Aufbereitungsanweisung für das CAMLOG /CONELOG Implantatsystem

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufbereitungsanweisung für das CAMLOG /CONELOG Implantatsystem"

Transkript

1 J Rev.6 DE 06/2015 Aufbereitungsanweisung für das CAMLOG /CONELOG Implantatsystem DEUTSCH Die nachfolgenden Beschreibungen enthalten detaillierte Anweisungen zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation der Instrumente und prothetischen Komponenten des CAMLOG und des CONELOG Implantatsystems. Die gültigen nationalen Rechtsvorschriften sowie die Hygienevorschriften der Zahnarzt-, der Arztpraxis bzw. des Krankenhauses sind zu beachten. Dies gilt insbesondere für die Vorgaben hinsichtlich einer wirksamen Prioneninaktivierung. Zu Sterilisator und Desinfektor Bitte beachten Sie im Rahmen Ihrer Verantwortung für die Sterilität der Produkte bei der Anwendung, dass grundsätzlich nur ausreichend geräte- und produktspezifisch validierte Verfahren für die Reinigung/Desinfektion und Sterilisation eingesetzt werden, dass die eingesetzten Geräte (Thermodesinfektor, Sterilisator) regelmässig gewartet und überprüft werden und dass die validierten Parameter bei jedem Zyklus eingehalten werden. Für USA: Das validierte Verfahren erfordert den Gebrauch von FDA-freigegebenen Sterilisatoren, Sterilisationstrays, Sterilisationsverpackungen, biologischen Indikatoren, chemischen Indikatoren und anderem Sterilisationszubehör, dass für den Sterilisationszyklus zugelassen ist und empfohlen wird. Die Gesundheitseinrichtung muss die Sterilisatoren der Einrichtung gemäss eines FDA-anerkannten Sterilisationssicherungsstandards wie ANSI/AAMI ST79:2006 kontrollieren. Wichtige Hinweise: Wiederzuverwendende CAMLOG und CONELOG Produkte können, sofern in den zugehörigen Gebrauchsanweisungen nicht anders festgelegt, so oft wiederaufbereitet werden, wie die entsprechend den Gebrauchsanweisungen bzw. der Aufbereitungsanweisung vorgeschriebene Kontrolle erfolgreich bestanden wird. Für den einmaligen Gebrauch bestimmte CAMLOG und CONELOG Produkte dürfen nicht wiederverwendet werden, da die sichere Aufbereitung und/oder die Funktionssicherheit nicht gewährleistet werden können. 1 Instrumente Die Instrumente des CAMLOG und CONELOG Implantatsystems werden, wenn sie nicht ausdrücklich als steril gekennzeichnet sind, nicht steril ausgeliefert. Sie müssen vor der ersten und jeder weiteren Anwendung am Patienten gereinigt, desinfiziert und sterilisiert werden. Eine wirksame Reinigung und Desinfektion ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine wirksame Sterilisation. Bei der Anwendung ist darauf zu achten, dass verschmutzte Instrumente getrennt gesammelt und nicht wieder zurück in das Instrumententray gelegt werden, um eine Kontamination des bestückten Instrumententrays zu vermeiden. Nach erfolgter Reinigung und Desinfektion sind die Instrumente wieder in das Instrumententray einzusortieren. Anschließend wird das vollständig bestückte Instrumententray sterilisiert. Für die vor der Sterilisation durchzuführende Reinigung und Desinfektion werden nachfolgend zwei Verfahren beschrieben: unter Punkt 1.1 maschinelles Verfahren und unter Punkt 1.2 manuelles Verfahren. Wenn immer möglich muss das unter Punkt 1.1 beschriebene maschinelle Verfahren durchgeführt werden. PDF DE 1

2 Bei der Auswahl des für die initiale Desinfektion und für die manuelle Reinigung und Desinfektion eingesetzten kombinierten Reinigungs- und Desinfektionsmittels ist darauf zu achten, dass es: für die Reinigung und Desinfektion von dentalen Instrumenten geeignet ist, für die Ultraschallreinigung geeignet ist (keine Schaumentwicklung), eine geprüfte Wirksamkeit bei der Desinfektion besitzt (z. B. VAH/DGHM-gelistet, CE-Kennzeichnung für EU oder EPA-registriert und FDA-compliant für USA), mit den Werkstoffen der zu reinigenden und desinfizierenden Produkte kompatibel ist und aldehydfrei ist (ansonsten Fixierung von Blut, Sekreten, Geweberesten o. ä.). Die vom Hersteller angegebenen Konzentrationen und Einwirkzeiten sowie Vorgaben zur Nachspülung sind unbedingt einzuhalten. Wichtig! Die nachfolgenden Angaben zum Vorgehen exakt befolgen. 1.1 Maschinelle Reinigung und Thermodesinfektion Initiale Desinfektion: Unmittelbar nach der Anwendung müssen alle Instrumente in ein Bad mit kombiniertem Reinigungs- und Desinfektionsmittel eingelegt werden. Dies dient der Sicherheit der Anwender und verhindert ein Eintrocknen von Kontaminationen. Das bei der Vorbehandlung eingesetzte Reinigungs- und Desinfektionsmittel dient nur dem Personenschutz und kann den späteren nach erfolgter Reinigung durchzuführenden Desinfektionsschritt nicht ersetzen Demontage: Alle demontierbaren Instrumente komplett demontieren (siehe 1.4 Instrumentendemontage und montage). Tiefenstopps von den Bohrern abnehmen Vorbehandlung nach erfolgter initialer Desinfektion und Demontage Grobe Verunreinigungen an den Instrumenten müssen innerhalb von maximal 2 Stunden nach der Anwendung entfernt werden Verunreinigungen der Instrumente unter fließendem Wasser mit einer weichen Bürste entfernen (keine Metallborsten oder Stahlwolle). Die Bürste darf ausschließlich nur für diesen Zweck verwendet werden. Das Bürsten soll solange erfolgen, bis keine sichtbaren Verunreinigungen mehr vorhanden sind. Einige Instrumente weisen Kavitäten auf. Rückstände in diesen sind zu entfernen. Es dürfen keine Verunreinigungen mehr sichtbar sein Verunreinigungen in den Lumen der innengekühlten Bohrer, Gewindeschneider und der Bohrerverlängerung mit der Reinigungsnadel (Art.-Nr. J ) entfernen Die Lumen der innengekühlten Bohrer, Gewindeschneider und Bohrerverlängerungen mit einer Reinigungskanüle (Art.-Nr. J ) und einer Spritze (jeweils mindestens 10 ml) mit Wasser mindestens dreimal durchspülen. Es dürfen keine Verunreinigungen mehr sichtbar sein Vollständiges Spülen der Instrumente für 1 Minute mit deionisiertem, keimarmen (maximal 10 Keime/ml) und endotoxinarmen (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser Die Lumen der innengekühlten Bohrer, Gewindeschneider und Bohrerverlängerung mit deionisiertem, keimarmen (maximal 10 Keime/ml) und endotoxinarmen (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser unter Verwendung der Reinigungskanüle (Art.-Nr. J ) und einer Spritze (jeweils mindestens 10 ml) mindestens fünfmal durchspülen Desinfektion der vorgereinigten Produkte im Thermodesinfektor: Thermodesinfektor (Reinigungs- und Desinfektionsgerät) Bei der Auswahl des Thermodesinfektors (Reinigungs- und Desinfektionsgerät) ist darauf zu achten, dass der Thermodesinfektor grundsätzlich eine geprüfte Wirksamkeit besitzt (CE Kennzeichnung, Konformität mit EN ISO in Europa oder FDA-clearance in USA) und geräte- und produktspezifisch validiert ist, dass ein geprüftes Programm zur thermischen Desinfektion (A0-Wert >3000 oder bei älteren Geräten mindestens 5 min. bei 90 C/194 F) eingesetzt wird, dass das eingesetzte Programm für die Instrumente geeignet ist und ausreichende Spülzyklen enthält, dass zum Nachspülen nur deionisiertes, keimarmes (maximal 10 Keime/ml) sowie endotoxinarmes (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser eingesetzt wird, dass die zum Trocknen eingesetzte Luft gefiltert wird und dass der Thermodesinfektor (Reinigungs- und Desinfektionsgerät) regelmässig gewartet und überprüft wird. PDF DE 2

3 Es ist ausschließlich eine thermische Desinfektion einzusetzen, die kein Desinfektionsmittel erfordert. Auf die Verwendung von Klarspüler ist zu verzichten. Bei chemischer Desinfektion besteht die Gefahr von Desinfektionsmittelrückständen auf den Instrumenten Reinigungsmittel Bei der Verwendung von Reinigungsmitteln ist darauf zu achten, dass diese grundsätzlich für die Reinigung von Instrumenten aus Metallen und Kunststoffen geeignet sind, dass die eingesetzten Chemikalien mit den Instrumenten kompatibel sind. Wir empfehlen den Einsatz von Reinigungsmitteln, die keine Neutralisationsmittel erfordern Arbeitsschritte 1. Einlegen der demontierten und vorbehandelten Instrumente unter Verwendung eines Kleinteilekorbs in den Thermodesinfektor. Die Instrumente dürfen sich nicht berühren. 2. Starten des Programms. 3. Entnahme der Instrumente aus dem Thermodesinfektor nach Programmende. 4. Gegebenenfalls die Instrumente nachtrocknen. Dazu ölfreie, trockene und keimarme Druckluft verwenden. Wir empfehlen die zusätzliche Verwendung eines Sterilfilters. 5. Die Instrumente auf Korrosion, Oberflächenbeschädigungen, Absplitterungen und Verschmutzungen kontrollieren. Beschädigte Instrumente aussondern. Noch verschmutzte Instrumente erneut reinigen und desinfizieren. Die maximal zulässige Anzahl der Bohrerverwendungen, wie in den Gebrauchsanweisungen vorgeschrieben, ist zu beachten. 6. Montage: Alle demontierten Instrumente montieren (siehe 1.4 Instrumentendemontage und - montage). Tiefenstopps auf den Bohrern montieren. 7. Verpackung: Die Instrumente zur Sterilisation umgehend verpacken. Wir empfehlen Einmalsterilisationsverpackungen mit CE-Kennzeichnung in Europa oder FDA clearance in USA. Es muss gewährleistet sein, dass die Verpackung für die Dampfsterilisation geeignet ist (Temperaturbeständigkeit bis mindestens 141 C/286 F, ausreichende Dampfdurchlässigkeit) und die Produkte vor mechanischen Beschädigungen ausreichend geschützt sind. Grundsätzliche Anmerkung Der Nachweis der grundsätzlichen Eignung für eine wirksame maschinelle Reinigung und Desinfektion, wurde durch ein unabhängiges akkreditiertes Prüflabor unter Berücksichtigung des vorstehend beschriebenen Verfahrens erbracht. Es wurde ein Thermodesinfektor (Reinigungs- und Desinfektionsgerät) G 7836 CD (Hersteller: Miele & Cie. GmbH & Co., Gütersloh) sowie als Reinigungsmittel Neodisher medizym (Dr. Weigert GmbH & Co. KG, Hamburg) verwendet. Hierbei wurde das oben beschriebene Verfahren berücksichtigt. 1.2 Manuelle Reinigung und Desinfektion Initiale Desinfektion: Unmittelbar nach der Anwendung alle Instrumente in ein Bad mit kombiniertem Reinigungs- und Desinfektionsmittel einlegen. Dies dient der Sicherheit der Anwender und verhindert ein Eintrocknen von Kontaminationen. Das bei der Vorbehandlung eingesetzte Reinigungsund Desinfektionsmittel dient nur dem Personenschutz und kann den späteren nach erfolgter Reinigung durchzuführenden Desinfektionsschritt nicht ersetzen Demontage: Alle demontierbaren Instrumente komplett demontieren (siehe 1.4 Instrumentendemontage und -montage), sowie Tiefenstopps von Bohrern abnehmen Vorreinigung: Grobe Verunreinigungen an den Instrumenten müssen innerhalb von maximal 2 Stunden nach der Anwendung entfernt werden. Dazu Einmaltücher, fließendes Wasser und eine weiche Bürste verwenden (keine Metallborsten oder Stahlwolle ). Die Bürste darf ausschließlich nur für diesen Zweck verwendet werden. Verunreinigungen in schwer zugänglichen Bereichen mit geeigneten Instrumenten entfernen. Festsitzende Gewebereste in den Kühlbohrungen innengekühlter Instrumente mit der Reinigungsnadel (Art.-Nr. J ) entfernen. Die Kühlbohrungen innengekühlter Instrumente, inklusive die der Bohrerverlängerungen, sind danach mit Wasser unter Zuhilfenahme der Reinigungskanüle (Art.-Nr. J ) und einer Spritze (mindestens 10 ml) mindestens dreimal zu durchspülen. PDF DE 3

4 1.2.4 Kombinierte Reinigung und Desinfektion: Die Instrumente müssen innerhalb der vorgeschriebenen Einwirkzeit vollständig bedeckt, in einem eigens für die Reinigung und Desinfektion frisch angesetzten kombinierten Reinigungs- und Desinfektionsmittelbad eingelegt werden. Die Instrumente dürfen sich dabei nicht berühren. Bei hartnäckigen Verschmutzungen empfiehlt sich ein Ultraschallbad. Um Rückstände vollständig zu entfernen, müssen die Instrumente mit einer weichen Bürste abgebürstet werden (keine Metallborsten oder Stahlwolle). Die Bürste darf ausschließlich nur für diesen Zweck verwendet werden. Die Kühlbohrungen innengekühlter Instrumente, inklusive die der Bohrerverlängerungen, müssen mit dem kombinierten Reinigungs- und Desinfektionsmittel unter Zuhilfenahme der Reinigungskanüle (Art.- Nr. J ) und einer Spritze (mindestens 10 ml) mindestens fünfmal durchgespült werden. Einige Instrumente weisen Kavitäten auf. Rückstände in diesen sind mit einer weichen Bürste zu entfernen (keine Metallborsten oder Stahlwolle). Die Bürste darf ausschließlich nur für diesen Zweck verwendet werden Spülen: Die Instrumente entnehmen und mindestens eine Minute mit deionisiertem, keimarmen (maximal 10 Keime/ml) und endotoxinarmen (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser vollständig abspülen. Auch schwer zugängliche Bereiche spülen. Die Kühlbohrungen innengekühlter Instrumente, inklusive die der Bohrerverlängerungen, müssen unter Zuhilfenahme der Reinigungskanüle (Art.-Nr. J ) und einer Spritze (mindestens 10 ml) mindestens fünfmal durchgespült werden Trocknen: Die Instrumente trocknen. Dazu fusselfreie Einmaltücher sowie ölfreie, trockene und keimarme Druckluft verwenden. Wir empfehlen die zusätzliche Verwendung eines Sterilfilters Kontrolle: Die Instrumente auf Korrosion, Oberflächenbeschädigungen, Absplitterungen und Verschmutzungen kontrollieren. Beschädigte Instrumente müssen ausgesondert werden. Weiterhin verschmutzte Instrumente müssen erneut gereinigt und desinfiziert werden. Die maximal zulässige Anzahl der Bohrerverwendungen, wie in den Gebrauchsanweisungen vorgeschrieben, ist zu beachten Montage: Alle demontierten Instrumente montieren (siehe 1.4 Instrumentendemontage und - montage). Tiefenstopps auf die Bohrer montieren Verpackung: Die Instrumente zur Sterilisation möglichst umgehend verpacken. Wir empfehlen Einmalsterilisationsverpackungen mit CE-Kennzeichnung in Europa oder FDA-clearance in USA. Es muss gewährleistet sein, dass die Verpackung für die Dampfsterilisation geeignet ist (Temperaturbeständigkeit bis mindestens 141 C/286 F, ausreichende Dampfdurchlässigkeit) und die Produkte vor mechanischen Beschädigungen ausreichend geschützt sind. 1.3 Sterilisation Zulässige Dampfsterilisationsverfahren sind fraktionierte Vakuumverfahren (mit ausreichender Produkttrocknung). Andere Sterilisationsverfahren (einschließlich der Dampfsterilisation nach dem Gravitationsverfahren) sind nicht zulässig. Die Sterilisationshaltezeit (Expositionszeit bei Sterilisationstemperatur) beträgt mindestens 20 Minuten bei mindestens 121 C/250 F, oder mindestens 4 Minuten bei mindestens 132 C/270 F (nicht gültig für USA). Für USA: Die Sterilisationshaltezeit (Expositionszeit bei Sterilisationstemperatur) beträgt mindestens 4 Minuten bei mindestens 132 C/270 F. Wir empfehlen eine Trocknungszeit von mindestens 30 Minuten für jeden der oben beschriebenen Zyklen. Hierbei ist zu beachten dass: die Sterilisationstemperatur 138 C/280 F nicht übersteigt, die Chirurgie-Trays die Wandungen des Dampfsterilisators nicht berühren, da hohe lokale Temperaturen über 160 C/320 F zu einer Deformation des Kunststoffs führen können, die verwendeten Dampfsterilisatoren eine CE-Kennzeichnung haben und den Anforderungen der EN oder der EN 285 in Europa entsprechen oder eine FDA-clearance in den USA haben, grundsätzlich nur ausreichend geräte- und produktspezifisch validierte Verfahren entsprechend ISO für die Sterilisation eingesetzt werden, dass die eingesetzten Sterilisatoren regelmässig gewartet und überprüft werden und dass die validierten Parameter bei jedem Zyklus eingehalten werden. Achtung: Alle unsteril verpackten CAMLOG und CONELOG Produkte dürfen nicht in der CAMLOG Originalverpackung sterilisiert werden! PDF DE 4

5 1.4 Instrumentendemontage und -montage Folgende Instrumente müssen im demontierten Zustand gereinigt und desinfiziert werden: Eindrehinstrument, kardanisch (Art.-Nr. J ). Das Eindrehinstrument, kardanisch durch Lösen der Klemmschraube mit einem Schraubendreher, Inbus, in drei Teile zerlegen. Nach der Montage die Klemmschraube mit einem Schraubendreher, Inbus, dosiert von Hand festziehen. Eindrehinstrumente für Stegaufbau (für CAMLOG und CONELOG Ø 3.3/3.8/4.3 mm: Art.-Nr. J /J ; Ø 5.0/6.0 mm: Art.-Nr. J /J ). Die Eindrehinstrumente für Stegaufbau durch Ausdrehen der Spindel demontieren bzw. durch Eindrehen der Spindel montieren. Eindrehinstrumente für Abformpfosten und Heilkappen für Stegaufbauten (für CAMLOG und CONELOG Ø 3.3/3.8/4.3 mm: Art.-Nr. J ; Ø 5.0/6.0 mm: Art.-Nr. J ). Die Eindrehinstrumente für Abformpfosten und Heilkappen für Stegaufbauten durch Ausdrehen der Spindel im Gegenuhrzeigersinn demontieren bzw. durch Eindrehen der Spindel im Uhrzeigersinn montieren. Einbringhilfen, lang, für CAMLOG SCREW-LINE und ROOT-LINE Implantate (Ø 3.3 mm: Art.-Nr. K ; Ø 3.8 mm: Art.-Nr. K ; Ø 4.3 mm: Art.-Nr. K ). Einbringhilfen, lang, für CONELOG SCREW-LINE Implantate (Ø 3.3 mm: Art.-Nr. C ; Ø 3.8/4.3 mm: Art.-Nr. C ). Die Einbringhilfen, lang durch Ausdrehen der Spindel im Gegenuhrzeigersinn demontieren bzw. durch Eindrehen der Spindel im Uhrzeigersinn montieren. Drehmomentratsche (Art.-Nr. J ). Die Demontage, Pflege und Montage der Drehmomentratsche ist in der Gebrauchsanweisung zur Drehmomentratsche, Art.-Nr. J , beschrieben. 2 Prothetische Komponenten Die prothetischen Komponenten des CAMLOG und des CONELOG Implantatsystems werden, wenn sie nicht ausdrücklich als steril gekennzeichnet sind, unsteril geliefert. Sie dürfen nur einmalig bei einem einzigen Patienten verwendet werden. Sie müssen vor und nach der Anwendung am Patienten (z. B. zur Weitergabe an das Dentallabor) gereinigt und desinfiziert werden. Wir empfehlen eine zusätzliche Sterilisation. Eine wirksame Reinigung und Desinfektion ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine wirksame Sterilisation. Es werden zwei Reinigungs-/Desinfektionsverfahren beschrieben: unter Punkt 2.1 maschinelles Verfahren und unter Punkt 2.2 manuelles Verfahren. Das unter Punkt 2.1 beschriebene maschinelle Verfahren ist zu bevorzugen. PDF DE 5

6 Bei der Auswahl des für die initiale Desinfektion und für die manuelle Reinigung und Desinfektion eingesetzten kombinierten Reinigungs- und Desinfektionsmittels ist darauf zu achten, dass es: für die Reinigung und Desinfektion von dental-prothetischen Komponenten geeignet ist, für die Ultraschallreinigung geeignet ist (keine Schaumentwicklung), eine geprüfte Wirksamkeit bei der Desinfektion besitzt (z. B. VAH/DGHM-gelistet, CE-Kennzeichnung für EU oder EPA-registriert und FDA-compliant für USA), mit den Werkstoffen der zu reinigenden und desinfizierenden Produkte kompatibel ist und aldehydfrei ist (ansonsten Fixierung von Blut, Sekreten, Geweberesten o. ä.). Die vom Hersteller angegebenen Konzentrationen und Einwirkzeiten sind unbedingt einzuhalten. Achtung: Kunststoffteile des CAMLOG oder des CONELOG Implantatsystems, außer den Kunststoffteilen aus PEEK, dürfen nicht sterilisiert werden (nur reinigen und desinfizieren). Kunststoffteile aus PEEK sind sterilisierbar. Ebenfalls nicht sterilisiert werden dürfen prothetische Komponenten, die mit nicht sterilisierbaren Materialien verbunden sind (nur reinigen und desinfizieren). 2.1 Maschinelle Reinigung und Desinfektion Initiale Desinfektion: Unmittelbar nach der Anwendung im Patientenmund alle prothetischen Komponenten in ein Bad mit kombiniertem Reinigungs- und Desinfektionsmittel einlegen. Dies dient der Sicherheit der Anwender und verhindert ein Eintrocknen von Kontaminationen. Das bei der Vorbehandlung eingesetzte Reinigungs- und Desinfektionsmittel dient nur dem Personenschutz und kann den späteren nach erfolgter Reinigung durchzuführenden Desinfektionsschritt nicht ersetzen Vorreinigung Grobe Verunreinigungen an den prothetischen Komponenten (nach Einsatz im Patientenmund oder nach Verunreinigung im Dentallabor) müssen innerhalb von maximal 2 Stunden nach der Anwendung entfernt werden Verunreinigungen an den prothetischen Komponenten unter fließendem Wasser mit einer weichen Bürste entfernen (keine Metallborsten oder Stahlwolle). Die Bürste darf ausschließlich nur für diesen Zweck verwendet werden. Das Bürsten soll solange erfolgen, bis keine sichtbaren Verunreinigungen mehr vorhanden sind. Einige prothetische Komponenten weisen Kavitäten auf. Rückstände in diesen sind zu entfernen. Es dürfen keine Verunreinigungen mehr sichtbar sein Vollständiges Spülen der prothetischen Komponenten für 1 Minute mit deionisiertem, keimarmen (maximal 10 Keime/ml) und endotoxinarmen (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser Desinfektion der vorgereinigten Produkte im Thermodesinfektor: Thermodesinfektor (Reinigungs- und Desinfektionsgerät) Bei der Auswahl des Thermodesinfektors ist darauf zu achten: dass der Thermodesinfektor grundsätzlich eine geprüfte Wirksamkeit besitzt (CE Kennzeichnung, Konformität mit EN ISO in Europa oder FDA-clearance in USA) und geräte- und produktspezifisch validiert ist, dass ein geprüftes Programm zur thermischen Desinfektion (A0-Wert >3000 oder bei älteren Geräten mindestens 5 min. bei 90 C/194 F) eingesetzt wird, dass das eingesetzte Programm für die prothetischen Komponenten geeignet ist und ausreichende Spülzyklen enthält, dass zum Nachspülen nur deionisiertes, keimarmes (maximal 10 Keime/ml) sowie endotoxinarmes (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser eingesetzt wird, dass die zum Trocknen eingesetzte Luft gefiltert wird und dass der Thermodesinfektor regelmässig gewartet und überprüft wird. Es ist ausschließlich eine thermische Desinfektion einzusetzen, die kein Desinfektionsmittel erfordert. Auf die Verwendung von Klarspüler ist zu verzichten. Bei chemischer Desinfektion besteht die Gefahr von Desinfektionsmittelrückständen auf den prothetischen Komponenten. PDF DE 6

7 Reinigungsmittel Bei der Verwendung von Reinigungsmitteln ist darauf zu achten; dass diese grundsätzlich für die Reinigung von prothetischen Komponenten aus Metallen und Kunststoffen geeignet sind, dass die eingesetzten Chemikalien mit den prothetischen Komponenten kompatibel sind. Wir empfehlen den Einsatz von Reinigungsmitteln, die keine Neutralisationsmittel erfordern Arbeitsschritte 1. Einlegen der vorbehandelten prothetischen Komponenten unter Verwendung eines Kleinteilekorbs in den Thermodesinfektor. Prothetische Komponenten dürfen sich nicht berühren. 2. Starten des Programms. 3. Entnahme der prothetischen Komponenten aus dem Thermodesinfektor nach Programmende. 4. Gegebenenfalls die prothetischen Komponenten nachtrocknen. Dazu ölfreie, trockene und keimarme Druckluft verwenden. Wir empfehlen die zusätzliche Verwendung eines Sterilfilters. 5. Die prothetischen Komponenten auf Korrosion, Oberflächenbeschädigungen, Absplitterungen und Verschmutzungen kontrollieren. Beschädigte prothetische Komponenten aussondern. Noch verschmutzte prothetische Komponenten erneut reinigen und desinfizieren. 6. Verpackung: Die prothetischen Komponenten zur Sterilisation umgehend verpacken. Wir empfehlen Einmalsterilisationsverpackungen mit CE-Kennzeichnung in Europa oder FDA clearance in USA. Es muss gewährleistet sein, dass die Verpackung für die Dampfsterilisation geeignet ist (Temperaturbeständigkeit bis mindestens 141 C/286 F, ausreichende Dampfdurchlässigkeit) und die Produkte vor mechanischen Beschädigungen ausreichend geschützt sind. Grundsätzliche Anmerkung Der Nachweis der grundsätzlichen Eignung für eine wirksame maschinelle Reinigung und Desinfektion wurde durch ein unabhängiges akkreditiertes Prüflabor unter Berücksichtigung des vorgehend beschriebenen Verfahrens erbracht. Es wurde ein Thermodesinfektor (Reinigungs- und Desinfektionsgerät) G 7836 CD (Hersteller: Miele & Cie. GmbH & Co., Gütersloh) sowie als Reinigungsmittel Neodisher medizym (Dr. Weigert GmbH & Co. KG, Hamburg) verwendet. Hierbei wurde das oben beschriebene Verfahren berücksichtigt. 2.2 Manuelle Reinigung und Desinfektion Initiale Desinfektion: Unmittelbar nach der Anwendung im Patientenmund müssen alle prothetischen Komponenten in ein Bad mit kombiniertem Reinigungs- und Desinfektionsmittel eingelegt werden. Dies dient der Sicherheit der Anwender und verhindert ein Eintrocknen von Kontaminationen. Das bei der Vorbehandlung eingesetzte Reinigungs- und Desinfektionsmittel dient nur dem Personenschutz und kann den späteren nach erfolgter Reinigung durchzuführenden Desinfektionsschritt nicht ersetzen Vorreinigung: Grobe Verunreinigungen an den prothetischen Komponenten (nach Einsatz im Patientenmund oder nach Verunreinigung im Dentallabor) müssen innerhalb von maximal 2 Stunden entfernt werden Verunreinigungen der Prothetischen Komponenten unter fließendem Wasser mit einer weichen Bürste entfernen (keine Metallborsten oder Stahlwolle). Die Bürste darf ausschließlich nur für diesen Zweck verwendet werden. Das Bürsten soll solange erfolgen, bis keine sichtbaren Verunreinigungen mehr vorhanden sind. Einige prothetische Komponenten weisen Kavitäten auf. Rückstände in diesen sind zu entfernen. Es dürfen keine Verunreinigungen mehr sichtbar sein Vollständiges Spülen der prothetischen Komponenten für 1 Minute mit deionisiertem, keimarmen (maximal 10 Keime/ml) und endotoxinarmen (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser. PDF DE 7

8 2.2.3 Kombinierte Reinigung und Desinfektion: Die prothetischen Komponenten für die vorgesehene Einwirkzeit vollständig bedeckt in ein eigens für die Reinigung und Desinfektion frisch angesetztes kombiniertes Reinigungs- und Desinfektionsmittelbad einlegen. Die prothetischen Komponenten dürfen sich dabei nicht berühren. Bei hartnäckigen Verschmutzungen empfiehlt sich ein Ultraschallbad. Die prothetischen Komponenten mit einer weichen Bürste abbürsten (keine Metallborsten oder Stahlwolle). Die Bürste darf ausschließlich nur für diesen Zweck verwendet werden. Rückstände sind vollständig zu entfernen. Verunreinigungen in schwer zugänglichen Bereichen ebenfalls gründlich entfernen. Die vom Hersteller angegebenen Konzentrationen und Einwirkzeiten des kombinierten Reinigungs- und Desinfektionsmittels, sowie Vorgaben zur Nachspülung, müssen eingehalten werden Spülen: Die prothetischen Komponenten entnehmen und mindestens eine Minute mit deionisiertem, keimarmen (maximal 10 Keime/ml) und endotoxinarmen (maximal 0,25 Endotoxineinheiten/ml) Wasser vollständig abspülen. Auch schwer zugängliche Bereiche spülen Trocknen: Die prothetischen Komponenten trocknen. Dazu fusselfreie Einmaltücher sowie ölfreie, trockene und keimfreie Druckluft verwenden. Wir empfehlen die zusätzliche Verwendung eines Sterilfilters Kontrolle: Prothetische Komponenten auf Korrosion, Oberflächenbeschädigungen, Absplitterungen und Verschmutzungen kontrollieren. Beschädigte prothetische Komponenten dürfen nicht verwendet werden. Noch verschmutzte prothetische Komponenten erneut reinigen und desinfizieren Verpackung: Die prothetischen Komponenten zur Sterilisation möglichst umgehend verpacken. Wir empfehlen Einmalsterilisationsverpackungen mit CE-Kennzeichnung in Europa oder FDA-clearance in USA. Es muss gewährleistet sein, dass die Verpackung für die Dampfsterilisation geeignet ist (Temperaturbeständigkeit bis mindestens 141 C/286 F, ausreichende Dampfdurchlässigkeit) und die Produkte vor mechanischen Beschädigungen ausreichend geschützt sind. 2.3 Sterilisation Die Sterilisationshaltezeit (Expositionszeit bei Sterilisationstemperatur) beträgt mindestens 20 Minuten bei mindestens 121 C/250 F oder mindestens 4 Minuten bei mindestens 132 C/270 F. Zulässige Dampfsterilisationsverfahren sind fraktionierte Vakuumverfahren (mit ausreichender Produkttrocknung) und Gravitationsverfahren. Andere Sterilisationsverfahren sind nicht zulässig (nicht gültig für USA). Für USA: Zulässiges Dampfsterilisationsverfahren ist fraktionierte Vakuumverfahren (mit ausreichender Produkttrocknung). Andere Sterilisationsverfahren sind nicht zulässig. Die Sterilisationshaltezeit (Expositionszeit bei Sterilisationstemperatur) beträgt mindestens 4 Minuten bei mindestens 132 C/270 F. Wir empfehlen eine Trocknungszeit von mindestens 30 Minuten für jeden der oben beschriebenen Zyklen. Hierbei ist zu beachten dass: die Sterilisationstemperatur 138 C/280 F nicht übersteigt, die verwendeten Dampfsterilisatoren CE-gekennzeichnet sind und der EN bzw. der EN 285 entsprechen (Europa) oder die FDA-clearance haben (USA), grundsätzlich nur ausreichend geräte- und produktspezifisch validierte Verfahren entsprechend ISO für die Sterilisation eingesetzt werden, dass die eingesetzten Sterilisatoren regelmässig gewartet und überprüft werden und dass die validierten Parameter bei jedem Zyklus eingehalten werden. Achtung: Alle unsteril verpackten CAMLOG und CONELOG Produkte dürfen nicht in der CAMLOG Originalverpackung sterilisiert werden! PDF DE 8

9 3 Kontakt Headquarters CAMLOG Biotechnologies AG Margarethenstrasse 38 CH-4053 Basel Switzerland Tel. +41 (0) 61/ Fax +41 (0) 61/ Manufacturer ALTATEC GmbH Maybachstraße 5 D Wimsheim Germany PDF DE 9

Leitfaden für die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation. Straumann Implantatgetragene Prothetikkomponenten

Leitfaden für die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation. Straumann Implantatgetragene Prothetikkomponenten Leitfaden für die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation Straumann Implantatgetragene Prothetikkomponenten INHALT 1. Allgemeine Grundsätze 2 2. Reinigungs- und Desinfektionsmittel 3 2.1 Reinigungsmittel

Mehr

Aufbereitungsanleitung

Aufbereitungsanleitung Aufbereitungsanleitung MukoStar Patientenanwendungsteil Für den HomeCare Bereich Ausgabe 2014-07 Rev 02 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 1 1.1 Allgemeines für den HomeCare Anwendungsbereich 1 1.2 Wiederverwendbarkeit

Mehr

PROTOKOLLE FÜR DIE VORDESINFEKTION, REINIGUNG UND STERILISATION ALLER ADAPTER VON PIERRE ROLLAND

PROTOKOLLE FÜR DIE VORDESINFEKTION, REINIGUNG UND STERILISATION ALLER ADAPTER VON PIERRE ROLLAND PROTOKOLLE FÜR DIE VORDESINFEKTION, REINIGUNG UND STERILISATION ALLER ADAPTER VON PIERRE ROLLAND E-Mail: satelec@acteongroup.com www.acteongroup.com Seite 1 von 8 Anweisungen für die Vordesinfektion, manuelle

Mehr

WIEDERAUFBEREITUNGS- ANLEITUNG

WIEDERAUFBEREITUNGS- ANLEITUNG WIEDERAUFBEREITUNGS- ANLEITUNG für Produkte der GEUDER AG 69103 GEUDER AG Hertzstrasse 4 69126 Heidelberg GERMANY Tel: 06221 3066 Fax: 06221 303122 info@geuder.de www.geuder.de Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

SCHLÜSSEL: Protokoll für die vorbereitende Desinfizierung/manuelle Reinigung und Sterilisation der Schlüssel von SATELEC

SCHLÜSSEL: Protokoll für die vorbereitende Desinfizierung/manuelle Reinigung und Sterilisation der Schlüssel von SATELEC SCHLÜSSEL: Protokoll für die vorbereitende Desinfizierung/manuelle Reinigung und Sterilisation der Schlüssel von SATELEC Warnhinweise: Keine Stahlwolle oder Scheuermittel verwenden. Die Verwendung von

Mehr

950-0046-01, Rev. A Deutsch

950-0046-01, Rev. A Deutsch 950-0046-01, Rev. A Deutsch Arthrex Synergy UHD4 -Kamerakopf Warnungen/Sicherheitshinweise Gebrauchsanweisung WARNUNG: Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor Gebrauch des Produkts genau durch, und machen

Mehr

DGSV-Kongress 2014. Einbau eines validierten RDG-E Programms in ein RDG zur Aufbereitung thermolabiler MP. 18 Jahre DGSV: vom 8. bis 10.

DGSV-Kongress 2014. Einbau eines validierten RDG-E Programms in ein RDG zur Aufbereitung thermolabiler MP. 18 Jahre DGSV: vom 8. bis 10. Einbau eines validierten RDG-E Programms in ein RDG zur Aufbereitung thermolabiler MP DGSV-Kongress 2014 vom 8. bis 10. Oktober 2014 18 Jahre DGSV: Volljährig und verantwortungsbewusst Bruno Amann 1 1.

Mehr

Erfahrungsbericht Aufbereitung der Aneurysma-Clips in der Zentralsterilisation. 08.06.2012 Seite 0

Erfahrungsbericht Aufbereitung der Aneurysma-Clips in der Zentralsterilisation. 08.06.2012 Seite 0 Erfahrungsbericht Aufbereitung der Aneurysma-Clips in der Zentralsterilisation 08.06.2012 Seite 0 Übersicht Grundlagen Erfahrungen Herstellerangaben Aufbereitung Zusammenfassung Schlusswort 08.06.2012

Mehr

Vordesinfektion, Reinigung und Sterilisation. Bedienungsanleitung

Vordesinfektion, Reinigung und Sterilisation. Bedienungsanleitung Vordesinfektion, Reinigung und Sterilisation Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Digisonic SP Schraubendreher, Insertionspinzette, Insertionsgabel, Dummy, Neuro Zti Magnetentferner Einleitung...4 Warnhinweise

Mehr

Vorreinigung Endoskope und Instrumente

Vorreinigung Endoskope und Instrumente Vorreinigung Endoskope und Instrumente Wir haben optimale Konzepte für die Aufbereitung und Vorreinigung in der Endoskopie...in der Praxis nicht immer durchführbar. Prinzipiell kann ein Flexibles Endoskop

Mehr

NOKOMNM. kéì=~äw== qá_~ëé. déäê~ìåüë~åïéáëìåö. aéìíëåü

NOKOMNM. kéì=~äw== qá_~ëé. déäê~ìåüë~åïéáëìåö. aéìíëåü kéì=~äw== NOKOMNM qá_~ëé déäê~ìåüë~åïéáëìåö aéìíëåü Inhaltsverzeichnis Sirona Dental Systems GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Verwendete Symbole... 3 2 Produktbeschreibung... 4 3 Materialien... 6 4 Bestimmungsgemäßer

Mehr

Reinigungs-, Desinfektionsund Sterilisationsanleitung

Reinigungs-, Desinfektionsund Sterilisationsanleitung Reinigungs-, Desinfektionsund Sterilisationsanleitung nach ISO 17664 Garrison Dental Solutions, LL Diese Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsanleitung wurde nach der Richtlinie ISO 17664 erstellt

Mehr

Reinigung, Desinfektion, Pflege und Sterilisation von Turbinen, Hand- und Winkelstücken

Reinigung, Desinfektion, Pflege und Sterilisation von Turbinen, Hand- und Winkelstücken Reinigung, Desinfektion, Pflege und Sterilisation von Turbinen, Hand- und Winkelstücken Mikrobielle Kontamination von Übertragungsinstrumenten Nach Behandlung sind diese innen wie außen kontaminiert! Kontamination

Mehr

7. Desinfektion /Reinigung /Entsorgung /Sterilisation

7. Desinfektion /Reinigung /Entsorgung /Sterilisation 7. Desinfektion /Reinigung /Entsorgung /Sterilisation 7.3. Aufbereitung von Endoskopen Allgemein Personalschutz: Aufbereitung bei CJK Aufgrund konstruktiver Besonderheiten flexibler Endoskope und des endoskopischen

Mehr

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht Geräte mit automatischen Prozessabläufen zur Aufbereitung von Medizinprodukten

Mehr

Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate

Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate 35.Veranstaltung des Arbeitskreis Infektionsprophylaxe 16. Oktober 2012 in Potsdam 17.Oktober 2012 in Leipzig 1 Person Anja Fechner Dipl.-Ing.

Mehr

Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien STERILGUTVERSORGUNG

Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien STERILGUTVERSORGUNG Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien 18 Stand: 16.03.2016 STERILGUTVERSORGUNG Die internationale Normenreihe ÖNORM EN

Mehr

3. Hygienemaßnahmen in bestimmten Bereichen

3. Hygienemaßnahmen in bestimmten Bereichen 3. Hygienemaßnahmen in bestimmten Bereichen 3.1. Hygienemaßnahmen bei Operationen Begriffsdefinition Institut für Hygiene und Umweltmedizin OP-Abteilung: umfasst einen oder mehrere OP-Säle mit Nebenräumen,

Mehr

Aufbereitung von Titanimplantaten

Aufbereitung von Titanimplantaten Aufbereitung von Titanimplantaten 04.10.2012 Romana Frey Klinikum Traunstein 1 Romana Frey Krankenschwester Fachkrankenschwester Operationsdienst Ausbildung zum Mentor Ausbildung Stationsleiter Stellv.

Mehr

ZIRKONUS DENTAL IMPLANTATSYSTEM

ZIRKONUS DENTAL IMPLANTATSYSTEM ZIRKONUS DENTAL IMPLANTATSYSTEM Dr. med. Dr. med. dent. Gerd Axel Walther Bahnhofstrasse 18 71034 Böblingen 29. Januar 2015 Inhalt 1. Fundamentale Systemprinzipien... 3 1.1. Geometrischer Aufbau... 3 1.2.

Mehr

Camlog ist jetzt Doppelt gut

Camlog ist jetzt Doppelt gut Camlog ist jetzt Doppelt GUT xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx über 10 Jahre erfolgreich: die CAMLOG Implantate mit der Tube-in-Tube Verbindung... xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx... und NEu: Die CONELOG Implantate

Mehr

Anhang B: Normen. Tabelle - Normen. 93/42/EWG DIN EN 285 Sterilisation Dampf-Sterilisatoren Groß- Sterilisatoren

Anhang B: Normen. Tabelle - Normen. 93/42/EWG DIN EN 285 Sterilisation Dampf-Sterilisatoren Groß- Sterilisatoren Anhang B: Normen Bei Befolgung der Angaben der aufgeführten Normen kann von der Erfüllung der anerkannten Regeln der Technik ausgegangen werden. Diese Zusammenstellung umfasst die unter dem Aspekt der

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten

Aufbereitung von Medizinprodukten R K I - R I C H T L I N I E N Aufbereitung von Medizinprodukten Erläuterungen zu der Übersicht Nachfolgend veröffentlichen wir eine Übersicht zur Aufbereitung von Medizinprodukten der Gruppen semikritisch

Mehr

Kleidertransportsystem

Kleidertransportsystem anleitung Kleidertransportsystem Unbedingt vor Arbeitsbeginn lesen Kleidertransportsystem Ladegut-Sicherung Made in Germany Sicherheit Made in Germany 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 3 1. Vorwort

Mehr

An den Verantwortlichen für die Betreiberpflichten nach Medizinproduktegesetz

An den Verantwortlichen für die Betreiberpflichten nach Medizinproduktegesetz HITACHI lnspire the Next An den Verantwortlichen für die Betreiberpflichten nach Medizinproduktegesetz Dringender Sicherheitshinweis für diagnostische Ultraschallendoskope PENTAX EG-3870UTK Ihre Serien

Mehr

Validierung manueller Aufbereitungsprozesse von Medizinprodukten gesetzliche und normative Grundlagen

Validierung manueller Aufbereitungsprozesse von Medizinprodukten gesetzliche und normative Grundlagen Validierung manueller Aufbereitungsprozesse von Medizinprodukten gesetzliche und normative Grundlagen F. H. H. Brill Dr. Brill + Partner GmbH Institut für Hygiene und Mikrobiologie, Hamburg, www.brillhygiene.com

Mehr

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Ute Wurmstich gilborn zahnärzte Kaltenweider Str. 11 D-30900 Wedemark Fachkunde I-III DGSV/SGSV 1 Grundsätzliche

Mehr

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Professionelle Aufbereitung von Medizinprodukten Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Grundaussagen zur Validierung (1)

Mehr

Reinigung von RLT-Anlagen

Reinigung von RLT-Anlagen Reinigung von RLT-Anlagen Dr. Stefan Burhenne Dr. Stefan Burhenne hydroclean GmbH & Co. KG Woher kommt der Schmutz? Baustaub (schon beim Einbau) Von außen durch die Filter (mangelhafte Wartung oder zu

Mehr

Hygieneanforderungen an die DFA

Hygieneanforderungen an die DFA Hygieneanforderungen an die DFA Dr. med. Dorothea Reichert Landau Diabetes-Fußambulanz ADE und DDG Hygienemanagement Abbildung am besten im praxiseigenen Qualitätsmanagement, was seit 2010 schriftlich

Mehr

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit?

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? S. Werner, F. v. Rheinbaben HygCen Germany GmbH, Schwerin / Bochum 13.04.2016 DGKH Kongress Berlin

Mehr

Reinigungsanleitung Echtholzoberflächen Schichtstoffplatten HPL CPL DP Pulverbeschichtete Oberflächen Verchromte Oberflächen

Reinigungsanleitung Echtholzoberflächen Schichtstoffplatten HPL CPL DP Pulverbeschichtete Oberflächen Verchromte Oberflächen Reinigungsanleitung Echtholzoberflächen Schichtstoffplatten HPL CPL DP Pulverbeschichtete Oberflächen Verchromte Oberflächen Möbel ein Leben lang. 2 Echtholzoberflächen Reinigungshinweise Wir empfehlen

Mehr

Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen

Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen Wiederaufbereitung in HNO- und urologischen Arztpraxen durch die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, Referat 34, als zuständige Behörde

Mehr

MEHR FREUDE AM SCHWIMMBAD

MEHR FREUDE AM SCHWIMMBAD Whirlpool-Pflege MEHR FREUDE AM SCHWIMMBAD Bei der Wasserpflege von Whirlpools sind besondere Bedingungen zu berücksichtigen: Ein Whirlpool wird kontinuierlich mit Wasser durchströmt und sprudelt durch

Mehr

9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern

9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern 9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern Sterilgutverpackung und Lagerung Normative Vorgaben/Interpretation Dr. Thomas Kießling TÜV Rheinland LGA Products GmbH Einleitung

Mehr

Gebrauchsanweisung. Elektromotor EM-E6

Gebrauchsanweisung. Elektromotor EM-E6 Gebrauchsanweisung Elektromotor EM-E6 Inhaltsverzeichnis W&H Symbole.... 3 4 1. Einleitung... 5 7 2. Sicherheitshinweise.... 8 11 3. Produktbeschreibung.... 12 4. Inbetriebnahme... 13 16 Motor aufschrauben

Mehr

Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen

Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen Dr. med. univ. Sebastian Werner 1,2 1 HygCen Austria GmbH, Bischofshofen 2 Abteilung für Hygiene, Sozial und Umweltmedizin, Ruhruniversität

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Gültigkeitsdauer: 17.12.2015 bis 04.03.2018

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

E m p f e h l u n g e n f ü r d i e R e i n i g u n g D e k o n t a m i n a t i o n u n d S t e r i l i s a t i o n v o n w i e d e rv e rw e n d b a

E m p f e h l u n g e n f ü r d i e R e i n i g u n g D e k o n t a m i n a t i o n u n d S t e r i l i s a t i o n v o n w i e d e rv e rw e n d b a E m p f e h l u n g e n f ü r d i e R e i n i g u n g D e k o n t a m i n a t i o n u n d S t e r i l i s a t i o n v o n w i e d e rv e rw e n d b a r e n o rt h o pä d i s c h e n G e r ä t e n v o n

Mehr

Anklin AG Arzt- und Spitalbedarf Baslerstrasse 9 CH-4102 Binningen. Tel. 061 426 91 15 Fax 061 426 91 16. Website www.anklin.ch E-mail info@anklin.

Anklin AG Arzt- und Spitalbedarf Baslerstrasse 9 CH-4102 Binningen. Tel. 061 426 91 15 Fax 061 426 91 16. Website www.anklin.ch E-mail info@anklin. Anklin AG Arzt- und Spitalbedarf Baslerstrasse 9 CH-4102 Binningen Tel. 061 426 91 15 Fax 061 426 91 16 Website www.anklin.ch E-mail info@anklin.ch Firmenportrait 52 Jahre Anklin 1954 Gründung der Einzelfirma

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten

Aufbereitung von Medizinprodukten Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene Seite 1 von 12 Aufbereitung von Medizinprodukten Allgemeines Für die Aufbereitung und Desinfektion von Medizinprodukten gelten die Vorgaben des Medizinproduktegesetzes(MPG).

Mehr

Anforderungen an die Hygiene in der Zahnmedizin

Anforderungen an die Hygiene in der Zahnmedizin Fortbildungsveranstaltung 2005 für den Öffentlichen Gesundheitsdienst Anforderungen an die Hygiene in der Zahnmedizin Prof. Dr. Jürgen Becker Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie und Aufnahme Westdeutsche

Mehr

AL-MEM AQUALOOP Membran. Montage- und Bedienungsanleitung WASSER IST UNSER ELEMENT. www.intewa.de

AL-MEM AQUALOOP Membran. Montage- und Bedienungsanleitung WASSER IST UNSER ELEMENT. www.intewa.de AL-MEM AQUALOOP Membran Montage- und Bedienungsanleitung WASSER IST UNSER ELEMENT www.intewa.de 1. Hinweis Technische Daten, Einsatzbereiche und Dimensionierungsgrundlagen zum vorliegenden Produkt finden

Mehr

MERKBLATT SPÜLEN, DESINFIZIEREN UND INBETRIEBNAHME VON TRINKWASSERINSTALLATIONEN

MERKBLATT SPÜLEN, DESINFIZIEREN UND INBETRIEBNAHME VON TRINKWASSERINSTALLATIONEN MERKBLATT SPÜLEN, DESINFIZIEREN UND INBETRIEBNAHME VON TRINKWASSERINSTALLATIONEN Herausgeber: Zentralverband Sanitär Heizung Klima Rathausallee 6, 53757 St. Augustin Telefon: (02241) 9299-0 Telefax: (02241)

Mehr

VANGUARD Sterilgutversorgung: Häufig gestellte Fragen

VANGUARD Sterilgutversorgung: Häufig gestellte Fragen VANGUARD Sterilgutversorgung: Häufig gestellte Fragen 1. Wer ist die VANGUARD-Gruppe? VANGUARD ist eine international operierende Unternehmensgruppe, die sich auf innovative Dienstleistungen im Healthcare-Bereich

Mehr

Preisbeispiele Versorgungen 31. Kontakt und Bestellung 33

Preisbeispiele Versorgungen 31. Kontakt und Bestellung 33 isy hat in kürzester Zeit viele Anhänger gefunden. Kein Wunder: Das übersichtliche und schlanke Implantatsystem ermöglicht eine nie dagewesene Kosteneffizienz bei der Implantatversorgung und das in bewährter

Mehr

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften C 14/36 DE Amtsblatt der Europäischen Union 16.1.2015 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Richtlinie 90/385/EWG des Rates vom 20. Juni 1990 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der

Mehr

Neueste Entwicklungen in der Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Neueste Entwicklungen in der Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Neueste Entwicklungen in der Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Freiburg, 11. Juni 2008 Andreas Schneider Steris AG, Pieterlen European Marketing Manager ZSVA Um was geht es?? Neuste Entwicklung bei

Mehr

PODIATRY & FOOT CARE CATALOGUE

PODIATRY & FOOT CARE CATALOGUE PODIATRY & FOOT CARE CATALOGUE MEISINGER Fußpflege verbindet Abrasivität mit Langlebigkeit since www.meisinger.de Für weitere Informationen, Videos und mehr über unsere Produkte besuchen Sie unsere Website.

Mehr

Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung

Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung Dr. Arno Terhechte Dezernat 24 Pharmazeutische Angelegenheiten Themen: Warum werden Betreiber inspiziert? Welche Betreibertypen werden überwacht?

Mehr

Mattress ARM 415. Academy. GB User manual. N Brukermanual. NL Gebruiksaanwijzing. Bruksanvisning. D Gebrauchsanweisung.

Mattress ARM 415. Academy. GB User manual. N Brukermanual. NL Gebruiksaanwijzing. Bruksanvisning. D Gebrauchsanweisung. Academy Mattress ARM 415 GB User manual N Brukermanual NL Gebruiksaanwijzing S Bruksanvisning D Gebrauchsanweisung DK Brugermanual Available models and sizes SIZE* Adult cm 80x200 90x200 inch 32x80 36x80

Mehr

Gebrauchsanweisung. für

Gebrauchsanweisung. für MCS medical concept solutions GmbH Gebrauchsanweisung für Halterungssystem V1 Artikel Nr.: MCS731100 Halterungssystem V2 Artikel Nr.: MCS731200 Abbildung zeigt Halterungssystem V1 Art. Nr. MCS731100 Abbildung

Mehr

PRAKTISCHE TIPPS ZUR INSTRUMENTENPFLEGE

PRAKTISCHE TIPPS ZUR INSTRUMENTENPFLEGE PRAKTISCHE TIPPS ZUR INSTRUMENTENPFLEGE Pflege und Aufbereitung von Instrumenten ist ein wichtiges Thema im Krankenhaus, ebenso wie in der Arztbzw. Zahnarztpraxis. Die Funktionsfähigkeit und Werterhaltung

Mehr

Unterweisung zum Thema Gefährdungen beim Reinigen

Unterweisung zum Thema Gefährdungen beim Reinigen Unterweisung zum Thema Gefährdungen beim Reinigen Gefährdungen beim Reinigen Gefährdungen durch Reinigungsmittel Unfallgefahr konzentrierte Anwendung z.b. Rauchharzentferner Hautbelastung verdünnte Anwendung

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION

EUROPÄISCHE KOMMISSION 24.1.2013 Amtsblatt der Europäischen Union C 22/1 IV (Informationen) INFORMATIONEN DER ORGANE, EINRICHTUNGEN UND SONSTIGEN STELLEN DER EUROPÄISCHEN UNION EUROPÄISCHE KOMMISSION Mitteilung der Kommission

Mehr

Sterilog Sterilgutversorgung Luzern AG. Rundgang durch unser Unternehmen

Sterilog Sterilgutversorgung Luzern AG. Rundgang durch unser Unternehmen Sterilog Sterilgutversorgung Luzern AG Rundgang durch unser Unternehmen VORWORT Im September 2002 haben die Stimmberechtigten des Kantons luzern dem Kreditantrag zugestimmt und dem Kantonsspital grünes

Mehr

DAS Conelog IMPLANTATSYSTEM konische verbindung

DAS Conelog IMPLANTATSYSTEM konische verbindung DAS Conelog IMPLANTATSYSTEM konische verbindung und einfaches handling xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx conelog von a z überzeugend besser EINLEITUNG Aus der Praxis kommen die besten Ideen. An diese Maxime hält

Mehr

sterilisiercontainer MaSSgeschneiderte Lösungen zur werterhaltenden Instrumentenaufbereitung

sterilisiercontainer MaSSgeschneiderte Lösungen zur werterhaltenden Instrumentenaufbereitung sterilisiercontainer MaSSgeschneiderte Lösungen zur werterhaltenden Instrumentenaufbereitung microstop Hochwertige Aluminiumcontainer mit neuer Filter Technologie Die auf dem Pasteur schen Prinzip basierende

Mehr

Straumann-Garantie (GÜLtig ab 1. April 2012)

Straumann-Garantie (GÜLtig ab 1. April 2012) Straumann-Garantie Straumann-Garantie (GÜLtig ab 1. April 2012) 1. Garantieberechtigter und Garantieumfang Diese Garantie (nachfolgend Straumann-Garantie ) der Institut Straumann AG, Basel, Schweiz (nachfolgend

Mehr

Allgemeine Hinweise...Seite 3. Bettwaren...Seite 5. Frottierwaren...Seite 6. Tischwäsche...Seite 7. Matratzen...Seite 8. Wasch-Symbole...

Allgemeine Hinweise...Seite 3. Bettwaren...Seite 5. Frottierwaren...Seite 6. Tischwäsche...Seite 7. Matratzen...Seite 8. Wasch-Symbole... Pflegetipps Allgemeine Hinweise...Seite 3 Bettwaren...Seite 5 Frottierwaren...Seite 6 Tischwäsche...Seite 7 Matratzen...Seite 8 Wasch-Symbole...Seite 10 Allgemeine Hinweise Kontrollieren & Sortieren Bitte

Mehr

Das intelligente System.

Das intelligente System. Änderungen vorbehalten Hersteller isy Produkte: ALTATEC GmbH, Maybachstrasse 5, D-71299 Wimsheim HEADQUARTERS CAMLOG Biotechnologies AG Margarethenstrasse 38 CH-4053 Basel info@camlog.com www.camlog.com

Mehr

für die Aufbereitung von Medizinprodukten

für die Aufbereitung von Medizinprodukten Die Bedeutung der Biokompatibilität für die Aufbereitung von Medizinprodukten Dr.-Ing. Ute Müller, Geschäftsführer BMP Labor für medizinische Materialprüfung GmbH, Aachen Inhalt Einordnung der Biokompatibilität

Mehr

mit chemischen Sterilisationsindikatoren

mit chemischen Sterilisationsindikatoren Hygiene Monitoring mit chemischen Sterilisationsindikatoren Produktübersicht chemind_02/deu Die BAG-Bowie-Dick-Testsysteme entsprechen den Anforderungen der Internationalen Norm DIN EN ISO 11140-4 (Nachfolgenorm

Mehr

DGSV-Kongress vom 3.- 5. Oktober 2011. Neue Kompetenzen der ZSVA: Aufbereitung von flexiblen Endoskopen

DGSV-Kongress vom 3.- 5. Oktober 2011. Neue Kompetenzen der ZSVA: Aufbereitung von flexiblen Endoskopen DGSV-Kongress vom 3.- 5. Oktober 2011 Neue Kompetenzen der ZSVA: Aufbereitung von flexiblen Endoskopen - Unterschiede in der Aufbereitung - Aufbereitungsverfahren mit chemo-thermischer Desinfektion - Materialveränderungen,

Mehr

axbergerschwall Überrückweg 14 Tel: +49 (7251) 966737 76698 Ubstadt- Weiher Fax: +49 (7251) 966738 email: Info@daxbergerschwall.de Gebrauchsanweisung

axbergerschwall Überrückweg 14 Tel: +49 (7251) 966737 76698 Ubstadt- Weiher Fax: +49 (7251) 966738 email: Info@daxbergerschwall.de Gebrauchsanweisung axbergerschwall Überrückweg 14 Tel: +49 (7251) 966737 76698 Ubstadt- Weiher Fax: +49 (7251) 966738 email: Info@daxbergerschwall.de Gebrauchsanweisung Allgemeine Information RST-5 wird als Konzentrat geliefert,

Mehr

Pflegeanleitung. Pflegeanleitung. KaVo ESTETICA E50. Andreas Büchel 079 434 33 74. Niklaus Hionas 079 647 31 52

Pflegeanleitung. Pflegeanleitung. KaVo ESTETICA E50. Andreas Büchel 079 434 33 74. Niklaus Hionas 079 647 31 52 Pflegeanleitung Pflegeanleitung KaVo ESTETICA E50 Andreas Büchel 079 434 33 74 Niklaus Hionas 079 647 31 52 am Morgen Gerät am Hauptschalter einschalten Mit jedem Saugschlauch Wasser absaugen 2x diese

Mehr

Produktvorteile zur Abpufferung enzymatischer Reinigungslösungen auch für ph-empfindliche Membranen schaumfrei tensidfrei

Produktvorteile zur Abpufferung enzymatischer Reinigungslösungen auch für ph-empfindliche Membranen schaumfrei tensidfrei P3-ultrasil 60A Kurzbeschreibung Flüssiges, neutrales, komplexbildnerhaltiges, gepuffertes Reinigungsmittel für Membranfiltrationsanlagen Produktvorteile zur Abpufferung enzymatischer Reinigungslösungen

Mehr

Checkliste für die Endoskopie

Checkliste für die Endoskopie Checkliste für die Endoskopie Checkliste der Hygieneanforderungen für die Endoskopie Nach langjährigen Endoskopieerfahrung werden präventive Hygienemaßnahmen im hektischen und oft angespannten Arbeitsalltag

Mehr

STERI TECH informiert

STERI TECH informiert STERI TECH informiert Häufig gestellte Fragen Müssen Hand- und Winkelstücke nach jedem Patienten außen und innen desinfiziert werden? Eine hinreichende Sicherheit, dass die in das Innere der Übertragungsinstrumente

Mehr

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG )

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Viele Patienten wünschen einen festsitzenden Zahnersatz und oft kann dieser Wunsch durch eine der größten Entwicklungen

Mehr

REINIGUNG UND HANDHABUNG VON MICROPORT INSTRUMENTEN 150802-0

REINIGUNG UND HANDHABUNG VON MICROPORT INSTRUMENTEN 150802-0 DE REINIGUNG UND HANDHABUNG VON MICROPORT INSTRUMENTEN 150802-0 Dieses Paket enthält die folgenden Sprachen: English (en) Deutsch (de) Nederlands (nl) Français (fr) Español (es) Italiano (it) Português

Mehr

Teil für Teil perfekt gereinigt mit Kärcher Parts Cleanern.

Teil für Teil perfekt gereinigt mit Kärcher Parts Cleanern. Teilereinigung GEWERBLICHE UND INDUSTRIELLE Teil für Teil perfekt gereinigt mit Kärcher Parts Cleanern. Moderne Teilereinigung ist nicht der Platz für Kompromisse. Kärcher Parts Cleaner werden nur aus

Mehr

Manuelle Instrumentenreinigung Bodedex zyme

Manuelle Instrumentenreinigung Bodedex zyme Manuelle Instrumentenreinigung Bodedex zyme Bodedex zyme Enzymatischer Reiniger für thermolabile und -stabile Instrumente. Eigenschaften selbsttätige starke Reinigungsleistung auch bei hartnäckigen Verschmutzungen

Mehr

a perfect fit DEUTSCHLAND INTERNATIONAL

a perfect fit DEUTSCHLAND INTERNATIONAL a perfect fit DEUTSCHLAND INTERNATIONAL Gültig ab November Januar 2014 2013 MEHRWERT DURCH IMPLANTATKOMPETENZ Eine Partnerschaft mit CAMLOG lebt von dem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis der CAMLOG

Mehr

Checkliste zur Lebensmittelsicherheit

Checkliste zur Lebensmittelsicherheit Checkliste zur Lebensmittelsicherheit gemäß den Forderungen aus dem Hygienepaket der EU- Verordnungen 852, 853, 854/2004 Wer Lebensmittel herstellt, verarbeitet, behandelt, lagert, transportiert oder abgibt,

Mehr

MAGEC Spinales Schienungs- und Distraktionssystem von Ellipse Technologies, Inc. Bedienungsanleitungen

MAGEC Spinales Schienungs- und Distraktionssystem von Ellipse Technologies, Inc. Bedienungsanleitungen 3 MAGEC Spinales Schienungs- und Distraktionssystem von Ellipse Technologies, Inc. Bedienungsanleitungen Produktbeschreibung: Das MAGEC Spinale Schienungs- und Distraktionssystem von Ellipse Technologies,

Mehr

Beliehene gemäß 8 Absatz 1 AkkStelleG i.v.m. 1 Absatz 1 AkkStelleGBV

Beliehene gemäß 8 Absatz 1 AkkStelleG i.v.m. 1 Absatz 1 AkkStelleGBV . { DÄkkS Deutsche Akkreditierungsstelle Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Beliehene gemäß 8 Absatz 1 AkkStelleG i.v.m. 1 Absatz 1 AkkStelleGBV Akkreditierung Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH

Mehr

Neoss Implantat System Bohrer und Bohrertiefen-Übersicht Neoss ProActive Implantat

Neoss Implantat System Bohrer und Bohrertiefen-Übersicht Neoss ProActive Implantat Neoss System Bohrer und Bohrertiefen-Übersicht Neoss Neoss Ø 3,25 mm /Bimodal Ø 3,5 mm /Bimodal Ø 4,0 mm /Bimodal mm /Bimodal Ø 5,0 mm /Bimodal mm Bohrstopp Tiefenmesslehre 51125 Ø 2,85 Abwinkelung, Parallelität

Mehr

Reinigungsverfahren. ACO Reinigungsverfahren für Entwässerungslösungen. www.aco-industrie.de

Reinigungsverfahren. ACO Reinigungsverfahren für Entwässerungslösungen. www.aco-industrie.de ACO Reinigungsverfahren für Entwässerungslösungen A www.aco-industrie.de Die ACO Group vertreibt nachhaltige, integrierte Entwässerungsanlagen, die Ihren Betrieb und die Umwelt schützen. Unser Ziel ist,

Mehr

Gege Türschloss Serie 127. Installations- und Wartungsanleitung

Gege Türschloss Serie 127. Installations- und Wartungsanleitung Dokument: KGH1s127.0003 / ge 2007.02 Ausgabe: Februar 2007 INHALT 1 Schlosstypen und ihre Abmaße 3 1.1 127 WZ (Wechsel)........................................................ 3 1.1.1 Ausführung mit Stulp

Mehr

Spezifikation. 11146 HV1 Hochvakuumtechnik Reinigungsspezifikation

Spezifikation. 11146 HV1 Hochvakuumtechnik Reinigungsspezifikation Spezifikation Roth & Rau Group 11146 HV1 Hochvakuumtechnik Reinigungsspezifikation SP_11146_ HV1 Hochvakuumtechnik_Reinigungsspezifikation Seite: 1 von 5 Gültig ab: 08.07.2013 Revision: 1.1 Funktion Name

Mehr

Gesetzliche Grundlagen für die Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Gesetzliche Grundlagen für die Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Gesetzliche Grundlagen für die Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Markus Weiss Inspektor Swissmedic, Abteilung Medizinprodukte Hallerstrasse 7 3000 Bern 9 markus.weiss@swissmedic.ch www.swissmedic.ch/md.asp

Mehr

PICO NOZZLE MOUNT MN-F0-SS-SILSPR-S1

PICO NOZZLE MOUNT MN-F0-SS-SILSPR-S1 Bedienungsanleitung PICO NOZZLE MOUNT MN-F0-SS-SILSPR-S1 Coating-Modul zum Auftrag niedrig- bis mittelviskoser Medien auf einen zylindrischen Körper (z. B. Nadel). Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung

Mehr

Sano-Clean Forte. Wischmopaufbereitung

Sano-Clean Forte. Wischmopaufbereitung Sano-Clean Forte Wischmopaufbereitung Sanosil Ltd. Eichtalstrasse 49 CH-8634 Hombrechtikon Switzerland Tel.: +41 55 254 00 54 Fax: +41 55 254 00 59 e-mail: info@sanosil.com Scl P 06/de Bodenreinigung

Mehr

Netz-Ladegerät FW7405M/14

Netz-Ladegerät FW7405M/14 Gerätebeschreibung und Gebrauchsanweisung Netz-Ladegerät FW7405M/14 WM 2610 Übersicht 1 Netz-Ladegerät 2 Kontroll-Leuchte 6 Netzanschlussleitung 3 KFZ-Steckdose Minuspol (außen) Pluspol (innen) 5 Netzstecker

Mehr

Rechtliche Aspekte der Aufbereitung von Medizinprodukten

Rechtliche Aspekte der Aufbereitung von Medizinprodukten IG NOOPS 08.06.2012 Rechtliche Aspekte der Aufbereitung von Medizinprodukten Andrea Schütz Frikart Inspektor Marktkontrolle Medizinprodukte andrea.schuetzfrikart@swissmedic.ch Swissmedic Schweizerisches

Mehr

Tübinger Forum April 2012

Tübinger Forum April 2012 Tübinger Forum April 2012 Erstellung von Arbeitsanweisungen Praktische Beispiele Cornelia Hugo Akademie für Infektionsprävention 1 Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention

Mehr

Bauanleitung Duinocade Rev A. Duinocade. Bauanleitung. H. Wendt. Übersetzung der englischen Version. 1 of 8

Bauanleitung Duinocade Rev A. Duinocade. Bauanleitung. H. Wendt. Übersetzung der englischen Version. 1 of 8 Duinocade Bauanleitung by H. Wendt Rev. Datum A 2014-09-15 Beschreibung Übersetzung der englischen Version 1 of 8 Folgende Werkzeuge und Hilfsmittel werden benötigt: Werkzeuge: Elektroniklötkolben / Lötstation

Mehr

Pool. Wasserpflegefibel. Tipps und Tricks zur erfolgreichen Wasserpflege. WASSERPFLEGESYSTEM WINTERPFLEGE FRÜHLINGSPFLEGE

Pool. Wasserpflegefibel. Tipps und Tricks zur erfolgreichen Wasserpflege. WASSERPFLEGESYSTEM WINTERPFLEGE FRÜHLINGSPFLEGE Pool Wasserpflegefibel WASSERPFLEGESYSTEM WINTERPFLEGE FRÜHLINGSPFLEGE Tipps und Tricks zur erfolgreichen Wasserpflege. Das Wasserpflege-System in 5 Schritten Schritt 1: -Regulierung Das Wichtigste bei

Mehr

LEO SYSTEM Erstklassiges Material für erstklassige Arbeit

LEO SYSTEM Erstklassiges Material für erstklassige Arbeit LEO SYSTEM Erstklassiges Material für erstklassige Arbeit LEO SYSTEM OP-Abdeckungen und Mäntel aus Hi-Tec-Textilien Warum eignen sich Hi-Tec-Textilien besonders im OP? Weil es echte Textilien sind! Als

Mehr

Dental- Information für den Techniker

Dental- Information für den Techniker Dental- Information für den Techniker Sirona Dental Systems Fabrikstraße 31 D-64625 Bensheim T00 04/2008, 21.10.2008 November 2008 ALLGEMEINES Betriebsruhe zum Jahreswechsel Wie in der Vergangenheit möchten

Mehr

Reinigung und Desinfektion in Pflegeeinrichtungen. Reduktion der Keim-Zahl auf Flächen

Reinigung und Desinfektion in Pflegeeinrichtungen. Reduktion der Keim-Zahl auf Flächen Reinigung und Desinfektion in Pflegeeinrichtungen Altenpflegemesse 2015 Nürnberg Reduktion der Keim-Zahl auf Flächen Reinigung: 50 80%, Desinfektion: 84 99,9% Zwei Stunden nach einer Flächendesinfektion

Mehr

Recyclingpass Laborhandstücke. Immer auf der sicheren Seite.

Recyclingpass Laborhandstücke. Immer auf der sicheren Seite. Recyclingpass Laborhandstücke Immer auf der sicheren Seite. Vertrieb: KaVo Dental GmbH Bismarckring 39 D-88400 Biberach Tel. +49 7351 56-0 Fax +49 7351 56-1488 Hersteller: Kaltenbach & Voigt GmbH Bismarckring

Mehr

Fischer ANalysen Instrumente GmbH

Fischer ANalysen Instrumente GmbH Fischer ANalysen Instrumente GmbH Zertifiziertes Managementsystem EN ISO 9001 EN ISO 13485 Gebrauchsanweisung Gasmustersystem (Bestell-Nr. HZ-GAMU) Ausgabe 2015 05 08 Packungsinhalt Gasschlauch (3) Flußrichtung

Mehr

Kontaktlinsenreferat. Von Eike Heuer Dezember 1999

Kontaktlinsenreferat. Von Eike Heuer Dezember 1999 Kontaktlinsenreferat Von Eike Heuer Dezember 1999 Übersicht Entfernung von Proteinablagerungen Enzymreiniger Nachbenetzung für Cl-Träger Spezielle Reinigungsverfahren für Anpasser Proteinentfernung Was

Mehr

SCREW-LINE IMPLANTAT MIT DEM CAMLOG CHIRURGISCHES VORGEHEN. a perfect fit

SCREW-LINE IMPLANTAT MIT DEM CAMLOG CHIRURGISCHES VORGEHEN. a perfect fit a perfect fit CHIRURGISCHES VORGEHEN MIT DEM CAMLOG SCREW-LINE IMPLANTAT Einsatzmöglichkeiten Option Platform Switching Instrumente Chirurgisches Vorgehen Einheilungsmodalitäten INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE

Mehr

Sterilisation, was ist das?

Sterilisation, was ist das? Sterilisation, was ist das? Mit Sterilisation bezeichnet man Verfahren, durch die Materialien und Gegenstände nde von lebenden Mikroorganismen befreit werden. Den damit erreichten Zustand der Materialien

Mehr

MASTERING IMPLANT REMOVAL Damit Sie immer auf der sicheren Seite sind in jeder Situation. OPERACE. Flexibel, sicher und effi zient.

MASTERING IMPLANT REMOVAL Damit Sie immer auf der sicheren Seite sind in jeder Situation. OPERACE. Flexibel, sicher und effi zient. OPERATIONSTECHNIK MASTERING IMPLANT REMOVAL Damit Sie immer auf der sicheren Seite sind in jeder Situation. OPERACE. Flexibel, sicher und effi zient. Surgical Instruments by PB Swiss Tools 100% Made in

Mehr

Technisches Blatt TECNOCLEAN solar Schutzbeschichtung für die Glasabdeckung von PV Paneelen COD. 33/02/05S

Technisches Blatt TECNOCLEAN solar Schutzbeschichtung für die Glasabdeckung von PV Paneelen COD. 33/02/05S TECNOCLEAN by Tecno Cer Via Verdi 13 40065 Pianoro Bologna - Italia P. Iva + c. f. 01694471200 TEL 0039 051 743280 FAX 0039 051 743282 www.tecnocleanvetro.it Technisches Blatt TECNOCLEAN solar Schutzbeschichtung

Mehr