FAQ. eams-konto für Unternehmen. Inhaltsverzeichnis Fragen zu Geschäftsfällen und Nachrichten... 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FAQ. eams-konto für Unternehmen. Inhaltsverzeichnis Fragen zu Geschäftsfällen und Nachrichten... 2"

Transkript

1 FAQ eams-konto für Unternehmen Inhaltsverzeichnis Fragen zu Geschäftsfällen und Nachrichten... 2 Benachrichtigung bei Vorhandensein von unglesenen Nachrichten...2 Welcher User bekommt eine Benachrichtigung per über Vorhandensein einer ungelesenen Nachricht?...3 Es werden nicht alle Nachrichten bzw. Geschäftsfälle in Ihrem eams-konto angezeigt?...3 Bei einem Geschäftsfall zu einer 'Allgemeinen Anfrage an das AMS' sind die Schaltflächen Geschäftsfall löschen und Geschäftsfall abschließen inaktiv?...3 Fragen zur Personalsuche... 4 Stellenvermittlung...4 Sie können Ihre Stellenprofile nicht aktivieren?...4 Wo erfolgt die Anzeige der BewerberInnenliste im eams-konto?...4 Wie können Sie mit dem eams-konto das AMS mit der Stellenbesetzung beauftragen?...4 Können bereits aktivierte Stellenprofile geändert werden?...4 Darstellung der Gruppe der Führerscheine...4 Wo werden die Angaben zum Mindestentgelt angezeigt?...5 Was sind kennzeichnungspflichtige Stellen?...5 Was sind nicht kennzeichnungspflichtige Stellen?...5 ejob-room...5 Wie können Sie aus dem eams-konto heraus den ejob-room nutzen?...5 Fragen zu Userverwaltung und Berechtigungen... 5 Wozu gibt es die Struktur Superuser/Poweruser/User?...5 Was ist bei Änderung des Superusers zu beachten?...6 Änderungen innerhalb der Userverwaltung?...6 Sonstige Fragen... 7 Passwort und Erinnerungsfrage...7 Passwort vergessen?...7 Sie sind Poweruser?...7 Sie sind User?...7 Kann die Erinnerungsfrage nachträglich geändert werden?...7 System wechselt zwischen Standorten...7 System wechselt zwischen den Standorten?...7 FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 1/8

2 Änderung der Rechtsdaten...7 Ihre Unternehmensdaten bzw. Rechtsdaten haben sich geändert?...7 FRAGEN ZU GESCHÄFTSFÄLLEN UND NACHRICHTEN Benachrichtigung bei Vorhandensein von unglesenen Nachrichten Über den Link Einstellungen haben Sie die Möglichkeit einen Mail-Agent zu aktivieren. Nach Aktivierung des Mail-Agents erhalten Sie per Bescheid, dass sich im eams-konto eine neue ungelesene Nachricht für Sie befindet. Beispiel 1: Sie haben den Mail-Agent aktiviert. Es befindet sich eine neue ungelesene Nachricht "A" für Sie in Ihrem eams-konto. Eine Benachrichtigung an Ihre -Adresse wird versendet. Wenn Sie allerdings NICHT in Ihr eams-konto einsteigen, hat die Nachricht "A" zwar weiterhin den Status ungelesen es wird aber keine neuerliche Benachrichtigung an Ihre - Adresse versendet (weil sich keine neue, ungelesene Nachricht in Ihrem Konto für Sie befindet). Beispiel 2: Sie haben den Mail-Agent aktiviert. Es befindet sich eine neue ungelesene Nachricht "A für Sie, in Ihrem eams-konto. Eine Benachrichtigung an Ihre -Adresse wird versendet. In der Zwischenzeit generieren sich drei weitere Nachrichten, Ihren User betreffend, im eams- Konto. Sie öffnen Ihren eams-account und sehen 4 ungelesene Nachrichten. Sie lesen aber nur die Nachricht "A" - und zwei von den neuen Nachrichten. Sie erhalten eine Benachrichtigung per , über das Vorhandensein von neuen ungelesenen Nachrichten. Begründung: Seit dem letzten Versendejob erkennt das System eine neue ungelesene Nachricht. Beispiel 3: Sie haben den Mail-Agent aktiviert. Es befindet sich eine neue ungelesene Nachricht "A für Sie im eams-konto. Eine Benachrichtigung an Ihre -Adresse wird versendet. In der Zwischenzeit generieren sich drei weitere Nachrichten, Ihren User betreffend, im eams- Konto. Sie öffnen Ihr eams-konto und lesen alle 3 neuen (Nachricht "A" bleibt ungelesen) Sie erhalten keine Benachrichtigung per . Begründung: Das System erkennt keine neue ungelesene Nachricht, da eine Benachrichtigung über das Vorhandensein dieser ungelesenen Nachricht "A" per an Sie bereits erfolgte. FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 2/8

3 Inhalt der Mail-Agent Benachrichtigung: Sehr geehrte/r < >, wir haben eine neue Nachricht für Sie. Bitte steigen Sie in Ihr eams-konto <Name bzw. Bezeichnung> ein und rufen Sie Ihre neue Nachricht ab. Welcher User bekommt eine Benachrichtigung per über Vorhandensein einer ungelesenen Nachricht? Beantwortung einer Nachricht durch die AMS Beraterin, den AMS Berater Eine Nachricht vom Mail-Agent würde jener User erhalten, welcher die ursprüngliche Anfrage (Allgemeine Nachricht an das AMS bzw. Allgemeine Anfrage an das AMS) im eams-konto abgeschickt hat. Nachrichten zu einem Geschäftsfall Eine Nachricht vom Mail-Agent würde jener User erhalten, welcher den Geschäftsfall ausgelöst hat (Name in der Spalte User). Nachrichten zu einem Geschäftsfall, welcher vom AMS ausgelöst wurde Eine Nachricht vom Mailagent würde in diesem Fall der Superuser erhalten (gilt auch für Dach eams-konten). Diese Geschäftsfälle sind in der Spalte User mit dem Eintrag AMS gekennzeichnet. Es werden nicht alle Nachrichten bzw. Geschäftsfälle in Ihrem eams-konto angezeigt? Die Darstellung der Ansicht "Geschäftsfälle" entspricht den vergebenen Berechtigungen. Die Sichten der einzelnen User werden daher unterschiedlich sein. Beispiel: Verfügt der angemeldete User bzw. Poweruser über keine Berechtigungen im Bereich Arbeitsmarktförderungen, so werden in der Ansicht "Geschäftsfälle" auch keine Nachrichten bzw. Geschäftsfälle dieses Typs angezeigt. Bei einem Geschäftsfall zu einer 'Allgemeinen Anfrage an das AMS' sind die Schaltflächen Geschäftsfall löschen und Geschäftsfall abschließen inaktiv? Diese Schaltflächen sind nur dann aktiv, wenn es zu diesem Geschäftsfall KEINE ungelesene Nachricht mehr gibt. Ein Super-User darf ALLE allgemeinen Nachrichten löschen bzw. abschließen, unabhängig vom Erfasser bzw. von der Erfasserin. Power-User bzw. Standard-User dürfen nur jene Geschäftsfälle löschen bzw. abschließen, die sie selbst erfasst haben. Hier besteht per Gesetz keine Verpflichtung Angaben zum Entgelt zu machen. Angaben sind aber möglich. FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 3/8

4 FRAGEN ZUR PERSONALSUCHE Stellenvermittlung Sie können Ihre Stellenprofile nicht aktivieren? Bitte wechseln Sie in die Ansicht Personalsuche/Personalvermittlung und aktivieren Sie den Link Stellenprofile Kurzanzeige. Werden keine Stellenprofile angezeigt, wenden Sie sich bitte an Ihre AMS-Beraterin, Ihren AMS Berater. In diesem Fall müssen die entsprechenden Jobprofile aus der Fachapplikation, die das AMS verwendet, für Ihr eams-konto freigeschaltet werden. Eventuell handelt es sich um ein Dach eams-konto und als Standort ist Ihre Zentrale ausgewählt. Das Aktivieren von einem Stellenprofil ist jedoch nur von einem "Filial-Standort" aus möglich Bitte wechseln Sie zum entsprechenden Filial- Datensatz und aktivieren Sie den Link Standort wechseln. Wo erfolgt die Anzeige der BewerberInnenliste im eams-konto? Wechseln Sie in die Ansicht "Aktive Geschäftsfälle" und öffnen Sie den entsprechenden Geschäftsfall. Es wird die Ansicht Aktives Stellenprofil angezeigt. Die Anzeige der aktualisierten BewerberInnenliste erfolgt im unteren Teil des aktiven Stellenprofils im Block " BewerberInnenliste" (ev. runterscrollen erforderlich). Wie können Sie mit dem eams-konto das AMS mit der Stellenbesetzung beauftragen? Über Personalsuche / Personalvermittlung können Sie dem AMS online Ihren Personalbedarf melden. Durch Aktivierung der jeweiligen Stellenprofile können Sie das AMS über Ihren konkreten Personalbedarf informieren und somit Ihrer AMS-Beraterin, Ihrem AMS-Berater den Auftrag zur Veröffentlichung der freien Stelle und zur Personalsuche erteilen. Können bereits aktivierte Stellenprofile geändert werden? Um ein aktiviertes Stellenprofil zu ändern, informieren Sie das AMS aus dem entsprechenden Geschäftsfall heraus (Geschäftsfall Vollanzeige) über Ihre Änderungswünsche (Schaltfläche Nachricht an das AMS). Nach erfolgter Bearbeitung durch Ihre AMS-Beraterin, Ihren AMS- Berater generiert sich eine neue Nachricht in Ihrem eams-konto. Darstellung der Gruppe der Führerscheine Die Führerscheine FSA, FSB, FSC, FSD, FSE, FSF und FSG werden im eams-konto mit den bekannten Buchstabenkürzeln angezeigt. Die übrigen Führerscheine werden derzeit folgendermaßen angezeigt: FSHUB = H FSTAXI = I FSGEFAHR = J FSAUTOKRAN und/oder FSKRAN = K FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 4/8

5 Wo werden die Angaben zum Mindestentgelt angezeigt? Die Angaben zum Mindestentgelt werden beim Aktivieren eines (Lehr-)Stellenprofils angezeigt. Was sind kennzeichnungspflichtige Stellen? Das sind Stellen, deren Entgelt auf Basis von Kollektivverträgen, Mindestlohntarifen, gesetzlichen Bestimmungen, Satzungen und Lehrlingsentschädigungen geregelt ist Was sind nicht kennzeichnungspflichtige Stellen? Es ist kein Kollektivvertrag oder eine andere lohngestaltende Vorschrift anzuwenden. Freie Stellen des öffentlichen Dienstes (Bund, Länder, Gemeinden, Körperschaften des öffentlichen Rechts) Atypische Dienstverträge (Neue Selbständige, Werkverträge, freie Dienstverträge). ejob-room Wie können Sie aus dem eams-konto heraus den ejob-room nutzen? Durch Aktivierung des Links ejob-room werden alle bereits bestehenden ejob-room Accounts zu Ihrem Unternehmen angezeigt und Sie können diese mit einem Klick auf den bestehenden Account bearbeiten. Zudem können Sie über die Schaltfläche neuer ejob-room- Account neue Accounts anlegen. Über die Personalsuche / ejob-room stehen Ihnen alle Funktionalitäten des ejob-rooms in gewohnter Weise zur Verfügung (ausschließlich Stellensuche auf Basis Selbstbedienung oder Beauftragung des AMS zur Unterstützung. FRAGEN ZU USERVERWALTUNG UND BERECHTIGUNGEN Wozu gibt es die Struktur Superuser/Poweruser/User? Durch eine, an die Organisationsform Ihres Unternehmens angepasste Vergabe von Berechtigungen, bestimmen Sie selbst die Struktur Ihres eams-kontos für Unternehmen. Wenn Sie bereits in Ihrem eams-konto angemeldet sind, haben Sie als Super-User die Möglichkeit, sogenannte Power-User anzulegen. HINWEIS: Ein Power-User ist selbst berechtigt, im eams-konto für Unternehmen weitere Standard-User anzulegen und Ihnen maximal jene Berechtigungen zuzuweisen, die er/sie selbst besitzt. Klicken Sie dazu in der Ansicht Mein eams oben in der Navigationsleiste auf die Registerkarte Berechtigungen. In der darauf folgenden Seite werden Ihnen im Bereich 'User verwalten' die bereits zu Ihrem Konto vorhandenen User mit Nachname, Vorname, zugewiesenem Standort, zugeteilten Services und Usertyp angezeigt. FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 5/8

6 Klicken Sie bitte auf die Schaltfläche User anlegen, geben Sie im 'Schritt 1 von 6' zumindest Anrede, Vorname und Nachname des Power-User ein, aktivieren Sie das Kontrollkästchen 'Poweruser' durch Anklicken und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Schaltfläche Weiter. Im 'Schritt 2 von 6' haben Sie die Möglichkeit, über eine Auswahl im Listenfeld 'User' dem Power-User die gleichen Standorte / ejob-room Accounts zuzuweisen für welche Sie selbst berechtigt sind. Die Bestätigung erfolgt wiederum über die Schaltfläche Weiter. Im 'Schritt 3 von 6' haben Sie die Möglichkeit, die Zuweisung von Standorten / ejob-room Accounts durchzuführen (sofern dies nicht im Schritt 2 bereits erfolgt ist) oder zu ändern. Nach neuerlicher Bestätigung über die Schaltfläche Weiter wählen Sie für den Power-User im 'Schritt 4 von 6' durch Anklicken der entsprechenden Kontrollkästchen jene Services aus, welche sie/er verwalten soll und klicken danach auf die Schaltfläche Weiter. Im 'Schritt 5 von 6' werden Ihnen die zugewiesenen Standorte und Services für den Power- User zur Kontrolle in einer Gesamtübersicht angezeigt. Nach Anklicken der Schaltfläche Weiter gelangen Sie zum 'Schritt 6 von 6', wo Sie über die Schaltfläche Bestätigen den Anlegevorgang abschließen. Sie erhalten eine Hinweismeldung über das erfolgreiche Anlegen, zudem werden der generierte Benutzername und das Passwort des Power-Users für den Ersteinstieg angezeigt. Über den Link 'PDF-Datei herunterladen' oder über die Schaltfläche PDF Ansicht können Sie ein Informationsschreiben aufrufen, in welchem unter anderem der Benutzername und das Passwort angeführt sind. Bitte drucken Sie dieses Informationsschreiben aus und übergeben Sie es der/dem neuen Benutzerin/Benutzer (Power-User). Was ist bei Änderung des Superusers zu beachten? Bei Änderung des Superusers besteht Meldepflicht beim AMS. Ihre AMS-Beraterin, Ihr AMS- Berater vergibt neue Zugangsdaten. Dadurch verliert der bisherige Superuser den Zugriff auf das eams-konto und es wird entweder ein "neuer" Superuser angelegt oder der bisherige Superuser geändert (z.b. Namensänderung). Die angelegte Berechtigungsstruktur des eams-kontos bleibt bei einem Wechsel des Superusers erhalten und damit behalten die Poweruser und User ihre Berechtigungen. Alle bisher im eams-konto durchgeführten Aktivitäten im eams-konto werden weiterhin angezeigt. Änderungen innerhalb der Userverwaltung? Kann nachträglich ein User zu einem Power-User bzw. ein Power-User zu einem User geändert werden? Nein die Entscheidung, ob ein User ein Power-User bzw. ein User sein soll, kann nur beim Anlegen getroffen werden. Wurde ein User bereits falsch angelegt, so können Sie den User aber wieder entfernen und neuerlich anlegen. Hinweis: Es wird empfohlen, zu Beginn der Berechtigungsvergaben zumindest einen Power- User anzulegen, wenn die Nutzung des Kontos für mehrere Standard-User vorgesehen ist. Dadurch können die Rechte des Super-Users einem Power-User überantwortet werden. Andernfalls müsste sich der Super-User um das Anlegen der User und die Vergabe der Berechtigungen selbst kümmern. FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 6/8

7 SONSTIGE FRAGEN Passwort und Erinnerungsfrage Passwort vergessen? Sie haben die Möglichkeit im Falle des Vergessens Ihres Passwortes, über die Beantwortung einer vorher definierten Erinnerungsfrage, ein neues Passwort per zu erhalten. Im Zuge des Ersteinstiegs ins eams-konto und der Änderung des Passwortes müssen Sie eine der folgenden Erinnerungsfragen auswählen: o Wie lautet der Mädchenname Ihrer Mutter? o Wie lautet der Name Ihres Haustieres? o Wie lautet Ihr Geburtsort o Wie lautet der Name Ihres/r ersten Lehrers/in? o Wie lautet der Name Ihres/r besten Freundes/in aus Ihrer Kindheit? o Welchen Beruf übte Ihr Großvater aus? Sie sind Poweruser? Ihr Passwort kann auch vom Superuser geändert/neu vergeben werden. Sie sind User? Ihr Passwort kann auch vom Superuser bzw. vom Poweruser geändert/neu vergeben werden. Kann die Erinnerungsfrage nachträglich geändert werden? Ja - aktivieren Sie hierfür den Link Einstellungen. In dieser Ansicht sehen Sie nicht nur die momentan gültige Erinnerungsfrage, sondern können diese auch jederzeit ändern. System wechselt zwischen Standorten System wechselt zwischen den Standorten? Beim Einstieg ins Dach-Konto wird Ihnen automatisch der Standort Dach-Standort präsentiert. Öffnen Sie allerdings einen Geschäftsfall, wechselt das System automatisch in den dadurch ausgewählten Standort. Ab diesem Moment befinden Sie sich auf der Ebene des ausgewählten Standortes, bis Sie händisch wieder den Standort wechseln. Änderung der Rechtsdaten Ihre Unternehmensdaten bzw. Rechtsdaten haben sich geändert? Die Unternehmensdaten können von Ihnen im eams-konto nicht direkt geändert werden. In der Ansicht eservices im Block Kontoverwaltung werden die Unternehmensdaten angezeigt. Sind Änderungen erwünscht bzw. erforderlich, können diese über die Funktion allgemeine Nachricht an das AMS bekanntgegeben werden. FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 7/8

8 Verfügen Sie über die entsprechende Berechtigung, können Sie aber Ihre Rechtsdaten ändern. Aktivieren Sie hierfür das Service Rechtsdaten ändern. Mit dieser Aktion lösen Sie eine Benachrichtigung an das AMS aus, nach Bearbeitung der Nachricht Ihrer AMS Beraterin bzw. Ihres AMS Beraters werden Ihre neue Rechtsdaten im eams-konto angezeigt. FAQ_eAMS_NutzerInnen_SfU_V01.05.doc amsbg Seite 8/8

eams-konto für Unternehmen Ihr direkter Draht zum AMS Service für Unternehmen März 2012

eams-konto für Unternehmen Ihr direkter Draht zum AMS Service für Unternehmen März 2012 eams-konto für Unternehmen Ihr direkter Draht zum AMS Service für Unternehmen März 2012 www.ams.at Mit dem eams-konto AMS-Dienstleistungen einfach online nutzen! Das eams-konto im Überblick So ist das

Mehr

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen?

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? 5 Alles auf einen Blick So ist Ihr eams-konto aufgebaut: Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? Die Rubrik Geschäftsfälle verschafft Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten in Ihrem

Mehr

Leitfaden Mitarbeitende und Berechtigungen verwalten

Leitfaden Mitarbeitende und Berechtigungen verwalten Mitarbeitende und Berechtigungen verwalten Finanzdirektion des Kantons Bern Einleitung BE-Login ist die elektronische Plattform des Kantons Bern. Nach erfolgter Erfassung Ihrer Mitarbeitenden oder Delegierten

Mehr

NEVARIS Benutzerverwaltung

NEVARIS Benutzerverwaltung NEVARIS Benutzerverwaltung Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden. Die Dokumentationen

Mehr

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal Übersicht 1. Was ein SbX-Admin tun muss: Ihre Eintrittskarte: das SbX-Admin-Ticket S. 2 So sieht das SbX-Admin-Ticket aus S. 2 Schritt 1: Ins SbX-Portal

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

Administratorinnenrechte/Administratorenrechte entziehen

Administratorinnenrechte/Administratorenrechte entziehen Inhalt ADMINISTRATORINNENRECHTE/ADMINISTRATORENRECHTE ENTZIEHEN... 1 NEUE BENUTZERIN/NEUEN BENUTZER ANLEGEN... 6 VERFAHRENSRECHTE (Z.B. ERECHNUNG AN DEN BUND, AWS ETC.) ZUWEISEN... 8 LÖSCHEN/SPERREN EINER

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Verwaltung und Selbstverwaltung von Nutzern

Verwaltung und Selbstverwaltung von Nutzern Nutzerverwaltung Waisenhausgasse 36-38a 50676 Köln Tel.: +49 221 4724-1 Fax +49 221 4724-444 posteingang@dimdi.de www.dimdi.de Ansprechpartner: Helpdesk Technik Tel: +49 221 4724-270 helpdesk@dimdi.de

Mehr

Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise

Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise Stand: 17. Februar 2014 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Registrierung neuer Administratoren... 4 2.1 Validierung des Registrierungscodes... 4 2.2 Aktivierung

Mehr

Anleitung zum elektronischen Postfach

Anleitung zum elektronischen Postfach Anleitung zum elektronischen Postfach 1. Anmeldung von Konten für das Elektronische Postfach 1. Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Erlangen

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Version: 1.1 Stand: 09.10.2013 Status: fertiggestellt Geheimhaltungsvermerk: keiner Impressum Herausgeber Deutsche Telekom AG Dreizehnmorgenweg

Mehr

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 // Ein Passwort für alle odule - Single Sign-on Rollen & Rechte, Bank-Admin, Applikations-Admin, Benutzer anlegen & verwalten, Applikationen verwalten, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 2 // Ein Passwort

Mehr

Sendungen aufgeben > Briefe: Aufgabeverzeichnis Anleitung Auftragserfassung Dienstleister

Sendungen aufgeben > Briefe: Aufgabeverzeichnis Anleitung Auftragserfassung Dienstleister Sendungen aufgeben > Briefe: Aufgabeverzeichnis Anleitung Auftragserfassung Dienstleister Ausgabe November 2013 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Zweck des Dokuments 3 2 Dienstleisterzugriff via

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Hier finden Sie die Beschreibung der letzten Änderungen und Aktualisierungen. Bei Fragen und Anregungen steht das EDI-Real-Team unter +43 732

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte 1. Einstieg in die Datenbank Um Zugang zur ÖBFK-Vereinsdatenbank zu erhalten benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort. Ihr Account inklusive Benutzernamen

Mehr

Stellvertretenden Genehmiger verwalten. Tipps & Tricks

Stellvertretenden Genehmiger verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Grundlegende Informationen 3 2.1 Aktivieren eines Stellvertretenden Genehmigers 4 2.2 Deaktivieren eines Stellvertretenden Genehmigers 11 2 1. Grundlegende Informationen

Mehr

Anleitung IHV Benutzerdaten prüfen

Anleitung IHV Benutzerdaten prüfen Anleitung IHV Benutzerdaten prüfen 05/15 Leitstelle Finanzwesen Programmhandbuch IHV Benutzerdaten prüfen Impressum Herausgeber Autor Landesamt für Finanzen Rosenbachpalais, Residenzplatz 3, 97070 Würzburg

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Beschaffung mit Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Stand: 31. Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte im UniKat-System... 2 1.1 Aufruf des Systems... 2 1.2 Personalisierung...

Mehr

sidoku sidoku EXPRESS Release 2.3.1 Stand: 29.04.2014 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.

sidoku sidoku EXPRESS Release 2.3.1 Stand: 29.04.2014 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec. sidoku sidoku EXPRESS Release 2.3.1 Stand: 29.04.2014 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku EXPRESS Seite 1 Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Einladung

Mehr

Die PayPal Testumgebung (Sandbox) Inhalt. Version 1.1 01.Dezember 2013

Die PayPal Testumgebung (Sandbox) Inhalt. Version 1.1 01.Dezember 2013 Die PayPal Testumgebung (Sandbox) Inhalt 1. Die PayPal Testumgebung besteht aus zwei Teilen... 2 2. Zugang zur Sandbox Konten Seite... 2 3. Einrichten von PayPal DE Testkonten... 5 4. Verwenden der PayPal

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Vereine neu anlegen oder bearbeiten

Vereine neu anlegen oder bearbeiten Vereine neu anlegen oder bearbeiten Um einen neuen Verein zu erfassen oder einen bestehenden Verein zu bearbeiten, gehen Sie in der Navigationsleiste zum Bereich Kultur und Freizeit Vereine und klicken

Mehr

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste Für Ihren schnellen und unkomplizierten Einstieg in die swb Online-Rechnung für Telekommunikationsdienstleistungen finden Sie hier eine Beschreibung der Funktionen und Abläufe. 1. Grundsätzliches Aus datenschutzrechtlichen

Mehr

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal 1. Neu registrieren Um sich als neuer Benutzer im Portal von LAUER-FISCHER oder für die Lauer-Taxe online (http://www.lauer-fischer.de) anzumelden, müssen Sie

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen...1 Inhalt...1 Zugriff...2 Registrieren...3 Neues Passwort anfordern...5 Anfrage stellen...6

Mehr

ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK

ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK USER GUIDE FÜR ADVERTISER INHALTSVERZEICHNIS 1. Einführung...3 2. Incentives veröffentlichen...4 3. Weitere Funktionen...9 ZANOX.de AG Erstellen von Incentives

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Compact

Installationsanleitung Webhost Linux Compact Installationsanleitung Webhost Linux Compact Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Datenbank anlegen / entfernen... 6 4. FTP-User... 8 5. htaccess Synchronisierung...

Mehr

Anleitung für IQES-Verantwortliche Schulkonto verwalten

Anleitung für IQES-Verantwortliche Schulkonto verwalten Anleitung für IQES-Verantwortliche Schulkonto verwalten Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net Anleitung Konto verwalten Seite 2 Inhalt Einstieg

Mehr

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation EWE Online-Rechnung Bedienungsanleitung -Telekommunikation 2 Die Online-Rechnung Schritt für Schritt Für den schnellen und unkomplizierten Umgang mit der EWE Online-Rechnung finden Sie hier eine Beschreibung

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Benutzerverwaltung Business- & Company-Paket

Benutzerverwaltung Business- & Company-Paket Benutzerverwaltung Business- & Company-Paket Gemeinsames Arbeiten mit der easyfeedback Umfragesoftware. Inhaltsübersicht Freischaltung des Business- oder Company-Paketes... 3 Benutzerverwaltung Business-Paket...

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Benutzer und Berichtigungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1 Allgemeines... 3 2 Benutzer anlegen, aktivieren, inaktivieren, löschen... 4 2.1 Neuen Anwender anlegen... 8 2.2

Mehr

Dokumentation PuSCH App. iphone

Dokumentation PuSCH App. iphone Dokumentation PuSCH App iphone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal auf

Mehr

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus.

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus. 16 E-Mail-Client Über dieses Modul können Sie Ihre verwaltungsrelevanten E-Mails gleich in Immoware24 empfangen und senden. Im DMS hinterlegte PDF s können komfortabel als Anhang per E-Mail verschickt

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk Kapsch Carrier Solutions GmbH Kundenanleitung Tickets erstellen und bearbeiten 1 Das Helpdesk ist über folgende Webseite erreichbar https://support-neuss.kapschcarrier.com 2 Sie haben die Möglichkeit,

Mehr

E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen.

E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen. E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen. 1. Wie komme ich zum E-Shop Gehen sie ins Internet auf unsere Homepage www.rekag.ch und rufen

Mehr

Benutzerhandbuch Ticket Self Service (TSS) für das IT Service Management. (KDO Kunden-Service zu Ticketinformationen und Kundenanfragen)

Benutzerhandbuch Ticket Self Service (TSS) für das IT Service Management. (KDO Kunden-Service zu Ticketinformationen und Kundenanfragen) Benutzerhandbuch Ticket Self Service (TSS) für das IT Service Management (KDO Kunden-Service zu Ticketinformationen und Kundenanfragen) 21. November 2013 Inhalt 1 Allgemeines 1.1 Serviceumfang im Ticket

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

Quickguide für Interne Benutzer

Quickguide für Interne Benutzer Informatik / Quickguide für Interne Benutzer Herzlich Willkommen zum WEBFTP der Eugster/Frismag AG. Folgend wird in einfachen Schritten die Handhabung des FTP-Clients erklärt. Systemvoraussetzungen: Microsoft

Mehr

Registrierungsanleitung Informatik-Biber

Registrierungsanleitung Informatik-Biber Registrierungsanleitung Informatik-Biber Sehr geehrte Lehrkraft, wir freuen uns sehr, dass Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern am Informatik-Biber teilnehmen möchten. Für jede Schule, die beim Informatik-Biber

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

Benutzerverwaltung mit Zugriffsrechteverwaltung (optional)

Benutzerverwaltung mit Zugriffsrechteverwaltung (optional) Benutzerverwaltung mit Zugriffsrechteverwaltung (optional) Mit der Zugriffsrechteverwaltung können Sie einzelnen Personen Zugriffsrechte auf einzelne Bereiche und Verzeichnisse Ihrer Internetpräsenz gewähren.

Mehr

tifakt Dokumentation bmsoft information technologies GmbH 2012 tifakt Dokumentation 1 / 16

tifakt Dokumentation bmsoft information technologies GmbH 2012 tifakt Dokumentation 1 / 16 tifakt Dokumentation bmsoft information technologies GmbH 2012 tifakt Dokumentation 1 / 16 Inhaltsverzeichnis Login... 3 Einzelzeiteintrag... 4 Listenerfassung... 5 Korrekturliste... 6 Tagesstatistik...

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Vorwort: Dieses Programm ist ursprünglich im Zusammenhang mit dem Projekt EMU Unterrichtsdiagnostik entstanden. Nähere

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Dieses Dokument bezieht sich auf das D-Link Dokument Apple Kompatibilität und Problemlösungen und erklärt, wie Sie schnell und einfach ein Netzwerkprofil unter Mac

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr

Weblink-Funktion. Arbeitshilfe. Version 201204. Copyright 2012 MOA-Soft Maik O. Ammon Oehder Weg 26 D-58332 Schwelm info@moa-soft.de www.moa-soft.

Weblink-Funktion. Arbeitshilfe. Version 201204. Copyright 2012 MOA-Soft Maik O. Ammon Oehder Weg 26 D-58332 Schwelm info@moa-soft.de www.moa-soft. Weblink-Funktion Arbeitshilfe Version 201204 Copyright 2012 MOA-Soft Maik O. Ammon Oehder Weg 26 D-58332 Schwelm info@moa-soft.de www.moa-soft.de Arbeiten mit der Weblink-Funktion von AMMON Die Weblink-Funktion

Mehr

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2007

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2007 Hosted Exchange Konfigurationsanleitung Inhalt 1. Konfiguration Hosted Exchange... 3 2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 7 2.1 Einstieg... 7 2.2 Kennwort ändern... 8 3. Spamfilter PPM...10 3.1

Mehr

Bedienungsanleitung zum Kunden-Redaktions-System www.tagungsorte.info. I. Anmeldung für Neukunden. Schritt 1: Auswahl der Eintragsgruppe

Bedienungsanleitung zum Kunden-Redaktions-System www.tagungsorte.info. I. Anmeldung für Neukunden. Schritt 1: Auswahl der Eintragsgruppe Bedienungsanleitung zum Kunden-Redaktions-System Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, auf den folgenden Seiten ist Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihren Eintrag innerhalb weniger Minuten selbst

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Zugang zum Online-Portal mit Passwort Benutzeranleitung (Stand 01/2015)

Zugang zum Online-Portal mit Passwort Benutzeranleitung (Stand 01/2015) Einleitung Um die Funktionen des Online-Portals BÄV24 nutzen zu können, müssen Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit zunächst einmalig registrieren. Folgen Sie bitte den Hinweisen im Abschnitt "Registrierung

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Login in die KPH Mailadministration... 2. Wechsel auf Weiterleitung... 3. Eintragen der Weiterleitung... 4. Änderungen bestätigen...

Login in die KPH Mailadministration... 2. Wechsel auf Weiterleitung... 3. Eintragen der Weiterleitung... 4. Änderungen bestätigen... Einrichtung der Weiterleitung auf live@edu Mail-System der KPH Wien/Krems Die KPH Wien/Krems stellt Lehrenden und Verwaltungspersonal die Möglichkeit einer Nutzung von live@edu parallel zum bereits existierenden

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney Businesss 5.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Wirtschaftsinformationen per Internet Kurzanleitung

Wirtschaftsinformationen per Internet Kurzanleitung Wirtschaftsinformationen per Internet Kurzanleitung Creditreform Augsburg Frühschulz & Wipperling KG Beethovenstr. 4 86150 Augsburg Tel.: 0821 / 32906-33 Fax: 0821 / 32906-80 E-Mail: vertrieb@augsburg.creditreform.de

Mehr

Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS

Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS Oktober 2015 Tipp der Woche vom 28. Oktober 2015 Aufruf der Weboberfläche des HPM-Wärmepumpenmanagers aus dem Internet Der Panasonic

Mehr

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131.566.AMH.00 131566AMH00 www.audi.com Audi Vorsprung durch Technik 2012 AUDI AG Die AUDI AG arbeitet

Mehr

KURZANLEITUNG isi!! GEFAHRSTOFFMANAGEMENT. Adolf Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau,

KURZANLEITUNG isi!! GEFAHRSTOFFMANAGEMENT. Adolf Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau, KURZANLEITUNG isi!! GEFAHRSTOFFMANAGEMENT 1 Adolf Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau, ANMELDUNG Online - Shop Besitzen Sie bereits einen Zugang, dann wählen Sie sich ganz normal ein, indem Sie Ihre Kundennummer,

Mehr

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2003

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2003 Hosted Exchange Konfigurationsanleitung Inhalt 1. Konfiguration Hosted Exchange... 3 2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 9 2.1 Einstieg... 9 2.2 Kennwort ändern...10 3. Spamfilter PPM...12 3.1

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Bitte öffnen Sie einen ihrer Browser (Internet Explorer od. Mozilla Firefox). Nachdem Sie nun

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Zugriff auf das Across-Ticketsystem

Zugriff auf das Across-Ticketsystem Zugriff auf das Across-Ticketsystem Februar 2014 Version 2.2 Copyright Across Systems GmbH Die Inhalte dieses Dokumentes dürfen nur nach schriftlicher Zustimmung der Across Systems GmbH reproduziert oder

Mehr

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS)

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) 1. Allgemeines PH-Online ist das Informationsmanagementsystem der Pädagogischen Hochschule Tirol, das o sämtliche

Mehr

Generali Online Akademie

Generali Online Akademie Generali Online Akademie Bedienhinweise für Nutzer der Generali Online Akademie www.generali-onlineakademie.de Stand: 05.01.2015 Generali Versicherungen AG Generali Online Akademie 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

White Paper "Objektberechtigung"

White Paper Objektberechtigung White Paper "Objektberechtigung" Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Sinn und Zweck der Objektberechtigungen...3 1.2. Wo können Objektberechtigungen vergeben werden?...3 1.3. Welche Berechtigungstypen

Mehr

Klassenverwaltung im FIS-Lernportal

Klassenverwaltung im FIS-Lernportal Tutorial Klassenverwaltung im FIS-Lernportal Schritte Nutzen Auswertung Fernerkundung in Schulen Klassenverwaltung im FIS-Lernportal Seite 1 / 5 Die Klassenverwaltung des FIS-Lernportals bietet allen Lehrer/Innen

Mehr

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version)

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Bereich: AUSWERTUNGEN ONLINE - Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2 2. Einrichtung zum Start 3 3. Arbeitsablauf: Bereitstellung der Auswertungen

Mehr

ANLEITUNG FÜR EINZELBENUTZER & GRUPPENADMINISTRATOREN

ANLEITUNG FÜR EINZELBENUTZER & GRUPPENADMINISTRATOREN GUGUUS.COM ANLEITUNG FÜR EINZELBENUTZER & GRUPPENADMINISTRATOREN Willkommen bei guguus.com! Herzlichen Dank dass Sie sich entschieden haben, Ihre Zeiterfassung mit guguus.com abzuwickeln. 1. INHALT 2.

Mehr