Computerunterstützte Sacherschliessung: Der Digitale Assistent

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Computerunterstützte Sacherschliessung: Der Digitale Assistent"

Transkript

1 Computerunterstützte Sacherschliessung: Der Digitale Assistent Informationsveranstaltung 29. Mai 2013

2 Computerunterstützte Sacherschliessung Programm! Ausgangslage in der Schweiz und Situation Hochschulplatz Zürich: Zentralbibliothek Zürich als Kompetenzzentrum (S. Bliggenstorfer)! Daten und Architektur des Digitalen Assistenten (P. Schäuble)! Der Digitale Assistent (A. Malits)! Resultate und Ausblick (S. Bliggenstorfer)! Fragen und Diskussion

3 Ausgangslage I: Sacherschliessung in der Schweiz! Ausgangslage! Strategischer Grundsatzentscheid der Konferenz der Deutschschweizer Hochschulbibliotheken im Jahr 2009! Stufenweise Reduktion Personalaufwand intellektueller Sacherschliessung! Vorgehen / Massnahmen a. Aufgabe lokaler Thesauri, Übergang zur SWD bzw. GND b. Verstärkte Fremddatennutzung c. Weitere Reduktion der manuellen Zuordnung durch automatisierte Sacherschliessung

4 Ausgangslage II: Kooperation und Sacherschliessung als Kernaufgabe! Verstärkte Zusammenarbeit Universitätsbibliotheken Zürich Projekt ZUBI (2012/2013)! Zusammenlegung Bibliothekskataloge der Zürcher Hochschulen (ETH-Bibliothek, Zentralbibliothek Zürich, Fachbereichs- und Institutsbibliotheken der Universität Zürich, Projekt INUIT (2011/2013)! (Sach-)Erschliessung als bibliothekarische Kernaufgabe im Veränderungsprozess Zentralbibliothek Zürich als Kompetenzzentrum! Allerdings: Mengenproblematik, zunehmend digital vorhandene Inhalte und Metadaten

5 Ziele der computerunterstützten Sacherschliessung! Einstieg in die Nutzung von maschinellen Erschliessungsverfahren - Gestaltung Veränderungsprozess, Aufbau von Kompetenzen! Entwicklung Lösungsstrategien für Mengenproblematik und zeitnahe Erschliessung! Kombination von automatisch unterstützten Prozessen und intellektueller Erschliessung! Entlastung Fachreferat zugunsten neuer Aufgaben (Normdatenpflege, IK, Forschungsdatenmanagement, RDA u.a.)! Berücksichtigung von drei Dokumentsprachen (Deutsch, Französisch, Englisch)

6 know-how innovation Digitaler Assistent! zur computerunterstützten Sacherschliessung (ComSE)" , Peter Schäuble" solution

7 Kommunikativer Folientitel" Der Digitaler Assistent... unterstützt die Fachreferenten bei der Sacherschliessung. automatisiert, was möglich und sinnvoll ist. ermöglicht neue Kooperationsarten Eurospider Information Technology AG ComSE PSch Folie 2

8 Architektur Produktivsystem ComSE" Inhaltsverzeichnisse NEBIS FTP Server NEBIS Z39.50 WorldCat Z39.50 Classifier Data Translator Data Rules Fachperson FTP Server FTP Importer Metadaten Updater Metadaten Updater Classifier Translator Assigner Front-End Digitaler Assistent MARC Exporter Repository mit Metadaten 2013 Eurospider Information Technology AG ComSE PSch Folie 3

9 Beschlagwortungsvorschläge aus drei Prozessketten" 1 GND aus WorldCat und NEBIS Fremddaten Übernahme WORLDCAT:GND NEBIS:GND NEBIS:ZBZ NEBIS:SWD 2 SWD, LCSH, RAMEAU, GTT aus WorldCat und NEBIS Fremddaten Abbildung WORLDCAT:SWD WORLDCAT:LCSH WORLDCAT:RAM WORLDCAT:GTT 3 Inhaltsverzeichnisse der ZB und der DNB mit GND Automatische Beschlagwortung AUTOCAT:TXT AUTOCAT:KW 2013 Eurospider Information Technology AG ComSE PSch Folie 4

10 significance Demonstration! Digitaler Assistent" excellence technology

11 2013 Eurospider Information Technology AG ComSE PSch Folie 6

12 significance Statistiken" excellence technology

13 Mit GND beschlagwortete Inhaltsverzeichnisse (Stand )"... mit Hilfe von WorldCat-Fremddaten: GND, SWD, RAMEAU, LCSH PDF: Totale Anzahl Inhaltsverzeichnisse im PDF-Format GND: Anzahl Inhaltsverzeichnisse, welche mit GND beschlagwortet werden konnten mit Hilfe von WorldCat-Fremddaten DE: Anzahl deutsche Inhaltsverzeichnisse DE/GND: Anzahl deutsche Inhaltsverzeichnisse, welche mit GND beschlagwortet werden konnten mit Hilfe von WorldCat-Fremddaten 2013 Eurospider Information Technology AG ComSE PSch Folie 8

14 significance Ist automatische Klassifikation! für die Beschlagwortung! geeignet?" excellence technology

15 Ist automatische Klassifikation für die Beschlagwortung geeignet?" Clusterhypothese: Ähnliche Inhaltsverzeichnisse werden ähnlich beschlagwortet Grundlage für Support Vector Machines (SVM) und K Nearest Neighbor (KNN) und Eurospider Information Technology AG ComSE PSch Folie 10

16 Resultate! Zentrale Bedeutung der Fremddatennutzung! direkte Fremddatennutzung (GND aus Worldcat)!,indirekte Nutzung (GND-Abbildungen aus anderen Erschliessungssystemen, z.b. LCSH " GND)! Aufwand für die Sacherschliessung kann reduziert werden! Selektive Beschlagwortung mit Computerunterstützung ist möglich! Langfristig: Zielsetzung der Sacherschliessung ist zu überdenken: Umsetzung Regelwerk (spezifisches Schlagwort) und Nutzeranforderungen

17 Nächste Schritte, Herausforderungen, Fragen Datennutzung im Digitalen Assistenten! Fremddaten aus Worldcat! AUTOCAT und Fremddaten-Abbildungen Übernahme bzw. intellektuelle Überprüfung Einspielung in Aleph Weiterentwicklung des Digitalen Assistenten! Training des Digitalen Assistenten (AUTOCAT)! Einbezug und Training mit Volltexten (Verlagsabklärungen) Veränderungsprozess und organisatorische Einbindung! Diskussion Erschliessungsregelwerk und Nutzungsanforderungen mit RDA! Qualitätskontrolle: mit Hilfe von Dokumentenclustern

Computerunterstützte Sacherschliessung in der Zentralbibliothek Zürich

Computerunterstützte Sacherschliessung in der Zentralbibliothek Zürich Der Digitale Assistent Computerunterstützte Sacherschliessung in der Zentralbibliothek Zürich Prof. Dr. Susanna Bliggenstorfer, Direktorin Marcus Zerbst, Systembibliothekar Bremen, Deutscher Bibliothekartag,

Mehr

Der Digitale Assistent

Der Digitale Assistent Der Digitale Assistent Erfahrungen mit (halb)automatisierten Verfahren der Erschliessung in der Zentralbibliothek Zürich Andrea Malits Aus- und Weiterbildung / Innovation andrea.malits@zb.uzh.ch Programm

Mehr

FRED, der Autopilot Sacherschliessung leicht gemacht?

FRED, der Autopilot Sacherschliessung leicht gemacht? FRED, der Autopilot Sacherschliessung leicht gemacht? Dr. Priska Bucher Leitung Fachreferate Sozial- und Naturwissenschaften, Recht Marcus Zerbst Systembibliothekar Zürich, NEBIS-Verbundtagung 16. Juni

Mehr

Mehrsprachige Kategorisierung

Mehrsprachige Kategorisierung know-how innovation Mehrsprachige Kategorisierung für die automatische Beschlagwortung 22.3.2011, Dr. Peter Schäuble solution Information Retrieval Anwendungen im Bibliotheksumfeld! Information Retrieval

Mehr

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz Volker Conradt Institution Das ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken, Archive und Museen ist eine

Mehr

Computerunterstützte Sacherschliessung. solution

Computerunterstützte Sacherschliessung. solution know-how innovation Pilotprojekt Computerunterstützte Sacherschliessung 6.3.2012, Peter Schäuble solution Übersicht. Kontext: DNB, RERO, KDH Erste Überlegungen im MAS BIW: Modul Information Retrieval (Januar/Februar

Mehr

Workshop IG WBS: Zukunft Berufsfeld "wissenschaftliche/r Bibliothekar/in" Strategie Campus-Fachreferat an der UB Bern

Workshop IG WBS: Zukunft Berufsfeld wissenschaftliche/r Bibliothekar/in Strategie Campus-Fachreferat an der UB Bern Workshop IG WBS: Zukunft Berufsfeld "wissenschaftliche/r Bibliothekar/in" Strategie Campus-Fachreferat an der UB Bern Fachreferat heute Kernaufgaben: Bestandesaufbau, Sacherschliessung, Vermittlung von

Mehr

Culturegraph. Plattform für Wissensvernetzung. Daniel Schäfer, Jürgen Kett

Culturegraph. Plattform für Wissensvernetzung. Daniel Schäfer, Jürgen Kett Culturegraph Plattform für Wissensvernetzung Daniel Schäfer, Jürgen Kett Open Data Linked Open Data Closed Data Closed Data Linked Open Data Closed Data Linked Open Data Linked Open Data Closed Data Linked

Mehr

RDA mit GND im IDS: Projekt, Technik, Mehrsprachigkeit, Anleitungen

RDA mit GND im IDS: Projekt, Technik, Mehrsprachigkeit, Anleitungen www.informationsverbund.ch RDA mit GND im IDS: Projekt, Technik, Mehrsprachigkeit, Anleitungen BIS 2016 1.9.2016 Esther Straub Jürg Schlegel Inhalt 1. Kurz vorgestellt: IDS 2. Motivation für RDA mit GND

Mehr

Auf dem Weg in eine internationale Systemwelt: der ALMA-Weg

Auf dem Weg in eine internationale Systemwelt: der ALMA-Weg Auf dem Weg in eine internationale Systemwelt: der ALMA-Weg Anke Berghaus-Sprengel KOBV-Forum 2014 Was ist ein Alma Weg? Beschaulich, aber hohe Berge in Sicht? Sieht gefährlich aus, ist aber stabil? Fotos:

Mehr

Paradigmenwechsel in der Erschließung. 1 Renate Behrens RDA Projekt AIBM-Tagung Nürnberg 26. September 2014

Paradigmenwechsel in der Erschließung. 1 Renate Behrens RDA Projekt AIBM-Tagung Nürnberg 26. September 2014 Paradigmenwechsel in der Erschließung 1 Renate Behrens RDA Projekt AIBM-Tagung Nürnberg 26. September 2014 Umstieg auf ein internationales Regelwerk Stand der Arbeiten Ausblick September 2014 2 Renate

Mehr

Automatische Erschließungsverfahren für Netzpublikationen

Automatische Erschließungsverfahren für Netzpublikationen Christa Schöning-Walter Automatische Erschließungsverfahren für Netzpublikationen Monografische Netzpublikationen stehen im Fokus der automatischen Erschließung Zum Stand der Arbeiten im Projekt PETRUS

Mehr

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Günter Hupfer, hbz Bibliographische Metadaten Die Daten werden sichtbarer

Mehr

Département fédéral de l'intérieur DFI Office fédéral de la culture OFC Bibliothèque nationale suisse BN. RDA in der Schweiz. Christian Aliverti

Département fédéral de l'intérieur DFI Office fédéral de la culture OFC Bibliothèque nationale suisse BN. RDA in der Schweiz. Christian Aliverti RDA in der Schweiz Christian Aliverti Österreichischer Bibliothekartag 2015 RDA in der Schweiz Bibliotheken in der Schweiz RDA in der Schweiz 2 3 Bibliothekswesen Schweiz Bildungswesen und Kulturpolitik,

Mehr

Metadatenhandling. für E-Book-Sammlungen. in der GBV Verbundzentrale VZG. Barbara Block Verbundzentrale des GBV

Metadatenhandling. für E-Book-Sammlungen. in der GBV Verbundzentrale VZG. Barbara Block Verbundzentrale des GBV Metadatenhandling für E-Boo-Sammlungen in der GBV Verbundzentrale Barbara Bloc Verbundzentrale des GBV E-Boos: Erwerbung und Erschließung (1) Erwerb von einzelnen E-Boos und E-Boo- Sammlungen Integration

Mehr

Fallbasierte automatische Klassifikation nach der RVK - k-nearest neighbour auf bibliografischen Metadaten

Fallbasierte automatische Klassifikation nach der RVK - k-nearest neighbour auf bibliografischen Metadaten Fallbasierte automatische Klassifikation nach der RVK - k-nearest neighbour auf bibliografischen Metadaten Magnus Pfeffer (Dipl.-Inform., M.A. LIS) Universität Mannheim, Universitätsbibliothek magnus.pfeffer@bib.uni-mannheim.de

Mehr

Aufgaben. Bachelor Informationsmanagement / Modul Digitale Bibliothek (SS 2014) Dr. Jakob Voß 2014-03-03. CC-BY-SA / 2014-03-03 / Dr.

Aufgaben. Bachelor Informationsmanagement / Modul Digitale Bibliothek (SS 2014) Dr. Jakob Voß 2014-03-03. CC-BY-SA / 2014-03-03 / Dr. Aufgaben Bachelor Informationsmanagement Modul Digitale Bibliothek (SS 2014) Dr. Jakob Voß 2014-03-03 Aufgaben (1/24) Wo steht die Liste? Verlinkt in Moodle (Digitale Bibliothek, SoSe 2014, Voß) https:

Mehr

Kooperation über. Barbara Block Verbundzentrale des GBV

Kooperation über. Barbara Block Verbundzentrale des GBV Erschließung von E-Books Kooperation über Verbundgrenzen hinweg Barbara Block Verbundzentrale des GBV AG der Verbundsysteme 26.5.2010 Block, E-Books 2 Verbundübergreifend kooperativ katalogisieren Datentausch

Mehr

VuFind: Jetzt wird s ernst

VuFind: Jetzt wird s ernst VuFind: Jetzt wird s ernst Update zu VuFind an der AK Bibliothek Wien Michael Birkner AK Bibliothek Wien Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien email: michael.birkner@akwien.at Tel.: 01 / 50165-2455 Web: /bibliothek

Mehr

Sarah Hartmann. Von der Formalerschließung zum Metadatenmanagement II. 1 RDA, MARC und Co. Österreichischer Bibliothekartag 2011

Sarah Hartmann. Von der Formalerschließung zum Metadatenmanagement II. 1 RDA, MARC und Co. Österreichischer Bibliothekartag 2011 Sarah Hartmann RDA, MARC und Co. Von der Formalerschließung zum Metadatenmanagement II 1 RDA, MARC und Co. Österreichischer Bibliothekartag 2011 Von der Formalerschließung - Beschreibung von Bibliotheksmaterialien

Mehr

INFORMATIK- UND WORKFLOW-ASPEKTE DES DIGITALISIERUNGSPROJEKTES E-RARA.CH. Dr. Karl Hermann Fuchs ANIMETRA AG Freiburg i. Br.

INFORMATIK- UND WORKFLOW-ASPEKTE DES DIGITALISIERUNGSPROJEKTES E-RARA.CH. Dr. Karl Hermann Fuchs ANIMETRA AG Freiburg i. Br. INFORMATIK- UND WORKFLOW-ASPEKTE DES DIGITALISIERUNGSPROJEKTES E-RARA.CH LÖSUNGEN FÜR EINEN VERBUND VON STANDORTEN Dr. Karl Hermann Fuchs ANIMETRA AG Freiburg i. Br. E-RARA PROJEKTAUFTRAG Auftraggeber

Mehr

Die Nationalbibliografie als Linked Data Technische Aspekte des Linked Data Service der DNB

Die Nationalbibliografie als Linked Data Technische Aspekte des Linked Data Service der DNB Lars Svensson, Jürgen Kett, Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt a.m. Die Nationalbibliografie als Linked Data Technische Aspekte des Linked Data Service der DNB 1 Svensson, Kett: Die Nationalbibliografie

Mehr

Aus fünf mach eins. organisatorische Herausforderungen bei der Realisierung der Freihandbibliothek vonroll (UB und PH Bern)

Aus fünf mach eins. organisatorische Herausforderungen bei der Realisierung der Freihandbibliothek vonroll (UB und PH Bern) Aus fünf mach eins organisatorische Herausforderungen bei der Realisierung der Freihandbibliothek vonroll (UB und PH Bern) Isabelle Kirgus und Regula Schatzmann UB Bern 5. September 2014, BIS Kongress

Mehr

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das EOD-Bibliotheksnetzwerk Vufind Session - Leipzig, 27.06.2012

Mehr

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt E-Books und PDA in den deutschen Verbünden Volker Conradt Motivation 1 Gemeinsamer Bibliotheksverbund Hochschulbibliothekszentrum Bibliotheksservice- Zentrum Warum beschäftigen sich die Verbundzentralen

Mehr

Große Veränderungen auf allen Ebenen - Next-Generation"-Bibliothekssysteme und das CIB-Projekt

Große Veränderungen auf allen Ebenen - Next-Generation-Bibliothekssysteme und das CIB-Projekt Große Veränderungen auf allen Ebenen - Next-Generation"-Bibliothekssysteme und das CIB-Projekt Berlin geht in die Cloud / Veranstaltung der Managementkommission des VDB/DBV 27. Mai 2015 Bibliothekartag

Mehr

Von der Mathematik und Philosophie hin zur universitären Informationsinfrastruktur

Von der Mathematik und Philosophie hin zur universitären Informationsinfrastruktur Von der Mathematik und Philosophie hin zur universitären Informationsinfrastruktur im digitalen Zeitalter Ania López (@alofro) Universitätsbibliothek Duisburg-Essen vdb-fortbildung Neue bibliothekarische

Mehr

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein ERM - Ressourcenmanagement im Backend des Bibliothekars Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein Wissenschaftspark Albert Einstein Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Mehr

Die Landesbibliothek als Knowledge Management Consultant und Dienstleister für das Land K. Rädler, Bergenz

Die Landesbibliothek als Knowledge Management Consultant und Dienstleister für das Land K. Rädler, Bergenz Die Landesbibliothek als Knowledge Management Consultant und Dienstleister für das Land K. Rädler, Bergenz Um das Potenzial der Inhaltsverzeichnisse für die Recherche zu optimieren, stellte die Vorarlberger

Mehr

NEBIS-Verbund Unsere Dienstleistungen Ihr Mehrwert. NEBIS-Verbund. Unsere Dienstleistungen Ihr Mehrwert

NEBIS-Verbund Unsere Dienstleistungen Ihr Mehrwert. NEBIS-Verbund. Unsere Dienstleistungen Ihr Mehrwert NEBIS-Verbund Unsere Dienstleistungen Ihr Mehrwert NEBIS-Verbund Unsere Dienstleistungen Ihr Mehrwert NEBIS Netzwerk von Bibliotheken und Informationsstellen in der Schweiz Inhalt NEBIS 3 Dienstleistungen

Mehr

Erschließung von Autographen in Visual Library

Erschließung von Autographen in Visual Library Erschließung von Autographen in Visual Library Editionsarbeit unter Berücksichtigung internationaler Standards 3. Juli 2014 Universitäts- und Landesbibliothek Bonn Referenten Till Schicketanz, semantics

Mehr

Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen

Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen 23. Juni 2015, Berlin, Akademie der Künste Referent Till Schicketanz, semantics GmbH (Aachen) Aktuelle Ausgangslage Ausgewählte Projekte

Mehr

Smart Density Ein möglicher Prozess zur kooperativen Verdichtung

Smart Density Ein möglicher Prozess zur kooperativen Verdichtung Smart Density Ein möglicher Prozess zur kooperativen Verdichtung Das angewandte Forschungsprojekt Smart Density FRAGESTELLUNG Wie kann die steigende Nachfrage nach Wohnraum durch Verdichtung in kleinräumigen

Mehr

DV-Strategie an Hochschulen aus Sicht eines RZ-Leiters 24. Jan. 2008

DV-Strategie an Hochschulen aus Sicht eines RZ-Leiters 24. Jan. 2008 DV-Strategie an Hochschulen aus Sicht eines RZ-Leiters 24. Jan. 2008 Dr. Markus von der Heyde Servicezentrum für Computersysteme und -kommunikation www.uni-weimar.de Überblick Begriffsdefinition drei Thesen

Mehr

SICURA. Sicherheits-Untersuchung mittels Röntgenbild-Analyse 2010-2013, gefördert vom BMBF. Bringing technology to life. Sebastian König 2013/07/08

SICURA. Sicherheits-Untersuchung mittels Röntgenbild-Analyse 2010-2013, gefördert vom BMBF. Bringing technology to life. Sebastian König 2013/07/08 SICURA Sicherheits-Untersuchung mittels Röntgenbild-Analyse 2010-2013, gefördert vom BMBF Sebastian König 2013/07/08 Bringing technology to life Smiths Detection: Proprietary Data www.smithsdetection.com

Mehr

Information auf den Punkt gebracht. Sachstand CIB

Information auf den Punkt gebracht. Sachstand CIB Sachstand CIB Dr. U. Risch Frühjahrssitzung dbv, Sektion 4 28.4.2015 Bibliothekssysteme heute Global OCLC WorldCat OCLC WorldShare Plattform ExLibris Alma ProQuest Intota Kuali NN HeBIS, BVB, GBV, SWB,

Mehr

Entscheidung für ein neues Verbundsystem im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund SWB

Entscheidung für ein neues Verbundsystem im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund SWB Entscheidung für ein neues Verbundsystem im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund SWB Dr. Marion Mallmann-Biehler Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg () Verbünde in Deutschland GBV KOBV HBZ HEBIS

Mehr

PLM-Systeme integrieren

PLM-Systeme integrieren PLM-Systeme integrieren Wir verbinden Ihre PLM-Prozesse Automatisiert Zuverlässig Durchgängig M a n s o l l t e a l l e s s o e i n f a c h w i e m ö g l i c h Integration von Prozessen Die Integration

Mehr

Cornelia Diebel. Herausforderungen und Lösungsansätze in der Deutschen Nationalbibliothek

Cornelia Diebel. Herausforderungen und Lösungsansätze in der Deutschen Nationalbibliothek Cornelia Diebel Sammlung und Langzeitarchivierung von E-Journals Herausforderungen und Lösungsansätze in der Deutschen Nationalbibliothek 1 Inhalt Sammlung von Netzpublikationen in der DNB - Gesetzliche

Mehr

OPEN DATA SACHSTAND DER UMSETZUNG BEI DER STADT FRANKFURT AM MAIN

OPEN DATA SACHSTAND DER UMSETZUNG BEI DER STADT FRANKFURT AM MAIN OPEN DATA SACHSTAND DER UMSETZUNG BEI DER STADT FRANKFURT AM MAIN OPEN DATA - Maschinenlesbare Bereitstellung öffentlicher Verwaltungsdaten (keine personenbezogenen Daten, keine Daten unter Schutzrechten)

Mehr

Linked Open Projects. Nachnutzung von Projektergebnissen als Linked Data

Linked Open Projects. Nachnutzung von Projektergebnissen als Linked Data Nachnutzung von Projektergebnissen als Linked Data Kai Eckert (Dipl.-Inf., Dipl.-Wirt.-Inf.) kai.eckert@bib.uni-mannheim.de Magnus Pfeffer (Dipl.-Inf., M.A. LIS) magnus.pfeffer@bib.uni-mannheim.de Überblick

Mehr

Dissertationsserver mit miless / MyCoRe:

Dissertationsserver mit miless / MyCoRe: Dissertationsserver mit miless / MyCoRe: Workflow und Funktionalität http://miless.uni-duisburg-essen.de/ http://www.mycore.de/ F. Lützenkirchen Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Wesentlich basierend

Mehr

smartdox connect for sap b1 Dokumentenmanagement mit SAP Business One

smartdox connect for sap b1 Dokumentenmanagement mit SAP Business One smartdox connect for sap b1 Dokumentenmanagement mit SAP Business One Die Integration stellt eine direkte Verbindung zwischen dem ERP-System SAP Business One und dem DMS-System d.3ecm der d.velop AG her.

Mehr

LITERATURVERWALTUNG, DOKUMENTENMANAGEMENT. Marcel Götze

LITERATURVERWALTUNG, DOKUMENTENMANAGEMENT. Marcel Götze LITERATURVERWALTUNG, DOKUMENTENMANAGEMENT Marcel Götze LV heute Literaturverwaltung online, offline Aufgaben Arten Anwendungsprogramme Dokumentmanagement Dokument Aufgaben Dokumententechnologien Anwendungsprogramme

Mehr

ZAHNIMPLANTATE MADE IN GERMANY

ZAHNIMPLANTATE MADE IN GERMANY Maybachstr. 5 71299 Wimsheim www.altatec.de ZAHNIMPLANTATE MADE IN GERMANY AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT Bachelor Studiengänge bei ALTATEC AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT Maschinenbau CAMLOG Zahnimplantate Made in Germany

Mehr

scantoweb hosted by hbz Anette Seiler 10. Dezember 2009

scantoweb hosted by hbz Anette Seiler 10. Dezember 2009 scantoweb hosted by hbz Anette Seiler 10. Dezember 2009 Drei Fragen Warum digitalisieren? Welche Funktionalitäten bietet scantoweb hosted by hbz? Was bietet das hbz? 2 Drei Fragen Warum digitalisieren?

Mehr

Werktitel der Musik in der Gemeinsamen Normdatei (GND)

Werktitel der Musik in der Gemeinsamen Normdatei (GND) Daniela Trunk Werktitel der Musik in der Gemeinsamen Normdatei (GND) AIBM-Jahrestagung 2013 Werktitel der Musik in der GND 13. September 2013 Projekt Gemeinsame Normdatei (GND) Projekt von 2009 bis April

Mehr

Case Study Bechtle AG. Javier Salas. Geschäftsführer

Case Study Bechtle AG. Javier Salas. Geschäftsführer Case Study Bechtle AG Javier Salas Geschäftsführer Agenda Bechtle AG Projektziele Realisierung Herausforderungen Dokumentation des Rechenzentrums Statischer Export Digital Asset Management PDF-Generator

Mehr

Einführung von Rosetta an der Bayerischen. Basis für Langzeitarchivierungs- Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013

Einführung von Rosetta an der Bayerischen. Basis für Langzeitarchivierungs- Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013 Die kooperative Einführung von Rosetta an der Bayerischen Staatsbibliothek als Basis für Langzeitarchivierungs- services Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013 Agenda Langzeitarchivierung

Mehr

Kooperation & Nachnutzung der kopal- Lösung. Frank Klaproth

Kooperation & Nachnutzung der kopal- Lösung. Frank Klaproth Kooperation & Nachnutzung der kopal- Lösung 1 Frank Klaproth Kooperation & Nachnutzung der kopal-lösung Die kopal Servicebereiche Das kopal Mandatenmodell Kostenfaktoren LZA kooperativer Ansatz kopal für

Mehr

"Revolutioniert MARC 21 die Katalogisierung im deutschsprachigen Raum?" MARC 21 Stephani Scholz (hbz)

Revolutioniert MARC 21 die Katalogisierung im deutschsprachigen Raum? MARC 21 Stephani Scholz (hbz) "Revolutioniert MARC 21 die Katalogisierung im deutschsprachigen Raum?" MARC 21 Stephani Scholz (hbz) 98. Deutscher Bibliothekartag, 02.-05.06.2009 Inhalte Hintergründe, Motivation Grundlagen Datenformate

Mehr

webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 Marco Sieber

webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 Marco Sieber Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Marco Sieber Wissenschaftlicher Mitarbeiter (GIS-Fachstelle) marco.sieber@stat.stzh.ch

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Die elektronische Abgabe von Dissertationen und Diplomarbeiten an der Universität Innsbruck.

Die elektronische Abgabe von Dissertationen und Diplomarbeiten an der Universität Innsbruck. Universität Innsbruck Christoph-Probst-Platz, Innrain 52 6020 Innsbruck http://info.uibk.ac.at p// Die elektronische Abgabe von Dissertationen und Diplomarbeiten an der Universität Innsbruck. Ein Werkstattbericht

Mehr

Automatisierte Kataloganreicherung

Automatisierte Kataloganreicherung Automatisierte Kataloganreicherung Care -Pakete für Kataloge und Discovery Systeme AJBD-Tagung --- 9. November 2012 Regina Goldschmitt, Daniel Zimmel Bibliothek des Max-Planck-Instituts zur Erforschung

Mehr

Maschinelle Sachgruppenvergabe. Ein Projekt wird zur Routine.

Maschinelle Sachgruppenvergabe. Ein Projekt wird zur Routine. Elisabeth Mödden Maschinelle Sachgruppenvergabe. Ein Projekt wird zur Routine. 1 Maschinelle Sachgruppenvergabe 1. Integration des neuen Teilprozesses in den bestehenden Geschäftsprozess 2. Einführung

Mehr

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Michael Herkenhoff(ULB Bonn) Workshop (03.07.2014): Digitalisierung und Präsentation von historischen Nachlässen

Mehr

Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil Herbert Wenger Porsche Informatik GmbH Leitung Entwicklung Finanzdienstleistungen Gregor Marboe Infinica Document Solutions

Mehr

Modularisierung und E-Learning: Das Projekt Informationskompetenz in Baden-Württemberg

Modularisierung und E-Learning: Das Projekt Informationskompetenz in Baden-Württemberg Modularisierung und E-Learning: Das in Baden-Württemberg 94. Deutscher Bibliothekartag Düsseldorf, 16.3.2005 1 Übersicht 1. Die veränderte Bildungslandschaft und die Folgen für wissenschaftliche Bibliotheken

Mehr

Release Automation für Siebel

Release Automation für Siebel June 30 th 2015 Release Automation für Siebel Stefan Kures Agenda + Herausforderungen + Lösung mit Automic + Vorteile + Resultate 3 Property of Automic Software. All rights reserved Siebel als zentrale

Mehr

Pilotierung der elektronischen Gerichtsakte in der bayerischen Justiz

Pilotierung der elektronischen Gerichtsakte in der bayerischen Justiz Pilotierung der elektronischen Gerichtsakte in der bayerischen 15. Magglinger Rechtsinformatikseminar am 18. und 19. Mai 2015 Ministerialrat Walther Bredl Themen Ausgangslage E-Justice-Gesetz Programm

Mehr

E-Mail Management für vitale Geschäftsprozesse

E-Mail Management für vitale Geschäftsprozesse E-Mail Management für vitale Geschäftsprozesse InovoOlution GmbH Hechelwiesenweg 9a D-86919 Utting am Ammersee Telefon: 08806 959 3895 t.schneider@inovoo.com www.inovoo.com Parallelen im Weltgeschehen?

Mehr

Ein Digitales Archiv für alles? Verbundlösung Berlin-Brandenburg mit archivematica

Ein Digitales Archiv für alles? Verbundlösung Berlin-Brandenburg mit archivematica Ein Digitales Archiv für alles? Verbundlösung Berlin-Brandenburg mit archivematica Rolf Däßler Fachbereich Informationswissenschaften daessler@fh-potsdam.de Hintergrund Der Arbeitskreis Brandenburg.digital

Mehr

Sacherschließung in der Schweiz

Sacherschließung in der Schweiz Urs Frei, Schweizerische Landesbibliothek Bern Themen - Bibliotheksverbünde in der Schweiz - Kooperation in der Sacherschließung: SWD und MACS - Sacherschließung an der SLB - Schlagwortketten in USMARC

Mehr

digital business solution Eingangspostverarbeitung

digital business solution Eingangspostverarbeitung digital business solution Eingangspostverarbeitung 1 Durch die digitale Bearbeitung und automatisierte Verteilung der Eingangspost lassen sich Liege- und Transportzeiten verringern, die Bearbeitung wird

Mehr

Dienstleistungsangebot Zeutschel GmbH

Dienstleistungsangebot Zeutschel GmbH Dienstleistungsangebot Zeutschel GmbH Frank-Ulrich Weber Projektleiter Workflow-Solutions 1. Zeutschel GmbH 2. OSCAR Software 3. Goobi ZED 3.1 Community 3.2 Services 3.3 Anwender 3.4 Erweiterungen Übersicht

Mehr

Mobile Erfassung von Verkaufsvorgängen auf Basis einer BlackBerry-Infrastruktur mit Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem

Mobile Erfassung von Verkaufsvorgängen auf Basis einer BlackBerry-Infrastruktur mit Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem Mobile Erfassung von Verkaufsvorgängen auf Basis einer BlackBerry-Infrastruktur mit Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem Dominik Paulus, Michael Massoth Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik 29.

Mehr

Sachstand BVB für AG Verbundsysteme

Sachstand BVB für AG Verbundsysteme Sachstand BVB für AG Verbundsysteme April 2014 1. Allgemeines Das vom Hessischen Bibliotheksinformationssystems (HeBIS), dem Bibliotheksverbund Bayern (BVB) und dem Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg

Mehr

Cubeware Solutions Plattform C8

Cubeware Solutions Plattform C8 Cubeware Solutions Plattform C8 Manuel Gandt Geschäftsführer Björn Stauss Sales- & Marketing Manager Folie 1 Agenda C8 Architektur Neuerungen in den einzelnen Modulen Live Vorschau Zeitlicher Ausblick

Mehr

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie CCOE IT-Summit Salzburg Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie 21.04.2015 Das HCC ist zentraler Dienstleister für die Hessische Landesverwaltung Staatskanzlei Zertifiziertes SAP CCOE Beschaffungs-

Mehr

Digitalisierung und mehr...

Digitalisierung und mehr... Digitalisierung und mehr... Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) 2. Sitzungsrunde, Stadt- und Landesbibliothek Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg Brandenburg erbringt

Mehr

Sarah Hartmann. Webformular für die GND

Sarah Hartmann. Webformular für die GND Sarah Hartmann Webformular für die GND 1 Inhalt Ziele und Motivation Vorgehensweise im Projekt Anforderungen und Spezifikation Realisierung (Stand der Dinge) Testphase Ausblick und Herausforderungen 2

Mehr

Präsentationsplattform für digitalisierte

Präsentationsplattform für digitalisierte e-manuscripta Präsentationsplattform für digitalisierte Handschriften Kongress BIS Konstanz, 14. September 2012 Eva Martina Hanke Zentralbibliothek Zürich, Ms. Bodmer 4.3, Nr. 2 ETH-Bibliothek, Archive

Mehr

Die innovative Lösung. Dokumentenmanagement PostFinance

Die innovative Lösung. Dokumentenmanagement PostFinance Die innovative Lösung. Dokumentenmanagement PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter

Mehr

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014 Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D Agenda Überblick Was ist neu Anwendungsfälle Migration Schulung Zusammenfassung 02.12.2014 2 Überblick Was ist

Mehr

Elektronische Prüfungen in der Praxis

Elektronische Prüfungen in der Praxis Elektronische Prüfungen in der Praxis Erfahrungen mit der Umstellung auf elektronische Prüfungen Hansjörg Hofpeter ICT-Berufsbildung Schweiz Leiter höhere Berufsbildung www.ict-berufsbildung.ch Dualstark:

Mehr

TextGrid: Eine modulare Plattform für kooperative Textdatenverarbeitung

TextGrid: Eine modulare Plattform für kooperative Textdatenverarbeitung workshop: Perspektiven der Digital Humanities - 12. Oktober 2011, Würzburg TextGrid: Eine modulare Plattform für kooperative Textdatenverarbeitung Thomas Kollatz - Salomon Ludwig Steinheim-Institut für

Mehr

LV heute. Unterteilung. Literaturverwaltung und -quellen. Geschlossenes System. Generelle Unterteilung 9. LITERATURVERWALTUNG, DOKUMENTENMANAGEMENT

LV heute. Unterteilung. Literaturverwaltung und -quellen. Geschlossenes System. Generelle Unterteilung 9. LITERATURVERWALTUNG, DOKUMENTENMANAGEMENT LV heute 9. LITERATURVERWALTUNG, DOKUMENTENMANAGEMENT Literaturverwaltung online, offline Aufgaben Arten Anwendungsprogramme Dokumentmanagement Dokument Aufgaben Dokumententechnologien Anwendungsprogramme

Mehr

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke 30.11.2011 Dokumentenserver an der StaBi 2 Überblick Einleitung Dokumentenserver an der StaBi ein Überblick

Mehr

Amtliche Vermessung: Vom itf zum AV-WMS

Amtliche Vermessung: Vom itf zum AV-WMS Kanton Thurgau Amt für Geoinformation INSER SA, Lausanne Amtliche Vermessung: Vom itf zum AV-WMS B. Hebel, A. Viquerat: FME World Tour 2011, Fribourg (CH) 11. April 2011 11.4.2011 FME World Tour 2011,

Mehr

SWB-Verbundsystem: Heutige Services und der Weg in die Zukunft. Volker Conradt

SWB-Verbundsystem: Heutige Services und der Weg in die Zukunft. Volker Conradt SWB-Verbundsystem: Heutige Services und der Weg in die Zukunft Volker Conradt Institution Das ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken, Archive und Museen ist eine Einrichtung

Mehr

openmdm DIAdem als Teil einer offenen Softwareplattform für Versuchs- und Messdatenmanagement

openmdm DIAdem als Teil einer offenen Softwareplattform für Versuchs- und Messdatenmanagement openmdm DIAdem als Teil einer offenen Softwareplattform für Versuchs- und Messdatenmanagement Gliederung Ein offener Ansatz: openmdm Der openmdm Standardprozess openmdm und DIAdem DIAdem im openmdm Workflow

Mehr

ProjektRepository Forschungsdaten in einem pandisziplinären Projekt Eine bibliothekarische Perspektive

ProjektRepository Forschungsdaten in einem pandisziplinären Projekt Eine bibliothekarische Perspektive ProjektRepository Forschungsdaten in einem pandisziplinären Projekt Eine bibliothekarische Perspektive Ulrike Eich, Miroslaw Mainusch, Dominik Schmitz RWTH Aachen Hochschulbibliothek (BTH) 25.o5.2o12 1

Mehr

Literaturverwaltung mit Zotero

Literaturverwaltung mit Zotero Literaturverwaltung mit Zotero Literaturverwaltung mit otero Programm Allgemeines Was ist Zotero? Installation Einstellungen Bibliothek mit Inhalten füllen Einträge hinzufügen Webseiten archivieren Import

Mehr

PPP-Potenzial für die Stadt Opfikon

PPP-Potenzial für die Stadt Opfikon Gemeinderat Stadt Opfikon PPP-Potenzial für die Stadt Opfikon pom+consulting AG Inhalt 2. Ausgangslage / Aufgabenstellung 3. Projektziele 4. Vorgehenskonzept 5. Diskussion, Fragen 2 02.10.2006, pom+consulting

Mehr

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC und von Dienstleistungen für Bibliotheken - Herausforderungen aus Sicht des GBV 9. Benutzertreffen

Mehr

Tagging / Social Bookmarking

Tagging / Social Bookmarking Tagging / Social Bookmarking Bibliothekarische Weiterbildung: Web 2.0, Bibliothek 2.0, Bibliothekar/in 2.0? 29.10.-02.11.2007, 02 11 2007 Oberwolfach Dipl.-Ing. Sabine Giebenhain Universitätsbibliothek

Mehr

Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin 104. Bibliothekartag Nürnberg, 28.05.

Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin 104. Bibliothekartag Nürnberg, 28.05. Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin 104. Bibliothekartag Nürnberg, 28.05.2015 Digitale Repositorien Ein Repositorium ist ein System zur

Mehr

SEMINAR AUTOMATISCHE GESICHTSERKENNUNG

SEMINAR AUTOMATISCHE GESICHTSERKENNUNG SEMINAR AUTOMATISCHE GESICHTSERKENNUNG OBERSEMINAR AUTOMATISCHE ANALYSE VON GESICHTSAUSDRÜCKEN Organisation, Überblick, Themen Überblick heutige Veranstaltung 1. Organisatorisches 2. Überblick über beide

Mehr

Informationskompetenz: Marketing

Informationskompetenz: Marketing Informationskompetenz: Marketing Zürich, 16.1.2008 Bibliothek der Marketing? ( ) bezeichnet die Ausrichtung eines Unternehmens auf seine Marktsituation. Marketing bedeutet für Unternehmen, Non- Profit-Organisationen

Mehr

u:cris Schulung 14. November 2015

u:cris Schulung 14. November 2015 u:cris Schulung 14. November 2015 Agenda Was ist u:cris? Aufgaben des u:cris-teams Ausblick - Weiterentwicklung Berechtigungsgruppen Datenerfassung Workflow für Veröffentlichungen Validierung von Veröffentlichungen

Mehr

Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität

Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität Prof. Michael Seadle 21.06.2008 1 Agenda Was ist Edoc? Elektronisch Publizieren leicht gemacht Veröffentlichen Langzeitarchivierung Metadaten DINI-zertifiziert

Mehr

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions Der Markt und die Zielgruppe der nicos AG: Mittelständische Unternehmen mit

Mehr

Swiss Networking Day 2014

Swiss Networking Day 2014 Swiss Networking Day 2014 Industrialization of IT: Optimal OPEX Reduction Marco Bollhalder, CEO ITRIS Enterprise AG Hochschule Luzern 8. Mai 2014 Agenda Industrialization of IT: OPEX Reduction Was bedeutet

Mehr

Contextualized Information Delivery supports Knowledge Work at PHARMIG

Contextualized Information Delivery supports Knowledge Work at PHARMIG Contextualized Information Delivery supports Knowledge Work at PHARMIG Helga Tieben (Director - Regulatory, Compliance & Innovation, PHARMIG) Wolfgang Kienreich (Director Business & Markets, Know-Center)

Mehr

Erfolgsfaktoren von Projekten anhand der Erfahrungen aus den Modulen

Erfolgsfaktoren von Projekten anhand der Erfahrungen aus den Modulen Erfolgsfaktoren von Projekten anhand der Erfahrungen aus den Modulen Quinta Schneiter Projektleiterin Module Gesundheitsförderung Schweiz Zwischensynthese Evaluation KAP 2010: Modulebene Multiplizierte

Mehr

Lizenzmanagement. Lizenzgeber: WEB- und ERP-Anbindung. Dipl.-Ing. Frank Raudszus

Lizenzmanagement. Lizenzgeber: WEB- und ERP-Anbindung. Dipl.-Ing. Frank Raudszus Lizenzmanagement Lizenzgeber: WEB- und ERP-Anbindung Dipl.-Ing. Frank Raudszus 12.01.2008 Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Kurs-Übersicht 13.10.: Einführung in das Thema

Mehr

Dokumentenserver: Praxisfragen

Dokumentenserver: Praxisfragen Dokumentenserver: Praxisfragen Workshop in Bern, 18. Mai 2006 Dr. Matthias Töwe Gliederung Situation in der Schweiz Offene Fragen zum Betrieb Lokale Server vs. zentrale Dienste (z.b. RERO DOC) Sind die

Mehr

Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg. Johannes Renz

Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg. Johannes Renz Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg Johannes Renz 1. Warum Webarchivierung im Landesarchiv Baden-Württemberg? Gesetzlicher Auftrag: Landesarchiv

Mehr

Konzeption einer fachlichen Facette für einen Bibliothekskatalog am Beispiel der Universitätsbibliothek Mannheim

Konzeption einer fachlichen Facette für einen Bibliothekskatalog am Beispiel der Universitätsbibliothek Mannheim Konzeption einer fachlichen Facette für einen Bibliothekskatalog am Beispiel der Universitätsbibliothek Mannheim Julian Frick Bachelorarbeit an der Hochschule der Medien Stuttgart im Sommersemester 2011

Mehr