Erfolgreich entscheiden: Ausgezeichnete Recruiting-Qualität.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfolgreich entscheiden: Ausgezeichnete Recruiting-Qualität."

Transkript

1 S R E T I U R C E R T S BE STUDIEN R E D T P R 4 1 / EXZE SE S I N B E G ER rreich Öste g n a g r 4. Jah Erfolgreich entscheiden: Ausgezeichnete Recruiting-Qualität.

2 2010 hat BEST RECRUITERS erstmalig die Kriterien für Recruiting- Qualität und deren Gewichtung in enger Kooperation mit der Wissenschaft in Österreich bestimmt. Damit wird mittlerweile jährlich die Recruiting-Studie erstellt, individuelle Studienberichte verfasst und überdurchschnittliche Recruiting-Qualität unter den Top-500-Arbeitgebern in Österreich, Deutschland und der Schweiz ausgezeichnet. Hierfür werden Gold-, Silber- und Bronze-Zertifikate und Qualitätssiegel vergeben. 2

3 Exzerpt der Studienergebnisse BEST RECRUITERS Österreichs größte Recruiting-Studie Zertifikatsverleihung im Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung. Wien, am BEST RECRUITERS untersucht jährlich die Recruiting-Qualität der 500 Top-Arbeitgeber aus den drei Ländern Österreich, Deutschland und Schweiz. Dabei wird jedes Unternehmen und jede Institution anhand eines Kriterienkatalogs in verschiedensten Kategorien, wie etwa KarriereWebsite, Social Web, Online-Stellenanzeigen, Bewerbungsresonanz oder BewerberInnenKontaktaufnahme, eingehend auf die RecruitingQualität hin überprüft. Der Kriterienkatalog wird jedes Jahr nach wissenschaftlichen Standards neu erarbeitet. Nur so kann die Aktualität der Studie gewährleistet und auf neueste Entwicklungen im Human-Resources-Bereich eingegangen werden. Bei der Konzeption der Studie stehen dem Studienteam für jedes Land eigens ausgewählte wissenschaftliche Beiräte zur Seite. Die Personal-Rekrutierung ist natürlich ein weites Feld und kann innerhalb einer Studie nie vollständig abgedeckt werden. BEST RECRUITERS versucht diesem Ideal jedoch sehr nahe zu kommen, indem die Recruiting-Qualität der untersuchten Arbeitgeber aus verschiedensten Blickwinkeln analysiert wird. So können tiefgehende Aussagen über die Personalarbeit jedes getesteten Arbeitgebers getroffen werden. Zudem ermöglicht die Studie einen direkten Vergleich nicht nur zwischen den jeweils überprüften Unternehmen eines Landes, sondern auch länderübergreifend für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Durch die Einteilung der Arbeitgeber in 26 unterschiedliche Branchen ist außerdem die Vergleichbarkeit innerhalb und zwischen den Branchen gegeben. Zusätzlich stellt BEST RECRUITERS bundesländerspezifische Ergebnisse zur Verfügung und zeigt damit Unterschiede in der Recruiting-Qualität innerhalb der analysierten Länder auf. Interessierte Unternehmen und Institutionen profitieren mit dem Erwerb eines Studienberichts von den jeweils individuell verfassten Optimierungsstrategien und den daraus abgeleiteten Umsetzungsvorschlägen. Es werden aber nicht nur Stärken und Schwächen im Recruiting-Prozess aufgezeigt, sondern auch ein spannender Vergleich mit 3 von den Arbeitgebern selbst ausgewählten Benchmarks geboten. BEST RECRUITERS steht für ausgezeichnete Recruiting-Qualität. Durch die interne und externe Kommunikation des Gütesiegels in Bronze, Silber oder Gold kann das positive Bild des Arbeitgebers gestärkt werden. Das motiviert und festigt nicht nur die bestehende Belegschaft, sondern zieht auch qualifizierte BewerberInnen an. So können gut ausgebildete Top- MitarbeiterInnen gewonnen werden. 3

4 Exzerpt der Studienergebnisse Die Studie im Überblick Der Aufbau der Untersuchung beruht auf vier Säulen der Erhebung, wobei sich jeder Erhebungsbereich mit unterschiedlichen Fragestellungen und Kriterien auseinandersetzt. 4

5 Die Methodik Säule 1 Recruiting-Präsenz Die Recruiting-Präsenz eines Arbeitgebers setzt sich sowohl aus On- als auch Offline-Aktivitäten zusammen. Online präsentiert sich ein Unternehmen in erster Linie über seine Karriere- Website und Social-Web-Profile. Hier wurde das Vorhandensein und die Qualität spezifischer Informationsangebote für BewerberInnen untersucht. Offline bekommen Arbeitgeber insbesondere auf Recruiting-Messen und in Karriereratgebern die Chance, ihr Unternehmen bzw. ihre Institution vorzustellen und BewerberInnen für sich zu gewinnen. Dazu wurden Karrieremessen und Guides aus ganz Österreich in die Analyse mit einbezogen. Als weitere Kategorie in Säule 1 wurden zudem die Mobile-Recruiting-Aktivitäten erhoben. Dabei flossen einerseits mobil-optimierte Karriereseiten, andererseits Karriere-Apps in die Analyse mit ein. Säule 2 Online-Stellenanzeigen & Online-Stellenmärkte In einem weiteren Schritt wurden Online- Stellenanzeigen der Arbeitgeber analysiert und bewertet. Wichtig dabei: potenzielle BewerberInnen angemessen anzusprechen. Ein übersichtlicher Aufbau sowie ein hoher Informationsgehalt wecken die Aufmerksamkeit der BewerberInnen, erleichtern diesen die Bewerbungsvorbereitung und haben somit großen Einfluss auf den weiteren Verlauf der potenziellen Bewerbung. Bei der Analyse wurde besonders auf die Informationen bezüglich der ausgeschriebenen Stelle sowie zum Arbeitgeber selbst geachtet. Zusätzlich flossen Gestaltung und Formulierung der Stellenanzeige in die Bewertung ein. Ergänzend wurde im Rahmen dieser Säule die Präsenz der getesteten Arbeitgeber auf Österreichs größten Online-Stellenmärkten recherchiert und bewertet. Säule 3 BewerberInnen-Umgang Um den Umgang der Arbeitgeber mit BewerberInnen zu testen, wurden von Juni 2013 bis August 2013 an alle untersuchten Unternehmen und Institutionen jeweils 4 fiktive Initiativbewerbungen geschickt. Die darauf folgenden Reaktionen wurden analysiert und bewertet. Zusätzlich wurde versucht, die Recruiting-Abteilungen der Arbeitgeber telefonisch zu kontaktieren. Bewertungsgrundlage war hier das Verhalten und die Kompetenz des jeweiligen Recruiting-Mitarbeiters gegenüber dem Anrufer. Säule 4 BewerberInnen-Feedback In dieser Säule werden keine Punkte vergeben. Das Feedback von BewerberInnen leistet jedoch einen wertvollen Beitrag zur qualitativen Weiterentwicklung des Bewerbungsprozesses in Unternehmen und Institutionen. BewerberInnen wird hier die Möglichkeit geboten, anonym über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im gesamten Bewerbungsprozess, insbesondere aber auch im Bewerbungsgespräch zu berichten. Zahlreiche Arbeitgeber verweisen bereits auf ihrer Website oder auch in ihrer Signatur auf wo Feedback gepostet werden kann. Die Angaben werden automatisiert in der BEST-RECRUITERS-Datenbank archiviert, um die Bewerbungsprozesse verschiedener Arbeitgeber aus Sicht der BewerberInnen dokumentieren zu können. Trotz der enormen Wichtigkeit dieser Eindrücke kann der Untersuchungsbereich aufgrund der Subjektivität der Erfahrungen nur außerhalb der Bewertung erfasst werden. 5

6 Die Stichprobe Wie schon in den Vorjahres-Studien wurden für die Stichprobe des Erhebungsjahres 2013/14 österreichische Top-Arbeitgeber herangezogen. Schritt 1 Das Fundament Die Grundlage bilden neben den 350 umsatzstärksten (trend Top-500, Stand: ) zusätzlich die 200 mitarbeiterstärksten Unternehmen (KSV 1870, Stand: ) des österreichischen Arbeitsmarktes. Nachdem Überschneidungen zusammengefasst wurden, entfernte man all jene Unternehmen, die die Mindestanzahl von 150 MitarbeiterInnen nicht aufweisen konnten. Schritt 2 Die Branchenergänzungen Im 2. Schritt ging es nun darum, die in der Stichprobe unterrepräsentierten Branchen um zusätzliche Arbeitgeber zu erweitern. Branchenabhängig wurden Unternehmen und Institutionen aus den folgenden Quellen herangezogen: Schritt 3 Öffentlicher Dienst Die Auswahl der Institutionen des öffentlichen Sektors erfolgte gesondert. Ministerien und Länder sowie die 15 mitarbeiterstärksten Institutionen aus dem öffentlichen Sektor wurden der Branche Öffentlicher Dienst zugewiesen. Die Branche Gesundheits-/Sozialwesen umfasst wiederum die 15 größten Dienstgeber aus dem Gesundheitsbereich (KSV 1870, Stand: ). Schritt 4 Erhebungsaufträge Bereits im letzten Jahr wurde auf die vermehrte Nachfrage von Unternehmen und Institutionen eingegangen und die Möglichkeit geschaffen, zusätzlich in die Studie aufgenommen zu werden. Die Gelegenheit, durch einen Erhebungsauftrag an der Studie teilzunehmen, nutzten dieses Jahr 20 Arbeitgeber, wodurch sich die Anzahl der getesteten Unternehmen und Institutionen auf insgesamt 520 erhöht. Top-15-Rechtsberater (Anwalts-Ranking 2012 FORMAT, Stand: ) Top-15-Unternehmensberater (Eigenrecherche BEST RECRUITERS, Stand: ) Top-10-Medienkonzerne (derstandard.at, Österreichs größte Medienkonzerne 2011, Stand: ) Top-10-Werbeagenturen (ED-FOCUS-RANKING 2012, Stand: ) Top-15-Unternehmen aus der chemischen Industrie (Top-250-Ranking des Industriemagazins, Stand: ) 6

7 Die Gütesiegel Als richtungsweisender Qualitätsstandard liefert das BEST-RECRUITERS-Gütesiegel positive Hinweise zur Recruiting-Qualität von Arbeitgebern. Unternehmen und Institutionen können sich durch herausragendes Engagement und besonderes Bewusstsein im Recruiting für ein Gütesiegel qualifizieren. Damit soll sichergestellt werden, dass das Qualitätsversprechen an potenzielle MitarbeiterInnen erfüllt wird und von Arbeitgebern die Mindeststandards im Recruiting eingehalten werden. Für zertifizierte Arbeitgeber besteht die Möglichkeit das BEST-RECRUITERS-Gütesiegel nach außen zu präsentieren und damit die eigene Attraktivität zu steigern. Das Prüfverfahren zur Zertifizierungsberechtigung ist so angelegt, dass die Bewertung anhand der Errechnung von Durchschnittswerten erfolgt. Wird eine überdurchschnittlich gute Bewertung der Recruiting-Qualität erreicht, so berechtigt dies zum Führen des BEST-RECRUITERS-Gütesiegel. Gütesiegel in Silber Das Gütesiegel in Silber erhalten jene Arbeitgeber, die den Durchschnittswert aller Zertifizierungsberechtigten (d. h. jenen 255 Unternehmen und Institutionen, die die Voraussetzung für ein bronzenes Siegel erfüllen), erreicht oder übertroffen haben. Hier liegt der Wert für das Erhebungsjahr 2013/14 bei 57 %. Alle Arbeitgeber, die diesen Wert erreichen oder übersteigen, haben somit ein Anrecht auf das Gütesiegel in Silber. Gütesiegel in Gold Gütesiegel in Bronze Für das Gütesiegel in Bronze wurde die durchschnittlich erreichte Gesamtpunkteanzahl aller 520 getesteten Arbeitgeber errechnet. Dieser Wert liegt für das Studienjahr 2013/14 bei 43 Prozentpunkten und konnte von 255 der 520 getesteten Unternehmen und Institutionen erreicht werden. Somit steht allen Arbeitgebern, die mehr oder genau 43 % der Gesamtpunkte erzielen konnten, zumindest das Gütesiegel in Bronze zu. Als höchste Auszeichnung wird das Gütesiegel in Gold verliehen. Um dieses Zertifikat zu erhalten, ist es erforderlich, zwei Bedingungen zu entsprechen: Arbeitgeber müssen die Voraussetzungen für ein Gütesiegel in Silber erfüllen und außerdem den 1. Platz in ihrer Branche belegen. 7

8 Ergebnisse aus den Branchen Vergleich der Branchen Bereits zum dritten Mal in Folge konnten die Unternehmensberater in der aktuellen Erhebung ihre Top-Position im Branchenvergleich halten: Mit 55 % steht der Fachbereich wieder an 1. Stelle. Mit 52 % erzielen auch die Plätze 2 und 3 ein Ergebnis knapp über der 50 %-Marke. Die Branche Banken/ Finanzdienstleister erreicht mit geringem Vorsprung den 2. Platz vor der Branche Lebensmittel-/ Drogeriefachhandel an 3. Stelle. Mit einem Durchschnittswert von 48 % konnten die Versicherer im Vergleich zum Vorjahr mit einem Sprung von Platz 14 auf Platz 6 eine deutliche Verbesserung erzielen. Im Gegensatz hierzu liegt auch dieses Jahr der Wirtschaftszweig Großhandel/ Vertrieb mit einem Ergebnis von 31 % an letzter Stelle. Branche Erhebungsergebnis Prozent der zu erreichenden Gesamtpunkte Unternehmensberater 55,1 % Banken/Finanzdienstleister Lebensmittel-/Drogeriefachhandel neu 51,6 % 51,5 % Elektro-/Elektronikhersteller IT/Software/Telekommunikation Versicherungen Energie Rechtsberater Automotive/KFZ-Produktion Anlagen-/Maschinenbau Bau/Holz Transport/Verkehr/Logistik Einzelhandel Eisen/Metall Gesundheits-/Sozialwesen Personaldienstleister Industrie Nahrungsmittel-/Konsumgüterhersteller Öffentlicher Dienst Pharma/Biotechnologie Dienstleister neu 48,9 % 48,6 % 48,1 % 47,8 % 47,5 % 47,4 % 46,0 % 45,8 % 44,2 % 43,6 % 41,9 % 41,7 % 41,3 % 40,9 % 40,8 % 39,4 % 38,9 % 37,4 % Chemie Medien/Werbung KFZ-Handel/-Service Papierindustrie neu 33,9 % 33,3 % 32,6 % 32,4 % Großhandel/Vertrieb 31,1 % 30 % 35 % 40 % 45 % 50 % 55 % 60 % 8

9 Branchenbefunde in den einzelnen Erhebungskategorien Unternehmensberater wieder voran Herausragend schneiden in dieser Gegenüberstellung die Unternehmensberater ab. Top-Ergebnisse erzielen sie durch ihr Recruiting im Web und präsentieren sich damit als generelle Trendsetter, die neue Entwicklungen erkennen und auch umsetzen. Im Branchenvergleich nehmen sie mit 70 % der erreichten Punkte in der Kategorie Karriere-Website die Spitzenposition ein. Mit ihrem umfangreichen Angebot an eigens für Karriere und Bewerbung ausgerichteten Präsenzen sind die Unternehmensberater anderen Branchen um Längen voraus. Auch im Bereich Mobile Recruiting übernehmen die Unternehmensberater eine Vorreiterrolle: Mit einem Drittel der zu erreichenden Punkte führen sie diese Kategorie an. Erwähnenswert ist weiters, dass beinahe die Hälfte aller untersuchten Branchen auf den Mobile- Recruiting-Trend noch nicht aufgesprungen ist. IT/Software/Telekommunikation punktet mit Fokus auf Online-Recruiting Im Vergleich zu allen anderen Branchen punktet IT/ Software/Telekommunikation deutlich hinsichtlich des Social-Media-Auftritts. Mit 40 % der erreichbaren Punkte nutzt im Schnitt jedes Unternehmen dieser Branche zumindest einen der erhobenen Social-Web-Kanäle zur BewerberInnen- Ansprache. Dem Thema Mobile Recruiting wird dabei noch keine große Aufmerksamkeit geschenkt (6 %). Einen auffallend geringen Wert erzielte die Branche in der Kategorie BewerberInnen-Kontaktaufnahme: Dieser erschwerte Zugang per Telefon könnte die Folge einer verstärkten Zuwendung zum Online-Recruiting sein. gesamten Kategorienvergleich. Auf telefonische Anfragen wird in besonderem Maße eingegangen. Arbeitgeber zeigen hier sowohl Engagement und Kompetenz im persönlichen Kontakt (81 %) als auch Respekt und Wertschätzung gegenüber BewerberInnen durch ihre Rückmeldungen auf Initiativbewerbungen (58 %). Branchen setzen unterschiedliche Schwerpunkte im Recruiting Durch auffallend gute Bewertungen in bestimmten Kategorien machen einzelne Branchen auf sich aufmerksam. So sticht die Branche Transport/ Verkehr/Logistik durch seine Leistung in der Kategorie Bewerbungsresonanz mit einem Ergebnis von 67 % hervor. Besonders bemüht und engagiert zeigen sich die Branchen Automotive/KFZ- Produktion und IT/Software/Telekommunikation hinsichtlich deren Präsenz in Karriereratgebern. Mit jeweils 50 % an erreichten Punkten liegen diese beiden Branchen somit auf gleicher Augenhöhe, wenn es darum geht, sich potenziellen BewerberInnen in Karriereratgebern zu präsentieren. Mit dem hohen Wert von 57 % an erreichten Punkten in der Kategorie Online- Stellenanzeigen-Analyse sticht die Branche Gesundheits- und Sozialwesen hervor und nimmt hier die führende Rolle ein. Überraschend ist das Ergebnis der Branche Medien und Werbung in Bezug auf deren Recruiting-Tätigkeit im Web. Medien- und Werbetreibende leben von den Möglichkeiten der digitalen Welt und finanzieren sich darüber. Dabei nimmt die Online-Präsenz einen erheblichen Stellenwert in der Branche ein. Für das Recruiting wird diese jedoch zurückhaltend genutzt. Banken und Finanzdienstleister zeigen sich bewerbernah Über eine beachtliche Präsenz auf Online- Stellenmärkten konnten sich Banken und Finanzdienstleister profilieren. Arbeitgeber dieser Branche sind überdurchschnittlich häufig auf Online- Stellenbörsen vertreten und erreichten mit 92 % das höchste Ergebnis dieser Kategorie sowie im 9

10 Ergebnisse aus den Kategorien Kategorienvergleich Mobil Recruiting mit 8 % in der Wertung besteht hier noch erhebliches Verbesserungs-potenzial. Arbeitgebern bietet sich die Chance, einen neuen Weg im Recruiting zu erschließen und sich somit im Wettbewerb von anderen zu differenzieren. Im Vergleich dazu zeigen sich die getesteten Unternehmen und Institutionen in ihrem Social- Web-Auftritt deutlich fortschrittlicher. Ein erster Blick auf Säule 2 lässt erkennen, dass Arbeitgeber sichtlich viel Wert auf deren Auftritt auf Online-Stellenmärkten legen. 68 % der Punkte werden in dieser Kategorie durchschnittlich erreicht. Hinsichtlich des Aufbaus und der Gestaltung von Online-Stellenanzeigen erzielen Unternehmen und Institutionen mit 46 % ein passables Ergebnis. Es zeigt sich jedoch, dass auch hier noch Defizite vorhanden sind. Mit 58 % der erreichbaren Punkte bei der persönlichen BewerberInnen-Kontaktaufnahme und 47 % im Bereich der Bewerbungsresonanz lässt sich erkennen, dass in Säule 3 vermehrt Kapazitäten in den wertschätzenden Umgang mit BewerberInnen gesteckt wird. Säule 1 Recruiting-Präsenz Säule 2 Online-Stellenanzeigen & Online-Stellenmärkte Säule 3 BewerberInnen-Umgang 100 % 75 % 68 % 58 % 50 % 42 % 36 % 46 % 47 % 25 % 21 % 26 % 8 % 0 % Karriere-Website Social Web Präsenz auf Recruiting-Messen Mobile Recruiting Eintrag in Karriereratgebern Online-Stellenanzeigen- Analyse Präsenz auf Online- Stellenmärkten Bewerbungsresonanz BewerberInnen- Kontaktaufnahme 10

11 Säule 1: Recruiting-Präsenz Karriere-Website Die Karriere-Website ist die Visitenkarte eines Arbeitgebers. Ein erfolgreicher Auftritt im Web ist somit Dreh- und Angelpunkt der Recruiting- Aktivitäten. Die Bewertungsergebnisse zeigen ein zweigeteiltes Bild: 94 % der Arbeitgeber ermöglichen BewerberInnen die direkte Jobsuche über einen eigenen Bereich für Stellenangebote. Während dieses Kriterium von nahezu allen Unternehmen und Institutionen erfüllt wird, mangelt es andernorts teilweise an der Nähe zu den BewerberInnen. Nur 36 % weisen für generelle Anfragen von Kriterium der Erhebungskategorie Karriere-Website Anzahl aller getesteten Arbeitgeber in Prozent, die das Kriterium erfüllt haben Bereich für Stellenangebote Auffindbarkeit des Karrierebereichs 89 % 94 % Karriereinformationen für Auszubildende/ SchülerInnen/StudentInnen Arbeitgeberbeschreibung Informationen über Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten Informationen zu Arbeitgeberwerten Informationen zu Bewerbungsunterlagen Berufsbilder MitarbeiterInnen-Testimonials Fotos vom Arbeitsalltag/Recruiting Allgemeine Kontaktperson(en) für BewerberInnen Verlinkung zu Social-Media-Präsenzen Erwähnung von Benefits Karriereinformationen für HochschulabsolventInnen Arbeitgeberslogan zur BewerberInnen-Ansprache Informationen zum Personalauswahlverfahren Karriereinformationen für Berufserfahrene Karriereviedeo Informationen zu Touchpoints 61 % 58 % 51 % 44 % 42 % 40 % 39 % 39 % 34 % 34 % 31 % 29 % 28 % 27 % 25 % 24 % 23 % FAQs für BewerberInnen 15 % 0 % 25 % 50 % 75 % 100 % 11

12 BewerberInnen auf eine allgemeine HR- Kontaktperson hin. Stellensuchende informieren sich im und über das Web fehlt es dann an solch wesentlichen Informationen, wirft dies kein gutes Bild auf den Arbeitgeber. Auch Touchpoints, d. h. mögliche Berührungspunkte, wo BewerberInnen persönlichen Kontakt aufnehmen können, beispielsweise in Form eines Eventkalenders, werden nur von jedem vierten Arbeitgeber auf der Karriere-Website veröffentlicht. Das Web lebt von Bild und Ton Entscheidend für einen erfolgreichen Web-Auftritt ist ebenso die Gestaltung und der weitere Aufbau der Karriereseite: Nicht nur mit Sprache und Text sollen Karriereseiten überzeugen, sondern auch Bild und Ton sind wesentliche Kriterien, die den Erfolg beeinflussen. Nahezu jede Website der getesteten Arbeitgeber enthält Bilder, aber nur 40 % überzeugen dabei mit relevanten Inhalten für BewerberInnen. Erstaunlich ist, dass gerade einmal ein Viertel der Arbeitgeber über Karrierevideos einen Einblick in den Arbeitsalltag ermöglicht. Dabei lebt das Web von Effekten wie Bild und Ton. Immerhin 41 % der Unternehmen und Institutionen stellen sich anhand von MitarbeiterInnen- Testimonials vor. Im Großen und Ganzen zeigen die Ergebnisse aber, welches Potenzial noch in diesen Gestaltungsvarianten steckt. Talente verbergen sich hinter allen Berufsgruppen Eine Karriere-Website ermöglicht zielgruppenorientiertes Personalmarketing davon profitieren besonders SchülerInnen, Lehrlinge und Studierende (62 %). Ein Drittel der Arbeitgeber zeigt auch Interesse an HochschulabsolventInnen und stellt dieser Berufsgruppe ausgewählte Karriereinformationen zur Verfügung. Berufserfahrenen wird es im Recruiting ebenso schwer gemacht nur 26 % der Unternehmen und Institutionen stellen individuelle Informationen für Professionals bereit und sprechen somit eine wichtige Berufsgruppe die erfahrenen MitarbeiterInnen an. Einzigartig und unverwechselbar Arbeitgeber sollten nicht vergessen, dass sie um zukünftige MitarbeiterInnen werben müssen eine authentische Darstellung der Berufsfelder im Unternehmen und die glaubhafte Kommunikation von Arbeitgeberwerten sollen dabei ins Zentrum gerückt werden. Nicht annähernd die Hälfte der getesteten Unternehmen und Institutionen beachtet diesen wichtigen Grundsatz. Arbeitgeberslogans zur BewerberInnen-Ansprache (29 %) werden bislang ebenso kaum genutzt. Dabei kann ein aussagekräftiger Slogan zentrale Botschaften transportieren und einen Arbeitgeber einzigartig, unverwechselbar und somit von Mitbewerbern unterscheidbar werden lassen. In der eigenen Selbstdarstellung liefern Unternehmen und Institutionen dagegen oftmals ausreichend Daten und Fakten (61 %). Information zu Entwicklungsmöglichkeiten und Benefits für potenzielle MitarbeiterInnen können zusätzliche Anreize schaffen und die Motivation, sich zu bewerben, nach oben schnellen lassen. Mehr als die Hälfte der Arbeitgeber gibt BewerberInnen eine Auskunft zu Weiterbildung. Bei weniger als einem Drittel hingegen finden auch Benefits Erwähnung. Fragen kann selten zu viel Platz eingeräumt werden Im Vergleich besonders weit abgeschlagen liegt ein Kriterium, welches BewerberInnen häufig vorenthalten wird: Nur 14 % der Karriere- Webseiten enthalten FAQs. Alle anderen Unternehmen und Institutionen sind hier gänzlich untätig. Das Frage-Antwort-Prinzip scheint sich für Arbeitgeber nicht zu bewähren. Dennoch sollte auf dieses wichtige Werkzeug nicht verzichtet werden: FAQs können der enormen Informationsflut im Web entgegenwirken. Dieses Service für BewerberInnen rundet eine übersichtliche Karriere- Website daher zusätzlich ab. 12

13 Social Web In den sozialen Medien steckt viel Potenzial. Medienkompetenz und Wettbewerbsfähigkeit können durch einen guten Social-Web-Auftritt unter Beweis gestellt und das Arbeitgeberimage gestärkt werden. Über Social-Media-Plattformen können Talente von morgen zudem schneller erreicht werden diesen Ansatz verfolgen bereits einige Unternehmen und Institutionen und haben den Schritt ins Social Web gewagt, um auch hier BewerberInnen zu erreichen. Die Zahlen belegen jedoch nach wie vor eine spürbare Unentschlossenheit gegenüber diesem Trendthema. Die verschiedenen Kanäle werden verhalten genutzt: Nur 26 % ziehen Facebook als zusätzlichen Recruiting-Kanal heran, 22 % setzten auf BewerberInnen-Ansprache über YouTube und ein geringerer Anteil (11 %) nutzt eine XING- Arbeitgeberpräsenz für Networking und Kontaktmanagement. Über das aufstrebende Webportal Whatchado präsentieren sich bereits 9 % der Arbeitgeber. Dies ist für das Start-up aus dem Jahr 2011 ein bemerkenswertes Ergebnis. Andere Social-Web-Kanäle wie Twitter oder kununu bleiben knapp unter der 10 %-Marke. Weniger als 5 % der Arbeitgeber vernetzen sich mit potenziellen KandidatInnen über das Businessnetzwerk LinkedIn, und auch über Recruiting-Blogs verfügen nur 3 %. Unsachgemäßer Gebrauch der sozialen Medien birgt einige Risiken es ist anzunehmen, dass darin auch der Grund für die eher zurückhaltende Nutzung dieses speziell zur Ansprache der jüngeren Zielgruppe nützlichen Recruiting-Instruments liegt. Kriterium der Erhebungs- kategorie Social Web Anzahl aller getesteten Arbeitgeber in Prozent, die das Kriterium erfüllt haben Facebook-Arbeitgeberpräsenz mit Karriere-/Recruiting-Bezug 26 % YouTube-Channel mit Karriere-/Recruiting-Bezug 22 % XING-Arbeitgeberpräsenz mit Karriere-/Recruiting-Bezug 11 % Whatchado-Arbeitgeberpräsenz Twitter-Arbeitgeberpräsenz mit Karriere-/Recruiting-Bezug kununu-arbeitgeberpräsenz 8 % 8 % 9 % LinkedIn-Arbeitgeberpräsenz mit Karriere-/Recruiting-Bezug 5 % Arbeitgeberblog mit Karriere-/Recruiting-Bezug 3 % 0 % 10 % 20 % 30 % 13

14 Präsenz auf Recruiting-Messen Überraschend ist, dass trotz des sehr großen Angebots an Recruiting-Messen in Österreich nur 56 % aller getesteten Arbeitgeber auf den untersuchten Veranstaltungen präsent sind. Trotz der verbreiteten Annahme, dass mittelfristig mit einer Bedeutungsabnahme dieses Recruiting- Kanals zu rechnen ist, ist das zielgerichtete Networken mit potenziellen BewerberInnen ein nach wie vor sehr bewerbernaher Zugang. Knapp ein Drittel der Arbeitgeber setzt verstärkt auf den direkten BewerberInnen-Kontakt bei derartigen Veranstaltungen und unterstreicht damit, dass Recruiting-Messen am österreichischen Markt nach wie vor einen bedeutenden Wert haben. auf keiner Messe 45 % auf über 5 Messen 27 % auf 1 5 Messen 28 % Eintrag in Karriereratgebern in keinem Karriereratgeber vertreten 64 % in einem oder mehreren Karriereratgebern vertreten 36 % Einen schnellen Überblick zu den beruflichen Chancen am österreichischen Arbeitsmarkt bieten Karriereratgeber sie sollen Stellensuchenden als Handbuch im Bewerbungsprozess dienlich sein. Von beinahe zwei Drittel der getesteten Unternehmen und Institutionen finden sich keine Informationen in den verschiedenen Ratgebern. Jeder 3. Arbeitgeber bietet zumindest in einem Karriereratgeber einen Einblick zum eigenen Betrieb. 21 % sind dabei im Karrierefolder von der Lehrstelleninfo aufgelistet, dicht gefolgt vom AKADEMIKER-GUIDE von CAREER. 14

15 Mobile Recruiting kein Mobile Recruiting 92 % Mobile Karriere-Website 7 % Karriere-App 1 % Wollen Arbeitgeber eine breitere Masse an BewerberInnen ansprechen, ist es von Vorteil, in möglichst vielen zielgruppenrelevanten Kanälen präsent zu sein. Mittlerweile erweist sich Mobil Recruiting insbesondere bei der Ansprache der jungen Zielgruppen als optimaler Kommunikationskanal. Die Nutzung des mobilen Internets über Smartphones oder Tablets nimmt kontinuierlich mehr Raum ein. Gerade im Recruiting ist das Erkennen und Nutzen von neuen Trends von enormer Wichtigkeit, um beim Kampf um die besten MitarbeiterInnen gegenüber der Konkurrenz die Nase vorn zu haben. Obwohl sich österreichische Arbeitgeber dessen bewusst sind, steckt Mobile Recruiting noch in den Kinder-schuhen. Nur 8 % der getesteten Unternehmen und Institutionen stellen mobile Services für BewerberInnen bereit. Viele erkennen scheinbar den großen Vorteil eines mobilen Recruiting-Kanals die standortunabhängige Jobsuche noch nicht. Zielgerichtete und nutzerfreundliche Recruiting-Apps ermöglichen einen schnelleren Zugriff auf Job-Angebote. Durch Optimierung der Karriere-Website für mobile Endgeräte können Arbeitgeber überdies wichtige Informationen zu Karriere und dem Unternehmen direkt und kompakt zur Verfügung stellen. Mobile Karriereseiten sind aber noch eine Seltenheit,. Für mehr als 90 % der untersuchten Arbeitgeber besteht hier in jedem Fall Optimierungspotenzial. Wie schon beim Social Web sind es die Arbeitnehmer, die solche Trends bestimmen. Hier kann beobachtet werden, dass sich das Rad auf Arbeitgeberseite teilweise etwas langsamer dreht. Hintergrund könnte die eher abwartende Rolle österreichischer Personalisten oder auch die mit einer solchen Umstellung verbundenen Aufwände beziehungsweise Kosten sein. 15

16 Säule 2: Online-Stellenanzeigen & Online-Stellenmärkte Online-Stellenanzeigen-Analyse Die Ergebnisse der Online-Stellenanzeigen-Analyse zeigen, dass zwar ein großer Teil der untersuchten Unternehmen und Institutionen die Standardelemente in ihre Ausschreibungen einbettet, jedoch einige grundlegende Informationen oftmals fehlen. Kriterium der Erhebungskategorie Online-Stellenanzeigen-Analyse Anzahl aller getesteten Arbeitgeber in Prozent, die das Kriterium erfüllt haben Stellenbezeichnung Anforderungsprofil Art der Bewerbung Geschlechtsneutrale Formulierung Tätigkeits-/Aufgabenbereich 89 % 87 % 86 % 84 % 78 % Arbeitsort 67 % Druckmöglichkeit Arbeitgeberbeschreibung Ansprechperson inkl. Kontaktmöglichkeit Arbeitgeberlogo Angabe von Rahmenbedingungen Informationen über Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten Visuelle Gestaltungselemente Weiterleitungsfunktion 56 % 50 % 47 % 44 % 39 % 35 % 31 % 29 % Ausgewogenes Verhältnis in der Formulierung von Anreizen und Anforderungen Eintrittstermin Informationen über Benefits Geforderte Unterlagen/Angaben Hinweis auf weiterführende Informationen Arbeitgeberslogan zur BewerberInnen-Ansprache 22 % 21 % 18 % 17 % 14 % 12 % 0 % 25 % 50 % 75 % 100 % 16

17 Ein Stelleninserat muss über die hard facts" hinausgehen. Während etwa die Stellenbezeichnung und das Anforderungsprofil in den Ausschreibungen meist gut aufbereitet ist und überdies 84 % der untersuchten Arbeitgeber auf geschlechtsneutrale Formulierungen achten, setzen nur wenige Betriebe darüber hinausgehende Anreize für potenzielle MitarbeiterInnen. Nur ein Fünftel der Betriebe führt Benefits an. 18 % der österreichischen Unternehmen und Institutionen locken BewerberInnen mit Zusatzleistungen, die der Arbeitgeber zu bieten hat. Immerhin 35 % erwähnen in den Stellenanzeigen Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Auf eine ausgewogene Formulierung von Anreizen und Anforderungen in ihren Online-Stellenanzeigen achten 22 % aller untersuchten Arbeitgeber. Der Konkretisierungsgrad der Anforderungen beeinflusst BewerberInnenströme. Dies haben österreichische Arbeitgeber erkannt. Mehr als drei Viertel beschreiben in Inseraten den zu besetzenden Tätigkeitsbereich und 87 % informieren über das Anforderungsprofil. Im Rahmen der Selbstdarstellung punkten 50 % aufgrund einer Arbeitgeberbeschreibung. Gleichzeitig verzichtet aber auch mehr als die Hälfte auf die Darstellung des Arbeitgeberlogos. Auch die Rahmenbedingungen müssen klar sein. Knapp zwei Drittel führen den Arbeitsort an, und zur Art der Bewerbung informieren 86 % aller Unternehmen und Institutionen in den Inseraten. Über den Eintrittstermin geben jedoch lediglich 21 % der Arbeitgeber Auskunft. Knapp die Hälfte stellt BewerberInnen eine Kontaktperson zur Verfügung. Angaben zu einer Ansprechperson machen 47 % der Unternehmen und Institutionen. Dies zeigt, dass beimahe die Hälfte bemüht ist, sich bewerbernah zu präsentieren. 17

18 Präsenz auf Online-Stellenmärkten Jobportale sind für Stellensuchende nach wie vor von enormer Bedeutung. Durch geschickte Auswahl der Jobportale können sich Arbeitgeber Erfolge im Recruiting sichern. Beinahe zwei Drittel der Betriebe sind auf der Plattform karriere.at vertreten. Damit dominiert diese Online-Stellenbörse im Vergleich zu allen weiteren Portalen in dieser Kategorie. Die Karriere- Website von derstandard.at wird von 35 % der Arbeitgeber genutzt. Über beste-stellen.at findet man immerhin 28 % der Betriebe und jeder 4. Arbeitgeber präsentiert sich auf monster.at. Nachholbedarf besteht vor allem bei der Stellenbörse absolventen.at erst 8 % der Arbeitgeber veröffentlichen offene Positionen über diese Plattform. Wesentlich für die Auswahl der Stellenmärkte ist die Zielgruppe, die angesprochen werden soll. Bei der Vielfalt an Online-Jobbörsen wird es zunehmend wichtiger, dieses Kriterium zu berücksichtigen. Die Ergebnisse zeigen, dass Unternehmen und Institutionen trotz verstärktem Einsatz von Social Media nach wie vor auf das altbewährte Recruiting-Instrument setzen und ihre freien Posten auf Online-Stellenmärkten publizieren. Kriterium der Erhebungskategorie Anzahl aller getesteten Arbeitgeber in Prozent, die das Kriterium erfüllt haben karriere.at 61 % derstandard.at/karriere 35 % beste-stellen.at 28 % monster.at 25 % careesma.at 19 % StepStone.at 16 % Job Navi3 12 % absolventen.at 8 % 0 % 20 % 40 % 60 % 80 % 18

19 Säule 3: BewerberInnen-Umgang Bewerbungsresonanz Wie viele der 520 getesteten Arbeitgeber ermöglichen die Versendung einer Initiativbewerbung? Initiativbewerbung nach telefonischer Nachfrage möglich 10 % keine Initiativbewerbung möglich 4 % Initiativbewerbung über Karriere-Webseite möglich 86 % Professionelles Recruiting bedeutet auch, BewerberInnen die Möglichkeit einer Initiativbewerbung zu bieten. Über die Karriere-Website ermöglichen 86 % der getesteten Unternehmen und Institutionen, eine Blindbewerbung anhand eines Bewerbungsformulars oder via zu versenden. Weitere 10 % der österreichischen Arbeitgeber lassen eine Zusendung nach telefonischer Kontaktaufnahme zu. 4 % der 520 untersuchten Betriebe stehen dieser Form der Bewerbung gänzlich negativ gegenüber. Insgesamt konnten somit Initiativbewerbungen, d. h. 96 % der ursprünglich angestrebten 2.080, versendet werden. 19

20 Bei wie vielen der versendeten Initiativbewerbungen konnte der Bewerbungsprozess innerhalb der studienrelevanten Frist abgeschlossen werden? Keine Antwort innerhalb der studienrelevanten Frist 34 % Bewerbungsprozess innerhalb von 10 Werktagen abgeschlossen 60 % Reaktion, jedoch kein fristgerechter Abschluss des Bewerbungsprozesses 1 % Bewerbungsprozess innerhalb der Nachfrist abgeschlossen 5 % Auffällig ist, dass noch immer ein Drittel der Bewerbungen nicht beantwortet wird. Schnelles und personalisiertes Feedback zeugt von Professionalität keine Antwort ist aber auch eine Antwort, und Arbeitgeber schaden sich damit enorm. Durch eine adäquate Rückmeldung können Arbeitgeber BewerberInnen ihre Wertschätzung zeigen: Bei 60 % der versendeten Initiativbewerbungen konnte der Bewerbungsprozess innerhalb von 10 Werktagen abgeschlossen werden. Wurde auf eine Bewerbung innerhalb dieser 10 Tage mittels einer Erst- und Zwischenmeldung zum Eingang der Bewerbung reagiert, erstreckte sich die studienrelevante Frist auf 20 Werktage. Im Hinblick darauf konnten weitere 5 % der Bewerbungen innerhalb der Nachfrist abgeschlossen werden. Lediglich bei 1 % der Unternehmen und Institutionen war ein Abschluss der Bewerbung, obwohl bereits auf die Bewerbung reagiert wurde, nicht möglich. Es zeigt sich also: Wird auf ein Schreiben einmal reagiert, so erfolgt für gewöhnlich auch in angemessener Zeit ein Abschluss des gesamten Bewerbungsprozesses. 20

Studienergebnisse 2012/2013

Studienergebnisse 2012/2013 CAREER S BEST RECRUITERS 3. Jahrgang 2012/13 Österreich Studienergebnisse 2012/2013 Recruiting entscheidet. In Zeiten der immer bewusster werdenden Gefahr von Mängeln im Bewerber-Umgang ist eine deutliche

Mehr

BEST RECRUITERS 5. JAHRGANG 2014/15 ÖSTERREICH EXZERPT DER STUDIENERGEBNISSE

BEST RECRUITERS 5. JAHRGANG 2014/15 ÖSTERREICH EXZERPT DER STUDIENERGEBNISSE BEST RECRUITERS 5. JAHRGANG 2014/15 ÖSTERREICH EXZERPT DER STUDIENERGEBNISSE 4 BEST RECRUITERS 5. Jahrgang 2014/15 Österreich 5 Jahre BEST RECRUITERS Gerade junge UniversitätsabsolventInnen und MaturantInnen

Mehr

CAREER S BEST RECRUITERS 2012/2013 Erhebung Österreich. Top Top 5 in den Branchen

CAREER S BEST RECRUITERS 2012/2013 Erhebung Österreich. Top Top 5 in den Branchen CAREER S BEST RECRUITERS 2012/2013 Erhebung Österreich Top 230 + Top 5 in den Branchen 1 Arbeitgeber Platz 1-30 1 Deloitte Österreich 2 Trenkwalder Personaldienste GmbH 3 UniCredit Bank Austria AG 4 BAWAG

Mehr

FAKT #7: SOCIALMEDIA PROFILE

FAKT #7: SOCIALMEDIA PROFILE Online Recruiting Praxis 2015 MITTELSTAND FAKT #7: SOCIALMEDIA PROFILE ZU WENIG KOMMUNIKATION AUF DEN SOZIALEN KANÄLEN SOCIAL MEDIA INDEX MITTELSTAND Recruiting Check Social Media Index Das Internet bietet

Mehr

BEST RECRUITERS 6. JAHRGANG 2015/16 ÖSTERREICH TEILNEHMERINNEN- UND PRESSEINFORMATION

BEST RECRUITERS 6. JAHRGANG 2015/16 ÖSTERREICH TEILNEHMERINNEN- UND PRESSEINFORMATION BEST RECRUITERS 6. JAHRGANG 2015/16 ÖSTERREICH TEILNEHMERINNEN- UND PRESSEINFORMATION 4 BEST RECRUITERS 6. Jahrgang 2015/16 ÖSTERREICH ABLAUF BEST-RECRUITERS-Verleihung Österreich Wann: Wo: Dienstag, 3.

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

BEST RECRUITERS VERLEIHUNG 2013/14. Erfolgreich entscheiden: Ausgezeichnete Recruiting-Qualität. TeilnehmerInnenund Presseinformation

BEST RECRUITERS VERLEIHUNG 2013/14. Erfolgreich entscheiden: Ausgezeichnete Recruiting-Qualität. TeilnehmerInnenund Presseinformation BEST RECRUITERS VERLEIHUNG 2013/14 TeilnehmerInnenund Presseinformation Erfolgreich entscheiden: Ausgezeichnete Recruiting-Qualität. 2 BEST RECRUITERS 1. Jahrgang 2013/14 SChweiz ABLAUF Verleihung der

Mehr

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel Name: Funktion/Bereich: Organisation: Andreas Traut Konzerngeschäftsleitung Academy, Personalentwicklung proalpha

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Jobsuche 2013. Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten

Jobsuche 2013. Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten Jobsuche 2013 Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten Über die Studie Jobsuche 2013 Die führende Online-Jobbörse www.stepstone.de befragte für die Studie Jobsuche 2013 rund 800 Personalverantwortliche

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Employer Branding Profil von XING und kununu

Employer Branding Profil von XING und kununu Employer Branding Profil von XING und kununu Präsentieren Sie sich als Wunsch-Arbeitgeber. Mit einem Employer Branding Profil gestalten Sie Ihren Ruf als Arbeitgeber aktiv mit. Profitieren Sie durch die

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Hochschule Fresenius Fachbereich Wirtschaft & Medien Studiengang: Business Psychology

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014 place for talents Vorwort AUBI-plus, das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Hüllhorst, rekrutiert seit 1997 für Unternehmen aller Größen

Mehr

DIE SUCHE HAT EIN ENDE. Mit whatchado die passenden Mitarbeiter für Ihr Unternehmen FINDEN.

DIE SUCHE HAT EIN ENDE. Mit whatchado die passenden Mitarbeiter für Ihr Unternehmen FINDEN. DIE SUCHE HAT EIN ENDE. Mit whatchado die passenden Mitarbeiter für Ihr Unternehmen FINDEN. Warum whatchado? whatchado Berufsorientierungsplattform einer neuen Generation Jeder Mensch soll unabhängig von

Mehr

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Generation Mobile Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Eine ABSOLVENTA Jobnet Studie in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren Mit welchen Instrumenten betreiben Sie Ihr Personalmarketing?

Mehr

Führungskräfte online finden und gezielt ansprechen

Führungskräfte online finden und gezielt ansprechen S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Führungskräfte online finden und gezielt ansprechen

Mehr

ATTRAKTIV. STARK. AUSGEZEICHNET.

ATTRAKTIV. STARK. AUSGEZEICHNET. DAS BRANCHEN PRÜFSYSTEM ATTRAKTIV. STARK. AUSGEZEICHNET. www.attraktiver-arbeitgeber-pflege.de WIR SIND AUSGEZEICHNET! Mit dieser Auszeichnung können wir nach außen tragen, was für eine gute Arbeit wir

Mehr

Young Professionals wanted & needed!

Young Professionals wanted & needed! Young Professionals wanted & needed! Ein Leitfaden für Personalverantwortliche mit Auszügen der BITKOM-/LinkedIn-Studie zur Beschäftigung und Rekrutierung von jungen Nachwuchskräften (2014). Inhalt 01

Mehr

Vernetzung Ihrer (Social) Recruiting-Maßnahmen - u.a. im jeweils passenden fachlichen Kontext - über die neue Competence Site

Vernetzung Ihrer (Social) Recruiting-Maßnahmen - u.a. im jeweils passenden fachlichen Kontext - über die neue Competence Site Köln - Berlin Betreiber von Deutschlands führendem Kompetenz-Netzwerk Vernetzung Ihrer (Social) Recruiting-Maßnahmen - u.a. im jeweils passenden fachlichen Kontext - über die neue Competence Site Wie wir

Mehr

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Unternehmen sind im Bereich Personalmanagement gestiegenen Anforderungen ausgesetzt War for Talent erschwert Unternehmen heute

Mehr

insights Auswirkung von Social-Media-Aktivitäten auf das Employer Branding Fokus auf Finanzsektor / Regional-Banken

insights Auswirkung von Social-Media-Aktivitäten auf das Employer Branding Fokus auf Finanzsektor / Regional-Banken insights Auswirkung von Social-Media-Aktivitäten auf das Employer Branding Fokus auf Finanzsektor / Regional-Banken Pforzheim, März 2013 Social-Media-Fragestellung für Personalabteilungen Facebook und

Mehr

ONLINE-PERSONALMARKETING IM MASCHINENBAU

ONLINE-PERSONALMARKETING IM MASCHINENBAU ONLINE-PERSONALMARKETING IM MASCHINENBAU Eine praxisorientierte Analyse der Metropolregion Hamburg eine Studie der atenta Personalberatung Stand: Juli 2008 Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Verwendung

Mehr

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014 Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net München, 1. Oktober 2014 Zusammenfassung Karrierenetzwerk e-fellows.net bietet ein einzigartiges Netzwerk für Studium und Karriere für motivierte Schüler,

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen?

Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen? Hochschul-Absolventen-Suche: Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen? weil übliche Recruitingmaßnahmen bei Hochschulabsolventen nicht mehr so gute Resultate erzielen wie früher. Thesen 2012*:

Mehr

Informationen im Überblick. Ihre Vorteile

Informationen im Überblick. Ihre Vorteile place to perform Österreichs beste Praktika 2015 Informationen im Überblick uniforce Consulting GmbH evaluiert die Praktikumsangebote von Unternehmen verschiedenster Branchen mit Sitz in Österreich. Befragt

Mehr

Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten

Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten Mit den umfassenden Recruiting-Lösungen von ABSOLVENTA Jobnet blicken Sie dem demografischen Wandel entspannt entgegen. Denn wir sind Ihre ideale Schnittstelle

Mehr

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich August 2015 Zusammenfassung Für viele Firmen ist der Weg nach oben in den Google-Suchergebnissen

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

I Ihr Spezialist für digitale Werbung. Firmen Targeting

I Ihr Spezialist für digitale Werbung. Firmen Targeting I Ihr Spezialist für digitale Werbung Firmen Targeting SPIELEN SIE BANNER AUF ÖSTERREICHISCHEN PREMIUM-PORTALEN ZIELGENAU AN MITARBEITER UND ENTSCHEIDUNGSTRÄGER BESTIMMTER FIRMEN ODER BRANCHEN AUS I Firmen

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher!

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Wissen Sie eigentlich, was Studenten über Ihr Unternehmen sagen? Stellen Sie sich vor, Sie bräuchten gar nicht viel machen und potentielle Praktikanten

Mehr

www.media-gates.de Die Media-Agentur

www.media-gates.de Die Media-Agentur www.media-gates.de Die Media-Agentur Sie haben hervorragende Jobs. Wir sagen es Ihren zukünftigen Mitarbeitern. mediagates Ihre Media-Agentur für erfolgreiches Personalmarketing. Die Gewinnung und Bindung

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT KURZE VORSTELLUNG Stephanie Röth Senior Community Manager - Kaufmännische Ausbildung (Bankfachwirtin IHK) - Seit 2011 in der Personalbranche tätig, davon

Mehr

Was Studierende & Young Graduates wollen. Die unijobs.at Studie über Arbeitgeber-Präferenzen und berufliche Erwartungen Studierender und Absolventen.

Was Studierende & Young Graduates wollen. Die unijobs.at Studie über Arbeitgeber-Präferenzen und berufliche Erwartungen Studierender und Absolventen. Was Studierende & Young Graduates wollen Die unijobs.at Studie über Arbeitgeber-Präferenzen und berufliche Erwartungen Studierender und Absolventen. Inhalt 1. Einführung... 3 2. Untersuchungsziele... 3

Mehr

Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse

Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse Christian Meser Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse eco e.v. Arbeitskreissitzung E-Recruiting Recruiting 2.0: Die Herausforderungen für Bewerber und Recruiter in Zeiten

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Medienmitteilung. Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten jüngere Mitarbeiter sind schwieriger zu motivieren

Medienmitteilung. Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten jüngere Mitarbeiter sind schwieriger zu motivieren Medienmitteilung Lukas Meermann Media Relations Tel.: +41 (0) 58 286 41 63 lukas.meermann@ch.ey.com EY Jobstudie 2016 Fokusthema: «Zufriedenheit und Motivation» Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten

Mehr

Ihr Online-Spezialist im Pflegebereich. Das perfekte Marketing-Instrument.

Ihr Online-Spezialist im Pflegebereich. Das perfekte Marketing-Instrument. Ihr Online-Spezialist im Pflegebereich. Das perfekte Marketing-Instrument. Inhalt 1. Wohnen-im-Alter.de das Original 2. Die Zielgruppe erreichen 3. Vertrauen schaffen Image aufbauen 4. Pflege-Stellenmarkt

Mehr

Employer Branding bei T-Mobile Austria

Employer Branding bei T-Mobile Austria Employer Branding bei T-Mobile Austria Mag. Yasmin Balutsch, HR Business Partner, T-Mobile Austria GmbH Wien, 23. November 2012 Ablauf Vorstellung T-Mobile Austria Employer Branding in der Deutsche Telekom

Mehr

unternehmenserfolg StÄRKeN

unternehmenserfolg StÄRKeN Die Personalberatung für IT-Märkte unternehmenserfolg StÄRKeN Wettbewerbsfähigkeit, zukunftsorientierte Entwicklung und Erfolg: Ihre Mitarbeiter sind der Schlüssel dazu. Um die Wirtschaftlichkeit Ihres

Mehr

Trendradar Employer Branding

Trendradar Employer Branding Trendradar Employer Branding Zahlen, Daten, Fakten zum Employer Branding im Web. Eine GoogleSearch-basierte Kurzuntersuchung Deutsche Employer Branding Akademie, Juni 2010 1. Branding-Disziplinen im Google-Trend

Mehr

Online Karrieremesse für die IT-Branche 13. April 2016. Veranstalter:

Online Karrieremesse für die IT-Branche 13. April 2016. Veranstalter: Online Karrieremesse für die IT-Branche 13. April 2016 Veranstalter: Messestand Präsentieren Sie sich als innovativer Arbeitgeber und stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke. Die Teilnehmer können sich am Messestand

Mehr

Social Media: Keine Verschnaufpause für Banken!

Social Media: Keine Verschnaufpause für Banken! Social Media: Keine Verschnaufpause für Banken! Von Marc Sieper und Franziska Horn Finanzdienstleister liefern sich einen immer härteren Kampf bei ihrem Engagement in den Sozialen Medien. Unsere Studie

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

Gefunden werden statt suchen: Die intelligente Jobplattform für ICT-Professionals in der Schweiz

Gefunden werden statt suchen: Die intelligente Jobplattform für ICT-Professionals in der Schweiz Gefunden werden statt suchen: Die intelligente Jobplattform für ICT-Professionals in der Schweiz Eine Koproduktion von und Pantone 646C gefunden werden statt suchen: So profitieren Stellensuchende. An

Mehr

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Fachkräftegewinnung und -bindung mit Social Media Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Unternehmen haben es immer schwerer, ihre Stellen zu besetzen 70 68 66 64 62 60 58 56 54 1992 1993 1994 1995

Mehr

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden Gute Mitarbeiter finden und binden ARBEITGEBERMARKETING COM.SENSE UG für Kommunikationsberatung (haftungsbeschränkt), Augsburg www.comsense.de, Gisela Blaas Kampf am Arbeitsmarkt Bereits 38 Prozent der

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Unter Karriereberatung versteht man eine zumeist über einen längeren Zeitraum angelegte Beratung des Klienten mit dem Ziel, diesem zu einer Verbesserung seiner beruflichen Situation zu verhelfen. Diese

Mehr

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE TRENDS UND STRATEGIEN FÜR DIE ERFOLGREICHE PERSONALBESCHAFFUNG HENRYK VOGEL DIRECTOR STRATEGY & BUSINESS DEVELOPMENT Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten

Mehr

NEU START-UP VILLAGE CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 10 & 11, 2014 COLOGNE

NEU START-UP VILLAGE CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 10 & 11, 2014 COLOGNE NEU START-UP VILLAGE CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 10 & 11, 2014 COLOGNE Web: dmexco.com Apps: iphone ipad Android Facebook: facebook.com/dmexco Google+: dmexco.com/googleplus YouTube:

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Frühzeitiges Employer Branding und Recruiting bereits im Studium Jobmensa: Das

Mehr

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ WARUM EINE EIGENE INTERNETSEITE? Längst sind nicht mehr nur große Unternehmen im Internet vertreten. Auch für kleine und mittlere Firmen ist es inzwischen unerlässlich,

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

- K u r z a u s w e r t u n g - Besucherservice auf Messeplätzen

- K u r z a u s w e r t u n g - Besucherservice auf Messeplätzen - K u r z a u s w e r t u n g - Ein Benchmark der Unternehmensberatung PartnerConsultingo Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Ausgangssituation 3 Rahmendaten und Entwicklung 4 Individualauswertung 4 Auszug aus

Mehr

Mitarbeitende als Social-Media-Botschafter für das Unternehmen gewinnen

Mitarbeitende als Social-Media-Botschafter für das Unternehmen gewinnen Mitarbeitende als Social-Media-Botschafter für das Unternehmen gewinnen 1 Ungenutztes Potenzial Die Bemühungen vieler KMU um einen erfolgreichen Auftritt in Social Media lassen einen wichtigen Faktor komplett

Mehr

SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema.

SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema. SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema. Social Media im Business SocialMedia und die neuen Internetmedien SocialMedia

Mehr

Bildnachweis: Marketoonist. 11. Juli 2013 Karlsruhe

Bildnachweis: Marketoonist. 11. Juli 2013 Karlsruhe Bildnachweis: Marketoonist 11. Juli 2013 Karlsruhe Bildnachweis: Marketoonist Handlungsempfehlungen für einen erfolgreicheren Arbeitgeber-Auftritt im Internet 11. Juli 2013 Karlsruhe Inhalte Über mich

Mehr

Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web. humancaps consulting Ltd.

Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web. humancaps consulting Ltd. Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web 1 Social Media in der HR-Arbeit - Was, wann, wo und in welcher Intensität ist gesund für wen? Gesundheitskongress Health on top Königswinter, 19. März

Mehr

Umzug - von Offline zu Online? Wie sich umziehende Privatpersonen heute informieren

Umzug - von Offline zu Online? Wie sich umziehende Privatpersonen heute informieren Immostudie 2013 Umzug - von Offline zu? Wie sich umziehende Privatpersonen heute informieren Prof. Dr. Thomas Hess Anna Horlacher, M.Sc. Überblick Dieser Bericht enthält die Kernergebnisse der Immostudie

Mehr

Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2013

Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2013 Altruja GmbH I Landsberger Str. 183 I 80687 München I E-Mail: info@altruja.de I Tel.: +49 (0)89 700 9619 0 Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2013 Online-Fundraising-Studie 2013 Im Folgenden stellen

Mehr

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs MOBILE BRANCHENVERGLEICH Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs 1 QUISMA Mobile Studie 2013 Teil 2: Conversion-Raten, Conversions und CPOs Im April hat QUISMA den ersten Teil der Mobile Studie

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente fair.versity Austria 2015 Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente Freitag, 23. Oktober 2015, im MAK Wien fair.versity Austria 2015 I 23. Oktober 2015 Die fair.versity ist die erste

Mehr

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zufriedene Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen verbunden HR-Manager müssen ihr Unternehmen in- und auswendig kennen: die Firmenkultur,

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Lehrlingsausbildung in Österreich Worum es geht SKILLZ ist spezialisiert auf operative Unternehmensentwicklung. Im Geschäftsbereich

Mehr

Versicherungen im Wandel

Versicherungen im Wandel Versicherungen im Wandel Alfred Leu CEO Generali Holding Vienna AG GEWINN InfoDay 22. November 2016 Versicherungen im Wandel 2 Generali im Überblick 3 im Überblick Generali Group 4 Generali Gruppe Österreich

Mehr

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting Social Media im Human Resource Management Personalmarketing & Recruiting Herausforderungen an das HRM erecruiting Cultural Diversity HR Business Partner Information und Kommunikation Führen virtueller

Mehr

GESELLSCHAFT FÜR FAHRZEUGTECHNIK MBH. Logo BFFT

GESELLSCHAFT FÜR FAHRZEUGTECHNIK MBH. Logo BFFT GESELLSCHAFT FÜR FAHRZEUGTECHNIK MBH XING FÜR NEXT GENERATION RECRUITER 1 XING für Next Generation Recruiter, Tobias Ortner, 10. Oktober 2013 INHALT 01 Vorstellung Tobias Ortner 02 Was macht BFFT aus?

Mehr

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK Eveline Brandhofer MARKETINGBERATUNG INDIVIDUELLE STRATEGIEN ENTWICKELN Marketingagentur für Klassisches Marketing Online Marketing - Personalmarketing Eveline

Mehr

adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt

adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt Inhalt 3 Der Mobile-Markt 4 Wen wir suchen 6 Der adesso Mobile Fonds 8 Die adesso Group 10 Was wir bieten 12 Und wie geht das? 2 Der Mobile-Markt

Mehr

SPENDEN UND SPONSORING RÜCKLÄUFIG - Eintreten für Menschenrechte sowie Natur- und Umweltschutz ist Unternehmen wichtig

SPENDEN UND SPONSORING RÜCKLÄUFIG - Eintreten für Menschenrechte sowie Natur- und Umweltschutz ist Unternehmen wichtig A-4040 Linz, Aubrunnerweg 1 Tel.: 0043 (0)732 25 40 24 Fax: 0043 (0)732 25 41 37 Mail: office@public-opinion.at http://www.public-opinion.at SPENDEN UND SPONSORING RÜCKLÄUFIG - Eintreten für Menschenrechte

Mehr

Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen

Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen Copyright 2005 by Center for Corporate Citizenship Austria Seidlgasse 21/3 1030 Wien Telefon +43 (0) 1 710 22 83

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens grundlegend verändert, so auch

Mehr

Studienprojekt Mobile Recruiting

Studienprojekt Mobile Recruiting Studienprojekt Mobile Recruiting Ergebnispräsentation für die LinkedIn Germany GmbH Berlin, 29.10.2012 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der Unternehmensbefragung 3. Ergebnisse der Erwerbstätigen/Studierenden

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Die Diplom-Kaufmann unterstützt kleine und mittlere Unternehmen unterschiedlicher Branchen professionell und kompetent bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften. Je nach Marktumfeld und den

Mehr

Wie komme ich zu meinem Traumjob! (Anzeigen, Analoge & Digitale Netzwerk)

Wie komme ich zu meinem Traumjob! (Anzeigen, Analoge & Digitale Netzwerk) Wie komme ich zu meinem Traumjob! (Anzeigen, Analoge & Digitale Netzwerk) Dr. Reinhold Köbrunner & Mag. Walter Reisenzein Lee Hecht Harrison I DBM www.dbmaustria.at Dienstag, 5.März 2013 AGENDA Was ist

Mehr