Vorlesung: Sanierung kontaminierter Böden Teil 8: Limitierungen der Bodensanierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorlesung: Sanierung kontaminierter Böden Teil 8: Limitierungen der Bodensanierung"

Transkript

1 Vorlesung: Sanierung kontaminierter Böden Teil 8: Limitierungen der Bodensanierung Wintersemester 2012/2013 Dr. Stephan Hüttmann

2 Limitierungen bei Sanierungsverfahren

3 Limitierung durch Diffusion Langsame Lösungsprozesse der Schadstoffe aus residualen Schadstoffphasen Langsame Diffusion aus geringdurchlässigen Schichten Resistente Desorption bei stark sorbierenden Verbindungen Inhomogenitäten Quelle: Grathwohl, 2001

4 Zeitskalen: Diffusion in Tonschichten TCE Quelle: Grathwohl, 2001

5 Limitierung durch Pools + Blobs Langsame Lösungsprozesse der Schadstoffe aus residualen Schadstoffphasen Langsame Diffusion aus geringdurchlässigen Schichten Resistente Desorption bei stark sorbierenden Verbindungen Inhomogenitäten 1 cm

6 Zeitskalen: Schadstoff- Freisetzung (NAPL- Blobs) Quelle: Grathwohl, 2001

7 Limitierung: inhomogene Verteilung von LCKW- Phasen im Grundwasserleiter (Simulation des 2D VEGAS-Experimentes ) DNAPL-Sättigung DNAPL 1 Grobsand 2 Mittelsand 3 Feinsand X [m] Messpunkte der TDR-Technik (time domain reflectometry), Zurmühl (1995) Quelle: H. Sheta Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung

8 Limitierung: Wissen (am Beispiel LCKW-Abbau Vor 1980: LCKW in Grundwasserleitern als nicht abbaubar erachtet (noch lange nach dem Eintrag nachweisbar; meist hoch kontaminierte Schadensherde mit geringer Abbauaktivität untersucht) 1980er: PCE/TCE-Transformationsprodukte im anaeroben Aquifer feststellbar mikrobielle reduktive Teildechlorierung Ende der 80er: Konsens: mikrobielle reduktive Dechlorierung ist ubiquitär in anaeroben LCKW-kontam. Aquiferen 1990er: cdce/vc-abbau auch aerob durch Cometabolismus möglich 2000er: VC-Abbau auch aerob produktiv (nicht cometabolisch) möglich 2010er: cdce und TCE auch aerob produktiv abbaubar Quelle: Bradley, 2003; Ergänzt Hüttmann

9 Limitierung: Wechselwirkung zwischen Schadstoffen und Huminstoffen Humifizierung Tonmineral Reaktivierte Metabolite binden an die Huminstofffraktion Bound Residues verlieren chemische Identität und toxikologisches Potenzial Nahezu keine Wiederfreisetzung H H H C C M ( H 2 ) n Verzögerte Mineralisierung im Zuge des Huminstoff-Turnovers Wichtig beim Abbau von Nitroaromaten und PAK Vorkommend beim Abbau aller Schadstoffe

10 Humifizierung: Hypothetisches Huminstoff-Molekül Tonmineral H M C C M C H H H C H H N N H R C H R N H 3 M C N C H C H C H 3 2 N R C H 3 N H H N C H 3 N H 2 N H S C H 2 C H C C H N H C H 2 C C H 2 C H 2 C C M H N H C C H 3 M H C H 2 H H 2 C H H H H P R H C C H M ( H 2 ) n

11 Limitierung: Mikrobieller Schadstoffabbau Biologischer Abbau ist die Verminderung der Komplexität einer organischen Verbindung Kohlendioxid (Wolfgang Fritsche) "Dead-End" Produkte Metabolite Schadstoff Biomasse Quelle: J. Michels, 2002 rganische Bodenfraktion

12 Limitierungen: Biologisches Abbaupotenzial 1E+8 1E+7 1E+6 1E+5 1E+4 1E+3 1E+2 1E+1 1E+0 GW GW KW TS TL TL TL TL TL CF Gesamtzellzahl BTEX-Verwerter PAK-Verwerter KW-Verwerter GW = Gaswerk, KW = Kabelwerk, TS = Tankstelle, TL = Tanklager, CF = Chemiefabrik Quelle: Stieber, TZW

13 Limitierung Schadensdimension Zeluläre Systeme Einzelporen/ Mikrokomportimente Mikroporen/ Grenzschichten Lokale Inhomogenitäten

14 Vorlesung: Sanierung kontaminierter Böden Kap. 8: Sicherung von Altlasten -

15 Welche Arten von Maßnahmen zur Eingrenzung des Gefährdungspotenzials bei Altlasten gibt es? Schutz- und Beschränkungsmaßnahmen Sicherungsmaßnahmen Dekontaminationsmaßnahmen Umlagerung

16 Schutz- und Beschränkungsmaßnahmen Einschränkung bei der baulichen oder zweckgebundenen Nutzung des Geländes Sichern des Geländes vor Zutritt Untersagung der Nutzung von Grund- und berflächenwasser für Trinkwasserzwecke oder für den allgemeinen Gebrauch Installierung von Zwangsbelüftungsanlagen für Kellerräume Abdeckung von kleinen Teilflächen Auffangen von Sickeröl und Hangwasser Beschränkungen für den Verzehr von Lebens- u. Futtermitteln

17 Welche Sicherungsmaßnahmen gibt es? passive hydraulische und pneumatische Maßnahmen zur Verminderung des Schadstoffaustrages aus der Altlast und zur Verhinderung der weiteren Schadstoffausbreitung horizontale und vertikale Einkapselung der Kontamination einschließlich Abdeckung zur Verhinderung des Niederschlagzutritts, d.h. Teil- oder Volleinkapselung des Kontaminationsherdes Einschränkung der Mobilität der Schadstoffe durch Immobilisierung Errichtung reaktiver Barrieren im Grundwasserabstrom kontaminierter Flächen zur Schadstoffreduzierung

18 Sicherungsmaßnahmen: Welchen Zweck verfolgen passive hydraulische Maßnahmen? Hydraulische Verfahren arbeiten ohne Bodenaushub und setzen an flüssigen Phasen (Stau-, Grundwasser) an. Es werden grundsätzlich Flüssigkeiten entnommen. Sie bezwecken eine gezielte Veränderung der hydrodynamischen Verhältnisse im Untergrund, um den Eintrag von Schadstoffen ins Grundwasser und die Ausbreitung von kontaminiertem Grundwasser zu verhindern bzw. einzuschränken oder umzulenken. Teilweise erfolgt eine Kombination mit aktiven hydraulischen Maßnahmen, in denen eine Reinigung des geförderten Wassers erfolgt (Reduzierung der Schadstoffgehalte).

19 Geologische Situation Wasserungesättigte Bodenzone Wassergesättigte Bodenzone (1. GW-Leiter) Mudde / Torfschicht 2. GW-Leiter Grundwasserstauer

20 Kontaminations- Situation Wasserungesättigte Bodenzone Wassergesättigte Bodenzone (1. GW-Leiter) LHKW-Kontamination Mudde / Torfschicht 2. GW-Leiter Grundwasserstauer

21 Derzeitige Sicherung Wasserungesättigte Bodenzone Wassergesättigte Bodenzone (1. GW-Leiter) Mudde / Torfschicht 2. GW-Leiter Grundwasserstauer

22 Derzeitige Sicherung Wasserungesättigte Bodenzone Wassergesättigte Bodenzone (1. GW-Leiter) Mudde / Torfschicht 2. GW-Leiter Grundwasserstauer

23 Anwendungsbeispiele passiver hydraulischer Verfahren: Trockenlegen einer grundwasserbeeinflußten Altlast Abpumpen einer Ölphase auf dem Grundwasser Grundwasserfassung im Abstrom eines kontaminierten Geländes

24 Welche Probleme gibt es bei passiven hydraulischen Sicherungsmaßnahmen? geringe Wasserzuflüsse bei schlecht durchlässigem Boden Verstopfungen des Porenraumes, z.b. durch Verlagerung von Partikeln (z.b. Eisenoxide) Funktionsverlust durch Alterung von Brunnen hoher Energieaufwand und laufend anfallende Kosten Schäden durch Grundwasserabsenkung an Ökosystemen und an Bauwerken

25 Wann kommen Einkapselungsmaßnahmen in Frage? wenn keine Dekontaminationsmaßnahmen anwendbar sind (z.b. aus technischen oder Kostengründen) wenn die Altlast sehr große Flächen einnimmt oder sehr tief reicht wenn die örtlichen Verhältnisse keine anderen Maßnahmen zulassen (z.b. Verkehrsflächen) wenn Zeit gewonnen werden soll für eine eventuell später mögliche Dekontamination

26

27

28 Bild: Schlitzwand- Herstellung

29 Praxisbeispiel: Großbohrverfahren

30 Bild: Einbau einer vertikalen Folienabdichtung

V9: Reaktive Wände (1)

V9: Reaktive Wände (1) V9: Reaktive Wände (1) Internet: Google & keyword 1. Remediation Matrix: www.frtr.gov/matrix2 2. UFZ-Leitfaden Biologische Verfahren zur Bodensanierung (Literatur) 3. Altlastenfachinformationssystem Baden-Württemberg

Mehr

Voraussetzungen für die Anwendung von ISCO (In-situ Chemische Oxidation) Hans-Georg Edel

Voraussetzungen für die Anwendung von ISCO (In-situ Chemische Oxidation) Hans-Georg Edel Voraussetzungen für die Anwendung von ISCO (In-situ Chemische Oxidation) Hans-Georg Edel Tagung Altlastensanierung am 24. September 2015 in Flintbek, Veranstalter LLUR ZÜBLIN Umwelttechnik GmbH Stuttgart

Mehr

Verfahren zur Sanierung CKW-belasteter Böden und Grundwässer. - Einsatz oberflächenaktiver, mikrobiologisch - wirksamer Substanzen -

Verfahren zur Sanierung CKW-belasteter Böden und Grundwässer. - Einsatz oberflächenaktiver, mikrobiologisch - wirksamer Substanzen - Verfahren zur Sanierung CKW-belasteter Böden und Grundwässer - Einsatz oberflächenaktiver, mikrobiologisch - wirksamer Substanzen - Dipl.-Geol. Carsten Schulz Dr. Erwin Weßling GmbH Die Sanierung CKW kontaminierter

Mehr

Fachtagung Boden und Grundwasser Aktuelle Themen des Flächenrecyclings und der Altlastensanierung

Fachtagung Boden und Grundwasser Aktuelle Themen des Flächenrecyclings und der Altlastensanierung Die Henrichshütte: damals und heute Fachtagung Boden und Grundwasser Aktuelle Themen des Flächenrecyclings und der Altlastensanierung F&E-Projekt des AAV: Grundwasserkontamination und Festgesteinsaquifere

Mehr

In-situ Sanierung einer LCKW-Kontamination auf einem ehemaligen Industriegelände mittels Grundwasser-Zirkulations-Brunnen (GZB )

In-situ Sanierung einer LCKW-Kontamination auf einem ehemaligen Industriegelände mittels Grundwasser-Zirkulations-Brunnen (GZB ) In-situ Sanierung einer LCKW-Kontamination auf einem ehemaligen Industriegelände mittels Grundwasser-Zirkulations-Brunnen (GZB ) Marc Sick*, Eduard J. Alesi*, Irina Przybylski**; * IEG Technologie GmbH,

Mehr

Sauerstoffeinbringung mit dem isoc-verfahren

Sauerstoffeinbringung mit dem isoc-verfahren Seite 1 von 6 Sauerstoffeinbringung mit dem isoc-verfahren Hintergründe zum Verfahren Die Bezeichnung isoc bedeutet in situ submerged oxygen curtain und wurde von der kanadischen Firma inventures Technologies

Mehr

Sanierung von Grundwasserverunreinigungen

Sanierung von Grundwasserverunreinigungen Sanierung von Grundwasserverunreinigungen Matthias Willmann (Bafu, 2009) HS 2015 Grundwasser I - Sanierung 1 Grundwassersanierung Wiederherstellung der Grundwasserqualität nach Unfällen oder bei Verschmutzungen,

Mehr

Effizienz und Kostenoptimierung bei LHKW-Grundwassersanierungen - technische und organisatorische Lösungen

Effizienz und Kostenoptimierung bei LHKW-Grundwassersanierungen - technische und organisatorische Lösungen HLUG-Seminar Altlasten und Schadensfälle Neue Entwicklungen am 12./13.06.2013 in Limburg Effizienz und Kostenoptimierung bei LHKW-Grundwassersanierungen - technische und organisatorische Lösungen Dieter

Mehr

Abschnitt 5 - Tonrohstoffe im Umweltschutz

Abschnitt 5 - Tonrohstoffe im Umweltschutz Seite 5-1 Abschnitt 5 - Tonrohstoffe im Umweltschutz Haupteinsatzgebiete im Umweltschutz Geologische Barriere: Tonschichten aller Art in geologischen Bildungen als natürliche Barrieren zum Schutz des Grundwassers.

Mehr

Forensische Methoden in der Altlastenerkundung. ITVA Regionalgruppe Nordost/ BVB/ Harbauer GmbH - 26.06.2014 - Dr. Ulrike Meyer 1

Forensische Methoden in der Altlastenerkundung. ITVA Regionalgruppe Nordost/ BVB/ Harbauer GmbH - 26.06.2014 - Dr. Ulrike Meyer 1 Forensische Methoden in der Altlastenerkundung ITVA Regionalgruppe Nordost/ BVB/ Harbauer GmbH - 26.06.2014 - Dr. Ulrike Meyer 1 Gliederung Begriffe Methoden Anwendungsbereiche Fallgeschichte Mögliche

Mehr

ÖVA-Nachlesepublikation

ÖVA-Nachlesepublikation standortbulletin ÖVA-Nachlesepublikation ÖVA-Nachlesepublikationen sollen wesentliche Inhalte eines ÖVA-Technologieworkshops zu einer ausgewählten innovativen Technologie zusammenfassen und sollen die

Mehr

Seminar. Umweltforschung im Brennpunkt - Behandlung von Teeröl-Standorten. 8. Mai - 9. Mai 2014 Redoutensäle, Promenade 39, 4021 Linz

Seminar. Umweltforschung im Brennpunkt - Behandlung von Teeröl-Standorten. 8. Mai - 9. Mai 2014 Redoutensäle, Promenade 39, 4021 Linz Seminar Umweltforschung im Brennpunkt - Behandlung von Teeröl-Standorten 8. Mai - 9. Mai 2014 Redoutensäle, Promenade 39, 4021 Linz Thema: Sanierung Altlast O76 Kokerei Linz Referenten: DI (FH) Christoph

Mehr

73 Untergrundabdichtung

73 Untergrundabdichtung 73 Untergrundabdichtung 73.1 Leistungsbeschreibung (rechtliche / technische Grundlagen) Die Errichtung einer nachträglichen Untergrundabdichtung hat zum Ziel, die vertikale Schadstoffausbreitung aus einem

Mehr

Monitoring Flugplatz Brand Stand: Mai 2014

Monitoring Flugplatz Brand Stand: Mai 2014 Monitoring Flugplatz Brand Stand: Mai 2014 Christine Richter Carsten Lehmann 10.09.2014 Fugro 2013 Gliederung Rückblick, Sanierung und Sanierungsnachsorge Grundwassermonitoringsmessnetz HTL und ZTL Planung

Mehr

Bürgerinfomationsveranstaltung zu Perfluorierten Tensiden (PFT)

Bürgerinfomationsveranstaltung zu Perfluorierten Tensiden (PFT) Bürgerinfomationsveranstaltung zu Perfluorierten Tensiden (PFT) Vorstellung des Projektes Sachstand Maßnahmenkatalog bisherige Maßnahmen Rückbau altes Löschbecken Abreinigungsversuch Bodenerkundung Ganzheitliche

Mehr

Gliederung. Vom Labor zum Pilottest. Innovative Geobiotechnologien und In-situ-Verfahrenstechniken

Gliederung. Vom Labor zum Pilottest. Innovative Geobiotechnologien und In-situ-Verfahrenstechniken Vom Labor zum Pilottest -am Beispiel einer oxidativen PAK/BTEX Sanierung- Dipl. Geol. Jens Gross Innovative Geobiotechnologien und In-situ-Verfahrenstechniken Sensatec-Workshop November 2014 1 Gliederung

Mehr

On-Site-Bodenwäsche - OSBO -Verfahren

On-Site-Bodenwäsche - OSBO -Verfahren dargestellt anhand der Ausführung Rückbau und Sanierung: ARGE GKU / Halter Ausführung Bodenwäsche: GBU mbh Dipl.-Ing. Wilko Werner Co-Autoren: Dr. Johannes Arens (GBU mbh) Dipl.-Geol. Gert Gruner (GKU

Mehr

4. ÖVA Technologie Workshop 2014 Permeable / Reaktive Wände

4. ÖVA Technologie Workshop 2014 Permeable / Reaktive Wände 4. ÖVA Technologie Workshop 2014 Permeable / Reaktive Wände Technische Auslegung und erste Ergebnisse Fallbeispiel Kokerei Linz Montag, 27.März 2014 Hirsch Günter / Gnjezda Gregor. www.voestalpine.com/stahl

Mehr

Abschnitt 10 - Grundwasserprobenahme

Abschnitt 10 - Grundwasserprobenahme Seite 10-1 Abschnitt 10 - Grundwasserprobenahme Grundwasserprobenahme - Grundregeln Grundwasserprobenahme im Gelände [10-1]. Grundwasserprobenahme an einem Förderbrunnen [10-2]. Grundwasserprobenahme an

Mehr

XXII. Sächsisches Altlastenkolloquium

XXII. Sächsisches Altlastenkolloquium XXII. Sächsisches Altlastenkolloquium Dresden, 08./09.11.2012 ZIM-Kooperationsprojekt Sequentielle Direktgasinjektion zur Steuerung anaerober und aerober Reaktionsräume zur mikrobiologischen in-situ-sanierung

Mehr

Hochauflösende Erkundung eines Gaswerkstandortes mit CKW-Überprägung: MIP, Profiler, Mobile Labore, Vorteile, Nachteile

Hochauflösende Erkundung eines Gaswerkstandortes mit CKW-Überprägung: MIP, Profiler, Mobile Labore, Vorteile, Nachteile Hochauflösende Erkundung eines Gaswerkstandortes mit CKW-Überprägung: MIP, Profiler, Mobile Labore, Vorteile, Nachteile Bernd Eccarius, Jakub Kraczkiewicz, Ulrich Desery ERM GmbH, Neu-Isenburg/Warschau,

Mehr

Hygienische Anforderungen. an Trinkwasser im österreichischen Lebensmittelbuch. Hygienische Anforderungen. Hygienische Anforderungen

Hygienische Anforderungen. an Trinkwasser im österreichischen Lebensmittelbuch. Hygienische Anforderungen. Hygienische Anforderungen ÖLMB Kapitel B1 Trinkwasser (3) Alle Einrichtungen der Förderung, des Transportes, der Speicherung, der Aufbereitung und der Verteilung des Wassers (Wasserversorgungsanlage) müssen so errichtet, betrieben

Mehr

AG: Fa. Hellberg, (Nov. 2013) Ziel: Beweissicherung und Entsorgung von kontaminierten Bodenaushub

AG: Fa. Hellberg, (Nov. 2013) Ziel: Beweissicherung und Entsorgung von kontaminierten Bodenaushub Bau einer Parkfläche in der Bernsteinstraße AG: Fa. Hellberg, (Nov. 2013) Ziel: Beweissicherung und Entsorgung von kontaminierten Bodenaushub Gebäuderückbau in der Altvaterstraße AG: Fa. Schwientek (Okt.

Mehr

Sanierung Altlast O76 Kokerei Linz

Sanierung Altlast O76 Kokerei Linz Sanierung Altlast O76 Kokerei Linz 4.ÖVA Technologie Workshop 2014 Christoph Angermayer / voestalpine Stahl GmbH Donnerstag, 27. März 2014 Linz, Promenade 39 www.voestalpine.com/stahl Übersicht Veranlassung

Mehr

Thermische In-Situ-Sanierung: Einsatz der DLI Dampf-Luft-Injektion am Standort Eppsteiner Straße 13 in Oberursel

Thermische In-Situ-Sanierung: Einsatz der DLI Dampf-Luft-Injektion am Standort Eppsteiner Straße 13 in Oberursel Thermische In-Situ-Sanierung: Einsatz der DLI Dampf-Luft-Injektion am Standort Eppsteiner Straße 13 in Oberursel Dr.-Ing. Hans-Peter Koschitzky & Dipl.-Ing.(FH) Oliver Trötschler Versuchseinrichtung zur

Mehr

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit Pflanzenschutzmittel, Biozide und andere anthropogene Spurenstoffe Eine neue Herausforderung für Umweltschutz und Trinkwassergewinnung Mag. Dr.

Mehr

Biologische Bodenreinigung

Biologische Bodenreinigung Biologische Bodenreinigung, Prof. R. Stegmann und Partner Nartenstraße 4a, 21079 Hamburg, Tel.: 040 / 7711 0741 (42); Fax: 040 / 7711 0743 e-mail: stegmann@ifas-hamburg.de, internet: http://www.ifas-hamburg.de

Mehr

Kirlenen Araziyi İyileştirme Teknikleri

Kirlenen Araziyi İyileştirme Teknikleri Kirlenen Araziyi İyileştirme Teknikleri Prof. Dr. ErtugrulERDIN Dokuz Eylül Üniversitesi Mühendislik FakültesiCevre MühendisligiBölümü 3160 BUCA- IZMIR TURKIYE 0090.232. 4127120; Fax: 0090.232. 3887864;

Mehr

Schlussbericht. Forschungsstelle 2

Schlussbericht. Forschungsstelle 2 Schlussbericht der Forschungsstellen Forschungsstelle 1 Forschungsstelle 2 DVGW-Technologiezentrum Wasser (TZW) Abteilung Umweltbiotechnologie und Altlasten Karlsruher Str. 84 76139 Karlsruhe Projektleiter:

Mehr

Prozessverständnis des LCKW-Abbaus

Prozessverständnis des LCKW-Abbaus Prozessverständnis des LCKW-Abbaus Aktueller Kenntnisstand und neue Forschungsaktivitäten Kathrin Schmidt, Andreas Tiehm VORTRAGSINHALTE warum Mikrobiologie bei NA? aktueller Kenntnisstand zum mikrobiellen

Mehr

Einführung in die Umweltverfahrenstechnik

Einführung in die Umweltverfahrenstechnik Einführung in die Umweltverfahrenstechnik Kapitel 6 - Altlastensanierung - G. Kayser Stand 2002 6 Altlasten / Bodensanierung Verhalten von Schadstoffen im Untergrund 213 Als Boden wird der oberste Bereich

Mehr

Regierungspräsidium Darmstadt In-situ chemische Oxidation mit Permanganat - ein Fallbeispiel

Regierungspräsidium Darmstadt In-situ chemische Oxidation mit Permanganat - ein Fallbeispiel In-situ chemische Oxidation mit Permanganat - ein Fallbeispiel Präsentation anlässlich des HLUG-Seminars Altlasten und Schadensfälle am 24./25.05.2011 in Wetzlar Referenten: Theresia Trampe, RP Darmstadt

Mehr

Wasserbehandlung in der Bergbaufolgelandschaft

Wasserbehandlung in der Bergbaufolgelandschaft Wasserbehandlung in der Bergbaufolgelandschaft Fachveranstaltung Reinigungsverfahren von bergbaubeeinflußten Oberflächen- und Grundwässern in Braunkohlengebieten Grundwasserstand nach Einstellung der Sümpfung

Mehr

Aktivierung des biologischen Abbaus von Perchlorethen (PCE) und Trichlorethen (TCE) mittels des Konsortiums DHC-KB1

Aktivierung des biologischen Abbaus von Perchlorethen (PCE) und Trichlorethen (TCE) mittels des Konsortiums DHC-KB1 Aktivierung des biologischen Abbaus von Perchlorethen (PCE) und Trichlorethen (TCE) mittels des Konsortiums DHC-KB1 Dr. Christoph Henkler, Planreal AG 1. Mikroorganismen, die PCE abbauen können Natürlich

Mehr

Mikrobiologische Verfahren bei der Altlastensanierung

Mikrobiologische Verfahren bei der Altlastensanierung Mikrobiologische Verfahren bei der Altlastensanierung Texte und Berichte zur Altlastenbearbeitung 29/96 Mikrobiologische Verfahren bei der Altlastensanierung Herausgegeben von der Landesanstalt für Umweltschutz

Mehr

Heidrun Grycz St. Gobain Advanced Ceramics GmbH Lauf a.d. Pegnitz

Heidrun Grycz St. Gobain Advanced Ceramics GmbH Lauf a.d. Pegnitz 4.3 Katalytisch-pyrolytische Nachverbrennung Heidrun Grycz St. Gobain Advanced Ceramics GmbH Lauf a.d. Pegnitz Die Folien finden Sie ab Seite 343. Einführung Als Konsequenz der zunehmenden Luftverunreinigung

Mehr

In-Situ-Sanierung des ehemaligen Werksgeländes der Chemiefabrik Baerlocher in München. In-Situ-Sanierung des ehemaligen Werksgeländes der

In-Situ-Sanierung des ehemaligen Werksgeländes der Chemiefabrik Baerlocher in München. In-Situ-Sanierung des ehemaligen Werksgeländes der In-Situ-Sanierung des ehemaligen Werksgeländes der Chemiefabrik Baerlocher in München Planung, Projektsteuerung und Dokumentation: IBUSpanier GmbH, Donauwörth Joachim Spanier Ausführung sämtlicher Maßnahmen:

Mehr

AG Risiken im geologischen System

AG Risiken im geologischen System 1 Fachkonferenz 27. Mai 2011 AG Risiken im geologischen System Informations- und Dialogprozess zum Aufsuchen und Fördern von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten Dr.-Ing. Anozie Ebigbo Münster, 27.

Mehr

Vorschläge von Maßnahmen zur Behebung von Kellerwasserschäden in Berlin

Vorschläge von Maßnahmen zur Behebung von Kellerwasserschäden in Berlin Vorschläge von Maßnahmen zur Behebung von Kellerwasserschäden in Berlin Titel Vorschläge von Maßnahmen zur Behebung von Kellerwasserschäden in Berlin Förderbrunnen Runder Tisch Grundwassermanagement, 21.

Mehr

Welche Böden/geogenen Ausgangssubstrate liegen in Norddeutschland vor? Wie sind die jeweiligen Schutzfunktionen der Böden in Bezug auf den LCKW-

Welche Böden/geogenen Ausgangssubstrate liegen in Norddeutschland vor? Wie sind die jeweiligen Schutzfunktionen der Böden in Bezug auf den LCKW- Welche Böden/geogenen Ausgangssubstrate liegen in Norddeutschland vor? Wie sind die jeweiligen Schutzfunktionen der Böden in Bezug auf den LCKW- Eintrag bzw. die Verlagerung bis in das Grundwasser zu beurteilen?

Mehr

Bayerisches Landesamt für Umwelt Bayerisches Landesamt für Umwelt. PFC-Schadensfälle in Bayern und Sanierungsmöglichkeiten

Bayerisches Landesamt für Umwelt Bayerisches Landesamt für Umwelt. PFC-Schadensfälle in Bayern und Sanierungsmöglichkeiten PFC-Schadensfälle in Bayern und Inhalt 1. Schadensfälle in Bayern Flughafen Nürnberg Raffinerie Neustadt Flugplatz Manching 2. Bodensanierung Grundwassersanierung 2 Flughafen Nürnberg 3 Quelle: WWA Nürnberg

Mehr

Ein innovatives, passives Sanierungsverfahren - Die Biobarriere -

Ein innovatives, passives Sanierungsverfahren - Die Biobarriere - HLUG-Seminar Altlasten und Schadensfälle 23./24.05.2012 Flörsheim Ein innovatives, passives Sanierungsverfahren - Die Biobarriere - Teil 2: Planung und Durchführung Dr. Anselm Reuter HPC AG 1 Inhalt 1.

Mehr

Technologiequickscan. In-situ- Sanierungstechnologien

Technologiequickscan. In-situ- Sanierungstechnologien Technologiequickscan In-situ- Sanierungstechnologien Autoren Timo Dörrie (Umweltbundesamt) Helmut Längert-Mühlegger (Umweltbundesamt) Unter Beratung und mit Beiträgen von Thilo Hofmann, Hans-Peter Koschitzky,

Mehr

Mikrobiologische Verfahren zur Bodendekontamination

Mikrobiologische Verfahren zur Bodendekontamination ARBEITSHILFE H1-3 Mikrobiologische Verfahren zur Bodendekontamination Herausgeher: Ingeniewtechnischer Verband Altlasten e. V. ITVA, Pestalozzistraße 5-8 D-13187 BerLin Mitglieder des Fachausschusses Hl

Mehr

Fachgespräch Ökotoxikologie in der Altlastenbearbeitung

Fachgespräch Ökotoxikologie in der Altlastenbearbeitung Fachgespräch Ökotoxikologie in der Altlastenbearbeitung Fallbeispiele Bioindikatoren Wasserflöhe Quelle: Andre Kuenzelmann/UFZ 1 Ökotoxikologie in der Altlastenbearbeitung: Fallbeispiele Vorstellung verschiedener

Mehr

Sind Rückbaustoffe ein Risiko?

Sind Rückbaustoffe ein Risiko? Sind Rückbaustoffe ein Risiko? Dr. Bruno Schmid Leiter Bereich Altlasten und Entsorgung FRIEDLIPARTNER AG Tagung «Kies für Generationen», 24. März 2010, ETH Zürich Partner Ausgangslage 1992-1995: Untersuchung

Mehr

57 Biologische Bodenbehandlung

57 Biologische Bodenbehandlung 57 Biologische Bodenbehandlung Biologische Behandlungsverfahren nutzen die Fähigkeit von Mikroorganismen, Kohlenstoff haltige Verbindungen als Nährstoffe (Substrat) verwerten zu können. Beim vollständigen

Mehr

Boden gut gemacht Sanierung der ehemaligen chemischen Fabrik Neuschloß

Boden gut gemacht Sanierung der ehemaligen chemischen Fabrik Neuschloß Boden gut gemacht Sanierung der ehemaligen chemischen Fabrik Neuschloß Ende gut alles gut? Dipl.-Ing. Elisabeth Schirra Regierungspräsidium Darmstadt 1 Bisher in der Öffentlichkeit dargestellt: - Bodensanierung

Mehr

Grundwassersanierung mit Nano-Technologie. CKW-Schaden Bornheim-Roisdorf

Grundwassersanierung mit Nano-Technologie. CKW-Schaden Bornheim-Roisdorf Grundwassersanierung mit Nano-Technologie CKW-Schaden Bornheim-Roisdorf Beschreibung des Schadens und der bisherigen Maßnahmen zur Sanierung Der Schaden wurde vermutlich in den 70er Jahren durch eine chemische

Mehr

Grundlagen biologischer Schadstoffabbauprozesse

Grundlagen biologischer Schadstoffabbauprozesse Grundlagen biologischer Schadstoffabbauprozesse im Boden und Grundwasser Kerstin E. Scherr AG Contaminant Biogeochemistry Institute for Environmental Biotechnology, Department IFA-Tulln University of Natural

Mehr

ISCO, ISBR, GZS Kombination innovativer und konventioneller Verfahren zur Sanierung eines LCKW-Grundwasserschadens

ISCO, ISBR, GZS Kombination innovativer und konventioneller Verfahren zur Sanierung eines LCKW-Grundwasserschadens ISCO, ISBR, GZS Kombination innovativer und konventioneller Verfahren zur Sanierung eines LCKW-Grundwasserschadens Symposium Strategien zur Boden- und Grundwassersanierung DECHEMA, 28.-29. Nov. 2013 in

Mehr

Wegleitung zur Löschwasser-Rückhaltung in Industrie und Gewerbe (Anleitung für vorsorgliche Massnahmen bei speziellen Bauten)

Wegleitung zur Löschwasser-Rückhaltung in Industrie und Gewerbe (Anleitung für vorsorgliche Massnahmen bei speziellen Bauten) Umweltdepartement Amt für Umweltschutz Gewässerschutz Kollegiumstrasse 28 Postfach 2162 6431 Schwyz Telefon 041 819 20 35 Telefax 041 819 20 49 Wegleitung zur Löschwasser-Rückhaltung in Industrie und Gewerbe

Mehr

Natural Attenuation. Moglichkeiten und Grenzen naturnaher Sanierungsstrategien. GDCh

Natural Attenuation. Moglichkeiten und Grenzen naturnaher Sanierungsstrategien. GDCh Natural Attenuation Moglichkeiten und Grenzen naturnaher Sanierungsstrategien Resiimee und Beitrage zum 1. Symposium Natural Attenuation vom 27. bis 28. Oktober 1999 bei der DECHEMA e.v., Frankfurt am

Mehr

Isotopenmethoden. für organische Schadstoffe. über 10 Jahre Erfahrung

Isotopenmethoden. für organische Schadstoffe. über 10 Jahre Erfahrung Isotopenmethoden für organische Schadstoffe über 10 Jahre Erfahrung Isotopenmethoden für Organische Schadstoffe Hintergrund Viele der am häufigsten im Grundwasser vorliegenden Kontaminanten stehen im Verdacht

Mehr

in einem städtischen Raum

in einem städtischen Raum Darmstadt 28. u. 29. November 2013 DECHEMA-Symposium Strategien zur Boden- und Grundwassersanierung Sanierungsstrategien Integrale Ansätze Managementplan für Grundwasser in einem städtischen Raum H.J.

Mehr

Sandarten und Vorteile von Natursand für die Schulgießerei

Sandarten und Vorteile von Natursand für die Schulgießerei Sandarten und Vorteile von Natursand für die Schulgießerei Lehrerfortbildungsveranstaltung Neuigkeiten zur Schulgießerei nach 10 Jahren Praxiserfahrung 08.09.2012 Gliederung Sand verschiedene Sandarten

Mehr

Risikomanagement von Spurenstoffen und Krankheitserregern in ländlichen Karsteinzugsgebieten

Risikomanagement von Spurenstoffen und Krankheitserregern in ländlichen Karsteinzugsgebieten Risikomanagement von Spurenstoffen und Krankheitserregern in ländlichen Karsteinzugsgebieten Informationsbroschüre zum Forschungsprojekt: Die Gallusquelle Die Gallusquelle ist eine der größten Quellen

Mehr

Wasser im Untergrund

Wasser im Untergrund Wasser im Untergrund W. Wu 1 1 Oberirdisches Wasser oder Oberflächenwasser: - Niederschlagswasser - in Quellen anfallendes Wasser - Wasser in fließenden oder stehenden Gewässern Unterirdisches Wasser (Wasser

Mehr

Anwendung von durchströmten Reinigungswänden zur Sanierung von Altlasten

Anwendung von durchströmten Reinigungswänden zur Sanierung von Altlasten Anwendung von durchströmten Reinigungswänden zur Sanierung von Altlasten TEIL I EINFÜHRUNG LEITFADEN, HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN: PLANUNG, ERRICHTUNG, BETRIEB, NACHSORGE TEIL II ENTWICKLUNGS- UND ERFAHRUNGSSTAND

Mehr

Ein Berechnungsinstrument für Sickerwasserprognosen

Ein Berechnungsinstrument für Sickerwasserprognosen ALTEX 1D Ein Berechnungsinstrument für Sickerwasserprognosen Volker Zeisberger HLUG-Altlastenseminar 12./13.6.2013 in Limburg Sickerwasserprognose nach BBodSchV Die Sickerwasserprognose ist die Abschätzung

Mehr

Grundlagen der Umweltgeotechnik

Grundlagen der Umweltgeotechnik Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Grundbau, Boden- und Felsmechanik Prof. Dr.-Ing. habil. Tom Schanz Grundlagen der Umweltgeotechnik Sicherungsverfahren - Dichtwände Dekontaminationen Mikrobiologische

Mehr

ChloroNet Teilprojekt Risikomanagement. Beispiele zur Anwendung der Kriterien für einen Sanierungsunterbruch Fallbeispiel A

ChloroNet Teilprojekt Risikomanagement. Beispiele zur Anwendung der Kriterien für einen Sanierungsunterbruch Fallbeispiel A ChloroNet Teilprojekt Risikomanagement Beispiele zur Anwendung der Kriterien für einen Sanierungsunterbruch Fallbeispiel A Dr. AWEL Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft 1 Fallbeispiel A: Chemische

Mehr

Version: 2.2 Überarbeitet am 09.12.2015 Druckdatum 10.12.2015. ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens

Version: 2.2 Überarbeitet am 09.12.2015 Druckdatum 10.12.2015. ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Handelsname : 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von

Mehr

Weiche Methoden der Grundwassersanierung

Weiche Methoden der Grundwassersanierung Weiche Methoden der Grundwassersanierung ITVA Arbeitshilfe Innovative In-situ-Sanierungsverfahren Hans-Peter Koschitzky, Versuchseinrichtung zur Grundwasserund Altlastensanierung, Universität Stuttgart

Mehr

4 Welche Schadwirkungen können von Altablagerungen und Altstandorten ausgehen?

4 Welche Schadwirkungen können von Altablagerungen und Altstandorten ausgehen? Klausur Altlasten ( Vorlesung Prof. Schreiber) 1 Was ist eine Altlast? 2 Unterschied Emission Immission? 3 Welche gesetzlichen Regelungen des Umweltschutzes und des Arbeitsschutzes können bei der Bearbeitung

Mehr

SANIERTE CHEMISCHE REINIGUNG MIT HOHER GRUNDWASSER-LHKW-BELASTUNG IM NACHSORGEMONITORING AKZ:

SANIERTE CHEMISCHE REINIGUNG MIT HOHER GRUNDWASSER-LHKW-BELASTUNG IM NACHSORGEMONITORING AKZ: SANIERTE CHEMISCHE REINIGUNG MIT HOHER GRUNDWASSER-LHKW-BELASTUNG IM NACHSORGEMONITORING AKZ: 65711208 1 18. November 2014 Rainer Fiedler (LDS) und Detlef Streit (Ing.-Büro R.W. Ashauer und Partner GmbH)

Mehr

Reaktive Wände zur innovativen Altlastensanierung - Vorstellung des BMBF-Verbundvorhabens RUBIN -

Reaktive Wände zur innovativen Altlastensanierung - Vorstellung des BMBF-Verbundvorhabens RUBIN - Reaktive Wände zur innovativen Altlastensanierung - Vorstellung des BMBF-Verbundvorhabens RUBIN - Volker Birke, Harald Burmeier und Diana Rosenau Abstract Als wichtigen Impuls für innovative Neu- und Weiterentwicklungen

Mehr

Klimaveränderung (k)ein Fall für das Risikomanagement kontaminierter Sedimente? Susanne Heise, HAW-Hamburg

Klimaveränderung (k)ein Fall für das Risikomanagement kontaminierter Sedimente? Susanne Heise, HAW-Hamburg Klimaveränderung (k)ein Fall für das Risikomanagement kontaminierter Sedimente? Susanne Heise, HAW-Hamburg Welche Klimaveränderungen sind zu erwarten? Niederschlag Relative Veränderung des Niederschlags

Mehr

spek t ru m Inhalt Organ des ITVA 25. Jahrgang Februar 2016 ISSN

spek t ru m Inhalt Organ des ITVA 25. Jahrgang Februar 2016 ISSN 01. 16 Lizenziert für B. Bohnert, HPC Stuttgart. 25. Jahrgang Februar 2016 ISSN 0942-3818 20565 www.altlastendigital.de spek t ru m Herausgegeben vom Ingenieurtechnischen Verband für Altlastenmanagement

Mehr

S A N I E R U N G Sanierung Konzepte mit Ideen

S A N I E R U N G Sanierung Konzepte mit Ideen S A N I E R U N G I N D U S T R I E S E R V I C E A B F A L L E N T S O R G U N G K A N A L D I E N S T L E I S T U N G E N H A V A R I E M A N A G E M E N T U N D - T E C H N I K Sanierung Konzepte mit

Mehr

Brunnenregenerierung und Pumpenservice. www.angers-soehne.com

Brunnenregenerierung und Pumpenservice. www.angers-soehne.com Brunnenregenerierung und Pumpenservice www.angers-soehne.com 2 Brunnenregenerierung Mit zunehmender Lebensdauer eines aktiven Brunnens stellt sich meist ein Nachlassen der Leistungsdaten ein. Das Ausmaß

Mehr

In-Situ-Sanierung mit Hilfe der Chemie - (wie) geht das?

In-Situ-Sanierung mit Hilfe der Chemie - (wie) geht das? der Chemie - (wie) geht das? Hans-Peter chitzky & Norbert Klaas Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung, Universität Stuttgart, koschitzky@iws.uni-stuttgart.de Wien, Democenter, 20.

Mehr

In-Situ-Sanierung mit Hilfe der Chemie - (wie) geht das?

In-Situ-Sanierung mit Hilfe der Chemie - (wie) geht das? Was können Sie erwarten der Chemie - (wie) geht das? Entstehung von Schadensherden Etwas Redox-Chemie Reagenzien für In-Situ-Chemische-Oxidation (ISCO) und Reduktion (ISCR) Hans-Peter chitzky & Norbert

Mehr

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB AG Gildenweg 4 50354 Hürth Tel.: 0 22 33 / 39 80-0 Fax: 0 22 33 / 39 80-79 Bitte prüfen Sie vor dem Einbau des Systems die Eignung und die Verwendungsbereiche gemäß den technischen Informationen (Technisches

Mehr

Haftung für baubedingte Sanierungsmaßnahmen?

Haftung für baubedingte Sanierungsmaßnahmen? Haftung für baubedingte Sanierungsmaßnahmen? AAV-Fachveranstaltung Recht und Technik bei der Altlastensanierung Hattingen, 11. Juni 2014 Dr. Andreas Zühlsdorff Business Legal & Compliance Gliederung 1.

Mehr

Projektverbund SAFIRA

Projektverbund SAFIRA Abschlußbericht BMBF-Forschungsvorhaben Kennzeichen 2WT9938/ Projektverbund SAFIRA Teilprojekt B 1.3 Entwicklung von gekoppelten in situ-reaktoren und Optimierung der geochemischen Prozesse im Abstrom

Mehr

Voruntersuchungen. zur in situ Sanierung der Altlast W26. Kontakt: Björn Tobias Bogolte Ölalarm:

Voruntersuchungen. zur in situ Sanierung der Altlast W26. Kontakt: Björn Tobias Bogolte Ölalarm: Voruntersuchungen zur in situ Sanierung der Altlast W26 Altlast W26 Altstandort: Historie: Schadstoff: Frachtenbahnhof Praterstern Bereich Werkstätte, Wien Kriegsaltlast Werkstätte bzw. Umschlagplatz Mineralöle

Mehr

AWA Amt für Wasser und Abfall. OED Office des eaux et des déchets

AWA Amt für Wasser und Abfall. OED Office des eaux et des déchets 9. Fachtagung Chloronet 2016 Biologische in-situ-sanierung eines LCKW-Grundwasserschadens auf einem Galvanik-Betriebsgelände im OED Office des eaux et des déchets 24. November 2016 / Jürg Krebs 1 Situation

Mehr

Hydraulische Stimulation von tiefen Erdschichten - FRACKING - zur Gewinnung von Energierohstoffen Dr. Johannes Peter Gerling

Hydraulische Stimulation von tiefen Erdschichten - FRACKING - zur Gewinnung von Energierohstoffen Dr. Johannes Peter Gerling Hydraulische Stimulation von tiefen Erdschichten - FRACKING - zur Gewinnung von Energierohstoffen Dr. Johannes Peter Gerling Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover Expertenhearing,

Mehr

Feldversuche zur Wirksamkeit von NA nach Abschluss aktiver Sanierungsmaßnahmen

Feldversuche zur Wirksamkeit von NA nach Abschluss aktiver Sanierungsmaßnahmen 29.9.2 Ehemalige Gaskokerei Folie 1 Regionaler Workshop KORA in Berlin Feldversuche zur Wirksamkeit von NA nach Abschluss aktiver Sanierungsmaßnahmen Paul Eckert, Lars Richters (SWD-AG) Frank Wisotzky,

Mehr

Sanierungsbilanz. Altlastensanierung in Hessen. Übersicht über den Einsatz von Sanierungsmaßnahmen 2002-2008

Sanierungsbilanz. Altlastensanierung in Hessen. Übersicht über den Einsatz von Sanierungsmaßnahmen 2002-2008 Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Sanierungsbilanz Altlastensanierung in Hessen Übersicht über den Einsatz von Sanierungsmaßnahmen 2002-2008 Sanierungsbilanz Altlastensanierung in Hessen Übersicht

Mehr

st flowblow verteilsystem

st flowblow verteilsystem st flowblow verteilsystem Das SUPERIOR TECHNICS FlowBlow System ist das erste professionelle Verteilsystem für vertikal durchströmte Filter, welches eine perfekte Verteilung bei verschiedenen Durchflussgeschwindigkeiten

Mehr

55 Thermische Behandlung (on-site / off-site)

55 Thermische Behandlung (on-site / off-site) 55 Thermische Behandlung (on-site / off-site) Thermische Verfahren sind in erster Linie zur Reinigung von Böden geeignet, die mit organischen Kontaminationen wie KW, PAK, PCB, EOX, aber auch mit flüchtigen

Mehr

Anwendung innovativer praxisorientierter Technologien am Beispiel des OSBO -Verfahrens

Anwendung innovativer praxisorientierter Technologien am Beispiel des OSBO -Verfahrens 2. TASK-Symposium vom 30.06.2010 bis 01.07.2010 in Leipzig Auf Altlasten bauen, Strategien und Technologien Made in Germany Session VI Technologien Präsentation Revitalisierung des Schwellenwerks Zernsdorf

Mehr

Kostenlose Wärme findet sich überall.

Kostenlose Wärme findet sich überall. Kostenlose Wärme findet sich überall. Im Gegensatz zu den konventionellen Heizsystemen kann das Problem der Energiequelle nicht einfach auf die Öl- und Gasförderländer abgewälzt, sondern muss auf dem eigenen

Mehr

Oilbooster. info@pro-tec-deutschland.com www.pro-tec-deutschland.de

Oilbooster. info@pro-tec-deutschland.com www.pro-tec-deutschland.de Seite 1 von 5 1. Stoff-/Zubereitung- und Firmenbezeichnung 1.1 Bezeichnung des Stoffes / der Zubereitung Oilbooster Verwendung des Stoffes / der Zubereitung Ölleistungsverbesserer 1.2 Angaben zum Hersteller

Mehr

DECHEMA Symposium 2009

DECHEMA Symposium 2009 DECHEMA Symposium 2009 Strategien zur Boden- u. Grundwassersanierung In-situ Sanierung eines LHKW Schadens im Grundwasser mittels Melasseinjektion und nachgeschalteter Sauerstoffinjektion in der Fahne

Mehr

Handlungsempfehlung "Prüfung und Bewertung der Effizienz laufender Pump-and-Treat- Sanierungen

Handlungsempfehlung Prüfung und Bewertung der Effizienz laufender Pump-and-Treat- Sanierungen LUBW Projekt Handlungsempfehlung "Prüfung und Bewertung der Effizienz laufender Pump-and-Treat- Sanierungen im Rahmen des EU-Life + Projektes MAGPlan Folie 1 Einführung in die Thematik Beispielfall einer

Mehr

3.1.2 Oberflächenwasser

3.1.2 Oberflächenwasser 3.1.2 Oberflächenwasser - Die chemische Zusammensetzung hängt vom Untergrund des Einzugsgebietes, von der Zusammensetzung und der Menge des Niederschlages sowie von Zu- und Abfluss ab. - Flusswasser hat

Mehr

Handlungsempfehlungen für die Grundwassersanierung

Handlungsempfehlungen für die Grundwassersanierung Handlungsempfehlungen für die Grundwassersanierung AAV-Fachtagung 2012 Stefan Schroers, LANUV NRW 1 Folie 1 Inhalt Einführung Konzeption der Grundwassersanierung Sanierungsziele Auswahl der Techniken Prüfung

Mehr

Grundwasser: chemische Vorgänge bei der Infiltration. Redoxprozesse im Grundwasser Transport reaktiver Spezies

Grundwasser: chemische Vorgänge bei der Infiltration. Redoxprozesse im Grundwasser Transport reaktiver Spezies Grundwasser: chemische Vorgänge bei der Infiltration Redoxprozesse im Grundwasser Transport reaktiver Spezies Belastungsquellen für Grundwasser Problematische Stoffe im Grundwasser für Trinkwassernutzung

Mehr

- TRANSPORT BIOCHEMIE CHEMIE - Das Simulationsmodell TBC

- TRANSPORT BIOCHEMIE CHEMIE - Das Simulationsmodell TBC - TRANSPORT BIOCHEMIE CHEMIE - Das Simulationsmodell TBC DR.-ING. WOLFGANG SCHÄFER GRUNDWASSERMODELLIERUNG Odenwaldstr. 6 D-69168 Wiesloch 1 Das Modellkonzept Das Reaktionsmodul von TBC kann den sogenannten

Mehr

ARCADIS SCHWEIZ AG Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015

ARCADIS SCHWEIZ AG Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015 Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015 Inhalt ANALYTIK 3 Ausrüstung 3 Analyse von Feststoffproben 4 Dienstleistungen 4 Probenahmen 4 Analyse von Wasserproben 5 Dienstleistungen 5 Probenahmen 5 ÖKOTOXIKOLOGIE

Mehr

Voruntersuchungen. zur in situ Sanierung der Altlast W26. Kontakt: Björn Tobias Bogolte Ölalarm:

Voruntersuchungen. zur in situ Sanierung der Altlast W26. Kontakt: Björn Tobias Bogolte Ölalarm: Voruntersuchungen zur in situ Sanierung der Altlast W26 Altlast W26 Altstandort: Frachtenbahnhof Praterstern Bereich Werkstätte, Wien Historie: Kriegsaltlast Werkstätte bzw. Umschlagplatz Mineralöle Schadstoff:

Mehr

ecoterm wärmepumpe EINFACH. EFFIZIENT. ZUVERLÄSSIG.

ecoterm wärmepumpe EINFACH. EFFIZIENT. ZUVERLÄSSIG. ecoterm wärmepumpe EINFACH. EFFIZIENT. ZUVERLÄSSIG. 2 ECOTERM Innovativer Ansatz und die Verwendung von einzigartiger Technologie in der Welt von Wärmepumpen, ermöglicht eine Reihe von nützlichen Vorteilen,

Mehr

Erfahrungen bei der Umsetzung von Natural Attenuation in Bayern

Erfahrungen bei der Umsetzung von Natural Attenuation in Bayern Erfahrungen bei der Umsetzung von Natural Attenuation in NATURAL ATTENUATION "Working with nature" 15/16.04.2010, St. Gallen Dipl.-Geologe Stefan Rüttinger Inhalt Einführung LfW-Merkblatt 3.8/3 Leitfaden

Mehr

Die Anwendung forensischer Methoden am Beispiel eines LCKWund eines MKW-/BTEX- Grundwasserschadens

Die Anwendung forensischer Methoden am Beispiel eines LCKWund eines MKW-/BTEX- Grundwasserschadens Dr. Helmut Dörr Consult, Wiesloch www.dr-helmut-doerr-consult.de Die Anwendung forensischer Methoden am Beispiel eines LCKWund eines MKW-/BTEX- Grundwasserschadens Seminar Altlasten und Schadensfälle 12.

Mehr

VEGAS Kolloquium 2010 In-situ-Sanierung Stand und Entwicklung Nano und ISCO in Stuttgart

VEGAS Kolloquium 2010 In-situ-Sanierung Stand und Entwicklung Nano und ISCO in Stuttgart VEGAS Kolloquium 2010 In-situ-Sanierung Stand und Entwicklung Nano und ISCO 07.10.2010 in Stuttgart Bedeutung/Anforderungen der In-situ-Verfahren aus Sicht der Altlastenbesitzer Birgit Schmitt-Biegel HIM

Mehr

Umgang mit kontaminiertem Boden nach den Vorgaben des Abfall- und Bodenschutzrechts

Umgang mit kontaminiertem Boden nach den Vorgaben des Abfall- und Bodenschutzrechts AAV- Fachveranstaltung Rechtsfragen bei der Altlastenbearbeitung Umgang mit kontaminiertem Boden nach den Vorgaben des Abfall- und Bodenschutzrechts (MUNLV) 1 Einleitung Ausgangslage in Stichworten Der

Mehr

Biologische Verfahren zur Sanierung von CKW- Grundwasserschäden - Systematik und Beschreibung der In-Situ-Techniken -

Biologische Verfahren zur Sanierung von CKW- Grundwasserschäden - Systematik und Beschreibung der In-Situ-Techniken - Biologische Verfahren zur Sanierung von CKW- Grundwasserschäden - Systematik und Beschreibung der In-Situ-Techniken - H.D. Stupp, A. Bakenhus, M. Gass, S. Hüttmann, F.I. Engelmann 1. Einleitung Verschmutzungen

Mehr