Rasterkarten mit variablen Zellengrössen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rasterkarten mit variablen Zellengrössen"

Transkript

1 Rasterkarten mit variablen Zellengrössen (v. 01) W. Meyer mit Beiträgen von I. Kaminger VoGIS 2007

2 Inhalt Raster und Rasterkarten nach INSPIRE Arbeiten im EUROPEAN GRID CLUB Herausforderungen bei Rasterkarten amtlicher Statistik Datenschutz Rasterzellen im Gegensatz zu administrativen Einheiten Lösungen Datenschutz und Rastergrösse Rasterkarten mit variabler Zellgrösse Zusammenfassung Details à la carte Mehr Beispiele Anwendungstests - Grundlagentest Rasterkarten mit variablen Zellen oder Kriging 2

3 Raster(-karten) nach INSPIRE ANNEX I SPATIAL DATA THEMES REFERRED TO IN ARTICLES 6(A), 8(1) AND 9(A) 1. Coordinate reference systems Systems for uniquely referencing spatial information in space as a set of coordinates (x,y,z) and/or latitude and longitude and height, based on a geodetic horizontal and vertical datum. 2. Geographical grid systems Harmonised multi-resolution grid with a common point of origin and standardised location and size of grid cells. 3

4 Arbeiten im (Nordic) GRID CLUB 4

5 5

6 Lösungen zu Rasterkarten amtlicher Statistik Datenschutz und Rastergrösse: Methoden Zusammenfassung von Nachbarzellen Hierarchische Aggregation Individuelles Clustering Rasterkarten mit variabler Zellgrösse Aufbau einer Datenstruktur Anwendungstests 6

7 Datenschutz und Rastergrösse: Methoden Nichtlösung: Unterdrücken von Zellen Diese Methoden verlieren keine Daten (und erhalten Summen), Erlauben aber keinen Zeitvergleich, weil die Zellen nicht identisch bleiben: Zusammenfassung von Nachbarzellen Hierarchische Aggregation Individuelles Clustering 7

8 Datenschutz: Zellen unterdrücken Bei Datenschutzlimiten >n werden nur noch % der Einwohner kartiert 250m > 3 99,0% >10 92,2% >20 85,0% >30 79,4% >50 70,2% 8

9 Datenschutz Hierarchische Aggregation Bei der hierarchischen Aggregation werden unterbesetzte Zellen von ihren übergeordneten größeren Rasterzellen überlagert, bis nur mehr Daten von ausreichend besetzten Rasterzellen dargestellt werden 9

10 Rasterkarten mit variabler Zellgrösse Aufbau einer Datenstruktur ZIEL: Datenschutz und stabile Datenbasis für alle %-sätze KONZEPT: Hierarchische Aggregation DATEN Datenhaltung auf Gebäudebasis, nicht in einem Raster Basiszellen in INSPIRE-Projektion (LEA) Datentabellen aggregiert auf 8 hierarchische Niveaux (x 2) Keys pro Zelle: wie viele valable Teilzellen: 4/alle JA/NEIN ABLAUF Zelle der obersten Ebene delegiert das Symbolisieren, wenn sie 4/nur valable Unterzellen hat Und so weiter (je nach Massstab nicht bis zur Basiszelle) 10

11 11

12 12

13 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Rasterkarten mit variablen Zellgrössen VoGIS 2007 W. Meyer + Beiträge I.Kaminger 13

14 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Rasterkarten mit variablen Zellgrössen VoGIS 2007 W. Meyer + Beiträge I.Kaminger 14

15 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Rasterkarten mit variablen Zellgrössen VoGIS 2007 W. Meyer + Beiträge I.Kaminger 15

16 KRIGING DEFAULT r=0.78 N r=

17 KRIGING N r=

18 KRIGING DEFAULT r=0.77 N r=

19 KRIGING DEFAULT r=0.83 N r=

20 20 KRIGING N r= 0.81

21 21 KRIGING DEFAULT r=0.71 N r= 0.6

22 22 KRIGING N r= 0.78

23 23 KRIGING DEFAULT r=0.61 N r= 0.62

24 24 KRIGING DEFAULT r=0.75 N r= 0.75

25 KRIGING N r=

26 Just add INSPIRE here... and here... Passt and here... 26

Ergebnisse der Arealstatistik der Schweiz und Ergebnisvisualisierung mit Kriging- und Mischrasterkarten

Ergebnisse der Arealstatistik der Schweiz und Ergebnisvisualisierung mit Kriging- und Mischrasterkarten Ergebnisse der Arealstatistik der Schweiz und Ergebnisvisualisierung mit Kriging- und Mischrasterkarten Werner Meyer BFS (Schweiz) Arealstatistik Schweiz INSPIRE ---- Geoinformationsgesetz, e-geo.ch Arealstatistik

Mehr

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/arc476e/tmpf79d.tmp.htm

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/arc476e/tmpf79d.tmp.htm Seite 1 von 6 Raster-Übersichtsplan Kanton Zürich 2015 File Geodatabase Raster Dataset Tags Übersichtsplan Summary Raster-Übersichtsplan des Kantons Zürich. Geliefert am 02.11.2015, Description Der digitale

Mehr

Räumliche Auswertung amtlicher Statistikdaten im zukünftigen europäischen Gittersystem am Beispiel einer landesweiten Verkehrsunfallstatistik

Räumliche Auswertung amtlicher Statistikdaten im zukünftigen europäischen Gittersystem am Beispiel einer landesweiten Verkehrsunfallstatistik Räumliche Auswertung amtlicher Statistikdaten im zukünftigen europäischen Gittersystem am Beispiel einer landesweiten Verkehrsunfallstatistik Hartmut Müller Konferenz 10 Jahre Forschungsdatenzentren der

Mehr

Verkäufer/-in im Einzelhandel. Kaufmann/-frau im Einzelhandel. belmodi mode & mehr ein modernes Unternehmen mit Tradition.

Verkäufer/-in im Einzelhandel. Kaufmann/-frau im Einzelhandel. belmodi mode & mehr ein modernes Unternehmen mit Tradition. Eine gute Mitarbeiterführung und ausgeprägte sind dafür Das ist sehr identisch des Verkäufers. Eine gute Mitarbeiterführung und ausgeprägte sind dafür Das ist sehr identisch des Verkäufers. Eine gute Mitarbeiterführung

Mehr

Arbeit mit dem Reportgenerator

Arbeit mit dem Reportgenerator Allgemeines: Der Reportgenerator ist ein umfangreiches Werkzeug, mit dem aus verschiedenen Modulen heraus individuell gestaltete Druckvorlagen erstellt werden können. Es lassen sich z. B. individuelle

Mehr

PCB manuell generieren

PCB manuell generieren 60 PCB manuell generieren Folgende Ränder müssen gezeichnet bzw. importiert werden: 1. Mechanischer Rand der Platine (Mechanical 1 Layer) 2. Elektrischer Rand der Platine (Keep Out Layer) für Signal-Layers

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Das e-government-gesetz 3. Geo-Fortschrittsbericht. Neuerungen für die Statistik am Horizont

Das e-government-gesetz 3. Geo-Fortschrittsbericht. Neuerungen für die Statistik am Horizont Das e-government-gesetz 3. Geo-Fortschrittsbericht Neuerungen für die Statistik am Horizont Gesetzgebung: Zeitplan Artikelgesetz Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung sowie zur Änderung weiterer

Mehr

Durchführungsbestimmung Metadaten. Kristian Senkler, con terra GmbH, k.senkler@conterra.de

Durchführungsbestimmung Metadaten. Kristian Senkler, con terra GmbH, k.senkler@conterra.de Durchführungsbestimmung Metadaten Kristian Senkler, con terra GmbH, k.senkler@conterra.de Inhalt Wer hat die Durchführungsbestimmungen für Metadaten spezifiziert? Wie wurden die Durchführungsbestimmungen

Mehr

Qualitätsstandards als Wettbewerbsvorteil

Qualitätsstandards als Wettbewerbsvorteil Axel AXMANN Zusammenfassung Der vorliegende Bericht befasst sich mit der Erlangung von Wettbewerbsvorteilen durch die Anwendung von Qualitätsstandards bei der Erstellung von Geodaten. Die Qualität von

Mehr

INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen

INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen Stephan Künster, Ralf Hackmann Esri Deutschland GmbH con terra GmbH 3. September 2014, Essen 3 2014 Esri Deutschland

Mehr

INSPIRE@EC - Aufbau eines internen Geoportals für die Europäische Kommission

INSPIRE@EC - Aufbau eines internen Geoportals für die Europäische Kommission con terra Gesellschaft für Angewandte Informationstechnologie mbh INSPIRE@EC - Aufbau eines internen Geoportals für die Europäische Kommission Antje Hünerkoch Text Inhalt Hintergrund: INSPIRE Direktive

Mehr

RICHTIGES KOORDINATENSYSTEM FINDEN

RICHTIGES KOORDINATENSYSTEM FINDEN PTV VISUM TIPPS & TRICKS: RICHTIGES KOORDINATENSYSTEM FINDEN Wie findet man das richtige Koordinatensystem? Ich habe ein Straßennetz in WGS84* importiert und Streckenlängen berechnet, jedoch alle Längen

Mehr

Aktuelle Entwicklungen aus der ISO-Normung. Wolfgang Kresse, Hochschule Neubrandenburg kresse@hs-nb.de

Aktuelle Entwicklungen aus der ISO-Normung. Wolfgang Kresse, Hochschule Neubrandenburg kresse@hs-nb.de Aktuelle Entwicklungen aus der ISO-Normung Wolfgang Kresse, Hochschule Neubrandenburg kresse@hs-nb.de ISO International Organization for Standardization isos = gleich 1926: International Federation of

Mehr

Verkehrsdatenerfassung mittels Mobilfunktechnik

Verkehrsdatenerfassung mittels Mobilfunktechnik Verkehrsdatenerfassung mittels Mobilfunktechnik Holger Löhner Motivation Gesucht: Kostengünstige Methoden zur Verkehrsdatenerfassung Idee: Mobiltelefone können geortet werden. Aus der Beobachtung von (in

Mehr

Modul GIS und CAD Teilmodul GIS

Modul GIS und CAD Teilmodul GIS Projektionen Version 10, English Autor: Msc. Tutorial-Version: 2012 Hochschule Anhalt s Bachelor Naturschutz und Landschaftsplanung 5. Semester Datenerzeugung (Punktdatenerzeugung / Projektion von Vektordaten)

Mehr

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server als multidimensionale Rasterdatendrehscheibe bei MeteoSchweiz Estelle Grüter, Meteoschweiz. Estelle.Grueter@meteoswiss.ch

Mehr

Karten im Internet von Statistik Austria

Karten im Internet von Statistik Austria Karten im Internet von Statistik Austria Erich WONKA, Thomas PRINZ, Franz DOLLINGER und Wolfgang SPITZER Zusammenfassung Im Zuge des Internet-Relauch der Statistik Austria wurde 2007 das gesamte Kartenangebot

Mehr

Logische Modelle für OLAP. Burkhard Schäfer

Logische Modelle für OLAP. Burkhard Schäfer Logische Modelle für OLAP Burkhard Schäfer Übersicht Einführung in OLAP Multidimensionale Daten: Hypercubes Operationen Formale Grundlagen Zusammenfassung Einführung in OLAP Verfahren zur Analyse großer

Mehr

to mount a WV 40, MKT 40B, MVT 40B directly on a pin STF 15.

to mount a WV 40, MKT 40B, MVT 40B directly on a pin STF 15. PRODUKTINFORMATION PRODUCT INFORMATION Zubehör Positioniersysteme Positioning Systems Accessories 25 40 5 90 V - X X ZB 9012. 01 / 2.01.1 Die Adapter- und Montageplatten sind aus verzugsarmem Aluminium

Mehr

Feuerstellen. File Geodatabase Feature Class. Tags Feuerstelle, Rastplatz, Picknick, Grillieren, Touristische Infrastruktur

Feuerstellen. File Geodatabase Feature Class. Tags Feuerstelle, Rastplatz, Picknick, Grillieren, Touristische Infrastruktur Seite 1 von 14 Feuerstellen File Geodatabase Feature Class Tags Feuerstelle, Rastplatz, Picknick, Grillieren, Touristische Infrastruktur Summary Dieser Datensatz enthält die Feuerstellen im Wildnispark

Mehr

Siedlungsstrukturelle Kennzahlen und deren Monitoring in Rasterkarten

Siedlungsstrukturelle Kennzahlen und deren Monitoring in Rasterkarten Dresden, 26. 27.Mai 2011 Siedlungsstrukturelle Kennzahlen und deren Monitoring in karten Markus Dießelmann, Dr. G. Meinel, Robert Hecht Inhalt Motivation und Zielstellung Datengrundlage Datenzuordnung

Mehr

Die Analyse sozialen Wandels auf Basis wiederholter Querschnittserhebungen

Die Analyse sozialen Wandels auf Basis wiederholter Querschnittserhebungen Die Analyse sozialen Wandels auf Basis wiederholter Querschnittserhebungen Beitrag für den RatSWD-Nachwuchsworkshop: Längsschnittanalysen auf der Basis amtlicher Sozial- und Wirtschaftsdaten, Berlin, 25.-26.

Mehr

Vorlesung Algorithmische Geometrie. Streckenschnitte. Martin Nöllenburg 19.04.2011

Vorlesung Algorithmische Geometrie. Streckenschnitte. Martin Nöllenburg 19.04.2011 Vorlesung Algorithmische Geometrie LEHRSTUHL FÜR ALGORITHMIK I INSTITUT FÜR THEORETISCHE INFORMATIK FAKULTÄT FÜR INFORMATIK Martin Nöllenburg 19.04.2011 Überlagern von Kartenebenen Beispiel: Gegeben zwei

Mehr

Xcelerate your Business. XCelerate Die nächste Genera1on Anwendungsentwicklung und Bereitstellung der Fuhrparklösung in der Cloud Heute verfügbar

Xcelerate your Business. XCelerate Die nächste Genera1on Anwendungsentwicklung und Bereitstellung der Fuhrparklösung in der Cloud Heute verfügbar Xcelerate your Business XCelerate Die nächste Genera1on Anwendungsentwicklung und Bereitstellung der Fuhrparklösung in der Cloud Heute verfügbar 1 XCelerate in Kürze Ein App-Store für Businessanwendungen

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Projekt Smart Web Grid

Projekt Smart Web Grid Projekt Smart Web Grid Eine übergreifende Smart Grid Informationsplattform für alle Teilnehmer Thomas Leber Institut für Computertechnik: Energy&IT Research 17. Juni, Wien Computer Technology /12 Das Smart

Mehr

Seminar Angewandte Statistik - Spatial Data Analysis with R <35802>

Seminar Angewandte Statistik - Spatial Data Analysis with R <35802> Seminar Angewandte Statistik - Spatial Data Analysis with R H. Haupt Universität Passau Die vorliegenden Unterlagen dienen einzig zur Begleitung des o.a. Kurses. Hinweise und Kommentare sind herzlich

Mehr

Bedienungsanleitung. SHAPE-ISO-XML Converter. Stand: V Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung.

Bedienungsanleitung. SHAPE-ISO-XML Converter. Stand: V Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bedienungsanleitung SHAPE-ISO-XML Converter Stand: V1.20140829 30302425-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für die Verwendung in der Zukunft auf.

Mehr

IT-Security durch das passende OS. Oracle Solaris 11.2.

IT-Security durch das passende OS. Oracle Solaris 11.2. IT-Security durch das passende OS. Oracle Solaris 11.2. Heiko Stein Senior IT-Architekt etomer GmbH Agenda. Motivation (?) Compliance und Security in Solaris 11.2 Besondere Funktionen und deren Nutzung

Mehr

Stadtteildaten für die deutsche und die europäische Entwicklungspolitik

Stadtteildaten für die deutsche und die europäische Entwicklungspolitik KOSIS-Gemeinschaft Urban Audit Stadtteildaten für die deutsche und die europäische Entwicklungspolitik Dr. Petra Wagner Frankfurt, 12. und 13. November 2013 Stadtteildaten => Kleinräumigkeit Kleinräumigkeit

Mehr

AGIS 2005. Möglichkeiten und Grenzen des GeoMarketings. Claudia Feix

AGIS 2005. Möglichkeiten und Grenzen des GeoMarketings. Claudia Feix AGIS 2005 Möglichkeiten und Grenzen des GeoMarketings Claudia Feix Agenda 1 GeoMarketing und GIS 2 Methodik / Statistik 3 Bsp.Standortanalyse Expansionsplanung 4 Grenzen 5 6 5 IVU Traffic Technologies

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

3. Datenschutz-Problematik

3. Datenschutz-Problematik Salzburger Geographische Arbeiten, Bd. 38, S. 163 171. Salzburg 2005 Hierarchische Aggregation: Detailinformation versus Datenschutz am Beispiel adressbezogen georeferenzierter Datensätze Josef Strobl

Mehr

Erfahrungen mit koordinatenbezogenen Statistiken in Österreich

Erfahrungen mit koordinatenbezogenen Statistiken in Österreich Statistische Woche, München, 11.-14. Oktober 2010 SES-06.1: VDSt / Impulsvorträge IV Erfahrungen mit koordinatenbezogenen Statistiken in Österreich Norbert Rainer, Statistik Austria Seite 1 Inhalt Voraussetzungen

Mehr

Statistische Daten im Geomarketing. Ein Unternehmen der Schober Group

Statistische Daten im Geomarketing. Ein Unternehmen der Schober Group Statistische Daten im Geomarketing Was ist Geomarketing? Marketing ist die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens, seine Produkte optimiert abzusetzen. Die Zielgruppe stellt die Interessentengruppe

Mehr

Entwicklung ISO/OGC-konformer Metadaten und Katalogdienste

Entwicklung ISO/OGC-konformer Metadaten und Katalogdienste 19. September 2006 Entwicklung ISO/OGC-konformer Metadaten und Katalogdienste Wilhelmstraße 56 D-53721 Siegburg http://www.supportgis.de Tel.:+49(0)2241-2594- 0 Fax.:+49(0)2241-2594-29 thiele@supportgis.de

Mehr

Bachelorarbeit. Berechnungen und kartographische Gestaltung von Mischrasterkarten zum deutschen Gebäudebestand Detailinformation versus Datenschutz

Bachelorarbeit. Berechnungen und kartographische Gestaltung von Mischrasterkarten zum deutschen Gebäudebestand Detailinformation versus Datenschutz Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Geoinformation Bachelorstudiengang Geoinformation und Kartographie Bachelorarbeit Berechnungen und kartographische Gestaltung von Mischrasterkarten

Mehr

Wahlpflichtmodul Spezielle Landschaftsinformatik

Wahlpflichtmodul Spezielle Landschaftsinformatik Datenerzeugung III Datenkonvertierung Version 9.2, English Autor: Msc. Tutorial-Version: 2008 Hochschule Anhalt (FH) Master Naturschutz und Landschaftsplanung 1. bzw. 3. Semester Datenerzeugung III (Raster-Vektorkonvertierung,

Mehr

Pass by Value Pass by Reference Defaults, Overloading, variable Parameteranzahl

Pass by Value Pass by Reference Defaults, Overloading, variable Parameteranzahl Funktionen Zusammenfassung von Befehlssequenzen als aufrufbare/wiederverwendbare Funktionen in einem Programmblock mit festgelegter Schnittstelle (Signatur) Derartige prozedurale Programmierung erlaubt

Mehr

Classification of water supply and wastewater disposal data in river basin districts for Germany

Classification of water supply and wastewater disposal data in river basin districts for Germany Classification of water supply and wastewater disposal data in river basin districts for Germany Diana Weißenberger Statistisches Landesamt Baden-Württemberg 19.03.2014 Contents 1) Survey of water supply

Mehr

Oracle Spatial Die Plattform für Geo-Business-Intelligence. Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG

<Insert Picture Here> Oracle Spatial Die Plattform für Geo-Business-Intelligence. Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Oracle Spatial Die Plattform für Geo-Business-Intelligence Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Oracle: Die offene Geodatenbank Native Datentypen Vektordaten und Rasterdaten

Mehr

6 Vorverarbeitung. Kapitel 6 Vorverarbeitung. Einführung der Vorverarbeitung. Einführung in die Vorverarbeitung

6 Vorverarbeitung. Kapitel 6 Vorverarbeitung. Einführung der Vorverarbeitung. Einführung in die Vorverarbeitung 6 Vorverarbeitung 6.1 Einführung in die Vorverarbeitung Zweck der Vorverarbeitung Kapitel 6 Vorverarbeitung Transformiere die Daten so, dass sie optimal vom Miner verarbeitet werden können. Problem: -

Mehr

Relationales Modell: SQL-DDL. SQL als Definitionssprache. 7. Datenbankdefinitionssprachen. Anforderungen an eine relationale DDL

Relationales Modell: SQL-DDL. SQL als Definitionssprache. 7. Datenbankdefinitionssprachen. Anforderungen an eine relationale DDL Relationales Modell: SQLDDL SQL als Definitionssprache SQLDDL umfaßt alle Klauseln von SQL, die mit Definition von Typen Wertebereichen Relationenschemata Integritätsbedingungen zu tun haben Externe Ebene

Mehr

Continuous Information Quality Assessment in Stream Based Smart City Frameworks

Continuous Information Quality Assessment in Stream Based Smart City Frameworks Continuous Information Quality Assessment in Stream Based Smart City Frameworks 19. VDE/ITG Fachtagung Mobilkommunikation Osnabrück, 22.05.2014 Thorben Iggena Tel.: +49 541/969-2723 E-Mail: t.iggena@hs-osnabrueck.de

Mehr

Übersicht. Zinskurve Technische Rückstellung. Martin Hahn 2

Übersicht. Zinskurve Technische Rückstellung. Martin Hahn 2 QIS 6 LTG Maßnahmen Übersicht Extrapolation der maßgeblichen risikofreien Zinskurve Volatility Adjustment (Volatilitätsanpassung) Matching Adjustment (Matching-Anpassung) Transitional Measures (Übergangsbestimmungen)

Mehr

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Kranken- und Unfallversicherung Bundesamt für Gesundheit, Abteilung Versicherungsaufsicht, August 2014 Tabellen

Mehr

Datenschutz im Smart Metering: Herausforderungen und Lösungsansätze

Datenschutz im Smart Metering: Herausforderungen und Lösungsansätze Datenschutz im Smart Metering: Herausforderungen und Lösungsansätze Prof. (FH) Dr. Dominik Engel dominik.engel@en-trust.at Josef Ressel Zentrum für Anwenderorientierte Smart Grid Privacy, Sicherheit und

Mehr

INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Bereitstellung der INSPIRE-Daten. Dr. Heino Rudolf

INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Bereitstellung der INSPIRE-Daten. Dr. Heino Rudolf INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Erfahrungsbericht zur Bereitstellung der INSPIRE-Daten Dr. Heino Rudolf Inhalte INSPIRE & Umweltdaten Wasserwirtschaft/Abwasserüberwachung Aufgaben und

Mehr

Highlights swisstopo

Highlights swisstopo armasuisse Highlights swisstopo Gemeinsame Jahrestagung der DGK, ÖGK und SGK Diessenhofen, 7.-9. Nov. 2012 Adrian Wiget, Leiter Geodäsie swisstopo GPS-Landesnetz (CHTRF95/LV95) 106 Hauptpunkte 102 Verdichtungspunkte

Mehr

Rasterdaten in ArcGIS Lutz Ernesti Team Vertrieb Hannover

Rasterdaten in ArcGIS Lutz Ernesti Team Vertrieb Hannover Lutz Ernesti Team Vertrieb Hannover Was ist ein Raster? Raster = Image = Bild Eine graphische Repräsentation Meist optisch oder elektronisch produziert Zelle = Pixel Eine Anzahl von Rechtecken (Pixel)

Mehr

Egalité salariale: Où en sommes-nous? Lohngleichheit: Wo stehen wir?

Egalité salariale: Où en sommes-nous? Lohngleichheit: Wo stehen wir? Eidgenössisches Departement des Innern EDI Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann EBG Egalité salariale: Où en sommes-nous? Lohngleichheit: Wo stehen wir? Sylvie Durrer Direktorin Eidgenössisches

Mehr

KerAion QUADRO NICHT SICHTBARE BEFESTIGUNG MIT AGRAFFEN INVISIBLE FASTENING WITH CLASPS FIXATION NON APPARENTE AVEC AGRAFES

KerAion QUADRO NICHT SICHTBARE BEFESTIGUNG MIT AGRAFFEN INVISIBLE FASTENING WITH CLASPS FIXATION NON APPARENTE AVEC AGRAFES NICHT SICHTBARE BEFESTIGUNG MIT AGRAFFEN INVISIBLE FASTENING WITH CLASPS FIXATION NON APPARENTE AVEC AGRAFES SYSTEMÜBERSICHT SYSTEM SCHEME SYSTEME - VUE D' ENSEMBLE 5 4 2 3 1 1 - KERAION - FASSADENPLATTE

Mehr

9 Einfache Rechnungen ParaSheet

9 Einfache Rechnungen ParaSheet 9 Einfache Rechnungen ParaSheet ParaSheet ist ein typisches, einfaches Spreadsheet (Tabellenkalkulation), das jedoch eine anspruchsvolle Makrosprache und einen umfangreichen Grafikprozessor besitzt. Ein

Mehr

Bedienungsanleitung. SHAPE-ISO-XML Converter. Stand: V2.20141015. 30302425-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung.

Bedienungsanleitung. SHAPE-ISO-XML Converter. Stand: V2.20141015. 30302425-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bedienungsanleitung SHAPE-ISO-XML Converter Stand: V2.20141015 30302425-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für die Verwendung in der Zukunft auf.

Mehr

Verteiltes Programmieren mit Space Based Computing

Verteiltes Programmieren mit Space Based Computing Verteiltes Programmieren mit Space Based Computing Middleware Vorlesungsübung (4 VU 185.226) WS 2010 Vorbesprechung A.o. Univ. Prof. Dr. Dipl.-Ing. eva Kühn TU Wien, Institut für Computersprachen A-1040

Mehr

Version 1.2.0. smart.finder SDI. What's New?

Version 1.2.0. smart.finder SDI. What's New? Version 1.2.0 smart.finder SDI What's New? 1 Neue Funktionen in Version 1.2.0 3 2 Neue Funktionen in Version 1.1 3 Neue Funktionen in Version 1.2.0 Neue Funktionen Unterstützung von Java 8 Die aktuelle

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division agricole Section agricole Économie rurale Classe de T0AG Nombre de leçons: 2.0 Nombre minimal de devoirs: 2/trimestre Langue

Mehr

Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap

Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap Prof. Stefan Keller (Fach-)Hochschule für Technik Rapperswil (bei Zürich) 11.11.2011 PGConf.DE - Stefan Keller 1 Was ist OpenStreetMap? Wikipedia

Mehr

Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI

Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI Andrew Parzinski KDZ Westfalen-Süd Inhalt Umfeld des Zweckverbandes Kommunale Datenzentrale Westfalen-Süd Initiative GDI.SW Praxisbericht Herausforderung:

Mehr

Geoverarbeitung in ArcGIS-ArcView 9

Geoverarbeitung in ArcGIS-ArcView 9 Geoverarbeitung in ArcView 9 Geoverarbeitung in ArcGIS-ArcView 9 Warum ein Beitrag über Geoverarbeitung in ArcGIS-ArcView? In ArcGIS 9 haben sich die Möglichkeiten, was die Anzahl und Handhabung der Geoverarbeitungs-Funktionen

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich Ausschnitt Seite: 1/10 Bericht Seite: 8/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 2/10 Bericht Seite: 9/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 3/10 Bericht Seite: 10/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite:

Mehr

Koordinatensysteme in ArcGIS

Koordinatensysteme in ArcGIS Werner Flacke / Birgit Kraus Koordinatensysteme in ArcGIS Praxis der Transformationen und Projektionen 1. Auflage Pcfirits Points Verlag Norden Halmstad lag Nordsn'Halmstad VII Inhalt Seite 1 Einleitung

Mehr

Altersvorsorge 2020. Delegiertenversammlung VAA, 23. April 2014 Mario Christoffel, BSV

Altersvorsorge 2020. Delegiertenversammlung VAA, 23. April 2014 Mario Christoffel, BSV Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Altersvorsorge 2020 Delegiertenversammlung VAA, 23. April 2014 Mario Christoffel, BSV Die drei grossen Herausforderungen

Mehr

Standards OGC, ISO und Co.

Standards OGC, ISO und Co. Standards OGC, ISO und Co. Technologie - Trends Skalierbarkeit und Vernetzung Workstation UNIX/LINUX Desktop Server Windows Portable XML CE/JAVA Palm Mobile Pocket 2 Standards für GIS IT-Standards Datenbank:

Mehr

Kopplung von Datenbanken

Kopplung von Datenbanken Kopplung von Datenbanken Die Kopplung von ACCESS-Datenbanken (ZEUHA, ZEUSEM) an andere Datenbanksysteme (MS-SQL, ORACLE) September 2000 19/04/2005 Bert Schöneich Zeuthen 1 ACCESS (ZEUHA MS-SQL SMS) 19/04/2005

Mehr

Feuerstellen. File Geodatabase Feature Class. Tags Feuerstelle, Rastplatz, Picknick, Grillieren, Touristische Infrastruktur

Feuerstellen. File Geodatabase Feature Class. Tags Feuerstelle, Rastplatz, Picknick, Grillieren, Touristische Infrastruktur Seite 1 von 18 Feuerstellen File Geodatabase Feature Class Tags Feuerstelle, Rastplatz, Picknick, Grillieren, Touristische Infrastruktur Summary Dieser Datensatz enthält die Feuerstellen im Wildnispark

Mehr

Exploration und Klassifikation von BigData

Exploration und Klassifikation von BigData Exploration und Klassifikation von BigData Inhalt Einführung Daten Data Mining: Vorbereitungen Clustering Konvexe Hülle Fragen Google: Riesige Datenmengen (2009: Prozessieren von 24 Petabytes pro Tag)

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen Tipps & Tricks Frank Biedermann Grünenthal GmbH Zieglerstr. 6 52078 Aachen Frank.Biedermann@grunenthal.com Zusammenfassung Dieser Beitrag stellt Möglichkeiten

Mehr

Standort und Standortermittlung

Standort und Standortermittlung Standort und Standortermittlung Arten von Standorten (Locations): Physical Location: Position eines Objekts der realen Welt Die Position kann auf verschiedene Weise beschrieben werden. Virtual Location:

Mehr

Der rechtliche Rahmen für die Kennzeichnung von Olivenölen: Möglichkeiten und Grenzen

Der rechtliche Rahmen für die Kennzeichnung von Olivenölen: Möglichkeiten und Grenzen Der rechtliche Rahmen für die Kennzeichnung von Olivenölen: Möglichkeiten und Grenzen Evelyn Kirchsteiger-Meier Dozentin Qualitätsmanagement, Lebensmittelsicherheit, Lebensmittelrecht Homepage: www.iqfs.ch

Mehr

get ready for INSPIRE sdi.suite INSPIRE Fusion Center

get ready for INSPIRE sdi.suite INSPIRE Fusion Center get ready for INSPIRE INSPIRE Fusion Center INSPIRE - Herauforderungen für Daten- und Diensteanbieter INSPIRE addressiert 34 Daten Themen in Annex I - III Verantwortliche Stellen führen bereits INSPIRE

Mehr

Modellierung von Geodaten

Modellierung von Geodaten Modellierung von Geodaten Universität Augsburg Fachbereich Informatik Seminar: Datenbankunterstützung für mobile GIS Sommersemester 2011 Zeev Turevsky Betreuer: Dipl.-Informatiker Florian Wenzel Gliederung

Mehr

James Elkins / the domain of images

James Elkins / the domain of images James Elkins / the domain of images gramma/graphein: Indo-European root :gerebhgramma / graphein / gerebh Domain of images as a whole: gramma (picture, piece of writing) graphein (verb: writing drawing,

Mehr

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Simon Templer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel +49 6151

Mehr

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1 Ziele Auf DB2 Datenbanken zugreifen DB2 Datenbanken benutzen Abfragen ausführen Den Systemkatalog

Mehr

Berücksichtigung des Potentials für Solaranlagen im Rahmen der regionalen Planung. GIS Workshop, Oldenburg

Berücksichtigung des Potentials für Solaranlagen im Rahmen der regionalen Planung. GIS Workshop, Oldenburg Berücksichtigung des Potentials für Solaranlagen im Rahmen der regionalen Planung GIS Workshop, Oldenburg GRASBERG ca. 7.700 Einwohner bebaute Fläche: ca. 6 km² Berücksichtigung des Potentials für Solaranlagen

Mehr

7 Die Reorganisation von DB2

7 Die Reorganisation von DB2 Ab und an sollte eine Tabelle reorganisiert werden. Besonders, nachdem größere Datenmengen eingefügt oder gelöscht wurden, muß über eine Reorganisation nachgedacht werden. Eine optimale Performance ist

Mehr

Text Formatierung in Excel

Text Formatierung in Excel Text Formatierung in Excel Das Aussehen des Textes einer oder mehrerer Zellen kann in Excel über verschiedene Knöpfe beeinflusst werden. Dazu zuerst die betroffenen Zelle(n) anwählen und danach den entsprechenden

Mehr

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand Building Services, Mechanical and Building Industry Days Conference Johannes Dorfner Debrecen, 14 October 2011 Outline 1. Motivation 2. Method 3. Result 4.

Mehr

Industrial Batteries Motive Power

Industrial Batteries Motive Power Fahrzeug-Antriebsbatterien Motive Power Zellen und Antriebsbatterien Industrial Batteries Motive Power Cells and motive power batteries Inhaltsverzeichnis List of Contents Classic EPzS / EN 60254-2 (IEC

Mehr

Cassandra Query Language (CQL)

Cassandra Query Language (CQL) Cassandra Query Language (CQL) Seminar: NoSQL Wintersemester 2013/2014 Cassandra Zwischenpräsentation 1 Gliederung Basic facts Datentypen DDL/DML ähnlich zu SQL Besonderheiten Basic facts CQL kurz für

Mehr

Design and Implementation of a Soft-error Resilient OSEK Real-time Operating System

Design and Implementation of a Soft-error Resilient OSEK Real-time Operating System Design and Implementation of a Soft-error Resilient OSEK Real-time Operating System Florian Lukas Lehrstuhl für Informatik 4 Verteilte Systeme und Betriebssysteme Friedrich Alexander Universität Erlangen

Mehr

Umwandlung von BSB Raster Charts *.kap-dateien in ein Android OruxMaps lesbares Format

Umwandlung von BSB Raster Charts *.kap-dateien in ein Android OruxMaps lesbares Format Umwandlung von BSB Raster Charts *.kap-dateien in ein Android OruxMaps lesbares Format Viele FreizeitkÄpitÄne besitzen einen erheblichen Altbestand an BSB-Raster-Charts. Diese wården sie auch gerne weiterhin

Mehr

Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung:

Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung: Anlage 1A Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung: Fußzeile: Dateiname der vorliegenden Beschreibung, Seitenzahl, Datum der letzten Speicherung Kopfdaten

Mehr

GK-Serie MONOVOLT. DC/DC-Wandler

GK-Serie MONOVOLT. DC/DC-Wandler GK-Serie: MONOVOLT DC/DC-Wandler 30 bis 120 Watt primärgetaktete DC/DC-Einschubwandler mit einer in 3HE-Eurokassetten für den Einsatz in 19"-Baugruppenträgern nach DIN41494 Kompakter Aufbau in stabiler

Mehr

7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Stuttgart. Aktuelle Arbeiten an der HFT Stuttgart im ESRI Umfeld

7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Stuttgart. Aktuelle Arbeiten an der HFT Stuttgart im ESRI Umfeld 7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Aktuelle Arbeiten an der HFT im ESRI Umfeld Prof. Rainer Kettemann Hochschule Labor für Geoinformatik Schellingstraße 24 70174 rainer.kettemann@hft-stuttgart.de 7. ESRI

Mehr

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/tmp373d.tmp.htm

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/tmp373d.tmp.htm Seite 1 von 5 Besucherinformation und -lenkung: Typ 09 Wegweiser Typenbeschreibungen File Geodatabase Table Thumbnail Not Available Tags Infrastruktur, Besucherinformation, Besucherlenkung, Schild, Standort,

Mehr

E-Zustellung wird Europäisch. regional national europäisch - global

E-Zustellung wird Europäisch. regional national europäisch - global E-Zustellung wird Europäisch regional national europäisch - global 0 CLS wer wir sind Seit Januar 2013 Geschäftsführung: Martin Füll & Walter Trezek Drei Geschäftsfelder bzw. Beratungsschwerpunkte Kommunikationslogistik

Mehr

Eine Einführung in R: Hochdimensionale Daten: n << p Teil II

Eine Einführung in R: Hochdimensionale Daten: n << p Teil II Eine Einführung in R: Hochdimensionale Daten: n

Mehr

Einsatzpotenziale von m-business

Einsatzpotenziale von m-business Informatik Baris Kildi Einsatzpotenziale von m-business Diplomarbeit Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Informatiker an der Technischen Universität Berlin Einsatzpotenziale von

Mehr

PSUR Worksharing. Erste Erfahrungen und offene Fragen

PSUR Worksharing. Erste Erfahrungen und offene Fragen PSUR Worksharing Erste Erfahrungen und offene Fragen 1 Ziel des Projekts Initiative der Heads of Medicines Agencies Working Group on PSUR synchronisation Ziel: EU-weite Synchronisierung der PSUR Vorlage

Mehr

Anleitung zur Implementierung der KML sowie Excel Daten in ArcGis

Anleitung zur Implementierung der KML sowie Excel Daten in ArcGis Anleitung zur Implementierung der KML sowie Excel Daten in ArcGis 1. Zunächst ist es zwingend notwendig ArcGis in der Version 9.3 mit allen Extensions zu installieren! 2. Jetzt müssen alle gesammelten

Mehr

IT Symposium 2008 04.06.2008. CMDB nach ISO 20000/ITIL zu teuer für den Mittelstand? Oder. Tagesordnung. www.hp user society.de

IT Symposium 2008 04.06.2008. CMDB nach ISO 20000/ITIL zu teuer für den Mittelstand? Oder. Tagesordnung. www.hp user society.de CMDB nach ISO 20000/ITIL zu teuer für den Mittelstand? Oder mit HP SIM zur CMDB Datum: 04.06.2008, 12:30 Uhr Ort: Raum Lerchesberg Sheraton Congress Hotel Frankfurt am Main Vortrag: 1D03 Julian Godley

Mehr

19" Baugruppenträger 19" Subracks Racks modulaires 19"

19 Baugruppenträger 19 Subracks Racks modulaires 19 1 2 3 5 1 Modulschienen 2 Seitenwände 3 (BGTG) (BGTO) 5 (BGT) Seitenwände aus 2 mm starkem lu-blech mit Verdrehschutz für die Modulschienen Modulschienen aus stranggepreßtem luminium mit aufgedruckter

Mehr

Informationsverarbeitung im Bauwesen

Informationsverarbeitung im Bauwesen 11 im Bauwesen Markus Uhlmann 1 Zusammenfassung der 10. Vorlesung Benutzerdefinierte Datentypen Wieso zusätzliche Datentypen? Definition neuer Datentypen Verwendung von Variablen mit benutzerdefiniertem

Mehr

02/2012 ATRIUM HS 300 Seite / page 1. geschlossen closed. Griffstellungen handle positions. heben und schieben lift and slide

02/2012 ATRIUM HS 300 Seite / page 1. geschlossen closed. Griffstellungen handle positions. heben und schieben lift and slide 02/2012 ATRIUM HS 300 Seite / page 1 ATRIUM HS 300 geschlossen closed Griffstellungen handle positions heben und schieben lift and slide HAUTAU GmbH Postfach 1151 D 31689 Helpsen Fon + 49 57 24 / 3 93-0

Mehr

Geodaten im Geomarketing Die Rolle amtlicher Basisdaten. Ein Unternehmen der Schober Group

Geodaten im Geomarketing Die Rolle amtlicher Basisdaten. Ein Unternehmen der Schober Group Geodaten im Geomarketing Die Rolle amtlicher Basisdaten Wissen, was. Marketing ist die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens seine Produkte optimiert abzusetzen (veraltet Absatzwirtschaft) Ein Produkt

Mehr

Open Source in der Cloud

Open Source in der Cloud Open Source in der Cloud Jens Fitzke fitzke@lat-lon.de http://www.lat-lon.de/ über lat/lon Uni Bonn spin-off als GbR (2000) - 2004: GmbH GDI/OGC/ISO-Kompetenz + Freie Software Beratung, Software-/Lösungsentwicklung,

Mehr