Anmeldung schriftlich/ per Fax/ oder Internet: Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen ggmbh Hansaallee 18, Frankfurt/M.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anmeldung schriftlich/ per Fax/ E-Mail oder Internet: Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen ggmbh Hansaallee 18, 60322 Frankfurt/M."

Transkript

1 Adipositas XXL eine Herausforderung Die interdisziplinäre Fortbildung richtet sich an Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/innen, Psychologische Psychotherapeut/innen, Ärztinnen und Ärzte sowie an Ernährungsfachkräfte. - Möglichkeiten und Grenzen der konservativen Adipositas-Therapie - Indikationsstellung - Präoperative Maßnahmen - Adipositas-Chirurgie - Differenzierte Symptomatik und multifaktorielle psychologische Aspekte der Adipositas XXL - Bedeutung des Essens aus entwicklungspsychologischer und emotionaler Sicht - Postoperative ernährungsmedizinische, ernährungspsychologische und therapeutische Begleitung 1. Termin: Uhr Uhr 2. Termin: Uhr Uhr Leitung Gisela Graf-Scheffl Jocelyne Reich-Soufflet Dr. med. Klaus Winckler Kosten 310,-- Ort Frankfurt am Main Anmeldung schriftlich/ per Fax/ oder Internet: Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen ggmbh Hansaallee 18, Frankfurt/M. Tel.: Fax: /

2 Die Sorge um das Kind Fütterstörungen und Essstörungen bei Kindern Das Seminar richtet sich an Ernährungsfachkräfte. Thematische Schwerpunkte Die Sorge um das Kind Kurze Reise durch die Ernährungssprache Das Kind und seine Methode Problematisches Essverhalten Das Drama der hungrigen Kinder Fütterstörungen und Essstörungen bei Kindern Thema Autonomie (verhindernde und fördernde Faktoren) Die Rolle der Eltern die Rolle der Berater/innen Emotionen verstehen Neuer Ernährungsberatungsansatz Referentin Jocelyne Reich-Soufflet Dipl. d Université de Diététique Superieure Termin :00-18:00 Uhr :00-15:00 Uhr Kosten 220,- Ort Frankfurt am Main Anmeldung schriftlich/ per Fax/ oder Internet: Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen ggmbh Hansaallee 18, Frankfurt/M. Tel.: Fax: /

3 Fortbildungsreihe für Ernährungsfachleute Anti-Diät in der Beratung bei Essstörungen und Grundlagen personzentrierter Gesprächsführung Die Fortbildung wendet sich an Berufsgruppen, die sich in ihrem Arbeitsfeld mit dem Thema Ernährung und Essstörungen befassen, wie z.b. Oecotrophologinnen, Ernährungswissenschaftlerinnen, Diätassistentinnen und Krankenpflegekräfte. Diese Berufsgruppen stehen in ihrer täglichen Arbeit häufig unter der Anforderung und dem Druck, Menschen mit Essstörungen durch Ernährungsberatung und Essenspläne unterstützen und heilen zu sollen. Da Diätprogramme und Maßnahmen mit kalorienreduzierter Kost in der Behandlung von Essstörungen keine Aussicht auf Erfolg haben, führt dieser Arbeitsansatz zu erheblichen Belastungen, Frustration und Selbstwertzweifeln im beruflichen Alltag von Ernährungsfachleuten. Diäten sind bei der Behandlung von Essstörungen in den letzten Jahren zunehmend ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, da sie bei adipösen Menschen wenig bzw. gar keinen Erfolg zeigen oder häufig das Gegenteil, eine Gewichtszunahme bewirken. Als ebenso problematisch werden die Auffütterungsprogramme für anorektische Frauen und Männer eingeschätzt. Für BulimikerInnen gibt es auch keine Heilung ihrer Erkrankung durch eine Regulation des Essens. Die Fortbildungsreihe bietet durch die Verknüpfung des Anti-Diät-Ansatzes mit der Methode der personzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers eine Erweiterung und Ergänzung der beruflichen Kompetenz von Ernährungsfachleuten. In beiden Ansätzen stehen die Klientinnen und Klienten mit ihrer subjektiven Sichtweise und ihrer spezifischen Lebens- und Problemlage im Zentrum der Arbeit. Die personzentrierte Gesprächsführung gibt BeraterInnen die Möglichkeit, subjektive Prozesse und persönliches Erleben von Menschen, mit denen sie arbeiten, besser zu verstehen. Sie sensibilisiert die Wahrnehmung für das Erleben der Klientinnen und Klienten sowie für das eigene Erleben in beruflichen Gesprächssituationen. Methodisch durchgeführte Gespräche unterstützen den Prozess eigene Ressourcen zu erschließen sowie neue Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen bzw. umzusetzen. Die Anwendung personzentrierter Gesprächsführung findet auf der Grundlage von Selbstbestimmung und Selbstverantwortung der Ratsuchenden statt und sensibilisiert für Fremdbestimmung und Entmündigungsprozesse. Ziele der Fortbildung: - Erweiterung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen im Berufsfeld Ernährungsberatung - Aufklärung über psychosoziale und psychodynamische Hintergründe von Essstörungen - Ursachen und Erscheinungsformen von Magersucht/Anorexie, Ess-Brechsucht/Bulimie, Esssucht/Adipositas - Produktive Verbindung der ernährungsspezifischen Beratung bei Essstörungen mit dem Anti-Diät-Konzept - Förderung der kommunikativen Kompetenzen durch die Vermittlung von methodischer Gesprächsführung

4 1. Block Einführungsseminar Überblick über das Fortbildungskonzept - Das Anti-Diät-Konzept des Frankfurter Zentrums für Ess-Störungen - Erscheinungsformen von Essstörungen: Anorexie, Bulimie, Esssucht/Adipositas - psychosoziale und psychodynamische Aspekte - Selbsterfahrung Einführung in die Methode der personzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers Das Einführungsseminar dient dem Kennenlernen des Fortbildungskonzeptes und der angewandten Methoden. 2. Block Anti-Diät in der Ernährungsberatung In diesem Abschnitt sollen Möglichkeiten entwickelt und aufgezeigt werden, wie sich eine produktive Ernährungsberatung im Sinne von Anti-Diät in den einzelnen Berufsfeldern gestalten lässt. Es wird den Fragen nachgegangen, wie die Klientel mit ihren Bedürfnissen abgeholt werden kann, was die spezifischen Kompetenzen von Ernährungsberatung in Abgrenzung von psychologischer Beratung sind und wie diese jeweils gezielt und angemessen in der Behandlung von Essstörungen eingesetzt werden können. 3. Block Tiefenpsychologische Aspekte der frühkindlichen weiblichen und männlichen Entwicklung Der frühkindlichen Entwicklung kommt bei den Ursachen von Essstörungen eine besondere Bedeutung zu. Im Symptom werden frühe Beziehungsmuster und -konflikte deutlich, die für das Verständnis von Essstörungen wichtig sind. Im Fokus steht hier die spezifische Rolle des Essens, der Nahrung, des Nährens und Versorgens im frühen Identitätsbildungsprozess. 4. Block Pubertät und Identitätsbildung Die Pubertät als Phase des Um - und Aufbruchs, der Ablösung, der sexuellen Entwicklung, der Suche nach Sinn und Orientierung ist neben der Lust an Neuem auch von vielen Unsicherheiten geprägt. Selbstzweifel, Rollenvielfalt bei Chancenungleichheit und Orientierungslosigkeit führen speziell bei Mädchen häufig zu Essstörungen als Konfliktlösungsversuch. Themen - Entwicklung der weiblichen und männlichen Geschlechtsidentität - Tiefenpsychologische, gesellschafts- und sozialpolitische Aspekte der frauenspezifischen Anteile der Krankheit Essstörungen - Frauenbilder Männerbilder - Entwicklung der Geschlechterbeziehung von Frau und Mann - Spezifische Probleme in der Behandlung von Mutter-Tochter/ Mutter-Sohn und Vater-Tochter/ Vater-Sohn-Beziehungen

5 Block Essstörungen im Familiensystem Der Blick auf die familiäre Dynamik bei Essstörungen eröffnet ein neues Verständnis für die Symptomatik. Ein Perspektivenwechsel bietet eine Erweiterung an Möglichkeiten im Umgang mit Betroffenen, die vorhandenen familiären Ressourcen können produktiv genutzt werden. Themen - Essstörungen im Kontext Familie - Arbeit mit Angehörigen in der Ernährungsberatung - Vertiefung im Bereich Ernährungspsychologie und Ernährungssprache - Supervision der Fallarbeit in der Ernährungsberatung 6. Block Supervision In diesem Block geht es um Vertiefung und Erweiterung der bisher erworbenen theoretischen und praktischen Kenntnisse im Umsetzen des Anti-Diät-Ansatzes. Der Schwerpunkt liegt auf Supervision von problematischen Fällen aus der beruflichen Praxis sowie der Möglichkeit zur Selbstreflexion der eigenen Arbeit. 7. Block Ernährungspsychologie - Vertiefung Ernährungspsychologie Die berufliche Fortbildung beinhaltet Theorie-, Selbsterfahrungs- und Supervisionsanteile. Die Theorievermittlung findet über die Kursleiterinnen sowie durch Referate der TeilnehmerInnen statt. Zudem ist ein selbständiges Literaturstudium erforderlich. Der Selbsterfahrungsanteil der Fortbildung ist nicht als Eigentherapie angelegt, notwendig ist jedoch die Bereitschaft zur Selbstreflexion. Insbesondere soll die berufliche Selbsterfahrung im Vordergrund stehen mit dem Fokus auf die Ernährungsberatung in Einzel- und Gruppenarbeit sowie auf spezifische fachliche und persönliche Anforderungen im jeweiligen Berufsfeld. Die Supervision der fachlichen Arbeit mit Essstörungen garantiert eine produktive Koppelung von Theorie und Praxis in den jeweiligen Berufsfeldern. In der Fortbildung finden unterschiedliche Methoden der Erwachsenenbildung und der beraterisch/therapeutischen Einzel- und Gruppenarbeit Anwendung, wie Groß- und Kleingruppenarbeit, Referate, Einsatz von Filmen, Gesprächsübungen auf Kassetten, Rollenspiele, Bewegungs- und Körperwahrnehmungsübungen, Entspannungstechniken und die Arbeit mit kreativen Medien.

6 - 4 - Die Fortbildung findet berufsbegleitend statt und umfasst sieben Arbeitsblöcke à vier Tage. Die beiden ersten Seminartage werden jeweils dem Themenschwerpunkt entsprechend von einer Dozentin aus dem Bereich Essstörungstherapie bzw. Ernährungsberatung- und Ernährungspsychologie geleitet. Die zweite Blockhälfte gilt der Vermittlung des personzentrierten Beratungsansatzes von einer Ausbilderin für personzentrierte Gesprächsführung nach Rogers (mit Ausnahme Block 5 und 7). Die Teilnehmerinnen erhalten nach Abschluss der Fortbildungsreihe eine ausführliche Bescheinigung über Ziele, Inhalte und Methoden dieser Fortbildung. Kursleiterinnen: für den Essstörungsbereich: Gisela Graf-Scheffl für die personzentrierte Gesprächsführung: Marie-Luise Awe für die Ernährungsberatung/Ernährungspsychologie: Jocelyne Reich-Soufflet Termine: Block 1: Block 2: Block 3: Block 4: Block 5: Block 6: Block 7: Beginn: Ende: Kosten: Unterbringung und Verpflegung: Ort: donnerstags Uhr sonntags Uhr 310,- pro Seminarblock ca. 35,- pro Tag Haus St. Gottfried, Niddatal Für eine darüber hinausgehende Vertiefung der Einübung in die Methode der personzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers besteht die Möglichkeit, nach Absprache mit den Ausbilderinnen, zwei weitere Wochenenden zu verabreden. Die Fortbildungsreihe wird von folgenden Fachverbänden anerkannt: Quetheb, VDD, VDOE Anmeldung schriftlich/ per Fax/ oder Internet: Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen ggmbh Hansaallee 18, Frankfurt/M. Tel.: Fax: /

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

Verhaltensmodifikation

Verhaltensmodifikation SEXUALTHERAPIE SEXUALBERATUNG - SEXUALMEDIZIN Zweijährige Weiterbildung ab 25. 9. 2014 Fachspezifische DFP-Punkte: 48 Weiterbildungsziel Viele Frauen, Männer und Paare sind von sexuellen Problemen und

Mehr

Personzentrierte Körperpsychotherapie

Personzentrierte Körperpsychotherapie Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für die Weiterbildung Personzentrierte Körperpsychotherapie 1. Auflage, Dezember 2015 Herausgegeben von der GwG - Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie

Mehr

Weiterbildung Systemische Therapie (SG) Aufbaukurs im. Kurssystem - LOT. Systemisch-lösungsorientierte Therapie und Beratung

Weiterbildung Systemische Therapie (SG) Aufbaukurs im. Kurssystem - LOT. Systemisch-lösungsorientierte Therapie und Beratung FoBiS Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung Therapeutische Praxis Weiterbildung Systemische Therapie (SG) Aufbaukurs im Kurssystem - LOT Systemisch-lösungsorientierte Therapie und Beratung

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER SUPERVISION WB - SV3 / 2017-2018

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER SUPERVISION WB - SV3 / 2017-2018 INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER SUPERVISION WB - SV3 / 2017-2018 (Zertifikatskurs systemische Supervision, SG) w w w. w i s t - m u e n s t e r. d e Das Westfälische

Mehr

Personzentrierte Beratung / GwG

Personzentrierte Beratung / GwG Nach den Richtlinien der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie GwG, Fachverband für Personenzentrierte Psychotherapie und Beratung, Köln Anerkannt von der DGfB = Deutsche Gesellschaft

Mehr

Traumatherapie (DGVT) Integrativer Ansatz in der Behandlung seelisch schwer verletzter Menschen

Traumatherapie (DGVT) Integrativer Ansatz in der Behandlung seelisch schwer verletzter Menschen Traumatherapie (DGVT) Integrativer Ansatz in der Behandlung seelisch schwer verletzter Menschen Obwohl viele Kollegen und Kolleginnen im Rahmen ihrer Ausbildungen bzw. Fortbildungen bereits Grundkenntnisse

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Kurssystem - SYSTERZ

Kurssystem - SYSTERZ FoBiS Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung Therapeutische Praxis Weiterbildung Systemische Beratung (SG) Grundkurs im Kurssystem - SYSTERZ Systemisch-lösungsorientierte Beratung In

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Berufsbegleitende Qualifizierung Mediator/in (VWA) 08.07.2016 25.06.2017 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Mediator (VWA): Konflikte praxisgerecht lösen, Eigenverantwortung

Mehr

Systemtheorie in der Adipositas Beratung Wie gelingt der Zugang zum Klienten?

Systemtheorie in der Adipositas Beratung Wie gelingt der Zugang zum Klienten? Systemtheorie in der Adipositas Beratung Wie gelingt der Zugang zum Klienten? Dipl. Soz. R. Schlingmeyer Akademie für Gesundheitsberufe am Mathias-Spital Rheine Was ist ein System? Ein System ist eine

Mehr

Einjährige berufsbegleitende Weiterbildung

Einjährige berufsbegleitende Weiterbildung Psychomotorische Praxis Aucouturier in Erziehungsbereich und Prävention Einjährige berufsbegleitende Weiterbildung Zentrum für Aus- und Fortbildung in Psychomotorischer Praxis Aucouturier (ZAPPA) Professor-Neu-Allee

Mehr

Die Fortbildung im Detail:

Die Fortbildung im Detail: Die Fortbildung im Detail: - Die Pflichtmodule sind eine von 3HO Deutschland e.v. zertifizierte Fortbildung - Bildungs-Ziel: Qualifizierte Einzelberatungen auf Basis der systemischen Beratung und unter

Mehr

Weiterbildung Systemische Supervision 1 Aufbaukurs im fortlaufenden Kurssystem

Weiterbildung Systemische Supervision 1 Aufbaukurs im fortlaufenden Kurssystem Weiterbildung Systemische Supervision 1 Aufbaukurs im fortlaufenden Kurssystem Aktualisiertes Curriculum 05.06.2014 orientiert an den neuen Rahmenrichtlinien der Systemischen Gesellschaft Inhalt 1. Vorbemerkungen

Mehr

Weiterbildung Systemische Beratung (SG) Grundkurs im. Modulsystem - SYSTA. Systemisch-lösungsorientierte Beratung

Weiterbildung Systemische Beratung (SG) Grundkurs im. Modulsystem - SYSTA. Systemisch-lösungsorientierte Beratung FoBiS Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung Therapeutische Praxis Weiterbildung Systemische Beratung (SG) Grundkurs im Modulsystem - SYSTA Systemisch-lösungsorientierte Beratung In

Mehr

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie Qualitätsstandards

Mehr

Das Personzentrierte Konzept

Das Personzentrierte Konzept Das Personzentrierte Konzept Der Personzentrierte Ansatz wurde von dem US-amerikanischen Psychologen Carl R. Rogers (1902-1987) aus seiner psychotherapeutischen/beratenden und pädagogischen Arbeit entwickelt.

Mehr

2012-2014. Ergänzungsqualifikation Ehe-, Familien- und Lebensberatung. immer gut beraten

2012-2014. Ergänzungsqualifikation Ehe-, Familien- und Lebensberatung. immer gut beraten Katholische Bundeskonferenz Ehe-, Familien- und Lebensberatung Ergänzungsqualifikation Ehe-, Familien- und Lebensberatung 2012-2014 1 immer gut beraten Impressum Verantwortlich: Kath. Bundesarbeitsgemeinschaft

Mehr

SYBEO. Weiterbildung Systemische Führung und Beratung von Organisationen. Modul 4 des Kontaktstudiums der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg

SYBEO. Weiterbildung Systemische Führung und Beratung von Organisationen. Modul 4 des Kontaktstudiums der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg Sozialtherapeutischer erein e.v. FoBiS Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung SYBEO Weiterbildung Systemische Führung und Beratung von Organisationen Modul 4 des Kontaktstudiums der

Mehr

Fortbildung Sexualtherapie und Sexualberatung. 2015-2016 (Gruppe D)

Fortbildung Sexualtherapie und Sexualberatung. 2015-2016 (Gruppe D) Fortbildung Sexualtherapie und Sexualberatung 2015-2016 (Gruppe D) Stand 5.11.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung der Fortbildung... 3 2 Zulassung... 3 3 Überblick über das Fortbildungskonzept... 3 4

Mehr

Weiterbildungsrichtlinien des Psychodramaforum Berlin

Weiterbildungsrichtlinien des Psychodramaforum Berlin Präambel Psychodrama, Soziometrie und Gruppenpsychotherapie bezeichnet das von J.L. Moreno konzipierte Triadische System. Als Psychodrama-Soziometrie-Soziodrama-Rollenspiel ist es über den psychotherapeutischen

Mehr

Curriculum der Ausbildung

Curriculum der Ausbildung Institut für Personenzentrierte Methoden Curriculum der Ausbildung in Personzentrierte Beratung GwG (Modul 1-3) (früherer Name: Klientenzentrierte Gesprächsführung) bzw. Grundausbildung in Klientenzentrierter

Mehr

Der besondere Dank für die Erarbeitung dieser Information gilt folgenden Personen:

Der besondere Dank für die Erarbeitung dieser Information gilt folgenden Personen: BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT Information zum Themenbereich IIAufstellungsarbeit" (sowie zu ähnlich lautenden Angeboten) in Psychotherapie und Beratung des Bundesministeriums für Gesundheit auf Grundlage

Mehr

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Nach den 8-13 der Bayerischen Beihilfeverordnung sind Aufwendungen für oben genannte Maßnahmen

Mehr

Unterlagen zum Symposium. Graz, 17. bis 18. Mai 2011. sgesmbh, A-8020 Graz, Idlhofgasse 59-63. Workshop 1 Sabine Hofer-Freundorfer: Prä-Therapie...

Unterlagen zum Symposium. Graz, 17. bis 18. Mai 2011. sgesmbh, A-8020 Graz, Idlhofgasse 59-63. Workshop 1 Sabine Hofer-Freundorfer: Prä-Therapie... Unterlagen zum Symposium. Graz, 17. bis 18. Mai 2011 www.alle-auf-die-couch.alphanova.at Veranstalter: alpha nova BetriebsgesmbH sgesmbh, A-8020 Graz, Idlhofgasse 59-63 Workshops Workshop 1 Sabine Hofer-Freundorfer:

Mehr

Weiterbildung Systemische Therapie 1 Aufbaukurs im fortlaufenden Kurssystem

Weiterbildung Systemische Therapie 1 Aufbaukurs im fortlaufenden Kurssystem Weiterbildung Systemische Therapie 1 Aufbaukurs im fortlaufenden Kurssystem Curriculum 27.06.2014 Inhalt 1. Vorbemerkungen und Kontext der Weiterbildung 2. Kontext und Zielgruppen 3. Unser Grundverständnis

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG GRUNDKURS IN SYSTEMISCHER KOMPETENZ WB - G 23 / 2016-2018

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG GRUNDKURS IN SYSTEMISCHER KOMPETENZ WB - G 23 / 2016-2018 INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG GRUNDKURS IN SYSTEMISCHER KOMPETENZ WB - G 23 / 2016-2018 Zertifikatskurs 'Systemische Beratung' (SG) www.wist-muenster.de 1. KONZEPTION DER WEITERBILDUNG

Mehr

Rahmencurriculum für eine Weiterbildung zum/zur Kunst- bzw. GestaltungstherapeutIn

Rahmencurriculum für eine Weiterbildung zum/zur Kunst- bzw. GestaltungstherapeutIn Rahmencurriculum Rahmencurriculum für eine Weiterbildung zum/zur Kunst- bzw. GestaltungstherapeutIn Zu diesem Curriculum Das hier vorliegende Curriculum soll formal und inhaltlich die Qualität eines kunst-

Mehr

Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien

Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien Weiter kommen Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien Österreichische Akademie für Psychologie (AAP) AAP, Mariahilfergürtel 37/5, 1150 Wien Frühling/Sommer 2016 Seite 1 von 8 1 Lehrgangsmotivation

Mehr

Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2011. Gesundheit und Bewegung

Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2011. Gesundheit und Bewegung Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2011 Stressfrei mit und durch Bewegung Ziele und Inhalt Das Wort Stress ist in aller Munde. Unter Stress zu stehen gehört nahezu zum guten Ton in unserer schnelllebigen

Mehr

Soziale Praxis für Beratung, Schulung und Therapie

Soziale Praxis für Beratung, Schulung und Therapie Soziale Praxis für Beratung, Schulung und Therapie Mediation und Konfliktberatung Externe betriebliche Mitarbeiterberatung Coaching Lerntherapie Inhalt Vorwort 3 Mediation 4 Zusatzausbildung Mediation

Mehr

Traumazentrierter Fachberatung. Zertifizierte Weiterbildung in INSTITUT FÜR FORSCHUNG UND AUSBILDUNG IN KOMMUNIKATIONSTHERAPIE E.V.

Traumazentrierter Fachberatung. Zertifizierte Weiterbildung in INSTITUT FÜR FORSCHUNG UND AUSBILDUNG IN KOMMUNIKATIONSTHERAPIE E.V. INSTITUT FÜR FORSCHUNG UND AUSBILDUNG IN KOMMUNIKATIONSTHERAPIE E.V. www.institutkom.de in Verbindung mit EHE-, PARTNERSCHAFTS- UND FAMILIENBERATUNG MÜNCHEN E.V. Rückertstr. 9, 80336 München, Telefon:

Mehr

Ausbildungszentrum Köln für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Ausbildungszentrum Köln für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Ausbildungszentrum Köln für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Psychologie und Psychotherapie der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, Department

Mehr

M2: NLP, Kommunikationsmuster, Männer, Frauen, TZI

M2: NLP, Kommunikationsmuster, Männer, Frauen, TZI M2: NLP, Kommunikationsmuster, Männer, Frauen, TZI M2: NLP, Kommunikationsmuster, Männer, Frauen, TZI ist ein vom QRC e. V. zertifizierten Kompetenzbaustein meiner Markenausbildung Constellation Coach.

Mehr

Inhalt. I Grundlagen... 17. Einführung... 11

Inhalt. I Grundlagen... 17. Einführung... 11 Einführung................................... 11 I Grundlagen............................. 17 1 Psychische Gesundheit und psychische Störung/Krankheit..... 19 1.1 Modelle psychischer Gesundheit und Störung/Krankheit......

Mehr

Systemische Beratung und Prozessbegleitung

Systemische Beratung und Prozessbegleitung BERUFSBEGLEITENDE FORTBILDUNG Systemische Beratung und Prozessbegleitung Veränderungsprozesse gestalten, steuern und begleiten INHALTE DER AUSBILDUNG Zielgruppen Führungskräfte Personalleiter/-innen,Personalentwickler/-innen,

Mehr

Oktober 2015 März 2017 7. Durchgang

Oktober 2015 März 2017 7. Durchgang Oktober 2015 März 2017 7. Durchgang Die Schule als sozialer Erfahrungsraum bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, einen respektvollen Umgang miteinander zu lernen und wertzuschätzen. Um diesen

Mehr

Es kommen praktische Übungen, Videoaufzeichnungen, Fallbeispiele und Berichte betroffener Menschen zum Einsatz.

Es kommen praktische Übungen, Videoaufzeichnungen, Fallbeispiele und Berichte betroffener Menschen zum Einsatz. Modul 1 Frühkindlicher Autismus In diesem Fortbildungsabschnitt stehen nach einer allgemeinen Einführung in das Autismus-Spektrum die Wahrnehmungsbesonderheiten, Denkstile und daraus resultierenden Verhaltensprobleme

Mehr

Ausbildung in Beratung Coaching Mediation

Ausbildung in Beratung Coaching Mediation Ausbildung in Beratung Coaching Mediation Ausbildung in Beratung, Coaching, Mediation br-systemberatung ist seit 2008 Ausbildungs-Institut der European Coaching Association (ECA). Frauen und Männer, die

Mehr

Psychotherapie Supervision Coaching Systemische Familientherapie, Einzel-, Paar-, Eltern- und Jugendlichentherapie

Psychotherapie Supervision Coaching Systemische Familientherapie, Einzel-, Paar-, Eltern- und Jugendlichentherapie Psychotherapie Supervision Coaching Systemische Familientherapie, Einzel-, Paar-, Eltern- und Jugendlichentherapie Coaching Für Menschen im Berufsleben oder Arbeitssuchende Führungskräftecoaching Supervision

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Psychologische Psychotherapeuten Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

Systemische Netzwerktherapie. Wien 2015 / 2016

Systemische Netzwerktherapie. Wien 2015 / 2016 Systemische Netzwerktherapie. Open Dialogue und Reflektierendes Team Fortbildungs-Curriculum Wien 2015 / 2016 EIN DIALOGISCHER WEG, DAS GESUNDEN IM PSYCHISCH ERKRANKTSEIN ZU ENTDECKEN Ziel der Veranstaltungsreihe

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG GRUNDKURS IN SYSTEMISCHER KOMPETENZ WB - G22 / 2016-2017. Zertifikatskurs: Systemische Beratung (SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG GRUNDKURS IN SYSTEMISCHER KOMPETENZ WB - G22 / 2016-2017. Zertifikatskurs: Systemische Beratung (SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG GRUNDKURS IN SYSTEMISCHER KOMPETENZ WB - G22 / 2016-2017 Zertifikatskurs: Systemische Beratung (SG) www.wist-muenster.de 1. KONZEPTION DER WEITERBILDUNG

Mehr

HIER: SEMINAR 1. WOCHE

HIER: SEMINAR 1. WOCHE Psychologische und soziologische Grundlagen der MSE_P_201 ische Psychologie (Leitung PD Dr. Karin Lange) ische Soziologie (Leitung Prof. Dr. Siegfried Geyer) Haus E (links neben der Kinderklinik) Sekretariat:

Mehr

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für die Weiterbildung in. Personzentrierter Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für die Weiterbildung in. Personzentrierter Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für die Weiterbildung in Personzentrierter Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für die Weiterbildung in Personzentrierter

Mehr

Systemaufstellungen dialogisch begleiten

Systemaufstellungen dialogisch begleiten Systemaufstellungen dialogisch begleiten Bei Sich sein und Verbunden Dieser LernGang vermittelt eine fundierte Basis für die Begleitung von systemischen Aufstellungen im persönlichen und familiären Bereich.

Mehr

Grundausbildung Mediation

Grundausbildung Mediation Grundausbildung Mediation Freiburg, 2015-2016 Nach den Ausbildungsrichtlinien des Bundesverbandes Mediation BM Grundausbildung Mediation, G15 Freiburg 2015/16 Terminübersicht 1. Modul 16. 18. 10. 2015

Mehr

B5: Supervisionswochenende

B5: Supervisionswochenende B5: Supervisionswochenende Systemaufstellungen In dieser berufsbegleitenden Fortbildung Supervisionswochenende lernen Sie den systemisch-konstruktivistischen Ansatz kennen, mit dem Sie als Coach, Berater/in,

Mehr

Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung -

Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung - Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung - Inhalt: Die Basis-Ausbildung vermittelt, dass die Gewaltfreie Kommunikation

Mehr

Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung 1. Allgemeines 1.1 Im Rahmen des 6 Abs. 1 Nr. 1 HBeihVO sind Aufwendungen

Mehr

... mehr als eine Coaching Ausbildung

... mehr als eine Coaching Ausbildung ... mehr als eine Coaching Ausbildung Für wen? Für Menschen die andere Menschen führen, begleiten und bei der Entwicklung unterstützen möchten. Für Menschen, die in den Coachingberuf einsteigen möchten.

Mehr

Theorie/Methodik der systemischen Beratung (mind. 200 UE):

Theorie/Methodik der systemischen Beratung (mind. 200 UE): Weiterbildung "Systemische Beratung" (Curriculum I) Theorie/Methodik der systemischen Beratung (mind. 200 UE): In diesem Abschnitt geht es um die Vermittlung von theoretischen Grundlagen der systemischen

Mehr

pflegeakademie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen WWW.MIG-MED.COM

pflegeakademie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen WWW.MIG-MED.COM pflegeakademie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen WWW.MIG-MED.COM Weiterbildung Wirtschaftspsychologie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen Langfristig erfolgreiche

Mehr

Seminarangebote. Rainer Sturm / PIXELIO. Dirk Tegetmeyer Christian Möser Christian Thiel

Seminarangebote. Rainer Sturm / PIXELIO. Dirk Tegetmeyer Christian Möser Christian Thiel Seminarangebote Rainer Sturm / PIXELIO Dirk Tegetmeyer Christian Möser Christian Thiel Seminarangebote Seminarangebote 1 Einleitung... 3 2 Neue Medien - Grundlagenmodule... 4 2.1 Einführung in die Neuen

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn

Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn 2016 1 Sie sind bereits im Training tätig und wollen ein anerkanntes Zertifikat erwerben? Sie wollen Ihre Kompetenzen noch weiter steigern? Zusätzlich zum Training

Mehr

Systemische Beratung

Systemische Beratung ISALL Beratung Coaching Therapie Supervision Seminare Weiterbildungen Institut für Systemisches Arbeiten und Lebendiges Lernen Lisa von Stetten Schloss 86482 Aystetten Tel.: 0821 / 48 68 123, Fax: -124

Mehr

Weiterbildung. Systemische Beratung und Coaching für Studenten und Berufseinsteiger SBC 2016, Grundkurs (2016-2017) Bargteheider Str.

Weiterbildung. Systemische Beratung und Coaching für Studenten und Berufseinsteiger SBC 2016, Grundkurs (2016-2017) Bargteheider Str. Weiterbildung Systemische Beratung und Coaching für Studenten und Berufseinsteiger SBC 2016, Grundkurs (2016-2017) Bargteheider Str.124 22143 Hamburg Weiterbildungsteam Kursteam: Susanne Vormbrock-Martini

Mehr

DIA. Immobilienmediator/in. Berufsbegleitende Qualifizierung (DIA) 08.07.2016 25.06.2017 Freiburg i. Br.

DIA. Immobilienmediator/in. Berufsbegleitende Qualifizierung (DIA) 08.07.2016 25.06.2017 Freiburg i. Br. DIA Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg GmbH Berufsbegleitende Qualifizierung Immobilienmediator/in (DIA) Die Ausbildung entspricht den Richtlinien des Bundesverbandes Mediation e.v.

Mehr

Peer Counseling Ausbildung in Wien 2012

Peer Counseling Ausbildung in Wien 2012 Curriculum Peer Counseling Ausbildung in Wien 2012 Datum Titel Inhalte Trainer_in Block 1 13.04.-15.04.'12 Block 2 04.05.-06.05.'12 Block 3 18.05.-20.05.'12 Block 4 15.06.-17.06.'12 Block 5 29.06.-01.07.'12

Mehr

Weiterbildung zur Teamassistentin bke

Weiterbildung zur Teamassistentin bke TA Weiterbildung zur Teamassistentin bke Leitung Dipl.-Psych. Bodo Reuser Teilnehmerzahl 16 Zielgruppe Teamassistentinnen, die mit Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben in Erziehungsberatungsstellen betraut

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS Coaching als Führungskompetenz

Certificate of Advanced Studies. CAS Coaching als Führungskompetenz Certificate of Advanced Studies CAS Coaching als Führungskompetenz In Kürze Leitung Prof. Dr. Jean-Paul Thommen Dr. Sigrid Viehweg Dominik Godat Beginn 21. Januar 2016 Anmeldeschluss 8. November 2015 Info-Veranstaltungen

Mehr

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung FORTBILDUNGEN 2013 Excelaufbau-Schulung Excel-Schulung für Fortgeschrittene. Termin: 19. März 2013 Bad Honnef Referentin: Susanne Quirmbach Kosten: 95,00 Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit

Mehr

AUSBILDUNGSORDNUNG. Personzentrierte Beratung und Gesprächsführung

AUSBILDUNGSORDNUNG. Personzentrierte Beratung und Gesprächsführung AKADEMIE FÜR BERATUNG UND PSYCHOTHERAPIE A-1030 Wien, Dißlergasse 5/4, Tel: +43 1 / 713 77 96, Fax: +43 1 / 718 78 32, office@ips-online.at AUSBILDUNGSORDNUNG Personzentrierte Beratung und Gesprächsführung

Mehr

PIT - PRÄVENTION IM TEAM -

PIT - PRÄVENTION IM TEAM - PIT - PRÄVENTION IM TEAM - Informationsveranstaltung 2014/15 PIT - Informationsveranstaltung 2014/15 Folie 1 AUFTRAG DER SCHULE 1 SchG von Rheinland-Pfalz (1) Der Auftrag der Schule bestimmt sich aus dem

Mehr

Trainer- und Beraterprofil

Trainer- und Beraterprofil Trainer- und Beraterprofil Elke Harnisch Dipl.Supervisorin (DGSv) Dipl. Sozialpädagogin Über 20 Jahre Coach, Supervisorin und Trainerin» Ich verfüge über langjährige Beratungs- Erfahrung mit Führungskräften

Mehr

HISW Bremen - Institut für Systemische Weiterbildung

HISW Bremen - Institut für Systemische Weiterbildung HISW Bremen - Institut für Systemische Weiterbildung Hauptsitz: HISW Hamburg, Institutsleitung: Ursula Wolter-Cornell, Susanne Vormbrock-Martini Weiterbildung Systemisch Arbeiten und Beraten HISW Bremen

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als postgradualer Masterstudiengang.

Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als postgradualer Masterstudiengang. Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als postgradualer Masterstudiengang. In Kooperation mit der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) Master of Counseling Ehe-, Familien-

Mehr

Praxis Systemische Beratung aus dem FF

Praxis Systemische Beratung aus dem FF Programm 2010 Praxis Systemische Beratung aus dem FF Kasseler Str.19 34123 Kassel Tel.: 0561 9532836 www.systemische-beratung-aus-dem-ff.de www.sbadff.de Herzlich Willkommen bei systemische Beratung aus

Mehr

- GruppenleiterIn. Fortbildung zum/zur. September 2014 bis März 2015, 4 Wochenendseminare Grundkurs. Hildesheim, Tagungshaus Priesterseminar,

- GruppenleiterIn. Fortbildung zum/zur. September 2014 bis März 2015, 4 Wochenendseminare Grundkurs. Hildesheim, Tagungshaus Priesterseminar, Fortbildung zum/zur - GruppenleiterIn September 2014 bis März 2015, 4 Wochenendseminare Grundkurs Hildesheim, Tagungshaus Priesterseminar, Das Prager-Eltern-Kind-Programm ( PEKiP ) ist eine spezielle Form

Mehr

Richtlinien zur Anerkennung von Online-Berater/innen (DGOB )

Richtlinien zur Anerkennung von Online-Berater/innen (DGOB ) Richtlinien zur Anerkennung von Online-Berater/innen (DGOB ) I. Mitgliedschaft und Anerkennung Online-Berater/innen können Mitglied in der DGOB werden und die Bezeichnung Online- Berater/n (DGOB) führen,

Mehr

MEDIATION IM INTERKULTURELLEN KONTEXT

MEDIATION IM INTERKULTURELLEN KONTEXT MEDIATION IM INTERKULTURELLEN KONTEXT Der Kurs führt die Teilnehmenden in die Theorie und Praxis der Mediation in interkulturellen Kontexten ein, einer immer mehr an Bedeutung gewinnenden Form der zivilen

Mehr

M5: Inneres Team, Gruppendynamik, Mediation

M5: Inneres Team, Gruppendynamik, Mediation M5: Inneres Team, Gruppendynamik, Mediation M5: Inneres Team, Gruppendynamik, Mediation ist ein vom QRC e. V. zertifizierten Kompetenzbaustein meiner Markenausbildung Constellation Coach. Als berufsbegleitende

Mehr

LEHRGANG SUPVERVISION

LEHRGANG SUPVERVISION LEHRGANG SUPVERVISION WAS IST SUPERVISION? Supervision ist eine professionelle Beratungsmethode für alle beruflichen Herausforderungen von Einzelpersonen, Teams bzw. Gruppen und Organisationen. Die Supervisorin/der

Mehr

Kompetenzprofil. Berufliche Qualifikationen. Zertifiziert. Zielgruppen I C H E N T W I C K L E M I T I H N E N I N D I V I D U E L L,

Kompetenzprofil. Berufliche Qualifikationen. Zertifiziert. Zielgruppen I C H E N T W I C K L E M I T I H N E N I N D I V I D U E L L, TBS Petra Agnesens-Heintz Dipl. Pädagogin Systemische Familientherapeutin Supervisorin/Coach Mediatorin Kompetenzprofil Berufliche Qualifikationen Jugendbildungsreferentin im Kolpingwerk (1987-1990) Leiterin

Mehr

Energetic Tao Healing nach Dr. Mazza Diplom-Kinder-EnergetikerIn und Kinder-MentaltrainerIn - Practitioner

Energetic Tao Healing nach Dr. Mazza Diplom-Kinder-EnergetikerIn und Kinder-MentaltrainerIn - Practitioner Energetic Tao Healing nach Dr. Mazza Diplom-Kinder-EnergetikerIn und Kinder-MentaltrainerIn - Practitioner 100 Ein neues Berufsfeld für Kinderliebende Kinder sind unsere Zukunft Ich möchte meine Liebe

Mehr

Konzept der Intensivbetreuung gefährdeter Familien mittels systemischer Familienreorganisation* Inhaltsverzeichnis

Konzept der Intensivbetreuung gefährdeter Familien mittels systemischer Familienreorganisation* Inhaltsverzeichnis Konzept der Intensivbetreuung gefährdeter Familien mittels systemischer Familienreorganisation* Inhaltsverzeichnis Seite Konzept der systemischen Familienberatung (Kurzversion) 2 1. Rahmenbedingungen 3

Mehr

Seminare für Fachkräfte im Gesundheitswesen: Termine 2014

Seminare für Fachkräfte im Gesundheitswesen: Termine 2014 Seminare für Fachkräfte im Gesundheitswesen: Termine 2014 Übersicht: 1. Ein Wochenende mit Unverträglichkeiten und Allergien, ggf. mit Tag in der Praxis (Hospitation, individuelle Fallbesprechung, Supervision)

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse für Psychologische Psychotherapeuten Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

EinBlick in die ADS Lernwerkstatt

EinBlick in die ADS Lernwerkstatt und es geht doch! EinBlick in die ADS Lernwerkstatt ADS Lernwerkstatt Weiherwiesenstraße 22 90475 Nürnberg T: 0911 / 9833812 E: info@ads-lernwerkstatt.de I: www.ads-lernwerkstatt.de EIN ERSTER BLICK ADS

Mehr

Mediation und Konfliktmanagement der Universität Dortmund

Mediation und Konfliktmanagement der Universität Dortmund Berufsbegleitende Weiterbildung Mediation und Konfliktmanagement der Universität Dortmund - Curriculum und Rahmenbedingungen - (Stand: 1. August 2008) I. Grundlage und Ziel der Weiterbildung (1) Überall

Mehr

Anerkannte Weiterbildung in Systemaufstellungen (DGfS) Die Weiterbildung ist gemäß den Weiterbildungs-Richtlinien der DGfS anerkannt.

Anerkannte Weiterbildung in Systemaufstellungen (DGfS) Die Weiterbildung ist gemäß den Weiterbildungs-Richtlinien der DGfS anerkannt. Anerkannte Weiterbildung in Systemaufstellungen (DGfS) Die Weiterbildung ist gemäß den Weiterbildungs-Richtlinien der DGfS anerkannt. Beginn: 12./13. Dezember 2015 Ende: Dezember 2017 Leitung: Wolfgang

Mehr

Mediation als Arbeitsmittel des Alltags

Mediation als Arbeitsmittel des Alltags Fortbildung der Körperbehinderte Allgäu ggmbh Immenstädter Straße 27 87435 Kempten Mediation als Arbeitsmittel des Alltags Kurs Nr. 12KA07 Inhalte: Gespräche sind manchmal alles andere als einfach. Schließlich

Mehr

Dr. Markus Jensch. Problem-Lösung. Wenn s um Beziehung geht

Dr. Markus Jensch. Problem-Lösung. Wenn s um Beziehung geht SYNCHR NIZING Dr. Markus Jensch Problem-Lösung Wenn s um Beziehung geht SYNCHR NIZING Dr. Markus Jensch Die Lösung wenn s um Beziehung geht Problemlösungen systematisch, punktgenau, schnell! Coaches, Mediatoren,

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Krippe

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Krippe Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord 54 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1555 Herausforderung Bausteine einer modernen Pädagogik Zertifizierte Weiterbildung zur Fachkraft für Kleinstkindpädagogik ab

Mehr

Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege. DGKP Christian Luksch Geronto.at

Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege. DGKP Christian Luksch Geronto.at Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege DGKP Christian Luksch Geronto.at Pflege: Definition nach Roper Pflege umschreibt all jene Tätigkeiten, die ein von Krankheit bedrohter oder betroffener

Mehr

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in Curriculum Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in (Stand: Dez 2015) Europäische Biofeedback-Akademie, 2015 1 Inhalt Vorwort... 3 Kompakt-Ausbildung Biofeedbacktherapie... 4 Übersicht der Seminarmodule...

Mehr

Burn Mental Management Seminare. Kommunikation und Kooperation im Unternehmen. Burn Mental Management

Burn Mental Management Seminare. Kommunikation und Kooperation im Unternehmen. Burn Mental Management Burn Mental Management Seminare Kommunikation und Kooperation im Unternehmen Burn Mental Management Burn versteht sich als kompetenter und spezialisierter Anbieter für mentales Management im Unternehmen.

Mehr

BASISMODUL zum Lebens- und Sozialberater. TUL -Kinesiologie / Systemische Kinesiologie

BASISMODUL zum Lebens- und Sozialberater. TUL -Kinesiologie / Systemische Kinesiologie BASISMODUL zum Lebens- und Sozialberater TUL -Kinesiologie / Systemische Kinesiologie Die ISAK KG ist zertifiziert unter der Nr. ZA-LSB 217.1/2011 und ZA-LSB 251.0/2013 entsprechend den Richtlinien des

Mehr

Michael Bauer Holtenauer Str. 96-24105 Kiel info@psychotherapie.schule Tel.: 0431-38 65 255

Michael Bauer Holtenauer Str. 96-24105 Kiel info@psychotherapie.schule Tel.: 0431-38 65 255 Das Caduceus - Lehrinstitut für Psychotherapie Das Caduceus Lehrinstitut für Naturheilkunde & Psychotherapie besteht seit 1988 und gehört zu den ältesten & traditionsreichsten Ausbildungsstätten Schleswig-Holsteins.

Mehr

Grundkurs: Systemische Beratung

Grundkurs: Systemische Beratung Curriculum Grundkurs + Aufbaukurs Grundkurs: Systemische Beratung 1. Systemisches Basiswissen und theoretische Grundlagen: Einführungskurs, 20 UE Der Einführungskurs dient dem Kennenlernen der Lehrberaterin,

Mehr

9. Sozialwissenschaften

9. Sozialwissenschaften 9. Sozialwissenschaften 9.1 Allgemeines Die Lektionendotation im Fach Sozialwissenschaft beträgt 200 Lektionen. Davon sind 10% für den interdisziplinären Unterricht freizuhalten. (Stand April 2005) 9.2

Mehr

Kooperationsvereinbarung. zwischen den Schulen der Stadt Löhne, der Erziehungs- und schulpsychologischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und

Kooperationsvereinbarung. zwischen den Schulen der Stadt Löhne, der Erziehungs- und schulpsychologischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Kooperationsvereinbarung zwischen den Schulen der Stadt Löhne, der Erziehungs- und schulpsychologischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien der AWO und der Stadt Löhne 1. Vorbemerkung

Mehr

Ablauf der Weiterbildung:

Ablauf der Weiterbildung: AVM ARBEITSGEMEINSCHAFT FÜR VERHALTENSMODIFIKATION DVR.NR. 0808032 Vorsitzende der AVM: Dr. Liselotte Mäni Kogler Geschäftsstelle: Roswitha Gangl, Vierthalerstraße 8/2/8, 5020 Salzburg, Tel.: 0043/(0)662/88

Mehr

Seminar zur Kurzzeittherapie. Interpersonelle Psychotherapie (IPT).

Seminar zur Kurzzeittherapie. Interpersonelle Psychotherapie (IPT). Kompetenz. Und Gottvertrauen. Seminar zur Kurzzeittherapie. Interpersonelle Psychotherapie (IPT). 2 Ziel des Seminars 3 Interpersonelle Psychotherapie (IPT). Diagnosenspezifisches Psychotherapieverfahren.

Mehr

E l k e J o n e k B e u t l e r

E l k e J o n e k B e u t l e r Seite 1/5 1.) Supervisionsangebot für Medizinische Berufe a.) Einzelsupervision Supervision bietet die Möglichkeit spezifische Themen und Situationen, die im Berufsalltag immer wieder auftreten, näher

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

!"#34&)$%+0'36)$%"$%/7138$%91+:3

!#34&)$%+0'36)$%$%/7138$%91+:3 !"#34&)%+0'36)%"%/7138%91+:3!"#%&'()*%+"%,-."/0'"&(+102+1(21"34&)%+0' 5 3 !"#%&'()*+, - 34506*7/5+,1+859/*:7.%&'();#12'

Mehr

LÖSUNGSFOKUSSIERTE GESPRÄCHSFÜHRUNG MIT SySt -MINIATUREN

LÖSUNGSFOKUSSIERTE GESPRÄCHSFÜHRUNG MIT SySt -MINIATUREN Basisausbildung LÖSUNGSFOKUSSIERTE GESPRÄCHSFÜHRUNG MIT SySt -MINIATUREN SySt -Institut für systemische Ausbildung, Fortbildung und Forschung Lehrgang 9 (20.11. 2015 18.12. 2016) Basisausbildung Lösungsfokussierte

Mehr