für Kinder mit HIV

Abbott und die Michael Stich Stiftung Gemeinsam stark für Kinder mit HIV Abbott und die Michael Stich Stiftung Gemeinsam stark für Kinder mit HIV Abbott engagiert sich als neuer Kooperationspartner der Michael Stich Stiftung, um die Behandlung von Kindern mit HIV zu verbessern

Mehr

cobas T 4000 Analyzerserie Das Plus an Organisation für das Basislabor

cobas T 4000 Analyzerserie Das Plus an Organisation für das Basislabor cobas T 4000 Analyzerserie Das Plus an Organisation für das Basislabor cobas T Systemfamilie Die richtige Lösung für jede Laborgröße Jedes Labor ist einzigartig. Die Bandbreite der Tests, Anzahl der Proben

Mehr

zur Differentialdiagnose bei Rheuma

zur Differentialdiagnose bei Rheuma Molekulare l Analyse von HLA B27 zur Differentialdiagnose bei Rheuma Dr. Maria Haß Seminar Molekulare Diagnostik 2014 Bio Products, Wien HLA System Humanes Leukozytenantigen, = Haupthistokompatibilitätskomplex

Mehr

Tuberkulose. Center for Disease Control, USA (www.cdc.gov/tb) Robert-Koch-Institut, Berlin (www.rki.de) WHO

Tuberkulose. Center for Disease Control, USA (www.cdc.gov/tb) Robert-Koch-Institut, Berlin (www.rki.de) WHO Tuberkulose Center for Disease Control, USA (www.cdc.gov/tb) Robert-Koch-Institut, Berlin (www.rki.de) WHO www.who.int/topics/tuberculosis/en/ TB 2013 weltweit mehr Tote durch TB als durch jede andere

Mehr

TUBERKULOSE neue Entwicklungen. Christoph Lange Forschungszentrum Borstel

TUBERKULOSE neue Entwicklungen. Christoph Lange Forschungszentrum Borstel TUBERKULOSE neue Entwicklungen Christoph Lange Forschungszentrum Borstel Inzidenz der Tuberkulose - weltweit - alle La HIV+ WHO 2014 Inzidenz der Tuberkulose - in Deutschland - Robert- Koch- InsJtut 2014

Mehr

Problemkeime bei CF. Joachim Bargon Frankfurt

Problemkeime bei CF. Joachim Bargon Frankfurt Problemkeime bei CF Joachim Bargon Frankfurt Problemkeime bei CF Pseudomonoas aeruginosa multiresistent B. Gleiber cepacia MRSA nicht tuberkulöse Mykobakterien (NTM) Aspergillus Hutegger Stenotrophomonas

Mehr

Quantitative Analyse des Polysaccharides Sinistrin in Serum mittels HPLC und elektrochemischer Detektion

Quantitative Analyse des Polysaccharides Sinistrin in Serum mittels HPLC und elektrochemischer Detektion Quantitative Analyse des Polysaccharides Sinistrin in Serum mittels HPLC und elektrochemischer Detektion D. Payerl, K. Öttl und G. Reibnegger Institut für Medizinische Chemie & Pregl-Laboratorium Harrachgasse

Mehr

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner Schaderregernachweis mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Schaderregernachweis mit der Polymerase- Kettenreaktion

Mehr

4 Diagnostik der Erkrankung

4 Diagnostik der Erkrankung 4 Diagnostik der Erkrankung Die Diagnose einer aktiven Tuberkulose wird durch den Nachweis von Mykobakterien des Tuberculosis-Komplexes ("MTB-Komplex") in klinischen Proben gesichert ( bestätigter Fall

Mehr

Diese Broschüre fasst die wichtigsten Informationen zusammen, damit Sie einen Entscheid treffen können.

Diese Broschüre fasst die wichtigsten Informationen zusammen, damit Sie einen Entscheid treffen können. Aufklärung über die Weiterverwendung/Nutzung von biologischem Material und/oder gesundheitsbezogen Daten für die biomedizinische Forschung. (Version V-2.0 vom 16.07.2014, Biobanken) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Ihr Vorteilspass. erleb deine sinne at

Ihr Vorteilspass. erleb deine sinne at Ihr Vorteilspass. erleb deine sinne at Qualitäts- und Vorteilspass. Exklusiv für Kunden und Kundinnen von Optik Ruck. Garantieleistungen: Fassung: 1 Jahr 2 Jahre Länger:... Gläser: 1 Jahr 2 Jahre Länger:...

Mehr

Informationsveranstaltung Heimtierfuttermittel. PCR-Analytik zur Bestimmung von GVOs in Heimtierfuttermitteln. C. Haldemann, ALP

Informationsveranstaltung Heimtierfuttermittel. PCR-Analytik zur Bestimmung von GVOs in Heimtierfuttermitteln. C. Haldemann, ALP Informationsveranstaltung Heimtierfuttermittel PCR-Analytik zur Bestimmung von GVOs in Heimtierfuttermitteln C. Haldemann, ALP Grundidee des Nachweises von GVOs mittels PCR Die Bestimmung genveränderter

Mehr

TUBERKULOSE Ansteckungswege, Erkennung und Behandlung

TUBERKULOSE Ansteckungswege, Erkennung und Behandlung TUBERKULOSE Ansteckungswege, Erkennung und Behandlung Marie Charlotte von Heinz Gesundheitsamt Hamburg-Mitte Wohnungslose: Ganz schön krank! Hamburg, 05. November 2008 Inhalt 1. Verbreitung der Tuberkulose

Mehr

Arbeitszeiterfassung mit Fingerabdruck

Arbeitszeiterfassung mit Fingerabdruck Arbeitszeiterfassung mit Fingerabdruck Was ist Biometrie? Unter Biometrie, im Zusammenhang mit einer Personenidentifikation, versteht man die Erkennung von Personen anhand von einzigartigen und unverwechselbaren

Mehr

SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE

SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE DIE GENTECHNIK Mittels Gentechnik

Mehr

Die Herausforderung neue Tuberkulosemedikamente zu entwickeln

Die Herausforderung neue Tuberkulosemedikamente zu entwickeln Die Herausforderung neue Tuberkulosemedikamente zu entwickeln Karl-Heinz Altmann, ETH Zürich Departement für Chemie und Angewandte Biowissenschaften Institut für Pharmazeutische Wissenschaften Treffpunkt

Mehr

Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie

Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie Name: Matrikelnummer: Bachelor Biowissenschaften E-Mail: Physikalisches Anfängerpraktikum II Dozenten: Assistenten: Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in ärmeenergie Verantwortlicher

Mehr

Qualität im Gesundheitswesen basiert auf Wissenschaft

Qualität im Gesundheitswesen basiert auf Wissenschaft dieser Artikel ist erschienen in: Bandelow NC, Eckert F, Rüsenberg R. Gesundheit 2030: Qualitätssicherung im Fokus von Politik, Wirtschaft, Selbstverwaltung und Wissenschaft. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss;

Mehr

HER2-Diagnostik. Ein Leitfaden für Brustkrebs-Patientinnen

HER2-Diagnostik. Ein Leitfaden für Brustkrebs-Patientinnen HER2-Diagnostik Ein Leitfaden für Brustkrebs-Patientinnen Was ist HER2? HER2 vielfach auch als erbb2 oder HER2/neu bezeichnet ist ein Eiweiß bzw. Proteinbaustein an der Oberfläche von Zellen (Rezeptor).

Mehr

... zu wissen. bestens betreut. zu sein. VORSORGE & VERSICHERUNG I.P. VORSORGE UND VERSICHERUNG bei Unfall, Krankheit und Verdienstausfall

... zu wissen. bestens betreut. zu sein. VORSORGE & VERSICHERUNG I.P. VORSORGE UND VERSICHERUNG bei Unfall, Krankheit und Verdienstausfall I.P. VORSORGE UND VERSICHERUNG bei Unfall, Krankheit und Verdienstausfall VORSORGE & VERSICHERUNG Ausgabe 2016/1... zu wissen bestens betreut zu sein. Umfangreiche Betreuung EMVA, der Südtiroler Vor- und

Mehr

Nationale Referenzzentrale für Tuberkulose

Nationale Referenzzentrale für Tuberkulose Nationale Referenzzentrale für Tuberkulose Jahresbericht 2011 Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene Wien Währinger Straße

Mehr

Was sagen uns genetische Marker über gebietsheimische Wildobstarten? Genetische Charakterisierung von Wildobst

Was sagen uns genetische Marker über gebietsheimische Wildobstarten? Genetische Charakterisierung von Wildobst Was sagen uns genetische Marker über gebietsheimische Wildobstarten? Genetische Charakterisierung von Wildobst Überblick Einleitung und Zielstellung Was ist ein Marker? Analyse mit Mikrosatelliten-Markern

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

D. BUCHHEIDT. 3. Medizinische Klinik Universitätsklinikum Mannheim Universität Heidelberg

D. BUCHHEIDT. 3. Medizinische Klinik Universitätsklinikum Mannheim Universität Heidelberg STUDIE ZUR KLINISCHEN EVALUATION EINES DNA-MICROARRAY ZUR DETEKTION UND IDENTIFIKATION FUNGALER DNA IN BLUT-, BAL- UND GEWEBE-PROBEN NEUTROPENISCHER PATIENTEN D. BUCHHEIDT 3. Medizinische Klinik Universitätsklinikum

Mehr

Healthcare. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Healthcare. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Healthcare Siemens Healthcare Diagnostics AG, Freilagerstrasse 40, CH-8047 Zürich Name Abteilung Robert Schlatter RAQS-EHS Telefon +41( 0) 585 581 066 Telefax +41 (0) 585 581 151 Mobil E-mail robert.schlatter@siemens.com

Mehr

Callisto 100. Cold Filter Plugging Point Prüfer

Callisto 100. Cold Filter Plugging Point Prüfer Callisto 100 Cold Filter Plugging Point Prüfer Cold Filter Plugging Point Das CFPP-Verfahren wird zur Bestimmung des Kälteverhaltens von Dieselkraftstoff, Biodiesel, Dieselgemischen und Gasölen eingesetzt.

Mehr

ZytoFast HPV High-Risk (HR) Types Probe (Digoxigenin

ZytoFast HPV High-Risk (HR) Types Probe (Digoxigenin ZytoFast HPV High-Risk (HR) Types Probe (Digoxigenin Digoxigenin-markiert markiert) T-1140-400 40 (0,4 ml) Zum Nachweis von Human Papilloma Virus (HPV) Typ 16/18/31/33/35/39/45/51/52/56/58/59/66/68/82

Mehr

Molekulargenetische Experimente III: ELISA

Molekulargenetische Experimente III: ELISA Molekulargenetische Experimente III: ELISA Was ist ELISA? ELISA ist kein nettes Mädchen oder eine unbekannte Schöne, sondern das am häufigsten angewandte und am besten technisierte Untersuchungsverfahren

Mehr

Chlamydia sp. BACTOTYPE PCR Amplification Kit. Gebrauchsanweisung. Labor Diagnostik Leipzig

Chlamydia sp. BACTOTYPE PCR Amplification Kit. Gebrauchsanweisung. Labor Diagnostik Leipzig BACTOTYPE PCR Amplification Kit Chlamydia sp. Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis von pathogenen

Mehr

Real time RT-PCR Verfahren zur Detektion, Quantifizierung und Genotypisierung von Hepatitis-C-Virus

Real time RT-PCR Verfahren zur Detektion, Quantifizierung und Genotypisierung von Hepatitis-C-Virus Real time RT-PCR Verfahren zur Detektion, Quantifizierung und Genotypisierung von Hepatitis-C-Virus Seminar Molekulare Diagnostik 2011 30. November 2011, Wien AnDiaTec Kernkompetenz Entwicklung und Produktion

Mehr

Evaluation von Schimmelpilzallergenextrakten in der Diagnostik Sabine Kespohl

Evaluation von Schimmelpilzallergenextrakten in der Diagnostik Sabine Kespohl Evaluation von Schimmelpilzallergenextrakten in der Diagnostik Sabine Kespohl 20. Umwelttoxikologisches Kolloquium, LGA Stuttgart, 17.04.2013 Schimmelpilze als Allergene Können alle Schimmelpilz Arten

Mehr

NAT für die Diagnostik von Mykobakteriosen

NAT für die Diagnostik von Mykobakteriosen NAT für die Diagnostik von Mykobakteriosen Andreas Roth Institut für Mikrobiologie Lungenklinik Heckeshorn, Berlin ???? 1999/2001 MIQ NAT 1995 Amplicor/ TMA 1993 Telenti: rpob Gen 1993 Telenti: RFLP hsp

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

QIAsymphony DSP Virus/Pathogen Kit

QIAsymphony DSP Virus/Pathogen Kit QIAsymphony DSP Virus/Pathogen Kit Die QIAsymphony DSP Virus/Pathogen Kits sind nur für den Gebrauch mit dem QIAsymphony SP vorgesehen. Die QIAsymphony DSP Virus/Pathogen Kits enthalten die Reagenzien

Mehr

»Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Grundlage für die medizinische Diagnostik«

»Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Grundlage für die medizinische Diagnostik« »Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Grundlage für die medizinische Diagnostik« Hain Lifescience Ihr kompetenter Partner Seit über 15 Jahren ist Hain Lifescience Ihr zuverlässiger und innovativer Partner

Mehr

Tuberkulose und Hygienemaßnahmen im Krankenhaus

Tuberkulose und Hygienemaßnahmen im Krankenhaus Tuberkulose und Hygienemaßnahmen im Krankenhaus Dr. Nikolai Menner Infektiologische Ambulanz Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie Campus Virchow Klinikum U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E

Mehr

Tuberkulose in der Schweiz: selten, und manchmal kompliziert

Tuberkulose in der Schweiz: selten, und manchmal kompliziert ÜBERSICHTSARTIKEL 925 Entsprechende Klinik, Herkunft und Alter liefern Hinweise zur Diagnosestellung Tuberkulose in der Schweiz: selten, und manchmal kompliziert Ekkehardt Altpeter a, Otto Schoch b, c,

Mehr

Verzeichnis der Abkürzungen... 6. 1. Einleitung... 9

Verzeichnis der Abkürzungen... 6. 1. Einleitung... 9 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Abkürzungen... 6 1. Einleitung... 9 1.1 Probiotika...9 1.1.1 Definition und Historisches...9 1.1.2 Klinische Bedeutung probiotisch wirksamer Bakterienstämme...9 1.1.3

Mehr

Häufigkeit und mögliche klinische Relevanz von Koinfektionen mit Borrelien und Anaplasma phagocytophilum.

Häufigkeit und mögliche klinische Relevanz von Koinfektionen mit Borrelien und Anaplasma phagocytophilum. Häufigkeit und mögliche klinische Relevanz von Koinfektionen mit Borrelien und Anaplasma phagocytophilum. Kurzdarstellung Die sichere Diagnose einer Borrelieninfektion stellt die Laboratoriumsmedizin trotz

Mehr

Hygiene und Infektionsvorbeugung

Hygiene und Infektionsvorbeugung Hygiene und Infektionsvorbeugung Isolierung Beter voor elkaar 2 Einleitung Diese Broschüre ist für Patienten gedacht, die isoliert gepflegt werden und für deren Angehörige/sonstige Personen, die diese

Mehr

Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Kennzahlen im Geschäftsjahr 2014. siemens.com

Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Kennzahlen im Geschäftsjahr 2014. siemens.com Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung Kennzahlen im Geschäftsjahr siemens.com Gemeinsam mit Kunden und Partnern arbeiten wir daran, die Gesundheitsversorgung weltweit zu verbessern. Unsere Fortschritte

Mehr

Name Abteilung. laut unseren Aufzeichnungen arbeitet Ihr Labor mit einem der folgenden Produkte: Siemens Materialnummer (SMN)

Name Abteilung. laut unseren Aufzeichnungen arbeitet Ihr Labor mit einem der folgenden Produkte: Siemens Materialnummer (SMN) Healthcare Ludwig-Erhard-Straße 12, 65760 Eschborn Name Abteilung RAQS-EHS Deutschland Telefon 06196 7713-1093 Telefax 06196 7713-8069 Mobil E-Mail Internet www.siemens.com/diagnostics Ihr Schreiben vom

Mehr

HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden

HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden INSTI TM HIV Antikörper Test Features HIV 1 and HIV 2 Antikörpertest Human IgG Kontrolle Findet alle bekannten HIV 1 und HIV 2 Antikörpersubtypen, einschließlich

Mehr

Die Tuberkulose (TB) wird in der Schweiz

Die Tuberkulose (TB) wird in der Schweiz Übertragbare Krankheiten Tuberkulose in der Schweiz 2005 bis 2011 (Daten Stand 17.10.2012) Die Tuberkulose (TB) wird in der Schweiz seltener beobachtet, ist jedoch immer noch eine wichtige meldepflichtige

Mehr

Infektionen im Krankenhaus. Schnelles Hygiene- und Therapiemanagement mit der Real-Time PCR von Roche

Infektionen im Krankenhaus. Schnelles Hygiene- und Therapiemanagement mit der Real-Time PCR von Roche Infektionen im Krankenhaus Schnelles Hygiene- und Therapiemanagement mit der Real-Time PCR von Roche Nosokomiale MRSA-Infektionen MRSA in Zahlen: 1, 2 180.000 MRSA-Fälle pro Jahr in deutschen Krankenhäusern

Mehr

Die effizienteste Software für Ihre Vermessungen. Fotos: Andi Bruckner

Die effizienteste Software für Ihre Vermessungen. Fotos: Andi Bruckner Die effizienteste Software für Ihre Vermessungen. Fotos: Andi Bruckner Was Sie erwarten können Sehr geehrte Geschäftspartnerin, sehr geehrter Geschäftspartner, rmdata in Zahlen 1985 Gründung der rmdata

Mehr