E-Passfoto. Elektronische Übertragung der biometrischen Passbilder in die Behörden per D

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-Passfoto. Elektronische Übertragung der biometrischen Passbilder in die Behörden per De-Mail"

Transkript

1 E-Passfoto Elektronische Übertragung der biometrischen Passbilder in die Behörden per D 1

2 Erstellung biometrischer Passbilder 2

3 Marktzahlen Ämter / Fotohandel: ca Pass- und Personalausweisbehörden ca Händler und Fotografen welche Passbilder anbieten (davon ca Händler der Kooperationen Ringfoto, Europafoto und Optimal-Foto) Potentielle Anzahl Passbilder: 61 Mio. Personalausweise 30,5 Mio. Reisepässe aller 10 Jahre wird das Dokument erneuert a) 6,1 Mio. Personalausweise pro Jahr b) 3,1 Mio. Reisepässe pro Jahr Summe: ca. 9,2 Mio. Biometrische Passbilder ca. 10 Mio. Passbilder pro Jahr entspricht bei ca Händler x 10 Passbilder pro Tag x 24 Arbeitstage = Passbilder pro Monat = Mio. Passbilder pro Jahr Verteilung auf anlog und digital: 30 % digitales Passbild in den nächsten Jahren (entspricht ca. 3 Mio. Passbilder) 70 % analoges (ist) Passbild (entspricht ca. 6 Mio. Passbilder) später sollte sich der Anteil digitaler Passbilder wesentlich erhöhen 3

4 Ausgangssituation Entsprechend Studie des BSI zur elektronischen Bildübermittlung an Pass-und Personalausweisbehörden von August 2012 wurden im Punkt 4 folgende Lösungsszenarien zur elektronischen Lichtbildübermittlung herausgearbeitet: 1. Lichtbildübermittlung via Bildserver 2. Lichtbildübermittlung via D 3. Einbindung von Fotoautomaten in Behördennetzwerke Während das Verfahren via D seine Würdigung in der Technischen Richtlinie Elektronische Bildübermittlung zur Beantragung hoheitlicher Dokumente (E-Bild hd) fand, wurde Verfahren 1 Lichtbildübermittlung via Bildserver bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt aufgrund noch ungesicherten Erfahrungen mit Bildservern nicht bearbeitet. Zwischenzeitlich kann folgender Arbeitsstand festgestellt werden: a) die Entwicklung des Verfahrens via D entsprechend TR ist abgeschlossen und wird genutzt b) Fotoautomaten werden von verschiedenen Herstellern entwickelt und installiert c) Die Lichtbildübermittlung via Bildserver ist im fortgeschrittenen Diskussionsbereich 4

5 Die analogen Verfahren 5

6 Die Verfahren der BSI Studie Grün: bereits genutzte Verfahren Analoges Verfahren Lichtbildübermittlung via Bildserver Lichtbildübermittlung via D Lichtbildübermittlung via Fotoautomat Behörden mit Scannverfahren analoger Passbilder (Medienbruch) Behörden ohne Scannverfahren (kein Medienbruch) Druckerei 6

7 Die Teilnehmer des Verfahrens Interessengemeinschaft E-Passfoto ca Ringfoto Outlets ca. 340 Europafoto Outlets ca. 600 Optimal-foto Outlets zusätzlich möglich sonstige Händler Fotografen Passbild- System Silverlab Solutions Pasbild- System Di-Support/ imacro Passbild- System VST Sonstige Anbieter D System: ein einheitliches System einfachste Nutzung für den Fotohändler / Fotografen eine Domain, eine Mail Struktur nur für Händler nicht für Endkunden Basis D Bildübertragung zertifizierter D Provider kompatibel zu allen Systemen der Verfahrensentwickler, d.h. nutzbar für alle Behörden ein einheitliches System von Adressen pro Händler ein D Account, bei Filialen mehrere Unter Accounts pro Amt ein D Account regelmäßiger Abgleich der D Adressen der Behörden mit den Händlern Einbeziehung der wesentlichen Anbieter von Biometrischen Passbildlösungen wie Silverlab Solutions, di-support, VST ein einheitliche Bio Mailer App zur Bildübertragung aus der Passbildsoftware in das D System preiswertes System für Passfotos wie auch Personalausweisbilder von BSI zertifiziert Arbeitskreis E-Passfoto koordiniert den Prozess. Sonstige Verfahrensentwickler Systementwickler Verfahrensentwickler HSH ekom DZBW AKDB Pass-und Ausweis Behörden Pass-und Personalausweis- Behörden 7

8 Der Work Flow? Leiter Arbeitskreis E-Passfoto 8

9 Roll out des Verfahrens Mit der offiziellen Verabschiedung der TR im November 2014 wurde das Verfahren der elektronischen Übertragung per D auf Basis der Ergebnisse der Piloten in Göttingen und Köln offiziell eingeführt. Das Verfahren ist stabil und funktioniert bei allen Partnern. Der große Nachteil des Verfahrens besteht darin, dass aus verschiedensten Gründen bisher nur ein sehr geringer Teil der Behörden in Deutschland einen D Account in ihr Verwaltungssystem als Voraussetzung zur Teilnahme an den Verfahren installiert haben. 9

10 BSI Veröffentlichung 10

11 BSI TR

12 Arbeitskreis E-Passfoto 12

13 mit allen Teilnehmern in Köln 13

14 Vorgehensweise zur Nutzung des E-Passfoto Systems 14

15 Teilnahmeprozedere Die Vorgehensweise zur Teilnahme am E-Passfoto System unterscheidet sich bei a) Mitglieder der Kooperationen Ringfoto, Europafoto und Optimal-Foto b) Nichtmitglieder der Kooperationen (die Kooperationen Ringfoto, Europafoto und Optimal-Foto haben das Konzept der Elektronischen Übertragung biometrischer Passbilder per D innerhalb des Arbeitskreises E-Passfoto organisiert und finanziert, Nichtmitglieder der Kooperationen können zwar grundsätzlich das Verfahren nutzen, müssen sich aber selbst eine D Adresse besorgen) Der Arbeitskreis E-Passfoto arbeitet ausschließlich mit dem zertifizierten D Provider Mentana Claimsoft zusammen, andere D Anbieter können nicht integriert werden. Der Arbeitskreis E- Passfoto hat für die Kooperationsmitglieder besonders vorteilhafte Konditionen zur Nutzung des D Verfahrens vereinbart. Welcher D Provider seitens der Behörden verwendet wird ist für die Nutzung des Verfahrens unerheblich. Das Verfahren kann nur für folgende Anbieter einer Passbildsoftware genutzt werden: a) di-support / imacro b) Silverlab Solutions c) VST Andere Passbildsoftware Anbieter oder die Nutzung von Adobe Photoshop ist nicht möglich. 15

16 Mitglieder der Kooperationen Mitglieder der Kooperationen: 1. Abklärung, ob ihr Amt (Ämter) über ein D Account verfügen. Erfragung der entsprechenden D Adresse und welcher Verfahrensentwickler genutzt wird (z.b. AKDB oder HSH). Für das Verfahren ist es unerheblich, mit welchem D Provider das Amt zusammenarbeitet. 2. Kontaktaufnahme mit den entsprechenden Verantwortlichen in den Kooperationen Ringfoto: Frau Simone Baierl Europafoto: Frau Johanna Flohr Optimal-Foto: Herr Ralf Wegwerth Hier erhalten Sie alle notwendigen Unterlagen zur Anmeldung am Verfahren. Nach Ausfüllung der vertraglichen Unterlagen werden Sie durch die Kooperation bei Mentana Claimsoft angemeldet und erhalten von der Kooperation ihre D Adresse. Mentana Claimsoft schickt Ihnen dann den Dongle und den Pin zu, mit dem Sie dann das System nutzen können. 3. Parallel müssen Sie eine Passbildsoftware einer der drei Passbildanbieter erwerben, oder bei Vorhandensein einer Software das Update kaufen. Die Hotline der drei Anbieter hilft ihnen dann bei der finalen Installation 4. Die zur Verfügung gestellte D Adresse sollte nur zur Übertragung der Passbilder eingesetzt werden 16

17 Nichtmitglieder einer Kooperation Nichtmitglieder einer Kooperation: 1. Abklärung, ob ihr Amt (Ämter) über ein D Account verfügen. Erfragung der entsprechenden D Adresse und welcher Verfahrensentwickler genutzt wird (z.b. AKDB oder HSH). Für das Verfahren ist es unerheblich, mit welchem D Provider das Amt zusammenarbeitet. 2. Beantragung einer D Adresse bei Mentana Claimsoft einschließlich Authentifizierung Ihrer Person. Nach Abschluss des Vertrages und finaler Beantragung erhalten Sie ebenfalls den Dongle und den PIN. 3. Parallel müssen Sie eine Passbildsoftware einer der drei Passbildanbieter erwerben, oder bei Vorhandensein einer Software das Update kaufen. Die Hotline der drei Anbieter hilft ihnen dann bei der finalen Installation 4. Die zur Verfügung gestellte D Adresse sollte nur zur Übertragung der Passbilder eingesetzt werden 17

18 Weitere Informationen (1) Weitere Informationen bei einer Diskussion mit Ihrem Amt: 1. Die entscheidende Voraussetzung zur Nutzung des D Verfahrens ist das Vorhandensein eines D Accounts im Amt. Die Ämter verwenden das D Verfahren in der Regel nicht nur für die elektronische Übermittlung biometrischer Passbilder in das Amt, sondern auch zur Kommunikation schützenswerter Dokumente mit Anwälten, Gerichten, Justiziaren usw. Es hat sich als vorteilhaft ergeben, dass für das E-Passfotoverfahren per D eine gesonderte D Adresse durch den Administrator des Amtes angelegt wird, welche nur den teilnehmenden Fotohändlern / Fotografen zur Verfügung gestellt wird. Damit werden über diese D Adresse (die nur dem Amt und den angeschlossenen Fotografen bekannt ist), ausschließlich Passbilder versendet 2. Folgende Anbieter der Software für die Ämter /Fachverfahren sind in das E-Passfoto Verfahren involviert a) HSH b) AKDB Diese zwei Anbieter haben bei den Piloten in Göttingen und Köln teilgenommen und das Verfahren der elektronischen Übertragung der Passbilder in die Ämter in ihre Software integriert. Damit können die Mitarbeiter der Ämter ganz einfach die übertragenen Passbilder aus dem vom Administrator des Amtes eingerichteten D Postfach für Passbilder in das Fachverfahren hinüberziehen, hinsichtlich der biometrischen Tauglichkeit des Passbildes prüfen und die Unterlagen für die Bundesdruckerei vorbereiten. 18

19 Weitere Informationen (2) Weitere Informationen bei einer Diskussion mit Ihrem Amt: 3. Das Finden der biometrischen Bilder für die Mitarbeiter im Amt ist sehr einfach und wurde in den Piloten umfangreich erprobt. Zum einen erfolgt es per visueller Betrachtung des Antragsteller, zusätzlich wurden noch folgende Vorgehensweise in das Verfahren integriert: Der Händler / Fotograf druckt für seinen Kunden per Thermosublimationsdrucker einen Informationsblatt mit a) Passbild b) Bildnummer d) Hinweise zur Biometrie aus. Insbesondere die Bildnummer ermöglicht ein sehr schnelles Suchen des übertragenen biometrischen Passbildes in das Amt. Das Verfahren wurde in den Ämtern Göttingen und Köln pilotiert, diese Ämter stehen sicherlich auch für Fragen zur Verfügung 19

20 Passbildsystem G2 ID PRO 20

21 G2 ID PRO System Die Vorteile des ID PRO Systems gegenüber anderen Anbietern sind folgende: 1. einfach zu bedienen 2. Hard-und Software aus einem Guss 3. sehr günstiges System, große Renditemöglichkeit 4. Bildeingabe über Wi-Fi, Kabel SD-Karte oder USB 5. Einfach zu bedienende Bildbearbeitungswerkzeuge 6. Automatische Biometrie für über 30 Länder 7. Zahlreiche Layouts für vielfältiges Produktangebot (Bilder, Passbilder, Freundschaftsbilder, Bewerbungsbilder, Portraits usw.) 8. Per Update G2 ID PRO D für die elektronische Übertragung per D geeignet 8. Mehrsprachigkeit Leiter des Arbeitskreises E-Passfoto 21

22 G2 ID PRO Passbildsystem Schnell und intuitiv zu bedienen Automatische biometrische Prüfung entsprechend ICAO Standard für In-und Ausland Vorbereitet für das E-Passfoto Verfahren Weitere Informationen zum G2 ID PRO Passbildsystem Rückansicht PC-System mit Datentransfer: Wi-Fi, Kabel, SD-Karte, USB 2 / 2015 Dr.Walter Kroha Seitenansicht 22

23 G2 ID PRO Software Laden der Fotos von der Festplatte (Nachbestellungen) oder von der Kamera Setup und einfacher Start 23

24 G2 ID PRO Software Umfangreiche BIldbearbeitung Bildauswahl 24

25 G2 ID PRO Software Automatische Erstellung der biometrischen Fotos mit Anzeige 25

26 G2 ID PRO Software Auswahl des Layouts (unterschiedliche Layouts können im Layout Editor eingestellt werden) Druck der Layouts auf den Thermosublimationsdrucker Bei Nutzung der Software für das E-Passfoto System wird der entsprechende Button zur automatischen Versand des biometrischen Bildes per D integriert und ein zusätzliches Blatt mit den Infos für das Amt ausgedruckt. 26

27 Preise G2 ID PRO System G2 ID PRO System: 1.905, ,29 (Partnerpreis) 10 4:3 Touchscreen Terminal G2 ID PRO Software einschließlich automatischer Biometrie für über 30 Länder Thermosublimationsdrucker DS-RX1(wahlweiser Druck glänzend oder seidenmatt) (bestehende Thermosublimationsdrucker prinzipiell nutzbar, Preis reduziert sich um die Kosten des Druckers) G2 ID PRO Software Servicepaket 98,42 93,50 (Partnerpreis) (obligatorischer Servicevertrag ab den 2. Jahr je G2 ID PRO Software Lizenz, Laufzeit 36 Monate, erstes Jahr kostenfrei, Preis pro Jahr) G2 ID Terminal Servicevertrag 83,12 78,96 (Partnerpreis) ( Verlängerungsoption auf 36 Monate je G2 ID Terminal Gilt nicht für Drucker, hier gelten die Garantieangaben des Herstellers DNP, Laufzeit 36 Monate, erstes Jahr kostenfrei, Preis pro Jahr) DNP RX1 10x15 Verbrauchsmaterial 133,95 127,25 (Partnerpreis) Für DNP Drucker DS-RX1, 2 Rollen + 2 Farbbänder für 1400 Ausdrucke im Format 10x15 DNP RX1 15x20 Verbrauchsmaterial 142,32 135,21 (Partnerpreis) Für DNP Drucker DS-RX1, 2 Rollen Papier + 2 Rollen Farbbänder für 1400 Ausdrucke im Format 10x15 oder 700 Ausdrucke im Format 15x20 (13x18 mit weißem Rand ebenfalls möglich) G2 ID PRO Software 229,04 Läuft auch Seite an Seite mit der Kiosk Software 217,58 (Partnerpreis) Update G2 ID PRO d 190,00 180,50 (Partnerpreis) (D Modul für die G2 ID PRO Software zum Versand digitaler Passbilder an die Ämter per D . Preis für Mitglieder des Arbeitskreises E-Passfoto (Europafoto, Ringfoto, Optimal-Foto) Update G2 ID PRO d 310,00 294,00 (Partnerpreis) (D Modul für die G2 ID PRO Software zum Versand digitaler Passbilder an die Ämter per D . Preis für Nichtmitglieder des Arbeitskreises E-Passfoto) 27

28 Zusammenfassung Die Übertragung biometrischer Passbilder per D wurde entsprechend Studie des BSI als vorrangiges Verfahren per Proof of Concept entwickelt, in den Passbildämtern Göttingen und Köln pilotiert und entsprechend BSI TR (Elektronische Bildübermittlung zur Beantragung hoheitlicher Dokumente) zur allgemeinen Nutzung veröffentlicht. Der Arbeitskreis E-Passfoto hat für seine Mitglieder das Verfahren wesentlich vorangetrieben und die Realisierung finanziert. Die Voraussetzungen zur Nutzung des Verfahrens sind wie folgt: 1. Vorhandensein eines Accounts in den Behörden 2. Vorhandensein einer Adresse beim Fotografen (wird von den Kooperationen bereitgestellt, freie Händler müssen diese bei Mentana Claimsoft beantragen) 3. Eine Passbildsoftware der Anbieter imacro, Silverlab Solutions oder VST (oder ein entsprechendes Update) inkl. der integrierten Bio-Mailer App Mit diesem Verfahren kann der Fotograf eine medienbruchfreie, moderne Variante der Passbilderstellung seinen Kunden zur Verfügung stellen und so seine Wettbewerbsfähigkeit z.b. gegenüber Automaten in den Ämtern unter Beweis stellen. Das Verfahren der Lichtbildübermittlung per Bildserver ist theoretisch dem D Verfahren weit überlegen und sollte bearbeitet werden. 28

Di-Support / imacro Systeme für den Fotofachhandel

Di-Support / imacro Systeme für den Fotofachhandel Di-Support / imacro Systeme für den Fotofachhandel Moderne POS Systeme beinhalten POS-, Web und App Lösungen Bestell Apps für Android und IOS Modernste Kiosk Systeme mit 16:9 Multitouch Systemen und neuer

Mehr

PREISLISTE. Shooting plus Bilddatei plus 2 Bilder ausgedruckt 38,00

PREISLISTE. Shooting plus Bilddatei plus 2 Bilder ausgedruckt 38,00 Passfoto Alle Passfotos werden mit professionellem Anspruch fotografiert. Die jeweils beste Aufnahme wird ausgewählt, fachlich eingestellt und ausgedruckt. So erhalten Sie in wenigen Minuten ein ansprechendes

Mehr

Webservices am Beispiel. De-Mail. fp-francotyp.com

Webservices am Beispiel. De-Mail. fp-francotyp.com Webservices am Beispiel De-Mail VORSTELLUNG MENTANA-CLAIMSOFT / FP Über Mentana-Claimsoft Softwarehaus seit 1999 spezialisiert auf: Qualifizierte elektronische Signaturen Langzeitarchivierung / Beweiswerterhaltung

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N Anforderungen an die IT-Ausstattung der Arbeitsplätze für die Beantragung und

Mehr

Was ist pcon.update? Girsberger Manual Registrierung pcon.update Service - Marketing Edition Sep. 2009 Seite 1

Was ist pcon.update? Girsberger Manual Registrierung pcon.update Service - Marketing Edition Sep. 2009 Seite 1 Was ist pcon.update? Schnell, sicher und effizient Internetdatenverteilung via pcon.update pcon.update vereint die Vorzüge von Web-Technologie mit denen der OFML-Produktwelt. Produktdaten werden effizient,

Mehr

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player 9.2 Weitergeben Das Weitergeben und das Erstellen unterscheiden sich eigentlich nur wenig. Beim Erstellen liegt das Augenmerk mehr auf dem Ausdrucken, bei der Weitergabe handelt es sich eher um die elektronische

Mehr

Der Raspberry Pi als Mediacenter

Der Raspberry Pi als Mediacenter Der Raspberry Pi als Mediacenter Autor: M. Völkl Städtische Berufsschule für Informationstechnik Der Raspberry Pi als Mediacenter Handlungssituation Sie sind Azubi der Firma SMART IT. Ihr Chef hat im Empfangsbereich

Mehr

De-Mail Versandoptionen

De-Mail Versandoptionen Mentana- Claimsoft GmbH Seite 1 De-Mail Versandoptionen Version 1.0 Mentana-Claimsoft GmbH Trebuser Str. 47 Haus 1 15517 Fürstenwalde/Spree E-Mail: support@mentana.de De-Mail: support@mentana.de-mail.de

Mehr

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Information der zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Aktuelle Rahmenbedingungen zum earztausweis 1. Zurzeit können elektronische Arztausweise der Generation 0 produziert

Mehr

Lieber Kunde, Alle Preise für Privatkunden beinhalten die MwSt. Unternehmen werden ebenso erstklassig betreut.

Lieber Kunde, Alle Preise für Privatkunden beinhalten die MwSt. Unternehmen werden ebenso erstklassig betreut. 1 089 21088676 Lieber Kunde, ich freue mich, Sie in einer heimelig gemütlichen Atmosphäre begrüßen zu dürfen. Hier geht es warm und herzlich zu Ich nehme mir für Sie Zeit. Für Ihr Wohlbefinden erfrische

Mehr

Qualifizierte Signaturkarten

Qualifizierte Signaturkarten Seite 1/5 Qualifizierte Signaturkarten» Standardsignaturkarten Qualifizierte D-TRUST Card 2048 Bit*, SHA-256 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat zum Signieren von elektronischen Daten und fortgeschrittenem

Mehr

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine Seite 1 von 11 Anleitung Inhalt Inhalt... 1 1. Installation... 2 2. Setup... 2 2.1 Login... 2 2.2 Benutzer erstellen... 2 2.3 Projekt erstellen... 4 2.4 SVN/Git Integration... 6 2.4.1 Konfiguration für

Mehr

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt.

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt. Internet, Codes und Update ab Version 13 Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt drei Möglichkeiten

Mehr

Er hat das praktische Format einer Scheckkarte und er bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt.

Er hat das praktische Format einer Scheckkarte und er bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt. DER NEUE PERSONALAUSWEIS Er hat das praktische Format einer Scheckkarte und er bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt. Auf einen Blick - Einführung

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015 Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine Seite 1 von 11 Anleitung Inhalt Inhalt... 1 1. Installation... 2 2. Setup... 2 2.1 Login... 2 2.2 Benutzer erstellen... 2 2.3 Projekt erstellen... 4 2.4 SVN/Git Integration... 6 2.4.1 Konfiguration für

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013 Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine Matthias Federmann Continental AG Zur Person Name: Matthias Federmann Wohnort: Regensburg Ausbildung: Berufseinstieg:

Mehr

Appery.io Mobile Apps schnell und einfach entwickeln

Appery.io Mobile Apps schnell und einfach entwickeln Appery.io Mobile Apps schnell und einfach entwickeln Cloud-basierte Entwicklungsumgebung, keine lokale Installation von Entwicklungsumgebung nötig. Technologie: HTML5. JQuery Mobile, Apache Cordova. Plattformen:

Mehr

Passbilder für Identitätskarte, Visum und einfache Bewerbung. Passbilder für Schweizer Pass

Passbilder für Identitätskarte, Visum und einfache Bewerbung. Passbilder für Schweizer Pass PREISLISTE 2015 Passbilder für Identitätskarte, Visum und einfache Bewerbung Passbilder (6 Stk.) sfr. 25. Fotografiert nach den biometrischen Richtlinien. Passbilder (6 Stk.) sfr. 25. für folgende Länder

Mehr

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Produktbeschreibung Die Kassensoftware Bistro-Cash steht für: Eine sehr leicht bedien- und erlernbare Bedienungsoberfläche. Bedienung ist wahlweise mittels

Mehr

Product Activation Manager

Product Activation Manager Product Activation Manager Allgemeiner Zweck: Der Product Activation Manager kurz PAM, dient dazu die installierten Programme von May Computer / XKEY zu verwalten, Lizenzen hinzuzufügen oder zu entfernen

Mehr

De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation

De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation G De-Mail De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation Axel Janhoff, Mentana-Claimsoft GmbH Über Mentana-Claimsoft Softwarehaus spezialisiert auf: Qualifizierte elektronische Signaturen

Mehr

sign-me die Lösung der Bundesdruckerei für die Online- Unterschrift mit dem neuen Personalausweis

sign-me die Lösung der Bundesdruckerei für die Online- Unterschrift mit dem neuen Personalausweis Hintergrundpapier sign-me sign-me die Lösung der Bundesdruckerei für die Online- Unterschrift mit dem neuen Personalausweis Was ist sign-me? sign-me ist eine Web-Applikation der Bundesdruckerei, die erstmals

Mehr

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Handbuch Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Intelligent und einfach! intellisigner von Broadgun Software Rechtskonforme Rechnungssignatur nach 14 UStG Für MS Windows 2000

Mehr

Beschreibung zur Nutzung der Bilddatenbank von FloraHolland.

Beschreibung zur Nutzung der Bilddatenbank von FloraHolland. Beschreibung zur Nutzung der Bilddatenbank von FloraHolland. Folgendes benötigen Sie hierzu. GLN Betriebsnummer FloraHolland Bilddatenbank Software Einstellungen Seite 2 Seite 3-12 Seite 13-21 Infos und

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

VPS. progov VPS TRESOR

VPS. progov VPS TRESOR Mit SICHERHEIT die richtige Lösung Virtuellen Poststelle progov Ordnungsgemäße Veraktung von De-Mail Ein- und Ausgängen in der Verwaltung Michael Genth Key Account Manager VPS Elektronische Kommunikationsregeln

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Auslieferung hmd.system / Arbeitsplatzsetup

Auslieferung hmd.system / Arbeitsplatzsetup Auslieferung hmd.system / Arbeitsplatzsetup Immer mehr Meldungen erreichen die Öffentlichkeit zum Thema Datenschutz und Datendiebstahl. Die hmdsoftware ag möchte einen Beitrag dazu liefern, die Arbeitsplätze

Mehr

Installation Pharmtaxe auf Windows 7

Installation Pharmtaxe auf Windows 7 Installation Pharmtaxe auf Windows 7 Die Pharmtaxe lässt sich auf Windows 7 (getestet mit Windows 7 home premium) installieren. Wie bei Windows Vista gibt es etwas zu beachten. Benutzerkontensteuerung

Mehr

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Basis - Version Die Software zur Verwaltung sämtlicher Verträge / Lizenzen mit Cash Flow und Erinnerungsfunktionen Vertrags-Management.. Dashboard Übersicht alle Verträge

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

> Journalistenservice

> Journalistenservice Thema: Online-Legitimation (VideoIdent) Diese Servicestrecke gibt Hintergrundinformationen, praktische Verbrauchertipps und erläutert den Prozess bei comdirect. Bei der Eröffnung eines Online-Kontos kamen

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

Webservicetest mit soapui

Webservicetest mit soapui Mentana Claimsoft GmbH NL Berlin/Brandenburg Seite 1 Webservicetest mit soapui Version 1.2 Mentana Claimsoft GmbH NL Berlin/Brandenburg Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 1.1 Dokumentenverlauf...

Mehr

SMAVIA Recording Server Version 8.7.2 SP B

SMAVIA Recording Server Version 8.7.2 SP B Technische Mitteilung SMAVIA Recording Server Version 8.7.2 SP B IPS 2400 Deutsch Version 1.0 / 2012-11-06 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Outlook Express senden & abholen. E-Mail, der Kommunikationsweg im Internetzeitalter

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Outlook Express senden & abholen. E-Mail, der Kommunikationsweg im Internetzeitalter 2.) Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf Weiter. 3.) Im folgenden Fenster tragen Sie die Adresse des POP- und SMTP-Servers ein. Der POP-Server ist zuständig für den Empfang und der SPTP-Server

Mehr

Halterauskünfte per De-Mail

Halterauskünfte per De-Mail Halterauskünfte per De-Mail Projekt des Landesbetriebs Verkehr Hamburg Dr. Lutz Gollan Automotive-System-Dienstleister Seite 1 Ausgangslage Ausgangslage Jede Zulassungsbehörde hat Halterauskünfte zu erteilen,

Mehr

EasternGraphics Application Notes (AN-2008-013) Aladin Netzwerk-Dongles: Szenarios und Installationsanleitung

EasternGraphics Application Notes (AN-2008-013) Aladin Netzwerk-Dongles: Szenarios und Installationsanleitung EasternGraphics Application Notes (AN-2008-013) Aladdin Netzwerk-Dongles: Szenarios und Installationsanleitung Titel: Aladin Netzwerk-Dongles: Szenarios und Installationsanleitung Erstellungsdatum: 19.06.2014

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Informationen und Neuigkeiten Nutzung CLIQ Data Center (DCS) mit dem Web Manager

Informationen und Neuigkeiten Nutzung CLIQ Data Center (DCS) mit dem Web Manager Informationen und Neuigkeiten Nutzung CLIQ Data Center (DCS) mit dem Web Manager Bisher erhalten Sie als Nutzer des CLIQ Web Managers viele Dienstleistungen rund um den Web Manager direkt per Secure File

Mehr

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Version 1.04 HINWEISE: ü Firmware-Updates werden nur vom USB-Anschluss 1 unterstützt. Sie können aber

Mehr

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr.

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr. D-TRUST Advanced EV SSL Mit dem D-TRUST Advanced EV SSL Zertifikat erwerben sie die höchste Stufe in der SSL Sicherheit. Dieses D-TRUST SSL Zertifikat unterscheidet sich optisch von der Advanced Variante

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

Mobile Apple Geräte bei Straumann

Mobile Apple Geräte bei Straumann i P h o n e & i P a d 2 Inhalt Mobile Apple Geräte bei Straumann... 4 1. Leitfaden... 5 1.1 iphone... 5 1.2 ipad... 10 1.3 Installation von MobileIron auf Ihrem mobilen Apple Gerät... 17 1.4 Passen Sie

Mehr

Erstsicherung für den Einsatz von

Erstsicherung für den Einsatz von Erstsicherung für den Einsatz von Der BitByters.Backup - DASIService ist ein Tool mit dem Sie Ihre Datensicherung organisieren können. Es ist nicht nur ein reines Online- Sicherungstool, vielmehr können

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Einführung eines elektronischen Schließsystems 04.07.2014 1

Einführung eines elektronischen Schließsystems 04.07.2014 1 Einführung eines elektronischen Schließsystems 04.07.2014 1 Ausgangslage Im Rahmen des Neubauvorhabens sollen fast alle schließbaren Türen der Liegenschaft mit elektronischen Schließkomponenten gesichert

Mehr

ORGA 6041 DFU Firmwareupdate

ORGA 6041 DFU Firmwareupdate ORGA 6041 DFU Firmwareupdate ORGA 6000 MCTUpgrade V1.4 18.03.2013 Dokumenten Historie Version Datum Autor Änderungen V1.0 04.03.2008 TSS Initialversion V1.1 07.04.2008 TSS Änderung der Dokumenten Eigenschaften

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. www.de-mail.de www.fn.de-mail.de

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. www.de-mail.de www.fn.de-mail.de De-Mail So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. 1 Die heutige E-Mail ist deutlich unsicherer als die Papierpost E-Mails können mit wenig Aufwand mitgelesen werden. Kommunikationspartner können

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Den Kunden im Blickpunk Der Weg zu einem neuen Dealer Management System (DMS) Georg Molinari Geschäftsführer Toyota Informations-Systeme

Den Kunden im Blickpunk Der Weg zu einem neuen Dealer Management System (DMS) Georg Molinari Geschäftsführer Toyota Informations-Systeme Den Kunden im Blickpunk Der Weg zu einem neuen Dealer Management System (DMS) Georg Molinari Geschäftsführer Toyota Informations-Systeme Agenda 1. Toyota allgemein 2. Ausgangssituation DMS @ Toyota 3.

Mehr

Ablauf. Festigung des Gelernten Login und Struktur. Umgang mit Plugins: Ändern persönl. Einstellungen. Fachgebietslogo einfügen Anlegen neuer Seiten

Ablauf. Festigung des Gelernten Login und Struktur. Umgang mit Plugins: Ändern persönl. Einstellungen. Fachgebietslogo einfügen Anlegen neuer Seiten Ablauf Erste Woche: Zweite Woche: Organisatorisches Festigung des Gelernten Login und Struktur Umgang mit Plugins: Ändern persönl. Einstellungen Fachgebietslogo einfügen Anlegen neuer Seiten Teaser/Quicklink

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

neues Portal, neue Kommunikationswege

neues Portal, neue Kommunikationswege Neue Städteregion, neues Portal, neue Kommunikationswege Praxisbericht Heino Reinartz Leiter Informationstechnik Siegfried Pütz Siegfried Pütz Projektleiter DE-Mail Die StädteRegion Aachen www.aixport.de

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Einführung der De-Mail im. Rhein-Neckar-Kreis

Einführung der De-Mail im. Rhein-Neckar-Kreis Einführung der De-Mail im Rhein-Neckar-Kreis Rhein-Neckar-Kreis Der Kreis Am 1. Januar 1973 aus Kreisreform entstanden (aus Landkreisen Heidelberg, Mannheim, Sinsheim) Teil der Metropolregion Rhein- Neckar

Mehr

De-Mail. So einfach wie E-Mail und so sicher wie die Papierpost. Dr. Uwe Schiel BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI

De-Mail. So einfach wie E-Mail und so sicher wie die Papierpost. Dr. Uwe Schiel BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI De-Mail So einfach wie E-Mail und so sicher wie die Papierpost Dr. Uwe Schiel BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI E-Government in medias res Bremen, 18. Januar 2011 1 Motivation für die Entwicklung

Mehr

Anleitung für Lernende: E-Mail Login. E-Mail-Login für Lernende der FREI'S Schulen

Anleitung für Lernende: E-Mail Login. E-Mail-Login für Lernende der FREI'S Schulen Anleitung: E-Mail-Login für der FREI'S Schulen Inhaltsverzeichnis Kurzanleitung: Nutzungsmöglichkeiten / Login... 1 Angebot / Anwendungszweck... 2 Einschränkungen... 2 Login über WWW... 3 Login über E-Mail

Mehr

SignMax v9.1 MAX Systems Beschriftungssysteme

SignMax v9.1 MAX Systems Beschriftungssysteme Installationsanleitung SignMax v9.1 MAX Systems Beschriftungssysteme Inhaltsverzeichnis 1 DURCHZUFÜHRENDE ARBEITEN VOR DER INSTALLATION... 2 2 INSTALLATION DER ANWENDUNG... 2 3 BENUTZERRECHTE FÜR DAS VERZEICHNIS

Mehr

Identity Management. Nutzen Konzepte Standards. Dr. Oliver Stiemerling

Identity Management. Nutzen Konzepte Standards. Dr. Oliver Stiemerling Identity Management Nutzen Konzepte Standards Dr. Oliver Stiemerling ecambria systems GmbH Hospeltstr. 35a 50825 Köln Tel.: 0221 595527-0 Fax.: 0221 595527-5 os@ecambria-systems.com http://www.ecambria-systems.com

Mehr

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Ersteller: Frank Marwedel Datum: 31.08.2005 1 Agenda 1. Was ist Content Management? 2. Welche Arten von (OSS) CMS gibt es? 3. OpenCms 4. Diskussion

Mehr

Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App

Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App starke, beweiswerterzeugende Authentisierung mit OpenLimit SignCubes AG Inhalt Über OpenLimit Sichere Identitäten - truedentity

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

HVB globaltrxnet Installationsanleitung

HVB globaltrxnet Installationsanleitung HVB globaltrxnet Installationsanleitung Quick Guide Version 4.5 Juli 2013 Inhalt 1. VORGEHENSWEISE BEI DER INSTALLATION 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3. DOWNLOAD UND INSTALLATION 3 1. VORGEHENSWEISE BEI DER

Mehr

Biometrie Eindeutig, einfach, komfortabel

Biometrie Eindeutig, einfach, komfortabel Biometrie Eindeutig, einfach, komfortabel Biometrie Personen eindeutig erkennen. Einfach den Finger auf den Sensor legen fertig. Komfortabler geht es kaum. Wieso Biometrie? Sie wollen eine eindeutige Identifizierung

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumenten-Management mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

Das Netzwerk einrichten

Das Netzwerk einrichten Das Netzwerk einrichten Für viele Dienste auf dem ipad wird eine Internet-Verbindung benötigt. Um diese nutzen zu können, müssen Sie je nach Modell des ipads die Verbindung über ein lokales Wi-Fi-Netzwerk

Mehr

Windows 10 Sicherheit im Überblick

Windows 10 Sicherheit im Überblick Security im neuen Microsoft Betriebssystem Windows 10 Sicherheit im Überblick 04.08.15 Autor / Redakteur: Thomas Joos / Peter Schmitz Windows 10 hat viele neue Sicherheitsfunktionen, wie z.b. Optimierungen

Mehr

Live Online Training der Bremer Akademie für berufliche Weiterbildung. Hinweise für den Verbindungaufbau zu den Systemen der Bremer Akademie

Live Online Training der Bremer Akademie für berufliche Weiterbildung. Hinweise für den Verbindungaufbau zu den Systemen der Bremer Akademie Live Online Training der Bremer Akademie für berufliche Weiterbildung Hinweise für den Verbindungaufbau zu den Systemen der Bremer Akademie Um am Live Online Training der Bremer Akademie teilnehmen zu

Mehr

C-218-100-41 (1) SNC toolbox mobile. Anwendungsanleitung Software-Version 1.00. 2015 Sony Corporation

C-218-100-41 (1) SNC toolbox mobile. Anwendungsanleitung Software-Version 1.00. 2015 Sony Corporation C-218-100-1 (1) SNC toolbox mobile Anwendungsanleitung Software-Version 1.00 2015 Sony Corporation Übersicht Der Viewer SNC toolbox mobile dient zum Anzeigen der Bilder einer Netzwerkkamera, Suchen nach

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

COMPETITION Cloud Service System

COMPETITION Cloud Service System COMPETITION Cloud Service System Bedienungsanleitung C L O U D S E RV I C E MS02-LCC / MS02(SD)-LCC 2014-V01 Security Technology Vogue Innovation System-Übersicht CAT5 Internet 3G CAT5 Cloud Server der

Mehr

Technische Richtlinie XML-Datenaustauschformat für hoheitliche Dokumente (TR XhD) 1 Rahmenwerk

Technische Richtlinie XML-Datenaustauschformat für hoheitliche Dokumente (TR XhD) 1 Rahmenwerk elektronischer Die PDF-Datei der amtlichen Veröffentlichung ist aus Sicherheitsgründen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur gemäß 2 Nr. 3 Signaturgesetz (SigG) versehen. Solange die elektronische

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus)

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Setup-Anleitung für TERRIS WS 552 Android Einrichtung TERRIS WS 552 - Android Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Inhalt 1. Funktionen des WiFi Lautsprechers

Mehr

Oberdorfstrasse 14, 8153 Rümlang, www.baeumli.com

Oberdorfstrasse 14, 8153 Rümlang, www.baeumli.com Artikelbezeichnung Film Entwicklung Preis Lieferzeit Entwickeln 135 8.90 2-3 Tage Entwickeln SW 9.90 1 Woche Nur Entwicklung und Index 10.50 2-3 Tage Entwickeln 240/APS 7.50 1 Woche Negativ Film Entwicklung

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Die E Government Initiative für den neuen Personalausweis und De Mail

Die E Government Initiative für den neuen Personalausweis und De Mail Die E Government Initiative für den neuen Personalausweis und De Mail Frank Rüdiger Srocke Bundesministerium des Innern Referat für Pass und Ausweiswesen, Identifizierungssysteme CeBIT Public Sector Park

Mehr

BytStorMail SAAS als Relay

BytStorMail SAAS als Relay BytStorMail SAAS als Relay In dieser Variante wird BytStorMail zwischen Internet und dem Kundenmailserver geschaltet. Dadurch können neben der E-Mailarchivierung auch die Antivirus- und Antispam- Möglichkeiten

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser RFID Chipkartenleser für den neuen Personalausweis Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser Was ist RFID? Die Radio-Frequency Identification (RFID) Technologie erlaubt eine kontaktlose Kommunikation zwischen

Mehr

E-Mails verschlüsseln mit IncaMail einfach, sicher, nachweisbar

E-Mails verschlüsseln mit IncaMail einfach, sicher, nachweisbar E-Mails verschlüsseln mit IncaMail einfach, sicher, nachweisbar Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie Information einfügen» für erneut Partner einfügen.

Mehr

in der Anlage erhalten Sie den vorbereiteten Fernunterrichtsvertrag in jeweils doppelter Ausfertigung.

in der Anlage erhalten Sie den vorbereiteten Fernunterrichtsvertrag in jeweils doppelter Ausfertigung. Kanzlei X Ihre Anmeldung zur Fachanwaltsausbildung Ulm, den Anlagen: V Fernunterrichtsvertrag, W Widerrufsbelehrung und Widerrufsformular E Einwilligungserklärung, Rechnung Sehr geehrter, in der Anlage

Mehr

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager Vielfalt! Blackberry, Windows Mobile, Symbian, ios für iphone/ipad, Android. Zulassung / Einführung mehrerer Betriebssysteme

Mehr

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. Dr. Uwe Schiel. (BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI)

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. Dr. Uwe Schiel. (BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI) De-Mail So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost Dr. Uwe Schiel (BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI) Weitere Informationen unter 14. Ministerialkongress (Berlin, 10.09.2009) 1 Problemlage

Mehr

Handbuch SOFORT Überweisung

Handbuch SOFORT Überweisung Handbuch SOFORT Überweisung PaySquare SE Mainzer Landstraße 201 60326 Frankfurt Telefon : 0800 72 34 54 5 support.de@ecom.paysquare.eu Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Konfiguration für SOFORT

Mehr

mfmed EVOLUTION v3.20141201

mfmed EVOLUTION v3.20141201 mfmed EVOLUTION v3.20141201 1 Lieber Kunde... 2 2 General Invoice Manager 4.3... 3 3 Mahntexte anpassen... 3 4 MediPort: neue Komponente... 4 5 TrustX-Software updaten... 5 6 Diverses... 5 6.1 Häkchen

Mehr

Managed PKI & the world according to eidas

Managed PKI & the world according to eidas Managed PKI & the world according to eidas 25.06.2015 Cryptovision Mindshare, Gelsenkirchen Dr. Kim Nguyen, Fellow (Bundesdruckerei GmbH) & Geschäftsführer D-TRUST GmbH 29.06.2015 1 AGENDA Managed PKI

Mehr