Elektronischer Datenaustausch mit ADVOMahn über das elektronische Verwaltungs- und Gerichtspostfach (EGVP)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektronischer Datenaustausch mit ADVOMahn über das elektronische Verwaltungs- und Gerichtspostfach (EGVP)"

Transkript

1 Elektronischer Datenaustausch mit ADVOMahn über das elektronische Verwaltungs- und Gerichtspostfach (EGVP)

2 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 2 Inhaltsverzeichnis 0. Vorbemerkungen Voraussetzungen für die Nutzung des EGVP Installation und Einrichten... 4 a) Download und Installation... 4 b) Einrichten des EGVP... 4 aa) Installation der Software... 4 bb) Einrichten des Postfachs... 7 cc) Einrichten des EGVP für die Zusammenarbeit mit ADVOMahn dd) Updates des EGVP c) Einrichten von ADVOMahn Übermittlung einer Datei Empfangen von Daten a) Allgemeines zum Datenempfang b) Quittungsdateien des Gerichts c) Ausgangsdatei des Gerichts mit Gerichtsnachrichten Archiv für Eingangs- / Ausgangs-Dateien... 25

3 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 3 0. Vorbemerkungen Im ersten Quartal 2007 wird der elektronische Datenaustausch im automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren über das Internet vom bisherigen Verfahren Profimahn 2.0 auf das elektronische Verwaltungs- und Gerichtspostfach (EGVP) umgestellt. In diesem Dokument wird anhand von Bildschirmfotos die Einrichtung der Programme und deren Bedienung erläutert. Für alle in diesem Dokument genannten Programme existieren noch ausführliche Installations- und Bedienungsanleitungen; hier wird nur auf das Notwendigste eingegangen. Soweit Teilnahmekonditionen der einzelnen Gerichte bestimmte Pfade, Einstellungen o.ä. vorsehen, müssen diese selbstverständlich eingehalten werden. Das EGVP ist kein Produkt der Fa. ADVOLine, sondern ein Angebot der Justizverwaltung. ADVOLine kann über diese Beschreibung hinaus keinen Support oder Unterstützung bei der Einrichtung und Bedienung des EGVP anbieten. Hilfestellung zum EGVP, insbesondere bei Problemen mit der Einrichtung von Kartenlesern, der Installation der Java-Runtime, Verbindungsproblemen sowie bei der Beschaffung von Signaturkarten, kann von ADVOLine nicht geleistet werden. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihr Mahngericht oder die EGVP Hotline (auf unter Kontakt). Das EGVP ist zum Versand und Empfang von Daten aller Art geeignet, welche Daten von welchem Gericht entgegengenommen werden können, entscheiden die entsprechenden gültigen Verordnungen. An dieser Stelle wird ausschließlich auf den Versand und Empfang von Daten im automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren eingegangen. Wenn Sie mit dem EGVP noch an anderen Verfahren teilnehmen möchten (z.b. Versand von Klageschriften), wird dringend empfohlen, für das Mahnverfahren ein eigenes Postfach einzurichten. 1. Voraussetzungen für die Nutzung des EGVP Um mit ADVOMahn über das EGVP im Mahnverfahren elektronisch kommunizieren zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Installation einer zugelassenen Branchensoftware (ADVOMahn) Signaturkarte mit einer qualifizierten Signatur (Telesec, Signtrust) eins unterstützten Trustcenters, Liste unter verfügbar Unterstützter Kartenleser, Liste unter verfügbar Zulassung und Kennziffer zum elektronischen Datenaustausch (wird vom jeweiligen Mahngericht auf Antrag erteilt) PC mit Zugang zum Internet und einem unterstützten Betriebssystem (Win32- Systeme, div. Linux-System)

4 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 4 Alle weiteren notwendigen Installationen (Java, Java-Webstart, EGVP) sind aus dem Internet kostenfrei erhältlich und werden in diesem Dokument ausführlich beschrieben. 2. Installation und Einrichten a) Download und Installation Die Installation des EGVP sollte vor dem ersten Versandversuch über ADVOMahn erfolgen. Für die Installation benötigen Sie auf jeden Fall Administrationsrechte. Die Installation der Java-Runtime ist nur einmal pro Arbeitsplatz erforderlich, die Installation des EGVP selbst ist für jeden Benutzer, der mit der Software arbeiten soll,notwendig, d.h. die Installation muss auch unter der Benutzerkennung erfolgen, unter der später gearbeitet werden soll. Sie finden alle notwendigen Dateien auf der Webseite unter dem Menüpunkt Download. Sie sollten auf jeden Fall vorab die angebotene Java- Version herunterladen und installieren. Soweit auf Ihrem System bereits eine Java- Runtime installiert ist, schadet das nicht; mehrere Java-Versionen können parallel nebeneinander betrieben werden. Auf der Webseite finden Sie auch noch einmal eine ausführlichere Installationsanleitung, sowie eine ausführlichere Anwendungsdokumentation für das EGVP, jeweils im PDF-Format. Sie sollten diese Dokumente ebenfalls lesen, da in dieser Anleitung ausschließlich auf die Nutzung des EGVP als Transportmedium für Mahnverfahrensdaten eingegangen wird. b) Einrichten des EGVP aa) Installation der Software Nachdem Sie auf den Link EGVP Client Software geklickt haben, sollte die Software Java-Webstart automatisch gestartet werden und die für das EGVP benötigten Daten herunterladen. Wenn Ihr Webbrowser Sie stattdessen fragt, ob die Datei ausgeführt oder gespeichert werden soll, ist Java-Webstart bzw. die entsprechende Java-Runtime nicht korrekt installiert (siehe Seite 4). Für die Installation bzw. das Ausführen des EGVP werden verschiedene Bestätigungen angefordert (..Anwendung fordert uneingeschränkten Zugriff.. ), welche Sie zur Nutzung der Software erteilen müssen.

5 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 5 Abbildung 1 - Eine von mehreren Sicherheitswarnungen beim ersten Start des EGVP Die Frage nach der Desktopintegration bestimmt, ob ein Icon auf dem Desktop angelegt werden soll. Für die Arbeit mit ADVOMahn ist das nicht erforderlich; wenn Sie das EGVP ohne ADVOMahn benutzen wollen, sollten Sie auf JA klicken. Abbildung 2 - Hinweisbildschirm beim Laden / Updaten des EGVP Bei der ersten Ausführung müssen Sie dem EGVP mitteilen, wo die lokalen Daten gespeichert werden. Sie können diese Einstellung später nicht mehr ändern! Tipp: Sie können ein Neuinstallation des Postfaches erzwingen, indem Sie die Datei govello20.properties in Ihrem User-Verzeichnis (in der Regel c:\dokumente und Einstellungen\Username) löschen. Achtung: Hierbei verlieren Sie ggf. den gesamten Inhalt des lokalen Postfachs mit allen dort enthaltenen Nachrichten!

6 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 6 Abbildung 3 - Lizenzbestimmungen, Auswahl des Speicherorts des lokalen Postfachs Klicken Sie auf Auswählen. Sie können jetzt ein Verzeichnis zum Einrichten des Postfachs eingeben oder auswählen. Bei diesem Verzeichnis handelt es sich um das lokale Postfach, vergleichbar mit dem Ordner Posteingang auf dem eigenen Computer in Programmen wie Outlook.

7 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 7 Abbildung 4 - Auswahl / Eingabe eines Ordners Sofern Sie das EGVP auf mehreren Rechnern oder für mehrere Benutzer installieren, können Sie alle Rechner auf ein Postfach zugreifen lassen, z. B. durch Auswahl des Verzeichnisses auf einem Netzlaufwerk, auf das alle Rechner bzw. Benutzer Zugriff haben. So kann Benutzer A auf dem Rechner 1 auch die Dateien sehen, die Benutzer B auf dem Rechner 2 abgesandt hat. Die Einrichtung des Postfachs auf dem Server, also des nach außen sichtbare Postfachs (vergleichbar mit dem Konto beim Internet-Provider), ist von diesen Einstellungen nicht betroffen. bb) Einrichten des Postfachs Im nächsten Fenster müssen Sie eine Datenschutzerklärung abgeben. Hier wählen Sie auch aus, wie Sie das EGVP nutzen wollen.

8 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 8 Abbildung 5 - Datenschutzerklärung, Auswahl der Postfacheinrichtung Für die Kommunikation mit dem Mahngericht müssen Sie die Übermittlung mit Postfacheinrichtung wählen. Wählen Sie diese aus und bestätigen die Erklärung mit OK. Jetzt werden die nach außen sichtbaren Daten des Server-Postfachs abgefragt. Tragen Sie hier Ihre Daten ein:

9 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 9 Abbildung 6 - Einstellungen des Postfachs Hinweis: Bei jeder Installation werden die Daten des Postfachs abgefragt, auch wenn Sie ein bereits vorhandenes Server-Postfach benutzen wollen. In diesem Fall werden die vorhandenen Daten überschrieben. Die Zuordnung der Postfächer egal ob bei der Einrichtung oder später beim Versand erfolgt ausschließlich über das Zertifikat, welches Sie auf der nächsten Seite auswählen oder erzeugen. Nachdem Sie auf OK geklickt haben, wird die zweite Seite der Postfacheinrichtung angezeigt (s. Abbildung 7 - Auswahl des Zertifikats). Geben Sie Ihrem Postfach einen sinnvollen Namen (z.b. Postfach Mahnverfahren ); dieser ist nur für Sie sichtbar. Tipp: Sie können in einem EGVP mehrere Postfächer einrichten, z.b. eines für Mahnsachen und eines für den restlichen Datenverkehr. Sie können diese Daten dann auch später automatisch in getrennten Verzeichnissen speichern, so dass z.b. restliche Post nicht im Eingangsordner von ADVOMahn landet. Welches Postfach benutzt wird, wird bei jedem Start des EGVP festgelegt.

10 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 10 Abbildung 7 - Auswahl des Zertifikats Um auf ein Postfach zugreifen zu können, müssen Sie ein Zertifikat erzeugen. Ein Zertifikat ist eine Datei, welche die Schlüssel für den Zugriff auf Ihr (Server-) Postfach darstellt. Jeder Benutzer, der Zugriff auf das Postfach haben soll, muss auf dieses Zertifikat zugreifen können. Wenn Sie auf ein bereits erstelltes Postfach zugreifen wollen, wählen Sie das Zertifikat über Auswählen aus. Andernfalls erstellen Sie ein neues Zertifikat über Erstellen. Sie müssen in der Regel nur die von Ihnen frei zu wählende PIN ergänzen. Abbildung 8 - Erstellen des Zertifikats

11 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 11 Das Postfach wird jetzt erzeugt. Sie müssen einen Speicherort für das Zertifikat angeben, für gemeinsamen Zugriff müssen Sie auch hier wieder ein Netz- oder Serverlaufwerk angeben. Tipp: Am besten kopieren Sie die Dateien des Zertifikats bei dieser Gelegenheit auf eine Diskette oder ein anderes Sicherungsmedium und bewahren dies an einem sicheren Ort auf! Um weiter arbeiten zu können, müssen Sie sich das erste Mal mit Ihrem neuen Zertifikat anmelden, indem die zuvor festgelegte PIN des Zertifikats (bitte nicht mit der PIN der Signaturkarte verwechseln!) eingegeben wird: Abbildung 9 - Eingabe der PIN des Zertifikats Nach einer Überprüfung des Zertifikats ist das EGVP jetzt grundsätzlich einsatzbereit. Vor jedem künftigen Start des EGVP müssen Sie das so angelegte Postfach auswählen und die dazugehörige PIN angegeben. Ohne die Kenntnis der PIN ist kein Zugriff auf das Postfach möglich!

12 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 12 Abbildung 10 - Oberfläche des EGVP cc) Einrichten des EGVP für die Zusammenarbeit mit ADVOMahn Damit ADVOMahn mit dem EGVP kommunizieren kann, müssen das Ausgangsverzeichnis von ADVOMahn und das Importverzeichnis des EGVP und das Eingangsverzeichnis von ADVOMahn mit dem Exportverzeichnis des EGVP übereinstimmen. Es ist völlig egal, welches Verzeichnis Sie nutzen, alle hier gezeigten Eintragungen sind nur Beispiele. Auch hier empfiehlt es sich in einem Netzwerk, ein Server- Verzeichnis zu nutzen, damit alle Rechner in das gleiche Verzeichnis schreiben. Legen Sie das Importverzeichnis des EGVP unter Optionen / Importverzeichnis Fachdaten fest. Abbildung 11 - Einstellung des Importverzeichnisses

13 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 13 Der automatische Import von Nachrichten muss aktiviert werden, wenn die Daten automatisch übernommen werden sollen. Sie können die Daten aber auch jederzeit manuell übernehmen (dazu mehr im weiteren Kapitel). Ebenso müssen Sie unter Optionen / Exportverzeichnis Posteingang das Verzeichnis einstellen, in dem ADVOMahn die eingehenden Daten erwartet: Abbildung 12 - Einstellung des Exportsverzeichnisses Sie sollten den automatischen Export einstellen, sie müssen jedoch alle Nachrichten exportieren lassen und dürfen auf keinen Fall Nachrichten in Unterverzeichnissen ablegen markieren, da ADVOMahn die Dateien sonst nicht finden kann (den Status, ob eine Nachricht signiert wurde, können Sie auch im EGVP ablesen). dd) Updates des EGVP Updates werden ebenso automatisch installiert, d.h. Sie müssen diese Software nicht selbständig updaten, vielmehr werden die neuen Komponenten bei jedem Aufruf des EGVP automatisch vom Downloadserver heruntergeladen. c) Einrichten von ADVOMahn Stellen Sie zunächst sicher, dass das Profil für den elektronischen Datenaustausch eingerichtet ist bzw. bei Nutzern des Diskettenaustausches entsprechend geändert wird. Sie finden diese Einstellungen unter Extras / Administration / EDA- Einstellungen.

14 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 14 Abbildung 13 - ADVOMahn-Dialog zum Bearbeiten der EDA-Einstellungen Sofern Sie nicht mit mehreren Mahngerichten kommunizieren möchten, reicht es aus, wenn Sie das Profil Standard mit Ihren Daten ausfüllen. Die Daten zu Mahngericht, Art der Kennziffer, Ausbaugrad und Disk-ID entnehmen Sie bitte der Mitteilung Ihres Mahngerichts (Kennziffern-Mitteilung). Die bevorzugte Art des Datenaustausches stellen Sie bitte auf EGVP und verlassen das Eingabefenster mit OK. Wenn Sie die Daten für ein weiteres Mahngericht eingeben möchten, müssen Sie über Neues Profil ein weiteres EDA-Profil erstellen. Starten Sie jetzt ADVOMahn. Unter Extras / Administration / Programmeinstellungen finden Sie eine Karteikarte mit der Überschrift EGVP-Einstellungen. Hinweis: Unter Windows Vista müssen Sie ggf. auf Nachfrage Ausführung des Programms ADVOMahn_System in der Benutzerkontensteuerung zustimmen, da nach dem Vista-Sicherheitskonzept ohne Ihre Einwilligung keine Programmdateien verändert werden dürfen. Sie können dies gefahrlos bestätigen.

15 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 15 Abbildung 14 EGVP-Einstellungen unter Extras / Administration / Programmeinstellungen Die zuvor im EGVP eingetragenen Verzeichnisse müssen jetzt hier erneut eingetragen werden: Das Import-Verzeichnis des EGVP ist unter EGVP Stammverzeichnis für Ausgang einzutragen Das Export-Verzeichnis des EGVP ist unter EGVP Export Verzeichnis einzutragen. Die Internet-Adressen sind entweder mit dem kommenden Update von ADVOMahn bereits fest eingestellt o d e r Sie müssen diese noch ergänzen. Die erste EGVP Adresse ( Internet-Adresse zum Aufruf ) wird benötigt, um das EGVP aus ADVOMahn zu starten. Der Import erfolgt in diesem Fall durch das EGVP direkt. Empfohlener Weg! Die zweite Adresse dient dem direkten Start des EGVP unter Übergabe der zu versendenden Datei. Nicht empfohlen, da bei einem Übernhame-Fehler alle Anträge erneut für den EDA markiert werden müssen ADVOMahn ist jetzt für die Zusammenarbeit mit dem EGVP fertig eingerichtet. 3. Übermittlung einer Datei Um eine EDA-Datei zu übermitteln, muss zuerst mindestens ein Antrag fertig erfasst worden sein.

16 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 16 Geben Sie die Daten eines (echten!!) Mahnbescheidsantrags ein. Auf der Seite Daten für die Antragstellung beim Mahngericht muss der Haken Antrag in elektronischer Form stellen gesetzt sein. Wählen Sie jetzt das korrekte Profil für EDA aus. Hinweis: Bei der Verwendung der Fomularansicht sind die Felder etwas anders gelegen bzw. bezeichnet. Abbildung 15 - Ausschnitt aus dem Eingabeformular "Mahngericht" der ADVOMahn - Baumansicht Schließen Sie den Antrag mit Fertig ab. Starten Sie jetzt das EDA-Modul von ADVOMahn über Datei / Datenaustausch / Datenaustausch Ausgang. Auf der ersten Seite wählen Sie bitte wieder das korrekte Profil aus (im Zweifel Standard ). Wenn Sie jetzt Weiter drücken, werden Ihnen die betroffenen Anträge aufgelistet. Wenn Sie mit OK die Auswahl bestätigen, erhalten Sie eine Zusammenfassung der Dateiparameter. Sie sollten zumindest die Anzahl der Anträge und die Höhe der Forderungen kontrollieren.

17 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 17 Abbildung 16 - EDA-Modul von ADVOMahn Auf der dritten Seite klicken Sie jetzt EGVP, um eine Ausgangsdatei für das EGVP zu erzeugen.

18 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 18 Abbildung 17 - Auswahl für Übernahme der EGVP-Datei Welche Optionen Ihnen zum Start des EGVP angezeigt werden, richtet sich danach, ob gültige Internetadressen für das EGVP unter Extras / Administration Programmeinstellungen im Bereich EGVP-Einstellungen eingetragen wurden. Ihre Optionen im Einzelnen: EGVP jetzt starten (Empfohlen): Das EGVP wird gestartet. Wenn Sie das EGVP für den automatischen Datenimport konfiguriert haben und die Verzeichnisse (d.h. der Teil bis \Nachrichten aus dem angezeigten Fenster) übereinstimmen, dann wird das EGVP Ihre Nachricht automatisch importieren. Die vorbereitete Nachricht wird dann vom EGVP gelöscht, jedoch im ADVOMahn Ausgangsarchiv (Datei / Datenaustausch / Verwaltung Datenaustausch Ausgang) gespeichert. EGVP nicht starten, Datei wird später importiert: Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie mehrere Ausgangsdateien (z.b. für verschiedene Mahngerichte) erzeugen wollen. Sie können das EGVP nach der Erstellung der letzten Datei manuell starten, dann werden alle Nachrichten in einem Schritt importiert. EGVP starten und Datei automatisch importieren: Es wird versucht, das EGVP zu öffnen und die Nachricht dabei zu übergeben. Dies ist zwar der schnellste und einfachste Weg; wenn das EGVP aber nicht korrekt installiert worden ist oder die Nachricht aus einem anderen Grund nicht übernommen werden kann, kann die Datei nur noch über das Archiv aus der Verwaltung Datenaustausch erneut abgesandt werden.

19 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 19 Hinweis: Zu diesem Zeitpunkt gelten die Anträge für ADVOMahn bereits als gestellt, da keine Möglichkeit besteht, aus ADVOMahn heraus zu erkennen, ob eine Datei auch wirklich übertragen worden ist. Wenn Sie wissen möchten, ob eine Datei wirklich weg ist, sehen Sie bitte nur im Ordner Gesendete Nachrichten des EGVP nach. Welche Anträge in einer Datei enthalten sind, können Sie in der Verwaltung Datenaustausch sehen (vergl. Seite 25). Abbildung 18 - Auswahl des Postfachs beim Start des EGVP Bei jedem Start des EGVP wird abgefragt, mit welchem Postfach Sie die Daten versenden möchten. Wenn Sie mehrere Postfächer angelegt haben, sollten Sie immer nur über ein Postfach mit dem Mahngericht kommunizieren, da auch alle Daten des Gerichts immer an das zuletzt von Ihnen benutzte Postfach versandt werden. Anschließend wird die PIN des Zertifikats abgefragt, mit dem das Postfach angelegt worden ist. Abbildung 19 - Übernahme der von ADVOMahn erzeugten Nachricht Wenn das EGVP gestartet wird, wird zunächst der Posteingang angezeigt. Um die Nachricht weiter bearbeiten zu können, müssen Sie ggf. in den Postausgang wechseln (s. Abbildung 19, rote Markierung).

20 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 20 Sollte sich keine Nachricht im Postausgang befinden (wenn z.b. der automatische Import nicht eingestellt wurde), können Sie den Import der von ADVOMahn erzeugten Datei auch manuell über die Funktion Fachdaten übernehmen (grüne Markierung) starten. Solange die Nachricht nicht signiert wurde (rotes Ausrufezeichen, blaue Markierung), kann ein Versand noch nicht erfolgen. Abbildung 20 Auswahl zur Signatur Markieren Sie die Nachricht und wählen Sie Signieren (blaue Markierung, Abbildung 20). Jetzt müssen Sie die Signaturkarte in den Chipkartenlese einlegen. Abbildung 21 - Auswahl der Signaturkarte Wird keine Signaturkarte angezeigt, ist entweder der Chipkartenleser nicht korrekt installiert oder die Signaturkarte ist nicht korrekt eingelegt.

21 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 21 Abbildung 22 - Eingabe der PIN für die Signaturkarte Für das Signieren ist die Eingabe der PIN der Signaturkarte erforderlich. Achtung: Es handelt sich dabei nicht um die für das (Postfach-) Zertifikat vergebene PIN. Verwechseln Sie diese nicht, da Karte und Zertifikat bei drei aufeinander folgenden Fehleingaben gesperrt werden. Abbildung 23 - Anzeige der signierten Datei

22 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 22 Nachdem die Datei signiert wurde, kann sie gesendet werden. Markieren Sie hierfür eine Datei und klicken Sie auf Markierte Senden oder klicken Sie direkt auf Alle Senden. Der Sendevorgang wird jetzt gestartet. Abbildung 24 - Sendevorgang Nach dem Senden der Datei wird die Nachricht in den Ordner Gesendete Nachrichten verschoben. Abbildung 25 - Ordner Gesendete Nachrichten Im Ordner Gesendete Nachrichten können Sie eine Nachricht markieren, auf den Reitern können Sie jetzt das Sendeprotokoll und die Eingangsbestätigung des Gerichts einsehen. Bitte beachten sie, dass es sich nur um eine technische Bestätigung handelt, die noch nichts über die weitere Verarbeitung der Datei durch das Gericht aussagt.

23 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite Empfangen von Daten a) Allgemeines zum Datenempfang Nachrichten des Gerichts werden immer an das Postfach gesandt, mit dem zuletzt Nachrichten an das Gericht übermittelt wurden. Nach dem automatischen Empfang (einstellbar) oder dem manuellen Empfang finden Sie die Nachrichten im Posteingang. Sofern unter Extras / Export der automatische Export von Daten eingestellt ist, brauchen Sie im EGVP nichts weiter zu veranlassen. Wenn die Daten nicht exportiert werden sollen, müssen Sie die Dateianhänge manuell im EGVP-Eingangsverzeichnis von ADVOMahn abspeichern. Wenn beim Start von ADVOMahn exportierte Dateien vorgefunden werden, wird ADVOMahn diese zur Verarbeitung vorschlagen. Sie können die Verarbeitung der Dateien aber auch unter Datei / Datenaustausch / Eingang starten. Wählen Sie dann eine Datei über den Button EGVP-Schnittstelle aus. Abbildung 26 - Auswahl einer Nachricht zum Einlesen b) Quittungsdateien des Gerichts Die Quittungsdatei stellt die Bestätigung, dass eine Datei vom Mahngericht verarbeitet werden konnte, dar. Sie enthält jedoch keine verarbeitbaren Daten (diese werden mit der Ausgangsdatei geliefert).

24 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite 24 Sie erhalten für jede Datei mit Antragsdaten, welche Sie an das Mahngericht versenden, eine Quittungsdatei zurück. Diese hat den gleichen Namen wie die ursprüngliche Datei, ergänzt um das Kürzel QU. Wenn Sie die Datei ABC123 an das Mahngericht versandt haben, sollten Sie spätestens am Tag nach der Verarbeitung eine Nachricht des Mahngerichts mit der Datei ABC123QU in dem Posteingang Ihres EGVP finden. Eine Quittungsdatei wird Ihnen daher nur angezeigt und kann ggf. ausgedruckt werden. Eine weitere Verarbeitung ist nicht möglich. Sofern in der Datei Abweichungen enthalten sind, welche Sie nicht erklären können (z.b. durch eine Löschungsanfrage an das Mahngericht vor der Verarbeitung), wenden Sie sich bitte an das Mahngericht. c) Ausgangsdatei des Gerichts mit Gerichtsnachrichten Eine Ausgangdatei des Gerichts enthält Verfahrensnachrichten des Mahngerichts. Eine Ausgangsdatei wird vom Mahngericht in periodischen Abständen (zumeist an einem bestimmten Wochentag) erzeugt und per EGVP versandt. Abbildung 27 - ADVOMahn-Modul zum Einlesen von Gerichtsnachrichten, hier mit einer eingelesenen, aber noch nicht verarbeiteten Datei Wenn Sie eine Ausgangsdatei zur Verarbeitung ausgewählt haben, können Sie diese in mehreren Schritten weiterverarbeiten: 1. Datei einlesen: Die Datei wird geöffnet, im Protokollfenster wird der Dateiinhalt angezeigt.

25 Elektronischer Datenaustausch EGVP / ADVOMahn Seite Daten verarbeiten: Die einzelnen Verfahrensnachrichten werden in die in ADVOMahn enthaltenen Verfahren gebucht. 3. Nachrichten ansehen - optional -: Hier können Sie durch die Nachrichten blättern und diese ggf. ausdrucken. 4. Fristen bearbeiten - optional -: ADVOMahn setzt für jeden Vorgang automatisch Fristen, so auch für eingegangene Nachrichten (z.b. Nichtzustellungsnachricht Vorlage zu Neuzustellungsantrag). Diese können Sie jetzt oder auch später bearbeiten. 5. Archiv für Eingangs- / Ausgangs-Dateien Alle Dateien, welche in ADVOMahn erzeugt wurden oder mit ADVOMahn verarbeitet wurden, sind in einem Archiv gespeichert. Sie können also, wenn eine Datei nicht gesendet oder verarbeitet werden konnte, dies jederzeit nachholen. Abbildung 28 - ADVOMahn-Verwaltung von Ausgangsdateien Sie finden das Archiv unter Datei / Datenaustausch / Verwaltung Ausgang bzw. Verwaltung Eingang. In der Verwaltung Ausgang werden darüber hinaus auch die Quittungsdateien gespeichert, Sie können auch später noch eine Quittungsdatei zu einer mit ADVOMahn erstellten Datei über Anzeige Protokoll aufrufen.

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Inhaltsverzeichnis: 1. TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:... 3 2. TIPPS ZUR NETZWERK-UMGEBUNG:... 4 3. DOWNLOAD UND ERSTER START

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

etoken mit Thunderbird verwenden

etoken mit Thunderbird verwenden etoken mit Thunderbird verwenden 1. Vorrausetzungen 2. etoken in Thunderbird einbinden 3. Wurzelzertifikate der Certification Authority (CA) installieren 4. E-Mails signieren und verschlüsseln mit Thunderbird

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #51 Version 1 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das in den Browser Opera integrierte Mailprogramm verwenden. Die folgende bebilderte Anleitung

Mehr

10.07.2013 Seite 1 von 6

10.07.2013 Seite 1 von 6 Diese Anleitung soll dabei helfen, PGP unter Windows mit dem Email- Client Thunderbird einzurichten. Sie wurde unter Windows XP erstellt und unter Windows 7 und Windows 8 getestet. In dieser Anleitung

Mehr

Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem

Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem Outlook 2013 auf Windows 7 ohne Domäne für das neue Mailsystem Symptom: Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem Problem: E-Mail-Profil für Outlook

Mehr

Sie können diesen Service verwenden, um fast beliebig große Dateien auch über 2 GB zu versenden.

Sie können diesen Service verwenden, um fast beliebig große Dateien auch über 2 GB zu versenden. 1 Informationen zum F*EX Service von BelWü Sie können diesen Service verwenden, um fast beliebig große Dateien auch über 2 GB zu versenden. 2 Registrierung für den Service Auf fex.belwue.de finden Sie

Mehr

Installationsanleitung für das Programm ORDINES. Version 1.2. Mai 2007. Magnin Simulation CH-7419 Scheid

Installationsanleitung für das Programm ORDINES. Version 1.2. Mai 2007. Magnin Simulation CH-7419 Scheid Installationsanleitung für das Programm ORDINES Version 1.2 Mai 2007 Magnin Simulation CH-7419 Scheid ORDINES Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis O R D I N E S 1 Installation auf einem einzelnen

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable)

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird ist ein quelloffenes E-Mail-Programm (manchmal auch Client genannt), das leicht herunterzuladen und zu installieren

Mehr

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird Die Verschlüsselung mit GNUPG funktioniert nur mit Windows XP/Vista 32Bit und natürlich mit Linux! EMails sind wie Postkarten die jeder lesen kann Wir gehen viel zu leichtsinnig um mit unserer Post im

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25 Adressverwaltung Neuen Serienbrief in FinanzProfiT anlegen Die Anlage und Zuordnung neuer Serienbriefe wird nachfolgend beschrieben: Die Vorgehensweise in Adressen, Agenturen, Akquise und Verträge ist

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

RKS Deck-/Wurfmeldung

RKS Deck-/Wurfmeldung RKS Deck-/Wurfmeldung 1 Inhalt 1 Inhalt...2 1.1 Zweck...3 1.2 Allgemeine Benutzungshinweise zum Ausfüllen der Ausstellungsmeldung:...4 1.3 Dateneingabe:...4 1.3.1 Ausstellungsdaten:...4 1.3.2 Katzendaten:...5

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch

telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch Rev.: 02 Seite 1 von 10 1) SMS-Versand einrichten Notwendige Voraussetzungen Voraussetzung für die Benutzung des "telemed SMS-Versand

Mehr

A. Ersetzung einer veralteten Govello-ID ( Absenderadresse )

A. Ersetzung einer veralteten Govello-ID ( Absenderadresse ) Die Versendung von Eintragungsnachrichten und sonstigen Nachrichten des Gerichts über EGVP an den Notar ist nicht möglich. Was kann der Notar tun, um den Empfang in seinem Postfach zu ermöglichen? In zahlreichen

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines POP3 E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines POP3 E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

Konfiguration von email Konten

Konfiguration von email Konten Konfiguration von email Konten Dieses Dokument beschreibt alle grundlegenden Informationen und Konfigurationen die Sie zur Nutzung unseres email Dienstes benötigen. Des Weiteren erklärt es kurz die verschiedenen

Mehr

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen Benutzer-Handbuch Import / Export von Adressen 1.00 / 25.07.2005 Copyright (2000-2003) Alle Rechte vorbehalten Dolphin Systems Samstagernstr. 45 CH-8832 Wollerau Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen

Mehr

Abbildung 8.1: Problem mit dem Zertifikat. 2. Melden Sie sich am imanager als admin an. Die Anmeldung erfolgt ohne Eingabe des Kontextes: 8-2

Abbildung 8.1: Problem mit dem Zertifikat. 2. Melden Sie sich am imanager als admin an. Die Anmeldung erfolgt ohne Eingabe des Kontextes: 8-2 Abbildung 8.1: Problem mit dem Zertifikat 2. Melden Sie sich am imanager als admin an. Die Anmeldung erfolgt ohne Eingabe des Kontextes: 8-2 Drucken im lokalen Netz Abbildung 8.2.: imanager-anmeldung 3.

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir Ihnen

Mehr

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Wenn Sie in Ihrem Tarif bei KLEMANNdesign den Zusatz Newsletter bzw. Mailinglisten-Tool gebucht haben, versenden Sie zu jedem

Mehr

Einer Outlook-Gruppe weitere Computer hinzufügen

Einer Outlook-Gruppe weitere Computer hinzufügen Das will ich auch wissen! Kapitel 4 Einer Outlook-Gruppe weitere Computer hinzufügen Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe

Mehr

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat S/MIME steht für Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions und ist ein Standard für die Signierung und Verschlüsselung von E-Mails.

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

AutoCAD 2007 - Dienstprogramm zur Lizenzübertragung

AutoCAD 2007 - Dienstprogramm zur Lizenzübertragung AutoCAD 2007 - Dienstprogramm zur Lizenzübertragung Problem: Um AutoCAD abwechselnd auf mehreren Rechnern einsetzen zu können konnte man bis AutoCAD 2000 einfach den Dongle umstecken. Seit AutoCAD 2000i

Mehr

Online- Mahnverfahren über EGVP

Online- Mahnverfahren über EGVP Online- Mahnverfahren über EGVP (Elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach) Anwendungsbeschreibung Stand Dezember 2008 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Vorgehen bei Kennziffer 2 - Parteivertreterkennziffer...3

Mehr

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3 communic8 - web realities Moosweg 2 3665 Wattenwil Web: www.communic8.ch E-Mail: hosting@communic8.ch Telefon: 033 243 54 93 Design und Programmierung Suchmaschinenoptimierung - Hosting Outlook 2000 -

Mehr

Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook

Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook Daniel Zähringer (DZ/771) Michael Kühner (MICK/831), Stand 23. 02.2006 Inhalt 1 Einführung...1 2 Was heißt IMAP?...1 3 Voraussetzungen

Mehr

Virtuelle Poststelle

Virtuelle Poststelle Virtuelle Poststelle Bedienungsanleitung 2010 1 Inhaltsbezeichnung Seite 1 Einleitung... 3 2 Senden einer Nachricht ohne Registrierung... 3 2.1 Signatur der Nachricht... 6 3 Senden einer Nachricht mit

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten.

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten. Email-Clienten Bei uns können E-Mail-Postfächer sowohl mittels des IMAP- als auch mittels des POP3-Protokolls verwendet werden. Der im Tarif zur Verfügung stehende Mailspace kann auf beliebig viele Postfächer

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Handbuch SCOLA. SCOLA-GT Verwalten der Offenen Ganztagsschule. Mit Übernahme der Schülerdaten aus den Büromodulen

Handbuch SCOLA. SCOLA-GT Verwalten der Offenen Ganztagsschule. Mit Übernahme der Schülerdaten aus den Büromodulen Handbuch SCOLA SCOLA-GT Verwalten der Offenen Ganztagsschule Mit Übernahme der Schülerdaten aus den Büromodulen Incl. Zahlungsverwaltung Serienbrief usw. Hotline 0-87 Fax 0-860 Mail wulf@scola.de Systemvoraussetzungen

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Outlook Express senden & abholen. E-Mail, der Kommunikationsweg im Internetzeitalter

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Outlook Express senden & abholen. E-Mail, der Kommunikationsweg im Internetzeitalter 2.) Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf Weiter. 3.) Im folgenden Fenster tragen Sie die Adresse des POP- und SMTP-Servers ein. Der POP-Server ist zuständig für den Empfang und der SPTP-Server

Mehr

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle BESCHREIBUNG: MultiBox-Schnittstelle Stand: 16.11.2013 Seite 1 von 14 Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle 1. Vorarbeiten Öffnen Sie Excel. Die Schnittstelle ist eine Microsoft-Excel-Mappe mit Makros.

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Zertifikat in dakota einlesen Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le ein?

Zertifikat in dakota einlesen Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le ein? Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le ein? Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Zertifikat 3 1.1 Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihr Zertifikat einzulesen 3 1.2 Gründe, warum Ihr

Mehr

Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird

Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Mozilla Thunderbird E-Mailclient ein POP3- Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook

Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook Wenn Sie schon mit Outlook arbeiten, ist der erste Schritt, die Sicherung Ihrer Daten aus Ihrem derzeitigen Outlook Profil (Dieses Profil wird in einem

Mehr

Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH

Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH Version 1.3 März 2014 Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH 1. Relevanz der Verschlüsselung E-Mails lassen sich mit geringen Kenntnissen auf dem Weg durch die elektronischen

Mehr

Fax.de Web-Kundencenter

Fax.de Web-Kundencenter Fax.de Web-Kundencenter Das Web-Kundencenter ist ein Kommunikationszentrum direkt in Ihrem Browser. Sie können es nutzen wo immer Sie gerade sind. Mit der FAX.de Registrierung haben Sie eine Kundennummer

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C6:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C6: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 07.05.2007 1 1 Auswahl der Standard -Zertifikate...

Mehr

Leitfaden für den E-Mail-Dienst

Leitfaden für den E-Mail-Dienst Leitfaden für den E-Mail-Dienst In diesem Leitfaden finden Sie Hilfestellungen, wie Sie den durch ML Websites bereitgestellten E-Mail-Dienst in Anspruch nehmen können. So richten Sie Ihr E-Mail-Postfach

Mehr

Anleitung. Einrichtung vom HotSync Manager für den Palm 1550 bis 1800 unter Windows 7. Palm SPT 1500 / 1550 Palm SPT 1700 / 1800. Bits & Bytes Seite 1

Anleitung. Einrichtung vom HotSync Manager für den Palm 1550 bis 1800 unter Windows 7. Palm SPT 1500 / 1550 Palm SPT 1700 / 1800. Bits & Bytes Seite 1 Anleitung Einrichtung vom HotSync Manager für den Palm 1550 bis 1800 unter Windows 7 Palm SPT 1500 / 1550 Palm SPT 1700 / 1800 Bits & Bytes Seite 1 1. Palm einrichten Für die nächsten Schritte nehmen Sie

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen?

Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen? Anleitung für Evident Seite 1 Anleitung für Evident-Anwender: Einbinden der MIZ-Dokumente in Evident. Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen? Zunächst müssen Sie entscheiden,

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Gesetzliche und Vertragliche Rahmenbedingungen

1. Gesetzliche und Vertragliche Rahmenbedingungen Handbuch für Datenfernübertragung der Abrechnungen für sonstige Vertragspartner Inhalt Inhalt... 1 1. Gesetzliche und Vertragliche Rahmenbedingungen... 1 2. Vertragspartnerabrechnung: Alternative Übertragungswege...

Mehr

Installationsanweisung Gruppenzertifikat

Installationsanweisung Gruppenzertifikat Stand: November 2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 1 2. Vor der Installation... 1 3. Installation des Gruppenzertifikats für Internet Explorer... 2 3.1. Überprüfung im Browser... 7 3.2. Zertifikatsbestätigung

Mehr

Einrichtung von Mozilla Thunderbird

Einrichtung von Mozilla Thunderbird Einrichtung von Mozilla Thunderbird Im Folgenden finden Sie eine Anleitung zur Konfiguration des E-Mail-Clients Mozilla Thunderbird zur Verwendung Ihres E-Mail-Account. Schritt 1 Wenn Sie Thunderbird nach

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

Einrichtung Schritte:

Einrichtung Schritte: Einrichtung Schritte: - Installation der erforderlichen Ausstellerzertifikate Die Ausstellerzertifikate (Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden., Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Dateimanagement in Moodle Eine Schritt-für

Dateimanagement in Moodle Eine Schritt-für Übersicht: Lehrende können Dateien in einen Moodle-Kurs hochladen, in Verzeichnissen verwalten und für Studierende zugänglich machen. Jeder Moodle-Kurs hat einen Hauptordner Dateien im Administrationsblock.

Mehr

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Hinweis: Diese Anleitung bezieht sich auf Windows XP (Service Pack 2) mit der Mozilla Suite Version 1.7.7. Bitte beachten Sie, dass andere Betriebssystem- und

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

edubs Webmail Anleitung

edubs Webmail Anleitung edubs Webmail Anleitung 1. Login https://webmail.edubs.ch Loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen (vorname.nachname) und Ihrem Passwort ein. 2. Erste Übersicht Nach der Anmeldung befinden Sie sich im Posteingang

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Import und Export von Übergängern

Import und Export von Übergängern Import und Export von Übergängern SibankPLUS bietet Ihnen eine komfortable Schnittstelle, um den Wechsel der Schüler nach der Stufe 4 von der Grundschule auf eine weiterführende Schule zu verarbeiten.

Mehr

Produktschulung WinDachJournal

Produktschulung WinDachJournal Produktschulung WinDachJournal Codex GmbH Stand 2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Erfassen von Notizen in WinJournal... 6 Einfügen von vorgefertigten Objekten in WinJournal...

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Version 1.0 30. November 2007 Voraussetzung Damit die digitale Signatur in Outlook aktiviert werden kann müssen die entsprechenden Treiber und die Client-Software

Mehr

MegaCAD Lizenzserver

MegaCAD Lizenzserver MegaCAD Lizenzserver In diesem Manuskript werden Warennamen ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt. Die Texte und Bilder wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Herausgeber und Autoren

Mehr

Prodanet ProductManager WinEdition

Prodanet ProductManager WinEdition UPDATE Beschreibung Prodanet ProductManager WinEdition Prodanet GmbH Hauptstrasse 39-41 D-63486 Bruchköbel Tel: +49 (0) 6181 / 9793-0 Fax: +49 (0) 6181 / 9793-33 email: info@prodanet.com Wichtiger Hinweis

Mehr

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014)

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Die Umstellung nimmt etwas Zeit in Anspruch, ist allerdings nur einmalig durchzuführen.

Mehr

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA)

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Inhalt Ansprechpartner... 3 Sicherheitstipps... 4 Rechtlicher Hinweis zur Signatur... 4 Arbeiten mit Exchange 2013 OWA... 5 Anmelden am System... 5 Designänderung...

Mehr

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Client Anleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit der Einführung von Windows 7 hat sich die Novell-Anmeldung sehr stark verändert. Der Novell Client

Mehr

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7. Version 4, 08.01.2016

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7. Version 4, 08.01.2016 Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7, 08.01.2016 Wichtiger Hinweis Sollten Sie vor dem 01.01.2016 bereits eine HPC verwendet haben deinstallieren Sie vor Schritt 1 dieser Anleitung die

Mehr