Leistungsbeschreibung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsbeschreibung"

Transkript

1 Leistungsbeschreibung theguard! ServiceCenter (Versin 2.5) Stand 03/2006 Diese Seiten geben einen Überblick über alle theguard! ServiceCenter Mdule und eine Beschreibung der wichtigsten Funktinen. Sie können die Texte durch Cut & Paste in Ihre Ausschreibungstexte übernehmen. Es gelten die jeweiligen Preislisten in den aktuellen Versinen swie die speziellen Beschreibungen zu den einzelnen Prduktvarianten und deren Mdulen. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen, siehe

2 Inhalt IT SERVICE MANAGEMENT STANDALONE KOMPONENTEN 3 tg! ServiceCenter Asset-/Inventry Management...3 tg! ServiceCenter Cnfiguratin Management...4 tg! ServiceCenter Business Views...4 OPTIONALE KOMPONENTEN IT SERVICE MANAGEMENT 8 tg! ServiceCenter Asset/Inventry System...8 SERVICE & SUPPORT MANAGEMENT 9 tg! ServiceDesk Incident Management...9 tg! ServiceDesk Prblem & Change Management...10 OPTIONALE KOMPONENTEN SERVICE & SUPPORT MANAGEMENT 12 tg! ServiceDesk Autmatisierung vn Serviceanfragen für SAP...12 BENUTZERLIZENZEN UND REPORTING 13 Administratr Lizenz...13 Supprter Lizenz...13 BaseKit tg! Reprting IT Service Management...13 Reprting Package tg! Incident Management...13 Reprting Package tg! Asset/Inventry Management...16 Micrsft SQL Server 2000 Prcessr License...18 DIENSTLEISTUNGEN 19 System-Integratin...19 Cpyright REALTECH 2006 Page 2 f 20

3 IT Service Management Standalne Kmpnenten tg! ServiceCenter Asset-/Inventry Management Asset Management Verwaltung vn IT-Kmpnenten (PCs, Mnitre,...) Gruppierung vn Kmpnenten und Systemen Kmpnenten sind einem System zugerdnet Systemdaten pflegen Zurdnung zu Benutzer Zurdnung zu IT Verantwrtlichen Zurdnung zu Abteilung Zurdnung zu Standrt Zurdnung zu Kstenstelle Status Beschreibung Kmpnentendaten pflegen Freitext Beschreibung Lieferantendaten Herstellerdaten Garantiedaten Preis Typ Status Beschreibung Anzeigen der Service Anfragen pr System Anzeigen der Service Anfragen pr Kmpnente Prtkllieren der Änderungen pr System Prtkllieren der Änderungen pr Kmpnente Suchen nach Systemen und Kmpnenten Verlinkung zu Inventry Daten Micrsft Excel Imprt und Exprt Cpyright REALTECH 2006 Page 3 f 20

4 Möglichkeit der Integratin zu anderen Systemen über Visual Basic User Exits Inventry Management Inventar-Management Agenten der 3rd Party Tls liefern Daten zu Hardware und Sftware eines PCs. Hardware Management Anzeigen der Hardware Daten zu einem PC Übersichten über einzelne Kmpnenten (Bis, Netzwerkkarten,...) Es wird prtklliert welche Hardware sich wann verändert hat (Einbau vn Speicher, Einbau neuer Festplatten...) Sftware-Management Anzeigen der Sftware Daten zu einem PC Übersichten über Art der eingesetzten Sftware Es wird prtklliert welche Sftware de- der installiert wurde Lizenz-Management Anzahl der gekauften Lizenzen pflegbar Ist-Sll Abgleich der Lizenzen Benutzung vn Sftware kann prtklliert werden Auswertungen über die Benutzung vn Sftware pr PC der Übersichten können erstellt werden Verlinkung zu Kmpnenten- und System-Daten tg! ServiceCenter Cnfiguratin Management Das Cnfiguratin Management wird erst in Versin 3.0 zur Verfügung stehen. tg! ServiceCenter Business Views Events: Zentraler Event-Mnitr für die Visualisierung und Bearbeitung vn Events vn theguard! ApplicatinManager und theguard! NetwrkManager. Reduzierung der Infrmatinen auf das Wesentliche Regelbasierende Ermittlung der Fehlerursache (Rt-Cause Analysis) über EventSet Templates Strukturierung mehrerer überwachter Systeme zu einem Business System Cpyright REALTECH 2006 Page 4 f 20

5 Aktuellen Status eines Business Systems über den Status der einzelnen überwachten Systeme ermitteln Zentrales Java Applet basierender Event-Mnitr, der alle eingehenden Events des ApplicatinManager und/der des NetwrkManager anzeigt Benutzerbasierende Filtermöglichkeiten Der Eventstatus kann im ServiceCenter verändert werden und bewirkt eine Statusänderung im ApplicatinManager der NetwrkManager. Vraussetzung ist, dass der Benutzer im ServiceCenter die Rechte im ApplicatinManager der NetwrkManager besitzt. Suche nach Events über: Zeitraum Severity Status Hst Typ Nachricht Alle Daten zu einem Event können in einer Webseite angezeigt werden. Zusätzlich können spezielle Links zu Events, die einem Benutzer Kriterium genügen, definiert werden. Für ein Event kann eine Service Anfrage gestartet werden. Beim Schließen der Anfrage wird das Event autmatisch geschlssen. Business Systeme: Die Darstellung vn Business Systemen in Maps ist mittels eines Java Applets gewährleistet. Rechte zum Sehen und Verändern vn Maps können benutzer- und gruppen-bezgen knfiguriert werden. Alle überwachten Kmpnenten können zur Darstellung des Business Systems verwendet werden. Auf bestimmte Kmpnenten können spezielle Funktinalitäten definiert werden, die per Mausklick ausgeführt werden können. Die Darstellung des Status eines Business Systems basiert auf dem Status der ffenen Events aller Kmpnenten und Sub-Kmpnenten der Map der auf dem Status, den der ApplicatinManager für die einzelnen Kmpnenten liefert. Netzwerkpfade, die im NetwrkManager gefunden werden können in den Maps visualisiert werden. Alle Inventry Daten können direkt vn der Map abgerufen werden. Die Verfügbarkeit des Systems kann angezeigt werden. Rt Cause Analysis: Cpyright REALTECH 2006 Page 5 f 20

6 Reaktinen: Wenn ein Prblem existiert, werden möglicherweise viele Events vn verschiedenen Objekten erzeugt, die alle die gleiche Ursache haben. Bei der Rt Cause Analysis werden verschiedene Möglichkeiten der Ursache eines Prblems in Betracht gezgen, indem die Events einer Map zu Eventsets zusammengefasst werden und diese mit einem Muster (Eventset Template) regelbasierend verglichen werden. Je nach Knfiguratin wird dann je nach Prirität und Übereinstimmung eines Eventsets eine knfigurierbare Reaktin ausgeführt. Eventset: Ein Eventset Mnitr zeigt all Eventsets an, die auf einer Map eingetreten sind und welche Reaktin dafür ausgelöst wurde. Eventsets Template: Es können Eventsets knfiguriert werden, die aus mehreren Regeln bestehen. Ein Eventset kann einer der mehreren Maps zugerdnet werden Wird ein Eventset wahr, dann können verschiedene Reaktinen ausgelöst werden (siehe unten). Für jedes Eventset kann eine Regel als Rt Cause definiert werden. Regeln Regeln können auf Objekt Typ, Event Nachricht und Event-Severity festgelegt werden. Für jede Kmpnente in einer Map kann festgelegt werden, welcher Schweregrad eines Events welche Verfügbarkeit bedeutet. Es können verschiedene Arten vn Verfügbarkeit (z.b. Verfügbar, Verfügbar mit Perfrmance Prblemen, Nicht Verfügbar, ) angelegt werden. Die Verfügbarkeit mehrerer Objekte kann durch flgende Algrtihmen bestimmt werden: Redundanz: Mindestens eines der Objekte muß verfügbar sein Single Pint f Failure: Alle Objekte müssen verfügbar sein Durchschnitt: Mehr als die Hälfte der Objekte muß verfügbar sein Reaktinen können bei Übereinstimmung eines Eventsets mit einem Template ausgeführt werden. Als Reaktinsarten stehen zur Verfügung: SMS (Vraussetzung theguard! CmCenter) Netsend (Vraussetzung theguard! CmCenter) Wakeup Call (Vraussetzung theguard! CmCenter) Service Anfrage/Störungsmeldung Falls die Reaktin über die Verfügbarkeit und nicht über die Eventsets ausgelöst wird, besteht die Möglichkeit an das Incident Management zu übergeben: Eine neue Störung wird gestartet, falls nch keine Störung für die Map existiert. Die bestehende Störung wird mit den neuen Infrmatinen versrgt. Cpyright REALTECH 2006 Page 6 f 20

7 Die bestehende Störung kann in ihrem Status verändert werden. Die bestehende Störung kann in ihrer Prirität geändert werden. Cpyright REALTECH 2006 Page 7 f 20

8 Optinale Kmpnenten IT Service Management tg! ServiceCenter Asset/Inventry System Innerhalb des Asset Management müssen Kmpnenten einem System zugerdnet werden. Ein System ist ein Cntainer für beliebig viele Kmpnenten. Abteilung, Kstenstelle und Benutzer können nur pr System gepflegt werden. Pr Asset/Inventry System wird eine Asset/Inventry System Lizenz benötigt. Bis zu 200 Kmpnenten (Assets) können an ein System gehängt werden Inventry und Asset Daten können über Asset/Inventry Systeme verknüpft werden Kmpnenten aus fremden Systemen können über Asset/Inventry Systeme verknüpft werden Vraussetzung: tg! ServiceCenter Asset/Inventry Management Cpyright REALTECH 2006 Page 8 f 20

9 Service & Supprt Management tg! ServiceDesk Incident Management Das Incident Management verwaltet Störungsmeldungen und Service Anfragen. Im Flgenden wird immer der Begriff Service Anfragen verwendet bwhl Service Anfragen und Störungsmeldungen gemeint sind. Service Anfragen können gestartet und bearbeitet werden Service Anfragen werden eingerdnet in Kategrie Status Prirität Service Anfragen können Links zu Knwledge Base Einträgen enthalten Ein Kunde kann den Status und den Verlauf seiner Anfrage nline abrufen Verlinkung pr Anfrage auf Kmpnenten und Inventry Daten Prtkllieren vn zeitlichem Aufwand einer Anfrage und Ermitteln der Summe pr Anfrage Autmatisches Ermitteln vn Supprter Gruppen je nach Kategrie in der die Service Anfrage geöffnet wird Mehrere Anfragen können gruppiert und dann gleichzeitig bearbeitet werden Unter-Anfragen können angelegt werden Externe Supprter können per der Webseite in Wrkflw eingebunden werden Das Frmat der ID der Anfrage kann knfiguriert werden Service Anfragen können vn gleichzeitiger Bearbeitung durch Sperren geschützt werden Eingehende kann autmatisch der manuell zu einer Service Anfrage gemacht werden (Vraussetzung: POP3 Zugang) Autmatisches Versenden einer Ntifikatin an Kunden beim Öffnen einer Anfrage Manuelles Versenden vn s an Kunden bei bestimmten Änderungen einer Service Anfrage Autmatisches Versenden vn s an Supprter bei bestimmten Änderungen einer Service Anfrage Der Supprter kann festlegen bei welchen Aktinen er eine Ntifikatin erhält Der Text der Ntifikatinen kann per HTML je nach Prirität, Prjekt und Firma versendet werden Cpyright REALTECH 2006 Page 9 f 20

10 Eskalatin Anhänge können übernmmen werden HTML- und text-basierende Frmate werden unterstützt Pr Prjekt können Eskalatinen festgelegt werden Autmatische Hierarchische Eskalatin (rganisatrisch) möglich Externe Sicht (Benutzer Sicht) Anmelden über Micrsft IIS der ServiceCenter Authentifizierung möglich Frmulare und Wrkflws Genehmigungen User Exits Frmulare können angepasst warden Texte können mehrsprachig gepflegt werden Frmulare können in der Webberfläche der in einem 32bit GUI (FrmDesigner) angepasst werden Wrkflws können definiert werden In dern Wrkflws können Genehmigungen autmatisch der manuell gestartet werden Genehmigungen können durch Supprter und/der durch Benutzer dürchgeführt werden Es besteht die Möglichkeit bei bestimmten Veränderungen einer Service Anfrage eigenen Prgramm-Cde auszuführen ( User Exits ) tg! ServiceDesk Prblem & Change Management Prblem Management: Prbleme können manuell erstellt werden Prbleme können verschiedene Status haben Prbleme können parallele auszuführende Prblem/Errr Cntrl Tasks haben Knwledge Base Einträge können als Wrkarund einem Prblem zugewiesen werden Cnfiguratin Items können einem Prblem zugewiesen werden Im Verlauf des Prblem Management Przesses können RFCs gestartet werden. Diese RFCs sind dann dem Prblem zugewiesen Eine der mehrere Störungsmeldungen können einem Prblem zugewiesen werden Alle zugewiesenen Störungsmeldungen können auf einmal bearbeitet werden Änderungen werden autmatisch prtklliert Integrierte Ntifikatin Cpyright REALTECH 2006 Page 10 f 20

11 Suche nach Prblemen Change Management: Mehrere Przeß Template für einen Change Management Wrkflw werden mitgeliefert Das Template kann angepasst und verändert werden Change Wrkflws können gestartet und bearbeitet werden Die Parameter Kategrie, Dringlichkeit, Auswirkungen bestimmen den Ablauf des Wrkflws Request fr Changes können abgelehnt werden Backut Przeduren können festgelegt werden Ein Request fr Change kann auch extern gestartet, bearbeitet und genehmigt werden Die Histrie eines Change Wrkflws kann jederzeit abgerufen werden Unterscheidung der Sichten der einzelnen Rllen Der Request fr Change kann betrffene Cnfiguratin Items enthalten Die Rllen Anfrderer, Supprter, Change Manager haben verschiedene Sichten und Rechte, die angepasst werden können Benachrichtigung der Wrkflw Teilnehmer bei Änderungen Das CAB kann dynamisch der autmatisch bestimmt werden Nach der Genehmigung durch den Change Manager kann der RFC (die Anfrderung) nicht mehr verändert werden Change Manager und Supprter können pr Kategrie knfiguriert werden Genehmigungen können innerhalb des Wrkflws definiert werden Die Genehmigungen prüfen nach dem vier Augen Prinzip Sub-Wrkflws können parallel abgearbeitet werden Sub-Wrkflws und Rt Wrkflws können grafisch zusammengefasst werden Frward Schedule: Kalender aller Änderungen zur Planung Vraussetzung: tg! ServiceCenter Incident Management Cpyright REALTECH 2006 Page 11 f 20

12 Optinale Kmpnenten Service & Supprt Management tg! ServiceDesk Autmatisierung vn Serviceanfragen für SAP Es ist möglich direkt aus einem SAP GUI eine Service Anfrage zu öffnen, indem ein Brwser gestartet wird, dem alle ntwendigen SAP Parameter für die Ticket Bearbeitung übergeben werden. Flgende Parameter werden aus dem aktuellen Kntext des SAP Benutzers übergeben SAP System ID (SID) Mandant SAP User SAP Release SAP Kernel Release Aktuelle Transaktin Kmpnente Applikatins-Server Datenbank Betriebssystem Supprt Package Level Kernel Patch Dynpr Nummer Auf Anfrage können weitere Parameter über Cnsulting Dienstleistungen übergeben werden Diese Integratin muss pr angeschlssenem SAP System lizenziert werden. Vraussetzung: tg! ServiceCenter Incident Management Cpyright REALTECH 2006 Page 12 f 20

13 Benutzerlizenzen und Reprting Administratr Lizenz Es wird mindestens eine Administratr Lizenz für den Betrieb einer Preislistenkmpnente benötigt. Die Administratr Lizenz ist eine s genannte cncurrent Lizenz. Sie kann mehreren Benutzern zugewiesen werden. Jedch kann sich pr Lizenz nur ein Benutzer gleichzeitig an das System anmelden. Die Administratr Lizenz gilt auch für theguard! NetwrkManager. Supprter Lizenz Die Supprter Lizenz wird für jede Persn benötigt, die im System eingehende Anfragen und Aufgaben bearbeitet und löst. Sie werden als Named User lizenziert, d.h. es kann nur s vielen Benutzern im System eine Lizenz zugerdnet werden wie Lizenzen erwrben wurden. Benutzer die auf der externen Seite ihre eigenen Störungen melden und verflgen können müssen nicht lizenziert werden. Die Supprter Lizenz gilt auch für theguard! NetwrkManager. BaseKit tg! Reprting IT Service Management Das Reprting ist unterteilt in Reprts die direkt in der Webseite erstellt werden können und Reprts die per PDF ausgegeben werden können. PDF Reprts können ein individuelles Design erhalten. Flgende Layutelemente können individuell ersetzt werden: Lg Titelseite, Lg Seitenkpf, Lg Seitenende PDF Reprts können jederzeit direkt gestartet werden, aber auch peridisch eingeplant werden. Hierfür stehen die Wiederhlungsintervalle: täglich, wöchentlich, mnatlich, vierteljährlich zur Verfügung Flgende Standardparameter stehen für sämtliche PDF-Reprts zur Verfügung: Reprt Design, Reprt Perid, Time Zne Reprting Package tg! Incident Management Übersicht der verfügbaren Reprts 1.1 Reprt: ServiceDesk Service Requests Dieser Reprt zeigt die Verteilung gestarteter Service-Anfragen im angegebenen Reprtingzeitraum an, gruppiert nach Kategrie, Firma, Prjekt und Supprter. Die Verteilung wird swhl in gelisteter als auch in graphischer Frm dargestellt. Zunächst wird eine Tp Ten Liste der jeweiligen Verteilung dargestellt, nachflgend die gesamte Verteilung. Flgende Kenngrößen werden aufgeführt: Cpyright REALTECH 2006 Page 13 f 20

14 Ttal Lgged Anzahl der im Reprtingzeitraum eröffneten Service-Anfragen Anzahl der Service Anfragen im Status Active, Waiting, Develpment und Clsed. Vm Kunden definierte Status werden vr SP1 unter Others zusammengefasst. Ttal Time Summe der für diese Service-Anfragen aufgewendeten Bearbeitungszeit Average Time Durchschnittliche Laufzeit der bereits geschlssenen Service-Anfragen In der 3. Sektin des Reprts erscheint eine Liste aller einzelnen Service-Anfragen, ebenfalls gruppiert nach Kategrie, Firma, Prjekt und Supprter. 1.2 Reprt: ServiceDesk Service Requests by Cmpany Dieser Reprt zeigt die Verteilung gestarteter Service Anfragen pr Cmpany im angegebenen Reprtingzeitraum an, gruppiert nach Kategrie, Prjekt Supprter und Supprter Grup. Die Verteilung wird swhl in gelisteter als auch in graphischer Frm dargestellt. Flgende Kenngrößen werden ermittelt: Ttal Lgged Anzahl der im Reprtingzeitraum eröffneten Service-Anfragen Anzahl der Service Anfragen im Status Active, Waiting, Develpment und Clsed. Vm Kunden definierte Status werden vr SP1 unter Others zusammengefasst. Ttal Time Summe der für diese Service-Anfragen aufgewendeten Bearbeitungszeit Average Time Durchschnittliche Laufzeit der bereits geschlssenen Service-Anfragen 1.3 Reprt: ServiceDesk Service Requests by Cmpany(Ttal) Dieser Reprt zeigt die Verteilung gestarteter Service-Anfragen aller Cmpanies im angegebenen Reprtingzeitraum an, gruppiert nach Kategrie und Prirität der Service Requests. Flgende Kenngrößen werden ermittelt: Number f Service Requests Anzahl der im Reprtingzeitraum eröffneten Service-Anfragen Average Time until Clsure Durchschnittliche Laufzeit aller Service-Anfragen, die bis zum Ende des Reprtingzeitraums geschlssen wurden Service Requests nt clsed yet Anzahl der Service-Anfragen, die am Ende des Reprtingzeitraums nch nicht geschlssen sind Cpyright REALTECH 2006 Page 14 f 20

15 Average Time t Change Durchschnittliche Zeit bis die Service-Anfragen dem ersten Statuswechsel unterzgen wurden 1.4 Reprt: ServiceDesk Service Requests by Cmpany(Divisin) Dieser Reprt entspricht weitestgehend dem Reprt Service Requests by Cmpany(Ttal). Die Auswertung erflgt hier jedch pr Cmpany. 1.5 Reprt: ServiceDesk Service Requests by Supprter/Grup Dieser Reprt schlüsselt swhl in tabellarischer, als auch in grafischer Frm die Bearbeitungszeit(abslut und przentual) pr Supprter Gruppe auf, die jedes Mitglied der Gruppe zur Bearbeitung der Service Requests im Reprtingzeitraum aufgewendet hat. 1.6 Reprt: ServiceDesk Service Requests Distributin Dieser Reprt zeigt in tabellarischer und grafischer Darstellung die Verteilung aller im Reprtingzeitraum eröffneten Service-Anfragen, gruppiert nach verschiedenen (ptinalen) Kriterien. Neben den Standardparametern, benötigt dieser Reprt zusätzlich flgende Parameter: a) Filterkriterien ServiceDesk Prject ServiceDesk Cmpany ServiceDesk Cmpany Grup Cstcenter Faculty Lcatin Categry Pririty Department b) Gruppierungsptinen Start time Respnse time Duratin t clse Cmpany Cstcenter Categry Prject Lcatin Department Pririty Faculty Aktueller Status Supprter Supprter Grup Cpyright REALTECH 2006 Page 15 f 20

16 Service Level Analyse Es können beliebig viele Service Level Agreements angelegt und verwaltet werden Um die Verwaltung zu erleichtern, wird jedes SLA einer Gruppe zugerdnet. Jede Gruppe wiederum besitzt einen bestimmten Gruppentyp. Ausgeliefert werden die Gruppentypen: Cmpany, Cstcenter, Regin, Other. Zusätzlich kann der Kunde beliebige weitere Gruppentypen definieren Allgemeine Attribute eines SLAs sind: Zugewiesene Gruppe Vertragsname Zeitliche Gültigkeit des Vertrags Prime Time/Nn Prime Time Wartungszeiten Es werden die Service Zeiten Prime Time und Nn Prime Time unterstützt, die pr Vertrag festlegbar sind Zu jedem SLA können swhl einmalige Wartungszeiten, als auch peridisch wiederkehrende Wartungsintervalle definiert werden. Verletzungen der Service Level Regeln innerhalb der Wartungszeiten gehen nicht in die Berechnung ein SLA Reprts enthalten neben den Attributen und zugerdneten Service Request Regeln des zugrunde liegenden Vertrags, eine kummulierte przentuale tabellarische und grafische Sicht über alle Regeln des Vertrags. Wurde mindestens eine Regel verletzt, ist dies durch entsprechende Farbgebung des kummulierten Przentwertes widergegeben. Ein SLA Reprt kann zusätzlich eine przentuale Auswertung(tabellarisch und grafisch) pr SLA Regel enthalten. Optinal können auch alle Service-Anfragen aufgeführt werden, die eine SLA-Regel verletzt haben. Reprting Package tg! Asset/Inventry Management 1.7 Reprt: Grup Hardware Der Reprt stellt für eine Gruppe z.b. eine Kstenstelle der für eine bestimmte Abteilung usw. die aktuell verwendete Hardware (Przessr, Hauptspeicher, Bis,...) dar. Filterkriterien: Custm Grups Cst Centers Functin Grups Sftware Grups Lcatins Cpyright REALTECH 2006 Page 16 f 20

17 Departments 1.8 Reprt: Inventry Grup Hardware Changes Der Reprt zeigt die gleichen Daten wie der Grup Hardware Reprt und zusätzlich die zeitlichen Hardware Änderungen. 1.9 Reprt: Inventry Grup Hardware by Nde Der Reprt zeigt die Daten des Grup Hardware Reprts. Srtiert jedch die Daten bezüglich der Nde-Namen Reprt: Inventry Single Hardware Sftware Dieser Reprt zeigt eine Übersicht über die vrhandene Hardware und installierte Sftware einer Nde Reprt: Inventry Single Hardware Changes Dieser Reprt zeigt die Daten des Single Hardware Sftware Reprts (den Hardware Teil) swie die zeitlichen Hardware Änderungen für den angegebenen Reprtingzeitraum Reprt: Inventry Grup Sftware Dieser Reprt zeigt die Anzahl der installierten Sftware Pakete innerhalb eines Windws Netzwerkes Reprt: Inventry Grup Sftware Changes Dieser Reprt zeigt die Daten des Grup Sftware Reprts und zusätzlich alle Sftware Änderungen zeitlich srtiert Reprt: Inventry Single Sftware Changes Dieser Reprt zeigt die Daten des Single Hardware Sftware Reprts (den Hardware Teil) swie die zeitlichen Hardware Änderungen für den angegebenen Reprtingzeitraum Reprt: Inventry Sftware Usage Dieser Reprt analysiert die installierte Sftware und deren Verwendung auf den überwachten Managed Ndes. Der Reprt ist in n Sektinen unterteilt: 1. Die erste Sektin enthält eine tabellarische Übersicht der einzelnen Applikatinen mit Angaben zu ihrer Laufzeit auf den verschiedenen Ndes ( Prgram runtime ), der Zeit, in der die Ndes überwacht wurden ( Agent uptime ) und dem Anteil der Prgram runtime an der Agent uptime in Przent. Danach flgt eine grafische Darstellung dieser Daten in Frm eines GANNT-Diagramms. 2. Diese Sektin dkumentiert für jede Applikatin in tabellarischer und grafischer Frm, wann sie gestartet der gestppt wurde und wann sie auf wie vielen Ndes aktiv war. 3. Diese Sektin dkumentiert für jede Applikatin in tabellarischer und grafischer Frm, wie viele Lizenzen im Reprtingzeitraum maximal gleichzeitig in Anspruch genmmen wurden. Diese Anzahl wird in Relatin gesetzt mit der tatsächlich erwrbenen Anzahl vn Lizenzen. 4. In der letzten Sektin erflgt eine Auflistung aller Applikatinen und assziierten Przesse, die während des Reprtingzeitraums nicht überwacht wurden. Cpyright REALTECH 2006 Page 17 f 20

18 Micrsft SQL Server 2000 Prcessr License theguard! ServiceCenter muß mit Micrsft SQL Server 2000 genutzt werden. Die Nutzung der MSDE bzw. des MS/SQL Servers richtet sich nach den Lizenzbestimmungen vn Micrsft, für Änderungen übernimmt REALTECH keine Haftung. Danach muss der MS/SQL Servers für jeden Przessr des Rechners lizenziert werden, auf dem dieser installiert ist. Kundenseitig vrhandene MS/SQL Datenbank-Server Lizenzen können verwendet werden, allerdings wird ein dedizierter Betrieb in Verbindung mit theguard! Prdukten dringend empfhlen! Cpyright REALTECH 2006 Page 18 f 20

19 Dienstleistungen System-Integratin Installatin und Inbetriebnahme der theguard! ServiceCenter Sftware Prüfen der Funktinen, Einstellen der Systemparameter Alle Leistungen zzgl. Reiseksten und Spesen. Erbrachte Leistungen werden sfrt abgerechnet. Für die Installatin sind 1-3 Tage zu veranschlagen. Vr-Ort Schulung REALTECH bietet mit der Prduktfamilie theguard! ServiceCenter eine schlüsselfertige Lösung für IT Service Management an (http://theguard.realtech.de/). Dazu gehören systemspezifische Einweisung und Schulung der Anwender vr Ort. Die Schulung sllte in zwei Terminabschnitten kurz nach der Installatin und etwa nach vier Wchen stattfinden. Supprt-Vertrag System-Wartung- und Pflege Kstenfreie theguard! ServiceCenter Versins-Updates Die Wartungsgebühr beträgt zur Zeit 15% pr Jahr. Berechnungsgrundlage zur Ermittlung der Wartungsksten sind die Listenpreise aller gelieferten theguard! ServiceCenter Sftwareprdukte. Mindestlaufzeit: 2 Jahre Cpyright REALTECH 2006 Page 19 f 20

20 Gldsupprt System-Wartung- und Pflege Htline Kstenfreie theguard! ServiceCenter Versins-Updates Bevrzugte Unterstützung im Prblemfall Möglichkeit zur Einwahl in eingesetztes theguard! ServiceCenter System. Die Htline der REALTECH AG ist werktags (außer an Feiertagen in Bayern) vn 8:30 Uhr bis 17:30 Uhr erreichbar. Die Gldsupprt-Gebühr beträgt zur Zeit 25% pr Jahr. Berechnungsgrundlage zur Ermittlung der Ksten sind die aktuellen Listenpreise aller gelieferten theguard! ServiceCenter Sftwareprdukte. Mindestlaufzeit: 2 Jahre Änderungen und Irrtümer vrbehalten. Stand 06/2005. Warenzeichen sind: Windws, Windws/NT, SMS, ACCESS, SQL-Server vn Micrsft, CINeMa Easy, CINeMa 2000 vn LMC GmbH und theguard! vn REALTECH System Cnsulting GmbH, SAP R/3 vn SAP. Cpyright Realtech AG Knwledge pwered by REALTECH Weitere Infrmatinen zu unseren Sftwarelösungen: REALTECH AG Industriestr. 39c Walldrf Germany Tel Fax Cpyright REALTECH 2006 Page 20 f 20

Leistungsbeschreibung theguard! ServiceCenter Version 2.4 Stand: Januar 2005

Leistungsbeschreibung theguard! ServiceCenter Version 2.4 Stand: Januar 2005 Leistungsbeschreibung theguard! ServiceCenter Version 2.4 Stand: Januar 2005 Überblick theguard! ServiceCenter ist die Produktlösung der REALTECH zur Verwaltung und Optimierung von IT-Service Prozessen.

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

SERENA SCHULUNGEN 2015

SERENA SCHULUNGEN 2015 SERENA SCHULUNGEN 2015 FEBRUAR MÄRZ Dimensins CM Admin & Cnfig M, 02. 02. D, 05. 02. Dimensins RM Requirements Management M, 23.02. Mi, 25.02. SBM Designer & Admin M, 02. 03. D, 05. 03. SBM Orchestratin

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam amand sftware GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefn: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: inf@amandsftware.cm www.amandsftware.cm Die Lösungen der amand sftware In dieser Gegenüberstellung werden

Mehr

Systemvoraussetzungen für

Systemvoraussetzungen für Systemvraussetzungen für intertrans / dispplan / fuhrparkmanager / crm / lager + lgistik Damit unsere Sftware in Ihrem Unternehmen ptimal eingesetzt werden kann, setzen wir flgende Ausstattung vraus, die

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Managed Hsting Supprt Tarife und Management Level v1.0 Stand 18.10.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MANAGED HOSTING SUPPORT TARIFE

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise RE Immbilienmanagement SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial Bildung und Sprt M@schl nline-administratin - Frntersupprt Selbstlernmaterial Hinweise zum Skript: LMK = Linker Mausklick LMT = Linke Maustaste RMK = Rechter Mausklick RMT = Rechte Maustaste Um die Lesbarkeit

Mehr

TR Treasury. SAP R/3 Enterprise

TR Treasury. SAP R/3 Enterprise TR Treasury SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem Zweck

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Klagenfurt, 1. März 2006. SQL Web Broker. Einsatz und Entwicklung von webbasierten Datenbankapplikationen

Klagenfurt, 1. März 2006. SQL Web Broker. Einsatz und Entwicklung von webbasierten Datenbankapplikationen AAA IT Cnsulting ambitius Dkumentatin Klagenfurt, 1. März 2006 SQL Web Brker Einsatz und Entwicklung vn webbasierten Datenbankapplikatinen 1 ÜBERSICHT... 2 2 TECHNISCHES KONZEPT... 3 3 METADATENBANK...

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2010 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise PP Prduktinsplanung und -steuerung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

Microsoft Visual Studio 2005 Team System

Microsoft Visual Studio 2005 Team System Micrsft Visual Studi 2005 Team System Eine Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten im Gebiet des Sftware Offshring. Sebastian Geiger [geiger@fzi.de] Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Szenaris... 2 Eingesetzte

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Kurzbeschreibung. Unterstützte Beschaffungsarten. Highlights. Abgrenzung zu anderen Lösungen

Kurzbeschreibung. Unterstützte Beschaffungsarten. Highlights. Abgrenzung zu anderen Lösungen Kurzbeschreibung WECO E-Prcure ermöglicht es, direkt aus Lieferantenkatalgen im Internet der aus firmeneigenen Katalgen Beschaffungsvrgänge im SAP ERP-System zu generieren. Die Datenübername erflgt über

Mehr

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH Infrmatin Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH START Der Lebens-Zyklus des ERP Systems IFS Implementierung Vertragsabschluss Prjektplanung Prjektstart P R O J E K T Knzeptin Lösungs-

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH, Switzerland DialDirectly kann über anpassbare Htkeys aus beliebigen Applikatinen heraus Telefnnummern

Mehr

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000 The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windws 2000 (Engl. Originaltitel: The Cable Guy: DNS Dynamic Update in Windws 2000) DNS (Dmain Name System) unterstützt einen Mechanismus zum Auflösen vn

Mehr

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ BUSINESS LIFEBOOK PERFORMANCE: QUESTIONS AND ANSWERS Page 1 / 8 [V1.0: 10/12/2012] INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ WAS IST INTEL RAPID START TECHNOLOGY? Intel Rapid Start Technlgy

Mehr

theguard! ReportingConsole Version 2.5

theguard! ReportingConsole Version 2.5 theguard! ReportingConsole Version 2.5 Inhalt Überblick... 4 Lizenzierung... 4 Microsoft SQL Server 2000 Datenbank... 4 theguard! RC Reporting Basekit... 4 theguard! RC ServiceLevelAnalyzer Basekit...

Mehr

Schritt für Schritt zum Shop

Schritt für Schritt zum Shop Schritt für Schritt zum Shp Die Knfiguratin der Schnittstelle Webshp Vraussetzungen Die Schnittstelle Webshp vn Sage stellt eine Verbindung zwischen der Fakturierung / Auftragsbearbeitung und dem PhPepperShp

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP Windws 7 / Vista startet nicht nach Installatin vn Windws XP - Um weiterhin Sicherheitsupdates fur Windws zu erhalten, mussen Sie Windws Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausfuhren. Weitere Infrmatinen finden

Mehr

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02 Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Versin 02 Hinweissprache: Deutsch Versin: 2 Gültigkeit: gültig seit 23.05.2011 Zusammenfassung Symptm Der zum 01.01.2009 vn den Szialversicherungsträgern in der DEÜV eingeführte

Mehr

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014]

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014] Preisliste. [Dkument: P201301-11242 / v1.0 vm 29.01.2014] Inhalt Mdule... 2 Preise (Nutzungsgebühren)... 3 Leistungsumfang... 3 Dienstleistungen... 4 Systemvraussetzungen... 5 Vertrag / Allgemeine Geschäftsbedingungen...

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien:

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien: inubit BPM Migratinsanleitung Versin 6.1 Bsch Sftware Innvatins Eurpa: Bsch Sftware Innvatins GmbH Schöneberger Ufer 89-91 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 726112-0 inf-de@bsch- si.cm www.bsch-si.de Amerika:

Mehr

Abgestimmte Kennwortrichtlinien

Abgestimmte Kennwortrichtlinien Abgestimmte Kennwrtrichtlinien Maik Görlich In Active Directry Dmänen unter Windws 2000 Server und Windws Server 2003 knnte jeweils nur eine einheitliche Kennwrtrichtlinie und eine Kntsperrungsrichtlinie

Mehr

Steigern Sie Effizienz und Sicherheit! Mit. BlueSystemCopy. werden Systemkopien zu einem Selbstläufer!

Steigern Sie Effizienz und Sicherheit! Mit. BlueSystemCopy. werden Systemkopien zu einem Selbstläufer! Das Schnelle und hch autmatisierende Tl für SAP Systemkpien Steigern Sie Effizienz und Sicherheit! Mit BlueSystemCpy werden Systemkpien zu einem Selbstläufer! Die BlueSystemCpy ptimiert und autmatisiert

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Infoniqa GDPdU - Center

Infoniqa GDPdU - Center Infniqa GDPdU - Center GDPdU-Center? Was ist das eigentlich? Das GDPdU-Center bietet die Möglichkeit, die Vrgaben der Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfung digitaler Unterlagen zu erfüllen und gleichzeitig

Mehr

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966 Smmerprüfung 2009 Ausbildungsberuf Fachinfrmatiker/in Systemintegratin Prüfungsbezirk Ludwigshafen Herr Daniel Heumann Ausbildungsbetrieb: FH Kaiserslautern Prjektbetreuer: Herr Michael Blum Thema der

Mehr

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten Vrgehensweise zur Implementierung vn SAP Sicherheitsknzepten A. Management-Summary: SAP-Sicherheitsknzepte sind heute im Spannungsfeld vn regulatrischen Anfrderungen, betrieblichen und rganisatrischen

Mehr

@enterprise 9. Groiss Informatics GmbH 2014

@enterprise 9. Groiss Informatics GmbH 2014 @enterprise 9 Griss Infrmatics GmbH 2014 Mdellierung Ziel: Fachabteilungen und IT sllen eine gemeinsame Sprache sprechen, kein Systembruch in der Mdellierung. Przessdefinitin in BPMN-Ntatin, strukturierte

Mehr

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration App Installatinscheckliste Orchestratin 2.6 für App Orchestratin Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.6 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: Oktber 6, 2015 vrbehalten. Seite 1 Bekannte

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012 Preis und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Trafficptinen V 1.0 Stand: 01.11.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS TRAFFICOPTIONEN... 3 Prduktbeschreibung... 3 Traffcptin: Lw-Latency...

Mehr

Spider 6.1 Neuerungen

Spider 6.1 Neuerungen Spider 6.1 Neuerungen Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH, Paul-Dessau Str. 8, D-22761 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1.1 Highlights... 3 1.1.1 Setup... 3 1.1.2 Schnellerer Seitenaufbau... 3 1.1.3 Dashbards...

Mehr

COI-Projektportal Lösung für das Informationsmanagement

COI-Projektportal Lösung für das Informationsmanagement COI-Prjektprtal Lösung für das Infrmatinsmanagement in Prjekten Technical W hite Pape r COI GmbH COI-Prjektprtal Seite 1 vn 16 1 Zusammenfassung 3 2 Einführung 4 3 Beschreibung der Lösung 5 3.1 Allgemeiner

Mehr

SSI White Paper: smart solution + engineering

SSI White Paper: smart solution + engineering Anlagenprduktivität und Prduktinslgistik ptimieren: SSE Smart Slutin + Engineering KG nutzt Sftware-, IT-Kmpetenz und Infrastruktur vn SSI Kunde: SSE Smart Slutin + Engineering KG Branche: Ziel: Lösung:

Mehr

Hinweis 1558079 - LStB: Korrektur Zeilen 25 und 26 bei freiwillig Versicherten

Hinweis 1558079 - LStB: Korrektur Zeilen 25 und 26 bei freiwillig Versicherten Hinweissprache: Deutsch Versin: 3 Gültigkeit: gültig seit 18.02.2011 Zusammenfassung Symptm Zum 11.02.2011 ist eine Klarstellung des BMF (Ausstellung der Lhnsteuerbescheinigung 2010) zum Thema Bescheinigung

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

- System- und Netzwerkmonitoring

- System- und Netzwerkmonitoring Effizientere IT-Systeme durch Systemüberwachung mit Nagis - System- und Netzwerkmnitring Nagis erlaubt eine zentrale Überwachung vn Systemen und Diensten und warnt bei Ausfällen der Unregelmäßigkeiten,

Mehr

Spendenverwaltung. Linear Software GmbH, Charlottenstr. 4 10969 Berlin, Telefon: 030 / 7262015, Email: vertrieb@linear-software.de

Spendenverwaltung. Linear Software GmbH, Charlottenstr. 4 10969 Berlin, Telefon: 030 / 7262015, Email: vertrieb@linear-software.de Spendenverwaltung Linear Sftware GmbH, Charlttenstr. 4 10969 Berlin, Telefn: 030 / 7262015, Email: vertrieb@linear-sftware.de Inhaltsverzeichnis (Prgrammstand Nvember 2011) Inhaltsverzeichnis... 2 1. Spendenverwaltung...

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement ZESy Zeiterfassungssystem Webbasiertes Zeitmanagement Inhaltsverzeichnis Systembeschreibung ZESy Basic Zeiterfassung Webclient ZESy Premium Tagesarbeitszeitpläne Schichtplanung Smartphne Zutrittskntrlle

Mehr

Prüfreport für Hinweis 1600482 für SAP

Prüfreport für Hinweis 1600482 für SAP Hinweissprache: Deutsch Versin: 25 Gültikeit: ülti seit 21.01.2013 Zusammenfassun Symptm Der vrlieende Hinweis stellt den Prüfreprt FSTST_ACCESS_CHECK bereit. Dieser Reprt prüft ledilich die Verwendun

Mehr

S A P S O L U T I O N M A N A G E R. Incident Management

S A P S O L U T I O N M A N A G E R. Incident Management S A P S O L U T I O N M A N A G E R Incident Management Release 7.0 SP 21 Cpyright Cpyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind,

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge Manuelle Anträge Allgemeines In jedem der nachflgend dargestellten Przesse, in denen manuelle Aktinen enthalten sind (z.b. Genehmigung des Leiters zu einem Rllen-Antrag), können zu diesen Aktinen über

Mehr

App Orchestration 2.5

App Orchestration 2.5 App Orchestratin 2.5 App Orchestratin 2.5 Terminlgie Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 Seite 1 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Terminlgie Inhalt Elemente vn App Orchestratin... 3

Mehr

Kontingentvereinbarung

Kontingentvereinbarung bluenetdata GmbH Kntingentvereinbarung Prjekt & Supprt Vertragsinfrmatinen Muster GmbH Vertragsbeginn: 00.00.0000 Mindestlaufzeit: 6 Mnate Vertragsnummer: K00000000 Kundennummer: 00000 bluenetdata GmbH

Mehr

Neuigkeiten in SVENSON AccountPOOL 1.7.4

Neuigkeiten in SVENSON AccountPOOL 1.7.4 Neuigkeiten in SVENSON AccuntPOOL 1.7.4 Änderungen seit Versin 1.7.3 Imprt und Überleitungen Definitinen / Überleitung / Rechtsklick auf Überleitungen: neue fix definierte Standardüberleitungen verfügbar,

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Webhosting Premium Support V 1.0. Stand: 12.12.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Webhosting Premium Support V 1.0. Stand: 12.12.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Webhsting Premium Supprt V 1.0 Stand: 12.12.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS WEBHOSTING PREMIUM SUPPORT... 3 Leistungen des Webhsting

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung Verwalten der Ntfall- Wiederherstellung Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Ein Ntfall liegt bei einem unerwarteten und schwerwiegenden Datenverlust vr Die Ntfall-Wiederherstellung

Mehr

g²software service gmbh celle beschäftigt sich mit: besitzt Erfahrungen in folgenden Softwarebereichen: besitzt Erfahrungen in folgenden Branchen:

g²software service gmbh celle beschäftigt sich mit: besitzt Erfahrungen in folgenden Softwarebereichen: besitzt Erfahrungen in folgenden Branchen: g²fahrzeug Auftragsverwaltung für Fahrzeughändler Seite 1 g²sftware service gmbh celle beschäftigt sich mit: Vertrieb und Supprt vn Spezialsftware für die Dienstleistungsbereiche Handelsvertretungen Betntrenntechnik

Mehr

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4 Handbuch Brainlp Outlk Add-In Versin 3.4 Inhalt 1. Überblick... 3 2. Release Ntes... 3 2.1 Nutzungs-Vraussetzungen... 3 2.2 Bekannte Einschränkungen in der aktuellen Versin... 4 3. Installatin und Knfiguratin...

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

Erweiterung einer Workflow Prozessbibliothek

Erweiterung einer Workflow Prozessbibliothek Erweiterung einer Wrkflw Przessbiblithek Prgrammierer Dkumentatin Thmas Mitterling Fabian Mußnig INHALTSVERZEICHNIS 1. STELLENAUSSCHREIBUNG 3 1.1. Stellenausschreibung 3 1.1.1. Frmulare 6 1.1.1.1 Stellenausschreibung

Mehr

Mindjet ifilter Manuelle Installation

Mindjet ifilter Manuelle Installation Mindjet ifilter Manuelle Installatin Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper COI-Sftware-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS Business W hite Paper 1 Zusammenfassung 3 2 Sftware-as-a-Service 4 2.1 SaaS Lösung COI-PharmaSuite 4 2.2 Vrteile der COI-PharmaSuite 2.5 SaaS-Lösung 4 2.3

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ITSM Neue Features in V7.0 2011-09-01 1 NEUE HELPMATICS FEATURES... 3 1.1 Widget FastText... 3 1.2 Widget Mail-in Monitor... 3 2 NEUE FEATURES IN HELPMATICS

Mehr

SMART Product Drivers 1.3 für Windows - und Mac-Computer

SMART Product Drivers 1.3 für Windows - und Mac-Computer Versinshinweise SMART Prduct Drivers 1.3 für Windws - und Mac-Cmputer Über diese Versinshinweise Diese Versinshinweise fassen die Funktinen vn SMART Prduct Drivers 11 und den entsprechenden Service-Packs

Mehr

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung?

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Kein Prblem, wir helfen Ihnen dabei! 1. Micrsft Office 365 Student Advantage Benefit * Micrsft Office365 PrPlus für ; Wählen Sie aus drei Varianten.

Mehr

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

Tacton keytech Integration

Tacton keytech Integration Tactn keytech Integratin Herausfrderungen und Lösungen Ausgabedatum: 27.09.2013 - Dkumentversin: 1.0 Autr: Clemens Ambrsius Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte vrbehalten Seite 1 1 Einführung Bei vielen

Mehr

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen Sage HWP Start Das einfache, schnelle und kmfrtable Kmplettpaket für Handwerker! Sie wllen Ihre Auftragsbearbeitung prfessinell und einfach am PC erledigen und viele Funktinen nutzen, die auf Ihre Handwerksbedürfnisse

Mehr

Software as a Service 16.02.2009

Software as a Service 16.02.2009 Sftware as a Service 16.02.2009 Referent SOPRA EDV-Infrmatinssysteme GmbH 1 Sftware as a Service 16.02.2009 Agenda Was ist Sftware asa Service? Warum Sftware as a Service? Pwer f Chice : Passende Betriebs-

Mehr

Barmenia Versicherungen

Barmenia Versicherungen Barmenia Versicherungen Anleitung zur Knfiguratin des Ltus Ntes Traveler auf dem iphne/ipad Stand: 05.04.2013 HA IT-Systeme Andre Griepernau,Dirk Hörner Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 3 2. Einrichtung

Mehr

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen Sage HWP Start Das einfache, schnelle und kmfrtable Kmplettpaket für Handwerker! Sie wllen Ihre Auftragsbearbeitung prfessinell und einfach am PC erledigen und viele Funktinen nutzen, die auf Ihre Handwerksbedürfnisse

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

S A P S O L U T I O N M A N A G E R. Lösungsdokumentation. R e l e a s e 7. 1 SP04

S A P S O L U T I O N M A N A G E R. Lösungsdokumentation. R e l e a s e 7. 1 SP04 S A P S O L U T I O N M A N A G E R Lösungsdkumentatin R e l e a s e 7. 1 SP04 Cpyright Cpyright 2011 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Dkument-Klassifikatin der SAP-Biblithek: PUBLIC Weitergabe und Vervielfältigung

Mehr

rminfo/gdb Version 3.9

rminfo/gdb Version 3.9 Release Ntes rminfo/gdb Versin 3.9 Datenbankapplikatin zum Verwalten, Nachführen und Weiterverarbeiten vn grundstücks- und eigentümerbezgenen Daten Versinsinfrmatin rminfo/gdb 3.9 Inhalt 1 Allgemeines

Mehr