Mögliche Aufbereitungsverfahren für Quellwasser

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mögliche Aufbereitungsverfahren für Quellwasser"

Transkript

1 Weiterbildungskurse Mögliche Aufbereitungsverfahren für Quellwasser Von: Peter Hartmann Dipl. Umweltingenieur ETHZ WABAG Wassertechnik AG Leiter Wasser Schweiz Bürglistrasse Winterthur Veranstaltungsort: 1

2 Mögliche Aufbereitungsverfahren für Quellwasser Autor / Referent: Peter Hartmann, WABAG Wassertechnik AG 1. Einleitung Quellwasser kommt in der Schweiz in ganz unterschiedlicher Qualität vor. Es findet sich Quellwasser von sehr hoher Qualität, das ohne Aufbereitung direkt als Trinkwasser genutzt werden kann und es werden auch Quellen genutzt, die über mehrere Stufen aufbereitet werden müssen, um Trinkwasserqualität zu erreichen. Die zu wählende Verfahrenstechnik hängt einerseits von den zu eliminierenden Substanzen und der Zusammensetzung des Wassers, sowie andererseits von der gewünschten Trinkwasserqualität ab. Während die Anforderungen des schweizerischen Lebensmittelhandbuches für alle Trinkwasserversorgungen gelten, gibt es durchaus auch solche, die sich eine höhere Qualität zum Ziel setzen. Dieses Referates soll einen Überblick über die verschiedenen möglichen Aufbereitungstechnologien zu geben. 2. UV Anlagen Die Desinfektion von Quellwasser mittels einer UV-Anlage ist bereits seit mehreren Jahrzehnten eine gute und bewährte Technologie. Für die genaue Funktionsweise einer UV-Anlage verweise ich auf den Posten B1 (des zweiten Tages). Zusammengefasst wird das Wasser mit Licht einer bestimmten Wellenlänge bestrahlt. Bakterien werden damit immobilisiert und abgetötet, so dass das Wasser anschliessend als Trinkwasser abgegeben werden kann. Einschränkend ist zu sagen, dass die Desinfektionswirkung nur dann funktioniert, wenn das Wasser klar ist und keine grössere Trübung aufweist, auch der Gehalt an gelösten organischen Substanzen beeinflusst die Desinfektionsleistung. Die UV- Strahlung verliert dann an Intensität, so dass Bakterien und weitere bakterielle Inhaltstoffe die UV-Anlage passieren können. Eine Desinfektion mittels UV bietet auch keinen nachhaltigen Netzschutz. Die Desinfektion findet in der UV-Anlage statt, aber es wird dem Wasser keine Schutzwirkung mitgegeben. 3. Chlorierungen Die Chlorierung von Quellwasser (oder anderen Rohwässern) war vor allem früher eine bestens bekannte und oft angewandte Technologie. Heute wird versucht, möglichst darauf zu verzichten, weil man weiss, dass je nach Zusammensetzung des Rohwassers bei der Chlorierung Nebenprodukte entstehen können, die im Trinkwasser nicht erwünscht sind. Die Zugabe von Chlor findet daher vor allem dann statt, wenn eine Schlussdesinfektion nach einer Aufbereitung erforderlich ist und/oder wenn dem Wasser ein sogenannter Netzschutz mitgegeben werden soll. 2

3 Chloriert wird entweder mit Javelwasser (Natriumhypochlorit) oder mit Chlordioxid. Beide Produkte haben ihre Vor- und Nachteile, daher sollten diese jeweils Fallbezogen geprüft und so über die Produktewahl entschieden werden. 4. Langsamsandfilter Wenn das Rohwasser aufgrund seiner Trübung und bakteriellen Beschaffenheit aufbereitet werden muss, dann kam als eine der ersten Technologien der sogenannte Langsamsandfilter als einzige Aufbereitungsstufe zur Anwendung. Charakteristisch für den Langsamsandfilter sind die tiefen Filtrations- geschwindigkeiten von einem bis mehreren Metern pro Tag. Daher hat diese Nachbildung der Natur (Filtrierung durch den Boden) einen grossen Flächenbedarf. Sie ist darum heute vor allem in Gebieten mit dichter Besiedelung (wie zum Beispiel die Schweiz) und knappem Raumangebot nicht mehr unbedingt die erste Wahl. Die Langsamsandfilter-Technik bedingt auch keine Rückspülung, die oberste beladene Sandschicht wird periodisch abgetragen und bei Bedarf ergänzt. Diese Anlagen sind einfach und sehr sicher im Betrieb. Durch die sehr tiefe Filtrationsgeschwindigkeit wird ein ausgezeichnetes Filtrat sowohl bezüglich Trübung, wie auch biologisch abbaubaren organischen Substanzen (AOC) erzielt. Abbildung 1: Langsamsandfilter Die Qualität, die mit einem Langsamsandfilter erreicht wird, ist sonst nur mit mehrstufigen Aufbereitungsanlagen zu erzielen. Sowohl die Entfernung von Trübstoffen, wie auch der Abbau von AOC (Assimilierbarer Organischer Kohlenstoff) und auch die Reduzierung der Keimzahlen sind bei richtigem Betrieb ausgezeichnet. 5. Schnellfilter / Ein- und Mehrschichtfilter Der hohe Platzbedarf des Langsamsandfilters hatte zur Folge, dass die Filtertechnologie sich weiter entwickeln musste. Die technische Weiterentwicklung des Langsamsandfilters ist der Schnellfilter. Hier wird mit Filtrations- geschwindigkeiten von mehreren Metern pro Stunde deutlich schneller gefahren. Zudem ist der Schnellfilter im Gegensatz zum Langsamsandfilter rückspülbar. Er kann als Ein- oder Mehrschichtfilter ausgeführt werden, je nach Zusammensetzung des Rohwassers und der Aufbereitungsziele. 3

4 Der Schnellfilter wird seit über 60 Jahren in der Schweiz eingesetzt und hat sich bestens bewährt. Die Möglichkeiten einer Automatisierung des Betriebs haben dazu beigetragen, dass die Leistungen des Filters noch weiter optimiert werden konnten. So ist der Schnellfilter heute eine gängige und klassische Aufbereitungsstufe zur Entfernung von Trübstoffen aus dem Rohwasser. Auch für die Aufbereitung von Quellwasser kommt er häufig zum Einsatz. Seine Robustheit und sein einfacher, sicherer Betrieb machen ihn zum idealen Filter für viele Gebiete. Früher wurden diese Filter noch manuell betrieben, die Rückspülungen liefen nicht über eine Automatisierung ab, sondern wurden von Hand ausgelöst und durchgeführt. Der Ein- oder Mehrschichtfilter wird mit 5 12 m/h hydraulisch belastet. Daher ist sein Platzbedarf bedeutend kleiner im Vergleich zu einem Langsamsandfilter. Zusätzliche Stufen wie Flockung und Desinfektion sind meistens notwendig. Abbildung 2: Der Schnellfilter in Betonbauweise Nachteilig an Schnellfiltern ist zum einen seine begrenzte Filtrationskapazität, die ihn ab einer gewissen Trübung im Rohwasser überfordert. Die Laufzeiten bei sehr hohen Trübungen werden kurz, die Filtrattrübung steigt und es kann ohne eine entsprechende Überwachung zu Durchbrüchen kommen. Im Weiteren genügt er oft nicht den gesetzlichen Anforderungen bezüglich bakteriologischer Reinigung. Daher braucht es im Ablauf eines Schnellfilters immer noch eine Desinfektionsstufe, die diesem Aspekt Rechnung trägt. 6. Ozon Ozon ist das stärkste Oxidationsmittel, dass in der Trinkwasseraufbereitung eingesetzt wird. Vor allem in konventionellen Aufbereitungsanlagen dient die Ozonung der Desinfektion des Wassers. Zusätzlich hilft Ozon auch bei der Bildung einer besseren Flockenstruktur, die wiederum zu einer besseren Filtration beiträgt. Durch die Oxidation mit Ozon werden Geruchs- und Geschmacksstoffe oxidiert und es erfolgt eine teilweise Umwandlung von DOC (gelöster organischer Kohlenstoff) zu AOC. Dieser kann in einer nachfolgenden Stufe biologisch abgebaut werden und somit wird das gewonnene Wasser biologisch stabiler. 4

5 Auch eine eventuelle Färbung des Wassers kann mit Ozon wirksam aus dem Wasser entfernt werden. Zudem wird dem Wasser mit Ozon auch gleichzeitig Sauerstoff zugefügt, der mit zu einem frischen Geschmack beiträgt. Die Ozonung ist eine sehr starke Desinfektionsstufe und wird seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt. Eine effizientes Eintragssytem und eine optimierte Gestaltung der Reaktionskammer sind der Schlüssel zu einer hohen Desinfektionsleistung und verbesserten Ozon- Absorptionsgraden. Abbildung 3: Ozonung und Eintragssystem im Seitenstrom-Verfahren Für die Aufbereitung von Oberflächenwasser (z.b. Seewasser) oder von oberflächenbeeinflusstem Wasser (z.b. Quellwasser) empfiehlt es sich, den Einsatz von Ozon immer zu prüfen. Allerdings bedarf es nach der Ozonung immer auch einer Aktivkohlestufe, um das verbliebene Ozon wieder aus dem Wasser zu entfernen und die erhöhte Fracht an biologisch abbaubaren Substanzen sicher zu entfernen. 7. Aktivkohlefilter Der Aktivkohlefilter dient zur Eliminierung von eventuell noch vorhandenem Restozon nach einer Ozonstufe und zur Reduktion und Entfernung von organischen Inhaltsstoffen (AOC und DOC). Ein Aktivkohlefilter wird im Grundsatz gleich aufgebaut wie ein Schnellfilter. Anstelle von Sand oder anderen, konventionellen Filtermedien wird Aktivkohle in granulierter, körniger Form eingesetzt. Diese Aktivkohle basiert meist auf Steinkohle und besitzt eine sehr hohe Porosität und eine entsprechend hohe Oberfläche. Über diese kann sie ihre Adsorptionskapazität entfalten und die obengenannten Aufgaben erfüllen. Aktivkohle gibt es in vielen, unterschiedlichen Varianten. Die Auswahl des richtigen Produkts basiert nicht nur auf den Inhaltsstoffen im Wasser, die entfernt werden sollen, sondern auch nach Einsatzart, Platzierung in der Aufbereitungskette und der gewünschten Lebensdauer bzw. der Möglichkeit zur Reaktivierung. Der Herkunft der Aktivkohle kommt in Zukunft eine noch grössere Bedeutung zu, denn die 5

6 ansteigende Verknappung von Aktivkohle führt dazu, dass auch qualitativ minderwertige Aktivkohleprodukte für Trinkwasseranwendungen angeboten werden. Der Aktivkohlefilter ist eine bewährte und vielseitig einsetzbare Aufbereitungsstufe. Die Filtrationsleistung, kombiniert mit den adsorptiven Eigenschaften von Aktivkohle,sind besonders für die Aufbereitung von belasteten oder äusseren Einflüssen ausgesetzten Quell- und Oberflächenwässern sehr vorteilhaft. Abbildung 4: Der Aktivkohlefilter Wie der Schnellfilter kann auch ein Aktivkohlefilter sowohl in Form eines Stahltanks oder auch in Betonform ausgeführt sein. Die Wahl richtet sich entsprechend der Aufbereitungsmenge, nach Platzangebot und räumlichen Randbedingungen. 8. Ultrafiltration Die Filtration über Membranen hat in den letzten 10 Jahren in der Schweiz stark an Bedeutung gewonnen. Die Ultrafiltration hat sich dabei in der Trinkwasserwird Wasser durch einen aufbereitung durchgesetzt. Bei der Membranfiltration entsprechenden Differenzdruck durch Poren von definierter Porengrösse filtriert. Partikel die grösser als diese Poren sind werden dabei zurück gehalten und somit aus dem Wasser entfernt. Zu diesen Partikeln gehören nicht nur sämtliche Trübstoffe, sondern auch Bakterien, Parasiten und Viren. Aus diesem Grund kann bei der Ultrafiltration von einer mechanischen Desinfektion gesprochen werden. In der Schweiz haben sich die Hohlfasermodule gegen Plattenmembranen durchgesetzt. Sie kommen in zwei verschiedenen Systemen zur Anwendung, den Druckrohrsystemen und den getauchten Systemen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, die es entsprechend zu berücksichtigen gilt. 6

7 Die Ultrafiltration ist die modernste, aber bereits etablierte Aufbereitungstechnologie, die in der Quellwasseraufbereitung angewendet wird. Bei richtiger Anwendung ist sie äusserst effizient, besonders bei hohen Trübstofffrachten bringt sie ihre Vorteile ganz zur Geltung. Abbildung 5: Die Ultrafiltration Für die Aufbereitung von Quellwasser kommt der Ultrafiltration ein spezieller Stellenwert zu. Durch die spezielle Fähigkeit sowohl die Trübung fast vollständig zu eliminieren, als auch Bakterien und Viren abfiltrieren zu können, erreicht die Ultrafiltration zwei Ziele zur Trinkwasserqualität in einem Schritt. Vor allem für die Aufbereitung von stark mit anorganischen Trübstoffen belasteten Quellwässern, wie sie zum Beispiel in Karstgebieten typisch sind, eignet sich die Ultrafiltration daher ausgezeichnet. Trotzdem gilt es das Rohwasser im Detail anzuschauen, denn gelöste Substanzen wie DOC oder Farbe passieren die Membranen zu einem grossen Teil oder gar vollständig. Daher ist auch der Einsatz von Membrantechnik immer auf die entsprechende Rohwasserqualität hin zu prüfen. Gegebenenfalls müssen mehrere Aufbereitungsstufen eingesetzt werden (Kap. 9), wobei die Ultrafiltration durchaus einen Platz darin einnehmen kann. 9. Mulitbarrieren-Systeme Neben Quellen, die mit einer einzigen Aufbereitungsstufe wie Filtration oder Ultrafiltration und eventuell einer Ergänzung durch zum Beispiel Flockung oder Schlussdesinfektion aufbereitet werden können, gibt es auch Quellen die stärker belastet sind und wo eine einzige Aufbereitungsstufe nicht ausreicht. Für diese stark belasteten Quellen sind mehrere Aufbereitungsstufen notwendig. So beinhaltet die klassische, mehrstufige Aufbereitung: Flockung/Vorozonung Schnellfilter Ozonung Aktivkohlefiltration Schlussdesinfektion 7

8 Ein Mulitbarrieren-System beinhaltet mehrere Aufbereitungsstufen, die Anzahl der Stufen und die Dimensionierung sind vor allem von den Rohwassereigenschaften abhängig und müssen als Gesamtsystem betrachtet und ausgelegt werden. Abbildung 6: Das Multibarrieren-System Von Multi-Barrieren-Systemen spricht man, wenn nicht nur die Aufbereitung mehrstufig ist, sondern wenn die Funktion einer Hauptstufe durch eine Andere übernommen werden kann. In der letzten Zeit hat sich auch die Ultrafiltration ihren Platz in solchen Multi-Barrieren-Systemen gesichert. Eine solche Aufbereitungskette sieht zum Beispiel wie folgt aus: Ozonung Aktivkohlefiltration Ultrafiltration oder auch Ultrafiltration Ozonung Aktivkohlefiltration Schlussdesinfektion Ob jetzt eine klassische Verfahrenskette gewählt oder ob auf den Einsatz einer Membranfiltration gesetzt wird, hängt einerseits von der Charakteristik des aufzubereitenden Rohwassers ab, andererseits aber auch am Standard der technischen Infrastruktur einer Wasserversorgung. Entscheidend ist, dass die Einhaltung der Trinkwasser-Gütewerte des schweizerischen Lebensmittelhandbuchs sowohl klassisch als auch klassisch/modern gut erreicht wird. 10. Einsatzgrenzen der Verfahren Jedes Verfahren hat seine Vorteile und speziellen Eigenschaften. Natürlich hat auch jedes Verfahren seine Nachteile und Grenzen. So ist ein Sandfilter in der Eliminierung von Trübstoffen begrenzt, dafür sind die Kosten für Investition und Unterhalt tief und der Betrieb sehr einfach. Eine Membranfiltration filtriert zwar äusserst effizient und sogar Trübstoffe, Bakterien und Viren in einem Schritt. Dafür müssen für die Reinigung Chemikalien eingesetzt werden, die es anschliessend wieder zu entsorgen gilt. Vor- und Nachteile, Möglichkeiten und Grenzen jedes Verfahrens gilt es zu kennen, abzuwägen und zu bewerten. Das Fachwissen zu jedem System ist dabei eine wichtige Basis, um die passende Entscheidung treffen zu können. 8

9 11. Wartung & Unterhalt Je komplexer ein System wird und je mehr Technik (Aggregate, Messtechnik, bewegte Teile) in einer Aufbereitung zusammen kommt, desto anfälliger wird es generell für Störungen. Mit den heutigen Möglichkeiten in Automation und Überwachung können diese Störungen wohl besser erfasst werden, sie sind aber immer noch zu beheben. Daher ist das Betriebspersonal gefordert. Es ist wünschenswert, wenn es bei der Entscheidung mitreden kann und darf, da es später das gewählte System ja auch betreuen muss. 12. Zusammenfassung Quellwasser kann heute auf ganz verschiedene Arten aufbereitet werden. Die Zusammensetzung des Rohwassers gibt dabei das Verfahren oder die Verfahrensstufen vor, die zur Aufbereitung möglich und notwendig sind. Neben der Kenntnis der zu entfernenden Substanzen sind auch die räumlichen Rahmenbedingungen, sowie Tagesganglinien und jahreszeitliche Schwankungen von Wichtigkeit. Die Erfassung des Ist-Zustandes ist somit entscheidend, auch gilt es die betriebstechnischen Möglichkeiten einer Wasserversorgung zu kennen. Technisch kann praktisch jedes Quellwasser in der Schweiz und sei es noch so belastet, zu Trinkwasser aufbereitet werden. Ob die Nutzung einer Quelle auch Sinn macht, ist die Entscheidung der Wasserversorgung und von kantonalen Fachstellen, die beratend unterstützen können. Von der einfachen Desinfektion mittels UV-Anlage über eine Filtration bis hin zu Multibarrieren-Systemen gibt es bereits heute für jedes Verfahren Referenzen. Wenn ein Betrieb oder eine Wasserversorgung sich Gedanken macht, eine Quelle aufzubereiten oder die aktuelle Aufbereitung zu modernisieren, empfiehlt es sich immer, solche Referenzen zu besuchen. Denn nicht zuletzt entscheiden sich die Wasserversorgungen auch nach ihren persönlichen Einschätzungen und gesammelten Erfahrungen der Betreiber. 9

Wasser ist unser Element.

Wasser ist unser Element. Wasser ist unser Element. Weiterbildungskurse 2011 des SBV Mögliche Aufbereitungsverfahren für Quellwasser WABAG Wassertechnik AG Peter Hartmann, März 2011 Gliederung des Referats UV-Anlagen Chlorierungen

Mehr

Trink- Wasser. aus der Fuelbecke Talsperre

Trink- Wasser. aus der Fuelbecke Talsperre Trink- Wasser aus der Fuelbecke Talsperre Ohne die Stadtwerke wäre es einfach nur nass,...... das Quell- und Regenwasser aus der Fuelbecke Talsperre. Täglich setzen die Mitarbeiter alles daran, für die

Mehr

Das Seewasserwerk Moos. Wie Seewasser zu Trinkwasser wird

Das Seewasserwerk Moos. Wie Seewasser zu Trinkwasser wird Das Seewasserwerk Moos Wie Seewasser zu Trinkwasser wird 100 Jahre Trinkwasser für Zürich Das Seewasserwerk Moos ist das älteste Wasserwerk in der Stadt Zürich. Mit seiner grosszügigen Anlage und den aus

Mehr

Individuelle Membran-Lösungen für die Weinfiltration

Individuelle Membran-Lösungen für die Weinfiltration Individuelle Membran-Lösungen für die Weinfiltration www.cut-membrane.com Filtrationsprozesse - ein zentrales Thema bei der Weinherstellung Die Weinherstellung ist eine eigene Wissenschaft und füllt ganze

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

Trinkwasser unser Lebensmittel Nr. 1

Trinkwasser unser Lebensmittel Nr. 1 Trinkwasser unser Lebensmittel Nr. 1 Die Ressource Trinkwasser Im 20. Jahrhundert wurden Kriege um Öl geführt, im 21. Jahrhundert wird um Wasser gekämpft unbekannt Die Ressource Wasser ist die Grundlage

Mehr

Trinkwasseraufbereitung der Zukunft

Trinkwasseraufbereitung der Zukunft Trinkwasseraufbereitung der Zukunft Wouter Pronk, Eawag Hans-Peter Kaiser, WVZ Eawag: Das Wasserforschungs-Institut des ETH-Bereichs Trinkwasseraufbereitung der Zukunft Drinking Trinkwasserproduktion Water

Mehr

Vorwort 5. 1 Wasserbedarf in der Ernährungsindustrie (J. Tietze) 14. 1.1 Marktbedeutung der Ernährungsindustrie in Deutschland 14

Vorwort 5. 1 Wasserbedarf in der Ernährungsindustrie (J. Tietze) 14. 1.1 Marktbedeutung der Ernährungsindustrie in Deutschland 14 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Wasserbedarf in der Ernährungsindustrie (J. Tietze) 14 1.1 Marktbedeutung der Ernährungsindustrie in Deutschland 14 1.1.1 Umsatzzahlen der Ernährungs- und Futtermittelindustrie

Mehr

Pressemitteilung. Reduzierter Ozoneintrag senkt Betriebskosten. 15.06.2015, Achema 2015. H+E präsentiert optimiertes AOP-Verfahren

Pressemitteilung. Reduzierter Ozoneintrag senkt Betriebskosten. 15.06.2015, Achema 2015. H+E präsentiert optimiertes AOP-Verfahren Pressemitteilung 15.06.2015, Achema 2015 H+E präsentiert optimiertes AOP-Verfahren Reduzierter Ozoneintrag senkt Betriebskosten Stuttgart. Hager + Elsässer (H+E), einer der weltweit führenden Lösungsanbieter

Mehr

Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung. Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert

Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung. Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert Geschichtliches Reinigung von Wasser Desinfektion von Wasser -DNS - Replikation von DNS - Verhinderung der

Mehr

Die Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland (GWVZO) stellt sich vor

Die Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland (GWVZO) stellt sich vor Die Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland (GWVZO) stellt sich vor Die Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland ist ein wichtiges Gemeinschaftswerk, an welchem 16 Gesellschafter beteiligt sind. Ihre

Mehr

Quellfrische. Ideen. reinsten Wassers

Quellfrische. Ideen. reinsten Wassers Quellfrische Ideen Die FLUIDTEC versteht sich als Anbieter inno - vativer Technologien für die Wasseraufbereitung und Pumpentechnologie. Im Fokus stehen Konzepte, die immer von Anfang an die Herausforderungen

Mehr

Verfahren zur Trübstoff- und Partikelentfernung

Verfahren zur Trübstoff- und Partikelentfernung Verfahren zur Trübstoff- und Partikelentfernung Vorlesung Trinkwasseraufbereitung Bei Nutzung Partikel belasteter Grund- und Quellwässer (z.b. aus Kluft- und Karstgrundwasserleitern) sind häufig mikrobielle

Mehr

14 - ALGEN UND DIE WIEDERAUFBEREITUNG EINES GRÜNEN SCHWIMMBADES

14 - ALGEN UND DIE WIEDERAUFBEREITUNG EINES GRÜNEN SCHWIMMBADES 14 - ALGEN UND DIE WIEDERAUFBEREITUNG EINES GRÜNEN SCHWIMMBADES 14.1 Die Ursache Algen bilden sich in Freibädern vor allem an schattigen Stellen, wo wenig oder gar keine Sonneneinstrahlung erfolgt. Hier

Mehr

PF 4000 / 7000 / 10000 PF1/2/3

PF 4000 / 7000 / 10000 PF1/2/3 PF 4000 / 7000 / 10000 PF1/2/3 1 2 3 4 5 6 D PF 4000 / 7000 / 10000 Sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für den TetraPond Gartenteichfilter aus unserem Hause entschieden haben. Damit haben

Mehr

Einzeloutplacement für Führungskräfte

Einzeloutplacement für Führungskräfte Einzeloutplacement für Führungskräfte von Rainer Billmaier Die Durchführung von Outplacementmaßnahmen wird oft mit Massenentlassungen oder betriebsbedingten Kündigungen in Verbindung gebracht. Die Unternehmen

Mehr

Wasser und Abwasser. 1.Kapitel: Die Bedeutung des Wassers

Wasser und Abwasser. 1.Kapitel: Die Bedeutung des Wassers Wasser und Abwasser 1.Kapitel: Die Bedeutung des Wassers Wer Durst hat, muss trinken. Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und ohne Zufuhr von Süßwasser stirbt ein Mensch nach wenigen Tagen. Nicht

Mehr

Seemanns- knoten. Autor: Angela Brauer Alle Rechte vorbehalten

Seemanns- knoten. Autor: Angela Brauer Alle Rechte vorbehalten Seemanns- knoten Autor: Angela Brauer Alle Rechte vorbehalten Der Inhalt dieses e-books wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ich übernehme keine Garantie für vom Leser aufgrund dieses e-books

Mehr

Desinfektion, aber richtig!

Desinfektion, aber richtig! Desinfektion, aber richtig! 15. Informationsveranstaltung Wissenswertes rund um Kanalnetz und Gewässer in Löbau 20. Juni 2012 Copyright Siemens AG 2012. All rights reserved. Seite 1 Juni 2012 JVO Desinfektion,

Mehr

Der biologische Kreislauf im Aquarium

Der biologische Kreislauf im Aquarium Der biologische Kreislauf im Aquarium Einleitung Wie versuchen mit unseren Aquarien ein kleines Stück Natur in unseren Lebensbereich zu holen, also sind unsere Aquarien quasi ein kleiner Ausschnitt aus

Mehr

Gegenüberstellung Reversosmose, Filteranlagen, UV-Desinfektion zum Oxidationsreaktor NIQ-Reihe (Helion 45)

Gegenüberstellung Reversosmose, Filteranlagen, UV-Desinfektion zum Oxidationsreaktor NIQ-Reihe (Helion 45) Gegenüberstellung Reversosmose, Filteranlagen, UV-Desinfektion zum Oxidationsreaktor NIQ-Reihe (Helion 45) Reversosmose: Das Verfahren drückt Wasser durch eine feine Membrane die nur von H 2 O Molekülen

Mehr

1. Wie muss die Ultraschall-Zahnreinigung korrekt angewendet werden?

1. Wie muss die Ultraschall-Zahnreinigung korrekt angewendet werden? Die häufigsten Fragen zur Zahnreinigung und Mundhygiene mit Ultraschall 1. Wie muss die Ultraschall-Zahnreinigung korrekt angewendet werden? Borsten anfeuchten Ca. 1 cm Ultraschall-Zahncreme auf die angefeuchteten

Mehr

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN Unsere Forderungen: Verkauf aller oder eines Großteils der Telekomaktien im Bundesbesitz Einrichtung eines Breitbandfonds mit dem Verkaufserlös

Mehr

Optimieren Sie Ihre n2n Webseite

Optimieren Sie Ihre n2n Webseite N2N Autor: Bert Hofmänner 5.10.2011 Optimieren Sie Ihre n2n Webseite Einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg Ihrer Webseite in Suchmaschinen sind deren Inhalte. Diese können Sie mit einem Content

Mehr

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Bereich: ALLGEMEIN - Info für Anwender Nr. 6056 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. FIBU/ANLAG/ZAHLUNG/BILANZ/LOHN/BELEGTRANSFER 3. DMS 4. STEUERN 5. FRISTEN

Mehr

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Liebe Leserin und lieber Leser, wir wollen mit Ihnen auf Entdeckungsreise gehen. Wir möchten Ihr Kompass sein, und Ihnen einige neue Facetten aus der Welt des

Mehr

Kristallklares Wasser mit unipool- Wasserpflegemitteln

Kristallklares Wasser mit unipool- Wasserpflegemitteln Kristallklares Wasser mit unipool- Wasserpflegemitteln BADESPASS OHNE GRENZEN mit richtiger Schwimmbadpflege Schönes und klares Wasser, das ist der Wunsch eines jeden Schwimmbadbesitzers. Für den ungetrübten

Mehr

Technische Möglichkeiten und Kosten der Aufbereitung und Hygienisierung von Oberflächenwasser für die Bewässerung

Technische Möglichkeiten und Kosten der Aufbereitung und Hygienisierung von Oberflächenwasser für die Bewässerung Technische Möglichkeiten und Kosten der Aufbereitung und Hygienisierung von Oberflächenwasser für die Bewässerung DLG-Fachtagung Bewässerung 2012 Martin Kotte, 26.06.2012 Inhalt 1. Oberflächenwasser 1.1

Mehr

Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung Was ändert sich? Was bleibt?

Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung Was ändert sich? Was bleibt? Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung Was ändert sich? Was bleibt? Begleitinformationen: Handout für das Verkaufspersonal im Handel Bei Rückfragen sprechen Sie uns bitte gerne an: DIÄTVERBAND e. V.

Mehr

DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG von Urs Schaffer Copyright by Urs Schaffer Schaffer Consulting GmbH Basel www.schaffer-consulting.ch Info@schaffer-consulting.ch Haben Sie gewusst dass... >

Mehr

*DE102007042685A120090312*

*DE102007042685A120090312* *DE102007042685A120090312* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE 10 2007 042 685 A1 2009.03.12 (12) Offenlegungsschrift (21) Aktenzeichen: 10 2007 042 685.4 (22) Anmeldetag:

Mehr

2 Was kann der Unternehmer tun?

2 Was kann der Unternehmer tun? Was kann der Unternehmer tun? 2 Was kann der Unternehmer tun? 2.1 Kommunikation pflegen Gemeinhin sagt der Volksmund: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. In dem hier dargelegten Kontext ist es genau

Mehr

zum Entwurf des Gesetzes zur Änderung der Vorschriften über die Pflicht zur Nutzung der Pfarrwohnung - Pfarrwohnungspflichtänderungsgesetz -

zum Entwurf des Gesetzes zur Änderung der Vorschriften über die Pflicht zur Nutzung der Pfarrwohnung - Pfarrwohnungspflichtänderungsgesetz - Oberkirchenrätin Karin Kessel Es gilt das gesprochene Wort! Einbringung zum Entwurf des Gesetzes zur Änderung der Vorschriften über die Pflicht zur Nutzung der Pfarrwohnung - Pfarrwohnungspflichtänderungsgesetz

Mehr

Trinkwasser. Aktuelle Probleme S1 1 1

Trinkwasser. Aktuelle Probleme S1 1 1 Firmeninfo Trinkwasser Hydro-Elektrik und Wasseraufbereitung GmbH Trinkwasser Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel. Es ist unersetzlich. Schon im Altertum wurden Brunnenvergifter drakonisch verfolgt

Mehr

Intelligente Verbrennungslösungen nach Mass

Intelligente Verbrennungslösungen nach Mass Intelligente Verbrennungslösungen nach Mass Wenn es um die Verbrennung von Abfallstoffen und Biomasse geht, sind wir Feuer und Flamme. Wir unter stützen Sie im Alltagsbetrieb und bei Projekten mit Dienstleistungen

Mehr

FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler?

FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler? FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler? In der gedruckten Version der Spielregeln steht: der Startspieler ist der Spieler, dessen Arena unmittelbar links neben dem Kaiser steht [im Uhrzeigersinn].

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Streng, geschäftsführender Gesellschafter der parameta Projektberatung und Gründer der paragroup

E-Interview mit Herrn Dr. Streng, geschäftsführender Gesellschafter der parameta Projektberatung und Gründer der paragroup E-Interview mit Herrn Dr. Streng, geschäftsführender Gesellschafter der parameta Projektberatung und Gründer der paragroup Warum Projektmanagement strategisch angehen? Erfolgreiche Ansätze und Methoden

Mehr

Baue ein den Klärwerken ähnliches Filtersystem und untersuche seine Wirkungsweise.

Baue ein den Klärwerken ähnliches Filtersystem und untersuche seine Wirkungsweise. Naturwissenschaften - Chemie - Anorganische Chemie - 3 Wasser, Wasserbestandteile und Wasserreinigung (P75500) 3.7 Wasseraufbereitung in Kläranlagen Experiment von: Seb Gedruckt: 24.03.204 :34:36 intertess

Mehr

Erstellen einer Collage. Zuerst ein leeres Dokument erzeugen, auf dem alle anderen Bilder zusammengefügt werden sollen (über [Datei] > [Neu])

Erstellen einer Collage. Zuerst ein leeres Dokument erzeugen, auf dem alle anderen Bilder zusammengefügt werden sollen (über [Datei] > [Neu]) 3.7 Erstellen einer Collage Zuerst ein leeres Dokument erzeugen, auf dem alle anderen Bilder zusammengefügt werden sollen (über [Datei] > [Neu]) Dann Größe des Dokuments festlegen beispielsweise A4 (weitere

Mehr

Trinkwasserbereitstellung durch Membranfiltration für kleine Menschenansammlungen in Katastrophenfällen

Trinkwasserbereitstellung durch Membranfiltration für kleine Menschenansammlungen in Katastrophenfällen Trinkwasserbereitstellung durch Membranfiltration für kleine Menschenansammlungen in Katastrophenfällen Rotary International Arbeitstagung Initiativgruppe Wasser Univ.-Prof. Dr.-Ing. Franz-Bernd Frechen,

Mehr

Verschenken Sie kein Geld!

Verschenken Sie kein Geld! 20 Verschenken Sie kein Geld! einschlägigen Börsenplätzen hat zudem die Kaufprovisionen der Fonds spürbar nach unten gedrückt. Trotzdem sind die Kosten nach wie vor ein wichtiges Bewertungskriterium dafür,

Mehr

Antwort 31 Die Fließgeschwindigkeit des Abwassers wird vermindert. Frage 31 Wodurch erreicht man im Sandfang, dass sich der Sand absetzt?

Antwort 31 Die Fließgeschwindigkeit des Abwassers wird vermindert. Frage 31 Wodurch erreicht man im Sandfang, dass sich der Sand absetzt? Frage 31 Wodurch erreicht man im Sandfang, dass sich der Sand absetzt? Antwort 31 Die Fließgeschwindigkeit des Abwassers wird vermindert. Frage 32 Welche Stoffe sind im Abwasser, die dort nicht hinein

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Nr. 54 Konsequenz in der Führung von Mitarbeitern

UMSETZUNGSHILFE Nr. 54 Konsequenz in der Führung von Mitarbeitern UMSETZUNGSHILFE Nr. 54 Konsequenz in der Führung von Mitarbeitern Januar 2014 Enrico Briegert & Thomas Hochgeschurtz Wie können Sie als Führungskraft Verhalten beeinflussen? Nutzen Sie dazu die drei Dimensionen:

Mehr

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult Auswertung von Haemoccult Ist das positiv? Nein! Ja! Im deutschen Krebsfrüherkennungsprogramm haben nur etwa 1 % der Frauen und 1,5 % der Männer ein positives Haemoccult -Ergebnis, da dieser Test eine

Mehr

Christian Zahn. Perspektive der Krankenversicherung. bei der Präsentation des Sonderpostwertzeichens. 100 Jahre Reichsversicherungsordnung

Christian Zahn. Perspektive der Krankenversicherung. bei der Präsentation des Sonderpostwertzeichens. 100 Jahre Reichsversicherungsordnung Perspektive der Krankenversicherung bei der Präsentation des Sonderpostwertzeichens 100 Jahre Reichsversicherungsordnung Christian Zahn Vorsitzender des Verwaltungsrats des GKV-Spitzenverbandes Präsentation

Mehr

Rede/Grußwort von. Herrn Ministerialdirektor. Bernhard Bauer

Rede/Grußwort von. Herrn Ministerialdirektor. Bernhard Bauer Rede/Grußwort von Herrn Ministerialdirektor Bernhard Bauer anlässlich der Verleihung des European Energy Awards an verschiedene Städte und Gemeinden am 25. November 2009 in Ravensburg Gliederung 1. Begrüßung

Mehr

Biofilme wirksam bekämpfen

Biofilme wirksam bekämpfen Reinigung & Desinfektion mit biostream - Produkten Biofilme wirksam bekämpfen Das Trinkwasser in Deutschland hat eine sehr gute Qualität. Trotzdem kann es in sensiblen Bereichen und Geräten aufgrund von

Mehr

Kanzlei Info. Kanzlei Info. kanzleiasp wie es sich rechnet. Mehr Zeit, weniger Sorgen, weniger Kosten, höhere Sicherheit

Kanzlei Info. Kanzlei Info. kanzleiasp wie es sich rechnet. Mehr Zeit, weniger Sorgen, weniger Kosten, höhere Sicherheit kanzleiasp wie es sich rechnet Mehr Zeit, weniger Sorgen, weniger Kosten, höhere Sicherheit ASP geht weit über das Mieten einer Software hinaus. Mit dem Umstieg auf ein ASP Modell lagert der Steuerberater

Mehr

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen.

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Wie du noch diese Woche extra Geld verdienen kannst Tipp Nummer 1 Jeder schreit nach neuen Kunden, dabei reicht

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Anforderungen an UV-Desinfektionsanlagen bei Trinkwasserversorgungen

Anforderungen an UV-Desinfektionsanlagen bei Trinkwasserversorgungen Amt der OÖ. Landesregierung Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft Abteilung Grund- und Trinkwasserwirtschaft 4021 Linz Kärntnerstraße 10-12 Einführung Anforderungen an UV-Desinfektionsanlagen bei Trinkwasserversorgungen

Mehr

STROM WÄRME ERDGAS WASSER UND MEHR. Wasserwerk Dresden-Tolkewitz

STROM WÄRME ERDGAS WASSER UND MEHR. Wasserwerk Dresden-Tolkewitz STROM WÄRME ERDGAS WASSER UND MEHR Wasserwerk Dresden-Tolkewitz Die Wasserversorgung der Stadt Dresden Kurzer historischer Abriss Die Wasserversorgung der Stadt Dresden wurde bis 1875 durch eine Vielzahl

Mehr

Die klassische Beschäftigungstheorie und -politik Deutsche Sparkassenzeitung, Nr. 65, 09.09.1977, Seite 2

Die klassische Beschäftigungstheorie und -politik Deutsche Sparkassenzeitung, Nr. 65, 09.09.1977, Seite 2 Deutsche Sparkassenzeitung, Nr. 65, 09.09.1977, Seite 2 1 Die Beseitigung der nach allgemeiner Ansicht zu hohen Arbeitslosigkeit ist heute das wirtschaftspolitische Problem Nummer eins. Um dieses Problem

Mehr

Getrübte Abwässer, Feststoffe

Getrübte Abwässer, Feststoffe Getrübte Abwässer, Feststoffe Getrübte Abwässer fallen z.b. auf Baustellen, beim Fräsen und Sägen von Steinplatten oder bei Bohrarbeiten für Erdwärmesonden an. Sie sind nicht unbedingt giftig, führen aber

Mehr

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und 27. Juni 2007 RF 70602 Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus Referat von Dr. Gerhard Felten Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung anlässlich des Starts

Mehr

Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen

Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen Untersuchung des Alterungsverhaltens von PKW-Reifen Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen 1 Inhalt Inhalt Definition von Alterung Ziel der Studie Chemische Vorgänge Physikalische Vorgänge Bewertung der Alterungsvorgänge

Mehr

KUCHEN FORTSCHRITTLICHE REINIGUNGS- LOSUNGEN

KUCHEN FORTSCHRITTLICHE REINIGUNGS- LOSUNGEN KUCHEN FORTSCHRITTLICHE REINIGUNGS- LOSUNGEN DEKONTAMINIERUNG KUCHEN DIE LÖSUNG ZUR BESEITIGUNG VON FETT UND ZUR REDUKTION VON GERÜCHEN IN LÜFTUNGSKANÄLEN VON KÜCHEN DAUERHAFTE FETTBESEITIGUNG DAUERHAFTE

Mehr

Liquidität als Unternehmensziel

Liquidität als Unternehmensziel 6 Liquidität als Unternehmensziel Beispiel: Mangelnde Liquidität Der Geschäftsführer der Schmitt GmbH kommt samstags ins Büro, um persönlich die Lieferantenrechnungen zu bezahlen. Er stellt eine große

Mehr

PowerMover. Ein halbautomatischer Sortierer für Outlook-PowerUser. Ein Add-In für die Versionen 2007 und 2010

PowerMover. Ein halbautomatischer Sortierer für Outlook-PowerUser. Ein Add-In für die Versionen 2007 und 2010 PowerMover Ein halbautomatischer Sortierer für Outlook-PowerUser. Ein Add-In für die Versionen 2007 und 2010 Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung... 2 2 Bedienung... 3 2.1 Outlook-Menü-Leiste... 3 2.2 Den

Mehr

Assimilierbarer organischer Kohlenstoff Analytik, Bildung und Abbau in Multibarrierensystemen. Urs von Gunten

Assimilierbarer organischer Kohlenstoff Analytik, Bildung und Abbau in Multibarrierensystemen. Urs von Gunten Assimilierbarer organischer Kohlenstoff Analytik, Bildung und Abbau in Multibarrierensystemen Urs von Gunten Fraktionen des organischen Kohlenstoffs Gesamter organischer Kohlenstoff (TC) Gelöster organischer

Mehr

Novochem Water Treatment NovoTraqua

Novochem Water Treatment NovoTraqua Novochem Water Treatment NovoTraqua ist eine neue Generation von Additiven für die Wasserbehandlung mit nachhaltigen Grundstoffen und biologisch abbaubaren Bestandteilen. NovoTraqua zeichnet sich durch

Mehr

Hilfe, Hilfe ich ertrinke ca. 6300 Zeichen. IT-Umstellungen und Ihre kleinen und großen Katastrophen

Hilfe, Hilfe ich ertrinke ca. 6300 Zeichen. IT-Umstellungen und Ihre kleinen und großen Katastrophen Hilfe, Hilfe ich ertrinke ca. 6300 Zeichen IT-Umstellungen und Ihre kleinen und großen Katastrophen Immer zum Januar ist es mal wieder soweit. Neue EDV- Systeme werden eingeführt, vielfach mit großen und

Mehr

Reisekosten-Reform (Teil 1)

Reisekosten-Reform (Teil 1) Reisekosten-Reform (Teil 1) Sie werden jetzt sicherlich denken oh, schon wieder eine Serie? Richtig! Ich werde in den nächsten Editorials versuchen, Ihnen das neue Reisekostenrecht, welches durch die verabschiedete

Mehr

«Ambulante Pflege und Betreuung wird immer komplexer»

«Ambulante Pflege und Betreuung wird immer komplexer» «Ambulante Pflege und Betreuung wird immer komplexer» Der heutige internationale Tag der Pflege steht unter dem Motto «Professionalisierung». Ist diese Professionalisierung, gerade in der Schweiz, nicht

Mehr

Was bedeutet für uns grün?

Was bedeutet für uns grün? reen Was bedeutet für uns grün? Grüne Chemie bezeichnet chemische Produkte und Verfahren, die dazu dienen, Umweltverschmutzung zu verringern oder ganz zu vermeiden. Einen weltweiten Industriestandard zur

Mehr

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Die richtige Wahl treffen Es gibt viele Unternehmensformen, welche dabei für Sie die richtige ist, hängt von vielen

Mehr

Die 5 besten Internet-Ressourcen für Ihren Urlaub

Die 5 besten Internet-Ressourcen für Ihren Urlaub Die 5 besten Internet-Ressourcen für Ihren Urlaub Auch Sie möchten gerne einmal wieder in den Urlaub fahren? Eine entspannte Woche, oder sogar zwei in einem fernen Land verbringen? Sich dabei Wohlfühlen

Mehr

Vergleich elektrochemischer und physikalischer Verfahren zur (Ab)wasserbehandlung und Desinfektion

Vergleich elektrochemischer und physikalischer Verfahren zur (Ab)wasserbehandlung und Desinfektion Vergleich elektrochemischer und physikalischer Verfahren zur (Ab)wasserbehandlung und Desinfektion Hannes Menapace Desinfektion von Abwasser Leoben, 11.11.2009 A-8700 Leoben Franz-Josef-Straße 18 Tel.

Mehr

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Spezielle Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Spezielle Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Spezielle Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Spezielle

Mehr

Consumer Idealized Design

Consumer Idealized Design Consumer Idealized Design Der Erfolg von Produkt- und Dienstleistungsinnovationen ist daran gekoppelt, inwieweit es gelingt, tatsächliche Kundenbedürfnisse zu erfüllen. In der Literatur wird daher vorgeschlagen,

Mehr

Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5

Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5 Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5 1 Elektronenübertragung, Oxidation und Reduktion Gibt Natrium sein einziges Außenelektron an ein Chloratom (7 Außenelektronen) ab, so entsteht durch diese

Mehr

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich INHALTSVERZEICHNIS Wozu brauche ich eine Stichtagsversicherung? --------------------------------- 1 Seitenzahl Die Verschiedenen

Mehr

Kostenfreier Emailkurs

Kostenfreier Emailkurs Kostenfreier Emailkurs Lektion 6 Die eigene Homepage Ich bin gerade an zwei neuen Kampagnen dran, von denen ich mir sehr viel verspreche. Leider beginnen die Verkaufsseiten mit einem furchtbar langen Video.

Mehr

Jedes Umfeld hat seinen perfekten Antrieb. Individuelle Antriebslösungen für Windenergieanlagen.

Jedes Umfeld hat seinen perfekten Antrieb. Individuelle Antriebslösungen für Windenergieanlagen. Jedes Umfeld hat seinen perfekten Antrieb. Individuelle Antriebslösungen für Windenergieanlagen. 1 2 3 3 4 1 2 3 4 Generator Elektromechanische Bremse Azimutantriebe Rotorlock-Antrieb (im Bild nicht sichtbar)

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

Notwendige Impressumsangaben bei Internetpräsenzen

Notwendige Impressumsangaben bei Internetpräsenzen L E I N E N & D E R I C H S A N W A L T S O Z I E T Ä T Wettbewerbsrecht 2009 Notwendige Impressumsangaben bei Internetpräsenzen - Checkliste für Webseitenbetreiber - Von Rechtsanwalt Dennis Groh L E I

Mehr

Evaluation des Projekts Betriebliche Gesundheitsförderung im Jugendsekretariat

Evaluation des Projekts Betriebliche Gesundheitsförderung im Jugendsekretariat Zusammenfassung der Master-Thesis von Jürg Steiger Evaluation des Projekts Betriebliche Gesundheitsförderung im Jugendsekretariat Bezirk Horgen Einleitung und Zielsetzung der Arbeit Die vorliegende Arbeit

Mehr

Die beste Lösung Technisch und wirtschaftlich

Die beste Lösung Technisch und wirtschaftlich Luft- und Umwelttechnik Energieindustrie Die beste Lösung Technisch und wirtschaftlich Mit einem kompletten Programm zur Entstaubung, Wärmerückgewinnung und Schadstoffreduktion bieten wir prozessangepasste

Mehr

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne Prophylaxe Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne Prophylaxe Prophylaxe ein Leben lang Gepflegte natürliche Zähne sind der schönste Schmuck eines Gesichts, sie verleihen einem Lächeln

Mehr

Das Kommunikationskonzept

Das Kommunikationskonzept Das Kommunikationskonzept Die Voraussetzung zur maximal effektiven Erreichung kommunikativer Ziele. «Paradoxon der modernen Zeit: Die Kommunikationsmittel werden immer besser, doch die Kommunikation wird

Mehr

Sofort und zielgerichtet. Basis Know-how. Wie Sie die elementarsten Fehler beim Automatisieren vermeiden! zum maschinellen Erfolg!

Sofort und zielgerichtet. Basis Know-how. Wie Sie die elementarsten Fehler beim Automatisieren vermeiden! zum maschinellen Erfolg! Basis Know-how Industrieautomatisierung Folge 4 von 7 Wie Sie die elementarsten Fehler beim Automatisieren vermeiden! Sofort und zielgerichtet zum maschinellen Erfolg! Michael Rath Inhalt Folge 4 Handlingsystem

Mehr

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Üblicherweise legen Generalunternehmer in den Verträgen

Mehr

Lebensmittel clever austauschen

Lebensmittel clever austauschen Ernährungs-Tipps Lebensmittel clever austauschen Die folgende Tabelle zeigt Ihnen beispielhaft, wie viel Fett sich bereits durch den Austausch von nur wenigen fettreichen gegen fettarme Produkte einsparen

Mehr

Instrumenten- Optik. Mikroskop

Instrumenten- Optik. Mikroskop Instrumenten- Optik Mikroskop Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern Augenoptikerinnen und Augenoptiker Der mechanische Aufbau Die einzelnen mechanischen Bauteile eines Mikroskops bezeichnen und deren

Mehr

2.5.2 Primärschlüssel

2.5.2 Primärschlüssel Relationale Datenbanken 0110 01101110 01110 0110 0110 0110 01101 011 01110 0110 010 011011011 0110 01111010 01101 011011 0110 01 01110 011011101 01101 0110 010 010 0110 011011101 0101 0110 010 010 01 01101110

Mehr

Durchfall in der Pflege. Der kleine Ratgeber von Aplona

Durchfall in der Pflege. Der kleine Ratgeber von Aplona Durchfallerkrankungen Durchfall in der Pflege Der kleine von Aplona Der kleine von Aplona 3 Fotos: Titel, Seite 2, 3 und 4: Fotolia.com Durchfall in der Pflege Akute Durchfallerkrankungen stellen eine

Mehr

RADIX pro. Substrat/ Erde. Gut mischen! Wasser & Nährstoffe. Video-Tutorial

RADIX pro. Substrat/ Erde. Gut mischen! Wasser & Nährstoffe. Video-Tutorial RADIX pro 1. Substrat/ Erde Gut mischen! 2. Wasser & Nährstoffe 3. Video-Tutorial 4. DE EN Über Wir sind eine innovative deutsche Firma, welche seit mehr als 15 Jahren auf die Veredelung von natürlichen

Mehr

Wärmemanagement Filterlüfter 4.0 eine Rechnung, die aufgeht 23.04.13 Autor / Redakteur: David Steidel* / Monika Zwettler

Wärmemanagement Filterlüfter 4.0 eine Rechnung, die aufgeht 23.04.13 Autor / Redakteur: David Steidel* / Monika Zwettler Wärmemanagement Filterlüfter 4.0 eine Rechnung, die aufgeht 23.04.13 Autor / Redakteur: David Steidel* / Monika Zwettler Kostengünstig klimatisieren: Filterlüfter sind energieeffizient und haben eine hohe

Mehr

Espoir PV: Häufig gestellte Fragen. corlife ohg Feodor-Lynen-Str. 23 D-30625 Hannover. Phone: +49 (0)511 563 539 40 Telefax: +49 (0)511 563 539 55

Espoir PV: Häufig gestellte Fragen. corlife ohg Feodor-Lynen-Str. 23 D-30625 Hannover. Phone: +49 (0)511 563 539 40 Telefax: +49 (0)511 563 539 55 Espoir PV: Häufig gestellte Fragen corlife ohg Feodor-Lynen-Str. 23 D-30625 Hannover Phone: +49 (0)511 563 539 40 Telefax: +49 (0)511 563 539 55 info@colife.eu www.corlife.eu Technische Fragen Was ist

Mehr

IT-SICHERHEIT IM UNTERNEHMEN Mehr Sicherheit für Ihre Entscheidung

IT-SICHERHEIT IM UNTERNEHMEN Mehr Sicherheit für Ihre Entscheidung IT-SICHERHEIT IM UNTERNEHMEN Mehr Sicherheit für Ihre Entscheidung IT-SICHERHEIT IM UNTERNEHMEN Mehr Sicherheit für ihre Entscheidung Entdecken Sie was IT Sicherheit im Unternehmen bedeutet IT Sicherheit

Mehr

Danke. für über 10 Jahre Dachs. In Zukunft noch mehr vom Dachs profitieren.

Danke. für über 10 Jahre Dachs. In Zukunft noch mehr vom Dachs profitieren. Danke für über 10 Jahre Dachs. In Zukunft noch mehr vom Dachs profitieren. Jetzt: Staatlich gefördert 2012 Von 2000 bis 2012 haben sich die Strompreise mehr als verdoppelt. Von 2000 bis 2012 haben sich

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung. Datensicherung

Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung. Datensicherung Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung Datensicherung Es gibt drei Möglichkeiten der Datensicherung. Zwei davon sind in Ges eingebaut, die dritte ist eine manuelle Möglichkeit. In

Mehr

Garantie und Pflegehinweise für dormabell Bettsysteme

Garantie und Pflegehinweise für dormabell Bettsysteme Garantie und Pflegehinweise für dormabell Bettsysteme Vielen Dank sehr geehrter Kunde, Sie haben sich für ein dormabell Produkt entschieden, das in Material und Verarbeitung unserem hohen Qualitätsverständnis

Mehr

Welche Bedeutung hat die richtige Einstellung für meinen Verkaufserfolg? Seite 9. Wie kann ich meine verkäuferischen Fähigkeiten verbessern?

Welche Bedeutung hat die richtige Einstellung für meinen Verkaufserfolg? Seite 9. Wie kann ich meine verkäuferischen Fähigkeiten verbessern? Welche Bedeutung hat die richtige Einstellung für meinen Verkaufserfolg? Seite 9 Wie kann ich meine verkäuferischen Fähigkeiten verbessern? Seite 14 Mit welchen Strategien erreiche ich neue Kunden? Seite

Mehr

1. Fabrikatshändlerkongress. Schlussworte Robert Rademacher

1. Fabrikatshändlerkongress. Schlussworte Robert Rademacher Robert Rademacher Präsident Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe - Zentralverband - 1. Fabrikatshändlerkongress Schlussworte Robert Rademacher 24. Oktober 2008 Frankfurt Es gilt das gesprochene Wort Meine sehr

Mehr

6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb

6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb 6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb WIEDNER Wie schon im Kapitel VI erwähnt, ist die Probenahme in Betrieben, die Produkte nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch herstellen oder in den Verkehr

Mehr

Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen. Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland

Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen. Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland Nach 72a Abs. 1 SGB VIII dürfen Träger der öffentlichen Jugendhilfe keine Personen hauptamtlich beschäftigen

Mehr

www.zprinter.de Der weltweit kostengünstigste und am höchsten automatisierte 3D-Farbdrucker Aachen Cottbus Duisburg Erlangen Kiel München Oldenburg

www.zprinter.de Der weltweit kostengünstigste und am höchsten automatisierte 3D-Farbdrucker Aachen Cottbus Duisburg Erlangen Kiel München Oldenburg www.zprinter.de Der weltweit kostengünstigste und am höchsten automatisierte 3D-Farbdrucker Telefon: 0241/9671-111 E-Mail: Vertrieb@ZPrinter.de www.zprinter.de Aachen Cottbus Duisburg Erlangen Kiel München

Mehr

Power. Industry. Wasseraufbereitung. für Kraftwerke

Power. Industry. Wasseraufbereitung. für Kraftwerke Power Wasseraufbereitung Industry für Kraftwerke Besondere Verfahren und Produkte Rohwasseraufbereitung - Actiflo - Multiflo - Flotation - Schlammaufbereitung - Coplator (Profilbahnbelüfter) Filtration

Mehr